0605/07 Gebäudetechnik Sihlcity (CH) - BACnet

bacnet.org

0605/07 Gebäudetechnik Sihlcity (CH) - BACnet

ISSN 1614-9572

BACnet Europe

BACnet live in Zürich 6

0605/07 Gebäudetechnik Sihlcity (CH)

Building Automation Sihlcity (CH) 8

Fahrplan zum BTL-Test

Roadmap to BTL Test 35

Qualität von BACnet Projekten

Quality of BACnet Projects 37

Integration von Lichtsteuerung

Lighting Control Integration 41

BACnet France gegründet

BACnet France Founded 55

Journal


DESIGO PX is a family of freely programmable automation stations and operator units for

controlling and monitoring building service plants. Functional, user-friendly and versatile –

the system is suited for universal use not only in large building complexes but also in small

plants. And DESIGO PX sets standards: Open for other systems, scalable, and offering BACnet

communication as an integrated feature. Thanks to the integrated Web server, the building

operator can access his plant from any location worldwide at any time. DESIGO PX enables

you today to satisfy tomorrow's requirements and standards.

www.siemens.com/buildingtechnologies

DESIGO PX

BACnet-compliant automation system

for all types of building services plant.

s


Editorial

Notes

BACnet Europe Journal

ISSN 1614-9572

The BACnet Europe Journal is the European

magazine for building automation based on

BACnet technology. Experts, practitioners

and professionals show the way in applying

and developing the BACnet standard – from

building automation trends to devices and

application projects; from qualification and

training to testing and certification; from

who’s who in the BACnet community to

useful information on events and publications.

Special attention is given to members and

activities of the BACnet Interest Group

Europe (BIG-EU).

Distribution

This bi-annual and bi-lingual Journal

(English/German) can be ordered free

of charge by partners, members, media

representatives and friends of the BACnet

Europe Interest Group (BIG-EU) - registered

society. Order the BACnet Europe Journal

by E-Mail from info@big-eu.org

Online distribution

The BACnet Europe Journal is posted as a

Portable Document Format (PDF)-File to

www.big-eu.org and www.bacnet.de

Editor

BACnet Europe Interest Group (BIG-EU),

registered society,

Droste-Hülshoff-Straße 1

44141 Dortmund

Germany

Phone: +49-2 31-56 77 72 69

Fax: +49-2 31-42 78 67 32

E-mail: info@big-eu.org

URL: www.big-eu.org

Executive Board

Volker Röhl, DeTeImmobilien (President),

Hans-Werner Koch, Honeywell GmbH

(Vicepresident)

Gijs de Koning, Regel Partners B.V.

Roger Braun, Siemens Schweiz AG

(Treasurer)

Editorial Office

MarDirect Marketing Direct GbR

Bruno Kloubert

Phone: +49-2 31-42 78 67 31

E-mail: kloubert@mardirect.de

Advertising

MarDirect Marketing Direct GbR

Carolin Seithel

Phone: +49-2 31-56 77 72 69

Fax: +49-2 31-42 78 67 32

E-mail: seithel@mardirect.de

Picture credits

BIG-EU, MarDirect and specified companies

Copyright

© BIG-EU 2007 – Further editorial use of

articles in the BACnet Europe Journal is

encouraged (!) with reference to the source.

Please send a specimen copy to the editor,

or if published online, send the URL per

mail to kloubert@mardirect.de

BACnet ® is a registered trademark of the

American Society of Heating, Refrigerating

and Air Conditioning Engineers, Inc.

(ASHRAE)

Inhalt - Content

5 Editorial: Starke Partnerschaft – Starker Standard

Editorial: Strong Partnership – Powerful Standard

6 BACnet live in Zürich – BACnet Live in Zurich

Anwendungen ­ Solutions

8 Nachhaltige Gebäudetechnikanlage für Sihlcity

Sustainable Building Automation for Sihlcity

11 Erweiterung der Gebäudeautomation bei Migros

Extended Building Automation for Migros

1 BACnet an der Harvard Universität

BACnet at the Harvard University

16 Zuverlässige Gebäudeautomation für „Pieter de la Court“

Reliable Building Automation for “Pieter de la Court“

19 Alte Pracht mit neuem Drive – Old Splendour with New Drive

21 Alles unter Kontrolle in „8 Eastcheap”

Everything under Control in “8 Eastcheap”

24 Honeywell sorgt für optimale Forschungsbedingungen

Honeywell Ensures Ideal Research Conditions

27 Ideales Studienklima in Gummersbach – Perfect Climate to Study at Gummersbach

29 Europaweites Energiemanagement mit BACnet

Europe-wide Energy Management with BACnet

1 Verbesserte individuelle Kontrolle – Individual Control Upgraded

BACnet insight

5 Fahrplan zum BTL­Test – Roadmap to BTL Test

7 Qualität von BACnet Projekten – Quality of BACnet Projects

Produkte – Products

41 Integration von DALI­Systemen in BACnet Netzwerke

Integration of DALI-Systems into BACnet Networks

4 Mit BACnet an die Spitze – To the Summit with BACnet

45 Klein und flexibel – Small and Flexible

46 Lichtsteuerung von gemischten Systemen – Lighting Control in Mixed Systems

BACnet Interest Group Europe

47 BACnet wächst weiter – BIG­EU trifft BI in Dallas

BACnet Keeps on Growing – BIG-EU Meets BI in Dallas

49 Neue Mitglieder – New Members

50 Premiere auf der ISH 2007 – First Joint BACnet Booth at ISH 2007

51 BACnet Kalender – Calendar of Events

52 BACnet stark in Amsterdam – BACnet is Strong in Amsterdam

5 Teilnehmerrekord beim BACnet Forum in Mailand

Record Participation at the Milan BACnet Forum

54 BACnet aktiv in Finnland – BACnet Plugged in Finland

55 BACnet France gegründet – BACnet France Founded

BACnet Europe

Journal

����������� in Zürich �

06

05/07 Gebäudetechnik Sihlcity (CH)

������������������������������������

Fahrplan zum BTL-Test

�����������������������

Qualität von BACnet Projekten

������������������������������

Integration von Lichtsteuerung

��������������������������������

BACnet France gegründet

�������������������������

ISSN 1614-9572

Titelbild

Cover picture

Das neue Züricher Multifunktionszentrum

Sihlcity.

The new Zurich multi-purpose facility

Sihlcity.

© Richard Staub

Alle Ausgaben sind als Download

im Servicebereich von

www.big-eu.org verfügbar.

All issues can be downloaded

from the service area of

www.big-eu.org.

BACnet Europe Journal 6 05/07


Starke Partnerschaft –

starker Standard

Strong Partnership –

Powerful Standard

Liebe Leser,

so wie der BACnet Standard ein dynamisches Dokument ist,

das wächst und sich entwickelt, um den sich verändernden

Bedürfnissen und wachsenden Erwartungen der Gebäudeautomationsindustrie

zu entsprechen, wachsen und entwickeln sich

auch die Organisationen, die rund um den Globus entstanden

sind, um die BACnet Technologie zu unterstützen und zu

verbreiten. Die Gründung von BACnet International (BI) ist ein

Beispiel für diese Entwicklung.

BI ist ein Zusammenschluss der BACnet Interest Group-North

America (BIG-NA) und der BACnet Manufacturers Association

(BMA). Unsere Erfahrungen in Nordamerika haben gezeigt, dass

die Nutzer- und die Herstellerorganisation am effizientesten

waren, wenn sie zusammen arbeiteten. Also wurde die Entscheidung

getroffen, diese beiden zu verbinden. Mit diesem

Wandel wurde eine Organisation geschaffen, die mehr Ähnlichkeit

mit den BACnet Interest Groups in anderen Teilen der Erde hat.

Die enge Partnerschaft zwischen Europa und Nordamerika

bleibt intakt, inklusive der Koordination von Produkttests und

Listingaktivitäten. Eine spezielle „Liaison Group“ wurde ins

Leben gerufen, um eine reibungslose Kommunikation sicher

zu stellen. Tatsächlich wurde der Name BACnet International

ausgesucht, um speziell eines der Ziele der neuen Organisation

heraus zu stellen – die Interaktion und Zusammenarbeit der

verschiedenen BACnet Gruppen überall auf der Welt zu vereinfachen.

Ebenso wie der BACnet Standard durch den Input von

Experten verbessert wurde, können auch die BACnet Interest

Groups ihre Mitglieder besser betreuen, wenn sie Wege finden

um sich gegenseitig zu stärken und zu unterstützen. Ich sitze dem

Steuerungskomitee vor, das gegründet wurde, um eine Leitlinie

zu entwickeln und einen Überblick über die BI Aktivitäten zu

geben. Dies umfasst:

� Ausweitung der BACnet Produkttesttools und Prozeduren,

� Betrieb des neuen BACnet Testlabors in Mumbai, Indien,

� Entwicklung neuer Trainingsprogramme,

� Marketingaktivitäten,

� die jährliche BACnet Konferenz und

� Schaffung eines Rahmens zur Vereinfachung der internationalen

Zusammenarbeit der BACnet Interest Groups.

Es gibt viel zu tun und es ist eine interessante Zeit für die BACnet

Community. Ich möchte eine persönliche Einladung an alle unsere

europäischen Freunde aussprechen, an der BACnet Konferenz

und Expo teilzunehmen und mit all Ihren Ideen zur Gestaltung

der Partnerschaft zwischen BI und den lokalen Interessengruppen

beizutragen, um den wachsenden Bedürfnissen der BACnet

Community gerecht zu werden. Weitere Informationen über BI

finden Sie unter www.BACnetInternational.org.

Die technischen Beiträge der BIG-EU zum Normierungsausschuss

der ASHRAE SSPC 135, die Trainingsprogramme und

die Marketingaktivitäten haben BACnet zu einem enormen

Aufschwung verholfen. Wir freuen uns auf eine anhaltende

starke Partnerschaft!

Viel Freude beim Lesen!

Dear Reader,

In the same way that the BACnet standard is a living document

that grows and evolves to meet the changing needs and growing

expectations of the building automation industry, the organizations

that have formed around the world to support and promote

BACnet technology grow and evolve as well. The creation

of BACnet International (BI) is one example of that evolution.

BI is a merger of the BACnet Interest Group-North America

(BIG-NA) and the BACnet Manufacturers Association (BMA).

Our experience in North America has been that the users’ organization

and the manufacturers’ organization were most effective

when working together so a decision was made to merge the

two. This change creates an organization more like the BACnet

interest groups in other parts of the world.

The close partnership between Europe and North America remains

intact, including the coordination of product testing and

listing activities. A special liaison group has been established to

ensure good communication. In fact, the name BACnet International

was chosen specifically to highlight one of the goals

of the new organization – to facilitate interaction and collaboration

among the various BACnet groups around the world.

Just as the BACnet standard has been improved with input from

experts around the world, so too can BACnet interest groups

better serve their members by finding ways to strengthen and

support each other. I chair the Steering Committee that has been

formed to develop policy guidance and provide oversight for BI.

Activities include:

� expanding BACnet product testing tools and procedures;

� operating the new BACnet Testing Laboratory in Mumbai,

India;

� developing new educational programs;

� marketing activities;

� the annual BACnet conference; and

� creating a framework to facilitate international collaborations

among BACnet interest groups.

This is a full plate and an exciting time for the BACnet community.

I would like to extend my personal invitation to all of

our European friends to attend the BACnet Conference and Expo

and to contribute any ideas they have for ways in which BI

can work in partnership with local interest groups to meet the

needs of the growing BACnet

community. More information

about BI is available at

www.BACnetInternational.

org.

BIG-EU’s technical contributions

to SSPC 135, educational

programs, and marketing

activities have been a tremendous

boost to BACnet. We

look forward to a continuing

strong partnership!

Happy reading!

Steven T. Bushby

Vorsitzender des Lenkungsausschusses

von BACnet

International und

Vorsitzender des BACnet

Ausschusses (SSPC 135)

2000­2004

Chairman of the BACnet

International Steering

Committee and

BACnet committee

chairman (SSPC 135)

2000­2004

BACnet Europe Journal 6 05/07 5


BACnet Interest Group Europe

BACnet live in Zürich – Forum zur

Planung und Wirtschaftlichkeit

BACnet Live in Zürich – Forum for

Planning and Efficiency

Sihlcity steht für den Aufbruch von BACnet in Europa. Auf

dem Areal eines der größten privaten Hochbauprojekte

der Schweiz findet am 12. Juni das erste BACnet Forum

der Schweiz statt.

Sihlcity represents BACnet’s growing popularity in Europe.

At the biggest private building construction project in

Switzerland, the first Swiss BACnet forum will take place

on 12 June 2007.

In Zürich ist mit Sihlcity eins

der größten europäischen

Referenzprojekte für den

BACnet-Standard entstanden.

Zum ersten Schweizer

BACnet Forum lädt die

BACnet Interest Group

Europe (BIG-EU) direkt in

das neue Multifunktionszentrum

ein. Am 12. Juni treffen

sich dort die Vertreter der

Bau-, Installations- und Immobilienwirtschaft

sowie die

Hersteller der Gebäudeautomations-

und Regelungstechnik.

Eine begleitende Ausstellung

informiert über

BACnet-Produkte. Das Forum

findet in der attraktiven

Umgebung des neuen Multiplexkinos

„Arena Filmcity“

statt.

Im Programmpunkt „BACnet

live“ gewährt das BACnet Forum

Einblicke in die Gebäudetechnik.

Auf einer geführten

Tour durch das 100.000

qm große Zentrum werden

die Teilnehmer in die Technikzentrale

und in weitere

Technikräume geführt. Als

Kommunikationsstandard

für die Gebäudeautomation

wählten die Investoren und

Planer das BACnet-Protokoll.

6

BACnet Europe Journal 6 05/07

Sihlcity öffnete am 22. März

seine Tore. Auf dem Areal

der ehemaligen Sihl Papier-

Fabrik wurde eins der größten

privaten Hochbauprojekte

der Schweiz realisiert.

Wie eine Stadt in der Stadt

bietet der Komplex vielfältige

Gastronomie, Hotel und

Einkaufsmöglichkeiten, ein

Multiplexkino, Wellnessbereiche,

zahlreiche Stadtwohnungen

und große Dienstleistungsflächen,

die bereits alle

vermietet sind.

Das Forum stellt zunächst

den Weltstandard BACnet

vor und präsentiert BACnet

Lösungen aus der Schweiz

und Europa. Danach können

die Teilnehmer zwischen

den Themen „Planen und

integrieren“ und „Wirtschaftlicher

Gebäudebetrieb“ wählen.

Im Plenum informiert die

BIG-EU über die neue Software

zum Konformitätstest

von BACnet Produkten.

Das Forum organisiert

MarDirect im Auftrag der

BIG-EU. Veranstaltungspartner

ist das GNI – Gebäude

Netzwerk Institut. Informationen

und Anmeldung unter:

info@big-eu.org, www.

bacnetforum.org

Programm – Program

Due to the participants from Switzerland, Austria and

Germany, the speeches are in German language. Also the

program is only available in German.

Dienstag, 12. Juni 2007

Arena Filmcity in Sihlcity

08:45 Eröffnung der BACnet Trade Show,

Registrierung und Begrüßungskaffee

09:30 Eröffnung des BACnet Forums

Roger Braun, Siemens Schweiz AG,

Mitglied des Vorstands der BIG-EU

09:40 Normierte Standards in der Gebäudeautomation –

Mit dem Know-how wächst der Nutzen

Richard Staub, BUS-House,

Leiter Geschäftsstelle GNI - Gebäude Netzwerk Institut

BACnet – der Weltstandard stellt sich vor

10:00 BACnet – Eine Einführung in Struktur und Anwendung

Hans Symanczik, Kieback&Peter GmbH & Co. KG,

Mitglied des BIG-EU Beirats

10:20 Standards in der Gebäudeautomation – Gemeinsamkeiten

und Unterschiede von BACnet, OPC und

LON

Christian Müller, Honeywell Facility Management

GmbH, Leiter der Arbeitsgruppe Marketing der BIG-EU

BACnet Best Practice – Anwendung und Referenzprojekte

11:00 Alles geregelt - Die Gebäudeautomation in Sihlcity

umfasst 7500 Datenpunkte und kommuniziert mit

BACnet

Hubert Furrer, Siemens Switzerland Ltd.

11:20 Projekt Report Koelnmesse - Erweiterung einer

ausgedehnten Liegenschaft und Bestandsmigration

via BACnet

Karl Heinz Belser, Johnson Controls Systems&Service

GmbH, Mitglied des BIG-EU Beirats

11:40 Modernste Klimatechnik in ehrwürdigen Hallen –

BACnet an der Harvard Universität

Dr. Simon Ginsburg, Saia-Burgess Controls AG

12:00 Praxisbeispiele mit BACnet-Technologie von Sauter

Bernhard Inniger, Sauter Building Control Schweiz AG

12:20 Integration mit System – BACnet Lösungen für

Europa

Thomas Jöbsch, Kieback&Peter GmbH & Co. KG,

Niederlassung Schweiz

12:40 HLK Antriebstechnik trifft BACnet

Alfred Aichinger, ABB Schweiz AG


Sihlcity, one of the largest European

reference projects using

the BACnet standard, has

been constructed in Zürich.

For the first BACnet forum in

Switzerland, BACnet Interest

Group Europe (BIG-EU) will

host the event in the new multi-functional

centre, taking advantage

of Sihlcity’s attractive

surroundings and multiplex

cinema, “Arena Filmcity”.

On 12 June representatives

from building automation, installation

and realty economics

as well as manufacturers of

building automation systems

and control technology will

come together. An accompa-

Parallelsession A

Planen und integrieren mit BACnet

14:00 BACnet live – Geführte Tour durch Sihlcity,

Besuch der Technikzentrale und mehr

15:40 Vernetzung braucht Koordination – Erfolgsfaktoren

in der Planung von Sihlcity

Markus Weber, KIWI Systemingenieure und Berater AG

16:00 Visualisierung und Gateways von Loytec

Hans-Jörg Schweinzer, LOYTEC electronics GmbH

16:20 BACnet Einzelraumlösung mit BACnet MS/TP

und Wireless

Clemens Schaumann, TAC GmbH

Plenum

nying exhibition will inform

attendees about the wide range

of BACnet products.

Under the topic “BACnet

Live“ the BACnet forum

will provide an insight into

building technology. During

the guided tour around the

100.000 m² structure, participants

will be shown the technical

control centre as well as

other control rooms. For their

automation system the investors

and planners of Sihlcity

chose BACnet.

Sihlcity opened its doors on

22 March 2007. It is located

16:40 Meilenstein in der Entwicklung des BACnet-

Standards – automatischer Konformitätstest von

BACnet Produkten

Frank Schubert, MBS GmbH, Mitglied des BIG-EU

Beirats

17:00 Quo vadis? – Situation der Technischen Gebäudeautomation

in der Schweiz

Jobst Willers, SWKI – Schweizerischer Verein von

Wärme- und Klima-Ingenieuren

17:20 Diskussion: Die künftige Rolle von BACnet in der

Schweiz

Leitung: Richard Staub

17:30 Schlusswort

Volker Röhl, DeTeImmobilien, Präsident der BIG-EU

Parallelsession B

Wirtschaftlicher Gebäudebetrieb mit BACnet

Platin Sponsoren

Gold Sponsoren

Silber Sponsoren

© Richard Staub

where the former Sihl Paper

Company of Switzerlands´

used to stand. As one of the

biggest private building construction

projects ever built

It is like a city within a city.

The complex provides a plethora

gastronomy treats, hotel

accommodations, shopping,

a multiplex cinema, a wellness

spa, and numerous apartments,

all available for rent.

The Forum introduces the

worldwide BACnet standard

and presents BACnet solutions

from Switzerland and Europe.

Participants can choose between

the discussion topics

BACnet Interest Group Europe

Zum BACnet Forum Zürich

gewährt Sihlcity einen

Einblick in modernste

Gebäudetechnik.

At the BACnet Forum

Zurich Sihlcity provides

insight into modern

building automation.

“planning and integrating”

or “efficient building control”

to gain valuable information

on BACnet implementation.

During the event BIG-EU will

discuss the new software conformity

test for BACnet Products.

The forum is organised by

MarDirect on behalf of BIG-

EU. Event partner is GNI –

Building Network Institute.

For more information and to

register, please visit: info@bigeu.org,

www.bacnetforum.org

14:00 Mit BACnet dem Markt einen Schritt voraus –

Zutrittskontrolle und Industrielösungen

Dusko Lukanic-Simpson, Delta Controls Germany Ltd.

14:20 BACnet und WEB Services – die Zukunft der

standardisierten Kommunikation in übergeordneten

Netzwerken?

Dr. Felix Gassmann, Sauter Building Control Schweiz AG

14:40 Nachhaltigkeit als Prinzip – Sihlcity ist ein Muster

für wirtschaftlichen Anlagenbetrieb

Michael Brook, Siemens Switzerland Ltd.

15:20 BACnet live – Geführte Tour durch Sihlcity,

Besuch der Technikzentrale und mehr

BACnet Europe Journal 6 05/07

7


Anwendungen Solutions

Nachhaltige Gebäudetechnikanlage

für Sihlcity

Sustainable Building Automation

for Sihlcity

Damit sich Kunden und Angestellte im neuen Züricher

Multifunktionszentrum Sihlcity wohl fühlen, bedarf es

einer ausgeklügelten Gebäudetechnik. Die Vernetzung

der umfangreichen Anlagen basiert auf BACnet­Kommunikation

mit Siemens Desigo TM .

To ensure the well being of both customers and employees

in the new Zurich multi­purpose facility, Sihlcity, a sophisticated

building automation and control system was necessary.

Integration of the facility’s buildings over BACnet

communication was successfully achieved with Siemens

Desigo.

Im März dieses Jahres wurde

Sihlcity in Zürich eröffnet.

Das neue Multifunktionszentrum

mit Investitionskosten

von 600 Mio. Franken

entstand auf dem Areal der

ehemaligen Sihl Papierfabrik.

Damit wurde eine urbane

Idee innovativ umgesetzt:

Das Vereinen verschiedener

Gewerbe an einem überschaubaren

Ort sowie das

Ineinanderfliessen von bestehender

und moderner Architektur.

In Sihlcity sind

zahlreiche Gaststätten, Einkaufsgeschäfte,

Kinos und

Nachtlokale, ein Kulturhaus,

ein Hotel und ein Wellness-

Center angesiedelt. Neben

großzügigen Büroflächen und

Stadtwohnungen findet man

hier sogar eine Kirche.

Wärmerückgewinnung

Bei der Planung wurde besonderer

Wert auf Nachhaltigkeit

gelegt. Die zugeführte

Primärenergie wird auf ein

Minimum beschränkt, indem

die Wärmeverluste mittels

eines Wärme- und Kälteverbundes

innerhalb des Gebäudes

vermindert und die Abwärme

der Kältemaschinen

gefasst und genutzt werden.

8

BACnet Europe Journal 6 05/07

Aufgrund der Wärmerückgewinnung

bleibt der Großteil

der Energie im Gebäude.

Zudem setzt man auf erneuerbare

Energien, wie zum Beispiel

die Wärme des Grundwassers.

Gebäudeautomation aus

einem Guss

In Sihlcity ist Siemens

Schweiz, Building Technologies,

mit dem System Desigo

für die umfangreiche Gebäudeautomation

verantwortlich.

Auf dem ganzen Areal wer-

den rund 7500 Datenpunkte

erfasst. Insgesamt stehen 50

lokale Bediengeräte zur Verfügung.

Diese ermöglichen

den Eingriff in die Steuerung

und Regelung der rund

350 Anlagen für Energieerzeugung

und -verteilung,

Luftaufbereitung, Entrau-

chung, Beleuchtung und Beschattung

von jedem Ort

der Anlage aus. Die Daten

kommunizieren über ein

hochredundantes Ethernet –

mit dem BACnet-Protokoll.

Ein Arealring in Lichtwellenleitertechnik

versorgt alle

Gebäude, in denen Desigo-

Automationsstationen über

einen redundanten Ring mit

Kupferleitungen kommunizieren.

Für die Visualisierung

stehen über 400 Bilder zur

Verfügung, die den Betreibern

zu jeder Zeit die richtigen

Informationen und

© BUS-House

Gebäudeverteiler mit dem Hauptswitch und Desigo-

Controllern mit BACnet-Kommunikation.

Building control distribution, main switch and Desigo

controllers communicating over BACnet.

Alarmmeldungen zur Verfügung

stellen, um die Anlagen

zuverlässig und energetisch

optimal zu unterhalten.

Licht- und Jalousiensteuerung,

Entrauchungsanlagen

Die Gebäudeautomation umfasst

über Subsysteme auch

die Steuerung der Beleuchtung,

des Sonnenschutzes mit

Wetterstation sowie der 375

Brandschutzklappen. Neben

dem Grundausbau realisierte

Siemens auch die Mieterausbauten:

Das Hotel Four Point

Sheraton mit Touchpanel-Bedienung

in den Konferenzräumen,

Restaurants, Foyer,

Bar und Lounge sowie Coop

City und Media Markt.

Speziell zu erwähnen sind

die umfangreichen Entrauchungsanlagen,

welche nach

speziellen behördlichen Auflagen

erstellt werden mussten

und in einem derart großen

Zentrum eine sehr wichtige

Funktion erfüllen.

Das Gebäudeautomationssystem

Desigo bildet das zentrale

Nervensystem von Sihlcity.

Die rationelle Integration auf

der Basis von BACnet und

das Zusammenspiel der einzelnen

Systemkomponenten

von Desigo erlaubte es, die

komplexen Aufgaben in der

kurzen zur Verfügung stehenden

Zeit zu lösen.


Switzerland’s largest shopping

and leisure complex,

Sihlcity, was opened in

March of this year. Located

on the outskirts of Zurich,

the new multipurpose center

stands on the site of the

former Sihl paper mill and

was built at a cost of SFr 620

million (€390 million). Sihlcity

is the realization of an

innovative idea; the unification

of commercial, residential

and recreational facilities

housed within a blend of

traditional and modern architecture.

Assembled around

Sihlcity’s landmark, a towering

chimney retained from

the paper factory, are restaurants,

bars, cafés, shops, cinemas,

galleries, nightclubs,

a wellness center, a hotel

and various services and

apartments. The complex

also boasts its own church!

Heat Recovery

During the planning phase

special emphasis was given

to sustainable design. Primary

energy consumption is

minimized through the reduction

of building heat loss.

A specialized heat recovery

chiller reclaims heat waste

that can be used to heat the

building or domestic hot

water. In addition, renewable

energy sources are im-

plemented, for example by

utilizing the natural warmth

from the ground water.

Uniform Building

Automation

Siemens Switzerland (Building

Technologies) with their

Desigo system is responsible

for the comprehensive, integrated

building automation.

Data is acquired through a

total of 7500 data points

distributed throughout Sihlcity.

In order to control and

regulate the over 350 energy

generation and distribution,

air conditioning and smoke

extraction plants, in addition

to lighting and blinds, 50 operator

interfaces are located

throughout the complex.

The facility is interconnected

via redundant fiber optics

cabling in a ring topology.

Desigo building automation

controllers communicate

over a highly reliable, redundant

Ethernet backbone

using the industry standard

BACnet protocol. An outstanding

graphic package

containing over 400 pictures

is an essential visual and interactive

aid, presenting the

operator with valuable plant

information and alarm messages

at all times; all serving

to facilitate reliable and optimal

plant operation.

* GNI ist der Schweizer Verband für Gebäude- und Hausautomation

mit Standardsystemen und Partner der BIG-EU beim BACnet-Forum

am 12. Juni 2007 in Sihlcity.

GNI is the Swiss Organization for Building Automation with Standard

Systems and partner of the BIG-EU at the BACnet-Forum on June 12,

2007 at Zurich.

© Sihlcity

Specialized Extraction

Control

The building automation

system comprises in part,

specialized subsystem control

of lighting and blinds

(through analysis of weather

station data), as well as 375

fire control dampers. Besides

the main plants, the

environment in the tenant

occupied space is also controlled

by the Desigo system.

Desigo is also used in the

Four Point Sheraton hotel

that features touch panel

operation in the conference

rooms, restaurants, foyer,

bar and lounge; and integrated

systems control is

prevalent in Coop City and

Media Mart.

Especially noteworthy are

the extensive smoke extraction

plants, controlled in

strict accordance with government

regulations; and

in such a large complex as

Sihlcity, they perform an essential

function for safety.

The Desigo building automation

system constitutes

Sihlcity’s nervous system.

Through efficient BACnetbased

integration and thanks

to the seamless interaction

of the Desigo system’s components,

the complex tasks

are successfully resolved.

Anwendungen Solutions

Multifunktionszentrum

Sihlcity in Zürich: Ein neuer

Stadtteil, entstanden

aus einer Industriebrache.

Multi-purpose center

Sihlcity in Zurich: a new

city district arises from a

former industrial site

Richard Staub

BUS­House

richard.staub@bus­house.ch

www.bus­house.ch

Gebäude Netzwerk Institut*

www.g­n­i.ch

Weitere Information/

further information:

Klaus Wächter

Product Manager DESIGO,

Siemens Switzerland Ltd.,

Building Technologies Group

waechter.klaus@

siemens.com

www.sbt.siemens.com

BACnet Europe Journal 6 05/07

9


Anerkannte Kompetenz von Sauter:

BACnet als ISO-Weltstandard.

Recognised competence from Sauter:

BACnet as a worldwide ISO standard.

BACnet Operator Work Station

(B-OWS) novaPro Open

Schedule/Calendar

Trendlog

Alarm Management

BACnet

Client

EYK300 EYK220

EYK230 EYK230

Feldmodule mit

Hand-/Notbedienebene

Field modules with

manual/emergency level

Ethernet

BACnet/IP

fremd

3rd party

Fr. Sauter AG, Im Surinam 55, CH-4016 Basel, Tel., +41 (0)61 695 55 55

www.sauter-controls.com > Lösungen > Technologien > BACnet

www.sauter-controls.com > Solutions > Technologies > BACnet

Die BACnet Station EYK230

erlaubt die Aufschaltung verschiedener

Fremdprotokolle,

hier gezeigt am Beispiel M-BUS

und Modbus RTU

The EYK230 BACnet station

enables various alien protocols

to be connected; the example

here uses the M-BUS and

Modbus RTU

M-BUS Modbus RTU


Erweiterung der Gebäudeautomation

bei Migros

Extended Building Automation

for Migros

Der im Herbst 2005 neu eröffnete OBI­Fachmarkt ist ein weiterer Meilenstein in der

Entwicklung des Areals der Genossenschaft Migros Aare im schweizerischen Schönbühl.

Die Technologie der Gebäudeautomations­Systeme von Sauter wächst seit 20 Jahren

gemeinsam mit – jetzt auch mit BACnet­Technologie.

The OBI retail warehouse that opened in autumn 2005 marks a milestone in the

development of the Migros Aare site in Schönbühl, Switzerland. The Sauter building

automation systems on the site have kept pace with progress for the past 20 years

– most recently with BACnet technology.

Die Migros ist der Marktführer

im Schweizer Detailhandel.

Als größte der zehn

regionalen Genossenschaften

ist die Migros Aare ein wichtiger

Bestandteil der Migros-

Gruppe. Das in der Nähe von

Bern gelegene Areal ist einer

der zentralen Standorte der

Genossenschaft. Aushängeschild

ist das Einkaufszentrum

Shoppyland, das zu

den größten Einkaufszentren

der Schweiz gehört. Unmittelbar

daneben befindet sich

die Betriebszentrale, mit dem

Hauptsitz der Verwaltung

und Logistik sowie dem Verteilerzentrum

für den gesamten

Food-Bereich.

Integration eines

Fachmarkts

Erstmals in der Geschichte

der Migros Aare wurde im

Herbst 2005 ein OBI-Fachmarkt

in der am Areal angrenzenden

Gemeinde Moosseedorf

eröffnet. Die Sauter

Building Control Schweiz AG

erhielt hierbei den Auftrag für

die Planung und Ausführung

der Gebäudeautomation. Der

Fachmarkt wurde via BACnet

komplett in das bestehende

Sauter Gebäudemanagementsystem

EY3600 novaPro

Open integriert. Die Anbindung

der insgesamt 1600 Da-

tenpunkte erfolgte über das

auf dem gesamten Areal

zur Verfügung stehende, auf

Ethernet basierende technische

Netzwerk (Technet).

Hohe Verfügbarkeit

Die eingesetzte Sauter-Technologie

mit den modular

aufgebauten Automationsstationen

EY3600nova und den

hochwertigen Feldgeräten

sorgt für einen einwandfreien

und zuverlässigen Betrieb der

angeschlossenen HLKSE-An-

lagen. Die sehr hohe Verfügbarkeit

ist bei der Überwachung

und zeitabhängigen

Steuerung der Türen von

höchster Bedeutung. Gerade

hier leisten die vollständig

autark funktionsfähigen Nothandbedienmodule

novaLink

einen wesentlichen Beitrag

zur Erhöhung der Gesamtverfügbarkeit.

Die Automationsstationen

sind über den nativen

BACnet-Treiber in die offene

Architektur der Managementsoftware

novaPro

Open integriert. Der Leitrechner

ist damit eine vollwertige

BACnet-Operator Workstation

(B-OWS). Neben der

technischen Umsetzung war

insbesondere die kurze Realisierungszeit

von nur drei

Monaten eine echte Herausforderung.

Kontinuierliche Systeminnovation

Die Integration des OBI-

Fachmarktes in das bestehende

GA-System mittels BACnet

ist eine weitere Stufe der

kontinuierlichen Systeminnovation

des Areals. Diese

begann bereits vor ungefähr

Anwendungen Solutions

Daten Gebäudeautomation Migros Aare, Schönbühl

Gesamtsystem Areal

� 8000 Datenpunkte

� 2 Gebäudeserver mit vollautomatischer Redundanz

� 3 Arbeitsstationen und 3 Web Stationen

� 5 gleichzeitige Zugriffe via Web-Client

� 75 Automationsstationen Sauter EY3600

� 25 Automationsstationen Sauter EY2400

� Anbindung Elektrozähler Hauptverteilungen B1/B2 via

Modbus

� Anbindung Lastmanagement Hauptverteilungen B1/B2

(SPS Siemens S7)

� Auslesung Energiezähler via M-Bus

� Anbindung OBI-Fachmarkt via BACnet

� Schnittstelle zu übergeordnetem Alarmsystem New

Voice

� Schnittstelle zu Zutrittskontrollsystem Securiton

� Schnittstelle zu Energiemanagementsystem

Erweiterung OBI-Fachmarkt

20 Jahren mit dem Einsatz

der ersten Sauter-Unterstationen

der Systemgeneration

EY2400. Das aktuelle Projekt

zeigt einmal mehr, dass das

Gesamtsystem der Migros

auch für zukünftige Erweiterungen

des Standortes offen

ist.

� 1.600 Datenpunkte verteilt auf 10 Schaltschränke

� 1.245 Heizung, Lüftung, Klima, Sanitär

� 365 Tür- und Lichtsteuerung

� 1 Arbeitsstation

� 20 Automationsstationen Sauter EY3600

� Vorortbedienung via Touch Panel

� Lokale Anbindung Wärmezähler (M-Bus) via Automationsstation

� Direkte, redundante Alarmierung via ESPA 4.4.4

� Anbindung an Arealsystem (Technet GMA)

BACnet Europe Journal 6 05/07

11


Anwendungen Solutions

Areal Genossenschaft Migros Aare, Schönbühl - Topologie Gebäudeautomation

Migros Aare, Schönbühl - Building Automation Topology

Migros is Switzerland’s biggest

retailer, comprised of

ten regional co-operatives.

Migros Aare is the largest

and, as such, is an important

constituent of the Migros

Group. Its site at Schönbühl,

near Berne, is one of the

co-operative’s key facilities.

Building Automation Key Facts, Migros Aare,

Schönbühl

Overall site system

� 8000 data points

� 2 building servers with fully automatic redundancy

� 3 workstations and 3 web stations

� 5 simultaneous access sessions via web client

� 75 Sauter EY3600 automation stations

� 25 Sauter EY2400 automation stations

� B1/B2 main distribution electricity meters connected

via Modbus

� Reading of energy meters via M-Bus

� Connection of OBI retail warehouse via BACnet

� Interface to supervisory alarm system (New Voice)

� Interface to access control system (Securiton)

� Interface to energy management system

12

OBI retail market expansion

BACnet Europe Journal 6 05/07

The flagship Shoppyland retail

mall is here, one of the

most extensive in Switzerland.

Right next door is the

operations control centre,

which houses administrative

and logistics headquarters

and a distribution centre for

the entire Migros food sector.

� 1,600 data points distributed among 10 control cabinets:

� 1,245 heating, ventilation, air-conditioning, plumbing

points

� 365 door and lighting control

� 1 workstation

� 20 Sauter EY3600 automation stations

� Local control via touch panel

� Local connection of heat counters (M-Bus) via automation

station

� Direct, redundant alarming via ESPA 4.4.4

� Connection to site system (Technet GMA)

Integration of the Retail

Warehouse

The opening in autumn 2005

of an OBI retail warehouse

in Moosseedorf, adjacent to

the Schönbühl site, was a historical

first for Migros Aare.

Sauter Building Control

Schweiz AG was awarded

the contract to plan and implement

the building automation

system. The retail

warehouse is totally integrated

with Sauter‘s existing

EY3600 novaPro Open

building management system,

via BACnet. A site-wide,

Ethernet-based infrastructure

network (Technet) links a total

of 1,600 data points.

High Availability

Sauter technology ensures

trouble-free and reliable functioning

of the HVAC, plumbing

and electrical equipment,

with modular EY3600 nova

automation stations and

high-quality field equipment.

High availability is most important

for door monitoring

and time-dependent control.

Here, in particular, novaLink

emergency manual control

modules – with their capability

for completely standalone

operation – help considerably

to increase overall

availability. Native BACnet

drivers integrate the automa-

tion stations with the open

architecture of the novaPro

Open management software.

The main computer is thus a

full-fledged BACnet operator

workstation (B-OWS). Apart

from the technical implementation,

the short execution

period of just three months

provided a particular challenge.

Continuous System

Innovation

Integrating the OBI retail

warehouse with the existing

building automation system

via BACnet is a further step

in the process of continuous

system innovation of the site.

This began around 20 years

ago with the installation of

the first Sauter substations

of the EY2400 system generation.

The actual project

shows once more, that the

overall system of Migros is

open for future developments

at the site.

Bernhard Inniger

Head Center Basel

Sauter Building Control

Schweiz AG

bernhard.inniger@ch.

sauter­bc.com

www.sauter­controls.com


Anwendungen Solutions

BACnet an der Harvard Universität –

Moderne Klimatechnik in altehrwürdigen

Hallen

BACnet at the Harvard University –

A/C Technology in Historical Halls

In drei Gebäudekomplexen der Harvard Universität

kommen energiesparende Klimageräte von Hansa

zum Einsatz, die modernste Steuerungstechnik von

Saia­Burgess Controls mit integrierter Web­ und

BACnet Bedienung enthalten.

In three building complexes at Harvard University

energy­saving air handling units from Hansa were

installed, which contain latest control technology from

Saia­Burgess Controls including Web based HMI and

BACnet communication.

Die Harvard Universität

wurde 1636 gegründet und

ist damit die älteste höhere

Bildungsstätte der USA. In

den vergangenen 350 Jahren

hat sie sich nicht nur zu einer

der renommiertesten, sondern

mit weit über 20.000

eingetragenen Studierenden

auch zu einer großen Universität

mit verschiedensten

Fachrichtungen und einem

weitläufigen Campus entwickelt.

In der Lamont Bibliothek

und den College-Gebäuden

Larson Hall und Wyss Hall

wurden nun neue Lüftungsanlagen

eingebaut, deren

Controller von Saia-Burgess

Controls via Web lokal und

via BACnet von der bestehenden

APOGEE Leitstation

der Firma SIEMENS

bedient werden. Entwickelt

und umgesetzt wurde das innovative

Steuerungskonzept

von der Firma Hansa, einem

führenden Unternehmen der

Klima-Branche mit mehr als

30 Jahren Erfahrung auf den

Sektoren Klimaanlagen und

Lüftung.

Energiesparende

Klimageräte

Klimaanlagen werden gerne

mit Energieverschwendung

gleichgesetzt. Dass es auch

anders geht, beweist die

Firma Hansa, die sich auf eine

besonders effiziente Klimatechnik

für Gebäude

spezialisiert hat. Gerade in

Zeiten der CO 2 -Diskussion

hat dies auch die Harvard

Universität dazu bewogen,

zwei College-Gebäude und

eine Bibliothek mit dieser

zeitgemässen Technik auszustatten.

Die Raumluft wird in Klimageräten

gefiltert, be/entfeuchtet

und bei Bedarf gekühlt

bzw. geheizt. Unter Klimagerät

ist hierbei nicht etwa ein

mobiles Kühlaggregat für

den Hausgebrauch gemeint.

Je nach Ausführung hat ein

solches Klimagerät Abmessungen

von 5 bis 6 Metern

und wiegt 2 bis 6 Tonnen.

Innovative Web-Technik

Für einen Gebäudekomplex

sind mehrere Klimageräte

notwendig. So sind z.B. in

der Lamont Library vier Einheiten

für ein angenehmes

und gesundes Raumklima

zuständig. Die vier Klimageräte

sind untereinander mit

Ethernet TCP/IP vernetzt

und bilden zusammen mit

einem Web-Panel ein Subnetz.

Zusätzlich besteht über

einen Router Zugang zum

Universitätsnetz und zur Ge-

Ansicht der Web-Bedienoberfläche für eine Klimaanlage.

View of the web user interface of an air conditioniner.

bäudeleittechnik. Die loka-

le Bedienung erfolgt durch

das Web-Panel. Die Visualisierung

selbst ist auf Web-

Technologien wie HTML

und Java aufgebaut.

Grundlage sind in den Steuerungen

integrierte Web-Server,

in denen die Bedienoberfläche

eines Klimagerätes

hinterlegt ist. Für die Vorort-Bedienung

ist so lediglich

ein Bedienpanel mit einem

Browser notwendig. Das Panel

lädt die Bedienoberfläche

immer aus der adressierten

Steuerung in den Browser

und muss selbst kein Visualisierungsprojekt

enthalten,

was Engineering und Service

beträchtlich vereinfacht.

Datenaustausch via BACnet

Eine wesentliche Vorgabe

war die Einbindung der Klimageräte

in die bereits auf

dem gesamten Campus installierteGebäude-Leittechnik.

Die einzelnen Gebäude

werden über die Leitstation

APOGEE von Siemens bedient

und überwacht. Mit

BACnet besteht eine Schnittstelle,

mit der die Klimageräte

nahtlos in die bestehende

Leittechnik integriert

werden können. Die eingesetzten

Steuerungen von

Saia-Burgess Controls haben

die BACnet-Funktionalität

integriert. Dabei ist nicht

nur ein einfacher Datenaustausch

zwischen Klimagerät

und GLT möglich, auch

BACnet Europe Journal 6 05/07

1


Modbus

Others use the term „Native BACnet ® “...

we call it open, adaptable

and reliable !

Web-Panel CE

etc.

FTP

Profibus

EIB/Konnex

Saia ®PCD3 BACnet ®

Automation Station

MP-Bus

M-Bus

HTTP

Enocean

DALI

Read/Write Property

Time Syncronisation

Scheduling

Trending

Backup/Restore

etc.

(B-BC)

BACnet Building Controller

Web-Panel eXP

Saia-Burgess Controls AG

Bahnhofstrasse 18 | CH-3280 Murten | Switzerland

T +41 26 672 71 11 | F +41 26 672 74 99

www.start-controls.com | pcd@saia-burgess.com


komplexere Aufgabenstellungen

wie Alarmierung und

Trendaufzeichnungen wurden

über BACnet realisiert.

Die Anwendung in Harvard

demonstriert, wie Einzelaggregate

in eine bestehende

und vorgegebene Leitebene

integriert werden können

und parallel eine web-orientierte

Bedienung mit Standard-Browsern

mit allen

damit verbundenen Vorteilen

genutzt werden kann.

The Harvard University was

founded 1636 and is hence

the oldest higher education

institution of the USA still

in existence. In the past 350

years it not only became one

the most renowned, but with

over 20000 registered students,

also to a large university

with broad range of

faculties and an extensive

Campus.

New air conditioning units

were added to Lamont library

and the college buildings Larson

Hall and Wyss Hall. The

controller of those units is

operated locally through a

graphical panel using Web

technology. They communicate

to the local management

station APOGEE by

SIEMENS using the BACnet

protocol. The innovative control

scheme was developed

by the company Hansa, a

leading edge enterprise of the

air-conditioning sector with

more than 30 years of experience

in the fields of air conditioning

and ventilation.

Energy-saving Air

Conditioners

Air conditioning systems are

often considered equivalent

to energy wasting. This is

proven wrong by the company

Hansa, who specialized

in a particularly efficient

air condition technology for

buildings. Considering the

debate about CO 2 emissions

the Harvard university has

decided to equip two college

buildings and a library with

this up-to-date technology.

The room air is filtered, dehumidified

and cooled and/

or heated if necessary in air

conditioners. Air conditioner

here is not to be mistakingly

confounded with mobile

air conditioners for domestic

purposes. Depending upon

execution such an air conditioner

has dimensions of 5 to

6 meters and weighs 2 to 6

tons.

Innovative Web Technology

For a larger building often

several air conditioners are

necessary. In the Lamont

library four units generate

a comfortable and healthy

room climate. They are connected

through Ethernet

TCP/IP and form together

with a Web panel a subnetworkwhich

through a router

is linked to the university

net and to the building management

system. The Web

panel is used for local operation.

Visualization is based

on Web technologies such as

HTML and Java.

The system is based on a

Webserver which is integrated

into the controller of the

units. Therein all required

data about the graphical operation

of the unit is stored,

therefore only a Web Browser

is needed in the Panel. The

Client always restores all data

from the controller and contains

no additional project,

which considerably simplifies

engineering and service.

Data Exchange via BACnet

A substantial prerequisition

was the integration of the air

conditioners into the building

management system already

installed on the Campus. All

buildings are connected to a

Anwendungen Solutions

Außenansicht eines der

historischen Gebäude der

Harvard Universität.

Exterior view of one of

the historical buildings of

the Harvard University.

central APOGEE supervision

station von Siemens. With

BACnet the air conditioners

can be integrated smoothly

into the existing management

system. The PCD3 controllers

of Saia-Burgess Controls

have an integrated BACnet

interface witch not only

simple data exchange between

air conditioner and

supervision system is possible,

but also more complex

functionality such as alarming

and trending was realized.

The Harvard project illustrates

the possibilities about

how to integrate a device

into a given management system

and in parallel realizing

a Web based local operation

with standard browsers and

all associated advantages.

Peter Steib

Key Account Manager

OEM Business

Saia­Burgess Controls AG

peter.steib@

saia­burgess.com

www.start­controls.com

Dr. Simon Ginsburg

Product Manager Systemintegrator

Business

Saia­Burgess Controls AG

simon.ginsburg@

saia­burgess.com

www.start­controls.com

BACnet Europe Journal 6 05/07

15


Anwendungen Solutions

Zuverlässige Gebäudeautomation

für „Pieter de la Court“

Reliable Building Automation for

“Pieter de la Court”

Beim Umbau des Fakultätsgebäudes für Sozialwissenschaften

der Universität Leiden in den Niederlanden

entschied sich der Bauherr, die Universität Leiden, für ein

Gebäudeautomationssystem von Kieback&Peter, basierend

auf BACnet.

When retrofitting the faculty building for social sciences at

the University of Leiden in the Netherlands, the University

chose a BACnet building automation system from

Kieback&Peter.

Die 1575 auf Initiative von

Wilhelm von Oranien gegründete

Universität Leiden

ist die älteste und renommierteste

Universität der

Niederlande. Insgesamt hat

die Universität neun Fakultäten,

rund 3.000 Angestellte

und rund 15.350

Studenten. Im Zuge einer

umfangreichen Sanierung

des Gebäudes Pieter de la

Court, benannt einem berühmten

Leidener Bürger

des 17. Jahrhunderts, sollte

dort eine neue Gebäudeautomation

installiert werden.

Das Gebäude selbst stammt

aus den 70er Jahren und war

früher Teil des Universitätsklinikums.

Wichtige Anforderungen der

Universität an die Gebäudeautomation

waren Zuverlässigkeit,

Effektivität und vor

allem offene Kommunikation,

um bei der Planung, Installation

und Wartung frei

zwischen Produkten und

Dienstleistungen verschiedener

Anbieter auswählen zu

können.

Integration verschiedener

Systeme

Um diese Anforderungen

optimal zu erfüllen, entschied

sich die Universität

16

BACnet Europe Journal 6 05/07

Leiden zusammen mit dem

verantwortlichen Planungsbüro

HE-adviseurs aus Rotterdam

für das Automationssystem

DDC3000. Das

Automationssystem und

speziell die Automationsstationen

DDC3500 kommunizieren

mit BACnet, LON ® ,

TCP/IP und P90, so dass

unterschiedliche Systemteile

in ein System integriert

werden können. Die Automationsstation

DDC3500-

BACnet ist eine native

BACnet-Automationsstation

für bis zu 2.000 BACnet-

Objekte.

Installiert wurden sechs Automationsstationen

DDC3500-

BACnet, eine Automationsstation

DDC3500-Modbus

und weitere Kieback&Peter

Produkte wie Ventil-Stellantriebe,

Fühler, Feldbusgeräte

(FBR5 und FBM) sowie Regelgeräte.

Die Automationsstationen

steuern die Heizkessel,

die Warmwasserbereitung,

die Kälteanlagen

und die Klimaanlage. Über

BACnet konnte die Kühlmaschine

von York direkt

in das System integriert werden.

Es ist das erste Projekt

in Europa, in dem diese Anbindung

ohne extra Schnittstelle

realisiert wurde. Die

Gebäude „Pieter de la Court“.

Building “Pieter de la Court”.

Station DDC3500-Modbus

überwacht und steuert die

Kühlung in einem Rechnerraum.

In der Raumautomation

werden für die Steuerung

von Sonnenschutz und

Beleuchtung FeldBusRegler

eingesetzt. Integriert ist auch

eine Türüberwachung, welche

offen stehende Türen

meldet.

Externe Überwachung

Überwacht und bedient

wird die Gebäudeautomation

durch eine Gebäudeleittechnik

Neutrino-GLT.

Während der normalen Arbeitzeiten

werden Störungen

durch die Zentrale Technische

Abteilung der Universität

bearbeitet, die mit der

GLT verbunden ist. Auf den

externen PCs wird PHWIN

eingesetzt. So kann von jedem

MS-Windows Betriebssystem

die Bedienoberfläche

der Kieback&Peter Gebäudeleittechnik

bedient wer-

den. Die Immobiliengesellschaft

kann sich über ein

analoges Modem in die GLT

einwählen, um Ausführung,

Umsetzung und den Betrieb

des Projekts zu überwachen.

Bei Störungen außerhalb der

Arbeitszeiten werden die

Stördienste über eine GSM-

Verbindung benachrichtigt.

Die Universität Leiden hat

inzwischen ein Glasfasernetz

installiert, das alle Liegenschafdten

umfasst. Über

dieses Glasfasernetz sollen

alle Gebäude mit ihren Systemen

auf ein übergreifendes

Leitsystem aufgeschaltet

werden. Dank BACnet ist die

Integration verschiedener

Systeme einfach und unproblematisch.

Die erste Phase des Umbaus

des Pieter de la Court Fakultätsgebäudes

wurde 2006

abgeschlossen. 2008 soll die

zweite Phase beginnen.


The University of Leiden

was founded by William of

Orange in 1575 and is the

oldest university in the Netherlands.

It has a total of nine

faculties, 3000 staff and approx.

15,350 students. The

Pieter de la Court building,

named after a well known

citizen who lived in Leiden in

the 17th Century, was built

in the 1970s and used to be

part of the University Hospital.

As part of the extensive renovation

work, the university

wanted to install a modern

building automation system.

The most important requirements

for the system were

reliability, efficiency and an

open system that would give

the university the freedom to

choose planning, installation

and maintenance services

from different vendors.

Integration of Different

Systems

In order to meet all of these

requirements the University

Modem

Printer

of Leiden, together with the

planning agency, HE-adviseurs

of Rotterdam, chose

the DDC3000 automation

system. The DDC3000 automation

system and in particular

the DDC 3500 automation

stations communicate

via BACnet, LON ® , TCP/IP

and P90, thus enabling different

sub-systems to be integrated

into one system. The

DDC3500-BACnet automation

station is a native automation

station for up to

2000 BACnet objects.

Six DDC3500-BACnet automation

stations have been

installed as well as one

DDC3500-Modbus automation

station and further

Kieback&Peter products including

outlet servo drives,

sensors, field bus devices

(FBR5 and FBM) and control

devices. The automation stations

control central-heating

boilers, water heating, the

cooling system and the airconditioning.

With BACnet,

York’s cooling device could

Router

be integrated directly into the

system. This is the first project

in Europe in which this connection

has been achieved

without an extra interface.

The DDC3500-Modbus station

monitors and controls

cooling in one of the computer

rooms. A field bus controller

is used for controlling

blinds and lighting in rooms.

There is also a door control

unit that notifies the system

when doors have been left

open.

External Control

A Neutrino-GLT building

management system is used

for controlling and operating

the building’s systems. During

business hours faults are

handled by the central tech-

DDC3500-BACnet DDC3500-BACnet DDC3500-BACnet DDC3500-BACnet DDC3500-BACnet DDC3500-BACnet

Systemübersicht „Pieter de la Court“.

System architecture “Pieter de la Court”.

Neutrino-GLT

Ethernet-BACnet

Anwendungen Solutions

nical department of the university

which is connected to

the GLT. PHWIN is used for

remote computers. Operators

can thus access the user

interface of Kieback&Peter’s

building management system

from any MS-Windows terminal.

The real estate company

can dial into the GLT

via an analogue modem to

monitor the execution, implementation

and operation

of the project. Should faults

occur outside of normal office

hours, maintenance personnel

are informed via a

GSM connection.

The University of Leiden

has now also installed a

fibre glass network that covers

all properties. The fibre

glass network connects all

buildings and their systems

to one overall building automation

system. Thanks to

BACnet, different systems

are integrated easily and

problem-free.

The first renovation phase

of the Pieter de la Court

faculty building was finished

in 2006. The second phase is

scheduled to begin in 2008.

Peter van Houwelingen

Kieback&Peter Nederland

B.V.

peter@kieback­peter.nl

www.kieback­peter.nl

BACnet Europe Journal 6 05/07

17


ABB HVAC drives.

5000 BACnet installations worldwide.

Here’s why ABB HVAC drives really make a difference:

• Suitable for standard induction motors rated

from 0,75 to 355 kW (1 to 550 HP)

• Native BACnet embedded as standard

• Direct connection to MS/TP networks –

no gateway needed

ABB HVAC drives –

fl uent in native BACnet plus 16 other languages

Frequenzumrichter für die Gebäudetechnik

beherrschen fl ießend BACnet und 16 weitere Sprachen

• BTL approved B-ASC (Application Specifi c Controller)

Visit us at

www.abb.com/motors&drives

HKL-Frequenzumrichter von ABB.

5000 BACnet Installationen weltweit.

Das sind die Gründe, warum HKL-Frequenzumrichter von ABB wirklich

den Unterschied machen:

• Für Standard-Asynchronmotoren mit einer Nennleistung von

0,75 bis 355 kW (1 bis 550 HP) geeignet

BACnet standardmäßig integriert

• Direkte Ankopplung an MS/TP-Netzwerke - kein Gateway notwendig

• BTL-Zulassung B-ASC (Application Specifi c Controller)

Besuchen Sie uns im Internet unter

www.abb.de/motors&drives

E-Mail: motors.drives@de.abb.com


Alte Pracht mit neuem Drive

Old Splendour with New Drive

HKL­Frequenzumrichter regeln die Ventilatoren in der

neuen Münchner Schrannenhalle. Sie ermöglichen nicht

nur einen flexiblen, sondern auch energiesparenden

Betrieb des Lüftungssystems.

HVAC drives control fans in Munich’s new Schrannenhalle

and enable a flexible as well as energy efficient operation

of the ventilation systems.

Die wieder aufgebaute

Schrannenhalle ist ein neues

Highlight in dem an architektonischen

Glanzstücken

nicht armen München. Das

Ingenieurbüro ecoPLAN

zeichnete für die Haustechnik

des Gebäudekomplexes

verantwortlich. ABB Frequenzumrichter

ACH550

sorgen heute in der Schrannenhalle

und in den beiden

Kopfbauten für einen energieeffizienten

Betrieb der

Lüftungsanlagen.

„Die Planung der Haustechnik

stellte für uns eine Herausforderung

dar, die wir

gerne angenommen haben“,

betont Clemens Scherer,

einer der beiden ecoPLAN-

Geschäftsführer. Die Abluftführung

erfolgt in der Halle

stirnseitig über zwei große

Gitter – die Luftleistung im

gesamten Gebäudekomplex

beträgt rund 400.000 m³/h.

Sämtliche Lüftungsanlagen

sind mit Ventilatoren mit frei

laufenden Rädern ausgestattet.

Die Leistungsregulierung

der Ventilatoren erfolgt mit

13 ABB-Frequenzumrichtern

vom Typ ACH550 in den

Leistungsgrößen 1,1 kW bis

18,5 kW. Alle gängigen

Feldbusse, darunter auch

das in der Gebäudetechnik

der Schrannenhalle zum

Einsatz kommende offene

Kommunikationsprotokoll

BACnet, werden durch die

Geräte unterstützt.

BACnet-Unterstützung mit

Anschluss an MS/TP-LAN

Der ABB Standard Drive

ACH550 bietet optionale

BACnet-Unterstützung mit

direktem Anschluss an das

MS/TP-LAN. Der Frequenzumrichter

kann vollständig

über BACnet gesteuert

werden; alle MS/TP-Baudraten

sowie die Master-

Funktionalität werden unterstützt.

Zusätzlich stehen

über BACnet 16 konfigu-

Wichtige Vorteile der

ACH550 sind ihre Bedienerfreundlichkeit,

die

Energieeffizienz der

Geräte sowie die Flexibilität,

die ihr Betrieb zur

Folge hat.

The ACH550 offers important

advantages in

terms of user friendliness,

energy efficiency and the

flexibility.

rierbare I/Os zur Verfügung.

Der ABB Standard Drive

ACH550 unterstützt als erster

Frequenzumrichter seines

Typs BACnet direkt und

ohne die Notwendigkeit,

zusätzliche Hardware einzusetzen.

Der ACH550 wurde speziell

für die Bedürfnisse des

Anwendungen Solutions

Energieeffizienz war wichtiger

Punkt

Ein ausschlaggebender Punkt

war auch die Energieeffizienz

der Frequenzumrichter.

Die ACH550 besitzen eine

aktivierte Flussoptimierung,

mit der für die jeweilige

Belastung die richtige Magnetisierung

des Motors

sichergestellt und die Ener-

Die neue Schrannenhalle fügt sich harmonisch in das

Stadtbild von München ein.

The new Schrannenhalle fits harmoniously into the cityscape

of Munich.

HKL-Marktes entwickelt.

Er besitzt eine abnehmbare

Steuertafel, die zum Kopieren

von Parametern durch

den Frequenzumrichter verwendet

werden kann – für

Clemens Scherer ein interessantes

Feature: „Die Steuertafel

hat mir gefallen. Durch

Clip-in kann man das Handgerät

für alle Umrichter

nutzen.“

gieeinsparung automatisch

optimiert werden. „In Zeiten

steigender Energiekosten ist

jeder Bauherr darauf aus,

energieeffiziente Anlagen zu

bauen, um die Betriebskosten

im Rahmen zu halten“,

erklärt Scherer. Die durch

die Frequenzumrichter geregelte

Lüftungsanlage ist

eine von vielen Elementen,

die dazu beitragen.

BACnet Europe Journal 6 05/07

19

© Christoph Knoch


Die Zuluftführung in der Halle erfolgt über zwei durchlaufende Wickelfalzrohre. Für die

Planung der Haustechnik zeichnete das Ingenieurbüro ecoPLAN verantwortlich.

Fresh air in the hall is guided via two continuous folded spiral-seam pipes. The ecoPLAN

engineering office was responsible for planning the building services.

Ein weiterer großer Vorteil

ist die Flexibilität, die der

Frequenzumrichter-Betrieb

zur Folge hat. Denn mit den

Umrichtern hat ecoPLAN

die Möglichkeit, die Luftleistung

auch nachträglich

noch anzupassen. Dies war

bei dem Projekt insofern sehr

wichtig, da bei allen Anlagen

die Entscheidung für den

Frequenzumrichter sehr früh

getroffen werden musste.

Für Clemens Scherer war es

eine gute Entscheidung, auf

den ACH550 zu setzen: „Wir

haben mit den Geräten sehr

gute Erfahrungen gemacht.

Die Bedienungsführung ist

sehr gut. Die Lüftungsanlagen

funktionieren einwandfrei.“

The rebuilt Schrannenhalle is

a new highlight in Munich –

a city which has no shortage

of architectural showpieces.

The ecoPLAN engineering

office was responsible for

the building services in the

complex. ACH550 drives

from ABB now ensure that

the ventilation systems in the

Schrannenhalle and the two

attached buildings operate in

an energy-efficient manner.

20

BACnet Europe Journal 6 05/07

“Planning the building services

was a challenge which

we were only too happy to

accept,” stressed Clemens

Scherer, one of the two managing

directors at ecoPLAN.

The used air is carried off

through two large air outlets

on the front side of the hall

– the ventilation capacity for

the entire building complex

is approximately 400,000

m³/h.

The power of the fans is

regulated by 13 ABB HVAC

drives, of the type ACH550

with power ratings ranging

from 1.1 kW to 18.5 kW. All

standard field buses, including

the BACnet open communication

protocol which is

used in the building services

in the Schrannenhalle, are

supported by these devices.

BACnet Support with

Connection to MS/TP-LAN

The ABB standard drive

ACH550 offers optional

BACnet support with direct

connection to the MS/TP-

LAN. The drives can be

controlled via BACnet, all

MS/TP baud rates and the

master functionality are supported.

In addition, 16 configurable

I/Os are available

via BACnet. The ABB standard

drive ACH550 is the first

drive of its type to directly

support BACnet without

requiring any additional

hardware.

The ACH550 has been

developed especially for the

requirements of the HVAC

market. This drive has a detachable

control panel which

can be used to copy parameters

from drive to drive. For

Clemens Scherer, this is an

appealing feature: “I liked

the control panel. Thanks to

the clip-in feature, the handheld

device can be used for

all of the drives.”

Energy Efficiency is an

Important Point

A further decisive factor

for Scherer was the energy

efficiency of the drives. The

ACH550 drives feature

activated flux optimisation

which ensures that the motor

is magnetised correctly

depending on the particular

load and automatically

optimises energy savings.

“In an era of rising energy

costs, every client is looking

to construct energy-efficient

systems in order to keep

the operating costs within

bounds,” explained Scherer.

The ventilation system controlled

by the drives is one of

a number of measures which

contribute towards achieving

this goal.

A further important advantage

is the flexibility achieved

through drive-assisted operation.

The drives provide

the option of adjusting the

ventilation power at a later

point in time. This is very

important for the project

because ecoPLAN had to

make a decision regarding

the drives for all of the

systems early on.

As far as Clemens Scherer is

concerned, the decision to

use the ACH550 drives was

a good one: “We have had

very good experiences with

the devices. They are extremely

easy to operate and

the ventilation systems work

perfectly.”

Hermann Tröndlin

Vertriebsingenieur Region

Süddeutschland

ABB Automation Products

GmbH

Motors & Drives

motors.drives@de.abb.com

www.abb.de/

motors&drives


Anwendungen Solutions

Alles unter Kontrolle in „8 Eastcheap“

Everything under Control in “8 Eastcheap”

In dem Bürogebäude „8 Eastcheap“ an der Londoner

South­Side realisierte Delta Controls die Integration von

HLK­Elementen sowie der Zutritts­ und Lichtkontrolle über

BACnet.

In the offi ce building “8 Eastcheap” on the south side of

London, Delta Controls integrated HVAC as well as access

and lighting control services with BACnet.

Eastcheap ist eine Straße im

Herzen Londons, in der zahlreiche

Finanz- und Versicherungsgesellschaften

aus der

ganzen Welt ansässig sind.

In diesem Areal wurden in

den letzten Jahren viele neue

Projekte entwickelt, von denen

eines als „8 Eastcheap“

bekannt ist.

Das native BACnet System von Delta.

Delta’s Native BACnet Architecture.

An der South-Side gelegen,

ist die Nr. 8 ein auffälliges,

marmorverkleidetes Gebäude,

in dem auf einer Fläche

von 3.153 qm über fünf

Etagen klimatisierte Büroräume

mit VAV (Variable

Air Volume) Regelung angeboten

werden.

Der Berater von Harley

Haddow wurde in seiner

Entscheidung geleitet von

Antoinette Mitry von Innovation

Air Conditioning. Das

offene BACnet Protokoll

wurde dem vorhandenen

proprietären System vorgezogen.

Das Gebäude wurde

renoviert und im Februar

2007 übergeben. Ziel der

Umgestaltung war es, die

Anforderungen der neuen

Mieter fl exibel und mit

minimalem Aufwand zu erfüllen.

Delta Systemarchitektur

Die Gebäudeautomation

wird über zwei Delta

ORCAview BACnet Operator

Workstations (Bedienstationen)

bedient. Durch

den Einsatz der neuesten

3D-Grafi k wurde eine anwenderfreundlicheSchnittstelle

geschaffen, die den

speziellen Zugriff verschiedener

Nutzergruppen

erlaubt. Die gleichen Informationen

werden der Instandhaltungsgesellschaft

über den Delta Webserver

ORCAweb zur Verfügung

gestellt, um die Anlagen zu

überwachen und die Leistung

des Gebäudes beim

Einzug neuer Mieter anzupassen.

Vom Keller bis zum Dach

besteht ein durchgängiges

Ethernet-Basis-Netz -

werk, das eine nahezu

unbegrenzte Erweiterung

über alle Etagen ermöglicht.

Jedes Stockwerk

hat einen eigenen ISP

(Informationsschwerpunkt)

mit einem Systemcontroller

und erweiterbaren Applikationscontrollern.

Die

nativen BACnet Controller

ermöglichen die nahtlose

Integration von HLK,

Beleuchtung und Zutrittskontrolle.

Durch diese

werden alle Bereiche im

Gebäude geregelt, gesteuert

und überwacht.

Zusätzlich zu den zwei Operator

Workstations (B-OWS)

sind BACnet Tastbildschirme

von Brochier in den Schaltschränken

eingebaut, die den

Technikern vor Ort auch ohne

Laptop einen einfachen

Zugriff auf alle relevanten

Datenpunkte ermöglichen.

Integration verschiedener

Dienste

Das BACnet GA-System regelt

und überwacht nicht

nur die üblichen HLK-Elemente

wie Klimageräte,

Boiler, Kühlanlagen, VAV

und Lüftungsanlagen, sondern

auch verschiedene andere

Gebäudedienste wie die

Zugangskontrolle. Anhand

von berührungslosen Lesern,

die mit einem Videoüberwachungssystem

verbunden

sind, kontrolliert diese die

Haupteingänge und die Türen

nach außen. Alle Stockwerke

wurden vorsorglich

bereits für eine zukünftige

Erweiterung der Zugangskontrolle

vorbereitet.

Lichtsteuerung

Auch die Beleuchtung ist

Teil der integrierten BACnet

BACnet Europe Journal 6 05/07

21


1 2 3 4 5

5 Gründe warum Sie Delta Controls wählen sollten

Grund 1: Einfacher ist besser

Fortschrittliche Gebäudeautomationssysteme sollten

einfach zu betreiben sein. Darum haben wir einiges

dafür getan, um diese zu vereinfachen. Unsere Systeme

sind von Ingenieuren mit praktischer Felderfahrung

entwickelt worden. Sie kennen die Herausforderungen,

denen Anlagenbauer gegenüber stehen und haben

unsere Systeme dementsprechend gestaltet.

Unsere graphische Benutzerschnittstelle ist einfach zu

bedienen. Wenn Sie mit einer Maus umgehen können,

beherrschen Sie unser System. Mit mehr als 150

fertigen, vorhandenen Objekten – von Lüftungs- bis

Kühlanlagen, ist es leicht, die Visualisierung anzupassen,

um den Charakter Ihres Gebäudes, wie auch Ihrem

Informationsbedarf gerecht zu werden.

Unsere Software erkennt automatisch alle BACnet

Geräte, so dass die Inbetriebnahme von integrierten

Systemen bemerkenswert einfach ist.

Grund 2: Sie sind der Boss

Ein Gebäudemanagementsystem sollte so arbeiten, wie

es der Eigentümer und die Nutzer erwarten, nicht wie

es der Hersteller diktiert. Deshalb haben wir unser

System so gestaltet, dass es einfach funktioniert und

leicht angepasst werden kann. Wir können unser System

so programmieren, dass es genau Ihren Anforderungen

entspricht. Weil unsere Programmiersprache leicht zu

lernen ist, haben Ihre verantwortlichen Mitarbeiter die

Option, ihre Systeme selbst zu programmieren, um so

Installationskosten zu sparen.

Grund 3: Freie Wahl und kein Zwang

Delta Controls glaubt, dass Eigentümer und Facility

Manager in der Lage sein sollten, die beste Technik

für ihre Gebäude einzusetzen, ganz gleich von welchem

Hersteller. Deshalb waren wir von Anfang an ein

Vorreiter bei der Mitgestaltung des offenen BACnet

Protokolls, und haben so das robusteste BACnet System,

welches durchgängig von der GLT bis zur Feldebene

reicht, in der Branche entwickelt.

Das Resultat? Sie können alle Ihre Gebäudefunktionen –

HLK/MSR, Beleuchtung, Zutrittskontrolle, CCTV und

mehr von einer einzelnen Bedienstation oder von

irgendeiner entfernten Stelle mittels Webzugriff

überwachen und steuern.

Delta kann nahtlos Systeme von verschiedenen

Herstellern integrieren, so dass sie miteinander

kommunizieren und auch jede neue Technologie in

Ihrem Unternehmen in der Zukunft einbinden. Sie

sind damit nicht gefangen in einem proprietären

System und sind frei die beste verfügbare Technologie

auszuwählen, die Ihren Anforderungen entspricht.

Grund 4: Zeit ist Geld ,

so auch Zuverlässigkeit.

Delta Systeme installieren sich leichter und schneller und

sparen somit Zeit und Geld. Unsere Programmiersprache

ist leicht zu erlernen; unsere grafi sche Benutzeroberfl äche

ist gezielt intuitiv. Das Anpassen unserer Software

an Ihre Gebäudeerfordernisse ist so einfach wie ein

Mausklick.

Wir platzieren neue Produkte erst nach zahlreichen

und umfangreichen Tests an Simulationsanlagen und

im Feld in realen Situationen, um die Verfügbarkeit

sicherzustellen. Einmal installiert, funktionieren Delta

Controller unermüdlich, um die Gebäudeperformance

zu verbessern. In der Tat funktionieren unsere Produkte

so gut, dass sie selten während ihrem Lebenszyklus

gewartet werden müssen.

Grund 5: Wir verfolgen das Geschäft auf

die richtige Weise.

Wenn etwas schief geht in einem Projekt, was

gelegentlich vorkommen kann, ist es Deltas Pfl icht alle

Anstrengung zu unternehmen, um die Situation zu

korrigieren und sicherzustellen, dass wir den Kunden

zufrieden stellen. Sei es durch technische Unterstützung

per Fernsupport oder mit Personal Vorort. Delta wird

das Richtige für den Kunden tun.

Fünf Gründe. Fügen Sie sie alle zusammen, kommen

Sie zu einem unvermeidlichen Schluss:

Bei Delta Controls ist Integration einfach und die Kunden

sind zufrieden.

Haben auch Sie die Kontrolle in Ihrem Gebäude!

Kontaktieren Sie uns.

Um mehr zu erfahren, rufen Sie +49-711-699 22 91

an. Für weitere Informationen, Fallstudien oder

Partneradressen besuchen Sie www.deltacontrols.com


Das Haupt AHU Panel wird auf das Dach eines der

Gebäude in „8 Eastcheap“ gesetzt.

The main AHU panel being craned on to the roof of a

buiding in “8 Eastcheap”.

Architektur. Bewegungsmelder

(PIR Sensoren) auf jeder

Etage, die direkt mit den

Delta Controllern verbunden

sind, schalten die Beleuchtung

je nach Steuerungslogik.

Ein Fotozellen-Eingang

kontrolliert die ersten zwei

Lichtreihen in Fensternähe,

um ein konstantes Beleuchtungsniveau

unter Berücksichtigung

des Sonnenlichts

zu gewährleisten. Eine lokale

und individuelle Bedienung

durch den Benutzer ist

möglich.

Die Aufgabe beim Projekt

„8 Eastcheap“ war es, ein

integriertes und offenes Gebäudemanagementsystem

bereit zu stellen, das HLK,

Beleuchtung und Zutrittskontrolle

steuert. Dank der

erfolgreichen Zusammenarbeit

zwischen Delta Controls

und dem Systemintegrator

Complete Control Installations

konnten alle Anforderungen

voll erfüllt werden.

Nach der Erfahrung mit dem

BACnet Standard suchen

die Projektentwickler von

„8 Eastcheap“ jetzt schon

nach dem nächsten BACnet

Projekt.

Eastcheap is a street located

in the heart of the city

of London, home to a wide

variety of financial and insurance

companies from around

the world. This area has had

many exciting developments

over the recent years, one of

which is known as “8 Eastcheap”.

Located on the south side,

No. 8 is a prominent marbleclad

building providing VAV

air conditioned office space;

with a floor space of 33,943

sq ft (3,153 sq m) on all five

floors.

The consultants, Harley

Haddow were guided to the

decision by Antoinette Mitry

of Innovation Air Conditioning

that BACnet open protocol

was the right choice

for the project over the incumbent

proprietary system.

The building was refurbished

and handed over in February

2007. The design brief was

to have flexibility to meet the

new tenant’s needs with minimal

alterations required to

the main plant.

Delta System Architecture

The building automation is

controlled by two BACnet

Delta Operator workstations,

ORCAview. Using

the latest 3D graphics a user

friendly interface was created

to allow specific access to the

relevant operators. This level

of information will be available

to the maintenance company

via the Delta webserver,

ORCAweb, to enable them

to supervise the equipment

and optimise the performance

of the building when the

new tenants move in.

There is an Ethernet backbone

running from the

basement to the roof of the

building, giving virtually unlimited

expansion on each

floor. Each floor has a high

point count system level controller

going down to an

application level controller.

These native BACnet controllers

are what provide the

building with the ability to

control the space by seamlessly

integrating the HVAC

systems lighting and access

control.

In an addition to the two

operator workstations there

are Brochier BACnet Touch

Screens mounted on the

facia of Roof and Basement

Mechanical control panels,

which enables the engineers

on site easy access to all

control and monitored points

without the need for a laptop.

Integration of Building

Services

As well as controlling the

usual HVAC elements:

AHU’s, boilers, chillers,

VAV and ventilation plants,

the BACnet BMS system also

controls various other building

services. Access control

is part of the BACnet

system, comprised of proximity

readers at the main

entrance doors and the external

doors, linked with a

colour video door entry

package. All floors are designed

to easily add access

control in the future.

Lighting Control

Lighting is also part of the

integrated BACnet architecture.

PIR sensors on each

Anwendungen Solutions

floor are connected to the

Delta controllers and depending

on the control logic

the lights are switched on

accordingly. A photo cell

input controls the first two

rows of lighting closest to

the windows to maintain a

constant light level, regardless

of sunlight entering the

building. Local and individual

control of the users is

possible.

The design brief for “8 Eastcheap”

was also to provide

an integrated open building

management system that controlled

the HVAC, lighting

and access control elements.

Thanks to the good co-operation

of Delta Controls and

the system house installer,

Complete Control Installations,

that brief could be fulfilled.

Now experienced with

the BACnet standard the developer

of “8 Eastcheap” is

already looking for the next

BACnet project.

Robert Hemmerdinger

UK Business Manager

Delta Controls

rhemmerdinger@

deltacontrols.com

www.deltacontrols.com

BACnet Europe Journal 6 05/07

2


Anwendungen Solutions

Honeywell sorgt für optimale

Forschungsbedingungen

Honeywell Ensures Ideal

Research Conditions

Hinter der modernen Fassade eines neuen Laborgebäudes

betreibt das Max­Planck­Institut für Entwicklungsbiologie

in Tübingen Forschungsarbeiten zur Entwicklung und Evo­

lution von Tieren und Pflanzen. Für die Ausrüstung der

Gebäudetechnik wurde eine Kombination der innovativen

Technologien BACnet ® und LonWorks ® gewählt.

Just behind the modern facade of a new laboratory building

at the Max­Planck­Institute for evolutionary Biology in

Tübingen, research is being carried out on the development

and evolution of animals and plants. A combination of the

innovative BACnet ® and LonWorks ® technologies has

been chosen for the building automation system.

Das sechsstöckige Gebäude

mit vorgelagerter Holzfassade

bietet Platz für rund

260 Mitarbeiter. Die GLT

Honeywell Enterprise Buildings

Integrator mit 3.200

Datenpunkten vereint durch

eine gelungene Kombination

von BACnet und LonWorks

24

BACnet Europe Journal 6 05/07

die Vorteile beider Systeme.

In der Feldebene gewährleistet

LonMark die einfache Integration

der vielfältigen Fabrikate,

die für die technische

Ausstattung verschiedener

Gewerke eingesetzt wurden,

und sichert damit die volle

Verfügbarkeit detaillierter

Außenfassade Max-Planck-Institut, Tübingen.

Outer facade of the Max-Planck-Institute, Tübingen.

Daten. In der Automations-

und Managementebene sorgt

das leistungsfähige BACnet

Protokoll dafür, dass alle

Daten, die für einen effizienten

Gebäudebetrieb notwendig

sind, schnell und lückenlos

zur Verfügung stehen.

Das Honeywell BACnet

DDC-System Excel Web beinhaltet

sowohl die Regel-

und Steuerfunktionen für die

zentralen Anlagen als auch

dezentrale Managementfunktionen.

Die DDC-Systeme

sind auf BACnet Konformität

getestet, so dass die Einhaltung

der offenen Standards

gewährleistet ist. Der integrierte

Web-Server erlaubt

zudem vor Ort die komfortable,

systemweite Bedienung

durch Touchpanels mit

Webbrowser. Die Kombination

dieser Komponenten

durch den Systemintegrator

Honeywell gewährleistet ein

hocheffizientes, flexibles Gebäudemanagement.

Zentrale

Lüftungssteuerung

Die Labor- und Seminarräume

werden durch zentrale

Lüftungsanlagen versorgt,

die durch die Excel

Web DDC-Systeme mit Hilfe

dezentraler LonMark Ein-

bzw. Ausgangsmodule kabelsparend

mit zeit- und

bedarfsabhängigen Optimierungsfunktionen

geregelt

und gesteuert werden. Die

individuelle Raumregelung

der Labore erfolgt durch

VVS-Regler. Eine Anpassung

der Luftmenge an die Raumnutzung

kann durch lokale

Taster erfolgen. Die Digestorien

sind mit Abluftreg-

lern ausgestattet. Die Abstimmung

der Luftmengen

mit den VVS-Raumreglern

bei Betrieb der Digestorien

erfolgt über das LON-Netzwerk.

Brandschutz und Kälteversorgung

Brandschutz- und Entrauchungsklappen

werden ebenfalls

durch LON-Module

gesteuert. Neben der Auslösung

der Klappen über

Rauchmelder oder durch ein

zentrales Feuerwehrtableau

werden auch Befehle für die

Wartung über das Netzwerk

übermittelt. Die Kälteversorgung

für die Klimatisierung

und die Prozesskühlung der

Labore erfolgt durch Kältemaschinen

in Verbindung

mit Rückkühlwerken, die jeweils

mit einer autonomen

Regelung ausgestattet sind.

Die lastabhängige, optimierte

Steuerung übernehmen die

BACnet Excel Web DDC-

Systeme.

Bezug der Wetterdaten

Die Wetterdaten für den

optimierten Anlagenbetrieb

werden von einer Wetterstation

bezogen und sowohl

an die BACnet Anlagenregler

als auch an das Elektrogewerk

weitergeleitet. In das

Netzwerk integriert sind

außerdem die Zähler zur Erfassung

der Verbrauchsdaten

und deren Weiterleitung an

die Excel Web DDC-Stationen

und die Gebäudeleittechnik

zur Auswertung.

Das installierte Automationssystem

bietet umfangreiche

Ausbaumöglichkeiten.

Durch die offene Techno-


In dem sechsstöckigen

Gebäude des Max-Planck-

Instituts haben 260 Mitarbeiter

Platz.

The six storey building of

the Max-Planck-Institute

provides space for 260

employees.

logie auf Basis von BACnet

und LonWorks können Erweiterungen

und Änderungen

jederzeit kostengünstig und

fabrikatsunabhängig durchgeführt

werden. Für die

Fachplanung der HLK- und

MSR-Technik beim Max-

Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

zeichnet die

JMP Ingenieurgesellschaft

mbH aus Stuttgart, verantwortlich.

The six storey building with

wooden facade provides

space for 260 employees.

The GLT Honeywell Enterprise

Buildings Integrator

with 3,200 data points

combines, by a successful

combination of BACnet

and LonWorks, the advantages

of both systems. At

the field level LonWorks

assures easy integration of

the various devices required

for the different assembly

sections and thereby ensures

full availability of detailed

data. At the automation and

management levels, the efficient

BACnet protocol ensures

that all the data necessary

for running an efficient

building is quickly and completely

available.

The Honeywell BACnet Excel

Web DDC system includes

control and operation func-

tions for central installations

as well as local management

functions. DDC systems are

checked for BACnet conformity

to guarantee compliance

with open standards. In

addition, the integrated web

server allows convenient,

system-wide handling on location

via touch panels with

web browsers. By combining

these components, the system

integrator, Honeywell,

has ensured a highly efficient,

flexible building management

system

Central Ventilation Control

Laboratories and seminar

rooms air control are supplied

by central ventilation

systems. They are operated

by means of the Excel

Web DDC systems with the

aid of local LonWorks in-

put and output modules,

which ensures they run

according to time and demand.

Individual room regulation

is achieved effectivily

via VVS controllers.

An adjustment of air quantity

according to room use

can be carried out via local

scanners. Fume hoods are

equipped with discharged

air controllers. Adjustment

of air quantity via the

VVS controllers while the

fume hoods are in use is

achieved over the LonWorks

on network.

Fire Prevention and

Cooling supply

Fire prevention and smoke

extraction claps are also controlled

by LonWorks modules.

The claps are triggered

either by smoke detectors or

the central fire department

tableau. Maintenance orders

are also transferred by the

network. Cooling machines

in conjunction with re-cooling

systems are equipped

with autonomous control

supply cooling energy. Loaddependent,

optimised controlling

is carried out by the

BACnet Excel Web DDC

systems.

Acquisition of Weather

Data

Weather data for optimised

line operation are supplied

by a weather station and

transmitted to the BACnet

installation controls as well

as the electrical system. Meters

for collecting consumption

data are also integrated

into the network and the data

are transmitted to the Excel

Web DDC stations and

building control system for

analysis.

The installed automation

system provides extensive

expansion possibilities. The

BACnet and LonWorks

based technology enables

extensions and alterations

Anwendungen Solutions

to be carried out cost-effectively

and independently

of any particular supplier

at any time. The JMP Engineering

association mbH

from Stuttgart is in charge

of the professional planning

for the HVAC and measurement

and control systems at

the Max-Planck-Institute for

evolutionary Biology.

Christian Müller

Marketing Communication,

Honeywell Building

Solutions,

Honeywell Facility Management

GmbH

hbs.info@honeywell.com

www.honeywell.de/hbs

BACnet Europe Journal 6 05/07

25


Anwendungen Solutions

Ideales Studienklima in Gummersbach

Perfect Climate to Study at Gummersbach

Für den Neubau des Campus Gummersbach der FH Köln

realisiert die Firma Plüth die Gebäudeautomation mit einer

nativen BACnet Lösung.

In line with the construction of the new Campus

Gummersbach of the Cologne University of Applied

Sciences, Plüth Regelsysteme is implementing a building

automation system based on a native BACnet solution.

Im Juni 2005 unterzeichneten

der Bau- und Liegenschaftbetrieb

(BLB) NRW

Köln und der Generalunternehmer

Bilfinger Berger den

Vertrag zur Errichtung des

neuen Campus Gummersbach

der Fachhochschule

Köln. Zuständig für die

Architektenleistungen waren

Gerber Architekten aus Dortmund.

Die Grundsteinlegung

fand im Oktober 2005

auf dem ehemaligen Steinmüller-Areal

im Herzen von

Gummersbach statt. Die Fertigstellung

des Campus ist

für Juli 2007 geplant. Dann

werden 2700 Studierende in

den neuen Räumlichkeiten

lernen und forschen. Der

Neubau umfasst eine Nutzfläche

von 21.700 qm und

ist aufgeteilt auf zwei zueinander

versetzte Gebäude in

H-Form, mit Instituts- und

Seminarflächen, sowie ein

Einzelgebäude mit Hörsälen,

Mensa und Bibliothek.

Offene Kommunikation

Der BLB NRW Köln wünschte

für den Neubau Campus

Gummersbach eine von proprietären

Systemen unab-

hängige, leistungsstarke und

kosteneffiziente Gebäudeautomation.

Nach umfangreichen

BACnet-Funktionalitätstests

entschieden sich die Verantwortlichen

für die Komplettlösung

der Gebäudetechnik

Die Fertigstellung des Campus ist für Juli 2007 geplant.

The completion of the Campus is scheduled for July 2007.

aus dem Hause Plüth Regelsysteme.

Als Auftragnehmer

und ausführende Firma tritt

die Schwesterfirma Plüth

Energietechnik auf.

Technik und Gebäudeleittechnik

Auf der Automationsebene

wurden drei BACnet Controller

vom Typ COSMOS

4000 OPEN (B-BC) eingesetzt.

Diese verwalten ca. 160

COSMOS IO Module. Insgesamt

sind ca. 1600 physikalische

Datenpunkte zur

Regelung, Steuerung und

Überwachung auf die webbasierte

BACnet Gebäudeleittechnik

Software COSMOweb

aufgeschaltet. Die Regelung

© FH Köln, Campus Gummersbach

und Steuerung umfasst das

gesamte Spektrum von Heizung,

Lüftung, Klima und

Kälte bis hin zur zentralen

Lichtsteuerung.

Im einzelnen gehören hierzu

Einzelraumregelungen mit

Umluftkühlgeräten für die

Labore und Hörsäle, die Ansteuerung

von Digestorien,

die Anbindung an eine Hackschnitzelanlage

sowie an einen

Gaskessel, der als Spitzenlastkessel

eingesetzt wird. Außerdem

werden auch die Heizverteilung,

die Versorgung der

statischen und dynamischen

Heizung sowie die Teilklimaanlagen

zentral gesteuert. Die

Überwachung von Pumpstationen,

der Wasseraufbereitung

sowie der Kleinkälte-

und Kühlräume ist ebenfalls

Aufgabe der Gebäudeautomation

/ MSR.

Anbindung an Leitwarte

Zur späteren Anbindung an

die abgesetzte Leitwarte der

FH Köln in der Stadt selbst

werden das Gebäudeautomationssystem

COSMOweb und

die COSMOS 4000 OPEN bereits

vorbereitet. Eine BACnet-

Anbindung an die vorhandene

Honeywell Gebäudeautomation

ist somit jederzeit über die

Ethernet-Leitung der Fachhochschule

möglich.

BACnet Europe Journal 6 05/07

27


Anwendungen Solutions

In June 2005 the building

and realty association (BLB)

of the city of Cologne, and

the main contractor Bilfinger

Berger signed a contract

to build the new Campus

Gummersbach of the Cologne

University at Applied Sciences.

Gerber Architects from

Dortmund were responsible

for the architecture. The laying

of the foundation stone

took place on the former

area of the Steinmüller company

in the heart of Gummersbach

in October 2005

and completion is scheduled

for July 2007. 2700 students

will then be able to pursue

28

BACnet Europe Journal 6 05/07

their studies on 21700 sqm.

of usable area. The space is

divided into two three-storey-buildings

which together

form an “H” and an additional

building which houses

the auditoriums, the cafeteria

and the library.*

Open Communication

For the new campus the BLB

desired a powerful building

automation solution that

would be cost effective on

the one hand and independent

from proprietary systems

on the other. After extensive

tests with BACnet-technology

the decision was made in

© gerberarchitekten

Auf dem neuen Campus Gummersbach

werden 2700 Studierende lernen und

forschen.

On the new Campus Gummersbach,

2700 students will be able to pursue

their studies.

© gerberarchitekten

Der Eingangsbereich des Campus

Gummersbach.

The entrance area of the Campus

Gummersbach.

Übersicht über das Steinmüller-Areal.

Der neue

Campus ist rot markiert.

Overview of the Steinmüller

area. The new Campus

is marked in red.

favour of the products from

Plüth Regelsysteme. The

company acts as the contractor

and provides the technology

while the sister-company

Plüth Energietechnik acts as

the executing company.

Technology and Building

Control Systems

Three BACnet-controllers

type COSMOS 4000 OPEN

(B-BC) form the backbone

for the whole building automation.

They manage about

160 I/O-modules altogether.

In total, approx. 1600 physical

measuring points for regulation,

control and monitoring

are implemented in

the web-based BACnet building

control software COS-

MOweb.

The regulation system covers

the whole spectrum

regarding heating, ventilation,

air conditioning and

even centralized light-control.

In detail the network includes

single-room-controls that use

air circulation for laboratories

and auditorium. Furthermore

trigger fumer hoods, a

wood burning heating installation

as well as gas heating

for peak performance are included.

This also regards the

heat dispersion, the provision

© gerberarchitekten

of static and dynamic heating

systems and the regulation of

climate-control-units. The

monitoring of pumping stations,

water treatment and

cooling facilities is another

function of the building automation

technology.

Connection to the Control

Room

The building automation

technology COSMOweb and

COSMOS 4000 OPEN are

equipped to be connected to

the separat control room of

the Cologne UAS in the city

itself. A BACnet-link to existing

building automation

technology from Honeywell

can be established via the

college’s internal Ethernet at

any time.

Kai Baumann

Produktmanager

Plüth Regelsysteme GmbH

kai.baumann@plueth.de

www.plueth.de


Europaweites Energiemanagement

mit BACnet

Europe-wide Energy

Management with BACnet

Für die italienische Wohnungsbaufirma Exe.Gesi realisierte

ESAC ein effektives Energiemanagementsystem.

ESAC realised an effective energy management system for

the Italian housing company Exe.Gesi.

Exe.Gesi SpA ist eine Organisation

der sozialen Wohnungsbaugesellschaft

der italienischen

Stadt Turin (ATC)

und für alle Gebäude und

Wohnungen der Gesellschaft

zuständig. Exe.Gesi steuert

die Energie-Erzeugung und

Bereitstellung durch das

zentrale Heizungssystem des

Bezirks und sorgt damit im

ATC Hauptquartier für ein

perfektes Raumklima.

Effektives Energiemanagement

Diese Aufgabe beinhaltet die

Regelung der Heizungen,

Kühl- und Lüftungssysteme,

Stromzähler, Rauchmelder

und mehr. Neben dem Heizsystem

gibt es zusätzlich einen

Generator, der Wärme

und Elektrizität produziert.

Die erzeugte Wärme wird

additiv in den Hauptverteilkreis

des Heizsystems

eingespeist. Die von demselben

Generator produzierte

Elektrizität wird direkt im

Gebäude verbraucht oder,

nach dem Grundsatz der

„geringsten Verteilungskosten“,

in das nationale Stromnetz

eingespeist.

Um diese Aufgaben zu bewältigen,

suchte Exe.Gesi

nach einem skalierbaren System

mit einem kompletten,

vollständig integrierten und

höchst effektiven Energiemanagement.

Die ESAC

schlug eine komplett auf

BACnet basierte Lösung vor.

Die Argumente, dass BACnet

vollständig herstellerunabhängig

ist, die Vorschriften

auf BACnet Funktionalitäten

basieren, Interoperabili-

tät ein wesentliches Merkmal

ist und dass das System

lange „up-to-date“ bleibt,

überzeugten Exe.Gesi.

Einarbeitung der Partner

Um das Gebäudeautomationssystem

aufzubauen, sammelte

ESAC die Pläne der

Subsysteme und untersuchte

alle physikalischen und softwarebasierten

Datenpunkte.

Dabei wurde besonderer

Wert auf die Einhaltung der

Interoperabilität selbst des

kleinsten Sensors gelegt.

Jedes Subsystem wurde mit

einem Hardware- bzw. Softwaremodell

beschrieben,

wobei jedes Modell ausschließlich

mit BACnet

Standardobjekten gestaltet

wurde. Die Kunden und

Designer der Untersysteme

wurden mit den BACnet

Die grafische Benutzeroberfläche erlaubt einen einfachen Zugriff auf das gesamte

System vom Hauptbildschirm aus.

The graphic user interface on the B-OWS offers a user-friendly access to the whole

system from the main screen.

Anwendungen Solutions

Standardobjekten vertraut

gemacht, damit diese gemeinsam

mit ESAC ein

Model in einer einfachen,

standardisierten Sprache entwickeln

konnten.

Nach der Übertragung aller

Untersysteme in eine Sammlung

von BACnet Objekten

wurde schließlich der Verbindungsplan

entwickelt. Für

die Verknüpfung der B-OWS

(BACnet Operator Workstations)

und der B-BC (BACnet

Building Controller) wurde

ein IP-Netzwerk unter Verwendung

des BACnet IP Protokolls

aufgesetzt. Jeder

B-BC ist dabei auch der Master

eines RS-485 Bus. Die

RS-485 Netzwerke kommunizieren

untereinander mittels

des MS/TP Protokolls

über alle B-ASC (Advanced

Specific Controllers), die sich

im Gebäude verteilt befinden.

Europaweites Energiesparprojekt

Zu Beginn wurde eine

herkömmliche BBMD Lösung

eingesetzt, um die Fernwartung

vom Büro der ESAC

aus anzubieten. Doch noch

während des ersten Jahres

im regulären Betrieb wurden

das Gebäude und der gesamte

Arquata-Bezirk für

den italienischen Teil des

Europäische „Policity“-Projekts

ausgewählt. Ein Ziel

dieses Projekts ist die Energieeinsparung,

was eine Koordination

des Energiemanagements

an jedem euro-

päischen Standort beinhaltet.

Zu diesem Zweck werden

die Energiesysteme anhand

BACnet Europe Journal 6 05/07

29


Anwendungen Solutions

optimierter Algorithmen beobachtet

und kontrolliert. In

Folge dessen suchte ESAC

nach einem einfachen Weg,

um die Nicht-BACnet Software

zu integrieren. Für

diese Fälle führte ESAC als

BACnet Standardlösung

einen BACnet Webservice

ein.

Mit dieser Schnittstelle ist

das europäische Zentralsystem

in der Lage, Messanfragen

an das Gebäudeautomationssystem

von Exe.Gesi zu

stellen und die auf eigenen

Vorhersagealgorithmen basierenden

Einstellparameter

zu übertragen. Die von ESAC

vorgeschlagene BACnet Lösung

hat sich demnach als

sehr effektiv bewährt, da die

Bedürfnisse des Kunden vollständig

erfüllt werden.

Exe.Gesi SpA which is part

of the social housing agency

for the Italian city of Turin

(ATC) in Italy is in charge of

all the agency‘s buildings and

homes. Exe.Gesi manages

energy production and fruition

through the district‘s

central heating system and

handles systems that control

standards of comfort at the

ATC‘s headquarters.

Effective Energy Management

This means controlling boiler

rooms, chillers, fan-coils,

energy meters, smoke analyzers

etc. Apart from the boiler

room, there is also a generator

which produces heat

and electricity. The heat produced

by the generator has

0

BACnet Europe Journal 6 05/07

to warm-up the primary distribution

circuit in addition

to the heat produced by the

three gas jets located in the

boiler room. The electricity

produced by the same generator

must be routed to the

building or to the national

power network according to

a “least cost routing” policy.

Exe.Gesi was looking for a

scalable BMS system in order

to begin methodically with

regard to the final objective:

a fully integrated, complete

and effective energy management

system. ESAC suggested

a solution fully based

on BACnet and Exe.Gesi

adopted the solution since it

is not restricted to a specific

producer, prescriptions are

based on functionalities, interoperability

is intrinsic and

the system will not quickly

become out-dated.

Sensitization of Partners

To build this BMS system

ESAC started to collect the

schematics of every subsystem.

They evaluated physical

and software data-points,

taking care not to loose interoperability

potentialities

by neglecting even a minor

sensor. Each subsystem has

been represented by a hardware/software

model and

each model has been designed

using BACnet standard

objects only. ESAC sensitized

the customer and subsystems’

designers to what

BACnet standard software

objects are, to enable them to

design the model by using a

standard common language.

Der Hauptsitz der sozialen Wohnungsbaugesellschaft der

Stadt Turin (ATC).

The headquarters of the social housing agency for the

city of Turin (ATC).

After having virtualized every

subsystem in a collection

of BACnet objects, their interconnection

was designed.

An IP network has been set

up to interconnect, using the

BACnet IP protocol, B-OWS

(workstations) and B-BC

(Building Controllers). Each

B-BC is also the head of an

rs-485 bus. The rs-485 interconnects

by means of MS/TP

protocol – through all the

B-ASC (Advanced Specific

Controllers) located within

the building.

Europe-wide Energy

Saving Project

A standard BBMD based solution

was used in the beginning

to remotely offer assistance

from ESAC offices.

However, during the first

year of operation, the building

and the whole Arquata

district have been elected to

be the Italian site of the

European project „Policity“.

One goal of this project is

energy saving; this means to

coordinate the energy management

of every site across

Europe by monitoring and

controlling energy systems

by means of optimization algorithms.

Hence ESAC was

looking for an easy way to

integrate non-BACnet software.

They set up and established

a BACnet webservice

as the BACnet standard solution.

Through this interface the

European central system

is able to query Exe.Gesi‘s

BMS to retrieve measurements

and to write parameters‘

adjustments based on its

own predictive algorithms.

The BACnet based solution

proposed by ESAC has

thus proven to be effective,

as it fulfils all the customer‘s

needs.

Salvatore Cataldi

Research&Development

Manager

ESAC s.r.l.

bacnet@esacsrl.com

www.esacsrl.com


Verbesserte individuelle Kontrolle

Individual Control Upgraded

Im B.C.P. Jansen Gebäude in Amsterdam installiert Regel

Partners ein BACnet Kontrollsystem, mit dem jeder

Benutzer das Raumklima individuell einstellen und damit

selbst zur Energieeinsparung beitragen kann.

In the B.C.P. Jansen building at Amsterdam Regel Partners

is installing a BACnet control system that allows every user

to individually adjust the room climate and to contribute

to energy saving.

Das B.C.P. Jansen Gebäude,

eine der mehr als 200 Liegenschaften

der Amsterdamer

Universität, erlebt gegenwärtig

eine komplette Überholung.

Nach der Renovierung,

welche die Erneuerung der

gesamten Installation mit

einschließt, wird das Gebäude

das Informationszentrum

und eine Anzahl von Vorlesungssälen

beherbergen.

Zusätzlich werden in dem

siebenstöckigen Gebäude etwa

180 Büros entstehen. Jedes

davon wird mit einem

eigenen System zur Kontrolle

von Klima, Beleuchtung

und Beschattung ausgestattet

sein. Damit ist es jedem

Benutzer möglich, die Umgebungsbedingungen

seines

Arbeitsplatzes selbst zu

kontrollieren. Das Klimasteuerungssystem

verwendet

eine VAV (Variable Air Volume)

Einheit für Frischluftversorgung

und Kühlung in

Verbindung mit einer Lüftungsheizung.

Die Beleuchtung

ist in zwei Zonen ausgelegt,

für die Hallen- und

die Fensterseite. Jede dieser

beiden Zonen kann unabhängig

von der anderen bedient

werden. Die außen

angebrachten Sonnenblen-

den sind in vier Höhen, entsprechend

der Aufteilung der

Fensterscheiben, einstellbar.

BACnet Kontrollsystem

Jeder Raum hat einen eigenen

BACnet Controller

(B-AAC) sowie einen Temperatur-

und einen PIR-Sensor.

Das Ziel ist es, optimalen

Komfort und Energieeffizienz

miteinander zu ver-

binden. Beim Eintreten in einen

Raum, der von einem PIR

Sensor erfasst wird, wechselt

die Systemeinstellung

vom Standby- in den Komfort-Modus

(Default Ein-

stellung). Gleichzeitig wird

die Beleuchtung eingeschaltet.

Die Basiseinstellung für

die Außenbeschattung erfolgt

über die Wetterstation

im zentralen BACnet Kontrollsystem.

Die Bereitstellung von

Warm- und Kaltwasser sowie

die primäre Belüftung

werden ebenfalls vom zentralen

System gesteuert. Im

Gebäude ist eine BACnet

Operator Workstation (B-

OWS) installiert, die zusätzlich

als BACnet Webserver

fungiert. Das System kommuniziert

über Internet mit

dem vorhandenen Manage-

System Integrators with Content

mentsystem der Universität.

Die Controller werden in

ein BACnet MS/TP Netz integriert

und sind über einen

BACnet Building Controller

(B-BC) mit dem Ethernet-

Netzwerk verbunden.

Persönliche Einstellungen

Die Nutzer können ihre

persönlichen Einstellungen

für Temperatur, Beleuchtung

und Beschattung über eine

Webseite auf ihrem eigenen

Computer vornehmen (Active

Service Pages). Wenn

Anwendungen Solutions

eine Zeit lang nichts passiert,

wird die Steuerung

des Sonnenschutzes wieder

an das zentrale Kontrollsystem

übergeben. Beim Verlassen

des Zimmers kehren alle

Systeme automatisch in den

Standbymodus (Default Einstellung)

zurück.

Informationen zum

Energiesparen

Für den Benutzer wichtige

Informationen werden

ebenfalls auf der Webseite

angezeigt, zum Beispiel

Persönliche Nutzeroberfläche zur Einstellung der

Bedingungen am Arbeitsplatz.

Personal user interface to control the workspace

conditions.

BACnet Europe Journal 6 05/07

1


Innovation by

integration

Does your organisation enjoy the advantages of BACnet?

Interoperable system integration; a one-time investment that

provides supplier independence; no licensing costs and freedom to

choose hardware technology. Remote access utilizing BACnet over

Ethernet makes systems operation from any location a reality. The

result: low-cost investment + optimal ease-of-use = an innovative

building management system.

Regel Partners does it right!

���� �� �� ��� �������

���� �������� ������� ����������

��������� ��� ������ � ��� �������������

������� ���������� �������

������ � ���� ������� � ������ ��� ������

���� ������� ��� ��������� ���������

���������� ������� ��� �������� �������

�� ��� ������� ������� �������� ����� ������ �������� ����������

System Integrators with Content

Regel Partners B.V.

Hogebrinkerweg 8

3871 KN Hoevelaken

P.O. Box 86

3870 CB Hoevelaken

T. +31 (0)33 254 48 48

F. +31 (0)33 254 48 44

info@regelpartners.nl

www.regelpartners.nl

�������������������� �� ����� �������� ������� ���� ��� ������ � �� �� � � ���� ��� ������ � �� �� �� ��������������� �������������


wann und von wem Änderungen

an den Einstellungen

vorgenommen wurden,

oder wann das System für

Wartungszwecke offline ist.

Zudem erhalten die Anwender

Rückmeldung darüber,

ob die von ihnen vorgenommenen

Änderungen einen

positiven oder negativen

Einfluss auf den Energieverbrauch

haben. So können

sie zum Beispiel Energie

sparen, indem sie die Temperatur

an wärmeren Tagen

leicht erhöhen. Den Benutzern

stehen damit alle Hilfsmittel

und Informationen zur

Verfügung, um die Gegebenheiten

ihres Umfelds zu erfassen

und gleichzeitig den

Energieverbrauch zu senken.

Die Informationen, die in

jedem einzelnen Controller

verarbeitet wurden, sind

in einem Verlaufsdokument

gespeichert und stehen dort

dem Management System

zur weiteren Verarbeitung

zur Verfügung.

The B.C.P. Jansen building,

one of the more than 200

properties of Amsterdam University

is currently undergoing

major overhaul. After the

renovation, that includes the

replacement of all mechanical

installations, the building

will house, among others,

the information center and a

number of lecture halls.

The seven-story building

houses some 180 rooms with

an office destination. These

offices are each equipped

Ein Teil der Systemarchitektur des B.C.P. Jansen Instituts.

A part of the System Architecture of the B.C.P. Jansen

Institute.

with their own systems for

climate control, lighting and

exterior shading, allowing

the users to control all conditions

of their workspace.

The climate control system

uses a VAV unit for fresh air

supply and cooling, in combination

with a duct heater.

The lighting plan has a twozone

lay-out, hall and window

side, in which each zone

can be operated independently.

The exterior sunshades

are height adjustable in four

settings corresponding to the

window panes. The angle of

the blinds is adjustable in five

settings.

BACnet Control System

Each room has its own

BACnet controller (B – AAC),

as well as a temperature sensor

and a PIR sensor. The

strategy is one that combines

optimal comfort and energy

economics.

Upon entering a room, something

that is detected by the

PIR sensor, the climate setting

changes from the standby

mode to the comfort mode

(default settings). The lighting

is automatically turned

on as well. The basic setting

for the exterior sunshades is

determined by the weather

station in the central BACnet

control system.

The generation of primary

hot and chilled water and

the primary air handling unit

are all under command of

the central control system.

An Operator Work Station

(B-OWS) is set up in the

building that doubles as a

BACnet WEB server. The

systems communicate over

the internet with the existing

management system of the

University. The controllers

are integrated in a BACnet

MS/TP network and connected

to the Ethernet network

via a BACnet Building

Controller (B-BC).

Personal Settings

The users can adjust their settings

for temperature, lighting

en exterior sunshades

for their own room through

a web page on their own PC

(Active Service Pages). After

a period of inactivity, the

control of the sunscreens reverts

back to the central control

system. Upon leaving the

room, all systems automatically

revert to standby mode

(default settings).

Anwendungen Solutions

Information on Energy

Saving

The web page also displays

messages intended for the user,

including when a change

of settings was made and by

whom, or when the system

is offline for maintenance

purposes. Users are further

informed on whether the

change in settings they made

has a positive or negative

impact on energy consumption.

Setting the temperature

slightly higher on warmer

days, for instance, will save

energy. The users have all the

tools to determine the conditions

of their own environment

and at the same time

the relevant information to

help limit energy consumption.

The information that is processed

in the individual controllers

is stored in a history

file and available for processing

by the management system.

Gijs de Koning

Managing Director

Regel Partners B.V.

g.dekoning@

regelpartners.nl

www.regelpartners.nl

BACnet Europe Journal 6 05/07


❚ Einheitlicher Zugriff auf die

gesamte Gebäudeinformation

❚ Effektivste Integration verschiedener

Hersteller und Gewerke

❚ Durchgängige BACnet-Lösungen

❚ Unterstützung von weiteren

Standards wie z.B.:

OPC, EIB, LON, M-Bus, CAN

❚ Vielzahl von Fabrikatsmodulen

zum direkten Anschluss von

Fremdsystemen

Zusammenführen

aller Kräfte auf

ein Ziel: mehr Effizienz

❚ offen

❚ fabrikatsneutral

❚ integrativ

Messner Gebäudetechnik GmbH

Weidenweg 13

D-91058 Erlangen

Tel. +49 (0) 91 31 68 70 - 0

Fax +49 (0) 91 31 68 70 - 190

http://www.messner.de

E-Mail: info@messner.de


Fahrplan zur Vorbereitung auf den BTL-Test

Roadmap to Prepare for the BTL-Test

Frank Schubert 1

Dieser Artikel beschreibt die zur

Vorbereitung auf die BACnet-Konformitätsprüfung

erforderlichen

Schritte sowie die in diesem Zusammenhang

verwendeten Dokumente.

Eine gute Vorbereitung auf die

Prüfung mit eigenen Tests spart unnötige

Kosten und sollte daher vom

Hersteller mit größter Sorgfalt vor

der eigentlichen Prüfung im Testlabor

durchgeführt werden.

Ziel der Prüfungen

Das zu prüfende Gerät (IUT = Implementation

Under Test) wird auf

Einhaltung der Konformität des

im Gerät implementierten BACnet-

Standards, z.B. ANSI/ASHRAE 135-

2004 oder ISO 16484-5 geprüft. Im

Teil 6 der Norm ISO 16484 werden

hierfür entsprechende Prüfprozeduren

definiert. Da diese jedoch

nicht alle Aspekte der Prüfungen

abdecken, hat die amerikanische

Vereinigung BACnet International

in der Arbeitsgruppe BTL (BACnet

Testing Laboratory) weitere Tests

spezifiziert (BTL Specified Tests).

Damit der Hersteller sein Gerät im

hauseigenen Labor bereits vorab

testen kann, wird als Hilfsmittel der

zu prüfenden Funktionen ein gemeinsamer

Testplan, der so genannte

BTL-Testplan verwendet.

Dokumente

Für die Vorbereitung zur Prüfung

werden verschiedene Dokumente

verwendet, um die unterstützten

Funktionen des zu prüfenden Geräts

darzustellen. Mit der Bestätigung

zur Anmeldung versendet

das BACnet-Testlabor ein Dokumentenpaket

an den Antragsteller.

Das Schaubild zeigt eine Übersicht

der Testdokumente, eine ausführliche

Beschreibung ist im Dokumentenpaket

enthalten.

BTL-Testplan

Dieses Dokument enthält die vorgeschriebenen

und optionalen Tests,

aufgeteilt in die folgenden Bereiche:

� Basic Functionality: Hier sind

die grundlegenden Funktionen

beschrieben, die jedes Gerät unterstützen

muss.

� Objektspezifische Tests: Für die

unterschiedlichen Objekttypen

sind unterschiedliche Tests vorgeschrieben.

� BIBB-spezifische Tests: BIBB =

BACnet Interoperabilitätsbausteine.

Hier sind je nach den

vom Gerät unterstützten BIBBs

unterschiedliche Testsprozeduren

vorgeschrieben.

� Data-Link-Layer-spezifische Tests:

Für die unterschiedlichen, von

BACnet unterstützten Netzwerktypen,

z.B. BACnet/IP, sind unterschiedliche

Tests spezifiziert.

� Router-spezifische Tests: Zur

Prüfung der Routerfunktionalität

sind hier weitere Tests beschrieben.

Der BTL-Testplan dokumentiert

den Umfang der Prüfung.

Functionality Checklist

BACnet erlaubt bei den Applikationsdiensten

unterschiedliche Optionen.

In der Checkliste dokumentiert

der Hersteller, welche optionalen

Möglichkeiten neben den

vorgeschriebenen Varianten vom

IUT unterstützt werden. Dies bedeutet,

dass nicht alle im BTL-Testplan

enthaltenen optionalen Tests

auch wirklich ausgeführt werden

können, sondern ggf. nur ein Teil

vom Gerät unterstützt wird.

IUT-Testplan

Bei der Planung zur Prüfung ist

durch den Hersteller ein Abgleich

der unterstützten Funktionen mit

dem BTL-Testplan erforderlich.

Aus der unterstützten Menge dieser

Funktionen entsteht so der IUT-

Testplan, d.h. die Liste derjenigen

Tests, die mit dem IUT auch tatsächlich

ausgeführt werden können.

1 Frank Schubert, MBS GmbH, ist Mitglied des BIG-EU Beirates.

Frank Schubert, MBS GmbH, is member of the BIG-EU Advisory Board.

frank.schubert@mbs-software.de – www.mbs-software.de

Planung der Testkonfiguration

Das IUT muss zur Prüfung mit

einer Projektierung versehen werden,

mit deren Hilfe die im IUT-

Testplan enthaltenen Funktionen

ausgeführt werden können. Je nach

Menge der unterstützten Möglichkeiten

müssen sogar mehrere Projektierungen

angefertigt werden.

Unterstützt ein IUT beispielsweise

Uhrzeitsynchronisation als Zeitgeber

und als Zeitempfänger, so müssen

hierfür zwei unterschiedliche

Konfigurationen angefertigt und

dem Testlabor übergeben werden.

Ausführen der Funktionen

Im Dokument „IUT Special Test Instructions“

dokumentiert der Hersteller,

wie im Testgerät bestimmte

Funktionen ausgeführt (aufgerufen)

werden können. Ebenfalls

werden für das Testlabor wichtige

Informationen wie z.B. Passwörter

oder eine Anleitung zum

Rücksetzen bestimmter Funktionen

aufgeführt.

EPICS (Electronic Protocol Implementation

Conformance Statement)

Dieses Dokument beschreibt die

funktionalen Möglichkeiten des

IUT und enthält ein exaktes Abbild

der Konfiguration des IUT mit

entsprechenden Werten zum Zeitpunkt

des Einreichens zum Test.

Zur Erstellung eines EPICS ist bei

der BACnet Interest Group Europe

kostenfrei die Software „EPICS-

Wizard“ erhältlich. Im EPICS sind

weiterhin Angaben zum Timing der

Geräte sowie zu Einschränkungen

des Wertebereichs angegeben.

Auswahl der zu testenden Werte

Der Prüfer wählt aus den im IUT

zur Verfügung stehenden Objekten

und dem möglichen Wertebereich

zum Test zu verwendende Werte

aus und trägt diese in den IUT Testplan

ein.

Ausführung der Tests

Im europäischen Testlabor WSPLab

in Stuttgart wurde die Software

BACnet Test Framework“ aus

BACnet insight

dem Hause MBS geprüft und validiert.

Sie wird künftig für die Konformitätsprüfung

mit verwendet.

Hat der Hersteller seine internen

Testvorbereitungen ebenfalls mit

dieser Software durchgeführt, so

besteht die Möglichkeit, das Projekt

auf Datenträger zu exportieren und

dem Testlabor als Datei zur Verfügung

zu stellen. Wurden die Tests

bereits erfolgreich im eigenen Labor

ausgeführt, so ist zu erwarten, dass

die Tests auch im Testlabor ohne

größere Fehler durchlaufen.

BTL-Listing

Nach Abschluss der Tests erhält

der Hersteller vom Testlabor ein

Prüfzeugnis. Wurden die Funktionen

des IUT erfolgreich auf Konformität

geprüft, so kann der Hersteller

bei der BACnet International

oder bei der BACnet Interest Group

Europe die Erlaubnis zum Tragen

des BTL-Logos auf dem Gerät beantragen.

Das IUT wird dann ebenfalls

auf den Webseiten der jeweiligen

Organisation gelistet.

Zertifizierung

Wurde die Prüfung in einem

akkreditierten Labor durchgeführt,

so kann der Hersteller bei der dafür

anerkannten Zertifizierstelle ein

Zertifikat für das IUT beantragen.

In Europa ist diese Stelle WSPCert.

Da die Zertifizierung insbesondere

in Bezug auf die zukünftig umzusetzenden

EU-Direktiven immer

wichtiger wird, empfiehlt es sich,

die Prüfung in einem anerkannten

und akkreditierten Labor durchzuführen,

andernfalls kann kein

Zertifikat erteilt werden. Das europäische

Testlabor WSPLab und die

Zertifizierstelle WSPCert in Stuttgart

erfüllen alle Anforderungen

für die Einhaltung dieser strengen

Vorschriften.

Erneuerung der Tests

Anhand der Firmware-Revisionsnummer

im IUT wird der getestete

Stand der Implementierung dokumentiert.

Ändern sich für die

BACnet-Kommunikation relevante

Teile eines Geräts, z. B. wenn die

BACnet Europe Journal 6 05/07 35


BACnet insight

Funktionalität erweitert wird, so

ist ein erneuter Test erforderlich.

Dieses Verfahren ist im Handbuch

für die Zertifizierung beschrieben

(Certification Handbook, erhältlich

bei der BACnet Interest Group

Europe).

This article describes the steps to

prepare for the BACnet conformance

test and the related documents.

Being well prepared for the

test saves time and costs, so it is a

good idea to prepare carefully and

to partice in-house tests prior to entering

the BACnet test laboratory.

Goals

BACnet implementation in a device

to be tested (IUT = Implementation

Under Test) is tested on conformance

to the BACnet standard,

ANSI/ASHRAE 135-2004 or ISO

16484-5. Part 6 of the norm ISO

16484 describes several test procedures.

Because not all required aspects

of testing are described in this

standard, the Organization BACnet

International, with it’s associated

BTL (BACnet Testing Laboratory)

working group added further tests

(BTL specified tests). To allow manufacturers

a pre-testing, the BTL

test plan is used as the common

basis for all exam.

Documents

To prepare for the test, several documents

are used to describe the supported

functionality of the devices

to be tested. After applying for the

exam, the test laboratory provides

a documentat package. The picture

above gives a simplified overview

about the relationship of the documents.

The handed out package

contains the full description.

BTL Test Plan

This document contains the required

and optional tests for the

following functional groups:

� Basic Functionality: the basic

functionality every device must

support is listed here.

36

IUT

EPICS

Testwerte /

Test values

BACnet Europe Journal 6 05/07

IUT

Checklist

IUT Test

Instructions

� Object specific tests: for the different

object types, different

exams are specified and described

here.

� BIBB-specific tests: BIBB =

BACnet Interoperability Building

Blocks, the required and optional

tests according to the supported

BIBBS are described here.

� Data-Link-Layer specific tests:

for the different network layers

the different layer-specific tests

are described here.

� Router-specific tests: if a device

supports routing, the required

tests are described here.

The BTL test plan describes the

scope of the conformance test.

Functionality Checklist

BACnet allows optional support for

the different application services.

In the Functionality Checklist the

manufacturer describes which optional

functions are implemented

in the IUT. This means that not all

optional functions listed in the BTL

test plan may be executed. Only the

required and optionally supported

functions are tested and executed.

IUT-Test Plan

While planning the test configuration

the manufacturer has to perform

a comparison of the supported

functionality with the BTL test

plan. The number of optionally

supported functions plus the required

functions specifies the IUT’s

test plan, creating the actual tests.

BTL

Testplan

IUT Testplan

Testausführung / Test execution

Vereinfachte Übersicht über die Testdokumente.

Simplified overview of the test documents.

135.1-2003 135.1-2003

Add. A

specified

Tests

Ergebnisdatenbank/

Result database

Planning the Test Configuration

The IUT is provided to the test

laboratory containing a configuration

which allows execution of all

supported functionality. According

to the supported functionality,

it may be necessary to provide more

than only one configuration, e.g. if

a device supports time-synchronization

as a time-master as well as a

time-slave, at least two configurations

are required and must be provided

to the test laboratory.

Executing the Functions

In the document “IUT Special Test

Instructions”, the manufacturer describes

the steps to execute a certain

function in the IUT. Furthermore,

information like passwords or instructions

to reset the device etc. is

provided within this document too.

EPICS (Electronic Protocol Implementation

Conformance Statement)

This document describes the functional

range supported by the IUT

and contains a 1:1 copy of the

device configuration at the time

the device was provided to the test

laboratory. Additionally, the manufacturer

describes the timing and

value restrictions of the IUT within

the EPICS. To create an EPICS,

the BIG-EU provides free-of-charge

software called “EPICS-Wizard”.

Choosing Appropriate Values

for Testing

The tester chooses appropriate values

and objects from the supported

functionality of the IUT and adds

them to the IUT test plan.

Test Execution

The European test laboratory

WSPLab in Stuttgart has proved

and validated the test software

BACnet Test Framework” from

MBS, Krefeld. This software will be

used for conformance testing.

If the manufacturer used the

same software for the preparation,

he may export the test project and

provide the file to the test laboratory.

If the pretests already succeeded,

chances are that the conformance

test performed at the test laboratory

pass without encountering

major any implementation errors.

BTL-Listing

After the testing, the manufacturer

retrieves a test report from the

test laboratory. If the functionality

passed the conformance test, the

manufacturer may apply for the

BTL-logo (BACnet International

and BIG-EU grant the right to the

logo on tested products). The tested

IUT will be listed on the web pages

of the organization which provided

the BTL-logo.

Certification

If the test was performed in an accredited

and recognized test laboratory,

the manufacturer may apply

for a certificate at the corresponding

accredited and recognized certification

body. In Europe, this certification

body is represented by

WSPCert. Due to EU-directives,

certification will become more important

in the future. Therefore, it

is strongly recommended to test in

an accredited and recognized test

laboratory only, otherwise a certificate

can not be provided. The

European test laboratory WSPLab

and the certification body WSPCert

in Stuttgart fulfill all requirements

for these strong regulations.

Renewing the Test

The firmware-revision number is

used to identify the tested implementation.

In case BACnet-communication

relevant parts of the implementation

change, a retest will become

necessary. This procedure is

described in the Certification Handbook

provided by the BIG-EU.


Qualität von BACnet Projekten sichern –

Praktische Erfahrungen

Ensuring Quality of BACnet Projects –

Practical Experience

Uwe Haeseler 1

Jürgen Langstein 2

Obwohl sich der BACnet Standard

als offenes Protokoll in der

Gebäudeautomation weitgehend

durchgesetzt hat, gibt es immer

noch Vorbehalte. Diese resultieren

allerdings mehr aus schlecht vorbereiteten

und durchgeführten Projekten

als aus Unzulänglichkeiten

des Standards.

Dieser Artikel gibt Hinweise für

das Erreichen einer hohen Qualität

von BACnet Projekten.

1. Kommunikationsfähigkeit

Als Kommunikationsfähigkeit soll

die Fähigkeit eines Produktes zu

einem problemlosen Datenaustausch

mit Produkten anderer Hersteller

bezeichnet werden.

Die meisten Probleme bei

BACnet Projekten resultieren allerdings

nicht aus mangelnder

Kommunikationsfähigkeit. Falls

derartige Probleme dennoch auftreten,

werden diese aus Eigeninteresse

der Hersteller erfahrungsgemäß

zeitnah gelöst.

Der BACnet Standard beschreibt

lediglich die Kommunikation zwischen

BACnet Geräten. Die in einem

Projekt erforderlichen Applikationen

und GA-Funktionen müssen

separat gefordert werden.

2. Beschreibung der

GA-Funktionen

Allgemeines

Oft wird in sehr umfangreicher

Form das höchstmögliche Maß

der BACnet Kommunikation gefordert.

Die Beschreibung der

GA-Funktionen in Qualität und

Quantität wird allerdings oft vernachlässigt.

Beispiel: Wird nur gefordert, dass

ein Produkt Zeitpläne unterstützen

muss, so ist dies gefährlich

unvollständig. Ein kostenbewusster

Systemintegrator wird u. U.

keinen einzigen Zeitplan einrichten.

Die o. g. Forderung ist zwar

erfüllt, allerdings ohne Nutzen für

das Projekt. Sinnvoll ist dagegen,

in einer Ausschreibung die Einrichtung

eines Zeitplanes für jede

Anlage zu fordern.

Dies gilt ebenso für Datenpunkte,

Alarme, Zeitsynchronisation,

Trends etc.

Lokalisierung der GA-Funktionen

Gegenüber herkömmlichen SCADA

Systemen ist bei BACnet basierten

Systemen eine Dezentralisierung

von GA-Funktionen möglich

und sinnvoll. Dies macht es erforderlich

festzulegen, wo GA-Funktionen

einzurichten sind; in der

Automationsstation oder in der

BMS-Software.

Beispiel: Trends und Zeitpläne

müssen direkt in der Automationsstation

eingerichtet sein. Aufgabe

der B-OWS ist es, die Inhalte von

TrendLog Objekten für eine Langzeitarchivierung

geeignet abzuspeichern.

Transparenz physikalischer

Ein- und Ausgänge

Physikalische Eingänge müssen

entsprechend ihres Datentyps als

BACnet Input Objekte, physikalische

Ausgänge müssen entsprechend

ihres Datentyps als BACnet

Output Objekte dargestellt werden.

Beispiel: Ohne diese Festlegung

kann ein Systemintegrator für einen

physikalischen binären Ausgang

statt einem notwendigen drei

BACnet Objekte einrichten:

1 Dr.-Ing. Uwe Haeseler, Axima GmbH (NL Berlin), ist Mitglied Arbeitsgruppe

Technik der BIG-EU.

Dr.-Ing. Uwe Haeseler, Axima GmbH (Berlin), is a member of the working

group technique of BIG-EU.

2 Jürgen Langstein, Axima GmbH (NL Stuttgart), ist Mitglied der Arbeitsgruppe

Technik der BIG-EU.

Jürgen Langstein, Axima GmbH (Stuttgart), is a member of the working

group technique of BIG-EU.

uwe.haeseler@axima.de

juergen.langstein@axima.de

(1) Binary_Input für den Present_

Value

(2) Multistate_Value für Hand /

Automatik

(3) Binary_Value für Hand_Ein /

Hand_Aus

Verstellbarkeit von Werten

Durch den Operator verstellbare

Sollwerte / Parameter müssen zur

Abgrenzung von berechneten Sollwerten

definiert sein.

Für Simulationen und Hand-

eingriffe sind

BACnet Output Objekte grundsätzlich

so einzurichten, dass sie

von einem Operator übersteuert

werden können,

BACnet Input Objekte mittels

„Out_Of_Service“ so änderbar

zu gestalten, dass die GA-Funktionen

(Regelung, Steuerung,

Alarme etc…) prüfbar sind.

Die Berechtigungen verschiedener

Personen sind über die Zugriffsebenen

zu regeln.

Umsetzung von GA-Funktionen

GA-Funktionen müssen mit den

dafür vorgesehenen BACnet Objekten

und Diensten erfüllt werden;

zusätzliche BACnet Objekte

sind nicht zulässig.

Die Beschreibung der GA-Funktionen

unter Berücksichtigung der

durch den BACnet Standard definierten

Möglichkeiten ist das

wesentliche Kriterium für ein erfolgreiches

BACnet Projekt.

3. Gateways in BACnet Projekten

Managementebene

Die Vorteile von BACnet werden

drastisch reduziert durch den Einsatz

von OPC basierten SCADA

Systemen unter Verwendung von

BACnet-OPC-Gateways.

Ausnahme: Bei der Erweiterung

von Projekten mit bereits vorhandenem

OPC basiertem SCADA

System macht es Sinn, Automati-

BACnet insight

onsstationen unter Verwendung

eines BACnet-OPC-Gateways zu

integrieren.

Feldebene

Hier wird von vielen Herstellern

ein leistungsfähiger und skalierbarer

Feldbus unterstützt: BACnet

MS/TP. Eine große Anzahl verschiedener

Produkte (FU’s, Raumbediengeräte,

Displays etc…) sind

verfügbar, welche überwiegend die

GA-Funktionen bisher eingesetzter

LON / EIB basierter Geräte abdecken.

Es muss einem Systemintegrator

freigestellt sein, mit welchem

offenen Protokoll die geforderten

GA-Funktionen erfüllt werden.

Eine generelle Festlegung auf

LON, EIB o. ä. zieht notwendigerweise

den Einsatz von Gateways

nach sich.

Jedes Gateway erfordert zusätzliches

Know-how und Engineering.

Die Folge sind zusätzliche Kosten

und Fehlerquellen. Die Vorteile

von BACnet können nicht vollständig

genutzt werden (Datenpunktstruktur,

Zeitpläne, Trends

etc…). Zukünftige Erweiterungen

erfordern dann ein kostenintensives

Engineering für alle Protokoll-

Ebenen.

4. Zu hohe und redundante

Forderungen sind kontraproduktiv

Die ausschließliche Forderung

nach B-BC und BACnet/IP ist im

Hinblick auf BACnet kontraproduktiv,

da auf BACnet MS/TP

basierende Geräte wie FU’s, Raumbediengeräte,

Pumpen, Kältemaschinen

nicht eingesetzt werden

dürften.

Ausreichend ist es, abgestuft

für bestimmte GA-Aufgaben ein

Profil (B-BC … B-SS) zu fordern.

Darüber hinausgehende zusätzliche

Forderungen sollten aus den

GA-Funktionen abgeleitet werden.

Beispiel 1: Wenn ein B-BC gefordert

ist, muss nicht außerdem

jedes einzelne BIBB eines B-BC

separat gefordert werden.

BACnet Europe Journal 6 05/07 37


Your building’s energy costs have a direct impact

on the environment in your boardroom.

And on the planet.

What’s good for business is good for society. Turn to TAC for integrated

building systems that cut energy usage. Go to tac.com today.

Copyright © 2006, TAC, a company of Schneider Electric.


Beispiel 2: Die Forderung zur Einrichtung

eines TrendLog Objektes

für jeden Datenpunkt erübrigt die

Forderung, dass ein Gerät Trend-

Log unterstützt.

Eine detaillierte Liste mit weiteren

Beispielen kann beim Autor angefordert

werden.

5. Zusammenfassung

Die Qualität von BACnet Projekten

kann entscheidend verbessert werden

durch

� gewerkeübergreifende Planung

der technologischen und steuerungstechnischen

Funktionen,

� Vermeidung von Gateways,

� Nutzung des Feldbusses BACnet

MS/TP,

� Interoperabilitätstest zu Beginn

des Projektes.

Although the BACnet standard has

been widely accepted as open protocol

in building a Automation,

there are still some reservations

about the BACnet standard. This

results from insufficiently prepared

and executed projects rather than

from deficiencies of the standard

itself.

The following article provides

useful hints for ensuring high quality

in BACnet projects.

1. Communication Ability

Communication ability denotes the

ability of a product to smoothly

exchange data with products from

other system integrators.

Most problems that occur in

BACnet projects do not result from

insufficient communication ability.

If such problems occur, they

are usually solved promptly by the

manufacturer.

The BACnet standard describes the

communication between BACnet

devices only. The applications and

building automation functions have

to be described separately in the

request for offer for the individual

project.

2. Description of Building Automation

Functions

General

Customers and planners often require

the highest possible degree

of communication from BACnet.

The quantitative and qualitative

descriptions of building automation

functions are often ignored though.

Example: If it is only required

that a product should support

schedules, this requirement may

be dangerously insufficient. A cost

efficient system integrator may

engineer not a single schedule. This

means the product offers the requested

functionality, however,

without a benefit for the project

because the system integrator does

not apply this function. In a request

for offer, it is therefore advisable to

explicitly require the engineering of

one schedule for each equipment

item.

The same applies to data points,

alarm management, time synchronisation,

trends etc.

Localisation of Building

Automation Functions

Compared with traditional SCADA

systems, the decentralisation of

building automation functions

is possible and expedient within

BACnet based systems. This makes

it necessary to describe where building

automation functions are to be

set up, at the automation station or

in the BMS software.

Example: Trends and schedules

have to be set up directly at the

automation station. The task of the

BMS software is to save the content

of trends for long-term data archiving.

Transparency of Physical Inputs

and Outputs

In compliance with their respective

data types, physical inputs have

to be represented as BACnet Input

Objects; physical outputs have to

be represented as BACnet Output

Objects.

Example: Without this definition,

a system integrator could engineer

3 BACnet objects instead of

one for a physical binary output:

(1) Binary_Input for Present_Value

(2) Multistate_Value for Manual /

Automatic

(3) Binary_Value for Manually ON

/ Manually OFF

Adjustability of Values

Set points / parameters which are

adjustable by the operator have to

be defined in order to differentiate

them from calculated set points. For

simulation and manual operations:

BACnet output objects should be

set up to allow overwriting by

the operator

BACnet input objects can be adjusted

via “Out_Of_Service”,

so that the building automation

functions (control, alarm management,

etc.) can be checked.

Individual user authorisations

should be regulated via access permissions

in the BMS software.

To define building automation

functions by using the options defined

by the BACnet standard is

the main criterion for a successful

BACnet project.

Implementation of Building

Automation Functions

Building automation functions

have to be set up using the defined

objects and services; additional objects

are not permitted.

4. Gateways in BACnet Projects

Management Level

The benefit of BACnet is considerably

reduced by using OPC based

SCADA systems via BACnet-OPC-

Gateways.

Exception: When expanding

existing projects with an installed

OPC based SCADA system,

it makes sense to integrate automation

stations via a BACnet-OPC-

Gateway.

Field Level

Many manufacturers support an

efficient and scalable field bus:

BACnet MS/TP. A high number of

different products (frequency inverters,

room controllers, displays,

etc.) are available which mainly

support the building automation

functions of previously used LON /

EIB based devices.

BACnet insight

Every gateway requires additional

know-how and engineering. The

results are additional costs and a

higher error potential. The benefits

of BACnet cannot be fully exploited

(data point structure, schedules,

trends, etc.). Future expansions

entail cost intensive engineering

at all protocol levels.

It has to be left to the system integrator

to decide which open protocol

is used to set up the required

building automation functions. A

general decision to use LON / EIB

or the like at field level leads to

gateways.

Very High and Redundant

Requirements are Counterproductive

The exclusive requirement of B-BC

and BACnet/IP is counterproductive

with regards to BACnet because

BACnet MS/TP based devices

such as frequency inverters, room

controllers, pumps, chillers, etc.

cannot be used.

It is acceptable to require one

profile (B-BC … B-SS), graded for

dedicated building automation

functions. Additional requirements

should be derived from the building

automation systems.

Example 1: If a B-BC is required,

it is not necessary to require each

BIBB separately.

Example 2: If it is required to engineer

a Trend_Log object for each

data point, it is not necessary to

require that a device supports

Trend_Log objects.

A detailed list of other examples

can be requested from the author.

5. Summary

The quality of BACnet projects can

be significantly improved by:

� planning technological and control

functions comprehensively

across all sections;

� avoiding gateways;

� using the BACnet MS/TP field

bus;

� testing interoperability at the beginning

of a project.

BACnet Europe Journal 6 05/07 39


DIGICONTROL ems 4

Including fascination.

DIGICONTROL ems 4 – economic modular system

ist ein netzwerkbasiertes, interdisziplinäres Automationssystem

für universelle Aufgaben in allen Bereichen der

Gebäude- und Industrieautomation.

Die offene Kommunikation über alle Übertragungswege,

der konsequente Einsatz eingeführter Standards, die

Nutzung vorhandener IT-Infrastrukturen, die Integration

unterschiedlichster Gewerke und Systeme sowie das

durchdachte, modulare Gesamtkonzept mit dezentraler

Aufgabenverteilung durch feinmodulare, intelligente

Baugruppen prädestinieren das Automationssystem für

sämtliche Anforderungen der Zukunft.

Zur neutralen Kopplung an beliebige Automations- und

Managementsysteme ist die BACnet-Konformität ein

integraler Bestandteil der Baureihe DIGICONTROL ems 4.

OFFEN

nativer BACnet Controller

REDUNDANT

CAN-LIN-Bus

INTELLIGENT

I/O-Module mit integrierter CPU

DURCHGÄNGIG

einfache Projektierung mittels

WEBPROJECT und WEBCADpro

FLEXIBEL

feinmodularer Aufbau

Ethernet/IP, USB, RS485, RS232

M-BUS, KNX, LCN, DALI, LON

embedded WEBSERVER

SD Memory Card

DIGICONTROL ems 4 – economic modular system

is a network-based, interdisciplinary, automation system

for universal tasks in all areas of building and industrial

automation for systems of all sizes.

The open communication via all transfer methods, the

consistent use of introduced standards, the use of existing

infrastructure, the integration of various areas and

systems as well as the sophisticated, modular overall

concept with decentralised distribution of tasks via fine

modular intelligent assemblies mean that the automation

system is perfectly suited for all future requirements.

BACnet compliance is an integral component of the

DIGICONTROL ems 4 series for neutral connection to

any automation and management systems.

OPEN

Native BACnet controller

REDUNDANT

CAN-LIN-bus

INTELLIGENT

I/O-modules with integrated CPU

UNIVERSAL

Simple project planning

via WEBPROJECT and WEBCADpro

FLEXIBLE

Fine modular structure

Ethernet/IP, USB, RS485, RS232

M-BUS, KNX, LCN, DALI, LON

Embedded WEBSERVER

SD memory card

Lassen auch Sie sich begeistern. Infos unter www.gfr.de

Let also become enthusiastic. More informations you will get here: www.gfr.de

GFR –– Gesellschaft für

Regelungstechnik und

Energieeinsparung m.b.H.

Kapellenweg 42 · D-33415 Verl

Telefon +49 ’ 52 46’9 62-0

Telefax +49 ’ 52 46’9 62-199


Integration von DALI-Systemen

in BACnet Netzwerke

Integration of DALI-Systems

into BACnet Networks

Mit dem BACnet/DALI Gateway L­DALI von LOYTEC

können DALI­Lichtsysteme in BACnet­Umgebungen

eingebunden werden.

With the BACnet/DALI Gateway L­DALI from LOYTEC

DALI lighting systems can be integrated in the BACnet

environment.

Die Beleuchtungsindustrie

hat mit DALI (Digital Adressable

Lighting Interface)

einen Kommunikationsstandard

(IEC 62386) definiert,

der immer mehr Verbreitung

in der Gebäudeautomation

findet. DALI-Lichtsysteme

erlauben eine flexible,

zeitgemäße Beleuchtungssteuerung

mit integrierter

Betriebsüberwachung. Mit

dem BACnet/DALI Gateway

L-DALI von LOYTEC können

DALI-Lichtsysteme einfach

und sicher in BACnet-

Umgebungen (BACnet/IP

oder BACnet MS/TP) eingebunden

werden. L-DALI

ermöglicht die Beleuchtungssteuerung

in einem

DALI-Lichtsystem über eine

BACnet-Schnittstelle. Weiter

kann L-DALI bestimmte

Multisensoren und Schalter

einbinden.

L-DALI Gateway

L-DALI bietet 4 unabhängige

Kanäle. Je DALI-Kanal

werden bis zu 64 Geräte

individuell angesteuert und

überwacht. Je Kanal können

16 Gruppen definiert und

z. B. zur Szenen-Steuerung

verwendet werden. Alle

Leuchten werden auf defekte

Leuchtmittel überprüft und

L-DALI stellt diese Informationen

über die BACnet-

Schnittstelle zur Verfügung.

Mit der Version 2.0 (Q4/

2007) wird L-DALI zusätzlich

einfache Steuerungsfunktionen

anbieten sowie

BACnet Notifier Objekte

und bis zu 16 BACnet

Scheduler Objekte unterstützen.

Bus-Spannungsversorgung

Systembedingt ist eine Bus-

Spannungsversorgung erforderlich.

Diese Aufgabe

übernimmt die DALI-Spannungsversorgung

LDA-

LI-PWR4-230. Sie verfügt

über vier Ausgänge zur Versorgung

von vier DALI-Kanälen

und liefert zusätzlich

die Betriebsspannung für

das Gateway.

Die komplette Konfiguration

kann über den eingebauten

Web-Server vorgenommen

und somit über einen Standard-Webbrowserdurchgeführt

werden.

L-DALI-ME204 Hardware

Produkte Products

L-DALI-ME204 mit Bus-Spannungsversorgung

LDALI-PWR4-230

L-DALI-ME204 with bus power supply LDALI-PWR4-230

With DALI (Digital Addressable

Lighting Interface) the

lighting industry has defined

a manufacturer communication

standard (IEC 62386)

which has become very

popular in the building automation

business. DALI

lighting systems allow flexible

and up-to-date lighting

control with integrated operating

surveillance. With

the BACnet/DALI Gateway

L-DALI from LOYTEC,

DALI lighting systems can

be simply and safely integrated

in the BACnet environment.

The L-DALI Gateway

enables light control in

a DALI system through a

BACnet interface and in

addition can integrate particular

DALI multi sensors and

DALI switches.

L-DALI Gateway

L-DALI provides 4 independent

channels. Up to 64

devices can be controlled individually

per DALI chan-

nel. On each channel 16

groups can be defined and

be used for scene control.

All luminaries are monitored

for defective lamps and

L-DALI provides this information

also through its

BACnet interface. With version

2.0 (Q4/2007) L-DALI

supports simple control

functions as well as BACnet

Notifier Objects and up to 16

BACnet Scheduler Objects.

Bus Power Supply

Due to the characteristics

of the DALI system a bus

power supply LDALI-PWR4-

230 is needed. It comes with

four outputs to supply the

four DALI channels and

delivers the power supply for

the Gateway.

The complete L-DALI configuration

can be controlled

through the built-in Web

server and thus eliminates

standard Web browser.

LOYTEC electronics GmbH

sales@loytec.com

www.loytec.com

BACnet Europe Journal 6 05/07

41


TRANE CONTROLS SOLUTIONS,

A surprise to you?

WAIT UNTIL YOU TRY THEM

Trane introduces a full range

of communicating controllers

and components that address

all your HVAC controls and

Building Management Systems

needs. The latest open protocol

standards are included for

maximum fl exibility.

BACnet TM is native within

Trane BMS panels and BMS

software. With Trane,

controls come full circle.

For more information, contact us at

controls-europe@trane.com


Mit BACnet an die Spitze

To the Summit with BACnet

Für sein Gebäudemanagementsystem Tracer Summit ®

verwendet Trane aufgrund der Flexibilität und Anwenderfreundlichkeit

BACnet.

For its BMS Tracer Summit ® , Trane employs BACnet for

flexibility and HVAC application friendliness.

Das Gebäudemanagementsystem

Tracer Summit bietet

zahlreiche Möglichkeiten

der Steuerung durch ein

einziges, integriertes System.

Temperatur, Beleuchtung,

Energieverbrauch, Benutzungszeiten

und viele

andere Funktionen in einem

Gebäude können mit den

Tracer Summit Steuerungseinheiten

programmiert und

verwaltet werden.

Das Tracer Sunmmit GLT

System besteht aus einer

PC Arbeitsstation mit entsprechender

Software und

den Gebäudesteuereinheiten

(BCU). Der Bediener kann

anhand des PCs oder einem

Touch Screen problemlos

auf eine oder mehrere BCU

zugreifen. Der Fernzugriff

auf das System kann über

Modem oder eine Internetverbindung

via Tracer

Summit WebOPS realisiert

werden.

Tracer Summit nutzt

BACnet

Für Tracer Summit hat

Trane BACnet als das Kommunikationsprotokoll

auf

der Management- und Automatisierungsebenegewählt,

während auf der

Feldebene auch LonTalk

zum Einsatz kommt. Bei

Nutzung dieses flexiblen

Ansatzes ist Tracer Summit

die richtige Plattform für die

Integration unterschiedlicher

Geräte und Systeme

von mehreren Herstellern.

BACnet wurde ausgewählt,

weil seine Objekte, Eigenschaften

und Dienste optimal

sind, um große Datenmengen

zu verarbeiten, die

zur Bewerkstelligung von

Typische Systemarchitektur für das Gebäudemanagement

mit Trane Tracer Summit.

Typical Trane Tracer Summit BMS Architecture.

Gebäudekomfort und Energiemanagement

erforderlich

sind. Endverbraucher können

jetzt das durch Tracer

Summit zur Verfügung

gestellte Know-how nutzen,

um intelligente Entscheidungen

in Bezug auf die

komplette Verwaltung und

Optimierung der Gebäude

zu treffen.

Trane ist als Experte für die

Lieferung von hochqualitativen

HKL Systemen be-

kannt. 1995 war Trane der

weltweit erste Hersteller, der

natives BACnet in seine Regelungssystemarchitektur

integrierte.

The Tracer Summit building

management system provides

building control through a

single, integrated system. A

building‘s climate, lighting,

energy consumption, scheduling,

and other controllable

features can all be programmed

and managed by

Tracer Summit.

Produkte Products

make up the Tracer Summit

building automation system.

A building operator performs

system operator tasks by

using either a PC workstation

or the operator display (touch

screen) on the BCU. Remote

access to the system is available

using either a modem or

an Internet connection with a

Tracer Summit WebOPS.

Tracer Summit Employs

BACnet

For Tracer Summit, Trane

chose BACnet as the backbone

communications protocol

at the management and

automation level, and uses

LonTalk at the field level.

Using this flexible approach,

Tracer Summit is the right

platform for the integration

of different equipment and

systems from multiple vendors.

BACnet was selected because

its objects, properties and

services are optimal to handle

the large amount of data

required to serve building

comfort and energy management.

End-users are now able

to utilise the detailed knowledge

provided by Tracer

Summit to make intelligent,

informed decisions on how

to fully manage and optimize

their buildings.

Trane has been traditionally

known as the expert in

the delivery of high quality

HVAC equipment systems.

In 1995, they became the first

manufacturer to implement

BACnet natively in their control

system architecture.

Building Control Units

(BCUs), PC workstations

with Tracer Summit software,

and unit controllers TRANE Europe

American Standard Europe

Controls­europe@trane.com

www.trane.com

BACnet Europe Journal 6 05/07

4


Klein und flexibel

Small and Flexible

Die neue FX­Plattform „Facility Explorer“ bringt

Vorteile für alle Baubeteiligten.

The New FX “Facility Explorer” Platform has many

advantages for everyone involved in property

development.

Mit der neuen FX-Generation

lassen sich Gebäudemanagementsysteme

unter Nutzung

von standardisierten Anwendungen

der Gebäudeautomation

erstellen. Die FX Familie

verfügt über ein breit ge-

fächertes Anwendungsspektrum.

Mit mehr als 250 Standardapplikationen

werden die

Anforderungen aller Nutzergruppen

optimal erfüllt. Die

FX Baureihe bringt Vorteile

für alle Baubeteiligten, egal

ob für Fachplaner, die eine

Innovationslösung entwickeln

wollen, oder für Anlagenbauer,

die ein kostenoptimiertes

Konzept für Ihre Ausschreibung

benötigen. Auch Endkunden,

die einen zuverläs-

sigen, komfortablen und

effizienten Anlagenbebtrieb

sicherstellen müssen, profitieren

von der FX-Plattform.

Offene Plattform

Die FX Produkte verfügen

über Schnittstellen zu allen

gängigen Datenübertragungsprotokollen

für die nahtlose

Integration in neue als auch

bestehende Anlagen. Selbstverständlich

ist heute BACnet ®

der internationale Stand der

Technik für offenen Datenaustausch.

Die Interoperabilität

der FX Produkte wird

bald durch das BTL Prüfzertifikat

bestätigt. Auch andere

BUS Protokolle können wahlweise

genutzt werden. Neben

LonMark ® setzen wir auch

weiterhin auf die bewährte

Metasys ® -Kompatibilität.

Mobiler Zugriff

Neben der BUS Kommunikation

lassen sich die FX Produkte

auch über Modem

oder per WEB Zugriff bedienen

und überwachen.

Damit sind den Integrationsmöglichkeiten

in die individuelle

Betriebsführung praktisch

keine Grenzen gesetzt.

Dank der Wireless-Technologie

und der Möglichkeit, von

Remote-Standorten aus im

Internet zu navigieren, ist es

sogar möglich, über einen

Pocket PC (PDA) auf das Gebäudesystem

zuzugreifen. So

sind die Nutzer immer und

überall über die Funktionen

der Technik ihrer Liegenschaften

und Gebäude informiert.

Alle Anwendungen sind ab

Werk programmiert und geprüft.

Der Zeitaufwand für

die Inbetriebnahme reduziert

sich erheblich.

The new FX generation

allows for setting up property

management systems using

standardised building-automation

applications. The FX

product family covers a wide

range of applications. With

more than 250 standard

applications, it ideally meets

the requirements of any and

all user groups. The FX

series has many advantages

for everyone involved

in property development,

whether a design planner,

developing an innovative

solution, a plant manufacturer

preparing a cost-optimised

concept for tender

documents, or an end customer

looking to ensure reliable,

convenient and efficient

operations.

Open Platform

FX products have interfaces

to all common data transmission

protocols, providing

smooth integration in

new and existing facilities.

It goes without saying that

BACnet ® is the international

state of the art for open data

transfer. The compatibility

of the FX products will

Produkte Products

be testified by a BTL certificate

soon. Users may also

choose other BUS protocols.

Apart from LonMark ® we

also continue to rely on our

proven Metasys ® compatibility.

Mobile Access

In addition to BUS communication,

FX products may

also be controlled and monitored

via modem or by WEB

access.Thus, there is virtually

no limit to the possibilities

of integrating the products

into the individual operations

management.Thanks to

wireless technology and the

option of remote, internetbased

navigation, users can

even access their building’s

system via a handheld device

(PDA). This keeps them

abreast of how the technology

is working in their real

estate and buildings, at all

times and in all places.

All applications are programmed

and inspected ex

works. This considerably

reduces the time needed to

commence operations.

Johnson Controls

epm.cg­eur­it@jci.com

www.jci.com

BACnet Europe Journal 6 05/07

45


Produkte Products

Lichtsteuerung von gemischten

Systemen mit BACnet-Controller ICS

Lighting Control in Mixed Systems Using

the BACnet Controller ICS

SysMik bietet mit dem Controller ICS­709­B eine Plattform,

DALI­Lichtsteuerungen in BACnet­Systemen

nahtlos zu integrieren.

SysMik’s controller ICS­709­B offers a way to seamless

integration of DALI­lighting control in BACnet systems.

Der ICS-709-B ist ein grafisch

programmierbarer Controller

für BACnet/IP, der modular

durch IO-Klemmen zu einer

Inline-Automationsstation

komplettiert wird. Für die

Lichtsteuerung gibt es DALI-

Klemmen (optional mit integrierterDALI-Stromversorgung),

die den DALI-Standard

DIN EN 60929 voll unterstützen

(je Klemme 64 DALI-

Vorschaltgeräte / 16 Gruppen,

Broadcastfunktion). An einen

ICS-709-B können bis zu

63 DALI- und Universal-I/O-

Klemmen angesteckt und somit

auch sehr umfangreiche

Lichtsteuersysteme realisiert

werden.

Leistungsfähiger

Lichtcontroller

Der ICS-709-B bildet elementare

parametrierbare Lichtsteuerfunktionen

in Objekten

ab: Lichtsensor, Präsenzmelder,

Schaltsensor, Konstantlichtregler

sowie Schaltaktor.

Zusätzlich lassen sich weitere

Funktionen frei programmieren.

Bis zu zehn Kalender-

und zehn Zeitschaltprogramme

nach BACnet-Standard

werden über BACnet-Client-

zugriff parametriert. Alternativ

kann die Applikation

mit einem WEB-Panel z. B. für

Servicezwecke über den integrierten

WEB-Server bedient

und visualisiert werden. Die

Inline-Station wird so zum

leistungsfähigen modularen

Lichtcontroller in BACnet-

Systemen.

46

BACnet Europe Journal 6 05/07

Ein besonderer Vorzug ist

die Kombinationsfähigkeit mit

LON-Geräten für die Raumautomation.

Sensoren, Aktoren

und Bediengeräte sind

über den TP/FT-10-Anschluss

an den ICS-709-B voll interoperabel

nach LonMark ® -Standard

anschließbar. In solchen

gemischten Systemen sind die

Vorzüge der drei Kommunikationstechnologien

BACnet,

DALI und LON in einem

Gerät vereint.

Übernahme von Serverfunktionen

In BACnet-Systemen hat der

Controller Serverfunktion und

wird derzeit über die Objekte

Input, Output und Value

(wahlweise als binary/analog/multistate)

eingebunden;

die genaue Ausgestaltung der

Objekte wird im Zuge der grafischen

Programmierung mit

dem Tool IPOCS im BACnet-

Objektkonfigurator projektspezifisch

festgelegt. Das

BACnet-Lichtsteuerobjekt

wird nach Abschluss der Review-Phase

zur Verfügung

gestellt.

ICS-709-B is a graphically

programmable controller

for BACnet/IP, modularly

connected to an inline automation

station by IO terminals.

DALI terminals are

available for lighting control,

supporting the EN 60929

DALI standard (64 DALI

ballasts per terminal / 16

groups / broadcast function).

Up to 63 DALI- and universal

I/O terminals can be clipped

to an ICS-709-B, thus allowing

extensive lighting control

systems.

Efficient Lighting

Controller

The ICS-709-B maps elementary,

parametrizable lighting

control functions in objects:

light sensors, presence sensor,

switch sensors, constant light

controllers and switch actuators.

In addition, further

functions are freely programmable.

Up to 10 calendar

and 10 schedule programs

compliant with the BACnet

Web-Panel

LON - TP/FT-10

BACnet-IP

RS-232

I/O LNK 100 ICS

InlineControlServer

LNK 100

Service RUN

TP/FT10

NET

NT1 NT2 SH

ICS-709-B

10/100BaseT

DALI-Terminals Universal I/O

Terminals

D

RxD

TxD

DALI/PWR

D

RxD

TxD

DALI

1 D

2

1.1 2.1 1.1 2.1 1.1 2.1 1.1 2.1 1.1 2.1 1.1 2.1 1.1 2.1 1.1 2.1 1.1 2.1 1.1 2.1 1.1 2.1 1.1 2.1

1.2 2.2 1.2 2.2 1.2 2.2 1.2 2.2 1.2 2.2 1.2 2.2 1.2 2.2 1.2 2.2 1.2 2.2 1.2 2.2 1.2 2.2 1.2 2.2

1.3 2.3 1.3 2.3 1.3 2.3 1.3 2.3 1.3 2.3 1.3 2.3 1.3 2.3 1.3 2.3 1.3 2.3 1.3 2.3 1.3 2.3 1.3 2.3

1.4 2.4 1.4 2.4 1.4 2.4 1.4 2.4 1.4 2.4 1.4 2.4 1.4 2.4 1.4 2.4 1.4 2.4 1.4 2.4 1.4 2.4 1.4 2.4

DALI-Lichtsteuerung im BACnet-System.

DALI lighting control in a BACnet system.

standard are parameterized

via BACnet client access.

Alternatively, the application

can be operated and visualised

by means of a WEB

panel, e.g. for service purposes,

via the integrated WEB

server. Thus the inline station

turns into an efficient

modular lighting controller

with BACnet systems.

The combination ability with

LON devices for room au-

tomation is a special advantage.

Sensors, actuators and

operating devices can be

connected to the ICS-709-B

via TP/FT and are entirely

interoperable in compliance

with the LonMark ® standard.

The benefit of such mixed

systems is the integration

of the three communication

technologies BACnet, DALI

and LON in one device.

Taking over Server

Functions

The controller takes over

server functions in BACnet

systems and is currently integrated

via the objects input,

DI2

En

1

2

1 D 1 D

2 2

AI2 DI2

SysMik GmbH Dresden

sales@sysmik.de

www.sysmik.de

En

1

2

DALI

sysmik©2007

output and value (optionally

as binary/analog/multistate).

The exact definition of

the objects is project specific

determined by the BACnet

object configurator in the

course of the graphic program

using the tool IPOCS.

The BACnet lighting control

object will be available after

completion of the review

phase.


BACnet wächst weiter –

BIG-EU trifft BI in Dallas

BACnet Keeps on Growing –

BIG-EU meets BI in Dallas

Eine Delegation von BIG­EU Vorstands­ und Beiratsmitgliedern besuchte die ASHRAE/

SSPC 135 Winter Meetings 2007 in Dallas. Dabei traf sie auch mit Vertretern der BACnet

International (BI) zusammen.

A Delegation of BIG­EU Board and Advisory Board Members took part at the ASHRAE/

SSPC 135 Winter Meetings 2007 in Dallas. They also met with representatives of BACnet

International (BI).

Im Rahmen der ASHRAE/

SSPC 135 Winter Meetings

2007 in Dallas empfahl das

BACnet Komitee die öffentliche

Revision von sechs Ergänzungen

zu ANSI/ASHRAE

135-2004 (BACnet) und dem

zugehörigen Teststandard

135.1-2003. Drei dieser Addenda

erweitern die Bereiche

der von BACnet unterstützten

Gebäudeautomation:

� Zugangskontrolle:

Anhang j fügt die physische

Zugangskontrolle hinzu

und komplettiert damit

die Erweiterungen des

Typs Access Door Object,

welche mit der Ergänzung

f beginnen.

� Netzwerksicherheit:

Anhang g, eine neue Möglichkeit

zur Sicherung der

BACnet Netzwerkkommunikation,

wurde von der

Network Security Gruppe

entwickelt. Dabei kommen

modernste Methoden der

Verschlüsselung und Authentifizierung

zum Einsatz.

� Beleuchtung:

Anhang l fügt dem BACnet

Standard Unterstützung

für hoch entwickelte und

einfache Licht-Kontrollsysteme

hinzu.

Das BACnet Komitee setzt

seine Arbeit auf den verschiedensten

Gebieten fort.

Es arbeitet an den Profilen

für VAV (Variable Air Volume)

Regler und Displays,

an der Integration von Wireless

Funktionalitäten, an der

Übernahme neuer IP Technologien

und an der Erweiterung

des Konformitätstests,

um neue BACnet Funktionen

abzudecken.

Arbeitsgruppe Testing and

Interoperability (TI-WG)

Eine neue Arbeitsgruppe (TI-

WG) wurde Ende 2006 ins

Leben gerufen. Sie bearbeitet

vor allem die Bereiche des

Standards, die sich auf Tests

und Konformität beziehen,

dazu gehören Themen rund

um BIBBs, Geräteprofile und

den Test-Standard 135.1. Da-

BACnet Interest Group Europe

bei arbeitet die Gruppe eng

mit der BTL Working Group

zusammen, um die Kommunikation

zwischen SSPC und

dem BTL zu verbessern. Die

TI-WG hat schon mit der

Überprüfung verschiedener

Tests, die von der BTL-WG

vorgeschlagen wurden, begonnen.

Liaison-Gruppe BI und

BIG- EU

Im Zuge der ASHRAE/SSPC

135 Meetings traf auch

eine Delegation von BIG-EU

Vorstands- und Beiratsmitgliedern

mit Vertretern der

BACnet International (BI)

zusammen, um über die

zukünftige Zusammenarbeit

der beiden Organisationen

zu sprechen. Sie gründeten

eine Liaison-Gruppe mit

der Hauptaufgabe, die Akti-

vitäten im Bereich Tests und

Listing mit den Vorgaben der

ASHRAE zu koordinieren.

Treffen der amerikanischen

und europäischen BACnet

Repräsentanten in Dallas

(v.l.n.r).

Meeting of the American

and European BACnet

representatives in Dallas

(from left to right):

Raymond Rae, Mike

Newman, Peter Fischer,

Volker Röhl, Steve Bushby,

Andy McMillan, Frank

Schubert, Réne Quirighetti,

Hans Symanczik.

BACnet Europe Journal 6 05/07

47


BACnet Interest Group Europe

Addendum

During the ASHRAE/SSPC

135 Winter Meetings 2007

in Dallas, the BACnet committee

recommended public

review for six addenda to

ANSI/ASHRAE 135-2004

(BACnet) and its companion

testing standard, 135.1-

2003. Three of these addenda

extend the areas of building

automation supported

by BACnet:

� Access Control:

Addendum j adds physical

access control and

completes the extensions

which started with Addendum

f, the Access Door

Object Type.

� Network Security:

Addendum g, a new means

for securing BACnet network

communications, was

48

Datum –

Date

Addendum 135-2004a 02/2005

Beschreibung –

Description

Revision Life Safety Point

and Life Safety Zone

BACnet Europe Journal 6 05/07

Status

developed by the Network

Security Working Group.

It draws on significant advances

in encryption and

authentication technologies.

� Lighting:

Addendum i will add support

for sophisticated and

simple lighting control systems

to the BACnet standard.

The BACnet committee continues

its work on a broad

range of items including developing

profiles for VAV

controllers and VFDs, incorporating

wireless capabilities,

accommodating and

adopting new IP technologie,

and extending conformance

testing to cover new

BACnet capabilities.

Approved by ANSI

Addendum 135-2004b 11/2006 Miscellaneous changes Submitted for 3rd public review March 2007

Addendum 135-2004c 10/2006

Adding BACnet/WS Web

Services Interface

Approved by ANSI

Addendum 135-2004d 06/2006 Miscellaneous changes Approved by ANSI

Addendum 135-2004e 02/2006

Addendum 135-2004f 08/2006

Addendum 135-2004g 11/2006

Add a new Load Control

object type

Add a new Access Door

object type

Updating BACnet

Network Security

Submitted for 2nd public review March 2006

Submitted for 2nd public review September 2006

After 2nd public review call for implementations

Addendum 135-2004h 03/2007 Miscellaneous changes Submitted for 1st public review March 2007

Addendum 135-2004i 03/2007 Lighting Output object type Submitted for 1st public review March 2007

Addendum 135-2004j 03/2007

Adding new Access object

types

Submitted for 1st public review March 2007

Addendum 135.1-2003b 03/2007 Miscellaneous changes Submitted for 1st public review March 2007

Addendum 135.1-2003c 03/2007 Miscellaneous changes Submitted for 1st public review March 2007

Überblick über den aktuellen Status der Erweiterungen des BACnet Standard 135-2004

und dem Conformance-Test Standard 135.1-2003. Die grauen Spalten kennzeichnen die

Erweiterungen, die von der ANSI anerkannt wurden.

The following table gives an overview about the actual status of the addenda of the

NACnet standard 135-2004 and the conformance testing standard 135.1-2003. The grey

lines show addenda approved by ANSI.

Testing and Interoperability

Working Group (TI-WG)

A new TI-WG was founded

at the end of 2006 to maintain

and extend the section

of the standard related to

testing and conformance,

including issues related to

BIBBs, device profiles and

the test standard 135.1. It

works closely together with

the BTL Working Group to

improve communications

between the SSPC and the

BTL. TI-WG has already

begun the review of several

specific tests proposed by

BTL-WG.

Liaison Group BI and

BIG-EU

In line with the ASHRAE/

SSPC 135 Meetings, a delegation

of BIG-EU board

and advisory board mem-

bers met representatives of

BACnet International (BI)

to talk about the future

co-operation of the two organizations.

They founded a

liaison group with the main

goal of coordinating testing

and listing activities according

to ASHRAE specifications.


Neue Mitglieder

New Members

D&S Steuerungssysteme

Köln GmbH

Die Firma D&S Steuerungssysteme

Köln GmbH ist

spezialisiert auf dem Gebiet

der Überwachung und Steuerung

von Brandschutz- und

Entrauchungsklappen. Eine

der Aufgabenstellungen ist,

die hohen Kosten der bisher

üblichen Punkt-zu-Punkt-

Verkabelung zu reduzieren

und dennoch ein hohes Maß

an Sicherheit und Komfort

zu gewährleisten. Das entwickelte

Feldbussystem verarbeitet

alle Schalt- und

Überwachungskontakte mit

vor Ort installierten Busmodulen.

Mit der Erfahrung

von nunmehr 20 Jahren seit

der Firmengründung 1986

wurde in diesem Jahr jetzt

auch ein Feldbuscontroller

mit nativen BACnet vorgestellt.

The company D&S Control

Systems Cologne GmbH

is a specialist in the field

of monitoring and control

of fire protection and removal

of smoke flaps. One

of its tasks is to reduce the

high costs of the up until

now usual wiring of point to

point, and to ensure a high

level of security and comfort.

The developed field bus

system processes all switch

Gerhard Stanzick

Tel. +49­221­976557­0

stanzick@

ds­steuerungssysteme.de

www.ds­steuerungssysteme.de/

and monitor contacts with

locally installed bus modules.

With 20 years experience

of, since its the founding in

1986, the company unveiled

a field bus controller with

native BACnet technology

this year.

Franz­Gerhard Stuckmann

Tel. +49­2382­54701­0

Franz­Gerd.Stuckmann@

SWG­Beckum.de

www.swg­beckum.de

SWG GmbH

Die SWG GmbH (Stuckmann

Wirtschaftliche Gebäudesysteme)

mit Sitz in

Beckum und Ahlen (NRW)

ist seit 1999 als herstellerunabhängiges

Systemhaus

und Systemintegrator bundesweit

aktiv. Mit eigener

Schaltschrankfertigung

sowie einer Service- und

Montageabteilung bietet die

Firma beste Vorrausetzungen

für Planungs- und Projek-

tierungsfachkräfte, qualitativ

hochwertige Gebäudeautomationsanlagen

für die

Bereiche Heizung, Lüftung,

Kälte, Zutrittskontrolle und

Videoüberwachung zu erstellen.

Mit BACnet bietet

SWG seinen Kunden mehr

Wettbewerbsfähigkeit und

Unabhängigkeit. Die Offenheit

für neue Wege und erfolgreiche

Systemlösungen

mit BACnet sind das Ziel.

Established in 1999 SWG

GmbH is located in Beckum

and Ahlen, Germany. SWG

GmbH is operating nationwide

as a system integrator

for building management.

Their independence of vendors

allows them to focus

on customer solutions. The

company offers turnkey installations

in the fields of

climate control, access and

video control; from project

planning, development,

manufacturing of control

cabinets to the point of installation.

With BACnet they

enable their customers to be

independent and competitive

for competing. The goal

of SWG is to be constantly

looking for new ways to and

makeBACnet based systems

a success.

Gero Kura

Tel. +49­211­5966­247

gero.kura@

wonderware.com

www.wonderware.de/

solutions/glt.asp

Wonderware

Wonderware ist ein Unternehmensbereich

von Invensys

und entwickelt leistungsstarke

Softwarewerkzeuge,

die u.a. für Gebäudeautomation

und Facility Management

eingesetzt werden.

Wonderware-Software unterstützt

mit ihrer Offenheit

die Integration verschiedenster

Gewerke und den Aufbau

BACnet Interest Group Europe

einer übergeordneten herstellerneutralenGebäudeleittechnik.

Die innovative Software-Architektur

ArchestrA

erlaubt dabei eine deutliche

Reduzierung des Aufwands

für Projektierung, Implementierung

und Wartung

von Automationsprojekten.

Durch ihre Flexibilität und

Skalierbarkeit kann die Software

in Liegenschaften jeder

Art und Größe sowie für das

Management verteilter Liegenschaften

eingesetzt werden.

Wonderware, a business unit

of Invensys, develops powerful

software tools that are

successfully used in various

industries, including building

automation and facility

management. Wonderware’s

open software supports the

integration of different assembly

sections as well as the

setting up of an open central

facility management system.

The innovative software architecture

ArchestrA thereby

allows substantial reduction

of time and effort regarding

the development, implementation

and maintenance of

automation projects. Thanks

to the flexibility and scala-

bility of software products

from Wonderware, systems

can be implemented and

deployed within building

properties of any given type

or size as well as for the

management of geographically

scattered buildings.

BACnet Europe Journal 6 05/07

49


BACnet Interest Group Europe

Premiere auf der

ISH 2007

First BACnet Joint

Booth at ISH 2007

Auf der ISH in Frankfurt

war die BACnet Interest

Group Europe erstmals mit

einem Gemeinschaftsstand

der Mitglieder vertreten. Im

Fokus der Ausstellung standen

Energie- und Kosteneffizienz

für den Zweckbau

durch offene Systeme mit

BACnet. „Die gegenwärtige

Energiediskussion ist eine

große Chance für BACnet“,

sagt Hans-Werner Koch,

BIG-EU Vizepräsident und

Forschungs- und Entwicklungsdirektor

für Gebäudeautomation

der Honeywell

GmbH. „Herstellerübergreifend

lassen sich mit dem offenenKommunikationsstandard

optimal energieeffiziente

Systeme gestalten.“

BACnet im HLK-Bereich

Von der Gebäudeleittechnik

über Automationsstationen

bis hin zu Regelsystemen für

Beleuchtung und Stellantrieben

für Zu- und Abluft

deckte die BACnet-Show

ein breites Spektrum verschiedener

Anwendungen

und Spezialeinsätze ab. Die

zehn Aussteller am Gemeinschaftsstand

zeigten einmal

mehr, dass sich BACnet zum

festen Bestandteil der Gebäudetechnik

entwickelt hat.

Am Beispiel ihrer Geräte

führten die Mitglieder vor,

wie ihre BACnet-Komponenten

in der Gebäudetechnik

optimal genutzt werden.

Der Pluspunkt: Der BACnet

Standard kommt aus dem

HLK-Bereich und ist auf

diesen Markt zugeschnitten.

Die Integration von Lichtsteuerung,Energiedatenmanagement,Sicherheitssystemen

und anderen Gewerken

verstärkt den Nutzen.

At the ISH in Frankfurt, Germany,

BACnet Interest Group

Europe was represented with

a members’ joint booth for

the first time. The exhibition

focus was on energy and cost

savings for intelligent buildings

with BACnet open systems.

“The current energy

discussion is a big chance for

BACnet to prove itself,” says

BIG-EU vice president Hans-

Werner Koch, director for research

and development for

building automation at Honeywell

GmbH. “Manufacturers

can offer ideal energy

efficient systems with this

open communication standard.”

BACnet in the Field of

HVAC

From building automation to

control systems for lighting

and actuators, down to air

supply and discharged air,

the BACnet standard covers

a wide spectrum of different

applications and special

deployments. The ten

exhibitors at the joint booth

showed once again that

BACnet technology has developed

into a must-have for

building automation. During

the demonstration of

their devices the members

showed how their BACnet

components are optimally

used in building systems.

The advantage: the BACnet

standard comes from the field

of HVAC and is perfectly

designed for this market. Integration

of lighting control,

energy data management,

security systems and other

sectors increase the possible

applications.


BACnet Interest Group Europe

BACnet Kalender

Calendar of Events

Datum –

Date

Bei immer mehr Studenten im Elektrotechnik-Bereich ist

BACnet mittlerweile ein fester Bestandteil des Lehrplans.

With more and more students in the field of electrical

engineering BACnet is now an inherent part of their

education.

Ort –

Location

Veranstaltung

– Event

11.06.2007 Zürich, CH BIG-EU

AB Meeting

12.06.2007 Zürich, CH BACnet Forum

12.06.2007 Zürich, CH

BIG-EU General

Meeting

13.06.2007 Zürich, CH BIG-EU

WG-M Meeting

13.06.2007 Zürich, CH BIG-EU

WG-T Meeting

19.-20.06.2007 Krefeld, D

02.-03.07.2007 Krefeld, D

16.-19.07.2007 Krefeld, D

18.-21.09.2007 Krefeld, D

Basic-Seminar

BACnet Test

Framework

Basic-Seminar

BACnet Test

Framework

Expert-Seminar

BACnet Test

Framework

Expert-Seminar

BACnet Test

Framework

11.10.2007 Paris, F BACnet Forum

29.–30.10.2007 Stuttgart, D European

Plugfest

29.–30.11.2007 Krefeld, D

22.-24.01.2008

New York,

USA

BIG-EU/VDI-

Training:

Gebäudeautomation

mit BACnet

AHR Expo

06.-11.04.2008 Frankfurt, D Light+Building

04/2008 Stockholm, S BACnet Forum

Kontakt – Information

Prof. Peter Fischer,

Fachhochschule Dortmund, D,

fischer@fh-dortmund.de

Britta von Helden,

MarDirect GbR, Dortmund, D,

vonhelden@mardirect.de

Prof. Peter Fischer,

Fachhochschule Dortmund, D,

fischer@fh-dortmund.de

Christian Müller, Honeywell

GmbH, Offenbach, D,

christian.mueller@honeywell.com

René Quirighetti,

Siemens Building Technologies

Ltd., Zug, CH,

rene.quirighetti@siemens.com

Frank Schubert, MBS GmbH,

Krefeld, D, frank.schubert

mbs-software.de

Frank Schubert, MBS GmbH,

Krefeld, D, frank.schubert

mbs-software.de

Frank Schubert, MBS GmbH,

Krefeld, D, frank.schubert

mbs-software.de

Frank Schubert, MBS GmbH,

Krefeld, D, frank.schubert

mbs-software.de

Maguy de Mercurio,

MarDirect GbR, Dortmund, D,

mercurio@mardirect.de

WSPLab Stuttgart,

info@wsplab.de // BIG-EU

Office info@big-eu.org

Frank Schubert, MBS GmbH,

Krefeld, D, frank.schubert@

mbs-software.de //

Hans R. Kranz, HAK-Ingenieurberatung,

Forst, D,

hans.kranz@vdi.de

BIG-EU Office,

info@big-eu.org

Jochen Willems, MarDirect

GbR, Dortmund, D,

willems@mardirect.de

BIG-EU Office,

info@big-eu.org


BACnet Interest Group Europe

BACnet stark in Amsterdam

BACnet is Strong in Amsterdam

Das erste Forum der BACnet

Interest Group Europe in

den Niederlanden übertraf

alle Erwartungen. Etwa 130

BACnet Interessenten informierten

sich im Dezember

vergangenen Jahres im Herzen

von Amsterdam über die

Möglichkeiten des Standards.

Am Beispiel regionaler

BACnet-Lösungen präsentierten

14 Anbieter und

Anwender die Vorteile der

BACnet-Technologie. Die

Gebäudeeigentümer stellten

die effiziente Gestaltung

ihrer Systeme heraus, Hersteller,

Planer und Systemintegratoren

lobten die „gute

Zusammenarbeit zwischen

Konkurrenten“. Zusätzlich

vermittelte das BACnet Forum

auf einer parallelen Ausstellung

einen herstellerübergreifenden

Einblick in den

Stand der BACnet-Technologie.

Wachsende Bedeutung

BIG-EU Vorstandsmitglied

Gijs de Koning betonte die

wachsende Bedeutung von

BACnet in den Niederlanden

angesichts der enormen Veränderungen

im Markt. Sein

Unternehmen, das niederländische

BIG-EU Mitglied

Regel Partners B.V., hatte

zum Erfolg des BACnet

Forums beigetragen. Jan

Kerdel, Experte für Gebäudeautomatisierung

der „Nederlandse

Technische Vereiniging

Voor Installaties in Gebouwen

(TVVL)“, hob die

Vorteile der Standardisierung

hervor. Anwender und

Berater müssten sich umstellen,

wenn sie den Mehrwert

des BACnet Standards nutzen

wollen. Am Ende des

52

BACnet Europe Journal 6 05/07

130 BACnet-Anwender und -Anbieter trafen sich im

Amsterdam American Hotel zum ersten BACnet Forum

in den Niederlanden.

130 BACnet users and manufacturers met at the Amsterdam

American Hotel for the first BACnet Forum

in the Netherlands.

BACnet Forums Amsterdam

stand fest: Wie in ganz Europa,

so ist BACnet auch in

den Niederlanden im Aufbruch.

Gebäude wie das

Krankenhaus Almere, das

Pflegezentrum Bernardus in

Sassenheim, Teile der Universität

von Amsterdam und

viele andere Objekte wurden

bereits mit BACnet realisiert.

Die BIG-EU wird die Entwicklung

des Standards in

den Niederlanden weiter

fördern.

The first forum of the BACnet

interest Group Europe in the

Netherlands exceeded all expectations.

In the heart of

Amsterdam, approximately

130 prospective BACnet users

learned about the possibilities

of using BACnet standards.

With examples of regional

BACnet solutions, 14 product

suppliers and users demons-

trated the advantages of

BACnet technology. Building

owners emphasised the efficient

design of the system

while manufacturers, planners

and system integrators praised

the “good cooperation between

competing firms”. In

addition, an exhibition at the

forum provided a manufacturer

independent overview of

the state of BACnet technology

and market needs.

Gijs de Koning, Vertreter

der niederländischen

Mitglieder im Vorstand

der BIG-EU, betonte die

wachsende Bedeutung

von BACnet.

Gijs de Koning, representative

of the Dutch BIG-EU

members in the board,

stressed the growing importance

of BACnet.

Growing Importance

Gijs de Koning, member

of BIG-EU board, stressed

the growing importance of

BACnet in the Netherlands

in light of the changes taking

place in the industry. His

company, the Dutch BIG-EU

member Regel Partners B. V.,

contributed to the BACnet forum’s

success. Jan Kerdel,

building automation expert at

the Netherlandse Technische

Vereining Voor Installaties

in Gebouwen (TVVL), emphasised

the benefits of market

standardisation. Users and

consultants need to incorporate

BACnet technology into

their products and systems

if they want to take advantage

of its added value. At the end

of the forum one thing was

certain: the demand for BACnet

is rising in the Netherlands as

well as in the whole of Europe.

Buildings like the Almere

Hospital, the Care Centre in

Sassheim, parts of the University

of Amsterdam and many

other successful projects have

already seen benefits with

BAnet. BIG-EU will continue

to support the development of

the BACnet standard in the

Netherlands.


Teilnehmerrekord beim BACnet

Forum in Mailand

Record Participation at the Milan

BACnet Forum

Im Rahmen der LivinLuce

2007 fand am 8. Februar in

Mailand das erste italienische

BACnet Forum statt.

Mit einer Rekordzahl von

160 Anmeldungen folgte das

Fachpublikum der Einladung

der BIG-EU. Gemeinsam mit

Antonio Catalano, dem Repräsentanten

der italienischen

Mitglieder, hatte die

BIG-EU ein anspruchsvolles

Programm zusammenge-

Wachsendes Interesse in Italien: Zum BACnet Forum

wurde die Gründung einer italienischen BACnet Gruppe

angekündigt.

Growing interest in Italy. At the BACnet Forum the formation

of the Italian BACnet group was officially

announced.

stellt. 13 Unternehmen präsentierten

sich als Experten

für den offenen Standard

und stellten ihre BACnet Produkte

vor.

Der Präsident der BIG-EU,

Volker Röhl, zeigte sich von

der wachsenden Anwendung

des BACnet Standards in

Italien beeindruckt. Antonio

Catalano führte in das

vielfältige Programm ein.

Die Anwender informierten

in 20 Vorträgen über die

Anforderungen an offene

Systeme, die Vorteile von

BACnet und die Erfahrungen

mit BACnet Lösungen in

Italien und Europa.

Die italienischen Anwender

beeindruckten mit ihrer tiefgehenden

BACnet Kompetenz.

In dem anschließenden

Meeting der BIG-EU Marketinggruppe

wurde deutlich,

dass dies der Beginn weiterer

italienischer BACnet Aktivitäten

war. Schulungen in

italienischer Sprache, die

Gründung einer italienischen

BACnet Gruppe und

weitere italienische BACnet

Foren wurden in Aussicht

gestellt.

In line with the LivinLuce

2007 the first Italian BACnet

Forum took place in Milan on

8 February. With a record 160

registrants, countless industry

professionals were interested

in learning about BIG EU.

Together with Antonio Catalano,

representative of the

Italian members, BIG-EU arranged

an engaging program.

13 expert presenters discussed

open standards and introduced

their BACnet products.

BIG EU’s president Volker

Röhl was impressed by the

growing usage of the BACnet

standard in Italy. Antonio

Catalano lead the multifaceted

program that included 20

lectures where attendees were

educated about the growing

market demands for open systems,

the advantages of the

BACnet protocol and positive

experiences with BACnet solutions

in Italy and Europe.

Anzeige Advertisement

Italian users were impressed

with BACnet’s competence in

meeting the industry’s needs.

During the following BIG-

EU marketing group meeting

it became apparent that

this was just the beginning of

many more Italian BACnet activities.

Training programs offered

in Italian, formation of

the Italian BACnet group and

further Italian BACnet forums

were announced.

Antonio Catalano, ESAC s.r.l., Sprecher der italienischen

BIG-EU Mitglieder, eröffnete das BACnet Forum in

Mailand.

Antonio Catalano, ESAC s.r.l., Speaker for Italian BIG EU

members, opened the BACnet Forum in Milan.

BACnet Europe Journal 6 05/07 5


BACnet Interest Group Europe

BACnet aktiv in Finnland

BACnet Plugged in Finland

Die BACnet Interest Group

Finnland (BIG-FI) wurde am

16. Januar 2007 gegründet.

Sie fungiert als Teil der finnischen

Gesellschaft für Automation.

Die Organisation

wurde von den finnischen

BIG-EU Mitgliedern, ABB,

Honeywell, Siemens und

VTT ins Leben gerufen. Vorsitzender

der BIG-FI ist Veijo

Lappalainen von VTT. Weitere

Mitglieder des Vorstands

sind Antti Vuorivirta von

ABB, Börje Sandström von

Honeywell and Markku Vasara

von Siemens.

Messe „Building Systems”

in Helsinki

Die „Building Systems”, die

sich hauptsächlich an HKL

Entwickler, Bauunternehmen

und Gebäudebesitzer richtet,

fand im März dieses Jahres

statt. Das Thema der Messe

war Gebäudeautomation in

all seinen Formen. Begleitend

zur Messe gab es verschiedene

Seminare, die

beim Publikum auf großes

Interesse stießen. Zu den interessantestenVeranstaltungen

zählte dabei das BACnet

Forum zum Thema „Die

Vorteile von BACnet für

Gebäudeeigentümer“. Den

Vorträgen, unter anderem

von BIG-EU Präsident Volker

Röhl als Hauptredner, folgten

über 40 interessierte

Zuhörer, darunter Entwickler

und Endnutzer.

54

BACnet Europe Journal 6 05/07

Markku Vasara, Antti Vuorivirta, Veijo Lappalainen, Volker Röhl and Börje Sandström

auf der Building Systems Messe.

Markku Vasara, Antti Vuorivirta, Veijo Lappalainen, Volker Röhl and Börje Sandström at

the Building Systems Fair.

Zusätzlich war BACnet in

Form eines kleinen „Plug-

Fests“ auf der Messe präsent.

Dabei wurden ABB

Frequenzumrichter sowie

Automationssysteme von

Siemens und Honeywell über

BACnet in ein Netzwerk integriert.

BACnet Interest Group Finland

(BIG-FI) was founded

in Finland at the beginning

of this year, on January 16,

2007. The organization operates

as a part of Finnish Society

of Automation, as one of

its committees. The organization

was founded by the

Finnish members of BIG-EU,

i.e. ABB, Honeywell, Siemens

and VTT. The Chairman of

the BIG-FI Committee is Veijo

Lappalainen from VTT,

and other members Antti

Vuorivirta from ABB, Börje

Sandström from Honeywell

and Markku Vasara from Siemens.

Building Systems Fair in

Helsinki

The Building Systems Fair,

which was mainly intended

for HVAC designers, builders

and building owners, was organized

in Helsinki on March

21. The theme of the fair was

building automation in all its

forms. Several seminars of

great interest to the visitors

were also arranged during the

fair. One of the most interesting

seminars was BACnet

Forum, with BIG-EU‘s President

Volker Röhl as the

main speaker, giving a speech

titled “BACnet‘s benefits for

building owners”. There were

about forty interested listeners

at the seminar, mainly designers

and end-users of buildings.

BACnet was also presented at

the fair in the form of a smallscale

“plug fest”, in which

ABB‘s frequency converters

and Honeywell and Siemens’s

automation systems were integrated

into one system by

means of a BACnet bus.


BACnet France

gegründet

BACnet France

Founded

Die französische ACR (Association

Confort-Régulation)

hat beschlossen, BACnet

France zu gründen. Die ACR

selbst änderte kürzlich ihren

Namen in „Verband für die

Automatisierung von Klimaund

Regeltechnik zur Energieeffi

zienz im Gebäude“.

BACnet France wurde 2006

konzipiert und ist seit dem

Frühjahr 2007 in Aktion.

Alle frankophonen Unternehmen

mit BACnet basierten

Lösungen sind zur Mitgliedschaft

eingeladen.

BACnet France fördert die

BACnet Kommunikation in

Frankreich und ergänzt damit

die Arbeit der BIG-EU.

Die Aufgabe von BACnet

France ist es,

BACnet-Produkte, Lösungen

und Anwendungen hervorzubringen;

ein schließlich

Herstellerlösungen,

die den BACnet Standard

nutzen,

� den Informations- und Gedankenaustausch

zwischen

den verschiedenen Gewerken

und allen Gebäudeausrüstern

zu fördern, um die

technische Ausstattung zu

optimieren,

� die Anwendung des Standards

auf die französische

Kultur und Struktur abzustimmen.

Das BACnet Forum Paris

am 11. Oktober 2007 wird

ein markantes Signal für den

französischen Markt sein.

Kontakt/Contact:

BACnet France

Maguy de Mercurio

mercurio@mardirect.de

Tel. +49 231 42786731

The ACR (Association for

Comfort and Regulation)

that changed a short time

ago into “Syndicat des Automatismes

du Génie Climatique

et de la Régulation

pour l’Effi cacité Energétique

du Bâtiment”, has decided to

create BACnet France with

the support of its members:

BACnet France was conceived

in 2006 and will go into

action in spring 2007.

All companies offering

BACnet-based solutions are

cordially invited to join the

association.

BACnet France develops the

BACnet communication in

France and will thus complement

the BIG-EU. Its role

consists in:

� promoting products, solutions

and applications services

as well as OEM products

using the BACnet

standard,

� stimulating the exchange of

information and ideas between

the different building

industry sectors and

all the building professions

to enrich and optimize solutions

for technical equipment,

� adapting the use of the

standard to the French culture

and structure.

The BACnet Forum Paris on

October 11 th have a strong

infl uence on the French

market.

BACnet Force d’Avenir –

Automation effi cace du bâtiment en France

Inscription

Par e­mail : mercurio@mardirect.de

Par fax : +49­2 31­42 78 67 32

Par Internet : www.bacnetforum.org

Organisateur et Secrétariat

MarDirect

» Planification

» Rentabilité

» Applications

11 Octobre 2007, Paris

Novotel Paris Tour Eiffel

www.bacnetforum.org

Responsable

Association BACnet France, Paris

avec le soutien de BIG­EU

Contact

Maguy de Mercurio

mercurio@mardirect.de

Tel. +49 231 42786731


You do not have to

understand the world …

Man muß die Welt nicht

... but you should be able to

fi nd your place in it.

The operating concept of the

DDC4000 automation system and the

DDC4200 automation station is tailored

for the “close up” to the user “hands on”

user. With its native BACnet, the system

is open for independent, cross-functional

solutions. DDC4000 – the powerful automation

solution for any control, optimization, operating

and monitoring task – today and in the future.

… man muss sich nur darin zurecht fi nden können.

verstehen …

Das Bedienkonzept des Automationssystems DDC4000

und der Automationsstation DDC4200 ist „hautnah“ auf

den Benutzer zugeschnitten. Mit nativem BACnet ist das

System offen für unabhängige, gewerkeübergreifende

Lösungen. DDC4000 – die leistungsstarke Automations-

lösung für alle Regel-, Optimierungs-, Steuerungs- und

Überwachungsaufgaben heute und morgen.

Kieback&Peter GmbH & Co. KG

Tempelhofer Weg 50, 12347 Berlin, Germany

Tel.: +49 30 60095-0, Fax: +49 30 60095-164

www.kieback-peter.de, info@kieback-peter.de

� Measurement & Control � Valves and Drives � Building Management Systems � Services

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine