Fortschreibung des Lokalen Aktionsplanes 2010 - Integration ...

eschweiler.integration.de

Fortschreibung des Lokalen Aktionsplanes 2010 - Integration ...

STÄRKEN vor Ort ist ein Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und wird aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union

kofinanziert

Fortschreibung des Lokalen Aktionsplanes 2010 für das Programmgebiet in

der Stadt Eschweiler

Stadt Eschweiler - Lokale Koordinierungsstelle „STÄRKEN vor ORT“

-Inhaltliche Beratung der Mikroprojekte-

Ergänzungen zum Lokalen Aktionsplan (LAP) der Stadt Eschweiler (Grundantrag des Programms

STÄRKEN vor Ort 2009) mit der Fortschreibung des LAP für die Anträge im Jahr 2010

Am 1. Januar 2010 startete die 2. Förderperiode für die nun 280 Fördergebiete des Programms

STÄRKEN vor Ort. Die lokalen Akteure setzen auch in der Stadt Eschweiler damit ihre Arbeit

auf Grundlage der im November 2009 aufgestellten Lokalen Aktionsplanes fort.

Innerhalb der laufenden Förderperiode können 2010 erneut Mikroprojektanträge zur

Verbesserung der sozialen, schulischen und beruflichen Integration von jungen Menschen mit

schlechteren Startchancen und Frauen mit Problemen bei Einstieg bzw. Wiedereinstieg in das

Erwerbsleben beantragt und umgesetzt werden.

Die erste bewertende Runde des Begleitausschusses von STÄRKEN vor Ort findet am

04.02.2010, um 18.00 Uhr in der Stadtverwaltung statt. Die eingehenden Projektskizzen der

potentiellen Mikroprojektträger/-innen werden hier hinsichtlich einer Antragstellung bewertet.

Sie finden den Lokalen Aktionsplan (Grundlage) und die Mikroprojekte aus dem Jahr 2009 auf

unserem InternetPortal (MP-Antrag aus dem Jahr 2009) unter:

www.staerken-eschweiler.de

Im Folgenden finden Sie die Kurzfassung der Ziele und deren Indikatoren, die den Lokalen Aktionsplan

der Stadt Eschweiler in der 2. Förderperiode von STÄRKEN vor Ort aktualisiert und an der sich die

Antragsteller und der Begleitausschuss orientieren können:

I. Bereich: Mikroprojekte zur Unterstützung der schulischen, sozialen und beruflichen Integration

von Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Ergänzungsziel 1: Erlernen und Erproben von handwerklichen Fähigkeiten unter Berücksichtigung

kultureller Kompetenzen und Potentiale

Indikatoren zur Ergänzung 1: Die Kompetenzen der Jugendlichen im handwerklichen Bereich werden

durch Praxiselemente gestärkt und durch Lernzielkontrollen bestätigt. Es sollte eine Erprobung

handwerklicher Fähigkeiten, mind. 45%, erfolgen. Die Jugendlichen sollten die Erfolge durch

Bescheinigungen bestätigt bekommen.

Ergänzungsziel 2: Angebote für Jugendliche im Bereich Deeskalation- und Gewaltpräventionstraining

zur bewussten Verhaltenskontrolle. Dabei sollen die Jugendlichen Umgangsregeln für das Miteinander

als Provokationsprävention erlernen.

Indikator zur Ergänzung 2: Die Jugendlichen geben ihre Erfahrungen an andere weiter.

Handreichungen wie z.B. Fotodokumentation als Nachschlagewerk zeigen die Nachhaltigkeit und

spätere Nutzung.

Lokale Koordinierungsstelle „Stärken vor Ort“ der Stadt Eschweiler

Sigrid Harzheim • Zimmer 171 • 1. Etage • Johannes-Rau-Platz 1 • 52249

Eschweiler

Telefon: 02403/ 71-394 • E-Mail: sigrid harzheim@eschweiler de

1


STÄRKEN vor Ort ist ein Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und wird aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union

kofinanziert

II.Bereich: Mikroprojekte zur Unterstützung der sozialen und beruflichen Integration von Frauen

mit Problemen beim Einstieg und Wiedereinstieg in das Erwerbsleben

Ergänzungsziel 1: Projekte zur Verbesserung der schulischen, sozialen und beruflichen Kompetenzen

von Frauen zur Steigerung ihrer Chancen beim Einstieg und Wiedereinstieg in die Erwerbstätigkeit.

Indikator zur Ergänzung 1: Frauen werden hinsichtlich ihrer Einstieg- und

Wiedereinstiegsmöglichkeiten beraten. Mit den Frauen werden konkrete Einstiegs- und

Wiedereinstiegskonzepte erarbeitet. Zudem werden Konzepte zur beruflichen Selbständigkeit entwickelt.

Ergänzungsziel 2: Verbesserung der sprachlichen Kompetenzen im verbalen Bereich zur sozialen und

beruflichen Integration von Frauen mit Zuwanderungsgeschichte.

Indikator zur Ergänzung 2: Frauen mit Zuwanderungsgeschichte nehmen an niedrigschwelligen

Sprachmotivationskursen teil. Die Angebote werden an mindestens zwei Standorten im Fördergebiet

aufgebaut.

III.Bereich: Mikroprojekte zur Verbesserung der sozialen Infrastruktur für Jugendliche, junge

Erwachsene und Frauen durch lokale Aktivierung und Kooperation

Ergänzungsziel 1: Entwicklung eines Netzwerkes Multiplikatoren/Mutliplikatorinneninnen – Lokale

Aktivierung und Öffentlichkeitsarbeit durch Kooperation zur Verbesserung der sozialen Infrastruktur für

Jugendliche, junge Erwachsene und Frauen

Indikator zur Ergänzung 1: Mehrere Organisationen oder Projekte mit der Zielgruppe unterstützen das

bestehende Projekt Lokale Aktivierung. Das Netzwerk unterstützt die Neu hinzugekommenen MP-Träger

in ihrer Öffentlichkeitsarbeit. Sie werden von einem Trainer angeleitet.

Ergänzungsziel 2: Es wird ein Training zur Stärkung der Kompetenzen der

Multiplikatoren/Multiplikatorinnen in der Projektarbeit (Frauen und Jugendprojekte) durchgeführt.

Indikator zur Ergänzung 2: Multiplikatoren/Multiplikatorinnen aus Jugend- und Frauenprojekten (mind.

12 Bereiche) nehmen an einem Training zur Kompetenzstärkung in der Projektarbeit teil. Das Training

umfasst z.B. als ein wichtiges Modul das „Erstellen eines Mikroprojektantrages für das Programm

STÄRKEN vor Ort“.

IV.Bereich: Mikroprojekte zur Verbesserung des sozialen Klimas durch Förderung der Teilhabe,

Chancengleichheit und sozialen Integration der Adressaten durch lokale Aktivierung und

Kooperation

Ergänzungsziel 1: Einrichtung von Unterstützungsnetzwerken für Jugendliche und/oder Frauen zur

Erleichterung der Integration in den Arbeitsmarkt. Förderung von Maßnahmen wie Betreuungsdienste für

Einsteigerinnen und Wiedereinsteigerinnen oder Unterstützung zur betrieblichen Kontaktaufnahme

Indikator zum Ergänzungsziel 1: z.B. Entwicklung, Organisation und Umsetzung eines Netzwerkes zur

Existenzgründung insbesondere für Frauen mit Zuwanderungsgeschichte

Ergänzungsziel 2: Hilfestellungen für junge Mütter ab 16 Jahren, die aufgrund ihres Alters und der

mangelnden Erfahrung Unterstützung in der Bewältigung des Alltags zur Betreuung ihrer Kinder und zur

gleichzeitigen Aufnahme einer Erwerbstätigkeit benötigen

Indikator zum Ergänzungsziel 2: Sinnvoll ist eine zielgruppenorientierte Bedarfsermittlung, die

ausgewertet und dokumentiert wird. Die Frauen werden bedarfsorientiert angesprochen und individuell

begleitet. Mit ihnen wird ein berufsorientierter Hilfeplan erstellt.

Lokale Koordinierungsstelle „Stärken vor Ort“ der Stadt Eschweiler

Sigrid Harzheim • Zimmer 171 • 1. Etage • Johannes-Rau-Platz 1 • 52249

Eschweiler

Telefon: 02403/ 71-394 • E-Mail: sigrid harzheim@eschweiler de

2


STÄRKEN vor Ort ist ein Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und wird aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union

kofinanziert

Lokale Koordinierungsstelle „Stärken vor Ort“ der Stadt Eschweiler

Sigrid Harzheim • Zimmer 171 • 1. Etage • Johannes-Rau-Platz 1 • 52249

Eschweiler

Telefon: 02403/ 71-394 • E-Mail: sigrid harzheim@eschweiler de

3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine