menschenrechte

zentrum.polis

menschenrechte

Baustein D

●●● Baustein D

MENSCHENRECHTSENGAGEMENT IN DER PRAXIS

Baustein D rundet das Heft ab und zeigt Möglichkeiten

des Menschenrechtsengagements in der Praxis und in der

Lebenswelt der Jugendlichen auf.

UNTERRICHTSPRAKTISCHE HINWEISE

Die hier mit Plakaten oder Anzeigenmotiven vorgestellten

Menschenrechtskampagnen (D 1), das Engagement der Hip-

Hop-Band Culcha Candela (D 2) sowie die Kampagnenslogans

(D 3) bieten Anlass, Recherchen zu internationalen

Menschenrechtskampagnen durchzuführen und sich mit der

Gestaltung solcher Plakate oder Anzeigen auseinanderzusetzen.

Damit verbunden ist die Anregung, selbst ein Kampagnenplakat

zu entwerfen.

gement verbunden sein kann. Die Erklärung macht deutlich,

dass jeder Mensch ein »human rights defender« sein kann.

Eines der wesentlichen Ziele der Menschenrechtsbildung ist

es, Jugendliche zu befähigen, Rechtsverletzungen wahrzunehmen

und ihren Protest bzw. Widerstand hervorzurufen.

Dies ist wiederum ein Teil der Entwicklung einer umfassenden

Menschenrechtskultur. Die Menschenrechtsbildung

kann hierfür allerdings nur die Grundlagen schaffen und

Impulse geben. Letztlich müssen Jugendliche und Erwachsene

eigenverantwortlich die Bereitschaft entwickeln und

die Entscheidung treffen, ob sie sich für die Menschenrechte

engagieren wollen.

Die Liste »Menschenrechte in der Schule – eine Ideenbörse«

(D 4) dient als Anregung für menschenrechtliche Aktionen

in und um die Schule. Der Arbeitsauftrag zur Tabelle »Was

tun nichtstaatliche Menschenrechtsorganisationen« (D 5)

ermöglicht es den Jugendlichen, die Vielfalt an menschenrechtlichen

Handlungsfeldern kennen zu lernen. In der Regel

sind Jugendliche darüber hinaus über die Vielfalt der Organisationen

und Aktionen erstaunt, die sie sich mit D 6 selbst

erarbeiten und gegenseitig präsentieren können.

Die Erklärung der Vereinten Nationen zum Schutz von Menschenrechtsverteidigerinnen

und -verteidigern (D 7) gibt

Anlass zu einem Gespräch darüber, wie wichtig es ist, dass

sich Menschen für ihre Rechte und die Rechte anderer einsetzen.

Sie zeigt aber auch, mit welchen Gefahren dieses Enga-

Beispiel geben: Mit einem

Schweigemarsch setzen sich

Schülerinnen und Schüler im

März 2013 in Völklingen gegen

Rassismus ein.

picture alliance/BeckerBredel

18

Politik & Unterricht • 3/4-2014

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine