Download der Arbeitshilfe "Flüchtlinge in Italien und ... - Kinderwerk

emk.kinderwerk.de

Download der Arbeitshilfe "Flüchtlinge in Italien und ... - Kinderwerk

Quiz zu Flüchtlingen

in der Bibel

von Kathrin Mittwollen

In der Bibel gibt es viele Geschichten von Menschen,

die Flüchtlinge werden. Mit diesem Quiz

kann die ganze Gemeinde ihr Wissen testen.

Hinweis: Die kursiv geschriebenen Wörter sollten auf

DIN-A4-Blätter aufgeschrieben werden, damit sie jeder

vor Augen hat. Der Quizmaster liest die Fragen und beide

Antworten vor. Dann wird abgestimmt, welche Antwort

richtig ist. Danach gibt der Quizmaster die Erklärung zu den

Antworten. Die Fragen sind chronologisch angeordnet und

sollten noch gemischt werden.

1. Wer wird (aus seinem Land) vertrieben

und kann nicht mehr zurück, weil der

Zugang mit Schwertern bewacht wird

• David – falsch • Eva (+ Adam) – richtig

richtig: Nachdem Eva und Adam vom Baum der Erkenntnis

gegessen haben, werden sie von Gott aus dem Paradies

gewiesen. Der Eingang wird von Engeln mit Schwertern bewacht,

sodass sie nicht mehr zurückkehren können (1.Mose

3,23+24).

2. Warum flieht Jakob von zuhause und

lebt viele Jahre in der Fremde, bevor er

zurückkehrt

• Diebstahl – richtig • Mord - falsch

richtig: Er hat seinen älteren Bruder Esau um das Erstgeburtsrecht

betrogen und ihm den Segen seines Vaters

geklaut – Esau ist so wütend, dass er droht, Jakob umzubringen

(1.Mose 27,41).

3. Obwohl Mose ein hebräisches Sklavenkind

ist wächst er am Hof des Pharao als sein Neffe

auf. Warum flieht er von dort ins Ausland

• Mord – richtig • Adoptivsohn – Der Pharao

findet heraus, dass

Mose nicht sein leiblicher

Neffe ist. – falsch

richtig: Als der Pharao erfährt, dass Mose einen Aufseher

getötet hat, der einen hebräischen Sklaven geschlagen

hatte, will er Mose töten lassen. ‚Aber Mose floh und hielt

sich auf im Lande Midian.‘ (2.Mose 2,15)

falsch: Dass Mose ein hebräisches Adoptivsohn der Schwester

des Pharao ist, war sicherlich bekannt, denn er wurde

von seiner leiblichen Mutter gestillt und kam erst an den Hof

des Pharao, als er ‚groß‘ war (2.Mose 2,10).

4. In welchem Psalm ist davon die Rede,

dass Gott auch dann mit uns ist, wenn wir

Flüchtlinge sind

• Psalm 23 – richtig • Psalm 139 – auch richtig

richtig: Wer auf der Flucht vor Gefahr oder Feinden ist, fühlt

sich wie im ‚finstern Tal‘ – und da ist der gute Hirte bei uns

und tröstet uns (Vers 4)

auch richtig: Der Psalmschreiber stellt fest, dass man vor

Gott nicht fliehen kann (Vers 7): Gott ist überall. Aber das

ist auch nicht nötig, denn Gott liebt uns – warum sollten wir

deshalb vor ihm fliehen

5. Welcher Prophet versucht, vor Gott zu

fliehen

• Elia – falsch • Jona – richtig

falsch: Der Prophet Elia muss mehrmals fliehen, denn er

verärgert die Könige, die andere Götter anbeten und gerät

so in Lebensgefahr (1.Könige 17,2 und 19,3). Aber Elia flieht

nicht vor Gott, sondern erlebt, dass Gott ihn in jeder Situation

mit Nahrung versorgt (17,4 und 19,5).

richtig: Als Jona den Auftrag erhält, den Menschen in Ninive

zu sagen, dass Gott sie für ihre Bosheit bestrafen will, flieht

er vor Gott in die andere Richtung über das Meer (Jona 1,3).

6. Welches Baby muss fliehen, weil es

sonst umgebracht wird

• Samuel – falsch • Jesus – richtig

falsch: Samuel ist der Sohn von Elkana und Hannah, die

lange Zeit kein Kind bekam. Deshalb betete sie zu Gott im

Tempel um einen Sohn, der ein Diener Gottes werden sollte.

Samuel wurde als Dreijähriger zum Tempel gebracht und

wuchs bei dem Priester Eli auf.

richtig: Als König Herodes von den drei Weisen hört, dass

sie den neugeborenen König der Juden suchen, versucht

er herauszufinden, wo dieses Baby sein könnte, damit er

es töten und selber König bleiben kann. Ein Engel warnt

Josef im Traum und fordert ihn auf, nach Ägypten zu fliehen

(Matthäus 2,13).

7. Die ersten Christen hatten es nicht

leicht, von ihrem Glauben weiter zu

erzählen. Vielen gefiel nicht, dass sie von

Jesus als dem versprochenen Retter, sprachen.

Einige Christen wurden mit dem

Tode bedroht. Wer konnte heimlich aus

der Stadt mit ihren verschlossenen Toren

fliehen, weil er nachts in einem Korb die

Stadtmauer hinunter gelassen wurde

• Petrus – falsch • Paulus – richtig

richtig: Eigentlich hat Paulus selber Christen verfolgt, um

sie zu verhaften. Aber nachdem er Christ geworden war,

versuchte er auch andere Juden zu überzeugen, dass Jesus

der versprochene Retter ist. (Apg. 9,23-25)

Kathrin Mittwollen ist Dip.-Sozialpädagogin

und arbeitet als Referentin im Kinder- und Jugendwerk

Nord. Sie wohnt in Gelsenkirchen, wo

ihre Kinder in einem multikulturellen Umfeld

aufwachsen.

6 Kinder helfen Kindern 2012/2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine