ford batterie-vorschrift silber - VARTA PartnerNet UK - VARTA ...

partnernet.varta.automotive.co.uk

ford batterie-vorschrift silber - VARTA PartnerNet UK - VARTA ...

Mit unserem VARTA eLEARNING-Programm

bieten wir Ihnen alle Informationen, die für den

täglichen Umgang mit Batterien wichtig sind.

In kurzen Lerneinheiten können Sie Ihr Batteriewissen

neu aufladen – sei es für Autos, Motorräder,

Nutzfahrzeuge, Motorboote oder Solaranlagen.

Egal, ob Aufbau, Lagerung oder Störungsursachen:

Unser Trainingsprogramm ist exklusiv für

unsere Kunden aus der Kfz-Branche wie Händler,

Werkstätten und andere Batterie-Profis, die täglich

professionell mit Starter- und Versorgungsbatterien

arbeiten – gut gegliedert in Lerneinheiten:

VARTA Autobatterie GmbH

Am Leineufer 51 · 30419 Hannover

Telefon 0511/975-02 · Fax 0511/975-1680

www.varta-automotive.de

Das Online-Trainingscenter

FÜR DIE BATTERIE-PRAXIS

Batterie-Basics: Batterietypen, Kennzeichnungen,

Artikelnummern, Einsatzzwecke uvm.

Batterie-Technik: Prozess der Energieumwandlung,

Konstruktion und wichtige Fachbegriffe.

Batterie-Service: Alles zum Umgang mit Batterien,

von der Lagerung bis zum Einbau.

VARTA eLEARNING finden Sie im PartnerNet von

VARTA Automotive unter:

http://partnernet.varta.com

Die Zugangsdaten erhalten Sie direkt über Ihren

Ansprechpartner bei VARTA.

Batterie-Know-how für Verkaufsprofis

DIE GANZE WELT ZWISCHEN ZWEI POLEN


INHALT

ULTRA dynamic 4

BLUE dynamic 6

ASIA dynamic 8

PROmotive 10

OPTIMA ® Batterien 12

Motorradbatterien 14

Batterien für Antrieb und Beleuchtung 16

Kompetenz in Silber 18

Nasse Batterien 20

Farbkennzeichnung 21

Wissenswertes in Prozent 22

Batterielebensdauer und Marktentwicklung 23

Potenzial für den Batterie-Verkauf 24

Mobilitätsgarantie 25

Prüfen von Starterbatterien 26

Reklamation beschädigter Batterien 28

VARTA Lieferprogramm 30

Schaltbilder, Bodenbefestigungen 32

und Anschlusspole

Batterie-Lexikon 34


Die Lösung für höchste Anforderungen

DIE NEUE ULTRA dynamic

Elektronische Regelung statt mechanischer

Steuerung erhöhen die Sicherheit, den Komfort,

das Fahrvergnügen und die Zuverlässigkeit

moderner Fahrzeuge. Entsprechend dem Ausstattungsniveau

steigt der Energieverbrauch.

Leistungsaufnahmen bis zu 4.500 Watt sind

heute keine Seltenheit mehr. Für diesen Spitzenanspruch

bietet VARTA die perfekte Lösung:

Die neue ULTRA dynamic.

Längere Lebensdauer durch AGM-Technologie

LEISTUNG IN EINER NEUEN DIMENSION MIT DER ULTRA dynamic DIE VORTEILE AUF EINEN BLICK

Höchste Leistung für extremen Energiebedarf

Die neue ULTRA dynamic mit AGM-Technologie

deckt in allen Fahrsituationen auch höchsten

Energiebedarf und garantiert gleichzeitig zuverlässige

Startkraft. Entscheidend dafür sind ihr

enormer Energiedurchsatz und ihre extreme

Zyklenfestigkeit. Selbst bei unzureichender

Wiederaufladung der Batterie durch Kurzfahrten

oder starken Energieverbrauch im Stadtverkehr,

Stop-and-Go sowie im Standbetrieb sichert

die neue ULTRA dynamic in jedem Fall eine konstante

Bordnetzversorgung. Die ULTRA dynamic

ist derzeit die am stärksten ausgereifte

Kombination aus Starterbatterie mit hoher

Kapazität und mobiler Energieversorgung auf

gleich bleibend hohem Niveau.

Hochtechnologie in jedem Bereich

Das Mikroglasvlies (engl.: Absorbent Glass Mat)

und der darin fixierte Elektrolyt ermöglichen

die bessere Ausnutzung des Zellenvolumens für

erhöhte Kaltstartkraft und extreme Rüttelfestigkeit

sowie den Einbau in jeder Lage. Das

verschlossene System ist mit einem Überdruckventil,

dem VRLA-Valve Regulated Lead Acid,

ausgestattet, um eventuelle Gase sicher abzuleiten.

Von Anfang an Erstausrüstungsqualität

Die absolut wartungsfreie ULTRA dynamic erfüllt

in der Erstausrüstung alle Anforderungen

und Spezifikationen der ausstattungsintensiven

Fahrzeug-Segmente: Ob BMW 7er, Audi A8,

Mercedes-Benz S-Klasse, VW Phaeton,

Rolls Royce, Porsche Cayenne oder VW Touareg.

Sehr empfehlenswert ist die ULTRA dynamic

ebenso für voll ausgestattete PKW der

Mittelklasse oder Taxis, wo hoher Energieverbrauch

und lange Lebensdauer gefragt sind.

� AGM-Technologie Kein Verlust von Aktivmaterial durch Fixierung des Elektrolyts.

� Extreme Zyklenfestigkeit Höherer Energiedurchsatz.

� Mehr Kaltstartkraft Höhere Elektroden, da kein Elektrolytvorrat benötigt wird.

� Längere Lebensdauer Verlangsamte „Alterung” der Batterie durch AGM-Technologie.

� Auslauf- und kippsicher Lageunabhängiger Einbau und selbst beim Crash keine Umweltgefährdung.

� Absolut wartungsfrei Kein Wasserverbrauch, Sauerstoffrekombination, 15 Monate lagerfähig.

DAS AKTUELLE ULTRA dynamic PROGRAMM

AGM Batteries ETN

4 VARTA ULTRA dynamic 5

Kapazität in

Ah-Stunden

(20stdg.

bei 27°C)

EN Kälteprüfstrom

in

A bei -18°C

U10s/7,5V

Gewicht

(Kg)

Größte

Außenmaße

in mm

L x B x H Bodenleisten

12V 95Ah 850A EN 595 901 085 95 850 26,0 353 x 175 x 190 B 13 1 0

12V 70Ah 760A EN 570 901 076 70 760 20,2 278 x 175 x 190 B 13 1 0

OEM Anwendungen: Einsatz in der Erstausrüstung im BMW 7er, Audi A8, Mercedes-Benz S-Klasse, VW Phaeton, Rolls Royce, Porsche Cayenne, VW Touareg.

Anschlusspole

Schaltung


Bestleistung perfekt angepasst

DIE NEUE BLUEdynamic MIT HIGH PERFORMANCE KURZPROGRAMM

Die neue BLUE dynamic, jetzt mit optimierten Leistungswerten

und einer Spezifikation, die den aktuellen Stand

der Erstausrüstung widerspiegelt. Jetzt ganz neu ein

BLUE dynamic High Performance Kurzprogramm für eine

perfekte Marktabdeckung mit wenigen Typen.

Alle Kapazitäten und Kälteprüfströme wurden auf ihre

Kompatibilität zur Erstausrüstung überprüft und angepasst,

denn bei vielen Fahrzeugen ist aufgrund einer

erhöhten Motorleistung sowie einer Vielzahl von

Verbrauchern der Bedarf heute höher als in der

Vergangenheit. Außerdem wurde das Typenprogramm

gestrafft um das Handling noch einfacher und den Verkauf

von VARTA Batterien noch rentabler zu machen.

Das neue, leistungsoptimierte High Performance

Kurzprogramm erreicht mit 4 Typen bis zu 90% des

aktuellen Marktes. Damit wird die alte SILVER dynamic

Baureihe komplett ersetzt sowie eine Vielzahl von

BLUE dynamic Typen abgedeckt. Somit verringern sich

die Typen im Lager drastisch, was einen höheren

Lagerumschlag und eine Reduzierung der Kapitalbindung

zur Folge hat. Als zusätzliche Komponente

verfügen alle High Performance Batterien über den

Startleistung in Prozent

140

130

120

100

80

60

40

20

STARTLEISTUNG ÜBER LEBENSDAUER

(Testreihe unter mitteleuropäischen Bedingungen)

BLUE dynamic (Silberlegierung)

Konventionelle Hybrid-Batterie

0

20 40 60 80

Lebensdauer in Prozent

100

120

140

VARTA PowerCheck zur Kontrolle des Ladezustandes

auf einen Blick. Mit dem neuen, wertigen Design wird

der Fokus klar auf die Marke gelenkt, denn Qualität

und Innovation hat einen Namen, der verkauft: VARTA.

Mehr Sicherheit

Der spezielle Labyrinth-Deckel mit integrierten Fritten

sorgt für einen effektiven Rückzündschutz. Gleichzeitig

dient die aufwändige, stopfenlose Deckelkonstruktion

durch die hohe Kippsicherheit als ein wichtiger

Auslaufschutz. Dieses Plus an Sicherheit wird

noch erhöht durch das verschlossene System, das

Wartungsfehler nicht mehr zulässt.

Längere Lebensdauer

Das Zusammenwirken von Calcium-Silber-Legierung,

optimierter Gitterkonstruktion und Labyrinth-Deckel

reduziert den Wasser- und Elektrolytverbrauch auf ein

Innovative Calcium-Silber-Legierung

Hohe Kaltstartkraft

Geringe Selbstentladung

Gefüllt und geladen geliefert

Optimierte Leistungswerte und Baugrößen

Minimum. Das hat eine extrem geringe Selbstentladung

zur Folge, so dass sich die Lagerfähigkeit

auf bis zu 18 Monate erhöht.

Mehr Komfort

Der weit unter EN-Norm liegende Wasserverbrauch

macht die BLUE dynamic absolut wartungsfrei. Kein

Wasser auffüllen, keine routinemäßigen Kontrollen,

kein Nachladen: Die bereits ab Werk gefüllt und geladenen

Batterien sind sofort einsatzbereit. Zusätzlich

bietet die BLUE dynamic High Performance den

PowerCheck, die werkzeuglose Ladezustandskontrolle.

Die Vorteile auf einen Blick

6 VARTA BLUE dynamic 7

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

PowerCheck

Mobilitätsgarantie

VORTEIL

20% längere Lebensdauer, extrem kurzstreckenfest,

bessere Korrosionsbeständigkeit.

Zuverlässiges Starten bei jeder Temperatur.

Mindestens 18 Monate lagerfähig.

Einbauen und vergessen, absolut wartungsfrei.

Perfekte Anpassung an die Leistungswerte

der Erstausrüstung.

90% Marktabdeckung mit dem High Performance

Kurzprogramm.

Ladezustand auf den ersten Blick

(High Performance).

2 Jahre kostenlose Pannenhilfe über die

Produktgarantie hinaus.


In bester Tradition

ASIA dynamic MIT SILBERLEGIERUNG

Die neue ASIA dynamic ist eine gelungene Synthese aus Technologie, Leistung und Marktrelevanz.

Dafür spricht die innovative Calcium-Silber-Legierung für moderne, leistungsstarke Bordnetze.

Dafür spricht aber auch eine fast lückenlose Marktabdeckung in ihrem Segment.

Mit der ASIA dynamic stellt VARTA als erster

europäischer Hersteller eine eigene, komplett auf

die Anforderungen asiatischer Fahrzeuge abgestimmte

Batterietype vor. Maßgeschneidert, weil

typische Kapazitäten und Baugrößen bedacht

und mit der millionenfach in der BLUE dynamic

bewährten Silber-Technologie vereint wurden. Die

ASIA dynamic ist von Grund auf neu konstruiert:

8 VARTA ASIA dynamic

Verstärkte Gitterplatten mit gesteigerter Korrosionsbeständigkeit

ermöglichen eine höhere

Stromaufnahme sowie die Fähigkeit, allen

zyklischen Belastungen zu widerstehen. Gleichzeitig

steigt die Kaltstartkraft und die Lebensdauer.

Das geschlossene System ohne Stopfen

reduziert den Wasserverbrauch weit unter

EN-Norm und ist daher absolut wartungsfrei.

Hohe Sicherheit

Das neue Deckeldesign bietet erstens den

PowerCheck als schnelle, komfortable und werkzeugfreie

Ladungskontrolle. Zweitens sorgen die

integrierten Fritten des neuen Labyrinthdeckels

als Rückzündschutz für mehr Sicherheit.

Überzeugen Sie sich. Ob Kurz- oder Langstrecke,

ob sengende Hitze oder klirrende Kälte, ob

Stop-and-Go oder Höchstgeschwindigkeit, die

ASIA dynamic ist so verlässlich und sicher,

wie die Autos, für die sie bestimmt ist.

Der VARTA PowerCheck

Ohne Werkzeug, schnell, einfach und komfortabel:

Das ist der PowerCheck von VARTA. Mit einem

Blick sind Sie stets über den Ladezustand der

Batterie informiert. Böse Überraschungen

beim Starten gehören so der Vergangenheit an.

Das gibt Sicherheit das ganze Jahr hindurch.

1.

2.

3.

4.

5.

PRODUKTMERKMAL

Innovative Silberlegierung

PowerCheck

Kaltstart optimiert

Gefüllt und geladen geliefert

Geringe Selbstentladung

Hohe Startleistung

Höhere Kaltstartkraft und absolute Zuverlässigkeit

bei jedem Wetter, 365 Tage im Jahr,

24 Stunden am Tag – das sind die herausragenden

Eigenschaften der innovativen Calcium-

Silber-Legierung. Mit der ASIA dynamic bietet

VARTA diese zukunftsorientierte Technologie

jetzt für alle asiatischen Fahrzeuge.

plus CALCIUM-SILVER Die Vorteile auf einen Blick

VORTEIL

20% längere Lebensdauer, extrem kurzstreckenfest,

bessere Korrosionsbeständigkeit.

Ladezustand auf den ersten Blick.

Sicherer starten in jeder Situation.

Einbauen und vergessen, absolut wartungsfrei.

Mindestens 15 Monate lagerfähig.

9


Einbauen, fertig, los!

PRO motive

Innovativ und absolut wartungsfrei. Die VARTA PRO motive mit Calcium-Silber-Technologie.

Einmal mehr setzt VARTA mit der NKW-Batterie PRO motive ein Zeichen voller Innovationen.

Diese neue, absolut wartungsfreie Batteriegeneration von VARTA bietet jetzt noch mehr Leistung,

Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit.

Die erstmals in NKW-Batterien verwendete innovative

Calcium-Silber-Technologie minimiert den

Wasserverbrauch weit unterhalb der EN-Vorgabe

und verringert entscheidend die Selbstentladung.

Der positive Effekt ist eine längere Lebensdauer,

die absolute Wartungsfreiheit und mehr Kaltstartkraft

für jedes Klima. Der völlig neu konstruierte

Labyrinthdeckel mit Zentralentgasung und Rück-

zündschutz bietet zudem noch mehr Sicherheit.

Gleichzeitig setzt die VARTA PROmotive auch im

Handling neue Maßstäbe: Von der einfachen

Sichtkontrolle der Ladung durch den PowerCheck,

den ergonomischen Griffen und der bis zu

15-monatigen Lagerfähigkeit profitieren Fahrer,

Fuhrparkmanager und der Handel gleichermaßen.

VARTA PRO motive

DIE VORTEILE AUF EINEN BLICK

Innovative Calcium-Silber-Technologie

Längere Lebensdauer

Optimierte Kaltstartkraft bei allen Temperaturen

Bessere Korrosionsbeständigkeit

Geschlossenes System

Absolut wartungsfrei

Minimaler Wasserverbrauch

Geringe Selbstentladung

Gefüllt, geladen und bis zu 15 Monate lagerfähig

DAS AKTUELLE PROmotive PROGRAMM

Neues Deckelsystem

Kurzzuordnung

Neu konstruierter Labyrinthdeckel

Zentralentgasung

Rückzündschutz

Hohe Auslaufsicherheit

Optimiertes Produktdesign

Ladezustandskontrolle PowerCheck

Ergonomische Griffe

10 VARTA PRO motive 11

Verkaufs-

Bestell-Nr.

Vorgänger-

Type (EN)

Kapazität in

Ah-Stunden

(20stdg.

bei 27°C)

EN

Kälteprüfstrom

in A bei -18°C

U10s/7,5V

ChargeEye

Größte

Außenmaße

in mm

L xB xH

Bodenleisten

Anschluss-

Pole

Schaltung

670 103 100 341 2 670 043 100 170 1000 513 x 223 x 223 B 00 1 3

655 013 090

640 103 080 341 2 640 035 076 140 800 513 x 189 x 223 B 00 1 3

620 045 068

680 109 100 341 2 680 033 110 180 1000 513 x 223 x 223 B 00 1 4

670 104 100 341 2 670 045 100 170 1000 513 x 223 x 223 B 03 1 3


SPITZENLEISTUNG

OHNE KOMPROMISSE

12 OPTIMA ® Batterien

OPTIMA ® YELLOWTOP ® Zwei Anforderungen – eine Lösung

Die wartungsfreie OPTIMA ® YellowTop ® verbindet durch die Spiralcell ® Technologie,

die Eigenschaften einer Starterbatterie mit denen einer Antriebsbatterie. Sie

garantiert einen problemlosen Einsatz, ganz gleich, ob im Baumaschinenbereich,

in Rettungswagen oder bei anspruchsvollen Car-Audioanlagen. Die YellowTop ®

bietet eine zuverlässige Stromversorgung, auch bei Feuchtigkeit, Hitze, Schmutz

oder heftigen Erschütterungen. Sie übersteht extrem hohe Zyklen ohne größeren

Kapazitätsverlust und eignet sich durch ihre niedrige Selbstentladung zudem ideal

für den Saisoneinsatz.

OPTIMA ® REDTOP ® Perfekt für anspruchsvolle Anwender

Einfach schneller: Aufgrund ihrer einmaligen Spiralcell ® Technologie bieten

OPTIMA ® RedTop ® Batterien von der ersten Sekunde an maximale Startleistungen.

Ideal ist die kompakte RedTop ® Batterie somit für Traktoren, Landmaschinen,

Motorsportfahrzeuge und den Offroad-Einsatz. Die Spiralcell ® Technologie bietet

selbst bei extremen Temperaturschwankungen von +40°C bis -40°C vollständige

Startsicherheit. Die stabile, auslaufsichere und absolut wartungsfreie Konstruktion

hält extremen Vibrationen stand und liefert Leistung pur.

OPTIMA ® BLUETOP ® Ideal für Boot-Profis

Zwei Ausführungen, ein Ergebnis: Stets die richtige Wahl für den Einsatz im

Bootsbereich – das sind die OPTIMA ® BlueTop ® Batterien. Entweder die leistungsstarke

Starterbatterie, die selbst bei feuchtem Motor oder längerem Einsatz der

Batterie eine optimale Startleistung liefert oder aber die Antriebsbatterie, die auch

die gesamte elektrische Ausrüstung versorgt – und das sogar nach längerer

Saisonpause. Damit ist die variabel einbaubare OPTIMA ® BlueTop ® ideal für Boote

bei denen, abhängig von ihren Einsatzbedingungen und ihrem Strombedarf,

unterschiedliche Anforderungen miteinander kombiniert werden müssen.

YT S 5,5 YT S 4,2 YT U 4,2 YT R 3,7 YT S 2,7

TECHNISCHE INFORMATION (BCI D31A) (BCI D34) (BCI D34/78) (BCI D35) (BCI D51)

Bestell-Nr. 851 187* 812 254* 814 254* 840 222* 871 176*

Nennspannung: V 12 12 12 12 12

Kaltstartstrom: (EN) 975 765 765 660 510

Kapazität: (EN) Ah 75 55 55 48 41

Reservekapazität: (BCI) Min 155 120 120 98 70

Gewicht: kg 26,5 19,5 19,9 16,6 11,6

RT C 4,2 RT S 4,2 RT U 4,2 RT S 3,7 RT U 3,7 RT S 2,1

TECHNISCHE INFORMATION (BCI 34C) (BCI 34) (BCI 34/78) (BCI 25) (BCI 75/25) (6 VOLT)

Bestell-Nr. 801 287* 802 250* 804 250* 820 255* 822 255* 810 355*

Nennspannung: V 12 12 12 12 12 6

Kaltstartstrom: (EN) 815 815 815 730 730 815

Kapazität: (EN) Ah 50 50 50 44 44 50

Reservekapazität: (BCI) Min 110 110 110 90 90 110

Gewicht: kg 17,2 17,2 17,6 14,4 15 8,3

BT DC 5,5 BT DC 4,2 BT SLI 4,2 BLUETOP ®

TECHNISCHE INFORMATION (BCI D31M) (BCI D34M) (BCI 34M) TROLLFURY ®

Bestell-Nr. 852 188* 816 253* 806 252* 988 112*

Nennspannung: V 12 12 12 12/24

Kaltstartstrom: (EN) 975 765 815 1530/765

Kapazität: (EN) Ah 75 55 50 110/55

Reservekapazität: (BCI) Min 155 120 110 240/120

Gewicht: kg 26,5 19,7 17,4 40,8

* Alle Bestell-Nummern um 000 888 2 ergänzen

13


Kraft gleich Masse mal Beschleunigung

VARTA MOTORRADBATTERIEN

Ist es die Kurvenhatz, die Herausforderung im

Offroad oder das entspannte Cruisen durch die

Lande? Welchen Fahrstil Sie auch immer

bevorzugen, eines ist allen gleich: Die Leidenschaft,

Motorrad zu fahren. Genießen Sie

daher diese große Freiheit auf Ihrem Bike mit

dem sicheren Gefühl, das Ihnen nur eine

VARTA geben kann. Ob LF-, Gel- oder Standard-

Batterie, VARTA bietet immer ein Plus an

Qualität und Leistung. Das bedeutet hohe

Startkraft, nahezu unverwüstliche Technik

und enorm lange Lebensdauer. Die sehr

geringe Selbstentladung lässt Standzeiten zu,

ohne sofort eine Tiefentladung fürchten zu

müssen. Sinnvolle Details, wie Vergleichstypenangaben

zu europäischen und asiatischen

Bezeichnungen, Kaltstartleistung nach EN und

Kurzzuordnungen auf der Verpackung, sind

für uns selbstverständlich.

14 VARTA Motorradbatterien

NOCH MEHR SPASS MIT NEUEN TYPEN

Mit VARTA Motorradbatterien kommt Freude auf.

Ob klassischer Kicker oder E-Starter: Zu einem

perfekten Saisonauftakt bietet VARTA nicht

nur neue Batterietypen für noch mehr

Anwendungen. Brandneu ist die Verpackung.

Modernes, hochwertiges Design mit allen

wichtigen Informationen auf einen Blick zeichnet

den neuen Karton ebenso aus wie ein verbessertes

Handling. Besonders die in die Verpackung

integrierten Griffe erleichtern den Transport.

Durch die neue Vielfalt der kipp-, auslauf- und

rüttelfesten LF-Batterien mit festgelegtem

Elektrolyten erreicht VARTA eine noch höhere

Marktabdeckung. So kommen jetzt noch mehr

Biker als bisher in den Genuss maximaler Startleistung

und Wartungsfreiheit bei gleichzeitig

gestiegener Batterielebensdauer und -sicherheit.

VORTEILE DER VARTA LF-BATTERIEN

� Kipp-, auslaufsicher und rüttelfest

durch festgelegten Elektrolyt, auch für

härteste Offroad-Bedingungen geeignet.

� Geringste Selbstentladung und enorm

lange Lebensdauer

� Sehr hohe Startleistung

durch elektrische Werte weit über EN/DIN.

� Wartungsfrei

VORTEILE DER VARTA STANDARD-BATTERIEN

� Lange Lebensdauer

auch unter härtesten Bedingungen.

� Hohe Startleistung

durch elektrische Werte über EN/DIN.

� Sehr belastbar

durch robuste Spezialkonstruktion.

WICHTIGE HINWEISE ZUR LADUNG

VON LF-BATTERIEN

�Ladung im Erforderliche Ladespannung

Fahrzeug: 14,1-14,4V

�Ladung Kennlinie IU oder IU1U2

extern: I-Phase: 2-5A

U bzw. U1-Phase: 14,1-14,4V

U2-Phase: 13,8V

�Ladezeiten: IU bzw. IU1 >12 h, Umschaltpunkt

U2 Phase nach 12-16h

WICHTIGE HINWEISE…

für die VARTA LF

Batterie (2/2006)

�In jedem Fall Behandlungsvorschriften

beachten!

�Bei LF-Batterien braucht nur eine

Spannungskontrolle erfolgen,

da diese Batterien nach Inbetriebsetzung

nicht mehr geöffnet werden dürfen.

15


Auch in Hobby und Freizeit gilt manchmal

das Leistungsprinzip – ganz besonders bei der

Auswahl Ihrer Batterie. So hat VARTA speziell

für den Freizeitbereich innovative Batterien

entwickelt, die hinsichtlich Langzeitentladung,

Zyklenfestigkeit und Lebensdauer herkömmlichen

Starterbatterien weit überlegen sind.

Das gibt Ihnen die Sicherheit der optimalen

Stromversorgung und lässt Sie Ihr Hobby in

vollen Zügen genießen.

Positive Energie für

Hobby und Freizeit

ANTRIEBS- UND BELEUCHTUNGSBATTERIEN

MIT FLÜSSIGEM ELEKTROLYT

Die Anforderungen an die mobile Stromversorgung

wachsen und natürlich auch die an eine

Batterie. Gleichbleibende Energieversorgung über

längere Zeit, z.B. bei technisch immer anspruchsvoller

werdenden Bordnetzen, oder saisonbedingte

Standzeiten bei geringer Selbstentladung entscheiden

über die Qualität einer Batterie.

VARTA bietet durch den besonderen technischen

Aufbau der Antriebs- und Beleuchtungsbatterien

ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Sicherheit

für fast jede Anwendung. Sie übertreffen die

Lebensdauer und die Zyklenfestigkeit einer

herkömmlichen Batterie um ein Vielfaches.

Mehr noch: Die Leistungsreserve ist so groß,

dass sie bei Umgebungstemperaturen über dem

Gefrierpunkt auch zum Starten von Motoren

verwendet werden können.

Geringe Wartungsansprüche und eine einfache

wie kostengünstige Ladung mit handelsüblichen

Ladegeräten sind weitere typische Pluspunkte.

16 VARTA Batterien für Antrieb und Beleuchtung

DIE VORTEILE AUF EINEN BLICK

Geringe Selbstentladung

Nach Vollladung Außerbetriebsetzung

bis zu 6 Monaten möglich.

Langlebig und zyklenfest

3 x zyklenfester als eine „normale”

Starterbatterie.

Hohe elektrische Werte

Erlaubt bei Temperaturen über dem

Gefrierpunkt auch das Starten von Motoren.

Auslaufsicher bis 55°

Schutz vor Säureschäden durch besondere

Konstruktion.

Bis 80% entnehmbare Kapazität pro Zyklus

Lange Lebensdauer

trotz hoher Entladungstiefe.

Überladungssicherheit

Bei versehentlicher, kurzfristiger Überladung

Wasser nachfüllen möglich.

Einfache Wiederaufladung

Durch handelsübliche Ladegeräte

mit IU-Kennlinie.

VARTA DRYMOBIL

Auch wenn es stürmisch wird versorgt die

absolut auslaufsichere DRYMOBIL auch unter

extremen Bedingungen Bordnetze, Beleuchtungen

oder Antriebe jederzeit kraftvoll und zuverlässig

mit Energie.

Die überlegende VARTA Gel-Batterietechnik resultiert

aus einem festgelegten Mehrkomponenten-

Elekrolyt mit in Gel fest gebundener Säure.

Eine Gefahr von Säureschäden durch Auslaufen

ist somit vollständig gebannt.

Darüber hinaus ist die DRYMOBIL absolut

wartungsfrei, äußerst zyklenfest und erreicht im

Vergleich zu einer herkömmlichen Starterbatterie

eine bis zur vierfachen Lebensdauer.

Durch ihre minimale Selbstentladung ist sie

wie geschaffen für den saisonalen Gebrauch und

gilt aufgrund ihrer Leistungsdaten nicht nur als

sehr wirtschaftlich, sondern kann auch für den

Motorstart verwendet werden.

DIE VORTEILE AUF EINEN BLICK

Absolut wartungsfrei

Kein Wasser nachfüllen.

Elektrolytdicht, umweltfreundlich

Säure in Gel fest gebunden;

kein Säureaustritt.

Sehr geringe Selbstentladung

Auch nach längerer Standzeit

(nach vorheriger Vollladung) betriebsbereit.

Lageunabhängig

Absolut auslaufsicher.

Langlebig und zyklenfest

4 x zyklenfester als eine „normale”

Starterbatterie.

Verschlossenes, gasungsarmes System

Sicherheit durch verschlossenes System;

mit Sicherheitsventil zur Ableitung

von Überdruck.

Lagerung, Transport

Keine besonderen Lagervorschriften;

beim Transport nicht als Gefahrengut

eingestuft.

Baumustergeprüft durch

den Germanischen Lloyd

17


Erstausrüstungsqualität

KOMPETENZ IN SILBER

Quer durch alle Fahrzeugsegmente gehört VARTA weltweit zu den führenden

Erstausrüstern. Da die steigende Komfortausstattung moderner Fahrzeuge immer mehr

Kapazität und besonders hohe Kaltstartströme erfordert, setzen nahezu alle bedeutenden

Automobilhersteller dabei auf die hervorragenden Eigenschaften der innovativen

Calcium-Silber-Legierung.

Einsatz von PAG (Silber-Calcium) Batterien

IN DER ERSTAUSRÜSTUNG

Seit 1997: BMW, Ford

Seit 1998: VW, Audi, PSA

Seit 1999: Fiat, Opel, Saab, Volvo

Seit 2001: Jaguar, Land Rover

Seit 2002: DaimlerChrysler

Seit 2006: Honda

FORD BATTERIE-VORSCHRIFT

Ford empfiehlt für ihre Modelle Batterien mit der Calcium-Silber-Technologie.

Ford hat schrittweise ab Baujahr 1997 auf ein Ladesystem mit einer Ladespannung

von bis zu 14,8 Volt umgestellt.

Bei herkömmlichen Hybrid- und Antimonbatterien mit einer Gasungsspannung von

14,5 Volt führt das Ford-Ladesystem zu erhöhtem Wasserverlust und zu verstärkter

Gasbildung.

Dagegen beträgt die Gasungsspannung der VARTA BLUE dynamic, BLUE dynamic

High Performance und ASIA dynamic ca. 15,8 Volt.

Die VARTA ULTRA dynamic ist ebenfalls für das Ford-Ladesystem geeignet.

...und wo Silber drin war,

sollte auch wieder Silber rein!

SILBER –

DAS FÜNFTE ELEMENT

18 Calcium -Silber-Technologie im Automobilmarkt 19


Nasse Batterien:

MEHR ALS TROCKENE THEORIE

VARTA stellt in allen Bereichen konsequent von trocken auf nass um. Alle PKW-Batterien werden bereits

nass ausgeliefert und unterscheiden sich damit von Batterien minderer Qualität. Voraussetzung dafür

sind Wartungsfreiheit und eine geringe Selbstentladung.

Die Wartungsfreiheit wird durch den speziellen

inneren Aufbau der Batterien mit Calcium-Silber-

Legierung in einem geschlossenen System

erreicht. Dadurch wird der Wasserverbrauch

drastisch vermindert, was das Auffüllen von

20 VARTA Vorteile

Wasser gänzlich unnötig macht. Zweiter entscheidender

Faktor ist die geringe Selbstentladung.

Diese macht VARTA Batterien bis zu 15 Monate

problemlos lagerfähig. Eine zwischenzeitliche

Kontrolle bzw. Nachladung ist nicht erforderlich.

Feucht – fröhlich:

NASSE BATTERIEN SORGEN FÜR

ZUFRIEDENE GESICHTER

Der Vorteil einer gefüllt und geladenen Batterie

liegt auf der Hand: Der Handel und die Werkstätten

können sich mit sofort einbaufähigen und startklaren

Batterien aufs Verkaufen konzentrieren.

Wie gut sich das rechnet, bringt VARTA gleich

vier Mal auf den Punkt:

Genial gespart 1: Zeit

Füllen, laden, prüfen – diese typischen Vorarbeiten

können Sie vergessen. Das spart pro Batterie

mindestens 10 Minuten Zeit. Bei 50 Batterien ist

das hochgerechnet schon ein ganzer Arbeitstag.

Genial gespart 2: Geld

Weniger Arbeit – mehr Geld: Sie sparen die Kosten

für den Elektrolyten bei jeder einzelnen Batterie.

Zudem entfallen Kontrollen und Nachladungen

bei mindestens einem Lagerumschlag pro Jahr.

Genial gespart 3: Platz

Sparen Sie rund 30 Prozent an Lagerfläche für die

Batteriesäure. Sparen Sie sich diese Kosten oder

setzen Sie die freigewordene Fläche lieber

anderweitig Gewinn bringend ein.

Genial gespart 4: Risiko

Keine Batteriesäure heißt auch mehr Sicherheit –

für Sie, Ihre Mitarbeiter und die Umwelt. Denn der

durchaus gefährliche Umgang mit Säure entfällt.

Kosten für die Befüllung einer Batterie Kosten/Stunde für Werkstatt-MA 20,00 Euro (incl. Nebenkosten)

1. Batterie vom Lager zur Füllstation

2. Batterie füllen (45 Ah-Batterie)

inkl. Zellstopfen auf- und abschrauben

3. Batterie 10 Min. ruhen lassen

4. Arbeitsplatzwechsel

5. Säurestand der einzelnen Zellen ausgleichen

6. Batterie-Spannung prüfen

7. Säurekosten 0,40 Euro/Liter

Geamtkosten

Arbeitstag

Ungefüllte Batterie

Zeitbedarf

Min

1

5-10


2

2

0,5


Kosten

Euro

0,34

1,70 - 3,41


0,69

0,69

0,17

1,70

5,29 - 6,99

VARTA BLUE dynamic

Zeitbedarf

Min






0,5


Kosten

Euro






0,17


0,17

Der Abverkauf von Batterien soll nach dem

„First-in-first-out”-Prinzip erfolgen. Die Farbkennzeichnung

nach Fertigungsquartalen hilft dabei und

funktioniert ganz einfach: Jeder Farbe sind jeweils

ein Quartal und je zwei Jahrgänge zugeordnet.

Einiges auf Lager:

VARTA BEKENNT FARBE

Farbkennzeichnung der Batterien nach Fertigungsquartalen

Als Beispiel: Die Farbe grau steht immer für das

1. Quartal gerader Jahrgänge, hier 2006. Da sich

im weiteren Verlauf die angeführten Farben

wiederholen, steht grau das nächste Mal für das

1. Quartal des Jahrgangs 2008.

QUARTALE FARBE FARBMUSTER

III.2005

IV.2005

I.2006

II.2006

III.2006

IV.2006

I.2007

II.2007

violett

weiß

grau

orange

gelb

hellblau

grün

rot

Im weiteren Verlauf Wiederholung der oben aufgeführten Farben

in gleicher Reihenfolge für die jeweils nächsten Quartale.

21


Wissenswertes in Prozent

BATTERIE AUSTAUSCHGRÜNDE

Anlass-Schwierigkeiten

Batterie versagte völlig

Vorsorge

Unfallfolge

65%

40%

18% -30º

0 10 20 30 40 50 %

Anforderungen

IN ABHÄNGIGKEIT VON DER TEMPERATUR

Leistungsbedarf zum Starten eines Fahrzeugs in Abhängigkeit von der

Temperatur.

100%

1

27º


-18º

11

30º

20º

10º


-10º

-20º

-30º

268%

155%

43

100%

45

210 %

Bei einer Jahresdurchschnittstemperatur in Deutschland von 8,2˚C sind leistungsfähige Starterbatterien

für jeden Autofahrer ein absolutes Muss.

Batterielebensdauer und Marktentwicklung

GEBRAUCHSDAUERERWARTUNG

FÜR STARTERBATTERIEN

a) Normaler Verschleiß.

� Bei optimalem Einsatz im Kfz werden durch

natürliche Alterung 4 bis 7 Jahre erreicht.

� Durch hohe Temperaturen wird die Alterung

erheblich beschleunigt.

� Bei kapazitiver Belastung (z.B. durch Klimaanlage

und Bordnetzversorgung) können je

nach Bauart 100 bis 600 Zyklen erreicht werden,

dies ist im Taxi schon in 8 Monaten möglich.

� Bei Dauerladung fällt die Batterie durch Gitterkorrosion

aus. Dies ist im Kraftfahrzeug nach ca.

4.000 Betriebsstunden oder 150 000 km bis

200 000 km der Fall, bei LKW oder Bussen auf

Langstrecken also schon innerhalb von 2 Jahren.

� Bei Vibrationsbelastung sind rüttelfeste Batterien

(HD/SHD) einzusetzen. Extremes Rütteln führt

innerhalb kurzer Zeit zum Ausfall der Batterie.

b) Gebrauchsanweisung beachten.

Besonders wichtig ist die Batterieladung.

Dauernde Mangelladung oder Standzeiten im

entladenen Zustand (z.B. in Saisonpausen)

führen zu verhärteten Platten (sulfatieren) und

vorzeitigem Ausfall wegen Minderleistung

(z.B. Zellenschluss). Überladung beschleunigt

die Gitterkorrosion und reduziert die Einsatzzeit.

Kraftfahrzeug-Bestand-insgesamt

Kraftfahrzeug-Bestand-Altersstruktur

Batterie-Lebensdauer/Gebrauchsdauer (Qualität)

Witterung

c) Für die Auslegung, Beanspruchung, Behandlung

und Prüfung gelten die EN 50 342, VDE 0510

und die Vorschriften der Fahrzeughersteller.

Zu klein dimensionierte oder überbelastete

Batterien fallen oft schon im ersten strengen

Winter aus.

d) Alle Veränderungen an Batterie und Halterung

führen zum Garantieausschluss.

Einflussfaktoren

AUF DIE MARKTENTWICKLUNG

Die Entwicklung des Ersatzteilgeschäfts ist

nicht nur vom wirtschaftlichen, sondern auch vom technologischen

und gesellschaftlichen Fortschritt abhängig.

Anzahl der elektrischen und elektronischen

Verbraucher in Kraftfahrzeugen

Fahrverhalten (Langstrecke, Stop-and-Go...)

Der Endverbraucherpreis beeinflusst das Marktvolumen nicht!

22 Wissenswertes in Prozent 23


Batterie in

Ordnung

62%

Laden

und neu

testen

1%

Zellenschluss

1%

Potenzial

FÜR DEN BATTERIE-VERKAUF

Batterie

ersetzen

22%

Gut, aber

nachladen

14%

Sicherheit auf allen Wegen

MIT DER VARTA MOBILITÄTSGARANTIE

Als Autofahrer schätzen Sie die Qualität der VARTA Batterien. Sie wissen, dass VARTA Batterien

Sie nicht im Stich lassen. Deshalb wird Sie unser neues Leistungspaket auch nicht weiter überraschen:

Die VARTA Mobilitätsgarantie! Wir bieten Ihnen exclusiv in Deutschland, zusätzlich zur

Innerhalb von 2 Monaten wurden in einer fabrikatsunabhängigen PKW-Werkstatt

VARTA Produktgarantie, auf jede neue PKW-Batterie zwei volle Jahre Rundum-Service.

261 Fahrzeuge – alle Fahrzeuge, die in diesem Zeitraum diesen Betrieb angefahren

Egal, ob vor der Haustür oder auf der Autobahn, VARTA MOBILITÄTSGARANTIE

haben – getestet. Davon waren:

ob beim Einkauf oder auf dem Weg zu einem wich- 2 Jahre kostenlos, zusätzlich zur VARTA

tigen Termin: Sollte Ihre Batterie tatsächlich einmal Produktgarantie

62% der Fahrzeugbatterien waren „gut”

den Dienst verweigern, stellt VARTA gemeinsam

mit dem ADAC sicher, dass Sie Ihren Weg

Pannenhilfe durch ADAC

24-Stunden-Service

23% der Batterien hätten ersetzt werden müssen

schnellstmöglich fortsetzen können. So erreichen

Sie garantiert stressfrei Ihr Ziel, ganz gleich, ob Sie

Taxikosten bis 25 Euro

Abschleppservice zur nächsten VARTA

14% der Batterien waren gut, mussten nur nachgeladen werden.

ADAC-Mitglied sind oder nicht. Denn mit dem

Kauf einer VARTA Batterie haben Sie auf jeden Fall

Anspruch auf alle Service-Leistungen.

Wir vertrauen unseren Batterien! Vertrauen Sie

VARTA! So bleiben Sie immer mobil. Garantiert!

RUFEN SIE AN! WIR HELFEN IHNEN!

Im „Fall der Fälle” erreichen Sie unter der Telefon-

Nummer 0800-8278266 den VARTA ADAC-Notruf –

natürlich gebührenfrei. Der ADAC sorgt dafür, dass

Sie schnellstmöglich wieder durchstarten können.

Vertriebsstelle (bis 30 km)

24 Verkaufspotenzial und Mobilitätsgarantie 25


Technische Informationen

PRÜFEN VON STARTERBATTERIEN

A

A1. Ist die Batterie undicht?

JA

NEIN

weiter mit A 2

26 Prüfen von Starterbatterien

Batterie mit Stopfen weiter mit

Batterie ohne Stopfen weiter mit

A2. Sind Schlag-, Stoß- oder Druckstellen im

Bereich der Undichtigkeit erkennbar?

JA

Reklamation unberechtigt.

Überprüfen, ob z. B. falsche

Verspannung, Fremdkörper auf der Batteriestandfläche

o.ä. vorliegen.

B

SICHTPRÜFUNG

SÄUREDICHTE PRÜFEN

Die Säuredichte soll bei einer guten Batterie in

allen Zellen gleich sein.

Bei Ladung der Batterie die Gebrauchsanweisung

des Ladegerätes und der Batterie beachten.

B1. Ist die Säuredichte in einer Zelle stark

abgefallen? Maximal zulässige Toleranz zwischen

höchstem und niedrigstem Messwert der 6 Zellen:

0,03 kg/dm 3 .

JA

NEIN

Beispiel:

Batterie ersetzen*

weiter mit B 2

B2. Ist die Säure stark bräunlich und besteht

laufend hoher Wasserverbrauch?

JA Reklamation unberechtigt.

Am Fahrzeug die Reglerspannung

und auf kapazitive Belastung prüfen.

NEIN

weiter mit B 3

B3. Ist die Säuredichte in allen Zellen

gleichmäßig und über 1.25 kg/dm3 ?

weiter mit C oder D

JA

NEIN

1,26

1,26

1,15

1,26

1,26

Batterie laden, weiter mit B 4

B

D

1,26

Säuredichte bei

27° C in kg/dm 3

1,25 -1,28

1,20 -1,24

1,19 und kleiner

C

Ladezustand

der Batterie

geladen

halb geladen

mangelhaft geladen

HOCHSTROMPRÜFUNG

Hinweis

Prüfung möglich

Ladung empfohlen

sofort laden

B4. Sofern die Säuredichte in allen Zellen

gleichmäßig, 1,24 kg/dm 3 und kleiner ist,

die Batterie laden. Beträgt die Stromaufnahme

mindestens 1/20 der Nennkapazität?

(Beispiel 100Ah Batterie: 100Ah x 1/20 = 5A)

JA

Batterie vollladen, dann weiter

mit C oder D . Ergibt eine

Vollladung nur eine Endsäuredichte von 1,24 kg/dm3 oder weniger, so liegt kein Reklamationsgrund vor,

sondern normaler Verschleiß durch Alterung

→ Reklamation unberechtigt.

NEIN

Reklamation unberechtigt.

Die Batterie wurde durch

mangelnde Ladung bzw. Tiefentladung geschädigt.

Fahrzeugelektrik überprüfen (Reglerspannung,

Lichtmaschine, Keilriemen usw.)

Diese Prüfung nur durchführen,

wenn die Säuredichte gleichmäßig ist und eine

Mindestdichte von 1,25 kg/dm 3 aufweist,

anderenfalls Batterie erst laden.

HINWEIS:

Bedienungsanleitung des Batterietesters beachten.

Wird bei der Hochstrompüfung die Batterie als

„Defekt” oder „Ersetzen” ausgewiesen?

JA

NEIN

Batterie ersetzen*

Batterie in Ordnung

Für Belastungprüfer mit zuschaltbaren

Widerständen gilt: Batterie mit dem ca. 3fachen

Wert der Nennkapazität ca. 10 Sek. belasten

(z.B. Batterie 12V 45Ah entspricht

ca. 135A Belastungsstrom).

Dabei darf sich die Spannung nur unwesentlich

verändern.

D

TESTEN DER BATTERIE

mit Elektonischen Testgeräten

Bedienungsanleitung des Testgerätes beachten.

Der einzustellende Kälteprüfstrom, der auch

Kaltstartstrom oder CCA (Cold Cranking Amp’s)

genannt wird, steht zusammen mit der

einzustellenden Norm auf der Batterie.

HINWEIS

Sind Kälteprüfströme nicht genannt, gilt:

Für Starter-Batterie: 5 x K 20 = Kälteprüfstrom

z.B. K 20 = 100Ah: der Strom ist 5 x 100 = 500A;

für Antriebs und Beleuchtungs-Batterie

(insbes. GEL): 3 x K 5 ca. möglicher Kaltstartstrom.

Hat das Gerät nur eine Einstellmöglichkeit

nach der alten DIN-Norm, so kann der

DIN-Strom aus dem EN Strom ermittelt werden:

DIN-Strom = EN-Strom x 0,6.

Bei Temperaturen unter 0°C muss die

Temperaturkompensation beachtet werden.

ERGEBNISSE

GUT Die Batterie ist voll geladen und einsatzbereit.

GUT + NACHLADEN Batterie aufladen,

danach einsatzbereit.

LADEN + NEU TESTEN Batterie laden und

erneut testen. Falls die Meldung nach dem

Testen wieder erscheint, Batterie ersetzen.*

BATTERIE ERSETZEN Batterie ist defekt und

muss ersetzt werden.*

TEST NICHT MÖGLICH Keine Anzeige,

Kontaktierung der Messleitung überprüfen. Batterie

hat evtl. Unterspannung. Laden, Test wiederholen.

Bei Test im Fahrzeug Verbrauch abschalten.

TROTZ GUTER KONTAKTIERUNG

UND VORHERIGER LADUNG

KEINE ANZEIGE

Batterie ersetzen.*

Die Aussagen „gut” oder „ersetzen” kalkuliert das Testprogramm aus dem Ladezustand und der

verfügbaren Startleistung. Es kann vorkommen, dass eine Batterie mit 45% Startleistung als

„gut” und eine andere mit 75% Startleistung als „ersetzen” eingestuft wird. Die Startleistung gibt

das Verhältnis vom ermittelten zum eingegebenen Kälteprüfstrom an; sie kann 100% übersteigen.

Die elektronischen Testgeräte sind nur für Batterien geeignet,

die eine gewisse Zeit im Einsatz waren, sie können keine Aussage über

die Leistungsfähigkeit neuer oder ungenutzter Batterien geben.

Aus diesem Grund empfiehlt VB zur Bestätigung der Nenndaten die in EN 50342 festgelegten

Prüfungen durchzuführen.

*Reklamation nach den jeweils gültigen

Behandlungsvorschriften und Gewährleistungsbedingungen.

Vom Garantieersatz ausgeschlossen sind:

a) Normaler Verschleiß.

b) Nichtbeachtung der Gebrauchsanweisung.

c) Nachlässige und unsachgemäße Auslegung,

Beanspruchung und Behandlung.

d) Veränderungen der Batterie.

e) Zugabe von so genannten Aufbesserungsmitteln.

FÜR TESTGERÄTE GILT GENERELL

Wir weisen besonders darauf hin, dass die

erreichbare Gebrauchsdauer entscheidend durch

die Einsatzzeit, die Temperatur und die

Anwendung der Batterie bestimmt wird.

Die Bewertung ,,Reklamation berechtigt” sollte

immer in diesem Zusammenhang erfolgen.

Siehe auch Seite 28/29.

27


Schädigungen an Batterien

UNTER 1% SIND HERSTELLUNGSFEHLER

Tiefentladung mit

Folgekorrosion

bzw. Überladung

je 0,3%

Ladungsmangel 28,6%

Bei über 60 Prozent aller beanstandeten Batterien führten Fehlbehandlungen zu irreparablen Schäden.

Dabei belegt die Tiefentladung einen absoluten Spitzenwert. Tiefentladung bedeutet, dass die gesamte

Kapazität entnommen ist, die je nach Standzeit zu einer permanenten Schädigung und dem Verlust

der Wiederaufladbarkeit führt.

28 Reklamation beschädigter Batterien

Herstellungsfehler

0,7%

in Ordnung

5,9%

verbraucht

0,7%

Sonstige

1,7%

Tiefentladung

mit Durchwachsungen 32,4%

Quelle: Winter-Aktion 2001.

287 Batterien vorselektiert

als potenzielle Herstellerfehler.

Tiefentladung 29,3%

STÖRUNGEN URSACHEN ABHILFE

Batterieleistung Keilriemen locker.

Keilriemen spannen oder austauschen.

zu gering oder Fehler am Generator/Regler.

Spannungsregler in Stand setzen oder austauschen.

Batterie ständig Generator in Hinsicht auf Verbraucher Anzahl der Verbraucher reduzieren oder größeren Generator

zu wenig geladen. im Bordnetz zu klein ausgelegt. einsetzen.

Fehler am Spannungsregler.

Leitungen überprüfen, einwandfrei befestigen, Funktionsprüfung.

Zu viele Verbraucher?

Batteriekapazität bzw. Generatorleistung prüfen.

Fehler an Leitungsanschlüssen, Zu hohe Übergangswiderstände, Anschlussklemmen reinigen

oxydierte Anschlussklemmen. und mit Polfett leicht einfetten,

Anschlussklemmen fest anziehen.

Zu starke

Tiefentladung: Batterie sulfatiert, Wenn Nachladung erfolglos, Batterie austauschen.

Selbstentladung grauweißer Belag auf allen Platten.

der Batterie.

Überladung: Batterie verbraucht;

Säureverunreinigung.

Batterie austauschen.

Verschmutzung der Pole

oder Polbereiche.

Batterie säubern.

Säuredichte zu niedrig Batterie entladen, mangelhafte Batterie laden.

(Batterie leer). Ladung.

Generator nicht in Ordnung.

Generator prüfen lassen.

Säurestand zu niedrig. Überladung

Generator/Regler überprüfen und destilliertes Wasser nachfüllen.

Normaler Wasserverbrauch oder

mangelhafte Wartung.

Säurestand mit destilliertem Wasser korrigieren.

Säure tritt aus den Ladespannung zu hoch (Überladung). Spannungsregler und Generator überprüfen lassen.

Verschlussstopfen aus. Säurestand zu hoch (Wartungsfehler). Überschüssigen Elektrolyten mit Säureprüfer absaugen.

ACHTUNG: Die Batterie sollte vor einer Belastungsprüfung bei Reklamation aufgeladen werden!

BEISPIEL 1

BEANSTANDUNG:

Keine Leistung.

FEHLER:

Batterie verbraucht.

PRÜFUNG:

Säure braun/dunkel,

Massenablagerungen unter

dem Deckel, z.T. Flocken

auf dem Elektrolyten.

URSACHE:

Ende der Lebensdauer

oder extrem starke zyklische

Belastung.

BEISPIEL 3

BEANSTANDUNG:

Endpole defekt.

FEHLER:

Endpole verschmolzen.

URSACHE:

Schlechter Polkontakt,

Polschäden durch erhöhte

Übergangswiderstände.

ABHILFE:

Polkontakt regelmäßig auf

festen Sitz prüfen und Pole

einfetten.

BEISPIEL 5

BEANSTANDUNG:

Kasten undicht, gerissen.

FEHLER:

Tiefentladung oder

unsachgemäße Befestigung.

URSACHE:

Standzeit in niedriger

Säuredichte und

Frosteinwirkung oder falsche

Befestigung im

Batteriekasten.

BEISPIEL 7

BEANSTANDUNG: Schwarze Endpole.

Reklamationen

TYPISCHE FEHLERQUELLEN

ABHILFE:

Größere Batterie oder SHDstatt

HD-Batterie einbauen,

z.B. bei NKW mit Hebebühne.

Keine berechtigte Reklamation!

Keine berechtigte Reklamation!

ABHILFE:

Generator prüfen, auf richtige

Batterie Befestigung achten.

Keine berechtigte Reklamation!

FEHLER: a) Säure über Endpole gelaufen, b) Endpol undicht.

PRÜFUNG: Endpol säubern, dann die Batterie in Schrägstellung bringen,

BEISPIEL 2

BEANSTANDUNG:

Keine Leistung, Kurzschluss.

FEHLER:

Tiefentladung mit

Durchwachsungen des

Taschenscheiders, z.T. von

außen erkennbare

Sulfatmarkierungen.

URSACHE:

Dauerhafter Ladungsmangel,

lange Standzeit in niedriger

Säuredichte.

BEISPIEL 4

BEANSTANDUNG:

Garniturschaden.

FEHLER:

Gehäusematerial wird glasig.

Starke Beschädigungen von

Deckel und Kasten, selbst bei

kleinsten mechanischen

Belastungen.

URSACHE:

UV-Einstrahlung durch falsche

Lagerung bzw. Anwendung

in nicht geschützten Räumen

(chem. Dämpfe).

BEISPIEL 6

BEANSTANDUNG:

Batterie beschädigt,

Druckstellen.

FEHLER:

Falsche Befestigung,

falsches Handling.

URSACHE:

Mechanische Einwirkung

(nicht zu verwechseln mit

Weißfärbung im Kunststoff).

so dass unterhalb des Endpols die Säure steht.

URSACHE: Wenn innerhalb von 24 Stunden kein erneutes (schwarzes) Anlaufen beobachtet

werden kann ist Fehler a) bestätigt.

Keine berechtigte Reklamation!

ABHILFE:

Generator prüfen oder

externe Nachladung bei

längeren Standzeiten.

Keine berechtigte Reklamation!

ABHILFE:

Batterie nicht direkt dem

Sonnenlicht aussetzen, für

ausreichend Belüftung sorgen.

Keine berechtigte Reklamation!

ABHILFE:

Sachgemäßer Umgang mit

der Batterie.

Keine berechtigte Reklamation!

29


Technische Informationen

DAS VARTA LIEFERPROGRAMM

VARTA

Verkaufs-Bestellnummer

Europäische

Typ-Nummer

(ETN)

Kapazität

in Ampere-

Stunden,

20stdg.

bei 27˚C

EN Kälteprüfstrom,

in A

bei -18˚C

U10s/7,5V

Größte Außenmaße

in mm

Länge x Breite x Höhe

ULTRA dynamic betriebsfertig – 12 Volt

570 901 076 333 2 570 901 076 70 760 278 x 175 x 190 48 B00 00 00

000 000 000 000 0 000 000 000 0000 000 000 x 000 x 000 00 B00 00 00

BLUE dynamic betriebsfertig – 12 Volt

Palette,

Karton

Bodenleiste Anschluss-

Pol

000 000 000 000 0 000 000 000 0000 000 000 x 000 x 000 00 B00 00 00

Schaltung VARTA

Verkaufs-Bestellnummer

30 VARTA Lieferprogramm 31

Europäische

Typ-Nummer

(ETN)

Kapazität

in Ampere-

Stunden,

20stdg.

bei 27˚C

EN Kälteprüfstrom,

in A

bei -18˚C

U10s/7,5V

Größte Außenmaße

in mm

Länge x Breite x Höhe

Palette,

Karton

Bodenleiste Anschluss-

Pol

Schaltung


Technische Informationen

SCHALTBILDER, BODENBEFESTIGUNGEN UND ANSCHLUSSPOLE

SCHALTBILDER

ohne Berücksichtigung der Lage

des Typenschildes und der Griffe

0

1

2

3

4

5

6

12 Volt

B 01

B 01

B 03

B 04

B 06

B 07

B 09

B 11

B 13

B 14

BODENBEFESTIGUNGEN

Bei B 01 - B 04

verkürzte Bodenleiste

an Batterierückseite.

1 3

4 5

ANSCHLUSSPOLE

für Starter- und Motorradbatterien

19 31

32 Schaltbilder, Bodenbefestigungen und Anschlusspole 33

30

1

3

4

5

19

30

31

32

33

K

32

33

Endpol nach DIN 72 311 Blatt 4 IEC 95-3; SAE.

Dünner Endpol (japanische Fahrzeuge).

Flachpol mit Bohrung für Starterbatterien.

Flachpol mit Bohrung für Motorradbatterien.

Ford-Winkelpol für Polypropylen-Batterien.

Kabel mit Stecker und Sicherung für negativen Pol,

Kabel mit Stecker für negativen Pol.

Kabel mit Buchse für pos. Pol, Kabel mit Lötöse für neg. Pol.

Kabelanschluss mit Sicherung für pos. Pol und Vielfachstecker.

Kabel mit Buchse für pos. Pol, Kabel mit Stecker für neg. Pol.

Kabelanschlüsse bestehen je aus einem Kabel mit Stecker.


Batterie-Lexikon

AGM: Engl. Abkürzung für Absorbent Glass

Mat. Es handelt sich um ein Vlies aus

Mikroglasfasern, das zur Festlegung der

Schwefelsäure in Bleiakkumulatoren dient.

Akkumulator: Eine elektrochemische Einrichtung,

die elektrische Energie durch

Umwandlung in chemische Energie

speichern und durch Rückumwandlung

wieder abgeben kann.

Ampère [A]: Grundeinheit der elektrischen

Stromstärke.

Ampèrestunden [Ah]: Produkt aus der

Stromstärke (gemessen in Ampère) und

der Zeitdauer (in Stunden) des Stromflusses.

In Ampèrestunden wird gewöhnlich

die Elektrizitätsmenge (Kapazität)

einer Batterie oder Zelle angegeben.

Die Kurzbezeichnung ist Ah.

Destilliertes Wasser: Entmineralisiertes,

gereinigtes Wasser zum Ausgleich des

Wasserverlustes bei nicht wartungsfreien

Nassbatterien.

Elektronen: Negativ geladene Elementarteilchen,

verantwortlich für den Ladetransport.

EN: Europäische Norm.

Energie: Sie lässt sich nicht erzeugen,

sondern nur umwandeln. Akkus wandeln

chemische Energie in elektrische Energie

und Wärmeenergie um und umgekehrt.

Faraday’scher Wirkungsgrad: Batterien

benötigen zum Laden eine höhere

Strommenge, als sie beim Entladen

abgeben können. Das Verhältnis wird in

Prozent ausgedrückt.

Gel: Durch die Zugabe von Kieselsäure zur

Schwefelsäure gelartig erstarrter Elektrolyt.

Generator: Meist vom Keilriemen des Motors

angetriebener Stromerzeuger im Auto.

Wird meist als Lichtmachine bezeichnet.

Innenwiderstand: Feststellbarer Widerstand

gegen Stromfluss in einer Batterie,

der sich durch einen Abfall der

Batteriespannung proportional zum

Entladestrom zeigt. Der Wert hängt von

Bauweise, Ladezustand, Temperatur und

Alter der Batterie ab.

Kälteprüfstrom: Der Kälteprüfstrom ist

der vom Hersteller angegebene Entladestrom

Icc, der von einer Batterie bei -18°C

und einer Mindestspannung von Ui=7,5V

für die Dauer von 10 Sekunden abgegeben

wird. Das Prüfverfahren wird in der EN

beschrieben.

34 VARTA Batterie-Lexikon

Kapazität: Die verfügbare Elektrizitätsmenge

einer Batterie oder Zelle, gemessen

in Ampèrestunden. Die Kapazität

hängt von der Batterietemperatur und

dem Entladestrom ab. Deshalb muss

neben der Kapazitätangabe auch eine

Angabe über Entladestrom und Temperatur

erfolgen (z.B. Kaltstartkapazität in

Sekunden bei Kälteprüfstrom und -18°C).

Konstantspannungsladung: Lademethode,

bei der sich die angelegte Spannung

unabhängig vom Ladezustand der

Batterie nicht wesentlich ändert. Die

häufigste Lademethode für geschlossene

Blei-Batterien.

Ladespannung: Ideal für nasse 12 Volt

Antimon-Batterien ist eine Ladespannung

von 14,4 Volt (2,4 Volt/Zelle).

Ladung: Rückeinspeisung von elektrischer

Energie in eine Batterie.

Leerlaufspannung: Die Leerlaufspannung

ist die Spannung eines Akkumulators

ohne externen Verbraucher (stromlos).

Sie ist i.d.R. höher als die Nennspannung.

Memory-Effekt: Tritt bei Blei-Akkus

nicht auf.

Nennkapazität: Die vom Hersteller definierte

Kapazität in Ah unter definierten

Entladebedingungen (Strom, Temperatur).

Nennspannung: Mittlere Spannung an

der Batterie während der Entladung mit

einer niedrigen Stromstärke. Der Wert wird

vom Hersteller auf dem Akkumulator

angegeben (z.B. Ni/Cd = 1,2V pro Zelle).

Parallelschaltung: Zusammenschalten

aller gleichnamigen Pole mehrerer

Batterien. Dies führt zur Erhöhung der

Kapazität, bei konstanter Spannung eines

Batterieverbundes.

Pufferbatterie: Ein Akkumulator, der an

eine Gleichstromquelle angeschlossen

ist, um die Spannungs- und Stromstärkeschwankungen

zu reduzieren.

Reservekapazität (RC): Kapazitätsangabe,

die mit einer konstanten Entladung von

25 Ampere bis zu einer Endspannung von

10,5 Volt ermittelt wird. Sie wird in

Minuten angegeben.

Säuredichte: Durch das Messen der

Säuredichte in kg/l lässt sich der Ladezustand

einer Autobatterie ermitteln.

Dazu benötigt man einen Säureheber. Es

gelten folgende Kennzahlen: Säuredichte

1,28 kg/l: Batterie vollgeladen. Säuredichte

1,20 kg/l: Batterie halbvoll geladen.

Säuredichte 1,10 kg/l: Batterie entladen.

Selbstentladung: Die Selbstentladung ist

ein temperaturabhängiger, ständiger,

chemischer Reaktionsprozess an den

Elektroden der Zelle oder der Batterie,

ohne Anschluss an einen Verbraucher.

Sicherheitsventil: Ventil in einer

Rekombinationsbatterie, das im Notfall

ein Explodieren des Batteriegehäuses

durch Überdruck verhindert.

Spannungsabfall: Wird ein Widerstand

innerhalb eines geschlossenen Stromkreises

von einem Strom durchflossen,

so tritt an ihm ein Spannungsverlust auf,

der sogenannte Spannungsabfall.

Starterbatterie: Ein Akkumulator, der

speziell zum Starten von Verbrennungsmotoren

ausgelegt ist.

Stromstärke: Stromstärke – entweder in

Ladung oder Entladung – häufig ausgedrückt

als ein Bruchteil oder ein

Mehrfaches der spezifizierten Stromstärke

C.

Tiefentladung: Zustand, in dem eine Zelle

mit niedriger Stromstärke vollentladen

wird, so dass die Spannung unter die

Entladeschlussspannung absinkt.

Volt: Maßeinheit für elektrische

Spannung. Abkürzung V. Nach dem

italienischen Physiker und Mediziner Graf

Alessandro Volta (1745 - 1827) benannt.

Zelle: Kleinste Einheit einer Batterie,

bestehend aus positiven und negativen

Elektroden, einem Separator und dem

Elektrolyt. Sie speichert elektrische

Energie und bildet damit den grundlegenden

„Baustein” einer Batterie, wenn

sie in einem Behälter eingefügt und mit

elektrischen Anschlüssen versehen wird.

Die Kapazität der Zelle wird durch ihre

Grösse bestimmt, die Zellenspannung ist

jedoch eine Funktion der grundlegenden

Elektrochemie des Elementes.

Zyklenfestigkeit: Die Zyklenfestigkeit

eines Akkus ist ein Maß dafür, wie oft

dieser Akku geladen und entladen

werden kann. Vor allem bei Solarbatterien

ist eine Zyklenfestigkeit wichtig,

da sie tagsüber aufgeladen und nachts

entladen werden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine