Ausgabe 03 I 2010 - Elektro-innung-rs.de

maler.innung.rs.de

Ausgabe 03 I 2010 - Elektro-innung-rs.de

ISSN 0343/1711 I Jahrgang 63 I 03 · 2010

Das bergische

HandWERK

Magazin der Kreishandwerkerschaft Remscheid

Obermeistertagung der

Kreishandwerkerschaft Remscheid

Neue Obermeister in der Gebäudereiniger-Innung

und der Dachdecker-Innung


Inhaltsverzeichnis

Was auch immer in einem Handwerksbetrieb

benötigt wird, wertvolle Anregungen

und Tipps finden Sie in Ihrem Magazin.

Editorial

Innungsversammlungen abgeschlossen

Veränderungen im Ehrenamt

Ausblick auf die nächsten Veranstaltungen..........4

Impressum

ISSN 0343-1711

Magazin der Kreishandwerkerschaft Remscheid

Verantwortlich für den Inhalt:

Geschäftsführer Fred Schulz

Herausgeber

Kreishandwerkerschaft Remscheid,

42853 Remscheid, Hindenburgstr. 60,

Tel.: RS 22 00 5, Fax: RS 2 64 02

www.handwerk-remscheid.de

Verlag

Aktuelles

Obermeistertagung/Vollversammlung der

Kreishandwerkerschaft Remscheid......................5

Vorstandswahlen in der Innung des Gebäudereiniger-Handwerks

Remscheid/Solingen ............6

Gut informiert mit dem

Gebäude-Energieausweis ....................................7

Thomas Hundhausen zum Bildungsbeauftragten

des Verbandes gewählt ........................................7

Glückliche Gewinner ............................................9

J.F. Ziegler KG, Druckerei und Verlag, Remscheid

Redaktion

Fred Schulz

Anschrift der Anzeigenabteilung:

RGA-Buchverlag, Postfach 10 07 61,

42807 Remscheid

Tel.: 0 21 91 / 909-2 67, Fax: 0 21 91 / 909-2 66

(gültige Anzeigenpreisliste Nr. 14)

Fotos

Anja Wessel, Schulz, Wessel & Partner GbR

Torsten Dehnke

Design und Umsetzung

Schulz, Wessel & Partner GbR

Hindenburgstr. 60, 42853 Remscheid,

www.sw-rs.com

Gesamtherstellung

J.F. Ziegler KG, Remscheid

Bezugsbedingungen

Für die Innungsmitglieder ist der Bezugspreis im Mitgliedsbeitrag

enthalten. Für sonstige Bezieher wird der

Bezugspreis jeweils vom Vorstand der Kreishand -

werkerschaft festgesetzt.

Nächster Erscheinungstermin

Juli 2010

Vertrauen durch Qualität ....................................10

Im Mittelpunkt steht der Mensch ........................10

Maler- und Lackierer-Innung Remscheid

dankt der MEG ...................................................13

Vorstandswahlen in der Dachdecker-Innung

Remscheid .........................................................13

Ehrenamt trifft Oberbürgermeisterin Wilding ......13

KH-Intern

Frau Dr. Evelin Denkhaus zu Gast bei UFH.........8

Unternehmerfrauen haben ein Herz für ihr Herz ..8

Schlagfertige Unternehmerfrauen im Handwerk ..9

Rahmenterminplan .............................................11

Das Versorgungswerk informiert ........................12

Goldener Meisterbrief für Erwin Franken ...........14

Bronzene Medaille für Rolf Berg ........................14

Das Versorgungswerk informiert ........................15

Geburtstage und Ehrungen ................................15

Ihr Weg in den Job .............................................15

Anzeigenschluss

Ende des Vormonats

3 I Das bergische HandWERK 03I10


Editorial KH-Intern Aktuelles Aus- u. Weiterbildung Aus der Innung Recht u. Steuern IKK informiert

Innungsversammlungen abgeschlossen

Veränderungen im Ehrenamt

Ausblick auf die nächsten Veranstaltungen

Sehr geehrte Handwerkskollegin,

sehr geehrter Handwerkskollege,

sehr geehrte Mitglieder,

die Vorstandssitzungen und Innungsversammlungen der der Kreishandwerkerschaft

Remscheid angeschlossenen Innungen sind abgeschlossen

und erfolgreich durchgeführt.

In der Dachdecker-Innung Remscheid und in der Innung des Gebäudereinigerhandwerks

Remscheid/Solingen standen Vorstandsneuwahlen

an. Den neuen Obermeistern Stephan Kremer und

Oliver Knedlich sowie Frau Anke Kuhn, neue Stellv. Obermeisterin

der Gebäudereiniger-Innung, und den Vorstandsmitgliedern dieser

Innungen wünschen wir für die Zukunft viel Glück und Erfolg und

stets das notwendige „glückliche Händchen“ bei wichtigen Entscheidungen.

Über die weiteren Aktivitäten und Termine der Kreishandwerkerschaft

Remscheid und der angeschlossenen Innungen können Sie

sich auch ausführlich im Internet unter

informieren.

www.handwerk.-remscheid.de

Weitere interessante Internetadressen des Remscheider Handwerks

sind:

www.kfz-rs.de

www.friseur-innung-rs.de

www.elektro-innung-rs.de

www.sanitaer-heizung-remscheid.de

www.metall-graviertechnik.de

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

Jürgen Welp und Peter Schulten wurden für ihre Verdienste um das

Dachdecker-Handwerk, respektive Gebäudereiniger-Handwerk, jeweils

zu Ehrenobermeister ihrer Innung gewählt. Hierzu herzlichen

Glückwunsch!

Die nächsten großen Veranstaltungen des Remscheider Handwerks

sind in der Vorplanung.

Am 26. Juni 2010 werden wir erstmals ein SOMMERFEST DES

HANDWERKS rund um das „Haus des Handwerks“ durchführen.

Hierzu laden wir alle Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister

mit Familie und Freunden schon heute herzlich ein.

Unsere diesjährige LEHRABSCHLUSSFEIER, die ganz im Zeichen

der neuen Imagekampagne stehen wird, findet am Sonntag, 29. August

2010, 11.00 Uhr, im Teo Otto Theater der Stadt Remscheid

statt.

Armin Hoppmann

Kreishandwerksmeister

Fred Schulz

Geschäftsführer

Bitte merken Sie sich die Termine vor. Gerade die Lehrabschlussfeier

ist geeignet, die Bedeutung des Handwerks für Remscheid eindrucksvoll

darzustellen. Das funktioniert aber nur, wenn möglichst

viele Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister an dieser Veranstaltung

teilnehmen.

4 I Das bergische HandWERK 03I10


Editorial KH-Intern Aktuelles Aus- u. Weiterbildung Aus der Innung Recht u. Steuern IKK informiert

Obermeistertagung/Vollversammlung der

Kreishandwerkerschaft Remscheid

Unspektakulär und überaus harmonisch verlief die diesjährige

Obermeistertagung/Vollversammlung der Kreishandwerkerschaft

Remscheid am 29. April 2010 im Stadtparkrestaurant Schützenhaus.

Die Jahresrechnungen 2009 der Immobilie „Haus des

Handwerks“ und der Kreishandwerkerschaft Remscheid wurden

jeweils einstimmig verabschiedet sowie Vorstand und Geschäftsführung

für das Rechnungsjahr 2009 einstimmig Entlastung erteilt.

Die Berichte von Kreishandwerksmeister Armin Hoppmann, Kreislehrlingswart

Rüdiger Schneider und Geschäftsführer Fred Schulz

waren weitergehende Bestandteile der Sitzung. Ein umfassender

Rückblick auf die überaus erfolgreiche Allee-Center-Aktion, ein Ausblick

auf die anstehenden Veranstaltungen (26. Juni 2010 - Sommerfest

des Handwerks / 29. August 2010 - Lehrabschlussfeier) und

ein Bericht zur laufenden Imagekampagne des Handwerks rundeten

die Obermeistertagung / Vollversammlung ab.

5 I Das bergische HandWERK 03I10


Editorial KH-Intern Aktuelles Aus- u. Weiterbildung Aus der Innung Recht u. Steuern IKK informiert

Vorstandswahlen in der Innung des Gebäudereiniger-Handwerks

Remscheid/Solingen

Oliver Knedlich neuer Obermeister der Innung des

Gebäudereiniger-Handwerks Remscheid/Solingen

Anke Kuhn (Firma Emons GmbH Solingen) neue Stellv. Obermeisterin

Stephan Bilo im Amt des Lehrlingswartes bestätigt

Peter Schulten zum Ehrenobermeister ernannt

Oliver Knedlich und Anke Kuhn wurden

für die nächsten drei Jahre gewählt.

Ehrenobermeister Peter Schulten und

der neue Obermeister Oliver Knedlich

Anlässlich der Innungsversammlung

am 18. März 2010

wurden turnusmäßig

die Vorstandswahlen

in der Innung des Gebäudereiniger-Handwerks

Remscheid/

Solingen, Mitgliedsinnung

der Kreishandwerkerschaft

Rem -

scheid, durchgeführt.

Einstimmig für drei

Jahre in das Amt des

Obermeisters wurde

Oliver Knedlich, Geschäftsführender

Gesellschafter

der Paul Schulten GmbH & Co. KG, gewählt. Anke

Kuhn, Firma Emons GmbH aus Solingen, wurde neu in das Amt

der Stellv. Obermeisterin gewählt. Stephan Bilo, Bilo Reinigungsund

Hygiene GmbH aus Leichlingen, wurde das Amt des Lehrlingswartes

für weitere drei Jahre anvertraut.

Die weiteren Mitglieder des Vorstandes: Ulf Köchling, Gebäudereinigung

Köchling aus Remscheid, Daniel Ruthemeyer, Gebäudereinigung

Ruthemeyer GmbH aus Langenfeld.

Peter Schulten, Geschäftsführender Gesellschafter der Paul

Schulten GmbH & Co. KG aus Remscheid, hatte aus Altersgründen

nicht wieder kandidiert. Er wurde von der Innungsversammlung

einstimmig zum Ehrenobermeister der Innung ernannt.

Damit wurde seine 21jährige erfolgreiche Tätigkeit als Obermeister

der Innung des Gebäudereiniger-Handwerks Remscheid/Solingen

gewürdigt.

Frank Ann, Gebäudereinigung Ann GmbH aus Solingen, seit 21

Jahren Stellv. Obermeister der Innung, hatte ebenfalls aus Altersgründen

nicht mehr kandidiert. Rüdiger Schneider schied

ebenfalls aus dem Vorstand aus, ist jedoch weiterhin Kreislehrlingswart

der Kreishandwerkerschaft Remscheid.

6 I Das bergische HandWERK 03I10


Editorial KH-Intern Aktuelles Aus- u. Weiterbildung Aus der Innung Recht u. Steuern IKK informiert

Gut informiert mit dem Gebäude-Energieausweis

Wer sein Gebäude vermietet, verkauft oder verpachtet, muss dem

Interessenten einen Energieausweis vorlegen. Diese Pflicht gilt

seit Mitte 2009 für alle Gebäude. Miet- und Kaufinteressenten

zeigt der Energieausweis, wie gut die energetische Qualität eines

Gebäudes ist und hilft den zukünftigen Energieverbrauch abzuschätzen.

Eigentümer erfahren, welche Modernisierungsmaßnahmen

den Energieverbrauch deutlich senken können.

Es gibt zwei Varianten des Energieausweises. Energieausweise

können entweder den Energiebedarf oder den Energieverbrauch

des Gebäudes deklarieren. Der Informationsgehalt beider Varianten

ist nicht identisch. Besitzer von Gebäuden mit weniger als

fünf Wohnungen haben keine Wahlfreiheit, sie müssen den bedarfsorientierten

Ausweis haben.

Der Verbrauchsausweis entsteht auf der Grundlage der Heizkostenabrechnungen

und gibt den Energieverbrauch der Gebäudenutzer

bei Heizung und Warmwasser in den letzten drei Jahren

an. Die Bewertung des Gebäudes im Verbrauchsausweis hängt

somit auch vom individuellen Heizverhalten der Bewohner ab.

Beim Bedarfsausweis nimmt der Fachmann in einer technischen

Analyse die Bausubstanz und die Heizungsanlage des Gebäudes

genau unter die Lupe. Er deckt die energetischen Schwachstellen

auf und gibt fundierte Tipps für eine Modernisierung.

Aufgrund des energetischen Zustandes des Gebäudes berechnet

der qualifizierte Energieberater die Energie, die für Heizung,

Lüftung, Warmwasserbereitung bei durchschnittlicher Nutzung

benötigt wird.

Der Fachdienst Umwelt rät - besonders im Hinblick auf zu empfehlende

energetische Sanierungsmaßnahmen - zum bedarfsorientierten

Energieausweis, da Immobilienbesitzer über die

genannten Werte hinaus konkrete Ansätze zu Modernisierung

und Optimierung ihrer Gebäude erfahren und damit sanierte Gebäude

künftig Heizenergiekosten sparen und zur Senkung der

CO2-Emissionen beitragen können.

Potenzielle Interessenten für Wohnungen oder Häuser haben das

Recht, vor Vertragsabschluss den Energieausweis des jeweiligen

Objektes einzusehen. Der Ausweis zeigt mittels einer grünen bis

rötlichen Kennzeichnung, ob der Energieverbrauch für Heizung

und Warmwasser niedrig oder hoch ist. Damit kann man nicht nur

die Energieeffizienz von Gebäuden vergleichen, sondern erhält

auch einen Eindruck von den voraussichtlich anfallenden Nebenkosten.

Alle wichtigen Informationen zum Gebäudeenergieausweis sind

in einer Broschüre des Fachdienstes Umwelt zusammengefasst,

so dass Gebäudebesitzer und Mieter sich entsprechend informieren

können. Die Broschüre ist kostenfrei bei Monika Meves,

Stadt Remscheid, Telefon (02191) 16 – 33 13 und E-Mail umweltamt@str.de

erhältlich.

Thomas Hundhausen zum Bildungsbeauftragen

des Verbandes gewählt

Thomas Hundhausen, Lehrlingswart der Steinmetz- und Steinbildhauer-Innung

Bergisch Land, wurde auf der Tagung des Landesinnungsverbandes

des Steinmetz- und Steinbildhauer-

Handwerks zum Bildungsbeauftragten gewählt.

Bildungsbeauftragter ist die Weiterführung des Lehrlingswartes

in den Innungen. Er soll die Informationen über Weiterbildungsmöglichkeiten,

Änderungen der Ausbildungsverordnungen, Gesellen-

und Meisterprüfungen, etc. vom LIV, BIV oder dem BBW

(Berufsbildungswerk), des Weiteren der Gutachter und befreundeter

Orga nisa tionen weitertragen.

Außerdem nimmt der Bildungsbeauftragte an den jährlichen Sitzungen

des Ausschusses für Bildungsfragen als Delegierter des

LIV Nordrhein teil. Auch stehen dem Bildungsbeauftragten die

Möglichkeiten offen, selber Informationsveranstaltungen für den

LIV und seine angeschlossenen Innungen zu organisieren.

An der diesjährigen FrühlingsWerkstatt der Stadt Remscheid

auf der Alleestraße hat auch der Steinmetz- und Steinbildhauer-Betrieb

Hundhausen teilgenommen. Thomas Hundhausen,

Lehrlingswart der Steinmetz- und Steinbild -

hauer-Innung Bergisch Land, und seine Schwester Annette

stellten eindrucksvoll die Leistungsbreite des Steinmetz- und

Steinbildhauer-Handwerks dar und knüpften nahtlos an die

„Lebende Werkstatt“ im Allee-Center Remscheid an.

7 I Das bergische HandWERK 03I10


Editorial KH-Intern Aktuelles Aus- u. Weiterbildung Aus der Innung Recht u. Steuern IKK informiert

Frau Dr. Evelin Denkhaus zu Gast bei UFH Remscheid

Bericht von Ilse-Doris Müller

Bei der Sitzung am 10. März 2010 stellte Frau Dr. Denkhaus vom

Handwerkszentrum Ruhr der Handwerkskammer Düsseldorf die

„Zukunfts-Initiative Handwerk Nordrhein-Westfalen“ vor.

Dieses Projekt für das Handwerk in Nordrhein-Westfalen unter

dem Titel „Chancen erkennen, Kompetenzen stärken, Kunden gewinnen,

bietet Beratung über die Schwerpunkt-Themen:

Marketing/Außenwirtschaft

Demografischer Wandel

Fit für den Markt?

Neue Kundengruppen/ Kundenbedürfnisse, neue Anforderungen

im Personalbereich und vieles mehr an.

Diese Beratungen sind ganz individuell und werden auf jeden

Handwerksbetrieb abgestimmt. Dabei gibt es Tipps zur Gestaltung

von Werbemitteln, es kann ein tragfähiges Marketingkonzept

entwickelt werden, bei der Pressearbeit, Netzwerkentwicklung,

Nachwuchsgewinnung, Fachkräftesicherung, Erschließung neuer

Märkte, Arbeitsplatzgestaltung, Kundenanalyse usw. wird Hilfe

angeboten.

Diese Hilfen sind sowohl in Einzelberatungen als auch für Gruppen

möglich. Außerdem gibt’s Workshops (Z-Impuls), Informationen

zum Projekt (Z-Info), Aktionen (Z-fit).

Wer kann dies alles in Anspruch nehmen? Jeder eingetragene

Betrieb (Handwerksrolle).

Wie lange? Ganz nach Wunsch, normal 4 Stunden.

Wie oft? So oft man will (Beratungsbedarf).

Wo ? Im eigenen Betrieb erwünscht, aber auch bei allen 7 Handwerkskammern

in NRW und wichtigen Fachverbänden.

Das Beste ist allerdings: Alle diese Beratungen sind völlig kostenfrei,

weil über EU-Gelder gefördert! Übrigens, für jedes gewünschte

Thema gibt es Fachberater. Also, Termin machen und

beraten lassen!

Unternehmerfrauen haben ein Herz für ihr Herz

Bericht von Karin Sablotny

Thema „Herzgesundheit und Stress“. Nach einem leckeren

Abendbüffet im alpenländischen Ambiente des Skihallen-Restaurants

ging es weiter zum Eisstockschießen, was den Damen

ebenfalls großen Spaß bereitete. Der Abend klang harmonisch in

der hauseigenen Bierstube des BIZ aus.

Der nächste Morgen wurde mit Frühgymnastik begonnen, die z.

Teil im Garten des BIZ stattfand. Parallel hierzu hatten die Teilnehmerinnen

die Möglichkeit, an einem individuellen Gesundheits-Checkup

teilzunehmen. Als nächster Programmpunkt stand

ein Vortrag zur herzgesunden Ernährung und nach dem Mittagessen

ein Workshop zum Thema Rollenkonflikte und Grenzen

setzen auf dem Programm, das mit einer Traumreise zur Entspannung

abgerundet wurde.

Die AOK hatte zum Seminar „Hab‘ ein Herz für dein Herz“ eingeladen,

das am 16./17.April im Bildungzentrum (BIZ) der AOK in

Grevenbroich stattfand.

Die Teilnehmerinnen hatten die Anreise in Eigenregie mit Fahrgemeinschaften

organisiert. Nach der Ankunft konnten die Teilnehmerinnen

zunächst ihre schönen, modern gestalteten

Einzelzimmer beziehen. Nach einem kleinen stärkenden Imbiss

wurde die Gruppe zunächst durchs Haus geführt, bevor es direkt

weiter zur Skihalle in Neuss ging. Dort genossen die Teilnehmerinnen

einen sog. Genuss-Parcours, lauschten interessiert und

amüsiert einem informativ-unterhaltsamen Arztvortrag zum

Es war ein sehr schönes und abwechslungsreiches Seminar, welches

die UFH sehr genossen haben. Beim Abschied flossen

sogar Tränen. Dies war allerdings nicht auf das Seminarende an

sich zurückzuführen, sondern auf die Tatsache, dass Frau Ollbrisch,

die seit vielen Jahren zusammen mit Frau Tacka die UFH

in Remscheid seitens der AOK betreut, aufgrund ihres Stellenwechsels

zur AOK in Solingen sich nunmehr auch persönlich von

den Unternehmerfrauen verabschieden musste. Der Abschied

ging allen Anwesenden sehr nahe, da sich im Laufe der Zeit ein

sehr herzliches persönliches Verhältnis ergeben hatte. Insofern

wünschen die Unternehmerfrauen Frau Ollbrisch alles Gute für

ihre neue Tätigkeit und bedanken sich bei der AOK für die beiden

interessanten Tage.

8 I Das bergische HandWERK 03I10


Editorial KH-Intern Aktuelles Aus- u. Weiterbildung Aus der Innung Recht u. Steuern IKK informiert

Schlagfertige Unternehmerfrauen im Handwerk

Bericht von Karin Sablotny

Zusätzlich zur monatlichen Arbeitskreissitzung fand am Freitag, den

27.03.10 im Hotel Abalone in Remscheid ein Seminar zum Thema

„Schlagfertig reagieren“ statt. Als Dozentin hatte der Arbeitskreis

Frau Friderike Krumme, die ausgebildete Germanistin, Sprach- und

Kommunikationstrainerin ist, eingeladen. Wer kennt nicht das Problem,

dass man in eine Situation gerät, in der eine schlagfertige Äußerung

angebracht wäre. Es fällt einem in dem Moment nichts

Passendes ein, aber sobald die Situation und damit auch die Möglichkeit

zu einer entsprechenden Reaktion vorbei ist, hat man lauter

Ideen, wie man besser hätte reagieren können. Ziel des

Seminares war es nun, mit diesen Situationen zukünftig besser umgehen

zu können.

Anhand vieler Beispiele, die auch durch den munteren Teilnehmerinnenkreis

gebracht wurden, erläuterte Frau Krumme zunächst das

Prinzip der Kommunikation und leitete davon verschiedene Möglichkeiten

ab, auf die Botschaft eines Gesprächspartners zu reagieren.

Interessant war insbesondere das kommunikative

Spannungsverhältnis zwischen Männern und Frauen, was auf das

durch die Jahrhunderte geltende Rollenverständnis von Mann und

Frau zurückzuführen ist. Möglichkeiten, das eigene Erscheinungsbild

und damit auch das Verhalten des Kommunikationspartners zu

beeinflussen, waren ebenfalls ein interessanter Teilaspekt, wobei

Frau Krumme den Teilnehmerinnen ihre persönlichen Rechte klar

verdeutlichte. Das Seminar schloss mit verschiedenen kleinen Rollenspielen,

in denen das vorher Erlernte vertieft wurde.

Fazit: Es war sehr interessant und obwohl Frau Krumme das Seminar

über den vereinbarten Zeitraum hinaus verlängerte, war es

insgesamt leider zu kurz.

Glückliche Gewinner

Nachlese Remscheider Aktionstage

im Allee-Center

Remscheid, 18.03.2010. Zehn Tage demonstrierte das Remscheider

Handwerk Stärke und Können. Mit insgesamt 13 lebenden

Werkstätten und Schwerpunkttagen zu den Themen Technik

für Kinder, Zukunft des Handwerks, Jugend in Ausbildung und

Gesundheit im Handwerk gehörten diese Aktionstage bundesweit

zu den größten Veranstaltungen des Handwerks.

Viele der 300.000 Besucher nutzten beim Bummeln durch das

Allee-Center die Gelegenheit am Gemeinschaftsstand von IKK

Nordrhein, Signal Iduna und dem Gesundheitszentrum Medora

vorbeizuschauen und sich über deren Angebote zu informieren.

Ein besonderes Highlight war die große Tombola, bei der man ein

Wellness-Wochenende für zwei Personen, zwei mal zwei Fußballkarten

für das Spiel BVB gegen Hoffenheim, zehn Massagegutscheine

sowie fünf Gutscheine für ein vierwöchiges

medizinisches Krafttraining gewinnen konnte.

Die Übergabe der Preise erfolgte in der Kreishandwerkerschaft

Remscheid, wo die Beauftragte der Regionaldirektion Bergisches

Land der IKK Nordrhein, Ailyn Westkämper-Ziegan, der Regionaldirektor

Rainer Wallenfang sowie der Filialdirektor der Signal

Iduna Frank Bergemann den Gewinnern persönlich gratulierten.

Auch Fred Schulz - Geschäftsführer und Organisator der Remscheider

Aktionstage - ließ es sich nicht nehmen und beglückwünschte

die erfolgreichen Teilnehmer.

Die glücklichen Gewinner

9 I Das bergische HandWERK 03I10


Editorial KH-Intern Aktuelles Aus- u. Weiterbildung Aus der Innung Recht u. Steuern IKK informiert

Vertrauen durch Qualität!

50 Jahre Fliesen-Center

Erwin Franken in Remscheid

Wir schaffen Vertrauen durch die Qualität unserer Arbeit - so

die Philosophie von Erwin Franken, der das Fliesen-Center

Erwin Franken unter dem Namen Fliesen Franken im April des

Jahres 1960 eröffnet hatte, nachdem dieser 1959 die Meisterprüfung

im Fliesenlegerhandwerk erfolgreich abgelegt hatte.

Im Mittelpunkt steht der

Mensch

50 Jahre Gebäudereinigung Wege

Wir möchten den Menschen in ihren Unternehmen durch unsere

Arbeit das Gefühl von Sauberkeit und Wohlbefinden vermitteln

- so die Philosophie von Susanne Hessenbruch, seit

Januar 2004 Inhaberin der Gebäudereinigung Wege GmbH &

Co. KG.

Gegründet wurde der Betrieb von Heinrich Wege im April des Jahres

1960, nachdem dieser 1959 die Meisterprüfung im Gebäudereinigerhandwerk

erfolgreich abgelegt hatte.

Rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 30 Voll- oder Teilzeitbeschäftigte,

setzen die Philosophie der Betriebsinhaberin, die

gelernte Industriekauffrau und Fachkauffrau Handwerkswirtschaft

ist, in täglich hochwertige und zuverlässige Arbeit um. Die Kunden

aus Mittelstand und Industrie, und vermehrt auch Privatkunden,

schätzen es sehr, dass die Kundenzufriedenheit höchste Priorität

besitzt.

Die Firma entwickelte sich sehr gut, so dass 1976 an der Weststraße

ein Geschäftshaus mit Büro und großzügigen Ausstellungsräumen

erbaut wurde. Die Ausstellungsräume haben sich zu einem

Treffpunkt für diejenigen entwickelt,

denen ein schönes Heim am Herzen

liegt und wichtig ist.

Sohn Lutz (Fliesenlegermeister) und

Enkel Jan (Steinmetz- und Steinbildhauermeister)

und somit die zweite

und dritte Generation, setzen mit den

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die

Philosophie des Firmengründers in

täglich qualitative, zuverlässige und

handwerklich hochwertige Arbeit um.

Die Privatkunden sowie die Kunden

aus Mittelstand und Industrie schätzen

besonders die Zuverlässigkeit

und die Einhaltung von Terminabsprachen.

„Nur ein zufriedener Kunde

kommt wieder“, so Lutz Franken, der

im Jahr 2000 die Geschäftsführung

der Firma Fliesen Center Erwin Franken

GmbH & Co. KG übernommen

hat und davon überzeugt ist, dass zufriedene

Kunden auch die besten

Werbeträger sind.

Nordstraße 19 · Schwelm · Tel. 0 23 36 - 4 79 1-0

Neuenkamper Str. 32 · Remscheid · Tel. 0 21 91 - 37 99 9-0

www.buesgen.de

10 I Das bergische HandWERK 03I10


Editorial KH-Intern Aktuelles Aus- u. Weiterbildung Aus der Innung Recht u. Steuern IKK informiert

RAHMENTERMINPLAN

Juni 2010 bis Dezember 2010

Bitte beachten Sie das Einladungswesen der Kreishandwerkerschaft und der Innungen. Herzlichen Dank.

JUNI 2010

Mittwoch, 9. Juni 2010, 19.30 Uhr,

UFH - Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk

Donnerstag, 10. Juni 2010, 9.00 Uhr,

Gebäudereiniger-Innung - Vorstandssitzung

Donnerstag, 24. Juni 2010, 10.00 Uhr,

Gebäudereiniger-Innung - Innungsversammlung

JULI 2010

Mittwoch, 14. Juli 2010, 19.30 Uhr,

UFH - Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk

AUGUST 2010

Mittwoch, 1. August 2010, 19.30 Uhr,

UFH - Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk

Sonntag, 29. August 2010

Teo Otto Theater der Stadt Remscheid

LAF - Lehrabschlussfeier der Kreishandwerkerschaft

10.00 Uhr - "Forum Handwerk"

11.00 Uhr - Festakt

SEPTEMBER 2010

Mittwoch, 1. September 2010, 18.00 Uhr,

Dachdecker-Innung - Vorstandssitzung

Mittwoch, 8. September 2010, 19.30 Uhr,

UFH - Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk

Donnerstag, 9. September 2010, 9.00 Uhr,

Gebäudereiniger-Innung - Vorstandssitzung

Donnerstag, 23. September 2010, 10.00 Uhr,

Gebäudereiniger-Innung - Innungsversammlung

OKTOBER 2010

Sonntag, 2. Oktober 2010, 11.00 Uhr,

MODEFRÜHSCHOPPEN der Friseur-Innung

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 19.30 Uhr,

UFH - Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk

Dienstag, 26. Oktober 2010, 18.00 Uhr,

Kreishandwerkerschaft - Vorstandssitzung

NOVEMBER 2010

Montag, 2. November 2010, 18.30 Uhr,

Bau-Innung - Innungsversammlung

Dienstag, 3. November 2010, 19.00 Uhr,

Innung für elektrotechnische Handwerke - Vorstandssitzung

Montag, 8. November 2010, 19.30 Uhr,

Friseur-Innung - Vorstandssitzung

Mittwoch, 10. November 2010, 18.00 Uhr,

Tischler-Innung - Innungsversammlung

Mittwoch, 10. November 2010, 19.00 Uhr,

Tischler-Innung - Innungsversammlung

Mittwoch, 10. November 2010, 19.30 Uhr,

UFH - Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk

Donnerstag, 11. November 2010, 19.00 Uhr,

Innung für Sanitär- und Heizungstechnik - Vorstandssitzung

Montag, 15. November 2010, 14.00 Uhr,

Innung der Nahrungsmittelhandwerke - Innungsversammlung

Dienstag, 16. November 2010, 18.30 Uhr,

Maler- und Lackierer-Innung - Vorstandssitzung

Mittwoch, 17. November 2010, 19.00 Uhr,

Innung für Sanitär- und Heizungstechnik - Innungsversammlung

Donnerstag, 18. November 2010,

Kreishandwerkerschaft - Obermeistertagung/Vollversammlung

18.00 Uhr - Nichtöffentlicher Teil

19.15 Uhr - Öffentlicher Teil

Montag, 22. November 2010, 19.30 Uhr,

Friseur-Innung - Innungsversammlung

Dienstag, 23. November 2010, 18.30 Uhr,

Maler- und Lackierer-Innung - Innungsversammlung

Mittwoch, 24. November 2010, 18.00 Uhr,

Dachdecker-Innung - Vorstandssitzung

Mittwoch, 24. November 2010, 19.00 Uhr,

Dachdecker-Innung - Innungsversammlung

Donnerstag, 25. November 2010, 19.00 Uhr,

Fachinnung für Metall- und Graviertechnik - Innungsversammlung

Dienstag, 30. November 2010, 19.00 Uhr,

Innung für elektrotechnische Handwerke - Innungsversammlung

DEZEMBER 2010

Freitag, 3. Dezember 2010, 19.00 Uhr,

Gebäudereiniger-Innung - Weihnachtsfeier / Jahresabschlussfeier

Sonntag, 5. Dezember 2010, 15.00 Uhr,

Stadtparkrestaurant Schützenhaus,

AMF - Altmeisterfeier der Kreishandwerkerschaft

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 19.00 Uhr,

Innung des Kraftfahrzeughandwerks - Innungsversammlung

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 19.30 Uhr,

UFH - Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 9.00 Uhr,

Gebäudereiniger-Innung - Vorstandssitzung

Montag, 13. Dezember 2010, 18.00 Uhr,

Steinmetz- und Steinbildhauer-Innung Bergisch Land (IV)

Wir suchen für unser Haus eine “alte” Holzhaustür

mit Zarge.

Abmessungen: 110 x 200 cm.

Wir freuen uns auf Ihre Angebote per Mail an

ohmes@frohnsohn.com

11 I Das bergische HandWERK 03I10


Editorial KH-Intern Aktuelles Aus- u. Weiterbildung Aus der Innung Recht u. Steuern IKK informiert

Das Versorgungswerk informiert

Neuer Altersvorsorge-Navigator eingeführt.

Um seinen Vorsorgebedarf fürs Alter richtig zu erfassen, ist es für

den Gewerbetreibenden im Handwerk unerlässlich, seinen Status in

der gesetzlichen Rentenversicherung zu kennen. Darauf macht

Frank Bergemann, Filialdirektor der SIGNAL IDUNA Gruppe „Bergisches

Land“ aufmerksam.

Ein Großteil aller Selbstständigen im Handwerk ist in der Handwerkerpflichtversicherung

dauerhaft pflichtversichert. Sind jedoch

mindestens 18 Jahre lang Pflichtbeiträge gezahlt worden, kann sich

der selbstständige Handwerker auf Antrag von der Versicherungspflicht

befreien lassen. Einzig Bezirksschornsteinfegermeister sind

von dieser Regelung ausgenommen.

Doch ein Handwerker sollte sich vor einem Ausstieg aus der Handwerkerpflichtversicherung

gut beraten lassen, so Bergemann, da er

beispielsweise einen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente verlieren

kann. In vielen Fällen lohnt sich aber ein Ausstieg.

Lässt er sich befreien oder er unterliegt erst gar nicht der Handwerkerpflichtversicherung,

stellt sich die Frage, wie er seinen Vorsorgebedarf

richtig gestalten kann. Hier bietet die private

beziehungsweise betriebliche Altersversorgung zahlreiche Möglichkeiten:

Die pfändungs- und insolvenzgeschützte Altersversorgung mit

staatlicher Förderung: Die Rürup-Rente

Die Klassiker mit Leistungsgarantien, Flexibilität und Steuervorteilen:

Die private Kapitallebens- und Rentenversicherung

Für viele selbstständige Handwerker interessant:

Die Riester-Rente

Die attraktive Versorgung über den eigenen Betrieb für alle

Gesellschafter-Geschäftsführer:

Die betriebliche Altersversorgung

Der Tipp der SIGNAL IDUNA Gruppe: Um eine leistungsstarke Altersversorgung

aufzubauen, ist es nicht nur wichtig, verschiedene

Fördermöglichkeiten nutzen zu können. Eine tolle Hilfe durch den

Dschungel der gesetzlichen Bestimmungen zur Altersvorsorge, bietet

der neu eingeführte Altersvorsorge-Navigator der Signal

Iduna. Vereinbaren Sie einfach einen Termin und lassen sich mit

Hilfe des Navigators durch die Altersvorsorge führen.

Telefon: 0212 / 2807-20

12 I Das bergische HandWERK 03I10


Editorial KH-Intern Aktuelles Aus- u. Weiterbildung Aus der Innung Recht u. Steuern IKK informiert

Maler- und Lackierer-Innung Remscheid dankt der MEG

AKTUELLE MELDUNGEN KURZ NOTIERT

Anlässlich der Innungsversammlung

dankte Obermeister Roland

Gebert im Auftrag der gesamten

Innung dem Maler-Einkauf Remscheid

und dem Maler-Einkauf

Köln für die großartige Unterstützung

der Lehrlingsarbeit und der

Überbetrieblichen Unterweisung in

Remscheid. Den Repräsentanten

der MEG, Herrn Karl-Heinz Simons

und Frau Heike Clever, wurden

als Dank zwei Unterschriftenbilder

der Schülerinnen

und Schüler der ÜBL von Obermeister

Gebert und Lehrlingswart

Rolf Berg überreicht.

v.l.n.r.: Obermeister Roland Gebert,

Karl-Heinz Simons, Heike

Clever, Lehrlingswart Rolf Berg

und ÜBL-Leiter Heinz Valentini.

Vorstandswahlen in der

Dachdecker-Innung Remscheid

Stephan Kremer neuer Obermeister der

Dachdecker-Innung Remscheid

Andreas Radke als Stellv. Obermeister bestätigt

Wilhelm Mertens im Amt des Lehrlingswartes

bestätigt

Jürgen Welp zum Ehrenobermeister ernannt

Eine weitergehende Berichterstattung erfolgt

in der nächsten Ausgabe dieser Zeitschrift.

Schon heute gratulieren wir recht herzlich.

Remscheider Ehrenamt trifft Oberbürgermeisterin

Beate Wilding und

die Remscheider Wirtschaftsförderung

zum Gedankenaustausch

Am 4. Mai 2010 trafen sich die Obermeisterinnen

und Obermeister der Kreishandwerkerschaft

Remscheid, an der Spitze

Kreis hand werksmeister Armin Hoppmann,

mit Oberbürgermeisterin Beate Wilding und

Hans-Gerd Sonnenschein, Chef der Remscheider

Wirtschaftsförderung, zum intensiven

Gedankenaustausch über die Möglichkeiten

des Ausbaus der Zusammenarbeit.

13 I Das bergische HandWERK 03I10


Editorial KH-Intern Aktuelles Aus- u. Weiterbildung Aus der Innung Recht u. Steuern IKK informiert

Goldener Meisterbrief für Erwin Franken

Den Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer Düsseldorf erhielt am 22. April 2010 Fliesenlegermeister Erwin Franken. In einer

Feierstunde auch zum Betriebsjubiläum überreichten Bau-Obermeister Ernst Eppels und Kreishandwerksmeister Armin Hoppmann

die Auszeichnung.

v.l.n.r.: Kreishandwerksmeister Armin Hoppmann, Jan Franken, Erwin Franken, Lutz Franken, Bau-Obermeister Ernst Eppels, Kreishandwerkerschaft-Geschäftsführer

Fred Schulz und Gudrun Franken

Bronzene Medaille für Rolf Berg

Rolf Berg, Malermeister aus Lüttringhausen

und langjähriger Lehrlingswart

der Maler- und

Lackierer-Innung Remscheid,

wurde von der Handwerkskammer

Düsseldorf mit der bronzenen Medaille

ausgezeichnet. Gewürdigt

wurde mit dieser hohen Auszeichnung

das großartige Engagement

von Rolf Berg im Lehrlingswesen

und in der Nachwuchsförderung.

Die Urkunde mit der dazugehörigen

Medaille und Nadel wurde von

Roland Gebert, Obermeister der

Maler- und Lackierer-Innung Remscheid,

im Rahmen der Innungsversammlung

verliehen.

v.l.n.r.: Heinz Günter Peiseler,

Stellv. Obermeister, Obermeister

Roland Gebert, Lehrlingswart Rolf

Berg und Reinhard Schneider,

Stellv. Obermeister.

14 I Das bergische HandWERK 03I10


Editorial KH-Intern Aktuelles Aus- u. Weiterbildung Aus der Innung Recht u. Steuern IKK informiert

Das Versorgungswerk informiert

Das Versorgungswerk der in der Kreishandwerkerschaft Remscheid

zusammengeschlossenen Innungen bietet allen Mitgliedsbetrieben

und deren Beschäftigten folgende Dienstleistungen und Angebote:

Dienstleistungen:

Prüfung der Ansprüche zur gesetzlichen Rentenversicherung

Betriebsrenten für Ehegatten

Überprüfung der Betriebshaftpflichtversicherung

Schadenhilfe

Gestaltungsmöglichkeiten des Ehegattenarbeitsvertrages

Angebote:

Unfallversicherung

hohe Rabatte gegenüber den Normaltarifen

besondere Vorteile für Auszubildende im Handwerk

Sterbegeldversicherung

Rabatt gegenüber den Normaltarifen

bis Eintrittsalter 55 keine Gesundheitsüberprüfung

jährlich fallende Beiträge durch Überschussverwendung

Lebens- / Rentenversicherung

Beitragsvorteile durch Sammelversicherungsvertrag

Kraftfahrzeugversicherung

Sondertarif für Innungsmitglieder und deren Mitarbeiter

Rechtsschutzversicherung

Sondertarif für Innungsmitglieder

Gewerbliche Sachversicherung

Sonderprämie für Innungsbetriebe

Die Beratungsdienste stehen allen Innungsmitgliedern und deren

Beschäftigten kostenlos und ohne jede Verpflichtung zur Verfügung.

Fachkundige Mitarbeiter der berufsständischen SIGNAL-IDUNA

führen täglich im Haus des Handwerks, Hindenburgstr. 60, Remscheid,

in der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr, mittwochs auch von 15.00

bis 18.30 Uhr, ihre Beratungsdienste durch (Tel. 0 21 91 / 92 79 00).

Ihr Weg in den Job

Stellenbörse - Anfragen:

Zur Zeit sind keine Stellen ausgeschrieben.

Anfragen und Angebote sind zu richten an die

Kreishandwerkerschaft Remscheid

Hindenburgstr. 60, 42853 Remscheid

Tel.: 0 21 91 / 22 00 5, Fax: 0 21 91 / 26 40 2

E-Mail: info@handwerk-remscheid.de

Geburtstage

Haben wir einen „runden Geburtstag“ übersehen? Wenn ja, bitten

wir höflichst um Entschuldigung. Teilen Sie uns unseren Fehler mit,

damit wir in der nächsten Ausgabe unserer Handwerkszeitung eine

entsprechende Würdigung vornehmen können. Danke!

Ehrungen

Haben wir eine wichtige Ehrung übersehen? Haben wir ein Jubiläum

verpasst? Wenn ja, bitten wir höflichst um Entschuldigung.

Teilen Sie uns unseren Fehler mit, damit wir in der nächsten Ausgabe

unserer Handwerkszeitung eine entsprechende Würdigung

vornehmen können. Danke!

Am 6. April 2010 konnte Hans-Joachim Luckhaus bei bester

Gesundheit seinen 80sten Geburtstag feiern. Herr Luckhaus

ist ein „Urgestein“ der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik

Remscheid, war lange Jahre Vorstandsmitglied und ein sehr

aktiver Ehrenamtsträger. Obermeister Jürgen Althaus und Geschäftsführer

Fred Schulz überbrachten die Geburtstagsgrüße

der Innung.

Herzlichen Glückwunsch, sagen wir auch unserem Mitglied

der Maler- und Lackierer-Innung Remscheid, Herrn Gerhard

Seidel.

Herr Seidel hat am 15.03.1985 die Meisterprüfung in Kreuzburg

abgelegt und feiert somit am 15.03.2010 sein 25-jähriges

Jubiläum.

15 I Das bergische HandWERK 03I10


ANRUF GENÜGT

Elektro

Fliesen und

Naturstein

Fotokopien

Bedachungsmaterialien

Maschinenbau

und Reparaturen

Schrottgroßhandel

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine