Juli / August 2013

st.katharina.bremen.de

Juli / August 2013

Juli / August 2013

Ferienzeit


An Tagen wie diesen

ch wart seit Wochen, auf diesen Tag

„Iund tanz vor Freude,

über den Asphalt

Als wär‘s ein Rhythmus,

als gäb‘s ein Lied

Das mich immer weiter,

durch die Straßen zieht…

An Tagen wie diesen,

wünscht man sich Unendlichkeit“

Im letzten Sommer war ein Lied der absolute

Hit: „An Tagen wie diesen“ von

den Toten Hosen. Während der Fußball-

Europameisterschaft hat es uns begleitet

und wird auch in diesem Jahr immer wieder

im Radio gespielt.

„An Tagen wie diesen…“ wird

sich kurz vor den Sommerferien

und der Urlaubszeit auch

so mancher von uns sagen

oder wünschen. An Tagen wie

diesen, wo die Sonne endlich

scheint und es wärmer wird. An

Tagen wie diesen, wenn sich

endlich der langersehnte letzte

Schultag nähert und die Ferien

beginnen.

In der letzten Woche habe ich in einer 6.

Klasse der St. Johannis-Schule gefragt,

worauf sich die Schüler in den Ferien am

meisten freuen. Einige freuen sich darauf,

endlich länger schlafen zu können bzw.

abends länger aufzubleiben. Viele finden

es toll, mehr Zeit mit den Freunden und

der Familie zubringen und draußen sein

zu können. Andere erzählen begeistert

von den Urlaubsplänen mit der Familie

oder der Ferienfreizeit mit einer Gemeinde.

Eine Schülerin gefällt besonders, dass

in den Ferien auch ihre Eltern

„entspannter“ sind.

Ausruhen, miteinander erzählen, mehr

Zeit für wichtige Menschen und interessante

Dinge haben – dies war auch schon

Jesus wichtig und für ihn wertvolle

Zeit. Im Markusevangelium

können wir lesen, dass

Jesus seine Jünger nach einer

langen Predigtreise einlädt, mit

ihm zu kommen und sich auszuruhen.

Er geht mit ihnen an

einen einsamen Ort, damit sie

von ihren Erlebnissen erzählen

und wieder neue Kraft tanken

können.

Aus dem Alltag ausbrechen,

sich erholen und Kraft tanken – dies alles

wünsche ich Ihnen und Euch in den kommenden

Wochen.

An Tage wie diesen ist es möglich…

Ihre / Eure

Christina Zaremba


Samstag

Regelmäßige Gottesdienstzeiten in St. Katharina v. S.

St. Georg St. Ursula St. Joseph-Stift

17.00 Uhr

Vorabendmesse

Sonntag 10.00 Uhr Hochamt 11.30 Uhr Hochamt 1. Sonntag im Monat:

11.00 Uhr Eucharistiefeier

in ital. Sprache

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

08.30 Uhr Rosenkranzgebet

09.00 Uhr Eucharistiefeier

15.00 Uhr Eucharistiefeier

(alle 2 Wochen vor dem Begegnungsnachmittag)

08.30 Uhr Morgenlob

im Haus St. Elisabeth

19.30 Uhr Eucharistiefeier

im Chorraum

18.00 Uhr Eucharistiefeier

Freitag 15.30 Uhr Eucharistiefeier 08.00 Uhr Eucharistiefeier

Gottesdienste im ...

Haus St. Elisabeth am Dienstag, 06.08., um 16.00 Uhr

Haus St. Franziskus am Dienstag, 13.08., um 16.00 Uhr

Kommunionfeiern im ...

Ichon Park Montag, 15.07. u. 19.08., um 15.30 Uhr

Marcusallee Montag, 15.07. u. 19.08., um 16.30 Uhr

Haus Riensberg Mittwoch, 17.07. u. 21.08., um 10.00 Uhr

Johanniterheim Mittwoch, 17.07. u. 21.08., um 10.45 Uhr

Hauskommunionfeiern:

mit Pfarrer Brockmeyer: am Do., 27.06. und 01.08.

mit Pastor Brinkmann: nach telefonischer Absprache (Tel. 24 70 692)

Beichtgelegenheit

Beichtgelegenheit besteht nach telefonischer Absprache mit den Pfarrgeistlichen.

Geistliche Begleitung

Dazu sind unsere hauptamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger bereit.

Sprechen Sie sie gern an.

Offene Kirche Unsere Kirchen sind für Besuch, Gebet, kurze Einkehr... geöffnet!

St. Ursula: montags bis freitags von 11.00 bis 12.00 Uhr

St. Georg: mo., mi., fr. von 10.00 –18.00 Uhr, di. und do. 10.00 – 16.00 Uhr,

sa. 10.00 – 13.00 Uhr

Kapelle St. Joseph-Stift: täglich über den Eingang des Krankenhauses zu erreichen.

Herzlich Willkommen!

3


Besondere Gottesdienste im Juli / August

Kirchen: U = St. Ursula; G = St. Georg; J = St. Joseph-Stift

U Sonntag, 30.06. 11.30 Uhr Hochamt mitgestaltet vom Kirchenchor

U Sonntag, 21.07. 11.30 Uhr Hochamt mitgestaltet von der Gregorianik-Schola

G Dienstag, 06.08. 20.00 Uhr Frauenwortgottesdienst

U Sonntag, 11.08. 11.30 Uhr Familiengottesdienst

J Mittwoch, 14.08. 18.00 Uhr Vorabendmesse

U

Mariä Himmelfahrt-

Donnerstag, 15.08.

19.30 Uhr Hochamt

G Sonntag, 18.08. 10.00 Uhr Familiengottesdienst

U Sonntag, 25.08. 11.30 Uhr

Hochamt mitgestaltet vom Gospelchor

Parallelgottesdienst für Kinder

G Sonntag, 01.09. 10.00 Uhr Hochamt / Parallelgottesdienst für Kinder

Öffnungszeiten der Pfarrbüros

in der Ferienzeit vom

28.06. bis 09.08.2013:

Bitte beachten Sie die Ferienordnung bei

den Öffnungszeiten der Pfarrbüros:

St. Ursula: Mo, Mi und Fr. 10 - 12 Uhr

St. Georg: Di und Do 10 - 12 Uhr

Meditativer Wochenausklang

- Sommerpause -

Der Meditative Wochenausklang macht

im Juli und August Sommerpause.

Weiter geht es am Freitag, 06. September

2013, um 21.00 Uhr in St. Ursula und am

Freitag, 20. September, um 21.00 Uhr in

St. Georg.

Ansprechpartnerin: Elaine Rudolphi

e.rudolphi@st-katharina-bremen.de

0421 / 277 51 41


Ökumenische

Einschulungsgottesdienste

Im Gemeindegebiet

von St. Ursula:

Am Freitag, 09. August,

um 17.00 Uhr

im Gemeindehaus

von Unser Lieben

Frauen (Schwachhauser

Ring 61).

Im Gemeindegebiet von St. Georg:

Am Samstag, 10. August in folgenden

Kirchen:

Horner Kirche: um 07.45 Uhr und um

09.30 Uhr

Andreas Kirche: um 08.30 Uhr und um

09.15 Uhr

Borgfelder Kirche: um 09.00 Uhr,

um 10.00 Uhr und um 11.00 Uhr

Kirche Oberneuland: um 09.15 Uhr

„St. Katharina auf Achse“

Der diesjährige Ausflug der Pfarrei wird

für Sonntagnachmittag, 18. August

von der Gruppe „Frauenzimmer“ vorbereitet.

Es sind verschieden lange Routen für

Radfahrer, Fußgänger und Autofahrer vorgesehen.

Start ist gegen 14.00 Uhr, die genauen

Zeiten und Orte werden noch bekannt gegeben.

Ziel ist dieses Mal „unser“ Menschenrechtsartikel

im Park der Menschenrechte, der

Teil des Rhododendronparks ist. Auf dem

Weg dorthin und/oder vor Ort können die

Teilnehmer – in Gruppen – die Prüfung

zur Erlangung des „Menschenrechts-Führerscheins“

erarbeiten und natürlich dann

auch ablegen.

Ab 15.30 Uhr gibt’s dann die wohlverdiente

Stärkung an Blooms Kaffeetafel

(neben der Botanica). Geboten werden

hier Gedecke für 8,50 € pro Person und

dafür gibt es Kaffee satt und zwei verschiedene

Kuchensorten.

Ende der Veranstaltung wird so gegen

17.00 / 17.30 Uhr sein.

Am Freitag, 09. August, um 08.30 Uhr findet

ein ökumenischer Schulgottesdienst

für die Schüler der 5. Klassen des ökumenischen

Gymnasiums in der Oberneulander

Kirche statt.

Wir wünschen allen Schulanfängern einen

guten Start und Gottes Segen!

Freuen Sie sich auf einen spannenden

und fröhlichen Nachmittag und planen

Sie den Termin unbedingt ein!


PGR

Der Pfarrgemeinderat trifft sich zu seiner

nächsten Sitzung am Dienstag,

27. August, um 20.00 Uhr im Gemeindehaus

von St. Georg. Interessierte Gemeindemitglieder

sind willkommen.

Aus dem Liturgieausschuss:

Der Liturgieausschuss hat in seiner Sitzung

im Juni einen kritischen Rückblick

auf die in den letzten Monaten gefeierten

Liturgien vorgenommen. Danach

standen der Ausblick und die Planung

der im Oktober anstehenden besonderen

Gottesdienste (Rosenkranzandachten und

Erntedankgottesdienst) auf der Tagesordnung.

Viel Zeit investierten die Teilnehmer in einen

Austausch über die fünf Inspirationen

des katechetischen Prozesses im Bistum

„Vom Wort des Lebens sprechen wir.“ Die

Gesprächsinhalte waren von verschiedenen

Überlegungen und auch kontroversen

Feststellungen geprägt: Es muss

uns m e h r die Frage beschäftigen, wie

wir als Gemeinde, Familie und Einzelne

das Feuer des Glaubens an die folgende

Generation weitergeben können als die

Frage nach dem Zusammenwachsen der

Pfarrei. - Wie können wir zu einer lebendigen

Glaubenspraxis im Alltag anleiten

- Wo finde ich Antworten auf Fragen, die

für mich in meinem alltäglichen Leben

dringend zu lösen sind Wie/wo finde ich

Zeit zur Reflexion meines Lebens – Ist die

aktuelle Gottesdienstsprache verständlich

– Trotz vieler Unverständlichkeiten

im Gottesdienst: Einzelne Außenstehende

finden durch unsere Liturgien zum

Glauben! – Eine weitere ermutigende

Erfahrung: Katholische Christen finden in

verschiedener Zusammensetzung (Alter,

Bildung, Herkunft, …) immer wieder zu

einem tiefen Austausch über Glaubensund

Lebensfragen. –

Insgesamt wurde den Teilnehmern am

Ende des Gespräches deutlich, dass wir

mit vielen Punkte aus den 5 Inspirationen

in unserer Pfarrei auf gutem Wege sind,

der Austausch über Glaubens- und Lebensfragen

sehr glaubensstärkend wirkt

und es wünschenswert wäre, dass sich

deswegen auch andere Pfarreigruppen

und interessierte Pfarreimitgliedern daran

beteiligen.

Ausflug des

Seniorenkreises 55+ im Mai

Nach dem langen Winter und den vielen

Regenfällen tat es allen TeilnehmerInnen

gut, am Donnerstag, 16.05. einen

Ausflug bei herrlichem Sonnenschein

und frühsommerlichen Temperaturen

nach Fischerhude zu machen. Sie genossen

bei dieser Fahrradtour durch die

Wümmewiesen die wieder ergrünte und

erblühende Natur, die wechselnden Zweiergespräche

beim Nebeneinanderfahren

auf den Deich- und Waldwegen, die Stärkung

im Café zusammen mit weiteren im

Auto Nachgereisten, das weitere gegenseitige

Kennenlernen, den vielseitigen

Gedankenaustausch.


Solilauf für

unsere Patenschaften

Nach zwei Jahren haben wir vom MEF-

Kreis St. Katharina am Sonntag, 02.

Juni wieder einen Solidaritätslauf für unsere

Patenschaften in Ruanda und Argentinien

veranstaltet. Dieses Mal war der Austragungsort

der Rhododendronpark. Die

Ortswahl stellte sich als Volltreffer heraus,

da der Park aufgrund der Blütenpracht außerordentlich

gut besucht war, so dass wir

viele Interessierte an den Patenschaften

und starken Andrang für unsere Kaffeeund

Kuchen-Tafel hatten. So wurde es

gleichzeitig zu einer guten Werbung für

das Engagement von St. Katharina bzgl.

der Patenschaften.

Aus der Gemeinde kamen allerhand „Geher“,

aber auch Radfahrer, die in sportlicher

Ambition - natürlich unterstützt durch ihre

Sponsoren - Gelder einfahren bzw. ergehen

wollten. Die weiteste Radfahrstrecke

wurde mit 18 km gemeldet, die weiteste

Geher-Strecke mit 10,5 km. Alle Achtung!

Insgesamt kamen so 139 km zusammen.

Alles zusammen genommen, mit zahlreichen

Spenden und den Einnahmen aus

dem Kaffee- und Kuchenverkauf, kamen

wir am Ende des Nachmittags auf 1.521,33

€. Hierfür ein herzliches Dankeschön allen

Teilnehmern.

Der Betrag wird an beide Patenschaften zu

gleichen Teilen überwiesen.

Gute Reise Rebecca!

Freiwillige Auslandsdienste

Rebecca Neugebauer, vielen Gemeindegliedern

im Gemeindeteil St. Georg

als langjährige Messdienerin und zuletzt

auch als Verantwortliche für die Messdienereinsatzpläne

bekannt, wird im August

für ein Jahr im Rahmen der Freiwilligen

Auslandsdienste, die von unserem Bistum

organisiert und betreut werden, einen

Auslandseinsatz leisten. Ihr Weg wird

nach Uganda in eine Schule und eine katholische

Pfarrei führen. Vor Ort wird sie

mit der Schulleiterin ihre Dienstbereiche

besprechen und sicher viele wertvolle

Erfahrungen sammeln.

- Wir wollen

sie im Gottesdienst

am Sonntag, 11.

August, 10.00 Uhr

in St. Georg aus

unserer Pfarrei

verabschieden.

- Herzliche Einladung

!

Aus dem Kirchenvorstand

Auf seiner Sitzung im Juni hat der

Kirchenvorstand beschlossen, die

Kirchenheizung in St. Georg wegen des

demnächst abgängigen Heizöltanks auf

Gas umzustellen. Außerdem sollen - wie

schon länger geplant - die Seitenkapelle

und der Beichtraum gestrichen und der

gesamte Sakristeitrakt renoviert bzw. auf

neuen Standard gebracht werden. Die

Arbeiten sollen in den kommenden Monaten

von entsprechenden Handwerksfirmen

so schnell wie möglich ausgeführt

werden.

Heinz-Georg Reincke für MEF-Kreis St. Katharina


Besondere Veranstaltungen im Juli / August

Veranstaltungsort: U = St. Ursula; G = St. Georg; J = St. Joseph-Stift

G Mittwoch, 07.08. 15.30 Uhr Begegnungsnachmittag: Frau Zaremba zeigt uns „Das

Abenteuer Jakobsweg“. Interessierte melden sich bitte

telefonisch bei Frau Brockmann unter der Tel. 27 69 460

oder in einem unserer Pfarrbüros an.

U Mittwoch, 14.08. 15.30 Uhr Kath. Frauenbund: Geistlicher Impuls im Gemeindehaus

in St. Ursula, anschließend Kaffee-/Teerunde.

„Klara von Assisi - Schattenfrau und Lichtgestalt“, Referentin:

Dr. Martina Kreidler-Kos, Diözesanref. Osnabrück

Donnerstag, 15.08. 14.30 Uhr Ausflug der Senioren 55+– vgl. unten

U Dienstag, 20.08. 20.00 Uhr Gesprächskreis Kirche und Welt - vgl. Seite 9

G Mittwoch, 21.08. 15.30 Uhr Begegnungsnachmittag: Entlang der Märchenstraße

- 200 Jahre Märchenbücher der Brüder Grimm

U Mittwoch, 21.08. 20.00 Uhr Bibelgespräch, Thema: „Paulus, von Jerusalem über

Cäsareae nach Rom, Apg 21,17 ff“

Senioren 55+

Nach den Sommerfreien starten die TeilnehmerInnen am

Donnerstag, 15. August, um 14.30 Uhr eine Fahrradtour

nach Lilienthal. Dort ist bei Café Boccia auf Murkens Hof Kaffeetrinken

und Boccia-Spielen vorgesehen. –

Interessierte sind auch herzlich eingeladen!-

Eine Voranmeldung bei Frau Kaßen, Tel., 256089, bis Montag,

12.08. ist wegen der Platzreservierung notwendig.

WIR SINGEN - Kirchenmusik

Veranstaltungsort: U = St. Ursula; G = St. Georg;

U Kirchenchor U. montags 19.00 Uhr Philipp Hövelmann, Tel. 0176 63192376

U Gregorianik-Schola dienstags Philipp Hövelmann, Tel. 0176 63192376

U Band & Singers mittwochs 20.00 Uhr Karin Breitenstein, Tel. 71 946

G Kirchenchor G. donnerstags 18.30 Uhr Philipp Hövelmann, Tel. 0176 63192376

G Gospelchor donnerstags 20.15 Uhr Tilman Deutscher, Tel. 98 74 740


Gesprächskreis Kirche und Welt

Am Dienstag, 20. August, um 20.00

Uhr lädt der Gesprächskreis nach der

Sommerpause wieder in das Gemeindehaus

St. Ursula ein.

Aus Anlass des 200jährigen Geburtstages

des Gesellenvaters und Priesters Adolph

Kolping, wird der neue Diözesanpräses

des Kolpingverbandes Osnabrück und

Domkapitular Reinhard Molitor diese beeindruckende

Gestalt kirchlichen Lebens

vorstellen. Sein Werk hat vielen Handwerksburschen

im 19. Und 20. Jahrhundert

Lebensorientierung und Stütze aus

dem christlichen Menschenbild geboten.

Seit vielen Jahren hat es sich für Personen

aus allen Bevölkerungsschichten zu einem

sozialen Familienverband innerhalb der

Kirche entwickelt und ist mit seinen

Grundideen ein „Exportschlager“ in viele

Entwicklungsländer geworden.

– Herzliche Einladung!

Nacht

der

Kirchen

Ob mit

Mürbeteig

oder

Gaffatape,

mit Zeit

oder Ihrer

Stimme... es

gibt viele

Möglichkeiten,

mitzumachen, um bei der „Nacht der Kirchen“

unserer Pfarrei ein einladendes Gesicht

zu verleihen.

Über das Was Wann Wie Wo informieren

wir Sie am 10. und 11. August nach

den Sonntagsgottesdiensten, jeweils im

Gemeindehaus.

Ansprechpartnerin: Elaine Rudolphi

e.rudolphi@st-katharina-bremen.de

0421 / 277 51 41

Ausflug für Lektoren und

Kommunionhelfer

Am Samstag, 07. September sind alle

Kommunionhelfer und Lektoren zu

einem Ausflug in den Bibelgarten in Werlte

eingeladen. Bitte merken Sie sich den

Termin schon vor. Die Einladungen mit

den genauen Informationen werden Sie

bald erhalten.

Fahrräder & Schlösser

Für die Menschen in der Notaufnahmestelle

in der Thomas-Mann-Straße

suchen wir gebrauchte Fahrräder jeglicher

Größe in fahrbereitem Zustand. Auch Fahrradschlösser

werden dringend benötigt,

damit die gewonnene Mobilität nicht zu

schnell abhanden kommt!

Ansprechpartner:

Hausleitung

Frau Böhme

od. Herr Eisenhut

(AWO)

0179 / 388

09 26


Interview mit Elisabeth Kaßen, aus dem Leitungsteam des Seniorenkreises 55+

Frau Kaßen, wo und wie haben Sie

ihre Kindheit und Jugend verbracht

Ich bin 1956 in Trier geboren. Ich hatte eine

sehr schöne und behütete Kindheit, die

jedoch ab 1967 durch eine schwere Krankheit

meines Vaters geprägt war. Nachdem

mein Vater 1975 verstarb, war ich mit meiner

Mutter alleine. Da in Trier mein ganzes

Umfeld katholisch geprägt war, war es

selbstverständlich, dass ich nach meinem

Realschulabschluss meine Ausbildung zur

Erzieherin auf einer kath. Fachschule machte.

Nach dem Ende meiner Ausbildung 1977

habe ich geheiratet.

Welche wichtigen Stationen gibt es

in Ihrem Leben

Nach meiner Heirat begann ich eine Arbeit

in einem Wohnheim für geistig behinderte

Kinder und Erwachsene des Caritasverbandes

Trier in Wittlich, einer Kleinstadt

35 km von Trier entfernt. Dort habe ich bis

1996 eine Wohngruppe mit 9 Bewohnern

geleitet.

Nach dem Tod meines Mannes 1995 lernte

ich bei einem Besuch in Bremen meinen

zweiten Mann kennen und zog der Liebe

wegen nach Bremen. Dort arbeitete ich 10

Jahre in einem Wohnheim der Lebenshilfe.

Nach dem Tod meiner Mutter und meines

Mannes 2006 begann ich mich intensiv in

der Stiftungsresidenz Ichon Park in Oberneuland

zu engagieren.

Frau Kaßen, Sie sind seit Herbst 2012

als Mitleiterin des neuen Seniorenkreises

55+ in St. Katharina aktiv. - Wie

oft finden Treffen statt und wer nimmt

daran teil Was können die TeilnehmerInnen

dort erleben - Wer sorgt für

das Programm und welche Inhalte kommen

darin vor

Die Treffen des Seniorenkreises 55+ finden

jeden 3. Donnerstag im Monat statt. Wie

der Name schon sagt, richtet sich der Seniorenkreis

an Senioren ab 55 Jahren, da wir

noch aktiv etwas unternehmen wollen. Die

Aktivitäten richten sich zum Teil nach den

Wünschen der Teilnehmer. So haben wir

z. B. die Moschee in Gröpelingen und die

Hundertwasser-Ausstellung besichtigt. In

der Weihnachtszeit haben wir gemeinsam

Plätzchen gebacken und dann nach dem

Gottesdienst eine kleine Weihnachtsfeier

gestaltet. Auch eine Fahrradtour nach

Fischerhude stand schon auf unserem Programm.

Mittlerweile sind wir eine relativ

feste Gruppe. Neue Teilnehmer sind aber

jederzeit herzlich willkommen.

bewegt Sie, sich in unserer Pfar-

Was rei als Mitleiterin in diesem Kreis

zu engagieren

Ich habe gerne mit Menschen zu tun und

da ich nicht mehr berufstätig bin, habe ich

Zeit. Ich sehe es als meine Pflicht an, mich

ehrenamtlich zu engagieren. Aus diesem

Grund habe ich auch Pfarrer Brockmeyer

gleich zugesagt, als er mich bat, den Seniorenkreis

mit ihm zu leiten.

Was machen Sie besonders gern in

Ihrer Freizeit Haben Sie spezielle

Interessen

In meiner Freizeit mache ich gerne Fahrradtouren

und Wanderurlaube. Auch in der

Stadt bin ich meist mit dem Fahrrad unterwegs.

Sport ist auch ein wichtiger Bestandteil

meines Lebens. Aus diesem Grund

gehe ich auch regelmäßig ins Fitnessstudio

und zur Gymnastik. Kontakt mit Freunden

zu halten ist mir auch sehr wichtig.

Den größten Teil meiner Freizeit verbringe

ich jedoch in der Stiftungsresidenz Ichon

Park. Der Name Ichon ist der Name der


in St. Katharina von Siena

Vorbesitzer der Villa. Sie stifteten ihr Sommerhaus

der Bremer Heimstiftung, die dort

eine Seniorenresidenz einrichtete. Mein

Engagement dort ist sehr vielseitig. Regelmäßige

EInkaufsfahrten in den Weserpark,

Kaffeefahrten, Kinoabende stehen genauso

auf dem Programm wie Beschäftigungsangebote

im Betreuungsbereich. Auch bei

der Vorbereitung und Durchführung von

Festen bin ich immer behilflich. Meine restliche

freie Zeit verbringe ich gerne mit den

Enkelkindern meines Mannes, die in Hamburg

wohnen. Für sie bin ich auch die Oma.

Wie würden Sie sich selbst beschreiben

Man kann sich immer sehr schlecht selbst

beschreiben...

Welche Musik hören Sie gern

Ich höre sehr gerne Musicals. Gerne

höre ich auch Musik, die ich mir aus dem

Urlaub mitbringe. Im Moment höre ich

sehr oft eine CD, die ich mir aus meinem

Urlaub in Südafrika mitgebracht habe.

Welches Buch lesen Sie momentan

Zur Zeit lese ich zwei Bücher parallel

und zwar „Der alte König in seinem Exil“

von Arno Geiger und schon zum zweiten

mal „Die Kathedrale des Meeres“ von Ildefonso

Falcones.

Gibt es etwas, was Sie sich besonders

wünschen

Ich wünsche mir, dass ich weiterhin so gesund

bleibe und mir mein großer Freundeskreis

erhalten bleibt.

freuen Sie sich

Worauf Ich freue mich besonders darauf, im

Sommer mit meiner kleinen Enkeltochter

eine mehrtägige Fahrradtour zu machen.

Frau Kaßen, vielen Dank für dieses Interview

und die Einblicke in Ihre Lebensgestaltung!

Wir wünschen Ihnen weiterhin

viel Freude und Gottes Segen in Ihren

Ehrenämtern!

Zwischen

Raum

D

as Ökumenische Mittagsgebet auf

dem Uni-Campus findet für das zu

Ende gehende Sommersemester zum

letzten Mal am Mittwoch, 03. Juli 2013,

12.00 Uhr in GW2, Raum B 1800 statt.

Im Wintersemester geht es weiter!

Ansprechpartnerin:

Elaine

Rudolphie.

rudolphi@stkatharina-bremen.de

0421-

277 51 41

11


Wer Geistliche Begleitung in Anspruch

nehmen möchte, melde sich im AtriumKirche

bei Elli Schmieg oder Sr. Judith

Terheyden (0421 – 3694-300).

Informationen zum Programm des AtriumKirche

finden Sie auf der Homepage

(www.atriumkirche.de) oder auf den in

unseren Kirchen ausliegenden Programmheften.

Glaubensspuren – Lebensspuren

Mittwoch, 03. Juli, 19.30 – 21.00 Uhr

AtriumKirche.

Referent: Propst Dr. Martin Schomaker

Leitung: Elli Schmieg

Bibel im Gespräch

Mittwoch, 10. Juli, 16.30 Uhr Meditationsraum,

Hohe Str. 7

Leitung: Sr. Judith Terheyden

Aus dem ABC des Christseins…

Mittwoch, 31. Juli, 19.00 Uhr Atrium-

Kirche

Leitung: Sr. Judith Terheyden und

Sabine Kuper

Glaubensspuren – Lebensspuren

Mittwoch, 07. August, 19.30 – 21.00

Uhr AtriumKirche

Referent bei Redaktionsschluss noch offen,

Leitung: Elli Schmieg

Bibel im Gespräch

Mittwoch,14. August, 16.30 Uhr Meditationsraum,

Hohe Str. 7

Leitung: Sr. Judith Terheyden

Aus dem ABC des Christseins…

Montag, 26. August, 19.00 Uhr Atrium-

Kirche

Leitung: Sr. Judith Terheyden und

Sabine Kuper

Start des Glaubenskurses

Dienstag, 27. August 2013

Leitung: Elli Schmieg und

Kaplan Alexander Bergel

Veranstaltungen des

Katholischen Bildungswerks

Wie Partnerschaft gelingen kann...

Kurse zur kirchlichen Ehevorbereitung:

Freitag / Samstag, 06. / 07. September, Fr,

19.30 - 21.30 Uhr, Sa, 09.00 - 15.00 Uhr

Bildungswerk, Balgebrückstraße 22

Dieter Wekenborg, Dipl.-Theologe, Ehe- Familien-

und Lebensberater,

Magda Ehmke, Dipl.-Pädagogin

Gebühr: 10 Euro p. Person

Info und Anmeldung: Bildungswerk,

Tel. 3694-160 oder

Bildungswerk@bwkath.de

Einladung zur Diözesanwallfahrt

nach Lage-Rieste

Am Sonntag, 15. September 2013, sind

die Kranken aus unserem Bistum, alle,

die diese begleiten, auch alle, die sich

stellvertretend für Kranke zum gemeinsamen

Gebet aufmachen wollen, herzlich

zur Diözesanwallfahrt zum Kreuz nach

Lage eingeladen.

Von Bremen aus wollen wir wieder an

dieser Wallfahrt teilnehmen. Abfahrtzeit

ist gegen 08.00 Uhr, der Kostenbeitrag ist

10,00 € je Person für Fahrt und Mittagessen.

Mitfahrgelegenheit für Rollstuhlfahrende

ist gegeben. Bitte bei Bedarf eine

Begleitperson organisieren.

Anmeldungen bis Sonntag, 01.09. in den

jeweiligen Pfarrbüros. Herzliche Grüße

Bernard Tenberge,

Pastoralreferent St. Raphael und

Angelika Klapper, CKD Dekanat Bremen


KINDERSEITE

13


KINDER + JUGEND + FAMILIEN

Veranstaltungsort: U = St. Ursula; G = St. Georg

G Mutter-Kind-Kreise montags 08.45 Uhr – 10.15 Uhr Tel. 25 67 53

G Spielkreis Bären di & do 09.00 – 11.30 Uhr Tel. 25 67 53

G Spielkreis Drachen mi & frei 09.00 – 11.30 Uhr Tel. 25 67 53

Tauftermine und Taufelternnachmittag

in St. Katharina v. S.

Taufen sind in der nächsten Zeit an folgenden

Terminen möglich:

So, 28. Juli, 15.00 Uhr, St. Georg

So., 11. Aug., 12.45 Uhr, St. Ursula

So., 25. Aug., 15.00 Uhr, St. Georg

Sa., 07. Sept. 11.00 Uhr St. Ursula

Sa., 21. Sept. 11.00 Uhr St. Georg

So., 13. Okt. 12.45 Uhr St. Ursula

So., 27. Okt. 15.00 Uhr St. Georg

Sa, 09. Nov. 11.00 Uhr St. Ursula

Sa, 30. Nov. 11.00 Uhr St. Georg

sowie in den Sonntagsmessen in St. Ursula

und St. Georg. Zur konkreten Terminabsprache

melden Sie sich bitte bei Pfarrer Brockmeyer

oder im Pfarrbüro. Zu einem gemeinsamen

Nachmittag kommen am Samstag,

24. August junge Familien zusammen, die ihr

Kind taufen lassen möchten. In Begleitung

von zwei ehrenamtlichen Katechetinnen

lernen sie sich gegenseitig kennen, erfahren

mehr über die Bedeutung der Taufe und machen

sich Gedanken, was es heißen kann, ihr

Kind im Glauben zu begleiten.

Flyer mit Informationen zur Taufe liegen in

den Kirchen aus.

Kinderkirche

Für die Kinder des 2. Schuljahres gibt es

die Kinderkirche. Anliegen ist, die Kinder

mit biblischen Geschichten vertraut

zu machen, ihnen den Kirchenraum und

die Feste des Kirchenjahres zu erschließen

und dabei Gemeinschaft im Glauben mit

anderen Kindern zu ermöglichen. Hierzu

gibt es einen Infoabend im September,

zu dem alle Eltern schriftlich eingeladen

werden.

Nähere Informationen:

Hildegard Rickermann, Tel. 6964 7595

Kommunionvorbereitung

Die Kommunionvorbereitung in St.

Katharina beginnt nach den Herbstferien.

Es werden wieder Kursgruppen in St. Georg

und in St. Ursula gebildet. Eingeladen

sind die Kinder des dritten Schuljahres.

Die Feiern der ersten Heiligen Kommunion

sind am Sonntag, 18. Mai 2014, um

10.00 Uhr in St. Georg und am Sonntag,

25. Mai 2014, um 11.00 Uhr in St. Ursula.

Nähere Information:

Hildegard Rickermann, Tel. 6964 7595

Termine für Ministranten

Start für die neue

Messdienerausbildung:

Nach den Erstkommunionfeiern sind

die Erstkommunionkinder und (auch

ihre älteren Geschwister) eingeladen, den

Dienst am Altar als Messdienerin und

Messdiener kennenzulernen.

In St. Ursula sind die nächsten Treffen an

folgenden Samstagen: 24. August, 21.

September und 26. Oktober, jeweils 10.00

- 14.00 Uhr einschl. Mittagsimbiss und am

Sa., 23. November, 10.00 - 12.00 Uhr (Generalprobe)

und am Sonntag, 24. November,

11.30 Uhr Einführungsgottesdienst.

Die Gruppe in St. Ursula wird von Marita

Neumann und Pfr. Brockmeyer begleitet


werden.

Die Gruppe in St. Georg wird durch Pastor

Brinkmann begleitet.

Firmvorbereitung

Nach den Sommerferien beginnt in

unserer Pfarrei die Firmvorbereitung.

Wir starten mit einem gemeinsamen Wochenende

vom 09. bis 11.08.2013 in der

kath. Jugendbildungsstätte „Haus Maria

Frieden“ in Rulle. An diesem Wochenende

lernen die Firmkandidaten sich untereinander

als auch die Firmbegleiterinnen

kennen. Es wird sicher ein spannendes

Wochenende.

face to face Gottesdienste

Die nächsten

Jugendgottesdienste

sind jeweils

am Samstag, 17.08.

und 28.09.2013,

um 18.00 Uhr im

Gemeindehaus St.

Ursula. Anschließend gibt es wieder die

Möglichkeit, zu kickern oder zusammen

zu sitzen.

Vorankündigung

Jugendfahrt Breslau

Anfang des nächsten Jahres sind alle

Jugendlichen ab 14 Jahren zu einer

spannenden Jugendfahrt nach Breslau

eingeladen. Die Freizeit wird in der Zeit

vom 30.01. bis 02.02. 2014 stattfinden.

Nähere Informationen findet Ihr auf unserer

Homepage und als Flyer in unseren

Kirchen.

Ausflug unserer Ministranten

Am 31. Mai fand der diesjährige Miniausflug

von St. Katharina statt. In

diesem Jahr ging es mit dem Fahrrad über

den Hexenberg nach Seebergen in die

umgebaute Scheune unserer evangelischen

Nachbargemeinde Unser Lieben

Frauen. Der Freitag bescherte uns den

ersten warmen Tag seit Wochen und so

konnten wir bis spät in den Abend hinein

draußen am Lagerfeuer sein.

Nach kurzer Nacht beschäftigten wir uns

am Vormittag mit dem Leben des

Hl. Tarcisius, des Schutzpatrons der Ministranten.

Die einhellige Meinung der Minis

und Betreuer: Wir wären gern noch länger

geblieben

und

das machen

wir

nochmal!

15


Angeschlossen an unsere Schwangerschaftsberatungsstelle

bieten wir

mittwochs von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr

eine Hebammensprechstunde an, eine

Kinderkleiderei und einen offenen Treff,

das Café NeLe.

Die Hebamme steht für Fragen jeder Art

rund um Schwangerschaft und Geburt

zur Verfügung. Diese Sprechstunde kann

ohne Anmeldung aufgesucht werden, es

kann zu einer Wartezeit kommen.

In der Kinderkleiderei wird gute gebrauchte

Baby- und Kinderkleidung gegen

eine geringe Schutzgebühr ausgegeben.

Eine Wartezeit ist möglich.

Konzert mit Doi la Africa am

Samstag, 27. Juli in St. Ursula

Am Samstag, 27.07.2013, um 19.00 Uhr

veranstaltet der Chor Doi La Africa

sein 6. Jahreskonzert in der Kirche St. Ursula.

Dieses Jahr lautet das Motto „Erneuerung“

und mit dabei werden zwei andere

Chöre sein: der Gospel Chor Good News

von Schwanewede und der African Chor

„Couronne de Vie“. Zum Mittanzen und

Mitsingen sind alle herzlich eingeladen!

Der Eintritt ist frei und Spenden willkommen.

Psalm 50, 23: „Wer Dank opfert, der preiset

mich; und da ist der Weg, daß ich ihm zeige

das Heil Gottes“.

SkF Bremen sucht Verstärkung

durch Ehrenamtliche

Im Café NeLe kann die Wartezeit in angenehmer

Atmosphäre bei einer Tasse Kaffee

verbracht werden. Die Besucherinnen

und Besucher können mit anderen Müttern

und Vätern in Kontakt kommen und

das Gespräch mit ehrenamtlichen Frauen

aufnehmen, die sie gern über weitere Unterstützungsmöglichkeiten

informieren.

Der Zuspruch ist bisher so rege, dass wir

planen, die Öffnungszeiten auszuweiten.

Das wird uns jedoch nur gelingen, wenn

wir weitere Ehrenamtliche für dieses Projekt

gewinnen können.

Die Aufgaben der Ehrenamtlichen sind:

in der Kinderkleiderei:

- Sortieren der eingehenden Kleidung

- Herausgabe der Kleidung

- Einkauf von neuwertiger Babykleidung

für „Begrüßungspakete“

- Herausgabe der Begrüßungspakete an

Klienten der Schwangerschaftsberatungsstelle,

wenn das Baby geboren ist.

im Cafè Nele:

- Vorbereiten des Raumes, Kaffee kochen,

anschließend Aufräumen, Abwaschen

etc.

- Präsenz während der Öffnungszeit

- Gespräch mit den Besucher/innen

- ggf. Informationen über weitergehende

Hilfeangebote

- Beaufsichtigung der Kinder, wenn die

Eltern in der Kleiderei Kleidung

aussuchen.

Wenn Sie Interesse haben oder wenn Sie

erst einmal mehr Informationen einholen

und Fragen klären möchten, wenden Sie

sich bitte an Lisa Schulte, Tel. 200 743 90.

(Rosenakhaus, Kolpingstraße 7,

www.skf-bremen.de)

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!


Regelmäßige Begegnungsgruppen in St. Katharina v. S.

Veranstaltungsort: U = St. Ursula; G = St. Georg

U Verkauf Fairer Handel So, 11.08. nach dem Gottesdienst

Tel. 21 45 92

G Eine-Welt-Laden So, 21.07. u. 18.08. Tel. 23 09 06

U Caritaskonferenz Mo, 01.07. u. 05.08. 09.15 Uhr Tel. 7 94 03 05

G Caritaskreis Mo, 12.08. 15.30 Uhr Tel. 27 11 23

U Offene Kirche Di, 25.06. 10.30 Uhr Tel. 349 17 26

U Kirche und Welt Do, 20.08. - vgl. S. 9 Tel 21 45 92

U Bibelgespräch Mi, 21.08. 20.00 Uhr Tel. 21 45 92

G Kreis Frauenwortgottesdienst Di, 06.08.. 20.00 Uhr Tel. 24 71 692

G Taufelternkreis 2011/2012 in der Regel am letzten Sonntag i. M. um 15.30 Uhr

G Begegnungsnachmittage Mi, 07.08. u. 21.08. 15.30 Uhr Tel. 27 69 460

Senioren 55+

Do, 15.08. - vgl.

Seite 8

nach Vereinbarung

Tel. 25 60 89

Tel 988 43 93

U Kath. Deutscher Frauenbund Mi, 14.08., 15.00 Uhr - vgl. bes. Veranstaltungen

Tel. 59 62 499

Seite 8

G Bibel teilen Do, 08.08. u. 22.08. 20.00 Uhr Tel. 25 25 00

U Bibelkreis mit Pater Wrembek Fr, 05.07. 19.30 Uhr Tel. 349 17 26

G Tanzgruppe dienstags 17.00 Uhr Tel. 23 77 12

G Gymnastik für Frauen montags 17.30 Uhr Tel. 23 68 25

U Tischtennis (f. Senioren) dienstags 09.00 Uhr Tel. 21 45 92

G Anonyme Alkoholiker freitags 20.00 Uhr Tel. 45 45 85

G Guttempler dienstags 19.30 Uhr Tel. 33 74 87 47

U Kreuzbund mittwochs 19.30 Uhr Tel. 498 8862 &

0177 - 413 18 94

Kollektenergebnisse

20.05. ökumen. Gottesdienst im Park

Riensberg für das ök. Wohnheim,

Vahrer Str. 1.545,29 €

26.05. Kinderkatechese 1.297,74 €

30.05. für die Gemeinde 90,00 €

02.06. Unterhalt unserer Orgeln 398,38 €

09.06. Förderung ökologischer

Maßnahmen im Bistum 508,90 €

Allen Spendern herzlichen Dank!

Kollekten Juli / August

30.06. Caritaskasse des Papstes

07.07. Blumenschmuck in den Kirchen

14.07. Pflege der Kirchenanlagen

21.07. Seniorenarbeit

28.07. Familienberatungsstellen

04.08. Öffentlichkeitsarbeit der Pfarrei

11.08. Renovierung Sakristeianbau in

St. Georg

18.08. für die Diaspora

25.08. Kirchenmusik

31.08. Umstellung Kirchenheizung

St. Georg auf Gas

17


Der Dekalog (Teil 6) - Das vierte Gebot:

„Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit

du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein

Gott, dir gibt. “ (Ex 20, 12)

Wenn Menschen das Paket ihrer Lebensgeschichte

aufmachen, um sich den Inhalt

anzuschauen, wird diese Frage wichtig: „Ist

Liebe drin“. Es sind ja nicht die Sach- und Geldwerte,

die letztlich die Lebensgeschichte reich

machen! Es sind die Beziehungen zu den anderen,

es sind der erfahrene Reichtum oder der

schmerzliche Mangel an Liebe, die die Entwicklung

eines Menschen prägen und tragen.

An diese Basis erinnert das vierte Gebot mit der

Aufforderung, die Eltern zu ehren.

Nicht unmündige Kinder, sondern die erwachsenen

Töchter und Söhne sind hier gemeint. Sie

werden gemahnt, den altgewordenen Eltern als

Trägern des Rechts, der Sitte und der Tradition

gebührende Achtung zu schenken, damit die

tragenden Grundlagen des Gemeinschaftslebens

erhalten bleiben. Es sind Grundlagen, die

in alttestamentlicher Sicht durch Gott selbst gesetzt

worden sind.

Hier werden natürlich vom heutigen Menschen

ernsthafte Einwände kommen. Welche Bedeutung

haben Traditionswissen und Erfahrung in

einer Gesellschaft, die sich in einem rasanten

Tempo täglich verändert Wie hilflos fühlen sich

z. B. manche Eltern und Großeltern mit ihrem

erlernten Wissen, wenn es um die Hilfestellung

bei Hausaufgaben ihrer Kinder und Enkel geht

Oder wie weit klaffen die Ansichten über Sitte,

Moral und Freiheit zwischen den Generationen

auseinander

Kann da das vierte Gebot noch eine Hilfe sein

In einem Gespräch mit Firmanden wurde die

Frage gestellt: „Was gehört unbedingt zum Leben“

Ein Mädchen schrieb auf das Plakat: „Daseinsdankbarkeit“.

Es wollte damit sagen: Das

Leben ist für mich ein unverdientes Geschenk.

Ich verdanke es Gott und denen, die es mir in

seinem Auftrag weiter gegeben haben: meinen

Eltern.

Mit anderen Worten: Unser Leben hängt immer

von anderen ab. Ohne die anderen verküm-

mern wir. Deshalb sind Gott, Eltern, und Geschwister,

Paten und nahe Verwandte wichtig

für uns. Wo Menschen diese Vorgegebenheiten

des Lebens vergessen, laufen sie Gefahr, sich

selbst und anderen die Lebensgrundlage unter

den Füßen wegzuziehen.

Also kann das vierte Gebot in unserer veränderten

und sich dauernd ändernden Gesellschaft

überhaupt noch greifen

Sicher ist die Zeit der traditionellen Großfamilie

auf absehbare Zeit zu Ende, sicher haben

Begriffe wie „Autorität“, „Sitte“ und „Tradition“ in

einer freiheitlich demokratischen Gesellschaft

eine andere Bedeutung. Die Alternativen infolge

des vierten Gebotes werden deshalb auch

nicht, vereinfacht moralisierend, lauten dürfen:

Altenheim oder Pflege in der Familie, Loslösung

vom Elternhaus oder Anerkennung patriarchalischer

Autorität; Fortschritt oder Tradition.

Dem vierten Gebot entsprechender wäre es zu

fragen: Wieviel Liebe und Achtung vermögen

wir in unser Miteinander zu bringen Wieviel

Liebe können wir in unser Zusammenleben,

in unsere natürlichen Generationskonflikte,

in die notwendigen Loslassungsprozesse, in

die Erfahrung von altersbedingter Schwäche

und Andersartigkeit „investieren“ aus unserer

Grunderfahrung heraus: Wir sind aufeinander

angewiesen Wieviel Würde und Achtung bringen

wir denen unter uns entgegen, die in einer

funktionierenden Leistungsgesellschaft nicht

mehr „funktionieren“, die keine „Leistung“ mehr

bringen können

So fragt jede neue Generation: Wovon lebt ihr

eigentlich Habt ihr euch das Leben und das,

was ihr an Gütern vorfindet, habt ihr euch die

Erfahrung von Liebe selbst erarbeitet, oder

ist euch das alles nicht auch von anderen geschenkt

worden

Gott stellt sich im vierten Gebot auf die Seite

der Schwachgewordenen, auf die Seite der unverdienten

Liebe als Lebensgesetz für sein Volk.

Wenn wir uns auf seine Seite stellen, bauen wir

darauf, dass es die geschenkte, unverdiente Liebe

ist, die unser Leben trägt.


Getauft und in die Gemeinschaft der

Kirche wurden aufgenommen:

01.06. Lea Charlotte und Liv Caroline

Zernin und

Sophia Katharina Luzia Weber

15.06. Leonie Sophie Dohmen,

Amelie Kierstein, Julian Klatt,

Sarah und Lukas Linck

16.06. Frieda Emilia, Marlene Luisa und

Tjark Ole Offen

Kirchlich getraut haben sich:

01.06. Julia Cimiotti und

Axel Stelljes

15.06. Katrin Andrisek und

Friedrich Fröhling

Aus unserer Gemeinde ist verstorben:

07.06. Reinhold Sprengelmeyer, 80 Jahre

Herr, schenke den Lebenden

deine Gnade und den Verstorbenen

das ewige Leben!

Katholische Pfarrei

St. Katharina von Siena

www.st-katharina-bremen.de

Pfarrer Hartwig Brockmeyer Tel. 988 43 93 h.brockmeyer@st-katharina-bremen.de

Pastor Bernhard Brinkmann Tel. 24 70 692 b.brinkmann@st-katharina-bremen.de

Pastoralreferentin Hildegard Rickermann Tel. 6964 7595 h.rickermann@st-katharina-bremen.de

Pastoralreferentin Christina Zaremba, Tel. 0171 4181576 c.zaremba@st-katharina-bremen.de

Past. Mitarbeiterin Elaine Rudolphi Tel. 27 75 141 e.rudolphi@st-katharina-bremen.de

Vorsitzender KV Peter Gerkmann Tel. 23 51 47 Peter.Gerkmann@nord-com.net

Vorsitzende PGR Carmen Christ Tel. 25 85 379 cachrist@nord-com.net

Pfarrbüro St. Georg

Silvia Struck / Ledaweg 2 A 28359

Bremen / Tel. 23 60 28

Fax: 23 97 49

st.georg@st-katharina-bremen.de

Bürozeiten: Mo, Di, Do, Fr:

10 – 12 Uhr , Mi 15 – 17 Uhr

Pfarrbüro St. Ursula

Elisabeth Kommer / Schwachhauser

Heerstr. 166 / 28213 Bremen

/ Tel. 21 45 92 / Fax: 21 92 40

st.ursula@st-katharina-bremen.de

Bürozeiten: Mo, Di, Mi, Fr:

10 – 12 Uhr, Do: 15 – 17Uhr

Kapelle Krankenhaus

St. Joseph-Stift

Schwachhauser Heerstr. 54

28209 Bremen

Kindertagesstätte

Marion Feldschnieders / Tel. 23 02 59

st.-georg-horn-lehe@kiki-bremen.de

Kindergarten:

Imke Meyer / Tel. 69 67 67 37

st.-ursula@kiki-bremen.de

Katholische

Krankenhausseelsorge

Zentralruf: Tel. 347 - 0

Redaktion: Pfr. H. Brockmeyer, G. Halama, E. Kommer, S. Lübbe, E. Rudolphi / Der nächste Pfarrbrief

erscheint am 31. Aug. 2013 / Redaktionsschluss für die September-Ausgabe ist der 19. Aug. 2013

V. i. S. d. P. und Herausgeber: Kath. Pfarrei St. Katharina v. Siena, Bremen

Bankverbindung St. Katharina (neu!): Kto 80915838, BLZ 290 501 01, Sparkasse Bremen

19


Der „Marktplatz“ in St. Ursula

Der neu gestaltete „Marktplatz“ geplant

als Platz der Begegnung der drei „Anlieger“:

- Kindertagesstättet St. Ursula

- Alten- und Pflegeheim

Haus St. Elisabeth

- Gemeinde(haus) St. Ursula

und zugleich Sinnbild für unser miteinander

geteiltes Leben im Feiern, Besuchen

und Unterstützen - gemäß Phil 2, 1 - 4:

„Wenn es also Ermahnung in Christus gibt,

Zuspruch aus Liebe, eine Gemeinschaft

des Geistes, herzliche Zuneigung und

Erbarmen, dann macht meine Freude dadurch

vollkommen, dass ihr eines Sinnes

seid, einander in Liebe verbunden, einmütig

und einträchtig, dass ihr nichts aus

Ehrgeiz und nichts aus Prahlerei tut. Sondern

in Demut schätze einer den anderen

höher ein als sich selbst. Jeder achte nicht

nur auf das eigene Wohl, sondern auch

auf das der anderen.“

Öffnungszeiten der Pfarrbüros

in der Ferienzeit vom 28.06. bis 09.08.2013:

Bitte beachten Sie die Ferienordnung bei den Öffnungszeiten der Pfarrbüros:

St. Ursula: Mo, Mi und Fr. 10 - 12 Uhr und St. Georg: Di und Do 10 - 12 Uhr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine