BMW X1 gewinnt gegen Audi und Range Rover

bmw.de

BMW X1 gewinnt gegen Audi und Range Rover

VERGLEICHSTEST

Sonderdruck aus Heft Nr. 42/2011

BMW X1 gewinnt gegen Audi

und Range Rover

BMW X1 xDrive 20d Automatik im SUV Vergleichstest


Fotos: t. Bader (4)

VERglEIchSTEST

KanDiDat

Beim GolDenen

lenKRaD 2011

Audi Q3 2.0 Tdi QuATTro

s Tronic

Leistung: ..................................... 177 Ps

Testverbrauch: ....6,4 Liter

Preis: ........................... 38225 Euro

inklusive Sonderausstattung

www.autobild.de · Nr. 42 · 21. Oktober 2011

KOMPAKTE PREMIuM-SuV

rAngE rovEr EvoQuE sd4

AuTomATik

Leistung: ...................................190 Ps

Testverbrauch: ......7,1 Liter

Preis: ..........................49360 Euro

inklusive Sonderausstattung

Die Baby-Boomer

Schotter dürfte wohl

nicht das Thema sein bei Q3,

X1 und Evoque. Das gilt für

den Einsatzzweck wie für die

Finanzlage der Käufer. Nur

in den seltensten Fällen werden

sie anderes als asphaltierte

Straßen unter ihre vier

angetriebenen Räder nehmen.

Statt Felder und Wiesen

wühlen sie Gefühle auf.

Wie euphorisch Kunden

auf einen kleinen, hochdotierten

SUV mit Premium-

Aroma reagieren, ahnte zuerst

BMW. Der X1 mag das

Klettertalent eines Blauwals

nur knapp überbieten, aber

das stört seine Fahrer nicht.

Nun möchte Audi den Erfolg

nachahmen, und so schürten

die Ingolstädter über Monate

Vorfreude und Interesse

am Q3, zeigten mal eine

Skizze, mal das ganze Auto,

ließen Journalisten sich erst

nur reinsetzen, dann fahren.

Und ja, das hielt das Interesse

am Q3 warm.

Bis er kam: der Range Rover

Evoque.

Ohne Audis Stylisten wegen

des wenig überraschenden

Designs zu nahe treten

zu wollen: Auf unseren Testfahrten

drehte sich keiner

nach dem Q3 um – weil alle

schon dem Evoque hinterhergierten.

Zwar geht es hier

nicht um äußerliche Vor-

züge, sondern um innere

Qualitäten, doch der Evoque

kann auch da auftrumpfen.

Q3? Sieht keiner. Range?

Stiehlt allen die Show

Er bietet am meisten Platz,

das beste Raumgefühl und

siegt beim Qualitätseindruck

gegen die Deutschen – dass

das Vereinigte Königreich

das noch erleben darf.

KanDiDat

Beim GolDenen

lenKRaD 2011

Audi, sonst Meister der

stilvollen Einrichtung, möbliert

den Q3 nüchtern. Er

sieht mehr nach A1 als A3

aus. Kurze Fondtüren erschweren

den Einstieg auf

die bequeme Rückbank, die

Vordersitze sind selbst in ihrer

tiefsten Position noch zu

hoch. Am großen Kofferraum

stört die hohe und sehr

breite, nur zum Teil kratzgeschützte

Ladekante. Zudem

klappt die Hutablage nicht

mit der Heckklappe hoch,

und bei umgeklappten Rücksitzlehnen

bleibt eine Stufe

im Laderaum. Allerdings lie-

fert Audi ohne Mehrpreis einen

Zwischenboden. Weil er

dem Testwagen fehlt, verliert

der Q3 Punkte in Bedien

barkeit und Variabilität.

Davon bietet der X1 mit

seiner dreigeteilten, neigungsverstellbarenRücksitzlehne

am meisten, liegt

bei Platzangebot und Verarbeitung

auf einem ähnlichen

Niveau wie der Q3. Bei der

Bedienung verschafft er sich

unter anderem mit der besseren

Infotainment-Struktur

Vorteile. Gegenüber iDrive

erweisen sich das weniger

intuitive MMI des Audi .

Audis Q-Herde bekommt Zuwachs. Der Q3 greift BMW X1

und Range Rover Evoque in der boomenden Klasse der kleinen SUV an.

Überraschungen bleiben dabei nicht aus

Höhe 0,91 m

Breite 1,00 m

Tiefe max. 1,49 m Tiefe min. 0,86 m

Q3: Trotz des großen volumens stört ohne doppelten

Ladeboden (option) die große Lade- und innenkante

Höhe 0,72 m

Breite 1,00 m

Tiefe max. 1,54 m Tiefe min. 0,75 m

Evoque: gut nutzbarer und ausreichend großer kofferraum,

aber bei umgeklappten sitzlehnen ansteigende Ladefläche

BmW x1 xdrivE 20d

AuTomATik

Leistung: .................................... 177 Ps

Testverbrauch: ...6,8 Liter

Preis: .......................... 37650 Euro

inklusive Sonderausstattung

Höhe 0,74 m

Breite 0,93 m

Tiefe max. 1,62 m Tiefe min. 0,81 m

x1: beste variabilität mit den dreigeteilt umklappbaren

und neigungsverstellbaren Lehnen

Nr. 42 · 21. Oktober 2011 · www.autobild.de


VERglEIchSTEST

und auch der unpräzise, berührungssensible

Monitor

des Evoque als unter legen.

Ihren selbst gelegten Anspruch

beim Antrieb können

die Bayerischen Motoren-

Werker hier nicht erfüllen.

Dem Zweiliter-Diesel des X1

www.autobild.de · Nr. 42 · 21. Oktober 2011

KOMPAKTE PREMIuM-SuV

mangelt es noch immer an

Laufkultur, dafür überbrückt

die fein gestufte, weich schaltende

Automatik die kleine

Anfahrmüdigkeit. Bei lockerer

Fahrt wählt das Getriebe

passgenau aus sechs Stufen,

auf flotteren Landpartien

zappt der Fahrer besser mit

den Schaltwippen, als dem

hochtourigen S-Modus zu

vertrauen.

Das gilt auch für Evoque

und Q3. Die Massivbauweise

des Range – er wiegt 230

Kilogramm mehr als der Q3

audi Q3

sieht alles ein bisschen

nach A1 aus mit dem manuell

auszuklappenden

navi-monitor und der infotainment-Bedienung.

die klimaregler sitzen

weit unten, der umgang

mit dem Q3 braucht etwas

gewöhnung. das „s

tronic“ genannte siebengang-doppelkupplungsgetriebe

schaltet schnell

und etwas übereifrig

BmW X1

Besser als mit idrive

lässt sich derzeit kein

Fahrzeug bedienen. die

materialien im x1 sind

nicht edler als im Audi,

wirken dafür aber etwas

besser abgestimmt. Weich

und passend abgestuft

schaltet die Wandlerautomatik

durch ihre sechs

stufen, im sport-modus

tendiert sie aber zu un-

nötig hohen drehzahlen

Range Rover evoque

so ein range hat immerhin

einen ruf zu verteidigen.

und mit dem Evoque

hat sich der edle stil der

High society in die kompaktklasseherunterbemüht.

nicht alles lässt

sich ungeübt bedienen,

aber verarbeitung und

materialien übertreffen

Q3 und x1. der drehschalter

wählt die stufen der

sechsstufenautomatik

– kostet ihn trotz mehr Leistung

etwas Temperament

und erhöht den Verbrauch.

Doch die grummelige,

durchzugswuchtige 2,2-Liter-Maschine

treibt ihn in

Kooperation mit der souveränen

Sechsstufenautomatik

gelassen an. Das passt zum

entspannteren Handling – es

ist so agil wie möglich, ohne

die gediegenen Grundwerte

eines Range Rover infrage zu

stellen. Lange Federwege,

das Terrain-Response-System,

hohe Bodenfreiheit .

Fotos: t. Bader (9)

BESTE STRASSENLAGE BEI

JEDER WETTERLAGE. BMW xDRIVE.

Über 50 Modelle, eine Innovation. BMW xDrive, das intelligente Allradsystem

von BMW, garantiert hervorragende Traktion auf nahezu jedem Untergrund.

Ob Regen, Schnee, Eis oder Hagel – mit diesem Allradsystem sind Sie immer

bestens unterwegs.

Bei jedem Wetter, zu jeder Zeit.

Unabhängig davon, ob Sie durch einen winterlichen Skiort oder durch eine herbstliche

Großstadt fahren: Auf dieses Allradsystem können Sie sich immer verlassen.

BMW xDrive analysiert konstant die Straßenbedingungen und garantiert so

hervorragende Traktion. Das Ergebnis: beeindruckendes Handling auf nahezu

jedem Untergrund.

Schafft jeden Untergrund mit links. Oder rechts, vorne oder hinten.

Das intelligente Allradsystem setzt die Kraft genau dort ein, wo sie gerade gebraucht

wird. Ein normales Allradsystem leitet die Kräfte in einem festgelegten Verhältnis

auf Vorder- und Hinterachse. Anders bei BMW xDrive: Sobald die Sensoren einen

entscheidenden Traktionsverlust feststellen, wird die Antriebskraft blitzschnell

entsprechend den Straßenverhältnissen fl exibel verteilt. So erhalten die Räder mit

der höchsten Traktion die jeweils optimale Antriebskraft. Sie müssen sich also keine

Gedanken über Wetterlage und Straßenbedingungen machen, denn das haben wir

schon für Sie getan.

BMW xDrive

www.bmw.de/xDrive

X-tra sicher, x-tra dynamisch.

Durchdrehende Räder haben bei BMW xDrive kaum eine Chance. Das intelligente

Allradsystem steht in ständigem Zusammenspiel mit der Dynamischen

Stabilitäts Control (DSC), die ein beginnendes Durchdrehen der Räder sofort

erkennt und die Antriebskraft gezielt reduziert. Automatisch fl ießt mehr Kraft

auf das Rad mit der besseren Bodenhaftung, wodurch sowohl Traktion als

auch Spurstabilität verbessert werden. Und Sie können Kurven noch präziser

und sicherer durchfahren.

Freude am Fahren


VERglEIchSTEST

www.autobild.de · Nr. 42 · 21. Oktober 2011

KOMPAKTE PREMIuM-SuV

fahrzEugDatEn auDi bMW rangE rOvEr

Motor Bauart/Zylinder/

Einbaulage

Vierzylinder, Turbo,

vorn quer

Vierzylinder, Turbo,

vorn längs

Vierzylinder, Turbo,

vorn quer

Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2

Nockenwellenantrieb Zahnriemen Kette Zahnriemen

Hubraum 1968 cm³ 1995 cm³ 2179 cm³

kW (PS) bei U/min 130 (177)/4200 130 (177)/4000 140 (190)/3500

Nm bei U/min 380/1750 350/1750 420/1750

Höchstgeschwindigkeit 212 km/h 213 km/h 195 km/h

Getriebe Siebengang-S-tronic** Sechsstufenautomatik Sechsstufenautomatik

Antrieb Allradantrieb Allradantrieb Allradantrieb

Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben

Testwagenbereifung 235/55 R 17 V 225/50 R 17 V 245/45 R 20 V

Radgröße 7 x 17“ 7,5 x 17“ 8 x 20“

Abgas COπ 156 g/km 164 g/km 174 g/km

Verbrauch* 7,0/5,3/5,9 l 7,7/5,4/6,2 l 7,9/5,7/6,5 l

Tankinhalt/Kraftstoffsorte 64 l/Diesel 61 l/Diesel 60 l/Diesel

Vorbeifahrgeräusch 71 dB (A) 70 dB (A) 70 dB (A)

Anhängelast gebr./ungebr. 2000/750 kg 2000/750 kg 1800/750 kg

Kofferraumvolumen 460–1365 l 420–1350 l 420–1445 l

*innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km; ** Doppelkupplungsgetriebe

KOstEn/garantiEn auDi bMW rangE rOvEr

Abgasnorm Euro 5 Euro 5 Euro 5

Steuer pro Jahr 262 ¤ 278 ¤ 317 ¤

Typklassen HPF/VK/TK 18/21/23 18/22/25 24/22/24

Werkstattintervalle nach Anzeige/2 Jahre nach Anzeige/2 Jahre 26000 km/1 Jahr

Wartungskosten von/bis 220/450 € 200/400 ¤ 400/550 ¤

Garantie/Gewährleistung Garantie Gewährleistung Garantie

Technik/km-Begrenzung 2 Jahre/ohne 2 Jahre/ohne 3 Jahre/100 000 km

Garantie gegen Durchrostung 12 Jahre 12 Jahre 6 Jahre

Mobilitätsgarantie unbegrenzt 5 Jahre 3 Jahre

MEssWErtE auDi bMW rangE rOvEr

Beschleunigung 0–50 km/h 3,0 s 2,6 s 2,8 s

0–100 km/h 8,2 s 8,5 s 8,6 s

0–130 km/h 13,6 s 14,3 s 15,1 s

Zwischenspurt 60–100 km/h 4,4 s 5,0 s 5,0 s

80–120 km/h 5,7 s 6,3 s 6,8 s

Leergewicht/Zuladung 1636/549 kg 1688/457 kg 1866/484 kg

Gewichtsverteilung v./h. 60/40 % 52/48 % 60/40 %

Wendekreis links/rechts 11,8/12,1 m 12,0/11,9 m 11,6/11,3 m

Bremsweg aus 100 km/h kalt 36,0 m 37,2 m 38,6 m

aus 100 km/h warm 36,9 m 35,8 m 38,9 m

Innengeräusch bei 50 km/h 60 dB (A) 58 dB (A) 57 dB (A)

bei 100 km/h 65 dB (A) 66 dB (A) 65 dB (A)

bei 130 km/h 72 dB (A) 71 dB (A) 71 dB (A)

Testverbrauch – COπ 6,4 l D – 169 g/km 6,8 l D – 180 g/km 7,1 l D – 188 g/km

Reichweite 1000 km 900 km 840 km

Weitere Infos unter

autobild.de/klimabeitrag

AUTOBILD tankt klimaneutral bei Jet

PrEisE/ausstattung auDi bMW rangE rOvEr

Modell Q3 2.0 TDI quattro X1 xDrive20d

Evoque SD4

Prestige

Airbags Fahrer/Beif./Seiten vo. S/S/S S/S/S S/S/S

Kopfairbags vorn/2. Reihe S/S S/S S/S

Klimaanlage/-automatik S/550 € S/560 € N/S

Radio mit CD-Player S S S

Metalliclack 650 ¤ 660 ¤ 720 ¤

Preis (wird bewertet) 38 225 ¤* 37 650 ¤** 49 360 ¤***

S = Serie, N = nicht lieferbar;* inklusive Drive select 200 €, Dämpferregelung 980 € und Fahrerinformatiossystem für 245 €; ** inklusive Automatikgetriebe

2050 €, Performance Control 150 € und Servotronic für 250 €; *** inklusive 20-Zoll-Bereifung für 330 € und Automatikgetriebe für 2330 €

finanziErungsangEbOtE DEr hErstELLEr

MODELL Audi BMW Range Rover

Preis 38225 Euro 37650 Euro 49360 Euro

Sonderzahlung 7645 Euro 7530 Euro 9872 Euro

Monatsrate 402 Euro 366 Euro 611 Euro

Schlussrate 20565 Euro 21084 Euro 24680 Euro

Gesamtkosten 42682 Euro 41790 Euro 56548 Euro

‡ Der hohe Preis des Evoque spiegelt sich auch in viel teureren Finanzierungskonditionen

wider. Auch bei Q3 und X1 kommt eine Finanzierung teuer.

Drei-Wege-Finanzierung, 20 Prozent Sonderzahlung, 36 Monate Laufzeit, 15 000 km jährliche Laufleistung; Monatsraten gerundet;

Angaben laut Herstellerbanken, ohne Gewähr

und knappe Überhänge bescheren

ihm als Einzigem echte Off roadkompetenz.

Für den X1 fährt BMW

nur eine Bergabfahrhilfe auf, dem

Audi fehlt vorerst selbst die.

Den sportlicheren Charakter des

Q3 fördert dagegen der drehfreudige

Zweiliter-TDI und das Siebengang-

Doppelkupplungsgetriebe. Kürzere

Gangsprünge und das geringste Gewicht

sichern dem Audi die besten

Sprintzeiten – bei niedrigstem Verbrauch,

den die Freilauffunktion der

S tronic noch weiter mindern kann

(siehe Kasten rechts).

Bei der Fahrdynamik bleibt der X1

vorn. Das erklärt sich auch durch die

unterschiedlichen Antriebskonzepte.

Beim Audi sitzt der TDI vorn quer,

die Lamellenkupplung teilt die Kraft

bevorzugt den Vorderrädern zu. Dagegen

steht der Motor des X1 längs,

sein Allradsystem präferiert die

Hinterachse. Das sorgt für agileres

Handling, zudem leistet sich die

BMW-Lenkung zugunsten der Präzision

höhere Lenkkräfte. Der elektromechanischen

Lenkung des Audi

fehlt es selbst in der Dynamik-Stellung

bei geringerer Servo-Unterstützung

an Rückmeldung.

Auch die Dämpferhärte lässt sich

im Q3 für 1425 Euro variieren. Die

straffe Grundabstimmung kommt

aber im Comfort-Modus noch durch.

Der Range verdirbt seinen an sich

gu ten Federungskomfort mit auf-

abMEssungEn in Millimetern AuDi

Innenbreite v/h: 1490/1440

Spurweite v/h: 1571/1575

Breite: 1831

Sitzplätze: 5

Testbereifung: Pirelli Scorpion Verde

930–1130 605–835

200 710*

650

365

490

935–1020

650

Radstand 2603/Länge 4385

Die fett gedruckten Angaben werden bewertet * Norm bei 1 m Beinfreiheit vorn

abMEssungEn in Millimetern BMW

Innenbreite v/h: 1455/1465

Testbereifung: Michelin Primacy HP

Spurweite v/h: 1500/1529

Breite: 1798

Sitzplätze: 5

925–1145

220

605

500

975–1040

625

Radstand 2760/Länge 4454

Die fett gedruckten Angaben werden bewertet * Norm bei 1 m Beinfreiheit vorn

abMEssungEn in Millimetern RAngE RovER

Innenbreite v/h: 1515/1490

Testbereifung: Michelin Latitude Sport

Spurweite v/h: 1625/1630

Breite: 1900

Sitzplätze: 5

965–1165 590–825

200 720*

725

360

530

935–1005

605

475

960

995

575–825

700*

345

Als letzter Audi hatte das sparmodell

A2 1.2 Tdi einen Freilauf

Im Leerlauf

Sprit sparen

‡ im Q3 mit Doppelkupplungsgetriebe

lebt ein Sparkonzept wieder auf, das die

ingolstädter schon nutzten, als sie noch

DKW bauten: der Freilauf. So legt das getriebe

im Effizienzmodus den Leerlauf

ein, sobald der Fahrer vom gas geht. Mit

etwas Übung und bei vorausschauender

Fahrweise rollt der Q3 locker ein paar

hundert Meter weit. in der Praxis soll der

vorteil bei 0,5 Liter pro 100 km liegen.

preis pflichtigen 20-Zoll-Rädern. Sie

ruinieren den Abrollkomfort, ohne

der Fahrdynamik zu nutzen. Zu Beginn

seiner Karriere noch ziemlich

bolzig, wurde der X1 von BMW subtil

ge pflegt (sanf tere Feder-Dämpfer-Abstimmung)

und federt nun am

ausgewogens ten.

Dass er zudem der Günstigste ist,

sichert ihm den Sieg. Wobei ein paar

Punkte Abstand nichts daran ändern,

dass auch Q3 und Evoque

passende Begleiter für ein trend-

bewusstes Schotterleben sind.

Radstand 2660/Länge 4365

Die fett gedruckten Angaben werden bewertet * Norm bei 1 m Beinfreiheit vorn

430

475

950

650

665

650

775

680

725

1590

1545

1635

Fotos: Hersteller, t. Bader

VERglEIchSTEST

WErtungEn

KOMPAKTE PREMIuM-SuV

Punkte max.

bMW

auDi

rangE rOvEr

KarOssEriE

Platzangebot vorn 15 13 13 14

Platzangebot hinten 10 5 4 5

Raumgefühl 5 3 3 4

Kofferraum min/max 15 7 9 7

Zuladung 5 3 4 3

Variabilität 5 3 1 2

Anhängelast 5 4 4 3

Übersichtlichkeit 5 3 3 2

Qualitätseindruck 15 12 12 13

Sicherheitsausstattung 20 7 6 10

Zwischenergebnis

antriEb

100 60 59 63

Beschleunigung 10 6 7 6

Höchstgeschwindigkeit 5 4 4 3

Zwischenspurt 10 8 9 8

Laufkultur 10 6 7 8

Drehfreude/Ansprechen 5 4 4 3

Getriebe 15 12 12 11

Testverbrauch 25 22 23 21

Reichweite 5 4 5 4

Umwelt* 15 11 13 9

Zwischenergebnis 100 77 84 73

*CO2-Ausstoß (EU-Mix), Außengeräusch, Leergewicht, Schadstoffnorm

KOMfOrt

Federung 20 15 14 13

Sitze vorn/Einstieg 15 14 12 13

Sitze hinten/Einstieg 10 6 5 5

Innengeräusch 5 2 2 3

Geräuscheindruck 10 7 7 6

Komfortausstattung 15 7 7 14

Technik-Optionen 5 4 5 4

Bedienbarkeit 10 8 6 7

Klimatisierung 10 3 3 6

Zwischenergebnis

fahrDYnaMiK

100 66 61 71

Fahrsicherheit 20 18 19 17

Elektronische Fahrhilfen 10 9 8 7

Geradeauslauf 5 4 5 5

Agilität 15 13 12 10

Lenkung 15 14 12 11

Bremsen* 20 16 16 13

Traktion 10 10 10 10

Wendekreis 5 2 2 3

Zwischenergebnis 100 86 84 76

EigEnschaftsWErtung

*zusammengesetzt aus Bremsweg und Bremsgefühl

KOstEn

400 289 288 283

Preis 40 29 28 12

Wiederverkauf* 15 10 10 9

Steuer/Versicherung 10 6 7 4

Wartung 10 9 8 7

Garantien 10 3 3 3

Kraftstoff (15 000 km/Jahr) 10 8 8 7

Aufpreisgestaltung 5 3 3 3

Zwischenergebnis 100 68 67 45

gEsaMtWErtung 500 357 355 328

Platzierung

Preis-Leistungs-Sieger

1. 2. 3.

*ermittelt von Bewerten Sie Ihr Fahrzeug auf www.autobild.de

LustfaKtOr Hier geht es um geschmack – die Wertung fließt nicht in das gesamturteil ein

‡ Müssen wir da überhaupt noch etwas

erklären? Schauen Sie ihn sich

eben noch mal an, den Evoque, den

ersten Range Rover, den man sich

auch dann leisten kann, wenn man

nicht andere für das eigene vermögen

arbeiten lässt. Allein wie er dasteht

zwischen Q3 und X1, die eben

genau so aussehen, wie man sich

einen kompakten Suv von Audi oder

BMW vorstellt. Premium mag man

sich aneignen können, Stil dagegen

muss man einfach haben – so wie der

Evoque. Er zeigt das nicht nur außen

im Design, sondern vor allem innen.

Dagegen wirken die beiden anderen

so modisch wie Wartezimmer für

Kassenpatienten. Das gelassenere

Temperament des Briten, das gediegenere

Handling? vergesst es. Das

und was denken sie? schreiben sie an redaktion@autobild.de

PLatziErung

‡ mit winzigem vorsprung

holt der vor zwei Jahren vorgestellte

BmW x1 den sieg

nach münchen. Allerdings erklärt

sich der zweite Platz

des Audi Q3 durch kleinig-

rangE

rOvEr

KatEgOriE

Design ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã

Temperament ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã

Handling ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã

Wellness ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã

Image ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã

gEsaMt ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã ã

ã ã ã ã ã = traumhaft, ã ã ã ã = macht an, ã ã ã = akzeptabel, ã ã = könnte besser sein, ã = langweilig

hier ist ein echter Range Rover aus

Halewood. Das klingt doch gleich

schon eine ganz Ecke lässiger als Martorell

(der Q3 wird bei Seat gebaut)

oder Leipzig (X1). Klar, der X1 kratzt

talentierter um Kurven, sein Motor

zerrt ihn energischer voran. Auch der

keiten, in einem vergleich

mit anderen versionen kann

sich das Ergebnis drehen.

Womöglich liegt da auch der

range weiter vorn – hier

scheitert er am hohen Preis

bMW

auDi

Audi-TDi treibt den Q3 vehementer

an, der zudem eiliger über Land

kurvt. Aber was würden Sie gern antworten,

wenn Sie auf einer Party gefragt

werden, was Sie fahren: Q3? X1?

oder Range Rover Evoque? Eben, wir

müssen da nichts erklären.

1357 PUNKTE

BmW X1

‡ Keiner hier beherrscht die Fahrdynamik

besser als der BMW X1. Dazu

bietet er hier die höchste variabilität

und federt am angenehmsten.

Ansonsten verkneift er sich Schwächen,

schafft so den knappen Sieg.

2355 PUNKTE

audi Q3

‡ Der sparsame und energisch motorisierte

Audi verliert den Sieg wegen

Schwächen in der Bedienung

und etwas schlechterem Komfort.

Kleinigkeiten, die in diesem engen

Rennen den Ausschlag geben.

3328 PUNKTE

Range Rover evoque

‡ in der Eigenschaftswertung liegt

der Range mit gutem Komfort, viel

Platz und toller verarbeitung nur

ein paar Punkte hinter den anderen.

nur Fahrdynamik und der viel höhere

Preis werfen ihn zurück.

fazit sebastian renz

und den nachteilen der

20-Zoll-Bereifung. doch er

bringt einen neuen stil in diese

klasse. Für viele kunden

wird das schwerer wiegen als

ein paar Punkte rückstand.

Nr. 42 · 21. Oktober 2011 · www.autobild.de

Fotos: t. Bader (3), s. Krieger


BMW xDrive

www.bmw.de/xDrive

X-FACH MEHR BODENHAFTUNG:

BMW xDRIVE.

Ob Schnee, Regen, Eis oder Hagel – mit xDrive, dem intelligenten Allradsystem von BMW, sind Sie immer

bestens unterwegs. Denn auch wenn sich Straßenoberfl ächen oder Wetterbedingungen ändern, sorgt das

optional erhältliche BMW xDrive dank variabler Verteilung der Antriebskräfte für exzellente Bodenhaftung.

So garantiert es hervorragende Agilität und Traktion auf jedem Untergrund. Was zeigt: Wetter ist nicht

vorhersehbar, Fahrfreude dafür schon. Mehr bei Ihrem BMW Partner oder unter www.bmw.de/xDrive

BMW xDRIVE. DAS INTELLIGENTE

ALLRADSYSTEM. JETZT IN ÜBER 50 MODELLEN.

BMW Effi cientDynamics

Weniger Verbrauch. Mehr Fahrfreude.

BMW X1 xDrive: Kraftstoffverbrauch innerorts: 9,9 – 6,7 l/100 km, außerorts: 6,7 – 5,1 l/100 km, kombiniert: 7,9 – 5,7 l/100 km.

CO2-Emission kombiniert: 183 –150 g/km. Als Basis für die Verbrauchsermittlung gilt der ECE-Fahrzyklus. Abbildung zeigt Sonderausstattungen.

Freude am Fahren

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine