05.02.2015 Aufrufe

Festspiel Prospekt 2015

Das einzigartige Erlebnis bei den Bregenzer Festspielen liegt vor allem in einem grandiosen Naturspektakel: Wenn hinter der Seebühne die Sonne im Bodensee versinkt, intensiviert dieses Naturschauspiel sämtliche sinnliche Eindrücke ins Unermessliche.

Das einzigartige Erlebnis bei den Bregenzer Festspielen liegt vor allem in einem grandiosen Naturspektakel: Wenn hinter der Seebühne die Sonne im
Bodensee versinkt, intensiviert dieses Naturschauspiel sämtliche sinnliche Eindrücke ins Unermessliche.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

22. JULI – 23. AUGUST <strong>2015</strong><br />

SPIEL AUF DEM SEE <strong>2015</strong><br />

TURANDOT<br />

GIACOMO PUCCINI


»›Nessun dorma‹,<br />

die weltberühmte und<br />

mitreißende Arie ist<br />

wie geschaffen für die<br />

Seebühne: lieber nicht<br />

schlafen, sondern unter<br />

freiem Himmel an die<br />

überwältigende Kraft<br />

der Liebe glauben und<br />

sie finden.«<br />

ELISABETH SOBOTKA


INHALT<br />

Vorwort |<br />

Sponsoren |<br />

Erlebnis Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e |<br />

Spiel auf dem See – Turandot |<br />

<strong>Festspiel</strong>-Lounge |<br />

Premium-Ticket |<br />

Sitzplan |<br />

Anreise |<br />

Führungen & Vorträge |<br />

Rund um die Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e |<br />

Hoffmanns Erzählungen |<br />

Der goldene Drache |<br />

Così fan tutte |<br />

Orchesterkonzerte |<br />

Musik & Poesie |<br />

Wiener Symphoniker |<br />

crossculture |<br />

Opernatelier |<br />

Schön – 99 sunsets |<br />

<strong>Festspiel</strong>-Abos |<br />

<strong>Festspiel</strong>shop |<br />

Freunde der <strong>Festspiel</strong>e |<br />

Frühstück |<br />

Spielplan |<br />

2<br />

4<br />

6<br />

8<br />

16<br />

17<br />

18<br />

20<br />

22<br />

23<br />

24<br />

26<br />

28<br />

30<br />

31<br />

32<br />

34<br />

36<br />

37<br />

38<br />

39<br />

40<br />

42<br />

45


4<br />

ELISABETH SOBOTKA


Das einzigartige Erlebnis bei<br />

den Bregenzer <strong>Festspiel</strong>en<br />

liegt vor allem in einem<br />

grandiosen Naturspektakel: Wenn<br />

hinter der Seebühne die Sonne im<br />

Bodensee versinkt, intensiviert dieses<br />

Naturschauspiel sämtliche sinnliche<br />

Eindrücke ins Unermessliche.<br />

Unermesslich ist auch die Liebe des<br />

unbekannten Prinzen in Giacomo<br />

Puccinis letzter Oper: »Mag die Welt<br />

zusammenfallen, ich will Turandot!«<br />

Diese kraftvolle Geste ist dem Regisseur<br />

und Bühnenbildner Marco<br />

Arturo Marelli ebenso wichtig wie<br />

der musikalische Reichtum der Oper.<br />

Puccinis Turandot ist einzigartig in<br />

ihrer Dimension, der geheimnisvollen<br />

Exotik, den spektakulären Chorszenen<br />

und nicht zuletzt durch »Nessun<br />

dorma«, eine der berühmtesten<br />

Arien der Welt.<br />

Unvernünftig liebt auch der Schriftsteller<br />

E.T.A. Hoffmann in Jacques<br />

Offenbachs Hoffmanns Erzählungen.<br />

Dieses wundersame Werk inszeniert<br />

Stefan Herheim, einer der aufregen d sten<br />

Regisseure unserer Zeit, im <strong>Festspiel</strong>haus.<br />

Auf der Werkstattbühne ist das<br />

neueste Bühnenwerk des ungarischen<br />

Komponisten Peter Eötvös zu erleben,<br />

das im China-Restaurant Der goldene<br />

Drache spielt und eine heutige Fabel<br />

erzählt. Musik von Peter Eötvös gibt es<br />

zudem im Orchesterkonzert und der<br />

erfolgreichen Reihe Musik & Poesie zu<br />

erleben, wo der Komponist selbst als<br />

Gesprächspartner an wesend sein wird.<br />

Solche Verknüpfungen der verschiedenen<br />

künstlerischen Formate kennzeichnen<br />

das <strong>Festspiel</strong>programm.<br />

Von Puccinis Turandot führt der Weg<br />

zurück zu seiner früh komponierten<br />

Messe, neben Hoffmanns Erzählungen<br />

wird der virtuose Cellist Jacques<br />

Offenbach in zwei Konzerten wieder<br />

lebendig. Die vor zwei Jahren mit<br />

großem Erfolg gestartete Blechbläsermatinee<br />

wird mit italienischem Schwerpunkt<br />

unter dem Titel Brass meets<br />

Banda fortgesetzt. Sie ist Teil des<br />

umfangreichen Kinder- und Jugendprogramms<br />

crossculture.<br />

Neu bei den <strong>Festspiel</strong>en ist das<br />

Opernstudio. Talentierte, junge<br />

Sänger beschäftigen sich intensiv<br />

mit Wolfgang Amadeus Mozarts<br />

Così fan tutte. Das ebenfalls neue<br />

Opernatelier bietet Einblicke in den<br />

Entstehungsprozess eines neuen<br />

Musiktheaterwerks, in Zusammenarbeit<br />

mit dem Kunsthaus Bregenz.<br />

Auf vielfältige Entdeckungen in meinem<br />

ersten <strong>Festspiel</strong>sommer freut sich<br />

Elisabeth Sobotka<br />

Intendantin<br />

VORWORT<br />

5


PARTNER & SUBVENTIONSGEBER<br />

Herzlichen Dank!<br />

PARTNER<br />

SUBVENTIONSGEBER<br />

6


SPONSOREN<br />

Wir sichern den Freiraum<br />

für das Besondere –<br />

die Sponsoren der Bregenzer<br />

<strong>Festspiel</strong>e.<br />

SPONSOREN, PARTNER & SUBVENTIONSGEBER<br />

HAUPTSPONSOREN<br />

GREEN ENERGY PARTNER<br />

PRESENTING SPONSOREN<br />

ArsRhenia<br />

Hilti Foundation<br />

Mercedes-Benz<br />

Wiener Städtische<br />

Versicherung AG –<br />

Vienna Insurance Group<br />

CO-SPONSOREN & PARTNER<br />

AGM<br />

Coca Cola<br />

GrECo International AG<br />

Klosterbrauerei Weltenburg<br />

Mohrenbrauerei Dornbirn<br />

Österreich Wein Marketing<br />

People’s Viennaline<br />

Pfanner & Gutmann<br />

Rauch Fruchtsäfte<br />

Red Bull<br />

Ricola AG<br />

Römerquelle<br />

Schlumberger<br />

7


ERLEBNIS<br />

BREGENZER<br />

FESTSPIELE<br />

Ein lauwarmer Sommerwind,<br />

auf dem Wasser das glutrote<br />

Spiegelbild der am Horizont<br />

versinkenden Abendsonne, mediterranes<br />

Gefühl und große Oper.<br />

Mit einem betörenden Kunstgenuss<br />

für wahrhaft alle Sinne spielen sich<br />

die Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e jeden<br />

Sommer aufs Neue in die Herzen<br />

des Publikums.<br />

Inmitten einer bezaubernden Landschaft<br />

und im westlichsten österreichischen<br />

Bundesland Vorarlberg gelegen,<br />

ermöglichen die Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e<br />

aber nicht nur den Kunst genuss<br />

unter freiem Himmel und den weiteren<br />

Spielstätten. Das Dreiländereck<br />

zwischen Alpen und Bodensee bietet<br />

noch viele landschaftliche, architektonische<br />

und kuli narische Erlebnisse.<br />

DURCHSCHNITTSTEMPERATUREN | °C<br />

SONNENSTUNDEN | H<br />

30<br />

25<br />

20<br />

15<br />

10<br />

5<br />

12<br />

10<br />

8<br />

6<br />

4<br />

2<br />

J F M A M J J A S O N D<br />

8


ERLEBNIS<br />

9


SPIEL AUF DEM SEE<br />

TURANDOT<br />

GIACOMO PUCCINI<br />

10


»Nessun dorma« – eine der heute berühmtesten<br />

Arien für Tenor schrieb Giacomo Puccini in<br />

seiner letzten Oper Turandot. Die chinesische<br />

Prinzessin Turandot hat »Nessun dorma« als<br />

Befehl für eine Nacht ausgegeben: Keiner darf<br />

schlafen, denn bis zum Morgen muss sie den<br />

Namen des unbekannten Prinzen erfahren<br />

haben – oder dessen Liebe erwidern.<br />

TURANDOT<br />

PREMIERE<br />

22. Juli <strong>2015</strong> – 21.15 Uhr<br />

VORSTELLUNGEN<br />

24., 25., 26., 28., 29., 31. Juli – 21.15 Uhr<br />

1., 2., 4., 5., 7., 8., 9., 11., 12., 13., 14., 15., 16.,<br />

18., 21., 22., 23. August – 21.00 Uhr<br />

Seebühne | <strong>Festspiel</strong>haus<br />

DAUER 2 ¼ Stunden (ohne Pause)<br />

EINFÜHRUNGSVORTRÄGE siehe Seite 22<br />

11


SPIEL AUF DEM SEE<br />

TURANDOT<br />

Wer Turandot erobern möchte,<br />

muss drei Rätsel lösen.<br />

Scheitert er, verliert er seinen<br />

Kopf. Ein unbekannter Prinz lässt sich<br />

weder durch die zahlreichen Toten<br />

vor ihm noch die Warnungen von<br />

Turandots Vater und deren Minister<br />

abhalten. Wie so viele Männer vor ihm<br />

ist er gebannt von Turandots Erscheinung.<br />

Als Erster löst er alle drei Rätsel.<br />

Doch er begehrt mehr als nur den Sieg<br />

über diese Frau, er wünscht sich ihre<br />

wahre Zuneigung und gibt ihr seinerseits<br />

das Rätsel seiner eigenen Identität<br />

auf. Findet sie bis zum nächsten<br />

Morgen heraus, wie er heißt, dann ist<br />

er bereit zu sterben. Eine andere Frau,<br />

Liù, kennt den Namen, doch nimmt<br />

sie das Geheimnis mit in ihren ergreifenden<br />

Tod – sie hat den Prinzen zu<br />

sehr geliebt.<br />

Wie der nun folgende Liebesrausch<br />

von Turandot und Calaf klingen soll, hat<br />

Giacomo Puccini jahrelang beschäftigt.<br />

Mit den Worten seiner Textdichter war<br />

er unglücklich und skizzierte immer<br />

neue Möglichkeiten. Puccinis eigener<br />

Tod im Jahr 1924 ließ die Oper unvollendet,<br />

sein Kollege Franco Alfano<br />

komponierte auf Grundlage der<br />

Skizzen einen Schluss. Etwas Außergewöhnliches<br />

hatte Puccini schaffen<br />

wollen, jen seits seiner berühmten<br />

Opern La bohème, Tosca und Madama<br />

Butterfly. Chinesisches Kolorit, mächtige<br />

Chorszenen und von ihren Gefühlen<br />

überwältigte Figuren bestimmen<br />

dieses Werk. Die Rätselszene wird zum<br />

musikalischen Wettkampf zwischen<br />

Sopran und Tenor.<br />

Paolo Carignani, ein leidenschaft licher<br />

Kenner der italienischen Oper, dirigiert<br />

zum ersten Mal bei den Bregenzer<br />

<strong>Festspiel</strong>en. Auch der international<br />

erfahrene Regisseur und Bühnenbildner<br />

Marco Arturo Marelli debütiert<br />

am See.<br />

BÜHNENPRÄSENTATION<br />

20. & 27. Juni, 4., 9. (für Kinder)<br />

& 11. Juli <strong>2015</strong> – 14.00 Uhr<br />

Seebühne<br />

Einen anschaulichen Streifzug durch die<br />

technischen Raffinessen der Seebühne<br />

sowie musikalische Kostproben bietet die<br />

20-minütige Bühnenpräsentation.<br />

EINTRITT FREI<br />

TIPP<br />

12


TURANDOT<br />

13


BESETZUNG<br />

TURANDOT<br />

Lyrisches Drama in drei Akten und fünf Bildern (1926)<br />

Libretto von Giuseppe Adami und Renato Simoni<br />

Schlussduett und Finale vervollständigt von Franco Alfano<br />

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln<br />

Turandot<br />

Altoum<br />

Timur<br />

Der unbekannte Prinz (Calaf)<br />

Liù<br />

Ping<br />

Pang<br />

Pong<br />

Ein Mandarin<br />

Katrin Kapplusch | Mlada Khudoley |<br />

Erika Sunnegårdh<br />

Peter Jelosits | Manuel von Senden<br />

Dimitry Ivashchenko | Michael Ryssov<br />

Riccardo Massi | Arnold Rawls |<br />

Rafael Rojas<br />

Yitian Luan | Marjukka Tepponen |<br />

Guanqun Yu<br />

Thomas Oliemans | Andrè Schuen<br />

Peter Marsh | Taylan Reinhard<br />

Cosmin Ifrim | Kyungho Kim<br />

Yasushi Hirano | Grigory Shkarupa<br />

Musikalische Leitung<br />

Inszenierung & Bühne<br />

Kostüme<br />

Licht<br />

Kampf-Choreographie<br />

Video<br />

Chorleitung<br />

Dramaturgie<br />

Paolo Carignani | Giuseppe Finzi<br />

Marco Arturo Marelli<br />

Constance Hoffman<br />

Davy Cunningham<br />

Ran Arthur Braun<br />

Aron Kitzig<br />

Lukáš Vasilek<br />

Olaf A. Schmitt<br />

Verlag: Universal Edition AG, Wien in<br />

Vertretung für Casa Ricordi, Milano<br />

14


TURANDOT<br />

Wiener Symphoniker<br />

Prager Philharmonischer Chor<br />

Bregenzer <strong>Festspiel</strong>chor<br />

Artisten | Feuerkünstler<br />

Kleindarsteller & Statisterie der<br />

Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e<br />

Bühnenmusik in Kooperation<br />

mit dem Landeskonservatorium<br />

Vorarlberg<br />

Marco Arturo Marelli<br />

Paolo Carignani<br />

15


16<br />

TURANDOT


»Wenn es<br />

darum geht,<br />

überwältigendes<br />

Musiktheater in<br />

großartiger Natur<br />

zu präsentieren ...<br />

dann übertrifft<br />

kein Ort der Welt<br />

die Seebühne.«<br />

ZDF HEUTE JOURNAL, MAINZ<br />

17


DER BESONDERE FESTSPIELABEND FÜR GENIESSER<br />

FESTSPIEL<br />

LOUNGE<br />

Die <strong>Festspiel</strong>-Lounge eröffnet<br />

Ihnen und Ihren Gästen alle<br />

Möglichkeiten für einen exklusiven<br />

Abend bei den Bregenzer<br />

<strong>Festspiel</strong>en. Als Lounge-Gast parken<br />

Sie auf einem reservierten Parkplatz in<br />

Gehdistanz zum <strong>Festspiel</strong>haus. Unsere<br />

Abendbetreuung empfängt Sie mit<br />

einem Aperitif und vermittelt Ihnen bei<br />

einem Blick hinter die Kulissen allerlei<br />

Wissens wertes zu den Bregenzer <strong>Festspiel</strong>en.<br />

Den kulin arischen Höhepunkt<br />

bildet das anschließende <strong>Festspiel</strong>dinner,<br />

bevor Sie dann – ausgestattet<br />

mit einem Abendprogramm und auf<br />

Wunsch mit einem Leihfernglas – auf<br />

den überdachten, gepolsterten Sitzen<br />

der <strong>Festspiel</strong>-Lounge zur Vorstellung<br />

Platz nehmen. Ein Foto, das wir Ihnen<br />

nach der Aufführung überreichen, soll<br />

die Erinnerung an diesen besonderen<br />

Abend lebendig halten. Nach der<br />

Vorstellung lassen wir den Abend bei<br />

einem Farewell-Drink ausklingen.<br />

Karten der <strong>Festspiel</strong>-Lounge sind bei<br />

einer Absage der Seeaufführung<br />

auch für die halbszenische Version von<br />

Turandot im <strong>Festspiel</strong>haus gültig.<br />

UNSERE LEISTUNGEN<br />

› Reservierter Parkplatz im<br />

Nah bereich des <strong>Festspiel</strong>hauses<br />

› Shuttle vom Lounge-Parkplatz<br />

zum <strong>Festspiel</strong>haus<br />

› Aperitif mit Fingerfood<br />

› Führung mit Blick hinter die Kulissen<br />

› Viergängiges Dinner<br />

(inklusive Tafel getränke)<br />

› Textbuch und Abendprogramm<br />

› CD Turandot<br />

› Leihfernglas<br />

› Überdachte, gepolsterte Sitze<br />

im ex klu siven Bereich der<br />

<strong>Festspiel</strong>-Lounge<br />

› Farewell-Drink mit Fingerfood<br />

› Erinnerungsfoto<br />

PREISE FESTSPIEL-LOUNGE<br />

So – Fr: EUR 298 | Sa: EUR 312<br />

18


VIP-KOMFORT FÜR INDIVIDUALISTEN<br />

PREMIUM<br />

TICKET<br />

Mit dem Premium-Ticket<br />

stehen spezielle Leistungen<br />

für Sie und Ihre Freunde<br />

bereit, die Ihren <strong>Festspiel</strong>besuch zu<br />

einem beson deren Abend machen.<br />

Als Premium-Gast parken Sie auf einem<br />

reservierten Parkplatz in Gehdistanz<br />

zum <strong>Festspiel</strong>haus. Unsere Abendbetreuung<br />

empfängt Sie im Lounge-Bereich<br />

mit überdachten, gepolsterten Sitzen.<br />

UNSERE LEISTUNGEN<br />

› Reservierter Parkplatz im<br />

Nahbereich des <strong>Festspiel</strong> hauses<br />

› Überdachte, gepolsterte Sitze<br />

im exklusiven Bereich der<br />

<strong>Festspiel</strong>-Lounge<br />

› Leihfernglas<br />

› Abendprogramm<br />

› Farewell-Drink mit Fingerfood<br />

FESTSPIEL-LOUNGE & PREMIUM-TICKET<br />

Dort sind für Sie ein Programm heft<br />

und auf Wunsch ein Leihfernglas<br />

vorbereitet. Ihr <strong>Festspiel</strong>abend endet<br />

mit einem Farewell-Drink mit Fingerfood.<br />

Premium-Tickets sind bei einer<br />

Absage der Seeaufführung natürlich<br />

auch für die halbszenische Version von<br />

Turandot im <strong>Festspiel</strong>haus gültig.<br />

PREISE PREMIUM-TICKET<br />

So – Fr: EUR 212<br />

Sa: EUR 222<br />

19


PREISE & SITZPLÄNE<br />

TURANDOT<br />

ABSAGE- UND UMTAUSCHREGELN<br />

Die Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e sind bemüht,<br />

die Vorstellung auf der Seebühne<br />

abzuhalten und weisen darauf hin,<br />

dass gegebenenfalls auch bei Regen<br />

gespielt wird bzw. es zur Verzögerung<br />

des Beginns oder zu Unterbrechungen<br />

kommen kann. Wir empfehlen allen<br />

unseren Gästen daher, warmer und<br />

regensicherer Kleidung den Vorzug<br />

zu geben, auf Regenschirme aber zu<br />

verzichten, da diese die Sicht beeinträchtigen.<br />

Das Spiel auf dem See<br />

wird ohne Pause gespielt.<br />

KARTEN DER KATEGORIE 1,<br />

DER FESTSPIEL-LOUNGE UND<br />

PREMIUM-TICKETS<br />

mit dem Aufdruck »gültig für See +<br />

<strong>Festspiel</strong>haus / keine Rückerstattung«<br />

sind bei Absage oder einer Spielzeit<br />

der Seeaufführung unter 90 Minuten<br />

für die halbszenische Aufführung<br />

im <strong>Festspiel</strong>haus gültig und werden<br />

nicht rückerstattet.<br />

KARTEN DER KATEGORIE 2 BIS 5<br />

mit dem Aufdruck »gültig nur für die<br />

Seebühne« sind nur für die Aufführung<br />

auf der Seebühne gültig. Bei einer<br />

Verlegung der Aufführung ins Fest­<br />

spielhaus erhalten Besitzer dieser<br />

Karten dann den Kartenwert rückerstattet<br />

bzw. können auf einen<br />

späteren Termin umtauschen, wenn<br />

die Aufführung auf der Seebühne<br />

nicht bzw. weniger als 60 Minuten<br />

gespielt worden ist.<br />

PREISE Turandot<br />

Kategorie 1 2 3 4 5<br />

So – Fr | EUR 122 97 76 50 29<br />

Sa | EUR 142 119 97 76 50<br />

Einlass für Kinder ab 6 Jahre<br />

PREMIUM-TICKET<br />

So – Fr: EUR 212<br />

Sa: EUR 222<br />

FESTSPIEL-LOUNGE<br />

So – Fr: EUR 298<br />

Sa: EUR 312<br />

TICKET CENTER<br />

T +43 5574 407-5<br />

ticket@bregenzerfestspiele.com<br />

www.bregenzerfestspiele.com<br />

4<br />

5<br />

6<br />

7<br />

8<br />

9<br />

10<br />

11<br />

12<br />

13<br />

14<br />

15<br />

16<br />

17<br />

18<br />

19<br />

20<br />

21<br />

22<br />

23<br />

24<br />

25<br />

26<br />

27<br />

28<br />

29<br />

30<br />

31<br />

C<br />

C<br />

4<br />

20


1<br />

2<br />

3<br />

A<br />

B<br />

C<br />

D<br />

E<br />

F<br />

G<br />

H<br />

C<br />

4<br />

B<br />

5<br />

B<br />

B<br />

4<br />

3<br />

B<br />

3<br />

B<br />

B/A<br />

1<br />

B/A<br />

2<br />

A<br />

2<br />

A/H<br />

1<br />

A/H<br />

3<br />

H H<br />

H<br />

4<br />

5<br />

3<br />

A<br />

B<br />

C<br />

D<br />

E<br />

F<br />

G<br />

H<br />

H<br />

H<br />

4<br />

1<br />

2<br />

3<br />

4<br />

5<br />

6<br />

7<br />

8<br />

9<br />

10<br />

11<br />

12<br />

13<br />

14<br />

15<br />

16<br />

17<br />

18<br />

19<br />

20<br />

21<br />

22<br />

23<br />

24<br />

25<br />

26<br />

27<br />

G<br />

G<br />

PREISE & SITZPLÄNE<br />

28<br />

29<br />

30<br />

31<br />

D<br />

3<br />

2<br />

D<br />

D<br />

1<br />

D/E<br />

2<br />

E<br />

E<br />

2<br />

E/F<br />

3<br />

E/F<br />

F<br />

2<br />

F<br />

3<br />

F<br />

3<br />

4<br />

F G<br />

5<br />

F/G<br />

32<br />

33<br />

34<br />

35<br />

36<br />

37<br />

38<br />

39<br />

40<br />

41<br />

42<br />

43<br />

44<br />

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN<br />

Durch den Erwerb dieser Eintrittskarte akzeptiert der<br />

Besucher die All ge meinen Geschäftsbedingungen<br />

des Veranstalters (siehe: www.bregenzerfestspiele.<br />

com). Bei allen Veranstaltungen finden Zuspätkommende<br />

nur in den Pausen Einlass. Gekaufte<br />

Karten werden nicht zurückgenommen oder umgetauscht.<br />

Besetzungs- oder Programmänderungen<br />

berechtigen nicht zur Rückgabe oder zum<br />

Umtausch der Karten.<br />

Eintrittskarten mit dem Vermerk »vmobil« gelten<br />

am Tag der Aufführung als Gratisticket für Bus<br />

und Bahn innerhalb des Verkehrsverbundes<br />

Vorarlberg für die An- und Abreise zu den Veranstaltungen.<br />

Kinder erhalten ab 6 Jahren<br />

Einlass zu den Veranstaltungen der Bregenzer<br />

<strong>Festspiel</strong>e (Ausweispflicht). Davon ausgenommen<br />

sind speziell gekennzeichnete Veranstaltungen<br />

für Kinder. Ton- und / oder Bildaufnahmen<br />

sind aufgrund des Urheberrechts und möglicher<br />

Störungen der Künstler sowie des Publikums<br />

nicht gestattet. Wir weisen darauf hin, dass bei<br />

Nicht beachtung dieser Bestimmungen der Kartenbesitzer<br />

ohne Anspruch auf Rückerstattung von<br />

der Veranstaltung ausgeschlossen wird.<br />

21


SERVICE<br />

ANREISE<br />

ANREISE MIT ÖFFENTLICHEN<br />

VERKEHRSMITTELN<br />

Um Verkehrsüberlastungen zu entgehen,<br />

empfehlen wir, frühzeitig und<br />

möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln<br />

anzureisen. Die Eintrittskarte<br />

zu den Bregenzer <strong>Festspiel</strong>en gilt am<br />

Tag der Aufführung als Gratis-Ticket<br />

für Bus und Bahn innerhalb des Verkehrsverbunds<br />

Vor arlberg. Bahnhof<br />

und Busbahnhof Bregenz sind nur fünf<br />

Gehminuten vom <strong>Festspiel</strong>haus entfernt.<br />

Folgen Sie einfach den Wegweisern<br />

zum <strong>Festspiel</strong>haus! Die Rückfahrt<br />

nach Aufführungsschluss ist an allen<br />

Aufführungstagen (Einschränkung bei<br />

einer wetterbedingten Verlegung ins<br />

<strong>Festspiel</strong>haus) durch zusätzliche Zugund<br />

Buslinien gewährleistet.<br />

ANREISE MIT DEM PKW<br />

Für Gäste, die mit dem PKW anreisen,<br />

stehen in Bregenz mehrere Großparkplätze<br />

(gebührenpflichtig) zur Verfügung.<br />

Bitte beachten Sie das Parkleitsystem<br />

an den Stadt einfahrten,<br />

welches Sie zu freien Parkplätzen<br />

führt. Das <strong>Festspiel</strong>haus und die Seebühne<br />

sind zu Fuß in maximal<br />

15 Minuten erreichbar (siehe Plan<br />

rechte Seite). Achtung: Vignettenpflicht<br />

auf der österreichischen<br />

Autobahn. Info unter www.asfinag.at.<br />

ANREISE MIT DEM SCHIFF<br />

VON LINDAU<br />

Zu jeder Seeaufführung ist ab Lindau<br />

ein Schiffszubringer ein gerichtet,<br />

der die Gäste auch nach der Vorstellung<br />

wieder zurück bringt. Das<br />

Schiff legt direkt an der Seebühne an.<br />

Karten für den Transfer können unter<br />

www.bregenzerfestspiele.com oder<br />

direkt im Ticket Center der Bregenzer<br />

<strong>Festspiel</strong>e telefonisch unter der<br />

Nummer +43 5574 407-6 bestellt<br />

werden.<br />

ANREISE MIT DEM SCHIFF<br />

VON LOCHAU | KAISERSTRAND<br />

Zu jeder Seeaufführung ist ab<br />

Anlegestelle Lochau / Kaiserstrand ein<br />

Schiffszubringer nach Bregenz Hafen<br />

eingerichtet. Buchungen unter Vorarlberg<br />

Lines Telefon +43 5574 428 682 30<br />

oder online www.vorarlberg-lines.at.<br />

22


D<br />

8<br />

Strandweg<br />

16<br />

Reichstraße<br />

15<br />

ANREISE<br />

Schillerstraße<br />

7<br />

P+R<br />

9<br />

4<br />

2<br />

12<br />

Kornmarktstrasse<br />

13<br />

5<br />

Bergstraße<br />

6<br />

Vorklostergasse<br />

10<br />

Quellenstraße<br />

18<br />

Klostergasse<br />

Ölrainstraße<br />

Römerstraße<br />

P<br />

Kirchstraße<br />

Thalbachgasse<br />

Am Brand<br />

CH<br />

Mariahilfstraße<br />

Brielgasse<br />

P+R<br />

2<br />

4<br />

5<br />

6<br />

Eragasse<br />

PARK AND RIDE<br />

Parkplatz Ost, Gehdistanz<br />

5 bis 10 Min.<br />

SEESTADT<br />

Seestadtareal, Gehdistanz<br />

5 bis 10 Min.<br />

Riedergasse<br />

Arlbergstraße<br />

BAHNHOF<br />

Fritz-Mayer-Platz,<br />

Gehdistanz 5 Min.<br />

RATHAUSBEZIRK<br />

Belruptstraße, Gehdistanz<br />

10 bis 15 Min.<br />

Gletscherstraße<br />

PFÄNDERBAHN<br />

Steinbruchgasse, Gehdistanz<br />

10 bis 15 Min.<br />

Landstraße<br />

Riedergasse<br />

Josef Huter Straße<br />

Sonnenstraße<br />

Gablerstraße<br />

7<br />

8<br />

9<br />

10<br />

12<br />

FESTSPIELE OST<br />

Parkplatz Ost,<br />

Geh distanz 5 Min.<br />

Kennelbacherstraße<br />

Gallusstraße<br />

Im Dorf<br />

FESTSPIELE WEST<br />

Parkplatz West, Gehdistanz<br />

5 bis 10 Min.<br />

CASINO<br />

Parkplatz Ost, Gehdistanz<br />

5 Min.<br />

VORKLOSTER<br />

Vorklostergasse, Gehdistanz<br />

10 bis 15 Min.<br />

HYPO<br />

Montfortstraße, Gehdistanz<br />

5 bis 10 Min.<br />

13<br />

Babenwohlweg<br />

15<br />

16<br />

18<br />

GWL<br />

Neugasse, Gehdistanz<br />

10 Min.<br />

PFÄNDERBAHN<br />

Schillerstraße, Gehdistanz<br />

10 bis 15 Min.<br />

Fluherstraße<br />

PARKHAUS AM HAFEN<br />

Reichsstraße, Gehdistanz<br />

10 bis 15 Min.<br />

ST. ANNA<br />

Bahnhofstraße,<br />

Gehdistanz 5 Min.<br />

A14<br />

Weidackstraße<br />

Wälderstraße<br />

ANREISE MIT DEM FLUGZEUG<br />

People’s Viennaline bietet direkte<br />

Verbindungen von Wien zum Flughafen<br />

Altenrhein, der sich inmitten<br />

des Dreiländerecks am Bodensee<br />

befindet. Nur 20 Minuten von<br />

Bregenz entfernt verbindet der<br />

Flug hafen die österreichische<br />

Hauptstadt Wien mit Altenrhein<br />

3x täglich.<br />

www.peoples.at<br />

WEITERE FLUGHÄFEN<br />

Bodensee-Airport Friedrichshafen 32 km<br />

Allgäu-Airport Memmingen 75 km<br />

Flughafen Zürich 120 km<br />

23


BLICK HINTER DIE KULISSEN<br />

VOR DER<br />

AUFFÜHRUNG<br />

EINFÜHRUNGSVORTRÄGE<br />

Ist Turandot tatsächlich eine<br />

chinesische Prinzessin Wie viele<br />

Männer haben vor Calaf versucht, ihre<br />

Rätsel zu lösen Warum hat Puccini<br />

die Oper nicht zu Ende komponiert<br />

SPIEL AUF DEM SEE<br />

jeweils um 19.00 und 19.30 Uhr<br />

<strong>Festspiel</strong>haus<br />

OPER IM FESTSPIELHAUS<br />

45 Minuten vor Beginn<br />

<strong>Festspiel</strong>haus<br />

PREIS EUR 7<br />

Einführungsvorträge für die Orchesterkonzerte,<br />

Der Goldene Drache<br />

und Così fan tutte können jeweils<br />

45 Minuten vor Aufführungsbeginn<br />

bei freiem Eintritt besucht werden.<br />

FÜHRUNGEN<br />

1. Juni bis 21. Juli:<br />

montags, mittwochs<br />

und freitags um 16.00 Uhr<br />

22. Juli bis 23. August:<br />

täglich um 10.30 Uhr,<br />

11.30 Uhr, 12.30 Uhr,<br />

13.30 Uhr, 14.30 Uhr<br />

und 15.30 Uhr<br />

INFORMATIONEN<br />

T +43 5574 407-6<br />

www.bregenzerfestspiele.com<br />

PREIS EUR 7<br />

Kinder bis 10 Jahre kostenlos<br />

Aufgrund von Proben, Umbauarbeiten<br />

und Wettereinflüssen kann es zu Einschränkungen<br />

des Führungsprogramms kommen.<br />

Einschränkungen berechtigen nicht zur<br />

Rückgabe oder zum Umtausch der Karten.<br />

24


RUND UM DIE BREGENZER FESTSPIELE<br />

ERLEBNIS<br />

ERLEBNIS<br />

ERLEBNIS BODENSEEREGION<br />

Erleben Sie die einzigartige Symbiose<br />

zwischen Kultur und Natur:<br />

Opernaufführungen auf der größten<br />

Seebühne der Welt, das Kunsthaus<br />

Bregenz, eine Schifffahrt auf dem<br />

Bodensee, ein Besuch der Insel<br />

Mainau, eine Fahrt auf den Bregenzer<br />

Hausberg Pfänder, eine Wanderung<br />

im Bregenzerwald u. v. m.<br />

PAUSCHALANGEBOTE UND<br />

ZIMMERRESERVIERUNG<br />

Bodensee-Vorarlberg Tourismus<br />

Römerstraße 2, 6900 Bregenz,<br />

Österreich<br />

T +43 5574 43443-0<br />

F DW 4<br />

office@bodensee-vorarlberg.com<br />

Bregenzerwald Tourismus<br />

Gerbe 1135, 6863 Egg,<br />

Österreich<br />

T +43 5512 23 65<br />

info@bregenzerwald.at<br />

WEITERE INFORMATIONEN<br />

Stadtmarketing Bregenz<br />

T +43 5574 495 90<br />

tourismus@bregenz.at<br />

KULINARISCHES<br />

Stimmen Sie sich im Gastronomiezelt<br />

mit einem reichhaltigen Buffet oder<br />

einem köstlichen Menü im à la carte-<br />

Restaurant »buehnedrei« auf die<br />

<strong>Festspiel</strong>e ein.<br />

ÖFFNUNGSZEITEN<br />

Gastronomiepark vom 22. Juli –<br />

23. August <strong>2015</strong>, bei Seeauffüh -<br />

r ungen ab 18.00 Uhr | Restaurant<br />

»buehnedrei« ab 11.00 Uhr<br />

CASINO BREGENZ<br />

Sie suchen den krönenden Abschluss<br />

eines perfekten <strong>Festspiel</strong>tages<br />

Dann genießen Sie doch die schönen<br />

Spiele des Lebens im Casino Bregenz.<br />

Ob bei einem eleganten Casinoabend<br />

oder schon vorweg bei einem legeren<br />

Nachmittag im Jackpot Casino – es gibt<br />

tausend Gründe für einen Besuch des<br />

Casino Bregenz. Info unter Telefon<br />

+43 5574 451 27 oder unter<br />

www.casinos.at.<br />

www.bregenzerfestspiele.com<br />

Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungsinfos<br />

und inter aktive<br />

Bestellmöglichkeiten.<br />

25


OPER IM FESTSPIELHAUS<br />

HOFFMANNS<br />

ERZÄHLUNGEN<br />

JACQUES OFFENBACH<br />

Phantastische Oper in fünf Akten (1881)<br />

Libretto von Jules Barbier nach dem Schauspiel von Jules Barbier und<br />

Michel Carré | In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln<br />

Eine Koproduktion mit der Oper Köln und der Königlichen Oper Kopenhagen<br />

W<br />

onach sehnen wir uns,<br />

wenn wir lieben Kann ein<br />

anderer Mensch unsere<br />

Sehnsüchte überhaupt erkennen und<br />

erfüllen Der Dichter, Komponist<br />

und Zeichner E. T. A. Hoffmann blickte<br />

wie kaum ein anderer in unsere<br />

Phantasien, Träume und Abgründe.<br />

Wen möchte Hoffmann lieben<br />

Die Puppe, die Sängerin, die Prostituierte<br />

Oder doch nur sich selbst<br />

Der in Deutschland geborene Komponist<br />

Jacques Offenbach schuf aus<br />

diesem faszinierenden Stoff ein Werk<br />

irgendwo zwischen Grand opéra,<br />

Operettenseligkeit und romantischem<br />

Schauermärchen. Stefan Herheim,<br />

einer der aufregendsten Regisseure<br />

unserer Zeit, wagt sich auf die Suche<br />

nach der wundersamen Mechanik<br />

des Menschen.<br />

Olympia | Giulietta Kerstin Avemo<br />

Antonia | Giulietta Olesya Golovneva<br />

Muse | Niklausse | Die Stimme aus<br />

dem Grab Rachel Frenkel<br />

Hoffmann Daniel Johansson<br />

Lindorf | Coppélius | Dr. Miracle |<br />

Dapertutto Michael Volle<br />

Spalanzani Bengt-Ola Morgny<br />

Crespel | Luther Ketil Hugaas<br />

Andrès | Cochenille | Frantz |<br />

Pitichinaccio Christophe Mortagne<br />

Musikalische Leitung Johannes Debus<br />

Inszenierung Stefan Herheim<br />

Bühne Christof Hetzer<br />

Kostüme Esther Bialas<br />

Licht Phoenix (Andreas Hofer)<br />

Chorleitung Lukáš Vasilek<br />

Dramaturgie Olaf A. Schmitt<br />

Wiener Symphoniker<br />

Prager Philharmo nischer Chor<br />

26


HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN<br />

PREMIERE<br />

23. Juli <strong>2015</strong> – 19.30 Uhr<br />

VORSTELLUNGEN<br />

26. Juli – 11.00 Uhr | 30. Juli, 3. und 6. August – 19.30 Uhr<br />

<strong>Festspiel</strong>haus<br />

DAUER 3 ½ Stunden (inklusive Pause)<br />

EINFÜHRUNGSVORTRÄGE siehe Seite 22<br />

PREISE Hoffmanns Erzählungen<br />

Kategorie 1 2 3 4 5 6<br />

EUR 135 120 104 90 48 24<br />

Premierenzuschlag pro Ticket EUR 25 (Kategorie 1 & 2).<br />

Für die Premiere gilt ein eigener Sitzplan.<br />

27


WERKSTATTBÜHNE<br />

DER GOLDENE<br />

DRACHE<br />

PETER EÖTVÖS<br />

Musiktheater (2014) – Libretto<br />

von Roland Schimmelpfennig nach<br />

dem gleichnamigen Theaterstück,<br />

eingerichtet von Peter Eötvös<br />

Österreichische Erstaufführung | Koproduktion<br />

von Ensemble Modern und Oper Frankfurt<br />

Ein Asia-Restaurant, in dem fünf<br />

Menschen unterschiedlicher<br />

Generation zusammentreffen.<br />

Ein kleiner Mann, der Zahnschmerzen<br />

hat. Eine Fabel von der Ameise und der<br />

Grille. Ein Zahn, der mit einer Zange gezogen<br />

wird und in der Suppenschüssel<br />

einer Stewardess landet. Eine Familie,<br />

die in der Zahnlücke telefoniert.<br />

Der ungarische Komponist Peter<br />

Eötvös hat Roland Schimmelpfennigs<br />

fabelhaftes Stück zu einem vielschichtigen<br />

Musiktheater zugespitzt. Sein<br />

jüngstes Bühnenwerk ist nach der Uraufführung<br />

an der Oper Frankfurt bei<br />

den Bregenzer <strong>Festspiel</strong>en zu erleben.<br />

Das weltweit renommierte Ensemble<br />

Modern kehrt nach zehn Jahren zurück<br />

an den Bodensee.<br />

Die junge Frau | der Kleine<br />

Kateryna Kasper<br />

Die Frau über sechzig |<br />

alte Köchin | Enkeltochter |<br />

Die Ameise | ...<br />

Hedwig Fassbender<br />

Der junge Mann | junge Asiate |<br />

Kellnerin | die Grille | ...<br />

Simon Bode<br />

Der Mann | ein Asiate |<br />

Inga die blonde Stewardess | ...<br />

Holger Falk<br />

Der Mann über sechzig |<br />

alter Asiate | Eva die dunkelbraune<br />

Stewardess | ...<br />

Hans-Jürgen Lazar<br />

Musikalische Leitung Hartmut Keil<br />

Regie Elisabeth Stöppler<br />

Bühnenbild Hermann Feuchter<br />

Kostüme Nicole Pleuler<br />

Licht Jan Hartmann<br />

Dramaturgie Zsolt Horpácsy<br />

Klangregie Norbert Ommer<br />

Ensemble Modern<br />

28


DER GOLDENE DRACHE<br />

PREMIERE<br />

19. August <strong>2015</strong> – 20.00 Uhr<br />

VORSTELLUNG<br />

21. August – 20.00 Uhr<br />

Werkstattbühne<br />

DAUER 1½ Stunden (ohne Pause)<br />

EINFÜHRUNGSVORTRÄGE siehe Seite 22<br />

PREIS EUR 28 | Werkstattbühne<br />

29


OPERNSTUDIO AM KORNMARKT<br />

COSÌ FAN<br />

TUTTE<br />

WOLFGANG AMADEUS MOZART<br />

oder Die Schule der Liebenden<br />

Dramma giocoso in zwei Akten KV 588 (1790)<br />

Libretto von Lorenzo da Ponte<br />

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln<br />

Vier Sänger beginnen ein Spiel<br />

um Liebe und Treue, angeleitet<br />

vom überheblichen Alfonso,<br />

angestachelt von der schlauen Despina.<br />

Ob die eine den Verführungen des<br />

anderen nachgeben wird Fremdgehen<br />

scheint keinem eine ernsthafte Option.<br />

Die vier wiegen sich in Sicherheit und<br />

lassen sich umso risikofreudiger auf die<br />

Wette ein. Die Musik macht sie mehr<br />

und mehr zum Spielball ihrer Sehnsüchte.<br />

Zurück wollen sie nicht mehr.<br />

Im neugegründeten Opernstudio begeben<br />

sich sechs junge Sänger, fünf davon<br />

aus dem Opernstudio der Staatsoper<br />

Berlin, gemeinsam mit dem Regisseur<br />

Jörg Lichtenstein und dem Dirigenten<br />

Hartmut Keil in die Schule der Liebenden.<br />

Fiordiligi Kelebogile Pearl Besong<br />

Dorabella Annika Schlicht<br />

Guglielmo Maximilian Krummen<br />

Ferrando Stephen Chambers<br />

Despina Sónia Grané<br />

Don Alfonso Grigory Shkarupa<br />

Musikalische Leitung Hartmut Keil<br />

Inszenierung Jörg Lichtenstein<br />

Bühne Susanna Boehm<br />

Kostüme Jutta Delorme<br />

Licht Matthias Zuggal<br />

Dramaturgie Olaf A. Schmitt<br />

Symphonieorchester Vorarlberg<br />

PREISE<br />

Kategorie 1 2 3<br />

EUR 45 35 25<br />

30


COSÌ FAN TUTTE<br />

PREMIERE<br />

17. August <strong>2015</strong> – 19.30 Uhr<br />

VORSTELLUNGEN<br />

18., 20. und 22. August – 19.30 Uhr<br />

Vorarlberger Landestheater<br />

EINFÜHRUNGSVORTRÄGE<br />

siehe Seite 22<br />

MEISTERKLASSE<br />

OPERNSTUDIO<br />

9. Juli <strong>2015</strong> – 19.30 Uhr<br />

<strong>Festspiel</strong>haus<br />

TIPP<br />

Mit Brigitte Fassbaender<br />

Zwei Tage arbeiten die jungen Sänger mit<br />

der bayerischen Kammersängerin Brigitte<br />

Fassbaender am letzten Abend vor Publikum.<br />

31


FESTSPIELHAUS<br />

ORCHESTER<br />

KONZERTE<br />

WIENER SYMPHONIKER<br />

2. August <strong>2015</strong> – 11.00 Uhr<br />

<strong>Festspiel</strong>haus<br />

Dirigent Mikko Franck<br />

Tenor Rafael Rojas<br />

Bariton Thomas Oliemans<br />

Posaune Uwe Dierksen<br />

Prager Philhar monischer Chor<br />

Bregenzer <strong>Festspiel</strong>chor<br />

Gioachino Rossini Ouvertüre<br />

zu Guillaume Tell | Luciano Berio<br />

Solo für Posaune und Orchester |<br />

Giacomo Puccini Messa di Gloria<br />

WIENER SYMPHONIKER<br />

27. Juli <strong>2015</strong> – 19.30 Uhr<br />

<strong>Festspiel</strong>haus<br />

Dirigent James Gaffigan<br />

Violoncello Jérôme Pernoo<br />

Jacques Offenbach Konzert für<br />

Violoncello und Orchester Concerto<br />

militaire | Miroslav Srnka No Night<br />

No Land No Sky, Österreichische<br />

Erst aufführung | Felix Mendelssohn<br />

Bartholdy Symphonie Nr. 4 A-Dur<br />

op. 90 Italienische<br />

WIENER SYMPHONIKER<br />

23. August <strong>2015</strong> – 11.00 Uhr<br />

<strong>Festspiel</strong>haus<br />

Dirigent Philippe Jordan<br />

Violine Nikolaj Znaider<br />

Anton Webern Variationen<br />

für Orchester op. 30 | Johannes<br />

Brahms Konzert für Violine und<br />

Orchester D-Dur op. 77 | Franz<br />

Schubert Symphonie Nr. 8 D 944<br />

Große C-Dur<br />

SYMPHONIEORCHESTER<br />

VORARLBERG<br />

9. August <strong>2015</strong> – 11.00 Uhr<br />

<strong>Festspiel</strong>haus<br />

Dirigent Gérard Korsten<br />

Sopran Measha Brueggergosman<br />

Peter Eötvös Chinese Opera<br />

Richard Wagner Wesendonck-Lieder,<br />

instrumentiert von Hans Werner<br />

Henze | Johannes Brahms Symphonie<br />

Nr. 4 e-Moll op. 98<br />

EINFÜHRUNGSVORTRÄGE siehe Seite 22<br />

32


SEESTUDIO<br />

MUSIK &<br />

POESIE<br />

KONZERTE<br />

WERKE VON<br />

JACQUES OFFENBACH<br />

& FRANCIS POULENC<br />

26. Juli <strong>2015</strong> – 19.30 Uhr<br />

Seestudio<br />

Violoncello Jérôme Pernoo<br />

Klavier Jérôme Ducros<br />

LIEDER VON<br />

CLAUDE DEBUSSY,<br />

FRANCIS POULENC<br />

& GABRIEL FAURÉ<br />

9. August <strong>2015</strong> – 19.30 Uhr<br />

Seestudio<br />

Sopran Measha Brueggergosman<br />

Klavier Justus Zeyen<br />

PREISE<br />

Wiener Symphoniker<br />

Kat 1 2 3 4 5<br />

EUR 80 62 48 32 22<br />

WERKE VON<br />

PETER EÖTVÖS,<br />

TEXTE VON ROLAND<br />

SCHIMMELPFENNIG<br />

16. August <strong>2015</strong> – 19.30 Uhr<br />

Seestudio<br />

Peter Eötvös im Gespräch<br />

Ensemble Modern<br />

Symphonieorchester Vorarlberg<br />

Kat 1 2 3 4 5<br />

EUR 43 38 30 25 18<br />

Musik & Poesie<br />

Kat 1<br />

EUR 25<br />

33


DAS ORCHESTER DER BREGENZER FESTSPIELE<br />

WIENER<br />

SYMPHONIKER<br />

Bereits seit 1946 sind die Wiener<br />

Symphoniker das »Orchestra<br />

in Residence« der Bregenzer<br />

<strong>Festspiel</strong>e. Dort treten Sie nicht nur<br />

als Opernorchester, sondern auch<br />

mit mehreren Orchesterkonzerten<br />

in Erscheinung.<br />

Die Wiener Symphoniker präsentierten<br />

sich erstmals im Oktober 1900 im Musikverein<br />

Wien der Öffentlichkeit. Heute<br />

so selbstverständlich im Repertoire<br />

verankerte Werke wie Anton Bruckners<br />

Neunte Symphonie, Arnold Schönbergs<br />

Gurre-Lieder, Maurice Ravels Konzert<br />

für die linke Hand und Franz Schmidts<br />

Das Buch mit sieben Siegeln wurden von<br />

den Wiener Symphonikern uraufgeführt.<br />

Im Laufe seiner Geschichte prägten<br />

Dirigenten wie Bruno Walter, Richard<br />

Strauss, Wilhelm Furtwängler, Oswald<br />

Kabasta, George Szell oder Hans<br />

Knappertsbusch den Klangkörper. In<br />

den letzten Jahrzehnten waren es insbesondere<br />

die Chefdirigenten Herbert<br />

von Karajan, Wolfgang Sawallisch, Carlo<br />

Maria Giulini, Georges Prêtre und Fabio<br />

Luisi, die das Klangbild des Orchesters<br />

formten. Mit dem neuen Chefdirigenten<br />

Philippe Jordan ab 2014 / 15 starteten<br />

die Wiener Symphoniker in eine neue<br />

Ära. Ein besonderer Fokus wird dabei<br />

auf die Beschäftigung mit saisonalen<br />

Schwerpunktkomponisten, zeitgenössische<br />

Musik, die Zusammenarbeit mit<br />

Artists in Residence sowie auf Aktivitäten<br />

in der Musikvermittlung gelegt.<br />

Die Wiener Symphoniker spielen pro<br />

Saison über 150 Konzert- und Opernauftritte,<br />

wovon die Mehrzahl in Wiens<br />

renommierten Konzerthäusern Musikverein<br />

und Konzerthaus stattfindet.<br />

Zusätzlich wirken die Wiener Symphoniker<br />

seit 2006 bei zahlreichen<br />

Opernproduktionen im Theater an<br />

der Wien mit und unterstreichen<br />

damit ihre herausragende Stellung<br />

im Musikleben Wiens.<br />

TAG DER WIENER<br />

SYMPHONIKER<br />

19. Juli <strong>2015</strong> – 15.00 Uhr<br />

Bregenz | Kornmarktplatz<br />

Ein gemeinsames Projekt der Bregenzer<br />

<strong>Festspiel</strong>e, der Wiener Symphoniker und<br />

Bregenz Tourismus & Stadtmarketing<br />

TIPP<br />

34


ORCHESTER<br />

Wiener Symphoniker<br />

35


KINDER- & JUGENDPROGRAMM<br />

CROSS<br />

CULTURE<br />

UNTERWEGS NACH UMBIDU<br />

Das weite Meer. Stille liegt in der Luft.<br />

Ein kleiner Trompetenspieler sitzt tag ­<br />

ein, tagaus auf einem Pfahl am Meer. Um<br />

ihn herum Schiffe und Möwen. Ein musiktheatrales<br />

Konzert über das Träumen<br />

mit Musik von Erik Satie, György Ligeti,<br />

Johann Sebastian Bach, Henry Purcell u.a.<br />

VORSTELLUNGEN<br />

Schulklassen: 2. Juli <strong>2015</strong> – 9.00 &<br />

11.00 Uhr, 3. Juli – 9.00 & 11.00 Uhr<br />

Familien: 5. Juli – 11.00 Uhr<br />

Seestudio | <strong>Festspiel</strong>haus<br />

DAUER 50 Minuten<br />

ALTER 5 – 9 Jahre<br />

PREIS EUR 8 | Schulklassen und<br />

Familienpassbesitzer EUR 6<br />

BRASS MEETS BANDA<br />

Der Abschluss des Blasmusik-Camps<br />

führt auf die italienischen Straßen.<br />

Komponisten wie Giuseppe Verdi<br />

holten den Klang der Banda ins Opernhaus.<br />

Auch Puccinis Turandot wird<br />

zu hören sein. Außerdem gibt es Pop,<br />

Jazz und Filmmusik.<br />

VORSTELLUNG<br />

16. August <strong>2015</strong> – 11.00 Uhr<br />

Großer Saal | <strong>Festspiel</strong>haus<br />

DAUER 1 ½ Stunden ohne Pause<br />

PREIS Vorverkauf bis 9. August <strong>2015</strong><br />

EUR 12 | danach EUR 15 | Schüler<br />

und Studenten EUR 8<br />

CROSSCULTURE NIGHT<br />

Bricht Calaf Turandots Eis oder muss<br />

auch sein Kopf rollen Schon vor der<br />

Premiere gibt es die Möglichkeit, Puccinis<br />

Oper auf der Seebühne zu erleben.<br />

Tagsüber gibt es Live-Bands, Einführungen,<br />

Workshops, und vieles mehr.<br />

18. Juli <strong>2015</strong><br />

Seebühne | <strong>Festspiel</strong>haus<br />

ALTER 14 – 26 Jahre<br />

PREIS EUR 9<br />

FEST DES KINDES<br />

Noch vor der Premiere auf der Seebühne<br />

kommen unsere jüngsten Künstler auf<br />

ihrer Bühne in der Schule Weidach<br />

groß raus. Eine Woche lang wird dafür<br />

gebastelt, getanzt und gesungen.<br />

13. – 18. Juli <strong>2015</strong> | Schule Weidach<br />

DAUER täglich 9.00 bis 15.00 Uhr<br />

ALTER 6 – 11 Jahre<br />

PREIS EUR 60 | EUR 100,-<br />

mit Mittagsmenü<br />

36


CROSSCULTURE<br />

CROSSCULTURE TOURS<br />

Unsere Führungen lüften technische<br />

und künstlerische Geheimnisse<br />

und bieten Antworten auf neugierige<br />

Fragen. Diese kostenlosen Touren<br />

werden speziell für Schulklassen,<br />

Kinder- und Jugendgruppen<br />

angeboten.<br />

Seebühne | <strong>Festspiel</strong>haus<br />

1. Juni – 23. August <strong>2015</strong><br />

(nach Vereinbarung)<br />

kostenlos<br />

CROSSCULTURE WORKSHOPS<br />

Oper ist langweilig Rätsel lösen<br />

ist ein Kinderspiel Keineswegs –<br />

in den Workshops werden Themen<br />

und Inhalte des diesjährigen Spiels<br />

auf dem See Turandot genauer<br />

beleuchtet.<br />

2. – 9. Juli <strong>2015</strong> | <strong>Festspiel</strong>haus<br />

DAUER 2 Stunden (zw. 8.00 –<br />

17.00 Uhr nach Vereinbarung)<br />

ALTER ab 9 Jahren<br />

PREIS EUR 6<br />

CROSSCULTURE WEEK<br />

Gemeinsam mit Musikprofis einen<br />

Song entwickeln! Wer ein Instrument<br />

spielt, kann seine Kenntnisse und Ideen<br />

eine Woche lang vertiefen und bei der<br />

crossculture night »live on stage«<br />

präsentieren.<br />

13. – 17. Juli <strong>2015</strong><br />

Theater Kosmos<br />

18. Juli Auftritt bei der<br />

cross culture night<br />

DAUER täglich 10.30 bis 17.30 Uhr<br />

ALTER 14 – 20 Jahre<br />

PREIS EUR 60<br />

CROSSCULTURE PROJECTS<br />

Aktuelle Schüler- und Jugendprojekte<br />

während des Jahres sind auf unserer<br />

Webseite www.cross-culture.at zu<br />

finden. Projektideen und -wünsche<br />

sind jederzeit gerne willkommen.<br />

INFOS & ANMELDUNG<br />

info@cross-culture.at<br />

T +43 5574 407-6<br />

www.cross-culture.at<br />

37


EINBLICKE<br />

OPERNATELIER<br />

Wie entsteht eine neue Oper<br />

Woher bekommen Komponisten<br />

und Librettisten Ideen für<br />

ein Werk Wie inszeniert ein Regisseur<br />

eine Partitur, die es noch gar nicht<br />

gibt Das Opernatelier in Zusammenarbeit<br />

mit dem Kunsthaus Bregenz<br />

ermöglicht den Austausch der verschiedenen<br />

Künstler und schafft<br />

einen Raum für noch Unhörbares und<br />

Unaussprechliches. Das Publikum ist<br />

auch außerhalb der <strong>Festspiel</strong>zeit<br />

eingeladen, gemeinsam mit dem Regisseur<br />

Ernst M. Binder, dem Komponisten<br />

Zesses Seglias und dem bildenden<br />

Künstler Heimo Zobernig Ideen zu<br />

verfolgen und Klangwelten zu erobern.<br />

INFORMATIONEN<br />

Termine und weitere Informationen<br />

sind ab Frühjahr <strong>2015</strong> unter<br />

www.bregenzerfestspiele.com abrufbar.<br />

38


AUSSTELLUNG<br />

SCHÖN –<br />

99 SUNSETS<br />

Wahrscheinlich ist der<br />

Sonnenuntergang eines der<br />

wenigen Dinge auf dieser<br />

Welt, das alle Menschen als »schön«<br />

bezeichnen. Warum ist das so<br />

Der Fotokünstler Thomas Weinberger,<br />

der in Berlin und München lebt, hat<br />

diese Frage in einer einzigartigen<br />

Installation umgesetzt: Er sammelte<br />

insgesamt 99 Sonnenuntergänge aus<br />

der ganzen Welt, die er zu acht Blöcken<br />

gefügt hat. Einen Naturzustand als<br />

»schön« zu erleben, gründet für<br />

Weinberger in der Emanzipierung des<br />

Menschen von der Natur: »Der Stadtmensch<br />

nimmt die Natur ästhetisch<br />

war, weil er keinen funktionalen Bezug<br />

mehr zu ihr hat, im Gegensatz zum<br />

Bauern, der von ihrem Ertrag leben<br />

muss. Die gesamte Ästhetisierung<br />

der Natur ab dem ausgehenden<br />

17. Jahrhundert hat damit zu tun,<br />

dass die Gesellschaftsschicht, die in<br />

ästhetischen Angelegenheiten damals<br />

die Definitionshoheit besaß, von der<br />

Natur als Lebensgrundlage zunehmend<br />

entfremdet wurde.« Für die Dauer der<br />

Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e wird die Sonne<br />

auch im Inneren des <strong>Festspiel</strong>haus<br />

untergehen – und das gleich 99 mal!<br />

OPERNATELIER & AUSSTELLUNG<br />

THOMAS WEINBERGER <strong>Festspiel</strong>haus<br />

39


ABONNEMENTS<br />

FESTSPIEL<br />

ABOS<br />

SEEPLUS-ABO<br />

Bei gleichzeitiger Buchung von<br />

mindestens zwei weiteren Veranstaltungen<br />

neben dem Spiel auf dem See<br />

erhalten Sie mit unserem SeePlusAbo<br />

für diese eine Preis reduktion von 30 %.<br />

Die Karten für das Spiel auf dem See<br />

werden zum Vollpreis verrechnet.<br />

ORCHESTERKONZERT-ABO<br />

Bei gleichzeitiger Buchung von<br />

mindestens drei Orchesterkonzerten<br />

erhalten Sie 20 % Ermäßigung. Das<br />

Programm der Orchesterkonzerte<br />

finden Sie auf Seite 30.<br />

VICEVERSABONUS<br />

In Kooperation mit dem Kunsthaus<br />

Bregenz. Besucher der Bregenzer<br />

<strong>Festspiel</strong>e <strong>2015</strong> erhalten bei Vorlage<br />

ihres <strong>Festspiel</strong>tickets im Kunsthaus<br />

Bregenz einmalig einen Rabatt von<br />

EUR 4 auf den Eintrittspreis der<br />

Sommerausstellung <strong>2015</strong>. Im Gegenzug<br />

berechtigt die Eintrittskarte für<br />

die Sommerausstellung <strong>2015</strong> des<br />

Kunsthaus Bregenz zu einer einmaligen<br />

Ermäßigung von EUR 4 auf <strong>Festspiel</strong>karten<br />

für Der goldene Drache, Così fan<br />

tutte und Orchesterkonzerte.<br />

SCHÜLER- & STUDENTENKARTEN<br />

Zu allen Veranstaltungen der<br />

Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e gibt es ein<br />

Kontingent an ermäßigten Karten<br />

(ausgenommen Premieren) für<br />

Schüler und Studenten bis 26 Jahre.<br />

Preise: 75 % Ermäßigung auf den<br />

regulären Kartenpreis, mindestens<br />

EUR 8. Diese ermäßigten Karten<br />

sind nur in Verbindung mit einem<br />

Schüler- und Studentenausweis<br />

gültig. Um Schüler- und Studentenkarten<br />

in den Kategorien 2 und 3 zu<br />

erhalten, muss pro ermäßigter Karte<br />

ein voll bezahltes Ticket erworben<br />

werden. Kinder erhalten ab 6 Jahren<br />

Einlass zu den Veranstaltungen<br />

der Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e (Ausweispflicht).<br />

Ö1-ERMÄSSIGUNGEN<br />

Ö1-Club-Mitglieder erhalten 10 %<br />

auf maximal zwei Karten. Beim<br />

Spiel auf dem See können in<br />

Ver bindung mit der Ö1-Ermäßigung<br />

keine Kate gorie-1-Karten und auch<br />

keine Samstagtermine gebucht<br />

werden. Außerdem gibt es bei<br />

Führungen und Einführungen<br />

keine Ö1-Ermäßigung.<br />

40


FESTSPIEL-SHOP<br />

FESTSPIEL<br />

SHOP<br />

Im Onlineshop der Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e unter<br />

www.bregenzerfestspiele.com finden Sie eine große<br />

Auswahl an <strong>Festspiel</strong>artikeln, darunter Text bücher,<br />

CDs und DVDs (zu aktuellen und vergangenen Produktionen).<br />

Wer nicht gerne klickt, sondern alles lieber vor<br />

Ort anfassen und anschauen möchte, kann das im Ticket<br />

Center tun. Auch dort sind alle Produkte erhältlich.<br />

ABONNEMENTS & FESTSPIEL-SHOP<br />

41


MITGLIEDSCHAFT<br />

FREUNDE DER<br />

BREGENZER<br />

FESTSPIELE<br />

Von ganzem Herzen<br />

wünschen wir uns Sie,<br />

liebe Besucher, zum<br />

Freund. Wir laden Sie<br />

daher ein, einem Kreis<br />

anzugehören, der<br />

diesem einzigartigen<br />

Festival besonders<br />

verbunden ist.<br />

Als Freund der Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e<br />

tragen Sie auf besondere Weise zum<br />

Erfolg bei. Durch Ihre finanzielle<br />

Unterstützung leisten Sie einen<br />

direkten Beitrag zu künstlerischen<br />

Produktionen. Mindestens ebenso<br />

wichtig ist uns Ihre Freundschaft – die<br />

ideelle Unterstützung als Botschafter<br />

der Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e.<br />

42


FREUNDE<br />

(Jahresbeitrag EUR 70)<br />

IHRE VORTEILE<br />

› Teilnahme an der feierlichen<br />

Eröffnung der Bregenzer<br />

<strong>Festspiel</strong>e (nach Maßgabe der<br />

verfügbaren Plätze)<br />

› Frühzeitiges Bestellrecht für<br />

alle <strong>Festspiel</strong>produktionen<br />

(Vorzugsbestellrecht)<br />

› Exklusive Programmpräsentation<br />

im November<br />

› Möglichkeit zu Künstlerkontakten<br />

während des Sommerprogramms<br />

(Probenbesuche, <strong>Festspiel</strong>frühstücke,<br />

Einführungsvorträge)<br />

› Regelmäßige Programminformationen<br />

(Newsletter)<br />

› Teilnahme an Opern- und<br />

Konzertfahrten<br />

› Ermäßigung auf alle Merchandising-Artikel<br />

der Bregenzer<br />

<strong>Festspiel</strong>e (exkl. Bücher und<br />

Handelsware)<br />

› Magazin »<strong>Festspiel</strong>zeit«<br />

KONTAKT<br />

Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e GmbH<br />

T +43 5574 407 154<br />

E freunde@bregenzerfestspiele.com<br />

FÖRDERER<br />

(Jahresbeitrag EUR 500)<br />

IHRE VORTEILE<br />

› Teilnahme an der feierlichen<br />

Eröffnung der Bregenzer<br />

<strong>Festspiel</strong>e (2 Karten)<br />

› Frühzeitiges Bestellrecht<br />

für alle <strong>Festspiel</strong>produktionen<br />

(Vorzugsbestellrecht)<br />

› Exklusive Programmpräsen tation<br />

im November<br />

› Möglichkeit zu Künstlerkontakten<br />

während des Sommerprogramms<br />

(Probenbesuche, <strong>Festspiel</strong>frühstücke,<br />

Einführungsvorträge)<br />

› Regelmäßige Programminformationen<br />

(Newsletter)<br />

› Teilnahme an Opern- und<br />

Konzertfahrten<br />

› Ermäßigung auf alle Merchandising-Artikel<br />

der Bregenzer<br />

<strong>Festspiel</strong>e (exkl. Bücher und<br />

Handelsware)<br />

› Magazin »<strong>Festspiel</strong>zeit«<br />

› Plakette »Förderer der<br />

Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e«<br />

› Nennung als Förderer im Abendprogramm<br />

zum »Spiel auf dem<br />

See« und auf der Website der<br />

Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e<br />

FREUNDE DER FESTSPIELE<br />

43


KÜNSTLER ZUM KENNENLERNEN<br />

FESTSPIEL-<br />

FRÜHSTÜCK<br />

Der Verein Freunde der Bregenzer<br />

<strong>Festspiel</strong>e ermöglicht gemeinsam<br />

mit dem ORF Vorarlberg im<br />

Rahmen der <strong>Festspiel</strong>frühstücke das<br />

Kennlernen von Mitwirkenden der<br />

Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e. An vier Sonntagen<br />

(von 9.30 – 10.15 Uhr) während der<br />

<strong>Festspiel</strong>zeit werden unterschiedliche<br />

Künstler bzw. Gäste zum Gespräch<br />

ins <strong>Festspiel</strong>haus gebeten. Sie sprechen<br />

über ihren Beruf und ihr Leben,<br />

erzählen, was sie an den Bodensee<br />

geführt hat und was ihnen an Bregenz<br />

besonders gefällt. Nebenbei besteht<br />

die Möglichkeit, sich bei einem<br />

gemütlichen Frühstück zu stärken.<br />

Wir bitten um Anmeldung unter<br />

freunde@bregenzerfestspiele.com<br />

oder +43 5574 / 407-154<br />

(bis zu 3 Tage davor).<br />

FRÜHSTÜCK 2<br />

Sonntag, 2. August <strong>2015</strong> – 9.30 Uhr<br />

Gast Michael Volle (Bariton,<br />

Lindorf | Coppélius | Miracle |<br />

Dapertutto in Hoffmanns Erzählungen)<br />

Moderation: Jasmin Ölz<br />

11.00 Uhr: Orchesterkonzert<br />

Wiener Symphoniker<br />

FRÜHSTÜCK 3<br />

Sonntag, 9. August <strong>2015</strong> – 9.30 Uhr<br />

Gast Alexandra Uhlig (stell vertretende<br />

erste Flötistin der Wiener Symphoniker)<br />

Moderation: Bettina Barnay<br />

11.00 Uhr: Orchesterkonzert<br />

Symphonieorchester Vorarlberg<br />

FRÜHSTÜCK 1<br />

Sonntag, 26. Juli <strong>2015</strong> – 9.30 Uhr<br />

Gast Elisabeth Sobotka<br />

(Inten dantin der Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e)<br />

Moderation: Jasmin Ölz<br />

11.00 Uhr: Hoffmanns Erzählungen<br />

von Jacques Offenbach<br />

FRÜHSTÜCK 4<br />

Sonntag, 16. August <strong>2015</strong> – 9.30 Uhr<br />

Gast Jörg Lichtenstein<br />

(Regisseur, Così fan tutte)<br />

Moderation: Bettina Barnay<br />

11.00 Uhr: Brass meets Banda<br />

44


FESTSPIELFRÜHSTÜCK<br />

45


BREGENZER FESTSPIELE GMBH<br />

Platz der Wiener Symphoniker 1<br />

6900 Bregenz, Austria<br />

T +43 5574 407-6 | F +43 5574 407-400<br />

IMPRESSUM<br />

Medieninhaber Bregenzer <strong>Festspiel</strong>e GmbH<br />

Intendantin Elisabeth Sobotka<br />

Konzeption und Texte Olaf A. Schmitt | Andrea Breitler<br />

Redaktion Andrea Breitler | Axel Renner | Olaf A. Schmitt<br />

Gestaltung moodley brand identity<br />

Druck VVA GmbH | Dornbirn<br />

Fotografie moodley brand identity (S. 8, 11, 25, 27, 29, 31, 36) |<br />

Andreas Balon (S. 33) | Atelier Pi (S. 16, 17, 40, 43) | Karl Forster<br />

(S. 7, 13) | Roman Horner (Klappe vorne) | Anja Köhler (Titel,<br />

S. 2, 4, 14, 22, 35, 39) | Lisa Mathis (S. 39)


WWW.BREGENZERFESTSPIELE.COM<br />

BREGENZER FESTSPIELE GMBH<br />

Platz der Wiener Symphoniker 1<br />

6900 Bregenz, Austria<br />

T +43 5574 407-6 | F +43 5574 407-400

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!