Mesoskalige konvektive Systeme während des ... - IMK-TRO

imk.tro.kit.edu

Mesoskalige konvektive Systeme während des ... - IMK-TRO

3.2 Vorstellung der gesamten SOP2

Der Hebungsindex LI

Der Hebungsindex LI 9 ist nach Galway (1956) gegeben durch:

LI = T 500 − T B500 (3.2)

Hierbei ist T 500 die Temperatur, die in 500 hPa herrscht. T B500 stellt die Temperatur

dar, die ein Luftpaket, das von der Bodenoberfläche aus bis zum Hebungskondensationsniveau

trockenadiabatisch, darüber feuchtadiabatisch gehoben wird, in 500 hPa

besitzt. Beim LI handelt sich demnach um eine Temperaturdifferenz und dementsprechend

wird der Hebungsindex in K angegeben.

Dabei ist bei LI < 0 K Gewitterpotential gegeben und bei einem LI ≤ -4 K sind

schwere Gewitter zu erwarten (Knutsvig, 2008).

Der Unterdrückungsindex CIN

Die CIN 10 ist ein Maß für die verfügbare negative Auftriebsenergie zur Unterdrückung

vertikaler Aufwärtsbeschleunigungen. Sie gibt an, wieviel Arbeit von der

Umgebung verrichtet werden muss, um ein Luftpaket bis zum Niveau der freien

Konvektion anzuheben. Die CIN ist somit als konvektive Sperre anzusehen. Sie wird

nach F. P. Colby (1984) durch folgende Formel definiert:

CIN

= g

LF ∫ C

z 0

T vp − T ve

T ve

dz (3.3)

Dabei handelt es sich bei z 0 um die Bodenoberfläche.

Je größer der Absolutbetrag der CIN ist, desto größer muss die erzwungene Hebung

sein, um das Luftpaket ins Niveau der freien Konvektion zu verfrachten. Günstige

Bedingungen für die Ausbildung von Konvektion liegen bei CIN-Werten zwischen

50 und 150 J kg −1 vor (Knutsvig, 2008).

9 englisch: Lifted Index

10 englisch: Convection Inhibition

21

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine