Veranstaltungen für Kleine & Große - Zwergerl Magazin

zwergerl.magazin.de

Veranstaltungen für Kleine & Große - Zwergerl Magazin

Das Monatsmagazin für die ganze Familie

in Südostbayern

www.zwergerl-magazin.de

Jahrgang 9 / Heft 1 - Februar 2010

Kostenlos zum Mitnehmen

Zahngesundheit:

Parodontitis

Kindergarten:

Anmeldetermine


Drinhalt

Zahngesundheit

Paradontose oder Paradontitis 18 - 19

Kindergartenzeit

Endlich bin ich ein Kindergartenkind 10

Anmeldetermine in Stadt und Landkreis 11

Kirchlicher Festtag

Ein ganz besonderer Tag 9

Werdende & Junge Eltern

Unstillbares Schreien 20

Brauchtum & Kultur

Der Blasius richt’s scho 29

Rund um die Schule

Stolpersteine auf der Zielgeraden 12 - 13

Therapie & Förderung

Das mach’ ich doch mit Links! 14

Interview mit Dr. Johann Barbara Sattler 15

Gesunde Ernährung

Alles Bio Garantiert! 16 - 17

Kinderseite 30

Für Sie notiert 3 - 8

KinoNews 22

Aus dem Zwergerl Bookshop 21

Veranstaltungen für Kleine & Große 23 - 26

Kurse, Workshops & Treffpunkte 27

SecondHand in Stadt und Landkreis Rosenheim 27

Kurz & Knapp - die Kleinanzeigen 28

Wichtige Kontakte & Telefonnummern 31

Zu guter Letzt 31

Impressum 31

Drinhalt & Editorial 2

Wir bieten Ihnen:

Begleitung durch die Schwangerschaft

mit Hilfe bei Beschwerden, Vorsorge

Geburtsvorbereitung für Frauen und Paare

Wassergymnastik und Yoga für Schwangere

Betreuung im Wochenbett

Rückbildungsgymnastik, Beckenbodentraining

Stillberatung, Stillgruppe

Babymassage, Spielgruppe

Wir ergänzen unsere Therapieformen

durch Akupunktur und Homöopathie

und Pflanzenheilkunde

Wir freuen uns auf Sie

v.l.: Veronika Link, Simone Freundl

Nikolaistraße12

83022 Rosenheim

Tel: 08031-359125

www.hebammenpraxis-lucina.de

Aufgepasst!

Zwergerl Magazin in neuem Gwand

Liebe Leserinnen,

liebe Leser,

wie Sie wissen, ist das Zwergerl-

Team im vergangenen Sommer in

die neuen und renovierten Büroräume

umgegezogen. Hier fühlen

wir uns richtig wohl. Diese Umgebung

wirkt überaus inspirierend,

um nicht zu sagen „beflügelnd“.

Im Herbst vergangenen Jahres

haben wir das Erscheinungsbild

Ihres Zwergerl Magazins kritisch

unter die Lupe genommen. So kamen

wir zu dem Entschluss, das

Zwergerl Layout von Grund auf

„auf den Kopf zu stellen“.

Voller Tatendrang und einer Fülle

an neuen Ideen hat unser Team

begonnen, an einem neuen, modernen

und frischen Erscheinungsbildung

zu arbeiten.

Zu Beginn überlegten wir uns,

dass trotz des angestrebten modernen

Layouts als Ergebnis kein

steriles Magazinformat daraus

werden sollte.

Fröhliche Farben, klare Linien und

Leserfreundlichkeit - so, war das

Zwergerl-Team sich einig, waren

die Vorgaben an das Zwergerl

Layout 2010.

Auch inhaltliche

Änderungen

haben wir berücksichtigt.

So zum Beispiel war es notwendig

die Rubrik „Kurse, Workshops“

mit „Regelmäßigen Treffpunkten

und Kinderbetreuung“ zusammen

zu legen sowie aktuell und übersichtlich

zu gestalten. Auf diesen

Seiten finden Sie auch Second-

Hand-Geschäfte aus Ihrer Region

(Siehe Seite 27).

Im „Drinhalt“ sind die jeweiligen

Themen farblich gekennzeichnet -

so finden Sie, das für Sie interessante

Thema leicht auch im Heftinnenteil.

Die Farben wiederholen

sich in der Pagina.

Wir sind gespannt, wie Ihnen das

neue Zwergerl Magazin gefällt.

Wir freuen uns natürlich weiterhin

über Leser-Anregungen.

Viel Spaß beim Schmökern der

Februar-Ausgabe wünscht Ihnen

Ihre

Wir bitten um freundliche Beachtung

unserer Beilageninserenten:

Fortschritt Rosenheim e.V.

Das aktuelle LeserFOTO

Beni (6) und sein toller

Schneemann

2 Drinhalt & Editorial


News - Ticker

9 Millionen Stunden

Anfang Februar ist es wieder

soweit - die Halbjahreszeugnisse

stehen an. Mit diesen

beginnt bei Millionen von

Schülern und Eltern wieder

der Druck, die Zensuren

zum entscheidenden Endjahreszeugnis

zu verbessern.

Wie unlängst ermittelt

wurde, fallen an den öffentlichen

Schulen in Deutschland

jedoch über 9 Millionen

Stunden an Unterricht pro

Jahr ersatzlos aus. Dies entspricht

im Schnitt knapp 300

Stunden pro Schule. Die

Gründe für den Unterrichtsausfall

sind vielfältig. Angefangen

von strukturell bedingtem

Personalmangel,

bis hin zu krankheitsbedingter

Abwesenheit von Lehrern.

Tatsache ist, dass sich

die Schüler auf Grund des

Mangels an Vertretungslehrern

Teile des Prüfungsstoffes

schlichtweg selbstständig

erarbeiten müssen. Das

Kultusministerium ist also

gefordert.

Große Ehre für

Pauline-Thoma-Schule

Das Bundesministerium für

Bildung und Forschung hat

jetzt eine Bilanzbroschüre für

das Investitionsprogramm

Zukunft Bildung und Betreuung

(IZBB) vorgelegt, mit

dem der Ausbau von Ganztagsschulen

bis Ende 2009

vom Bund gefördert wurde.

Als Vorbildmodell der Umsetzung

wird dabei die Pauline-

Thoma-Schule in Kolbermoor

vorgestellt. Damit ist sie die

einzige bayerische und eine

von bundesweit 17 Schulen,

die in der Broschüre vorgestellt

wird. Das ist eine große

Ehre und eine große Anerkennung

für die Umsetzung

vor Ort und die dafür Verantwortlichen.

In Kolbermoor

wurde unter anderem ein Anbau

mit einer Schulküche, Informatikraum,

Bibliothek und

Aufenthaltsräumen mit rund

1,3 Mio. Euro vom Bund gefördert.

Besonders gelobt

wird in der Broschüre die engagierte

Eigenarbeit und Gestaltung

durch Schulleitung,

Lehrkräfte und Schüler. In

Stadt und Landkreis Rosenheim

sind aus dem Programm

insgesamt rund 11

Mio. Euro geflossen.

Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG / Michael Mayer

Ein Herz für Kinder auf der Zugspitze und im Gebiet Garmisch-Classic

„Der Babygarten“

Die Neuheit in Rosenheim für Babys und Kleinkinder

Rosenheim – Endlich gibt es einen

Treffpunkt für junge Mütter

und ihre Babys und Kleinkinder –

der Babygarten in der Pichlmayrstraße

21a. In gemütlicher Atmos-phäre

können sich die Kleinen

mit altersgerechtem Spielzeug

für Kinder von sechs Monaten

bis drei Jahren beschäftigen

und andere Kinder kennen lernen.

Der vorkindergartliche Umgang

mit Gleichaltrigen fördert

die psycho – soziale Entwicklung

der Kleinen, gerade für Einzelkinder

ein wichtiger Punkt in diesem

Lebensabschnitt. Die Auswahl

der Spielzeuge berücksichtigt sowohl

die motorische Entwicklung

als auch die sensorische Förderung

als wichtige Kriterien, um

ein Optimum an Entwicklungsförderung

mit maximalem Spaßfaktor

zu erhalten. Der Babygarten

ist von Montag bis Freitag täglich

Anzeige

Garmisch-Partenkirchen – Da strahlen Sonne, Schnee und Kinder um die Wette: Ausflüge auf

die Zugspitze und das Gebiet Garmisch-Classic machen jeden Familientag zu einem Ereignis.

Zwergerl haben auf den Spuren von Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer, auf dem Hausberg

ihren Spaß. Im Kinderland des Gebietes Garmisch-Classic sorgen zahlreiche, kunterbunte Skulpturen

aus „Lummerland“ für Abwechslung und Spaß im Schnee. Die Kleinen lernen spielerisch die Balance

zu halten, wenn sie durch die Figuren durchfahren. Hoch hinaus kommen die Ski-Zwerge mit

dem Zauberteppich, der sie auf einem magischen Fließband den Berg hinauf bringt – ehe sie sich in

ein neues „Lummerland“ Abenteuer stürzen. Sowohl im Kinderland, in der Nähe der Bergstation der

Hausbergbahn, als auch auf einer speziell ausgewiesenen Rodelstrecke, finden sich zudem perfekte

Bedingungen für sicheres und panoramareiches Kufenvergnügen.

Auch die Zugspitze eignet sich mit ihren blauen Pisten ideal für Kinder, doch das hochwinterliche

Bergerlebnis auf der Zugspitze können Familien auch ohne Ski genießen. Bei einer lustigen Schneeballschlacht

ist eine atemberaubende Aussicht und alpine Atmosphäre garantiert. Rasant wird es

auf dem höchsten Rodelhügel Deutschlands. Zwischen den beiden Liftanlagen Schneefernerkopf

und Gletschersee steht allen Kufenfans ein eigener, über 700 Meter langer Hang zur Verfügung. Wer

keinen eigenen Schlitten dabei hat, kann sich einen „Zipfelbob“ im Skiverleih im Untergeschoss des

Gletscherrestaurants SonnAlpin gegen geringes Entgelt. Ist der „Zipfelbob“ mit einem Fangriemen

ausgestattet, geht es bequem mit dem Schlepplift Schneefernerkopf zum rasanten Rodelvergnügen

nach oben. Alle anderen Rodelfans können mit ihren Schlitten den Hang so oft sie wollen zu Fuß erklimmen.

Mit ihren Familienermäßigungen beweist die Bayerische Zugspitzbergbahn AG ein großes Herz für

Kinder. Unter 6 Jahren fahren die Kleinen in beiden Gebieten kostenlos. Familien mit zwei Kindern

können bereits für 90 Euro den ganzen Tag im Gebiet Garmisch-Classic unterwegs sein, auf der

Zugspitze kostet der Schneespaß für eine vierköpfige Familie nur sieben Euro mehr – und bei Großfamilien

fahren alle Kinder ab dem vierten Kind kostenlos.

Mehr Informationen unter Tel. 08821 797-0 oder www.zugspitze.de.

von 9 bis 12 Uhr geöffnet, wir laden

alle Interessierten herzlich

zu einem Besuch ein. Anmeldung

unter 08031.9080570, Chiemgau

Karate.

Für Sie notiert

3


Versetzung nicht gefährdet

Professionelle Nachhilfe im Lernstudio Barbarossa

Rosenheim – Das haben sich

Nicole und Sven schon lange

gewünscht: endlich steigen ihre

Noten in der Schule wieder.

Nach vielen Vierern und Fünfern

konnten die beiden nach

kontinuierlicher Nachhilfe endlich

wieder Zweier und sogar

Einser Zuhause vorzeigen. Und

das Beste: die beiden Siebtklässler

sind wieder mit Spaß

bei der Sache und beteiligen

sich aktiv am Unterricht.

Ihre Lösung für bessere Noten

ist die professionelle Nachhilfe

im Rosenheimer Lernstudio

Barbarossa. Die qualifizierten

Lehrkräfte helfen den Schülern

individuell in den „Problemfächern“

und gehen auf die jeweiligen

Lernschwächen intensiv

ein. Das Lernstudio Barbarossa

hilft Schülern und Schülerinnen

auch bei der Prüfungsvorbereitung

oder Vorbereitung

auf die Nachprüfung z.B. in

Mathe, Deutsch, Englisch, Latein

oder Französisch weiter.

Die Inhaberin Birgit Bauer bietet

allen Interessierten zwei kostenlose

Probestunden an.

In der MegaKids Sprach- und

Computerschule lernen Kinder

schon ab 3 Jahren spielerisch

Fremdsprachen wie Italienisch

oder Spanisch sowie den Umgang

mit dem Computer.

Nähere Informationen erhalten

Sie bei Birgit Bauer im Lernstudio

Barbarossa, Rosenheim,

Prinzregentenstraße 15, Tel.

08031.809088, oder im Internet:

www.lernstudiobarbarossa.de

Laufend helfen

Wenn sich Viele bewegen, kommt etwas in Bewegung

Rosenheim – Unter diesem

Motto steht der erste Benefizlauf

für das Wasserburger

Mehrgenerationenhaus MGH

am 18. April mit dem Zwergerllauf

rund ums Wasserburger

Rathaus um 14.30 Uhr, und

dem Hauptlauf am Inn entlang

um 15 Uhr.

2007 bekam der Kinderschutzbund

Rosenheim den Zuschlag

vom Bundesministerium für

das MGH in der Wasserburger

Burgau, als Einziges im Landkreis!

Hier begegnen sich jung

und alt, finden Kinder einen

Treffpunkt zum Spielen, Lernen

und ihren Horizont erweitern –

damit gelingt auch die Integration

verschiedener Nationen.

Nun laufen die Fördermittel aus

und der Fortbestand der bewährten

Einrichtung soll u.a.

über einen jährlichen Spendenlauf

gesichert werden. Ein engagiertes

Team Wasserburger

Bürger, Firmen und der Stadt

unterstützt den Kinderschutzbund

bei der Organisation.

Die Startgebühren kommen zu

100 Prozent dem MGH zugute,

der Überweisungsbeleg gilt zugleich

als Spendenbescheinigung.

Die sportlichste

Firma/Schule/Organisation mit

der prozentual höchsten Teilnehmerzahl

erhält einen Wanderpokal

und die kreativste

Gruppe mit dem ideenreichsten

Outfit einen Kreativpokal. Außerdem

wird der jüngste und

der älteste Läufer prämiert. Jedes

Zwergerl bekommt eine

Medaille! Zusätzlich gibt es eine

Tombola. Streckenlängen:

3,1 km, 6,2 und 9,3 km

Wenn sich Viele bewegen,

kommt etwas in Bewegung -

machen Sie mit!

Mehr Informationen und Anmeldung

unter www.wasserburgerlauf.de

oder beim MGH

Wasserburg unter Tel.

08071.524305.

Schau genau!

Schüler-Training auf der Basis ganzheitlicher Lernpädagogik

Bad Aibling – Immer mehr

Schüler fühlen sich in der Schule

durch das hohe Lerntempo und

die gestiegenen Anforderungen

überfordert. Besonders die Leistungen

in der Rechtschreibung

und im Rechnen leiden darunter,

oft verbunden mit allgemeinen

Konzentrationsstörungen und

häuslichen Kämpfen bei den

Hausaufgaben.

Das „Schau-genau!“-Schüler-

Training ist ein erprobtes und

bewährtes Programm, das ganzheitliche

Lernangebote mit gezieltem

Strategie-Training verbindet.

Durch intensive Schulung

der internen und externen

Neurodermitisschulung für Eltern im März

Kurse im alten Rathaus Schlossberg

Stephanskirchen – In der Praxis

im alten Rathaus Schlossberg

richtet sich das Angebot an Eltern

von Kindern im Alter bis zu fünf

Jahren, die an Neurodermitis leiden.

In einer Gruppe von sechs

bis acht Eltern besprechen wir

unter anderem folgende Themen:

Krankheitsbild Neurodermitis;

Kratzreduktion und Kratzalternativen;

Entlastungsmöglichkeiten;

Entspannungstechniken; kindgerechte

Ernährung; Erfahrungsaustausch

über Diätformen; Nahrungsmittelunverträglichkeit;

Hautpflege und Eincremen; Behandlungsstufenplan;

gemeinsame

Wertung von alternativen Diagnose-

und Heilmethoden. Zum

Schulungsteam gehören zwei Kinderärzte,

eine Sozialpädagogin

und eine Ernährungsberaterin. Alle

gehören dem Lufti-Team Rosenheim

an (www.lufti-team.de).

Das Ziel ist, die Eltern im Umgang

mit der Neurodermitis und in ihrer

Visualisierungsfähigkeit sowie

alters- und lerntypgerechte individuelle

Unterstützung bekommen

die Schüler wieder neue

Motivation und Sicherheit, um

sich im Schulalltag besser behaupten

zu können.

Neu ist die Ausbildung zum

„Schau-genau!“-Schüler-Trainer,

ein fundiertes Weiterbildungsangebot

für alle, die Schüler beim

Lernen effizient unterstützen

möchten.

Informationen bei Karin Pagel,

Lehrerin, Lerncoach und „Schaugenau!“-

Ausbilderin, Tel.

08061.491623 und unter

www.schau-genau.com.

Behandlung selbstständiger und

sicherer zu machen und Wege zu

zeigen, wie sie mit den Belastungen

durch die Erkrankung besser

umgehen können. Die Schulung

wird nach den Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft

Neurodermitisschulung

(AGNES) durchgeführt.

Sie findet an vier aufeinander folgenden

Mittwochabenden im

März jeweils von 18-21 Uhr statt.

Die Kosten werden in der Regel

von allen Krankenkassen erstattet,

dies muss aber vorab beantragt

werden.

Deshalb werden Interessierte gebeten,

sich möglichst bald mit der

Kurskoordinatorin Frau Gaby

Mayer, Tel. 08061.37836, oder

mit der Praxis in Verbindung zu

setzen: Dr. med. Thomas Nowotny

Kinder- und Jugendarzt Allergologie

- Naturheilverfahren,

Salzburger Str. 27, 83071 Stephanskirchen,

Tel. 08031.39180

18, www.kinderarzt-nowotny.de

4 Für Sie notiert


Ganzheitliche Betreuung von Anfang an

Die Geburtshilfe an den RoMed Kliniken

Landkreis – Bad Aibling, Prien a.

Chiemsee, Rosenheim, Wasserburg

am Inn: Aller Anfang ist nicht

immer leicht und die Geburt ist ein

unvergessliches Erlebnis für die Eltern.

Unsere erfahrenen Geburtshilfeteams,

bestehend aus Ärzten,

Hebammen, Kranken- und Kinderschwestern,

begleiten jährlich

zahlreiche werdende Eltern durch

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.

Dabei legen sie großen

Wert auf eine umfassende und

kompetente Geburtshilfe, die

möglichst auf die Wünsche der

Mutter eingeht und dabei auch

den Partner mit einbezieht. Die

Geburtenzahlen in den RoMed Kliniken

zeigen, dass dies der richtige

Weg ist.

Angeboten werden u. a. vorgeburtliche

Ultraschalldiagnostik,

Fruchtwasserpunktion, sanfter

Kaiserschnitt, Betreuung von Risikoschwangerschaften,

Schmerztherapie

(bis zur PDA), Wassergeburt,

ambulante Geburt und vieles

mehr. Bei verschiedenen Fragestellungen

bieten wir (auf Überweisung)

auch ärztliche Beratung

zur Geburtsplanung und ambulante

CTG-Kontrollen. Eine intensivierte

neonatologische Überwachungs-

und Behandlungsmöglichkeit

und kinderärztlicher 24-Stundendienst

sind in Rosenheim und

Wasserburg gewährleistet. Das

RoMed Klinikum Rosenheim ist als

Perinatalzentrum für die überregionale

Versorgung zertifiziert.

Unsere Hebammen helfen Ihnen

gerne bei den „üblichen“ Schwangerschaftsbeschwerden

durch Einsatz

von Akupunktur, Aromatherapie,

Homöopathie, Pflanzenheilkunde,

Fußreflexzonenmassagen

usw.

Bei Wehenbeginn bieten wir einen

Aufenthalt im gemütlich eingerichteten

Wehenzimmer an, für die

Zeit nach der Geburt steht ein Familienzimmer

zur Verfügung, in

dem auch der Vater übernachten

kann und 24 Stunden Roomingin.

Die Visiten von Arzt und Hebammen

sind täglich. Zahlreiche Kursangebote

runden das Angebot ab.

Kurse wie zum Beispiel Übungen

zur Körperwahrnehmung,

Schwangerschaftsgymnastik,

Aquafitness für Schwangere, Kennenlernen

verschiedener Gebärpositionen,

aber auch Informationen

über den Geburtsverlauf, zum Umgang

mit Schmerzen, über das

Stillen, die Säuglingspflege, Babyschwimmen

und vieles mehr, runden

das Programm ab. Die Termine

werden über die regionale

Presse und unsere Website angekündigt.

www.romed-kliniken.de

Rosenheim – Diplomsportlehrer

Tomasz Podrazka ist überzeugt

von seiner Arbeit bei der Sozialen

Stadt: Durch den Sport erhalten

die Kinder wichtige Fähigkeiten,

wie Teamgeist, Selbstbewusstsein

oder Ausdauer für ein erfolgreiches

Leben. Sport, der bildet. In

der Sozialen Stadt Rosenheim ist

Tomasz Podrazka seit 2002 für

das Projekt Offenes Basketballtraining

und seit 2006 für die Bewegungsschulen

an vier Rosenheimer

Grundschulen zuständig.

Er trainiert die Kinder mit viel Geduld

und Liebe „In der Bewegungsschule

müssen die Kinder

zwei Dinge lernen, nicht schreiben

und nicht lesen, sondern zuhören

und zuschauen. Wenn sie das

Zuhören und zuschauen und durch den Sport lernen

Stadtteilentwicklung Rosenheim

können, dann können sie alles“,

so sieht das Podrazka. Podrazka

erinnert sich: „Die Idee für die Bewegungsschule

hatte zwei Gründe:

Erstens, die Wissenschaftler

machen Forschungen und Umfragen

über Kinder und dabei finden

sie heraus, dass die Kinder immer

mehr aggressives Verhalten zeigen,

immer schwieriger in der Erziehung

werden und immer mehr

an Übergewicht leiden. In den

Schulen wird trotzdem immer

mehr Sportunterricht gestrichen.

Das ist erschreckend. Zweitens,

Professor Christian Pfeiffer aus

Hannover hat mehrere Jahre die

Grundschulen in Hannover erforscht

und kam zu dem Ergebnis,

dass die Kinder nach den ersten

Klassen ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit

bis zu 45 Prozent

abbauen. Genau wegen diesen

Ergebnissen, haben wir uns gedacht,

dass wir etwas unternehmen

müssen. So sind auch die Bewegungsschulen

entstanden“.

Auch im Offenen Basketballtraining

lernen die Kinder nicht nur

Basketball spielen, sondern bekommen

durch das Spiel soziale

Kompetenzen, die sie im Alltag

benutzen können. „Freude am

Spiel und die Integration im Offenen

Basketballtraining stehen im

Vorgrund. Der Großteil der Kinder

und Jugendlichen stammt aus vielen

verschiedenen Ländern, aber

ein gemeinsames Spiel verbindet

das Team. Offenes Basketball gibt

den Jugendlichen auch eine Chance

die Freizeit sinnvoll zu verbringen

und was zu lernen“, sagt Tomasz

Podrazka.

Derzeit nehmen rund 125 Kinder

der über Grundschulen Prinzregentenstraße,

Fürstätt, Happing

und der Astrid-Lindgren-Schule an

den Bewegungsschulen teil, die

zusätzlich zum regulären Sportunterricht

angeboten werden. Zum

Offenen Basketballtraining kommen

aktuell 56 Kinder, insgesamt

also 181 Kinder nehmen diese

Sportangebote wahr. Die Kinder

werden von Tomasz Podrazka entsprechend

ihrer Talente und Vorlieben

im Laufe der Zeit in die Rosenheimer

Sportvereine vermittelt.

Im letzten Schuljahr waren

dies 25 Kinder.

Wer Interesse an den Trainings

hat, meldet sich bitte bei Tomasz

Podrazka, Tel. 08031.3919320.

Für Sie notiert

5


Großes ehrenamtliches Engagement

Jahrespräsentation der drei Rosenheimer Freiwilligenagenturen

Rosenheim – Bei der Jahrespräsentation

der drei Rosenheimer

Freiwilligenagenturen FWA

wurde wieder einmal deutlich,

wie viele sich in ihrer Freizeit

engagieren – und wie viel Zeit

sie dafür unentgeltlich investieren:

Jedes Jahr laden die Freiwilligenagenturen

rund 500

Freiwillige zum Ehrenamtsabend

ein.

Diese Aktiven finden sich dabei

in einem bunten Strauß von

Projekten wieder: Von Kaffeenachmittag,

Suppenkasperl

und Mittagstisch, Familiensportstätte

und Zwergenhaus,

Radl-, Kreativ- und Bastelwerkstatt

über Quali-, Mädchen-,

Lese- und Familienpaten bis hin

zu Stadtteilzeitungen, den Fördervereinen

und Miniladen, um

nur einige zu nennen. Wer sich

in seiner Freizeit gerne sinnvoll

betätigen möchte, wird bei den

drei FWA gut beraten. Weitere

Informationen bei – von links

nach rechts – Andrea Dörries,

FWA Ost, Tel. 08031.237575,

Barbara Heuel, FWA Nord, Tel.

08031.4009849 und Michaela

Wittke, FWA West, Tel.

08031.237272, im Internet

www.freiwillige-rosenheim.de.

Neuer Start in den Beruf

Orientierungs- und Motivierungskurs für Frauen

Rosenheim – Am Donnerstag,

den 11. Februar findet von 10 bis

12 Uhr im Bildungszentrum Rosenheim,

Pettenkofer Straße 5 eine

Informationsveranstaltung

zum Kurs „Neuer Start“ statt. Veranstaltet

wird es von den Gleichstellungsstellen

Stadt und Landkreis

Rosenheim in Kooperation

mit dem Bildungswerk Rosenheim

e. V.

Der Kurs beginnt am 13. April und

endet am 15. Juli. Unterricht ist

vormittags von 8.30 bis 12 Uhr.

Das Kursangebot richtet sich an

Frauen, die nach einer längeren

Unterbrechung ihrer Erwerbstätigkeit,

in der Regel wegen der

Betreuung von Kindern, wieder in

den Beruf zurückkehren wollen

oder eine neue Aufgabe für sich

suchen. Häufig werden diese

Frauen von Zweifeln über die eigenen

Fähigkeiten und Kenntnisse

geplagt oder sie wissen nicht,

welchen Schritt sie zuerst oder in

welche Richtung sie gehen sollen.

Der Kurs bietet mit seinen unterschiedlichen

Referentinnen ein

Bündel von Informationen, die

sich Frauen sonst in mühevoller

Kleinarbeit zusammentragen

müssten. Neben persönlichkeitsbildenden

Elementen (Standortbestimmung,

Kommunikation,

Konflikte etc.) werden auch praktische

berufsvorbereitende Unterrichtseinheiten

angeboten. So

können die Teilnehmerinnen ein

Bewerbungstraining absolvieren

und sich über den Rosenheimer

Arbeitsmarkt, aktuelle Fort- und

Weiterbildungsmöglichkeiten sowie

arbeitsrechtliche Fragen informieren.

Schwerpunkt der Berufsvorbereitung

ist der zweiwöchige

Computerkurs. Frauen, die

mehr zum Kurs wissen möchten,

sind herzlich zur Informationsveranstaltung

eingeladen. Neben der

Kursleiterin, Frau Susan Berkhan,

wird voraussichtlich auch eine

ehemalige Kursteilnehmerin über

ihre Erfahrungen aus dem Kurs

berichten. Frauen, die nicht teilnehmen

können, erfragen bitte

weitere Informationen bei der

Gleichstellungsstelle Stadt Rosenheim

Ein Anmeldeformular, können Sie

bei der Infoveranstaltung oder bei

der Gleichstellungsstelle anfordern.

Eine verbindliche schriftliche

Anmeldung ist ab sofort möglich.

Die Gleichstellungsstelle ist

telefonisch unter 08031/36-1045

oder 08031/36-1046 erreichbar.

Anmeldeschluss für den Kurs ist

Freitag, der 19. März 2010.

Großzügige Spenden an die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Rosenheim

Bürger zeigen ein großes Herz

Rosenheim – Ortsvereine von

Pang und Aising zeigen ein großes

Herz Die Hälfte der Erlöse des

Adventsmarktes wurde an den

Förderverein der Kinderklinik Rosenheim

e. V. gespendet. Die

Frauen des Katholischen Frauenbundes

kfd Pang-Aising organisieren

jedes zweite Jahr einen Adventsmarkt.

Auch dieses Mal haben

wieder alle Ortsvereine aktiv

und mit Herzblut mitgemacht. Mit

dabei waren unter anderem die

Landfrauen, der Sportverein

Pang, die Ministranten, der Historische

Verein, der Seniorenverein,

der Pfarrgemeinderat, die Grundschule

und der Kindergarten

Pang, der Weltladen wie auch der

Trachtenverein.

Beim Adventsmarkt am Platz vor

der Panger Kirche Mariä Himmelfahrt

gab es eine unendliche Vielfalt

von selbst Gebasteltem, wie

Weihnachtsschmuck, Gestecken

und Kränzen. Für das leibliche

Wohl war bestens gesorgt und

der große Andrang von Kaufwilligen

ließ die Kassen klingeln.

Grundsätzlich haben die Vereine

vereinbart, dass die Hälfte der Erlöse

für einen sozialen Zweck gespendet

wird. In diesem Jahr ist

die Wahl auf den Förderverein

der Kinderklinik Rosenheim e. V.

gefallen und so war die Freude

riesig, als jetzt ein Spendenscheck

in Höhe von 2.500 Euro

überreicht wurde. „Nachdem die

Mittel immer knapper werden,

können wir mit diesem Geld wieder

etwas mehr für unsere kleinen

Patienten tun“, sagte Chefarzt

Dr. Torsten Uhlig bei der

Spendenübergabe.

Ebenso 2.500 Euro spendet Firma

Georg Ganslmaier. Die großzügige

Unterstützung geht an die Nachsorge

der Klinik für Kinder- und

Jugendmedizin am RoMed Klinikum

Rosenheim

Mit großer Freude überreichte

Georg Ganslmaier aus Rott am

Inn einen Spendenscheck an das

Nachsorge-Team der Klinik für

Kinder- und Jugendmedizin.

Nach dem Grundsatz: „Tue Gutes,

dann kommt es in Form von

Glück wieder zurück“, handelt

Georg Ganslmaier. „Im Rahmen

des Christbaumverkaufs haben

die Kunden für jeden Baum einen

Anteil für die Kindernachsorge

bezahlt. Insgesamt kamen so

2.500 Euro zusammen“, erzählte

Georg Ganslmaier. Das Nachsorge-Team

und Chefarzt Dr. Torsten

Uhlig freuten sich sehr über die

großzügige Spende. „Mit diesem

Geld können wir wieder bedürftige

Familien auf dem Weg von der

Klinik nach Hause in den Alltag

begleiten“, sagte Dr. Uhlig, Chefarzt

der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin,

und sprach gleichzeitig

ein herzliches Dankeschön

an alle Spender aus, die das

ganze Jahr über finanzielle Hilfe

geleistet haben.

6 Für Sie notiert


Hilfe für verwitwete Mütter und Väter

Einladung zum Informationsabend in Rosenheim

Rosenheim – Im Frühjahr sollen

junge Hinterbliebene, mit/ohne

Kinder, deren Lebenspartner

verstorben ist, die Möglichkeit haben,

sich mit anderen Betroffenen

in einer Selbsthilfegruppe über ihr

Schicksal auszutauschen. Dazu

findet ein Informationsabend

statt. Am 2. Februar 2010 im

Kath. Bildungs- und Pfarrzentrum

St. Nikolaus, 83022 Rosenheim,

Pettenkoferstr. 5, EG 13. Beginn

ist um 19 Uhr mit den Referenten

Martina Willer-Schrader, Geschäftsleitung

und Susanne Uebelhoer,

Leitung Betroffenenbereich.

Bis sich eine Gruppe in Rosenheim

etabliert hat, leistet das

Münchener Büro der Nicolaidis

Stiftung Unterstützung durch

Frau Willer-Schrader und Frau

Uebelhoer. Näheres dazu erfahren

Betroffene und Interessierte unter

Tel. 089.74363- 202.

Nach dem Tod ihres Mannes

gründete Martina Münch-Nicolaidis

aus eigener Betroffenheit eine

Selbsthilfegruppe aus der später

die gemeinnützige Nicolaidis Stiftung

entstand. Die Nicolaidis Stiftung

gGmbH unterstützt junge

Witwen und Witwern und deren

Kinder durch ein umfassendes

Hilfsangebot und die Kooperation

mit anderen Organisationen.

Betroffene können sich bei Fragen

zu finanziellen, juristischen und behördlichen

Angelegenheiten an die

Stiftung wenden. Die Nicolaidis Stiftung

bietet eine telefonische und

persönliche Trauerbegleitung an,

vermittelt Adressen von juristischen

Fachkräften, Steuer- und Schuldnerberatern

sowie von therapeutischen

Diensten. Sie informiert über

Trauerseminare und bietet sie auch

an. In Selbsthilfegruppen werden

Betroffene in ihrer Trauerbewältigung

unterstützt. Freizeitangebote

gibt es regelmäßig für Kinder und

Erwachsene.

Für Kinder und Jugendliche bietet

die Stiftung unter anderem Gruppen

mit kreativem und erlebnispädagogischem

Schwerpunkt an.

Auf der Homepage können sich

trauernde Kinder und Jugendliche

im Forum und im Chat austauschen.

Das Betreuungskonzept

orientiert sich an der Notwendigkeit

einer langfristigen und nachhaltigen

Hilfe. Nähere Informationen

bekommen Sie bei der Nicolaidis

Stiftung gGmbH, Adi-Maislinger-Str.

6-8; 81373 München,

Tel. 089.74363202, Internet:

www.nicolaidis-stiftung.de.

Familien mit Kindern finden und treffen

Suchmaschine für Gelegenheiten bringt Familien mit Kindern zusammen

Landkreis – Im Internet soll es

schon alles geben Weit gefehlt,

denn jetzt gibt es eine weltweit

einzigartige Suchmaschine für Gelegenheiten.

Koobloo.com bringt

beispielsweise Familien mit Kindern

aus dem ganzen Bundesgebiet

zusammen. Suchen Sie gleichgesinnte

Familien in Ihrer Nähe

Oder sind Sie morgen mit Ihrer Familie

in München unterwegs und

suchen tolle Familienveranstaltungen

Koobloo.com bringt seine

Mitglieder zusammen und das mit

einer weltweit einzigartigen Technologie.

Im Gegensatz zu einer üblichen

Suchmaschine gibt das Mitglied

keinen Suchbegriff ein, sondern einen

Slot. Dieser besteht aus einem

Ort, einer Zeit und dem Interesse

des Users. Anschließend findet

Koobloo.com entsprechende Ergebnisse,

die den jeweiligen Eingaben

am nächsten kommen. Die vorrangigen

Treffer bestehen aus

„Wann“ und „Wo“. Koobloo.com

sucht als weltweit einzigartige Suchmaschine

in der Dimension Zeit nach

passenden Ergebnissen und somit

erfährt der Nutzer eine völlig neue

Dimension des Internets.

Das Motto von Koobloo.com ist:

Das Leben ist kurz! Daher hat der

User acht Minuten Zeit einen eigenen

Slot anzulegen, um nicht sein

Leben im Internet zu vergeuden,

denn was wirklich zählt ist die persönliche

Begegnung und nicht der

virtuelle Kontakt. Weitere Informationen

erhalten Sie unter:

www.koobloo.com.

Rosenheim – Kleine Kinder zu

betreuen, sie in ihrer Entwicklung

zu unterstützen und zu fördern,

kann eine sehr schöne und erfüllende

Aufgabe sein. Tagesmütter und -

väter sind wichtige Bezugspersonen

für die Kinder. Sie übernehmen eine

große Verantwortung und begleiten

die Kinder in einer sehr sensiblen

Phase ihres Lebens.

Deshalb findet am Dienstag, dem 9.

Februar eine Informationsveranstaltung,

mit dem Thema „Kindertagespflege

– eine neue berufliche Perspektive“,

statt. Lena Schuster vom

Tageselternservice Rosenheim informiert

die Teilnehmerinnen und

Teilnehmer über die Qualifizierung

und die erforderlichen Schritte bis

zum Erhalt der Pflegeerlaubnis. Die

Veranstaltung dauert von 9 bis 11

Uhr und findet in der Agentur für

Kindertagespflege

Eine neue berufliche Perspektive

Arbeit Rosenheim, Wittelsbacherstr.

57, im BIZ–Vortragsraum, Zimmer

263, statt.

Die Kindertagespflege ist eine gesetzlich

anerkannte Betreuungsform

im familiennahen Umfeld. Als

Baustein nachhaltiger Familienpolitik

gewinnt die Kindertagesbetreuung

auch im Stadt- und Landkreis

Rosenheim zunehmend an Bedeutung.

Der Ausbau verschiedener

Formen von Betreuungsangeboten

soll bedarfsgerecht auf die Lebenslagen

und Bedürfnisse von Familien

reagieren und qualitativ hochwertig

die Bildung und Betreuung von Kindern

gewährleisten.

Die Veranstaltung wird organisiert

von Roswitha Möbus, Beauftragte

für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt.

Rückfragen bitte unter der

Tel. 08031.202-381.

Für Sie notiert

7


Rosenheim – Sich gesund ernähren

muss nicht langweilig sein.

Das erfahren 100 Rosenheimer

Grundschüler beim Aktionstag

„Kinder Kochen Rosenheim“. Fast-

Food statt geregelter Mahlzeiten!

TV und PC statt Sport und Bewegung!

Kein Wunder, dass manche

Kinder der Anblick einer rohen

Zucchini oder frischer Kräuter in

ehrliches Erstaunen versetzt. Fünf

BWL-Studenten und Studentinnen

der Fachhochschule Rosenheim

mit Studienschwerpunkt Marketing

wollen das ändern. Betreut wird

das Projekt von Prof. Dr. Brigitte

Kölzer, Leiterin des Studienschwerpunktes

Marketing. Ziel des Projektes

ist, Kindern die Freude am

Kochen und die Lust, sich bewusst

BWL-Studenten veranstalten Kochevent

Aktionstag für 100 Grundschülerinnen und Grundschüler

zu ernähren, näher zu bringen.

Tatkräftig unterstützt werden die

Studenten von Ihrem Projektpartner,

der Volkshochschule Rosenheim,

die das Hans Schuster Haus

zur Verfügung stellt, sowie der

Stadt Rosenheim, die die Schirmherrschaft

übernimmt.

Die Grundschüler der dritten und

vierten Jahrgangsstufe werden am

24. Februar verschiedene Stationen

durchlaufen, dich sich alle mit

dem Thema gesunde Ernährung

und Bewegung auseinander setzen.

Das Highlight des Tages ist die Zubereitung

der Hauptmahlzeit unter

professioneller Anleitung des Sternekochs

Herrn Ulrich Heimann von

Intercontinental Berchtesgaden.

Dazu gibt es jede Menge hilfreiche

Tipps und Tricks. Das selbst gekochtes

viel besser schmeckt, können

die Kinder gleich im Anschluss

testen.

Der Aktionstag bietet noch einiges

mehr. Ein Hip-Hop Tanzkurs,

durchgeführt von der Tanzschule

Herman‘s Tanzpalast, gesunde

Pausenbrotzubereitung, einen

Cocktailstand, Ernährungsberatung

und vieles mehr.

Das zu 100 % über Spenden und

Sponsorengelder finanzierte Projekt

„Kinder Kochen“ stößt auch

bei der überregionalen Politik auf

offene Ohren. Die amtierende Bundesministerin

für Ernährung, Landwirtschaft

und Verbraucherschutz

Ilse Aigner übernimmt ebenso die

Schirmherrschaft für diese gemeinnützige

Veranstaltung.

Weitere Informationen unter:

www.kinder-kochen-rosenheim.de

Der Countdown läuft

Keine 100 Tage mehr bis zur Landesgartenschau

Rosenheim – Die Vorbereitungen

für die Durchführung der

„Schau“ nähern sich dem Höhepunkt.

164 Tage feiert Rosenheim

ein großes Gartenfestival

und täglich sollen die Besucher

mit einem anspruchsvollem Rahmenprogramm

und wechselnden

Blumenschauen aufs Neue begeistert

und „innspiriert“ werden.

Das muss minutiös vorbereitet

sein. Ein ereignisreiches Jahr liegt

hinter dem Team der Landesgartenschau.

Ende Dezember war es

soweit: Alle grundlegenden Bauarbeiten

für das Gartenschaugelände

waren abgeschlossen.

Das Jahr hat kaum begonnen und

schon wuselt es wieder in der Geschäftsstelle

der Landesgartenschau

GmbH. Für die 16 Mitarbeiter

des Gartenschauteams hat

der Countdown längst begonnen.

Mit dem großen Baustellenfest im

vergangenen Jahr wurde bereits

die letzte Phase der Vorbereitungen

für die Landesgartenschau

2010 in Rosenheim eingeläutet.

17.000 Menschen kamen und bestaunten,

was alles im vergangenen

Jahr an Inn und Mangfall und

am Mühlbachbogen entstanden

ist. Die Erwartungen der LGS -

Organisatoren wurden damals

weit übertroffen – die Generalprobe

bestanden. Fast 80 Aussteller

bereiten nun ihre Ausstellungsbeiträge

vor und müssen

vom gärtnerischen Organisationsteam

koordiniert werden.

Ob „Gartenkultur in Oberbayern“,

der Feigengarten der

Stadtgärtnerei, „Braunes Gold

und andere Schätze“ der heimischen

Moorlandschaft oder das

Bambushaus - es wird viel zum

Bestaunen und Genießen geben.

Auch das Konzept für die Schauen

in der Blumenhalle wurde von

Floristtechniker und Hallenschau-

Profi Dieter Scheffler ausgearbeitet

und verspricht abwechslungsreiche

Blütenpracht und fantasievolle

„Florale Welten“. Von „Frühlingshaften

Blumengeschichten“

zu Beginn der Gartenschau bis

zum „Farbenrausch zum Ausstellungsfinale“

über „Rosenzauber“

und „Blumige Schwelgereien“,

vierzehn einzelne Hallenschauen

sind geplant und werden die Besucher

passend zu den Jahreszeiten

verzaubern und inspirieren.

Ein weiterer gärtnerischer Höhepunkt

werden Themengärten des

Verbandes Garten- Landschaftsund

Sportplatzbau. Auf insgesamt

1. 330 Quadratmetern entstanden

hier 2009 kleine Kunstwerke,

die Gartendetails der Landschaftsgärtner:

„Landlust“,

„Lounge“ und „Easy Gardening“ –

um nur einige Namen zu nennen.

Alle Gärten sind zwischen 100

und 180 Quadratmetern groß und

spielen mit den Elementen Holz

und Wasser. Zeigen Teiche, begrünte

Wände, Pergolen und

bieten viele Beispiele, wie man

elegante und formschöne

Schatten-Plätze schafften kann.

„Die größte Herausforderung

für die Pflanzplanung ist nun

das Wetter“, verrät Ingrid Rott-

Schöwel, verantwortlich für die

gärtnerische Organisation.

Dr. med. Thomas Nowotny

Kinder- und Jugendarzt

Allergologie – Naturheilverfahren

Alle Privatkassen

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Salzburger Str. 27 - 83071 Stephanskirchen

Tel.: 0 80 31 / 391 80 18

www.kinderarzt-nowotny.de

Alle Vorsorgen

Hausbesuche

Jugendsprechstunde

Raucherentwöhnung

8 Für Sie notiert


Ein ganz besonderer Tag

Die erste Heilige Kommunion

Oberland - In der Erstkommunion

dürfen die Kinder die einladende

Gemeinschaft mit Gott erfahren.

Gemeinschaft braucht Zeichen.

So versammelt Jesus “seine

Kinder" zu einem Festmahl. Er

wählt die Zeichen des Lebens und

der Freude dafür: Brot und Wein.

Die Schülerinnen und Schüler der

3. Klasse werden im Religionsunterricht

und in Nachmittagsgruppen

im Pfarrzentrum auf ihre

Erstkommunion vorbereitet. Die

Kinder werden schriftlich vom

Pfarrbüro über die Schule zur Anmeldung

eingeladen.

Bei der Hinführung der Kinder

zum ersten Empfang der hl. Kommunion

wirken Familie, Pfarrgemeinde

und Schule zusammen

und ergänzen sich gegenseitig.

Eltern, Religionslehrer, Seelsorger

und verantwortliche Männer und

Frauen aus der Pfarrgemeinde

helfen den Kindern, in die Feier

der hl. Messe hinein zu wachsen

und bereiten sie auf den ersten

Empfang des Leibes und Blutes

Christi vor.

Was können Sie als Eltern tun

Ihr Verhalten, Ihre Art der Erziehung,

Erlebnisse, die Sie Ihrem

Kind vermitteln, schaffen eine Atmosphäre,

in der christlicher

Glaube entstehen und wachsen

kann. Sie können daher Ihrem

Kind helfen, wenn Sie die Zeit der

Hinführung zur Erstkommunion

selbst bewusst und intensiv miterleben.

Freuen Sie sich über die

religiöse Aufgeschlossenheit Ihres

Kindes! Beten Sie für ihr Kind

und beten Sie auch mit Ihrem

Kind. Das Tischgebet, das Abendund

Morgengebet bieten sich dafür

an.

Was für Sie selbst wichtig ist, hat

auch für ihr Kind besondere Bedeutung.

Ihr Kind spürt, ob auch

für Sie Jesus Christus eine Rolle

spielt. Lassen Sie sich daher von

Ihrem Kind vom Religionsunterricht

und der Erstkommunionvorbereitung

in der Pfarrgemeinde

erzählen! Vielleicht können Sie

mit Ihrem Kind auch ein gutes religiöses

Buch lesen. Zur Hinführung

Ihres Kindes zur ersten hl.

Kommunion gehört es, dass Sie

ihm die Mitfeier des sonntäglichen

Gottesdienstes ermöglichen.

Das wird umso besser gelingen,

wenn Sie ihr Kind zum Gottesdienst

begleiten und selbst die hl.

Messe mitfeiern. Auch Sie sind

eingeladen - ganz besonders am

Erstkommuniontag - zum Tisch

des Herrn zu gehen, wenn Ihre

persönliche Situation dafür kein

Hindernis ist. Sehen Sie diese Einladung

als Chance, Ihre Glaubens-

und Lebenspraxis ehrlich zu

überdenken, vielleicht auch zu

verändern. Das Gespräch mit einem

Seelsorger wird Ihnen dabei

helfen.

Im Alltag gibt es viele Situationen,

in denen Sie wichtige Grundhaltungen

und Grunderfahrungen

des Glaubens einüben können:

zum Beispiel danken für gemeinsam

Erlebtes, einander zuhören,

anderen Gutes tun, die häusliche

Tischgemeinschaft pflegen und

gastfreundlich sein.

Was ist Aufgabe der

Pfarrgemeinde

Auch die Pfarrgemeinde hat Verantwortung

und die Aufgabe, die

Kinder bei der Vorbereitung auf

die Erstkommunion zu begleiten.

In vielen Pfarrgemeinden werden

die Kinder für eine gewisse Zeit in

kleinen Gruppen zusammengefasst,

die von Frauen und Männern

aus der Pfarrgemeinde, oft

auch von Eltern der Erstkommunionkinder

geleitet werden. Die

Gruppenleiter/-innen werden auf

ihren Dienst vorbereitet und während

ihrer Tätigkeit von den Seelsorgern

begleitet. Vielleicht könnten

auch Sie eine solche Aufgabe

übernehmen

In diesen Gruppen erfahren die

Kinder christliche Gemeinschaft

durch Gespräche, gemeinsames

Tun, Singen und Beten. Auch

Spiel und Feier kommen nicht zu

kurz.

Die Verantwortung der Pfarrgemeinde

für die Erstkommunionkinder

zeigt sich auch darin, dass

sie für sie betet, besonders bei

den Fürbitten in der hl. Messe. In

vielen Gemeinden werden die

Kinder auch von Zeit zu Zeit zu

kindgemäß gestalteten gottesdienstlichen

Feiern eingeladen.

Ein Angebot der Pfarrgemeinde

ist auch der Elternabend oder das

Elternseminar. Sie erfahren dort,

wie die Vorbereitung Ihrer Kinder

in Ihrer Pfarrgemeinde gestaltet

wird. Der Elternabend oder das

Elternseminar soll auch für Ihren

eigenen Glauben und für das religiöse

Gespräch mit Ihrem Kind eine

Hilfe sein.

Die Aufgabe des schulischen

Religionsunterrichtes

Der Religionsunterricht trägt auf

seine Weise dazu bei, dass die

Kinder auch in der Schule auf die

Erstkommunion vorbereitet werden.

Die Religionslehrer vermitteln

vor allem das nötige religiöse

Wissen. Den Kindern werden die

einzelnen Teile der hl. Messe erklärt.

Sie lernen die tiefere Bedeutung

der gottesdienstlichen

Zeichen und Symbole kennen.

Auch Gebete und Lieder werden

eingeübt. Religionsbücher, Arbeitshefte

und -blätter, Bilder und

Filme sind dabei wichtige Hilfsmittel.

Ein gutes Zusammenwirken von

Familie, Pfarrgemeinde und Religionsunterricht

hilft, dass der

Erstkommuniontag für das Kind

ein tiefes Erlebnis wird und daraus

Freude an der regelmäßigen

Mitfeier des Gottesdienstes und

am Mitleben in der Pfarrgemeinde

erwächst.

Kirchlicher Festtag

9


„Endlich bin ich

ein Kindergartenkind“

Anmeldetermine der

Kindergärten Stadt und Landkreis

von Dieter Hein

Landkreis – Der Eintritt in den

Kindergarten und die gesamte

Kindergartenzeit sind ein Lebensabschnitt

mit eigenständiger

Bedeutung für die Entwicklung

Ihres Kindes. Der Kindergarten

hat einen eigenständigen

Bildungsauftrag. Er sollte

nicht lediglich als eine Vorstufe

oder als eine Durchgangsstation

für den Schulbesuch angesehen

werden.

Für Ihr Kind beginnt ein Lebensabschnitt

mit vielen neuen Anforderungen

in einer Umgebung,

die sehr verschieden von

dem ihm vertrauten Zuhause

ist: Sie sind als Mutter und Vater

für eine feste Zeit des Tages

nicht unmittelbar verfügbar. Ihr

Kind muss Vertrauen zu einer

neuen Bezugsperson aufbauen,

die gleichzeitig für viele andere

Kinder da ist. Es soll Beziehungen

zu einer Gruppe von anderen

Kindern entwickeln.

Es muss neue Regeln lernen,

z.B. das Spielzeug gehört nicht

einzelnen, sondern allen. Ihr

Kind muss sich an einen neuen

Tagesrhythmus anpassen.

Ein Kindergartenkind werden

Während ein Kind freudig und

spontan auf neue Situationen

eingeht, wartet ein anderes

Kind ab oder ist auch etwas

ängstlich. Das eine Kind lernt

langsamer, das andere Kind

lernt schneller mit diesen Anforderungen

umzugehen, während

es zu einem „richtigen Kindergartenkind“

wird.

Auch wenn Ihr Kind schon eine

Weile regelmäßig den Kindergarten

besucht, kann es mehrere

Monate dauern, bis Ihr Kind

wirklich ein Kindergartenkind

geworden ist. Damit ist gemeint,

dass es sich dann selbstständig

und selbstbewusst in

der Gruppe bewegt, Freundschaften

schließt und die Chancen

des Kindergartenbesuchs

für sich nutzen kann.

Mit Eingewöhnungszeit rechnen

Zunächst wird Ihr Kind versuchen,

sich in der Einrichtung zu

orientieren. In der Gruppe wird

es sich eher abwartend und beobachtend

verhalten. Sein Spiel

ist noch nicht intensiv und ausdauernd,

den Gruppenraum erkundet

es erst allmählich.

Zuhause kann es müde und unausgeglichen

sein und wird wenig

oder gar nichts erzählen.

Etwa ab der zweiten Woche

wird es versuchen, seinen Platz

in der Gruppe zu finden. Es

kann häufiger vorkommen, dass

es dabei Konflikte mit anderen

Kindern gibt.

Auch die Ruhebedürftigkeit am

Nachmittag kann noch anhalten,

und es kommt öfter vor,

dass ein Kind morgens nur mit

Unlust in den Kindergarten geht

oder auch gar nicht gehen

möchte. Diese Reaktionen sind

also nichts Auffälliges, sondern

normal. Jedes Kind braucht seine

eigene Zeit für die Eingewöhnung.

Wie können Sie Ihr Kind

unterstützen

Wenn Ihr Kind schon Erfahrungen

mit anderen Kindern machen

konnte und auch Zeiten

ohne Mutter oder Vater auszukommen

gelernt hat, ist das eine

gute Vorbereitung auf den

Kindergarten. Nutzen Sie die

Angebote, die die Einrichtung

Ihnen und Ihrem Kind macht:

Schnuppervormittage, Elternabende,

Besuche in der Gruppe.

Diese Angebote nützen nicht

nur Ihrem Kind, sondern Sie selber

können sich die Gewissheit

verschaffen, dass Ihr Kind in der

Einrichtung gut aufgehoben ist.

Diese Sicherheit können Sie Ihrem

Kind weitergeben.

Wenn Fragen offen bleiben,

sprechen Sie mit den Erzieherinnen.

Gerade in den ersten Wochen

ist bei all dem Neuen für

Ihr Kind die Überschaubarkeit

der Situation und die Vorhersehbarkeit

dessen, was auf es

zukommt, eine wichtige Voraussetzung

für eine gute Eingewöhnung.

Dazu gehört z.B. die

Erfahrung von Regelmäßigkeit

und Pünktlichkeit beim Bringen

und Abholen.

Anstrengende Aktionen am

Nachmittag können für Ihr Kind

jetzt eine Überforderung darstellen.

Bedenken Sie auch,

dass Kinder in dieser Zeit mit ihren

erhöhten Anforderungen

verstärkt unfallgefährdet sind.

Besondere Aufmerksamkeit ist

also im Straßenverkehr und auf

dem Spielplatz notwendig. Die

Bereitschaft des Kindes, sich mit

dem Kindergarten auseinander

zu setzen, wird auch davon beeinflusst,

ob in der Familie

gleichzeitig andere größere Lebensveränderungen

anstehen,

wie z.B. die Geburt eines Geschwisters,

ein Umzug, aber

auch eine Trennung der Eltern

oder der Verlust des Arbeitsplatzes

von Vater oder Mutter.

Kinderzahnheilkunde am Tegernsee

Kindgerechte zahnärztliche Behandlung

Kinderhypnose • Sedierung • Narkose

Kariesschutzprogramm für Kinder

Dr. Sigrid Weisshaar

Adelhofstraße1 • 83684 Tegernsee

Telefon 0 80 22/52 21 • Fax 0 80 22/66 29 07

praxis@kinderzahn-tegernsee.de

www.kinderzahn-tegernsee.de

10 Kindergartenzeit


Alle Anmeldetermine

Amerang

Kiga „St. Rupert“, Kindergartenweg

1: Tag der offenen Tür am

28. Februar von 13 bis 16 Uhr.

Anmeldung am 1. und 2. März

von 14 bis 16 Uhr

Aschau

Kindergarten St Marien, Schützenstr.

20: Mittwoch, Anmeldung

im Kindergarten am 3.

Februar. Anmeldung für Kindergartenkinder

u. Spielgruppe

www.kindergarten-aschau.de

Bad Endorf

Waldorfkindergarten, Rosenheimerstr.

43: Anmeldung im

Jan./Febr. tägl. telefonisch unter

08053.2584 von 7.30 bis 8 Uhr

und 12.30 bis 13 Uhr

Hemhof

Kinderkrippe „Die Schatzinsel“,

Dorfweg 2a: Tag der offenen

Tür am 27. März von 14 bis 17

Uhr. Kontakt Tel. 08053.202820

Heufeld

AWO Regenbogenland, Justus

Liebigstr. 10: Anmeldung am

22. Februar von 8 bis 15 Uhr

und 23. Februar von 8 bis 13

Uhr

Hochstätt

Kindergarten „Sonnenschein“,

Hauptstr. 1: Anmeldung am 22.

Februar von 14 bis 18 Uhr und

26. Februar von 13 bis 16 Uhr.

Für die Kinderkrippe nur nach

telefonischer Anmeldung unter

08039.4515

Neubeuern

Pfarrkindergarten Neubeuern,

Am Sportplatz 15: Tag der offenen

Tür vom 25. bis 29. Januar,

Terminvereinbarung Tel.

08035.4427. Anmeldung schriftlich

am 3. Februar von 15 bis 17

Uhr und am 5. Februar von 8.30

bis 13 Uhr

Gemeindekindergarten Zwergerlburg,

Samerstr. 12: Tag der

offenen Tür am 27. Februar von

14.30 bis 17 Uhr mit Anmeldung

und Spielzeugflohmarkt. Sollten

sie an diesem Termin zur Anmeldung

verhindert sein, bitte

anrufen unter Tel. 08035.2350

Rosenheim

Kindergarten Apostelkirche, Hailerstr.

30: Tag der öffenen Tür am

30. Januar. Anmeldung am Montag,

1. und 2. März von 9 bis 12

und 14 bis 17 Uhr

Kindergarten Heilig Blut, Holbeinstr.

1: Tag der öffenen Tür am

7. März. Anmeldung vom 1. März

bis 4. März von 14 bis 17 Uhr –

ohne Besichtigung

Löwenzahn I und Löwenzahn II,

Kaiserstr. 42: Tag der offenen Tür

am 6. Februar von 10 bis 14 Uhr.

Anmeldung vom 1. März bis 5.

März von 8 bis 11 Uhr und am 4.

März von 14 bis 17 Uhr

Stadtmäuse, Zinnkopfstr. 2: Tag

der öffenen Tür am 6. Februar

Kindergartenzeit

von 10 bis 14 Uhr. Anmeldung

vom 1. März bis 5. März von 8 bis

11 Uhr und am 4. März von 14 bis

17 Uhr

Muggelstein, Gluckstr. 44: Tag

der öffenen Tür am 6. Februar

von 13 bis 17 Uhr Anmeldung

vom 1. März bis 5. März von 8 bis

11 Uhr und am 4. März von 14 bis

17 Uhr

AWO Integrationskindergarten

Happing mit Krippengruppe, Kaltwiesstr.

20: Anmeldung am 2.

und 3. März von 8.30 bis 10.30,

4. und 5. März von 15 bis 17 Uhr,

Do und Fr. Nachmittag ist es möglich,

die Räumlichkeiten kennenzulernen

Kindergarten Heilige Familie Kastenau,

Erlenweg: Tag der öffenen

Tür am 29. Januar von 14 bis 17

Uhr. Anmeldung vom 1. März bis

5. März von 8 bis 11 Uhr und am

4. März von 13 bis 15 Uhr

Kath. Kirchenstiftung St. Michael,

Georg-Queri-Weg 8: Tag der offenen

Tür am 27. Februar von 12

bis 15 Uhr. Anmeldung am 1.

März von 9 bis 17 Uhr und 2.

März bis 4. März von 9 bis 13 Uhr

oder nach telefonischer Absprache

Kindertagesstätte Christkönig mit

Krippengruppe, Kardinal-Faulhaber-Platz

7: Tag der öffenen Tür

am 27. Februar von 10 bis 13 Uhr.

Anmeldung am 1. März von 9 bis

17 Uhr und 2. März bis 4. März

von 9 bis 13 Uhr oder nach telefonischer

Absprache

Kindergarten St. Josef der Arbeiter

(Oberwöhr), Krainstr. 34: Tag

der öffenen Tür am 26. Februar

von 9.30 bis 13.30 Uhr. Anmeldung

am 2. März von 9 bis 13 Uhr

und am 4. März von 14 bis 16 Uhr

Kindergarten St. Josef (Pang),

Panger Str. 11: Tag der öffenen

Tür am 6. März von 13 bis 16 Uhr.

Anmeldung am 6. März von 13 bis

16 Uhr

Waldkindergarten Das Samenkorn,

Schwaiger Weg 21: Tag der

öffenen Tür am 29. Januar von

14.30 bis 17.30 Uhr. Termine zum

Gespräch für 1. März bis 5. März

nach Anfrage telefonisch für Januar

Evangelischer Kindergarten Noahs

Arche, Severinstr. 7: Tag der

öffenen Tür am 28. Februar von

14 bis 17 Uhr. Anmeldung am 1.

März von 14 bis 17 Uhr

Montessori Kindergarten mit Integrationsgruppe,

Zellerhornstr. 23:

Tag der offenen Tür am 27. Februar

von 10 bis 16 Uhr. Anmeldung

am 1. und 4. März ab 15

Uhr

Kath. Integrationskindergarten

St. Nikolaus, Am Ledererbach 4:

Tag der öffenen Tür am 27. Februar.

Anmeldung vom 1. bis 4.

März von 14 bis 17 Uhr

Caritas Kindergarten St. Quirin,

Am Gries 7: Tag der öffenen Tür

am 27. Februar. Anmeldung am 2.

März von 8 bis 16 Uhr und 3.

März von 9 bis 18 Uhr

Kindergarten Klabautermann,

Innstr. 52a: Anmeldung vom 1.

März bis 5. März von 8 bis 11.30

Uhr und am 2. März von 14.30 bis

16.30 Uhr

Kindergarten Villa Kunterbunt,

Oberwöhrstr. 50: Tag der öffenen

Tür am 26. Februar von 14 bis 17

Uhr. Anmeldung vom 1. März bis

5 März von 8 bis 12 Uhr und am

4. März von 14 bis 16 Uhr

Kath. Kindergarten Arche Noah

mit Krippengruppe, Steiermarkweg

1a: Tag der öffenen Tür am

27. Februar von 10 bis 13 Uhr. Anmeldung

am 1. März von 9 bis 17

Uhr und 2. bis 4. März von 9 bis

13 Uhr oder nach telefonischer

Absprache

Kinderhaus Aising, Max-Hickl-Str.

5: Tag der öffenen Tür am 27.

Februar von 10 bis 14 Uhr. Anmeldung

vom 1. März bis 3 März von

8 bis 12 Uhr und am 2. März von

13 bis 16 Uhr

AWO-Kindergarten Erlenau,

Sixtstr. 3: Tag der öffenen Tür

am 7. Februar von 10 bis 16 Uhr.

Anmeldung vom 1. März bis 5.

März von 8 bis 10 Uhr und am 2.

März von 8 bis 16 Uhr

Kindergarten in der SVE, Freiherrvom-Stein-Str.

11: Anmeldung am

1. März von 9 bis 12 Uhr, 2. März

von 17 bis 19 Uhr und 5. März

von 9 bis 13 Uhr

Krippe Kleine Bären, Ebersberger

Str. 8 + Spatzennest: Tag der öffenen

Tür am 20. Februar von 10

bis 14 Uhr. Anmeldung vom 2.

und 4. März von 8.30 bis 13 Uhr

und am 3. März von 13 bis 16 Uhr

Krippe Kleine Mäuse, Frühlingstr.

17: Tag der öffenen Tür am 21.

Februar von 15 bis 17 Uhr. Anmeldung

vom 1. März, 3. März bis 5.

März von 8 bis 12 Uhr und am 2.

März von 13 bis 16 Uhr

Krippe Klinikum, Pettenkoferstr.

10: Anmeldung vom 1. bis 3.

März von 13 bis 15 Uhr

Krippe Studentenflöhe, Westerndorfer

Str. 47: Anmeldung voom

1. März bis 3. März von 15 bis 16

Uhr nach telefonischer Vereinbarung

Rappelkiste e.V., Meraner Str. 50:

Anmeldung vom 2. bis 4. März

von 9 bis 16 Uhr – Termine zum

Anmeldegespräch telefonisch ab

Januar

Sozialprojekt Gem. Ges. mbH Kinderinsel,

Burgfeldstr. 10: Tag der

offenen Tür am 26. Februar von

13 bis 17 Uhr. Anmeldung vom 3.

bis 5. März von 12 bis 14 Uhr

Schechen/Pfaffenhofen

Kath. Kindergarten Pfaffenhofen,

Kastenfeldstr. 6: Anmeldung

am 23. Februar von 14.30

bis 17.30 Uhr und 25. Februar

von 14.30 bis 16 Uhr

11


Stolpersteine auf der

Zielgeraden

Rund zwei Milliarden Euro investieren Eltern in ihren

Nachwuchs – unbefriedigende Halbtagsschule

von Katja von Wintzingerode

Landkreis – Mitte des Jahres

biegen die Schüler schon wieder

auf die Zielgerade Richtung Zeugnis

ein. Für so manchen liegen allerdings

noch einige Stolpersteine

auf der Bahn: Die 5 in Mathe

muss unbedingt noch eine 4 werden.

In Deutsch oder Englisch ist

das rettende „Ausreichend“ noch

nicht geschafft.

Mit Nachhilfe aus dem Tief

Viele Schüler haben schlicht den

Stoff nicht verstanden oder verfügen

über keine richtigen Lernstrategien.

Oft mangelt es aber auch

an der nötigen Motivation oder

Konzentration. Zoff im Elternhaus

oder Liebeskummer können

ebenfalls den Lernerfolg ausbremsen.

Aus dem Notentief wollen

es immer mehr mit Nachhilfe

schaffen: Im Laufe seiner Schulzeit

sogar jeder Vierte. Bis zu

zwei Milliarden Euro investieren

Eltern für ein „Versetzt in die

nächste Klassenstufe“. Für Bildungsforscher

eine Folge der unbefriedigenden

Halbtagsschule

mit zu großen Klassen, zu vollen

Lehrplänen, überkommenen

Lehrmethoden, unkonzentrierten

Kindern und überfordertem Personal,

in der zu wenig Zeit für die

richtige Förderung bleibt.

Wer hilft

Sind die Noten im Keller fragen

sich deprimierte Schüler und

gestresste Eltern: Wer hilft jetzt

am besten Vokabeln pauken

mit Mama endet jedes Mal mit

Streit und gegenseitigen Vorwürfen,

Papas Mathekünste

stammen noch aus den Sechzigern

und die Einser-Schülerin

aus der 12 kann auch nicht verstehen,

was an Englisch so

schwer sein soll … So zieht es

eine steigende Zahl von „Versetzung

gefährdet“ –Opfern zu den

Profis und vertraut darauf, dass

ein Lern-Institut die richtigen

Strategien und qualifiziertes Personal

gegen Misserfolge in der

Schule aufzubieten hat. Und mit

dieser Einschätzung sind sie nicht

allein. Selbst Bildungsexperten,

die früher wenig Gutes an den

Paukstudios ließen und ihnen

hauptsächlich finanzielle Ziele unterstellten,

beurteilen die Lerninstitute

mittlerweile durchweg positiv.

Zum Beispiel auch deshalb,

weil sie an den Anfang ihrer Bemühungen

eine genaue Analyse

des Wissensstandes stellen und

dabei nach den vorhandenen Lücken

beim Schüler-Know-how

fahnden. Mit „Lern-Checks“ etwa

suchen die Nachhilfedienste nach

den genauen Ursachen für

schlechte Zensuren. Dabei fördern

sie bei manchem Nachhilfe-

Anwärter auch zutage, dass eine

Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie,

eine Teilleistungsstörung,

Dyskalkulie oder psychische

Ursachen Schuld am fehlenden

Erfolg in der Schule sind. Wenn

nötig und gewünscht, ergänzen

viele Institute das reine Fächerangebot

dann durch eine Spezialförderung,

welche die Probleme etwa

beim Lesen oder Rechnen angeht.

Dazu gehören auch Motivations-

und Konzentrationsschulungen,

die das Lernen wieder

leichter machen sollen. In Lernkompetenz-Kursen

trainieren die

Schüler effektive Techniken für

konzentriertes und motiviertes

Arbeiten und erfahren, dass Lernen

erfolgreicher ist, wenn man

es richtig plant. Alle Maßnahmen

zusammen sollen sicherstellen,

dass ein Kind oder Jugendlicher

so individuell wie möglich

unterstützt wird und das

schulische Problem nach den jeweils

persönlichen Fähigkeiten

und Bedürfnissen gelöst werden

kann. Mit modernen Lernmethoden

geht es daran, die Noten zu

verbessern, aber auch den Spaß

am Lernen wieder zu entdecken.

Untersuchungen belegen inzwischen,

dass dieses Ziel in vielen

Fällen tatsächlich erreicht wird.

So verbessern sich bei der Mehrheit

der Nachhilfeschüler nicht

nur die Zensuren im betreffenden

Fach – die fächerübergreifend

nutzbaren Lernstrategien und -

techniken beeinflussen überdies

die Leistungen in den anderen Fächern

positiv. Deutliche Steigerungen

gibt es zudem bei der Mitarbeit

im Unterricht, denn das Interesse

für das ehemals verhasste

Fach steigt mit den erworbenen

Kompetenzen. Spürbare Fortschritte

verzeichnen die Schüler

außerdem auf dem Gebiet der

Hausaufgaben, die in aller Regel

selbstständig und zügig erledigt

werden können. Übrigens ein

großer Beitrag zum Familienfrieden,

denn die ewigen Streitereien

um dieses Thema gehören endlich

der Vergangenheit an. Diese

positiven Entwicklungen sorgen

dafür, dass sich die Einstellung

zur Schule insgesamt, aber

auch die Beziehung zwischen

Schüler und Lehrern erheblich

verbessert. Bei den Lern-Profis

wird meist in kleinen Gruppen gebüffelt.

Das kommt gerade jenen

Schülern entgegen, deren Motivation

auf dem Nullpunkt ange-

gibt Sicherheit im Rechtschreiben, fördert

Konzentration und Ausdauer, verbessert die

Rechenfertigkeit, steigert Motivation und

Selbstvertrauen und macht auch noch Spaß!

www.schau-genau.com

12 Rund um die Schule


kommen ist. Für sie ist es nämlich

nicht unbedingt von Vorteil, Lehrer

A in der Schule durch einen

Lehrer B zu Hause ersetzt zu bekommen.

Beim gemeinsamen

Lernen im Institut dagegen wirkt

Gruppendynamik und alle baut

auf, dass auch das Gegenüber

Probleme beim Übersetzen hat

oder die mathematische Gleichung

erst nach dreimaligem Erklären

kapiert. Vor allem Sprachen

und Mathematik lassen sich

gut in der Gruppe, die idealerweise

nicht mehr als fünf Schüler

umfasst, erarbeiten.

Wie lange zur Nachhilfe

Maximal an zwei Nachmittagen

in der Woche sollten die Nachhilfe-Stunden

eingeplant werden.

Wer durch Umzug oder

Krankheit nur kurzfristig Verpasstes

aufholen muss, braucht

manchmal nur drei Monate, um

im Unterricht wieder mithalten

zu können. Nach sechs bis neun

Monaten sollten sich die Noten

allerdings in jedem Fall bessern.

Lücken sind dann hoffentlich

ab- und nötige Kenntnisse aufgebaut.

So präpariert können

die meisten Schüler wieder ruhiger,

mit mehr Selbstvertrauen

und gestärktem Selbstbewusstsein

in die Arbeiten der ehemaligen

„Zitterfächer“ gehen.

Schule wird dann nicht mehr

länger als tagtägliche Quälerei

empfunden, sondern im Idealfall

wieder als Ort, an dem

interessantes Wissen vermittelt

wird und Lernen Erfolge bringt.

Schnell helfen

So viel Geduld beim Lernen

manchmal gefragt ist, so wenig

Zeit sollte man verlieren, wenn

sich schlechte Schulleistungen

offenbaren. Spätestens nach der

zweiten Fünf in einem Fach muss

gehandelt und überlegt werden,

wie entstandene Lücken aufgefüllt

werden können. Aber auch,

wenn ein Kind in einem Fach immer

nur mit Mühe die Vier

schafft, empfiehlt sich nachmittägliches

Fördern, um ein Abrutschen

in die Abstiegszone zu

verhindern. Ebenso kann es sinnvoll

sein, sich für bevorstehende,

wichtige Prüfungen die Lernprofis

an die Seite zu holen. Spezielle

Kurse für die Abiturvorbereitung

oder für Abschluss- und Nachprüfungen

haben es darauf abgesehen,

gezielt Lücken zu schließen

und fit fürs Examen zu machen.

Fast zu spät ist es, wenn

bereits die Persönlichkeit des Kindes

leidet und sich nach vielen

schlechten Noten Schulangst und

Selbstwertzweifel breit machen.

Steht ein Kind erst einmal in

mehreren Fächern auf der Kippe,

droht heillose Überforderung. Am

Anfang aller Bemühungen sollte

immer ein Gespräch mit dem

Fachlehrer der Schule stehen. Wo

liegen die Schwächen Wie könnte

es dazu gekommen sein Was

verspricht Abhilfe Danach kann

ein erstes Beratungsgespräch im

Nachhilfe-Institut stattfinden. Dort

ist man um intensiven Kontakt zu

den Eltern und – wenn gewünscht -

auch zur Schule des Kindes bemüht,

um über Lernerfolge zu informieren

oder Klärungen bei Problemen

herbeizuführen.

Geprüfte Qualität

Vor Vertragsabschluss sollten sich

Eltern und Kinder einen persönlichen

Eindruck vom Institut, den

Räumlichkeiten und vor allem den

Lehrern verschaffen. Denn das

beste Lernprogramm nützt nichts,

wenn das Kind sich am Lernort

nicht wohl fühlt oder die Chemie

zwischen Lehrern und Schülern

nicht stimmt. Der durchschnittliche

Tarif für eine Nachhilfestunde

im Gruppenunterricht beträgt

zwischen acht und zwölf

Euro. Meist wird ein Zehnmonatsvertrag

abgeschlossen, der zwei

Unterrichtseinheiten pro Woche

beinhaltet. Das Gütesiegel des

Interessenverbandes Nachhilfeschulen

(INA) verweist übrigens

auf seriöse, erfahrene Einrichtungen.

Manche Institute lassen

ihre Leistungen sogar vom TÜV

überprüfen.

Halbjahreszeugnis!

Mathe – das „Horrorfach“ Nummer eins

Kommen Sie jetzt in den Studienkreis Bruckmühl

Gegen Vorlage dieser Anzeige können Sie uns im Februar kostenfrei testen.

Gerne auch in allen anderen Fächern: wie Deutsch, Englisch, Latein Französisch…

„Tag der offenen Tür“ Samstag, den 27. Februar 2010

von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Rund um die Schule

13


Das mach´ ich doch

mit Links!

Landkreis – Nahezu 30 Prozent

der Bevölkerung leben in einer

Welt, die nicht für sie gemacht ist.

Sie sind Linkshänder und kämpfen

nicht nur täglich mit einem auf

rechts genormten Alltag, sondern

auch mit vielen Vorurteilen, die sich

sogar in unserer Sprache wieder

spiegeln: Wer linkisch ist, zwei linke

Hände hat oder mit dem linken Fuß

aufsteht, ist vermeintlich nicht auf

dem rechten Weg.

Linkshänder richtig fördern

Eltern, die nichts falsch machen

wollen, sind verunsichert, wenn ihr

Kind die rechte Hand links liegen

lässt. „Gib´ das schöne Händchen“,

bläute man ihnen noch ein und dass

man nur mit rechts schreibt und isst.

Und so geben viele das Spielzeug immer

wieder in die rechte Hand, platzieren

den Löffel rechts vom Teller

oder üben die „richtige“ Begrüßung.

Ganz falsch, sagen Experten wie Dr.

Johanna Barbara Sattler, die 1985

Deutschlands erste Beratungs- und

Informationsstelle für Linkshänder

und umgeschulte Linkshänder ins Leben

gerufen hat. Ihr Credo: Linkshänder

sind nicht weniger intelligent oder

geschickt und genauso normal wie ihre

rechtshändigen Zeitgenossen, sie

werden aber in ihrer Entwicklung

meist nicht richtig unterstützt. Deshalb

will die approbierte Psychotherapeutin

und Psychologin über Linkshändigkeit

und die schwerwiegenden

Folgen einer Umschulung der

Händigkeit aufklären, Prävention

betreiben und Hilfestellung für

linkshändige Erwachsene und Kinder

samt Eltern sowie umgeschulten

Linkshändern leisten. So bietet

Frau Dr. Sattler Beratungen für Kinder

und Erwachsene, führt Testuntersuchungen

der Händigkeit durch

und vermittelt bei Bedarf Kontakte

zu anderen Fachleuten wie Ergotherapeuten,

Ärzten, Psychologen

oder Sozialpädagogen. In der Beratungsstelle

gibt es außerdem Listen

mit Läden und Versandgeschäften

von Linkshandprodukten, ein Info-

Blatt zur Schreibhaltung sowie Literaturtipps

und Veranstaltungshinweise

zum Thema.

Händigkeit ist angeboren

14

Linkshändigkeit ist keine schlechte

Angewohnheit oder eine merkwürdige

Ausprägung, sondern angeboren,

im Gehirn festgeschrieben und

meist vererbt. Ist die rechte Gehirnhälfte

die dominante, wird die linke

Hand die Führungshand (und umgekehrt).

Deshalb kann man aus einem

linkshändigen Kind niemals einen

Rechtshänder machen. Versucht

man es trotzdem, greift man

in grundlegende Prozesse des Gehirns

ein: die Hälfte mit dem Bewegungszentrum

für die dominante

Hand wird gehemmt, die andere

permanent überfordert. Auch wenn

man „nur das Beste“ für sein Kind

wollte – eine Umerziehung kann

schwerwiegende Folgen haben: Gedächtnisprobleme,

Konzentrationsschwierigkeiten,

Legasthenie, feinmotorische

Störungen, Verwechseln

von links und rechts, Sprachprobleme

und dadurch bedingt Minderwertigkeitskomplexe,

psychosomatische,

neurotische und Verhaltensstörungen.

Bei Kreisspielen

zum Beispiel fällt die Orientierung

schwer, in der Schule werden die 6

und 9, das b und d oder das p und

q verwechselt. Am Ende hat man

aus einem normalen Linkshänder

einen ungeschickten, gehandikapten

Rechtshänder gemacht, der mit

rechts niemals die Fertigkeit erreichen

wird, die mit seiner dominanten

linken Hand möglich wäre.

Händigkeit unterstützen

Die Händigkeit ist meistens bis zum

dritten, spätestens jedoch bis zum

6. Lebensjahr entwickelt. Bis dahin

sei Eltern und Erziehern empfohlen,

eine Wertung der Benutzung einer

bestimmten Hand zu unterlassen

und das Kind bei der Ausführung

von Tätigkeiten die Hand stets

selbst wählen zu lassen. Das gilt

umso mehr für besonders ehrgeizige

Kinder, die sich schon früh auf

die Wünsche der Umwelt einstellen,

nicht auffallen oder nicht anders als

die Freunde sein wollen. Für diese

Kinder ist die Entwicklung und Stärkung

ihres Selbstbewusstseins,

auch in Bezug auf ihre Händigkeit,

besonders wichtig. Spielzeug also

lieber in die Mitte legen oder reichen,

den Löffel für das Essen mittig

mit dem Griff zum Kind hin dekken.

Bei der Auswahl von Spielzeug

und Gebrauchsgegenständen sollte

auf beiderseitige Verwendbarkeit

geachtet werden. Die so beliebten

Baby-Schräglöffel zum Essenlernen,

die ausschließlich

den

rechtshändigen

Gebrauch gestatten,

sind

deshalb für Linkshänderberater ein

rotes Tuch. Ganz gleich, ob links

oder rechts, die jeweilige Händigkeit

sollte nach Kräften unterstützt

und damit eine gesunde Entwicklung

gefördert werden. Linkshänder

haben es nicht zwangsläufig

schwieriger im Leben, sie schreiben

nicht langsamer oder schlechter

und sind auch nicht ungeschickter.

Oft haben sie einfach nur gar keine,

schlechte oder falsche Förderung

erfahren. Kinder, die noch nach

dem 4. Lebensjahr einen häufig

wechselnden Handgebrauch aufweisen

oder deren Händigkeit vor Schuleintritt

nicht klar ersichtlich ist, sollten

einem Experten, etwa einem Ergotherapeuten

oder Heilpädagogen, zur Testung

vorgestellt werden. Wird dagegen

bis zur Einschulung keine Hand

ausreichend geschult, drohen ernsthafte

Lernprobleme. Defizite in Feinund

Grobmotorik bleiben unentdeckt

und damit unbehandelt. Schlimmstenfalls

wird ein beidhändig hantierendes,

aber eigentlich linkshändiges

Kind in die Rechtshändigkeit gedrängt,

wobei Ablaufprozesse im Gehirn

empfindlich gestört und die

schon oben genannten negativen Folgen

ausgelöst werden können.

Wer sein Kind aufmerksam beobachtet,

wird schnell (manchmal schon

ab dem 6. Monat) erkennen, welche

seine Führungshand ist. Beim

Würfeln, Perlen zählen, Zähne putzen,

Blumen gießen, Kämmen, Radieren

oder Licht ein- und ausschalten

ist die dominante Hand meist

leicht auszumachen. Ist es die linke,

gestatten Sie das linkshändige

Agieren unbedingt

und erleichtern dieses

durch linkshandgerechte

Gebrauchsgegenstände

wie

Schere, Spitzer,

weiche, dreiekkige

Stifte, Füller,

Kartoffelschäler,

Dosenöffner,

Messer, Computerzubehör

und Spielzeug,

bei

dem die

linke Hand nicht benachteiligt wird.

Wollen rechtshändige Eltern ihrem

linkshändigen Kind zeigen, wie man

einen Knoten macht, Schuhe bindet

oder häkelt, setzt man sich dem

Kind einfach gegenüber, so dass die

Bewegungen spiegelbildlich nachzuvollziehen

sind. Besonderes Augenmerk

sollte man bei Linkshändern

dem Schreibenlernen schenken,

denn bei falscher Schreibhaltung

können Linkshänder das eben

Geschriebene nicht sehen und beim

Schreiben mit Tinte die Buchstaben

verwischen. Überdies gilt es, eine

verkrampfte und ermüdende Malund

Schreibhaltung zu vermeiden.

Typisch und in der Kindergartenzeit

noch völlig normal für linkshändige

Kinder ist das Schreiben in Spiegelschrift.

Eine Erklärung, dass unsere

Buchstaben von links nach rechts

weisen und gegebenenfalls ein

Punkt am linken Zeilenrand als Markierung

des Schreibbeginns helfen

vielen Kindern. So können falsche,

später schwer zu korrigierende Automatisierungen

vermieden werden.

In speziellen Kindergruppen

zum Malen, Basteln und zur

Schreibvorbereitung können Linkshänder

eine lockere und entspannte

Schreibhaltung erlernen und

üben. Hier wird zudem das Selbstverständnis

des Kindes als Linkshänder

gefördert, ohne die Händigkeit

ausdrücklich zu thematisieren.

Therapie & Förderung


Linkshänder sollten

lautstärker auf sich und

ihre Bedürfnisse aufmerksam

machen

Interview mit Dr. Johanna Barbara Sattler

Katja v. Wintzingerode-Knorr

Frau Dr. Sattler, wir sind im Jahr

2010 – gibt es noch Druck der

Gesellschaft zur Rechtshändigkeit

Druck nicht mehr direkt, eher Gedankenlosigkeiten

wie „Gib doch

das schöne Händchen“ oder Unwissen,

z.B. bei Musiklehrern, die

beim Erlernen eines Instrumentes

nicht auf die Bedürfnisse von

Linkshändern eingehen.

Wie lange beschäftigen Sie sich

schon mit diesem Thema

Eigentlich bereits seit meinem

Studium.

Nach Ihren Erkenntnissen: Wie

hoch ist der Linkshänderanteil in

unserer Bevölkerung

Nach meiner Erfahrung kann ich

sagen: bei 20 bis 30 Prozent.

Wie sehr sind Eltern heute noch

geprägt von ihrer eigenen Erziehung,

so dass sie die Linkshändigkeit

ihres Kindes nur schwer

akzeptieren können

Die meisten Eltern sind heute

sehr offen und sensibel für die

Bedürfnisse ihres linkshändigen

Kindes. Manchmal sind Eltern anfangs

verunsichert, dann kommt

schon mal ein„Warum habe ich

kein normales Kind“ über die

Lippen.

Die Frage nach der Händigkeit

gehört Ihrer Meinung nach zur U-

Untersuchung beim Kinderarzt.

Sind die Kinderärzte auch davon

überzeugt

Idealerweise fragt der Kinderarzt

bei der U7 und auf alle Fälle bei

der U8 nach der Händigkeit des

Kindes. Viele Ärzte tun das mittlerweile

auch. Allerdings ist es

wohl noch ein langer Weg, bis die

Händigkeit im U-Heft vermerkt

werden kann. Hier spielen auch

finanzielle Fragen eine Rolle,

denn bei unklarer Händigkeit wäre

eine Abklärung beim Spezialisten

notwenig, was für die Krankenkassen

weitere Kosten nach

sich ziehen würde.

Gibt es genügend Schulungsangebote

für Erzieher und Lehrer

Auf jeden Fall. Über 200 zertifizierte

Linkshänder-Berater stehen

für eine Fortbildung zur Verfügung.

Wünschenswert wäre, dass

dieses Angebot noch mehr angenommen

wird.

Sind alle Ergotherapeuten auch

Spezialisten für Probleme von

Linkshändern

Nein, hier sollte man sich genau

nach dem Fachgebiet des Ergotherapeuten

erkundigen. Am besten,

man wendet sich an die

Linkshänder-Beratung, die Experten

nennen können.

Welche Entwicklung zugunsten

der Linkshänder freut Sie am meisten

Dass Linkshänder nicht mehr umgeschult

werden und es viel weniger

Vorbehalte gegen Linkshänder

gibt.

Wofür müssen Sie sich als Fürsprecherin

der Linkshänder in unserer

rechtshändigen Welt noch

besonders einsetzen

Linkshändigkeit ist ganz normal

und genauso selbstverständlich

müssen wir schon den Kleinsten die

richtige Blattlage und Stifthaltung

beim linkshändigen Malen und

Schreiben von Buchstaben und

Zahlen beibringen. Je später Korrekturen

an der Schreib- und Blatthaltung

erfolgen, desto schwerer

tut sich das Kind. Deshalb ist es

enorm wichtig, dass Händigkeit

auch im Kindergarten ein Thema

ist, dass nicht vernachlässigt wird.

Bislang findet man die Thematik

„Blattlage/Stifthaltung“ leider erst

in den Lehrplänen für die 2. Klasse.

Der Übergang vom Kindergarten in

die Schule könnte für Linkshänder

viel einfacher gelingen, wenn schon

in den Bildungsplänen für den Kindergarten

Wert auf die richtige Förderung

auch von Linkshändern gelegt

werden würde. Viel Aufklärungsbedarf

gibt es auch noch in

der Berufswelt. Auch ein Linkshänder

hat ein Recht auf einen ergonomischen

Arbeitsplatz. Da gibt es

noch viel aufzuklären und zu verbessern.

Sollten Linkshänder lautstärker

auf sich und ihre Bedürfnisse aufmerksam

machen

Unbedingt. Linkshändigkeit muss

als ebenso normal empfunden

werden wie Rechtshändigkeit.

Zum Thema

www.linkshaender-beratung.de

Seite der ersten deutschen

Beratungs- und Informationsstelle

für Linkshänder von Dr.

Johanna Barbara Sattler mit Buchtipps,

Terminen für Kindergruppen

zum Malen, Basteln und zur

Schreibvorbereitung, einem Verzeichnis

zertifizierter Linkshänder-

Berater und einem FAQ-Forum:

hier können Nutzer Fragen an Experten

stellen.

www.linkshaenderseite.de

Wissenswertes, Anekdoten, Adressen,

z.B. von Linkshänderläden

und Literaturtipps.

Bücher zum Thema von Johanna

Barbara Sattler:

Linkshändige Kinder im Krippenund

Kindergartenalter; Das linkshändige

Kind in der Grundschule;

Der umgeschulte Linkshänder.

Ursula Peschke-Massmann

Lena Massmann

staatl. gepr. Ergotherapeutinnen

Jürgen Massmann

Dipl.-Sonderpädagoge

Bahnhofstraße 17 (Salinplatz) - 83022 Rosenheim

Tel. 0 80 31 - 3 38 54 - Fax 0 80 31 - 35 90 16

Therapie & Förderung

15


Alles Bio

Garantiert!

Verbraucher setzen immer mehr auf Qualität

von Dieter Hein

Landkreis – Vorbei die Zeiten,

wo Bio gleichbedeutend war mit

Jesuslatschen und Körnermühle.

Bio boomt - und das nicht

nur in Öko-Haushalten.

Ökobauern haben derzeit keinen

Grund zum Klagen: In den

vergangenen sechs Jahren hat

sich der Umsatz mit Bioprodukten

auf 4,5 Milliarden Euro verdoppelt,

dieses Jahr sollen es

sogar 5 Milliarden werden. Ein

Teil des Segens geht allerdings

an der heimischen Landwirtschaft

vorbei. Seit Supermärkte

und Discounter Ökowaren in ihre

Regale gestellt haben, ist die

Nachfrage stark gewachsen und

die heimischen Erzeuger kommen

kaum noch nach. Daher

stammt mittlerweile ein wachsender

Anteil der Bioprodukte

aus dem Ausland.

Doch was taugt Bio wirklich und

wie erkenne ich gute Qualität

Bio-Lebensmittel werden nach

der EG-Ökoverordnung 2092/91

streng kontrolliert und zertifiziert.

Bio steht für artgerechte

Tierhaltung, bodenschonenden

Landbau ohne den Einsatz von

Pestiziden und Kunstdüngern

und den Verzicht auf Gentechnik.

Die großen Drei

Darüber hinaus reichen die

Richtlinien der Anbauverbände.

Wir möchten Ihnen hier die drei

größten Anbauverbände in

Deutschland vorstellen:

Bioland

Bioland ist der größte Anbauverband

für deutsche Bio-Landund

Viehwirtschaft.

Die Wirtschaftsweise basiert auf

einer Kreislaufwirtschaft – ohne

synthetische Pestizide und

leichtlösliche Stickstoffdünger.

Die Tiere werden artgerecht gehalten

und die Lebensmittel

schonend verarbeitet.

Richtlinien und Rechtsgrundlagen

Die ersten Richtlinien erarbeitete

Bioland in den 70er-Jahren

für die Erzeugung von Pflanzen.

Seitdem werden diese kontinuierlich

weiterentwickelt. Zu diesen

Verbandsvorgaben kamen

1979 spezifische Verarbeitungsrichtlinien

für Milch(produkte),

Brot und Backwaren, Getreideerzeugnisse,

Wurst- und

Fleischwaren, Wein/Sekt und

viele mehr hinzu. Die Einhaltung

der Richtlinien sind für Erzeuger

und Lebensmittel-Hersteller verpflichtend

und werden vom Verband

kontinuierlich überprüft.

Diese privatrechtlichen Standards

standen bei der Erarbeitung

der EU-Öko-Verordnung

Pate.

Kontrolle

Jeder Bioland-Betrieb wird regelmäßig

von einer unabhängigen,

staatlich zugelassenen

Kontrollstelle geprüft. Zusätzlich

werden unangekündigte Stichprobenkontrollen

durchgeführt.

Stößt die Kontrollstelle bei diesen

Kontrollen auf Mängel oder

Verstöße gegen die Richtlinien,

so wird der Betrieb gemahnt

und mit entsprechenden Sanktionen

belegt. Bei schweren

Verstößen droht der Ausschluss

aus dem Verband.

Mehr unter www.bioland.de.

Demeter

„demeter“ steht für die biologisch-dynamische

Wirtschaftsweise,

die als nachhaltigste

Form der Landbewirtschaftung

gilt. Durch selbst hergestellte,

feinstofflich wirkende Präparate

wird die Bodenfruchtbarkeit

nachhaltig gefördert und das

charakteristische Aroma der

Lebensmittel voll entwickelt.

Wenn Demeter draufsteht,

ist auch Demeter drin.

Demeter ist das Markenzeichen

für Produkte aus biologisch-dynamischer

Wirtschaftsweise.

Nur streng kontrollierte Vertragspartner

dürfen das Demeter-Zeichen

nutzen. Lückenlos

wird überprüft, ob vom Anbau

bis zur Verarbeitung die konsequenten

Richtlinien des Demeter-Verbandes

eingehalten werden.

Hinzu kommt die staatliche,

jährliche EG-Bio-Kontrolle

nach der EG-Bio-Verordnung,

die den Mindeststandard für

Einkaufen & Helfen

10% Ihres Einkaufs spenden

wir an die Heilpädagogisc

gische

Waldorfschule

am 12.02.2010

näheres unter: www.ringmarkt.de

83064 Raubling/Pfraundorf - Rosenheimer Straße 89

Tel: 08035/90870 - Fax: 08035/908729

Öffnungszeiten: Mo - Fr 9 - 19 Uhr; Sa 9 - 14 Uhr

16 Gesunde Ernährung


ökologische Waren regelt. Die

ganzheitlichen Demeter-Ansprüche

gehen darüber hinaus. Sie

erfordern neben dem Verzicht

auf synthetische Dünger und

chemische Pflanzenschutzmittel

beziehungsweise künstliche Zusatzstoffe

in der Weiterverarbeitung

eine gezielte Förderung

der Lebensprozesse im Boden

und in der Nahrung. Demeter-

Landwirte und -Verarbeiter sind

aktive Gestalter einer lebenswerten

Zukunft. Sie garantieren

Lebensmittel mit Charakter, deren

arttypischer Geschmack

zum intensiven und gesunden

Genuss-Erlebnis werden.

Vom richtigen Zeitpunkt

Für alles im Leben gibt es geeignete

und weniger passende Zeiten

- die Kunst besteht darin,

sie zu unterscheiden. Dieser

Aufgabe stellen sich die Demeter-Bauern

im Jahreslauf ihrer

Arbeiten. Sie bauen dabei auf

kosmische Rhythmen. Ihr Einfluss

auf die Pflanzenwelt ist unbestritten

und auch viele Tiere

reagieren nachweislich auf die

Kräfte aus dem Universum, etwa

bei der Fruchtbarkeit. Die

biologisch-dynamische Konstellationsforschung

untersucht seit

Jahrzehnten die Auswirkungen

planetarischer Ereignisse auf

landwirtschaftliche Kulturen. Es

ist wissenschaftlich belegt, dass

bei abnehmendem Mond geschlagenes

Holz widerstandsfähiger

gegen Holzwurmbefall

und Fäulnis ist. Möhren bringen

nach der Aussaat vor Vollmond

besonders gute Erträge und

sind optimal lagerfähig, während

Kartoffeln dabei Mindererträge

zeigen. Die kosmische Dimension

unseres Lebens ist Demeter-Bauern

täglich neu eine

spannende Herausforderung.

Mehr unter www.demeter.de.

Naturland

Naturland schützt unsere Umwelt

und die Erhaltung der natürlichen

Lebensgrundlagen

durch eine naturgemäße Wirtschaftsweise

und Sozialcharter

in allen Bereichen des Landbaus.

Bio-Projekte vom Kaffeeanbau

bis hin zur Aquakultur

finden sich auf der ganzen Welt.

Naturland - Verband für ökologischen

Landbau e.V.

Naturland fördert den Ökologischen

Landbau weltweit und ist

mit über 46.000 Bauern einer

der größten ökologischen Anbauverbände.

Als zukunftsorientierter

Verband gehören für Naturland

Öko-Kompetenz und soziale

Verantwortung zusammen.

Naturland Bauern und Verarbeiter

arbeiten mit höchsten ökologischen

Standards, die strenger

sind als die des Bio-Siegels. Sie

erzeugen ohne Gentechnik

hochwertige Lebensmittel –

zum Schutz von Umwelt und

Verbraucher. Naturland engagiert

sich weit über die Lebensmittelproduktion

hinaus.

Naturland Richtlinien

Die Entwicklung von Richtlinien

und ihre Umsetzung in die Praxis

ist das Herzstück der Arbeit

eines ökologischen Landbauverbandes.

Im Zentrum aller Naturland

Richtlinien steht ein ganzheitlicher

Ansatz, nachhaltiges

Wirtschaften, praktizierter Natur-

und Klimaschutz, Sicherung

und Erhalt von Boden, Luft und

Wasser sowie der Schutz des

Verbrauchers. Naturland Richtlinien

gab es längst, bevor die

ersten gesetzlichen Regelungen

der EU zum ökologischen Landbau

verabschiedet wurden. Und

auch heute gehen von der konsequenten

Weiterentwicklung

unserer Richtlinien wichtige Impulse

aus.

Naturland Richtlinien decken

dabei auch Bereiche ab, die in

der EG-Öko-Verordnung nicht

geregelt sind, wie z. B. die ökologische

Aquakultur, Textil- und

Kosmetika-Herstellung oder

auch soziale Aspekte über die

Sozialrichtlinien. Mehr unter

www.naturland.de.

Gesunde Ernährung


Parodontose oder

Parodontitis

Was ist das

Und was kann man tun

von Elisabeth Gralka

Landkreis – „Jedes Kind kostet

einen Zahn“ - so lautet eine

Weisheit, die noch in der heutigen

Großelterngeneration Gültigkeit

hatte.

Ursachen dafür waren mangelnde

Mundhygiene - Zahnbürsten

waren in den Jahren nach dem

Krieg noch weitgehend unbekannt

- und das Fehlen von prophylaktischen

Maßnahmen.

In der Schwangerschaft werden

das Bindegewebe und alle

Schleimhäute, auch die im

Mund, durch die hormonell bedingt

stärkere Durchblutung zudem

weich und anfällig. Die Folge

war dann tatsächlich des Öfteren

der Verlust eines Zahnes!

Parodontose

Parodontose gibt es nicht! Die

Endung -ose stünde für eine altersbedingten

Knochenabbau

ohne Entzündung. Lange Zeit

wurde dies fälschlicherweise

beim Verlust von Zähnen angenommen.

Heute weiß man, dass

es sich dabei um das Ende eines

langwierigen Entzündungsprozesses

handelt.

Parodontitis

Die Endung -itis steht im Medizinischen

für eine Entzündung, im

Fall der Parodontitis durch Bakterien

verursacht. Jedoch ist

auch die Bezeichnung Parodontitis

bei Blutungen des Zahnfleisches

nicht ganz korrekt.

Die Lehre von der Zahnumgebung,

die sich mit dem Halteapparat

der Zähne - Kieferknochen,

Zahnhaltefasern, Zahnwurzel

und Zahnfleisch – beschäftigt,

nennt man Parodontologie.

Das Zahnfleisch heißt Gingiva,

weshalb man bei einer Entzündung

des Zahnfleisches zunächst

von Gingivitis spricht.

Bei einer Parodontitis hat der

Abbau des Knochens bereits begonnen.

Ohne entsprechende

Behandlung, so früh wie möglich,

ist die Folge der Parodontitis

der Verlust eines gesunden

Zahnes.

Was kann man tun

Täglich mindestens morgens

und abends Zähne putzen und

der jährliche Gang zur Zahnkontrolle

durch den Zahnarzt sind

die Grundlagen der Vorbeugung!

Dabei sollte man auch schon bei

Kindern, besonders solchen mit

eng stehenden Zähnen, darauf

achten, dass zusätzlich mit

Zahnseide oder einer Zwischenraumbürste,

einer so genannten

Interdentalbürste, die Zahnzwischenräume

gründlich gereinigt

werden.

Süßigkeiten, Kohlenhydrate und

säurehaltige Lebensmittel bilden

einen idealen Nährboden

für Bakterien und deren Stoffwechselprodukte.

Diese zerstören

gesunden Zahnschmelz und

rufen auch Entzündungen des

Zahnfleisches hervor. Naschereien

sollten deshalb nicht über

den Tag verteilt genossen werden,

sondern auf einmal, am

besten als Nachspeise.

Chips sind sehr stärkehaltig, sie

bilden zerkaut auf den Zähnen

Beläge, die sich über mehrere

Stunden in Säure umwandeln

und so Zähne und Zahnfleisch

angreifen.

Noch gefährlicher ist das ständige

Umspülen der Zähne mit

säure- und zuckerhaltigen Getränken,

wie Limonade, Cola,

aber auch Fruchtsäften und gezuckerten

Tees. - Das beste Getränk

für die Zähne und gegen

den Durst ist Wasser.

Nach dem Verzehr von Obst

sollte man unbedingt mindestens

eine halbe Stunde warten,

bevor man sich die Zähne putzt.

Die Fruchtsäure macht den

Zahnschmelz weich, sodass er

beim Zähne putzen weg geschrubbt

wird.

18 Zahngesundheit


Bianca Schmid ist Zahnmedizinische

Fachassistentin (ZMF). Sie

schloss ihre Ausbildung 1999 als

Jahrgangsbeste ab und wurde

von der Zahnärztekammer mit

der goldenen „Gracey“ geehrt.

ZM:

Frau Schmid, was ist zu tun,

wenn der Zahnarzt feststellt,

dass das Zahnfleisch bereits

entzündet ist

Bianca Schmid:

Zunächst ist es wichtig, mit

dem Patienten den Status der

eine Zahnfleischentzündung

und gerade dann ist es wichtig,

die betroffene Stelle trotzdem

zu putzen, um ein Fortschreiten

der Entzündung zu

verhindern.

Der Zahnarzt, bzw. die ZMF

stellen in der Praxis die Diagnose,

ob nur eine Zahnfleischentzündung

(Gingivitis), oder

bereits eine Parodontitis vorliegt.

Eine Gingivitis ist bei entsprechender

Behandlung vollständig

heilbar, während bei der

Parodontitis das Augenmerk

auf den Erhalt der Zähne und

die Verhinderung des Fortschreitens

weiteren Knochenabbaues

liegen muss.

Mögliche Therapie beim Zahnarzt:

das Feststellen und Messen

der Taschentiefe; professionelle

Zahnreinigungen,

bzw. individuelle Parodontitisbehandlungen.

ZM:

Was zahlt die Krankenkasse

Bianca Schmid:

Die Parodontitisbehandlung

wird derzeit noch von den gesetzlichen

Krankenkassen alle

zwei bis drei Jahre zu 100 %

übernommen. Für die Kosten

der nötigen halbjährlichen

professionellen Zahnreinigungen

muss der Patient selber

aufkommen.

Wichtig ist, dass man sich die

professionelle Zahnreinigung

mit Reinigung der tiefen Taschen

von dafür speziell ausgebildetem

Personal, dies sind

ausschließlich Zahnarzt, ZMF

oder Dentalhygieniker, durchführen

lässt. Eine Zahnarzthelferin

ist dazu nicht berechtigt!

jahr übernehmen die Krankenkassen

halbjährlich die Kosten

für die so genannte Zahnputzschule

die in jeder Kinderzahnarztpraxis

angeboten

wird. Dabei werden die Kinder

von Fachpersonal beim Zähne

putzen beobachtet und angeleitet.

Das Versiegeln der kariesfreien

Fissuren (Grübchen) der

Kauflächen wird von den

Krankenkassen übernommen

und sollte auch in Anspruch

genommen werden!

Für Kinder ist eine halbjährliche

Kontrolle beim Zahnarzt -

am besten bei einem speziell

ausgebildeten Kinderzahnarzt

- vorgesehen.

Zum Thema

Kosmolino - Wie putze ich

meine Zähne von Gisela Lück

Morgens, mittags, abends, Zähneputzen

nicht vergessen. Jedes Kind

kennt dies. Aber warum muss man

überhaupt die Zähne putzen Und

wie sieht so ein Gebiss überhaupt

aus Und aus was besteht ein Zahn

Inhalt: Experimentiermaterial,

Stanzbogen Wissensscheibe, Anleitung

Lesen-Spielen-Experimentieren.

Empfohlen ab 5 Jahre. 4,98

ZM:

Wie putzt man richtig

Bianca Schmid:

Es gibt kein festgelegtes

Schema, wichtig ist nur, dass

man den Zahnbelag (Plaque)

schonend und vollständig von

den Zähnen entfernt. Mit dem

Zahnarzt oder der ZMF kann

jeder Patient die individuell

beste Methode herausfinden.

häuslichen Zahnpflege zu erfassen,

um mögliche „Putzfehler“

zu erkennen und zu verbessern.

Fälschlicherweise

wird oft angenommen, dass

Zahnfleischbluten beim Zähne

putzen von zu festem Bürstendruck

verursacht wird. Dahinter

steckt aber meist bereits

ZM:

Gibt es für Kinder etwas besonderes

zu beachten

Bianca Schmid:

Kinderzähne sind in erster Linie

von Kariesbefall bedroht.

Auch hier ist regelmäßiges

Putzen enorm wichtig! Für

Kinder ab dem vollendeten 6.

bis einschließlich 18. Lebens-

Zahngesundheit

19


Unstillbares

Schreien

Landkreis – Wenn das

Baby schreit, gibt es im Allgemeinen

einen Grund dafür. Es

ist seine einzige Möglichkeit mitzuteilen,

dass es Hunger, Durst

oder Schmerzen hat, dass seine

nasse Windel unangenehm ist,

dass das Licht zu grell, der Lärm

zu groß ist. Vielleicht langweilt

es sich auch, ist mit sich selbst

unzufrieden oder auch nur müde.

Das Schreien des Babys versetzt

seine Eltern gemeinhin in

Alarmbereitschaft. Ihr Kind teilt

ihnen nicht nur mit, dass es sich

unwohl fühlt. Es fordert Sie

gleichzeitig auf, dieses Unwohlsein

abzustellen.

Die meisten Babys weinen in

den ersten drei Monaten ihres

Lebens relativ viel. Eine Schrei-

Zeit bis zu zwei Stunden täglich

gilt dabei als durchaus normal.

Doch manche Babys schreien

mehr, viel

mehr. Sie lassen sich weder

durch Stillen noch durch Tragen,

Schaukeln oder Wickeln

beruhigen. Sie weinen so ausdauernd

und untröstlich, dass

die Eltern nicht mehr wissen,

wie sie ihrem Kind helfen sollen.

Auf der Suche nach Unterstützung

werden Eltern häufig nicht

nur von ihrem unmittelbaren

Umfeld, sondern auch von behandelnden

Ärzten im Stich gelassen.

Denn mit guten Ratschlägen,

unterschwelligen Vorwürfen

oder auch Durchhalte-

Parolen ist betroffenen Familien

nicht geholfen.

Eltern häufig im Stich gelassen

Dagegen können verzweifelte

Belastung für Familie und

strukturierten Tagesablauf

Eltern für sich und ihr Baby

wirksame Beratung und schließlich

Hilfe bekommen. In so genannten

„Schreiambulanzen“

oder auch spezialisierten Beratungsstellen

stehen ihnen kundige

Ärztinnen, Ärzte und Hebammen

bei der Lösung dieses

Problems zur Seite. Hier können

vom ständigen Schreien ihres

Babys erschöpfte Eltern die immense

Anspannung abbauen.

Sie werden von möglichen

Schuldvorwürfen entlastet und

man begegnet ihnen mit Verständnis.

Ihr Problem bekommt

einen Namen. Sie werden feststellen,

dass sie nicht die Einzigen

sind, deren Baby ausdauernd

schreit. Und – das Wichtigste

– bei entsprechender Beratung

und Behandlung kann

dem Baby und seinen Eltern relativ

schnell und effektiv geholfen

werden. Das Schreien ihres

Babys aushalten zu müssen, ist

für Eltern nie sehr leicht, auch

wenn es im Rahmen des „Normalen“

liegt. Das Weinen Ihres

Kindes sorgt dafür, dass bei Ihnen

alle Alarmglocken läuten.

Das ist gut so, denn für Ihr Baby

ist es die einzige Möglichkeit,

die Befriedigung seiner Bedürfnisse

einzufordern.

Gründe fürs Schreien finden

Wenn Ihr Baby weint, werden

Sie versuchen, den Grund dafür

herauszufinden. Das gelingt

nicht immer. Sie haben es genährt,

frisch gewickelt, die Zimmertemperatur

verändert – Ihr

Kind schreit weiter. Es ist untröstlich.

Lässt sich Ihr Kind

trotz all Ihrer Bemühungen

nicht beruhigen und schreit es

in einer Intensität und Dauer,

die für Sie nicht auszuhalten ist,

suchen Sie sich professionelle

Beratung und Hilfe. Bei der Frage,

warum manche Babys stundenlang

brüllen, andere dagegen

nicht, geht man von verschiedenen

Ursachen aus. Erfahrungen

in der Arbeit mit

Schreibabys zeigen, dass die Ursache

für ausdauerndes Babygebrüll

im Allgemeinen nicht im

sozialen Umfeld liegt. Auch hat

es offensichtlich nichts mit einer

möglichen Krise in der Partnerschaft

nach der Geburt zu tun.

Auch die „Dreimonatskolik“

scheint selten für unaufhörliches

Schreien die Ursache zu

sein. In der Fachwelt vermutet

man, dass – Stress wie zum Beispiel

seelische Belastungen in

der Schwangerschaft, Probleme

bei der Geburt, Anpassungsprobleme

des kindlichen Organismus

nach der Geburt eine Rolle

spielen.

Ein Patentrezept gegen die

Schreiattacken Ihres Babys werden

Sie nicht in die Hand bekommen.

In den entsprechenden Beratungsstellen

werden Sie aber

lindernde Methoden kennen lernen,

mit deren Hilfe Sie Ihrem

Kind und sich helfen können. Vielleicht

wird Ihnen die Führung eines

so genannten „Schreitagebuchs“

empfohlen, in das Sie

über eine gewisse Zeit für jeden

Tag eintragen, wann Ihr Baby

schläft, wann es tatsächlich

schreit, wann es ruhige Phasen

des Wachseins hat. So lernen Sie

den Rhythmus Ihres Kindes verstehen

und können die ruhigen

Phasen zu einem entspannten

Kontakt mit Ihrem Baby nutzen.

Werdende & Junge Eltern


Aus dem Zwergerl-Bookshop

ab4

I love Ballet

ab5

Hörspiel: Tom Sawyers Abenteuer

Diese CD vereint die berühmtesten

Ballettmusiken und märchenhaften

Tophits unter den

Klassikern auf gleich 2 CDs. Die

Ballettmusiken der großen Komponisten

regen nicht nur zum

Tanzen an – sie erzählen auch

Geschichten. Und das ist der

Grund, warum sie nicht nur bei

kleinen Ballerinas, sondern

auch bei jungen Klassikhörern

so beliebt sind

EAN:509-9-9967-0202-4

Herausgeber: EMI Music

Preis: 9,99 Euro

"Tom Sawyers Abenteuer" ist in der Reihe "Kinderklassiker

als HörAbenteuer" erschienen. Unter dem Motto "Augen

zu - Film ab" erzählen namhafte

Sprecher die großen

Geschichten der Kinderliteratur

neu. Die klassischen

Texte wurden

behutsam gekürzt und

liebevoll nacherzählt.

ISBN: 978-3-8337-2419-0

Verlag: Jumbo Verlag

Preis: 10,99 Euro

ab7

Die drei - Die Geisterjäger

ab8

Dinosaurier

Seit die alte Mrs Almond

beschlossen hat, ihre Villa zu vermieten,

passieren dort sonderbare

Dinge. Überstürzt ergreifen alle

Interessenten die Flucht. Spukt es

dort etwa Doch Justus, Peter und

Bob glauben nicht an Geister und

gehen der Sache auf den Grund

ISBN: 978-3-4237-1400-6

Verlag: dtv Verlag

Preis: 4,95 Euro

Wissen interaktiv erleben –

Dinosaurier – Eine interaktive

Reise in die Zeit der

Dinosaurier: Alles über

Aussehen und Körperbau,

Lebensweise und Verhalten

der verschiedenen

Arten, Abstammung,

Fortplanzung und Aussterben

der Urzeitriesen.

Ein Wissens-Spiel-Buch

mit überraschenden

Effekten!

ISBN: 978-3-473-55254-2

Verlag: Ravensburger

Preis: 16,95 Euro

ab10

Herr der Masken

Jamie Wave hat eine Begabung:

Er kann Menschen zum Lachen

bringen. Leider ist danach im

Moment niemandem zumute.

Denn die Einwohner von

Bramstock werden von

schrecklichen Albträumen

geplagt - und immer mehr

von ihnen verschwinden auf

geheimnisvolle Weise.

ISBN: 978-3-4733-4781-0

Verlag: Ravensburger

Verlag

Preis: 14,99 Euro

ab12

Die Geheimnisse des Nicholas Flamel –

Die mächtige Zauberin

Die Uhr läuft ab: Nicholas Flamel

in der Stadt seiner Feinde! Mit

Müh und Not konnten Nicholas

Flamel und die Zwillinge Josh und

Sophie aus Paris entkommen -

bevor ihr erbitterter Widersacher

Dr. John Dee die Stadt verwüstet

und Notre Dame in Trümmer gelegt

hat.

ISBN: 978-3-5701-3784-0

Verlag: Bertelsmann Verlag

Preis: 18,95 Euro

Medienecke

21


Rock it

Kinostart: 18. Februar

Die 15jährige Julia (Emilia Schüle),

Tochter eines Dirigenten und

einer preisgekrönten klassischen

Pianistin, kommt gemeinsam mit

vielen anderen Jugendlichen zur

sechswöchigen Vorbereitungszeit

für die Aufnahmeprüfung an

das renommierte private Musikinternat

'Amadeus'. Dort jobbt

der 15jährige Nick (Daniel Axt)

als Elektriker. Nick ist Sänger der

Band 'Rock it'. Nachdem Julia

eine Probe von 'Rock it'

belauscht, stellt sie fest, dass

Rockmusik ihr Herz mehr berührt

als Klassik, die sie vor allem

ihren Eltern zuliebe spielt. Als

der Keyboarder von 'Rock it' aussteigt,

sieht Julia ihre Chance

gekommen. Mit Hilfe von Styling

Tricks ihrer Freundin Francesca

(Maria Ehrich) verkleidet sie

sich, schlüpft in eine andere

Rolle und lässt sich unerkannt

als neue Keyboarderin der Band

casten. Es dauert nicht lange, bis

sich Julia und Nick verlieben.

Aber die intrigante und karrierebesessene

Betty (Vivien Wulf)

befürchtet, dass sie Julia als

Duett-Partnerin für die Aufnahmeprüfung

verliert und lässt ihre

Tarnung auffliegen. Nun steht

Julia vor der wichtigsten Entscheidung

ihres Lebens: eine

Karriere als gefeierte Pianistin

oder die Erfüllung ihrer geheimsten

Träume...

FSK: ab 6 Jahre (110 Min.)

VORSTADTKROKODILE

Kinostart: 21. Januar

Sommer, Ferien, die erste zaghafte

Liebe und ein neues cooles

Banden-Hauptquartier – das

Leben der Vorstadtkrokodile

könnte so schön sein, wenn es

nicht zu seltsamen Zwischenfällen

in der Firma von Ollis und

Marias Eltern kommen würde.

Die Firma steht kurz vor der Pleite

und den Eltern droht der Verlust

des Arbeitsplatzes und der

Wohnung. Das würde auch das

Aus der „Vorstadtkrokodile“

bedeuten: Wenn Olli und Maria

in eine andere Stadt ziehen müssen,

gibt es auch für Hannes,

Kai, Jorgo, Frank und Peter keine

Bande mehr! Klar, dass die „Vorstadtkrokodile“

alles daran setzen,

die zwielichtigen Machenschaften

aufzudecken: Mit waghalsigen

Verfolgungsjagden, riskanten

Beschattungsaktionen

und, wenn es sein muss, auch

mit einer Styling-Beratung von

Kais nerviger Cousine Jenny, um

den Undercover-Einsatz im

coolsten Club der Stadt durchzuführen.

Mit Vollkaracho und der

nötigen Ruhrgebiets-Bodenhaftung

rasen die Vorstadtkrokodile

– vorzugsweise auf dem Fahrrad

und im getunten Rollstuhl –

durch das nächste Abenteuer!

FSK: ab 6 Jahre (100 Min.)

Old Dogs

Kinostart: 14. Januar

Seit Kindheitstagen gehen Dan

(Robin Williams) und Charlie

(John Travolta) gemeinsam

durch dick und dünn – auf

geschäftlicher Ebene in ihrer

florierenden Sport-Marketing-

Agentur, aber auch in sämtlichen

privaten Angelegenheiten.

Da erscheint wie aus heiterem

Himmel Vicki (Kelly Preston) auf

der Bildfläche. Mit ihr hat Dan

vor sieben Jahren mal eine

heiße Nacht in Miami verbracht.

Jetzt hat sie zwei delikate

Neuigkeiten parat: Sie muss

zwei Wochen ins Gefängnis,

weil sie als militante Umweltaktivistin

gegen amerikanisches

Recht verstoßen hat. Zweitens:

Dan ist Vater von Zwillingen,

das Ergebnis jener schicksalhaften

Nacht. Dan, der besser mit

Zahlen als mit Menschen umgehen

kann, ist mit seiner Vaterrolle

völlig überfordert. Aber

zum Glück gibt es ja Onkel

Charlie. Gemeinsam mit seinem

besten Kumpel versucht er, mit

den ihm anvertrauten Zwillingen

Emily (Ella Bleu Travolta) und

Zach (Conner Rayburn) klarzukommen.

FSK: ab 6 Jahre

22 Kino News


München-Aubing, jeden Montag

ist Oma-Opa-Tag im Kinderspielpark

Lollihop, Colmdorfstr.

3, Tel. 089.86466080. Großeltern

haben in Begleitung ihrer

Enkelkinder freien Eintritt

(außerhalb der Ferien u. Feiertage)

Rosenheim, 20.15 Uhr: Führung

„Sterne, Sternbilder, Milchstraße

und Planeten“. Treffpunkt:

Auf dem Dach des D-

Gebäudes der FH, Hochschulstr.

Rosenheim, 19 Uhr: Informationsabend

- Hilfe für verwitwete

Mütter und Väter im Kath. Bildungs-

und Pfarrzentrum St.

Nikolaus, Pettenkoferstr. 5, EG

13, Tel. 089.74363202

Rosenheim, 10 Uhr: The

Importance of Being Earnest -

Tour de Force Theatre Company

mit Live Musik im Kultur+Kongress

Zentrum, Kufsteiner Straße

4, Tel. 08031.3659365

Veranstaltungskalender

Veranstaltungen für Kleine & Große

Der Zwergerl-Tipp

Figurentheater Hattenkofer

Rosenheim - 27. Februar von 15 bis 15.45 Uhr: Mauser, Hahn und Ferkelschwein

treffen sich jeden Tag. Sie sind die dicksten Freunde... bis

Mauser einen Rollschuh findet. Damit will er fahren. Selbst und allein.

Aber was ist mit Ferkel und Gockelhahn Die Freundschaft bekommt

einen Riss. Wie sie es schaffen, wieder zusammen zu finden zeigt dieses

einfühlsame, zauberhafte Figurenstück für kleine Theateranfänger,

Black Box im Lokschuppen, Reichenbachstr., Tel. 08031.941380

Montag, 01.02.

Dienstag, 02.02.

Mittwoch, 03.02

Miesbach, 15 bis 16.30 Uhr:

Lustige Kraken wirbeln durch

unser Zimmer - Basteln im Kinderkulturkeller,

Anmeldung:

Stadtbücherei, Rathausstr. 2a,

Tel. 08025.28340, Kursgebühr:

3 Euro

Rosenheim, 19.30 Uhr: Wer

sagt, was ist Richtig oder Falsch

- Kennen sie das auch „Ich verstehe

mein Kind (15 J.) nicht!

„Als ich jung war, war alles ganz

anders!“ Der Generationen-Konflikt

ist oft ein Werte-Konflikt.

Veranst.: Evang. Bildungswerk

Rosenheim e.V., Tel. 08031.

8095580

Donnerstag, 04.02

Bad Aibling, ab 19.30 Uhr:

Minguet Quartett im Kurhaus,

Konzertsaal, Wilhelm-Leibl-Platz

1. VVK: AIB-KUR GmbH & Co.

KG - Kurverwaltung, Tel.

08061.90800

Freitag, 05.02.

Bruckmühl, 20 Uhr: d' Raith

Schwestern und da Blaimer

„Brennsuppenschwimmer“ im

Gasthaus Brückwirt, Göttinger

Straße 1. Kartenvorverkauf

beim Veranstalter unter Tel.

08091.563805, beim Brückenwirt

(Tel. 807423) und beim

Spielzeugladen in Bruckmühl

(Tel. 726151)

Holzkirchen, 17 Uhr: Das

Ensemble des Fools Theaters

zweigt Pünktchen und Anton.

Eintritt 6 €, VVK: www.kulturim-oberbraeu.de

oder 08024.

478505

Holzkirchen, 20 Uhr : Faschingsball

der Damischen „Venezianischer

Maskenball“ im Fools

Theater. VVK: www.kultur-imoberbraeu.de

oder 08024.

478505

Miesbach, 20 Uhr: Konzert

Giora Feidman und Gershwin

String Quartett. Waitzinger Keller

- Kulturzentrum Miesbach,

Tel. 08025.70000

Rosenheim, 19 Uhr: Einführung

zum Workshop (6.2., 9.30

bis 16.30 Uhr) - Gewaltfreie

Kommunikation-kommunizieren

statt kontrollieren. Infos und

Anmeldung Freie Waldorfschule,

Tel. 08031.86648

Samstag, 06.02.

Holzkirchen, 10 bis 13.30 Uhr:

Frühjahr-/Sommerbasar im St.

Anna-Haus, Krankenhausstr. 10.

Nummern für Verkäufer gibt es

unter

Basar-Holzkirchen@gmx.de

Holzkirchen, 14 Uhr: Kinderfasching

- Lustiges Faschingstreiben

im Fools Theater. Eintritt: 3

€. VVK über www.kultur-imoberbraeu.de

oder Tel.

08024.478505

Oberfischbach, 13.30 bis 17

Uhr: Brotbacken nach alter Tradition

und Wildkräuterwanderung.

Außerdem wird frische

Bauernbutter zubereitet, die mit

verschiedenen Wildkräutern

verfeinert wird. Anmeldung bis

3 Tage vorher: Maria Walser,

Tel. 08041.3701, Preis bis 10 €.

Veranst.: Tourist-Information

Bad Tölz

Sonntag, 07.02.

Erlenau, 10 bis 16 Uhr:

Bücherflohmarkt im Kindergarten

an der Sixtstr., Märchenstunde

von 11 bis 13 Uhr, Filzen

ab 14 Uhr

München, 11 bis 17 Uhr: Casting

und Lampenfieber - ob

Casingshow oder Bewerbung

für eine Filmrolle - jede(r) ist

furchtbar aufgeregt, wenn er

sich präsentieren soll. Der Kurs

ist für alle, die aus ihrem Schauspiel-Hobby

etwas mehr

machen wollen (ab 10 Jahren).

Infos: www.kinderschauspielschule.de

Rosenheim, ab 13 Uhr: Großer

DJK-Kinderball mit der Top-

Band „Bayern Power“, der

Rosenheimer Prinzengarde mit

dem Prinzenpaar, Kindertanzgruppe

der DJK Bavaria und

einer Tombola mit 1000 Preisen.

VVK bei den Rosenheimer Raiff-

23


eisenbanken u. an der Tageskasse.

www.djk-bavaria-rosenheim.de

Rimsting, 14.30 bis 17 Uhr:

Maskiertes Faschingsturnen für

alle Kinder bis 7 Jahre in der

Turnhalle Rimsting, Greimhartingerstraße

Rosenheim, ab 20 Uhr: Malspiele

und Malentwicklung (0 bis

6 Jahre) - Die typischen Phasen

der Malentwicklung werden

betrachtet. Bildungswerk, Tel.

08031.930863

Bad Feilnbach, 19 Uhr: "Sterneküche"

zum Discountpreis -

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit

ein paar Euro und der richtigen

Wahl der Lebensmittel ein Sternegericht

zaubern. Schule Bad

Feilnbach, Leo von Welden. Veranst.:

VHS Bad Feilnbach, Tel.

08066.88758

Rosenheim, 20 Uhr: Infoabend

zum Thema: Schule für

Kinder mit besonderen Bedürfnissen

im Konduktiven Förderzentrum,

Burgweg 2, Tel.

08031.809040

Rosenheim, 18 Uhr: Info-

Abend - Ein Kind meldet sich an.

Veranstaltungen für Kleine & Große

Montag, 08.02.

Dienstag, 09.02.

Viele Fragen tauchen auf. SKF

Beratungsstelle, Prinzregentenstr.

6-8, Anmeldung Tel.

08031.31412

Mittwoch, 10.02.

Miesbach, 15 bis 17 Uhr: Wir

fertigen Tiermasken zum

Fasching - Kreativität im Kinderkulturkeller,

Anmeldung: Stadtbücherei,

Rathausstr. 2a, Tel.

08025.28340, Gebühr: 5 Euro,

Material 2 Euro

München-Aubing, 16 Uhr: Die

Zauberin kommt jeden Mittwoch

in den Kinderspielpark Lollihop,

Colmdorferstr. 3, Tel. 089.

86466080

Prien: Schlechte Noten

Kostenloser Lernpotenzialtest.

Info/Termin unter Tel.

08031.2211810, Frau Foisner,

JESS Leben und Lernen Kolbermoor,

Prien

Donnerstag, 11.02.

Brannenburg, ab 20 Uhr: Maskierter

Faschingsball nur für

Frauen. Mit Musik, Tanz und

lustigen Einlagen. Wendelsteinhalle

Brannenburg, Schloßstr. 2

Eggstätt, 15 Uhr: Unsinniger

Donnerstag mit Kinderfasching

im Trachtenheim Eggstätt, Obinger

Str. 5

Holzkirchen, 20 Uhr: Der traditionelle

Weiberfasching im

Fools Theater. VVK: www.kulturim-oberbraeu.de

oder Tel.

08024.478505. Eintritt 8 €

Prien, Am Unsinnigen Donnerstag

steigt das große maskierte

Faschingstreiben für klein und

groß am Marktplatz

Wasserburg, 14 bis 15 Uhr:

Faschingszug der Grundschule

Wasserburg in den Altstadtgassen

Freitag, 12.02.

Miesbach, 14 bis 17 Uhr: Kinderfasching

der Stadt Miesbach

im Waitzinger Keller - Kulturzentrum,

Schlierseer Str.16, Tel.

08025.70000. Veranst.: Miesbacher

Hortverein e.V

München-Aubing, 15 bis 18

Uhr: Kinderschminken jeden 2.

und 4. Freitag kommt die

Schminkfrau in den Kinderspielpark

Lollihop, Colmdorfstr. 3,

Tel. 089.86466080

Rosenheim, 9 bis 11 Uhr: Kinder

brauchen Werte- EKP Fortbildung

im Bildungszentrum,

Pettenkoferstraße 5, Tel. 08031.

21420

Vogtareuth, 14 Uhr:

Faschingsball im Kindergarten -

Als Große Attraktion kommt die

Kindergarde „Dancing Jokers“.

Kindergarten Zauberberg,

Moosweg

Wasserburg, 20 bis 22 Uhr:

Richard III. William Shakespeare

- Schauspiel in Zusammenarbeit

mit dem Tanztheater

BELACQUA im Theater Belacqua,

Salzburger Str. 15. VVK:

u.a. Kroiss Ticketcenter Rosenheim

Samstag, 13.02.

Bad Endorf, 13 Uhr: Kinderfaschingstreiben

mit Spielen,

Tanz, Musik und Auftritt des

Endorfer Prinzenpaares und Kinderprinzenpaares

mit Garde,

Festsaal Bad Endorf, Chiemseestraße

Hausham / Agatharied, 10

bis 17.30 Uhr: Gebrauchtmöbelmarkt

und Flohmarkt

Lagerverkauf (bei jedem Wetter)

- Gebrauchtmöbelmarkt...

Verschiedenes von A-Z (aus

Wohnungsauflösungen) - Antiquitäten,

Bilder, Bücher,

CD's/LP's, Elektro, Lampen,

Möbel, Porzellan, Spielsachen

Wohnungsinventar... Bauernhof

Fehn, Fehn am Bach 38

Kiefersfelden, 15.30 Uhr: Kieferer

Puppentheater mit dem

Stück 'Kasperl auf der Himmelmoosalm'

von Dorle Dengg,

Anmeldung erforderlich Tel.

08033.7139

Rohrdorf, 14 Uhr: Kinderfasching

im Heimathaus, GTEV

Achentaler Rohrdorf, Untere

Dorfstr. 16

Rosenheim, 20 Uhr: Valentinstag

für uns zwei im Bildungszentrum

Rosenheim, Tel. 08031.

214218, Mitwirkende Barbara

Schwendemann, Gebühr: pro

Paar 45 Euro

Schonstett, 14 Uhr: Kinderfasching

mit Clown Stefan in der

Mehrzweckhalle - Eintritt frei

Sonntag, 14.02.

Aschau, ab 12 Uhr: Faschingsrodeln

mit der Bergwacht - auf

der Rodelbahn am Geigelsteinaufstieg,

mit Schneebar, Stimmung

und Musik. Ortsteil Sachrang,

Dorfstr. 7

Bad Endorf, 14 bis 21 Uhr: Traditioneller

Faschingszug mit

anschließendem Faschingstreiben

in der Bahnhofstraße Bad

Endorf

Kiefersfelden, ab 14 Uhr: Kinderfaschingsball,

Gruberhofstadl

König-Otto-Str. 2 - Eingang über

Friedhofweg

Miesbach, ab 13 Uhr: Ramba

Zamba in Hausham, diesmal am

Volksfestplatz. Mit allem was zur

Crachia gehört. „Umsonst, maskiert

und draußen“

Oberaudorf, 10 Uhr: Snuki on

Tour - Skispaß für Kinder. Das

Maskottchen „snuki“ der Skischule

Hocheck ist wieder on

Tour! Alle Kinder sind herzlich

eingeladen. Scheezauberland

für Kinder Oberaudorf, oberer

Parkplatz der Bergbahnen

Raubling, 13.30 Uhr: Kinderfasching

in der Gemeindehalle

Raubling, Rosenheimer Str. 2

24 Veranstaltungskalender


Rosenheim, ab 14 Uhr: Kinderfasching

in der Hauptfeuerwache

Rosenheim

Samerberg, 13 Uhr: Kinderfasching

in der Samerberger

Halle, Samerstraße 20

Schechen, Kinderfasching

Pfarrgemeinderat Hochstätt,

Gasthaus Kapsner, Hauptstr.12

Wasserburg, ab 13 Uhr: Wasserburger

Faschingszug 2010 in

den Altstadtgassen

Brannenburg, 9 bis 16 Uhr:

Mit einer g'scheidn Portion

Gaudi steppt am Rosenmontag

auf dem Wendelstein beim Narrischen

Skifasching wieder der

Bär

Rosenheim, bis 17.02., 10 bis

14 Uhr: Workshop Junge Reporter

unterwegs für Jugendliche

von 10 bis 14 Jahre. Anmeldung:

Kind u. Werk, Chiemseestr.

14, Tel. 08031.37946

Breitbrunn, 13.30 Uhr:

Faschingszug mit Faschingstreiben

auf dem Dorfplatz

Flintsbach, 14 Uhr: Kinderfasching

in der Turnhalle Flintsbach,

Markbachstr.

Kiefersfelden, ab 13 Uhr:

Canapee-Rennen nähe Baumgartenhof

auf der Wiese - Eine

Mannschaft sollte aus bis zu 4

Pers. bestehen, gefahren wird

vom Baumgartenhof bis zur

'Talstation' des Liftes - dann

muß das jeweilige Sofa wieder

bis zur Hälfte hochgezogen werden

und nochmaliges runterfahren.

Anmeldung in der Kaiser -

Reich Information, Tel. 08033.

976527

Veranstaltungen für Kleine & Große

Montag, 15.02.

Dienstag, 16.02.

Kolbermoor, 12 bis 20 Uhr:

Pappnasentag-Buntes

Faschingstreiben am Platz vor

dem Alten Rathaus in Kolbermoor

Miesbach, ab 13 bis 20 Uhr:

Maskentreiben am Marktplatz -

Kommt alle gut gelaunt und

maskiert

Prien, Marktplatztreiben am

Faschingsdienstag am Priener

Marktplatz

Rosenheim, ab 12 Uhr: Großes

Rosenheimer Faschingstreiben

- City-Management & Wirte

laden ein, unterstützt vom Wirtschaftlichen

Verband: Ab 12.30

Uhr: Stimmung mit den „Sulzbergern“,

außerdem Kinderbühne

mit Programm und ab 16 Uhr

große Valentino-Disco, Max-

Josefs-Platz, Fußgängerzone,

mehr Infos unter

www.ro-city.de

Wasserburg, ab 14 Uhr: Kinderfasching

mit lustigem Unterhaltungsprogramm

im Pfarrzentrum

St. Konrad, St.-Bruder-

Konrad-Str. 3

Mittwoch, 17.02.

Holzkirchen, 20 Uhr: Kabarett

und Fisch am Aschermittwoch:

„Wenn nicht jetzt, wer dann“.

Fools Theater, VVK: www.kultur-im-oberbraeu.de

oder Tel.

08024.478505

Rosenheim, 8 bis 14 Uhr:

Herrscher der Lüfte - Aus Sperrholz

entstehen individuelle Figuren.

Für Kinder ab 6 Jahren.

Anmeldung: Kind u. Werk,

Chiemseestr. 14, Tel. 08031.

37946

Donnerstag, 18.02.

Miesbach, 10 bis 11.30 Uhr:

Schlafprobleme-nicht immer

klappt das Schlafen bei Babys

ohne Probleme. Wir besprechen

mögliche Ursachen und Hilfen.

Info u. Anm.: Christine Huber,

Heilpraktikerin, Tel. 08026.

924736. Veranstaltungsort:

Hebammenpraxis Sonnenstrahl,

Wallenburger Str. 16a. Gebühr:

9 Euro

Rosenheim, 8 bis 14 Uhr: Für

Sammler und Geheimniskrämer

- es werden Schatzkisten, Agentenkoffer

oder Schmuckkästchen

aus Holz gestaltet. Für

Kinder ab 6 Jahre. Anmeldung:

Kind u. Werk, Chiemseestr. 14,

Tel. 08031.37946

Freitag, 19.02.

Holzkirchen, 20 Uhr: Brenzlige

Umständ - Eine Hausgeburt in

Bayern. Eine bayrische Boulevard

Komödie im Fools Theater.

VVK: www.kultur-im-oberbraeu.de

oder Tel. 08024.

478505

Rosenheim, 20 bis 21.30 Uhr:

Regietheatermacher - Theaterkomödie.

Mit seiner Dezemberpremiere

präsentiert das junge

Ensemble Ridere in Publico dem

Zuschauer einen selbstironischen

Blick hinter die Kulissen

eines Rosenheimer Theaters

Um Reservierung wird gebeten

unter Tel. 08031.941380, Theater

im Lokschuppen, Rathausstr.

24

Samstag, 20.02.

Kiefersfelden, ab 15.30 Uhr:

Kieferer Wichtl: „Peter Pan“ -

Märchen für Kinder in der Schulturnhalle,

Mesnerweg 11

Sonntag, 21.02.

Bad Feilnach, ab 9 Uhr:

Schneeschuhtour - Wir machen

eine Schneeschuhtour in der

herrlichen Alpenvorlandschaft

entweder auf einen Berggipfel

oder zu einer Berghütte. Veranst.:

Kur-und Gästeinformation,

Tel. 08066.1444

Montag, 22.02.

München-Aubing, jeden Montag

ist Oma-Opa-Tag im Kinderspielpark

Lollihop, Colmdorfstr.

3, Tel. 089.86466080. Großeltern

haben in Begleitung ihrer

Enkelkinder freien Eintritt

(außerhalb der Ferien u. Feiertage)

Rosenheim, ab 10 Uhr:

Aschenputtel - Münchner Theater

für Kinder ab 5 Jahren im

Kultur und Kongresszentrum,

Kufsteiner Straße, Tel.

08031.3659365

Dienstag, 23.02.

Feldkirchen-Westerham,

15.30 bis 16.30 Uhr: Vorlesenachmittag

für Kinder von 4 bis 7

Jahren. Wir wollen wieder eine

neue Geschichte vorlesen sowie

mit den Kindern spielen, singen

und basteln. Die Kinder werden

gebeten, Buntstifte, Schere und

Klebstoff mitzubringen.

Gemeindebücherei, 2. Stock,

Münchener Str. 4

Miesbach, 15 bis 16.30 Uhr:

Tom Tiger bewacht unsere

Buntstifte - Basteln im Kinderkulturkeller,

Anmeldung: Stadtbücherei,

Rathausstr. 2a, Tel.

08025.28340, Gebühr: 3 Euro

Wasserburg, 16.30 bis 17.30

Uhr: Ehrenamtliche Vorleseinitiative

für Kinder von 6 bis 9

Jahren im Mehrgenerationshaus

Wasserburg, Willi-Ernst-Ring 27

(ohne Anmeldung)

Veranstaltungskalender

25


Rosenheim, 19 Uhr: Karneval

der Tiere: Kinderkonzert Mitglieder

der Münchner Philharmoniker

im Kultur- und Kongresszentrum,

Tel. 08031.36504

Schlehdorf, 12.30 bis 15 Uhr:

Kindersachenbasar

Frühjahr/Sommer - Verkauft

wird alles rund ums Kind:

Bekleidung ab Größe 74, Schuhe,

Spielsachen, Kinderwägen,

Roller, Inline-Skater uvm..

Grundschule Schlehdorf

Wasserburg, 20 Uhr: Vortrag:

„Klassenclown, - Zappelphilipp,

- Transuse“ - Hilfestellung bei

Konflikten zwischen Eltern und

Kind. Ort: Montessori Kindergarten

Wasserburg, Gabersee Haus

1, Gebühr: 5,- Euro, Tel.

08071.6025

Bad Aibling, 18 bis 21 Uhr:

Vortrag zum Thema: Lese-,

Veranstaltungen für Kleine & Große

Der Zwergerl-Tipp

1. Wasserburger Lauf

Wasserburg - 18. April,

15 Uhr Hauptlauf, 14.30

Uhr Zwergerllauf: Laufend

helfen! Unter diesem

Motto steht der erste

Benefizlauf für das Wasserburger

Mehrgenerationenhaus

MGH. Die

Startgebühren kommen

zu 100% dem MGH

zugute, der Überweisungsbeleg

gilt zugleich

als Spendenbescheinigung.

Wenn sich Viele

bewegen, kommt etwas

in Bewegung - machen

Sie mit! Mehr Informationen

und Anmeldung unter www.wasserburgerlauf.de oder beim MGH

Wasserburg unter Tel. 08071.524305.

Mittwoch, 24.02.

Donnerstag, 25.02.

Freitag, 26.02.

Rechtschreib oder Rechenprobleme

Anmeldung in der VHS

Bad Aibling

Bruckmühl, 20 bis 23 Uhr:

Stadltheater spielt das Kriminalstück

„Die Falle“ in der Theaterhalle

Heufeld, Hans-Scheibmaier-Straße,

Tel. 08062.2616

Prien, 19 bis 21 Uhr: Tips

„Wenn Hausaufgaben zum täglichen

Kleinkrieg werden...“.

Kosten: 8 Euro, Infos unter:

JESS Leben und Lernen, Tel.

08031.2211810

Wasserburg, 15 Uhr: Wasserburger

Rathauskonzerte: Karneval

der Tiere (Sonderveranstaltung),

Konzert der Münchner

Philharmoniker (nicht nur) für

Kinder, Historischer Rathaussaal,

Marienplatz 2, Tel. 08071.

1050

Samstag, 27.02.

Bad Endorf, 8 bis 16 Uhr: Flohmarkt

im Kultursaal am Park,

Chiemgau Thermen, Ströbinger

Straße 18

Bruckmühl, 8 bis 14 Uhr: Heufelder

Schul-Flohmarkt, Theaterhalle

Heufeld, Hans-Scheibmaier-Straße

6

Neubeuern, ab 14.30 Uhr:

Spielzeugflohmarkt im Gemeindekindergarten

Zwergerlburg“,

Samerstr. 12

Oberaudorf, 20 bis 22 Uhr:

Audorfer Bauerntheater mit

dem Stück „Angst ist die Wurzel

der Sünde“, Volksstück von Walter

G. Pfaus im Kursaal Oberaudorf,

Kufsteiner Str. 6, VVK:

Geschenkehaus März, Tel.

08033.1516

Rosenheim, 15 bis 15.45 Uhr:

Figurentheater Hattenkofer

„Mauser, Hahn und Ferkelschwein

- ein einfühlsames,

zauberhaftes Figurenstück für

kleine Theateranfänger. Black

Box im Lokschuppen, Reichenbachstr.,

Tel. 08031.941380

Sonntag, 28.02.

Benediktbeuern, 19.30 Uhr:

Martina Eisenreich's Lauschgold -

Musik, die Seelen füllt im Barocksaal

des Klosters Benediktbeuern,

Don-Bosco-Straße 1. VVK: Klosterladen,

Tel. 08857.88110

Holzkirchen, 11 Uhr: Bilderbuchkino

„Mama Muh räumt auf“ im

Fools Theater. VVK über www.kultur-im-oberbraeu.de

oder Tel.

08024.478505. Ab 3 Jahre

Kiefersfelden, ab 15.30 Uhr:

Kieferer Wichtl: „Peter Pan“

Märchen für Kinder in der Schulturnhalle,

Mesnerweg 11, Tel.

08033.7412

München, 11 bis 15 Uhr: Reise

ins Mittelalter für Minis von 6 bis

9 Jahren - Mittelalterliche

Instrumente, Melodien und

Texte aber auch einen Einblick

in den Schwertkampf gewährt

dir dieser neue Workshop. Infos

unter www.kinderschauspielschule.de

Wichtige Information

Das Zwergerl Magazin erhalten

Sie in Stadt und Landkreis

Rosenheim an über 500 Auslegestellen

jeden Monat neu kostenlos.

Redaktionsschluss für die Veranstaltungen

ist der 08. des

Vormonats. Sie erreichen uns

per Email termine@zwergerlmagazin.de

oder telefonisch

unter 08025.99708-00.

Leseratten zubeißen! Der größte

Bookshop

im Oberland

3 Mio. Bücher

Hörbücher,

eBooks

Downloads

gebrauchte Bücher

& mehr

Portofreier

ÜberNachtExpress

26 Veranstaltungskalender


Kurse &

Workshops &

Treffpunkte

BEWEGUNG

Rosenheim

Kinderturnen - für Kinder von vier

bis acht Jahren, jeden Montag von

17 bis 17.45 Uhr in der Turnhalle

der Grundschule an der Prinzregentenstr.

Es handelt sich nicht um das

klassische Turnen, sondern um die

spielerische Heranführung an Koordination,

Geschicklichkeit, Gleichgewicht,

Muskelbestätigung und

Erlebnis-Pädagogik.

www.djk-bavaria-rosenheim.de

Zentrum f. Yoga und Heilarbeit:

Yoga für Kinder von 6 bis 10 Jahren,

Mo. von 15 bis 16 Uhr

Yoga für Kinder von 4 bis 6 Jahren,

Di. von 14 bis 15 Uhr, Tel.

08031.3912982 oder

www.yoga-und-heilarbeit.vpweb.de

KREATIVES

Rosenheim

Ateliers und Werkstätten -

für künstlerisch-handwerkliche

sowie kreativ-gestalterische Förderung

in der Kinder- und Jugendkunstschule

Kind und Werk in

Rosenheim für Zwergerl ab 2 1/2,

für Vorschüler ab 4 Jahren, für

Schüler und Jugendliche wöchentlich

oder 14-tätig; vielfältige Workshops

und Ferienprogramme siehe

www.kindundwerk.de. Anmeldung

und Informationen bei Kind und

Werk e.V., Tel. 08031.37946 oder

info@kindundwerk.de

BILDUNG

Bad Aibling

Ausbildung zum - SCHAU-GENAU

– SCHÜLER-TRAINER für alle, die

Schüler beim Lernen effizient unterstützen

möchten. Start: April/Mai

2010 in Bad Aibling. Info: Institut

für ganzheitliche Lernpädagogik,

Tel. 08061.491623 und unter

www.schau-genau.com

JUNGE FAMILIE

Bad Aibling

Hebamme - auf dem Weg zu Ihnen,

für Sie, mit Ihnen! Wenden Sie sich an

mich zur Schwangerenvorsorge, für

Kurse zur Geburtsvorbereitung (Mittwoch),

Säuglingspflege (versch.),

Stillvorbereitungsabende (Dienstag),

Wochenbettbetreuung und Stillberatung.

Ich freue mich, Sie begleiten zu

dürfen! Hebamme & Stillberaterin

IBCLC Inken Hesse, Information unter

Tel. 08051. 9673723

Kurstermine der RoMed Klinik

Bad Aibling, Harthauser Straße 16,

Info/Anmeldung unter der jeweils

angegebenen Telefonnummer:

Geburtsvorbereitung – Anmeldung

über Frau Fimm, Tel.

08064.906740. Kostenübernahme der

Kassen.

Geburtsvorbereitende Akupunktur

– Anmeldung unter Tel.

08061.930157 im Kreissaal.

Rückbildungskurs – 10x jeweils

donnerstags von 18 bis 19 Uhr, 19 bis

20 Uhr oder 20 bis 21 Uhr. Anmeldung

über Frau Dieslich, Tel.

08031.259038. Kostenübernahme der

Kassen.

Säuglingspflege-/Babymassagekurse

– Termine/Anmeldung bei

Schwester Wanka, Tel. 08061.392609.

Babyschwimmen – Termine/Anmeldung

über Frau Dieslich, Tel. 08031.

259038 oder Schwester Wanka, Tel.

08061.392609

Prien

Kurse bei Ingrid Oberberger

Schwangerenschwimmen - Freitag

17.30 bis 18.30 Uhr (Irmingard

Klinik)

Schwangerschaftsgymnastik -

Freitag, 19 bis 20 Uhr, gerne auch

mit Papas (Irmin-gard Klinik)

Rückbildungsgymnastik - Donnerstag,

17 bis 18 Uhr (Schulstraße

13, gesund +, Babysitter gegen kleinen

Unkostenbeitrag vorhanden).

Info: www.ingridoberberger.de

Um Anmeldung wird gebeten: Tel.

08056.1346

K u r s t e r m i n e

Gynäkologie/Geburts-Hilfe in der

RoMed Klinik, Harrasser Str. 61 –

63, Anmeldung Tel. 08051.600-137,

Mo-Fr von 8.30-17.30 Uhr, Fax

08051.600-544 oder Internet

www.kreisklinik-prien.de. Wenn keine

Termine angegeben sind bitte anfragen.

Geburtsvorbereitungskurs - Termine:

freitags von 18.30-20.30 Uhr.

Akupunktur - jeden Freitag, telefonische

Terminvergabe, ab 36 SSW, 4 x

Babymassage - 5 Einheiten, nur

nach Voranmeldung, keine Kassenleistung

Rosenheim

Zentrum f. Yoga und Heilarbeit:

Yoga für Schwangere: Die., Mi.,

von 19 bis 20.30 Uhr,

Massage für Schwangere, Termin

auf Anfrage unter Tel. 08031.

3912982 oder

www.yoga-und-heilarbeit.vpweb.de

Angebote der Hebammenpraxis

Lucina, Nikolaistr. 12, Rosenheim,

Tel. 08031.359125:

Begleitung durch die ges. Schwangerschaft:

Geburtsvorbereitung für

Frauen und Paare (10.3.-21.4.,

25.3.-20.5., 12.4.-31.5.); Wassergymnastik

(Di. von 18 bis 19 Uhr),

Yoga für Schwangere, NEU - Yoga

nach der Geburt und Gymnastik für

Schwangere!! Säuglingspflegekurs

(17.3.+24.3., 19.5.+26.5.); Rückbildungskurse

(10.3.-21.4., 25.3. - 20.

5., 13.4.-1.6.); Babymassage (5.3.-

16.4., 23.4.-28.5.); Kindermassage

(25.3.-6.5. od. nach Vereinb.); Stillbearung:

D. Wanca, Tel. 0171.

630427; Spielgruppe: P. Lindner

08031.206976. Ernährungsberatung:

C. Opielka Tel. 08039.3696

Angebote des Klinikum Rosenheim,

Pettenkoferstr. 10:

Rückbildungsgymnastik - Der

Kurs umfasst sieben Abende

(jeweils montags) und wird von den

Krankenkassen erstattet.

Rückbildungsgymnastik im

Wasser - Bewegungsbad Haus 6-

UG. Der Kurs umfasst acht Abende

(jeweils mittwochs) und wird von

den Krankenkassen zum überwiegenden

Teil erstattet. Anmeldeformular

bei den Hebammen des Klinikums,

Tel. 08031.363275.

Wassergymnastik für Schwangere

- Bewegungsbad Haus 6-UG. Der

Kurs umfasst fünf Abende (jeweils

mittwochs) und wird von den Krankenkassen

bezuschusst. Nähere

Informationen erhalten Sie von

Angela Friebel, Tel. 08031.58318

oder Anna Leippe, Tel. 08032.

707106.

Wasserburg

Angebote des Kreiskrankenhauses,

RoMed Klinik Wasserburg,

Anmeldung über Sekretariat

Fr. Niederlechner, Tel. 08071.77305:

Stillen - ein guter Start ins

Leben! - Informationen rund ums

Stillen. Donnerstags von 18.30 bis

20.30 Uhr im Kursraum Alte Schule.

Anmeldung erforderlich im Kinderzimmer,

Tel. 08071.77361.

Säuglingspflegekurs - Vorbereitung

auf das Leben mit dem Baby.

Samstags von 14.30 bis 18 Uhr im

Kursraum Alte Schule. Anmeldung

erforderlich im Kinderzimmer, Tel.

08071.77361

SPIELGRUPPEN

Prien/Ernsdorf

„Glücksinsel“ - priv. Spielgruppe

für Kinder ab ca. 1,5 bis 2 Jahre, liebevolle

kompetente Betreuung, sehr

schönes Ambiente i.kl. Schwedenhäuschen

i. ruhiger Lage Prien/Ernsdorf.

Freue mich auf Sie und Ihre

Schützlinge, Tel. 08051.9622383

oder Tel. 0162.6358747

Rosenheim

Second Hand

2.-HAND Neubeuern

Eggerweg 5, 83115 Neubeuern

Tel. 08035.3237

Alles für Mutter und Kind und für

die ganze Familie auf ca. 300qm

Kinderkiste

Alles für Mutter und Kind

Pangerstr. 31, Rosenheim/Pang

08031.61100 od. 0173.9893343

Annahme und Verkauf

Kindershop Flohkist´n

Neu- und Gebrauchtwaren

Inhaber: Claudia Lukas, Reichenbachstr.

14, 83022 Rosenheim

Tel. 08031.33721

flohkiste.rosenheim@t-online.de

Kinderkram 2. Hand

Bad Aibling & Kolbermoor

Öffnungszeiten und weitere Informationen

unter

www.kinderkram.info

Tel. 0160.97886084

Freche Motte

Ihr Kindersecondhand in

Wasserburg, Tel. 08071/920098,

einfach alles rund ums Kind,

Öffnungszeiten: Montag bis

Freitag, 9 bis 18 Uhr

Second Hand - Inn-Boutique

über 220 qm Baby- Kinder-

Damen- Herren- Trachten-Bekl.

Spiel- Sportartikel, Kinderwagen,

Umstandsmode, Laufstall, Autositze,

Schuhe, Taschen - 83135

Schechen, Tel. 08039.909069

Spielerisch Englisch wie eine

Muttersprache lernen bei den "Froggies",

Mi + Do 8 bis 13 h, Mädchen

und Jungen ab ca. 2 J., Anmeldung

am 1., 2. + 5.3.10 + nach Vereinb.;

Tel. 08031.2212986, Tagesmutter +

Erzieherin

gudrun.veil@helendoron.de,

momentan Plätze frei

TREFFPUNKTE

Vogtareuth

Treffen für Mütter - jeden 3. Donnerstag

im Monat um 20 Uhr: Treffen

für Mütter hyperaktiver Kinder

AD(H)S, 'Es geht auch ohne Chemie',

im Kindergarten Vogtareuth,

Moosweg 14, Infos unter Tel.

08038.909596

Aufgepasst!

Für alle, die Angebote für Familien anbieten:

Pro Kurseintrag (150 Zeichen) 5

Euro; jede weitere Zeile (pro angefangenen

30 Zeichen) kostet 1,50 Euro. Bei

Schaltung von 10 Ausgaben erhalten Sie

einen Nachlass von 10%. Ganz einfach

per Fax 08025.99708-10, termine@

zwergerl-magazin.de oder auf unserer

Homepage www.zwergerl-magazin.de

Kurse & Workshops &Treffpunkte

27


Kurz

&

Knapp

Die

Klein-

Anzeigen

Traditionelles Taewondo

Wasserburg

Angela Stadler 5. Dan

Schulung für Körper und Geist

Extra Zwergerlkurs

ab 5 Jahre

Extra Kinderkurs

ab 7 Jahre

www.taekwondo-wasserburg.de tel: 0163 6322165

Zwergwidder-Babies: Wer

will uns Wir sind 7 Wochen alt,

haben schwarzes Fell und

Schlappohren. Wer will sich um

uns kümmern Vielleicht DU

Tel. 08176.997973

Ob Kinderpartys, Geburtstag,

Tag der offenen Tür oder

einfach zaubern lernen- Wir

haben immer das passende

Programm. Tel./Fax: 08638.

83742 oder im Internet

www.zauberkunst-kosa.de

Kinderzimmer komplett mit

Schrank, Bett mit Umbauzubehör

und Matratze, Himmel etc.

Wickelkommonde, Spieltisch, 2

Stühle, Schatztruhe zu verkaufen,

VB 380 €, Tel. 08042.

972220

Kinderwagen

+

anhänger

www.Fernengel.de

Ecke Gillitzer-/Herzog-Otto-Str. Rosenheim-12341

Chariot CX1 incl. Weberdeichsel,

Laufwagenset, Ständerkupp.,

Zusatzbereifung, super

Zustand. Abholung VB 800 €,

Tel. 08034.908490 ab 14 Uhr

Sandkasten Marienkäfer abdeckbar

mit integr. Sitzen VB 15

€, Tel. 08031.65867 AB

Usedom-Mellenthin - Speziell

für Familien mit Kindern. 3-

Raum-Fewos, Kinderausstattung,

großer Spielplatz, Sauna

uvm. Viele Angebote und Sparwochen.

Fragen Sie auch nach

Pfingstangeboten. Tel.:

038379.20180; www.kleine-viecherei.de

Privatverkauf von Artikeln für

Baby und Kind zu günstigsten

Preisen in sehr gutem Zustand.

Besuchen Sie die Homepage

http://lillekid.repage1.de

Baufix zu verkaufen. Viele

versch. Teile+ Anleitungen.

Preis gestaffelt nach Abnahmemenge:

ab 5 €. Dautenhahn Tel.

08179.997172 in 82547 Eurasburg

Stubenwagen weiß - geflochtener

Korb+Stoffumrandung,

Kissen+Bezug, Decke+Bezug,

Himmel, Matratze, 80 €, Top-

Zustand, Tel. 08041.71336

Zwillings-Geschwisterwagen

„Hartan“, nebeneinand.,

dunkelblau/weißes Muster,

Gummireifen, VB 50 €, Tel.

08022.66700

Wiege 70x100cm aus Holz, Erle

mit Himmel und Nestchen. VB

79 € Foto kann gemailt werden.

Tel. 08024.91248 oder meinsdeins123@online.de

Baby-Kinder-Bett 70x140cm,

leicht umbaubar zum Juniorbett,

höhenverstellbarer Lattenrost,

viel Zubehör, Tel. 08022.

5069809.

Holzlehne für Schlitten zum

Anschrauben 10 €, Tel. 08022.

5069809

Kommunionskleid, wildseide,

creme, Gr. 128, NP 250 € - VB

180 €, Tel. 0151.58773690

Babyschale Concord ION-neu

(0-13kg) Farbe-kiwi.NP 149 € /

VB 70 €; Tragetasche Piccolo

Farbe-d.blau VB 15 €; Fahradhelm

rot-grau Gr. S (47-52cm) 7

€, Tel. 08023.207

Römer Babysafe plus 49 €,

Glückskäfer Tragesack 25 €,

Geuther Laufgitter mit Spieldekke

49 €, Lotties Schlafsack 70

cm Ärmel/Innensack ausknöpfbar

35 €, Mobile m. Spieluhr 15

€, Babywanne 9 €, Tel. 08025.

8330

2 Kommunionkleider Gr.146,

1x getragen, sauber, je 35 €/VB.

Beutelchen f. Kommunion, weiß

5 €/FP. Mädchen Moonboots GR.

33 FP 3 €. Tel. 08031.14922

Kleinanzeigen

Geschäftsanzeigen bis 150 Zeichen (5

Zeilen) 30 Euro, jede weitere 30 Zeichen

1,50 Euro. Rahmen 2 Euro. Alle Preis

zuzüglich der gesetzilchen Mehrwertsteuer.

Bei Mehrfachschaltungen erhalten Sie

einen Rabatt.

Privatanzeige: Bis 5 Zeilen (150 Zeichen)

kostenfrei; jede weitere Zeile (30

Zeichen) 1,50 Euro.

Bitte beachten: Kleinanzeigen können

nur per Lastschrift verrechnet werden.

Wie Ganz einfach per Fax

08025.99708-10 oder per Email an:

termine@ zwergerl-magazin.de

Rö.Baby-Safe plus, graukariert,

m. Sonnendach, 40 €;

Hartan Kinderw. m. Babytasche,

bl. m. gelben Sonnen, 50 €;

Babyborn Rad, bl. 5 €, Tel.

08024.4741795

Snowboard BURTON inkl.

Bindung, 1,40m, handmade in

austria, VB 70 €, Snowboard-

Schuhe Gr. 38/39, wie neu, VB

30 €, Tel. 08022.5069809

28

Jugenanzug schw. Gr. 158 +

Hemd + schw. Schuhe Gr. 40,

45 €; Vorwerk Staubs. + Koboldaufs.

45 €; Couchtisch Massivholz

45 €, Tel. 08032.1598

Zwillingskinderwagen TFK

Joggster, mit Babywannen + 2

Lammfellfußsäcken, sehr gut

erhalten. VB 250 €, Tel. 08104.

9481

Ihr Aufgabengebiet:




Das erste regionale Monatsmagazin für die ganze Familie

im Bayerischen Oberland und Südostbayern sucht

ab sofort Anzeigenberater/in

Vormittag und/oder Nachmittag

Mediaverkauf per Telefon und

durch intensive Kontakte mit

Kunden vor Ort

Beratung und Unterstützung

unserer Werbekunden bei ihrer

Mediaplanung

Neukundengewinnung

Ihr Profil:

Sie arbeiten gerne Selbstständig aber

im Team

Verkaufen ist für Sie mehr als nur ein

„Job“

Sie gehen kompetent und sympatisch

auf Bestands- wie auch Neukunden zu

Sie agieren kunden- und erfolgsorientiert

Eigeninitiative, Durchsetzungskraft verbunden

mit Teamgeist gehören zu

Ihren Stärken

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung:

Zwergerl Magazin, Katalin Hein, Am Hang 7; 83714 Miesbach

Tel. 08025.99 70 800; e-mail: info@zwergerl-magazin.de

Kurz & Knapp


Brauchtum & Kultur

Brauchtum im Februar:

Blasius und Lichtmess

Bauernregeln

St. Blasius ist auf Trab, stößt

dem Winter die Hörner ab.

Kerzensegen im Schnee -

Palmkätzchenweihe im Klee.

Blasius ohne Regen, folgt ein

guter Erntesegen.

Landkreis – Sie haben Angst,

an einer Fischgräte zu ersticken

Sie laufen während der

ganzen Erkältungssaison mit

Halstuch herum Dann gehen

Sie doch am 3. Februar in die

katholische Kirche und lassen

sich den Blasiussegen erteilen -

„einblaseln“ nennt man das in

Bayern.

Der Priester hält dazu zwei zum

Andreaskreuz übereinander

gelegte Kerzen vor Ihren Hals

und segnet Sie mit den Worten:

„liberet te Deus a malo gutturis,

et a quolibet alio malo“ (Möge

Gott Halskrankheiten und alle

anderen Übel von dir fernhalten).

Zur Feier der überwundenen

Plagen empfiehlt dann eine

schöne Schweinskopfsülze: Ein

Sauschädel nämlich ist neben

den gekreuzten Kerzen und

einem Kamm das wichtigste

Symbol des Heiligen. Bei eventuellen

Magenproblemen wenden

Sie sich dann an den Heiligen

Christopherus; der freilich

hält allerdings erst am 27. Juli

„Sprechstunde“.

Der heilige Blasius, von Beruf

ursprünglich Arzt, war Bischof

von Sebaste, damals Hauptstadt

der römischen Provinz Armenia.

Er wurde in der zweiten Hälfte

des dritten Jahrhunderts in

Sebaste, dem heutigen Sivas in

der Türkei geboren und erlitt dort

um 316 den Märtyrertod unter

Kaiser Licinius. Sein Gedenktag ist

der 3. Februar.

Der Name Blasius kommt aus

dem Lateinischen und bedeutet

der Lispelnde / Stammelnde.

Die Legende berichtet, Blasius

hätte sich wegen der Christenverfolgung

in einer Höhle versteckt.

Dort segnete er die wilden Tiere

und heilte ihre Verletzungen.

Diese wiederum dankten es ihm,

indem sie ihn beschützten und

mit Nahrung versorgten. Dort war

der Legende nach auch ein

Junge, der eine Fischgräte verschluckt

hatte. Blasius betete für

ihn und soll ihn dadurch vor dem

Ersticken bewahrt haben.

Agricola, durch die Standhaftigkeit

von Blasius erzürnt, ließ

ihm mit Wollkämmen die Haut

zerfetzen. Anschließend sollte er

mit zwei Gefährten in einem

Teich ertränkt werden, doch

Blasius machte ein Kreuzzeichen

über dem

Wasser, worauf

sie trockenen

Fußes über darüber

gingen.

Alle Heiden, die es

ihnen nachmachen

wollten,

ertranken jedoch.

Seit dem 16. Jahrhundert

gibt es

den Brauch des

Blasiussegens. Er

geht auf die

legendäre Wunderheilung

des

Jungen mit der

Fischgräte zurück.

Beim Blasiussegen

werden zwei

gekreuzte Kerzen

vor den Hals

gehalten. Er soll

gegen Halsschmerzen,

Ersticken

und andere

Halserkrankungen

helfen. Am Blasiustag

wurden Brot und Wein im

Namen des Blasius gesegnet und

wie an Mariä Lichtmess (2. Februar)

wurden auch Kerzen geweiht.

Junges Federvieh bekam Blasiwasser

und sollte so gegen Füchse

geschützt sein. Hirten schnitzten

den Namen des Heiligen in

Einem alten Kalenderspruch

zufolge ist unser Tag, der zur

Wintersonnenwende am 21.

Dezember auf seinem Tiefpunkt

stand, an Neujahr um

einen „Hahnentritt“, am Dreikönigstag

immerhin schon um

einen „Hirschensprung“ länger

geworden. Am 2. Februar, an

Maria Lichtmess also, haben wir

bereits eine volle Stunde

gewonnen. Ab jetzt und bis

zum 21. März weist die Lichtkurve

besonders steil nach

oben - ein Anlass zum Feiern

schon bei Kelten, Juden und

Römern.

Kaum mehr vermissen dürften

die meisten den Feiertag Mariä

Lichtmess selbst, der schon

1912 den neuen Lebensverhältnissen

der Industrialisierung

geopfert wurde. Dabei war er in

der traditionellen bayerischen

Gesellschaft von größter

Bedeutung: Handwerker, die

seit dem 29. September bei

Kienspanlicht und Lampenschein

arbeiteten, mussten ab

jetzt wieder mit dem Tageslicht

klarkommen. Für die Bauern

begann an Lichtmess offiziell

wieder die Feldarbeit; Knechte

und Mägde bereiteten sich auf

die „neue Saison“ vor.

Der Blasius richt’s scho

Wenn das Licht scheelangsam Tempo macht

Lichtmess: Zahl-und Wandertag der bäuerlichen Gesellschaft

ihren Hirtenstab, was auf die

Legende mit den wilden Tieren

zurückgehen dürfte.

Blasius ist einer der 14 Nothelfer

und wird mit Hechelkamm,

Schweinskopf, oder gekreuzten

Kerzen dargestellt.

Er ist Patron vieler Orte in Italien,

der Ärzte, Weber, Wollhändler,

Schneider, Gerber,

Musikanten, Schuh- und Hutmacher;

der Bäcker, Müller,

Maurer und Gipser; der Haustiere

und Pferde; gegen wilde

Tiere, Halsleiden, Husten und

viele andere Krankheiten.

An Lichtmess wurden auf dem

Land zudem - nicht anders als

viele Zinsen und Pachten - die

Löhne ausgezahlt. Mit einem Eintrag

ins „Wanderbuch“ und

einem Laib Brot als Ausstand

begann für Dienstboten die

Suche nach einem neuen Arbeitgeber.

Zuvor aber wurde gefeiert

- mal einen, mal vier Tage lang,

mancherorts gleich bis zum

Fasching.

Auch für Mundartforscher ist Mariä

Lichtmess ein wichtiger Termin:

Kommt am „Schlenkeltag“ doch

ein sonst weitgehend vergessener

Ausdruck zu letzten Ehren.

Sein Ursprung ist das Wort

„schlanken“, die Bedeutung von

„müßig umhergehen“: Selten,

dass sich einem Knecht auf dem

Weg von Dienstherr zu Dienstherr

nicht mindestens eine Wirtschaft

in den Weg stellte. Eine

allzu weite Ausdehnung der

„Schlenkelweil“ missfiel freilich

auch der Obrigkeit, die den

„Schlenkler“ dann schnell als

Schlingel betrachtete.

Besser gelitten als unmäßiger

Bierkonsum war indes der an

Lichtmess übliche Verzehr von

Pfannkuchen, bei deren Zubereitung

sich artistische

Geschicklichkeit auszahlte: Landete

der erste beim Wenden in

der Mitte der Pfanne, so ging

einem das ganze Jahr das Geld

nicht aus.

Wie so viele christlichen Feiertage

geht auch Mariä Lichtmess

(oder: Mariä Reinigung) auf

einen vorchristlichen Brauch

zurück: Schon die Kelten feierten

in den ersten Februartagen

die „Wiedergeburt des Lichts“.

Bauernregeln

Ist's zu Lichtmess mild und

rein, wirds ein langer Winter

sein.

Scheint zu Lichtmess die

Sonne heiß, gibts noch sehr

viel Schnee und Eis.

Wenns an Lichtmess stürmt

und schneit, ist der Frühling

nicht mehr weit; ist es aber

klar und hell, kommt der Lenz

wohl nicht so schnell.

Lichtmess im Klee, Palmsonntag

(oder: Ostern) im Schnee.

Weiße Lichtmess – grüne

Ostern

An Lichtmess fängt der Bauersmann

neu mit des Jahres

Arbeit an.

Lichtemessen ist der Winter

halb vergessen

29


30 Kinderseite


Wichtige Kontakte - Wichtige Telefonnummern

Polizei Notruf: 110

Feuerwehr: 112

Rettungsdienst: 19222

Giftnotrufzentrale: 089.19240

Kinder- und Jugendärztliche Bereitschaftspraxis

im Klinikum Rosenheim,

Sprechzeiten: Mittwoch von 13 bis

19 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag von 9

bis 19 Uhr, Tel. 08031.363462

Die Nummer gegen Kummer: Montag

bis Freitag von 15 bis 19 Uhr – Tel.

0800.1110333

Das Elterntelefon: jeweils Montag und

Mittwoch 9 bis 11 Uhr; Dienstag, Donnerstag

17 bis 19 Uhr – Tel. 0800.1110550

Frauenhaus Rosenheim: Tel.

08031.381478

Frauenhaus Bad Tölz/Wolfratshausen:

Tel. 08171.18680

Zwergerl Magazin, Tel. 08025.99708-00

Fax. 08025.99708-10; info@zwergerlmagazin.de

Zwergerl Magazin

Herausgeberin: Katalin Hein

Am Hang 7, 83714 Miesbach

Telefon: 08025.99708-00

Telefax: 08025.99708-10

e-mail: info@zwergerl-magazin.de

Redaktion: Dieter Hein (V.i.S.d.P.)

redaktion@zwergerl-magazin.de

Freie Mitarbeiter: Katja von Wintzingerode, Elisabeth

Gralka, Özlem Zenker, Verena Zemme

Veranstaltungen:

Tanja Braun

e-mail: termine@zwergerl-magazin.de

Anzeigenberatung:

Katalin Hein, Anzeigenleitung

e-mail: k.hein@zwergerl-magazin.de

Susanne Waizmann

s.waizmann@zwergerl-magazin.de

Layout/Anzeigengestaltung:

heinmedia, Katharina Rossbach

Titelseite: Fotolia

Bildnachweise: heinmedia, fotolia, pixelio, Özlem

Zenker, Elisabeth Gralka, Tegernseer Tal Tourismus GmbH

Anzeigenpreise:

Es gilt die Anzeigenpreisliste November 2009

Druck: Frank Druck GmbH & Co. KG

Erscheinungsgebiete:

Oberland-Ausgabe: Landkreise Miesbach zusammen mit

Bad Tölz-Wolfratshausen

Südostbayern-Ausgabe: Stadt und Landkreis Rosenheim

Erscheinungsweise: Das Zwergerl Magazin

erscheint mit den Ausgaben Oberland und Südostbayern

je 10 x pro Jahr mit zwei Doppelausgaben August/September

und Dezember/Januar

Nächste Erscheinung:

Redaktionsschluss:

Veranstaltungen & Kurse:

Anzeigenschluss:

1. März

12. Februar

12. Februar

12. Februar

Information:

Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung

der Herausgeberin. Alle Urheberrechte für Beiträge, Fotos und

Anzeigen liegen bei der Herausgeberin. Für den Inhalt der Anzeigen

sind die Inserenten selbst verantwortlich. Namentlich gekennzeichnete

Redaktionsbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung des

Verlages wieder.

Das Zwergerl Magazin ist Mitglied der Familienbande, dem Medienverbund

der regionalen Familienmagazine in Deutschland:

www.familienban.de

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Miesbach.

Eine ganz normale Familie hat der fünfjährige Flori, unser Zwergerl. Dazu gehören Mama, Papa, die große Schwester

Lena und die Katze Lilli. In jedem Heft werden nun der Flori und seine Mama abwechselnd erzählen, was bei ihnen

daheim so los ist – und jeder hat natürlich seine eigene Sicht der Dinge. Heute:

Zu guter

Letzt:

Kreative Kinder sind ja eigentlich wunderbar. Phantasievoll.

Entwickeln Selbstbewusstsein, weil sie sich über ein selbstgeschaffenes

und von allen Seiten hochgelobtes Werk freuen

können. Ja eigentlich.

Sie brauchen nur so wahnsinnig viel Platz. Raketen aus Klorollen,

riesige Häuser aus Pappe mit selbstgezogener Kresse

auf dessen Fensterbänken, Traumschiffe aus Styropor mit

einer ganzen Armee von kleinen Eissonnenschirmchen. Nur

um ein paar Beispiele zu nennen. Und außerdem sehen kreative

Kinder in allem, was rumsteht oder vor allem, was ich

wegschmeissen würde, ein zukünftiges Kunstwerk: „Das

brauch ich noch zum Basteln!“ Mein Lieblingssatz.

Vor allem an den Tagen, an denen ich ausschließlich die

Reste des letzten Erdbebens in stundenlangen Aufräumarbeiten

beseitige. Ich trage viele Sachen von A nach B, von

der Treppe in die Kinderzimmer, von der Küche ins Arbeitszimmer,

von den Kinderzimmern in die Küche und ins Bad

zurück – eigentlich laufe ich nur die ganze Zeit hin- und her.

„Was willst du denn, dann hast du Bewegung!“ entgegnet

mir Lena, wenn ich ihr in einer zukunftsweisenden Moralpredigt

mein Leid klage.

Ja, natürlich sind die Kinder eigentlich selbst für ihre Zimmer

zuständig. Aber gelegentlich mische ich mich halt doch ein.

So wie neulich, als ich in einer Aufräumlaune (die sollte man

dann auch nutzen, wenn man sie schonmal hat) gleich noch

Floris Regal entrümpelte. Alte Bücher raus, alte Basteleien

unauffällig entsorgen, altes Spielzeug raus. Und wohin

damit Erstmal in den Speicher - aber das ist ein anderes

Kapitel. So, immerhin kann man in Floris Zimmer wieder Luft

holen. Finde ich zumindest.

Zum Glück sind die Kinder draußen im Schnee, so kann jeder

ungestört werkeln. Dachte ich zumindest. Denn genau in

dem Augenblick, als ich im Gang vor der Haustür alles gesta-

Z

pelt hatte, was demnächst auf dem Recyclinghof landen sollte,

ging die Tür auf. Flori musste auf's Klo. Dringend, deshalb

stürmte er beim Hinausgehen auch noch achtlos an

dem Stapel vorbei. Aber beim Zurückgehen, da fiel sein Blick

auf die Kiste mit Altpapier. Auf die Schätze, die sich darin

befanden – eine alte Pralinenschachtel, diverse Klopapierrollen,

dummerweise auch ein vor langer Zeit bemalter Karton

aus seinem Zimmer, der schon bessere Zeiten erlebt hatte.

Dem ersten Blick folgte schon bald ein entrüsteter Aufschrei:

„He, das brauch ich noch zum Basteln!!!“ „Das liegt hier seit

ungefähr hundert Jahren in deinem Regal und du hast es nie

zum Basteln gebraucht!“

Kurze Diskussion, ein Feilschen um jedes Blatt Papier,

schließlich Versprechungen „Du kriegst einen neuen Bastelblock,

wenn du ihn brauchst, aber du musst nicht jedes Fitzelchen

Papier extra aufbewahren, bitte nicht!“ Flori lässt

sich schließlich überzeugen, dass ein neuer Block im Tausch

gegen 5 schon ziemlich verstaubte Utensilien nicht so

schlecht ist. In der Summe bringt mich das zwar dem Ziel,

sein Regal wieder übersichtlicher zu gestalten, nicht viel

näher. Aber vielleicht lässt sich die Anschaffung zeitlich noch

etwas verzögern.

Da geht die Tür wieder auf, Lena kommt reingestapft.

„Schau mal, was ich im Schnee gefunden haben!“ Ich ahne

Schlimmes – vermutlich wieder irgendwas, was wir dringend

ins Regal stellen müssen. „Ganz viele kleine Eisplatten, da

basteln wir jetzt ein Kunstwerk draus“. Lena hält mir wunderbar

filigrane Gebilde aus Eis unter die Nase, die sich in

den letzten Nächten gebildet haben.

Und komischerweise habe ich diesmal gar nix gegen ein

neues Kunstwerk, es lebe die Kreativität – dieses Bastelwerk

wird in absehbarer Zeit von ganz alleine verschwunden

sein...

Ich bin’s –die Mama

Sammler, Jäger und Bastler

Zu guter Letzt

31

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine