Alles hat seine Zeit… - meinepfarre.at

meinepfarre.at

Alles hat seine Zeit… - meinepfarre.at

7. Jahrgang, Nr. 3 • Oktober 2010

PFARRVERBAND HAUS • SCHLADMING • PICHL

PFARREN ASSACH UND KULM/RAMSAU

KATHOLISCHES PFARRBLATT

Alles hat

seine Zeit…

Foto: Manfred Schimmel/pixelio.de


WORT DES PFARRERS

SCHON und NOCH

NICHT:

Dieser „eschatologische Vorbehalt“

bedeutet: Wir als

Christen sind schon erlöst,

Jesus hat das Entscheidende für uns

schon getan, aber wir sind noch nicht im

Himmel, die Welt ist noch nicht befreit,

es gibt nach wie vor das Böse, Katastrophen,

Leid und Elend!

Nach einem durchwachsenen Sommer

ist der Herbst eingekehrt! Der Sommer

ist vorbei, es ist aber noch nicht

ganz kalt! Die Schule hat längst begonnen,

das neue kirchliche Arbeitsjahr

hat mit 1. September Einzug gehalten!

Bei der Pfarrerwoche hat unser Bischof

2 kirchliche Problemfelder des heurigen

Jahres genannt: die Missbrauchgeschichten

und die teils damit zusammenhängenden

überdurchschnittlich

hohen Kirchenaustritte. Darüber habe

ich in der letzten Nummer geschrieben.

Aber die positiven Seiten des

kirchlichen Lebens in der Steiermark

dürfen keinesfalls übersehen werden.

Auch bei in naher Zukunft rückläufigen

Kirchenbeitragseinnahmen ist das

Netz der Seelsorge nach wie vor dicht:

es gibt die von der Diözese besoldeten

Dienste wie die über 200 aktiven Pfarrer,

170 Pastoralassistenten und ebenso

viele Sekretärinnen. Die Gesamtzahl

der hauptamtlichen kirchlichen Mitarbeiter

in Österreich beträgt über 60.000,

damit ist die Kirche in Österreich einer

der größten Arbeitgeber überhaupt!

Dazu tragen das kirchliche Netz einige

tausend Pfarrgemeinderäte und ehrenamtliche

MitarbeiterInnen, zu denen

auch die Diakone zählen, mit. In den

steirischen Schulen sind an die 1000 ReligionslehrerInnen

tätig und erreichen

90 bis 95% der Schüler. Das kann sich

alles sehen lassen! Das Netz ist also gut.

Dass wir in erster Linie nicht nach betriebswirtschaftlichen

Maßstäben vorgehen,

liegt auf der Hand. Freilich lässt

sich der hohe Standard nicht überall halten.

Größtes Problem ist wohl der Priestermangel

und damit verbunden die

Bildung und Vergrößerung bestehender

Pfarrverbände. Aber es besteht auch das

Versprechen, keine noch so kleine Pfarre

leichtfertig aufzulösen, weil Pfarren ja

historisch gewachsene Größen sind und

die Gemeinde vor Ort für Einwurzelung

bürgt!

„tragbar“ Information

Durch die heuer realisierten Bauvorhaben: Sanierung Kindergarten, Neueindeckung

des Kirchendaches und Revitalisierung der Annakapelle, verzögert sich

der Umbau des Pfarrzentrums.

Aufgrund dessen und da der Bedarf an gebrauchter Kleidung, für die ein geringer

Unkostenbeitrag eingehoben wurde, sehr stark zurückgegangen ist, hat sich

das „tragbar-Team“ entschlossen, seine freiwillige Tätigkeit zu beenden. Es wird

daher ab sofort keine Kleidung mehr angenommen und wir bitten auch beim

Pfarrzentrum nichts zu deponieren. Pfarrer Preiß mit dem „tragbar“-Team

Für unseren Pfarrverband Oberes

Ennstal heißt das: wir sind schon ein 5er

Verband: Assach-Haus-Schladming-Pichl-Kulm,

aber noch nicht ganz so verfasst.

Kaplan Marek hat ja wie bemerkt,

nach einer offiziellen Verabschiedung

bei uns und Kennenlernen einer neuen

Pfarre doch noch eine Verlängerung bekommen,

das heißt, er ist dieses Arbeitsjahr

noch Provisor und Kaplan, fällt aber

im September und Oktober aus! Spätestens

nächstes (Arbeits-)Jahr, ab September

2011, wird er versetzt werden.

Endgültig dann wird der Pfarrverband

auf die 5 Pfarren angewachsen sein, was

für mich kein Idealzustand, sondern aus

vielerlei Gründen leider eine Notwendigkeit

ist!

So versuchen wir uns der Situation

vorweg zu stellen, indem es schon ein

gemeinsames Pfarrblatt (CREDO) gibt,

eine Gottesdienstordnung, in der in

verschiedenen Farben alle Gottesdienste

im Überblick ersichtlich sind, ein zentrales

Büro in Schladming (mit Außenstellen),

weil jeder mal in die Stadt muss.

Und mit einer gemeinsamen Klausur für

alle PGRäte werden wir uns im Oktober

einfinden um Fragen, die alle Pfarren

betreffen, in Ruhe, gleichberechtigt und

miteinander anzugehen. So ersuche ich

alle PGRäte und Frauen und Männer,

denen der Glaube und die Kirche ein

Anliegen sind, sich in diesem Sinne einzubringen.

Weiterhin werden die pfarrlichen

Anliegen, die Ökumene, die Feier

der Gottesdienste, soziales Handeln als

Christen, wirtschaftliche Rahmenbedingungen,

die Sorge um die „Junge Kirche“

und das was uns bisher wichtig war, uns

weiterhin prägen. Das geht nur miteinander

meint

Euer Pfarrer Bernhard Preiß

Der Pfarrverband auf einen Blick

www.meinepfarre.at

Pfarrer Mag. Bernhard Preiß

T 0676/87426394

Sprechstunde des Pfarrers nach

persönlicher Vereinbarung

Kaplan Mag. Marek Kwaśniak

T 0676/87426940

r.k. Pfarramt Schladming

Siedergasse 620, 8970 Schladming

T 03687/22359, Mobil: 0676/87426186

E-mail: schladming@graz-seckau.at

Kanzleistunden Schladming

und Pichl

Di – Fr 7.30 – 12.00, Di 14.00 – 17.30

r.k. Pfarramt Haus

8967 Haus i. E. Nr. 1

T 03686/2316

E-mail: haus@graz-seckau.at

Kanzleistunden Haus

Neu! Mi 14.00 – 17.30

Neu! Freitag - Sprechstunde des

Pfarrers nur nach persönlicher

Vereinbarung

2

Oktober 2010


GEDANKEN UND FAKTEN

Alles hat seine Zeit…

Herbstgedanken

von Rudi Nebl

„Verweile doch, du bist so schön!“ –

Mit diesen Worten lässt Goethe

seinen Faust einen besonders

glücklichen Moment seines

Lebens beschwören.

Dahinter steht eine allgemein

menschliche Erfahrung: Der

Mahlstrom der Zeit nimmt

unaufhaltsam jedes Geschehen mit sich

fort, schöne Augenblicke genauso wie

betrübliche. Wahrscheinlich liegt es in

unserem Menschsein begründet, dass in

der Relation die glücklichen Stunden zu

rasch, Zeiten der Angst und Sorge quälend

langsam vergehen.

• „Wann Fasten, dann Fasten! Wann

Rebhuhn, dann Rebhuhn!“ - Auf diese

lapidare Formel hat die heilige Theresa

von Avila die biblische Erkenntnis gebracht,

wonach ALLES SEINE ZEIT hat

und „jedes Vornehmen seine Stunde.“

Unsere Vorfahren lebten noch – je früher,

desto enger – im Einklang mit der

Natur. Sie lebten mit der Erfahrung, dass

es im Laufe der Jahre und analog dazu

im Werden und Vergehen des Menschen

Zeiten des Keimens und Wachsens, des

Blühens und Reifens und des Erntens

und Welkens gibt. Daran hing auch die

Erkenntnis, dass sich im Leben des Menschen

wie in der gesamten Natur Zeiten

der Sammlung und Ruhe mit Zeiten der

Aktivität abwechseln müssen.

• Der Mensch unserer Tage lebt im

Wahn seiner Allmacht und hat sich damit

von Gott und seiner Ordnung entfernt.

Und nur eine Politik aus dieser

Geisteshaltung konnte etwas so Aberwitziges

und Perverses wie „Wachstumsbeschleunigungsgesetze“

erfinden! Und

genau dieselbe Fehlentwicklung hat

Schuld daran, dass wir es kaum mehr

aushalten, wenn uns im Leben neben

Freude, Erfolg und glücklichen Erfahrungen

auch Zeiten der Sorge, der Traurigkeit

oder zumindest der Ereignislosigkeit

begegnen. Nein, wir leben ja in

einem Zeitalter der „action“, das ganze

Leben soll möglichst eine „Megaparty“

sein (dazu passt, das schon seit dem

Spätsommer im Teletext für das „Skiopening“

am 4. Dezember geworben

wird; Vorabend zum 2. Adventsonntag

– sozusagen nach dem Motto: „Event,

Event, ein Lichtlein brennt!“).

• „Die Zeit ist ein gar sonderbar

Ding!“, so singt die Marschallin im „Rosenkavalier“

resignierend, als der „reifen“

Lebedame der Altersunterschied

zum jugendlichen Liebhaber dämmert.

• Nützen wir die Tage des Herbstes,

indem wir uns die Weisheit der Heiligen

Schrift zu eigen machen. Geben wir der

Zeit ihren Wert und ihre unterschiedlichen

Möglichkeiten zurück. Erleben

wir die kommenden Wochen als Chance

des Innehaltens, des Zurückschauens

und Dankens. Und münden wir dann

ein in den Advent als einer Zeit neuen

Hoffens, neuen Lebens und neuer Freude.

Generalsanierung des Pfarrkindergartens

Die Umbau- und Sanierungsarbeiten

des 1972 erbauten Kindergartens

fanden von Anfang Juli

bis Anfang September 2010 statt.

Sie umfassten unter anderem die

Erneuerung der Bodenbeläge, den

Austausch der bestehenden Holzdecken

in Akustikdecken, den Austausch der

Fenster und Türen inkl. Außenjalousien,

die neue Möblierung und Verfliesung

der Küche samt Essbereich, die Erneuerung

der Beleuchtungskörper und

Errichtung der Sicherheits- und Notbeleuchtung,

den Austausch der bestehenden

Heizkörper und die Neuinstallation

von Kalt- und Warmwasser sowie

der Sanitäranlagen. Weiters erfolgte die

Errichtung eines behindertengerechten

Eingangsbereiches mittels einer barrierefreien

Rampe. Bei dem Bauvorhaben

waren 15 Firmen – alle aus dem Raum

Schladming – beschäftigt. Erfreulich

ist, dass trotz der Vergabe der ausgeschriebenen

Arbeiten an die Bestbieter,

viele Firmen zu Gunsten der

Kirche noch großzügige Nachlässe

gewährten. Die Gesamtkosten betragen

laut Abrechnungen brutto rund

€ 210.000,- somit wurde erfreulicherweise

die Kostenschätzung vom

März 2010 deutlich unterschritten.

Mein Dank als Planer und Bauleiter

gilt Herrn Pfarrer Mag. Bernhard

Preiß, dem Wirtschafts- und

Pfarrgemeinderat für das entgegengebrachte

Vertrauen, den Kindergartenpädagoginnen,

die sich

bei der Planung und Umsetzung

der Arbeiten so engagiert eingebracht

haben und allen Firmen und deren Mitarbeitern

für die gute und reibungslose

Zusammenarbeit.

Baumeister Reinhard Reiter

Oktober 2010

3


AUS DEN PFARREN

Liebe Pfarrangehörige von Ramsau-Kulm

Vor 8 Jahren habe ich meine Aufgabe

als Pfarrer von Schladming

und Pichl an der Enns zurückgelegt

und bin herauf in die Ramsau

gezogen.

Den Dienst als aktiver Pfarrer

von Kulm, den ich schon seit

1962 von Schladming aus

versehen habe, habe ich beibehalten und

werde – solange der Herrgott und unser

Bischof es wollen und nach Maßgabe

meines Gesundheitszustandes – weiterhin

hier aktiver Kulmpfarrer bleiben.

Die Zahl der Priester ist in der Diözese

inzwischen weiter kleiner geworden, sodass

immer größere Pfarrverbände gebildet

werden müssen, die von je einem

Pfarrer betreut werden (bei uns derzeit

noch 2).

• Es ist die Zeit gekommen, dass nunmehr

auch bei uns ein Pfarrverband von

5 Pfarren gebildet wird: Assach – Haus

– Schladming – Ramsau – Pichl an der

Die Kulmpfarre feierte am Sonntag,

dem 26. September, das Fest

ihres Pfarrpatrons, des hl. Rupert.

Nach dem Festgottesdienst in der

Kirche lud der Pfarrgemeinderat

zu einer Agape in den heuer renovierten

Pfarrsaal ein. Einheimische

und Gäste begegneten einander

bei Speis und Trank zu einem angeregten

Gedankenaustausch.

Erich Kobilka

Enns. Um die seelsorglichen Dienste

aufeinander abzustimmen und zur besseren

gegenseitigen Information klinken

wir uns wieder in das gemeinsame

Pfarrblatt des Pfarrverbandes ein. Die

Katholiken der Ramsau erhalten künftig

auch das Pfarrblatt „CREDO“ und es

wird auch eine gemeinsame Homepage

eingerichtet: www.meinepfarre.at, wo

Sie die wichtigen Informationen für den

gesamten Pfarrverband finden.

• Da immer wieder Katholiken in die

Ramsau zuziehen bzw. auch wegziehen,

wovon wir keine Kenntnis haben, kann

es sein, dass unsere Adresskartei für das

Pfarrblatt nicht auf dem aktuellen Stand

ist. Wir bitten dies zu entschuldigen und

die Veränderungen im Pfarramt Kulm

zu melden. Ich selbst werde in Zukunft

auch wieder mehr für die anderen Pfarren

zur Verfügung stehen. Mit der Bitte

um guten Kontakt und Zusammenhalt

grüßt Sie

Ihr Kulmpfarrer Erich Kobilka

TERMINE KULM

SO 10.10. 10.00 Erntedankgottesdienst

in der Kulmkirche

DI 26.10. 19.00 Dankgottesdienst

für Heimat und Frieden

MO 1.11.

10.00 Festgottesdienst

mit anschließendem

Totengedenken

DI 2.11. 18.00 Uhr Messfeier

im Gedenken an die

verstorbenen

Pfarrangehörigen

Die Martinsfeier wird gesondert

bekanntgegeben.

Ab November werden die Wochentagsmessen

jeweils um 18.00 gefeiert;

an den Freitagen im Advent

(3., 10. und 17. Dez.) jeweils um 6.00

früh Roratemesse im Pfarrsaal.

GEBURTSTAGE

(Oktober bis Dezember)

70. GEBURTSTAGE

Atzlinger Helmut, Erlbacher Helmut,

Dr. Jost Hans, Körner Ferdinand

75. GEBURTSTAGE

Luidold Rupert, Schleicher Maria

85. GEBURTSTAG

Rundhammer Manfreda

90. GEBURTSTAG

Demet Laure

4

Oktober 2010


AUS DEN PFARREN

150 Jahre Pfarre Assach:

Eine besondere Festveranstaltung

Literatur und Musik verschmolzen

in sehr homogener Weise zu einer

Einheit mit dem Überbegriff „Heimat“.

Organisiert und moderiert wurde diese

Feier am 24. September von Johann

Kogler. Peter Gruber las aus seinen

Werken und begeisterte die Zuhörer

mit einem hervorragend arrangierten

Programm, beginnend mit historischen

Splittern aus der Zeit der Bauernkriege

bis zu Jugenderlebnissen des Autors.

Zwei weitere besondere Festtage

werden in der Pfarre Assach im Herbst

2010 noch gefeiert. Am Sonntag, dem

17. Oktober, findet das Erntedankfest

statt, das die Musikkapelle Aich

festlich mitgestaltet und am Sonntag,

dem 5. Dezember, wird das Fest unseres

Pfarrpatrons, des heiligen Nikolaus,

begangen. Dafür konnte der

Chor „Surprise“ unter der Leitung

von Mag. Dr. Gerhard Lipp gewonnen

werden. An beiden Festtagen lädt

der Pfarrgemeinderat alle Gläubigen

nach der heiligen Messe zu einer Agape

ein. Bei allen Frauen und Männern,

die mit dazu beigetragen haben, die

festlichen Tage besonders feierlich

zu begehen, möchten sich der Pfarrer

von Assach und die Pfarrgemeinderäte

mit einem herzlichen „Vergelt`s

Gott“ bedanken.

Weiters behandelte

er die Bedeutung

des „Troadkostn“, die

Erinnerungen eines

Dorfplatzbaumes,

gab Ennstaler Mundartausdrücke

zum

Besten und trug sein

einfühlsames Festtagsgedicht

zum

Pfarrjubiläum vor.

Musikalisch umrahmt wurden Peter

Grubers Werke vom „Gröbminger Geigenensemble“

unter der Leitung von

Evelyn Brunnthaler sowie der „Hochfellner

Musi“ und dem „Hochfellner

TERMINE ASSACH

SO 17.10. 10.00 Erntedankfest –

Segnung der Erntekrone

beim Feuerwehrdepot –

Prozession in die

Kirche – Hl. Messe

SO 24.10.

SO 5.12.

Sonntag der Weltkirche

10.15 Hl. Messe -

mitgestaltet von den

Schulkindern

Fest unseres Pfarrpatrons

hl. Nikolaus

10.15 Hl. Messe

Ein neues Schuljahr hat begonnen

An den Pflichtschulen unserer

Pfarren nehmen in diesem Schuljahr

519 Schülerinnen und Schüler am

katholischen Religionsunterricht teil.

Die ReligionslehrerInnen freuen sich

darauf, so viele Kinder und junge Menschen

zu begleiten, ihnen Gottes Liebe

zu verkünden und ein Stück des Glaubensweges

mit ihnen gehen zu dürfen.

VS Assach: RL Melitta Knaus

(alle Klassen)

VS Haus: RL Melitta Knaus

(1., 2b, 3a + 3b Klasse)

RL Maria Thier (2a, 4.Klasse)

VS Pichl, VS Ramsau und VS Untertal:

RL Barbara Riemelmoser

(alle Klassen)

VS Schladming: ROL Eva Klein

(alle Klassen)

HS Haus: RL Melitta Knaus (3b, 4b)

RL Maria Thier (1a, 1b, 2a, 2b, 3a, 4a)

HS 1 Schladming: RL Gabi Parthl

(alle Klassen)

Erzherzog Johann HS mit SchiHS

Schladming: ROL Eva Klein

(1a, 1b, 4a, 4b, 2Schi, 3Schi)

RL Barbara Riemelmoser

(2a, 2b, 3a, 3b, 1Schi)

RL Alois Unger (4Schi)

Wir wünschen allen Schülerinnen und

Schülern sowie allen Kolleginnen und

Kollegen ein segensreiches Schuljahr!

Dreigesang“. Das musikalische Arrangement

wurde von Hannes Maderebner

zusammengestellt.

Die Besucher dieser festlichen Veranstaltung

erfreuten sich über die gelungene

literarische und musikalische Annäherung

von Klassik und Volksmusik.

Freud & Leid

PFARRE ASSACH

TAUFEN

Luca Raffael – Sohn von Otto

Reinhard und Marie Kristin

Alexander – Sohn von Vrece Thomas

und Babette

TODESFÄLLE

Maier Johann, Assachberg 3

GEBURTSTAGE

(Oktober bis Dezember)

70. GEBURTSTAGE

Pöhr-Pörhnhoff Elisabeth,

Motter Stefanie

75. GEBURTSTAG

Schnabl Herlinde

80. GEBURTSTAGE

Maier Hertha, Buchegger Herta

85. GEBURTSTAG

Daniv Alexander

88. GEBURTSTAG

Kapeindl Josefus

89. GEBURTSTAG

Eigemann Hildegard

90. GEBURTSTAG

Roth Hedwig

96. GEBURTSTAG

Bajzek Klementine

Oktober 2010

5


AUS DEN PFARREN

Radwallfahrt zum Veitscher Pilgerkreuz

Am Freitag, dem 9. Juli machte sich

eine 13-köpfige Gruppe auf zur

6. Radwallfahrt, diesmal zum

„Veitscher Pilgerkreuz“.

Nach dem Wallfahrersegen in der

Kirche in Oberhaus führte uns

der Weg entlang des Ennsradweges bis

nach Aigen/Ennstal zur Mittagseinkehr.

Weiter ging es bei brütender Hitze über

Rottenmann nach Gaishorn, wo uns

Frau Siembürger (Mutter von Melitta

Spielbichler) mit einer kühlenden Er-

Ökumenische

Erntedankfeier

Wie bereits in den vergangenen

Jahren wurde das Erntedankfest in

Pichl ökumenisch gefeiert. Aufgrund

der schlechten Witterung musste auf

die Prozession verzichtet werden und

so begann der Wortgottesdienst, zelebriert

von Pfarrer Bernhard Preiß

und Kurator Willi Steiner, am Kirchplatz

und wurde nach dem Einzug mit

der Erntedankkrone in der Pfarrkirche

fortgeführt. Die musikalische Gestaltung

übernahm das Bläserquartett

Pichl und der Kirchenchor. Bei einem

köstlichen Buffet, das wie alle Jahre

die Pichler Bäuerinnen gerichtet

hatten, konnte man das Erntedankfest

ausklingen lassen.

frischung erwartete.

Am frühen Abend

erreichten wir dann

unser erstes Etappenziel

- Wald am Schoberpass.

Motiviert und frohen

Mutes rollten wir

am nächsten Morgen

bergab durchs Liesingtal

weiter Richtung

Süden. Nach

der Mittagspause in

Bruck/Mur bogen wir in großer Hitze

in den Mürztalradweg Richtung Allerheiligen

ein. Im Vorbeifahren besuchten

wir die Sauerbrunn-Quelle und löschten

unseren Durst mit dem natürlichen Mineralwasser.

Auf Einladung der Familie

von Petra Fuchs/Neumayer wurde ein

Zwischenstopp im Jasnitzgraben eingelegt.

Herzlichst empfangen wurden wir,

großzügig bewirtet und frisch gestärkt

wurde die letzte Etappe in Angriff genommen.

Schließlich erreichten alle das

vorgenommene Ziel Veitsch. Stolz und

dankbar, dass wir diese Radwallfahrt gesund

gemeistert hatten, hielten wir dort

eine kurze Andacht in der Pfarrkirche.

Am Sonntag wanderten wir in aller

Frühe auf den „Ölberg“ zum Veitscher

Pilgerkreuz. Mit einer Gesamthöhe von

40,7m (begehbar bis auf 27m) ist es das

größte begehbare Holzkreuz der Welt.

Das Innere des Kreuzes ist in 6 Kammern

unterteilt, der Kreuzungspunkt

der Arme ist Ruhe- und Andachtsraum.

In diesem beeindruckenden Raum zelebrierte

Pfarrer Bernhard Preiß mit und

für unsere Gruppe den Sonntagsgottesdienst.

Nach dem Besuch eines „Schmankerlfestes“

im wunderschönen Arkadenhof

der spätgotischen Veitscher Kirche traten

wir die Heimfahrt in unseren Begleitfahrzeugen

retour ins heimatliche

Ennstal an. Im Warterdorf bei Siegfried

und Renate Trinker fand unsere 6. Radwallfahrt

ihren Ausklang, wo wir bei einer

gemütlichen Jause das Wochenende

noch einmal Revue passieren ließen.

Nach Schladming und Haus fand

am 25. Juli das letzte Pfarrfest

des Pfarrverbandes in Pichl statt. Der

Gottesdienst wurde vom Bläserquartett

und dem Kirchenchor umrahmt. Das

anschließende Fest wurde traditionsgemäß

von der Trachtenmusikkapelle

Pichl mitgestaltet. Mit Anekdoten, Gedichten

und witzigen Geschichten un-

terhielt uns die Mundartdichterin Hedi

Pichler aus Aich. Der PGR Pichl bedankt

sich herzlich bei allen Helfern und Mitwirkenden,

bei den heimischen Firmen

und der Bevölkerung für die Unterstützung

mit zahlreichen Sachspenden für

die Verlosung und nicht zuletzt für den

zahlreichen Besuch aus dem gesamten

Pfarrverband.

6

Oktober 2010


TERMINE IM PFARRVERBAND

Termin PFARRE HAUS PFARRE SCHLADMING PFARRE PICHL

28. Sonntag im Jahreskreis

SA 9.10. 19.00 Vorabendmesse 19.00 Wortgottesfeier

SO 10.10. 8.45 Hl. Messe (ÖKB) 10.00 Erntedank 8.30 Hl. Messe

29. Sonntag im Jahreskreis – Sonntag der Weltkirche

SA 16.10. 19.00 Wortgottesfeier 19.00 Vorabendmesse

SO 17.10. 8.45 Hl. Messe 10.00 Hl. Messe

Ehejubilare – siehe Seite 10

8.30 Hl. Messe

FR 22.10. 19.00 Hl. Messe in Mandling

30. Sonntag im Jahreskreis

SA 23.10. 19.00 Vorabendmesse -

Familiengottesdienst zum

Sonntag der Weltkirche -

„3. Welt-Laden“

19.00 Vorabendmesse

SO 24.10. 8.45 Hl. Messe 10.00 Hl. Messe -

Familiengottesdienst zum

Sonntag der Weltkirche

8.30 Wortgottesfeier

MO 25.10.

19.00 Konzert – St. Michael

Choir – siehe Seite 10

31. Sonntag im Jahreskreis (Beginn der Winterzeit)

SA 30.10. 19.00 Vorabendmesse 19.00 Vorabendmesse

SO 31.10. 8.45 Hl. Messe (Hubertusfeier) Anbetungstag: 9.30 Uhr Aussetzung

und Anbetung

10.00 Hl. Messe, anschl. Anbetung

Allerheiligen – Allerseelen

SO 1.11. Allerheiligen:

10.00 Hl. Messe mit anschl.

Totengedenken und

Gräbersegnung

Allerheiligen:

14.00 Hl. Messe mit anschl. Totengedenken

und Gräbersegnung (15.30

Gräbersegnung am Kommunalfriedhof)

8.30 Hl. Messe

Allerheiligen:

8.30 Hl. Messe (Kirchenchor)

mit anschl. Totengedenken

und Gräbersegnung

DI 2.11. Allerseelen: 8.45 Hl. Messe

mit Friedhofsgang

Allerseelen: 19.00 Hl. Messe

mit Friedhofsgang

FR 5.11. 9.00 Hl. Messe mit Anbetung

Kommuniongänge und

Krankenbesuche

32. Sonntag im Jahreskreis

19.00 Hl. Messe mit Anbetung

Kommuniongänge und

Krankenbesuche

SA 6.11. 18.00 Vorabendmesse 19.00 Vorabendmesse

SO 7.11. 8.45 Hl. Messe 10.00 Hl. Messe

19.00 Taizégebet im Krankenhaus

Kommuniongänge und

Krankenbesuche

8.30 Hl. Messe

MI 10.11. 17.00 Martinsfeier –

Kindergarten

DO 11.11. 17.00 Martinsfeier des

Kindergartens in der Kirche,

anschl. Umzug

Oktober 2010

7


TERMINE IM PFARRVERBAND

Termin PFARRE HAUS PFARRE SCHLADMING PFARRE PICHL

33. Sonntag im Jahreskreis - Elisabethsonntag

SA 13.11. 18.00 Vorabendmesse 17.00 Wortgottesfeier für Familien

zum Martinsfest,

anschl. Umzug

Keine Vorabendmesse!

SO 14.11. 14.00 Hl. Messe mit

Krankensalbung -

Elisabethfeier

Christkönigssonntag

10.00 Hl. Messe mit

Krankensalbung -

Elisabethfeier

8.30 Hl. Messe mit

Krankensalbung -

Elisabethfeier

SA 20.11. 18.00 Wortgottesfeier 19.00 Vorabendmesse

SO 21.11. 8.45 Hl. Messe – Vorstellung

der Firmkandidaten

10.00 Hl. Messe – Vorstellung

der Firmkandidaten

8.30 Hl. Messe

FR 26.11. 17.00 Wortgottesfeier für Familien

mit Adventkranzsegnung

19.00 Hl. Messe in Mandling

1. Adventsonntag

SA 27.11. 18.00 Vorabendmesse

mit Adventkranzsegnung

Familiengottesdienst

15.30 Adventkranzsegnung im

Altenheim – mitgestaltet vom

Kindergarten

Keine Vorabendmesse!

(wegen des Krampusumzuges)

SO 28.11. 8.45 Hl. Messe 10.00 Hl. Messe mit

Adventkranzsegnung,

anschl. Adventjause siehe Seite 9

8.30 Wortgottesfeier mit

Adventkranzsegnung

DI 30.11. 6.00 Rorate

FR 3.12. 9.00 Hl. Messe mit Anbetung

Kommuniongänge und

Krankenbesuche

2. Adventsonntag

6.00 Rorate – gestaltet von

den Firmlingen

Kommuniongänge und

Krankenbesuche

Kommuniongänge und

Krankenbesuche

SA 4.12. 18.00 Vorabendmesse 19.00 Vorabendmesse

SO 5.12. 8.45 Hl. Messe 10.00 Hl. Messe 8.30 Hl. Messe

DI 7.12. 6.00 Rorate 19.00 Vorabendmesse

Hochfest Maria Empfängnis

MI 8.12. 8.45 Hl. Messe –

Ministrantenaufnahmefeier

10.00 Hl. Messe –

Cäcilienfeier des Kirchenchors

8.30 Hl. Messe

14.00 Glaubensgespräch

im Warterhof

FR 10.12. 6.00 Rorate

3. Adventsonntag

SA 11.12. 18.00 Vorabendmesse 19.00 Wortgottesfeier - Bußfeier

SO 12.12. 8.45 Hl. Messe 10.00 Hl. Messe – Vorstellung

der Erstkommunikanten

6.00 Rorate

8

Oktober 2010


TERMINE IM PFARRVERBAND

Pfarre Haus

Wenn nicht anders angegeben, beginnt die Messfeier an

Sonn- und Feiertagen um 08.45

jeden Montag 8.00 Hl. Messe im Altenheim

jeden Dienstag 19.00 (Winterzeit 18.00) Hl. Messe in

der Franziskuskapelle

jeden Donnerstag 19.00 Hl. Messe in Weißenbach

(Winterzeit 16.00)

jeden Freitag 09.00 in der Kirche (Winterzeit in der

Franziskuskapelle)

Rosenkranzgebet:

jeden Samstag und Sonntag eine halbe Stunde vor

Messbeginn; im Oktober zusätzlich jeden Dienstag

und Mittwoch vor der Abendmesse

Wiederkehrende Fixtermine:

Jeden Donnerstag 15.00 - 17.00 „Mutter-Kind-

Treffen“ im Pfarrhof

Pfarrkaffeetermine entnehmen Sie bitte aus dem

Schaukasten!

Pfarre Schladming

Wenn nicht anders angegeben, beginnt die Messfeier an

Sonn- und Feiertagen um 10.00

dienstags (14tägig) 16.00 Hl. Messe im Altenheim

jeden Mittwoch 19.00 Hl. Messe in der Pfarrkirche

jeden Donnerstag 19.00 Hl. Messe im Krankenhaus

jeden Freitag 19.00 Hl. Messe in der Pfarrkirche

Rosenkranzgebet: jeden Samstag um 18.30;

Im Oktober zusätzlich Montag bis Samstag um 18.30

Wiederkehrende Fixtermine:

jeden 2. Dienstag im Monat 15.00 - 17.00 „Minitreff-

Krabbelrunde“ im Pfarrzentrum

jeden 4. Mittwoch im Monat 15.00 - 17.00 „Baby-Treffen“

(0-1 Jahr) im Pfarrzentrum

Pfarrkaffee – kein Pfarrkaffee in den Monaten Oktober,

November und Dezember

Pfarre Pichl

Wenn nicht anders angegeben, beginnt die Messfeier an

Sonn- und Feiertagen um 8.30

Tauftermine für alle Pfarren im Pfarrverband: In Absprache mit dem Pfarramt!

Da sich kurzfristige Änderungen ergeben können, entnehmen Sie bitte

die genaue Gottesdienstordnung (auch für die Wochentagsmessen)

dem Gottesdienstkalender im Schaukasten!

Neu!

am 1. ADVENTSONNTAG

28. November 2010

Baby-Treffen

in Schladming

für unsere Kleinsten

von 0 bis 1 Jahr

... gemeinsamer Austausch, Fingerspiele und

Lieder, gemütliches Beisammensein, ...

WANN: jeden 4. Mittwoch im Monat

WO: im Pfarrsaal der katholischen Kirche

Auf euer Kommen freut sich Barbara Fischbacher

ab 11 Uhr

im Pfarrzentrum Schladming

Um 16 Uhr besinnlicher Ausklang

mit Texten und Musik

Wir laden auch im neuen Arbeitsjahr wieder herzlich zu unseren

FAMILIENGOTTESDIENSTEN in Haus ein!

SA. 23.10., 19 Uhr - Sonntag der Weltkirche -

„3. Welt-Laden“

Treffpunkt: 18 Uhr im Pfarrhof

SA. 27.11., 18 Uhr - Adventkranzsegnung

Treffpunkt: 17 Uhr im Pfarrhof

Wir freuen uns auf Euch!

Oktober 2010

9


WIR LADEN EIN

Abenteuer Glaube –

mit Kindern leben,

glauben und feiern

Im November startet das Katholische Bildungswerk

eine Seminarreihe für Eltern von Klein- und

Volksschulkindern. In vier Einzelveranstaltungen, die

im Abstand von zwei Monaten stattfinden, werden

die Themen religiöser Alltag mit Kindern, Jahresfestkreis,

Karwoche und Ostern sowie der Weihnachtsfestkreis

behandelt. Das Seminar bietet Raum für die

Beschäftigung mit dem eigenen Glauben, zum

Verstehen von verschiedenen religiösen Festen sowie

zum Kennenlernen von Möglichkeiten Religiöses in

der Familie zu integrieren.

Für jedes Modul ist eine eigene Anmeldung erforderlich,

da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Einladungen

an die Eltern dazu werden noch ausgegeben.

Von Mozarts Ave verum bis zu

Amazing Grace reicht die Programmvielfalt,

die der amerikanische katholische

Kirchenchor bei seinem Konzert in der

Hauser Pfarrkirche darbieten wird.

KONZERT des

St. Michael Liturgical

Choir aus Bedford, Texas

unter der Leitung von

JOANNE WERNER

MO, 25. 10. 2010, 19 UHR

PFARRKIRCHE EH

HAUS

Vor acht Jahren wurde der Chor

von seiner heutigen Leiterin JOANNE

WERNER gegründet. Er sorgt für qualitätvolle

Kirchenmusik im Gottesdienst, bei liturgischen

Feiern und kirchlichen Festen in der 3500

Familien zählenden Pfarre in der texanischen

Stadt Bedford. Bis heute ist der Klangkörper

auf 45 Sängerinnen und Sänger angewachsen

und einer der führenden Chöre in seiner

Heimatdiözese.

EINLADUNG

zur ERÖFFNUNG der GEDENKSTÄTTE

für die Gebeine aus dem Karner der

ANNAKAPELLE

MO, 1. NOVEMBER 2010

15 UHR im Anschluss an die

Gräbersegnung

KOMMUNALFRIEDHOF

SCHLADMING

Dekanat Oberes Ennstal –

Steirisches Salzkammergut

EINLADUNG

an alle Ehejubilare

im Pfarrverband.

Am So., 17. Oktober 2010

findet um 10 Uhr in der

Pfarrkirche Schladming

ein Dankgottesdienst zur Feier der

25., 50. und 60. Ehejubiläen statt.

Jubelpaare melden sich

dazu bitte persönlich im Pfarramt

Schladming oder telefonisch

unter 03687/22359 an.

Mittwoch 17. November

19.30 Uhr

Schladming – Pfarrzentrum

Vortrag von Dr. Anton Schrettle

mit Diskussion

„Auf sich selbst – auf den Nächsten –

auf Christus schauen.

Wie geht das zusammen“

AUF CHRISTUS SCHAUEN – das ist ein großes

Programm. Wir sollten aber auch auf uns selbst

schauen, damit wir uns weiter entwickeln und nicht

seelisch verkommen; und die Hinwendung zum

Mitmenschen ist ein Grundzug unseres Glaubens.

Ist das alles nicht eine Überforderung – in einer Zeit,

in der wir ohnehin ständig herausgefordert sind

10

Oktober 2010


RÜCKBLICK UND VORSCHAU

Selbsttötung bei Kindern und Jugendlichen

In einer gemeinsamen Veranstaltung

des Katholischen Bildungswerkes

und der Stadtgemeinde Schladming

am 9. 9. sprach der Grazer Psychotherapeut

Edwin Benko über Ursachen, Anzeichen

und Prävention bei Suizid.

Kinder und Jugendliche haben auf

dem Weg zum Erwachsenen viele Entwicklungsaufgaben

zu bewältigen, bei

denen es zu Krisen kommen kann. In

den meisten Fällen ist der Weg zum Suizid

ein Prozess in drei Stufen. Er beginnt

mit ersten Gedanken an diese Art des

Auswegs, dann kommt es zur Abwägung

und eventuellen Ankündigung. Steht der

Entschluss fest, ist die dritte und letzte

Stufe dieser Abwärtsspirale erreicht. Es

bedarf nur noch der konkreten Vor-

Mehr Infos aus den Pfarren unter

www.meinepfarre.at

bereitungshandlungen, um den Plan

auszuführen. Das Trügerische in dieser

Phase ist, dass nach außen nichts mehr

zu merken ist. Der Betroffene scheint

auf dem Weg der Besserung. Zur Frage,

wie man diesen Menschen helfen kann,

betonte der Vortragende die Wichtigkeit

miteinander in enger Beziehung zu bleiben.

Nicht zuletzt sollte man auch sich

selbst immer wieder mit der Frage konfrontieren,

wofür es sich zu leben lohnt.

Diana Stickler

18. Schladminger Tauernwallfahrt 20.8.2010

110 begeisterte Fußwallfahrer von 7

bis 87 Jahren, vom Salzburgerland übers

Ennstal bis nach Wies angereist, katholische

und evangelische Christen, Erstlinge

und „alte Hasen“, kurz gesagt eine

bunte, fröhliche Schar machte sich auf

den Weg von der Ursprungalm bis nach

Weißpriach im Lungau. Auf Christus

schauen war unser Thema, das bei den

einzelnen Stationen auf der Ursprungalm,

am Znachsattel, am Moserboden,

bei der Seekapelle und bei der abschließenden

feierlichen Heiligen Messe von

vielen Richtungen beleuchtet wurde.

Danke an alle, die vorbereitet und mitgewirkt

haben und vor allem Danke an

alle, die dabei waren. Es war ein harmonischer

Tag, der viele gestärkt, ermutigt,

erfreut und angeregt hat. Schön, dass so

viele Christen gemeinsam unterwegs

sind. Wir freuen uns schon auf die 19.

Wallfahrt am 19.8.2011. Vielleicht sind

auch Sie – bist auch DU - dann dabei!

Barbara Riemelmoser

Firmvorbereitung

Ramsau,

Schladming

und Pichl 2010/11

Liebe/r FirmkandidatIn! Es ist toll,

dass Du dich zur Firmung anmelden

möchtest. Dabei gibt es einige Stationen,

damit Du gut auf dieses Sakrament

vorbreitet wirst. Dieses Jahr gibt

es wieder eine große Startveranstaltung

inkl. Anmeldung zur Firmvorbereitung.

Wir beginnen mit dem

START-UP

am 25.10.2010

um 7.35 Uhr.

Treffpunkt vor der

kath. Kirche Schladming

Sei dabei, denn Du hast schulfrei!

(sollte der 25. Oktober ein schulautonomer

Tag sein, findet der

Start-Up am Samstag den

23. Oktober 2010 statt)

Die wichtigsten Stationen auf dem

Weg sind die Gruppentreffen, daher

mußt Du dich auch entschuldigen,

wenn Du einmal nicht kommen

kannst.

Wichtige Termine:

20.11.2010 – Gruppeneinteilung

im Pfarrzentrum Schladming um

16.00 Uhr

21.11.2010 – Firmvorstellungsgottesdienst

um 10.00 Uhr in der

Pfarrkirche Schladming

24.11.2010 – Elternabend im

Pfarrzentrum Schladming um

20.00 Uhr. Bitte diese Info an deine

Eltern weitergeben!

Jedes Wochenende bist Du

herzlich zum Gottesdienst

eingeladen.

3.12.2010 – Roratemesse mit

Frühstück um 6.00 Uhr

Mai 2011 Firmlager in Graz

Weitere Informationen

findest Du unter

www.firmung-schladming.de.vu

Oktober 2010

11


AUS DEN PFARREN

Neues Dach, und darunter

Nikolausaktion

Auch heuer bieten wir wieder einen

Hausbesuch mit dem Nikolaus an. Es

sollte eine Familienfeier werden, bei

der Sie sich ganz bewusst Zeit für Ihre

Kinder nehmen. Das Gespräch mit

dem Nikolaus sollte uns zum Nachdenken

anregen und sollte deshalb

ohne Stress und Angst stehen. Darum

kommt bei uns der Krampus nicht

mit. Anmeldungen im kath. und

städtischen Kindergarten sowie im

kath. Pfarramt bis Freitag, den 3.

Dezember um 12 Uhr. Am Sonntag

5. Dezember ab 16 Uhr kann der Nikolaus

zu Ihnen kommen.

Nachdem ich seit 36 Jahren als Nikolaus

gehe und über 10 Jahre diese

Aktion organisiere, bin ich etwas müde

geworden. Das soll heißen, ich organisiere

heuer das letzte Mal

die Nikolausaktion und suche

einen Nachfolger/In. Wenn

Sie selber nicht als Nikolaus

gehen wollen, wäre es schon

eine Hilfe, wenn Sie die Organisation

übernehmen

möchten. Wenn Ihnen

also Kinder und Tradition

wichtig sind, melden

Sie sich bitte bei mir

unter 0650/2359500.

Manfred

Riemelmoser

Zurzeit wird in Schladming sehr

viel gebaut. In diesem Trend war in

den letzten Monaten auch die kath.

Pfarre mit ihren drei Baustellen.

Eine davon war das neue Kirchendach.

Das alte Dach war ca. 75

Jahre alt und zeigte erhebliche Materialermüdung.

Dachziegeln sind gebrochen

oder blätterten außen und innen ab, was

regelmäßige Friedhofbesucher gut beobachten

konnten.

So hat der Wirtschaftsrat unserer

Pfarre nach Rücksprache mit dem Bischöflichen

Bauamt und dem Denkmalschutz

die Entscheidung getroffen, das

Kirchendach neu zu decken. Nach der

Ausschreibung bekam der Billigstbieter

den Auftrag zur Neudeckung. Eigentlich

wäre der Arbeitsablauf nicht besonders

schwierig gewesen, wären da nicht die

Probleme mit der Friedhofzugänglichkeit,

die Lieferverzögerung vom Material

und vor allem dem Wetter gewesen. Nun

ist es aber fertig und findet allseits guten

Gefallen. Es gilt hier ein Danke zu sagen

bei allen Arbeitern für ihr umsichtiges

Arbeiten, bei allen Spendern und allen

Kirchenbeitragszahlern.

Das Dach ist fertig, nun stellt sich

die Frage, was passiert unterm Dach

Ich meine nicht nur die Reparaturen,

die noch in der Kirche durchzuführen

sind, sondern ob dieser Raum auch dem

Zweck entsprechend genutzt wird Natürlich

möchte ich Sie zum Besuch der

Gottesdienste einladen, aber auch für

die Zeit dazwischen.

Nehmen Sie sich unter der Woche immer

wieder die Zeit und setzen Sie sich

einige Minuten in die Kirche, zum Entspannen

und Reden mit Gott. Es kann

eine gut investierte Zeit sein.

PGR Obmann Manfred Riemelmoser

Unter dem Motto „Aus der wahren Quelle trinken“ trafen sich über 53.000 Ministranten

und Begleiter zu einer international organisierten Ministrantenwallfahrt

vom 1. - 7. August in Rom. Oliver Nigitsch aus Ramsau, David und Stephan

Höfler aus Rohrmoos als Ministranten und Elisabeth Höfler als Begleiterin von

Mädchen hatten die Möglichkeit mit „MINIS“ aus Stainach gemeinsam eine Woche

das Flair in Rom kennen zu lernen. Neben einem großen Besichtigungsprogramm,

einer Papstaudienz, Begegnungsfesten und Eucharistiefeiern kam das Kennenlernen

von anderen „MINIS“, aber auch Spiel und Spaß, wie auch eine Fahrt ans Meer

nicht zu kurz.

Elisabeth Höfler

12

Oktober 2010


AUS DEN PFARREN/PFARRVERBAND

Bausteinaktion für die

Schladminger Annakapelle

Liebe Kulturliebhaber,

die Annakapelle ist das älteste voll

erhaltene Gebäude in Schladming

(13./14. Jhdt.) und steht unter

Denkmalschutz.

Lange Zeit diente sie der Bevölkerung

als Karner und Andachtsraum.

In den Jahren 1966 und 1985

wurde sie renoviert und stand für pfarrliche

und kulturelle Veranstaltungen zur

Verfügung. Die fehlende Infrastruktur

und bauphysikalische Mängel haben die

Nutzungsmöglichkeiten jedoch sehr eingeschränkt.

2010 - Das Jahr der

Revitalisierung

• Mit der Revitalisierung der Annakapelle

sollen die gegenwärtigen Anforderungen

mit der Erhaltung eines

kulturellen Erbes vereint werden. In

Ansicht West

der Oberkapelle soll ein Begegnungsraum

für die Schladminger Bevölkerung

zur Nutzung verschiedenster

Veranstaltungen geschaffen werden

und steht für das „Leben“. Der Weg

in die mittelalterliche Unterkapelle

symbolisiert das „Vergängliche“ und

soll als Andachtsraum der Öffentlichkeit

wieder zugänglich gemacht werden.

Der neugestaltete Kirchplatz als Schwelle

zwischen öffentlichem Raum, Kirchenund

Friedhofsbereich erhält eine zentrale

Bedeutung.

Setze ein Zeichen und

unterstütze die Aktion

• Die Kosten für die Umbauarbeiten

betragen ca. € 400.000,-, wobei die Finanzierung

durch das Land Steiermark,

das Bundesdenkmalamt, die Stadtgemeinde

und die Pfarrgemeinde weitgehend

getragen wird. Es fehlen jedoch

Ansicht Süd

noch Geldmittel für Restaurierungsarbeiten

und Einrichtung, daher bitten wir

um Ihre Unterstützung.

Der Baustein in Form einer

Kunstkarte…

•...zeigt die Gottesmutter Maria

mit Kind in leuchtenden Farben. Der

Schladminger Künstler Herbert Bauer

hat das Original des Bildes für den

Zweck einer Spendensammlung der

Pfarrgemeinde Schladming geschenkt.

An dieser Stelle möchten wir ein recht

herzliches Danke sagen. Die Karte wird

in vier verschiedenen Spruchvariationen

zum Preis von € 3,50 in der Kirche und

im Pfarramt zum Verkauf angeboten.

Die Schladminger Pfarrblattbezieher

finden ein Exemplar dieser Karte in der

Herbstausgabe des „CREDOS“.

Wir sind überzeugt, dass Sie unsere

Annakapellenrenovierung mit ihrer

Spende großzügig unterstützen. Vielen

Dank für Ihre Spenden!

Pfarrer Mag. Bernhard Preiß

Pfarrverbandswallfahrt 2010

Ein Bus voll wetterfester Frauen und Männer

aus unserem Pfarrverband machte sich

am Samstag, 19. September nach Graz auf.

In der Basilika von Mariatrost wurde der

Gottesdienst gefeiert und der barocke Sakralbau

bei einer Führung bestaunt. Für das

leibliche Wohl war dann beim Backhendlgasthaus

Griesbauer gesorgt, bevor es weiter ins

Volkskundemuseum ging, wo Roswitha

Orac-Stipperger viel über die Menschen in

der Steiermark, ihren Glauben und ihre Bräuche

zu erzählen wusste. Der Weg führte weiter

zum Grazer Dom und zur Burg mit der Doppelwendeltreppe

und rückblickend kann

man sagen, dass auch herbstlicher Starkregen,

Kälte und Wind das gemeinsam Erlebte

nicht beeinträchtigen konnten.

Oktober 2010

13


AUS DEN PFARREN

Außenrenovierung der Pfarrkirche

und Katharinenkapelle in Haus

Nach einer umfangreichen

Schadenserhebung durch

Restaurator Hubert Schwarz aus

Graz konnte ein Anforderungskatalog

erstellt werden.

In Zusammenarbeit mit der Bauabteilung

der Diözese unter DI Harald

Berger und mit Begleitung durch das

Bundesdenkmalamt unter DI Alois Murnigg

wurden die Planung und die Ausschreibung

durchgeführt.

Am 28. Juni 2010 wurde mit der Eingerüstung

der Kirche begonnen und folgende

Arbeiten durchgeführt:

Waschen der Wände mit Wasser

mittels Hochdruckreiniger

Alte Zement- & Thermoputze entfernt

und mit einem speziellen Kalkputz

wieder aufgefüllt

Schadhafte Stellen an den Gesimsen

wurden ausgebessert

Elektroleitungen unter Putz verlegt

Drei Kalkanstriche, auf der Westseite

ein Silikatanstrich, aufgetragen

Sockel bearbeitet

Im Innenbereich wurden die schadhaften

Stellen am nördlichen Fenster,

links vom Seitenaltar, ausgebessert

Weiters wurden die Säulen am

Zugang vom Pfarrhof zur Kirche

ausgebessert

Die Sonnenuhr an der Südseite

restauriert

Der Halbschopf über dem Haupteingang,

das Dach über dem Infokasten

sowie an der Apsis über dem Kreuz

komplett erneuert

Der Übergang vom Dach über dem

Ölberg zum Fenster erneuert

Das Schindeldach über der Apsis

repariert (in den nächsten 5-7 Jahren

muss das gesamte Dach in diesem

Bereich erneuert werden!)

Dachrinnen, Abläufe und

Zuleitungen kontrolliert, repariert

und zum Teil erneuert

Neue Fensterbänke mit einer

Bleiabdeckung montiert

Zusätzlich an drei Stellen neue Lampen

mit Bewegungsmeldern montiert

Das ovale Fenster über dem

Haupteingang, beim letzten Sturm

gebrochen, erneuert

Die Metallrahmen in den Fenstern

nachgestrichen, sowie die Türen mit

einem Anstrich aufgefrischt und neu

versiegelt

Der heilige Nepomuk an der Westseite

des Pfarrhofes von Fa. Malerei Franz

Leitner Haus kostenlos restauriert

Bei der Katharinenkapelle wurde die

Westseite mit einem Silikatanstrich

versehen. Der Eingangsbereich wird

noch im Herbst erneuert.

Voraussichtliche Kosten: (es wurden

noch nicht alle Arbeiten in Rechnung

gestellt) ca. € 151.000,-.

Da 2/3 der Kosten von der Pfarre bezahlt

werden müssen, bitten wir um

eine kräftige finanzielle Unterstützung!

Wir freuen uns über den neuen

Glanz, den unsere Kirche weithin sichtbar

ausstrahlt!

Ausführende Firmen

Restaurator Valentin Schaunigg

(Vorau), Restaurator Hubert

Schwarz (Graz), Holzbau Hans

Stiegler (Haus), Elektro Andreas

Mörschbacher (Haus), Baufirma

Fischer (Haus/Schladming), Malerei

Franz Leitner (Haus), Dachdeckerei

Pachernegg (Schladming)

Ein besonderer Dank für die gute Zusammenarbeit

und Unterstützung gilt:

Dir. Herbert Beiglböck Wirtschaftsdirektion

der Diözese Graz/Seckau, DI

Harald Berger Bauabteilung der Diözese

Graz/Seckau, DI Alois Murnigg

Bundesdenkmalamt, der Gemeinde

Haus im Ennstal und allen Besitzern

der Gräber entlang der Kirchenmauer

für ihr Verständnis während der Bauzeit.

14

Oktober 2010


FREUD UND LEID

Freud & Leid

TAUFEN

PFARRE HAUS

Paul – Sohn von Steger Diethard

und Claudia

Emily – Tochter von Danklmayer Sonja

und Hobelleitner Johannes

Selina – Tochter von Rohregger

Sabine und Huber Lambert

HOCHZEITEN

Ebenschweiger Hubert und

Schmidhofer Maria, Ruperting

Adelwöhrer Martin und Bacher Sonja,

Oberhaus

Hohner Gabor und Krammel-Hohner

Monika, Ramsau

Orac Stefan und Waldhuber Jördis, Graz

Pehab Gerhard und Thöringer

Alexandra, Aich

TODESFÄLLE

Pressl Hermine, Kaiblingstraße 20

Vitzthum Elsa, Marktstraße

Mitterwallner Robert, Birnberg

Kohlbacher Johanna,

Erzherzog-Johann-Straße 6

GEBURTSTAGE

(Oktober bis Dezember)

70. GEBURTSTAGE

Danklmaier Friedrich, Danklmayer

Friedrich, Handl Johanna,

Hoala Elfriede, Stocker Monika,

Trupp Kornelia

75. GEBURTSTAGE

Brandner Josef, Haas Herbert,

Promberger Karl, Steiner Elsa

80. GEBURTSTAGE

Berger Aurelia, Huber Johann, Pacher

Hubert, Walcher Alfred, Walcher Herta

85. GEBURTSTAG

Schupfer Theresia

86. GEBURTSTAGE

Scharofsky Hermine, Seggl Elisabeth

87. GEBURTSTAG

Rohregger Sofie

92. GEBURTSTAG

Putre Ernst

PFARRE SCHLADMING

TAUFEN

Chiara – Tochter von Mattarel Sven

und Sabrina

Fabian Alexander – Sohn von Bauer

Elke Elisabeth und Gsellman Sven

Leo Alexander – Sohn von McDonald

Josephine und Osmond Samuel Peter

Klara Maria – Tochter von Fischbacher

Andreas und Barbara

Felix Michael – Sohn von Reiermann

Anja und Kindler Andreas

Max Michael – Sohn von Rojer

Daniela und Mordhorst Marcus

Moritz Fred – Sohn von Winter

Christoph und Inge

Carla – Tocher von Ringdorfer

Hannelore und Thaler Peter

HOCHZEITEN

Stocker Lorenz und Baier Martina,

Rohrmoos

Mattarel Sven und Mattarel-

Schachinger Sabrina, Winznau/Schweiz

Am 28. Juni verstarb Hans Pötsch im 86. Lebensjahr. Durch viele Jahre

war der im Wirtschaftsleben der Stadt Schladming geschätzte und

tätige Mitbürger auch ein in der Pfarrgemeinde aktiver und wertvoller

Mitarbeiter als Pfarrgemeinderat und Obmann des Wirtschaftsrates.

Durch seinen vielfachen Einsatz in der Kirche hat er sich selbst „den

Hausburschen des Himmelvaters“ genannt. Persönlich danke ich ihm

auch für viele tiefsinnige religiöse und philosophische Gespräche, die

seine tiefe Gläubigkeit offenbar machten. Möge er vom „Glauben zum

Schauen“ (2 Kor 5,7) gekommen sein.

Anton Knaus, am 6. Juli im 89. Lebensjahr vom Herrn in die ewige

Heimat gerufen, war ein „Urschladminger“. Ihm gilt es zu danken für

seine jahrzehntelange Betreuung der Glocken unserer Kirche. Glocken

haben eine wichtige Funktion im Leben einer Pfarrgemeinde als Rufer

zum Gebet und Begleiter in Freud und Leid der Pfarrangehörigen. Viele

Jahre bis ins hohe Alter hat er den Dienst des Läutens der Sterbeglocke

(„Zügenglocke“) versehen, die erklingt, wenn ein Gemeindemitglied

in die ewige Heimat gegangen ist. Möge ihm der HERR diesen Liebesdienst

im Leben bei ihm lohnen.

Altpfarrer Erich Kobilka

Schrempf Wolfgang Kurt und Thaler

Gerlinde, Schladming

TODESFÄLLE

Petter Theresia, Talbachgasse 155

Pötsch Johann, Schulgasse 158

Kleer Roman, Linke Ennsau 605

Knaus Anton, Schiefersteinweg 557

Haring Hubert, Salzburg

Segl Maria, Katzenburgweg 577

Bauer Hermine, Salzburgersiedlung 60

Marek Hugo, Schiefersteinweg 557

Huber Margret, Obertalstraße 58

Ainhirn Johann, Lange Gasse 407

Haas Karl, Kofler-Gföller-Straße 742

Renner Sieglinde, Schiefersteinweg 557

GEBURTSTAGE

(Oktober bis Dezember)

70. GEBURTSTAGE

Petter Johann, Pickl Sigrid,

Reiter Rotraud

75. GEBURTSTAGE

Bacher Gustav, Egger Ernst,

Kröll Gertrud, Mühlebner Hertha

80. GEBURTSTAGE

Hübner Hermine, Lauda Edith,

Lettner Herta, Pöschko Franz, Scherz

Stefan, Stangl Maria, Stocker Stefanie,

Thaller Karoline, Waschl Bernhard

85. GEBURTSTAGE

Gober Theresia, Honl Friederike,

Knauß Hedwig, Müller Theresia

86. GEBURTSTAGE

Dr. Angerer Leopold, Meixner Emilie

87. GEBURTSTAG

Brandstätter Hilde

88. GEBURTSTAGE

Dr. Paljuh Markus, Diridl Margareta

89. GEBURTSTAG

Seggl Irmgard

91. GEBURTSTAGE

Seebacher Katharina, Schaber Maria

92. GEBURTSTAGE

Siebenhandl Josefa, Prüggler Stefanie

TAUFEN

PFARRE PICHL

Franz Johann – Sohn von Erhardt

Franz und Tanja

Anna – Tochter von Farmer Miriam

und Eberl Gerhard

Anna Sophie – Tochter von Menz

Thomas und Claudia

Oliver – Sohn von Januschkowetz

Hans-Jürgen und Ines

Aus Datenschutzgründen werden bei den

Geburtstagen keine Adressen angegeben.

Oktober 2010

15


KINDERSEITE

IMPRESSUM

(Offenlegung gem. § 25 Mediengesetz)

Das Pfarrblatt CREDO ist das Kommunikationsorgan

des Pfarrverbandes Haus, Schladming und Pichl

Inhaber und Herausgeber:

Römisch-katholischer Pfarrverband

Satz und Layout:

Harald Krauße

Für den Inhalt verantwortlich:

Pfarrer Mag. Bernhard Preiß, Siedergasse 620,

8970 Schladming, T 03687/22359

E-mail: schladming@graz-seckau.at

Urheberhinweise bei den jeweiligen Fotos,

ansonsten keine Urheberhinweise bzw. privat.

Die veröffentlichten Beiträge spiegeln die Meinung

der jeweiligen Autoren wider. Die Meinung

der örtlichen Kirchenleitung muss nicht mit der

Meinung der Autoren übereinstimmen.

An einen Haushalt

Erscheinungsort Schladming

Postentgelt bar bezahlt

02Z033751

16

Oktober 2010

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine