16.-17. April 2005 - Aktuelle Kunst in Graz

aktuellekunst.reinisch.at

16.-17. April 2005 - Aktuelle Kunst in Graz

WERKSTADT

GRAZ

KHG GALERIE

MEDIENTURM

ZENTRAL

KULTURZENTRUM

BEI DEN

MINORITEN

CAMERA

AUSTRIA

GRAZ KUNST

GALERIE

SCHAFSCHETZY

NEUE GALERIE STUDIO

AM LANDESMUSEUM

JOANNEUM

GALERIE

CENTRUM

Galerientage

16.-17. April

2005

MINORITEN-

GALERIEN IM

PRIESTERSEMINAR

GALERIE CC

GRAZER

KUNSTVEREIN

FORUM

STADTPARK

GALERIE

BLEICH- ROSSI

GALERIE

LEONHARD

GALERIE

GLACIS

KUNSTHAUS GRAZ

AM LANDESMUSEUM

JOANNEUM

GALERIE

KUNST & HANDEL

TAZL. KLASSISCHE

MODERNE &

AKTUELLE KUNST

GALERIE

EUGEN LENDL

ESC IM LABOR

MUSEUM DER

WAHRNEHMUNG

RHIZOM

GALERIE &

EDITION ARTELIER


l

e

Mur

Pestalozzistr.

Grabenstraße

Trondheimgasse

Kleiststraße

Am Damm

Gabelsbergerstraße

Wienerstraße

Keplerstraße

Neubaugasse

18 MEDIENTURM

ZENTRAL

Markus Huemer

16. 04. – 14. 05. 2005

Josefigasse

Mur

Lendkai

Stockergasse

18

Körösistraße

Langegasse

Wickenburgg.

Muchargasse

Wartingerg.

Laimburggasse

13 GRAZ KUNST

Präsentation GRAZ KUNST

Elisabeth Schafzahl

11 GALERIE

SCHAFSCHETZY

Lore und Kurt Stadler

16. 04. – 07. 05. 2005

21 NEUE GALERIE STUDIO

AM LANDESMUSEUM JOANNEUM

Markus Redl

09. 04. – 16. 05. 2005

Franckstraße

Peinlichg.

Bergmanngasse

24 WERKSTADT GRAZ

TERANGA RESTAURANT

Europa Projekt: A.C.R.E. 2005

Muhammad Müller

Schlossberg

Paulustorgasse

Lendplatz

Karmeliter-

Platz

Humboldstraße

Parkstraße

Ma.-Theresiag.

Sauraugasse

Geidorf

Platz

Glacis

Körblergasse

Goethestraße

Heinrichstraße

Mozartgasse

19 MINORITEN-GALERIEN

IM PRIESTERSEMINAR

Hanns Kunitzberger

03 FORUM

16. 04. – 08. 05. 2005

Jahngasse

06 GALERIE CENTRUM

frau mag rosa pink

16. 04. – 07. 05. 2005

14 GRAZER

KUNSTVEREIN

Andreas Fogarasi

16. 04. – 04. 06. 2005

03

Stadtpark

Attemsgasse

Harrachgasse

Rosenberggürtel

STADTPARK

Forum's Fashion Bazaar

15. 04. – 17. 04. 2005

Heinrichstraße

Halbärthg.

Zinzendorfgasse

Elisabethstraße

Geidorfgürtel

04 GALERIE

BLEICH-ROSSI

Andreas Hofer

16. 04. – 25. 05. 2005

10 GALERIE

LEONHARD

Peter Sengl

16. 04. – 14. 05. 2005

Liebiggasse

Herdergasse

15 KHG GALERIE

Markus und Martin Gansberger,

Verena Resch

08. 04. – 30. 06. 2005

Schubertstraße

Leechgasse

Merangasse

15

Lendkai

Kaiser-Franz-Josef-Kai

Mariahilferstraße

Marschallgasse

Beethovenstraße

gasse

erstraße

Idlhofgase

Huber-Gasse

Prankergasse

Strauchergasse

Annenstraße

Ungergasse

Lazarettgürtel

Lazarettgasse

Lissagasse

Elisabethinergasse

Oeverseegasse

Rössel

Volksgartenstraße

16 KULTURZENTRUM

BEI DEN MINORITEN

Esther Stocker

16. 04. – 21. 05. 2005

Dominikanerg.

Kernstockgasse

Dreihacken gasse

mühlgasse

Grenadiergasse

Vorbeckg.

Griesplatz

Karlauerstraße

Andräg.

Belgiergasse

Feuer

bachg.

16

Südtiroler

Platz

01 CAMERA AUSTRIA

Allan Sekula

02. 04. – 22. 05. 2005

Griesgasse

Brückenkopfgasse

Zweiglgasse

Lagergasse

Lagergasse

Grieskai

0117

Grieskai

17 KUNSTHAUS GRAZ

AM LANDESMUSEUM JOANNEUM

Michel Majerus 13. 02. – 16. 05. 2005

John Baldessari 06. 03. – 16. 05. 2005

I

Roseggerkai

Sackstraße

Murgasse

Hauptplatz

Andreas-

Hofer-

Platz

Neutorgasse

Radetzkystraße

Friedrichgasse

Augarten

Friedrichgasse

21

Albrechtgasse

Grazbachgasse

Jakominiplatz

Sporgasse

Landhausgasse

20

20 MUSEUM DER

WAHRNEHMUNG

Josef Schulz

05. 02. – 22. 04. 2005

05

23

Wielandgasse

Steyrergasse

24

13 06

11

Färber

platz

Herrengasse

Schmiedgasse

Schiessstattgasse

Wielandgasse

Brockmanngasse

Schönaugasse

Freiheits

Platz

Hofgasse

Mehlpl.

19

14

04

Eisernes Tor

05 GALERIE CC

Pawel Ksiazek

16. 04. – 06. 05. 2005

23 TAZL. KLASSISCHE

MODERNE & AKTUELLE

KUNST

Memoire de la Liberté

15. 03. – 18. 04. 2005

Schönaugasse

22 RHIZOM

Bürgergasse

Hans-Sachs-Gasse

Joanneumring

22

Jakoministraße

02

Steyrergasse

09

C.v.Hötzendorf-Straße

T.T.T./THROUGHtheTEXTURE

16. 04. – 30. 04. 2005

Erzh.-Johann-Allee

07

Burggasse

Einspinnergasse

Opernring

Burgring

Gleisdorfergasse

Reitschulgasse

Kaiser-

Josef-

Platz

Grazbachgasse

07 GALERIE

EUGEN LENDL

Alicja Kwade

16. 04. – 05. 06. 2005

Dietrichstein

Platz

Klosterwiesgasse

02 ESC IM LABOR

Cloed Baumgartner, Anita Hofer,

institut hofos

16. 04. – 30. 04. 2005

Glacis

10

08

Maiffredygasse

Haydngasse

Mandellstraße

Münzgraben

Brockmanngasse

Steyrergasse

straße

Lichtenfelsg.

Leonhardstraße

Alberstraße

Rechbauerstraße

08 GALERIE GLACIS

Karl Karner

16. 04. – 30. 06. 2005

09 GALERIE

KUNST & HANDEL

Arnold Reinisch

16. 04. – 14. 05. 2005

Sparbersbachgasse

Technikerstraße Gartengasse

Schillerstraße

Felix-

Dahn-

Platz

Morellenfeldgasse

Petersgasse

Nibelungengasse

C.v.Hötzendorf-Straße

Grieskai

Lazarettgürtel

Karlauergürtel

Triestererstraße

12 GALERIE & EDITION

ARTELIER

Markus Huemer

16. 04. – 31. 05. 2005

Lagergasse

Schönaugürtel

Herrgottwiesgasse

12

01 CAMERA AUSTRIA

Kunsthaus Graz, Lendkai 1, A-8020 Graz

02 ESC IM LABOR

Jakoministraße 16, A-8010 Graz

03 FORUM STADTPARK

Stadtpark 1, A-8010 Graz

04 GALERIE BLEICH-ROSSI

Bürgergasse 4/II, A-8010 Graz

05 GALERIE CC

Landhausgasse 10, A-8010 Graz

06 GALERIE CENTRUM

Färbergasse 7, A-8010 Graz

07 GALERIE EUGEN LENDL

Hans-Sachs-Gasse 1/I, A-8010 Graz

08 GALERIE GLACIS

Glacisstraße 55/Maiffredygasse 1, A-8010 Graz

Großmarktstraße

09 GALERIE KUNST & HANDEL

Bürgergasse 5, A-8010 Graz

10 GALERIE LEONHARD

Leonhardstraße 3, A-8010 Graz

11 GALERIE SCHAFSCHETZY

Färbergasse 2, A-8010 Graz

12 GALERIE & EDITION ARTELIER

Großmarktstraße 8b / Medienturm,A-8020 Graz

13 GRAZ KUNST

Färbergasse 3, Sporgasse 18-20,A-8010 Graz

14 GRAZER KUNSTVEREIN

Bürgergasse 4/II, A-8010 Graz

15 KHG GALERIE

Leechgasse 24, A-8010 Graz

16 KULTURZENTRUM

BEI DEN MINORITEN

Mariahilferplatz 3, A-8020 Graz

17 KUNSTHAUS GRAZ

AM LANDESMUSEUM

JOANNEUM

Lendkai 1, A-8020 Graz

18 MEDIENTURM ZENTRAL

Josefigasse 1 / Lendplatz, A-8020 Graz

19 MINORITEN-GALERIEN

IM PRIESTERSEMINAR

Bürgergasse 2, A-8010 Graz

20 MUSEUM DER WAHRNEHMUNG

Friedrichgasse 41, A-8010 Graz

21 NEUE GALERIE STUDIO

AM LANDESMUSEUM JOANNEUM

Sackstraße 16, A-8010 Graz

22 RHIZOM

Jakoministraße 9 und and 10, A-8010 Graz

23 TAZL. KLASSISCHE MODERNE &

AKTUELLE KUNST

Neutorgasse 47, A-8010 Graz

24 WERKSTADT GRAZ

Sporgasse 16, A-8010 Graz

I INFO-POINT

Mariahilferstraße 11, A-8020 Graz

voll zugänglich equipped

teilweise zugänglich partly equipped


FREITAG FRIDAY, 15. APRIL 2005

16.00 – 21.00 FORUM STADTPARK Stadtpark 1

Gruppenausstellung Group exhibition

Eröffnung Opening Forum's Fashion Bazaar

19.00 GALERIE LEONHARD Leonhardstraße 3

Peter Sengl

Im Rahmen Within Bounds

Eröffnung Opening

EINKLANG OPENING GALERIENTAGE

21.00 Special Guesthouse at GASTHAUS KUNSTHAUS, Lendkai 1

artquitects

Peter Keglovic & Dominik Huber

Eintritt frei Entrance free

SAMSTAG SATURDAY, 16. APRIL 2005

Alle Ausstellungsorte sind von 11.00 – 20.00 Uhr geöffnet.

Freier Eintritt bei allen teilnehmenden Galerien und Institutionen, außer Kunsthaus Graz

und Camera Austria, ermäßigter Eintritt 18.00 – 20.00 Uhr: € 4.50.

All exhibition locations are open from 11 a.m. to 8 p.m..

Free entrance to all participating galleries and institutions, except Kunsthaus Graz

and Camera Austria, reduced price 6 p.m. to 8 p.m.: € 4.50.

ERÖFFNUNGEN OPENINGS

11.00 GALERIE CC Landhausgasse 10

Pawel Ksiazek

The Plot

12.00 WERKSTADT GRAZ Sporgasse 16

TERANGA RESTAURANT

Bambo Sane, Lamin Chessay

Konton

Mittagessen (gratis!) mit SITO:BAVODO:CUCHA solange der Vorrat reicht

Lunch (free!) with SITO:BAVODO:CUCHA as long as stocks last

MEDIENLABOR Europa Projekt: A.C.R.E. 2005

Muhammad Müller

Basis Tunnel, 1426 (2005)

12.30 GALERIE CENTRUM Färbergasse 7

frau mag rosa pink

13.00 GALERIE SCHAFSCHETZY Färbergasse 2

Lore und Kurt Stadler

LoKuS l i n e s

13.30 GRAZ KUNST vormals formerly WORKSHOP GRAZ

Gruppenausstellung Group exhibition, Sporgasse 18-20

Elisabeth Schafzahl, Färbergasse 3

Ruheraum Rest Room

14.00 GALERIE KUNST & HANDEL

Kunstraum/Kulinarium im Palais Trauttmansdorff, Bürgergasse 5

Arnold Reinisch

Surfaces & Skins

14.30 MINORITEN-GALERIEN IM PRIESTERSEMINAR Bürgergasse 2

Hanns Kunitzberger

Abbild und Bildnis Image and Portrait

15.00 GALERIE BLEICH-ROSSI Bürgergasse 4/II

Andreas Hofer

Galassia che vai

15.30 GRAZER KUNSTVEREIN Bürgergasse 4/II

Andreas Fogarasi

Osten East

16.00 GALERIE EUGEN LENDL Hans-Sachs-Gasse 1/I

Alicja Kwade

Light Suicides

17.00 GALERIE GLACIS Glacisstraße 55/Maiffredygasse 1

Karl Karner, Performance: Linda Samaraweerovó

Skulpturen, Installation, Performance

Sculptures, Installation, Performance

17. 30 GALERIE & EDITION ARTELIER Großmarktstraße 8b / Medienturm

Markus Huemer

Ich zeichne dir ein unsichtbares Quadrat I draw you an invisible

square

Zur Eröffnung spricht Tour led by

Direktor Dr. Edelbert Köb, MUMOK-Wien

18.00 ESC IM LABOR Jakoministraße 16

Cloed Baumgartner, Anita Hofer, institut hofos

Sewteeth

18.30 RHIZOM Jakoministraße 10

Gruppenausstellung Group exhibition

T.T.T./THROUGHtheTEXTURE

19.30 KULTURZENTRUM BEI DEN MINORITEN Mariahilferplatz 3

Esther Stocker

20.00 MEDIENTURM ZENTRAL Josefigasse 1/Lendplatz

Markus Huemer

Meine erste gelungene Ausstellung My first successful exhibition

PARTY

21.00 EXIL Josefigasse 1

Dj mr. elegantnoise

Eintritt frei Entrance free

SONNTAG SUNDAY, 17. APRIL 2005

Alle Ausstellungsorte sind von 11.00 – 17.00 Uhr geöffnet, außer Kunsthaus Graz und

Camera Austria 10.00 – 18.00 Uhr. Freier Eintritt bei allen teilnehmenden Galerien und

Institutionen, außer Kunsthaus Graz und Camera Austria.

All exhibition locations are open from 11 a.m. to 5 p.m. except Kunsthaus Graz and

Camera Austria 10 a.m. to 6 p.m.. Free entrance to all participating galleries and

institutions, except Kunsthaus Graz and Camera Austria.

RUNDGÄNGE GUIDED TOURS

Die Teilnahme ist kostenlos. No charge for participation.

KÜNSTLERGESPRÄCHE MIT ARTIST DISCUSSIONS WITH

JUSTIN HOFFMANN

11.00 Treffpunkt Meeting Point: GALERIE KUNST & HANDEL

Kunstraum/Kulinarium im Palais Trauttmansdorff, Bürgergasse 5

GALERIE KUNST & HANDEL Arnold Reinisch. Surfaces & Skins

NEUE GALERIE STUDIO Markus Redl. Nächstes Jahr ist auch noch

ein Tag Next year's another day

KULTURZENTRUM BEI DEN MINORITEN Esther Stocker

MEDIENTURM ZENTRAL Markus Huemer. Meine erste gelungene

Ausstellung My first successful exhibition

GALERIE & EDITION ARTELIER Markus Huemer. Ich zeichne dir ein

unsichtbares Quadrat I draw you an invisible square


Justin Hoffmann

Direktor des Kunstverein Wolfsburg. Seit 1988 kuratorisch tätig, seit 1995 für den Kunstraum

München, 1997 – 2000 an der Shedhalle in Zürich, 2000 – 2001 an der Kunsthalle

in Wien als Kurator beschäftigt. Arbeitete als Kritiker für die Zeitschriften Kunstforum International,

artforum, Kunst-Bulletin, springerin, frieze und die Süddeutsche Zeitung. Veröffentlichte

zusammen mit Marion von Osten 1999 das Buch "Das Phantom sucht seinen

Mörder. Ein Reader zur Kulturalisierung der Ökonomie". Gründungsmitglied der Musikgruppe

FSK.

Director of the Kunstverein Wolfsburg. Since 1988 curatorial work, since 1995 for the

MUNICH KUNSTRAUM, 1997–2000 AT THE SHEDHALLE IN ZURICH, 2000–2001 AT THE

KUNSTHALLE VIENNA. WORKED AS CRITIC FOR THE MAGAZINES KUNSTFORUM

INTERNATIONAL, ARTFORUM, Kunst-Bulletin, springerin, frieze and the Süddeutsche

Zeitung. Together with Marion von Osten he published the book "Das Phantom sucht seinen

Mörder. Ein Reader zur Kulturalisierung der Ökonomie" ("The Phantom Seeks His

Murderer: A reader on the culturalisation of the economy") in 1999. Founding member of

the band FSK.

KÜNSTLERGESPRÄCHE MIT ARTIST DISCUSSIONS WITH

BETTINA STEINBRUEGGE

13.00 Treffpunkt Meeting Point: GALERIE CC, Landhausgasse 10

(Eingang Entrance Casino)

GALERIE CC: Pawel Ksiazek. The Plot

WERKSTADT GRAZ: TERANGA RESTAURANT Bambo Sane, Lamin

Chessay. Konton / MEDIENLABOR Europa Projekt: A.C.R.E. 2005 /

Muhammad Müller. Basis Tunnel, 1426 (2005)

GALERIE SCHAFSCHETZY: Lore und Kurt Stadler. LoKuS l i n e s

GALERIE CENTRUM: frau mag rosa pink

FORUM STADTPARK: Forum's Fashion Bazaar

ab start 15.00: Designer Talk

Bettina Steinbruegge

Studium der Kunstwissenschaft, Engl. Philologie und Vergleichende Literaturwissenschaft,

seit Ende 2001 Direktorin der Halle für Kunst Lüneburg eV, Wissenschaftliche Betreuung der

Künstlerstätte Schloss Bleckede und Dozentin für Kunst- und Bildwissenschaften an der

Universität Lüneburg.

Degree in Art History, English Philology and Comparative Philology; since the end of 2001

director of the Halle für Kunst Lüneburg eV, scientific consulting for Künstlerstätte

Schloss Bleckede and lecturer for Art and Image Sciences at the University of Lüneburg.

KÜNSTLERGESPRÄCHE MIT ARTIST DISCUSSIONS WITH

HEMMA SCHMUTZ

14.00 Treffpunkt Meeting Point: ESC IM LABOR, Jakoministraße 16

ESC IM LABOR: Cloed Baumgartner, Anita Hofer, institut hofos.

Sewteeth

RHIZOM: T.T.T./THROUGHtheTEXTURE

GALERIE BLEICH-ROSSI: Andreas Hofer. Galassia che vai

MINORITEN-GALERIEN IM PRIESTERSEMINAR: Hanns Kunitzberger.

Abbild und Bildnis Image and Portrait

CAMERA AUSTRIA: Allan Sekula. TITANIC's wake

Hemma Schmutz

Studium der Kunstgeschichte und Germanistik in Wien, von 1994-1997 Leitung Depot Kunst

und Diskussion, Wiener Museumsquartier im Auftrag von Stella Rollig, seit 1998 wissenschaftliche

Mitarbeiterin für die Generali Foundation Wien, Co-Kuratorin zahlreicher Ausstellungsprojekte,

unterrichtet/(e) u.a. an der Akademie der bildenden Künste und an der

Technischen Universität in Wien. Veröffentlichungen von Texten u. a. in der Zeitschrift

springerin, Wien, seit März 2005 Leiterin des Salzburger Kunstvereins.

Degree in Art History and German Language and Literature in Vienna; 1994–1997

management of Depot: Kunst und Diskussion (Art and Discussion), Vienna Museumsquartier

for Stella Rollig; since 1998 scientific assistant at the Generali FoundationVienna, co-curator

of numerous exhibition projects, teacher i.a. at the Academy of Fine Arts and at the Technical

University in Vienna. Publications among others in the magazine springerin, Vienna, since

March 2005 director of the Salzburg Kunstverein.

KÜNSTLERGESPRÄCHE MIT ARTIST DISCUSSIONS WITH

THOMAS TRUMMER

15.00 Treffpunkt Meeting Point: GRAZER KUNSTVEREIN, Bürgergasse 4/II

GRAZER KUNSTVEREIN: Andreas Fogarasi. Osten East

GALERIE EUGEN LENDL: Alicja Kwade. Light Suicides

GALERIE GLACIS: Karl Karner. Skulpturen, Installation, Performance

Sculptures, Installation, Performance

GALERIE LEONHARD: Peter Sengl. Im Rahmen Within Bounds

MUSEUM DER WAHRNEHUNG: Josef Schulz. Hallen Halls

Thomas Trummer

Studium der Musik, Kunstgeschichte und Philosophie, seit 1996 Kurator für moderne und

zeitgenössische Kunst an der österreichischen Galerie Belvedere, Wien. Zahlreiche

Veröffentlichungen zur Geschichte der Ästhetik und der Gegenwartskunst, u.a.: TRAUER,

Wien 2003, PANAMARENKO: Multiples, Frankfurt/Main 2003; ULYSSES. Die unausweichliche

Modalität des Sichtbaren, Wien 2004, VALIE EXPORT: Serien, Frankfurt am Main: 2004;

STIMMEN-BILDER, Frankfurt am Main 2004.

Degree in Music, Art History and Philosophy; since 1996 curator for modern and

contemporary art at the österreichische Galerie Belvedere, Vienna. Numerous Publications

on the history of aesthetics and contemporary art, among others: TRAUER, Wien 2003,

PANAMARENKO: Multiples, Frankfurt/Main 2003; ULYSSES. Die unausweichliche Modalität

des Sichtbaren, Wien 2004, VALIE EXPORT: Serien, Frankfurt am Main: 2004; STIMMEN-

BILDER, Frankfurt am Main 2004.

RUNDGANG FÜR KINDER VON 5 – 8 JAHREN

GUIDED TOUR FOR CHILDREN (AGE 5 – 8)

Am Sonntag um 15.00 sind alle Kinder von 5 – 8 Jahren herzlich dazu eingeladen,

gemeinsam mit dem Verein KUNST.WERK ins aktuelle Grazer Ausstellungsgeschehen

einzutauchen.

On Sunday from 3 pm on we want to invite children (from age 5 – 8) to explore, together

with the team of KUNST.WERK, the contemporary art scene represented at selected

galleries of Graz.

15.00 Treffpunkt Meeting Point: GALERIE KUNST & HANDEL

Kunstraum/Kulinarium im Palais Trauttmansdorff, Bürgergasse 5

Dauer duration: 1,5 Stunden 1,5 hours

GALERIE KUNST & HANDEL: Arnold Reinisch. Surfaces & Skins

GALERIE SCHAFSCHETZY: Lore und Kurt Stadler. LoKuS l i n e s

Schicht für Schicht entstehen die Bilder von Arnold Reinisch, die wir in der Galerie Kunst &

Handel im Kunstraum/Kulinarium zu enträtseln versuchen. Rau und glatt, davor und dahinter,

vergrößert und verkleinert: Die Entdeckungsreise führt auf und hinter die Oberflächen und

lässt vieles zum Vorschein kommen.

Dass auch Linien Schichten erzeugen und dabei Schnecken eine Rolle spielen können, zeigt

Lore Stadler in der Galerie Schafschetzy, während Kurt Stadler gar den Mond als Zeichenstift

verwendet. Es verspricht also spannend zu werden.

The artist Arnold Reinisch creates his paintings layer by layer. At Galerie Kunst & Handel,

Kunstraum/Kulinarium we will try to investigate those layers and surfaces: rough and

smooth, enlarged and reduced, on the surface and covered up – we will discover many

"hidden things" on our journey. At Galerie Schafschetzy then, we will find out that drawn

lines can also create layers and the artist Lore Stadler shows us that snails play an important

role in this play with layers. Kurt Stadler whose work we will also see at this gallery uses

even the moon as a drawing tool. Curious

RUNDGANG GUIDED TOUR KUNSTHAUS GRAZ, LENDKAI 1

17.00 Michel Majerus. Installationen 92-02 Installations 92-02

John Baldessari. Life's Balance. Werke 84-04 Works 84-04

AUSKLANG FINAL SOUND GALERIENTAGE

18.00 Im at GASTHAUS KUNSTHAUS, Lendkai 1

mit with surprise Dj

Eintritt frei Entrance free


01 CAMERA AUSTRIA

Kunsthaus Graz, Lendkai 1

A-8020 Graz

T. +43.316.8155500, F. +43.316.8155509

www.camera-austria.at

Di – So Tue – Sun 10.00 – 18.00

Do Thur 10.00 – 20.00

Allan Sekula

TITANIC's wake

02. 04. – 22. 05. 2005

Eröffnung Opening: 01. 04. 2005

Allan Sekula ist einer der wichtigsten zeitgenössischen

Künstler, die sich kritisch

auf die ökonomischen, politischen, sozialen

und kulturellen Veränderungen durch die

Globalisierung von Ökonomie und Politik

beziehen. "TITANIC's wake zeigt, so hoffe

ich, dass ein einfaches visuelles Tagebuch

der letzten beiden Jahre des 20. Jahrhunderts

an die epische Breite und Resonanz

eines historischen Romans erinnern kann

[...] ohne von den visuellen Möglichkeiten

sorgfältiger Dokumentarfotografie abzuweichen."

(A. Sekula)

The American photographer and essayist

Allan Sekula has been considered one of

the most important of the contemporary

artists who take a critical view of the

economic, political, social, and cultural

changes being brought about by the

globalisation of politics and the

economy. "Hopefully, TITANIC's wake

demonstrates that a simple visual diary

of the last two years of the twentieth

century can suggest the epic sweep

and resonance of a historical novel, […]

without departing from the pictorial

possibilities of careful documentary

photography." (A. Sekula)

02 ESC IM LABOR

Jakoministraße 16, A-8010 Graz

T. +43.316.836000, F. +43.316.8360004

http://esc.mur.at/

Mo – Sa Mon – Sat 14.00 – 19.00

Cloed Baumgartner, Anita Hofer,

institut hofos

Sewteeth

16. 04. – 30. 04. 2005

Endlose Stunden Dauereinsatz an der

Nähmaschine; genäht wird an einer

gemeinsamen, endlosen Schleife, die sich

durch das Gebäude zieht. In die Schleife

verwoben sind Alu-Streifen und Drähte, die

durch das Durchstoßen mit Nadeln einmalig

Klang produzieren, der über Tonabnehmer

abgenommen und dann im Raum

verteilt wird, wie auch die Geräusche der

Nähmaschinen. BesucherInnen können

die PerfomerInnen ablösen. Die Performance

ist anschließend als Installation

zu sehen.

Endless hours of sewing; a common,

endless loop is sewed that is folding itself

through the building. Incorporated into the

loop are threads of metal that produce

sound while being destroyed by the needle.

Visitors can join and replace the

performers. A documentation of the

endless performance will be shown as

installation.

03 FORUM STADTPARK

Stadtpark 1, A-8010 Graz

T. +43.316.827734, F. +43.316.82773421

http://forum.mur.at

Di – Fr Tue – Fri 10.00 – 18.00, Sa, So,

Feiertag Sat, Sun, Holiday 14.00 – 18.00

Forum's Fashion Bazaar

Graz – Zagreb – Sarajevo – Sofia –

Riga – Vienna

Lejla Begić (BiH), Josipa + Marijana Bronić

(HR), Irina Gavrich (A), Mariela Gemisheva

(BUL), kao pao shu (BiH), mrak (BiH), Pjotr

Paulson (A), pureculture (LV), Silvio Vujičić

(HR) & Pell Mell (A): ni-ly, Odrowaz, kay

double U, van beren

15. 04. – 17. 04. 2005

Modeschau Fashion Show:

14. 04. 2005, 20.00, danach afterwards

Filmclub & Cocktails

Das Modekollektiv Pell Mell versteht sich

als kreativer Umschlagplatz für Ideen und

Produkte der Mode- und Designszene. Mit

Forum's Fashion Bazaar wird die bei uns

noch weit gehend unbekannte Modedesignszene

aus Europas Osten vorgestellt.

Das Eröffnungshighlight ist die Modeschau

Donnerstag Abend. In der temporären Zeltstadt

mit Teehaus, die von Freitag bis

Sonntag installiert ist, werden die eingeladenen

DesignerInnen und Pell Mell ihre

aktuellen Kollektionen ausstellen und sich

kreativ austauschen.

Pell Mell, a collective of fashion designers,

is to be understood as a creative trading

centre for fashion ideas and products.

Forum's Fashion Bazaar presents a great

extent of unknown designers of the

gripping and creative design scene of the

east of Europe. The opening highlight is the

fashion show Thursday evening. In the

temporary tent city with Tea House,

installed from Friday to Sunday, the invited

designers and Pell Mell exhibit their

collections and support a creative

exchange.

04 GALERIE BLEICH-ROSSI

Bürgergasse 4/II, A-8010 Graz

T. +43.316.834587, F. +43.316.834588

www.bleich-rossi.at

Di – Fr Tue – Fri 15.00 – 19.00

Sa Sat 11.00 – 14.00 und nach

Vereinbarung and by appointment

Andreas Hofer

Galassia che vai

16. 04. – 25. 05. 2005

Das Werk von Andreas Hofer (geb. 1963) ist

Ausdruck eines in sich geschlossenen und

gleichzeitig durchlässigen Kosmos. Es lässt

sich weder formal und inhaltlich kategorisieren

noch zeitgenössischen Trends zuordnen.

In einer breiten Palette von Ausdrucksformen

[...] formuliert Hofer sein vieldeutiges

und abgründiges Weltbild, das auf

einer existentiellen Auseinandersetzung

mit der weltlichen und insbesondere der

deutschen Geistes- und Kunstgeschichte

basiert. (Dr. Susanne Gaensheimer)

The works by Andreas Hofer (born 1963)

are the expression of a closed and at the

same time permeable cosmos. Neither

form nor content can be categorised and

assigned to contemporary trends. In a

wide range of forms of expression [...]

Hofer formulates his ambiguous and

cryptic world view based on the existential

dealing with the mundane and especially

the German history of ideas and of art.

(Dr. Susanne Gaensheimer)

05 GALERIE CC

Landhausgasse 10

(Eingang Entrance Casino), A-8010 Graz

T. +43.316.80490, F. +43.316.826467

office@grazercongress.co.at

Mo – So Mon – Sun 16.00 – 20.00

Pawel Ksiazek

The Plot

16. 04. – 06. 05. 2005

Die Galerie CC präsentiert den polnischen

Maler Pawel Ksiazek in seiner bereits zweiten

Personale in Österreich. Ksiazek inszeniert

Leinwandbilder, designhafte Objektkonstellationen

und Wandmalerei zu einem

performativ-bildtrügerischen Plot. Er arbeitet

mit räumlichen Verzerrungen, Imitationen

und Film-Sequenzen. In seinem spekulativmodellhaften

Realismus stößt er an die

Grenze zum Konzeptuellen. Durch seine

exzessiven Anwendungsweisen des Mediums

Malerei tritt die flüchtige Signifikanz der

Inhalte und Durchlässigkeit der Formen auf,

die zur Unterwanderung hegemonialer Verhältnisse

dient. (Goschka Gawlik)

My method is based on creating abstract

spaces, systems and models refer to real

structures and phenomena like forces of

nature, audio systems or mass

reproductionsystems. My idea is to

alternate between "the real" and the

"fictitious", forming nonexisting models to

look at real things, or combine them

together. By merging the "artificial" with the

"natural" I'm trying to create visual traps.

(Pawel Ksiazek)

06 GALERIE CENTRUM

Färbergasse 7, A-8010 Graz

T./F. +43.316.824541

www.galeriecentrum.at

Di – Fr Tue – Fri 16.00 – 18.00

Sa Sat 11.00 – 13.00

frau mag rosa pink

Ohne Titel Untitled

16. 04. – 07. 05. 2005

Eine rosa-rote Serie von frau mag rosa pink

A rose-pink series by frau mag rosa pink

reflection-erection-satisfaction

Die Ausstellung umfasst vier von einander

abweichende Stilrichtungen: Comic-, Näh-,

Video- und skulpturale Malerei. Farblich

reduzierte und ornamental arrangierte

Stoff-, Farb-, Linearstrukturen ergeben

symbiotisch-laszive Berührungspfade in

rosa-rot. Verzicht auf Titel und damit Verwehrung

jeglicher verbaler Vorgaben lassen

BetrachterInnen offen reflektieren. Die

gesammelten Werke umspannen Themenbereiche,

die auf jederfrau/mann zutreffen.

Jedoch – Vorsicht sei geboten: die Farbe

rosa lässt sich nicht täuschen...

The exhibition combines four diverging

styles: comic-, sewing-, video- and sculptural

painting. Symbiotic and lascivious paths of

contact, all done in pink, are the result of

reduced colour usage and ornamental

arrangements containing cloth/colour/

linear/structures. Untitled – therefore a

rejection of any verbal handicap – the viewer

is able to reflect independently.The collected

works deal with topics representative of

every wo/man. Nevertheless be careful: pink

as a colour cannot be deceived...

07 GALERIE EUGEN LENDL

New Space, Palais Wildenstein

Hans-Sachs-Gasse 1/I, A-8010 Graz

T. +43.316.825514, F. +43.316.8165764

www.eugenlendl.com

www.artnet.com/eugenlendl.html

Die – Fr Tue – Fri 11.00 – 19.00

Sa Sat 10.00 – 13.00

Alicja Kwade

Light Suicides

16. 04. – 05. 06. 2005

Die 1979 in Polen geborene Künstlerin Alicja

Kwade befasst sich in ihrer Arbeit mit den

Erklärungsversuchen von Licht und Zeit

sowie ihrer Wahrnehmung in Abhängigkeit

von der Umgebung. Dabei greift die Künstlerin

wissenschaftliche Aspekte auf und versetzt

die daraus resultierenden abstrakten

Fragen in triviale Situationen ihrer Umgebung.

Diese Beobachtungen werden in der Serie

"Meridiane" in den Innenraum übertragen.

(Vgl.: Stephanie Bender, Wandergalerie)

The 1979 in Poland born artist Alicja Kwade

is concerned in her work with the attempts

at explanation of light and time as well as

their perception as a function of the

environment. The artist takes up scientific

aspects and shifts the abstract questions

resulting from it into trivial situations of her

environment. These observations are

assigned in the series of "meridiane" into the

interior. (cp.: Stephanie Bender, Wandergalerie)

08 GALERIE GLACIS

Glacisstraße 55/Maiffredygasse 1

A-8010 Graz

T./F. +43.316.381562, M. +43.664.3842054

http://galerie.glacis.at

Mo – Sa Mon – Sat 12.00 – 14.00,

17.00 – 19.00

Karl Karner

Performance: Linda Samaraweerovó

Skulpturen, Installation, Performance

Sculptures, Installation, Performance

16. 04 – 30. 06. 2005

Tor! Tor! Tor! Kleinwüchsiger Angler, flinke

Jägermännchen im Schafspelz, irren

umher. Fest in den Händen, doch das wollen

sie nicht. Immer sind sie auf ihre Augenblicke,

entspannungsversprechende Situationen,

vorbereitet. Fuß hin, Hand her, Kopf

durch die Mitte. Sie schaffen es, wie auch

immer, meist, irgendwie. Trauen Sie keinem

Kopf mit Lächeln, schön betuchtem! Knöpfen

Sie sich zu! Sie könnten jederzeit von

irgendeiner Seite ins Tor geschossen

werden. Ich höre schon den Jubel.

Goal! Goal! Goal! Short-of-stature anglers,

swift little huntsmen in sheep's clothing

wander around. Holding it tight in their

hands, though they don't want it. Always

prepared for their moments, for situations

promising an easing of the tension. Foot

back, hand forward, head right through

the middle. They make it, anyway, mostly

anyhow. Never trust a smiling face, let

alone a well-heeled one! Button up! You

could be shot into goal from anywhere at

any time. I can already hear the cheers!


09 GALERIE

KUNST & HANDEL

Kunstraum Kulinarium im Palais

Trauttmansdorff, Bürgergasse 5, (Büro

Office: Einspinnergasse 2), A-8010 Graz

T. +43.316.810098, F. +43.316.813500

M. +43.664.3077179

www.kunstundhandel.com

Di – Fr Tue – Fri 11.00 – 18.00

Sa Sat 10.00 – 13.00

Arnold Reinisch

Surfaces & Skins

16. 04. – 14. 05. 2005

In seinen Tafelbildern beschäftigt sich

Arnold Reinisch mit der Entwicklung von

Oberflächenstrukturen, die zuerst, und ohne

Berücksichtigung des Kontexts ihres Entstehens,

als Informels betrachtet werden

könnten. In mehreren Arbeitsgängen

werden lasierende Farbschichten auf die

Leinwand aufgebracht, die dann ein räumliches

Hintereinander suggerieren. Er legt

virtuelle Häute – Skins, aus dem Kontext der

Körperbilder – über architektonische Fassaden

und gleicht in den Versuchsanordnungen

– nämlich durch Gestaltung von

Oberflächen, Surfaces – auf der einen Seite

die Architektur nahezu vollständig ihrem

Hintergrund an.

In his panel paintings Arnold Reinisch

concerns himself with the development of

surface structures, which, at first, and

without considering the context from which

they developed, could be regarded as

Informels. In several processing steps, films

of transparent dye are applied to the

canvas, suggesting a spatial progression.

From the context of body pictures, he

applies virtual skins over architectonic

facades and on the one hand, in the

experimental arrangement – through the

design of surfaces – adapts the architecture

almost completely to its background.

10 GALERIE LEONHARD

Leonhardstraße 3, A-8010 Graz

T./F. +43.316.384537

www.galerie-leonhard.at

Mo – Fr Mon – Fri 15.00 – 18.30

Sa Sat 9.30 – 12.30

Peter Sengl

Im Rahmen Within Bounds

16. 04. – 14. 05. 2005

Dieter Ronte über Peter Sengl: "Der

Mensch ist nur in seiner sozialen Korrelation

zu verstehen, er ist nicht er selbst –

holdes humanistisches Anliegen –, er ist

manipuliert, er leidet, er wird deformiert, er

sozialisiert mit und gegen andere, er ist

nicht artgerecht, er bricht permanent aus

im Schatten der Tabus, er will interessant

sein, erfährt immer wieder seine eigenen

Fesselungen. Sengl spürt diese Korsettierungen

auf."

"Ich will nichts Bestimmtes vermitteln, nur

das, was ich bin.Wenn man was tut – und ich

mache halt Bilder – dann versucht man sich

selbst in der Arbeit näher zu kommen." (P.Sengl)

Dieter Ronte on Peter Sengl: "Man can be

understood only in his social correlation; he

is not himself – what a sweet humanistic

concern – he is manipulated, he suffers, he

is distorted, he socialises with and against

others; he is not appropriate to the species,

permanently breaks out in the shadow of

taboos; he wants to be interesting, again

and again experiences his own chains.

Sengl traces these corsets."

"I don't want to convey something particular,

only, what I am. If you do something – and

I am doing pictures – then you try to

approach yourself in your work." (P. Sengl)

11 GALERIE

SCHAFSCHETZY

Färbergasse 2, A-8010 Graz

T. +43.316.828982, F. +43.316.82898215

www.galerie-schafschetzy.com

Mo – Fr Mon – Fri 10.00 – 13.00,

14.00 – 18.00, Sa Sat 10.00 – 13.00

Lore und Kurt Stadler

LoKuSl i n e s

16. 04. – 07. 05. 2005

Lore Stadler zeichnet mit Schnecken. Ausgehend

von der Linie in ihrer ganz speziellen

Ausformung als Spirale versucht sie,

sich durch komplexe Bedeutungsverschiebungen,

Schichtungen und Überlagerungen

verschiedenen Realitätsebenen zu nähern.

Kurt Stadler ist so unbescheiden, den Mond

als Zeichenstift zu verwenden. Aus dem

Handgelenk geschüttelte Mikrobewegungen,

Sekundenprotokolle kleinster unbewusster

Zuckungen, ziehen, bildlich gesehen,

die Spur des von der Sonne geborgten

Lichts über den Nachthimmel.

Lore Stadler draws with snails. Starting

from the line in its very specific shape as a

spiral, she attempts to approach various

levels of reality by means of complex shifts

of meaning, layerings and superimpositions.

Kurt Stadler makes so bold as to use the

moon as a crayon. Micro-movements

shaken out of his wrist, second-by-second

records of diminutive, unconscious

convulsions; metaphorically speaking, the

trace of the light borrowed from the sun

over the night sky.

12 GALERIE & EDITION

ARTELIER

Großmarktstraße 8b / Medienturm, 4. Stock

(Büro Office 2. Stock), A-8020 Graz

T: +43.316.834411, F. +43.316.834411-22

www.galerie-edition-artelier.at

Di – Fr Tue – Fri 11.00 – 13.00,

14.00 – 18.00

Markus Huemer

Ich zeichne dir ein unsichtbares Quadrat

I draw you an invisible square

16. 04. – 31. 05. 2005

Die Arbeit "Ich zeichne dir ein unsichtbares

Quadrat" zeigt in ironischer Weise das

"geniale Künstlerhändchen" beim Zeichnen.

Genauer: In der DVD-Arbeit befleißigt

sich der Künstler bei der Erfüllung einer

Schulbuchaufgabe. "753 Mikroben aus 41

verschiedenen Stämmen versuchen, in ein

unsichtbares Quadrat einzudringen.

(Fangen Sie jetzt an, es muss nicht auf

einmal fertig werden. Wenn Sie schlampig

werden, aufhören und ein andermal weiterzeichnen.)"

ist die Aufgabenstellung, die der

Künstler Markus Huemer in fast manischer

obsessiver Weise bewerkstelligt.

The work "Ich zeichne dir ein unsichtbares

Quadrat" [I draw you an invisible square]

shows the "artist's hand of genius" drawing

in an ironical way. More precisely: in this

DVD work the artist applies himself to a

schoolbook exercise. "753 microbes of 41

different strains attempt to invade an

invisible square. (Start now, it does not

have to be finished all at once. If you start

getting sloppy, stop drawing and continue

some other time.)" This is the task the artist

Markus Huemer accomplishes in an almost

manically obsessive way.

13 GRAZ KUNST

vormals formerly WORKSHOP GRAZ

Färbergasse 3 und (neu!) and (new!)

Sporgasse 18-20, A-8010 Graz

T. +43.316.816176, F. +43.316.818306.60

http://werkstadt.at/

Mo – Fr Mon – Fri 09.00 – 12.30,

14.30 – 18.00, Sa Sat 10.00 – 17.00

GRAZ KUNST

Elisabeth Altenburg, Irene Andessner,

Joachim Baur, Gottfried Bechtold, Vanesa

Cvachte, Christoph Ebener, Barbara Edlinger,

Seiichi Furuya,Anselm Glück, G.R.A.M., Max

Grün, Bernhard Hausegger, Eva Hoffmann,

Werner Hofmeister, Mari Ishikawa, Josef

Klammer, Kirsten Klöckner, Claudia Klucaric,

Andrea Knecht,Andreas Leikauf, Muhammad

Müller, Manfred Nisslmüller, Gabriele

Reichmayr, Arnold Reinisch, Leo Schatzl,

Irmgard Schaumberger, Kurt Stadler,

Ingeborg Strobl, Walter Supper, Josef

Taucher,Timm Ulrichs, Peter Weibel, Carmen

Wonner, Franz Xaver, u.v.a. and others

Präsentation GRAZ KUNST im vormals

WORKSHOP GRAZ Färbergasse 3 und in der

neu geschaffenen Einrichtung GRAZ KUNST

in der Sporgasse 18-20.

Presentation GRAZ KUNST in the former

WORKSHOP GRAZ, Färbergasse 3, and at the

newly created establishment GRAZ KUNST,

Sporgasse 18-20.

Elisabeth Schafzahl

Ruheraum Rest Room

Installation (Färbergasse 3)

14 GRAZER KUNSTVEREIN

Bürgergasse 4/II, A-8010 Graz

T. +43.316.834141, F. +43.316.834142

www.grazerkunstverein.org

Di – Fr Tue – Fri 11.00 – 19.00

Sa Sat 11.00 – 15.00

Andreas Fogarasi

Osten East

16. 04. – 04. 06. 2005

Repräsentationsformen, wie diejenige von

Tourismus-Konzepten, Logokulturen oder

jene des sogenannten "Branding" einer

bestimmten Marke bilden jeweils die Ausgangssituation

für die künstlerische Recherche

und die kritische Analyse des österreichischen

Künstlers Andreas Fogarasi. Mit

modellhaften Darstellungen versucht er

inhaltlichen und formalen Zusammenhängen

zwischen Typographie, Design, Architektur

und urbanistischen Raumkonzepten

auf die Spur zu kommen. Mit der Übernahme

von kommerziellen Displayformen

verweist er nicht zuletzt auf den Stellenwert

des Ausstellungsbetriebs als Teil der Kulturindustrie.

Image forms, such as tourism concepts,

logo cultures or the "branding" of a

particular trademark, are the starting point

for artistic research and the critical analysis

by the Austrian artist Andreas Fogarasi.

With exemplary depictions he seeks to

trace correlations in form and content

between typography, design, architecture

and urban space concepts. By adopting

commercial forms of display, he refers not

least to the significance of the exhibition

business as part of the cultural industry.

aktuelle kunst in graz Gast:

contemporary art in graz Guest:

15 KHG GALERIE

Leechgasse 24, A-8010 Graz

T. +43.316.322628

http://www.khg-graz.at

Mo – So Mon – Sun 08.00 – 20.00

Markus und Martin Gansberger,

Verena Resch

LIGHTSCAPE#1

Eine Sound-, Video-, Lichtinstallation

A sound, video, light installation

08. 04. – 30. 06. 2005

Eröffnung Opening: 07. 04. 2005

Das Foyer der KHG ist nicht musealer White

Cube. Ein künstlerischer Eingriff quer zu Alltagserfahrung

und Irritation des Gewohnten

wird es neu erfahrbar werden lassen. Im

Raum entstehende Geräusche werden in

Video umgewandelt. Eine Lichtinstallation,

die eine Ruhezone generiert, wird den Raum

auch optisch verändern. Die Einladung zu

kontemplativer Ruhe und die Aufforderung,

durch Geräusche spielerisch Bilder zu

erzeugen, sind die beiden Pole, zwischen

denen sich der Eingriff bewegen wird.

The foyer of the KHG is not a museum-like

White Cube. An artistic intrusion divergent

to every-day experience and irritation of

what one is accustomed to will allow the

foyer to be experienced in a different way.

Sounds generated in the assembly hall will

be transformed into video. A light

installation, generating a rest area, will

change the room optically as well. The

invitation to contemplative tranquillity and

the calling to produce pictures in a playful

manner are the two poles, in between

which the intervention will move.

16 KULTURZENTRUM

BEI DEN MINORITEN

Mariahilferplatz 3, 2. Stock 2 nd floor

A-8020 Graz

T. +43.316.711133, F. +43.316.7111334

Mo – Fr Mon – Fri 10.00 – 18.00

www.minoritenkulturgraz.at

Esther Stocker

16. 04. – 21. 05. 2005

Alles in diesem Werk scheint vorhersehbar,

einer Formel gleich, von "kartesianischer

Klarheit". Es scheint so. Die Kunst von Esther

Stocker, Otto Mauer Preisträgerin 2004, ist

ein Vorstoß aus scheinbar Vertrautem in

immer neue Bereiche des Unerwarteten.

All of her work seems to be predictable like a

formula. But it just seems to be like that.The

art of Esther Stocker is a progress from

familiar items to new areas of the unexpected.

Hinweis Tip: Cumulus_Kunst: Vor Ort

Werner Schimpl: IDENTITY UNKNOWN

Stiegenaufgang zum Minoritensaal

stairway to the Minoritensaal


17 KUNSTHAUS GRAZ

AM LANDESMUSEUM JOANNEUM

Lendkai 1, A-8020 Graz

T. +43.316.8017-9200

F. +43.316.8017-9112

http://www.kunsthausgraz.at

Die – Son Tue – Sun 10.00 – 18.00

Do Thur 10.00 – 20.00

Michel Majerus

Installationen 92-02 Installations 92-02

13. 02. – 16. 05. 2005, Space01

In seinem kurzen Leben hat Michel Majerus

ein außergewöhnliches Werk hinterlassen.

Er folgte nicht nur dem Zeitgefühl der

1990er Jahre, das von der Digitalisierung in

der Kultur, von Techno und Extase geprägt

war, er bestimmte es mit.

In his short life Michel Majerus had left

behind a remarkable body of works. He not

only followed the spirit of the 1990s, which

was characterised by the digitalisation of

culture, by techno and ecstasy but helped

define it.

John Baldessari

Life's Balance. Werke 84-04 Works 84-04

06. 03. – 16. 05. 2005, Space02

"Warum ist etwas Kunst und etwas anderes

keine Kunst" Mit dieser Frage hat

John Baldessari (geb. 1931), einer der

bedeutendsten amerikanischen Künstler

der Gegenwart, seinen konzeptuellen

Ansatz umrissen. Sein Werk, das Fotografie

mit Malerei und Kunstgeschichte

mit Alltagskultur kombiniert, zeigt die

Unmöglichkeit, zu totaler Wahrheit oder

vollständigem Wissen zu gelangen.

In Kooperation zeigt das MUMOK Wien

Baldessaris Frühwerk bis 1984.

"Why is something art, and why is

something else not art", that is how

John Baldessari (born in 1931), one of the

most important contemporary American

Artists, has described his major conceptual

preoccupation. His oeuvre, which

combines photography with painting and

art-historical reference with everyday life,

is a study of impossibility of grasping a

total truth or obtaining complete

knowledge. In collaboration MUMOK Wien

presents Baldessari's early work till 1984.

18 MEDIENTURM ZENTRAL

Josefigasse 1 / Lendplatz, A-8020 Graz

T. +43.316.740084

www.medienturm.at

Di – Sa Tue – Sat 14.00 – 18.00

Markus Huemer

Meine erste gelungene Ausstellung

My first successful exhibition

16. 04. – 14. 05. 2005

Markus Huemers Werkstrategie lässt sich

am ehesten mit dem Begriff "medialer

Manierismus" umschreiben. Die im Manierismus

gebräuchliche Deformierung und

Dekonstruktion des kanonisierten, klassischen

Stils greift Huemer als strategisches

Mittel auf und überträgt die Strukturgedanken

der "alten Medien" – und dabei der

Malerei als ihr Synonym – auf die "neuen

Medien". Begleitend zur Ausstellung wird

jeweils sonntags ein begleitendes Künstler-

Video von Markus Huemer in der Ovalhalle

/ MQ Wien gezeigt.

Markus Huemer's works' strategy can best

be embraced by the term "medial

mannerism". Huemer picks up as a

strategic tool the deformation and

deconstruction of the canonized, classical

style that is common in mannerism, and

transfers the ideas of structure within the

"old media" – and here within painting as

its synonym – to the "new media". With the

exhibition comes an accompanying artist's

video by Markus Huemer presented at the

Ovalhalle /MQ Wien on Sundays.

19 MINORITEN-GALERIEN

IM PRIESTERSEMINAR

Bürgergasse 2, A-8010 Graz

T. +43.316.711133

Di – So Tue – Sun 10.00 – 15.00 und

nach Vereinbarung and by appointment

Hanns Kunitzberger

Abbild und Bildnis Image and Portrait

16. 04. – 08. 05. 2005

Scheinbar monochrom und abstrakt malt

Hanns Kunitzberger Abbilder und Bildnisse

in der klassischen 3/4-Ansicht. Mutter mit

Kind, Portraits, Gesichter – bloß man sieht

sie nicht, oder erst nach und nach. Zu

erwarten ist eine Evokation der Stille, die

sich mit Licht verbindet. Eine Bank zum

Schauen ist vorbereitet.

Apparent monochrome and abstract

Kunitzberger is painting images and

portraits in the classical 3/4-view. A mother

with her child, portraits, faces – but you

can't see it at once; these images seem to

appear step-by-step. Pure silence can be

expected combined with light. A bench will

be prepared.

20 MUSEUM

DER WAHRNEHMUNG

Friedrichgasse 41, A-8010 Graz

T. +43.316.811599

F. +43.316.8115994

www.muwa.at

Mi – Mo Wed – Mon 14.00 – 18.30

Josef Schulz

Hallen Halls

In der Ausstellungsreihe: Reduktive Kunst

im Museum der Wahrnehmung As part of

the exhibition series: Reductive Art in the

Museum der Wahrnehmung

05. 02. – 22. 04. 2005

"Was man sich unter einer objektiven fotografischen

Sicht vorstellt, gibt es gar nicht;

Jede Fotografie ist das subjektive Produkt

dessen, der sich der Wirklichkeit annähert."

Und: "Ich habe schon bei der ersten Montage

festgestellt, dass man den Bezug der

Fotografie zum realen Gegenstand verliert.

Es entsteht eine neue Abbildungsstufe, eine

Stufe, die zwar Realität vorgaukelt, aber

nicht mehr Realität ist." (J. Schulz)

"There is no such thing as what one

imagines to be an objective photographic

view; every photograph is the subjective

product of one person's approach to

reality." And: "Even when I was doing the

first montage I realised that you lose the

reference of photography to the real object.

A new image layer appears, a layer that

may indeed feign reality but is no longer

reality." (J. Schulz)

21 NEUE GALERIE STUDIO

AM LANDESMUSEUM JOANNEUM

Sackstraße 16, A-8010 Graz

T. +43.316.829155, F. +43.316.815401

www.neuegalerie.at

Di – So Tue – Sun 10.00 – 18.00

Do Thur 10.00 – 20.00

Markus Redl

Nächstes Jahr ist auch noch ein Tag

Next year's another day

09. 04. – 16. 05. 2005

Eröffnung Opening: 08. 04. 2005

Marmor und Bronze sind die klassischsten

Materialien, die die Skulptur seit jeher

einsetzt. Qualitäts- und Wertvorstellung, in

traditionell geistiger als auch in materieller

Hinsicht, drücken die beiden Materialien

aus. Sie sind Garanten für einen

Anspruch, den es im Bewusstsein der

BetrachterInnen zwar noch gibt, der aber

seit der Avantgarde des beginnenden 20.

Jhds. obsolet geworden ist. Markus Redl

"verschwendet" sowohl Material, als auch

Arbeitskraft und positioniert sich kritisch,

wenn er Begriffe und Werte nach ihrer

Sinnhaftigkeit fragt.

Marble and bronze are the classical

materials sculpture has employed since

time immemorial. They express ideas of

quality and value in traditionally spiritual as

well as material terms. Furthermore, they

are guarantees of a demand that does

indeed still exist in spectators'

consciousness but which has become

obsolete since the avant-garde of the early

20th century. Markus Redl "squanders"

material as well as manpower and takes up

a critical position questioning the

usefulness of notions and values.

22 RHIZOM

Jakoministraße 9 und and 10, A-8010 Graz

T. +43.316.699.12040482

http://rhizom.mur.at

Fr, Sa Fri, Sat 14.00 – 19.00

T.T.T./THROUGHtheTEXTURE

Sarah Carrington, Branca Curcic, Solveig

Haring, Ursula Kiesling, Livia Paldi,

Genoveva Rückert, Andreas Spiegl, Andrea

van der Straeten u. a. and others

16. 04 – 30. 04. 2005

Der von RHIZOM produzierte Katalog

"OUTofSPACE" wird zum Ausgangsmaterial

für ein neues Projekt. Die vielfältigen thematischen

Tableaus und Interventionen von

lokalen und internationalen KünstlerInnen

dienen als Impulsgeber für neue Textkreationen,

die wiederum als autonome Körper,

für sich stehend funktionieren sollen. Die

Texte werden in einem Katalog publiziert

und in einer Ausstellung in einer wiederum

visualisierten Schleife aufbereitet.

Die Wiedererkennbarkeit ist die Unberechenbarkeit!

The catalogue OUTofSPACE produced by

RHIZOM is the base material for a new

project. The diverse thematic tableaux and

interventions by local and international

artists serve as impulses for new text

creations, which again are to function on

their own as autonomous bodies. The texts

are published in a catalogue and presented

in an exhibition as a visualised loop.

Recognisability is unpredictability!

aktuelle kunst in graz Gast:

contemporary art in graz Guest:

23 TAZL. KLASSISCHE

MODERNE & AKTUELLE

KUNST

Neutorgasse 47, A-8010 Graz

T. +43.316.820046, M. +43.664.2308710

claudia.schmid@galerietazl.at

Die – Fr Tue – Fri 11.00 – 18.00

Sa Sat 09.00 – 13.00 und nach

Vereinbarung and by appointment

Memoire de la Liberté

Joseph Beuys, Bram Bogart, Cesar, Sandro

Chia, Christo & Jeanne Claude, Corneille,

Erro, Sam Francis, David Hockney, Ellsworth

Kelly, Robert Indiana, Joseph Kosuth, Sol

LeWitt, Roy Lichtenstein, Robert Motherwell,

Mimmo Paladino, Robert Rauschenberg,

Mimmo Rotella, Jesus Rafael Soto, Antoni

Tapies, Tom Wesselmann

15. 03. – 18. 04. 2005

"Memoire de la Liberté" stellt das weltweit

größte grafische Konvolut dar. Im Jahr 1990

wurden die zu dieser Zeit international

wichtigsten 53 KünstlerInnen eingeladen,

um zum Thema Freiheit Arbeiten zu erstellen.

Der Träger dieses Projekts war die

UNO. Die ausgewählten KünstlerInnen

bekamen je einen Menschenrechtsartikel

als Vorgabe für deren künstlerische Auseinandersetzung.

Die erste Präsentation

fand im Centre Pompidou statt. Motiv des

Plakats bzw. Ausstellungskatalogs war die

Arbeit von Bram Bogart.

"Memoire de la Liberté" represents the

world-wide largest graphic packet. In 1990

the 53 international most important artists

of this time were invited to work on the

theme Freedom working with the UNO as

the supporter of this project. The artists

selected one article out of the human rights

as a theme for an artistically analysis. The

first presentation took place in Centre

Pompidou. The motife of the poster

respectively of the exhibition catalogue

was Bram Bogart´s work.

24 WERKSTADT GRAZ

Sporgasse 16, A-8010 Graz

Hinterhof, 1. Stock, Keller

Backyard, 1 st floor, cellar

T.+43.316.818306, F. +43.316.818306.60

http://ALMANACH2003.MUR.AT/

Di – Sa Tue – Sat 11.00 – 15.00,

18.00 – 22.00 und nach Vereinbarung

and by appointment

TERANGA RESTAURANT

Bambo Sane, Lamin Chessay

Konton

Europa Projekt: A.C.R.E. 2005

MEDIENLABOR

Muhammad Müller

Basis Tunnel, 1426 (2005)

in Zusammenarbeit mit in cooperation with

Koroška galerija likovnih umetnosti / Slovenj

Gradec


Informationen zu aktuelle kunst in graz

Information about contemporary art in graz

T. +43.676.6834846, F. +43.316.834142

info@aktuellekunst-graz.at

www.aktuellekunst-graz.at

Info-Point

Mariahilferstraße 11, A-8020 Graz

16. 04. 2005, 11.00 – 20.00

17. 04. 2005, 11.00 – 17.00

Hotelinformation

Graz Tourismus Information, Herrengasse 16, A-8010 Graz

T. +43.316.8075-10, F. +43.316.8075-15

E. reservierung@graztourismus.at

www.graztourismus.at

Impressum Imprint:

Herausgeber Publisher: Arbeitsgemeinschaft aktuelle kunst in graz Working group contemporary art in Graz · Projektleitung Management:

Tanja Gassler · Mitarbeit Co-operation: Simone Kocsar · Layout: Atelier Neubacher · Druck Printing: Medienfabrik, Graz

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine