MIT UNS April 2013 - in der Gemeinde Pirching/Traubenberg

pirching.traubenberg.gv.at

MIT UNS April 2013 - in der Gemeinde Pirching/Traubenberg

Gemeindenachrichten

der ÖVP PIRCHING

An einen Haushalt * zugestellt durch Post.at * Jahrgang: 2013 Ausgabe: 84 April 2013

Foto: Konrad Robert, Kittenbach


MIT UNS 84 Seite 2 April 2013

Raus in den Garten und hinein

ins Schwimmbad!

Eine Information der Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH

Immer mehr Menschen nutzen die Freuden am Pool im

eigenen Garten. Mit der steigenden Anzahl privater

Schwimmbäder sind die Befüllungen von Pools jeglicher

Größe im Frühjahr eine zunehmende Herausforderung für

die Trinkwasserversorger! Die Wasserentnahme aus

Hydranten führt zu einem Druckabfall in den Wassernetzen

und gefährdet die Trinkwasserversorgung.

Hier finden Sie Hinweise zur Schwimmbadbefüllung und

praktische Tipps zur Verwendung von Schwimmbadchemikalien,

damit Grundwasser, Oberflächengewässer und

die eigene Gesundheit durch den Badespaß nicht beeinträchtigt

werden.

Schwimmbadbefüllung nur über die

hauseigene Wasserleitung !

Um die Trinkwasserversorgung sicher zu stellen,

ist die Befüllung von privaten Pools und

Schwimmbädern nur über die hauseigene Wasserleitung

durchzuführen.

Vorher ist unbedingt das Einvernehmen mit dem

Wasserwart herzustellen. 0664 / 54 117 92

Eine Wasserentnahme aus Hydranten (auch durch

die Feuerwehr) ist für Privatpersonen unzulässig.

I N H A L T

Schwimmbadbefüllung

Gemeinderatsbeschlüsse

Frühjahrsputz

Aktionen der „Gesunden Gemeinde“

Kulturnews

Grüße aus Guatemala - Jugend in Aktion

Eltern-Kind-Gruppe „Bärenkinder“ Edelstauden

Neues aus dem Kindergarten

Fußballnachwuchsspielgemeinschaft

Reitclub Pirching

Neue Mittelschule Heiligenkreuz am Waasen

TC Raika Pirching informiert

Schützenrunde Kittenbach

Tagesstätte Pirching

Seniorenbund Heiligenkreuz am Waasen

Marktmusik Heiligenkreuz am Waasen

Singkreis Vocal Stiefingtal

LAbg. Ing. Josef Ober

Ärztlicher Wochenend- und Feiertagsdienst

Wichtige Termine

Wussten Sie schon …

Geburten, Hochzeiten, Todesfälle, Geburtstage

Wie lange dauert die Schwimmbadbefüllung

mit dem Gartenschlauch

Bei einem Standardpool der Größe 8 x 4 Meter mit

1,40 Meter Wassertiefe dauert die Erstbefüllung ca.

16 Stunden. Die Befüllung nach dem Winter (ca. 15

m³) dauert ca. 5-6 Stunden.

Bei einem Funny Pool mit 4 Meter Durchmesser und

1 m Wassertiefe dauert die Befüllung ca. 5 Stunden.

Tipps zur verantwortungsvollen Pool- und

Wasserpflege

Ausreichend dimensionierte Filteranlagen und das

Vermeiden des Schmutzeintrages durch Überdachen

verringern den Chemikalieneinsatz.

Das Beckenwasser soll zweimal täglich komplett

umgewälzt werden. Eine Sandfilteranlage für ein Becken

der Größe 8 x 4 m und 1,40 m Tiefe muss bei

einer Pumpleistung von 10m³/h täglich 9 Stunden in

Betrieb sein!

Für die Wasserdesinfektion soll vorzugsweise Chlor

(richtig dosiert!) verwendet werden.

Auch die Salzelektrolyse ist eine Desinfektion mit

Chlor. Das Chlor entsteht durch die Aufspaltung von

Industriesalz.

Kupfersulfat ist ein Umweltgift und wird im Wasser

nicht abgebaut! Jegliche Einbringung ins Grundwasser

ist wasserrechtlich bewilligungspflichtig!

Die richtige Entsorgung von Abwässern aus

Schwimmbädern

Wässer, die beim Rückspülen des Filters und Reinigen

des Beckens anfallen, sind über den Kanal zu

entsorgen.

Wässer, die beim Entleeren des Beckens im Herbst

anfallen, können breitflächig verrieselt werden, wenn

keine Chemikalienrückstände vorhanden sind und der

Aktivchlorgehalt unter 0,05 mg/l liegt.


MIT UNS 84 Seite 3 April 2013

Rechnungsabschluss 2012 Einnahmen Ausgaben

Ordentlicher Haushalt 2.608.585,00 2.412.294,00

Überschuss 196.291,00

Außerordentlicher Haushalt 636.586,00 578.220,00

Überschuss 58.366,00

Ordentlicher Haushalt

Allgemeine Verwaltung (Gemeindevorstand, Büroangest., Büro, Standesamt, Raumplanung) 20.786,00 276.143,00

Feuerwehren, Bau-,Feuer- u. Veterinärpolizei, Zivilschutz 2.809,00 31.440,00

Volks-, Haupt-, Real-, Polytechn.– u. Berufsschulen, Förderungen für Schulveranstaltungen 0,00 133.367,00

Gemeindekindergarten 227.716,00 337.352,00

Auswärtige Kindergärten (Pfarrkindergarten Hlg. Kreuz a. W., Pipapo, EKI) 0,00 14.433,00

Sportplätze und Sportförderungen 5.375,00 14.812,00

Musikschulunterricht (Beihilfen) 760,00 14.915,00

Kulturreferat, Kultursaal 3.517,00 15.433,00

Sozialhilfe 0,00 225.411,00

Soziale Einrichtungen (Betreutes Wohnen, Hauskrankenpflege) 13.325,00 33.947,00

Wohnbausubventionen (Endkommission, Solaranlagen, Bauabgabe) 0,00 11.204,00

Aktion „Gesunde Gemeinde“ 0,00 2.397,00

Tierkörperbeseitigung 4.782,00 15.592,00

Rotes Kreuz 0,00 11.270,00

Gemeindestraßen (Erhaltung, Gemeindearbeiter) 84.544,00 209.048,00

Bachräumung - Gemeindebeiträge, Verkehrszeichen 0,00 5.889,00

Förderung der Land– u. Forstwirtschaft (Besamungszuschüsse, Tierprämien) 0,00 6.900,00

Winterdienst 0,00 13.682,00

Bauhof (laufende Kosten) 0,00 39.683,00

Wasserversorgung (Wasserzins, Zählermiete, lfd. Betrieb, Darlehensrückzahlungen) 186.149,00 155.466,00

Abwasserbeseitigung (Gebühren, Annuitätenzuschüsse, lfd. Betrieb, Darlehensrückzahl.) 365.087,00 365.087,00

Müllabfuhr (Gebühren, Kostenbeiträge Gde. Edelstauden, Rückersätze, Entsorgungskosten) 94.170,00 80.371,00

Tageswerkstätte (Miet– u. Betriebskosteneinnahmen, lfd. Betrieb, Darlehensrückzahlungen) 43.827,00 43.827,00

Gemeindesteuern (Grund-, Kommunal– u. Hundesteuer, Bauabgabe, Verw. Abgaben, usw.) 198.831,00 0,00

Geldverkehr (Zinsen u. Spesen) 6.826,00 5.299,00

Überschüsse/Zuschüsse von/an Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung, Müllabfuhr, TWS 44.482,00 44.482,00

Ertragsanteile und sonstige öffentliche Mittel (Katastrophenschäden, Landesumlage) 1.172.564,00 40.823,00

Rückersätze vom bzw. Zuführungen an den außerordentlichen Haushalt 3.982,00 262.971,00

Überschuss/Abgang aus dem Vorjahr 128.745,00 0,00

Außerordentlicher Haushalt

Freiw. Feuerwehr Edelstauden, Autokauf 0,00 22.000,00

Ablöse der Pastoralräume der Pfarre 0,00 8.624,00

Straßensanierung, Gehweg u. Beleuchtung Pirching-Nord 130.906,00 307.536,00

Ankauf eines neuen Gemeinde-LKW 43.000,00 39.018,00

Haus- u. Hofzufahrten 1.033,00 1.033,00

Bauhofzubau 0,00 2.680,00

Baugrundverkauf Bruss 100.000,00

Wasserversorgung 0,00 24.760,00

Fertigstellung - Digitalisierung des Wasserleitungsnetzes 24.463,00 11.042,00

Fertigstellung - Digitalisierung des Kanalleitungsnetzes 22.500,00 0,00

Kanalbau 8.977,00 6.087,00

Tageswerkstätte 0,00 15.537,00

Zuführungen vom bzw. Rückersätze an den ordentlichen Haushalt 305.706,00 139.903,00


MIT UNS 84 Seite 4 April 2013

Schuldendienst 2012

Darlehensrest am Anfang des Haushaltsjahres 3.127.550,00

Neuaufnahmen 0,00

Tilgungen 298.351,00

Zinsen 55.582,00

Darlehensrest am Ende des Haushaltsjahres 2.829.199,00

Verschuldungsgrad der Gemeinde in % 2,79

Haftungen 174.966,00

Personalkosten 2012 427.441,00

Landeszuschüsse/Bedarfszuweisungen 2012 327.735,00

Gemeindezahlungen an das Land 2012 88.803,00

Gemeinderatsbeschlüsse

Rechnungsabschluss 2012

Über Antrag von Bürgermeister Franz Matzer hat der Gemeinderat

den vorstehend angeführten Rechnungsabschluss

für das Jahr 2012 einstimmig genehmigt.

Ankauf eines neuen Mobilbaggers

Da der derzeitige Mobilbagger bereits 15 Jahre auf dem

Buckel hat und sich die Reparaturen häufen und immer

kostspieliger werden, hat der Gemeinderat über Antrag

von Bürgermeister Franz Matzer einstimmig beschlossen,

von der Baumaschinen Handel GmbH, Wien, einen neuen

Mobilbagger inkl. der notwendigen Sonderausstattung der

Marke TEREX Type 110 zum Preis von € 145.680,00

inkl. Mwst anzukaufen.

Der alte Mobilbagger Marke Shaeff Type HML 41, BJ

1998, wird für € 16.800,00 inkl. Mwst an die Fa. Handel

GmbH, Wien, zurückgegeben.

Amtsstundenentfall

Am Freitag, den 10. und 31. Mai 2013 entfallen die

Amtsstunden. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Unsere Gemeinde hat im heurigen

Jahr wieder an der Aktion „Frühjahrsputz“

des Landes Steiermark teilgenommen!

Obwohl am Samstag, den 6. April

2013, vom Frühling noch keine Spur war und die Temperaturen

sich noch winterlich anfühlten, kamen trotzdem

Leute ins Altstoffsammelzentrum. Ausgerüstet mit Müllsäcken,

Handschuhen und Gummistiefeln marschierten

sie los, um den Müll entlang unserer Straßen einzusammeln.

Es war nicht immer leicht, das Erdreich bei den

Gräben war sehr weich und rutschig. Trotzdem kam genug

Müll zusammen, der ins Altstoffsammelzentrum gebracht

wurde.

Mit dieser Aktion wurde ein Beitrag für eine saubere

Gemeinde und auch für unser Wohlfühlen geleistet, obwohl

letztendlich jeder für seinen Müll verantwortlich ist.

Herzlichen Dank für Euer Mitmachen, insbesondere auch

an den Reitclub Pirching!

Vizebürgermeister Siegfried Neuhold u. GR Anita Tamandl


MIT UNS 84 Seite 5 April 2013

Am Mittwoch, den 27. März 2013, gab es den Abschluss

der heurigen Gymnastiksaison mit Dipl. Fitnesstrainerin

Brigitte Schidler. Bei der letzten Gymnastik-Einheit, bei

der noch alle mit Begeisterung dabei waren, hatten wir

Spaß beim gemeinsamen Training und Freude an der Bewegung.

Nach einem kurzen abschließenden Bauchmuskelprogramm

war es Zeit für den gemütlichen Abschluss

der heurigen Turnsaison.

Danke für Euer Kommen. In unserer Zeit ist es überaus

wichtig, einen Beitrag für die Gesundheit zu leisten. Außerdem

fördert das Turnen in der Gemeinschaft den Ehrgeiz

und stärkt das Miteinander.

Neben dem abwechslungsreichen Gymnastikprogramm

gab es Pilates mit Claudia Krenn, Qigong mit Armin

Fischwenger und für unsere KIDS wurden Hip-Hop Kurse

vom Tanzstudio Rhythm and Dance angeboten.

Jeden Donnerstag um 19 Uhr gibt es seit Herbst im Kultursaal

eine ZUMBA-Einheit von FIT-GRAZ.

Nach dem langen Winter freuen wir uns schon alle auf

das Frühjahr mit Sonne und Wärme. Ich wünsche viel

Freude an der Bewegung in der freien Natur und bei der

schon oft notwendigen Arbeit im Garten, die auch Lebenskraft

geben kann. Gott sei Dank gibt es in unserer

Gemeinde genügend Möglichkeiten, sich ausreichend

bewegen zu können und dabei die Schönheiten unserer

Umgebung zu genießen.

Die Grazbürsten begannen das Jahr 2013

mit dem „Murknall“

Pünktlich zu Jahresbeginn am 4. Jänner 2013 brachten

die Grazbürsten ihr neues Programm der „Murknall“ nach

Pirching am Traubenberg. Ein tolles Programm, das aus

richtigen „Urknall“.

Anlass ihres 20jährigen

Bühnenjubiläums

einstudiert wurde. Dabei

kam aber auch die

aktuelle Tagespolitik

nicht zu kurz. Die große

schauspielerische

und musikalische

Leistung der Künstler

begeisterte das Publikum.

Und so erlebten

unsere Lachmuskeln

nicht nur einen „Murknall“

sondern einen

Mongolei

Wunderschöne

Dias von der

Reise in die

M o n g o l e i ,

dem zweitgrößten

Binnenstaat

der

Welt, zeigte

Herbert Schütz

aus Kittenbach am Freitag, 15. Februar 2013, im Kultursaal

der Gemeinde Pirching a. T. Die Reise wurde sowohl

mit der Transmongolischen als auch mit der

Transsibirischen Eisenbahn zurückgelegt. Es gab wunderschöne

Eindrücke von der weiten Landschaft, der Flora

und Fauna des Landes. Aber auch das für uns so einfache

und bescheidene Leben der Menschen und ihre Kultur

lernten wir kennen.

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an

Herbert Schütz für seinen ausgezeichneten Diavortrag!

Mörbisch

Am Freitag, den 26. Juli 2013,

steht wieder die Fahrt zu den

Seefestspielen Mörbisch auf dem

Programm. Gespielt wird der

„Bettelstudent“ von Carl Millöcker.

Nach dem Abgang von Intendant

Harald Serafin dürfen wir schon gespannt sein, welchen

Schwung die neue Intendantin Dagmar Schellenberger

auf die Bühne bringen wird.

Karten sind entweder im Gemeindeamt, Tel. Nr.

03134/2232 oder bei mir (Tel.Nr. 0699/11412008) erhältlich.

GR Veronika Kaufmann

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe:

30. Juni 2013

Falls Sie Berichte oder sonstige Mitteilungen haben, die

in diese Zeitung gehören, melden Sie sich bitte bis zum

obigen Zeitpunkt im Gemeindeamt.


MIT UNS 84 Seite 6 April 2013

Hola! - Grüße aus Guatemala

Mit einem "Hola" grüßt man sich hier in Guatemala, meistens mit einem

Küsschen auf die rechte Wange und einer freundlichen Umarmung.

An die zwischenmenschliche Wärme und die Fröhlichkeit der

GuatemaltekInnen kann man sich echt schnell gewöhnen!

Seit Oktober 2012 lebe ich nun hier in Guatemala Stadt und arbeite als

freiwillige Sozialdienerin in einem Art Schülerheim namens "Casa Hogar

ASOL" ein halb guatemaltekisch - halb österreichischer Verein, der

Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 20 Jahren auf ihrem Bildungsweg

unterstützt.

Täglich werde ich mit der traurigen Tatsache konfrontiert, dass der Unterschied

zwischen Arm und Reich hier in Guatemala viel zu groß und die Situation für arme Menschen sehr aussichtslos

sein kann. Einer der wichtigsten Lösungswege um dem entgegen wirken zu können, ist Bildung.

Die Kinder und Jugendlichen der "Casa Hogar ASOL" stammen aus armen Verhältnissen, sind talentiert und motiviert,

und bekommen die Möglichkeit einer guten Schulausbildung. Im Idealfall kehren MaturantInnen in ihr Heimatdorf zurück

und können ihr Wissen weitergeben.

Da dieses Projekt beinahe zur Gänze von Patenschaften und Spenden finanziert wird, ist es sehr wichtig, dass es Menschen

gibt die diese aufbringen. Aus diesem Grund möchte ich mich beim Tennisclub Pirching für die bereits im vergangenen

Sommer eingebrachten Spenden bedanken, sowie bei allen Helfern und Spendern der Benefizveranstaltung

"Kunst hilft geben", vor allem beim Verein "Kulturbrücke", der das Fest veranstaltet hat. Ganz besonderer Dank gilt

Franz Donner für die Spende der Holzkrippe, Julia Platzer und Markus Wiederhofer für ihren Gastauftritt, sowie Franz

Absenger, Familie Platzer, und meinen Eltern für die Organisation der Veranstaltung. Ein herzliches Dankeschön!

In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Frühlingsbeginn aus dem sommerlichen Guatemala nach Pirching.

Carina Kreiner

Jugend in Aktion

Die Jugendgruppe LESAR produziert das 1. Kindermusical in Heiligenkreuz a. W. Wir sind 6 Jugendliche zwischen 14 und 25

Jahren und haben uns beim Jugendprogramm „Jugend in Aktion“ beworben um ein Musicalprojekt von Jugendlichen für Kinder in

Heiligenkreuz a. W. auf die Beine zu stellen. Nachdem der Antrag im Dezember 2012 von der EU bestätigt wurde möchten wir das

Projekt kurz vorstellen.

Der Name LESAR entstand durch die Zusammenfügung der Anfangsbuchstaben der Vornamen des Organisationsteams: Lukas

Krusic, Elisa Pachernik, Sarah Seebacher, Antje Schilcher, Anita Perbel und Rosa Geiger (und unserem Coach Sabine Zenz). Die

Idee für das Projekt entstand durch Gespräche mit Sabine Zenz und Manuela Rogl, Gründerinnen des Verein FLIB Familie in Bewegung.

Der Verein plant eine Aktivwoche im Juli 2013 für die ganze Familie. Wir wollten uns bei diesem Projekt beteiligen und

durch Gespräche wurde die Idee „ein Musical von Jugendlichen für Kinder“ geboren.

Um das Musical finanzieren zu können haben wir bei der Nationalagentur von Jugend in Aktion in Wien um Förderung angesucht.

Diese Jugendanlaufstelle fördert EU Projekte welche den Gedanken EU weiter tragen und von Jugendlichen zwischen 14 und 30

Jahren organisiert werden. Mit unserem Projekt wollen wir zur Entwicklung der Solidarität und Förderung der Toleranz junger

Menschen beitragen und zeigen, dass auch Jugendliche den Power haben Großprojekte durchzuführen.

Das Team LESAR ist für die gesamte Projektumsetzung verantwortlich. Das heißt, wir kümmern uns um die Werbung (Flyer, Plakat,

Homepage, Facebook...), die Kostüme und das Bühnenbild, Durchführung und Betreuung der Musicalproben sowie die Organisation

für die Aufführung.

Für die musikalische Umsetzung haben wir Margit Weiß an Bord geholt und Michaela Vogt. Sie wird uns als Schneiderin und Musikerin

zur Seite stehen. Wichtig für das Projekt ist auch unser Coach Sabine Zenz. Sie wird uns während der gesamten Projektzeit

(Jänner bis Juli 2013) begleiten und unsere Hotline für Rat und Tat

sein.

Das Musical an sich heißt „Die Schule ist aus“. Es ist für Kinder

zwischen sechs und zehn Jahren konzipiert. Von 15. bis 19. Juli

2013 werden wir mit begeisterten Musicalfans dieses Stück einstudieren

und mit Bastelfreaks die Kostüme und das Bühnenbild erstellen.

Das Musical soll am 19. Juli 2013 im KPZ aufgeführt werden.

Mehr Infos zu unserem Projekt finden sie bald auf unserer Homepage:

www.musical-heiligenkreuz.com.

Am 13. März 2013 bekamen wir in der Grazer Burg eine Auszeichnung

von Herrn Landesrat Mag. Schickhofer.

Elisa Pachernik


MIT UNS 84 Seite 7 April 2013

Achterbahn der Gefühle

Vortrag und Gesprächsabend für alle, die mit Kindern leben.

Starke Gefühle wie Freude, Trauer und vor allem Wut

gehören zum Alltag mit Kindern und bringen Erwachsene

an die Grenzen ihrer Geduld und Toleranz. Wie können

Eltern solch heftigen Gefühlsausbrüchen begegnen

Referentin: Dipl. Päd. Margit Rauch

Do., 16. Mai 2013 von 19:30-21:30 Uhr im EKI -Raum

Edelstauden

Kosten: € 6.--, ELBI-Gutschein einlösbar – bitte Familienpass

mitnehmen.

Anmeldung erforderlich unter 0664/735 35 693

Kinder stark machen fürs Leben –

allgemeine Suchtprävention im

Kindesalter

Suchtvorbeugung beginnt nicht erst im Jugendalter, sondern

schon viel früher. Bereits in den ersten Lebensjahren

werden entscheidende Grundlagen für Einstellungen,

Verhaltensweisen und auch Verhaltensmuster gelegt, die

Kinder vor einer späteren Suchtentwicklung schützen

können.

Inhaltliche Schwerpunkte:

* Basiswissen rund um das Thema Sucht

* Die Bedeutung früher Suchtvorbeugung im Alter von

0 – 10 Jahren

* Wie kann ich mein Kind stärken und so vor Sucht

schützen

* Wie gelebte Suchtvorbeugung im Familienalltag gelingt

Referentin: Barbara Meixner von VIVID – Fachstelle für

Suchtprävention

Do., 25.04.2013 von 19:30-21:30 Uhr

im EKI -Raum Edelstauden

Ausflug zum Tierpark Aumühle in Fernitz

Di., 14. Mai: ab 9 Uhr

Liebe Grüße

Hermine Monschein

Medienkompetenz –

Chancen und Risiken

neuer Medien für Kinder

Mi., 08.05.2013 von 19:30 - 21:30 Uhr

Kinder und Essen – Zu

viel, zu wenig, zu schnell…

Vorbeugung von Essstörungen bei

Kindern

Mi., 22.05.2013 von 19:30 - 21:30 Uhr

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung und Information: Hermine

Monschein, 0664/735 35 693

Bezahlte Anzeige


MIT UNS 84 Seite 8 April 2013

Neues aus dem Kindergarten

Passend zu unserem Jahresthema

„Wald“ hat unser

Herr Bürgermeister uns zu

einem Waldausflug eingeladen.

Gemeinsam mit ihm starteten

wir um 8.00 Uhr vor

dem Kindergarten und

wurden anschließend von

den Jägern Fruhmann

Hans und Vrabl Rainer im

Wald bei einem Lagerfeuer

empfangen.

Mit großem Interesse waren

die Kinder dabei, einen

Fuchsbau, eine Rehfütterung

und Spuren im

Schnee zu entdecken.

Auch ein richtiger Jagdhund

besuchte uns.

Unseren Hunger stillten

wir am Lagerfeuer mit

Würstel, Speck und Semmeln

und wärmten uns mit

gutem Früchtetee.

Danke für diesen tollen

Ausflug!

Gemeinsam mit der Volksschule Heiligenkreuz/W. starteten wir ein Projekt mit unseren Schulanfängern, bei dem uns

eine „richtige Lehrerin“ im Kindergarten besucht. Bei diesen Treffen lernen die Kinder spielerisch verschiedene Fertigkeiten

und kennen dann auch schon Frau Hackl, die Lehrerin, die die Kinder im Herbst bei ihrem Schulstart begleiten

wird.


MIT UNS 84 Seite 9 April 2013

Am Aschermittwoch haben wir den Fasching verbrannt und gemeinsam ein Fastentuch gestaltet.

Mit unseren Osterkerzen gingen wir zur Pfarrkirche, um sie dort segnen zu lassen.

In der Vorbereitungszeit auf Ostern haben die Kinder viele Jesusgeschichten gehört. Für

unser Frühlings- und Osterfest wurden Osternester gebacken und Kresse angesät. Der Osterhase

hat auch für uns ein

paar Nester versteckt!


MIT UNS 84 Seite 10 April 2013

FUSSBALL - NACHWUCHS SPIELGEMEINSCHAFT

TUS TESCHL HEILIGENKREUZ A. W. - SV KDK EDELSTAUDEN

Zu den Höhepunkten der Wintersaison zählten unsere beiden Weihnachtsfeiern und das Futsalturnier im Jänner in

Leibnitz.

Am 15.12. bei der Weihnachtsfeier im Gasthof

Tieber (Fußballkindergarten bis U11) berührten

die Spieler von Herbert Kurzmann nicht nur ihn

sehr, sondern auch wir erfreuten uns an ihrem vorgetragenem

„Gedicht“ für ihren Trainer Herbert.

Frau Gemeinderätin Veronika Kaufmann überbrachte

die Grußworte der Bürgermeister Franz

Matzer und Johann Hirschmann. Wie auch sie,

betonten die Bürgermeister Franz Platzer und

Alois Baumhackl, sowie Raiffeisenbankdirektor

Alois Kreiner die Wichtigkeit einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung und sicherten uns ihre weitere Unterstützung zu.

Verwöhnt wurden wir wie immer von Sonja und ihrem Team – danke!

Unsere Weihnachtsfeier am 22.12. (U 13 – U18) begann stimmungsvoll, musikalisch umrahmt von Elisa und Niki, mit

einem Sportlergottesdienst in der Pfarrkirche. Anschließend fand im KPZ (U13-U18) die Weihnachtsfeier mit Geschenkübergabe

an unsere Spielerinnen, Spieler und unseren Fotografen Johann Stückler statt.

Ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung: Dechant Mag. Alois Stumpf – Geschäftsführer KPZ; Bgm. Franz

Platzer und an unsere Gemeinden, die auch hier, wie immer, die Kosten der Getränke übernommen und zusätzlich die

Räumlichkeit zur Verfügung gestellt haben; Herbert Riesel hat uns nicht nur als Organisator der notwenigen Lebensmittel,

sondern auch als Sponsor für die Verpflegung unterstützt und dann noch mit Wolfgang Mußbacher zusammen

in der Küche für unser leibliches Wohl gesorgt; Ausschank: ehemalige U17/U18-Spieler David Stückler, Michael

Krenn, Valentin Sailer, Michael und Christoph Schlager-Kienreich; Dekoration, Essensausgabe, Abwasch, Reinigung -

Danke an unsere verlässlichen „Eltern“, denn ohne helfende Hände wäre die Feier nicht so gut gelungen!

Neues vom Reitclub Pirching

Aufgrund der Neuwahl des Vorstandes am 26. Jänner 2013, möchten wir uns als neues Team des RC

Pirching der Gemeinde vorstellen:

Hier einige ausgewählte Veranstaltungen des Reitclubs im kommenden

Halbjahr, zu denen wir Euch recht herzlich einladen:

Am 16. März wurde das neu renovierte Reiterstüberl „Lucky Luke“ in

Oberdorf 6 bei einer Eröffnungsfeier präsentiert.

Das Ostereiersuchen für Kinder mit Kutschenfahren fand traditionell am Karsamstag beim Reiterstüberl statt.

Am 5. Mai startet unsere Genusswanderung um 9 Uhr mit einem Frühstücksbuffet im Stüberl und wird uns zur Aussichtswarte

in Frannach führen. (Wir bitten höflich um Voranmeldung bis 1. Mai und weisen auf einen Unkostenbeitrag

von € 4,- pro Person hin.)

Der beliebte Burgenlandritt führt uns heuer von 9. bis 11. Mai in den Biohof Fabian nach Güssing.

Weitere Ausritte (erstes Halbjahr 2013):

27. April - Orientierungsritt des RC Pirching 25. Mai - Mondscheinritt

von links: Birgit KAISER (Schriftführerin), Franz HOFSTÄTTER

(Kassier Stellvertreter), Herbert FARMER (Obmann Stellvertreter),

Franz MUSSBACHER (Obmann), Angelika WALTER (Kassierin),

Peter GIGL (Schriftführer Stellvertreter)

Nähere Informationen bezüglich Organisation und Treffpunkt, sowie weiterer Kleinveranstaltungen, z.B. Damenrunde,

Schnapsen, Walken etc erseht ihr am Aushang im Stüberl, in unserer Facebook Gruppe oder erfragt Ihr direkt unter

0664/58 48 496 oder 0664/76 96 061.

Auf Euer Kommen freut sich der RC Pirching


MIT UNS 84 Seite 11 April 2013

Neue Mittelschule

Heiligenkreuz am Waasen:

Selbstverteidigung - Gefahr erkennen, wie

wehren, und dann…

Im Jänner und Februar wurden

von Frau Anja Kraxner, B.A.,

Selbstverteidigungskurse in der

Neuen Mittelschule für Mädchen,

1. und 2. Klasse

(Realisierung Gefahr, Gewalt,

Bauchgefühl, Schreitraining,

Lösungsmöglichkeiten), Mädchen, 3. und 4. Klasse

(Tipps zur Vorbeugung und bei Angriff bzw. Verhalten

nach einer Tat) und Burschen (Mobbing, Gewalt, Sicherheitstipps,

Notwehr, Nothilfe) angeboten. Zum Abschluss

der jeweiligen Kurse hatten die Mädchen und Burschen

die Möglichkeit ihre erlernten Techniken bei gespielten

Angriffen durch einen Polizisten (Ex-Cobra Beamter)

praktisch anzuwenden.

Projektwoche „Glück“

„Verwunschen und verzaubert“

waren die 1. Klassen der

NMS Heiligenkreuz/W.

in ihrer letzten Projektwoche.

Wunderbare Talente

kamen zum Vorschein

und verzauberten

alle Beteiligten, als es

darum ging, Märchenfiguren

lebensgroß zu gestalten,

Bühnen im

Kleinformat für Märchenszenen

zu basteln

und sogar eigene Drehbücher

für Märchen zu

schreiben und diese dann

auch zu spielen. Zwischendurch

konnten sich

die Kinder auch beim Hören von alten und neuen Märchen

entspannen.

Verdiente Pädagogin im Ruhestand

Nach über 40 Dienstjahren, 39 davon an der Neuen Mittelschule,

Haupt- und Realschule Heiligenkreuz am Waasen

trat Christine KONRAD mit 1.2.2013 in den wohlverdienten

Ruhestand. Generationen von Schülerinnen und

Schülern haben von ihr praktisches Wissen in den Gegenständen

„Ernährung und Haushalt“ und „Textilem Werken“

vermittelt bekommen und viel für ihr Leben gelernt.

Christine Konrad bekam für ihre hervorragende Arbeit

auch mehrfach Dank und Anerkennung der Schulbehörden

ausgesprochen, erst im vergangenen Herbst wurde sie

für ihre erfolgreiche Tätigkeit vom Landesschulrat ausgezeichnet.

Wie es ihrer pflichtbewussten Art entspricht, hat

sie bis zu ihrem letzten Arbeitstag am 31.1. mit viel Elan

ihren Dienst verrichtet und sich anschließend in einer beeindruckenden

Feier vom gesamten Schulteam verabschiedet.

Ein Besuch in der

Werkstätte bei

Herrn Stradner,

dem sie beim Hufe

i s e n s c h mi e d e n

über die Schulter

schauen und dieses

dann auch als

Glücksbringer mitnehmen

konnten, Schokoköstlichkeiten bei der Fa. Zotter,

Fotografieren von Glücksmomenten, Glückskekse backen,

Glücksketten basteln und dazwischen Gestalten

einer „Glücksmappe“ mit vielen Bildern, Gedichten,

Sprüchen, Texten und Fragebögen. So sahen die Zutaten

für eine Woche „Glück“ an der NMS Heiligenkreuz/W.

aus. Noch immer zieren viele Käfer und Kleeblätter unser

Schulhaus und bringen hoffentlich nicht nur den beteiligten

2. Klassen Glück.

Wir wünschen ihr für ihren neuen Lebensabschnitt alles

nur erdenklich Liebe und Gute!

Sigrid Hansmann im Namen des gesamten Schulteams

der NMS/RS/HS Heiligenkreuz


MIT UNS 84 Seite 12 April 2013

Der TC RAIKA Pirching informiert:

Für den TC Raika Pirching hat ein ganz besonderes Jahr begonnen. Wir dürfen

2013 unser 20jähriges Bestandsjubiläum feiern.

Im Jänner jedoch wurden Schläger und gelbe Bälle gegen Pfeil und Darttafel

www.tc-pirching.at

getauscht. Es war wieder einmal ein spannendes Turnier mit 26 Teilnehmern.

Die Champions 2013 heißen Oliver Kerschbaumer und Lilo Haagen.

Eine ganz besondere Ehrung wurde Stefanie Ramsauer

zu teil. Stefanie hat im Jahr 2012 die Damen- und

Jugendwertung der „Matchball Steiermark Trophy“ gewonnen.

Sie hat steiermarkweit die meisten Punkte bei diversen Turnieren (ca. 15

Turniere) erspielt. Als Anerkennung für diese große Leistung wurde ihr

ein Preis bei der Jahreshauptversammlung

des steirischen Tennisverbandes

von den

Präsidenten Dr.

Zischka und Mag.

Muhr überreicht. Wir sind stolz, eine so erfolgreiche Spielerin in

unseren Reihen zu haben.

Unser reger Spielbetrieb (jährlich über 2000 Stunden), um den uns

viele Tennisvereine beneiden, hat aber nicht nur angenehme Seiten.

So mussten wir bereits wieder nach 11 Jahren die Sanierung des

Belages in Angriff nehmen. Nach Monaten der Planung haben wir uns zum Ankauf einer Neuheit am Markt entschieden.

Der sogenannte Red Court kommt einem Sandplatz einen großen Schritt näher und hat den Vorteil, dass wir wie bisher

unsere Saison von März bis November nützen können. Der finanzielle Aufwand hat uns vor eine große Herausforderung

gestellt. Insgesamt müssen für den Platz und einem Pflegegerät rund €

55.000,00 aufgebracht werden. Das dieses Vorhaben überhaupt realisierbar

geworden ist, verdankt der TC Pirching unserer Gemeinde, die sich

mit € 20.000,00 an den Kosten beteiligt. Weitere Zuschüsse kommen

von unserem Dachverband ASVÖ und dem Land Stmk., sodass vom

Verein selbst rund 50 % der Kosten aufzubringen sind.

In der Zwischenzeit ist der neue Belag gänzlich fertig eingebaut und der

Spielbetrieb konnte aufgenommen werden.

VORANKÜNDIGUNG:

Bauhof Pirching

Musik: Die Strandkapelle

Großer Glückshafen


MIT UNS 84 Seite 13 April 2013

Wie schon in den letzten Jahren, so waren auch heuer

wieder die Kirchbacher Schuhplattler die ersten Gäste im

neuen Jahr in Kittenbach. Bei der nächsten Veranstaltung,

einem sogenannten „Knödelschießen“ gab es schon ein

Jubiläum: Zum 10. Mal waren die Schützen vom

„Murauer Bier Depot Graz“ zu Gast. Bei diesen beiden

Mannschaften steht immer die Geselligkeit im Vordergrund

und es ist wichtig, dass es im Nachhinein ein gemütliches

Beisammensein gibt. Am 27. Jänner war dann

auch wieder einmal ernsthaftes Stockschießen gefragt. Da

war nämlich die Schützenrunde Kittenbach zum

„Knödelduell“ beim ESV Weissenbach zu Gast. Hier

konnte sowohl das Essen, als auch das Trinken von den

Kittenbacher Schützen für sich entschieden werden. Am

10. Februar gab es dann noch ein internes „Faschingsknödelschießen“

in der Asphalthalle.

Am 15. Februar fand in Kittenbach das Gemeindeturnier

2013 statt. In diesem Jahr war die Gemeinde Pirching/T.

der Veranstalter.

Großer Erfolg der Stocksportler: Am zweiten und dritten

März wurde bei der Oberligameisterschaft der Herren im

Mannschaftsspiel der vierte Platz erreicht. Das bedeutet

den Aufstieg zur Landesmeisterschaft im nächsten Winter.

Die Schützen der erfolgreichen Mannschaft sind:

Gritsch Josef, Eberl Peter, Nusshold Peter, Zenz Hans,

Zechner Peter und Hermann Peter.

Am 9. März fand das schon traditionelle Preisschnapsen

statt. 70 Herren und 12 Damen kamen zum 7. Preisschnapsen

der Schützenrunde Kittenbach. 912 Bummerl

waren notwendig um den Sieger des diesjährigen Preisschnapsens

zu ermitteln.

Der Sieger dieses Gemeindeturnieres war heuer, wie

schon im Vorjahr die Gemeinde Pirching/T. Die Mannschaft

des Veranstalters (Schwarz Sonja, Graf-Zink

Edeltraud, Weinberger Christian, Feirer Josef, Konrad

Robert und Häusl Hannes) setzte sich klar mit 4:0 Siegen

durch. Den zweiten Platz belegte die Gemeinde Frannach,

Dritter wurde die Gemeinde Zerlach, Vierter die Gemeinde

Kirchbach und letzter der heurigen Veranstaltung

schließlich die Gemeinde Edelstauden. Im Anschluss gab

es ein gemütliches Beisammensein von Siegern und Verlierern

im Gasthof Tieber in Rettenbach.

Am 1. März 2013 hatte die Schützenrunde Kittenbach die

heurige Jahreshauptversammlung. Dabei waren 56 Mitglieder

des Vereines im Kultursaal der Gemeinde

Pirching/T. anwesend. Hier gilt ein besonderer Dank der

Gemeinde für die Benützung des Saals und für die anschließende

Bewirtung.

Schließlich setzte sich in einem spannenden Finale Bierbaum

Karl gegen Hütter Hannes mit 7:6 durch. Der dritte

Platz ging an Laposa Gertrude.

Es gab aber wie immer Preise für alle und dadurch versprachen

gleich die meisten auch im nächsten Jahr wieder

zu kommen. Ein herzlicher Dank an alle Sponsoren.

Vorankündigung: Am 22. Juni gibt es wieder das große

Straßenturnier der Stockschützen, bei dem alle Mannschaften,

die 4 Personen aufbringen können, herzlich eingeladen

sind.

Am 25. August findet wieder unser „Sterzfest“ mit einem

Talentebewerb für Jungmusiker statt. Auch hier bitte

rechtzeitig anmelden!

Weitere Bilder, Ergebnisse und Termine auf unserer

Homepage unter www.sr-kittenbach.at

Schützen und Stock Heil!


MIT UNS 84 Seite 14 April 2013

Neues aus der

Tagesstätte

Pirching am Traubenberg

Das Jahr 2013 ist für uns ein sehr

Spannendes. So kam es zu einem Betreuerinnenwechsel,

da Maria sich in

die Babypause verabschiedete. Als

neues, tatkräftiges Teammitglied

durften wir Frau Mag. Andrea

Schmatz bei uns begrüßen.

Außerdem verließ Mitte Februar Frau

Marianne Wilfling die Tagesstätte um

einen neuen Lebensweg einzuschlagen. Für sie kommt

Anfang Juli Herr Bernhard Giessauf in die Tagesstätte.

Auch sonst erwarten uns viel neue Aufgaben, Projekte

und Ereignisse:

In Lieboch, bei der Ein-Jahresfeier der Beratungsstelle,

war die Tagesstätte mit einem Ostermarkt vertreten. Anschließend

durften wir bei Angela im „Cafe um´s Eck“

unsere Werkstücke zum Verkauf ausstellen.

In der Fastenzeit beschäftigten sich die Kochgruppen

ausschließlich mit dem Projekt „Sasha Walleczek“, bei

dem den KlientInnen das Prinzip einer ausgewogenen

Ernährung vorgestellt wurde. Außerdem fanden wöchentliche

Bewegungsgruppen statt, in denen die KlientInnen

zu mehr körperlicher Fitness motiviert wurden.

Der alljährliche mehrtägige Ausflug führt uns heuer nach

Pomer, Kroatien. Da einige KlientInnen schon sehr lange

nicht mehr bzw. noch nie am Meer waren, wird dieser

Ausflug schon sehnsüchtig erwartet.

Nach den sehr interessanten Kulturausflügen der letzten

Jahre, soll dieser Urlaub als Dankeschön für die fleißige

Mitarbeit unserer KlientInnen zur Erholung und Entspannung

dienen.

Nach diversen Ausflügen auf den Schöckl, nach Klagenfurt

ins Minimundus usw. wird es dann schon im

Spätsommer weihnachtlich. Denn dann beginnen die

Vorbereitungen für unser schon bekanntes Adventkaffee,

zu dem wir auch dieses Jahr wieder herzlich einladen.

Seniorenbund

Diverses aus der Seniorenpfarrgruppe

Wir Senioren der Gemeinde Pirching a. T. können

hier wieder einiges aus unserer Ortsgruppe berichten.

Wir haben ja seit vorigem Herbst stark zugenommen

und haben einen Mitgliederstand von 330

erreicht. Für unsere Obfrau Stefanie Eibler mit ihren

Mitarbeitern bringt dies sehr viel Arbeit in der Betreuung,

Organisation, der Planung und der Durchführung

der Vereinsaktivitäten im ganzen Jahresablauf

mit sich. Alle Mitglieder wollen ja immer wieder

Neues sehen und erleben. Es sollen ja auch keine

hohen Geburtstage und keine Ehejubiläen versäumt

werden. Auch besuchen wir gerne unsere kranken

Mitglieder und wünschen möglichst baldige Gesundheit,

um ja bald wieder an unserem Vereinsleben

teilnehmen zu können.

Unsere große Sorge gilt unseren Allergikern, welche

durch das Unkraut „die Ambrosie“ viel Leid ertragen

müssen. Bitte erkennt die Ambrosie und vernichtet

sie. Abmähen allein genügt nicht! Unbedingt ausrotten!

Vielen Dank dafür!

Wir hatten in diesem Jahr schon einige Aktivitäten.

So konnte unsere Pfarrgruppe beim Bezirkskegeln in

Wolfsberg beste Preise erreichen. Eine Vierer-

Damengruppe erkämpfte den ersten Platz, sowie im

Einzel konnte sogar Gold und Silber erkämpft werden.

Vielen Dank diesen starken Mitgliedern unserer

Pfarrgruppe. Auch das Preisschnapsen im Gasthaus

Lecker in Rauden sorgt wieder für gute Unterhaltung.

So gibt es bei uns Senioren immer gute Aktivitäten,

die für Bewegung und Gedächtnisauffrischung

sorgen!

Nicht vergessen dürfen wir, so weit gesundheitlich

halt möglich, an unseren Dienst im Rahmen der

„Sauberen Steiermark“, der ja eigentlich fürs ganze

Jahr verpflichtend ist und wo wir alle, ob jung oder

alt, unseren Beitrag gerne erfüllen wollen.

Den Pirchinger Mitgliedern wünscht die Seniorenpfarrgruppe

viel Gesundheit, gute Unterhaltung bei

unseren Aktivitäten, sowie schöne Sommertage und

jenen, die neu zu uns kommen, ein herzliches

WILLKOMMEN !!!

Für die Seniorenpfarrgruppe:

Peter Pammer


MIT UNS 84 Seite 15 April 2013

Kapellmeisterwechsel in

Heiligenkreuz a.W.

Im KPZ Heiligenkreuz am Waasen dirigierte Thomas

Weinzerl am ersten Adventwochenende 2012 unter dem

Titel „Da Capo – Coda – Fine“ sein Abschiedskonzert als

Kapellmeister der Marktmusik Heiligenkreuz a. W. 20

Jahre seien eine gute Zeit, um den Taktstock aus der

Hand zu legen, meinte der langjährige musikalische Leiter

der Marktmusik. Für dieses Abschlusskonzert hatte

Thomas Weinzerl Stücke ausgewählt, die ihn und sein

Orchester über die Jahre begleitet hatten. Er führte darum

auch selbst durch das Programm und erschloss die Stücke

auch auf dem Hintergrund der Vereinsgeschichte. Das

Publikum bedankte sich mit „standing ovations“ im zweimal

gut gefüllten KPZ beim scheidenden Kapellmeister.

Das Konzert bot auch wieder den Rahmen für zahlreiche

Ehrungen verdienter MusikerInnen und Unterstützer der

Marktmusik. Im Mittelpunkt der Ehrungen aber stand

Thomas Weinzerl: Von der Marktmusik wurde er zum

Ehrenkapellmeister ernannt, Bezirksobmann Herbert

Ploder überreichte ihm im Namen des Österreichischen

Blasmusikverbandes die Goldene Verdienstmedaille.

Den Winter nutzte die Marktmusik für die

Suche nach einem Nachfolger und fand in

Mag. Martin Wallner ihren neuen musikalischen

Leiter, der vom Vorstand bestellt

und von der Generalversammlung

Ende Februar bestätigt wurde.

Martin Wallner wurde 1981 geboren,

stammt aus Stainz (Weststeiermark) und

hat nach Abschluss der HTBLA Ortwein in Graz und der

Bundesheerzeit bei der Militärmusik Steiermark das Studium

der Basstuba bei Prof. Dr. Mag. Josef Maierhofer

an der Grazer Universität für Musik und darstellende

Kunst begonnen und im Juni 2011 als Mag.art. abgeschlossen.

Zusätzlich absolvierte er den Dirigierkurs bei

Gerald Oswald mit Ausbildung in Musikleitung und Musiktheorie

für Blasorchester.

Neben zahlreichen musikalischen Tätigkeiten in verschiedenen

Orchestern und Ensembles ist er auch Mitglied der

Marktmusikkapelle Stainz, wo er als Kapellmeisterstellvertreter

fungiert.

Die Marktmusik Heiligenkreuz a.W. freut sich auf die

Zusammenarbeit und neue musikalische Herausforderungen

und begrüßt den neuen Kapellmeister herzlich in ihrem

Verein.

Preisschnapsen der Marktmusik

Am 2. März fand zum dritten Mal das von der Marktmusik

Heiligenkreuz a. W. veranstaltete Preisschnapsen

statt. Beste Bedingungen bot wieder der Gemeindesaal

von Pirching, der uns großzügig für diese Veranstaltung

zur Verfügung gestellt wurde. Der Andrang war noch

größer als im vergangenen Jahr, auch Bürgermeister

Franz Matzer und unser neuer Kapellmeister Mag. Martin

Wallner mischten mit und so dauerte es bis in die Nachtstunden,

bis die Sieger ermittelt waren:

Thomas Weinzerl leistete in diesen 20 Jahren wertvolle

Aufbauarbeit und errang beachtliche Erfolge mit der

Marktmusik. Durch intensive Nachwuchsarbeit und die

Gründung einer Musikschule konnte der Mitgliederstand

auf momentan über 60 aktive MusikerInnen verdoppelt

werden. Neben der erfolgreichen Teilnahme an Konzertund

Marschwertungen gehört die Verleihung der „Robert

Stolz-Medaille“ zu seinen Höhepunkten. Durch Auftritte

bei Musikparaden in Deutschland und Rom konnte die

Marktmusik unter seiner Leitung auch wertvolle internationale

Erfahrungen sammeln.

Der Vorstand und die MusikerInnen der Marktmusik danken

dem langjährigen Kapellmeister für seinen unermüdlichen

Einsatz, für die vielen gemeinsamen Erfahrungen

und für die engagierte Jugendarbeit.

Der 1. Preis ging an Hermann Laller, 2. Platz: Hannes

Kollegger, 3. Platz: Josef Frankl, 4. Platz: Alois Bodenlenz.

Zahlreiche weitere Preise konnten dank großzügiger

Sachspenden vergeben werden. Ein herzliches Danke an

die Gemeinde Pirching a. T., an Obmannstellvertreter

Martin Eibler für die perfekte Organisation und an Georg

Obendrauf für die umsichtige Leitung des Turnieres!

Elisabeth Waltersdorfer


MIT UNS 84 Seite 16 April 2013


MIT UNS 84 Seite 17 April 2013

Der Vulkanlandweg setzt sich durch:

Regionalität schafft Sicherheit und regionalen Wohlstand

1) Die derzeitige Situation in der industriellen Nahrungsmittelproduktion und im Nahrungsmittelhandel ist von kompromissloser

Gewinnmaximierung geleitet. Seitens vieler Konsumenten gilt das Prinzip „Geiz ist geil“ unter dem Motto „Ich habe nichts zu

verschenken“. Es wird Preisdumping gegenüber der Konkurrenz und von Seiten der Konsumenten betrieben.

2) Wie wird die Zukunft für die Konsumenten

a. Steigende Weltbevölkerung auf 9,5 Milliarden

b. Extrem steigender Ressourcenverbrauch – führt zur Verknappung der biogenen Ressourcen, d. h. qualitätsvolle

Ressourcen werden teuer.

c. Damit wird die Verarbeitung aller biogenen Ressourcen, egal welchen Zustands, notwendig; d. h. schlechte, mangelhafte

Ressourcen werden in vielen Massenprodukten landen.

D. Trotz strengster Kontrollen wir die Unsicherheit über den Zustand von Lebensmitteln dramatisch steigen.

e. Probleme von vielen Regionen: Viele Regionen haben fast alles aufgegeben, Landwirtschaften auf sehr große Einheiten

umgestellt (damit keine Veredelungstiefe möglich), die Lebensmittelproduktion wurde großteils und die

Eigenversorgung fast zur Gänze aufgegeben. Das Wissen, sie zu reaktivieren, fehlt. Das heißt, viele Regionen sind

dem globalen Markt-Angebot ausgeliefert: Qualitätsvolle Lebensmittel werden sehr teurer werden und Billiges, in

Relation zur Qualität immer noch teure Lebensmittel, werden mit enormen Unsicherheiten behaftetet sein. Massennahrungsmittel

und Billigprodukte werden auch teurer, aber sie werden zudem mit enormen Unsicherheiten

behaftet sein.

3) Was bedeutet das für das Steirische Vulkanland

a. Wir haben vor 15 Jahren auf den Zukunftstrend der Regionalisierung als Gegentrend zur Globalisierung gesetzt

und sind dafür jahrelang ausgelacht worden.

b. Wir haben im selben Zeitraum mit einer konsequenten regionalen Positionierung als kulinarische Region den

Trend der Regionalisierung beflügelt.

c. Die Regionalisierung setzt sicht immer mehr durch.

d. Durch die Verknappung werden die Ressourcen sehr teuer. Die Wertschöpfung pro Hektar steigt. Daraus resultiert

mehr regionale Wertschöpfung.

e. Durch die Positionierung als Kulinarische Region wird die Veredelungstiefe in den kommenden zehn Jahren um

ca. 200 Prozent steigen. Das heißt wiederum mehr regionale Wertschöpfung.

f. Gleichzeitig wird sich die Anzahl der Direktvermarkter mindestens verdoppeln.

4) Nachdem 11.000 Bürger mehr als einen Hektar Grund besitzen und sich die Eigenproduktion wieder lohnt, wird die Anzahl der

Haushalte, die wieder eine eigene Hausmanufaktur betreiben, auf rund 5.000 steigen.

5) Mit der Entfernung sinkt die Moral. Mit der Nähe steigt sie.

6) Die Sicherheit der regionalen Versorgung im Vulkanland, in der Qualität und Menge, ist durch verantwortungsvolle bäuerliche

Familienbetriebe, gewerbliche Familienbetriebe und durch die Eigenversorgung mittels Hausmanufakturen gesichert. Nur mit

einer wachen Gesellschaft können die Herausforderungen und Chancen der Zukunft bewältigt werden.

7) Wir haben gute Voraussetzungen:

a. Die Ressourcen sind vorhanden.

b. Die Betriebe sind vorhanden.

c. Das Wissen ist noch vorhanden.

d. Die Hausmanufakturen können ohne großen Aufwand reaktiviert werden.

Es liegt in der Hand der Konsumenten, am Aufbau dieser regionalen Lebensmittelversorgung mitzuwirken. Regionale Lebensmittelversorgung

schafft Sicherheit in der Qualität, in der Versorgungssicherheit, regionale Lebensmittelversorgung kann 2.000 regionale

Arbeitsplätze schaffen und sorgt für regionalen Wohlstand.

Der Vulkanland-Weg erweist sich immer mehr als richtig. Wir müssen nur dranbleiben.

Ihr LAbg. Josef Ober

Obmann des Steirisches Vulkanlandes

Haus der Region

Dörfl 2, 8330 Kornberg bei Feldbach

Tel.-Nr.: 03152/8380-11

Fax-Nr.: 03152/8380-4

meier@vulkanland.at

www.vulkanland.at


MIT UNS 84 Seite 18 April 2013

Ärztliche Wochenend–

und Feiertagsdienste

April 2013

20./21. April Forster DA

27./28. April Weizenhofer

Mai 2013

01. Mai Weizenhofer

04./05. Mai Trummer GA

09. Mai Stern DA

11./12. Mai Sponner DA

18./19./20. Mai Forster DA

25./26. Mai Weizenhofer

30. Mai Holzbauer

Juni 2013

01./02. Juni Stern DA

09./10. Juni Holzbauer

15./16. Juni Trummer GA

22./23. Juni Forster DA

29./30. Juni Sponner DA

DA = Distriktsarzt, GA = Gemeindearzt

Dr. Trummer, Pirching a. T. 03134/2400

Dr. Forster, St. Nikolai o. D. 03184/2044

Dr. Sponner, St. Georgen/Stfg. 03183/8244

Dr. Stern, Heiligenkreuz/W. 03134/2279

Dr. Weizenhofer, Allerheiligen/W. 03182/8525

Dr. Holzbauer, Ragnitz 03183/7575

Dr. Hans Khom, Arzt für Allgemeinmedizin, Wahlarzt in

Liebensdorf, 03134/2079

Urlaube Dr. Sabine Trummer, Pirching/T.:

31.05. - 09.06. und 22.07. - 04.08.2013

Notrufe

Ärztenotdienst 141

Rettungs– u. Krankentransport 14 8 44

Rotes Kreuz/Rettung 144

Euro-Notruf 112

Feuerwehr 122

Polizei 133

Vergiftungsinformationszentrale 01/4064343

Rochus-Apotheke 2179

Wichtige Termine

April 2013

21. Floriani-Sonntag, Feuerwehren der Pfarre

26. Firmung, Pfarre Heiligenkreuz/Waasen

30.

3.

3.

Maibaumaufstellen, Gemeinde Edelstauden,

MZH

Mai 2013

Muttertagsfeier, Gemeinde Pirching a. T.,

Kultursaal

Edelstauden isst anders - Sasha Walleczek,

KV Edelstauden, MZH

5. Heiligenkreuz-Sonntag, Markttag

8.

Muttertagsfeier, HS/RS/NMS Heiligenkreuz/W.,

KPZ

9. Erstkommunion, Pfarre Heiligenkreuz/W.

20.

24.

Pfingstturnier, Nachwuchsspielgemeinschaft,

Sportplatz Rettenbach

Lange Nacht der Kirchen, Pfarre Heiligenkreuz/W.

25. 4. Würstelfest, FF Edelstauden, MZH

15.

Stiefingtaler Klangwolke, Marktmusik Heiligenkreuz/W.

21.-

23.

Juni 2013

Pfarrsommerfest, Pfarre Heiligenkreuz/W., KPZ

22. Straßenturnier, Schützenrunde Kittenbach

22.-

23.

29.

Dorfturnier u. Kleinfeldfußballturnier,

SV-KDK Edelstauden, Sportanlage Edelstauden

Pirchinger Bergfest mit Berglauf, Sägewerk

Neuhold, Guggitzberg

Rochus-Apotheke Heiligenkreuz a. W.

Bereitschaftsdienst (03134 / 2179)

24.04. - 30.04.2013 15.05. - 21.05.2013

05.06. - 11.06.2013 26.06. - 02.07.2013

mit Dr. Sepp-Puster-Gedenklauf

Samstag, 29. Juni 2013

Sägewerk Neuhold, Guggitzberg


MIT UNS 84 Seite 19 April 2013

Wussten Sie schon …

David GNASER aus Guggitzgraben

85 hat die Lehrabschlussprüfung

im Lehrberuf Mechatroniker

mit Auszeichnung bestanden.

Geburten

Markus DONNER

Rettenbach 81a

Eltern:

Mag. Eva Matzer-Donner u.

Johann Donner

Die Medizinische Universität Graz

hat an Frau Birgit MUßBACHER

aus Guggitzgraben 4, nachdem sie

das Masterstudium „Gesundheits–

und Pflegewissenschaften“ erfolgreich

absolviert hat, den akademischen

Grad Master of Science

(MSc) verliehen.

Die Karl-Franzens-Universität Graz

hat an Herrn Georg FRUHMANN

aus Pirching 109, nachdem er das

Diplomstudium „Pharmazie“ erfolgreich

abgeschlossen hat, den

akademischen Grad Magister der

Pharmazie (Mag. Pharm.) verliehen.

Kürbiskernölprämierung

2013

Auch heuer wurde wieder ein Betrieb

aus unserer Gemeinde ausgezeichnet

und zwar der Betrieb Martin

u. Monika Krenn vlg. Krennmüller

aus Rettenbach 19.

Todesfälle

Josefa Ladenhauf, Kittenbach 1, JG 1931

Olga Fischer, Guggitzgraben 7, JG 1921

Anna Baatz, Guggitzgraben 51, JG 1926

Anna PUCHER

Pirching 5

Eltern:

Dania u. Manfred Pucher

Christopher KARNER

Rettenbach 64

Eltern:

Gudrun Karner u. Christian Kossegg

Annika NIKOLAUS

Pirching 143

Eltern:

Annemarie u. Christian Nikolaus

Helena Romana THOMSEN

Guggitzgraben 111b

Eltern:

Mag. Manuela u. Simon Thomsen

Hochzeiten

Lisa Fruhmann &

Philipp Pölki,

Pirching 88/2

Für den Inhalt und Druck verantwortlich:

ÖVP Pirching, Ortsparteiobmann

Bürgermeister Franz Matzer, 8081 Kittenbach 6

0664 / 54 117 90

Zukünftig wollen wir die Hochzeiten mit Fotos in die

Zeitung geben. Wenn sie damit einverstanden sind,

lassen sie uns rechtzeitig ein Foto zukommen.


MIT UNS 84 Seite 20 April 2013

Geburtstage

60 Jahre

Richard Dirnbauer, Rettenbach 87

65 Jahre

Karl Totter, Oberdorf 32

Ingrid Fessl, Pirching 60

Helga Weinhandl, Pirching 91

Margarete Maier, Guggitzgraben 9

Angela Müller, Rettenbach 79

70 Jahre

Rosa Feirer, Guggitzgraben 35

75 Jahre

Ludmilla Gnaser, Rettenbach 50

Josef Trummer, Rettenbach 59

Maria Schenk, Oberdorf 21

Adolf Weiß, Rettenbach 35

70er und 75er-Feier

Am Samstag, den 6. April 2013 fand beim GH Granitzmühle

in Rettenbach die gemeinsame Geburtstagsfeier

der Gemeindebewohner, die ihren 70. und

75. Geburtstag im Jahre 2013 vollenden, statt. Die

Gemeinde Pirching a. T. lud die „Geburtstagskinder

mit ihren Partnern zu einem gemeinsamen Mittagessen

ein.

Der Gemeindevorstand gratulierte den Jubilaren und

verbrachte mit ihnen einen gemütlichen Nachmittag.

80 Jahre

Anna SEBERNEGG

vlg. Holzmann

Kittenbach 17

80 Jahre

Pfarrer i. R.

Konsistorialrat Josef FEIRER

Pirching 158

80 Jahre

Alois HAIDER

Rettenbach 24

80 Jahre

Rudolf TIEBER

vlg. Lebzelter

Oberdorf 26

80 Jahre

Karl URL

vlg. Schmiedjodl

Pirching 6

85 Jahre

Theresia FESSEL

vlg. Einkäufer

Guggitzgraben 7

Die ÖVP gratuliert allen Jubilaren auf diesem

Wege recht herzlich und wünscht weiterhin

alles Gute und vor allem Gesundheit für die

nächsten Jahre.

v.l.n.r.: 1. Reihe (sitzend):

Feirer Rosa (70), Mußbacher

Gottfried (75), Krenn Martin

(75), Baumhackl Karin (70),

Zach Dietlinde (70), Krenn Notburga

(75), Scherr Margareta

(75), Neuhold Josef (75)

2. Reihe (stehend):

Kassier Neubauer Johann,

Gnaser Ludmilla (75), Söls

Franz (70), Weiß Adolf (75),

Niegelhell Josef (75), Ramsauer

Adolf (75), Trummer Josef (75),

Schenk Maria (75), Matzer

Sepp (70), Bürgermeister Matzer

Franz, Vizebürgermeister

Neuhold Siegfried

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine