7. arbeiten mit der flexipress - Grass

grass.eu

7. arbeiten mit der flexipress - Grass

Betriebsanleitung

Grass

Flexipress

Der Stern im Möbel


TECHNISCHE DATEN

Abmessungen

Maschinentischbreite

Maschinentischtiefe bei 20 mm Bohrabstand

Maschinentischhöhe mit Unterbau = Zubehör

Maschinentischhöhe ohne Unterbau

Maschinengesamthöhe mit Unterbau

Maschinengesamthöhe ohne Unterbau

Maschinengesamttiefe

1000 mm

500 mm

ca. 900 - 950 mm

ca. 195 mm

ca. 1610 - 1660 mm

910 mm

1010 mm

Verstellbereiche

Vertikal-Bohrwerk

Bohrerlänge - größte mögliche Länge

Bohrerdurchmesser - größter zulässiger Bohrdurchmesser an der Topfbohrspindel

Bohrerdurchmesser - größter zulässiger Bohrdurchmesser an alle anderen Spindeln

Lochreihe - größter möglicher Abstand

Lochreihe - kleinster möglicher Abstand

Möbelscharnier - größter möglicher Topfabstand (Mitte Bohrung)

Möbelscharnier - kleinster möglicher Topfabstand (Mitte Bohrung)

57 mm

35 mm

15 mm

200 mm

0 mm

50 mm

9 mm

Horizontal-Bohrwerk

Bohrerlänge - größte mögliche Länge

Bohrerdurchmesser - größter zulässiger Bohrdurchmesser

Bohrhöhe - kleinste mögliche Bohrhöhe

Bohrhöhe - größte mögliche Bohrhöhe

Bohrtiefe - größte mögliche Bohrtiefe

150 mm

16 mm

5 mm

40 mm

ca. 120 mm

Sonstige Daten

Einpresskraft bei 0,6 MPa (6 bar)

ca. 3000 N

2


TECHNISCHE DATEN

Gewichte

Gesamtgewicht der Flexipress Vertikal / Horizontal 22/03 mit Unterbau

Gesamtgewicht der Flexipress Vertikal / Horizontal 22/03 ohne Unterbau

ca. 268 Kg

ca. 223 Kg

Elektrische Anschlüsse

Anschlussspannung laut Typenschild

Frequenz laut Typenschild

Anschlussleistung bei 3-Phasenmotoren

........ V

........ Hz

1,1 kW

Stärke der Zuleitung den örtlichen Vorschriften entsprechend, mindestens jedoch 1,5 mm 2

Sicherung der Zuleitung mit max. 1,5 x Nennstrom laut Typenschild, maximal jedoch 10 A

Pneumatische Anschlüsse

Staub-, wasser- und ölfreie Druckluft

Max. zulässiger Druck in Zuleitung

Druckluftverbrauch je Bohrhub bei 6 bar

Druckluftverbrauch je Bohrhub, Ansaugleistung für Kompressor

mindestens 5,5 bar

10 bar

ca. 1,25 l

ca. 7,5 l

Sonstige Anschlüsse

Staubabsaugung - Anschlussdurchmesser bei Vertikal / Horizontal 22/03

2 x Ø 100 mm

erforderliche Absaugleistung je Anschluss ca. 2000 m 3 /h

Emissionswerte

Schallleistungspegel beim Bohren

ca. 77,8 dB/A

Staubemission in der Luft bei Flexipress ...... mg/m 3

Details über Emissionswerte siehe Kapitel 3-001

3


INHALTSVERZEICHNIS

Seite

1. Allgemeines 7-8

1-001 Bilderverzeichnis 7

1-002 Hersteller 8

1-003 Urheberrecht 8

1-004 Garantiebedingungen 8

2. Sicherheitshinweise 9-11

2-001 Sicherheitshinweise 9

2-002 Bestimmungsgemäße Verwendung 9

2-003 Restrisiko nach EN 12100-1/2 10

2-004 Sicherheitseinrichtungen 10

2-005 Stickerbeschreibung 10

2-006 Gefährdungen und Sicherheitsmaßnahmen 11

3. Produktbeschreibung 12-17

3-001 Staub- und Lärmemissionswerte 12

3-002 Verwendungszweck 13

3-003 Kennzeichnung des Produktes 13

3-004 Grundausstattung 13

3-006 Zubehör und Extras 14

3-007 Standardzubehör 15-17

4. Maschinen - Teilebeschreibung 18-39

4-001 Gesamtansicht mit Baugruppennummerierung 18-19

4-002 Beschreibung der einzelnen Baugruppen 20-27

4-003 Getriebe- Lochbilder bei der Flexipress 28-29

4-004 Beschreibung der Bedienungselemente 30-31

4-005 Funktion der Maschine 31

4-006 Pneumatikschaltplan 32-35

4-007 Elektroschaltplan 36-39

5. Transport und Aufstellen der Maschine 40

5-001 Transport und Lagerbedingungen 40

5-002 Platzbedarf und Umgebungsbedingungen 40

5-003 Aufstellen am endgültigen Standort 40

4


INHALTSVERZEICHNIS

6. Inbetriebnahme 41

6-001 Pneumatischer Anschluss 41

6-002 Elektrischer Anschluss 41

6-003 Sonstige Anschlüsse 41

5


INHALTSVERZEICHNIS

Seite

7. Arbeiten mit der Flexipress 42-81

7-1 Anforderungen an das Bedienpersonal 43

7-2 Rüsten der Flexipress 42-43

7-201 Einspannen der Bohrer in das Bohrfutter der Flexipress 42-43

7-202 Montieren eines Bohrers am Getriebe 42-43

7-203 Montieren einer Einpressmatrize 42-43

7-3 Einstellen der Flexipress - Vertikalbohrwerk 44-47

7-301 Einstellen der Bohrtiefe vertikal 44-45

7-302 Einstellen des Bohrabstandes vertikal 44-45

7-303 Einstellen der Bohrgeschwindigkeit vertikal 46-47

7-4 Einstellen der Flexipress - Horizontalbohrwerk 48-49

7-401 Einstellen der Bohrtiefe horizontal bei Flexipress .V/H 48-49

7-402 Einstellen der Bohrhöhe horizontal 48-49

7-403 Einstellen der Bohrgeschwindigkeit horizontal 48-49

7-5 Einstellen der Flexipress - allgemein 50-53

7-501 Einstellen der Seitenanschläge 50-51

7-502 Arbeiten mit der Anschlageinstelllehre 50-51

7-503 Arbeiten mit dem Indexierlineal 52-53

7-504 Einstellen / Montieren des Pendelanschlages 52-53

7-6 Anwendungsbeispiele für das Vertikalbohrwerk 54-73

7-601 Bohren und Einpressen des Grass Möbelbandsystems 100/300/3000/SO3000 Airm. 54-55

7-602 Bohren und Einpressen des Grass Grundplattensystems 100/300/3000/SO3000 Airm. 56-57

7-603 Bohren von Lochreihenbohrungen 58-59

7-604 Bohren von Fronten für Grass Zargensystem 6000/7000 60-61

7-605 Bohren von Rückwänden für Grass Zargensystem 6000/7000 ( nur mit Zubehör) 62-63

7-606 Bohren und Einpressen von sichtbaren Möbelbeschlägen 64-65

7-607 Bohren und Einpressen von Verbindungsbeschlägen 66-67

7-608 Bohren von Griffbohrungen 68-69

7-609 Bohren von Dübelbohrungen vertikal 70-71

7-610 Bohren von Befestigungsbohrungen für Korpusschienen. 72-73

7-7 Anwendungsbeispiele für das Horizontalbohrwerk 74-79

7-701 Bohren von Dübelbohrungen horizontal 74-75

7-702 Bohren von Rahmenverbindungen horizontal 76-77

7-703 Bohren von Konstruktionsfachbodenträgern ( z.B. Fixograss 9000 ) 78-79

7-8 Anwendungsbeispiele für Vertikal - Horizontalbohrwerk 80-81

7-801 Bohren von Exzenterverbindungen 80-81

6


BILDVERZEICHNIS

1-001 Bilderverzeichnis

Bild Bildbeschreibung Seite

3-006-01 Diverses Standardzubehör 15

4-001-01 Gesamtübersicht Flexipress 18

4-002-01 Maschinentisch 20

4-002-02 Grundrahmen 20

4-002-03 Maschinenrahmen 22

4-002-04 Motorträger Vertikalbohrwerk 22

4-002-05 Horizontalbohrwerk 24

4-002-07 Elektroschaltschrank für Flexipress Vertikal 26

4-002-08 Elektroschaltschrank für Flexipress Vertikal/Horizontal 26

4-003-01 Lochbild - Standardgetriebe Vertikal V2 28

4-003-11 Lochbild - Standardgetriebe Horizontal H03 28

4-004-01 Bedienungselemente Flexipress 30

4-006-01 Pneumatikschaltplan für Flexipress 32

4-006-03 Pneumatikschaltplan für Flexipress 34

4-007-01 Elektroschaltplan für Flexipress 36

4-007-03 Elektroschaltplan für Flexipress 38

7-201-01/02 Einspanner der Bohrer 42

7-202-01/02 Montage der Einpressmatrizen 42

7-301-01 Einstellen der Bohrtiefe vertikal 44

7-302-01 Einstellen des Bohrabstandes vertikal 44

7-302-02 Einstellen des Bohrabstandes vertikal 44

7-303-01 Einstellen der Bohrgeschwindigkeit vertikal 46

7-401-01 Einstellen der Bohrtiefe – Bohrhöhe horizontal 48

7-501-01 Einstellen der Seitenanschläge 50

7-502-01...04 Arbeiten mit der Anschlageinstelllehre 50

7-503-01/02 Arbeiten mit dem Indexierlineal 52

7-504-01 Einstellen / Montieren des Pendelanschlages 52

7-601-01/02 Bohren und Einpressen von Grass - Möbelbändern 54

7-602-01/02 Bohren und Einpressen von Grass - Grundplatten 56

7-603-01/02 Bohren von Lochreihenbohrungen 58

7-604-01/02 Bohren von Fronten 60

7-605-01/02 Bohren von Rückwänden 62

7-606-01/02 Bohren und Einpressen von sichtbaren Möbelbändern 64

7-607-01/02 Bohren und Einpressen von Verbindungsbeschlägen 66

7-608-01/02 Bohren von Griffbohrungen 68

7-609-01/02 Bohren von Dübelbohrungen vertikal 70

7-610-01/02 Bohren von Befestigungsbohrungen für Korpusschienen 72

7-701-01/02 Bohren von Dübelbohrungen horizontal 74

7-702-01/02 Bohren von Rahmenverbindungen horizontal 76

7-703-01/02 Bohren von Konstruktionsfachbodenträgern horizontal 78

7-801-01/02 Bohren von Exzenterverbindungsbeschlägen vertikal und horizontal 80

8-101-01 Einstellen des Stellenanzeigers ”Bohrabstand vertikal“ 82

8-102-01 Einstellen des Stellenanzeigers ”Bohrtiefe vertikal“ 82

8-106-01/02 Einstellen des Einpressbügels 86

7


1. ALLGEMEINES

1-002 Hersteller

Grass GmbH Tel. +43/(0)5578/701-0

Grass Platz 1 Fax. +43/(0)5578/701-59

6973 Höchst Internet: www.grass.at

Österreich

1-003 Urheberrecht

Das Urheberrecht an dieser Dokumentation liegt ausschließlich beim Hersteller.

Jede Art der Vervielfältigung, auch auszugsweise ist nur mit Genehmigung des Herstellers erlaubt.

Ausnahme, wenn die vervielfältigte Anleitung zum Betrieb der Flexipress benötigt wird.

1-004 Garantiebedingungen

Auf die gelieferte Flexipress gewähren wir Garantie im Rahmen der "Allgemeinen Lieferbedingungen des

Fachverbandes der Maschinen und Stahlbauindustrie Österreich Punkt 11 Gewährleistung."

Bei nicht bestimmungsgemäßer Verwendung, bei Reparatur durch Unbefugte, bei Verwendung fremder

Ersatzteile, sowie bei Verwendung fremder Zubehörteile ohne schriftliche Zustimmung des Herstellers erlischt

jeder Garantieanspruch.

Technische und optische Änderungen, aus welchen Gründen auch immer, behalten wir uns vor. Die

Maschine entspricht zum Zeitpunkt der Auslieferung ab Herstellerwerk dem Stand der Technik und allen einschlägigen

Vorschriften.

Der Hersteller ist nicht verpflichtet, bereits ausgelieferte Maschinen kostenlos auf später geänderte Vor -

schriften nachzurüsten.

Im Falle von Garantieansprüchen wenden Sie sich bitte unter Angabe der Maschinentype und der

Maschinennummer an Ihren Vertragshändler oder an Ihre zuständige Grass Werksvertretung.

Vertreter und Händler Verzeichnis im Kapitel 10-006.

Garantieansprüche können nur geltend gemacht werden, wenn der vollständig ausgefüllte Garantieschein an

den Hersteller geschickt wurde. Garantieschein im Kapitel 10-001.

Die Garantie bzw. Gewährleistung beinhaltet ausschließlich den Ersatz bzw. die Reparatur von fehlerhaften

Bauteilen.

In der Garantie nicht enthalten sind:

- Transportschäden; diese müssen umgehend bei Post, Bahn oder Spedition reklamiert werden

- natürliche Abnützung von Verschleißteilen

- Bohrer

- Schäden, die durch Nichtbeachtung der Sicherheitsvorschriften entstehen

- Schäden, die durch unsachgemäße Handhabung oder durch zweckentfremdete Verwendung der

Flexipress entstehen

- Schäden am bearbeiteten Material

- Ersatz von Stehzeiten

- Verdienstentgang durch defekte Flexipress

- Montagezeiten, Fahrzeiten, Reisekosten

8


2. SICHERHEITSHINWEISE

2-001 Sicherheitshinweise

- Es ist die Pflicht des Maschineneigentümers oder dessen Bevollmächtigten, dafür zu sorgen, dass das

Bedienpersonal in der Handhabung der Maschine unterrichtet wird.

- Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung dürfen nur von autorisierten Elektrofachleuten durchgeführt

werden.

- Die Anschlussleitungen für Pneumatik und Elektrik sind ordnungsgemäß zu verlegen und vor

Beschädigungen zu schützen ( z. B. in Kabelkanälen oder ähnlichem ).

- Die mitgelieferten Sicherheitseinrichtungen nach Punkt 2-004 sind stets zu verwenden und dürfen nicht

außer Funktion gesetzt werden.

- Bei Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an der Maschine ist stets die Maschine vom elektr. Netz zu

trennen ( ausstecken der Maschine ) sowie die Maschine von der Druckluftversorgung zu trennen ( z. B.

über eine Schnellkupplung ).

- Vor einem Werkzeugwechsel, Getriebewechsel oder bei Arbeiten im Bereich der Bohrer den Hauptschalter

am Elektroschaltschrank immer auf 0 stellen.

- Verwenden Sie nur vorschriftsmäßige, entsprechend starke Werkzeuge ( z. B. aus dem Lieferprogramm der

Grass GmbH ).

- Es dürfen nur Hartmetall - oder HSS - Bohrer mit einer Gesamtlänge von 57 mm und einem Schaftdurch -

messer von Ø 10 mm verwendet werden.

- Der Bohrerdurchmesser darf auf der Antriebsspindel max. Ø 35 mm, auf allen anderen Spindeln Ø max. 16 mm

betragen.

- Vor jedem Arbeitsbeginn alle Sicherheitseinrichtungen auf Vollständigkeit und Funktion überprüfen.

Beschädigte Teile nur durch Originalteile ersetzen.

- Bei großen Werkstücken, die über die Maschine hinausragen ist mit besonderer Vorsicht zu arbeiten. Das

Montieren einer größeren Auflage oder die Verwendung von zusätzlichen Auflagen für das Werkstück ist zu

empfehlen.

- Späne dürfen nicht abgeblasen werden, sondern sind mit entsprechenden Vorrichtungen abzusaugen.

- Maschine nach dem Beenden der Arbeit immer am Hauptschalter abschalten und gegen Inbetriebnahme

durch Unbefugte sichern.

- Halten Sie den Arbeitsplatz und die Maschine immer sauber, Unordnung und verstellte Arbeitsplätze erhöhen

das Unfallrisiko.

- Schützen Sie sich vor elektrischen Schlägen.

- Verwenden Sie die Maschinen nur in trockenen Räumen, lassen Sie die Maschine nicht im Freien, besonders

nicht im Regen stehen.

- Halten Sie unbefugte Personen von der Maschine fern.

- Die Maschine darf nur von einer Person bedient werden.

- Halten Sie beim Arbeiten Ihre Hände aus dem Arbeitsbereich der Bohrer und des Einpressbügels

- Tragen Sie Arbeitsbekleidung beim Arbeiten mit der Maschine.

- Verwenden Sie bei langen Haaren ein Haarnetz, tragen Sie keine weiten Kleidungsstücke, welche sich in

den sich bewegenden Teilen der Maschine verfangen können.

2-002 Bestimmungsgemäße Verwendung

- Die Grass Beschlagbohrmaschine vom Typ Flexipress ist ausschließlich zum Bohren in Massivholz und

Holzwerkstoffen sowie für Einsatzzwecke wie im Kapitel 7-4 Anwendungsbeispiele beschrieben, bestimmt.

Eine darüber hinausgehende Verwendung gilt als nicht bestimmungsgemäß. Für hieraus entstehende

Schäden haftet der Hersteller nicht. Das Risiko trägt allein der Betreiber der Maschine.

- Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört auch das Beachten der Betriebsanleitung.

- Die Maschine darf nur von ausgebildeten und autorisierten Personen bedient, gewartet und instandgesetzt

9


2. SICHERHEITSHINWEISE

werden.

- Die Original - Ausstattung darf ohne Zustimmung der Grass GmbH nicht verändert werden.

ACHTUNG:

Hubbewegung auch bei

ausgeschaltenem Motor mglich

10


2. SICHERHEITSHINWEISE

2-003 Restrisiko nach EN ISO 12100-1/2

Die Beschlagbohrmaschine vom Typ Flexipress ist nach dem Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen

Richtlinien gebaut. Dennoch können bei ihrer Verwendung Gefahren für Leib und Leben des

Benutzers oder Dritter, bzw. Beeinträchtigungen der Maschinen oder anderer Sachwerte entstehen.

Restrisiken bestehen:

- Achtung, auch bei ausgeschaltetem Hauptschalter bewegt sich die Maschine beim Betätigen des Start -

knopfes

- bei Betrieb der Maschine durch unqualifiziertes Personal

- bei Betrieb ohne die erforderlichen Schutzeinrichtungen

- bei unsachgemäßer Werkzeugbestückung bzw. bei unsachgemäßer Werkzeugbefestigung

- bei Bohr-, Einpress- oder Spannbewegungen von Maschinenteilen für die 2. Hand des Bedienpersonals

- beim Aufenthalt weiterer Personen im Bereich der arbeitenden Maschine

- bei Eingriffen in die nicht ordnungsgemäß gesicherte ( abgeschaltete ) Maschine

- bei Nichteinhaltung der Vorgangsweisen, wie im Kapitel 7-0 Arbeiten mit der Flexipress beschrieben

- bei Versagen von Steuerungselementen

Diese Restrisiken können reduziert werden, wenn die Kapitel 2-0 und 7-0 eingehalten werden.

2-004 Sicherheitseinrichtungen

Sicherheitseinrichtungen, Gefahrenhinweise usw. dienen der Sicherheit und dürfen keinesfalls entfernt, beschädigt

oder außer Funktion gesetzt werden.

- absperrbarer Hauptschalter gegen eine unbefugte Inbetriebnahme und zum Ausschalten der Maschine

beim Rüsten und Einstellen der Maschine

- Druckluft-Filter-Druckminderer gegen eine mechanische Überbeanspruchung der Maschine siehe

Pneumatikschaltplan Kapitel 4-006

- thermischer Überlastungsschutz des Elektromotors siehe Elektroschaltplan Kapitel 4-007

- steuerbares Rückschlagventil, direkt am Hauptzylinder verhindert ein Absinken der Maschine bei Druckluft -

abfall, das Ventil wird erst beim Betätigen der Starttaste geöffnet, siehe Pneumatikschaltplan Kapitel 4-006

- Motoren laufen erst, wenn die jeweilige Starttaste betätigt wird. Nach den Loslassen der Starttaste bzw.

nach dem Ansprechen des Tiefentaster beim Vertikalbohrwerk schalten die Motoren mit einer Zeitver -

zögerung ab. Diese Zeitverzögerung ist am Elektroschaltschrank einstellbar.

- Motor läuft nicht während dem Einpressen

- integrierte Staubabsaugung zum Schutz des Bedienpersonals gegen Feinstaub, gleichzeitig bedingter

Schutz gegen das Berühren der Bohrer

2-005 Stickerbeschreibung

Hinweis für das Niederfahren des Bohraggregates auch bei

ausgeschaltetem Motor

EG - Konformität nachweisbar

11


3. PRODUKTBESCHREIBUNG

3-001 Staub und Lärmemissionswerte

Lärm

Messbedingungen

prEN 31202 für den arbeitsplatzbezogenen Emissionswert mit folgenden vom TC 142 festgesetzten

Ergänzungen um eine Genauigkeitsklasse besser 3dB zu erhalten

Arbeitsplatzbezogener Emissionswert = -------- dB(A) im Leerlauf

Arbeitsplatzbezogener Emissionswert = 77,8 dB(A) beim Bohren

Messunsicherheitskonstante K beträgt 4,0 dB/A

Maschinenspezifische Einstellung während des Messvorganges

Bohrer: 1 Topfbandbohrer Ø 35 mm t = 13 mm n=2890 U/min

2 Dübelbohrer Ø 8 mm t = 13 mm n=2940 U/min

Werkstück: unbeschichtete Spanplatte

Mikrofonposition: 1 m vor Bohrmotorachse in 1,5 m Höhe

Staub:

Der nach DIN 33893 Teil 2 ermittelte Staubwert

Statistisch abgesicherter Höchstwert ....... mg/m 3

Beschreibung der Schnittstelle Absaugstutzen:

Absaugrohr

Mittlere Luftgeschwindigkeit

Statischer Unterdruck

Ø 100 mm

20 m/sec

920 Pa

Anschluss an eine Absauganlage

Die Flexipress muss an eine Absauganlage entsprechend der Schnittstellenbeschreibung angeschlossen

werden. Die Anschlussleitungen sind schwer entflammbar auszuführen.

Ist eine elektr. Kopplung der Maschine mit der Absauganlage erforderlich, so bietet die Fa. Grass GmbH als

Sonderzubehör einen Volumenstromwächter an, der an der im Elektroschaltplan Kapitel 4-007 ersichtlichen

Stelle angeschlossen wird.

Erfassungselemente

Die Staub- und Späneerfassungselemente der Flexipress sind so ausgelegt, dass bei bestimmungsgemäßem

Betrieb der TRK-Grenzwert für Holzstaub sicher unterschritten wird.

(Anschluss an eine Anlage entsprechend der Schnittstellenbeschreibung, Prüfprotokolle über eine Staub -

messung nach DIN 33893 Teil 2 durch eine unabhängige Institution liegen vor.)

12


3. PRODUKTBESCHREIBUNG

3-002 Verwendungszweck

Die Beschlagbohrmaschine Flexipress ist konstruktiv ausschließlich für jene Arbeiten ausgelegt, welche im

Kapitel 7-6 und 7-7 Anwendungsbeispiele beschrieben sind. Für alle diese Arbeiten garantiert der Hersteller

eine einwandfreie Funktion der Maschine.

Zuwiderhandlungen können zu Verletzungen des Bedienpersonals oder zur Beschädigung der Maschine oder

der Werkstücke führen.

3-003 Kennzeichnung des Produktes

Sämtliche Maschinen sind mit einem Typenschild versehen, auf dem Herstellungsjahr, Maschinennummer,

Maschinentype, Anschlussspannung und Frequenz sowie der erforderliche Druck für die Druckluftluft ange -

geben sind.

Weiters ist am Motorträger ein Aufkleber mit der Maschinenbezeichnung angebracht.

3-004 Grundausstattung

Die Flexipress ist komplett montiert, bestehend aus:

- stabilem Grundrahmen mit Führungssäulen für das Horizontal-Bohrwerk und Handrad zur Verstellung des

vertikalen Bohrabstandes ( Tischverstellung )

- stabilem Maschinenrahmen mit Vertikalmotorträger mit Elektromotor, pneumatischem Vorschub, einstell -

barem Bohrtiefenanschlag für das Bohrwerk

- Einpressbügel zur Aufnahme der Einpressmatrizen und der Niederhalteplatte beim Horizontalbohren

- kompletter Elektroausrüstung mit thermischem Überlastungsschutz und absperrbarem Schalter, 3 m

Zuleitungskabel mit 5-poligem CEE 5x16 A Stecker

- komplette Pneumatiksteuerung inkl. Wartungseinheit mit einstellbarer Zustell- und Arbeitsgeschwindigkeit,

3 m Druckluftzuleitung mit Schnellkupplung

- Anschluss für Staubabsaugung,

- ausführlicher Betriebsanleitung

- Werkzeugsatz bestehend aus je einem Gabelschlüssel 8/10 und 13/17 mm, je einem Inbusschlüssel

2/2,5/3/4/5/6 mm, einer Anreißlehre für Scharniere sowie einer Anschlageinstellehre L=600

13


3. PRODUKTBESCHREIBUNG

3-006 Zubehör und Extras,

Vertikalgetriebevarianten für Flexipress Vertikal in Vorbereitung

11Spindel – Vertikalgetriebe, 11 Spindeln für Lochreihe und 3 Spindeln

für Möbelband und Grundplatten

10 Spindel Vertikalgetriebe, 10 Spindeln im Winkel von 90 Grad für

Korpusschienen, Frontbohrungen mit und ohne Reling

Einpressbügel zu 10-Spindelgetriebe

xxxxx

xxxxx

xxxxx

Andere Getriebevarianten auf Anfrage

Maschinenunterbau:

Unterbau zur Flexipress mit integrierter Werkzeuglade

und einstellbaren Stellfüßen

xxxxxx

Pendelanschlag:

Zum Bohren von Schubkasten - Rückwänden bei

Zargensystem 6000 und 7000 94339

14


3. PRODUKTBESCHREIBUNG

Seitenanschlag links Seitenanschlag rechts Pendelanschlag

Einpressmatrize für Bänder

je nach Type

Einpressmatrize für Grundplatten

je nach Type

Einstelllehre 0-Punkt

Bohrer Verlängerunglineal Anschlageinstellehre

Zubehörbilder

15


3. PRODUKTBESCHREIBUNG

3-007 Standardzubehör

Bezeichnung

Art. Nr.:

Seitenanschlag links mit 12 mm Klinke ( Standard ) 93314

Seitenanschlag rechts mit 12 mm Klinke ( Standard ) 94292

Seitenanschlag rechts mit 13 mm Klinke (für Zargenfronten System 6000) ..........

Seitenanschlag rechts mit 15 mm Klinke (für Zargenfronten System 7000) ..........

Pendelanschlag zum Bohren von Rückwänden System 6000 / 7000 94339

Anschlagbolzen für Anschlagleiste am Maschinentisch 89748

Mitte - 0-Punkt Lehre 94481

Anschlageinstelllehre L = 600 mm mit 4 Stellringen 93316

Anschlageinstelllehre L = 2000 mm mit 5 Stellringen 93315

1 St. Verlängerungslineal Typ 1 - 36-136 cm links / rechts verwendbar 94204

1 St. Verlängerungslineal Typ 2 - 136-236 cm links / rechts verwendbar 37536

Niederhalteplatte auf Einpressbügel beim Horizontalbohren 30126

Einpressmatrize für G200/G300 Stahltopf 93884

Einpressmatrize für G200/G300 universal 94351

Einpressmatrize für 1000/1003 Stahltopf 37554

Einpressmatrize für 1000/1003 Zinktopf 37555

Einpressmatrize für 1006/3703 Stahltopf 90282

Einpressmatrize für 1006/3703 Zinktopf 30127

Einpressmatrize für 1203/3903 Zinktopf 37552

Einpressmatrize für 1803 Stahltopf 37556

Einpressmatrize für 950/954 Zinktopf 39852

Einpressmatrize für G400 - nur Unterteil 91285

Einpressmatrize für G400 - komplett 91284

Einpressmatrize für Airmatic Band 95373

Einpressmatrize für Grundplatte G/DZK Aufschiebetechnik 37557

Einpressmatrize für Grundplatte G/DZK Snap-On 3000 89595

Einpressmatrize für Grundplatte B6 94402

Einpressmatrize für Einhängehaken Nova 92514

Einpressmatrize für Häfele Rafix Verbinder 90844

Einpressmatrize für Hettich Verbinder VB-20 39467

Einpressmatrize für Hettich Verbinder VB-33 94869

Einpressmatrizen für Sonderprodukte auf Anfrage (Sonderanfertigung) ..........

Einpressmatrizen G980 95390

16


3. PRODUKTBESCHREIBUNG

Bezeichnung

Art. Nr.:

Schnellwechselbohrfutter für Bohrer mit Schaft Ø 10 mm 93200

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 50 mm Bohr Ø 2,7 mm links 90887

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 50 mm Bohr Ø 2,7 mm rechts 93569

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 3 mm links 38135

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 3 mm rechts 38136

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 5 mm links 35809

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 5 mm rechts 35810

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 6 mm links 91572

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 6 mm rechts 91573

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 8 mm links 35811

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 8 mm rechts 35812

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 10 mm links 35813

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 10 mm rechts 35814

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 15 mm links 38178

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 15 mm rechts 37350

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 18 mm rechts 90928

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 20 mm links 90937

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 20 mm rechts 90938

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 22 mm rechts 90927

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 25 mm rechts 91070

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 26 mm rechts 94554

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 30 mm rechts 90926

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 35 mm links 93091

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 35 mm rechts 35818

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 35,2 mm rechts 91661

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 57 mm Bohr Ø 40 mm rechts 93093

Hartmetallbohrer DB 35/57 95423

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 75 mm Bohr Ø 6 mm links 91762

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 75 mm Bohr Ø 6 mm rechts 91763

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 75 mm Bohr Ø 8 mm links 38313

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 75 mm Bohr Ø 8 mm rechts 37351

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 75 mm Bohr Ø 10 mm links 89586

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 75 mm Bohr Ø 10 mm rechts 38869

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 75 mm Bohr Ø 6/15 mm rechts 38369

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 75 mm Bohr Ø 8/19 mm links 90929

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 75 mm Bohr Ø 8/19 mm rechts 33402

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 100 mm Bohr Ø 16 mm links 30269

Hartmetallbohrer Schaft Ø 10 mm Länge 100 mm Bohr Ø 16 mm rechts 30270

17


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG










Bild 4-001-01

18


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

4-001-1 Gesamtübersicht Flexipress mit Baugruppennummerierung Bild 4-001-01

1 Maschinentisch mit Anschlaglineal und Seitenanschlägen, Null - Punkt, Anschlagstiften

2 Grundrahmen mit Führungssäulen für Horizontalbewegungen

3 Maschinenrahmen mit Führungssäulen für Vertikalbewegungen

4 Motorträger mit Elektromotor, Einpressbügel zur Aufnahme der Einpressmatrizen, Getriebe,

5 Horizontalbohrwerk, nur bei Ausführung mit Horizontalbohrwerk

6 Maschinen - Unterbau , Zubehör

7 Elektroschaltschrank

8 Pneumatikkonsole

9 Vertikalbohrgetriebe

19


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG










Bild 4-002-01










Bild 4-002-02

20


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

4-002 Beschreibung der einzelnen Baugruppen

Maschinentisch Bild 4-002-01

1 Maschinentisch 1 m breit aus Aluminiumprofilen

2 1. Anschlaglineal 720 mm lang

3 Aufnahme für 2. Anschlaglineal 720 mm lang

4 Aufnahme für 3. Anschlaglineal 720 mm lang

5 Anschlagleiste links

6 Anschlagleiste rechts

7 Anschlagstifte auf Anschlagleiste

8 Seitenanschlag links

9 Seitenanschlag rechts

10 Nullpunkt für Anschlageinstelllehre Mitte Maschinentisch

11 Nullpunkt für Anschlageinstelllehre Mitte Getriebe

Grundrahmen Ausführung mit Horizontalbohrwerk Bild 4-002-02

1 Handrad mit umklappbarem Griffstück zur Verstellung des vertikalen Bohrabstandes

2 Auflagewinkel für Maschinentisch

3 Verstellschrauben zum Einrichten des Maschinentisches in der Höhe

4 Führungssäulen für horizontale Bewegungen des Maschinentisches und des Horizontalbohrwerkes

5 Vorschubzylinder für das Horizontalbohrwerk

6 Lagerbock hinten für das Horizontalbohrwerk

7 Lagerbock vorne für das Horizontalbohrwerk

8 Lagerbock hinten für den Maschinentisch

9 Lagerbock vorne für den Maschinentisch

10 Verstellspindel für den vertikalen Bohrabstand

11 Mechanische Positionsanzeige für den vertikalen Bohrabstand

12 Kupplungsstück für das Horizontalbohrwerk

21


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG















Bild 4-002-03











Bild 4-002-04



22


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

4-002 Beschreibung der einzelnen Baugruppen

Maschinenrahmen Flexipress Bild 4-002-03

1 Rahmenplatte rechts

2 Rahmenplatte oben

3 Sterngriff zum Feststellen der Materialstärkeneinstellung

4 Mechanische Positionsanzeige für Materialstärke des Werkstückes

5 Rändelschraube zum Einstellen der Materialstärke, 1 Umdrehung = 1 mm

6 Regulierknopf für Drucklufteinstellung, beim Verstellen Knopf anheben, Drehen im Uhrzeigersinn erhöht

den Druck, nach dem Verstellen Knopf nach unten drücken, Einstellung auf 5,5-6 bar

7 Druckluftmanometer

8 Drosselventil zum Einstellen der vertikalen Zustellgeschwindigkeit

9 Drosselventil zum Einstellen der vertikalen Arbeitsgeschwindigkeit

10 Bedienpult

12 Typenschild mit Angabe von Type, Maschinennummer, Baujahr, elektr. Spannung, Druckluft und vom

Absaugschlauch verdeckt.

13 Sicherheitstiefenanschlag, verhindert das Bohren in den Maschinentisch bei falscher Tiefeneinstellung

14 Absaugstutzen Horizontal

15 Absaugstutzen Vertikal

Motorträger Vertikalbohrwerk Flexipress Bild 4-002-04

1 Motorträger Rahmenplatte rechts

2 Befestigungsschraube für Einpressbügel

3 Verriegelungsstift zum Schwenken des Getriebes um 90º

4 Abdeckblech für Motorträger

5 Elektromotor

6 Einpressbügel

7 Handgriff zum Schwenken des Einpressbügels nach unten

8 Anschlag für Einpressbügel beim Schwenken nach unten

9 Klemmschraube für Befestigungsschraube für Einpressbügel

10 Getriebespannplatte, 90º drehbar

11 Vertikalbohrgetriebe

12 Getriebespindeln zur Aufnahme der Schnellwechselbohrfutter

13 Aufnahme der Staubfangvorrichtung

14 Luftschlauch zum Ausblasen der Späne nach dem Bohren in Richtung Absaugung

23


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG





















Bild 4-002-05

24


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

4-002 Beschreibung der einzelnen Baugruppen

Horizontalbohrwerk der Flexipress Bild 4-002-05

1 Pneumatik - Vorschubzylinder

2 Abdeckung links Horizontalbohrwerk, ( rechts ausgeblendet )

3 Elektromotor 1,1 KW

4 Rändelmutter zur Höheneinstellung des Horizontalbohrwerkes

5 Mechanische Positionsanzeige für die Bohrhöhe

6 Führungssäulen für die Vertikalbewegung des Horizontalbohrwerkes

7 Getriebe und Motoraufnahmeplatte

8 Einstellschaube für waagrechte Getriebeflucht mit dem Maschinentisch

9 Bohrgetriebe mit 3 Spindeln

10 Getriebespindeln zur Aufnahme der Schnellwechselbohrfutter

11 Lagerbock für die Horizontalbewegung des Bohrwerkes

12 Einstellschraube für die Flucht des Horizontalbohrwerk mit dem Vertikalbohrwerk

13 Kolbenstangenmutter

14 Sicherheitsanschlag, eingestellt auf kleinste Bohrhöhe von 5 mm

15 Befestigungsschrauben für den Elektromotor

16 Klemmhebel zum Klemmen der Höhenverstell - Rändelmutter ”4“

17 Befestigungsschrauben für das Bohrgetriebe

18 Befestigungsschrauben für Wellenhalterung

19 Schnellwechselbohrfutter

20 Vqo3ia

21 Bohrtiefenanschlagspindel

22 Stellmutter für horizontale Bohrtiefe

23 Wellenhalterung

24 Befestigungsschrauben für Abdeckung ”2“

25


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG



Bild 4-002-07



Bild 4-002-08

H V

26


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

4-002 Beschreibung der einzelnen Baugruppen

Elektroschaltschrank Bild 4-002-07/08

Der Elektroschaltschrank ist standardmäßig für den Einbau eines Horizontalbohrwerkes vorgesehen.

1 Zuleitungskabel 5 x 1,5 mm 2

2 thermisches Überstromrelais für den Vertikal-Bohrmotor

3 thermisches Überstromrelais für den Horizontal-Bohrmotor

4 Elektrische Sicherung für Steuerstromkreis, Reservesicherung im Schaltschrankdeckel

5 Leistungsschütz, schaltet den Vertikal-Motor ein

6 Leistungsschütz, schaltet den Vertikal-Motor ein

7 Kabel zum Vertikal-Elektromotor

8 Kabel zum Horizontal-Elektromotor

9 P-E-Wandler, schaltet den Leistungsschütz 5 und somit den Vertikal-Motor ein

10 P-E-Wandler, schaltet den Leistungsschütz 6 und somit den Horizontal-Motor ein

11 Stellschraube zum Einstellen der Nachlaufzeit des Vertikal-Elektromotors.

12 Stellschraube zum Einstellen der Nachlaufzeit des Horizontal-Elektromotors.

Achtung: diese Stellschrauben dürfen nicht verstellt werden!

13 Hauptschalter, absperrbar gegen unbefugte Inbetriebnahme der Flexipress

27


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

32

32

32

32

32

32

32

32

32

32

32

32

32

32

32

32

32

11

32

32

42

Bild 4-003-01

32 32

Bild 4-003-11

28


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

4-003 Getriebe - Lochbilder bei Flexipress

Mit dem Standard-Vertikal-Bohrgetriebe V22 können folgende Lochbilder gebohrt werden.

Spindelabstände siehe Bild 4-003-01

Bohrungen bei ungeschwenkten Getriebe

- Bohrungen für Möbelbänder mit Grass-spezifischem Lochbild und Dämpferband

- Bohrungen für sichtbare Möbelbänder mit Grass-spezifischem Lochbild

- Bohrungen für Dübelgrundplatten mit Lochabstand 32 mm

- Bohrungen für Rastergrundplatten mit Lochabstand von 32 mm

- Bohrungen für Lochreihen im 32 mm Raster

- Bohrungen für Verbindungsbeschläge mit Bohrungsabstand von 32 mm

Bohrungen bei um 90º geschwenktem Getriebe

- Bohrungen in Schubladenfronten mit und ohne Reling im Abstand von 32 oder 64 mm für Grass

Zargensystem 6000/7000

- Bohrungen in Schubladenrückwänden mit und ohne Reling für Grass Zargensystem 6000/7000 ( mit

Pendelanschlag = Zubehör )

- Bohren von Befestigungslöchern für Griffe mit Lochabstand von 32 / 64 / 96 oder 128 mm

- Bohrungen zum Befestigen von Schubladenführungen (Korpusschienen) mit Bohrbildern im 32 mm Raster

- Dübelbohrungen vertikal für Mittelböden

Mit dem Standard-Horizontal-Bohrgetriebe H03 können folgende Lochbilder gebohrt werden.

Spindelabstände siehe Bild 4-003-11

- Dübelbohrungen horizontal

- Bohrungen für Rahmenverbindungen

- Bohrungen für Konstruktionsfachbodenträger z. B. Grass Fixograss 9000

29


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG










Bild 4-004-01

30


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

4-004 Beschreibung der Bedienungselemente Bild 4-004-01

Flexipress

1 Starttaste für die Vertikalbewegung:

Solange die Starttaste betätigt wird, bewegt sich das Bohrwerk nach unten, bis das Bohrwerk am

Bohrtiefenanschlag ansteht, bzw. bis der Pneumatikzylinder die komplette Hubbewegung ausgeführt hat,

bzw. bis der Tiefentaster anspricht.

2 Wahlschalter für Werkstück spannen beim Horizontalbohren

linke Stellung = Werkstück lose

rechte Stellung = Werkstück gespannt

3 Starttaste für die Horizontalbewegung

Solange die Starttaste betätigt wird, bewegt sich das Bohrwerk nach vorne, bis das Bohrwerk am

Bohrtiefenanschlag (Revolveranschlag ) ansteht, bzw. bis der Pneumatikzylinder die komplette

Hubbewegung ausgeführt hat.

4 Hauptschalter, im Elektroschaltschrank montiert

Achtung: dieser Schalter schaltet nur die Elektromotoren, nicht aber die pneumatische Steuerung aus

5 Einpressbügel, zur Aufnahme der Einpressmatritzen

6 Bohrtiefeneinstellung des Vertikalbohrwerkes

7 Verriegelungsstift zum Schwenken des Vertikalbohrwerkes

8 Handrad zur Abstandsverstellung des Vertikalbohrwerkes

9 Höhenverstellung des Horizontalbohrwerkes

4-005 Funktion der Flexipress

Vertikalbohrwerk:

Bei Druck auf die Starttaste ”1“ (Bild 4-004-01) wird der Pneumatikzylinder angesteuert und führt die

Abwärtsbewegung des Bohrwerkes aus.

Die Abluft des Zylinders entweicht über das Drosselrückschlagventil 11 (Bild 4-006-0X) und durch das

betätigte Pneumatikrollenventil 12 (Bild 4-006-0X) oder das Drosselrückschlagventil 13 (Bild 4-006-0X)

Die Abwärtsbewegung dauert solange, wie die Starttaste betätigt wird. Ein Ende ist erreicht, wenn die an

Pos.“7“ (Bild 4-004-01) eingestellt Tiefe erreicht wird, oder wenn der Tiefentaster auf ein Hindernis auftrifft.

Ein Loslassen der Starttaste bzw. ein Auftreffen des Tiefentasters auf ein Hindernis sorgen für die

Aufwärtsbewegung des Vertikalbohrwerkes.

Horizontalbohrwerk:

Um horizontal Bohren zu können, muss das Werkstück mit nach unten geschwenktem Einpressbügel gespannt

werden. Dazu ist der Wahlschalter ”3“ (Bild 4-004-01) nach rechts zu drehen. Das Betätigen der

Starttaste ”4“ - Horizontalbohren (Bild 4-004-01) - bewirkt eine Bewegung des Horizontalbohrwerkes nach

vorne, solange bis die mittels Revolveranschlag ”12“ (Bild 4-004-01) eingestellte Bohrtiefe erreicht ist. Ein

Loslassen der Starttaste führt zu einer Bewegung des Horizontalbohrwerkes nach hinten.

31


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

12 9 4 10

1

max 10 bar

6

Einstellung:

5,5 - 6 bar

18

16

3

17

A

P R

3

2

3

4

A

10

14

P

R

5

1

21

1

2

1 3

12

15

2

1

2

14

13

11

24

Bild 4-006-01

32


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

4-006 Pneumatikschaltplan ohne Horizontalbohrwerk Bild 4-006-01

Pos. Type Bezeichnung Funktion

1 Hörbiger SK-1/4- H Filter-Druckminderer 1/4" inkl. Druckregler und Filtereinheit

Manometer

3 Festo SV3-M5B 3/2-Wege Ventil M5 Startventil für Bohr- und

Festo T-22-S Taster Einpressvorgang

10 Hörbiger S9-561RF-1/8 pneum. gesteuertes 5/2-Wege- Ventil für Hubbewegung

11 Hörbiger DRV-1/8" Drosselrückschlagventil 1/8" Einstellen der Zustellgeschwindigkeit

12 Bosch 0 820 402 015 2/2-Wege-Ventil 1/8" Umschaltventil von Zustellauf

Arbeitsgeschwindigkeit

13 Hörbiger DRV-1/8" Drosselrückschlagventil 1/8" Einstellen der Arbeitsgeschwindigkeit

14 Cam. 40N 2A 080 A 0160 doppelwirkender Zylinder mit Vertikal-Vorschubzylinder

beiderseitiger Endlagendämpfung

15 Camozzi HGL steuerbares Rückschlagventil 1/4" Sicherheitsventil

16 Camozzi 235-945 3/2-Wege Ventil M5 mit Stössel Abfrageventil Einpressbügel

17 Hörbiger DRV-1/8" Drosselrückschlagventil 1/8" Einstellen der Motornachlaufzeit

18 Festo P-E-1/8" P-E-Wandler 1/8" Schaltet Motorschütz ein

24 Ausblasdorn im Vertikalgetriebe

33


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

22 18

21

17

20

19

16

A

P

R

12 9 4 10 3

A

X Y

8

6

A

X Y

3

5 4 2

4 4 2

A

5 3

3

1

5 P

1

6

1

max 10 bar

Einstellung:

5,5-6 bar

R

2

7

1

10

14

14

21

15

1 2

12 2

13

1

4 2

11

5 1

3

24

Bild 4-006-03

34


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

4-006 Pneumatikschaltplan mit Horizontalbohrwerk Bild 4-006-03

Pos. Type Bezeichnung Funktion

1 Hörbiger SK-1/4- H Filter-Druckminderer 1/4" inkl. Druckregler und Filtereinheit

Manometer

3 Festo SV3-M5B 3/2-Wege Ventil M5 Startventil für Bohr- und

Festo T-22-S Taster Einpressvorgang

6 OS-PK-3 Oder-Ventil PK-3 Steuerfunktion

8 ZK-PK-3 Und-Ventil PK-3 Steuerfunktion Motorsteuerung

10 Hörbiger S9-561RF-1/8 pneum. gesteuertes 5/2-Wege- Ventil für Hubbewegung

11 Hörbiger DRV-1/8" Drosselrückschlagventil 1/8" Einstellen der Zustellgeschwindigkeit

12 Bosch 0 820 402 015 2/2-Wege-Ventil 1/8" Umschaltventil von Zustellauf

Arbeitsgeschwindigkeit

13 Hörbiger DRV-1/8" Drosselrückschlagventil 1/8" Einstellen der Arbeitsgeschwindigkeit

14 Cam. 40N 2A 080 A 0160 doppelwirkender Zylinder mit Vertikal-Vorschubzylinder

beiderseitiger Endlagendämpfung

15 Camozzi HGL steuerbares Rückschlagventil 1/4" Sicherheitsventil

16 Camozzi 235-945 3/2-Wege Ventil M5 mit Stößel Abfrageventil Einpressbügel

17 Hörbiger DRV-1/8" Drosselrückschlagventil 1/8" Einstellen der Motornachlaufzeit

18 Festo P-E-1/8" P-E-Wandler 1/8" Schaltet Motorschütz ein

19 Hörbiger DRV-1/8" Drosselrückschlagventil 1/8" Einstellen der Arbeitsgeschwindigkeit

20 Cam. 40N 2A 050 A 0125 doppelwirkender Zylinder mit Horizontal-Vorschubzylinder

beiderseitiger Endlagendämpfung

21 Legris 7760 04-10 Drosselrückschlagventil 1/8" Einstellen der Motornachlaufzeit

22 Festo P-E-1/8" P-E-Wandler 1/8" Schaltet Motorschütz ein

24 Ausblasdorn im Vertikalgetriebe

35


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

PE

J1

N

L3

L2

L1

S3

Elektroschrank

11 MOBRF R11

x1

A1

L1

L2

L3

K1

A2

T1

T2

T3

x2

97 95

F2

F1

T1 T2 T3

98

96

S1

P

U V W PE

Q1

L1 L2 L3

T1 T2 T3

M1

Bild 4-007-01

36


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

4-007 Elektroschaltplan ohne Horizontalbohrwerk Bild 4-007-01

Pos. Type Bezeichnung Funktion

J1 HORNF 5 x 1,5 mm 2 Kabel Zuleitungskabel

K1 Lovato B9 380V/50Hz Leistungsschütz Schaltet den Vertikal-Motor ein

F1 Lovato RC22 2-3,3 A thermisches Überstromrelais Schützt den Vertikal-Motor

vor Überlastung

F2 Sicherungsklemme Sicherung für

Sicherungseinsatz

Steuerstromkreis

Q1 ............................. Hauptschalter Hauptschalter, direkt im

Elektromotor eingebaut

S1 Festo P-E-1/8" P-E-Wandler Schaltet den Vertikal-Motor

Leistungsschütz ein

S3 ........................... Volumenstromwächter Motor läuft nur mit eingeschalteter

Staubabsaugung

M1 ........................... Elektromotor Antriebsmotor für Vertikal-

Bohrgetriebe

S3, falls unbedingt erforderlich, als Zubehör bei Grass erhältlich. An Stelle von S3 ist im Elektroschaltschrank

eine direkte Verbindung von x1 zu x2 vorhanden. Ist ein Volumenstromwächter anzuschließen, so wird dieser

an 1 und 2 angeschlossen.

Diese Arbeit darf nur von dazu autorisierten Personen durchgeführt werden.

37


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

J1

PE

N

L3

L2

L1

L1 L2 L3 N

PE

Q1

1

2

3

4

5

6

F1

1

2

K1

A1

A2

L1

T1

L2

T2

L3

T3

K2

A1

A2

L1

T1

L2

T2

L3

T3

97 95

97 95

F2

T1 T2 T3

98

96

F3

T1

T2 T3

98

96

S1

P

S2

P

1 2

U V W PE

U V W PE

S3

M1

M2

Bild 4-007-02

38


4. MASCHINEN-TEILEBESCHREIBUNG

4-007 Elektroschaltplan mit Horizontalbohrwerk Bild 4-007-02

Pos. Type Bezeichnung Funktion

J1 HORNF 5 x 1,5 mm 2 Kabel Zuleitungskabel

K1 Lovato B9 380V / 50Hz Leistungsschütz Schaltet den Vertikal-

Elektromotor ein

K2 Lovato B9 380V / 50Hz Leistungsschütz Schaltet den Horizontal-

Elektromotor ein

F1 ..................... Sicherungsautomat Sicherung für Steuerstromkreis

F2 Lovato RC22 2-3,3A thermisches Überstromrelais Schützt Vertikal-Motor für

Überlastung

F3 Lovato RC22 2-3,3A thermisches Überstromrelais Schützt Horizontal-Motor für

Überlastung

Q1 ............................. Hauptschalter, im Elektro- Hauptschalter

schaltschrank eingebaut

S1 Festo P-E-1/8" P-E-Wandler Schaltet den Vertikal Motor-

Leistungsschütz ein

S2 Festo P-E-1/8" P-E-Wandler Schaltet den Horizontal Motor-

Leistungsschütz ein

S3 ........................... Volumenstromwächter Motor läuft nur mit eingeschalteter

Staubabsaugung

M1 ........................... Elektromotor Antriebsmotor für Vertikal-

Bohrgetriebe

M2 ........................... Elektromotor Antriebsmotor für Horizontal-

Bohrgetriebe

39


5. TRANSPORT UND AUFSTELLEN

5-001 Transport und Lagerbedingungen

Die Flexipress wird komplett montiert und eingestellt auf einer Sonderpalette befestigt geliefert.

Auf Wunsch wird die Flexipress auch in einer Holzkiste geliefert.

Schützen Sie die verpackte Maschine während dem Transport und einer Lagerung vor Feuchtigkeit und

Nässe.

Lagertemperatur von -20 ºC bis +50 ºC.

5-002 Platzbedarf und Umgebungsbedingungen

Der notwendige Platzbedarf richtet sich nach der Größe der zu bearbeitenden Werkstücke.

Das Mindestmaß in der Tiefe beträgt ca. 180 cm.

Das Mindestmaß in der Breite beträgt ca. 100 cm, dazu zusätzlich je 100 cm je Verlängerungslineal und je

Seite. Für Einzelteile von Hochschränken mit einer Höhe von 240 cm muss mit einem Platzbedarf von

ca. 5 m in der Breite gerechnet werden.

Die Maschine muss in einem trockenen Raum vor Feuchtigkeit und Nässe geschützt aufgestellt werden.

Die Umgebungstemperatur sollte während des Betriebs der Maschine im Bereich von +10º C bis +40ºC liegen.

Die relative Luftfeuchtigkeit sollte im Bereich von 10% bis 80%, nicht kondensierend, liegen.

Bei zu großen Abweichungen kann es zu Störungen beim Betrieb der Maschine kommen.

5-003 Aufstellen am endgültigen Standort

Die Grass Beschlagbohrmaschine vom Typ Flexipress wird komplett zusammengebaut und betriebsbereit

angeliefert. Die Maschine wurde im Herstellerwerk auf ihre Funktion getestet und eingestellt.

Flexipress mit Maschinengestell (Zubehör):

Die Flexipress kann mit einem Hubwagen unter dem Maschinengestell transportiert werden.

Flexipress ohne Maschinengestell:

Die Flexipress kann mit einem Hubwagen unter der Palette transportiert werden. Am endgültigen Standort

wird die Maschine an den Ringschrauben am Maschinenrahmen angehoben und auf einen vorbereiteten

Unterbau gestellt und befestigt.

Anforderungen an den Unterbau:

Tragfähigkeit mindestens 250 Kp

Unterbaubreite mindestens 400 mm

Unterbauhöhe = gewünschte Arbeitstischhöhe - 200 mm (z. B.: 950 mm - 200 mm = 750 mm)

Unterbautiefe mindestens 700 mm; die Flexipress darf nach vorne max. 200 mm und nach hinten

max. 250 mm über den Unterbau hinausragen (Kippgefahr nach vorne oder hinten).

Achtung: Maschine nicht am Maschinentisch anheben

40


6. INBETRIEBNAHME

6-001 Pneumatischer Anschluss

Die Flexipress ist werkseitig mit einem 2 m langen Luftschlauch Ø 6/3 versehen. Je nach Bestimmungsland

wird eine Euro-Schnellkupplung montiert.

Schaltplan siehe Kapitel 4-006 auf den Seiten 32-35

Anschluss:

Achtung:

Wenn die Maschine an Druck angeschlossen wird, kann sich der Motorträger des Vertikalbohrwerks

mit Getriebe nach oben und das Horizontalbohrwerk nach hinten in den Maschinenrahmen bewegen.

a.) Anheben des Einstellknopfes der Wartungseinheit, drehen entgegen dem Uhrzeigersinn

b.) Herstellen der Druckluftverbindung über eine Schnellkupplung oder einen Absperrhahn mit Entlüftung im

Abstand von max. 2 m (die Trennung der Maschine vom Druckluftnetz muss dem Bedienpersonal jederzeit

möglich sein).

c.) Drehen des Reglers im Uhrzeigersinn, bis das Manometer der Wartungseinheit ca. 5,5 - 6 bar

(0,55 - 0,6 MPa ) anzeigt; niederdrücken des Verstellknopfes

d.) Bei ausgeschaltetem Hauptschalter und ohne Schnellwechselbohrfutter Funktionstest durchführen. Beim

Betätigen der Starttaste muss sich der Motorträger nach unten bewegen, beim Loslassen der Taste

muss die Maschine sofort in die Ausgangsstellung zurückkehren.

6-002 Elektrischer Anschluss

Die Maschine ist werksseitig mit einem 3 m langen, 5poligen Anschlusskabel versehen. Je nach

Bestimmungsland wird ein Stecker (CEE 5 x 16 A) montiert.

Schaltplan siehe Kapitel 4-007 Seite 36-37

Achtung:

Der elektrische Anschluss der Maschine darf nur von dazu autorisierten Fachleuten nach den

Bestimmungen des jeweiligen Landes erfolgen.

Für Wartungsarbeiten an der elektrischen Anlage der Flexipress muss die Maschine mittels

Stecker oder vorgeschaltetem, absperrbarem Schalter vom elektrischen Netz getrennt werden

können.

Nach erfolgter Inbetriebnahme nach Punkt 6-001 und erfolgtem Anschluss an das Stromnetz den

Hauptschalter einschalten, den Einpressbügel ganz nach oben schwenken, ohne Bohrer die Starttaste

Vertikalbohren ”2“ (Bild 4-004-01) drücken, bis der Motor einschaltet. Startknopf loslassen, Maschine kehrt in

Ausgangsstellung zurück und bei auslaufendem Motor durch das Lüftungsgitter die Drehrichtung feststellen.

Drehrichtung muss mit Markierungspfeil am Motordeckel zusammenstimmen. Drehrichtungsänderung nur

durch einen Fachmann.

6-003 Sonstige Anschlüsse

Staubabsaugung: Anschluss Ø 100 mm

erforderliche Absaugleistung: ca. 2000 m 3 /h

Weiteres siehe Kapitel 3-001 Lärm und Staubemissionswerte

Achtung:

In diversen Ländern (z. B. EU-Staaten) darf die Flexipress nicht ohne Staubabsaugung in Betrieb genommen

41


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS





X




Bild 7-201-01 Bild 7-201-02

Bild 7-202-01 Bild 7-202-02

42


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-1 Anforderungen an das Bedienpersonal

Diese Maschine darf nur von Personen betrieben werden, die mit der Handhabung der Maschine vertraut

sind. Dieses Wissen kann durch eine gründliche Einschulung durch Personen erfolgen, die mit der

Handhabung der Maschine vertraut sind oder aber durch gründliches Studium dieser Betriebsanleitung.

Das Bedienpersonal muss körperlich und geistig in der Lage sein, diese Maschine zu bedienen. Es ist

Aufgabe des Betreibers, zu kontrollieren, ob das Bedienpersonal die Maschine im Sinne dieser

Betriebsanleitung bedient.

Für die Einhaltung dieser Anweisungen ist der Betreiber der Maschine verantwortlich.

7-2 Rüsten der Flexipress

7-201 Einspannen der Bohrer in das Schnellwechselbohrfutter Bild 7-201-01/02

Benötigtes Werkzeug: Inbusschlüssel 4 mm

- Lösen der Befestigungsschraube ”2“ mit 4 mm Inbusschlüssel ”1“

- Einstecken eines Bohrers ”3“ bis zum Anschlagstift im Bohrfutter ”5“, auf die Stellung der Fläche ”4“ des

Bohrers achten

- Festziehen der Befestigungsschraube ”2“

Achtung:

Damit mit allen Bohrern dieselbe Bohrtiefe erreicht wird, ist es notwendig, dass alle Bohrer einer Länge auf

dasselbe Maß ”x“ (Bild 7-201-02) eingestellt werden.

7-202 Montieren / Demontieren der Schnellwechselbohrfutter am Getriebe

Benötigtes Werkzeug: keines

- Ein Schnellwechselbohrfutter mit Bohrer in eine Hand nehmen

- Schnellwechselbohrfutter mit Bohrer gegen eine freie Getriebespindel führen

- Spannring ”7“ (Bild 7-201-01) mit der anderen Hand Richtung Bohrer schieben,

Schnellwechselbohrfutter mit Bohrer auf die Spindel aufsetzen

- Spannring loslassen und Schnellwechselbohrfutter ca. 1/2 Umdrehung drehen, bis Spannring in die

Ursprungslage zurückkehrt

- Beim Demontieren eines Schnellwechselbohrfutters mit Bohrer den Spannring Richtung Bohrer ziehen und

das Schnellwechselbohrfutter mit Bohrer von der Spindel abziehen.

7-203 Montieren der Einpressmatrizen Bild 7-202-01/02

- Schwenken des Einpressbügels nach oben

- Lösen der Klemmschraube der Einpressmatrize

- Einhängen der Matrize, mit der Klemmschraube zuerst

43


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS



Bild 7-301-01


Bild 7-302-01 Bild 7-302-02

44


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

- Festziehen der Klemmschraube von Hand

45


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS



Bild 7-303-01

46


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-301 Einstellen der Materialstärke vertikal Bild 7-301-01

Benötigtes Werkzeug: kein Werkzeug

Bei der Flexipress wird nicht die eigentliche Bohrtiefe, sondern die Stärke des zu bohrenden Werkstückes

eingestellt. Die Anzeige ist so justiert, dass sich bei 57 mm langen Bohrern eine Bohrtiefe von 13 mm ergibt.

Errechnung der Einstellung: +Bohrerlänge z. B. 57 mm

- Maschinenkonstante 44 mm

+ Materialstärke z. B. 35 mm

- gewünschte Bohrtiefe z. B. 16 mm

= Einstellung 32 mm

- Lösen des Sterngriffes ”1“ von Hand

- Drehen der Rändelschraube ”2“ im Uhrzeigersinn verringert die Bohrtiefe um 1 mm je Umdrehung.

- Festziehen des Sterngriffes ”1“

7-302 Einstellen des Bohrabstandes vertikal Bild 7-302-01/02

Benötigtes Werkzeug: keines

- Aufklappen und herausziehen des Griffstückes ”1“

- Verdrehen des Handrades ”2“ im Uhrzeigersinn verkleinert den Bohrabstand. 1 Umdrehung entspricht

2 mm, der Abstand von Rasterbohrung zu Rasterbohrung in der Teilscheibe entspricht einer Differenz des

Bohrabstandes um 0,066 mm. Ablesen des Bohrabstandes auf der mechanischen Positionsanzeige ”3“.

Beim Verstellen des Bohrabstandes sollte immer von einem größeren auf einen kleinen Wert verstellt

werden - Spielausgleich in der Gewindespindel. Eine Verstellung von 15 auf 17 mm erfolgt in 2 Schritten,

a.) von 15 auf 20 und b.) von 20 auf 17

- Griffstück ”1“ in eine Rasterbohrung der Teilscheibe einrasten und umlegen.

47


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS





















Bild 7-401-01

48


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-303 Einstellen der Bohrgeschwindigkeit vertikal Bild 7-303-01

Erforderliches Werkzeug: kein Werkzeug erforderlich

Die Flexipress arbeitet mit einer stufenlos einstellbaren Zustellgeschwindigkeit und einer stufenlos einstell -

baren Arbeitsgeschwindigkeit.

Bewegt sich das Vertikalbohrwerk nach unten, so entweicht die Abluft des Pneumatikzylinders über die

Drossel ”1“ und ungehindert über das betätigte Rollenventil Pos. 12 im Pneumatikschaltplan. An dieser

Drossel ”1“ wird die Zustellgeschwindigkeit eingestellt. Ein Drehen im Uhrzeigersinn vermindert die

Zustellgeschwindigkeit.

Ca. 80 mm oberhalb der unteren Endstellung des Vertikalbohrwerkes wird das Pneumatikventil -

Pneumatikschaltplan Pos.12 - freigegeben. Die Abluft muss nun zusätzlich über die Drossel ”2“ entweichen.

An dieser Drossel wird die Arbeitsgeschwindigkeit eingestellt. Ein Drehen im Uhrzeigersinn vermindert die

Arbeitsgeschwindigkeit.

Allgemein gilt für die Arbeitsgeschwindigkeit:

Je härter ein Werkstück, desto langsamer sollte die Arbeitsgeschwindigkeit sein,

je weniger das Werkzeug schneidet, desto langsamer sollte die Arbeitsgeschwindigkeit sein.

Die Abluft des Vertikalzylinders wird gesammelt und über den Ausblasdorn im Getriebe - Pos. 24 im

Pneumatikschaltplan - zum Ausblasen der Späne in Richtung Absaugkanal verwendet.

Die Aufwärtsbewegung des Vertikalbohrwerkes erfolgt immer mit voller Geschwindigkeit.

Bild 7-303-01

1 Drossel zum Einstellen der Zustellgeschwindigkeit - Pos. 11 im Pneumatikschaltplan

2 Drossel zum Einstellen der Arbeitsgeschwindigkeit - Pos. 13 im Pneumatikschaltplan

49


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS





Bild 7-501-01


A

B






Bild 7-502-01/02/03/04


A

B

C

50


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-401 Einstellen der Bohrtiefe horizontal Bild 7-401-01

Das Horizontalbohrwerk hat eine Bohrtiefenanschlagschraube ”21“

Die Bohrtiefen sind vom Kunden selbst einzustellen.

Die Bohrtiefe wird an der Sechskantmutter ”22“ (Bild 7-401-01) eingestellt

7-402 Einstellen der Bohrhöhe horizontal Bild 7-401-01

- Hauptschalter ausschalten

- Horizontalbohrwerk von Hand an den Säulen ”6“ nach vorne ziehen

- Lösen des Klemmhebels ”16“ durch Drehen entgegen dem Uhrzeigersinn

- Verstellen der Rändelschraube ”4“; 1 Umdrehung entspricht 1 mm in der Höhe

- Ablesen auf dem mechanischen Stellenanzeiger ”5“

- Klemmen des Klemmhebels ”16“ durch Drehen im Uhrzeigersinn

- Hauptschalter einschalten

7-403 Einstellen der Bohrgeschwindigkeit horizontal

Ein Verstellen der Pneumatikdrossel ”11“ (Bild 4-002-03) (Pos 19 im Pneumatikschaltplan) verändert die

Arbeitsgeschwindigkeit des Horizontalbohrwerkes.

Je härter das Werkstück, desto kleiner die Arbeitsgeschwindigkeit

Je besser das Werkzeug, desto größer die Arbeitsgeschwindigkeit

51


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

A

B

B1

A1

C1

C2

C

C

Bild 7-503-01 Bild 7-503-01/02









Bild 7-504-01

52


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-501 Einstellen der Seitenanschläge Bild 7-501-01

Erforderliches Werkzeug: Inbusschlüssel 5 mm

Lösen der Schraube ”1“ mit 5 mm Inbusschlüssel ”2“ durch Drehen entgegen dem Uhrzeigersinn.

Verschieben des Anschlages ”3“ auf das gewünschte Maß. Ablesekante ”3“ ist die Kante des

Seitenanschlages.

Festziehen der Schraube ”1“ im Uhrzeigersinn.

Um Einstellfehler zwischen links und rechts zu vermeiden, wird empfohlen, eine Anschlageinstelllehre für die

2. Seite zu verwenden.

Anschlageinstelllehre und Nullpunktaufnahme ”4“ sind in der Grundausstattung enthalten.

7-502 Arbeiten mit der Anschlageinstelllehre Bild 7-502-01/02/03/04

Erforderliches Werkzeug: Inbusschlüssel 5 mm

- Nachdem die Seitenanschläge ”A“ und ”B“ für die rechte Seite eingestellt wurden, erfolgt die Einstellung für

die linke Seite (z. B. für linke und rechte Türen bei der Scharniermontage).

- Einstecken des Stiftes ”1“ der Anschlageinstellehre ”8“ in die Bohrung ”2“ der Mitte-Nullpunktlehre ”3“

- Lösen der Lappenschraube ”4“, verschieben des Stellringes ”5“ gegen die Anschlagklinke ”6“ des

Seitenanschlages ”A“, festziehen der Lappenschraube “4“. Achtung: Lappenschraube ”4“ muss nach oben

zeigen. Falls erforderlich, mehrere Stellringe ”5“ verwenden.

- Hinunterdrücken sämtlicher Anschlagklinken ”6“.

- Schwenken der Anschlageinstelllehre ”8“ um 180 º auf die linke Seite (Bild 7-502-03)

- Lösen eines Anschlages ”C“ auf der linken Seite, verschieben des Anschlages ”C“ gegen den Stellring ”5“,

bis die Anschlagklinke ”6“ an Stellring ansteht. Festziehen des Seitenanschlages ”C“.

- Falls erforderlich, mehrere Anschläge einstellen.

Für immer wiederkehrende Lochbilder ist es empfehlenswert, sich je Lochbild eine eigene Anschlageinstell -

lehre anzuschaffen und die Lappenschrauben gegen Gewindestifte zu ersetzen.

Es können dann jederzeit die gewünschten Seitenanschlageinstellungen mittels der Anschlageinstelllehre

beiderseits maßgenau reproduziert werden.

53


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

A1

A2

A3

XX

Bild 7-601-01

XX

Bild 7-601-02

54


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-503 Arbeiten mit dem Indexierlineal beim Bohren von Lochreihen Bild 7-503-01/02

Erforderliches Werkzeug:Inbusschlüssel 5 mm

Indexierlineal

Das Indexierlineal wird verwendet, um bei Lochreihenbohrungen die Abstände zwischen den einzelnen

Seitenanschlägen im 32 mm Raster einzustellen.

- Einstellen des ersten Seitenanschlages ”A“ auf das gewünschte Maß (64 mm auf der rechten Seite, 480 mm

auf der linken Seite des Werkstückes + gewünschter Beginn der Lochreihe von der Anschlagkante)

- Anlegen des Indexierlineales ”C“ mit der Kante ”C1“ an den ersten Seitenanschlag ”A“, Kante ”A1“

- Entsprechende Ausnehmung am Indexierlineal auswählen – entsprechend der Anzahl der verwendeten

Lochreihenbohrer

- Lösen des nächsten Seitenanschlages ”B“ und Verschieben des Seitenanschlages (Kante ”B1“) gegen die

Kante ”C2“ des Indexierlineals.

- Falls weitere Anschläge notwendig sind, Indexierlineal manuell am Anschlag ”B“ anlegen und in gleicher

Weise einen weiteren Anschlag einstellen

Um Einstellfehler bzw. Einstellungenauigkeiten zwischen links und rechts zu vermeiden, ist es empfehlenswert,

die Anschläge auf der zweiten Seite mit der Anschlageinstelllehre einzustellen.

Anwendung der Anschlageinstelllehre siehe Kapitel 7-502.

7-504 Einstellen des Pendelanschlages (Zubehör) Bild 7-504-01

Erforderliches Werkzeug:Gabelschlüssel 8 mm

Probewerkstück

1 Bohrer 57 mm lang

Montieren des Pendelanschlages:

Alle Anschlagstifte ”4“ in der Mitte des Maschinentisches entfernen.

Pendelanschlag ”5“ auf die Anschlagleisten ”7“ auflegen und die beiden Stifte ”6“ in die Bohrungen des

Pendelanschlages und der Anschlagleisten stecken.

Einstellen des Pendelanschlages:

Lösen der Kontermutter ”1“ mit 8 mm Gabelschlüssel.

Verstellen der Stellschraube ”2“ in die gewünschte Richtung mit 8 mm Gabelschlüssel.

Probebohrung durchführen nach Punkt 7-605, kontrollieren des Maßes, eventuell Einstellvorgang und

Probebohrung wiederholen, bis das gewünschte Maß erreicht wird.

Dasselbe für die 2. Seite des Pendelanschlages wiederholen.

Werden verschiedene Maße gewünscht, z. B. für Rückwände für System 6000 und System 7000, so können

2 Pendelanschläge verwendet werden.

Nach dem erfolgreichen Einstellvorgang sicherstellen, dass die Oberseite des Pendels ”3“ immer oben ist, da

es sonst zu Abweichungen beim Bohren kommen kann.

Entfernen des Pendelanschlages:

Beide Anschlagstifte ”6“ herausziehen, Pendelanschlag entnehmen und die Standardstifte ”4“ wieder hineinstecken.

55


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

A1

A2

A3

XX

Bild 7-602-01

XX

Bild 7-602-02

56


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

57


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

A1

XX

Bild 7-603-01

XX1

XX2

XX3

Bild 7-603-02

58


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-601 Bohren und Einpressen des Grass Möbelbandsystems 1000/3000/4000

Bild 7-601-01/02

Benötigte Ausrüstung:

- 1 Bohrer Ø 35 mm rechts - Topfbohrung

- 2 Bohrer Ø 8 mm links - Dübelbohrungen nur bei Möbelbändern mit vormontierten Dübeln

- 1 Einpressmatrize je nach Möbelband

Achtung: Für Bohrung für Doppeltopf darf nur Spezialbohrer Art. Nr. 95423 Ø35/57 verwendet werden

Rüsten der Maschine:

- Hauptschalter am Elektroschaltschrank ausschalten.

- Vordere Getriebeabdeckung nach oben anheben.

- Alle am Getriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202

- Neue Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer am Getriebe montieren, siehe Kapitel 7-202

- Spindelbelegung (Bild 7-601-01)

- Einpressmatrize je nach verwendetem Möbelband montieren, siehe Kapitel 7-203

- Einstellen der Bohrtiefe nach Kapitel 7-301 falls erforderlich, erforderliche Bohrtiefe den entsprechenden

Produktunterlagen entnehmen.

- Einstellen des Bohrabstandes nach Kapitel 7-302, falls erforderlich

- Einstellen der Bohrgeschwindigkeit bei Flexipress nach Kapitel 7-303, falls erforderlich

- Einstellen der Seitenanschläge nach Kapitel 7-501 mit Anschlageinstelllehre (Kapitel 7-502)

- Hauptschalter einschalten, Flexipress ist nun betriebsbereit

Arbeiten mit der Flexipress:

- Werkstück auf den Maschinentisch auflegen, mit einer Hand gegen die Anschlagstifte und gegen den

Seitenanschlag andrücken

- Mit der 2. Hand Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Bohrwerk die mittels Rändelschraube ”6“ (Bild

4-002-03) eingestellte Bohrtiefe erreicht hat.

- Möbelband auf die Einpressmatrize aufstecken

- Einpressbügel bis zum Anschlag nach unten schwenken.

- Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Möbelband komplett eingepresst ist.

- Einpressbügel bis zum Anschlag nach oben schwenken.

Achtung:

Während dem Arbeiten: Hände aus dem Gefahrenbereich der Niederhalter, des Einpressbügels und des

Bohrgetriebes.

Bei allen Arbeiten sind die Sicherheitshinweise nach Kapitel 2 zu beachten.

59


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

XX

B1 B2

XX

Bild 7-604-01

A1

A2

Bild 7-604-02

60


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-602 Bohren und Einpressen des Grass Grundplattensystems 1000/3000 Bild 7-602-01/02

Benötigte Ausrüstung:

- 1 Bohrer Ø 10 mm rechts - Dübelbohrung

- 1 Bohrer Ø 10 mm links - Dübelbohrung

- 1 Einpressmatrize je nach Grundplatte

Rüsten der Maschine:

- Hauptschalter am Elektroschaltschrank ausschalten.

- Vordere Getriebeabdeckung nach oben anheben.

- Alle am Getriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202

- Neue Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer am Getriebe montieren, siehe Kapitel 7-202

- Spindelbelegung (Bild 7-602-01)

- Einpressmatrize je nach Grundplatte montieren, siehe Kapitel 7-203

- Einstellen der Bohrtiefe nach Kapitel 7-301 falls erforderlich, erforderliche Bohrtiefe den entsprechenden

Produktunterlagen entnehmen.

- Einstellen des Bohrabstandes nach Kapitel 7-302, falls erforderlich

- Einstellen der Bohrgeschwindigkeit bei Flexipress nach Kapitel 7-303, falls erforderlich

- Einstellen der Seitenanschläge nach Kapitel 7-501 mit Anschlageinstelllehre (Kapitel 7-502)

- Hauptschalter einschalten, Flexipress ist nun betriebsbereit

Arbeiten mit der Flexipress:

- Werkstück auf den Maschinentisch auflegen, mit einer Hand gegen die Anschlagstifte und gegen den

Seitenanschlag andrücken

- Mit der 2. Hand Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Bohrwerk die mittels Rändelschraube ”6“ (Bild

4-002-03) eingestellte Bohrtiefe erreicht hat.

- Grundplatte mit vormontierten Dübeln auf die Einpressmatrize aufstecken

- Einpressbügel bis zum Anschlag nach unten schwenken.

- Starttaste Vertikalbohren drücken, bis die Grundplatte komplett eingepresst ist.

- Einpressbügel bis zum Anschlag nach oben schwenken.

Achtung:

Während dem Arbeiten: Hände aus dem Gefahrenbereich der Niederhalter, des Einpressbügels und des

Bohrgetriebes.

Bei allen Arbeiten sind die Sicherheitshinweise im Kapitel 2 zu beachten

61


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

XX

B1

XX

Bild 7-605-01

A1 A1

Bild 7-605-02

62


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-603 Bohren von Lochreihenbohrungen Bild 7-603-01/02

Benötigte Ausrüstung:

- max. 9 Bohrer Ø 5 (3) mm rechts (schwarze Bohrer auf schwarze Markierung)

- max. 9 Bohrer Ø 5 (3) mm links (rote Bohrer auf rote Markierung)

- 1 Indexierlineal, für Lochreihen mit mehr als 18 Bohrungen

Rüsten der Maschine:

- Hauptschalter am Elektroschaltschrank ausschalten.

- Vordere Getriebeabdeckung nach oben anheben.

- Alle am Getriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202

- Neue Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer am Getriebe montieren, siehe Kapitel 7-202

- Spindelbelegung (Bild 7-603-01)

- Einstellen der Bohrtiefe nach Kapitel 7-301 falls erforderlich, erforderliche Bohrtiefe den entsprechenden

Produktunterlagen entnehmen.

- Einstellen des Bohrabstandes nach Kapitel 7-302, falls erforderlich

- Einstellen der Bohrgeschwindigkeit bei Flexipress nach Kapitel 7-303, falls erforderlich

- Einstellen der Seitenanschläge nach Kapitel 7-501, mit Anschlageinstelllehre (Kapitel 7-502), mit Indexier -

lineal (Kapitel 7-503)

- Hauptschalter einschalten, Flexipress ist nun betriebsbereit

Arbeiten mit der Flexipress:

- Werkstück auf den Maschinentisch auflegen, mit einer Hand gegen die Anschlagstifte und gegen den

Seitenanschlag andrücken

- Mit der 2. Hand Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Bohrwerk die mittels Rändelschraube ”6“ (Bild

4-002-03) eingestellte Bohrtiefe erreicht hat.

Achtung:

Während dem Arbeiten: Hände aus dem Gefahrenbereich der Niederhalter, des Einpressbügels und des

Bohrgetriebes.

Bei allen Arbeiten sind die Sicherheitshinweise im Kapitel 2 zu beachten

63


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

A1

A2

A3

XX

Bild 7-606-01

XX

Bild 7-606-02

64


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-604 Bohren von Fronten für Grass Zargensystem 6000/7000 Bild 7-604-01/02

Benötigte Ausrüstung:

- 2 ( ) Bohrer Ø 10 mm links

- (1) Bohrer Ø 10 mm rechts

- Klammerwerte für 32 mm Lochabstand

Rüsten der Maschine:

Beim Bohren von Schubladenfronten muss das Vertikalbohrgetriebe um 90º geschwenkt werden.

- Hauptschalter am Elektroschaltschrank ausschalten.

- Vordere Getriebeabdeckung nach oben anheben.

- Alle am Getriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202

- Neue Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer am Getriebe montieren, siehe Kapitel 7-202

- Spindelbelegung (Bild 7-604-01)

- Einstellen der Bohrtiefe nach Kapitel 7-301, falls erforderlich, erforderliche Bohrtiefe den entsprechenden

Produktunterlagen entnehmen.

- Einstellen des Bohrabstandes nach Kapitel 7-302, falls erforderlich

- Einstellen der Bohrgeschwindigkeit bei Flexipress nach Kapitel 7-303, falls erforderlich

- Schwenken des Vertikalbohrwerkes um 90º nach rechts, dabei Kapitel 7-306 besonders beachten, alle

Bohrer in Horizontalbohrwerk entfernen (Kollisionsgefahr)

- Einstellen der Seitenanschläge nach Kapitel 7-501 nur auf der rechten Seite

Der Abstand zwischen dem 1. und dem 2. Seitenanschlag beträgt:

13 mm + Bodenbreite bei System 6000

15 mm + Bodenbreite bei System 7000

dazu gibt es rechte Seitenanschläge mit 13 mm bez. 15 mm breiter Anschlagklinke

- Hauptschalter einschalten, Flexipress ist nun betriebsbereit

Arbeiten mit der Flexipress:

- Werkstück auf den Maschinentisch auflegen, mit einer Hand gegen die Anschlagstifte und gegen den

1. Seitenanschlag andrücken

- Mit der 2. Hand Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Bohrwerk die mittels Rändelschraube ”6“ (Bild

4-002-03) eingestellte Bohrtiefe erreicht hat.

- Werkstück auf dem Maschinentisch gegen den 2. Seitenanschlag verschieben und andrücken

- Mit der 2. Hand Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Bohrwerk die mittels Rändelschraube ”6“ (Bild

4-002-03) eingestellte Bohrtiefe erreicht hat.

Achtung:

Während dem Arbeiten: Hände aus dem Gefahrenbereich der Niederhalter, des Einpressbügels und des

Bohrgetriebes.

Bei allen Arbeiten sind die Sicherheitshinweise im Kapitel 2 zu beachten

65


XX

32

7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

XX

Bild 7-607-01

A1

A2

Bild 7-607-02

66


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-605 Bohren von Rückwänden für Grass Zargensystem 6000/7000 Bild 7-605-01/02

Benötigte Ausrüstung:

- 1 Bohrer Ø 10 mm links für Rückwände

- 1 Pendelanschlag (Zubehör)

Rüsten der Maschine:

Beim Bohren von Schubladenfronten muss das Vertikalbohrgetriebe um 90º geschwenkt werden.

- Hauptschalter am Elektroschaltschrank ausschalten.

- Vordere Getriebeabdeckung nach oben anheben.

- Alle am Getriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202

- Neue Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer am Getriebe montieren, siehe Kapitel 7-202

- Spindelbelegung (Bild 7-605-01)

- Einstellen der Bohrtiefe nach Kapitel 7-301, falls erforderlich, erforderliche Bohrtiefe den entsprechenden

Produktunterlagen entnehmen.

- Einstellen des Bohrabstandes nach Kapitel 7-302, falls erforderlich

- Einstellen der Bohrgeschwindigkeit bei Flexipress nach Kapitel 7-303, falls erforderlich

- Schwenken des Vertikalbohrwerkes um 90º nach rechts, dabei Kapitel 7-306 besonders beachten, alle im

Horizontalbohrwerk befindlichen Bohrer entfernen (Kollisionsgefahr).

- Einstellen der Seitenanschläge nach Kapitel 7-501

Der Abstand beträgt: 12 mm bei System 6000

Der Abstand beträgt: 10 mm bei System 7000 - Nova

Alternative ist die Verwendung eines Pendelanschlages, siehe Kapitel 7-505

- Hauptschalter einschalten, Flexipress ist nun betriebsbereit

Arbeiten mit der Flexipress:

- Werkstück auf den Maschinentisch auflegen, mit einer Hand gegen die Anschlagstifte und gegen den

Pendelanschlag (Seitenanschlag) andrücken.

- Mit der 2. Hand Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Bohrwerk die mittels Rändelschraube ”6“ (Bild

4-002-03) eingestellte Bohrtiefe erreicht hat.

- Werkstück von einer Seite des Maschinentisch auf die andere Seite auflegen, mit der 2. Seite gegen die

Anschlagstifte und gegen den Pendelanschlag (Seitenanschlag) andrücken.

- Mit der 2. Hand Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Bohrwerk die mittels Rändelschraube ”6“ (Bild

4-002-03) eingestellte Bohrtiefe erreicht hat.

Achtung:

Während dem Arbeiten: Hände aus dem Gefahrenbereich der Niederhalter, des Einpressbügels und des

Bohrgetriebes.

Bei allen Arbeiten sind die Sicherheitshinweise im Kapitel 2 zu beachten

67


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

B1

XX

XX

96

128

160

192

Bild 7-608-01

A1

Bild 7-608-02

68


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-606 Bohren und Einpressen von sichtbaren Möbelbändern Bild 7-606-01/02

Benötigte Ausrüstung:

- 1 Bohrer Ø 35 mm rechts - Topfbohrung

- 2 Bohrer Ø 8 mm links - Dübelbohrungen nur bei Möbelbändern mit vormontierten Dübeln

- 1 Einpressmatrize je nach Möbelband

Rüsten der Maschine:

- Hauptschalter am Elektroschaltschrank ausschalten.

- Vordere Getriebeabdeckung nach oben anheben.

- Alle am Getriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202

- Neue Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer am Getriebe montieren, siehe Kapitel 7-202

- Spindelbelegung (Bild 7-606-01)

- Einpressmatrize je nach verwendetem Möbelband montieren, siehe Kapitel 7-203

- Einstellen der Bohrtiefe nach Kapitel 7-301, falls erforderlich, erforderliche Bohrtiefe den entsprechenden

Produktunterlagen entnehmen.

- Einstellen des Bohrabstandes nach Kapitel 7-302, falls erforderlich.

- Einstellen der Bohrgeschwindigkeit bei Flexipress nach Kapitel 7-303, falls erforderlich.

- Einstellen der Seitenanschläge nach Kapitel 7-501 mit Anschlageinstelllehre (Kapitel 7-502).

- Hauptschalter einschalten, Flexipress ist nun betriebsbereit.

Arbeiten mit der Flexipress:

- Werkstück auf den Maschinentisch auflegen, mit einer Hand gegen die Anschlagstifte und gegen den

Seitenanschlag andrücken

- Mit der 2. Hand Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Bohrwerk die mittels Rändelschraube ”6“ (Bild

4-002-03) eingestellte Bohrtiefe erreicht hat.

- Möbelband auf die Einpressmatrize aufstecken.

- Einpressbügel bis zum Anschlag nach unten schwenken.

- Startknopf Vertikalbohren drücken, bis das Möbelband komplett eingepresst ist.

- Einpressbügel bis zum Anschlag nach oben schwenken.

Achtung:

Während dem Arbeiten: Hände aus dem Gefahrenbereich der Niederhalter, des Einpressbügels und des

Bohrgetriebes.

Bei allen Arbeiten sind die Sicherheitshinweise nach Kapitel 2 zu beachten.

69


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

XX

XX

XX

Bild 7-609-01

32

32 32 32

A1

A2

Bild 7-609-02

70


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-607 Bohren und Einpressen von Verbindungsbeschlägen Bild 7-607-01/02

Benötigte Ausrüstung:

- 1 Bohrer Ø 20 mm rechts - Topfbohrung

- 1 Bohrer Ø 10 mm links - Dübelbohrungen

- 1 Einpressmatrize je nach Verbindungsbeschlag

Rüsten der Maschine:

- Hauptschalter am Elektroschaltschrank ausschalten.

- Vordere Getriebeabdeckung nach oben anheben.

- Alle am Getriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202.

- Neue Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer am Getriebe montieren, siehe Kapitel 7-202.

- Spindelbelegung (Bild 7-601-01).

- Einpressmatrize je nach verwendetem Verbindungsbeschlag montieren, siehe Kapitel 7-203.

- Einstellen der Bohrtiefe nach Kapitel 7-301/7-302, falls erforderlich, erforderliche Bohrtiefe den

entsprechenden Produkt unterlagen entnehmen.

- Einstellen des Bohrabstandes nach Kapitel 7-303, falls erforderlich.

- Einstellen der Bohrgeschwindigkeit bei Flexipress nach Kapitel 7-304, falls erforderlich.

- Einstellen der Seitenanschläge nach Kapitel 7-501, mit Anschlageinstelllehre Kapitel 7-502.

- Hauptschalter einschalten, Flexipress ist nun betriebsbereit.

Arbeiten mit der Flexipress:

- Werkstück auf den Maschinentisch auflegen, mit einer Hand gegen die Anschlagstifte und gegen den

Seitenanschlag andrücken

- Mit der 2. Hand Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Bohrwerk die mittels Rändelschraube ”6“ (Bild

4-002-03) eingestellte Bohrtiefe erreicht hat.

- Verbindungsbeschlag auf die Einpressmatrize aufstecken.

- Einpressbügel bis zum Anschlag nach unten schwenken.

- Starttaste Vertikalbohren drücken, bis der Verbindungsbeschlag komplett eingepresst ist.

- Einpressbügel bis zum Anschlag nach oben schwenken.

Achtung:

Während dem Arbeiten: Hände aus dem Gefahrenbereich der Niederhalter, des Einpressbügels und des

Bohrgetriebes.

Bei allen Arbeiten sind die Sicherheitshinweise nach Kapitel 2 zu beachten.

71


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

A1

A2

A3

A4

192 192 XX

Bild 7-610-01

B1 B2

XX

Bild 7-610-02

72


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-608 Bohren von Griffbohrungen Bild 7-608-01/02

Benötigte Ausrüstung:

- 2 (1) Bohrer Ø 5 (3) mm rechts

- (1) Bohrer Ø 5 (3) mm links

- 1 St. Unterlage aus Holz oder ähnlichem Material, ca. 5 mm stark

Klammerwerte für Lochabstand 32 / 96 / 160 / 224 mm

Rüsten der Maschine:

- Hauptschalter am Elektroschaltschrank ausschalten.

- Vordere Getriebeabdeckung nach oben anheben.

- Alle am Getriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202.

- Neue Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer am Getriebe montieren, siehe Kapitel 7-202.

- Spindelbelegung (Bild 7-601-01).

- Einstellen der Bohrtiefe nach Kapitel 7-301, falls erforderlich, erforderliche Bohrtiefe so einstellen, dass

durch das Werkstück durchgebohrt werden kann (an der Positionsanzeige ”5“ (Bild 4-002-03) sollte eine

Zahl kleiner 16 eingestellt sein.)

- Einstellen des Bohrabstandes nach Kapitel 7-303, falls erforderlich.

- Einstellen der Bohrgeschwindigkeit für das Vertikalbohrwerk nach Kapitel 7-305, falls erforderlich.

- Einstellen der Seitenanschläge nach Kapitel 7-501, mit Anschlageinstelllehre Kapitel 7-502

- Hauptschalter einschalten, Flexipress ist nun betriebsbereit

Arbeiten mit der Flexipress:

- Unterlage auf den Maschinentisch auflegen.

- Front auf die Unterlage auflegen, mit einer Hand gegen die Anschlagstifte und gegen den Seitenanschlag

andrücken

- Mit der 2. Hand Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Bohrwerk die mittels Rändelschraube ”6“ (Bild

4-002-03) eingestellte Bohrtiefe erreicht hat.

Achtung:

Während dem Arbeiten: Hände aus dem Gefahrenbereich der Niederhalter und des Bohrgetriebes.

Bei allen Arbeiten sind die Sicherheitshinweise im Kapitel 2 zu beachten.

73


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

32 32 32 32

H

xx

XX

Bild 7-701-01

A1

A2

Bild 7-701-02

74


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-609 Bohren von Dübelbohrungen vertikal Bild 7-609-01/02/03

Benötigte Ausrüstung:

- xx Bohrer Ø 8 (10) mm rechts

- xx Bohrer Ø 8 (10) mm links

Rüsten der Maschine:

Beim Bohren von Dübelbohrungen für Mittelböden bzw. Mittelwände muss das Vertikalbohrgetriebe um 90º

geschwenkt werden.

- Hauptschalter am Elektroschaltschrank ausschalten.

- Vordere Getriebeabdeckung nach oben anheben.

- Alle am Getriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202.

- Neue Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer am Getriebe montieren, siehe Kapitel 7-202.

- Spindelbelegung (Bild 7-601-01)

- Einstellen der Bohrtiefe nach Kapitel 7-301/7-302, falls erforderlich.

- Einstellen des Bohrabstandes nach Kapitel 7-303, falls erforderlich.

- Einstellen der Bohrgeschwindigkeit nach Kapitel 7-304, falls erforderlich.

- Einstellen der Seitenanschläge nach Kapitel 7-501, mit Anschlageinstelllehre Kapitel 7-502.

- Hauptschalter einschalten, Flexipress ist nun betriebsbereit.

Arbeiten mit der Flexipress:

- Werkstück auf den Maschinentisch auflegen, mit einer Hand gegen die Anschlagstifte und gegen den

Seitenanschlag andrücken.

- Mit der 2. Hand Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Bohrwerk die mittels Rändelschraube ”6“ (Bild

4-002-03) eingestellte Bohrtiefe erreicht hat.

Achtung:

Während dem Arbeiten: Hände aus dem Gefahrenbereich der Niederhalter, des Einpressbügels und des

Bohrgetriebes.

Bei allen Arbeiten sind die Sicherheitshinweise im Kapitel 2 zu beachten

75


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

32

32

H1

H1

xx

XX

Bild 7-702-01

32 32

A2

A1

Bild 7-702-02

76


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-610 Bohren von Befestigungsbohrungen für Korpusschienen Bild 7-610-01/02

Benötigte Ausrüstung:

- xx Bohrer Ø 5 mm links für Befestigung mit Euroschrauben (Ø 3 für Befestigung mit Spaxschrauben)

- xx Bohrer Ø 5 mm rechts für Befestigung mit Euroschrauben (Ø 3 für Befestigung mit Spaxschrauben)

Rüsten der Maschine:

Beim Bohren von Befestigungsbohrungen für Korpusschienen muss das Vertikalbohrgetriebe um 90º geschwenkt

werden.

- Hauptschalter am Elektroschaltschrank ausschalten.

- Vordere Getriebeabdeckung nach oben anheben.

- Alle am Getriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202.

- Neue Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer am Getriebe montieren, siehe Kapitel 7-202.

- Spindelbelegung (Bild 7-605-01)

- Einstellen der Bohrtiefe nach Kapitel 7-301/7-302, falls erforderlich, erforderliche Bohrtiefe den

entsprechenden Produkt unterlagen entnehmen.

- Einstellen des Bohrabstandes nach Kapitel 7-303, falls erforderlich erforderlichen Bohrabstand den

entsprechenden Produktunterlagen entnehmen.

- Einstellen der Bohrgeschwindigkeit bei Flexipress nach Kapitel 7-304, falls erforderlich.

- Schwenken des Vertikalbohrwerkes um 90º nach rechts, dabei Kapitel 7-306 besonders beachten.

- Einstellen der Seitenanschläge nach Kapitel 7-501, mit Anschlageinstelllehre Kapitel 7-502.

- Hauptschalter einschalten, Flexipress ist nun betriebsbereit.

Arbeiten mit der Flexipress:

- Werkstück auf den Maschinentisch auflegen, mit einer Hand gegen die Anschlagstifte und gegen den

Seitenanschlag andrücken.

- Mit der 2. Hand Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Bohrwerk die mittels Rändelschraube ”6“ (Bild

4-002-03) eingestellte Bohrtiefe erreicht hat.

- Sind mehrere Befestigungsbohrungen erforderlich, so ist das Werkstück zum nächsten Anschlag zu

verschieben und der Bohrvorgang zu wiederholen.

Achtung:

Während dem Arbeiten: Hände aus dem Gefahrenbereich der Niederhalter, des Einpressbügels und des

Bohrgetriebes.

Bei allen Arbeiten sind die Sicherheitshinweise im Kapitel 2 zu beachten.

77


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

A1

A2

T1

H1

xx

XX

Bild 7-703-01

Bild 7-703-02

78


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-701 Bohren von Dübelbohrungen horizontal Bild 7-701-01/02

Benötigte Ausrüstung:

- xx Bohrer Ø 8 (10, 12, 16) mm rechts, Länge nach Bedarf

- xx Bohrer Ø 8 (10, 12, 16) mm links, Länge nach Bedarf

- Niederhalteplatte

Rüsten der Maschine:

- Hauptschalter am Elektroschaltschrank ausschalten.

- Alle am Horizontalgetriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202.

- Neue Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer am Horizontalgetriebe montieren, siehe Kapitel 7-202.

- Spindelbelegung (Bild 7-701-01)

- Einstellen der Bohrtiefe nach Kapitel 7-401, falls erforderlich.

- Einstellen der Bohrhöhe nach Kapitel 7-402, falls erforderlich.

- Einstellen der Bohrgeschwindigkeit horizontal nach Kapitel 7-403, falls erforderlich.

- Einstellen der Seitenanschläge nach Kapitel 7-501, mit Anschlageinstelllehre Kapitel 7-502.

- Niederhalteplatte auf den Einpressbügel montieren (analog dem Montieren einer Einpressmatrize).

- Hauptschalter einschalten, Flexipress ist nun betriebsbereit.

Arbeiten mit der Flexipress:

- Werkstück auf den Maschinentisch auflegen, mit einer Hand gegen die Anschlagstifte und gegen den

Seitenanschlag andrücken

- Einpressbügel bis zum Anschlag nach unten schwenken.

Achtung: Der Abstand zwischen Niederhalteplatte und dem zu spannenden Werkstück darf nur max. 6 mm

betragen. Ist der Abstand größer als 6 mm, so muss eine dickere Niederhalteplatte verwendet werden

(Zubehör).

- Werkstück mit Niederhalteplatte spannen, Wahlschalter Werkstück spannen ”3“ (Bild 4-004-01).

- Mit der 2. Hand Starttaste Horizontalbohren ”4“ (Bild 4-004-01) drücken, bis das Bohrwerk die eingestellte

Bohrtiefe erreicht hat.

- Werkstück lösen, Wahlschalter Werkstück spannen ”3“ (Bild 4-004-01).

- Nach Beenden aller Horizontalbohrungen Einpressbügel nach oben schwenken.

Achtung:

Während dem Arbeiten: Hände aus dem Gefahrenbereich der Niederhalter, des Einpressbügels und des

Bohrgetriebes.

Bei allen Arbeiten sind die Sicherheitshinweise im Kapitel 2 zu beachten.

79


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

XX XX

A1

A2

T1

XX

H2

H1

XX

xx

Bild 7-801-01

Bild 7-801-02

80


7. ARBEITEN MIT DER FLEXIPRESS

7-702 Bohren von Rahmenverbindungen horizontal Bild 7-702-01/02

Benötigte Ausrüstung:

- xx Bohrer Ø 8 (10, 12, 16) mm rechts, Länge nach Bedarf, max. 150 mm

- xx Bohrer Ø 8 (10, 12, 16) mm links, Länge nach Bedarf max. 150 mm

- Niederhalteplatte

Rüsten der Maschine:

- Hauptschalter am Elektroschaltschrank ausschalten.

- Alle am Horizontalgetriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202.

- Neue Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer am Horizontalgetriebe montieren, siehe Kapitel 7-202.

- Spindelbelegung (Bild 7-702-01)

- Einstellen der Bohrtiefe nach Kapitel 7-401 falls erforderlich.

- Einstellen der Bohrhöhe nach Kapitel 7-402, falls erforderlich.

- Einstellen der Bohrgeschwindigkeit horizontal nach Kapitel 7-403, falls erforderlich.

- Einstellen der Seitenanschläge nach Kapitel 7-501, mit Anschlageinstelllehre Kapitel 7-502.

- Niederhalteplatte auf den Einpressbügel montieren (analog dem Montieren einer Einpressmatrize).

- Hauptschalter einschalten, Flexipress ist nun betriebsbereit.

Arbeiten mit der Flexipress:

- Werkstück ”A“ auf den Maschinentisch auflegen, mit einer Hand gegen die Anschlagstifte und gegen die

Seitenanschläge 1 und 2 andrücken.

- Einpressbügel bis zum Anschlag nach unten schwenken.

Achtung: Der Abstand zwischen Niederhalteplatte und dem zu spannenden Werkstück darf nur max. 6 mm

betragen. Ist der Abstand größer als 6 mm, so muss eine dickere Niederhalteplatte verwendet werden.

- Werkstück mit Niederhalteplatte spannen, Wahlschalter Werkstück spannen ”3“ (Bild 4-004-01).

- Mit der 2. Hand Starttaste Horizontalbohren ”4“ (Bild 4-004-01) drücken, bis das Bohrwerk die eingestellte

Bohrtiefe erreicht hat.

- Werkstück lösen, Wahlschalter Werkstück spannen ”3“ (Bild 4-004-01).

- Werkstück ”B“ auf den Maschinentisch auflegen, mit einer Hand gegen die Anschlagstifte und gegen den

Seitenanschlag ”3“ andrücken.

- Werkstück mit Niederhalteplatte spannen, Wahlschalter Werkstück spannen ”3“ (Bild 4-004-01).

- Mit der 2. Hand Starttaste Horizontalbohren ”4“ (Bild 4-004-01) drücken, bis das Bohrwerk die eingestellte

Bohrtiefe erreicht hat.

- Werkstück lösen, Wahlschalter Werkstück spannen ”3“ (Bild 4-004-01).

Achtung:

Während dem Arbeiten: Hände aus dem Gefahrenbereich der Niederhalter, des Einpressbügels und des

Bohrgetriebes.

Bei allen Arbeiten sind die Sicherheitshinweise im Kapitel 2 zu beachten.

81


8. ALLGEMEINE FEHLERBEHEBUNG



Bild 8-101-01




Bild 8-102-01

82


8. ALLGEMEINE FEHLERBEHEBUNG

8-101 Bohrabstand vertikal stimmt nicht - Einstellen des Stellenanzeigers Bild 8-001-01

Erforderliches Werkzeug: Inbusschlüssel 2 mm

genaues Messgerät, z.B. Schiebelehre

- Hauptschalter ausschalten.

- Vordere Getriebeabdeckung nach oben anheben.

- Alle am Getriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202.

- Einen Bohrer auf der Nullposition der Lochreihenspindeln befestigen.

- Getriebebelegung siehe Bild 7-401-01.

- Hauptschalter einschalten.

- Probewerkstück auf den Maschinentisch auflegen und gegen die Anschlagstifte auf der Anschlagleiste

andrücken

- Mit der 2. Hand Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Bohrwerk die mittels Rändelschraube ”6“ (Bild

4-002-03) eingestellte Bohrtiefe erreicht hat.

- Messen des Bohrabstandes auf dem Probewerkstück und Vergleichen mit dem eingestellten Wert auf dem

Stellenanzeiger “1“.

- Falls die beiden Werte nicht identisch sind:

- Lösen des Gewindestiftes ”2“ mit 2 mm Inbusschlüssel und Verdrehen des Stellringes ”3“, bis der

angezeigte Wert dem gemessenen Wert entspricht; festziehen des Gewindestiftes.

- Erneute Probebohrung durchführen und kontrollieren.

- Einstellvorgang solange wiederholen, bis beide Werte übereinstimmen.

8-102 Bohrtiefe vertikal stimmt nicht - Einstellen des Stellenanzeigers Bild 8-002-01

Erforderliches Werkzeug: Inbusschlüssel 2 mm

genaues Messgerät, z. B. Schiebelehre

- Hauptschalter ausschalten.

- Vordere Getriebeabdeckung nach oben anheben.

- Alle am Getriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202.

- Einen Bohrer auf der Nullposition der Lochreihenspindeln befestigen.

- Getriebebelegung siehe Bild 7-401-01.

- Hauptschalter einschalten.

- Probewerkstück auf den Maschinentisch auflegen und gegen die Anschlagstifte auf der Anschlagleiste

andrücken.

- Einstellen der Materialstärke des Probewerkstückes, siehe Punkt 7-301.

- Mit der 2. Hand Starttaste Vertikalbohren drücken, bis das Bohrwerk die mittels Rändelschraube ”6“ (Bild

4-002-03) eingestellte Bohrtiefe erreicht hat.

- Messen der Bohrtiefe auf dem Probewerkstück, das Maß sollte 13 mm betragen.

- Falls ein anderer Wert gemessen wird, so ist der Gewindestift ”1“ (Bild 8-002-01) zu lösen und der Ring ”2“

des Stellenanzeigers so zu verdrehen, dass auf dem Stellenanzeiger folgender neuer Wert abgelesen

werden kann, Gewindestift ”1“ wieder festziehen.

Neuer Wert = ”Materialstärke des Probewerkstückes“ minus ”gemessener Bohrtiefe“ plus ”13“ (gewünschte

Bohrtiefe = Standardeinstellung)

- Neue Probebohrung durchführen und messen, Verstellung falls notwendig wiederholen bis das gemessene

Maß 13 mm beträgt.

Achtung:

83


84

NOTIZEN


8. ALLGEMEINE FEHLERBEHEBUNG

Während dem Arbeiten: Hände aus dem Gefahrenbereich der Niederhalter, des Einpressbügels und des

Bohrgetriebes.

Bei allen Arbeiten sind die Sicherheitshinweise im Kapitel 2 zu beachten.

85


8. ALLGEMEINE FEHLERBEHEBUNG


Bild 8-106-01



Bild 8-106-02

86


8. ALLGEMEINE FEHLERBEHEBUNG

8-103 Vertikalvorschubgeschwindigkeit lässt sich nicht verstellen

Mögliche Ursachen:

- Drosselrückschlagventile Pos. 11 und/oder 13 laut Pneumatikschaltplan defekt.

- Umschaltventil Pos. 12 laut Pneumatikschaltplan defekt.

- Umschaltventil Pos. 12 laut Pneumatikschaltplan wird von Schaltnocke nicht betätigt.

In allen Fällen ist ein Pneumatikfachmann oder Grass Servicetechniker in Anspruch zu nehmen.

8-104 Vertikalbohrwerk Motor läuft nicht

Pneumatische Ursachen

- Ist der Einpressbügel ganz nach oben geschwenkt - pneumatische Positionsabfrage

- Entfernen des Pneumatikschlauches ”V“ vom Drosselrückschlagventil ”11“ am Elektroschaltschrank (Bild

4-002-06) und kontrollieren, ob bei betätigter Starttaste Vertikalbohren am Pneumatikschlauch Luft entweicht.

Kommt keine Luft, so liegt der Fehler in der Pneumatiksteuerung.

Elektrische Ursachen

- Maschine eingesteckt

- Sicherungen im betriebseigenen Elektroverteiler überprüfen

- Ist der Hauptschalter eingeschaltet

- Hauptschalter ausschalten; Elektroschaltschrank mit Schaltschrankschlüssel öffnen und die roten Tasten

der thermischen Überstromrelais drücken; Sicherungsautomat bzw. Schmelzsicherung kontrollieren;

Elektroschaltschrank schließen; Hauptschalter einschalten

- Elektromotor defekt

Mechanische Ursachen

- Hauptschalter ausschalten; Kontrolle, ob sich das Bohrgetriebe an einer Getriebespindel von Hand drehen

lässt; Lüfterrad im Elektromotor muss sich dabei drehen (ist dies nicht der Fall, so liegt ein mechanischer

Getriebeschaden vor)

Führen diese Punkte zu keinem Erfolg, so ist:

- ein Pneumatikfachmann (Schaltplan Kapitel 4-006)

- oder ein Elektrofachmann (Schaltplan Kapitel 4-007)

zu Rate zu ziehen

87


8. ALLGEMEINE FEHLERBEHEBUNG

B

A

2 4

C

D

Bild 8-107-01


Bild 8-108-01

88


8. ALLGEMEINE FEHLERBEHEBUNG

8-105 Bohrwerk bewegt sich nicht nach unten

- Hauptschalter ausschalten

- Kontrolle der Druckluftzuleitung

- Kontrolle der Druckluft am Druckluftmanometer - sollte 5,5 - 6 bar sein

- Kontrolle, ob alle Druckluftleitungen innerhalb der Flexipress eingesteckt sind, ob Druckluftleitungen

beschädigt sind

- Verstellen der Drosselrückschlagventile ”9“ und ”10“ (Bild 4-002-03) soweit als möglich in ”+”-Richtung.

- Lösen des Pneumatikanschlusses ”1” durch Hineindrücken des Ringes ”2” (Bild 8-004-01) und

Herausziehen des Pneumatikschlauches. Beim Betätigen der Starttaste muss nun bei dieser gelösten

Pneumatikleitung Druckluft austreten.

Achtung: Hände aus dem Gefahrenbereich sich bewegender Teile.

Kommt Druckluft, so liegt das Problem am Pneumatikzylinder.

Kommt keine Druckluft, so liegt das Problem in der Steuerung.

- Kontrolle der Ausblasdorne im Vertikalbohrgetriebe auf Sauberkeit. Sind die Ausblasdorne verstopft, so

kann die Druckluft nicht entweichen und der Zylinder bewegt sich nicht nach unten.

Führen diese Punkte zu keinem Erfolg, so ist ein Pneumatikfachmann zu Rate zu ziehen (Schaltplan Kapitel

4-006).

8-106 Teile passen beim Einpressen nicht in die Bohrungen Bild 8-106-01/02

Bohren eines Lochbildes nach Punkt 7-601 oder Punkt 7-602; Hauptschalter ausschalten; Montieren einer

dem Beschlag entsprechenden Einpressmatrize; Aufstecken eines einzupressenden Teiles auf die

Einpressmatrize; Einpressbügel nach unten schwenken; Druckluft am Druckminderer auf 2 bar einstellen;

versuchen, das Teil einzupressen.

a.) Teil zu weit links oder rechts:

Schraube ”1“ (Bild 8-106-01) mit Inbusschlüssel 4 mm lösen, Matrize nach links oder rechts verschieben,

Schraube wieder fest anziehen.

b.) Teil zu nahe am Anschlaglineal:

6-Kantmutter ”2“ (Bild 8-106-02) mit Gabelschlüssel 8/10 mm lösen, 6-Kantschraube ”3“ im Uhrzeigersinn

herausdrehen, 6-Kantmutter ”1“ festziehen.

b.) Teil zu weit vom am Anschlaglineal:

6-Kantmutter ”1“ (Bild 8-106-02) mit Gabelschlüssel 8/10 mm lösen; 6-Kantschraube ”2“ entgegen dem

Uhrzeigersinn hineindrehen; 6-Kantmutter ”1“ festziehen; Punkt b auf beiden Seiten des Einpressbügels

durchführen

c.) Einpressversuch durchführen und kontrollieren, ob die Position stimmt; notfalls Punkt a, b oder c wiederholen

89


8. ALLGEMEINE FEHLERBEHEBUNG




Bild 8-201-01

90


8. ALLGEMEINE FEHLERBEHEBUNG

8-107 Vertikalbohrwerk nicht parallel zum Maschinentisch Bild 8-107-01/ 8-108-01

- Getriebe in 0º Stellung schwenken, siehe Punkt 7-306

- Probebohrung z. B. nach Punkt 7-603 durchführen, Ergebnis kontrollieren.

- Bei Fehler a oder b (siehe Bild 8-107-01) folgende Maßnahmen durchführen:

- Hauptschalter ausschalten.

- Getriebe um ca. 45 º schwenken, siehe Punkt 7-306.

- Lösen der Kontermutter ”1“, nicht sichtbar (im Bild hinter Sechskantschraube ”2“) mit 10 mm Gabelschlüssel.

- Verdrehen der Sechskantschraube ”2“ mit 10 mm Gabelschlüssel

- Fehler a: Schraube entgegen dem Uhrzeigersinn verdrehen.

- Fehler b: Schraube im dem Uhrzeigersinn verdrehen.

- Festziehen der Kontermutter ”1“ mit 10 mm Gabelschlüssel.

- Getriebe in 0º Stellung schwenken, siehe Punkt 7-306.

- Hauptschalter einschalten.

- Probebohrung z. B. nach Punkt 7-603 durchführen; kontrollieren, falls notwendig alles von vorne

wiederholen

8-108 Vertikalbohrwerk nicht rechtwinkelig zum Maschinentisch Bild 8-107-01/ 8-108-01

- Getriebe in 90º Stellung schwenken, siehe Punkt 7-306.

- Probebohrung z. B. nach Punkt 7-610 durchführen; Ergebnis kontrollieren.

- Bei Fehler c oder d (siehe Bild 8-107-01) folgende Maßnahmen durchführen:

- Hauptschalter ausschalten.

- Getriebe um ca. 45 º schwenken, siehe Punkt 7-306.

- Lösen der Kontermutter ”3“ mit 10 mm Gabelschlüssel.

- Verdrehen der Sechskantschraube ”4“ mit 10 mm Gabelschlüssel

- Fehler c: Schraube im dem Uhrzeigersinn verdrehen.

- Fehler d: Schraube entgegen dem Uhrzeigersinn verdrehen.

- Festziehen der Kontermutter ”1“ mit 10 mm Gabelschlüssel.

- Getriebe in 90º Stellung schwenken, siehe Punkt 7-306

- Hauptschalter einschalten

- Probebohrung z. B. nach Punkt 7-610 durchführen; kontrollieren, falls notwendig alles von vorne

wiederholen

91


92

NOTIZEN


8. ALLGEMEINE FEHLERBEHEBUNG

8-201 Bohrhöhe horizontal stimmt nicht - Einstellen des mech. Stellenanzeigers

Bild 8-201-01

Erforderliches Werkzeug: Inbusschlüssel 2 mm

genaues Messgerät, z. B. Schiebelehre

- Hauptschalter ausschalten.

- Alle am Getriebe befindlichen Schnellwechselbohrfutter inkl. Bohrer entfernen, siehe Kapitel 7-202.

- Einen Bohrer auf der Nullposition des Horizontalgetriebes befestigen.

- Getriebebelegung siehe Bild 7-701-01.

- Hauptschalter einschalten.

- Einstellen der gewünschten Bohrhöhe (siehe Punkt 7-402).

- Probewerkstück auf den Maschinentisch auflegen und gegen die Anschlagstifte auf der Anschlagleiste

andrücken.

- Einpressbügel bis zum Anschlag nach unten schwenken.

Achtung: Der Abstand zwischen Niederhalteplatte und dem zu spannenden Werkstück darf max. 6 mm

betragen. Ist der Abstand größer als 6 mm, so muss eine dickere Niederhalteplatte verwendet werden.

- Werkstück mit Niederhalteplatte spannen, Wahlschalter Werkstück spannen ”3“ (Bild 4-004-01).

- Mit der 2. Hand Starttaste Horizontalbohren ”4“ (Bild 4-004-01) drücken, bis das Bohrwerk die eingestellte

Bohrtiefe erreicht hat, Starttaste loslassen.

- Werkstück lösen, Wahlschalter Werkstück spannen ”3“ (Bild 4-004-01).

- Messen der Bohrhöhe auf dem Probewerkstück.

- Falls ein anderer Wert als der eingestellte Wert gemessen wird, so ist der Gewindestift ”1“ im Stellen -

anzeiger ”2“ (Bild 8-201-01) zu lösen, der Ring ”3“ des Stellenzeiger so zu verdrehen, dass die Anzeige des

Stellenanzeigers dem gemessenen Wert entspricht. Danach ist der Gewindestift wieder festzuziehen.

- Neue Probebohrung durchführen und messen, Verstellung falls notwendig wiederholen, bis der gemessene

Wert dem eingestellten Wert entspricht

Achtung:

Während dem Arbeiten: Hände aus dem Gefahrenbereich der Niederhalter, des Einpressbügels und des

Bohrgetriebes.

Bei allen Arbeiten sind die Sicherheitshinweise im Kapitel 2 zu beachten.

8-202 Horizointalvorschubgeschwindigkeit lässt sich nicht verstellen

Mögliche Ursachen:

- Drosselrückschlagventil Pos. 19 laut Pneumatikschaltplan defekt.

In diesem Fall ist ein Pneumatikfachmann oder Grass Servicetechniker in Anspruch zu nehmen, der das

Drosselrückschlagventil auswechselt.

93


8. ALLGEMEINE FEHLERBEHEBUNG








Bild 8-205-01



xx





Bild 8-206-01

94


8. ALLGEMEINE FEHLERBEHEBUNG

8-203 Horizontalbohrwerk Motor läuft nicht

Pneumatische Ursachen

- Alle im Horizontalbohrwerk befindlichen Bohrer entfernen.

- Probewerkstück auf den Maschinentisch auflegen und gegen die Anschlagstifte an der Anschlagleiste

andrücken.

- Einpressbügel bis zum Anschlag nach unten schwenken.

Achtung: Der Abstand zwischen Niederhalteplatte und dem zu spannenden Werkstück darf max. 6 mm

betragen. Ist der Abstand größer als 6 mm, so muss eine dickere Niederhalteplatte verwendet werden.

- Werkstück mit Niederhalteplatte spannen; Wahlschalter Werkstück spannen ”3“ Bild 4-004-01.

- Entfernen des Pneumatikschlauches ”H“ vom Drosselrückschlagventil ”12“ an der Rückseite des

Elektroschaltschrankes (Bild 4-002-06) und kontrollieren, ob bei betätigter Starttaste Horizontalbohren am

Pneumatikschlauch Luft entweicht. Kommt keine Luft, so liegt der Fehler in der Pneumatiksteuerung

Elektrische Ursachen

- Maschine eingesteckt

- Sicherungen im betriebseigenen Elektroverteiler überprüfen.

- Ist der Hauptschalter eingeschalten

- Hauptschalter ausschalten; Elektroschaltschrank mit Schaltschrankschlüssel öffnen und die roten Tasten

der thermischen Überstromrelais drücken; Sicherungsautomat bzw. Schmelzsicherung kontrollieren, falls

notwendig ersetzen; Elektroschaltschrank schließen.

- Hauptschalter einschalten.

Mechanische Ursachen

- Hauptschalter ausschalten; Kontrolle, ob sich das Bohrgetriebe an einer Getriebespindel von Hand drehen

lässt; Lüfterrad im Elektromotor muss sich dabei drehen (ist dies nicht der Fall, so liegt ein mechanischer

Getriebeschaden vor)

Führen diese Punkte zu keinem Erfolg, so ist:

ein Pneumatikfachmann (Schaltplan Kapitel 4-006)

oder ein Elektrofachmann (Schaltplan Kapitel 4-007)

zu Rate zu ziehen

8-204 Horizontalbohrwerk bewegt sich nicht nach vorne

- Hauptschalter ausschalten.

- Kontrolle der Druckluftzuleitung.

- Kontrolle der Druckluft am Druckluftmanometer - sollte 5,5 - 6 bar betragen.

- Kontrolle, ob alle Druckluftleitungen innerhalb der Flexipress eingesteckt sind, ob Druckluftleitungen

beschädigt sind.

- Verstellen des Drosselrückschlagventil ”13“ (Bild 4-002-03) so weit als möglich in ”+”-Richtung.

- Alle im Horizontalbohrwerk befindlichen Bohrer entfernen.

- Probewerkstück auf den Maschinentisch auflegen und gegen die Anschlagstifte auf der Anschlagleiste

andrücken.

- Einpressbügel bis zum Anschlag nach unten schwenken.

Achtung: Der Abstand zwischen Niederhalteplatte und dem zu spannenden Werkstück darf max. 6 mm

betragen. Ist der Abstand größer als 6 mm, so muss eine dickere Niederhalteplatte verwendet werden.

- Werkstück mit Niederhalteplatte spannen, Wahlschalter Werkstück spannen ”3“ (Bild 4-004-01).

- Entfernen des Pneumatikschlauches am hinteren Anschluss des Pneumatikzylinders und kontrollieren, ob

bei betätigter Starttaste Horizontalbohren am Pneumatikschlauch Luft entweicht. Dazu rückseitige

95


9. WARTUNG UND PFLEGE

9-001 Wartungsplan

Wartungsarbeiten dürfen nur bei entsprechend gesicherter Maschine durchgeführt werden. Das heißt:

Hauptschalter am Elektroschaltschrank auf 0 und Maschine vom Druckluftnetz getrennt.

täglich:

- Vor Arbeitsbeginn: Kontrolle aller Sicherheitseinrichtungen auf Funktion und Vollständigkeit.

- Nach Arbeitsende: Maschine gegen unbefugte Inbetriebnahme sichern (Vorhangschloss).

Maschine von groben Spänen reinigen.

wöchentlich bzw. nach Bedarf:

Filter-Druckminderer entwässern, dazu Maschine vom Druckluftnetz trennen (halbautomatische

Entwässerung)

monatlich:

Führungssäulen reinigen und mit handelsüblichem Fett neu schmieren.

Überprüfen der Stellenanzeiger mittels Probebohrung, Korrektur nach Punkt 8-101, 8-102 und Punkt 8-201.

Funktionskontrolle der Seitenanschläge, eventuell reinigen.

Positionskontrolle der Einpressmatrizen, Korrektur nach Punkt 8-106.

jährlich:

Die Flexipress hat in mehreren Dauertests ihre Standfestigkeit bewiesen. Um jedoch eine jahrelange, einwandfreie

Funktion Ihrer Flexipress sicherzustellen, ist es empfehlenswert, die Maschine je nach Einsatzdauer

alle 1 - 3 Jahre von einem erfahrenen Grass-Kundendienstmitarbeiter oder von einem erfahrenen Grass-

Vertragshändler warten zu lassen.

9-002 Pflegehinweise

Reinigungsarbeiten dürfen nur bei entsprechend gesicherter Maschine durchgeführt werden. Das heißt:

Hauptschalter am Elektroschaltschrank auf 0 und Maschine vom Druckluftnetz getrennt.

Reinigen der Maschine nach Bedarf: Absaugen der Späne, reinigen mit einem weichen trockenen Tuch,

keine scharfen Reinigungsmittel wie Azeton, Nitroverdünnung, Benzin oder ähnliches verwenden.

Ölen Sie von Zeit zu Zeit alle nicht lackierten Stahlteile mit einem leicht ölhältigen Tuch ein.

Nur säurefreies Öl verwenden.

96


10. DIVERSES

10-001 Garantieschein

Käufer:

Name: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Straße: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Postleitzahl: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ort: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Land: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Händler:

Name: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Straße: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Postleitzahl: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ort: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Land: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Kaufdatum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Maschine:

Type: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Maschinennummer: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Spannung/Frequenz laut Typenschild: . . . . . . . . . . .

Ausführung: Maschinentischbreite . . . . . . . . . . m Maschinenunterbau: ja nein

Vertikalbohrgetriebe: . . . . . . . . . . . . . . . . Spindeln

Horizontalbohrgetriebe: . . . . . . . . . . . . . . . Spindeln

Allgemeines:

Auf die gelieferte Flexipress gewähren wir Garantie im Rahmen der „Allgemeinen Garantiebedingungen des

Fachverbandes der Maschinen- und Stahlbauindustrie.“

Bei nicht bestimmungsgemäßer Verwendung, bei Reparatur durch Unbefugte, bei Verwendung fremder

Ersatzteile sowie bei Verwendung fremder Zubehörteile ohne schriftliche Zustimmung des Herstellers erlischt

jeder Garantieanspruch.

Technische Änderungen, aus welchen Gründen auch immer, behalten wir uns vor.

Die Maschine entspricht zum Zeitpunkt der Auslieferung ab Herstellerwerk dem aktuellen Stand der

Vorschriften und dem Stand der Technik.

Der Hersteller ist nicht verpflichtet, bereits ausgelieferte Maschinen kostenlos auf später geänderte bzw. neu

gültige Vorschriften abzuändern.

97


10. DIVERSES

An

GRASS GmbH

Grass Platz 1

A-6973 Höchst

Absender:

.............................................................

.............................................................

.............................................................

98


10. DIVERSES

10-002 Entsorgungsblatt

Käufer:

Name: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Straße: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Postleitzahl: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ort: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Land: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Maschine:

Type: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Maschinennummer: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Spannung/Frequenz laut Typenschild: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Allgemeines:

Der Käufer bestätigt hiermit, dass die Maschine ordnungsgemäß entsorgt wurde.

Die Maschine besteht aus folgenden Materialien:

Stahl / Eisenteile:

Maschinenrahmen, Maschinenunterbau, Teile des Maschinentisches, div. Getriebeteile

Aluminium:

Teile der Seitenanschläge, Getriebegehäuse, alle Maßlineale, Motordistanzstück, Aluminiumprofile des

Maschinentisches

Div. Kunststoffe:

Abdeckkappen auf Maschinentischprofilen, Pneumatikschläuche

Folgende Teile können keiner Materialgruppe zugeordnet werden:

Elektroausrüstung, Pneumatikteile

Nach Entsorgung der Maschine vollständig ausgefülltes Entsorgungsblatt bitte an den Hersteller zurück -

senden.

Der Käufer erklärt sich bereit, dass diese Daten in einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage gespeichert

werden.

99


10. DIVERSES

An

GRASS GmbH

Grass Platz 1

A-6973 Höchst

Absender:

.............................................................

.............................................................

.............................................................

100


10. DIVERSES

10-003 Wiederverkaufsblatt

Verkäufer:

Name: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Straße: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Postleitzahl: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ort: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Land: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Maschine:

Type: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Maschinennummer: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Spannung/Frequenz laut Typenschild: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Grund, weshalb die Flexipress verkauft wurde:

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Käufer:

Name: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Straße: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Postleitzahl: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ort: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Land: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

101


10. DIVERSES

An

GRASS GmbH

Grass Platz 1

A-6973 Höchst

Absender:

.............................................................

.............................................................

.............................................................

102


10. DIVERSES

10-004 Fragebogen 1 - Grund für den Kauf der Flexipress

Käufer:

Name: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Straße: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Postleitzahl: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ort: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Land: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Maschine:

Type: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Maschinennummer: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Spannung/Frequenz laut Typenschild: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Größe Ihres Betriebes: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Personen

Anwendung der Flexipress im Bereich (Zutreffendes bitte ankreuzen):

❑ Küchenmöbelerzeugung ❑ Innenausbau allgemein

❑ Möbelerzeugung allgemein

Einsatzzweck der Maschine (Zutreffendes bitte ankreuzen):

❑ Scharniere bohren ❑ Scharniere einpressen

❑ Dübelgrundplatten bohren ❑ Dübelgrundplatten einpressen

❑ Verbindungsbeschläge bohren ❑ Verbindungsbeschläge einpressen

❑ Rastergrundplatten bohren ❑ Lochreihe bohren

❑ Fronten für Zargenschienen bohren ❑ Rückwände für Zargenschienen bohren

❑ Griffbohrungen in Fronten

❑ sonstiger Einsatz, bitte anführen: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Einsatzdauer der Maschine:

ca. . . . . . . . . . . . Stunden je Monat

Aus welchem Grund wurde die Flexipress gegenüber anderen Konkurrenzmaschinen bevorzugt

(Zutreffendes bitte ankreuzen)

❑ Preis ❑ Aussehen (Optik)

❑ Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten ❑ Qualität (Ausführung der Maschine)

❑ umfangreiches Zubehör ❑ Preis / Leistungsverhältnis

❑ weil Sie von Grass überzeugt sind ❑ Stabilität der Maschine

❑ weil Sie Grass-Verarbeiter sind

Wie wurden Sie auf die Flexipress aufmerksam (Zutreffendes bitte ankreuzen)

❑ Zeitungsinserate ❑ Messebesuch

❑ Schauraum eines Händlers ❑ Vertreterbesuch

103


10. DIVERSES

An

GRASS GmbH

Grass Platz 1

A-6973 Höchst

Absender:

.............................................................

.............................................................

.............................................................

104


10. DIVERSES

10-005 Fragebogen 2 - Zufriedenheit

Käufer:

Name: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Straße: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Postleitzahl: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ort: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Land: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Maschine:

Type: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Maschinennummer: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Spannung/Frequenz laut Typenschild: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wie sind Sie mit der Flexipress zufrieden (Zutreffendes bitte ankreuzen)

❑ sehr gut ❑ mäßig

❑ gut ❑ gar nicht

Würden Sie die Flexipress heute wieder kaufen (Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ergänzen)

❑ ja ❑ nein weil Maschine den Anforderungen entspricht

❑ ja ❑ nein weil es bessere Maschinen gibt

❑ ja ❑ nein weil sich mein Anwendungsbereich geändert hat

❑ ja ❑ nein wegen des Preises

❑ ja ❑ nein wegen der Wirtschaftslage

❑ ja ❑ nein weil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

❑ ja ❑ nein weil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

❑ ja ❑ nein weil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

❑ ja ❑ nein wegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

❑ ja ❑ nein wegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

❑ ja ❑ nein wegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Was würden Sie an der Flexipress ändern

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

105


10. DIVERSES

An

GRASS GmbH

Grass Platz 1

A-6973 Höchst

Absender:

.............................................................

.............................................................

.............................................................

106


NOTIZEN

107


VERTRETUNGEN WELTWEIT

Österreich

GRASS GmbH

Grass Platz 1, A-6973 Höchst

Tel. +43 / 5578 / 701-0

Fax +43 / 5578 / 701-59

e-mail: info@grass.at

Internet: www.grass.at

China

GRASS GmbH Shanghai Representative

10 th Floor Shanghaimart

2299 Yanan Road (West) Shanghai,

200336 P.R. China

Tel. +86 / 21 / 623 61 141, 623 61 142

Fax +86 / 21 / 623 61 143

e-mail: grass-cn@online.sh.cn

Deutschland

Vertrieb durch: GRASS GmbH

Grass Platz 1, A-6973 Höchst

Tel. +43 / 5578 / 701-0

Fax +43 / 5578 / 701-59

e-mail: info@grass.at

Internet: www.grass.at

Frankreich

GRASS France S.A.R.L.

429 Av. Roger Salengro

F-92370 Chaville

Tel. +33 / 1 / 47 50 82 93

Fax +33 / 1 / 47 50 45 06

Großbritannien

GRASS (U.K.) Limited

4 Shaw House, Wychbury Court

Brierley Hill,West Midlands DY5 1TA

Tel. +44 / 1384 / 48 42 42

Fax +44 / 1384 / 48 57 06

e-mail: grassuk@grassuk.co.uk

Internet: www.grassuk.co.uk

Italien

DADO TECHNIC Austria

Kasernplatz 5, A-6700 Bludenz

Tel. +43 / 55 52 / 65 689-16

Fax +43 / 55 52 / 65 689-19

e-mail: franco.brizzante@iplace.at

DADO TECHNIC Italia

Via Amenteressa 4/C

I-33080 San Quirino, Pordenone

Tel. +39 / 04 34 / 91 86 57

Fax +39 / 04 34 / 91 86 57

e-mail: info@dadotech.it

Internet: www.dadotech.it

Kanada

GRASS Canada Inc.

7270 Torbram Road

Unit 17, Mississauga, Ontario L4T 3Y7

Tel. +1 / 905 / 678 18 82

Fax +1 / 905 / 678 97 93

e-mail: infocanada@grassusa.com

Internet: www.grassusa.com

USA

GRASS America Inc.

P.O. Box 1019

USA Kernersville, N.C. 27284

Tel. +1 / 336 / 996 40 41

Fax +1 / 336 / 996 51 49

Toll-Free: +1 / 800 / 334 35 12

e-mail: info@grassusa.com

Internet: www.grassusa.com

Europa

Baltische Staaten

AS Savo D&T

Rebase 16

EE-51013 Tartu

Tel. +372 / 7 / 366 040

Fax +372 / 7 / 366 041

e-mail: kaimar@savo.ee

Internet: www.savo.ee

Belgien

Van Opstal & Co.

Boomsesteenweg 34

B-2630 Aartselaar Antwerpen

Tel. +32 / 3 / 88 74 048

Fax +32 / 3 / 88 77 606

info@vanopstal.be

Internet: www.vanopstal.be

Bosnien und Herzegowina

Dragisic i Karlas O. D.

Simeuna Djaka 3

BIH-51000 Banja Luka

Tel. +387 / 51 / 21 32 85

Fax +387 / 51 / 21 32 85

e-mail: dikod@inecco.net

Bulgarien

MAET Ltd.

3-9 Srebarna Str.

BG-1407 Sofia

Tel. +35 / 92 / 962 11 15, 962 11 16

Fax +35 / 92 / 962 58 23

e-mail: maet@mail.bg

Dänemark

Peter Ellemose a/s

Drejoevej 7

Postbox 32

DK-9500 Hobro

Tel. +45 / 98 52 58 88

Fax +45 / 98 51 01 88

e-mail: ellemose@ellemose.dk

Internet: www.ellemose.dk

Finnland

Savo Design & Technic Oy

Muuntotie 1

FIN-01510 Vantaa

Tel. +358 / 9 / 87 00 81 0

Fax +358 / 9 / 87 00 81 50

e-mail: savo@savodt.fi

Internet: www.savodt.fi

Griechenland

D. Gallidis & Co

14th km Old National Road

Thessaloniki-Veria

GR-57011 Thessaloniki

Tel. +30 / 2310 / 72 26 10-1

Fax +30 / 2310/71 00 95

e-mail: gallidis@otenet.gr

Irland

Springhill Woodcrafts Ltd.

Kernanstown Ind. Est.

Carlow, Ireland

Tel. +353 / 503 / 42 288

Fax +353 / 503 / 43 230

e-mail: Grass@springhill.ie

Internet: www.springhill.ie

Island

Merkúr Ltd.

Baejaflöt 4

IS-112 Reykjavik

Tel. +354 / 594 60 00

Fax +354 / 594 60 02

e-mail: merkur@merkur.is

Internet: www.merkur.is

Israel

H.G. Trading International Ltd.

84, Itzhak Ben Tzvi Road

68104 Tel Aviv, Israel

Tel. +972 / 3 / 681 6289, 681 2164

Fax +972 / 3 / 681 53 08

e-mail: hgisrael@netvision.net.il

Internet: www.h-g-trading.co.il

Serbien Montenegro

Radmilovic i Milijanovic O. D.

Vojni put 532/I

SCG-11080 Beograd / Zemun

Tel. +381 / 11 / 10 67 62, 61 91 82

Fax +381 / 11 /31 63 718

e-mail: yugrass@EUnet.yu

Internet: www.rami.co.yu

Kanarische Inseln

Ferrotea, S.L.

C/. Martinez Morales, 10

E-38320 La Cuesta, La Laguna-Tenerife

Tel. +34 / 922 / 66 21 18

Fax +34 / 922 / 66 21 19

Kroatien

SIGMA PLUS d.o.o.

Splitska 38

HR-21300 Makarska

Tel. +385 / 21 / 679 246, 679 247

Fax: +385 / 21 / 679 248

e-mail: sigma-plus@st.hinet.hr

Litauen

JSC Boruna

Metalo 4

LT-2038 Vilnius

Tel. +370 / 5 / 23 98 800, 23 98 801

Fax +370 / 5 / 23 06 532

e-mail: boruna@takas.lt

Internet: www.boruna.lt

Niederlande

Mac Lean Agencies b.v.

Akkerstraat 13a

NL-5126 PJ Gilze

Tel. +31 / 161 / 45 22 22

Fax +31 / 161 / 45 22 88

e-mail: eric@macleanagencies.nl

Internet: www.macleanagencies.nl

Norwegen

Lundell & Zetterberg

Norges Moebel Beslag AS

Olaf Ingstadtsvei 3, P. Box 35

N-1351 Rud

Tel. +47 / 6717 / 2510

Fax +47 / 6717 / 2511

e-mail: opalsson@c2i.net

Polen

Jan Wachowiak

ul. Faustyny 14c / 53

PL 87-100 Torun

Tel. + Fax +48 / 56 / 659 08 44

Mobil +48 / 603 / 67 58 44

e-mail: grass@grass-pl.com


VERTRETUNGEN WELTWEIT

Internet: www.grass-pl.com

Rumänien

MDT Concret S.R.L.

Strada Politehnicii Nr. 4, Bloc 1, Scara 3, Etaj

2, Apartament 36, Sector 6

RO-70000 Bucharest

Tel. +40 / 1 / 413 90 88, 413 90 83

Fax +40 / 1 / 413 90 89

e-mail: office@mdt.ro

Internet: www.mdt.ro

Rußland

CentroKomplect + Ltd.

2/10, Bolshoy Cherkassky Per.

103012 Moscow, Russia

Tel. +7 / 095 / 921 3811

Fax +7 / 095 / 921 2437

e-mail: ckplus@online.ru

Internet: www.ckplus.ru

Schweden

AB Lundell & Zetterberg

Lindetorpsvagen 25

P.O. Box 5053

S-121 16 Johanneshov/Stockholm

Tel. +46 / 8 / 449 06 30

Fax +46 / 8 / 722 03 15

e-mail: lz@lundell-zetterberg.se

Internet: www.lundell-zetterberg.se

Schweiz

Internationale Agentur für Industrieprodukte

Tscherner H. Georg

Rebhügl 7, A-6911 Lochau

Tel. +43 / 5574 / 58 138-0

Fax +43 / 5574 / 58 138-4

Mobil +41 / 79 / 77 82 335

e-mail: agentur@tscherner.ch

Internet: www.tscherner.ch

Spanien

Exclusivas J V F

José Mª Vilajoana Font

Sardenya, 466-468 1°-2°

E-08025 Barcelona

Tel. +34 / 93 / 450 23 84

Fax +34 / 93 / 450 23 91

e-mail: exjvf@telefonica.net

Türkei

Ulpasan Uluslararasi Mobilya Aks.

Paz. San. ve Tic. Ltd. Sti.

Ortabahçe Cad. No. 22/35-36

80690 Besiktas-Istanbul

Tel. +90 / 212 / 227 8220

Fax +90 / 212 / 261 0095

e-mail: ulpasan@ulpasan.com

Internet: www.ulpasan.com

Ukraine

“Mebel-bud” Ltd.

Ul. Alma - atinskaja 2/1

02092 Kiev

Tel.: +380 / 44 / 573 44 96

Fax: +380 / 44 / 573 44 96

e-mail: mebelbud@ukr.net

Zypern

Petoussis Bros. Ltd.

25, Pafos Str.

P.O.BOX 53564

3303 Limassol, Cyprus

Tel. +357 / 25 / 572 777

Fax +357 / 25 / 577 723

e-mail: info@petoussis.com

Australien und Neuseeland

Australien

Tekform Marketing Pty Ltd.

Unit 4, 110 Bonds Rd., North

Punchbowl, NSW 2196

Tel. +61 / 2 / 958 42 844

Fax +61 / 2 / 953 41 937

e-mail: sales@tekform.com.au

Western Australien

Biemel Enterprises Pty Ltd.

Unit 5, 2 Wittenberg Drive

P.O.Box 1126, Canning Vale, WA 6155

Tel. +61 / 9 / 455 21 22

Fax +61 / 9 / 455 36 80

e-mail: erwin@biemels.com.au

Neuseeland

Scott Panel & Hardware Ltd.

24-26 O’Rorke Road

Penrose / Auckland / New Zealand

Tel. +64 / 9 / 571 4444

Fax +64 / 9 / 571 4490

e-mail: contact@scottpanel.co.nz

Internet: www.scottpanel.co.nz

Asien

Arabische Golfstaaten

Hands Trading LLC

Al Ghaith Building, Showroom No. 2

Abu Dhabi Road, P.O. Box 11873

Dubai/U.A.E.

Tel. +971 / 4 / 338 87 35

Fax +971 / 4 / 338 87 63

e-mail: hands@emirates.net.ae

Hong Kong

Ming Tat Hong

Hardware Supplier Co., Ltd.

Room 03, 6/F., Kinglet Industrial Building

21-23 Shing Wan Road, Tai Wai, Shatin

New Territories, Hong Kong

Tel. +852 / 2392 / 0602, 2387

Fax +852 / 2789 / 0752

e-mail: mth@hkstar.com

Indien

Mark Joint Venture Impex Pvt.Ltd.

18, Nutan Jaybharat,

K.G. Marg, Near Silver Apartments

Prabhadevi, Mumbai 400 050

Tel. +91 / 22 / 648 8553, 646 0100

Fax +91 / 22 / 605 2099

e-mail: jvimpx@bom5.vsnl.net.in

Iran

Noor-saqeb Investment & Commercial Co. 3rd

floor No. 14, Ershad Bldg., Farhad Alley,

Khoramshahr Ave.,

Thran - Iran

Tel. : +98 / 21 / 8500372, 8500373, 8500373

Fax : +98 / 21 / 876 98 79

e-mail: nicc@yanoor.com

Japan

Häfele Japan K. K.

14-17 Kami-Shinano

Totsuka-ku, Yokohama 244-0806

Tel.: +81 / 45 / 828 31-11

Fax: +81 / 45 / 828 31-10

e-mail: info@hafele.co.jp

Korea

Yurim Trading Co., Ltd.

#214-30, 3GA Taepyong-Ro

Jung-Ku, Taegu

Korea 700-113

Tel. +82 / 53 / 252 33 45

Fax +82 / 53 / 252 16 23

e-mail: yurim@chollian.net

Internet: www.yu-rim.com

Libanon

Allied Trading Est.

Joseph Doumit

Riad El Solh Beirut 1107 2070

P. O. Box: 11-1189

Beirut, Lebanon

Tel. +961 / 1 / 987 086, 983 394

Mobil: +961 / 3 / 668 575

Fax: +961 / 1 / 983 882, 987 086

e-mail: doumajn@cyberia.net.lb

Malaysia, Singapur

Inter-Oriental (Thomas Lai)

Asia Parcific Pte. Ltd.

10 Admiralty Street

#06-1 North Link Building

Singnapore 757695

Tel. +65 / 6752 8488

Fax +65 / 6752 8478

e-mail: info@iotl.com.sg

Philippinen

Haefele Philippines Inc.

103 Central Business Park

A. Rodriguez Avenue

Managgahan, Pasig City

Tel. +632 / 681 / 53 15

Fax +632 / 681 / 12 14

e-mail: info@haefele.ph

Internet: www.haefele.co.ph

Syrien

M. RIAD KANNOUS

Manakhlia Str.

P.O.Box 36587, Damascus

Tel. +963 / 11 / 224 6393

Fax +963 / 11 / 211 3112

Taiwan

Song Shiang Enterprise Co., Ltd.

No. 275 Section 3 Huan Her South Rd.

Taipei Taiwan

Tel. +886 / 2 / 230 183 93

Fax +886 / 2/ 230 183 92

e-mail: lanshih@ms3.hinet.net

Thailand

UFAM Decorations Co., Ltd.

129 Prachanarumit Road

Bangsue, Bangkok 10800

Tel. +66 / 2 / 911 28 01

Fax +66 / 2 / 911 47 86

e-mail: info@haefele.co.th

Internet: www.haefele.co.th

Afrika

Südafrika

Stücke Design & Technique CC

P.O.Box 9059, Edleen

84 Loper Street, Spartan Ext. 2, Aeroport

Guateng / South Africa


Der Stern im Möbel

Grass GmbH

Möbelbeschläge

Grass Platz 1

A-6973 Höchst

Österreich

Tel. +43 / 55 78 / 701-0

Fax +43 / 55 78 / 701-59

www.grass.at, info@grass.at

Art. Nr. 95095 - 2/07 - 20 (D) Änderungen, Satz- und Druckfehler vorbehalten

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine