Freizeit-Info

carlheydorn

Wedeler, Seestermüher und Haseldorfer Marsch Heydorn Verlag Uetersen

Wedeler, Seestermüher und

Haseldorfer Marsch

Freizeit-Info 2019

rund um Wedel, die Elbmarschen,

Uetersen, Tornesch und Elmshorn

Schleswig-Holstein

Der echte Norden


Angebote des Elbmarschenhauses

Nichts wie raus. . . Freizeit beginnt gleich nebenan

n Tidenkieker - Bootstörn auf der Haseldorfer Binnenelbe

Erleben Sie die Naturschutzgebiete Haseldorfer Binnenelbe, Eschschallen und Pagensand vom

Flachbodenschiff „Tidenkieker“ aus und wandern Sie über die sonst unzugängliche Insel Pagensand.

Die geführten Touren haben einen naturkundlichen oder maritimen Themenschwerpunkt.

Wir bieten Ihnen Einzelbuchungen für Terminfahrten und individuelle Gruppenbuchungen für

Komplettfahrten bis max. 50 Personen, Dauer: ca. 3 Std.

n Naturkundliche und kulturhistorische Führungen

Unsere Natur- und Landschaftsführer bieten Ihnen ein breites Angebot unterschiedlicher Führungen

in die vielfältigen Landschafts- und Naturräume unserer Region, so z.B. durch die Holmer

Sandberge oder das Buttermoor. Dauer: mind. 1 Std.

n Boßeln

Wenn es frostig kalt wird in der Marsch, ist die Luft am Elbdeich besonders

klar. Auf unserer geführten Boßeltour sorgen wir für Bewegung

und jede Menge Spaß. Nach der aktiven Runde am Deich bleibt beim

geselligen Grünkohlessen genügend Zeit, die besten Werfer(innen) zu

ehren. Dauer: 2-4 Std.

n Geschichten aus der Marsch

Von der Geschichte des Haseldorfer Adels über das traditionelle Bandreißen

bis hin zum Obstanbau erfahren Sie von unseren Gästeführerinnen,

was das Leben in der Haseldorfer Marsch besonders macht.

Inkl. Kaffee und Kuchen in einem Marschcafé. Dauer: ca. 4 Std.

n Naturerlebnisangebote für Kinder

Unter kompetenter Leitung eines zertifizierten Natur- und Landschaftsführers tauchen Kinder in

die regionalen Besonderheiten Schleswig-Holsteins und der Elbmarschen ein. Die Angebote richten

sich an öffentliche Träger oder Privatgruppen. Gruppengröße: 12-30 Kindern, Alter: 4-12 Jahren.

n Selbst gepflückt und frisch gepresst! (ab September)

Wählen Sie bei einer Führung durch den Obstgarten unter den 180 alten Sorten Ihre Lieblingsfrüchte

aus und genießen Sie Ihren selbst gepressten Apfelsaft. Dauer: 2 Std.

n Veranstaltungskalender

Das Elbmarschenhaus bringt gemeinsam mit dem Regional Park Wedeler Au vierteljährlich einen

kostenlosen Veranstaltungskalender heraus, der tolle Tipps aus der ganzen Region beinhaltet. Er

liegt an vielen verschiedenen Stellen aus und ist auch im Elbmarschenhaus erhältlich.

Foto: Elbmarschenhaus

Diese, viele weitere, wie auch individuell zusammengestellte Halboder

Ganztagestouren können Sie im Elbmarschenhaus buchen.

Gern informiert Sie unsere Touristinformation über die vielen reizvollen

Einkehrmöglichkeiten und Ausflugsziele unserer Region.

Hauptstraße 26, 25489 Haseldorf, Telefon 0 41 29 / 95 54 90

Web: www.elbmarschenhaus.de,

E-Mail: info@elbmarschenhaus.de

IMPRESSUM:

Die Freizeit-Info „Wedeler, Seestermüher u. Haseldorfer Marsch“ erscheint im C.D.C. Heydorns Verlag, Gr. Sand 3, 25436 Uetersen,

Tel. 04122 / 92500, E-mail: verlag@heydorn-online.de

Auflage 10.000 Exemplare; Text und Fotos, soweit nicht anders angegeben: © Michaela Eschke Freizeit-Info Elbmarschen

Anzeigen: Marina Verdel; Adressen: Roland v. Ziehlberg; Herstellung: C.D.C. Heydorns Buchdruckerei. 19. Jahrgang 2019

Fotos (3): © Holstein Tourismus / photocompany

2


Freizeit- UMuster und Naturerlebnisse in den Elbmarschen

Vielfältige E-Muster Angebote in Hamburgs Westen

Waren Sie schon mal . . .

An der Hetlinger Schanze - Ein ehemaliges

Bollwerk gegen die Schweden aus

dem 17. Jahrhundert, ist heute Ausflugsziel,

einzigartige Naturlandschaft und

weithin sichtbarer Standort der höchsten

Strommasten Europas.

Die Hetlinger Schanze ist ein historischer

Ort. Im 17. Jahrhundert wurde dort im

Auftrag des dänischen Königs Christian

dem V. eine Feldschanze mit 4 Bollwerken

erbaut. Im Laufe der Jahre wurde die

Schanze aufgrund der günstigen Lage an

einer schmalen Elbstelle immer weiter

ausgebaut, bis sie im 18. Jahrhundert an

Bedeutung verlor.

Heutzutage ist die Hetlinger Schanze vielmehr

ein bekanntes Ausflugsziel - vor allem

der Hetlinger Strand erfreut sich großer

Beliebtheit. Die Lage inmitten des Naturschutzgebietes

Haseldorfer Binnenelbe

mit Elbvorland prägt die eindrucksvolle

Landschaft voller Süßwasserpriele,

Weiden-Tunneln und seltenen Pflanzen

wie der Elbe - Schmiele.

Verfehlen können Sie die Hetlinger

Schanze auf keinen Fall, ist sie doch außerdem

Standort des höchsten Strommasten

Europas. Um die Durchfahrtshöhe

von 75 m bei der Elbe zu gewährleisten,

sind die Masten der Elbkreuzung 1

und 2 189 m bzw. 227 m hoch - wirklich

beeindruckend!

Im Garten der alten Obstsorten - Genießen

Sie die reiche Ernte eines traditionellen

Obstgartens von Juli bis November.

Erleben Sie den ursprünglichen Charakter

der Obsthöfe in den Elbmarschen bei

einem Spaziergang über die Obstwiese

und pflücken Sie Ihre Lieblingsfrüchte.

Im Obstgarten in Haseldorf können Sie

zugreifen und genießen! Als eine der

größten öffentlich zugänglichen Sammlungen

alter Sorten beherbergt sie 180

alte, lokale Obstsorten von Äpfeln, Pflaumen

und Birnen, die heute nicht mehr im

Handel sind. Sie können hier aber nicht

nur Traditionssorten wie den "Seestermüher

Zitronenapfel" oder den „Schönen

von Haseldorf" noch selber vom Baum

pflücken, sondern auch ihre eigene Hängematte

mitbringen und diese zwischen

den Bäumen aufhängen und entspannen.

Der Obstgarten ist jederzeit zugänglich.

Nicht barrierefrei! Das Obst darf für den

eigenen Bedarf gepflückt werden. Naschen

erlaubt!

Auto auf dem Parkplatz Hafen Haseldorf

abstellen, von hier zu Fuß über den Elbdeich,

binnendeichs dem Weg auf der linken

Seite des sogenannten Randgrabens

folgen, nach 700 m gelangen Sie zum

Obstgarten.

Viel Spaß beim Entdecken und Naschen.

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie

noch viele weitere Tipps für Ihren Aufenthalt

in der Wedeler, Seestermüher und

Haseldorfer Marsch.

n

Tina Varga-Schicht,

Tourismusmanagerin

Tourismus in Marsch

und Geest e.V.

lbmarschenhaus

+++ Aus dem Inhalt +++

Seite

Freizeitangebote / Impressum . . . . 2

Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Ausflugsziele Landwirtschaft . . . 4+5

Fahrrad fahren . . . . . . . . . . . . . . . .6-8

Top Termine 2019 . . . . . . . . . . 10-11

Holsteiner Apfelsaison Termine . . 12

Fahrrad- und Freizeitkarte . . . . . . 13

Wedel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .14+15

Traumschiffe . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Seite

Uetersen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17-19

Maritimes . . . . . . . . . . . . . . . . .20+21

Elbmarschenhaus / Gutshöfe . . . . 22

Klein Nordende . . . . . . . . . . . . . . . 23

Zimmernachweis . . . . . . . . . . 24+25

Tornesch / Heist . . . . . . . . . . . 26+27

Ausflugstipps . . . . . . . . . . . . . . 28-31

Titelseite: Die Sorte „Prinz Albrecht von Preußen“

im Garten alter Obstsorten in Haseldorf.

Foto: Elisabeth-J. Herrmann

Natur und Kultur entdecken





Tel.: 04129- 955 490 Hauptstraße 26 • Haseldorf

3


Obstgarten

Frische Früchte direkt vom Hof

Mit Landwirtschaft und

Tieren auf Tuchfühlung

Von Michaela Eschke

In der einzigartigen Landschaft von

Marsch und Geest mit ihren vielen Ausflugszielen

lässt sich Landwirtschaft

hautnah erleben. Obstbauern bieten ihre

frisch gepflückte Ware in Hofläden an,

in Ställen können sich die Verbraucher

von artgerechter Tierhaltung persönlich

überzeugen, Rosenzüchter bieten

prachtvolle Rosensorten, in den zahlreichen

Baumschulen können Garten- und

Balkonbesitzer sich mit hochwertigen

Pflanzen eindecken und Reit- und Bauernhöfe

laden Kinder ein, mit den Tieren

auf Tuchfühlung zu gehen.

Wer in den Dörfern von Marsch und

Geest und auf den Landstraßen und Nebenwegen

unterwegs ist, stößt auf zahlreiche

Hofläden, in denen es selbst angebautes

Obst und Gemüse direkt vom

Bauern gibt. Je nach Saison verkaufen

23. Juni 2019 – von 10-18 Uhr

Erdbeerfest

Kaffee und Kuchen · Grill · Hüpfburg · Tombola

Fahrten durch die Plantagen (Erdbeeren, Kirschen, Äpfel)

Unser Hofladen ist geöffnet:

Di. - So. 10-17 Uhr · Juni und Juli täglich 9 - 18 Uhr

Betriebsführung

Obsthof Plüschau

Neuer Weg 22 · 25489 Haselau · www.nordfrucht.de

die Obstbauern ihre eigenen Knubberkirschen,

Zwetschgen oder Äpfel, die meist

wenige Stunden zuvor noch am Baum

gehangen haben.

Großbetriebe wie der Obsthof Plüschau

in Haselau lagern die Äpfel in riesigen

Kühlhäusern ein, so dass sie die Supermärkte

der Region ohne lange Transportwege

fast ganzjährig beliefern können.

Auch hier gibt es einen Direktverkauf für

Schleckermäuler, die beim Vorbeifahren

an den zahlreichen Obstbäumen hungrig

geworden sind. Da der Hofladen von eigenen

Feldern umgeben ist, lässt sich

hier erleben, wie der Obstanbau vonstattengeht.

Auch mit Gemüse direkt von den Erzeugern

können Durchreisende sich am Wegesrand

eindecken. Der Sommer ist Erntezeit

für frische Salate, Tomaten, Gurken

oder Kräuter, auch Kohlgewächse

halten Einzug in die Regale. In der Kürn

Die Äpfel, Birnen und Zwetschgen im Hofladen Plüschau hingen oft wenige

Stunden zuvor noch am Baum.

Foto: Eschke

bissaison finden sich Kürbissorten für

Suppen und Aufläufe ebenso wie Zierkürbisse

oder Riesenkürbisse für gruselige

Halloween-Deko. Und natürlich ist

auch des Deutschen liebste Knolle, die

Kartoffel, erhältlich.

Feines aus der Region gibt es z. B. auf

dem Hof Aue in Klein Nordende. Schilder

am Sandweg weisen bereits auf die Produkte

hin: „Milch direkt vom Erzeuger“

heißt es dort und „Frische Eier“. Im Hofladen

ist Frisch- und Tiefkühlfleisch erhältlich.

Wer wissen will, wie es den Tieren

geht, kann sich in den Stallungen

selbst ein Bild machen. In lichten Altstallgebäuden

werden die Rinder artgerecht

gehalten, selbstverständlich gibt es

auch Auslauf auf den Weiden. „Wir machen

das mit gesundem Menschenverstand“,

verspricht Inhaberin Astrid Aue.

Ihr Mann Henner ist Jäger, und so findet

sich neben Geflügel- und Rindfleisch

auch Wild in der Auslage. Dank vieler regionaler

Partner sind wochen- und samstags

auch Käse, Bio-Brot, Gemüse, Saft

oder Craft Bier im Angebot.

Auch zum Selberpflücken gibt es Gelegenheiten,

zum Beispiel bei Harm Früchtenicht

in Neuendorf bei Elmshorn oder

im Obstparadies Kleinwort in Wedel. In

der Erdbeersaison öffnen viele Bauern

ihre Felder für die Kunden, auf die Aktionen

weisen Schilder hin, und beim

Pflücken darf natürlich genascht werden.

Etwas später im Jahr fallen Wiesen

voller Blütenpracht ins Auge, hier gibt es

4


UMuster

E-Muster

Schnittblumen zum Selbstschneiden.

Spaziergängern auf den Feldwegen rund

um die Städte Tornesch und Uetersen

bietet sich nicht selten ein Blick auf die

Felder der Baumschüler. Obstbäume,

Zierbäume oder Heckenpflanzen stehen

dort in Reih und Glied, dort werden sie

bis zur gewünschten Größe herangezüchtet.

Buchsbäumchen erhalten in

jahrelanger Pflege kunstvollen Formschnitt,

von der Kugel bis zum Schnekkenhäuschen.

Wer für seinen Garten eine neue Bepflanzung

plant, findet bei den vielen

ortsansässigen Baumschulen hochwertige

und preiswerte Ware aus erster

Hand. Meist gibt es per „Cash and Carry“

die Möglichkeit, bereits ausgegrabene

Bäume, Sträucher und Blumen zu besichtigen

und direkt mitzunehmen. Die

Baumschule Sander in Tornesch hält neben

heimischen Gewächsen auch Exotisches

bereit und ist zudem auf bienenfreundliche

Gewächse spezialisiert.

Besonders schön ist der Anblick der vielen

Rosen auf den Feldern der Rosenzüchter.

Der Großhändler und Traditionsbetrieb

Rosen Tantau kreiert in seinen

Gewächshäusern und auf seinen Flächen

rund um Uetersen stetig neue Rosenzüchtungen.

Und an Landstraßen,

wie der Hauptstraße in Prisdorf, verkaufen

Rosenhändler ihre Blumen an Vorbeifahrende,

als Schnittblumen oder

zum Einpflanzen in den eigenen Garten.

Ponys und Pferde sind bei Kindern nach

wie vor hoch im Kurs, manche Kids sind

ganz vernarrt in die Vierbeiner. In der

Marsch und in den umliegenden Städten

bieten Reitställe die Möglichkeit, mit Ponys

auf Tuchfühlung zu gehen und das

Reiten zu erlernen.

Wer unkompliziert einen schönen Reitnachmittag

erleben will, kann am Wochenende

ab 14 Uhr in Susys Pensionsstall

in Tornesch ein Pony leihen. Die Teilnehmer

dürfen die Tiere selbst putzen,

beim Satteln helfen Fachleute. Geführt

von den eigenen Eltern, probieren die

Kinder das Reiten aus. Dabei genießen

die Familien die schöne Natur rund um

den Hof, mit Feldern, Wiesen und dem

nahen Esinger Wald. Und beim Kindergeburtstag

auf dem Reiterhof werden Mädchenträume

wahr.

„Auch für unsere Ponys ist das Spazierengehen

eine tolle Abwechslung“, berichtet

Inhaberin Susanne Röseke. Denn

im Alltag sind die Tiere als Reitschulponys

beschäftigt. An Werktagen gibt es

bei „Susys“ Reitkurse und Einzelstunden.

Beliebt sind auch die Ferienkurse,

in denen das Reiten und der Umgang mit

dem Pferd konzentriert eingeübt werden.

Auf dem Almthof in Appen können die

Besucher mit vielen Bauernhoftieren auf

Tuchfühlung gehen. Quessantschafe,

Kühe und Kaninchen dürfen mit Futtertüten

aus dem Café gefüttert werden,

Esel und Ponys freuen sich über frisch

gezupftes Gras. Viele Tiere lassen sich

sogar streicheln. Wer hier Freilandeier

kauft, kann den 250 Legehennen beim

Picken und Scharren auf der Wiese zusehen.

n Hofbetreiberin Astrid Aue aus Klein Nordende sorgt für eine artgerechte Haltung

ihrer Tiere.

Foto: Eschke

Vom eigenem Hof:

Eier · Fruchtaufstriche · Hausgemachtes

Milch · Geflügel · Rindfleisch

Aus der Region:

Joldelunder Biobrot · Käse · Obst und Gemüse

Ricklinger Bier · Steinmeier Säfte · Wild

Wein von der Mosel · gefüllte Pasta

Sandweg 74 · 25336 Klein Nordende

Telefon (04121) 93295 · www.hof-aue.de

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 8-12 Uhr und 14-18 Uhr · Sa. 8-12 Uhr

5


Marschlande

Fahrradtouren entlang der Elbe

Mit Rückenwind durch die Elbmarschen radeln

Von Michaela Eschke

Zum

Kaffeetrinken

in die

Entlang der Elbe und kilometerlanger

Naturdeiche lassen sich ausgedehnte,

herrliche Radtouren unternehmen. Das

ist nicht nur für Radsportler ein Erlebnis,

sondern auch für Hobbyradler und Familien.

Denn fernab vom Autoverkehr stört

nichts das Naturerlebnis. Beim Überqueren

der Nebenflüsse, die in die Elbe

münden, helfen Sperrwerke, eine historische

Drehbrücke und die kleinste Fähre

Deutschlands.

In der typisch flachen Landschaft voll

Haseldorfer

Marsch

November bis März:

Di.-Sa. 6-17 Uhr und So. 7-17 Uhr

April bis Oktober:

Di.-Sa. 6-18 Uhr und So. 7-18 Uhr

Café jeweils ab 9 Uhr geöffnet

Montag Ruhetag

Deichstraße 3 · 25489 Hohenhorst

Telefon 04129/290 · Fax 04129/975941

www.cafe-grote.de · kontakt@cafe-grote.de

weiter Horizonte erstrecken sich ellenlange

Deiche, belebt von Schafherden,

und daneben gut befahrbare Wege.

Richtung Elbe verlaufen die Salzwiesen,

an manchen Stellen verstecken sich kleine

Sandstrände hinter der Böschung.

Auf der Elbe schippern die Segler, aber

auch die Containerriesen und Kreuzfahrtschiffe

zwischen Hamburg und der

Nordsee. Und wenn der Deich eine Ortschaft

streift, dann finden sich hier reetdachgedeckte

Gehöfte und Bauernkaten.

Naturfans stoßen in der Elbmarsch auf

seltene Pflanzen und erhalten die Gelegenheit,

Vogelarten in ihrem natürlichen

Lebensraum zu beobachten. Im April erblühen

auf den Elbwiesen die geschützten

Schachbrettblumen, benannt nach

ihrem hübschen, meist purpurfarbenen

Schachbrettmuster. Manche auf den ersten

Blick unscheinbare Pflanzen sind

so selten, dass sie Botaniker aus ganz

Deutschland anlocken, zum Beispiel die

weltweit nur hier vorkommende Süßgrasart

Elbe-Schmiele. Zahlreiche bedrohte

Vogelarten brüten in der Marsch,

wie Rohrweihe, Wanderfalke, Blaukehlchen

und Uferschnepfe. Auf ihren Wegen

in den Süden und wieder zurück rasten

riesige Schwärme an Wildgänsen auf

den Elbwiesen.

Bei einem Abstecher in die Dörfer der

Marsch finden sich jede Menge kulturelle

Leckerbissen für Entdecker. Direkt neben

der malerischen Kirche im Dörfchen

Haselau liegt die Geburtsstätte der Holsteiner

Pferdezucht, die Hengststation

E-Scooter

gebraucht mit Garantie,

6 km/h, drehbarer Sitz

ab E 899,-

Probefahrt

Abhol- und Bringservice

bei Reparatur

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-12.30 u. 14-18.30 Uhr, Sa. 9-13 Uhr

n Hier am Krückausperrwerk mündet die Krückau in die Elbe, von Mai bis September

ist es für Radfahrer passierbar.

6


Marschlande

Fahrradtouren entlang der Elbe

Haselau. Im benachbarten Haseldorf befindet

sich neben dem Elbmarschenhaus,

einem Infozentrum über die Elbmarschen

mit wechselnden Ausstellungen,

sogar ein Schloss. Zwar ist es im Privatbesitz,

doch um das Gelände herum

darf flaniert werden. Die St. Johanniskirche

in Seester hat eine einzigartige Optik,

denn sie verfügt über einen außenliegenden

Glockenturm. Und in Seestermühe

lockt der Gutshof. Die uralte Lindenallee,

die zum Teehaus führt, ist öffentlich

zugänglich. Stärkung und Rast auf der

Tour gibt es in vielen Landgasthöfen und

Cafés, mit leckeren selbstgebackenen

Torten und norddeutscher Hausmannskost

Bei der Konditorei Grote gibt es nicht nur

leckeres Frühstück, sondern auch

selbstgebackene Torten, auch am Wochenende

ist geöffnet.

Wer es herzhaft mag, findet im Haselauser

Landhaus direkt neben der Haselauer

Kirche regionale Köstlichkeiten.

Für radelnde Familien bieten die Elbmarschen

zu jeder Jahreszeit jede Menge

n Auf dem Weg zwischen Nordsee und dem Hamburger Hafen passieren riesige Containerschiffe die Elbe. Fotos: Eschke

Abenteuer. Im Frühjahr locken die Tierkinder

am Wegesrand zum Bestaunen

ein, denn dann tummeln sich jede Menge

Lämmer auf den Deichen und Kälbchen

oder Fohlen auf den angrenzenden

Weiden. Wem im Sommer zu heiß geworden

ist, der kann sich die Füße in der Elbe

kühlen. An den kleinen Stränden

sonnt man sich oder sucht sich Schatten

unter den Weiden, die Kinder buddeln

im Sand. Das Baden ist hier aufgrund

der Elbströme allerdings zu gefährlich.

Im Spätsommer ist Apfel- und Erntezeit,

und die Herbstwinde lassen die Drachen

an den Deichen in die Höhe steigen.

7


Marschlande

Fahrradtouren entlang der Elbe

Eine Prise Elbwind um die Nase und

Wattschlamm unter den nackten Füßen

gibt’s zu jeder Jahreszeit.

Der Flüsse Krückau und Pinnau, die die

Seestermüher Marsch umrahmen, lassen

sich von Anfang Mai bis Ende September

über die Sperrwerke überqueren.

Das Pinnau-Sperrwerk, das wegen

einer umfangreichen Deichverstärkung

in den letzten beiden Saisons geschlossen

war, ist ab 2019 wieder passierbar.

Die Sperrwerkzeiten, zu denen Fußgänger

und Radfahrer durchgelassen werden,

finden sich unter www.seestermuehe.de.

Ein Bindeglied zwischen Haseldorfer

und Seestermüher Marsch ist

auch die Drehbrücke Klevendeich. Die

1887 erbaute Brücke über die Pinnau ist

als Kulturdenkmal eingestuft. Und der

romantischste Weg, die Krückau zu

überqueren, ist die historische Fähre

Kronsnest. Mit dem handbetriebenen Eichenholzkahn

werden Spaziergänger

und Radfahrer herübergerudert. Die

kleinste Fähre Deutschlands ist während

der warmen Monate in Betrieb, die

genauen Zeiten werden auf www.faehrekronsnest.de

bekanntgegeben.











n Entlang kilometerlanger Deiche heißt es: Freie Fahrt in freier Natur!




8


UMuster

E-Muster

SCHWIMM- UND FITNESSKURSE

DIE TRAGLUFTHALLE

mit 50-Meter-Schwimmbahnen

und Lehrschwimmbecken

DIE SOMMERINSEL

ab Mai geöff

ab Mai geöffnet

Wir sanieren Wasserwelt und Sauna-Oase für Sie. Diese bleiben bis auf Weiteres geschlossen!

Die genauen Öffnungszeiten der Traglufthalle und der Sommerinsel entnehmen Sie bitte unserer Internetseite.

EINFACH ENTDECKEN

BADEPARK-ELMSHORN.DE

ZUM

KRÜCK

ÜCKAUPARK

ARK

253

5337

37

ELM

SHORN

9


Top Termine 2019

Veranstaltungen in Ihrer Nähe...

Fotos: Plath

10

Februar

03. Hochzeitsmesse im PARKHOTEL-Rosarium

03. Frauenempfang der Stadt Elmshorn, Rathaus

16.-17. Messe „Rund ums Haus“, Elmshorn"

März

08. Tradition. Oldie Nacht, Barmstedt

KulturMärz Glückstadt

08.-10. LebensArt-Indoor-Ausstellung,

Novum Hotel Sportlife, Elmshorn

15. Musik-Comedy-Show, KulturSchusterei,

Barmstedt

22.-31. Wedeler Musiktage

24. Frühlingsmarkt rund um Cafe Langes Mühle,

Uetersen

29.-01.04. Frühjahrsmarkt Elmshorn

30. Saisonbeginn Helgoland

April

13.-14. Barmstedter Frühjahrsmarkt

mit verkaufsoffenen Sonntag

21. Helgoländer Abend m. d. Karkfinken

26.-30. Ochsenmarkt Wedel

April-

Oktober

Öffentlich Stadtführungen

jeden 1. Sonntag im Monat, Glückstadt

April- Verkaufsoffene Sonntage

November je 1. Sonntag im Monat, Glückstadt

28. Verkaufsoff. Sonntag u Fahrradfrühl., Pinneberg

30. Tanz i.d.Mai i. Rahmen d. Ochsenmarktes,Wedel

Mai

01.-31.10. 5. Holsteiner Apfelsaison

(Enthalten sind die Holsteiner Apfeltage)

01. Eröffnungsfest Fähre Kronsnest

01. Aufstellen des Maibaums, Wedel, Altstadt

01. Maifeier Marktplatz Barmstedt

05. Cityfest mit verkaufsoffenem Sonntag, Uetersen

05. Verkaufsoffener Sonntag, Elmshorn

05. Wedeler Halbmarathon

11. Helgoland Marathon

18.-19. Histor. u. Mittelalterm. Barmstedt, Schlossinsel

23.-26. Wein- u. Schlemmerfest des VBV, Elmshorn

24. 5. Elmshorner Musiknacht

25.-26. Kleinkunstfestiv. Pinneberg, verkaufsoff. Sonntag

30. 13. Kunsthandwerkermarkt, Barmstedt Am See

30.-01.06. Weinfest, Wedel

Juni

07. Beginn Nordseewoche mit Pfingstregatta

Helgoland

07.-09. 13. Barmstedter Skulpturenpark

09.-10. Kunsthandwerkermarkt m. ökumenischen

Gottesdienst, Langes Tannen, Uetersen

09. Neue GeWoGe Quellentalfest, Pinneberg

10. Deutscher Mühlentag, Mühle Ratzauer See

13.-16. 52. Glückstädter Matjeswochen

13.-01.09. Rosensaison Uetersen, Rosarium

14.-16. Hafenfest, Wedel

15. Landesgartenschau Wittstock

16. Jazz'n Roses im Liether Stadtpark, Elmshorn

22. Rosen- und Pflanzenmarkt, Pinneberg

23. Erdbeerfest, Obsthof Plüschau, Haselau

Juli

06.-07. Rosenfest mit verkaufso. Sonntag, Uetersen

06. Börte-Boot-Ruder-Regatta, Helgoland

04.-07. Weinfest Pinneberg

09. Glückstädter Kulturnacht,

verschiedene Veranstaltungsorte

12. Inselfest Helgoland

28. Kirschenfest Obstgut Deekenhörn, Hohenhorst

August

08.-11. SummerJazz, Pinneberg

10. 6. Rock 'n' Rose Festival Uetersen,

Langes Tannen

10. Börte-Boot Regatta, Helgoland

16.-19. Barmstedter Stoppelmarkt

22.-24. Rathausfestival

mit den Helgoländer Vereinen, Helgoland

22.-26. Flora Woche Elmshorn

22.-24. Open Air Kino Pinneberg

23.-25. Hafenfest Elmshorn

24.-25. Bikefest und EuroEyes Cyclassics,

Marktplatz in Wedel

25. Altstadtfest Uetersen

29.-01.09. 35. Uetersener Weinfest

30. Eckhards Jazz-Abend, Langes Tannen, Uetersen

September

01. Stadtwerkelauf Pinneberg

01. Verkaufsoffener Sonntag Elmshorn

01.-31.10. 21. Holsteiner Apfeltage

01. Festival op Platt, Elmshorn

06.-07. Hamburger Yachthafenfest, Wedel

14. 22. Holmer Apfelfest, Dörpshus, Holm

14. Wake up, Festival, Pinneberg

15. Eröffnung Holsteiner Apfeltage,

Obsthof Plüschau, Haselau

15. Pinneberger Kindertag


Top UMuster Termine 2019

Veranstaltungen E-Muster in Ihrer Nähe...

15. Tag der offenen Höfe

20.-22. Food Truck Weekend m. verkaufsoffener Sonntag, Pinneberg

22. Motorrad-Gottesdienst, Haseldorf, Hafen

22. Herbstmarkt rund um das Café Langes Mühle, Uetersen

29. Elmshorner Stadtlauf

Oktober

. . . Rhinplatte rund Gaffeltreffen (Termin steht noch nicht fest), Glückstadt

03. Streuobstwiesenfest, Elmshorn

06. 21. Holsteiner Apfelmarkt mit verkaufsoffenen Sonntag, Uetersen

06. Erntedankfest-Umzug in Pinneberg-Waldenau

06. Erntedankfestumzug Holm

13. 15. Apfelquetschertag, Landmaschinen Thormählen, Klein Nordende

18.-21. Jahrmarkt Elmshorn

20. 28. Barmstedter Bauernmarkt mit verkaufsoffenen Sonntag

November

03. Verkaufsoffener Sonntag, mit kultureller Promenade, Pinneberg

03. Verkaufsoffener Sonntag, Elmshorn

13.-05.01. Advent in Uetersen

17. Klostermarkt, Gräfin-Bredow-Scheune, Kloster Uetersen

25.-23.12. Pinneberger Weihnachtsdorf

25.-23.12. Weihnachtsmarkt Wedel am Rathaus

25.-24.12. Elmshorner Lichtermarkt

29.-01.12. Weihnachtsmarkt Barmstedt, Innenstadt

30.-01.12. Langes Wintermarkt, Uetersen, Museum Langes Tannen

30.-01.12. Weihnachtsmarkt Wedel, Am Roland

Dezember

01.-24. Glückstädter Sternenzauber

06.-08. Weihnachtsmarkt Uetersen

06.-07. Hummerbudenzauber, Helgoland

07.-08. Markt mit KunstWerk, Industriemuseum Elmshorn

13.-14. Hummerbudenzauber, Helgoland

13.-15. Glückstädter Weihnachtsmarkt

14.-15. Weihnachtsmarkt PARKHOTEL Rosarium Uetersen

14.-15. 13. Adventsmarkt, Barmstedt Schlossinsel

www.semmelhaack.de

Tel.: 04121/4874-7480

VERMIETUNG UND VERKAUF

RÄUME ZUM LEBEN

Seit 40 Jahren steht der Name SEMMELHAACK für

hochwertigen Wohnungsbau. Moderne Grundrisse, eine

ansprechende Architektur und neueste energetische

Standards, schaffen Räume zum Leben!

Interessante Angebote finden Sie bei uns im Internet.

Rufen Sie an, wir beraten Sie gern!

Kaltenweide 85

25335 Elmshorn

11


Mai_______________________________________________

Mi. 01.05. 10.00 Uhr

Holsteiner

Apfelsaison

vom 1. Mai bis 31. Oktober 2019

Eröffnungsfest - 27. Saison der Fähre Kronsnest

Fährbetrieb ab 10.00-18.00 Uhr

Fährzeiten 1. 5.-3.10 2019: Sa. 12.00-18.00 Uhr,

So. 10.30-18.00 Uhr

Juli _______________________________________________

So. 28.07. 11.00 Uhr Kirschenfest, mit Kunsthandwerkermarkt,

- 16.00 Uhr Obstgut Deekenhörn

September __________________________________________

Holsteiner Apfeltage

vom 1. Sept.- 31. Okt. 2019

Sa. 14.09. 13.00 Uhr 22. Holmer Apfelfest - Dörpshus Holm, Im Sande 1

So. 15.09.

Eröffnung der Holsteiner Apfeltage, Obsthof

Plüschau, Hohenhorst-Haselau, Neuer Weg 22

10.00 Uhr Eröffnungsgottesdienst

11.00 Uhr Tag der offenen Höfe

So. 22.09. 10-13 Uhr Motorradgottesdienst in Haseldorf, Hafen

Oktober ____________________________________________

Fr. 04.10. 20.00 Uhr Holmer Ernteball Ladiges Gasthof Holm, Hauptstr. 14

So. 06.10. 9-20 Uhr 21. Holst. Apfelmarkt / 29. Lampionfest

in Uetersen, verkaufsoffener Sonntag

So. 06.10. 10.00 Uhr Erntedank-Gottesdienst im Gemeindehaus,

Holm, Steinberg 18

So. 06.10. 13.00 Uhr Erntedankfestumzug in Holm

So. 13.10. 11-17 Uhr 15. Apfelquetschertag,

Kl. Nordende, Landmasch.-Thormählen

Änderungen vorbehalten - Info: IHG Uetersen 04122/925015

Helicopter-Flüge - einsteigen und abheben

Die willkommene Attraktion für Betriebsund

Stadtfeste, Feiern und Tombolas.

„Verschenken Sie doch mal ein Stück Freiheit!“ Aus Erfahrung wissen

wir, wie viel Freude ein Gutschein für einen Rundflug über die eigene

Stadt und vor allem über das eigene Haus bereitet. Als ausgefallenes

Geschenk an verdiente Mitarbeiter, Überraschung für Freunde

und Verwandte oder als beliebte Attraktion für ein Gemeindefest.

Im Helicopter sitzen Sie unmittelbar neben oder hinter dem Piloten,

können ihm bei der Arbeit über die Schulter schauen und sich mit

Fragen direkt an ihn wenden. Durch die geringe Flughöhe und die

hervorragende Sicht nach außen behalten Sie den Kontakt zur Erde,

und Sie werden erstaunt sein, wie viele Einzelheiten Sie erkennen

können, die Ihnen vorher verschlossen waren.

Rundflüge auf Ihrer Veranstaltung

Hubschrauber-Rundflüge machen Ihre Veranstaltung noch attraktiver

und wecken viel Aufmerksamkeit bei Besuchern und der Presse.

Ein Hubschrauberflug wird lange in Erinnerung bleiben, ganz gleich

zu welchem Anlass:

| Firmenjubiläum | Stadtfest | Incentives/Event

| Hochzeit | Geburtstag

Rundflüge von Sommerland

Erleben Sie die Schönheiten des Nordens aus einer anderen Perspektive

mit einem halbstündigen Hubschrauberflug von unserem

Heliport in Sommerland über die Unterelberegion und/oder Hamburg.

Es ist immer ein Erlebnis, ob zum Verschenken oder einfach

zum Selberfliegen.

Rundflüge

über

Hamburg

Flugzeit: ca. 30 Min.

139,- € pro Person

Start- und Landeplatz

in 25358 Sommerland

12


Detailkarte UMuster Fahrrad + Freizeit

E-Muster

Die Brücken und Sperrwerke

sind in der Zeit vom 1. Mai bis zum

30. September jeden Jahres zu folgenden

Zeiten nach Bedarf geöffnet:

an Wochenend- und Feiertagen in der

Zeit von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis

18 Uhr.

An Werktagen während der Betriebszeit

öffnet das Krückau-Sperrwerk

stündlich je nach Bedarf zu folgenden

Zeiten: Erste Öffnung 9.15 Uhr,

letzte Öffnung Mo.-Mi. 15.15 Uhr,

letzte Öffnung Do. 14.15 Uhr, letzte

Öffnung Fr. 12.15 Uhr.

Am Pinnau-Sperrwerk ist werktags

ab 8.45 Uhr geöffnet. Von montags

bis mittwochs ist die letzte Öffnung

um 15.45 Uhr, donnerstags um

13.45 Uhr und freitags um 12.45 Uhr.

Quelle: www.openstreetmap.de

13


Moin in

Vor den Toren Hamburgs, im äußersten Südosten

des Kreises Pinneberg, liegt die 32 000-Einwohner-Stadt

Wedel, idyllisch eingebettet in Elbe,

Marschen und Forsten und in direkter Nachbarschaft

zur Weltmetropole Hamburg.

Weltweit bekannt ist die Schiffsbegrüßungsanlage

Willkomm-Höft. Hier werden ein- und auslaufende

Schiffe mit einer Vermessung von über 1000 Gross

Tons mit ihrer Nationalhymne begrüßt und die

Gäste im Schulauer Fährhaus erfahren Wissenswertes

über Herkunft, Zielhafen und Ladung.

Am 60 Meter langen Ponton mit überdachten

Sitzplätzen und mit Blick bis in den Hamburger

Hafen gleiten Kreuzfahrtschiffe und Containerriesen

zum Greifen nah vorbei. Von hier

aus starten auch Fähren ins Alte Land bzw.

saisonabhängig nach Hamburg, Cuxhaven

und Helgoland.

Eine Möglichkeit, die einlaufenden Schiffe

noch eine Weile zu verfolgen oder den

Blick über das südliche Elb-ufer schweifen

zu lassen, bietet sich in östlicher

Richtung auf dem Elbhöhenwanderweg.

folgt, gelangt nicht nur zur Carl Zeiss Vogelstation, sondern

wird entlang des Planetenlehrpfades geführt: Auf

einer knapp sechs Kilometer langen Strecke stehen

zehn Planetenmodelle im Entfernungs- und Größenmaßstab

1:1 000 000 000 (Milliarde).

Wedel ist allerdings nicht nur maritim, sondern bietet

auch eine vielseitige Kulturszene vor allem rund um die

Westlich der Schiffsbegrüßungsanlage

führt ein Spaziergang entlang

des neuen Schulauer Hafens zum

Strandbad, das mit einem Beachclub

und einem Erlebnisbereich

für Kinder Spaß für Groß und

Klein bietet. Vorbei am Tonnenhafen

der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung

geht es weiter

zum Hamburger Yachthafen, mit rund 2000 Liegeplätzen

einer der größten tideunabhängigen Sportboothäfen

Europas. Wer dem Deich noch circa zwei Kilometer

Nähere Informationen zu Sehenswürdigkeiten und

Rathausplatz 3-5 • 22880 Wedel • Tel.: 04103 - 707 707 • info@wedelm


Wedel

Altstadt: Da ist das urige Theaterschiff Batavia in der

Wedeler Au, im Sommer mit Freilichtkino, da sind das

Ernst-Barlach-Museum und das Stadtmuseum sowie in

Bahnhofsnähe das Theater Wedel. In der Altstadt steht

auch Wedels ältestes Gebäude, das Reepschlägerhaus

mit seinem sehenswerten Rosengarten, erbaut 1758.

Letztlich begegnet man auf dem Marktplatz in der Altstadt

auch Wedels Wahrzeichen, der Roland-Statue.

Der Roland gilt als Symbol des Marktfriedens und der

Marktgerechtigkeit und erinnert an Wedels Geschichte

als ehemaliger bedeutender Ochsenhandelsplatz ab Mitte

des 15. Jahrhunderts. Über den Ochsenweg wurden die

Tiere bis nach Wedel getrieben und von hier aus über die

Elbe verschifft. Längst sind diese Zeiten vorbei, doch mit


lebt ein kleines Stück dieser Tradition weiter.

Wer nach einem ausgedehnten Bummel durch die Altstadt

Ausschau nach einem idyllischen Plätzchen zum

Verweilen hält, stößt unweit des Bahnhofs auch hier wie-


die Wedeler Au, übrigens Namensgeber des Regional-

sen

und Wälder bevor er im Mühlenteich gestaut wird.

Von hier aus lässt sich ein herrlicher Blick über das grüne


Tidegewässer weiter und mündet schließlich ganz in der

Nähe des Hamburger Yachthafens in die Elbe.

Veranstaltungen 2019

22. bis 31. März

Wedeler Musiktage

26. bis 30. April

Ochsenmarkt Wedel mit „Mittelalterfest zu Wedel“

30. April

Tanz in den Mai im Rahmen des Ochsenmarktes

01. Mai

Aufstellen des Maibaums

05. Mai

Wedeler Halbmarathon

25. Mai

Wedeler Kulturnacht

30. Mai bis 01. Juni

Weinfest

14. bis 16. Juni

Wedeler Hafenfest

24. und 25. August

Bikefest und EuroEyes Cyclassics

06. und 07. September

Hamburger Yachthafenfest

25. November bis 23. Dezember

Weihnachtsmarkt am Rathaus

30. November bis 01. Dezember

Weihnachtsmarkt am Roland

Veranstaltungen erhalten Sie bei Wedel Marketing e.V.

arketing.de • www.wedelmarketing.de • www.instagram.com/moinwedel


Traumschiffe

in Hamburg

Uhrzeiten An- und Ablegen Hamburg (Auszug)

Anlegen Hamburg Ablegen Hamburg Schiffsname

Passage Wedel Schulau 2 Std. plus bzw. minus

März

Sa 02.03. 08:00 Sa 02.03. 18:00 AIDAura

Sa. 09.03. 08:00 Sa. 09.03. 18:00 AIDAcara

Sa 16.03. 08:00 So 16.03. 18:00 AIDAmar

April

Mi 03.04. 08:00 Mi 03.04. 18:00 AIDAluna

Do 18.04. 13:00 Fr 19.04. 18:00 Viking Sky

So 21.04. 08:00 So 21.04. 16:00 Hamburg

Do 25.04. 20:00 Fr 26.04. 17:00 Balmoral

Sa 27.04. 07:00 Sa 27.04. 21:00 MSC Preziosa

Di 30.04. 07:00 Di 30.04. 19:00 Queen Victoria

Di 30.04. 08:00 Di 30.04. 18:00 AIDAperla

Mai

Do 02.05. 10:00 Do 02.05. 19:00 Hamburg

So 05.05. 05:30 So 05.05. 21:00 Mein Schiff 1

Di 07.05. 09:00 Di 07.05. 19:00 Hamburg

Fr 10.05. 05:30 Fr 10.05. 19:00 Mein Schiff 5

Fr 10.05. 08:00 Fr 10.05. 18:00 AIDAluna

Fr 10.05. 08:00 Fr 10.05. 18:00 AIDAvita

Fr 10.05. 13:00 So 12.05. 17:00 Astor

Sa 11.05. 08:00 So 12.05. 17:00 World Odyssey

Sa 11.05. 08:00 Sa 11.05. 18:00 AIDAperla

So 12.05. 07:00 So 12.05. 18:30 MSC Preziosa

Mo 13.05. 07:00 Mo 13.05. 17:00 Bremen

Di 14.05. 08:00 Di 14.05. 18:00 MSC Orchestra

Do 16.05. 05:30 Do 16.05. 19:00 Mein Schiff 4

So 19.05. 07:00 So 19.05. 18:30 MSC Preziosa

Mo 20.05. 05:30 Mo 20.05. 19:00 Mein Schiff 5

Mo 20.05. 07:00 Mo 20.05. 17:00 Independ. of the Seas

Sa 25.05. 08:00 Sa 25.05. 18:00 MSC Orchestra

Di. 28.05. 05:30 Di 28.05. 19:00 Mein Schiff 5

Juni

Sa 01.06. 08:00 So 01.06. 21:00 AIDAsol

So 02.06. 07:00 So 02.06. 18:00 Bremen

Sa 08.06. 08:00 Sa 08.06. 18:00 AIDAperla

Sa 15.06. 07:00 Sa 15.06. 18:00 Europa

So 16.06. 07:00 So 16.06. 19:00 Queen Mary 2

Do 20.06. 05:30 Do 20.06. 19:00 Mein Schiff 5

Fr 21.06. 07:00 Fr 21.06. 19:00 Queen Mary 2

Juli

Sa 06.07. 08:00 Sa 06.07. 18:00 AIDAperla

Do 11.07. 07:00 Do 11.07. 19:00 Europa

So 14.07. 08:00 So 14.07. 18:00 AIDAaura

Di 16.07. 07:00 So 16.07. 19:00 Queen Victoria

Fr 19.07. 11:30 Fr 19.07. 19:00 Ocean Majesty

Di 23.07. 07:00 Di 23.07. 22:00 MSC Preziosa

So 28.07. 08:00 So 28.07. 18:00 AIDAaura

August

So 04.08. 07:00 So 04.08. 18:00 Europa

Do 08.08. 07:30 Do 08.08. 18:00 Ocean Majesty

Di 13.08. 08:00 Di 13.08. 17:00 Sea Cloud II

So 18.08. 19:00 Di 20.08. 03:00 Europa 2

September

Mi 04.09. 05:30 Mi 04.09. 19:00 Mein Schiff 4

Mi 04.09. 05:30 Mi 04.09. 21:00 Mein Schiff 1

Fr 13.09. 07:30 Fr 13.09. 20:30 Costa Mediterranea

Fr 13.09. 08:00 Fr 13.09. 23:00 Amadea

Sa 14.09. 05:00 Sa 14.09. 15:00 Europa 2

Sa 14.09. 05:30 Sa 14.09. 21:00 Mein Schiff 4

Sa 14.09. 07:00 Sa 14.09. 21:00 Europa

Fr 20.09. 07:30 Fr 20.09. 20:30 Costa Mediterranea

Di 24.09. 07:00 Di 24.09. 19:00 Queen Mary 2

Di 24.09. 08:00 Di 24.09. 20:00 Amadea

Oktober

So 20.10. 07:00 So 20.10. 15:00 Explorer of the Seas

So 20.10. 10:00 So 20.10. 17:00 Astor

So 20.10. 18:00 Mo 21.10. 17:00 Costa Smeralda

So 27.10. 07:00 So 27.10. 19:00 Queen Mary 2

November

Fr 01.11. 07:00 Fr 01.11. 19:00 Queen Mary 2

So 17.11. 08:00 So 17.11. 20:00 Artania

Dezember

Do 05.12. 20:00 Fr 06.12. 19:00 Balmoral

Sa 07.12. 12:00 Sa 07.12. 23:00 Columbus

Di 31.12. 07:00 Mi 01.01. 01:00 Ventura

10.-12. Mai 830. Hafengeburtstag

13.-15. September Cruise Days

Ballonfahrten in

Schleswig Holstein und Hamburg

Starten Sie mit dem Peter Kölln Ballon

„Flocke“ oder mit unserem EDEKA-Ballon.

Buchungen ab einer Person.

Balloon Adventure

Op de Gehren 7a · 22869 Schenefeld

Telefon 040-87 007 608

info@balloon-adventure.de

www.balloon-adventure.de

n Foto: Balloon Adventure

16


Uetersen - mehr als Romantik,

Ritter, Rosen und Goethe

Die Rosenstadt Uetersen bietet einen kunterbunten Spannungsbogen zwischen ihrer Geschichte und

zukunftsorientierter Stadtentwicklung. Es gibt einen bunten Strauß von Gründen, die Rosenstadt

Uetersen zu besuchen.

Im Herzen der Stadt lockt das Rosarium mit über 30.000 Rosen in 890 Sorten auf nahezu 52.000

Quadratmeter Fläche. Die Nähe zur Norddeutschen Gartenschau im Arboretum Ellerhoop wird gern genutzt,

um diese beiden Ziele zu einem Tagesausflug zu verbinden.

Die vielfältigen Fachgeschäfte der Fußgängerzone und der Einkaufsmeile Uetersen-Ost liegen in

unmittelbarer Nähe und laden zu einem Einkaufsbummel ein. Freitags trifft man sich auf dem

Wochenmarkt zum Einkaufen und Klönen.

Nur wenige Minuten von der Innenstadt entfernt kann man in die Geschichte Uetersens eintauchen.

Das Adelige Kloster Uetersen, gegründet im Jahr 1234 durch den Ritter Heinrich von Barmstede,

besticht durch seine historischen Gebäude, eingebettet in eine garten- und parkähnliche Anlage. Das

im Jahr 1664 erbaute Haus der Priörin ist das älteste in Uetersen. Hier entwickelte sich ein charmanter

Briefwechsel zwischen der Uetersener Konventualin

Highlights 2019

03. Februar Hochzeitsmesse

(PARKHOTEL Rosarium****)

24. März Frühlingsmarkt

Rund um das Cafè Langes Mühle

05. Mai Cityfest

verkaufsoffener Sonntag

9./10. Juni Pfingstmarkt

Rund um das Cafè Langes Mühle

13. Juni Rosensaison-Eröffnung

PARKHOTEL Rosarium****

06.-07. Juli Rosenfest

25. August Altstadtfest

29. August - 01. September Weinfest

30. August Eckhards Jazz-Abend,

Langes Tannen

22. September Herbstmarkt

Rund um das Café Langes Mühle

06. Oktober

Holsteiner Apfelmarkt & Laternenumzug

13. November - 05. Januar 2020

Advent in Uetersen (FuZo)

30. November - 01. Dezember

Langes Wintermarkt

06.-08. Dezember

Uetersener Weihnachtsmarkt (in der FuZo)

14.-15. Dezember Weihnachtsmarkt

PARKHOTEL Rosarium****

Augusta Louise von Stolberg und Johann Wolfgang von

Goethe.

In unmittelbarer Nähe liegen die Fachgeschäfte der Altstadt.

Einen Ausflug ist auch das Museum Langes Tannen wert.

Eingebettet in einen 26 Hektar großen Landschaftspark mit

Wald, Wiesen, Feldern und Teichen liegt eine museale Gebäudegruppe.

Im klassizistischen Herrenhaus ist die ständige

Schausammlung „Bürgerliche Wohnkultur Norddeutschlands

im 19. und frühen 20. Jahrhundert” untergebracht. In

der Scheune werden Wechselausstellungen gezeigt. Außerdem

dient sie als Veranstaltungsort für Konzerte, Liederabende,

Theateraufführungen und anderes. Im Mühlensockel

lädt ein kleines Café zum Verweilen ein.

Uetersen ist immer einen Besuch wert!

Stadt Uetersen

Wassermühlenstraße 7, 25436 Uetersen

Telefon 04122/714-0

info@stadt-uetersen.de

17


Rosenstadt Uetersen

Kultur und Geschichte

Erlebbare Geschichte in der Stadt

rund ums einstige Kloster

Von Michaela Eschke

Die 18.000-Seelen-Stadt Uetersen ist

geschichtsträchtig, erstmals urkundlich

erwähnt wurde sie im Jahre 1234. Dann

nämlich schenkte Ritter Heinrich II. von

Barmstede den Zisterziensern seinen

Grundbesitz am „üterste enn“ (äußersten

Ende) zur Errichtung eines Nonnenklosters.

Und das Klosterareal ist bis

heute erhalten.

n Zur Blüte der Rhododendren erstrahlt der Klosterpark in leuchtenden Farben.

18

Der Klosterbezirk Uetersen

Über Jahrhunderte war das Kloster Ausgangspunkt

des Stadtlebens. Ab dem

13. Jahrhundert stellte es einen bedeutenden

Wirtschaftsbetrieb dar, um den

herum sich Handwerker und Händler ansiedelten.

Im Jahre 1555 verordnete der

Landesherr Christian III. von Dänemark

die Reformation und das Nonnenkloster

wurde zu einem adeligen Damenstift

umgewandelt, in dem unverheiratete

Töchter des Adels versorgt wurden.

Das Stift besteht noch heute, doch keine

der Damen wohnt mehr im Klosterbezirk,

die meisten Gebäude sind vermietet.

Das Außengelände des Klosters ist

Besuchern öffentlich zugänglich. Erhalten

ist noch das südliche Langhaus, daran

angebaut wurde das Haus der Priörin

von 1644. Hierin tischt heute das Restaurant

„Zur Klosterküche“ auf und im

alten Konventsaal werden standesamtliche

Trauungen vorgenommen. Gegenüber

liegt der Jungfernfriedhof mit vielen

gut erhaltenen Grabmälern, die teils

noch aus der Anfangszeit des Stifts

stammen. Sie liegen direkt neben der

Kirche am Kloster, die Mitte des 18. Jahrhunderts

errichtet wurde. Der spätbarokke

Bau wartet im Inneren mit der originalen

historischen Orgel, einer hölzernen

Empore und dem Deckenfresco des

Künstlers Giovanni Battista Innocenzo

Colombo auf.

In die Klosterscheune, genannt Gräfin-

Bredow-Scheune, laden die Klosterfreunde

regelmäßig zu Konzerten und

Vorträgen. Der Klosterpark ist mit seinen

Gräben und der weißen Brücke malerisch

angelegt. Darin findet sich das Teehaus

der Priörin, ein Pavillon in der Gestalt

eines dorischen Vorhallentempels.

Ebenfalls zur Anlage gehören der Amtssitz

des Probstes, das Vorwerk des Stifts

von 1818 und einige Konventualinnenhäuser,

die sich die Damen im 18. und

19. Jahrhundert bauen ließen.

n Im Museum Langes Tannen ist die

bürgerliche Wohnkultur vergangener

Zeiten erfahrbar.

Museum Langes Tannen

Auf der Gelände um die 1727 gegründete

Mühle der Familie Lange befindet sich

heute ein Museum. Im Herrenhaus ist

die Wohnkultur von bürgerlichen norddeutschen

Familien vom späten 18. bis

ins frühe 20. Jahrhundert zu besichtigen.

In der Museumsscheune finden

sich wechselnde Ausstelllungen aus den

Bereichen Kunst oder Stadtgeschichte.

Im Sockel der einstigen Windmühle

empfängt das Cafe Langes Mühlen seine

Gäste, die im historischen Ambiente

selbstgebackene Torten genießen. Der

großzügig angelegte Park mündet in einem

kleinen Waldstück. Hier liegen noch

die Reste des alten Backstein-Schornsteins,

denn als der Mühlenbetrieb nach

Altona verlegt wurde, wurde der Schornstein

im Jahre 1943 gesprengt.


UMuster

E-Muster

Das stadtgeschichtliche

Heimatmuseum

Im Heimatmuseum Uetersen erzählt eine

Fülle von Exponaten aus der Vergangenheit.

Neben der Nachzeichnung der

Stadtgeschichte widmet sich das Museum

dem hiesigen Handel, dem Handwerk

und der Industrie. Erfahrbar ist die

Geschichte der Genossenschaftsmeierei,

der Müller, der lederverarbeitenden

Industrie, des Walfangs und der Werften.

Die Alt-Uetersener Backstube ist mit Original-Utensilien

dreier ehemaliger Bäkkereien

der Stadt ausgestattet. Und

auch das Wohnen in alten Zeiten ist erlebbar,

ausgestellt sind eine historische

Küche von 1900, Schlaf- und Wohnzimmermöbel,

historische Puppen und alte

Trachten-Hauben.

Untergebracht ist das Heimatmuseum

im denkmalgeschützten, ehemaligen

Werkstättengebäude der Uetersener

Gasanstalt. Zusammengetragen wurden

die Ausstellungsstücke vom Verein Historisches

Uetersen, der das Museum in ehrenamtlicher

Arbeit betreibt und sich um

die Pflege des Gebäude sowie der Exponate

kümmert. Geöffnet ist jeden ersten

n Inmitten des Teichs im Rosarium befindet sich eine romantische Insel, erreichbar

über weiße Brücken und flankiert von Rosenstöcken.

und dritten Sonntag im Monat, außer in

den Sommerferien, von 14 bis 17 Uhr,

der Eintritt ist frei.

n Im stadtgeschichtlichen Museum wird die Arbeit der Schiffsbauer erläutert.

Unter den Exponaten befindet sich auch das Steuerrad der „Johanne“, das

lange Zeit die Hausbar des Schauspielers Jochen Schenk vom Ohnsorg-Theaters

schmückte.

Fotos: Eschke

Der Rosenpark „Rosarium“

Das Rosarium Uetersen ist eines der ältesten

Rosarien Deutschlands, seine Anfänge

gehen auf das Jahr 1909 zurück,

und eines der größten Norddeutschlands.

Auf sieben Hektar Fläche werden

mehr als 900 verschiedene Rosensorten

vorgestellt. Ob Rosenstock, Buschrose

oder Kletterrose, ob weiß, gelb, rosa oder

rot, in allen erdenklichen Duftsorten und

Farben präsentiert sich hier die Königin

aller Blumen. In der Mitte des Parkteichs

liegt die romantische Hochzeitsinsel,

über weiße Brücken zu erreichen, hier

gehen viele Paare den Bund der Ehe ein.

Im Musikpavillon gibt es die ganze Rosensaison

über jeden Sonntagnachmittag

ein kostenloses Konzert. Und für die

Einkehr steht das Parkhotel Rosarium

mit Restaurant und Terrasse zur Verfügung.

Romantik

Hochzeits

Glanzvolle Feste &

Glückliche Gäste

Ihre Hochzeitspauschale

mit märchenhaften

Arrangements ab E 92,50 / p. P.

Berliner Straße 10 · Uetersen

Telefon 04122 - 92180

www.parkhotel-rosarium.de

19


Marschlande

Natur erleben

n So präsentiert sich die Pinnau Spaziergängern und Wassersportlern.

Maritimes Flair entlang dreier Flüsse

Von Michaela Eschke

Haseldorfer und Seestermüher Marsch

sind umgeben von Wasserstraßen: Im

Westen grenzen sie an die Elbe, und darin

münden Krückau und Pinnau. Entlang

dieser Flüsse finden sich eine Vielzahl

kleiner Sportboothäfen für Segler und

Motorboote. Den Spaziergängern präsentieren

sie sich malerisch versteckt im

Schilf und mit maritimer Note. Ausflügler,

die hier mit ihren Booten auf Tour

sind, finden nach Anmeldung immer ein

hübsches Plätzchen zum Anlegen.

Direkt hinter dem Krückausperrwerk,

das den Wasserstand zwischen Krückau

und Elbe reguliert, ragt eine Vielzahl an

Segelmasten gen Himmel, denn hier

liegt die Wassersport- und Yachthafenvereinigung

Krückaumündung. Als Hafenbecken

wird der alte Mündungsarm

der Krückau genutzt, der mit einer Dockschleuse

zugänglich ist. Durch das

Sperrtor wird das Wasser auch bei Ebbe

im Hafen gehalten und die rund 90

Schiffe fallen nicht trocken.

Die Einfahrt zur Pinnau findet sich von

der Elbe aus direkt hinter der Elbinsel

Pagensand, am Rande eines schönen

Landschaftsschutzgebiets. Die Pinnau

ist auf rund 12 Kilometern mit Segelund

Motorbooten beschiffbar und durch

das Pinnausperrwerk vor Hochwasser

geschützt. Entlang der Ufer finden die

Schiffer gleich mehrere Anlaufstellen.

Direkt im Landschaftsschutzgebiet hinter

der Pinnaumündung liegt der naturbelassene

Hafen der Seglervereinigung

Pinnau. Es ist der Heimathafen von rund

60 Motor- und Segelbooten, die von hier

aus die maritime Landschaft Unterelbe

erkunden. In den Dockhafen gelangt

man per Stauschleuse, zehn Gastliegeplätze

laden zum Verweilen in beschaulicher

Marschlandschaft ein.

Etwas beschaulicher geht es zu beim

kleinen Wassersportverein Neuendeich,

etwa drei Kilometer von der Elbmündung

aus an der Pinnau gelegen.

Inmitten grüner Naturlandschaft dürfen

Jollensegler anlegen, auch den Gästen

stehen Campingplätze und ein überdachter

Grillplatz direkt am Wasser zur

Verfügung.

Noch weiter in die Pinnau hinein liegt

das Zuhause des Wassersportvereins

20


UMuster

E-Muster

Uetersen. Der Hafen Klosterdeich ist malerisch

hinter dem Pinnaudeich an der

Deichstraße gelegen. Und der zweite Hafen

des Vereins, der Stichhafen, liegt direkt

im Zentrum von Uetersen. Von hier

aus lassen sich das historische Kloster,

die Fußgängerzone und der Rosenpark

Rosarium zu Fuß erkunden.

Idyllisch und an der Haseldorfer Binnenelbe

gelegen ist der Sportboothafen

Haseldorf, Heimat des Wassersportclubs

Haseldorf. Die Einfahrt zum Dwarsloch,

das tideabhängig zu erreichen ist,

markiert der ehemalige Leuchtturm Julssand.

Vom großen Parkplatz am Hafen

aus beginnen Spaziergänger ihre Ausflüge

entlang des Elbdeichs. Vom späten

Frühjahr bis in den Herbst hinein bietet

die Fischbude „Röökerkist“ lokale Räucherfisch-Spezialitäten.

Auch die „Tiedenkieker“

startet hier zu Sonderfahrten,

Karten für Fahrten mit dem Niederelbe-Safari-Schiff

gibt es über das Elbmarschenhaus.

Und einmal im Jahr, am

n Die Wassersport- und Yachthafenvereinigung Krückaumündung liegt direkt

hinter dem Krückausperrwerk.

Fotos: Eschke

Tag des Motorradgottesdienstes der Kirchengemeinde

Haselau, verwandelt sich

das Terrain in eine Meile für Motorradfans.

Alle Häfen in der Haseldorfer und Seestermüher

Marsch heißen Gäste nach

Anmeldung herzlich willkommen. Und

den Radfahrern und Wanderern entlang

der Deiche bescheren die Flüsse mit ihrem

Schiffsbetrieb und die festgemachten

Boote, eingebettet in die Marschlande,

maritimes Flair.

Unser Tipp:

Infos zur Erreichbarkeit der Häfen,

zur Ausstattung und zu den Konditionen

für Gastlieger finden sich online:

•www.1ter-yachthafenkrueckau-muendung.de

•www.seglervereinigung-pinnau.de

•www.tidehafen-neuendeich.de

•www.wsv-uetersen.de

•www.wsc-haseldorf.de

n Die Besitzer dieses Motorboots warfen vor Hetlingen den Anker aus für einen Besuch am Elbstrand.

21


Gutshöfe in der Marsch

Geschichte aktuell

n Das Schloss Haseldorf liegt in einem malerischen Park mit alten Baumbestand.

Foto: Eschke

Besucherzentrum

Elbmarschenhaus und zweierlei Gutshöfe

Von Michaela Eschke

Der zentrale Anlaufpunkt für Touristen

an der Unterelbe ist das Elbmarschenhaus

in Haseldorf. Eine multimediale

Ausstellung macht den Natur- und Kulturraum

Elbmarschen anschaulich: Entstehung

der Landschaft, Ebbe und Flut,

Besonderheiten des Elbästuars, Vogelwelt

mit Beobachtungstipps, Besiedlung

der Marsch, Entwicklung der Haustypen,

Bandweiden und Äpfel, Produkte der

Marsch sowie Landwirtschaft. Interaktive

Exponate wie Fühlkästen oder ein

Tierstimmenquiz laden auch kleine Besucher

zum Mitmachen ein. Das Elbmarschenhaus

ist Sitz des NABU Elbmarschen,

zudem gibt es hier wichtige Infos

zu Ausflügen, Naturerlebnissen, Führungen,

Sehenswürdigkeiten, Fährfahrten

und Events in der Region. Geöffnet ist

das Besucherzentrum an der Hauptstraße

26 mittwochs bis sonntags von 10 bis

16 Uhr.

Gegenüber liegt das Haseldorfer

Schloss, ein Herrenhof, der seit 1804 an

der Stelle der zwischenzeitlich zerstörten

Burg steht. Vor über 200 Jahren begann

der damalige Gutsbesitzer das seit

dem 12. Jahrhundert existierende Burggelände

mit Bäumen aus aller Welt in eine

Parklandschaft zu verwandeln, mit inzwischen

riesigen Rhododendren, Tulpenbäumen

und Gurkenmagnolien.

Heute ist der Schlosspark Haseldorf der

älteste Baumpark Norddeutschlands.

Das Schloss ist im Privatbesitz, doch der

Park ist für Besucher zugänglich.

Ähnlich verhält es sich mit dem Gut Seestermühe,

fünfzehn Kilometer nördlich

gelegen im Elbdorf Seestermühe. Das

repräsentative Herrenhaus und mehrere

Nebengebäude werden privat genutzt,

doch unter der knapp 700 Meter langen,

gedoppelten Lindenallee darf flaniert

werden. Die vierreihige Allee ist das Relikt

eines größeren französischen Gartens,

der um 1710 angelegt wurde. Am

Ende der Allee steht ein barocker Gartenpavillon,

erbaut im Jahre 1760. In

Nachbarschaft zum Herrenhaus liegt

das ehemalige Armenhaus von 1835,

das heute als Bürgerhaus und Kindergarten

dient.

22


Klein UMuster Nordende

Nationales E-Muster Geotop „Liether Kalkgrube“ und plattdeutsche Kultur im „Töverhuus“

Nationales Geotop „Liether Kalkgrube“

und plattdeutsche Kultur im „Töverhuus“

Von Michaela Eschke

n Der älteste Gesteinsbrocken im Findlingsgarten ist 1,9 Milliarden Jahre alt.

Foto: Roland Vinx

Einzigartige naturkundliche und geologische

Einblicke verspricht ein Spaziergang

durch das Naturdenkmal „Liether

Kalkgrube“, das 16 Hektar große Naturschutzgebiet

hat den Rang eines Nationalen

Geotops. Und Liebhaber der plattdeutschen

Sprache kennen das ehemalige

Bauerngehöft „Töverhuus“, das immer

wieder als Kulisse von TV- und Radiosendungen

„op Platt“ dient.

In der Liether Kalkgrube, östlich des Dorfes

Klein Nordende gelegen, sind die ältesten

geologischen Gesteinsschichten

des Norddeutschen Tieflandes zu sehen,

denn die sonst in etwa sechs bis

sieben Kilometer Tiefe zu findenden

Schichten sind bis an die Erdoberfläche

aufgestiegen. Die Grube selbst entstand

durch die 1926 begonnene Gewinnung

von Düngekalk, seit 1991 steht sie unter

Naturschutz. Für Besucher führen ein

Fußweg zur Sohle und ein Panorama-

Rundweg mit vier Aussichtspunkten außen

um die Grube herum.

Die Besonderheiten der Liether Kalkgrube

locken viele Geologie-Fans an. Denn

hier ist in ganz Schleswig-Holstein die

einzige Schichtfolge aus dem Erdzeitalter

Perm zu sehen, die sowohl Wüstenablagerungen

des Rotliegenden wie

auch Meeresablagerungen des Zechsteins

umfasst. Diese Gesteine als Teil

eines Salzstockes sind bis zu 260 Millionen

Jahre alt. In der Nordböschung der

Liether Kalkgrube ist eine Abfolge aus

Sandschichten und Braunkohleflözen

angeschnitten. Dabei handelt es sich um

Ablagerungen aus dem frühen Eiszeitalter,

Pflanzenreste in der Kohle dokumentieren

eine stetige Abkühlung des Klimas

im Zeitraum zwischen etwa 2.100.000

bis 600.000 Jahren.

Das Geotop Kalkgrube bietet aber nicht

nur spektakuläre geologisch bedeutsame

Ansichten, sondern ist zudem Lebensraum

für seltene Pflanzen und Tiere.

Unter den Moosen und Pflanzen, die

auf der „Roten Liste Schleswig-Holstein“

als gefährdet eingestuft sind, kommen

hier zum Beispiel die Orchideenart

Sumpfstendelwurz, das Breitblättrige

Knabenkraut, das Sumpfherzblatt, die

Schwarzweide und das Tausendgüldenkraut

vor. Gefährdete Tierarten, wie die

Kreuz- und die Knoblauchkröte, die

Zauneidechse und die Ringelnatter, wärmeliebende

Insekten und höhlenbrütende

Vögel finden hier ihren Lebensraum.

Gelegentlich zu beobachten sind zudem

auch Graureiher, Eisvogel und der Neuntöter.

Am Eingang der Grube ist ein Findlingsgarten

eingerichtet, aus 31 Findlingen,

die mit eiszeitlichem Inlandeis aus dem

Norden nach Südholstein gekommen

sind. An einigen Steinen finden sich Tafeln

mit Angaben über die Gesteinsart,

das Alter und die Herkunft. Die bis zu 1,9

Milliarden Jahre alten Findlinge stammen

hauptsächlich aus Schweden, einzelne

aus Südwestfinnland.

Als Naherholungsgebiet ist die Liether

Kalkgrube ganzjährig öffentlich zugänglich,

zahlreiche Tafeln informieren über

geologische Zusammenhänge und über

die Pflanzenwelt. Termine öffentlicher

Führungen werden auf www.lietherkalkgrube.de

bekanntgegeben.

In Klein Nordende selbst, in der Dorfstraße

80, liegt das Töverhuus, ein ehemaliges

Bauernhaus, das heute für Veranstaltungen

genutzt wird. Der Ursprung

dieses Hofes reicht bis ins Jahr 1701 zurück.

Bekannt wurde das „Zauberhaus“,

so lautet die Übersetzung des plattdeutschen

Namens, weil hier diverse Radiound

Fernsehsendungen für den NDR

aufgezeichnet werden und plattdeutsche

Lesungen mit bekannten Rezitatoren

stattfinden. Nach Voranmeldung erhalten

Gruppen im „Lüttjen Buuernhuus-

Café“ Kaffee und Kuchen, zudem dient

das Töverhuus als charmante Kulisse für

standesamtliche Trauungen. Das Kulturzentrum

lädt zu wechselnden Veranstaltungen

ein, vom Jazzfrühschoppen und

der „Schummertied in´t Töverhuus“

über Auftritte bekannter Liedermacher

und politischem Kabarett bis hin zu Konzerten,

Märkten und dem „Weltfischbrötchentag“.

Termine finden sich unter

www.toeverhuus.de.

23


24


25


Tornesch

Gemeinschaft zur Erhaltung von Kulturgut

Spazieren im romantischen Esinger Wohld

Der Esinger Wohld am Rande der kleinen

Stadt Tornesch ist mehr als ein Naherholungsgebiet.

Er gehört zu den wenigen

Waldflächen in Schleswig-Holstein,

die seit vielen Jahrhunderten bis heute

durchgehend bewaldet waren. Und das

spürt auch der Spaziergänger. Die alten

Bäume, die Anlage der Wege und Begrenzungen

sowie die vielfältige Pflanzenwelt

zeugen davon, dass der Wald

schon lange vor unserer Zeit an diesem

Ort war.

An einigen Stellen sichtbar ist noch der

Waldrandknick, der 1788 als Abgrenzung

des königlichen Waldteils zu dem

Teil angelegt wurde, den die Hofbesitzer

unterhalten und genutzt haben. Und natürlich

ist der Esinger Wohld Lebensraum

für viele Pflanzenarten und Tiere,

darunter Rehe und Hasen, Fledermäuse,

eine große Zahl an Vögeln sowie Eulen,

Insekten und Käfer aller Art und viele

mehr.

Der Wald ist auch das Zuhause der

„Waldmäuse“, einer Kindergartengruppe

der AWO, die dort das ganze Jahr über

im Freien ihre Unternehmungen macht.

Das macht einen Besuch im Esinger

Wohld auch zu einem besonderen Vergnügen

für Kinder. Denn wer aufmerksam

schaut, findet an vielen Stellen Spuren

der Waldkindergartenkinder. Ob

Waldhütte aus Zweigen, eine Strickleiter

an einem hohen Baum, eine in den

Waldboden eingelassene Buddelkiste,

Balancierbretter über Gräben oder Bänke

und Tische am „Alten Platz“, die jungen

Waldbesucher finden hier viele Gelegenheiten

zum Toben und Spielen.

Über Jahrhunderte bot der Esinger

Wohld den Menschen der Region eine

Lebensgrundlage, er gab ihnen Bau- und

Heizholz, Eicheln für die Schweinemast,

Weidefläche für Tiere oder Beeren und

Pilze. Durch die intensive Nutzung wurde

der Wald samt Boden jedoch massiv geschädigt,

und so entwickelte sich schon

früh der Grundgedanke, den Wald zu

schützen, beispielsweise durch ein Verbot

des Ziegenweidens im Jahre 1601.

Im 18. Jahrhundert kristallisierte sich in

Deutschland der Grundgedanke der

n Immer wieder stoßen junge Waldbesucher auf Spielstätten der Waldkindergartenkinder.

Foto: Eschke

26

***

bbfin-GmbH

GF: Frank Jaster

Denkmalstraße 7

25436 Tornesch

Telefon 04122 / 95 27 - 0

Fax 952769

www.esingerhof.de

info@esingerhof.de

l komfortables Wohnen in 23 Zimmern (D-Bad, WC)

l Radio, TV, Durchwahl-Telefon

l Frühstücks-Büfett l Appartements l kostenloses W-Lan

nachhaltigen Forstwirtschaft heraus, der

auch in Esingen umgesetzt wurde.

In den Nachkriegsjahren, als viele

Flüchtlinge eintrafen und Heiz- sowie

Rohstoffe knapp waren, wurde der Wald

aber noch einmal kräftig geplündert.

Zwar wurde in den Folgejahren wieder

aufgeforstet. „Doch im Walde bleiben

derartige Veränderungen lange sichtbar“,

schreibt Hans-Albrecht Hewicker in

der Tornesch-Chronik. Verwendet wurden

zur Aufforstung überwiegend Nadelbäume,

denn die Baumschulen hatten

Mangel an Laubbäumen.

Da heute weniger geschlagen wird, als

hinzuwächst, steigt der Holz- und Baumbestand

stetig. Und auch in unseren Zeiten

bringt der Esinger Wohld die eine

oder andere Köstlichkeit hervor, von denen

kundige Waldbesucher profitieren,

wie wilde Himbeeren und Brombeeren,

Speisepilze oder Wildkräuter. me


Gemeinde UMuster Heist

Vom E-Muster Rundtouren und Rundflügen

Ausflugsziel Flughafen und Spezialitäten

aus der „Küchenschmiede“

Die kleine Gemeinde Heist an der Grenze

zur Haseldorfer Marsch wartet mit

gleich zwei Highlights auf: Hier gibt es die

beste Eiscreme der Region, und vom

Flugplatz Heist aus sind Rundflüge möglich.

Vom großzügig verglasten Tower-Restaurant

aus können Flugzeugfans das

Treiben auf dem Flugplatz bei jedem

Wetter live verfolgen.

Ehemals als Militärflughafen gegründet,

wird der in Heist gelegene Segel- und

Motorflugplatz Uetersen-Heist nur noch

zivil genutzt. Verschiedene Flugvereine

sind hier mit ihren Maschinen ansässig,

es gibt aber auch Charterflüge auf die

Nordseeinseln, eine private Pilotenausbildung,

die Hubschrauber-Flugschule

oder Luftwerbung. Im Jahre 1987 wurde

der Flugplatz weltbekannt, denn Privatpilot

Mathias Rust startete von hier aus

mit einer Cessna 172 seinen Flug nach

Moskau, um dort neben dem Roten Platz

zu landen.

Der Flugverkehr ist rege, und so gibt es

hier immer was zu sehen. Entlang des

Platzes laden Bänke zum Verweilen ein.

Im Tower-Restaurant gibt es nicht nur

warme Küche oder Kaffee und hausgemachten

Kuchen. Bei schlechtem oder

kühlem Wetter lässt sich von dort aus

der Flugverkehr auch durch die riesige

Panorama-Scheibe beobachten. Über

den Event-Service können die Gäste in

den Himmel steigen, indem sie ein

„Candle-Flight-Dinner“ oder Rundflüge

über Hamburg und Schleswig-Holstein

buchen. Selbst der Heiratsantrag „Im

siebtem Himmel“ ist möglich. In der

n Auf dem Flugplatz Heist lässt sich das Geschehen auf der Start- und Landebahn

hautnah erleben.

Foto: Eschke

Sommersaison finden vor dem Flugplatz

an jedem Sonntag Flohmärkte statt.

Nach Ausflügen in die Marsch und an die

Elbe empfiehlt sich ein Besuch des Restaurants

im Hotel Lindenhof in Heist.

Hier werden in vierter Generation aus

heimischen und regionalen Produkten

allerlei Köstlichkeiten zubereitet. Saisonale

Spezialitäten wie Spargel und Matjes

ergänzen das Angebot.

me

Hotel Lindenhof

Familie Brügmann

Das Haus für Festlichkeiten

Restaurant · Wintergarten

Bundeskegelbahn

Räumlichkeiten für 12-120 Personen

Großer Ring 7 • 25492 Heist • Tel. 04122 / 8 13 61 • Fax 8 37 99

Mehr Info unter: www.hotel-lindenhof-heist.de

Tower-Restaurant-Café

mit Panoramblick direkt am Flugplatz Uetersen-Heist

Verlassen Sie Ihren Alltag, kommen Sie zu uns an Bord

und lassen Sie sich von unserer Crew verwöhnen.

Bei gepflegten Speisen und Getränken können Sie durch unser

großes Panoramafenster das Treiben auf dem Rollfeld beobachten.

Oder genießen Sie bei schönem Wetter die Flugplatzatmosphäre

unter freiem Himmel mit Kaffee und hausgemachten Kuchen auf

unserer gemütlichen Aussichtsterrasse.

Restaurant | Mittagstisch | Café | Catering | Feiern

Bültenkoppel 19A | 25492 Heist

Tel. 04122/4030173 | info@tower-restaurant.de

www.tower-restaurant.de

Di.-Fr. 9.30-21.00 Uhr | Sa. + So. 8.30-21.00 Uhr

Mo. Ruhetag (nach Absprache sind wir auch

außerhalb der Öffnungszeiten für Sie da)

27


+++ Ausflugtipps +++

Erleben und genießen

n ANTIQUITÄTEN

Haseldorfer Marsch

Klaus Rabattu, Deichhof, Hauptstr. 39,

25489 Haseldorf, Tel. 04129 / 955550

Torsten Speer, Hauptstraße 37,

25489 Haseldorf, Tel. 04129 / 955933

Uetersen

Antik Markthalle, Gr. Sand 70,

25436 Uetersen, Tel. 04122 / 43545

Kollmarer Marsch

Edzard Kröger, Bahnhofstr. 35,

25358 Horst, Tel. 04126 / 394619

Glückstadt

Antiquitäten Karin Feige, Gr. Deichstraße 32,

25348 Glückstadt, Tel. 04124 / 937718

n AUSFLÜGE

Ausflugsziele der Umgebung siehe unter

„Sehenswürdigkeiten“

Altes Land

Mit der Hadag-Fähre Wedel-Schulau-Lühe,

April-Oktober, größtes Obstanbaugebiet, wunderschöne

Kirchen im Bauernbarock,

Prunkpforten und Brauttüren an den Höfen.

Hamburg

Über die A 23 und die B 431 ist Hamburg in

ca. 30 bis 45 Minuten erreichbar. Zahlreiche

Galerien, Museen, Cafés, Gaststätten und

Attraktionen laden zum Bummeln und

Verweilen ein.

Cruise Center Hafen-City, Altona und Steinwerder.

Originell ist der „Hamburger Fischmarkt“

sonntags morgens von 4 bis 10 Uhr am Elbufer

von St. Pauli.

Helgoland

Ein Tagesausflug auf den Roten Felsen lohnt

immer. Fahrzeiten siehe:

Fähren / Hamburg - Helgoland

Nordsee

Die Nordseebäder Büsum und St. Peter-Ording

locken mit Wattwanderungen und langen

Stränden. Husum ist Verwaltungszentrum

mit historischem Flair. Über die A 23 sowie B

431 und B 5 sind diese Ziele in ca. 90 bis 120

Minuten erreichbar.

28

Ostsee

Klarer als die Nordsee ist das Wasser an den

Ostseestränden. Ostholstein, Eckernförde und

die Landschaft Angeln laden zum Baden und

Wandern ein. Kiel und Lübeck bieten Kultur,

Unterhaltung sowie gute Fährverbindungen

nach Skandinavien. Je nach Fahrtroute sollte

man auch hier 90 bis 120 Minuten einplanen.

Ab Anschl.-Stelle Lübeck auf der A20

nach Mecklenburg-Vorpommern.

Mittelholstein

Wer den holsteinischen Geestrücken kennenlernen

will, fährt am Kanal entlang nach

Rendsburg (Paradeplatz, Hängefähre, Eisenbahnhochbrücke).

Auf dem Rückweg lockt die

Töpferstadt Kellinghusen mit ihren typischen

Fayencen.

Ballonfahren

Balloon Adventure Hamburg (s.a. Anz. S. 16)

Op de Gehren 7a, 22869 Schenefeld

Tel. 0 40 / 87 00 76 08

n CAFÉS / EISCAFÉS

Café Langes Mühle

Heidgr. Str. 3, Uetersen 04122/900567

Presse-Café Am Markt 4, Uet. 04122/7272

Eis Cortina Gr. Sand 4, Uet. 04122/41776

Tommy’s Eisbar

Jahnstraße 3, Uetersen 04122/2732

Rosenhof Kruse, Bauernhof-Café, Hofladen,

Jägerstr. 35, Heidgraben 04122/715101

Pflanzenscheune & Dekostübchen

Gr. Nordender Weg 22,

Heidgraben 04122/967965

Plantenhoff Café Dorfstr. 69,

Gr. Nordende 04122/907561

Café „Deichhof“ Hauptstr. 39

Haseldorf 04129/95 55 50

Café Grote Deichstr. 3,

Hohenhorst 04129/290

Café Hof Mühlenwurth

Hohenhorster Ch. 58,

Hohenhorst 04129/745

Café und Restaurant

„Schönes Leben auf dem Land“

Oberrecht 31,

Neuendeich 04122/9 81 81 97

Almthof, Hofcafé,

Almtweg 37, Appen 04101/20 84 29

Eiscafé Zum Kachelöfchen

Hauptstr. 1, Heist 04122/976070

Marsch-Café Plüschau,

Hohenh. Ch. 22, Hohenhorst 04129/757

Café und Bleibe

Im Ort 16, Holm 04103/7 01 99 77

Café & Hofladen Kleinwort

Hof Winterros, Wedel 04103/8 88 05

Schokoengel, Café,

Egenbüttelweg 4, Wedel 04103/7 01 84 70

SchoCafé,

Mühlenstraße 44, Wedel 04103/7 03 35 32

Das etwas andere Café

Bahnhofstr. 58, Wedel 04103/57 53

Eis-Café Venezia

Feldstr. 1, Wedel 04103/14574

Pane Vino

Am Marktplatz 3, Wedel 04103/89666

Reepschlägerhaus

Reepis Tee Ketel,

Schauenburger Str. 4, Wedel 04103/85057

Café Fährmannssand, Wedel 04103/2394

Café Hetlinger Schanze

Familie Körner 04103/2214

Café Sünnschien

Schulstr. 2, Kollmar 04128/473

Klevenhof Café Strohdeich 2,

Kollmar 04128/941231

Café Elbdiele

Neuer Weg 54, Kollmar 04128/867

Café und Restaurant Lodge 04101/7891858

Golfpark Weidenhof, 04101/511830

Pinneberg

PARKHOTEL-Rosarium****

Berliner Str. 10, Uetersen 04122/92180

Tower-Restaurant

Bültenkoppel 19, Heist 04122/4030173

Stadtcafé

Alter Markt 2, CCE Elmshorn 04121/5797147

Eiscafé

Marktstr.11, Elmshorn 04121/2624747

Café Kirchensaal

Seester, Dorfstraße 38

geöffnet: Mai-September

Café mittendrin Haus der Diakonie

Alter Markt 16,

Elmshorn Tel. 04121/9079225

n FÄHREN

Ab Wedel

Hamburg-Helgoland-Fähre

Katamaran-Personenfähre

FRS Helgoline, www.helgoline.de

Hamburg-Landungsbrücken -

Wedel -Schulau - Helgoland

Starttermin für die Saison 2019 steht noch

nicht fest.

Auskunft: Telefon 0180/5221445

Wedel-Schulau 9.40 Uhr, an Helgoland 12.45

Über die Elbe: (Tickets auf den Fähren direkt)

Lühe-Schulau-Fähre

Fußgänger und Fahrradfähre

Tel. 04141 / 78 86 67

Wedel-Schulau - Lühe (Altes Land)

1. April - 31. Okt. 2019, Fahrzeit ca. 20 min.

Abfahrtszeiten Wedel-Schulau

Mo - Fr. 6.40, 7.40, 8.40, 11.00, 13.00, 15.00,

16.40, 17.40, 18.40; Sa, So u. Feiertag. 9.30,

10.40, 12.40, 14.40, 16.40, 18.40

Abfahrtszeiten Lühe

Mo - Fr. 6.10, 7.10, 8.10, 10.00, 12.00, 14.00,

16.00, 17.10, 18.10; Sa, So u Feiertag. 9.00,

10.00, 12.00, 14.00, 16.00, 18.00

www.luehe-schulau-faehre.de

Glückstadt-Wischhafen Autofähre

Ganzjähriger Fährbetrieb über die Elbe,

Abfahrt tagsüber alle 30 Minuten, bei Bedarf

alle 20 Min., abends seltener,

Fahrzeit 25 Minuten, Imbiss an Bord

Tel. Anleger Glückstadt 04124 / 2430

Tel. Anleger Wischhafen 04770 / 7127

Über die Krückau:

Fähre Kronsnest

Kleinste Radfahrer- und Fußgängerfähre

Deutschlands

1. Mai bis 30. September samstags,

sonn- und feiertags von 9-13 und 14-18 Uhr

Auskunft Tel. 04121 / 21399

Ab Blankenese:

Hanse Ferry

Hafen- und Elbfahrten ab Blankenese

www.frs-hanseferry.de

ganzjährig um 11:15 und 13:15 Uhr


+++ Ausflugtipps +++

Erleben und genießen

n FAHRRADSERVICE

Handel (H), Reparaturen (R) u. Verleih (V)

Wedel

Fahrrad Köhler, Bahnhofstr. 69,

22880 Wedel, Tel. 04103 / 2495 (H, R, V)

Fahrradhaus Langbehn,

Rolandstr. 1, 22880 Wedel,

Tel. 04103 / 85334 (H, R)

STW Stadtwerke Wedel

Verleiht Wedelecs

04103 / 805-0

info@stadtwerke-wedel.de,

www.wedelecs.de

Uetersen

Maik’s bikes,

Gr. Sand 110, 25436 Uetersen (H, R)

Tel. 04122 / 908600 Fax 908601

Fahrradhaus Clahsen,

Marktstr. 31, 25436 Uetersen,

Tel/Fax 04122/47790 (H, R)

Tornesch

Fahrradhaus Schawo,

Kuhlenweg 13, 25436 Tornesch,

Tel. 04122 / 9670642 (H, R)

(siehe auch Anzeige Seite 5)

Ellerhoop

Voltrad, E-Bikes / Pedelecs

Oha 9, 25373 Ellerhoop,

Tel. 04120 / 1500 (H) (s. auch Anz. Seite 9)

Seestermüher Marsch

Fahrradscheune Früchtenicht,

Rosengarten 1, 25436 Neuendeich,

Tel. 04122 / 42077 (H, V)

Elmshorn

Wilhelm Burmester,

Schulstr. 47, 25335 Elmshorn,

Tel. 04121/20511 (H, R, V)

Die Brücke Elmshorn e.V., Fahrradservice,

Königstr. 1, 25335 Elmshorn

Tel. 04121 / 22117 (R, V)

Fahrradbörse Dirk Theege,

Langelohe 65, 25337 Elmshorn,

Tel. 04121/ 76463 (H, R, V) (siehe Anz S. 7)

Fahrrad & Meer, Mike Henning,

Mühlenstr. 39, 25335 Elmshorn,

Tel. 04121 / 87427 (H, R) (siehe Anz S. 7)

Glückstadt

Radhus Horn, Fahrradhandlung,

Gr. Deichstr. 15, 25348 Glückstadt,

Tel. 04124 / 5735 (H, R)

Tourist-Information, Gr. Nübelstr. 31,

25348 Glückstadt, Tel. 04124/937585 (V)

n FAHRRADTOUREN siehe Seite 13

n FALLSCHIRMSPRINGEN

Tandemsprünge für jedermann auf dem

Flugplatz Hartenholm (Kreis Segeberg),

Tel. 04195 / 99770 / Fax 1226

n HELICOPTER

KMN Koopmann Helicopter GmbH,

Kamerland 14, 25358 Sommerland,

Telefon 04126 / 38903,

www.kmn-helicopter.de

(siehe auch Anzeige Seite 12)

n GÄRTEN UND PARKS

Wedel Bürgerpark, Autal, Parnaß

Haseldorfer Marsch

Klassizistisches Herrenhaus Haseldorf,

Park und mittelalterliche Backsteinkirche

Burgplatz Haselau mit Ringgraben und

gotischer Backsteinkirche

Obstgarten Haseldorf,

mit 180 alten Obstsorten

Uetersen

Rosarium: Norddeutschland größter

Rosenpark rund um den Mühlenteich

Herrenhaus „Langes Tannen“ mit Park und

Museumsscheune, Heidgrabener Straße,

Historische Klosteranlage rund um die barocke

Klosterkirche, Altstadt

Ellerhoop

Baumpark „Arboretum“,

Thiensen 17, 25373 Ellerhoop,

Tel. 04120/218, Fax 909981

Seestermüher Marsch

Spätbarocker Gutspark mit Lindenallee

und Pavillon in Seestermühe

Elmshorn

Stadtpark und Liether Wald

n GOLFPLÄTZE

Haseldorfer Marsch

Golfplatz Gut Haseldorf, Heister Feld 7,

25489 Haselau, Tel. 04122 / 853500,

Fax 853520, 18 Loch Anlage

Holm

Golfclub Hamburg Holm e.V.

Haverkamp 1, 25488 Holm

Tel. 04103 / 91330, Fax 913313,

27 Loch Anlage

Pinneberg

Golfpark Weidenhof,

Mühlenstr. 140, 25421 Pinneberg,

Tel. 04101 / 511830

n HOTELS

siehe Zimmernachweis auf Seite 24-25

n INFORMATION

Elbmarschenhaus

Hauptstr. 26, 25489 Haseldorf,

Tel. 04129 / 955490

n Kanu- und Kajakverleih

Ulf Ostermann, Königstr. 44,

Am Schwarzwasser, 25348 Glückstadt

Reservierung nötig unter Tel. / Fax. 04124/

7557 oder Tourist-Information Glückstadt

Tel. 04124 / 937585, Fax 937586

n GALERIEN / KUNST UND KERAMIK

Haseldorfer Marsch

Galerie „Kleine Tenne“,

Altensfeldsdeich 18, 25489 Haseldorf,

Tel. 04129 / 9 55 99 44

Galerie 49, Gisela Quitadamo

Haseldorfer Ch. 49, 25489 Haselau,

Tel. 04122 / 8 28 31

Galerie Cavissamba, Lenie Rieke,

Haseldorfer Ch. 45, 25489 Haselau,

Tel. 04122 / 927 57 88

Galerie Deichstraße, Klaus Jürgensen,

Niederstr. 2b, 25488 Holm,

Tel. 04103 / 818494

Elmshorn

Galerie Dethlefs, Schulstraße 29,

25335 Elmshorn, Tel. 04121 / 2 01 03

Atelier Chr. Schedelgarn,

Gerberstraße 2a, 25335 Elmshorn,

Tel. 04121 / 2625793

Kollmarer Marsch

Fotodesign Galerie Bernd Mesecke,

Landweg 28, 25377 Kollmar,

Tel. 04128 / 1033

Glückstadt

Palais für aktuelle Kunst,

Kunstverein Glückstadt,

Am Hafen 46, 25348 Glückstadt,

Tel. 04124 / 604776,

geöffnet Do. - So. 13-17 Uhr

Galerie Freiraum, Am Hafen 1,

25348 Glückstadt, Tel. 04124 / 930350,

Mo. bis Sa. 10-18 Uhr, So. 14-18 Uhr

n KUTSCHFAHRTEN

Sandra Ehler

Haseldorf

Tel. 0163/7 89 75 46

n KULTURVEREINE

Verein für Sammlung und Erhalt

alter Gegenstände

Historische Sammlung Haselau

Dieter Günther 04129/468

Kulturver. Haseld. Marsch von 1995

Thomas Herion 04122/9799101

Kulturverein Hetlingen

John-Heinz Bernhardt 04103/86305

Kulturverein Holm e.V.,

1. Vors.: Wilfried Welsch 04103/7904

Kulturforum Moorrege e.V.

Vors. Dieter Norton 04122/979590

n MUSEEN WEDEL

Ernst-Barlach-Museum Wedel, Mühlenstr. 1,

22880 Wedel,

Tel. 04103 / 918291, geöffnet

Di-Sa 10-12 und 15-18, So 10-18

Stadtmuseum Wedel,

Küsterstr. 5, 22880 Wedel,

Tel. 04103 / 13202,

geöffnet Do-So 14-17,

So auch 10-12

Haseldorfer Marsch

Bandreißerkate, Kultur und

Handwerk der Region,

Achtern Dörp 3, 25489 Haseldorf,

Tel. 04129 / 1033, geöffnet n. V.

Haselau

Historische Sammlung Haselau,

Haseldorfer Chaussee

(ehem. Feuerwehrgerätehaus)

direkt am Nordsee-Küsten-Radweg

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober

jew. 1. Sonn. im Monat 14 bis 17 Uhr

oder n. Vereinbarung u. 04129 / 468

Fortsetzung auf Seite 30

29


+++ Ausflugtipps +++

Erleben und genießen

Fortsetzung Museen von Seite 29

Holm

Heimatmuseum Holm,

(Scheune Ladiges Gasthof)

Hauptstr. 14, 25488 Holm

Öffnungszeiten. Ostern bis Ende Oktober

jeden Sonntag 13 bis 16 Uhr

tel. 04103/6820 oder n. Vereinbarung

Uetersen

Museum „Langes Tannen“,

Bürgerliche Wohnkultur und wechselnde

Ausstellungen,

Heidgrabener Straße , 25436 Uetersen,

Tel. 04122 / 979106, geöffnet mittwochs,

samstags und sonntags, 10-18 Uhr

Stadt- und heimatgeschichtliches Museum,

Parkstraße 1c, 25436 Uetersen,

Tel. 04122 / 41919, geöffnet jeden 1. u. 3.

Sonntag im Monat von 14-17 Uhr,

Führung auch außerhalb der Öffnungszeiten,

Kontakt. Johann-Otto Plump, Tel. 2319

Juli-August geschlossen

Museum Mölln Hof

Bockhorn 43, 25436 Tornesch

Tel.. 04122/905172

Öffnungszeiten. an jedem 1. Sonntag in den

Monaten April bis Oktober von 10.00 bis

17.00 Uhr und nach Vereinbarung

Moorrege

Bienen- und Imkerei-Museum,

Klinkerstr. 82 (Alte Schule),

25436 Moorrege, Tel. 04122 / 54915,

www.imkerverein-uetersen.de,

Öffnungsz.. Mai - September, jeden 2. u. 4.

Sonntag im Monat, 14-18 Uhr

Heimatmuseum Moorrege

Klinkerstraße 82, Tel.. 04122/8 54-120

Seestermüher Marsch

Göpelschauer, Historische landwirtschaftliche

Geräte, Dorfstraße, 25371 Seestermühe,

geöffnet Mai bis September,

So 14-17, und für Gruppen n.V.

Elmshorn

Industriemuseum, Industriegeschichte und

historische Maschinen, Catharinenstr. 1,

30

25335 Elmshorn, Tel. 04121 / 268870,

geöffnet Di-Mi, Fr-So 14-17, Do 14-19, Mi

und So auch 10-12

Konrad-Struve-Haus der Ortsgeschichte,

Bismarckstr. 1, 25335 Elmshorn,

Tel. 04121 / 231307,

geöffnet Mi 16-18 und So 10-12.

In den Schulferien geschlossen

Glückstadt

Detlefsen-Museum im Brockdorff-

Palais, Am Fleth 43, 25384 Glückstadt,

Tel. 04124 / 930520,

geöffnet Mi 14-17 (Juni bis Aug. 14-18 Uhr),

Do und Sa 14-18 Uhr, So 14-17 Uhr

n NATURSCHUTZGEBIETE

Buttermoor / Butterbargsmoor

Das ca. 105 ha große Buttermoor, das aus

den Teilen Butterbargsmoor, Ohlen Kuhlenmoor

und Buttermoor besteht, liegt in einem

Dreieck zwischen Holm, Pinneberg-

Waldenau und Wedel auf der Pinneberger

Geest. Das Naturschutzgebiet ist Rest einer

noch vor 100 Jahren recht großräumig zusammenhängenden

Moor- und Heidelandschaft

und gehört zu den nährstoffarmen

Heidemooren mit Resten hochmoortypischer

Vegetation.

Tävsmoor / Haselauer Moor

Das 150 ha große zusammenhängende

Naturschutzgebiet (NSG) Tävsmoor/ Haselauer

Moor besteht aus zwei Teilen. Der

nördliche Teil, das Tävsmoor, liegt in der

Gemeinde Appen und entwässert über die

Appener Beek in die Pinnau. Der südliche

Teil, das Haselauer Moor, gehört zur Gemeinde

Heist und wird zum Happelbach

entwässert. Insgesamt ist das NSG zwei Kilometer

lang, aber nur 500 Meter breit. Wie

die meisten Moore im Kreis Pinneberg ist

auch das Tävsmoor in der letzten Nacheiszeit

vor 12000 Jahren aus einem mehr

oder weniger flachen Gewässer entstanden.

Ursprünglich war es ein nährstoffarmes

Niedermoor, das sich in Teilen langsam

zum Hochmoor entwickelte.

Haseldorfer Binnenelbe mit Elbvorland

Von Wedel bis zur Pinnaumündung erstreckt

sich auf ca.15 km Länge das Naturschutzgebiet

„Haseldorfer Binnenelbe mit

Elbvorland”. Die Entstehung dieser Landschaft

ist dem Strom der Gezeiten und der

Dynamik der Elbe zu verdanken, die durch

das Absetzen von Schwebstoffen die kleinräumige

Verteilung von nährstoffreicher

Kleimarsch und Süßwasserwatten entstehen

ließen. Sie bilden die Nahrungsgrundlage

für Tausende von Zugvögeln. Die ab ca.

1200 n. Chr. beginnende Eindeichung

durch siedelnde Menschen schuf trockenere,

landwirtschaftlich nutzbare Flächen und

einen Außendeichbereich, der auch heute

noch den wechselnden Kräften der Gezeiten

unterliegt. Hier finden sich neben extensiv

genutztem Grünland Binsen- und Schilfröhricht

sowie Reste von Auwald und aufgelassenen

Obstkulturen. Teile des Deichvorlandes

werden der Sukzession (natürlichen

Entwicklung) überlassen.

Eschschallen im Seestermüher Vorland

Das Naturschutzgebiet „Eschschallen” erstreckt

sich auf ca. 5 km Länge zwischen

Krückau- und Pinnaumündung außerhalb

des Deiches im Seestermüher Vorland. Es

dient vor allem dem Erhalt einer natürlichen

Flusslandschaft mit Süßwasserwatten,

ausgedehnten Röhrichtbeständen und

Hochstaudenrieden. Nachdem fast alle

sonstigen Niederungsbereiche an der Elbe

eingedeicht worden sind, stellen die Eschschallen

den Rest einer Urstromlandschaft

mit weitgehend natürlichen Lebensräumen

dar.

Liether Kalkgrube

Das rund 16 ha große Naturschutzgebiet

„Liether Kalkgrube” liegt nahe der Ortschaft

Klein Nordende zwischen Tornesch

und Elmshorn. Um das Jahr 1844, mit dem

Bau der dänischen Eisenbahn von Altona

nach Kiel, wurde hier begonnen, Kalk, Ton

und Sand abzubauen. Dabei wurden nach

und nach geologische Formationen freigelegt,

die bis ins Erdaltertum, also ca. 200-

270 Millionen Jahre, zurückreichen. 1980

wurde in ca. 30 Meter Tiefe ein Gipsvorkommen

auf der Spitze des sogenannten

„Elmshorner Salzstockes” freigelegt.

Weitere Informationen bieten Ihnen

Fachdienst Umwelt des Kreises

Pinneberg, Abt. Öffentlichkeitsarbeit

Moltkestr. 10, 25421 Pinneberg,

Tel. 04101 / 212-432

Naturinformationszentrum,

Elbmarschenhaus,

Hauptstraße, 26, 25489 Haseldorf,

Telefon 04129 / 9554911

Carl Zeiss Vogelstation,

mi/do/sa/so + feiertags v. 10-16 Uhr,

Mitte Dez. - Anf. Jan. geschlossen,

Fährmannssand, 22880 Wedel,

Telefon 0160 / 6547928

www.hamburg.nabu.de

n REITEN

Wedel

Ponyreitverein Roland Wedel e.V.,

Rövkampsweg 19, 22880 Wedel,

Tel. 04103 / 83103

Reitgemeinschaft Haidehof, Haidehof,

22880 Wedel, Tel. 04103 / 5706

Heidgraben

Reitstall, Sabine Renschler,

Birkenweg 72a, 25436 Heidgraben,

Tel. 04122 / 443 09

Heist

Reitschule Johannenhof, Beck-Broichsitter,

Kreuzweg 10, 25492 Heist,

Tel. 04122 / 81108

Tornesch

Hof Kröger, Heimstättenstraße 105,

25436 Tornesch, Tel. 04122 / 55665

Reitanlage Johannsen,

Ahrenloher Str. 127, 25436 Tornesch,

Tel. 04122 / 5 29 91

n RUNDFLÜGE

Flugplatz Uetersen, 25492 Heist

Motorflugzeuge. CANAIR,

Tel. 040 / 344308

Air Hamburg, Tel. 040 / 85158543

info@air-hamburg.de

Segelflugzeuge. in der Saison nach

Absprache auf dem Flugfeld

n SCHWIMMBÄDER

Wedel

Beachclub 28 Grad

mit Gastronomie Strand-Bar

Badebucht / Freibad / Saunalandschaft

Am Freibad 1, nähere Infos unter

www.Badebucht.de


+++ Ausflugtipps +++

Erleben und genießen

Uetersen

Freibad Oberglinde, An der Tonkuhle,

25436 Moorrege, geöffnet Mai bis Sept.

Jürgen-Frenzel-Schwimmhalle,

Kleiner Sand, 25436 Uetersen

Tel. 04122 / 489287

Elmshorn

Badepark, Zum Krückaupark,

25337 Elmshorn, Tel. 04121 / 645274

Freibad geöffnet Mai bis Aug.,

Mo.-Fr. 6.30-21 Uhr, Sa., So. 8-19 Uhr

Traglufthalle ganzjährig geöffnet,

v. 6.30-21 Uhr, siehe auch Anzeige S. 11

Glückstadt

Freibad Fortuna-Bad, Am Kommandantengraben,

25348 Glückstadt

Tel. (Stadtwerke) 04124/936444

Geöffnet Mitte Mai bis Mitte Sept.

Mo-Fr 6-19 u. Sa, So u. Feiertage 8-18 Uhr

n SEHENSWÜRDIGKEITEN

Wedel

Altstadt mit historischer Roland-Statue, die

an die Marktgerechtigkeit und den Ochsenhandel

erinnert. Willkomm Höft (Schiffsbegrüßungsanlage)

im Schulauer Fährhaus,

Elbfähren nach Hamburg und Niedersachsen

(Altes Land), Schiffstour nach Helgoland,

Hamburger Yachthafen mit 2000 Liegeplätzen,

www.hamburger-yachthafen.de,

Deichspaziergang zum Fährmannssand,

Waldspaziergang im Forst Klövensteen,

Wildgehege, Reitsport, Planetenlehrpfad

Haseldorfer Marsch

Haseldorf

Herrenhaus mit Schlosspark und Gutsanlage,

Elbmarschenhaus, NABU-Schutzstation,

Bandreißerkate, Obstgarten Haseldorf,

NSG Haseldorfer Binnenelbe m. Elbvorland

Haselau

Dreikönigskirche, Hengststation, Ringwall

mit Burggraben, Historische Sammlung

An der Elbe

Hetlinger Schanze, Carl-Zeiss-Vogelstation

Wedeler Marsch, Betreiber. Nabu-HH,

Freizeitgelände Deekenhörn, Pinnausperrwerk,

Krückausperrwerk

Historische Drehbrücke über die Pinnau

Uetersen

Klosteranlage und Barocke Klosterkirche

Rosarium (Rosenpark), Herrenhaus und

Museum „Langes Tannen“, Stadtgeschichtliches

Museum

Auf der Geest

Holmer Sandberge, Heistmer Wald (Flugplatz

Uetersen), Ochsenweg, Arboretum Ellerhoop

(Baumpark), Liether Kalkgrube

Seestermüher Marsch

Gutsanlage und Park Seestermühe, Göpelschauer,

Krückausperrwerk, Naturschutzgebiet

Eschschallen, Reetgedeckte Marschhöfe

Elmshorn

Trabrennbahn, Stadtpark, Liether Wald,

Historische Speicher (Köllnflocken),

Industriemuseum, Torhaus Probstendamm

Kollmarer Marsch

Deichspaziergänge und Cafés in Kollmar,

Radtouren durch die Marsch

Glückstadt

Historische Stadtanlage

Detlefsen-Museum im Brockdorff-Palais

Galerie „Quasi non Possidentes“ im Palais

am Hafen, Elbfähre nach Nordniedersachsen

(Wischhafen), Kanu- und Kajakverleih

Rigmor von Glückstadt, Mai-Okt.

regelm. Fahrten, So. ab Glückstadt

n SEGELN

Unter www.maritime-elbe.de finden Touristen

ausführliche Informationen über alle

maritimen touristischen Angebote an der

Elbe und ihren Nebenflüssen

n SEGELFLIEGEN

Segelflug-Club Uetersen e.V.,

Flugplatz, Bültenkoppel 1d, 25492 Heist,

Tel. 04122 / 8 33 58

n SQUASH- U. TENNISHALLEN

Wedel Tennis Club Aue, Flerrentwiete,

22880 Wedel, Tel. 04103/14884

Haseldorfer Marsch

Kessy Sportcenter, Tennis, Squash und Kegeln,

Lehmweg 95, 25488 Holm,

Tel. 04103 / 87054, geöffnet Mai-Aug.:

Mo., Di., Do., Fr. 18-22 Uhr; Sep.: 14-22 Uhr;

Okt-April: 9-22 Uhr, So. 10-19 Uhr

Uetersen

Tennisanlage Fourniermühlenweg,

25436 Uetersen, Tel. 04122/1459

n THEATER

Wedel

Theater Wedel, Rosengarten 9,

22880 Wedel, Tel. 04103 / 9679067

Theaterschiff Batavia, Auhafen,

22880 Wedel, Tel. 04103 / 85836

Elmshorn

Stadttheater Elmshorn e.V.,

Klostersande 30, 25336 Elmshorn,

Kartenvorverkauf. Königstraße 56

Tel. 04121 / 461189

Haus 13 e.V.

Adolfstraße 13, 25335 Elmshorn

Tel. 0172 / 9995126

Theaterkasse Konzert & Event

Kirchenstraße 8, 25335 Elmshorn,

Tel. 04121 / 1567

Kulturkreis Saalbau Elmshorn,

Adenauerdamm 2, Tel. 04121/47 75 18

www.saalbau-elmshorn.de

Forum Baltikum - Dittchenbühne e.V.

Hermann-Sudermann-Allee 50,

25335 Elms., Tel. 04121/8971-0

Glückstadt

Stadt-Theater, Am Markt 3, 25348 Glückst.,

Tel. 04124 / 2971

n TOURISTEN-INFORMATION

Wedel

Wedel Marketing e.V., Rathausplatz 3-5,

22880 Wedel, Tel. 04103 / 707707,

Internet. www.wedel.de

Wedelecs (Räder können während der Saison

an der BADEBUCHT, Wedel geliehen

werden)

April bis November, Tel.. 04103 / 80 50

Seestermüher, Wedeler und

Haseldorfer Marsch

Elbmarschenhaus, Hauptstraße 26,

25489 Haseldorf, Tel. 04129 / 95 54 90,

www.elbmarschenhaus.de,

info@elbmarschenhaus.de

Tourismus in Marsch und Geest (TiMG)

1. Vors. Günther Leeser,

Auskunft: Frau T. Varga-Schicht,

Tourismusmanagerin

Tel. 04129/955490

Uetersen

Stadt Uetersen, Rathaus, Wassermühlenstr.,

25436 Uetersen, Tel. 04122 /714-0

Internet. www.stadt-uetersen.de

USM UetersenStadtMarketing e.V.

L. v. Ziehlberg, Tel. 04122 / 92 50 15

Elmshorn

Verkehrs- und Bürgerverein,

Torhaus, Probstendamm, 25336 Elmshorn,

Tel. 04121 / 268832, Postanschrift:

Schulstr. 15-17, 25335 Elmshorn

www.vbv-elmshorn.de, info@vbv-elmshorn.de

Tourist-Information Elmshorn (Theaterkasse)

Königstraße 56, 25336 Elmshorn,

Tel. 04121/461189

Glückstadt

Tourist-Information Glückstadt,

Gr. Nübelstraße 31, 25348 Glückstadt,

Tel. 04124 / 937585, Fax 937586

Stade

STADE Marketing und Tourismus GmbH

info@stadt-tourismus.de,

Hansestr. 16, 21682 Stade,

Tel. 04141 / 77698-0

Grünendeich

Arge Maritime Landschaft Unterelbe GbR

Kirchenstieg 30, 21720 Grünendeich,

Tel. 04142 / 889410

info@maritime-elbe.de

www.maritime-elbe.de

n VERANSTALTUNGEN

Die wichtigsten Veranstaltungen der

Region finden Sie auf Seite 8-10.

Weitere Termine und Informationen halten

die Touristen-Informationen für Sie bereit.

n Wandern

Wanderwege in Neuendeich/Pinnau

Ausgangspunkt/Endpunkt.

„Das Dörpshus“, Schadendorf 8,

Neuendeich

n WOHNMOBILSTELLPLÄTZE

Elmshorn

Stellplätze Nordufer

Wedenkamp 6, 25335 Elmshorn

Stadtwerke Elmshorn, Tel. 04121/645-0

info@stadtwerke-elmshorn.de

Uetersen

Stellplätze Stichhafen Uetersen

An der Klosterkoppel (B431)

Tel. 04122/7140, info@stadt-uetersen.de

www.stadt-uetersen.de

Wedel

Stellplatz Festplatz Wedel, Am Freibad,

22880 Wedel, Tel. 04103/7070

(Stadt Wedel)

Glückstadt

Docke, Nordermole/Außenhafen

Docke, Am Hafen, Tel. 04121 / 93 00

Nordermole, Am Hafen 53,

Tel. 04124 / 937585

Fähre Wischhafen, Glückst. Str. 1a,

21737 Wischhafen

Krautsand

Elbinsel Krautsand 28

21706 Drochtersen

n ZIMMERNACHWEIS siehe S. 24 + 25

31


~ Die perfekte Teepause! ~

Familie Blum

Schauenburgerstraße 4

22880 Wedel

Telefon 04103/85057

info@reepisteeketel.de

www.reepisteeketel.de

Weitere Magazine dieses Users