Singendes Schleswig-Holstein

horst51

Berichte über das Chorleben in Schleswig-Holstein

Aktueller GEMA-Meldebogen

Meldebogen

liegt bei!

65. Jahrgang

Nr. 1

Januar - März 2015


NACHRICHTENBLATT

DES SÄNGERBUNDES SCHLESWIG-HOLSTEIN E.V.

EDITORIAL

Als Niedersächsischer Sängerbund gegründet am

10. Juni 1862.

Mitbegründer und Mitglied des Deutschen Chorverbandes.

In dieser Ausgabe

Editorial 2

Veranstaltungen des SSH 2015 3

Informationen für unsere Vereinsvorstände 4

Landesdelegiertenversammlung 2015 5

Kulturpreis Elmshorn an Susanne Drdack 12

Aus den Chören 13

Kinder– und Jugendchöre 23

Adventskonzert 2014 des SSH 25

Fortbildung 26

Chorleiterausbildung 29

Unsere Jubilare 30

Nachrufe 32

Aus der Chorszene 34

Konzertkalender 35

Der SSH auf einen Blick 36

Titelbild:

Die Chorgemeinschaft HLS - Heide, Linden, Süderheistedt -

unter Leitung von Rainer Zeikau

Impressum

Herausgeber:

-Holstein e.V.

Redaktion:

Druck:

Sängerbund Schleswig

Helmut Zech, 1. Vizepräsident

Wohldkoppel 14 · 24148 Kiel

Tel: 0431 / 72 55 24

E-Mail: helmut.zech@singakademie.eu

Onlineprinters GmbH

Rudolf-Diesel-Straße 10

91413 Neustadt a. d. Aisch

Tel.: 09161 / 6 20 98 00

Fax: 09161 / 66 29 - 20

Auflage: 2.500

Das Nachrichtenblatt des SSH erscheint dreimonatlich. Der

Bezugspreis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten. Einsendungen

nur an die Redaktion oder die Geschäftsstelle. Einsender von

Briefen, Manuskripten u.a. erklären sich mit der redaktionellen

Bearbeitung und ggf. Kürzung ihrer Beiträge einverstanden.

Fotos bitte als bmp oder jpeg mit 300 dpi.

Keine Haftung für unverlangte Einsendungen! Namentlich

gekennzeichnete Beiträge geben nicht in jedem Fall die

Meinung der Redaktion wieder.

Alle Angaben ohne Gewähr!

- 2 -

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Der „magere“ Konzertkalender zeigt es: In den ersten

Monaten des Jahres herrscht bei vielen Chören nach

der intensiven Zeit der Advents-, Weihnachts– und

Silvesterkonzerte erst einmal eine Phase der Erholung

was die Konzerttätigkeit betrifft. Aber natürlich wird

allerorten bereits intensiv für die Auftritte im neuen

Jahr geprobt. Das gilt wohl in erster Linie für unsere

Frauenchöre, die sich im Herbst nach 10 Jahren endlich

wieder einmal auf einem Frauenchortag treffen

werden. Nach dem gelungenen Männerchortag in Husum

im September letzten Jahres wird das die nächste

Großveranstaltung des SSH sein.

Eine Meldung, die in der Fülle der Informationen, mit

denen wir täglich überschwemmt werden, fast untergegangen

wäre, will ich Ihnen nicht vorenthalten:

In Berlin wurde im Dezember letzten Jahres von der

Deutschen Unesco-Kommission und der Kultusministerkonferenz

die Liste mit Deutschlands immateriellem

Kulturerbe vorgestellt. Für die erste deutsche Liste

waren insgesamt 83 Traditionen und Wissensformen

durch die Bundesländer eingereicht worden. Auf

der Liste, die erstmals für Deutschland erstellt wurde,

stehen insgesamt 27 deutsche Bräuche und Wissensformen.

Zum anerkannten Kulturerbe gehören u.a. so

unterschiedliche Dinge wie die deutsche Brotkultur,

das Reetdachdecker-Handwerk, die Flößerei, die Falknerei,

der Rheinische Karneval, die deutsche Theater–

und Orchesterlandschaft, die Orgelbautradition … und

das Chorsingen in deutschen Amateurchören!

Seit 2003 fördert die Unesco den Schutz, die Dokumentation

und den Erhalt von Kulturformen, die von

Generation zu Generation weitergegeben werden.

Mehr als 350 Bräuche, Künste und Techniken stehen

bereits auf der weltweiten Liste, darunter der Tango

aus Argentinien und Uruguay, die traditionelle chinesische

Medizin und die italienische Geigenbaukunst.

Jedes Land - Deutschland ist seit 2013 Vertragsstaat

– erstellt zunächst ein nationales Verzeichnis. Zumindest

auf die deutsche Liste hat es also der Chorgesang

erst einmal geschafft! Für uns alle sollte das Ver

-pflichtung sein, diese Tradition von Generation zu

Generation weiterzugeben.

Übrigens: Das Skatspiel und das Bier schafften es

nicht auf die deutsche Liste!

Helmut Zech

Berichtigung

In der letzten Ausgabe sind wir beim Titelbild einer

Fehlinformation durch den Fotografen aufgesessen.

Das Foto zeigte nicht - wie angegeben - den Dithmarscher

Männerchor sondern den Fette Männerchor aus

Schwarzenbek. Wir bitten um Entschuldigung!

Redaktionsschluß

der nächsten Ausgabe ist der

15. April 2015

Einsendungen bitte nur per E-Mail !


VERANSTALTUNGEN DES SSH2015

SSH-Frauenchortag 2015

Nach dem großen Erfolg des Männerchortages im September 2014 in Husum beabsichtigt

der SSH, eine entsprechende Veranstaltung für unsere Frauenchöre zu organisieren, zumal

es 10 Jahre her ist, daß der letzte Frauenchortag - damals in Eutin - stattfand.

Bevor wir in die konkrete Planung einsteigen konnten, haben wir alle Frauenchöre über

unsere Absicht informiert und um eine Meinungsäußerung gebeten. Das erfreuliche Ergebnis

ist, daß bisher schon 20 Frauenchöre ihr Interesse an einer derartigen Veranstaltung

bekundet haben, so daß das Präsidium des SSH auf seiner Klausurtagung Anfang Januar

beschließen konnte, den Frauenchortag 2015 tatsächlich durchzuführen.

Termin und Ort standen bei Drucklegung dieser Zeitung noch nicht fest, jedoch konzentriert

sich die Planung auf Sonntag, den 27. September. Mit dem Ziel, die Anfahrtwege

für die Chöre zu minimieren (aus dem Sängerkreis 2 wollen 9 Chöre dabei sein, aus den

Sängerkreisen 1 und 3 zusammen 6 Chöre), hat sich das Präsidium für einen Austragungsort

auf der „Schiene“ Kiel - Pinneberg entschieden. Z.Zt. befinden wir uns in aussichtsreichen

Gesprächen mit der Stadt Bad Bramstedt. Alle interessierten Chöre sollten

sich daher darauf einstellen, daß der Frauenchortag 2015 des SSH aller Voraussicht

nach am 27. Septemberin Bad Bramstedtstattfinden wird.

Geplant sind zwischen Eröffnungs- und Abschlußveranstaltung

1/2-stündige Auftritte der Chöre

mehrere Workshops

und evt. ein „sing-along“-Konzert.

Bitte, leiten Sie der Geschäftsstelle möglichst bald Ihre Wünsche/Vorschläge für die zu

planenden Workshops zu.

Die Geschäftsstelle wird allen Frauenchören rechtzeitig einen Anmeldebogen zusenden, in

dem Sie Ihre Wünsche im Hinblick auf die Mitwirkung am Frauenchortag aufgeben können.

Über den Fortgang der Planungen werden wir auf der Website des SSH berichten.

SSH-Adventskonzert2015

Auch in diesem Jahr wird der SSH wieder ein zentrales Adventskonzert veranstalten. Als

Veranstaltungsort hat sich Neumünster bewährt, wo wir unseren Chören in der Anscharkirche

ideale Voraussetzungen bieten können.

Voraussichtlicher Termin wird Sonnabend, der 28. November 2015 sein.

Von einigen Chören liegen schon jetzt Interessensbekundungen vor, am Adventskonzert

des SSH teilnehmen zu wollen. Falls auch Ihr Chor beim Adventskonzert mitwirken möchte,

sollten Sie das der Geschäftsstelle möglichst bald mitteilen.

Bestandsmeldung

LetzterAufrufan die Nachzügler

Die Geschäftsstelle bittet alle Chöre, die ihre Bestandsmeldung

noch nicht abgegeben haben, diese umgehend der Geschäftsstelle

zuzuleiten, damit die Mitgliedsbeiträge korrekt berechnet werden

können.

- 3 -


WICHTIGE INFORMATIONEN

GEMA

Informationen fürunsere Vereinsvorstände

Mit dem Pauschalvertrag, den der Deutsche Chorverband für seine Mitgliedsverbände mit

der GEMA abgeschlossen hat, übernimmt der SSH die GEMA-Gebühren für beliebig viele

Chorkonzerte seiner Mitgliedschöre.

Voraussetzung ist, daß Sie jedes Ihrer Konzerte dem SSH korrekt melden!

Es gibt einige wichtige Änderungen im Meldeverfahren, die Sie bitte beachten

wollen:

Seitdem 1. April2014gelten nurnoch die neuen Meldebögen.

Sie finden den aktuellen Meldebogen auf der Website des SSH unter dem Menüpunkt

„Downloadbereich“. Außerdem liegt dieser Ausgabe von „Singendes Schleswig-Holstein

ein aktuelles Formular bei, das Sie gerne kopieren können.

Fürjedes Konzertmüssen Sie eine gesonderte Meldung abgeben.

Die GEMA-Meldungen sind zeitnah nach Stattfinden des Konzerts an die Geschäftsstelle

des SSH einzureichen.

Füllen das Formular bitte vollständig und korrekt aus! Geben Sie unbedingt Ihre Chornummeran

unter „Mitgliedsnummer im Einzelverband“!

Zu den vollständige Angaben zum Veranstalter, Veranstaltungsort und –raum gehören

verpflichtend auch die Angaben zu „Einnahmen aus Kartenverkauf“ und „Anzahl

derBesucher“.

Vergessen Sie bitte nicht die Titelliste zum Konzert auszufüllen bzw. ein Konzertprogramm

beizufügen. Den vollständig ausgefüllten Meldebogen senden Sie bitte an:

Sängerbund Schleswig-Holstein e.V.

Geschäftsstelle

Moorhusen 4

25335 Neuendorf

ACHTUNG! Ein an Ihre Chorveranstaltung evtl. anschließender geselliger Teil ist nicht in

der Chorpauschale enthalten und wird von der GEMA gesondert in Rechnung gestellt.

Website des SSH

Wir sind dabei, die Website des SSH in einigen Punkten zu überarbeiten und wären dankbar

für Ihre kritische Mitwirkung. Das betrifft insbesondere die Angaben zu Ihrem Chor.

Teilen Sie uns erforderliche Korrekturen zu Ihrem Eintrag bitte an folgende Email-

Adresse mit: helmut.zech@singakademie.eu

Sollte Ihr Chor eine eigene Homepage haben, können wir den Eintrag gerne mit Ihrer

Homepage verlinken.

Wir wären Ihnen auch dankbar, wenn Sie uns rechtzeitig alle Konzerte melden würden

mit Datum, Uhrzeit und Veranstaltungsort, damit wir die Angaben auf unserer Website

veröffentlichen können.

Für Kritik, Vorschläge und Anregungen, die geeignet sind, den Informationsgehalt unserer

Website zu verbessern, haben wir immer ein offenes Ohr!

Singendes Schleswig-Holstein

Wenn Sie Fotos als bmp oder jpeg an die Redaktion einsenden, achten sie bitte auf eine

für den Druck ausreichende technische Qualität.

- 4 -


LANDESDELEGIERTENVERSAMMLUNG 2015.

Einladung

zur

Landesdelegiertenversammlung 2015

des

Sängerbundes Schleswig-Holstein e.V.

Am Sonnabend, dem 25. April2015um 14:00Uhr,

findetin

25876SCHWABSTEDT, „HotelzurTreene“,

An derTreene 5

die diesjährige Landesdelegiertenversammlung

des SSHstatt.

Aufden folgenden Seiten finden Sie

die Tagesordnung Seite 6

die Jahresabrechnung 2014 Seite 7

den Plan-Ist-Vergleich 2014 Seite 8

den Haushaltsvoranschlag 2015 Seite 9

den BerichtderPräsidentin des SSH Seite 10

den Berichtdes Landeschorleiters des SSH Seite 10

den Berichtdes Jugendreferenten des SSH Seite 11

Alle Mitgliedschöre des SSHsowie die Sängerkreise

werden gebeten,

ihre Delegierten zurLandesdelegiertenversammlung

zu entsenden!

- 5 -


LANDESDELEGIERTENVERSAMMLUNG 2015.

Landesdelegiertenversammlung des SSH

Sonnabend, 25. April 2015, 14:00 Uhr

25876 SCHWABSTEDT, „Hotel zur Treene“, An der Treene 5

Tagesordnung

1. Begrüßung durch die Präsidentin

Musikalischer Auftakt: Singkreis Arlau

Grußwort (Bürgermeister Jürgen Meyer)

2. Regularien

2.1 Genehmigung der Tagesordnung

2.2 Genehmigung der Niederschrift der LDV 2014

(veröffentlicht in „Singendes Schleswig-Holstein“ 3/2014)

2.3 Feststellung der stimmberechtigten Delegierten

(Stimmkarten werden am Eingang ausgegeben)

3. Jahresberichte: Präsidentin, Landeschorleiter, Jugendreferent, Schatzmeisterin

(Berichte veröffentlicht im Nachrichtenblatt 1/2015 )

hier: Aussprache

4. Kassenprüfung

4.1 Bericht der Kassenprüfer 2014

4.2 Entlastung des Vorstandes 2014

5. Haushaltsvoranschlag 2015

5.1 Aussprache

5.2 Genehmigung des Haushaltsvoranschlags 2015

6. Kaffeepause

Musikalisches Zwischenspiel: Singgemeinschaft des MGV Schwabstedt v. 1860

7. Wahlen

7.1 2. Vizepräsident/in

7.2 Schatzmeister/in

7.3 Landeschorleiter/in

7.4 Zweite/r Kassenprüfer/in

7.5 Beauftragter für „Die Carusos“

7.6 Mitglied im Ehrungsausschuß Heinrich-Paulsen-Medaille

7.7 Bekanntgabe der neugewählten Funktionsträger in den Sängerkreisen

8. Berichte der Beauftragten und der Sängerkreisvorsitzenden (Tischvorlagen)

hier: Aussprache

9. Anträge

10. Termine und Veranstaltungen

10.1 Frauenchortag 2015

10.2 Adventskonzert 2015

10.3 Fort- und Weiterbildung

11. Landesdelegiertenversammlung 2016, Termin und Ort

12. Verschiedenes

Schlussworte

Bitte richten Sie Ihre Anträge bis zum 01. April 2015 an die Geschäftsstelle!

Herzlich willkommen!

Heide Simonis

Präsidentin

- 6 -


LANDESDELEGIERTENVERSAMMLUNG 2015

Jahresabrechnung 2014

Alle Beträge in €

Einnahmen

Beiträge Erwachsene 101.210,00

Beiträge Kinder und Jugendliche 1.108,00

Neue Chorzeit 8.991,60

Nadeln, Abzeichen usw. 1.888,50

Rücklage aus 2013 für 2014 5.500,00

Zuschuss 2014 vom Land 15.500,00

Fortbildung Chorleiter, Chorsänger und Vereinsvorstände 1.660,00

Summe 135.858,10

Ausgaben

Büromaterial 915,56

Porto, Telefon, Neopost 5.103,50

Porto Vereinszeitung Singendes Schleswig-Holstein 1.427,29

Kontoführungskosten 101,47

Miete 4.800,00

Abgaben an DCV 18.895,57

Neue Chorzeit 10.216,20

Nadeln, Urkunden usw. 714,33

Chorleiterausbildung Scheersberg 14.520,49

Die CARUSOS / Felix Kinder- und Jugendarbeit 423,58

Zuschuss 2014 an den Gemischten Chor des SSH 1.200,00

Zuschüsse an Sängerkreise 7.860,00

Sitzungen/Tagungen 1.688,07

GA-, MA- und LDV -Tagung 3.493,20

Zelterplakettenfeier 452,24

Fortbildung Chorleiter, Chorsänger und Vereinsvorstände 3.162,00

GEMA 14.629,00

Zuschüsse 2014 an Kinder- und Jugendchöre 10.600,00

Zuschuss 2014 an den Jugendchor des SSH 3.000,00

Männerchortag 2014 Husum 4.212,68

Adventskonzert 2014 Neumünster 495,54

Öffentlichkeitsarbeit 350,00

Beiträge an weitere Verbände 100,60

Versicherungen 5.232,52

EDV u. Software 296,57

sonstige Ausgaben 29,00

Wartungs-u. Instandhaltungskosten 216,58

Singendes Schleswig-Holstein 2.928,13

Minijob W. Grapentien 5.400,00

Aufwandsentschädigungen 2.500,00

Reisekosten 4.924,50

Sozialabgaben Knappschaft 856,32

Summe 130.744,94

Rücklage für den Frauenchortag 2015 5.113,16

Bestand 31.12.2013 Bestand 31.12.2014

Volksbank Pinneberg-Elmshorn 5.780,15 5.393,31

abzüglich Rücklage aus 2013 für 2014 5.500,00

280,15 5.393,31

Rücklage für den Frauenchortag 2015 5.393,31

Endbestand 280,15

- 7 -


LANDESDELEGIERTENVERSAMMLUNG 2015

Plan-Ist-Vergleich 2014

Alle Beträge in €

Einnahmen Plan 2014 Ist 2014

Beiträge Erwachsene 102.000,00 101.210,00

Beiträge Kinder und Jugendliche 1.000,00 1.108,00

Neue Chorzeit 9.500,00 8.991,60

Nadeln, Abzeichen usw. 1.900,00 1.888,50

Übertrag aus 2013 für 2014 5.500,00 5.500,00

Zuschuss 2014 vom Land 15.500,00 15.500,00

Einnahmen Anzeigen 500,00 0,00

Fortbildung Chorleiter, Chorsänger und Vereinsvorstände 1.100,00 1.660,00

Einnahmen gesamt 137.000,00 135.858,10

Ausgaben Plan 2014 Ist 2014

Büromaterial 1.350,00 915,56

Porto, Telefon, Neopost 7.300,00 5.103,50

Porto Vereinszeitung 1.427,29

Kontoführungskosten 50,00 101,47

Miete 4.800,00 4.800,00

Abgaben an DCV 20.000,00 18.895,57

Neue Chorzeit 10.200,00 10.216,20

Nadeln, Urkunden usw. 900,00 714,33

Chorleiterausbildung Scheersberg 16.000,00 14.520,49

Die CARUSOS u. Felix Kinder- und Jugendarbeit 900,00 423,58

Zuschuss an den Gemischten des Chor SSH 1.200,00 1.200,00

Zuschüsse an Sängerkreise 7.800,00 7.860,00

Sitzungen/Tagungen 2.500,00 1.688,07

Zelterplakettenfeier 0,00 452,24

GA-, MA- und LDV -Tagung 2.400,00 3.493,20

Fortbildung Chorleiter, Chorsänger und Vereinsvorstände 2.500,00 3.162,00

GEMA 15.000,00 14.629,00

Zuschüsse 2014 an Kinder- und Jugendchöre 13.400,00 10.600,00

Zuschuss 2014 an den Jugendchor des SSH 3.000,00

Männerchortag 2014 Husum 4.750,00 4.212,68

Adventskonzert 2014 Neumünster 800,00 495,54

Öffentlichkeitsarbeit 500,00 350,00

Beiträge an weitere Verbände 100,00 100,60

Versicherungen 5.250,00 5.232,52

EDV u. Software 800,00 296,57

sonstige Ausgaben 0,00 29,00

Wartungs-u. Instandhaltungskosten 800,00 216,58

Singendes Schleswig-Holstein 2.800,00 2.928,13

Minijob W. Grapentien 5.400,00 5.400,00

Aufwandsentschädigungen 2.700,00 2.500,00

Reisekosten 5.800,00 4.924,50

Sozialabgaben Knappschaft 1.000,00 856,32

Ausgaben gesamt 137.000,00 130.744,94

- 8 -

Einnahmen 2014 135.858,10

abzgl.Ausgaben 2014 130.744,94

5.113,16

Saldovortrag 1.1.2014 280,15

5.393,31

abzgl. Rücklage

Frauenchortag 2015 5.393,31

0,00


LANDESDELEGIERTENVERSAMMLUNG 2015

Haushaltsvoranschlag 2015

Alle Beträge in €

Einnahmen

Beiträge Erwachsene 100.000,00

Beiträge Kinder und Jugendliche 1.000,00

Neue Chorzeit 9.000,00

Nadeln, Abzeichen usw. 1.750,00

Rücklage aus 2014 für Frauenchortag 2015 5.393,13

Zuschuss vom Land für 2015 15.500,00

Einnahmen Anzeigen 250,00

Fortbildung Chorleiter, Chorsänger und Vereinsvorstände 1.100,00

Summe 133.993,13

Ausgaben

Büromaterial 1.150,00

Porto, Telefon, Neopost 7.000,00

Kontoführung 100,00

Miete 4.800,00

Abgaben an den DCV 18.400,00

Neue Chorzeit 10.000,00

Nadeln, Urkunden 800,00

Chorleiterausbildung Scheersberg 15.000,00

Die CARUSOS Kinder-und Jugendarbeit 500,00

Zuschuss an den Gemischten Chor des SSH 1.000,00

Zuschüsse Sängerkreise 7.000,00

Sitzungen/Tagungen 2.000,00

GA-, MA- und LDV-Tagung 2.600,00

Fortbildung Chorleiter, Chorsänger und Vereinsvorstände 2.400,00

GEMA 21.000,00

Zuschüsse 2015 an Kinder- und Jugendchöre 7.600,00

Zuschuss 2015 an den Jugendchor des SSH 2.800,00

Frauenchortag 2015 5.393,13

Adventskonzert 600,00

Öffentlichkeitsarbeit 350,00

Beiträge an weitere Verbände 100,00

Versicherungen 5.200,00

Wartungskosten, Instandhaltungskosten 700,00

EDV und Software 700,00

Singendes Schleswig-Holstein 2.800,00

Minijob Waltraud Grapentien 5.400,00

Aufwandsentschädigungen 2.500,00

Reisekosten 5.200,00

Sozialabgaben Knappschaft 900,00

Summe 133.993,13

- 9 -


LANDESDELEGIERTENVERSAMMLUNG 2015

BerichtderPräsidentin

Die Arbeit des Präsidiums hatte im Jahr 2014 wieder einen Schwerpunkt im Bereich Fortbildung,

Ausbildung und Stärkung des Chorwesens. Die finanziellen Mittel, die uns zur

Verfügung stehen, konnten nicht in dem Maße gesteigert werden, wie wir uns das gewünscht

hatten. Dennoch konnten wir unsere wesentlichen Vorhaben verwirklichen, wobei

es auch in Zukunft immer mehr darauf ankommen wird, durch integrierte Konzepte

ein Mehr an Leistung zu erbringen, als beim Blick auf die nackten Haushaltszahlen zunächst

möglich erscheint.

Was bleibt festzuhalten, wenn man das Jahr 2014 Revue passieren läßt?

Ein erfreuliches Ereignis war, daß wir mit dem Kieler Universitätsmusikdirektor Bernhard

Emmer einen ausgewiesenen Fachmann als neuen Landeschorleiter gewinnen konnten.

Die Zahl der Mitgliedschöre im SSH ist in 2014 leicht zurückgegangen. 17 Chöre haben

sich aufgelöst bzw. ihre Mitgliedschaft gekündigt. Wir konnten aber auch 11 neue Chöre

dazugewinnen, darunter erfreulicherweise einige Kinderchöre. Kinder- und Jugendchöre

bieten eine fruchtbare Grundlage dafür, den Nachwuchs für Musik und Gesang neu zu interessieren.

Daher gilt ihnen auch unsere besondere Aufmerksamkeit. Finanzielle Förderung

dieser Nachwuchschöre sowie die Aus- und Fortbildung von Kinderchorleitern sind

wichtige Elemente unserer Arbeit. Auf dem Gebiet der „Carusos“-Initiative sind wir mit einer

ausreichenden Zahl von Beraterinnen und Beratern gut aufgestellt und werden uns

verstärkt um die Zertifizierung von Kindergärten bemühen.

Auch die Gesamtzahl unserer aktiven Sängerinnen und Sänger hat im vergangenen Jahr

leicht abgenommen. Das geht hauptsächlich zu Lasten unserer Männer; die Zahl der Sängerinnen

ist nahezu konstant geblieben. Als „Belohnung“ planen wir in diesem Jahr einen

Frauenchortag, nachdem im letzten Jahr unsere Männer mit dem gelungenen Männerchortag

in Husum im Fokus der Öffentlichkeit standen.

Ich bin überzeugt davon, daß wir bei der harmonischen Zusammenarbeit im Präsidium

und der engagierten Arbeit unserer Chöre auch ins neue Jahr mit viel Zuversicht und Optimismus

gehen können.

Heide Simonis

Berichtdes Landeschorleiters

Vor einem Jahr wurde mir das Amt des Landeschorleiters des Schleswig-Holsteinischen

Sängerbundes anvertraut. Seither konnte ich die Arbeit des Vorstandes kennenlernen und

dabei mitwirken, den unter dem Motto „Mann o Mann“ stattgefundenen Männerchortag in

Husum vorzubereiten und durchzuführen.

Der Männerchortag in Husum war ein musikalisches Großereignis, an dem zwanzig Chöre

mit insgesamt etwa 500 Sängern aus ganz Schleswig-Holstein teilnahmen.

Auf 14 „Bühnen“, in wichtigen Gebäuden Husums ebenso wie im Freien, hatten alle Chöre

reichlich Gelegenheit, sich einem breiten Publikum musikalisch vorzustellen, und es war

schön zu erleben, wie sowohl die engagiert vorgetragene Musik als auch manch unterhaltsame

Moderation von Chorleitern oder Vorsitzenden die Zuhörer in ihren Bann zogen. Ein

Stimmbildungsworkshop, der von ganzen Chorgruppen und von Einzelteilnehmern besucht

wurde, vervollständigte das Angebot. Die viel beachtete „sing along“ Veranstaltung

am Schloss vor Husum mündete schließlich im Abschlusskonzert einer rundherum gelungenen

Veranstaltung

Neben diesem Querschnitt durch das Männerchorgeschehen in Schleswig-Holstein habe

ich Einblicke in die Chorleiterausbildung auf dem Scheersberg erhalten können. Diese seit

Jahrzehnten seitens des Sängerbundes Schleswig-Holstein angebotene Schulung bzw.

- 10 -


LANDESDELEGIERTENVERSAMMLUNG 2015

Ausbildung von Chorleiter/innen stellt sich mir als grundständige und solide Förderung

des Übungsleiternachwuchses dar. Die fachliche Betereuung der drei Kurse – Unter-, Mittel-,

Oberkurs – liegt in den Händen von Frau Renate Olizeg (Flensburg), Frau Thekla Jonathal

(Uni Flensburg) und Herrn Andreas Cessak (Uni Kassel). Alle drei Dozenten sind

ausgewiesene Fachleute in ihrem Metier. Die Organisation liegt bei Frau Erdmute Jonathal.

Kernpunkt der Ausbildung ist das Erlernen und das Vertiefen der dirigentischen Bewegungsabläufe.

Die Anwendung bzw. das Umsetzen des Gelernten findet in den drei

Übungsgruppen statt. Alle Teilnehmer gemeinsam bilden einen Gesamtchor, der Fortgeschrittenen

als „Übungsinstrument“ und Prüflingen als Prüfungschor dient. Exemplarische

Chorproben der Dozenten mit diesem Ensemble haben Vorbildcharakter für die Arbeit der

Kursteilnehmer. Der wichtige Unterricht in Gehörbildung und die Einführung in die Grundzüge

der Harmonielehre ergänzen die Aus- und Weiterbildung. Viele der jetzt im Sängerbund

aktiven Chorleiter sind durch diese Schule gegangen, und es bleibt zu wünschen,

dass der Chorleitungslehrgang auf dem Scheersberg auch weiterhin als attraktives Angebot

des Sängerbundes Schleswig-Holstein angenommen wird.

Bernhard Emmer

Berichtdes Jugendreferenten

Das Jugendreferat des SSH erlebte im abgelaufenen Kalenderjahr 2014 eine vergleichsweise

ruhige Zeit.

Zum Einen standen keine konkreten Veranstaltungen - wie z.B. ein Jugend- oder Kinderchortag

- oder andere größere Vorhaben ins Haus.

Zum Anderen zeigte sich auf dem Gebiet der „Die Carusos“-Initiative, dass die privaten

und/oder beruflichen Belastungen nicht nur beim Jugendreferenten und „Die Carusos“-

Beauftragten eine intensive Beschäftigung mit der Zertifizierung von Kindergärten verhinderten

- von allen zwölf Beratern bzw. Beraterinnen konnten leider nur zwei Auszeichnungen

zum Abschluss gebracht werden. Allerdings zählen wir auch das Bundesland Hamburg

zu unseren Beratern hinzu, so dass es immerhin vier Zertifizierungen waren.

Der „Kreis der Zwölf“ traf sich 2014 einmal zum gemeinsamen Gedanken- und Erfahrungsaustausch,

einmal reiste der Beauftragte nach Berlin, um dort an der Weiterentwicklung

der Initiative im Kreise aller Beauftragten mitzuwirken.

Einer wesentlichen Entscheidung des DCV-Präsidiums hatten alle „Die Carusos“-MitarbeiterInnen

im Jahr 2014 mit Spannung entgegengesehen: Im Herbst wurde nunmehr entschieden,

dass ab dem neuen Jahr 2015 nur noch „Die Carusos“-Auszeichnungen verliehen

werden sollten - „Felix“ darf nur noch in begründeten Einzelfällen letztmalig verlängert,

nicht mehr aber neu- bzw. erstvergeben werden.

Damit hatte sich das DCV-Präsidium dem Vorschlag des Beauftragten-Gremiums angeschlossen,

was die schon zu lange anhaltende Verwirrung unter den Beratern jetzt beenden

wird, zwischen zwei ähnlichen Auszeichnungen unterscheiden zu müssen.

In Schleswig-Holstein - wie schon erwähnt - gab es im Jugendsektor in diesem Jahr keine

nennenswerten Veränderungen bzw. Neuerungen.

Die Facebook-Seite „Kinder- und Jugendchöre des SSH“ gewinnt allmählich an Interesse -

hier schlägt sich sicherlich auch die im SSH festzustellende Altersstruktur nieder.

Zum Jahresende konnte das Präsidium noch eine „Anschaffung“ für die singfreudigen Kinder

in Schleswig-Holstein beschließen: In Anlehnung an das im Jubiläumsjahr im ganzen

Land verteilte Liederheft „Kinder singen Volkslieder“ konnte jetzt eine zweite Kooperation

anlaufen. Und so dürfen sich zum kommenden Weihnachtsfest viele Kinder über „Nachschub“

freuen: das Heft „Kinder singen Weihnachtslieder“.

Zum Schluss gibt der Jugendreferent und „Die Carusos“-Beauftragte nun leider bekannt,

- 11 -


KULTURPREIS ELMSHORN

sein Amt zur nächsten LDV niederlegen zu müssen.

Die beruflichen Verpflichtungen lassen diese ehrenamtliche Tätigkeit im SSH nicht mehr

zu, und so ist es besser, den Weg für eine engagierte Nachfolgerin oder einen engagierten

Nachfolger frei zu machen. Zumindest „Die Carusos“ sind schon in trockenen Tüchern:

Das Präsidium wird den bisherigen Berater André Hanßke aus Lübeck mit der Aufgabe

betrauen, die Funktion des Beauftragten der Initiative für unser Bundesland zu

übernehmen, den Kreis der BeraterInnen zusammenzuhalten und den SSH auf Bundesebene

zu vertreten.

Der Jugendreferent dankt für das ihm entgegengebrachte Vertrauen, für jede Hilfe, jede

positive und negative, vor allem aber konstruktive Kritik! Ein besonderer Dank geht an

das Präsidium für die gute Zeit des gemeinsamen Arbeitens!

Michael D. Müller

Kulturpreis derStadtElmshorn an Susanne Drdack

Der Kulturpreis der Stadt Elmshorn 2014 wurde am 17.01.2015 an Susanne Drdack verliehen.

Die Verleihung des Preises erfolgte bereits zum 7. Mal und ist mit 2.500,00 € dotiert.

Susanne Drdack wurde für diesen Preis u.a. vom Vorstand der Liedertafel Elmshorn

vorgeschlagen und von der Jury aufgrund ihres großen Engagements als Kulturschaffende

im Bereich Musik ausgewählt. Die Verleihung fand in den Räumen der Sparkasse Elmshorn

statt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Sparkassen-

Vorstand Thorsten Stockfleet eröffnete das ensemble

elmshorn der Liedertafel Elmshorn unter der Leitung

von Susanne Drdack den Nachmittag mit dem Stück

"Lux Aurumque“ von Eric Whitacre. Nachdem Susanne

Drdack vom Bürgermeister der Stadt, Volker Hatje,

den Preis entgegengenommen hatte und ihr die Liedertafel

Elmshorn durch ihren Ersten Vorsitzenden Klaus

Dittmer mit einer kleinen Rede zu dem Preis gratuliert

hatte, präsentierte das ensemble noch zwei weitere

ausdrucksstarke Lieder.

Mit der Laudatio, die von Sabine Holst gehalten wurde,

wurde das Leben und Wirken der Preisträgerin dem

Publikum näher gebracht. Sabine Holst spielt wie auch

Die Preisträgerin zusammen mit Bürgermeister

Volker Hatje Foto: Morten Planer

Susanne.Drdack bereits seit 37 Jahren im Akkordeonorchester

der Musikschule Elmshorn. Im Jahre 1996

übernahm Susanne Drdack dann die Leitung dieses Orchesters.

Insgesamt leitet Susanne Drdack heute fünf Chöre in Elmshorn (den Gemischten

Chor und das ensemble elmshorn sowie den Kinder- und Jugendchor der Liedertafel

Elmshorn und den katholischen Kirchenchor St. Marien), ferner das Akkordeonorchester

sowie das Jugendakkordeonorchester der Musikschule Elmshorn. Insgesamt musizieren in

der Woche ca. 260 Menschen mit Susanne Drdack, da sie zusätzlich auch Musikunterricht

für Klavier und Akkordeon gibt. Sie nimmt sowohl mit dem Akkordeonorchester als auch

mit dem ensemble elmshorn regelmäßig erfolgreich an landes- und bundesweiten Wettbewerben

teil.

Damit ist sie mit ihrer Musik weit über die Grenzen Elmshorns bekannt. Mit ihrem Akkordeontrio

Handregal tritt sie oft auch in Frankreich auf. Der Nachmittag wurde beschlossen

mit der Darbietung „Keniade – IV. Moderato“ von Fritz Dobler und zwei weiteren anspruchsvollen

Stücken des Akkordeonorchesters unter der Leitung der Preisträgerin.

- 12 -

Christine Harnau


AUS DEN CHÖREN

In der Ausgabe 4 / 2014 begannen wir mit dem Abdruck eines Vortrags von Rüdiger Edelhoff,

den der Autor aus Anlaß des 150jährigen Jubiläums des MGV Liedertafel „Eintracht”

Munkbrarup gehalten hat. Hier folgt jetzt der zweite Teil.

Festvortrag zum 150. Jubiläum des Männergesangvereins

Liedertafel„Eintracht” Munkbrarup von 1864

Ich springe in die Zeit des Nationalsozialismus.

Nach der Machtergreifung im Jahre 1933 begann auch für die Männerchorbewegung eine

Phase strikter staatlicher Reglementierung und Bevormundung. Der Deutsche Sängerbund

sollte, wie alle Institutionen des öffentlichen, politischen und gesellschaftlichen

Lebens, gleichgeschaltet werden. Aber der Deutsche Sängerbund bot diesem Ansinnen

unerwartet Widerstand. Immerhin gehörten der Dachorganisation damals mehr als

27.000 Chöre mit über 750.000 aktiven Sängern an. Die Nazis scheuten deshalb

zunächst die entsprechenden Zwangsmaßnahmen anzuordnen. Im Verlaufe der nächsten

Jahre begann jedoch eine langsame Anpassung an die politische und ideologische Linie

der Nazis. Dagegen war kein Kraut gewachsen, möchte man meinen.

Im Protokollbuch von 1935 habe ich jedoch folgende Eintragung des langjährigen Vorsitzenden

Peter Lund gefunden. Die Notiz schreibt er selbst ins Protokollbuch, vermutlich

um keinen der Sänger zu gefährden.

Erschreibt: Auch unser Verein hat sich auf die Forderungen der heutigen Zeit einstellen

müssen. Die ein- und mehrstimmigen Lieder, die den Takt und Rhythmus der heutigen

Zeit atmen, wurden mehrfach geübt. Viele dieser Lieder sind direkt singbar. Ob aber der

Sänger, wie der Hörende, an diesen Liedern so nachhaltige Freude haben werden, wie an

den vierstimmigen Männerchorsätzen, steht dahin. Vor allen Dingen werden wir Sänger

niemals die Pflege des schönen Volksliedes vergessen und auch zukünftig die Werke

unserer großen Deutschen Meister vortragen.

Wir wollen keine Verweigerer und keine Protestierer sein, sondern Kinder der neuen Zeit

sein. Wir werden durch eine bessere Pflege der ewig deutschen Güter und Lieder dafür

sorgen, dass sie auch in Zukunft ihren Wert behalten. Wir wollen keine Verflachung des

Männerchores. Wir wollen uns die Freude an dem schönen alten und neuen Liedgut nicht

nehmen lassen.

Darüber hinaus wollen wir aber stets den Aufgaben der neuen Zeit Rechnung tragen und

mithelfen, dass auch von unserem Gesangverein, aus Vergangenheit und Gegenwart eine

neue Blütezeit echter deutscher Volkskunst und Kultur erstehe. (Ende des Zitats)

Ich verstehe, dass dieser Spagat des Vorsitzenden Peter Lund nötig war, um zu

verhindern, dass er für diese Dreistigkeit zur Rechenschaft gezogen wird. Darüber hinaus

zeigt uns dieses Protokoll, in welchem Gewissenskonflikt viele Menschen in der Nazi-Zeit

waren.

Die Sorgen des Peter Lund, dass sich die Einmischungen der Nazis in die Auswahl des

Liedgutes fortsetzen würden, waren berechtigt. Denn schon in den Jahren 1937/1938

sang die Liedertafel zum Winterfest diese Lieder:

Regiment sein Strassen zieht,

Es leben die Soldaten,

Waffentanz,

Das Eisenlied,

Kapitän und Leutnant

Ich konnte nicht feststellen, ob es sich bei diesen Liedern um nazikonforme Musik handelt,

- 13 -


AUS DEN CHÖREN

fand aber die Menge an kriegerischen Texten bedenklich.

Bei dieser Gelegenheit möchte gerne ganz allgemein ein paar Worte über das Liedgut

verlieren:

In vielen Jahreshauptversammlungen spielte die Auswahl der Lieder eine entscheidende

Rolle. Auch in heutiger Zeit wird immer wieder um die richtige Auswahl gerungen.

Grunsätzlich jedoch wurde den traditionellen, mehrstimmigen Chorsätzen der Vorzug

gegeben. Wobei natürlich christliche und weltliche Lieder aller Epochen gesungen wurden.

Dabei waren hochdeutsche, plattdeutsche und öfter auch fremdsprachliche Texte zu

bewältigen. Die Auswahl der Lieder war sehr stark abhängig von den Chorleitern, die die

Auswahl natürlich an die Leistungsfähigkeit der Sänger anpaßten. Aber sie hatten auch

unterschiedliche Aufassungen hinsichtlich der Lieder, die mal mehr christlich, mehr volkstümlich

oder mehr modern sein sollten. Am Ende war es eigentlich immer so, dass wir die

Lieder gern gesungen haben. Das spricht für die Chorleiter und soll ein.... nein ist ein Lob

für alle weiblichen wie männlichen Dirigenten, die der Verein je gehabt hat.

Zurück zurChronik:

1938

Der Chronist beschreibt das 50-jährige Stiftungsfest des „Nordangler Sängerbundes. Die

Eintracht hat ihre Lieder gut vorgetragen. Er meint jedoch, es gäbe zu viele Veranstaltungen

aus anderen Anlässen, die nichts mit der Chormusik gemeinsam haben. Da die

Teilnahme aber erwartet wird, ist die Lust schon vorher gestorben. Aus diesem Grunde

hat man auch auf den Sommerausflug verzichtet.

1939

Aber es sind nicht nur die Bevormundungen der Nazis, die die Vereinsarbeit behindern.

Im Herbst 1939 können eine längere Zeit keine Übungsstunden abgehalten werden, weil

die Maul- und Klauenseuche immer noch nicht abgeklungen ist. Wegen der hohen Ansteckungsgefahr

wurden in einem solchen Fall alle Versammlungen verboten, um Mensch

und Tier nicht zu gefährden.

Dann aber wieder die Nazis:

Der Sängerkreisführer verlangt vom Verein sich künftig nur noch Männerchor Munkbrarup

zu nennen. Der Namensteil “Eintracht” ist zu streichen.

1941

Die Vereinsarbeit wird immer stärker behindert, öffentliche Auftritte werden vermieden.

Gesungen wird nur noch in der Kirche. Der Chronist schreibt:

Hoffentlich ist der Krieg, das Ringen um Deutschlands Stellung innerhalb der Großmächte

bald siegreich beendet, damit auch für den Gesangverein ein neues Aufatmen und

Gedeihen folgen möge.

1946(der 2. Weltkrieg ist vorbei)

Notiz vom 15. Juli 1946

15 Sänger sind gefallen. Peter Lund schreibt sich seine Gedanken von der Seele und ruft

alle zum Neuanfang auf.

Das gelingt im Februar 1947. Zehn neue Sänger treten dem Verein bei. Das Sängerfest

findet bei grausiger Kälte im Gasthaus Munkbraup statt. Alles mußte mitgebracht werden.

Auch Tassen und Teller waren nicht mehr da.

Der Kaffee vermochte die Runde nicht zu wärmen. Es blieb ungemütlich, bis das Tanzbein

geschwungen wurde. Danach dauerte es nicht mehr lange, bis jeder sein mitgebrachtes,

selbstgemachtes Wässerchen herausholte.

1948

Heute am 09. Februar wird Peter Lund für 50 Jahre Mitglied im Chor geehrt. Er ist seit 36

Jahren Vorsitzender. Ihm ist es zu verdanken, dass unser Verein heute noch besteht.

- 14 -


AUS DEN CHÖREN

Er hat das Vereinsschiff durch die schwierige Nazi- und Kriegszeit gesteuert und damit

gerettet. Vereinsvorsitzender bleibt er noch neun Jahre und bittet dann um seine

Ablösung.

Trotz des Erfolges musste in diesem Jahr das Sommervergnügen auf allgemeinen

Wunsch abgesagt werden, weil die Währungsreform, bei der das Geld um neunzehntel

seines Wertes abgesenkt wurde, alle Mitglieder zum Sparen zwang.

1950–Heute

Das Chorleben ist wieder in eine ruhige Phase getreten. Das heißt, es gibt Jahreshauptversammlungen,

Sommerfeste, Winterfeste, montags wird gesungen, und natürlich

kommen außergewöhnliche Auftritte zustande. Der Chor ist immer in der Lage, sich zu

präsentieren. Nie mangelt es an Sängern. Das Gegenteil ist der Fall. Ungefähr in der Zeit

von 1970 – 1985 stieg die Sängerzahl auf 50 aktive Sänger. Diese Anzahl ist in den

Jahren danach nie mehr erreicht worden.

Heute sind wir noch 17 Sänger mit einem Altersdurchschnitt von 76 Jahren und mit vielen

altersbedingten Gebrechen.

Leider ist es bundesweit so, dass typische Männerchöre überall aussterben. Das ist auch

in unserer Region so. Auch die Liedertafel „Eintracht” Munkbrarup wird sich noch in

diesem Jahr auflösen. Sie können mir glauben, dass es uns nicht leicht gefallen ist, so zu

entscheiden, denn der Chor ist ein Teil unseres Lebens.

Lassen Sie mich zum Schluß kommen, verehrte Zuhörer. Ich habe Ihre Geduld nun lange

genug in Anspruch genommen. Wie sie sicherlich bemerkt haben, sind in meinem Rückblick

fast keine Namen genannt worden. Wir hatten in den 150 Jahren tolle Vorstände

und außerordentlich gute Chorleiter und eine Chorleiterin. Deren Wirken im einzelnen zu

würdigen, hätte den Rahmen meines Vortrages gesprengt. Deshalb möchte ich an dieser

Stelle ganz pauschal den Vorsitzenden mit ihren Vorständen und den Chorleitern bzw der

Chorleiterin der vergangenen 150 Jahre für Ihren Einsatz danken.

Eine Gruppe aber möchte ich besonders hervorheben. Das sind die Schriftführer, die ohne

Ansehen der Personen und der Ereignisse konsequent das Vereinsleben protokollierten.

Ohne sie wäre dieser Vortrag nicht möglich gewesen.

„Die alten Säcke“ beeindruckten das Publikum

In der blumengeschmückten und voll besetzten St. Jürgen-Kirche in Heide sangen auf

Einladung des Heider Männerchor von 1841 in Chorgemeinschaft HLS mit den Männerchören

aus Linden und Süderheistedt 90 Sängerinnen und Sänger.

Das zehnjährige Bestehen der Chorgemeinschaft HLS war Anlass genug um

stimmgewaltigen Chorgesang vor vielen Heider Gästen erklingen zu lassen. Neben dem

Heider Bürgermeister, Ulf Stecher, waren zahlreiche Ehrengäste aus der Politik, der

Kirche, dem Chorwesen und Ehrenmitglieder des Heider Männerchores von 1841

anwesend.

Nach einem gesungenen „Grüß Gott“ eröffnete die Kirchenvorstandsvorsitzende, Sonja

Keck, das Chorkonzert und freute sich, dass trotz des bau- und wetterbedingten, sehr

feuchten Zugangs zur Kirche so viele Zuhörer erschienen waren. Das graue Wetter wurde

durch das Lied “Bunt sind schon die Wälder“ von der Chorgemeinschaft HLS herbstlich

bunt aufgehellt. Danach begrüßte der Vorsitzende Ulrich Ernst dann alle Ehrengäste,

Sänger und Gäste und gab einen Rückblick der letzten 10 Jahre der Chorgemeinschaft.

Im nachfolgenden Grußwort vom Heider Bürgermeister erwähnte er, dass er erst als

Süderheistedter Bürgermeister und dann als Heider Bürgermeister das Zusammenkommen

- 15 -


AUS DEN CHÖREN

und die Entwicklung der Chöre zur Chorgemeinschaft immer beobachtet hat. Durch den

Zusammenschluss sind die Lindener und Süderheistedter Sänger in den Genuss

gekommen, das Neujahrskonzert der Stadt Heide und den Marktfrieden zu bereichern.

Durch das weitere Programm führte der in Heide geborene Lundener Sangesbruder

Werner Rühmann. Die Chorgemeinschaft HLS unter Leitung von Rainer Zeikau besang

dann den für alle Menschen wünschenswerten „Frieden“, begab sich mit dem italienischen

Volkslied „Benia Calostoria“

in die Höhen der

Abruzzen, um dann den

hiesigen „Dithmarscher

Wind“ kräftig auf Plattdeutsch

wehen zu lassen.

Der gemischte Chor

Terziano unter Leitung

von Kerstin Sterzik sang

„Ich lobe meinen Gott“,

„Keiner ist wie Du“,

„Sana Sananina“ in einer

afrikanischen Mundart,

„Lege deine Sorgen

nieder“ und „Sage Dank“.

Die Chorgemein-schaft

Lunden/Kleve mit ihrem

Chorleiter Rainer Zeikau

erklärte uns allen mit

„Denn jeder braucht mal

eine Pause“ die gelassene

Ruhe, entführte uns ins Mystische mit „Drees, de Wunderdraken“ und füllte aus Verdi’s

Oper Ernani den Weinbecher mit „Erhebet das Glas“. Die Pop-Klassiker „Butterfly“, „Über

sieben Brücken musst du geh’n“ und „Capri-Fischer“ rundeten unter dem Mitklatschen

der Zuhörer den HLS Chorgesang ab. Das Publikum bedankte sich mit anhaltendem

Applaus. Etwas ruhiger ließ es der Lundener Frauenchor von 1929 angehen. Mit den

Liedern „An die Freude“, „Herbstlied“, „Überall auf der Welt singt man Lieder“, „Molly

Malone“, „Vater unser“ und dem Lied „Irischer Segen“ erfreuten sie die Zuhörer.

Den Abschlussblock begann der Dithmarscher Männerchor, gebildet durch die Chorgemeinschaften

HLS und Lunden/Kleve und geleitet von Rainer Zeikau, mit der treffenden

Humoreske auf die Männerchöre „Wir sind die alten Säcke“. Nach dem Lied

„Sierra Madre Del Sur“ bildete der Wunsch für alle „Ein schöner Tag“ den Abschluss des

Tages. In den Blöcken der Chorgemeinschaft HLS gaben als Solosänger die Sangesbrüder

Helmut Hansen und Karl-Heinz Koch ihre Premiere. Im Schlusswort bedankte sich dann

Ulrich Ernst mit Blumensträußen bei der Kirchenleitung und den Chorleitern sowie bei

allen Sängerinnen und Sängern.

Übungsabende der Chorgemeinschaft HLS finden jeden Donnerstag um 20.00 Uhr im

Landgasthof „Zum Eichenhain“ in Süderheistedt statt.

Im Internet sind die örtlichen Chöre unter www.sbndg1908.npage.de sowie der Männerchor

von Heide unter www.heidermaennerchor.de zu finden.

- 16 -


AUS DEN CHÖREN

Besuch des KoretFacettaus Taastrup, DK

beim Nordertor-ChorFlensburg

Im Mai 2014 war der dänische gemischte Chor „Facett“ aus Taastrup bei Kopenhagen in

Flensburg zu Besuch beim Nordertor-Chor in der Fördestadt. Als Höhepunkte standen auf

dem Programm ein deutsch-dänisches Gemeinschaftskonzert im Flensborg-Hus sowie der

Auftritt beider Chöre im Sonntagsgottesdienst in der St. Marien-Kirche.

Als touristische Ziele waren die Fußgängerzone und der Hafen Flensburgs sowie Schloss

Glücksburg vorbereitet. Zur Begrüßung und zum Kennenlernen fuhr eine Abordnung der

Flensburger am Anreisetag in die Europa-Akademie nach Sankelmark, wo die Gäste Quartier

bezogen hatten. Am letzten Abend des dreitägigen Aufenthaltes hatte der Nordertor-

Chor die inzwischen vertraut gewordenen Besucher in ein Kameradschaftsheim in Fahrensodde

eingeladen, wo ein sehr reichhaltiges Buffet – durch die Nordertor-Chor-Sänger

liebevoll angerichtet – die muntere Sängerschar begeisterte. Beide Chöre trugen hier mit

launigen Vorträgen zum gemütlichen Teil des dänischen Chorausfluges bei. Dieses freundschaftliche

Treffen ist allen Beteiligten in guter Erinnerung, und von einem Gegenbesuch

wird nicht nur geträumt.

Gernot Hintze

Pressesprecher des Nordertor-Chores

Harmonische Mitgliederversammlaung derLundenerLiedertafel

Die Lundener Liedertafel von 1843 hatte am 26. Oktober 2014 ihre Mitglieder zur

Jahreshauptversammlung in den Lindenhof 1887 geladen. Nach einer gemütlichen

Kaffeetafel eröffnete der erste Vorsitzende die 12 Tagesordnungspunkte und 9 Unterpunkte

umfassende Mitgliederversammlung. Als Gäste begrüßte er den Lundener Bürgermeister

sowie zahlreiche Ehrenmitglieder der Liedertafel und einige Sänger des Männergesangvereins

Kleve. Für den Anfang des Jahres verstorbenen Sangesbruder, Günter

Jasper, erhoben sich die Anwesenden von Ihren Plätzen.

Schriftführer Werner Rühmann verlas den umfassenden Jahresbericht, des abgelaufenen

Jahres. Er berichtete über die diversen Auftritte der Liedertafel zusammen mit dem

Männergesangverein Kleve bei Familienjubiläen und Geburtstagen, sowie mit der Chorgemeinschaft

HLS beim Jubiläum der Nordhastedter Liedertafel, beim Heider Marktfrieden,

beim Männerchortag in Husum und beim Jubiläumskonzert der Chorgemeinschaft

HLS. Viele dieser Veranstaltungen ernteten vom Chorleiter berechtigte negative Kritik.

- 17 -


AUS DEN CHÖREN

Aber auch von Lob konnte der Schriftführer öfters berichten. Der locker geschriebene und

vorgetragene Bericht wurde mit Beifall belohnt. Mit einem für Kassenwarte typischem und

seinem Vornamen entsprechendem Gesichtsausdruck, legte Ernst Sonnberg den ausgeglichenen

Kassenbericht vor. Die Kassenlage entspricht aber nicht unbedingt dem Gesichtsausdruck

des Kassenwartes. Die folgende Aussprache zu den Berichten, ergab dass

das Protokoll unbedingt in der ausführlichen Art weitergeführt werden soll, damit spätere

Chronisten auf umfangreiche Informationen zurückgreifen können. Die Kassenprüfer bescheinigten

eine sehr ordentliche und übersichtliche Kassenführung und baten um Entlastung

des Vorstandes, die einstimmig erteilt wurde. Die Neuwahlen waren Wiederwahlen.

Alle zu Wahl anstehenden Vorstandsmitglieder wurden bei eigner Enthaltung einstimmig

im Amt bestätigt. Zum neuen Kassenprüfer wurde Ulrich Zacharias ernannt. Trotz seiner

wiederholten Kritik nach den Auftritten wurde der Chorleiter wieder einstimmig betätigt.

Das Vereinslokal bleibt der Lindenhof 1887. Bis Ende Januar 2015 wurden bereits 11

Termine geplant. Nach der Jahreshauptversammlung fand ein gemeinsames Essen mit

den Partnerinnen statt. Es folgte Bingo mit vielen gestifteten Preisen. Der Abend klang

danach in gemütlicher Runde aus.

Uli Döscher

Hört, es klang!

Nach dem Auftaktlied „Hört, es klingt“, vorgetragen vom Dithmarscher Männerchor, begrüßte

Rainer Zeikau in seiner Funktion als Vorsitzender der Lundener Liedertafel die Gäste

im fast ausverkauftem Saal des Lindenhof in Lunden, darunter als Ehrengäste den Lundener

Bürgermeister Peter Ahrens, den Bürgermeister aus Krempel, Ronald Petersen, sowie

Rolf Nedebock, den Vorsitzenden des Sängerkreises 6 „Westholstein“ des Sängerbundes

Schleswig-Holstein. Herr Nedebock nahm mehrere Ehrungen vor. Für 60 Jahre Sangestätigkeit

wurde Claus-Hermann Söth vom Deutschen Chorverband mit Nadel und Urkunde

geehrt, unterschrieben vom Präsidenten Dr. Henning Scherf. Für 40 Jahre Sangestätigkeit

erhielten Jochen Sötje und Rainer Zeikau die goldene Ehrennadel des Sängerbundes

Schleswig-Holstein nebst Urkunde, unterschrieben von Präsidentin Heide Simonis.

Mit einem bunten Musikprogram von Oper bis zur Popmusik sorgten der Frauenchor Lunden,

der Dithmarscher Männerchor sowie die Chorgemeinschaft Lunden/Kleve für einen

schönen Abend. Als einen der Höhepunkte sangen die Lundener und Klever Sänger das

Lied „Hoch im Norden“ der Gruppe Santiano mit der von Ruth Dreeßen ins Plattdeutsche

übersetzten 1. Strophe. Die Soli von Karl-Heinz Koch und Rainer Zeikau bereicherten das

Programm. Rainer Zeikau wurde als „Milchmann Tewje“ vom Publikum mit besonders viel

Beifall belohnt. Zur Überraschung aller sang Rainer Zeikau dann in Erinnerung an den

kurz vor Weihnachten verstorbenen Udo Jürgens das Lied „Der gekaufte Drachen“, was

nach einer andächtigen Stille mit tosendem Beifall bedacht wurde. Mit achtzehn strammen

Fußballerbeinen und viel Klamauk beendeten die in die Jahre gekommenen Eiderspatzen

das Programm: „So sehen Sieger aus“, das Motto der Humoreske über die Fußballweltmeisterschaft

2014 in Brasilien, verleitete das Publikum zum Mitmachen. Auf

Grund des sehr guten Erfolges gibt es am 25. Januar 2015 ein Wiederholungskonzert, für

das am Abend schon Karten vorbestellt wurden!

Uli Döscher

150Jahre Gesangverein von 1865GemischterChorWöhrden e.V.

Der Gesangverein von 1865 Gemischter Chor Wöhrden e.V. wurde am 10. Dezember

1865, wie ganz viele ältere Chöre auch, als reiner Männergesangverein gegründet. Nach

den Protokollunterlagen, die vom 01. Oktober 1881 noch vollständig erhalten sind, wird

als Initiator für die Gründung der damals in Wöhrden tätige Rechenmeister Heinrich Meier

genannt, der auch der erste Dirigent war.

- 18 -


AUS DEN CHÖREN

Am 10. Dezember 1868 gab sich der Verein die ebenfalls noch in Original-Handschrift

vorhandenen Statuten, die vom damaligen Vorstand, Johannes Heesch (Präses), Hans

Jasper (Kassierer) Johannes Kohlsaat (Schriftführer) und Heinrich Meier (Dirigent) unterzeichnet

wurden.

Im § 1 heißt es: „ Der Zweck des Vereins besteht in Ausbildung und Ausübung des mehrstimmigen

Männergesangs und in Beförderung des geselligen Verkehrs der Vereinsmitglieder

untereinander.“

Mit kleinen Abweichungen hat diese Aussage auch heute noch Bestand, denn der Gemischte

Chor Wöhrden unternimmt noch immer Feste, Fahrradtouren und Zusammenkünfte,

wo man auf die o.g. Tugenden noch sehr achtet und sie bewahrt.

Zwischen 1872 und 1891 ruhte der Verein wegen zu geringer Zahl an Sängern und nicht

vorhandener Kraft für die Leitung des Chores. Aber ein Jahr später wurde in der Generalversammlung

am 12. Oktober 1892 ein neuer Vorstand und der Rechenmeister Hasenbein

zum Dirigenten gewählt. Ebenso ruhte die Tätigkeit des Gesangvereins während der

beiden Weltkriege.

Unter Beteiligung der benachbarten Gesangvereine feierte der Verein runde Stiftungsfeste,

die ab 1983 als Bundessängerfeste durchgeführt wurden. Dem Verein wurde am 16.

Mai 1965 in St. Peter Ording die „Zelter-Plakette“ verliehen.

Von 1949 an bestand der Männergesangverein noch bis 1970 weiter. In der außerordentlichen

Mitgliederversammlung am 12. Dezember 1969 wurde beschlossen, dass der Männergesangverein

Wöhrden weiter bestehen bleiben soll, auch wenn man nur mit vier

Mann in jeder Stimme singen würde. Auf keinen Fall soll ein gemischter Chor gegründet

werden. 1970 beschloss man einstimmig, den Verein erneut ruhen zu lassen.

Die Aussage von 1969 – auf keinen Fall einen gemischten Chor zu gründen – sollte bald

hinfällig sein, denn es trafen sich am 24. März 1980 im Vereinslokal „Oldenwöhrden“, dem

man von Anfang an die Treue hielt, 17 Sangesbrüder sowie Frau Wierig (die spätere Dirigentin),

um zu beschließen, was mit dem seit dem Oktober 1970 ruhenden Männergesangverein

von 1865 geschehen soll. Einstimmig sind sich alle Anwesenden darüber einig,

dass der Verein als reiner Männergesangverein vorläufig nicht wieder zustande kommt,

da der Nachwuchs junger Männer fehlt. Es soll daher ein „Gemischter Chor“ gegründet

werden, in dem die Tradition des Männergesangvereins Wöhrden von 1865 gewahrt werden

soll. Die Gründungsversammlung wurde zum 02. April 1980 einberufen.

Zu der Geburtsstunde des Gemischten Chores kamen 21 Bürgerinnen und Bürger zusammen

und man beschloss, den Gesang wieder aufzunehmen. In der Generalversammlung

wird der gesamte Vorstand unter Vorsitz des Sangesbruders Günter Claußen neu gewählt,

- 19 -


AUS DEN CHÖREN

der bis 2003 als Vorsitzender den Chor leitete. Seit Februar 2003 wird der Verein von

Hans-Joachim Wohlgehaben als Vorsitzender geleitet.

Im Jahre 1985 beantragte der Verein beim Amtsgericht in Meldorf die Eintragung in das

Vereinsregister, so dass hierfür eine Satzungsänderung notwendig wurde. Damit auch

weiterhin die finanzielle Unterstützung seitens der Kommune und von Firmen und Bürgern

gesichert ist, beschloss der Verein im Jahre 1999 beim zuständigen Finanzamt in Itzehoe

die Anerkennung als gemeinnütziger Verein zu beantragen. Diese wurde dem Verein

dann auch nach dadurch notwendiger Satzungsänderung erteilt.

Zwischenzeitlich zählte der Gemischte Chor Wöhrden 50 Sängerinnen und Sänger, die

seit 1990 unter Leitung der Dirigentin Frau Jutta Fahl jeden Donnerstag um 20.00 Uhr im

Gemeindesaal in Wöhrden ihren Übungsabend abhielten. Seit Oktober 2012 hat Herr Martin

Schoen die Leitung des Chores übernommen, nachdem er zuvor die langjährige Dirigentin

Frau Fahl 12 Monate vertreten hatte. Herr Schoen ist seit 2009 als Musiklehrer an

der Freien Waldorfschule in Wöhrden tätig.

Mit dem Chorprojekt „Chorino“ entwickelte der Gemischte Chor Wöhrden ein zweites

Standbein. „Chorino“ leitet sich ab aus einem Wortspiel aus „Chor“ und dem lateinischen

„initio novum occassion“, was so viel bedeutet wie „Chance für einen Neuanfang“.

Für Stücke, die zeitlich oder vom Anspruch her bei der „normalen“ Chorarbeit nur schwer

umzusetzen sind, wurde hier Raum und Zeit geschaffen. Von Herbst 2013 bis zur Sommerpause

2014 konnten wir mit dem Chorprojekt viele positive Erfahrungen machen.

Die Teilnehmer kamen z.T. von außerhalb, z.T. waren es Mitglieder aus dem Gemischten

Chor Wöhrden. Viele konnten in dieser Zeit neben dem Spaß und den herausfordernden

Aufgaben eine deutliche Verbesserung ihrer eigenen gesanglichen Fähigkeiten feststellen.

An dieser Stelle ein Dank an unseren Dirigenten Herrn Martin Schoen, der mit großem Engagement

das Chorprojekt mit Leben erfüllt. Leider konnten wir die Anzahl der Teilnehmer

nicht halten oder gar steigern. Sobald aber wieder genügend Interessenten zusammen

kommen, werden die Proben fortgesetzt.

Der Chor hatte immer sehr gute Beziehungen zu der Kirchengemeinde Wöhrden. Man

singt heute noch zum Konfirmations- und Erntedankgottesdienst sowie bei der Gedenkfeier

des Volkstrauertages in der St. Nicolai-Kirche. Der Höhepunkt eines jeden Jahres

aber ist das seit 1980 stattfindende Weihnachtskonzert in der Kirche, das zusammen mit

dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Wöhrden und den Schülerinnen und Schülern

der Freien Waldorfschule Wöhrden durchgeführt wird.

Aus Anlass des 150 jährigen Bestehens wird der Gemischte Chor Wöhrden am 30. Mai

2015 zusammen mit sieben befreundeten Chören aus Dithmarschen in der St. Nicolai-Kirche

ein Jubiläumskonzert ausrichten, das gleichzeitig als Bundessängerfest des Dithmarscher

Sängerbundes deklariert wird. Der Chor wird weiterhin bemüht sein, die Pflege des

Gesangs und der Geselligkeit zu bewahren sowie als Träger für das kulturelle und gesellschaftliche

Leben in der Gemeinde Wöhrden tätig zu sein. Wir möchten das Jubiläum unter

folgendem Motto feiern:

„Willkommen Freunde des Gesangs,

willkommen spätund früh!

Erfreu’n wiruns des schönen Klangs

gesung’nerMelodie!“

Hans-Joachim Wohlgehaben, Vorsitzender

- 20 -


AUS DEN CHÖREN

Gesangverein EintrachtEinfeld von 1921ehrte

Klaus Burmeisterfür40Jahre Chorleitertätigkeit

Seit 40 Jahren ist Klaus Burmeister Chorleiter und seit

dieser Zeit leitet er auch den Gesangverein Eintracht

Einfeld von 1921.

Auf der Jahreshauptversammlung am 22.2.2014

konnten sich die 45 aktiven und fördernden Mitglieder

über die Ehrung freuen.

Von der Geschäftsführerin des SSH, Frau Waltraud

Grapentien, bekam Klaus Burmeister für seine 40jährige

Tätigkeit als Chorleiter die Chorleiterehrennadel

des Deutschen Chorverbandes mit Urkunde.

Alle aktiven Sängerinnen und Sänger sind froh, daß

Klaus Burmeister immer wieder neues Liedgut anbietet

und alle zu Höchstleistungen antreibt. Das Repertoire

reicht vom Volkslied und der weltlichen Chormusik

bis hin zu Gospel, geistlichen Chorwerken und Arrangements

aus seiner eigenen Feder.

Der Verein hat z. Zt. 34 aktive Sängerinnen und Sänger.

Alle wünschen Klaus alles Gute und daß er noch

viele Jahre den Verein musikalisch leiten kann und ihn

weiterhin zu Höchstleistungen bei den Auftritten - z.B.

„Neumünster singt und spielt“, den Gruppensängerfesten

um Nortorf und den vielen anderen Veranstaltungen

- führt. Der Vorstand wünscht ihm alles Gute!

Ein Hoch aufdie Geselligkeit

Die Liedertafelin Elmshorn

istmitrund 200Sängern eine dergrößten Chorgemeinschaften im Norden

Liedertafel, das klingt irgendwie alt. Ist sie auch. Fast 150 Jahre liegen die Wurzeln der

Liedertafel "Schleswig-Holstein von 1866 Elmshorn", wie der Verein vollständig heißt, zurück.

"Dennoch ist die Liedertafel eine moderne und lebendige Chorgemeinschaft", sagt

Klaus Dittmer, ihr Erster Vorsitzender. Unter dem Dach des Vereins singen derzeit fünf

Chöre aller Altersgruppen und Niveaustufen. Mit insgesamt rund 200 Sängern ist es eine

der größten Chorgemeinschaften im Norden.

Begonnen hat damals alles mit einem reinen Männerchor, der nur wenige Tage nach seiner

Gründung am 16. Januar 1866 erstmals probte und dessen Konzerte bald zum festen

Elmshorner Kulturgut zählten. Die Männer bereicherten mit ihren Auftritten die Feste in

der Stadt und pflegten untereinander den Zusammenhalt. Zwei feste Größen, die bis heute

Bestand haben.

Anderes änderte sich grundlegend. "Anfang dieses Jahrhunderts bemerkten die Männer,

daß sich der Chor öffnen muss", sagt Dittmer. "Die Zeit war eine andere geworden. Der

Nachwuchs blieb aus." Ein Problem, das viele Chöre kennen. Gemeinsam mit Diplom-Musiklehrerin

Susanne Drdack, die 2003 die Leitung des Männerchores übernahm, stellte

sich die Liedertafel neu auf. Der Anfang war gemacht, als Drdack, die 2014 mit dem Kulturpreis

Elmshorn ausgezeichnet wurde, ehemalige Schulchorsänger für einen Chor bei

der Liedertafel begeistern konnte. Nach und nach kamen weitere Chöre hinzu, die die altehrwürdige

Liedertafel aufleben ließen. "Mit dem Kinderchor, dem Jugendchor, dem En-

- 21 -


AUS DEN CHÖREN

semble Elmshorn, dem Gemischten Chor sowie dem Volkslieder-Singkreis ist eine Struktur

geschaffen worden, die den Chorsängern eine langfristige Perspektive bietet und stetig

für Nachwuchs sorgt", sagt Dittmer, der im Jahr 2005 dem frisch gegründeten Volkslieder-Singkreis

beitrat und sich seitdem alle 14 Tage mit den anderen Chormitgliedern

zum Proben trifft.

Mit 85 Sängern ist er der größte Chor im Sängerbund Schleswig-Holstein. Das Geheimnis

seines Erfolgs? "Jede Probe beginnt mit einer gemütlichen Runde Kaffee und Kuchen",

sagt Dittmer mit einem Augenzwinkern. Frisch gestärkt und gut gelaunt werden dann unter

der Leitung von Theo Ziskoven Volkslieder, plattdeutsche Lieder und Shanties gesungen,

begleitet von zwei Gitarren und Akkordeons. "Die Geselligkeit ist uns sehr wichtig",

sagt der Vorsitzende. Feste Termine im Kalender sind neben den Probennachmittagen eine

gemeinsame Ausfahrt, das Weinfest und die Weihnachtsfeier. Auch die anderen Chöre

legen viel Wert auf ein abwechslungsreiches Chorleben. Grillfeste, mal ein Ausflug oder

Probenwochenenden stärken den Zusammenhalt und bringen Spaß. So fährt der Kinderchor

jedes Jahr drei Tage nach Glücksstadt und der Jugendchor ins Schloss Noer an die

Ostsee. Singen kann übrigens jeder, davon ist nicht nur Frank Franzke, Stimmbildner der

Liedertafel, überzeugt. Wer mitmachen möchte, kann sich bei Chorleiterin Susanne

Drdack unter 04121/85428 oder susanne@drdack.de melden. Für den Volkslieder-Singkreis

ist Jürgen Semmelhaack Ansprechpartner, Telefon 04121/462933.

(Quelle: Anne Dewitz, Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Pinneberg, 05.12.2014)

25Jahre „Liederim Advent“

Festliches Jubiläumskonzertin derLundenerSt. Laurentiuskirche

Nachdem die Glocken vom Turm der St. Laurentiuskirche verklungen waren, spielte Kantor

Martino Convertini auf dem Flügel seine Impressionen zum Adventslied „Tochter Zion“

von Georg Friedrich Händel. Dann zogen die Sängerinnen des Frauenchores Lunden mit

Kerzen in den Händen und mehrstimmig „Laudate omnes gentes“ singend, in die Kirche

ein. Anschließend formierte sich der Chor für seinen Auftritt und eröffnete das Konzert

mit den Weihnachtsliedern „Komm nun, weihnachtlicher Geist“ und „Weihnacht überall“.

Pastor Björn Ströh begrüßte die Gemeindemitglieder und Gäste zur 25. Konzertveranstaltung

„Lieder im Advent“ und wünschte allen Besuchern viel Freude an der Musik.

Die nächsten Lieder, beginnend mit „Zündet die Lichter der Freude an“, standen ganz im

Zeichen des „Lichtes in der Krippe“, an das sich die Menschen alle Jahre Weihnachten

gern erinnern. Zwischendurch erfreute Elke Hachmann ihr Publikum mit der kleinen Weihnachtsgeschichte

„Wie man zum Engel

wird“. Unter der souveränen Führung von

Maren Thiessen setzten die Sängerinnen das

Konzert fort. „Fröhliche Weihnacht“ sowie

weitere bekannte Lieder, u.a. „Herbei, oh Ihr

Gläubigen“, „Zu Bethlehem geboren“ und

„Heilige Nacht“ standen auf dem versiert

konzipierten Programm. Anschließend sangen

Chor und Gemeinde das Weihnachtlied

„Es ist ein Ros’ entsprungen“ und mehrstimmig

„Dona nobis pacem“, das bei keinem Konzert fehlen darf. Erstmals brillierte der Chor

mit einer Neueinstudierung der Hanne-Haller-Version von „Halleluja“. Und was wäre ein

Weihnachtskonzert ohne die bekannten Lieder „Vater Unser“ von Hanne Haller und „Dona

pacem domine“, bearbeitet von M. Bühler. Der eindrucksvolle Gesangsvortrag wurde am

Flügel begleitet von Martino Convertini. Das hervorragende Zusammenspiel und die gemeinsame

Arbeit zwischen Chor und Kantor brachte allen sehr viel Freude und Spaß.

- 22 -


KINDER- UND JUGENDCHÖRE

Abschließend dankte die Vorsitzende Waltraud Sonnberg dem Hausherrn Pastor Björn

Ströh für seine einführenden Worte. Besonderer Dank gebührte Maren Thiessen, Martino

Convertini und den Sängerinnen, außerdem allen Beteiligten und Helfern, die am Zustandekommen

des Konzertes ihren Anteil hatten.

Danach sang die Gemeinde „O, du fröhliche“ .Von der Orgelempore erklang eine Improvisation

von „Hört der Engel helle Lieder“. Zum Abschluss des Konzertes wünschten die

Sängerinnen dem Publikum musikalisch „Frohe Weihnachten“. Pastor Björn Ströh erteilte

der Gemeinde seinen Segen. Das Publikum war von der hervorragenden Gesamtleistung

der Mitwirkenden begeistert und spendete dem Team viel Applaus.

R. Braband

200Jahre Chorgesang

Ehrungen bei derEsingerLiedertafelin 2014

v.l.n.r.: Lisa Beyer, Ingrid Reimers, Helga Schiwek und

Lisa Knoop (Foto: Wolfgang Griesing)

Die Vorsitzende Marita Dolling-Nottelmann

konnte auf der Weihnachtsfeier der E-Singer

vier Auszeichnungen vornehmen, und diese

in geballter Frauenpower: 200 Jahre Sangestätigkeit

wurden von den Damen vertreten,

die jeweils 50 Jahre Mitgliedschaft nachwiesen.

Lisa Beyer wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft

im Deutschen Chorverband (DCV) mit

Urkunde, Ehrenausweis und Ehrenbrosche

ausgezeichnet. Die Sängerinnen Ingrid Reimers,

Helga Schiwek und Lisa Knoop erhielten

die gleiche Ehrung, und weil sie diese 50

Jahre singenderweise in der Esinger Liedertafel

verbrachten, wurde ihnen die Ehrenmitgliedschaft

im Verein verliehen und mit vereinsinterner Urkunde belegt. Der Chor brachte

den Geehrten natürlich ein Ständchen.

Wolfgang Griesing

Mit freundlicher Genehmigung der Autorin Nicola Rochlitz drucken wir - leicht gekürzt - einen Artikel

aus dem „Hamburger Abendblatt“ vom 15. Januar 2015 ab.

Chorknaben Uetersen feiern 2015ihr50-jähriges Bestehen

2015 wird ein großes Jahr für die Chorknaben Uetersen: Vor 50 Jahren gründete Ilse

Rieth den Vorzeigechor der Rosenstadt. Hans-Joachim Lustig, selbst ehemaliger Chorknabe

und jetziger Chorleiter, erinnert sich.

Ob die Chorknaben Uetersen zu den besten Chören in Deutschland gehören? "Andere behaupten

das", meint Chorleiter Hans-Joachim Lustig. Die Antwort muss als hanseatisches

Understatement verstanden werden, denn tatsächlich reichen in Schleswig-Holstein nur

wenige Chöre an den Uetersener heran. Selbst vor berühmten Formationen im Osten und

Süden der Bundesrepublik müssen sich die etwa 150 Chorknaben nicht verstecken: Im

Jahr 2002 belegten sie den ersten Platz beim deutschen Chorwettbewerb. Auch auf Konzerte

im In- und Ausland, Auftritte mit weltbekannten Solisten wie dem Tenor Peter

Schreier und vier CDs können sie verweisen.

2015 werden die Chorknaben 50 Jahre alt. Den runden Geburtstag wollen sie in den

kommenden zwölf Monaten mit einem abwechslungsreichen Programm unter dem Motto

"Offenheit" feiern. Bereits am Sonnabend, 17. Januar, präsentiert sich der gesamte Chor

– Vorgruppen, Konzertchor und Männerstimmen – beim Neujahrsempfang der Chorknaben

in der Uetersener Gaststätte Zur Erholung.

- 23 -


KINDER- UND JUGENDCHÖRE

Zu den Höhepunkten des Jubiläumsreigens dürften die beiden Auftritte der 38 Männerstimmen

am Sonnabend, 28. Februar um 18.30 Uhr und 21 Uhr, in der Pinneberger

Christuskirche, Bahnhofstraße 2, zählen. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der

Lichtkünstlerin Gisela Meyer-Hahn und dem Saxophonisten Stefan Kuchel. Chorleiter Lustig

verspricht eine stimmungsvolle Inszenierung aus Tönen, Licht und Lesung. Los geht es

Die Knabenstimmen hingegen werden sich am Sonntag, 29. März, an der Aufführung der

Matthäus-Passion von Johann

Sebastian Bach im Hamburger

Michel beteiligen. Auch am Sonnabend,

13. Juni, gibt der Nachwuchs

ein Konzert. Von 19 Uhr

an singen die Vorgruppen in der

Uetersener Klosterkirche an der

Kirchenstraße Seite an Seite mit

Knabenchören aus Göttingen und

Lübeck. Vor dem Auftritt treten

die drei Gruppen bei einem Fußballturnier

gegeneinander an.

"Odi et Amo" heißt das Oratorium,

das kleine und große Sänger

vom 3. bis 5. Juli dreimal im

Kreis Pinneberg aufführen. "Mit

den Konzerten wollen wir den Beweis erbringen, dass die Chorknaben und Rockmusik

durchaus zusammenpassen", sagt Lustig, der den Chor seit 15 Jahren leitet. Unterstützung

erhalten die Uetersener dabei von einer Band und dem lettischen Komponisten Ugis

Praulins, der das Stück geschrieben hat und die Sänger am Keyboard begleiten wird.

Nostalgischer, aber nicht minder fröhlich wird es vermutlich beim Treffen von ehemaligen

und aktiven "Knaben" am Sonnabend, 26. September, zugehen. In den vergangenen fünf

Jahrzehnten haben laut Lustig etwa 800 Jungen bei den Chorknaben mitgesungen. "Davon

haben wir etwa 700 angeschrieben und zu dem Termin eingeladen", sagt er. "Wir

wollen uns austauschen und Filme von damals zeigen." Von 20 Uhr an geben die jungen

und älteren Teilnehmer ein Festkonzert in der Uetersener Klosterkirche.

Ein musikalischer Leckerbissen verspricht die Darbietung des mehrfach ausgezeichneten

A-Capella-Ensembles Quartonal zu werden. Am Sonnabend, 7. November, zeigen die Profis

von 20 Uhr an in der Uetersener Klosterkirche eine Kostprobe ihres Könnens. Für drei

der vier Sänger ist der Auftritt ein echtes Heimspiel: Mirko Ludwig, Florian Sievers und

Christoph Behm haben ihre ersten musikalischen Gehversuche bei den Chorknaben gemacht.

Mittlerweile tritt Quartonal bundesweit auf und hat 2013 bei Sony Classical ein Album

veröffentlicht. "Mich freut es, dass sie das geschafft haben", sagt Lustig.

Das Festjahr klingt mit Advents- und Weihnachtsliedern sowie tatkräftiger Unterstützung

verschiedener Gastkünstler aus. Bei einem Konzert am Sonnabend, 19. Dezember, liest

Moderator Carlo von Tiedemann. Für Sonntag, 20. Dezember, ist ein Blechbläser-Ensemble

gebucht. Beide Konzerte finden in der Klosterkirche statt. Während der Aufführung

des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach im Elmshorner Saalbau, Adenauerdamm

2, will Lustig das Publikum einbinden. "Wer die Kantaten I-III schon einmal gesungen

hat, ist herzlich eingeladen, das Werk mit uns aufzuführen", sagt er. Die "Sing-Along-

Veranstaltung" findet am Sonntag, 27. Dezember, statt.

Anlässlich des Jubiläums ist die Chronik "50 Jahre Chorknaben Uetersen" erschienen. Das

Heft kostet zehn Euro und ist bei den Buchhandlungen Lavorenz und Schröder in Uetersen

sowie in Pinneberg beim Bücherwurm erhältlich. Dort sowie bei der Theaterkasse

Moorrege, Optiker Brillenmacher in Tornesch, dem Buchhaus Steyer in Wedel und dem

Musikhaus Hofer in Elmshorn gibt es Tickets für die Auftritte der Chorknaben.

- 24 -


KINDER- UND JUGENDCHÖRE

Mit freundlicher Genehmigung der Autorin Veronika Sawicki drucken wir hier einen Artikel aus der Holsteiner

Zeitung vom 9.12.2014 ab.

Concordia Kids stellen erste CDvor

Gesangverein und Kinderchorsangen zum Advent

Gnutz. Der Männergesangverein Concordia sowie der Kinderchor Concordia Kids luden

am Sonntag zum Adventskonzert in die Gnutzer Kapelle ein und unterhielten das Publikum

mit stimmungsvollen Weihnachtsliedern. Bei dieser Gelegenheit präsentierten die

Kinder auch ihre erste CD.

Zehn Stücke hatten die kleinen Sängerinnen und

Sänger drei Wochen zuvor für ihre Weihnachts-

CD in nur zwei Stunden aufgenommen. Mit einer

Spende von 200 Euro von der Bürgerstiftung Nortorfer

Land und der kostenlosen Unterstützung des

Mountain-Studios aus Österrönfeld konnten die

Concordia Kids das Projekt umsetzen. „Die Kinder

waren zwar aufgeregt, haben sich aber gleichzeitig

auch sehr gut konzentriert“, sagte Chorleiter

Ralf Witte, der die Kinder zusammen mit Ideengeberin

Claudia Puke-Nies musikalisch begleitet.

Der Nachwuchs-Chor, bestehend aus rund 20

Kindern, ist seit Anfang 2009 aktiv.

Stücke wie Feliz Navidad oder Stille Nacht und

auch eine deutsche Variante von Jingle Bells sind

auf der Platte zu finden. „Die Kinder sollen Spaß

haben. Deshalb durften sie die Lieder selbst aussuchen“, betonte Witte. Interessierte

konnten das musikalische Werk der Kinder nach dem Konzert gegen eine Spende von maximal

5 Euro erwerben.

Stimmungsvolles Adventskonzertdes SSHin Neumünster

Zum vierten Mal nach 2010 war unser Sängerbund mit seinem zentralen Adventskonzert

zu Gast in der Neumünsteraner Anscharkirche. Am Vorabend des 1. Advent gestalteten

vier Chöre aus vier verschiedenen Sängerkreisen ein stimmungsvolles Konzert.

Der Nordertor-Chor aus Flensburg machte den Anfang. Der in Österreich geborene Chorleiter

Reinhard Salamonsberger hatte u.a. weihnachtliche Melodien aus seiner Heimat arrangiert,

mit denen der Chor zu gefallen wußte: „Jetzt fangen wir zum Singen an“ und

„Andachtsjodler“. Der Chor Einigkeit Wittorf unter Leitung von Martin Werner-Jonathal

steuerte u.a. mit „Jul, jul, strålande jul“ und „Sankta Lucia“ zwei schwedischsprachige

Weihnachtslieder zum Programm bei. Barbara Rupp und ihre Oldesloer Singakademie

sangen neben traditionellen deutschen Weihnachtslieder auch das englische „We wish you

a merry Christmas“ und „White Christmas“. Der Madrigalchor Elmshorn (Leitung: Hartmut

Deutsch) schließlich erfreute u.a. mit „Tollite hostias“ aus Camille Saint-Saëns Weihnachtsoratorium

sowie Mendelssohn-Bartholdys „Frohlocket, ihr Völker“.

Mit Orgelwerken von Johann Sebastian Bach, dessen Sohn Johann Christoph Friedrich sowie

von Christian Heinrich Rinck bereicherte der Lübecker Kirchenmusikdirektor Prof.

Ernst-Erich Stender das Programm.

160 Besucher folgten den Vorträgen der Chöre und spendeten reichlich Beifall. Mit dem

gemeinsam gesungenen „O du fröhliche“ endete eine gelungene Veranstaltung. Auch

2015 wird es wieder ein Adventskonzert des SSH in Neumünster geben. Chöre, die an einer

Mitwirkung interessiert sind, sollten sich schon jetzt bei der Geschäftsstelle melden.

- 25 -


FORTBILDUNG

Werkwoche Chordirigieren/Ensemblesingen mitProf. Timo Nuoranne

13. –17. 10. 2014im Nordkolleg Rendsburg

Ein Stimmungsbild von Martin Werner-Jonathal

Chorleiterfortbildung, Skandinavische Chormusik, renommierter Dozent aus Finnland, und

dann in erreichbarer Entfernung, im Nordkolleg Rendsburg – das waren die Gründe, mich

zu einer Chorleiterfortbildung anzumelden. Nachdem ich lange Zeit die Chorleitungslehrgänge

auf dem Scheersberg genossen und genutzt habe, hatte ich nach einigen Jahren

Chorleitertätigkeit den Wunsch, mal wieder neue Impulse, Anregungen, und Korrekturen

bei eingeschliffenen Angewohnheiten zu suchen. Meine Freude war groß, als ich die Zusage

als aktiver Dirigierteilnehmer erhielt. Die Noten wurden bestellt und erwiesen sich als

sehr anspruchsvoll. Jeder Teilnehmer konnte zwei Stücke benennen, die er oder sie gerne

bearbeiten wollte.

Am Montag traf man im Nordkolleg ein, und machte die Bekanntschaft der Kursteilnehmer.

8 Dirigenten, 8 Choristen – eine gute Kammerchorbesetzung. Der Kursleiter, Prof.

Timo Nuoranne, führte mit skandinavischer Freundlichkeit und Souveränität, die sich

auch in der Arbeitssprache Deutsch zeigte, in das Programm ein. Und in diesem Lehrgangschor

konnten dann sogar alle Stimmen besetzt werden, obwohl teilweise bis zu 12-

stimmige Sätze in der Mappe lagen.

Die Bandbreite der Teilnehmer war groß: langjährig erfahrene A-Kirchenmusiker und freischaffende

Chordirigenten bis zu zwei „Handwerkern“, die sich natürlich vom Scheersberg

her kannten. Sie waren aus dem ganzen Bundesgebiet angereist. Auch bei den Sänger/innen

des Ensembleworkshops fanden sich erfahrene Choristen und erfahrene Kirchenmusiker/innen

aus der ganzen Republik.

Die Werkauswahl war vielfältig und rhythmisch wie klanglich anspruchsvoll: Aus dem

Magnificat von Rautavaara zwei Sätze, die mit rhythmischer Pointierung und interessanten

Klängen Chor wie Dirigenten aufs Höchste forderten, ebenso die Sätze aus der Missa

brevis von Knut Nystedt, der grauen Eminenz der norwegischen Chormusik. Aber auch

scheinbar einfache harmonische Werke von Niels la Cour (*1944), einem dänischen Komponisten

(„Dominus custodit te“ aus den „4 Salmi per Coro“), oder das dreistimmige, sehr

leise „Ty där din skatt är“ (Dort, wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz) von Sven-David

Sandstrøm (*1942) erwiesen sich als viel schwieriger als zunächst gedacht. Auch die

zwei schwedischen Psalmen von Matthew Whittal (*1975), einem kanadisch-stämmigen

Komponisten, der in Finnland lebt und auf Schwedisch komponiert, der zweiten Amtssprache

in Finnland, stellten die Dirigenten mit den komplexen Klängen, den wechselnden

Takten sowie dem Anspruch, möglichst alles aus dieser Musik herauszuholen, vor große

Aufgaben. Da war das „Ave maris stella“ von Edvard Grieg fast schon erholsam, aber

nicht minder eindrucksvoll!

Timo Nuoranne, international gefragter Chorleiter und langjähriger Dozent an der Sibelius-Akademie

in Helsinki, lehrt seit dem Sommersemester 2014 an der Robert-Schumann-Hochschule

in Düsseldorf. Er brachte mit der hochinteressanten Musik auch einen

riesigen Erfahrungsschatz im Umgang mit Chorsängern und Chorpädagogik mit. Er forderte

die Dirigenten, unterstützte mit sehr hilfreichen Tipps und demonstrierte, wie auch

diese komplexe Musik mit Leichtigkeit zum Klingen gebracht werden kann. Dabei wurden

die Themen Balance, Intonation, Rhythmik und Phrasierung im Sinne der Komponisten

(von denen Prof. Nuoranne die meisten persönlich kannte) erarbeitet.

Im Probenraum herrschte die ganze Zeit eine hochkonzentrierte Arbeitsatmosphäre, dabei

ein sehr positiver und motivierender Umgangston zwischen allen Beteiligten. Besonders

vor den Sängerinnen und Sängern, die auch nach langen Probenzeiten geduldig und

konzentriert und immer gut gelaunt mitarbeiteten, empfand ich große Hochachtung.

Im Abschlusskonzert am Freitag Abend in der gut besuchten Rendsburger Marienkirche

dirigierte jede/r Dirigent/in ein Werk, und alle konnten die Früchte der engagierten Arbeit

- 26 -


FORTBILDUNG

in der klaren Akustik dieser Kirche genießen. Dem Publikum bot sich dabei ein vielseitiger

Eindruck verschiedener Werke und Chorleiter.

Mein großer Dank geht an alle Chorleitungskollegen und Ensemblemitglieder für eine

fröhliche, arbeitsame und höchst ergiebige Werkwoche. Ihr habt unermüdlich mit uns Dirigenten

gearbeitet, wir haben gemeinsam tolle Werke kennengelernt und wunderbare

Musik aufgeführt.

Vielen Dank an Anne Kankainen, Musikreferentin am Nordkolleg und Organistin und Altistin

im Konzert, dass sie Timo Nuoranne nach Rendsburg holte und einen so gut besetzten

Chor sowie diese angenehme und inspirierende Werkwoche organisierte.

Die hervorragende Ausstattung im Nordkolleg (Probenraum, Konzertflügel, Videoanlage)

sowie die bekannte kaum zu übertreffende Verpflegung (Vielen Dank an das Nordkolleg-

Team!) boten den richtigen Rahmen für diese hochkarätige Werkwoche.

Und einen speziellen Dank an unseren Dozenten Timo Nuoranne. Wir treffen uns bestimmt

wieder und freuen uns darauf!

Fortbildung fürVereinsvorstände

Ein spannendes SeminarmitFerdinand Emmrich vom CVNiedersachsen

Zum wiederholten Mal hatte der SSH mit Ferdinand Emmrich, Vizepräsident des Chorverbandes

Niedersachsen-Bremen, einen fachkundigen Referenten zu einer Fortbildungsveranstaltung

eingeladen, um Vereinsvorständen die Gelegenheit zu geben, sich über grundsätzliche

Aspekte und aktuelle Entwicklungen ihres Tätigkeitsfeldes zu informieren.

Die Kapazität des Seminarraums im Kieler Hotel „Avantage“ reichte kaum aus, so groß

war der Ansturm der Interessierten. Ferdinand Emmrich referierte in gewohnt kurzweiliger

Art über Gemeinnützigkeit und Spenden, Vereinsrecht, Mitgliederwerbung und Öffentlichkeitsarbeit.

Bei den zahlreichen Nachfragen blieb er (fast) keine Antwort schuldig.

Die Teilnehmer, die durchweg von einer sehr gelungenen Veranstaltung sprachen, erhielten

zum Abschluß eine CD mit allen wichtigen Informationen, so daß sie das Gehörte im

Detail nachlesen und ihr Wissen vertiefen können. Im Herbst dieses Jahres soll das Seminar

mit teilweise veränderten Schwerpunkten wiederholt werden.

- 27 -

Foto: Emmrich


FORTBILDUNG

Kinderchorleitung

Fortbildung am Nordkolleg (in Kooperation mitdem Sängerbund SH)

Das Singen mit Kindern erlebt in den letzten Jahren eine kleine Renaissance. Kinderchöre

sind die Chorgruppen mit den größten Zuwachsraten und der Bedarf an qualifizierten und

durchaus auch ambitionierten Angeboten steigt. Diese Fortbildung mit Prof. Göstl gibt

Kinderchorleitenden Gelegenheit, Tipps zu den Themen Probengestaltung, Kinderstimmbildung

– insbesondere Umgang mit Brummern - und Literaturauswahl für Kinderchöre zu

erhalten. Individuelle Fragestellungen werden nach Möglichkeit ebenfalls berücksichtigt.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem SSH statt. Auf Antrag in der Geschäftsstelle

des SSH erhalten Mitglieder des SSH einen Zuschuss zur Kursgebühr.

Leitung:

Prof. Robert Göstl

Termin:

Fr., 20. März, 18.00 Uhr – So., 22. März 2015, 13.00 Uhr

Ort:

Nordkolleg Rendsburg

Kursgebühr: 160 € | 120 € erm. zzgl. Ü/V im DZ: 86,50 €

Anmeldeschluss: 27.02.2015

Weitere Informationen und Anmeldung:

Web: bit.ly/kinderchorleitung_2015, Mail: musik@nordkolleg.de oder Tel. 04331-143813

Fortbildungsangebote des SSH

Der SSH kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine konkreten Termine für Fortbildungsveranstaltungen

im Jahre 2015 machen.

Einen Schwerpunkt werden Stimmbildungsseminare für Sängerinnen und Sänger sowie

Fortbildungsangebote für Chorleiterinnen und Chorleiter bilden. Um den Wegeaufwand zu

minimieren und die Akzeptanz zu erhöhen, wird der SSH in Abstimmung mit den Sängerkreisvorsitzenden

versuchen, im Herbst in jedem Sängerkreis ein Stimmbildungsseminar

anzubieten. Ein Angebot im SK 2 (auch offen für andere Teilnehmer) finden Sie unten!

Für die Vereinsvorstände wird es wieder ein Seminar mit Ferdinand Emmrich vom Chorverband

Niedersachsen-Bremen geben. Die Inhalte können Sie mitgestalten, wenn Sie

der Geschäftsstelle Ihre Themenwünsche mitteilen. Geplant ist auch ein Seminar zum

Thema „Öffentlichkeitsarbeit“ (Pressearbeit, Gestaltung von Homepage, Plakaten und Programmen).

Alle Termine und Veranstaltungsorte werden so bald wie möglich auf der

Website des SSH und in „Singendes Schleswig-Holstein“ veröffentlicht.

Stimmbildungs-Seminar

Wann? Freitag, 18. September 2015, 15-18 Uhr

Wo? Hof Brache, 24211 Wielen/Wahlstorf

Dozentin: Kreischorleiterin Laida Zech

Kosten: 10 €

Anmeldungen beim Vorsitzenden des Sängerkreises 2, Karl-Otto Schuldt

karlos42@t-online.de oder Tel. 04521 - 4986

Chorleiterin suchtChor

Welcher Chor im Bereich Rendsburg

sucht eine erfahrene Chorleiterin mit sehr guten Klavierkenntnissen?

Kontakt über l.tropmann@gmx.de

- 28 -


CHORLEITERAUSBILDUNG

Scheersberg: Hiergibtes das Handwerkszeug fürChorleiter

Der neu gewählte Landeschorleiter - Universitätsmusikdirektor Bernhard Emmer – hat neben

vielen anderen Aufgaben auch die Leitung der Ausbildungslehrgänge zur Chorleiterin/

zum Chorleiter inne. So haben wir ihn auf dem Scheersberg begrüßen und kennenlernen

können. Als Landeschorleiter begleitet er die Chorleitungsausbildung, er nimmt am Lehrgangsgeschehen

Anteil, berät in der Ausbildung und nimmt als Ausschussvorsitzender die

Prüfungen ab. Bernhard Emmer war angetan und begeistert von unserer Arbeitsleistung

und Arbeitsatmosphäre, und so gab es von ihm viele positive Rückmeldungen.

Unser „Gruppenfoto“ zeigt das aktuelle Team, das sich gemeinsam mit den ca. 40 Teilnehmer/innen

auf die neue Zusammenarbeit freut.

In diesem Zusammenhang

möchte ich noch einmal auf die

Termine für dieses und das

kommende Jahr hinweisen.

Auch für 2016 laufen schon die

Vorgespräche, so dass jeder

Teilnehmer und Interessent die

Möglichkeit hat, die Daten für

sich zu reservieren. Der regelmäßige

Besuch der Lehrgänge

ist auch ein Erfolgsgarant für

das angestrebte Ziel, die Prüfung

zur/m Chorleiter/in.

Die Teilnehmer erarbeiten mit

den Dozenten neben der praktischen

Chorleitung und der Dirigiertechnik

auch Harmonie- und Formenlehre sowie Stimm- und Gehörbildung. Dazu

kommen Probenmethodik, praktisches Chorsingen und nicht zuletzt das Kennenlernen

von abwechslungsreicher Chorliteratur für jeden Chor.

Die Lehrgangsteilnehmer/innen durchlaufen die 3 Stufen (Chorhelfer, Vizechorleiter,

Chorleiter) der Chorleiter-Ausbildung in etwa jeweils 2 Jahren (also 10 Lehrgänge pro

Stufe). Individuell gibt es da natürlich je nach Vorbildung und Praxis starke Unterschiede.

Die Struktur ist in gewissem Rahmen flexibel, so dass jeder die Zeit bekommt, die er

oder sie benötigt.

Teilnehmen kann, wer sich in einer kleinen Aufnahmeprüfung und einem Aufnahmegespräch

mit dem Landeschorleiter und den Dozenten zu Anfang jeden Jahres als qualifiziert

erweist, die Leitung von Laienchören zu übernehmen. Viele Teilnehmer kommen übrigens

zum „Scheersberg“, weil sie bereits die Leitung eines Chores übernommen haben.

Noch besser ist es nach unseren Erfahrungen, wenn die Chöre hoffnungsvolle Sängerinnen

oder Sänger frühzeitig zum Lehrgang senden, da diese dann bereits als Vertretung

des amtierenden Dirigenten erste Erfahrungen sammeln können. Damit lassen sich starke

Einbrüche bei Ausfall oder Wechsel der musikalischen Leitung vermeiden.

Viele Chöre erhalten neue Chorleiterinnen oder -leiter durch die Netzwerke, die sich "auf

dem Scheersberg" bilden. Auch werden unter den Lehrgangsteilnehmern nicht nur Literaturtipps

und praktische Hilfen ausgetauscht, sondern auch gemeinsame Konzerte oder

Projekte verschiedener Chöre organisiert. Dieses Netzwerk aktiver und ehemaliger

„Scheersberger“ stellt eine wichtige und tragfähige Struktur innerhalb unseres Sängerbundes

dar.

Das bewährte Dozententeam ist unverändert besetzt mit Renate Olizeg (Chorhelferkurs),

Thekla Jonathal (Vizechorleiter) und Andreas Cessak (Chorleitergruppe).

- 29 -


JUBILARE

Die produktive Zusammenarbeit und die herzliche Atmosphäre auf dem Scheersberg sind

Basis der erfolgreichen Arbeit und prägen Teilnehmer und damit künftige Chorleiter wie

uns, das Dozententeam und die Organisation.

Chorsänger/innen, die sich für unsere Lehrgänge interessieren, sind herzlich eingeladen,

sich vor Ort einen Eindruck von der Arbeit und dem angenehmen und anregenden Lernklima

zu verschaffen. Einen Chor zu leiten ist keine Hexerei; mit dem richtigen Handwerkszeug

und einer guten Technik bringt es nicht nur den Chören Freude, sondern auch der

Chorleiterin / dem Chorleiter großen Spaß.

Falls Sie sich zu einem Besuch anmelden wollen oder weitere Fragen haben, rufen oder

mailen Sie mich gerne an, oder sagen Sie meinem Anrufbeantworter, dass ich Sie anrufen

möge, ich melde mich dann gerne bei Ihnen.

Die Lehrgänge finden 2015 an folgenden Wochenenden statt:

I

II

III

IV

V

16. - 18. Januar

13. - 15. März

12. - 14. Juni

11. - 13. September

13. -15. November

Die Beauftragte des SSH für die Durchführung der Scheersberglehrgänge

Erdmute Jonathal

Brambusch 3

Telefon 04192/81 65 101

eMail: erdmute.jonathal@gmx.de

Wirgratulieren sehrherzlich unseren Jubilaren!

Das 60jährige Sängerjubiläum feiern:

Konrad Bellgardt, MGV Frohsinn Kellinghusen

Wilhelm Bielfeldt, Doppelquartett Bargteheide

Eva Böttcher, Fackenburger Liedertafel

Behrend Clausen, MGV Frohsinn Treia

Anke Drewsen, Gemischter Chor Nieblum

Asmus Henningsen, MGV Hürup v. 1867

Johann Friedrich Holtorf, MGV Frohsinn Treia

WernerJürgensen, MGV Hürup v. 1867

Gottfried Müller, MGV Hörnerkirchen

Asmus Nielsen, MGV Hürup v. 1867

Philipp Nikolaus, Neustädter Liedertafel v. 1844

Edda Petersen, Gemischter Chor Nieblum

RudolfSemmelhack, MGV Hörnerkirchen

Claus Hermann Söth, Lundener Liedertafel von 1843

Jürgen Utecht, Neustädter Liedertafel v. 1844

Das 50jährige Sängerjubiläum feiern :

Lisa Beyer, Die E-Singer

Hans Christiansen, Grundhofer Gesangverein

Hans-GüntherHasche, MGV Frohsinn Treia

Paula Golly, Liedertafel Hoffnung Hemmingstedt

Matthias Höck-Jacobsen, Grundhofer Gesangverein

- 30 -


UNSERE JUBILARE.

Heinrich Jebe, MGV Frohsinn Kellinghusen

Gerhard Löwe, Norderstedter Männerchorgemeinschaft

Georg-Wilhelm Meyer, Lauenburger Männerchor

Inge Möller, Singgemeinschaft MGV Schwabstedt

Ingrid Pieper, Gemischter Chor Wacken

Ingrid Reimers, Die E-Singer

Jürgen Ritz, Norderstedter Männerchorgemeinschaft

Hans Rohwer, MGV Sandesneben

Helga Schiwek, Die E-Singer

HorstPrieß, Liedertafel von 1843 Mölln

HorstRecht, Rendsburger Männerchor

Ilse Sliwka, Ahrensböker Singgemeinschaft

Lydia Sinnig, Musikverein Bad Schwartau

ErnstWilstermann, MGV Frohsinn Treia

KarlWirkner, Neumühlen-Dietrichsdorfer Liedertafel

Klaus PeterWittdorf, Oldenburger Liedertafel

Ihr 10jähriges Jubiläum feiern die folgenden Jugendlichen:

Jesslin Felgentreff, MGV Eintracht Hetlingen

Anika Koskowski, MGV Eintracht Hetlingen

Fenja Sevke, Liedertafel Harmonie Rugenbergen

Sina Taubitz, MGV Eintracht Hetlingen

Sofie Henrike Worm, MGV Eintracht Hetlingen

Ihr 5jähriges Jubiläum feiern die folgenden Jugendlichen:

Florian Frauen, Liedertafel Elmshorn, Jugendchor

Alina Grampp, Liedertafel Harmonie Rugenbergen

Laura Gaudlitz, Jugendchor Zwischentöne

Levke Grupen, MGV Eintracht Hetlingen

Antonia Hachmann, Jugendchor Zwischentöne

Lisa-Marie Harnau, Liedertafel Elmshorn, Jugendchor

Felix Herold, Liedertafel Elmshorn, Jugendchor

Helena Zoe Kyas, Liedertafel Elmshorn, Jugendchor

Svenja Ladiges, MGV Eintracht Hetlingen

Melina Maier, Jugendchor Zwischentöne

Marie Seeger, MGV Eintracht Hetlingen

Fee Sponagel, Jugendchor Zwischentöne

Tami Sponagel, Jugendchor Zwischentöne

Mette Weiß, Liedertafel Elmshorn,Jugendchor

Probentermine 2015des SSH-Chors

31. Januar - 21. Februar mit JHV - 07. März - 18. April -

09. Mai - 13. Juni - 11. Juli - 05. September - 10. Oktober - 14. November

Proben jeweils von 10 bis 18 Uhr im

Gemeindehaus, Pastor-Schröder-Str. 70, 24768 Rendsburg, Parksiedlung

Terminabsprachen und Info über: Melanie Dunse, Chorsprecherin, Tel.: 04392/840177

- 31 -


NACHRUFE

Wir trauern um unsere liebe Sangesschwester

Gisela Vollstedt

die am 03.09.2014 nach schwerer Krankheit im 71. Lebensjahr verstarb.

Sie bereicherte unseren Chor seit 1956, war Vizechorleiterin und Ehrenvorsitzende

und war uns allen eine sehr liebe und fröhliche Mitsängerin.

Wir sind sehr traurig und werden sie nicht vergessen.

Singekreis TimmendorferStrand e.V.

Gisela Bartels, Vorsitzende Margarita Priebe, Chorleiterin

Wir trauern um unseren Ehrenvorsitzenden

Karl-Heinz Jerratsch

Am 26. September 2014 verstarb Karl-Heinz im Alter von 95 Jahren.

Von 1960 bis 1966 leitete er unseren Verein als 1. Vorsitzender.Sein größter

Verdienst war die Überlassung des Lager- und Bürogebäudes

vom Bezugsverein Elmschenhagen/Kroog an den Männergesangverein Kroog.

In unzähligen ehrenamtlichen Stunden haben wir das Gebäude

zu unserem schmucken Sängerheim ausgebaut.

Noch in diesem Jahr konnten wir mit Karl-Heinz 50 Jahre Sängerheim feiern.

Wir werden sein Andenken in Ehren halten.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie

Männergesangverein Kroog von 1926e.V.

Unser 1. Vorsitzender, unser Sangesbruder und Freund

Karl- Heinz Clasen

hat uns am 15.10. 2014 für immer verlassen.

Wir haben ihn in einer bewegenden Trauerfeier am 24.10.2014 verabschiedet.

Karl-Heinz war ein begeisterter Sänger, der sich sehr gerne für die Belange

des Männergesangvereins „Freundschaft“ engagiert hat. Es lag ihm immer am Herzen,

neben dem Gesang auch gesellige Zusammenkünfte zu organisieren.

So wurde es Tradition, im Winter einen Spiele-Abend zu veranstalten;

zum Erbsenessen wurde in der Karnevalszeit eingeladen, im Sommer standen

mehrere Tagesausfahrten mit interessanten Besichtigungen an.

Schließlich gab es auch einen Grillabend nach der Sommerpause.

Gern erinnern wir uns auch an die mehrtägigen Ausfahrten mit den Ehefrauen,

Lebensgefährtinnen und Freunden. Ein volles Programm mit Besichtigungen

und geselligen Abenden mit Tanz war von Karl-Heinz voll durchorganisiert.

Er war einzigartig, und wir werden ihn sehr vermissen.

Die Sängerdes Männergesangvereins „Freundschaft“ Kiebitzreihe.

Am 9.01.2015 verstarb im Alter von 80 Jahren unser langjähriges Chormitglied

HerbertWaage

Träger der goldenen Nadel des SSH

Herbert hat über 52 Jahre aktiv am Chorleben teilgenommen.

Er wird uns stets in guter Erinnerung bleiben.

Männergesangverein „Frohsinn“ Vaale

- 32 -


NACHRUFE

Wir trauern um unsere Sangesbrüder

PeterSteinbach

Peter Steinbach war mehrere Jahre unser Chorleiter und blieb uns als Sänger und stellvertretender

Chorleiter treu. Unvergessen bleiben auch viele schöne Stunden, wenn er

uns mit humorvollen Geschichten unterhielt und uns mit seinem Akkordeonspiel erfreute.

Unser Mitgefühl gilt unserer Sangesschwester Monika Steinbach.

Harald Bünning

Harald Bünning war begeisterter Chorsänger und war Träger der Goldenen Ehrennadel

des SSH. In unserem Chor hat er 45 Jahre mit seiner guten Tenorstimme gesungen,

und es schmerzte ihn sehr, als er nicht mehr zu den Chorproben kommen konnte.

Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten.

Unserer Sangesschwester Helga Bünning gilt unser Mitgefühl.

Im Namen aller Mitglieder des Chores Einigkeit Wittorf

Der Vorstand

NachruffürPeterSteinbach

Sein Leben war Musik. Ein Spruch, der nur für wenige Menschen gilt, für Peter Steinbach

allemal. Schon seit frühester Jugend schleppte er sein Akkordeon von einer Feier zur

nächsten und bescherte so unzähligen Menschen wunderschöne Stunden. Ob die bunte

Kaffeetafel beim Sportverein, die Weihnachtsfeier im Seniorenheim oder einfach nur beim

geselligen Zusammensein mit seinen Mitsängern/innen. Peter Steinbach machte nicht nur

einfach Musik, er verbreitete auch das, was Musik ausmachen soll: Freude beim

Zusammensein mit anderen Menschen konnte er wie kein Zweiter vermitteln.

Nach seiner Ausbildung zum Chorleiter leitete er den

Chor Einigkeit Wittorf einige Jahre, bevor er den Stab

weiterreichte, um ungebundener zu sein. Nichtsdestotrotz

vertrat er den Chorleiter in vielen Proben

und Konzerten.

Genauso enthusiastisch hat er auch einige Zeit den

Eisenbahn-Männerchor Neumünster geleitet.

Aber das war nur der eine Chor bei dem er ständig

sang: im Gemischten Chor des SSH war er ein

zuverlässiger Sänger, der nebenbei – so wie beim

Chor Einigkeit Wittorf auch – das Notenarchiv

verwaltete. Ein Job der, das kennt jeder Notenwart,

auch so manche Stunde seiner Freizeit kostete.

Und wenn dann mal bei dem einen oder anderen

befreundeten Chor „Stimmennotstand“ herrschte: ein

Anruf bei Peter Steinbach, und das Konzert war

gerettet. Sogar im Urlaub ließ ihn die Musik nicht los,

und so kam er manches Mal mit einem auf einer

Serviette notierten kleinen Lied zurück, wie z.B.

einem Prostlied aus Tirol.

Gerne würden wir dieses Lied jetzt gemeinsam mit ihm singen. Es geht nicht mehr. Viel

zu früh, mit 66 Jahren, hat er uns Ende Oktober für immer verlassen müssen. Wir werden

Peter Steinbach immer gedenken und wünschen seiner Frau Monika, die ihn stets bei all

seinen Aktivitäten tatkräftig unterstützte, Kraft und Zuversicht für die vor ihr liegende

schwere Zeit. Tschüß Peter!

- 33 -


AUS DER CHORSZENE

EuropäischerPreis fürChorkomponisten

Am 18. September 2014 hat die Jury des European Award for Choral

Composers offiziell die Gewinner des Wettbewerbs 2014 bekannt gegeben.

In der Kategorie "a capella" hat Hans Helsens Werk "Missa brevis"

für gemischten Chor einen Preis erhalten. Darüber hinaus wurden

in der Kategorie "mit Instrumenten" Maarten Van Ingelgem und Henrik

Colding-Jorgensen für Ihre Kompositionen "Fairy Ring" und"Diptychon"

mit einer besonderen Würdigung bedacht. Der nächste Kompositionspreis

wird 2017 vergeben.

Tage der

Chor- und Orchestermusik 2015

Vom 13.-15. März 2015 finden die von

der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände

(BDC) und ihrem Schwesterverband

(BDO) ausgerichteten Tage der

Chor- und Orchestermusik in der Residenzstadt

Celle statt. Wie üblich wird es

auch diesmal ein abwechslungsreiches

Programm mit hervorragenden Vokal- und

Instrumentalensembles aus der Region

geben. Ab sofort kann man sich einen ersten

Übersichtsflyer mit den wichtigsten

Programmhighlights hierherunterladen.

Welt-Symposium

fürChormusik

Das nächste World Symposium on ChoralMusic,

das 2014 in Seoul ausgerichtet

wurde, wird vom 22. bis 29. Juli 2015

unter der Schirmherrschaft der IFCM in

Barcelona stattfinden. Gastgeber wird

die Federació Catalana d´Entitas Corals

sein. Bitte markieren Sie sich schon jetzt

diesen wichtigen Termin rot in Ihrem Kalender.

ChorleiterfürShanty-Sängergesucht

Die Shanty-SängerFahrdorfbestehen seit 1980.

Wir sind z.Zt. 23 Sänger und zwei Akkordeonspieler.

Fahrdorf liegt an der Schlei gegenüber von Schleswig. Die Proben finden 14-tägig statt.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht,

das Liedgut der Arbeitslieder auf den Großseglern zu pflegen.

Weitere Informationen unter www.shanty-saenger-fahrdorf-online.de

oder direkt bei Wolfgang Common Tel. 04621-26676,

E-Mail: wolfgang.common@freenet.de

Wir freuen uns auf Sie!

- 34 -


KONZERTKALENDER.

13.02. DeKielaSunrise e.V.

„Elemente-Eine liederliche Zauberei“, Aula im RBZ Wirtschaft Kiel

28.02. 19:00 Uhr Gesangverein Jevenstedt von 1871

144. Sängerfest, „Möhls Gasthof“ Jevenstedt

21.03. DeKielaSunrise e.V.

„Elemente-Eine liederliche Zauberei“, Werftparktheater Kiel

28.03. 19:30 Uhr Shanty-Chor Fahrdorf

Festkonzert zum 35jährigen Jubiläum, Hotel Hohenzollern Schleswig

29.03. 17:00 Uhr schubydu, der kleine Chor

Johannes-Passion a cappella, Marien-Kirche Nübel (bei Neuberend)

22.04. 17:00 Uhr Kieler Sing Akademie

„Die musikalische halbe Stunde“, Nikolaikirche Kiel

26.03. 17:00 Uhr Kieler Sing Akademie

Frühlingskonzert, Prinzenhaus Plön

08.05. Groß-Rheider Chöre

Frühlingssingen mit mehreren Chören, Rosengarten Kropp

09.05. 18:00 Uhr Rhener Chor

Festkonzert 40 Jahre Rhener Chor, Henstedt-Rhen, St. Petrus-Kirche

10.05. 18:00 Uhr Sing Sang Song Schwarzenbek

Konzert 36 Jahre Sing Sang Song, Rathaus Schwarzenbek

04.-06.09. Stapelholmer Sängerbund

Fest der Vereine, Süderstapel

07.11. 19:00 Uhr Chor- & Orchestergemeinschaft Kiel

„Wir machen Musik“, Konzertsaal im Schloss, Kiel

29.11. 17:00 Uhr Kieler Sing Akademie

Adventskonzert, Prinzenhaus Plön

06.12. 18:00 Uhr Sing Sang Song Schwarzenbek

Weihnachtskonzert, Kath. Kirche St. Michael, Schwarzenbek

12.12. 18:00 Uhr Sing Sang Song Schwarzenbek

Weihnachtskonzert, Kirche St. Marien, Basthorst

27.12. Lundener Liedertafel v. 1843 und MGV Kleve v. 1875

Jahreskonzert, Lindenhof in Lunden

ShantychorfürKonzertin Berlin gesucht

Der Shanty ChorReinickendorf/Berlin - der Chor befindet sich im 101. Jahr seit seiner

Gründung - beabsichtigt, auch im Jahr 2015 seine Konzertreihe unter dem Thema

„7. Maritime Seereise“ fortzusetzen.

Hierzu soll wie in den vorherigen Jahren ein weiterer Shanty-Chor unser Gast sein.

Die Veranstaltung ist für die 2. Oktoberhälfte geplant. Der genaue Termin steht z.Zt. noch

nicht fest. Der Konzertsaal, direkt neben dem Rathaus Reinickendorf gelegen,

hat 730 Sitzplätze und war letztes Jahr bei unserem Konzert ausverkauft.

Nähere Informationen:

Karl-Heinz Schmidt, Ahornstrasse 10, 16552 Schildow

Telefon: 033056-89089 oder 0171-7714721

Telefax: 033056-89090

E-Mail: shanty-chor-reinickendorf@t-online.de

- 35 -


DER SSH AUF EINEN BLICK

GESCHÄFTSSTELLE: WALTRAUD GRAPENTIEN · MOORHUSEN 4 · 25335 NEUENDORF

GEMA-MELDUNGEN TEL. 04121 / 211 87 · FAX 04121 / 266 147

E-MAIL: waltraudgrapentien@t-online.de · INTERNET: www.saengerbundschleswig-holstein.de

PRÄSIDIUM

Präsidentin:

HEIDE SIMONIS · POSTANSCHRIFT: GESCHÄFTSSTELLE DES SSH

C/O WALTRAUD GRAPENTIEN · MOORHUSEN 4 · 25335 NEUENDORF

1. Vizepräsident: HELMUT ZECH · WOHLDKOPPEL 14 · 24148 KIEL

Presse– und Öffentlich- TEL.: 0431/ 72 55 24 · E-MAIL: helm ut.zech@singakadem ie.eu

keitsarbeit, Hom epage,

Nachrichtenblatt

2. Vizepräsidentin: ERDMUTE JONATHAL · BRAMBUSCH 3 · 24576 BAD BRAMSTEDT

Scheersberg-Lehrgänge TEL.: 04192 / 81 65 101 · E-MAIL: erdm ute.jonathal@gm x.de

Schatzmeisterin:

Schriftführer:

Landeschorleiter:

Jugendreferent:

ANNEMAGRET KÜHNTOPF · JACOBYSTR. 14 · 24106 KIEL

TEL.: 0431/ 54 95 26 · E-MAIL: akuehntopf@t-online.de

KARL-OTTO SCHULDT · SANDFELDWEG 58 · 23707 EUTIN-FISSAU

TEL.: 04521/ 4986 · E-MAIL: karlos42@t-online.de

BERNHARD EMMER · POSTANSCHRIFT: GESCHÄFTSSTELLE DES SSH

TEL.: 0431/ 880-2209 · E-MAIL: b.em m er@m usik.uni-kiel.de

MICHAEL D. MÜLLER · FEHLINGSTR. 11 · 23570 TRAVEMÜNDE

TEL.: 04502/ 85 74 100 · E-MAIL: m ichael.d.m ueller@gm x.de

SÄNGERKREISE Vorsitzende/r: Kreis-Chorleiter/in:

Sängerkreis 1 GunterNuppnau - vakant -

Südholstein Wöhrendam m 57

22927 Großhansdorf

Tel.: 04102/ 6 35 42

E-Mail: g-nuppnau@versanet.de

Sängerkreis 2 Karl-Otto Schuldt Laida Zech

Ostsee Sandfeldweg 58 Wohldkoppel14

23701 Eutin-Fissau 24148 Kiel

Tel.+Fax: 04521/ 4986 Tel.: 0431/ 72 55 24

E-Mail: karlos42@t-online.de

E-Mail: laida.zech@singakadem ie.eu

Sängerkreis 3 Waltraud Grapentien Dorothea Dreessen

Segeberg/Pinneberg Moorhusen 4 FalkenburgerStr. 128

25335 Neuendorf 23795 Bad Segeberg

Tel. 04121/ 211 87 Tel.: 04551/ 84 09 10

E-Mail: waltraudgrapentien@t-online.de E-Mail: dorothea.dreessen@googlem ail.com

Sängerkreis 4 WernerCarstensen Britta Klinkowski

Schleswig/Flensburg Kiehlen 2a Stapelholm erWeg 27

24887 Silberstedt 24803 Erfde

Tel.: 04625/ 932 Tel.: 04333/ 645

E-Mail: carstensen-m ail@t-online.de E-Mail: -

Sängerkreis 5 Sigrid Hornburger - vakant -

Nordfriesland Pfahl4

25813 Schwesing

Tel.: 04841/ 71794

E-Mail: sigrid.hornburger@gm x.de

Sängerkreis 6 Rolf Nedebock Heinke Hachm ann-Köhncke

West-Holstein Bauernpriel38 Jahnstraße 3

25348 Glückstadt 25358 Horst

Tel.: 04124/ 89 115 Tel.: 04126/ 18 39

E-Mail: rolfnede@t-online.de

E-Mail: heinkehachm ann@web.de

Sängerkreis 7 Heinz E.E. Schneegans Gabriele Schroeter

Mittel-Holstein Am Holm 4 Langenheisch 46

24631 Langwedel 24582 Bordesholm

Tel.: 04329/ 91 27 02 Tel.: 04322/ 888 76 32

E-Mail: heinz-schneegans@gm x.de

E-Mail: gabriele.schroeter@web.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine