Programm: Arbeiten - Lernen - Kompetenzen entwickeln ...

demoscreen.de

Programm: Arbeiten - Lernen - Kompetenzen entwickeln ...

Programm: Arbeiten - Lernen - Kompetenzen

entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen

Arbeitswelt

Bekanntmachung: Innovationsfähigkeit im

demografischen Wandel

Verbundprojekt:

Koordinator:

Projektvolumen:

Kompetenzbasierte Laufbahngestaltung in der Pflege (Ko-

LaGe)

Prof. Dr. Frerich Frerichs

Universität Vechta

Driverstr. 22, 49377 Vechta

Tel.: +49 (0)4441 15 -504, Fax: +49 (0)4441 15-504

E-Mail: frerich.frerichs@uni-vechta.de

1.024.302,00 € (inkl. Projektpauschale; 100 % Förderanteil durch

das BMBF)

Projektlaufzeit: 01.01.2012 – 30.04.2015

Aufgabe der Projektpartner in der Umsetzungskette

• Universität Vechta Vechta

Wissenschaftliche Kompetenzanalyse und Laufbahngestaltung

in der Pflege

• AWO Wohnen & Pflegen GmbH Oldenburg

Kompetenzbasierte Laufbahnentwicklung in der stationären Altenpflege

• Bremer Heimpflege gGmbH Bremen

Kompetenzbasierte Laufbahnentwicklung in der ambulanten Altenpflege

Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel

Ort

Der demografische Wandel unserer Gesellschaft birgt ein

hohes gesamtwirtschaftliches Wachstumspotenzial, das

durch eine demografieorientierte Personalentwicklung und

Organisationsgestaltung in Unternehmen realisiert werden

kann. Hierzu sollen die Innovationspotenziale von jungen und

alten Menschen systematisch erschlossen und für die

Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen

genutzt werden. Dies bedarf der Entwicklung und Erprobung

von geeigneten Mess- und Bewertungskonzepten, um

demografiorientierte Instrumente und Methoden aus der

Unternehmenspraxis auf ihre Wirtschaftlichkeit zu überprüfen

und bedarfsgerecht weiterzuentwickeln. Ziel ist es, den

demografischen Wandel zu nutzen, um die

Innovationsfähigkeit durch Konzepte der Unternehmens- und

Arbeitsorganisation sowie der Berücksichtigung von

veränderten Erwerbsbiografien nachhaltig zu steigern.

Entsprechende demografieorientierte, in der Praxis erprobte

Instrumente für ein kontinuierliches (Weiter-)Lernen auf der

Ebene der Menschen und der Betriebe, aber auch in

regionalen Netzwerken werden in Kooperation mit

Unternehmen entwickelt und realisiert.


Demografie als Innovationspotenzial für den Dienstleistungssektor Pflege

Das Verbundprojekt liefert ein innovatives, zukunftsfähiges Konzept zur Unterstützung der

Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit in der Pflege vor dem Hintergrund des demografischen

Wandels. Das Wissen und die fachlichen Kompetenzen von berufserfahrenen Pflegefachkräften

werden dazu systematisch erfasst und erstmals in der Pflege modellhaft für eine kompetenzbasierte

und altersdifferenzierte Personalentwicklung genutzt. Die Spielräume der Arbeitsgestaltung

bei Pflegeberufen werden dadurch erheblich erweitert und eine horizontale,

lebensspannenübergreifende Laufbahnplanung ermöglicht. Dabei wird auch auf außerberuflich

erworbene Kompetenzen eingegangen, die bislang bei Personalentwicklungskonzepten in

dieser Branche unberücksichtigt blieben. Insgesamt kann so eine längere Berufsverweildauer

und die Verminderung gesundheitlicher Beeinträchtigungen erreicht werden.

Die Laufbahngestaltung berücksichtigt hierbei die unterschiedlichen Aspekte von Einrichtungen

der ambulanten und stationären Pflege. Für die betriebsnahe Anwendung der Ergebnisse

werden zusätzlich zu den wissenschaftlichen Diskussionsbeiträgen zwei Transferhilfen bereitgestellt:

Der „Handlungsleitfaden Kompetenzanalyse in der Pflege“ ermöglicht es KMU im

pflegerischen Bereich selbstständig die erarbeiteten Methoden zur pflegefachlichen Kompetenzanalyse

anzuwenden; die Broschüre „Kompetenztableau und Laufbahnprofil Pflege“ gibt

Unternehmen und Verbänden Hinweise auf die praktische Anwendung der ermittelten Kompetenzen

für die Laufbahngestaltung.

Insgesamt werden zahlreiche, vorwärts weisende einzel- und gesamtwirtschaftliche Effekte

auf Arbeitsmarkt, Wachstum und Produktivität in der Pflege gezielt stimuliert. Mit dem Vorhaben

werden unmittelbar Fluktuationskosten durch den Ausstieg berufserfahrener Pflegekräfte

aus dem Beruf gesenkt und Humankapitalinvestitionen über einen längeren Zeitraum und produktiver

genutzt. Ferner werden die mittelbaren und unmittelbaren Kosten, die durch Fehlbeanspruchung

und dadurch resultierende eingeschränkte Arbeitsfähigkeit entstehen, reduziert.

Mittel- und langfristig wird ein wirksamer Beitrag zur Aufwertung des Altenpflegeberufs und zur

Förderung von Geschlechtergerechtigkeit in der Arbeitswelt geliefert. Durch die Einbindung

von Sozialversicherungsträgern, Berufsverbänden, Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften

sowie Unternehmen und Trägerverbänden in das Verbundprojekt wird die breitenwirksame,

strukturelle Verankerung von kompetenzbasierten Laufbahnkonzepten in die präventive Ge-

Programm: Arbeiten Lernen Kompetenzen entwickeln Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt

Projektträger: PT-DLR Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen

Ansprechpartnerin: Ilona Kopp Tel.: +49 (0) 228 3821-1114, E-Mail: ilona.kopp@dlr.de


sundheitsförderung und in Weiterbildungskonzepte, Berufsordnungen und Tarifverträge gesichert.

Programm: Arbeiten Lernen Kompetenzen entwickeln Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt

Projektträger: PT-DLR Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen

Ansprechpartnerin: Ilona Kopp Tel.: +49 (0) 228 3821-1114, E-Mail: ilona.kopp@dlr.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine