Ausgabe 19 vom 23.02.2015

holmc

Die neue Ausgabe der "Leipziger Sportwoche" Ausgabe Nr. 19-14-15 vom 23.02.2015 ist online.
Ergebnisse, Ansetzungen, Tabellen auf 34 Seiten von der 1. Bundesliga bis zu den Kreisoberligen der Region Leipzig.

Ausgabe 19 / 2014-15

Montag, 23. Februar 2015

© Bornaer-Allgemeine.de

Fußballzeitung vom Wochenende 20. - 22.02.2015

Bundesliga + 2. Bundesliga • 3. Liga • Regionalliga Nordost

Oberliga Süd • Landesliga Sachsen • Landesklassen Sachsen

Kreisoberligen Region Leipzig • Frauen RLNO

Ehre, wem Ehre gebührt!


Das ONLINE – FUSSBALLMAGAZIN der Bornaer Allgemeine

LEIPZIGER SPORTWOCHE

Zeitung vom 23.02.15 – Ausgabe 19/2014-15

Lot‘s Zwischenbilanz

Inhaltsverzeichnis

Seite 03 – 07

1. Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga

• Tabellen • Ergebnisse • Ansetzungen • Spielberichte

SPECIAL – Teamvorstellung • RB Leipzig

Seite 08

Frauen, NOFV–Regionalliga Nordost

• Tabellen • Ergebnisse • Ansetzungen

Seite 09 - 17

NOFV–Regionalliga Nordost • Tabellen • Ergebnisse •

Ansetzungen • Statistiken aller Spiele

Seite 18

NOFV–Oberliga Süd

• Tabellen • Ergebnisse • Ansetzungen

Seite 19 - 27

Landesliga Sachsen

• Tabellen • Ergebnisse • Ansetzungen • Spielberichte •

Statistiken aller Spiele

Seite 28 - 31

Sachsen – Landesklassen NORD, OST, MITTE, WEST

• Tabellen • Ergebnisse • Ansetzungen

Seite 32 – 34

Sachsen – Kreisoberligen • Stadtliga Leipzig • Muldental/

Leipziger Land • Nordsachsenliga

• Tabellen • Ergebnisse • Ansetzungen

Impressum

Chefredakteur: K. Hinz • Stellvertreter: Paul Rubin, H. Müller

Redakteure: Lance Lot, Jonas Andreasen, Marcel Fiegel, Lucy

Fèr, Tom Rietzschel, Roger Schöne, S. Lormis, Bernd Stoltmann

Wir bedanken uns bei allen anderen zuarbeitenden Vereinen.

Fotografie: Various Men

Verlag: Bornaer Allgemeine Zeitung

Geschäftsführer: Kai Hinz

Verlagssitz: Am Rosental 12, 04571 Rötha

Redaktion: redaktion@leipziger-sportwoche.de

Internet: http://bornaer-allgemeine.de

http://leipziger-sportwoche.de

Da sind wir wieder. Dieser

Spruch bezieht sich nicht

nur auf den Start der Ligen

nach dem „Winterschlaf“

sondern auch auf die

Zeitung der Leipziger Sportwoche.

Bis zum Saisonende werden

wir im bekannten

Format weitermachen, bevor

mit Beginn der Saison

2015/2016 eine „grundlegende

Überarbeitung“ des

Zeitungsformats erfolgt.

Noch sind nicht alle Ligen

nach der Winterpause

gestartet, ab nächster

Woche sind dann aber alle

Männerligen wieder im

„Geschäft“.

Die Hauptattraktion des

vergangenen Wochenendes

ist wohl der Auswärtserfolg

des FC Grimma beim

bisherigen Spitzenreiter der

Landesliga Sachsen, der

BSG Chemie Leipzig. Chemie

hat allerdings ein Spiel

weniger als die Muldenstädter.

Eine Überraschung

war es in jedem Fall.

Aus regionaler Sicht in

höheren Regionen gibt es

nicht allzuviel zu berichten.

RB als Zweitligist und der

1. FC Lok Leipzig sind erst

am heutigen Montag bzw.

nächsten Wochenende

gefordert.

Anzumerken bleibt, dass

der Nordostdeutsche Fußballverband

sein Urteil zur

Wertung des insolventen

VFC Plauen revidiert hat

und alle bisherigen Spiele

der Vogtländer annulliert

hat,

Der VFC trägt bis zum Saisonende

die sogenannten

„Pflichtfreundschaftsspiele“

aus, die jedoch keinen

Einfluß auf die Tabelle

der Regionalliga Nordost

haben.

Unten wird es für die Bornaer

wohl bald Kreisfußball

geben, na dann, schöne

Woche ... wünscht Lance

Lot


1. Bundesliga • Männer • Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen

Pl. Mannschaft Sp. g u v Tore Diff. Pt.

1. Bayern München 22 17 4 1 59 : 950 55

2. VfL Wolfsburg 22 14 5 3 48 : 24 24 47

3. Borussia Mönchengladbach 22 10 7 5 29 : 18 11 37

4. FC Schalke 22 10 5 7 32 : 24 8 35

5. FC Augsburg 22 11 2 9 32 : 29 3 35

6. Bayer 04 Leverkusen 22 8 9 5 36 : 29 7 33

7. TSG 1899 Hoffenheim 22 8 6 8 34 : 35 -1 30

8. SV Werder Bremen 22 8 6 8 36 : 44 -8 30

9. Eintracht Frankfurt 22 7 7 8 40 : 44 -4 28

10. Hannover 96 22 7 5 10 25 : 33 -8 26

11. 1. FSV Mainz 05 22 5 10 7 30 : 31 -1 25

12. Borussia Dortmund 22 7 4 11 28 : 31 -3 25

13. 1. FC Köln 22 6 7 9 20 : 25 -5 25

14. Hamburger SV 22 6 6 10 15 : 31 -16 24

15. SC Paderborn 07 22 5 8 9 23 : 41 -18 23

16. SC Freiburg 22 4 10 8 24 : 31 -7 22

17. Hertha BSC 22 6 3 13 27 : 42 -15 21

18. VfB Stuttgart 22 4 6 12 23 : 40 -17 18

Freitag, 20.02.15, 20:30 Uhr

VfB Stuttgart - Borussia Dortmund 2:3 (1:2)

Samstag, 21.02.15, 15:30 Uhr

FC Schalke - SV Werder Bremen 1:1 (0:0)

1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 3:1 (1:1)

FC Augsburg - Bayer 04 Leverkusen 2:2 (0:1)

SC Freiburg - 1899 Hoffenheim 1:1 (1:1)

Ergebnisse • 22. Spieltag

SC Paderborn 07 - Bayern München 0:6 (0:2)

Samstag, 21.02.15, 18:30 Uhr

1. FC Köln - Hannover 96 1:1 (1:1)

Sonntag, 22.02.15, 15:30 Uhr

Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach 1:1 (0:0)

Sonntag, 22.02.15, 17:30 Uhr

VfL Wolfsburg - Hertha BSC 2:1 (1:1)

Freitag, 27.02.15, 20:30 Uhr

Bayern München - 1. FC Köln

Samstag, 28.02.15, 15:30 Uhr

Borussia Dortmund - FC Schalke

Bayer 04 Leverkusen - SC Freiburg

1899 Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05

Hannover 96 - VfB Stuttgart

Nächste Partien • 23. Spieltag

Hertha BSC - FC Augsburg

Samstag, 28.02.15, 18:30 Uhr

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV

Sonntag, 01.03.15, 15:30 Uhr

Borussia Mönchengladbach - SC Paderborn 07

Sonntag, 01.03.15, 17:30 Uhr

SV Werder Bremen - VfL Wolfsburg


2. Bundesliga • Männer • Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen

Pl. Mannschaft Sp. g u v Tore Diff. Pt.

1. FC Ingolstadt 04 22 12 8 2 35 : 18 17 44

2. Karlsruher SC 22 10 8 4 30 : 17 13 38

3. SV Darmstadt 98 22 9 11 2 27 : 16 11 38

4. 1. FC Kaiserslautern 22 10 8 4 30 : 21 9 38

5. Eintracht Braunschweig 21 10 3 8 30 : 25 5 33

6. 1. FC Nürnberg 22 10 3 9 28 : 32 -4 33

7. Fortuna Düsseldorf 22 8 8 6 33 : 29 4 32

8. FSV Frankfurt 22 9 3 10 29 : 34 -5 30

9. 1. FC Union Berlin 22 8 6 8 28 : 34 -6 30

10. RasenBallsport Leipzig 21 7 8 6 22 : 15 7 29

11. 1. FC Heidenheim 22 7 7 8 31 : 25 6 28

12. VfL Bochum 22 5 12 5 32 : 32 0 27

13. SpVgg Greuther Fürth 22 6 9 7 23 : 24 -1 27

14. SV Sandhausen 22 6 7 9 18 : 26 -8 25

15. TSV 1860 München 22 5 6 11 28 : 35 -7 21

16. FC Erzgebirge Aue 22 5 5 12 21 : 32 -11 20

17. VfR Aalen 22 4 7 11 16 : 27 -11 19

18. FC St. Pauli 22 4 5 13 23 : 42 -19 17

Freitag, 20.02.15, 18:30 Uhr

SpVgg Greuther Fürth - SV Sandhausen 0:0 (0:0)

VfR Aalen - FC Ingolstadt 04 1:1 (0:0)

FC Erzgebirge Aue - SV Darmstadt 98 0:1 (0:0)

Samstag, 21.02.15, 13:00 Uhr

Karlsruher SC - VfL Bochum 0:0 (0:0)

TSV 1860 München - FC St. Pauli 2:1 (1:0)

Freitag, 27.02.15, 18:30 Uhr

1. FC Kaiserslautern - SpVgg Greuther Fürth

VfL Bochum - FSV Frankfurt

SV Darmstadt 98 - Eintracht Braunschweig

Samstag, 28.02.15, 13:00 Uhr

1. FC Nürnberg - Karlsruher SC

SV Sandhausen - VfR Aalen

Ergebnisse • 22. Spieltag

Nächste Partien • 23. Spieltag

Sonntag, 22.02.15, 13:30 Uhr

Fortuna Düsseldorf - 1. FC Nürnberg 1:3 (0:0)

1. FC Union Berlin - 1. FC Heidenheim 3:1 (2:1)

FSV Frankfurt - 1. FC Kaiserslautern 2:0 (0:0)

Montag, 23.02.15, 20:15 Uhr

Eintracht Braunschweig - RasenBallsport Leipzig

Sonntag, 01.03.15, 13:30 Uhr

FC St. Pauli - FC Erzgebirge Aue

1. FC Heidenheim - Fortuna Düsseldorf

RasenBallsport Leipzig - 1. FC Union Berlin

Montag, 02.03.15, 20:15 Uhr

FC Ingolstadt 04 - TSV 1860 München


2. Bundesliga • Männer • Spielberichte

Dritter Sieg im dritten Spiel 2015 / FSV Frankfurt - 1. FC Kaiserslautern 2:0 (0:0)

FSV Frankfurt - 1. FC Kaiserslautern

2:0 (0:0)

FSV Frankfurt: Klandt - Huber, Balitsch,

Oumari, Bittroff - Kruska, Konrad

- Roshi (76.Ballas), Grifo (81.

Dedic), Engels (65.Golley) - Aoudia

- Trainer: Benno Möhlmann

Kaiserslautern: Sippel - Schulze,

Orban, Heintz (46.Heubach), Löwe

- Karl (73.Zoller), Ring - Stöger (58.

Younes), Demirbay, Jenssen - Hofmann

- Trainer: Kosta Runjaic

Tore: 1:0 Grifo (71.), 2:0 Dedic (88.)

- Gelbe Karten: Ballas / Schulze,

Orban - Gelb-Rote Karten: Aoudia

(73., Wdh.Foulspiel) - Schiedsrichter:

Rohde (Rostock) - Zuschauer:

10.153

Der erste Warnschuss, den FSV-

Torhüter Patric Klandt ernsthaft

entschärfen muss, wurde in der

14. Minute durch Chris Löwe abgegeben,

als dieser am Rande des

Strafraums volley abzog.

Die Antwort gab es in der 17. Minute

durch eine 100%ige Torchance

für den FSV: Nach einem wunderbar

vorgetragenen Angriff flankte Alexander

Bittroff in den Sechzehner

auf den völlig freistehenden Amine

Aoudia, der allerdings den Ball nicht

unter Kontrolle brachte und mit der

Innenseite über das Tor setzte.

In der Folge waren lange Bälle die

einzige Möglichkeit, den Ball nach

vorne zu bringen, die allerdings

nicht viel einbrachten. Doch vermeidbare

Fehler in der Vorwärtsbewegung

luden den FSV zu Tormöglichkeiten

ein. In der 36. Minute war

es dann wieder Aoudia, der Torhüter

Tobias Sippel nach einem Schuss

zu einer Glanzparade zwang.

Kaiserslautern versuchte es immer

wieder vergebens mit Distanzschüssen.

Die letzten Minuten des ersten

Durchgangs gehörten einzig und

allein den Frankfurtern: Nach einer

Ecke in der 39. Minute schnappte

sich der mitgelaufene Joan Oumari

den Ball und setzte zum Fallrückzieher

an, der ganz knapp hinter das

Tor ging.

Mit den deutlich besseren Möglichkeiten

für den FSV, ging es torlos in

die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit

ersetze der Ex-FSV‘ler Tim Heubach

Dominque Heintz. Auf der Gegenseite

vertraute Möhlmann weiterhin

seiner ersten Elf.

Zu Recht, denn auch nach der Pause

wurde dem neutralen Zuschauer

in keiner Weise der Eindruck

vermittelt, dass der 1.FCK um den

Aufstieg und der FSV um den Klassenerhalt.

Mit breiter Brust, hoher Laufbereitschaft

und teilweise frechem Auftreten

in Eins-gegen-Eins-Situationen

machte es der FSV dem 1. FC

Kaiserslautern unmöglich, Torgelegenheiten

zu kreieren. Dafür übernahm

der FSV Frankfurt immer mehr

das Kommando über das Spiel und

ging hochverdient in der 70. Minute

durch einen präzisen Freistoß durch

Grifo in Führung. Aus 25 Metern

in halblinker Position donnerte der

Deutsch-Italiener den Ball genau in

den Winkel. Ein Hammer der Marke

Tor des Monats.

Doch der Rückschlag folgte: Nach

einer Grätsche des gelb-vorbelasteten

Amine Aoudia zeigte Schiedsrichter

Rene Rohde dem Algerier die

Gelb-Rote-Karte.

In der Schlussphase der Partie

hielten die Schwarz-Blauen das

Geschehen unter Kontrolle. In der

89. Minute versetzten die Schwarz-

Blauen den Lauterern den Gnadenstoß:

Florian Ballas startete einen

Flankenlauf über die rechte Seite,

gab die Kugel nach innen, wo Zlatko

Dedic Zeit hatte, den Ball anzunehmen

und zum 2:0-Endstand ins

Lauterer Tor zu zimmern.

Bericht: Zakaria Mjallad, FSV Frankfurt,

Web: http://www.fsv-frankfurt.de


SPECIALS • Teampräsentationen • Saison 2014/15

RasenBallsport Leipzig

gegründet: 10.06.2009

Farben: rot–weiß

Mitgliederzahl: 250 (Stand: 05/2013)

Stadion: Red Bull Arena

Kapazität: 44.279 Plätze

Vereinsadresse: Neumarkt 29-33

04109 Leipzig

Web: http://dierotenbullen.com

2. Bundesliga: RasenBallsport Leipzig

Vierte Reihe von links: Videoanalyst Ackermann, Videoanalyst Röhl, Franke, Sebastian, Willers, Hoheneder, Ernst, Jung,

Athletiktrainer Kraft, Athletiktrainer Lobinger

Dritte Reihe von links: Mannschaftsarzt Zimmermann, Mannschaftsarzt Striegler, Hierländer, Thomalla, Boyd, Khedira,

Poulsen, Morys, Prevljak, Torwarttrainer Bräutigam, Torwartkoordinator Schlieck

Zweite Reihe von links: Physiotherapeut Sekora, Physiotherapeut Wobser, Strauß, Kimmich, Frahn, Teigl, Fandrich,

Sumusalo, Cheftrainer Zorniger, Co-Trainer Bódog

Erste Reihe von links: Physiotherapeutin Strobel, Zeugwart Hergert, Kaiser, Demme, Bellot, Coltorti, Dähne, Heidinger,

Palacios, Psychologe Laux, Teammanager Baude

Mobiles Kabarett aus Sachsen und der Welt.

Norman G.

0163 - 175 1916

http://ichfreumich.tv

Nur das Beste vom Feinsten!


3. Liga • Männer • Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen

Pl.

1.

Mannschaft

DSC Arminia Bielefeld

Sp.

26

g

16

u

4

v

6

Tore

52 : 28

Diff. Pt.

24 52

2. FC Rot-Weiß Erfurt 26 13 7 6 40 : 31 9 46

3. MSV Duisburg 26 12 9 5 39 : 26 13 45

4. SC Preußen Münster 26 13 6 7 38 : 29 9 45

5. Holstein Kiel 26 11 10 5 33 : 18 15 43

6. FC Energie Cottbus 26 12 7 7 32 : 26 6 43

7. SV Stuttgarter Kickers 25 11 9 5 39 : 29 10 42

8. SG Dynamo Dresden 26 10 8 8 31 : 29 2 38

9. SV Wehen Wiesbaden 25 11 4 10 39 : 30 9 37

10. SC Fortuna Köln 26 10 6 10 31 : 26 5 36

11. VfL Osnabrück 26 10 5 11 37 : 42 -5 35

12. Chemnitzer FC 26 9 6 11 24 : 25 -1 33

13. Hallescher FC 25 9 6 10 31 : 34 -3 33

14. VfB Stuttgart II 25 8 6 11 33 : 41 -8 30

15. SpVgg Unterhaching 24 7 6 11 34 : 43 -9 27

16. F.C. Hansa Rostock 26 6 7 13 35 : 51 -16 25

17. Borussia Dortmund II 25 4 12 9 25 : 32 -7 24

18. 1. FSV Mainz 05 II 25 5 7 13 27 : 39 -12 22

19. SG Sonnenhof Großaspach 24 5 7 12 24 : 44 -20 22

20. SSV Jahn Regensburg 26 5 4 17 29 : 50 -21 19

Freitag, 20.02.15, 19:00 Uhr

SpVgg Unterhaching - Chemnitzer FC 0:0 (0:0)

Borussia Dortmund II - Hallescher FC 1:1 (0:1)

Samstag, 21.02.15, 14.00 Uhr

FC Rot-Weiß Erfurt - VfL Osnabrück 3:1 (1:0)

F.C. Hansa Rostock - 1. FSV Mainz 05 II 2:1 (0:0)

Dienstag, 24.02.15, 19:00 Uhr

SG Sonnenhof Großaspach - SpVgg Unterhaching

Freitag, 27.02.15, 19:00 Uhr

Holstein Kiel - FC Rot-Weiß Erfurt

Samstag, 28.02.15, 14.00 Uhr

1. FSV Mainz 05 II - VfB Stuttgart II

Hallescher FC - F.C. Hansa Rostock

Ergebnisse • 26. Spieltag

Nächste Partien • 27. Spieltag

VfB Stuttgart II - SG Sonnenhof Großaspach 4:1 (1:0)

FC Energie Cottbus - SSV Jahn Regensburg 4:1 (1:0)

SG Dynamo Dresden - SV Wehen Wiesbaden 0:1 (0:0)

SC Preußen Münster - Holstein Kiel 1:3 (1:2)

MSV Duisburg - SC Fortuna Köln 2:0 (1:0)

SV Stuttgarter Kickers - DSC Arminia Bielefeld 0:2 (0:0)

Chemnitzer FC - Borussia Dortmund II

DSC Arminia Bielefeld - SpVgg Unterhaching

SC Fortuna Köln - SV Stuttgarter Kickers

VfL Osnabrück - MSV Duisburg

SV Wehen Wiesbaden - SC Preußen Münster

SSV Jahn Regensburg - SG Dynamo Dresden

SG Sonnenhof Großaspach - FC Energie Cottbus


Regionalliga Nordost • Frauen • Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen

Pl. Mannschaft Sp. g u v Tore Diff. Pt.

1. FF USV Jena II 11 8 2 1 32 : 9 23 26

2. SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf 10 8 1 1 24 : 8 16 25

3. SV Eintracht Leipzig Süd 11 5 4 2 24 : 24 0 19

4. FFV Leipzig II 11 5 2 4 20 : 18 2 17

5. 1. FFC Fortuna Dresden 11 4 4 3 19 : 13 6 16

6. BSC Marzahn 11 4 4 3 16 : 15 1 16

7. FC Viktoria 1889 Berlin 10 4 3 3 19 : 9 10 15

8. FC Erzgebirge Aue 11 2 4 5 15 : 16 -1 10

9. SG Blau-Weiß Beelitz 10 2 3 5 12 : 17 -5 9

10. Hallescher FC 11 2 2 7 8 : 20 -12 8

11. 1. FC Neubrandenburg 04 11 0 1 10 5 : 45 -40 1

12. Spieltag, Sonntag, 08.03.14, 14:00 Uhr

FC Viktoria 1889 Berlin - SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf

13. Spieltag, 15.03.2015

Sonntag, 15.03.2015, 11:00 Uhr

FFV Leipzig II - FF USV Jena II

SG Blau-Weiß Beelitz - FC Viktoria 1889 Berlin

Ansetzungen/Ergebnisse • 12./13. Spieltag

Sonntag, 15.03.2015, 14:00 Uhr

FC Erzgebirge Aue - SV Eintracht Leipzig Süd

SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf - BSC Marzahn

1. FFC Fortuna Dresden - Hallescher FC

1. FC Neubrandenburg 04 spielfrei

BSV Al-Dersimspor nach Rückzug nicht mehr in der Wertung.

Nächste Partien • 14. Spieltag

Sonntag, 22.03.2015, 14:00 Uhr

BSV Al-Dersimspor nach Rückzug nicht mehr in der Wertung.

1. FFC Fortuna Dresden - 1. FC Neubrandenburg 04

SV Eintracht Leipzig Süd - Blau-Weiß Hohen Neuendorf

FF USV Jena II - FC Erzgebirge Aue

Hallescher FC - FFV Leipzig II

BSC Marzahn - SG Blau-Weiß Beelitz

FC Viktoria 1889 Berlin spielfrei


Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen • Männer • NOFV • Regionalliga Nordost

+++ VFC Plauen nun auch aus der Ligawertung raus (siehe Bericht) +++

Pl. Mannschaft Sp. g u v Tore Diff. Pt.

1. 1. FC Magdeburg 16 10 1 5 33:17 16 31

2. FSV Zwickau 15 8 6 1 22:9 13 30

3. FSV Wacker Nordhausen 15 9 3 3 28:17 11 30

4. Berliner AK 07 16 8 3 5 23:18 5 27

5. FC Carl Zeiss Jena 16 7 5 4 27:23 4 26

6. Hertha BSC II 16 6 4 6 27:21 6 22

7. SV Babelsberg 03 16 6 4 6 21:17 4 22

8. BFC Dynamo 15 5 6 4 16:14 2 21

9. 1. FC Union Berlin II 16 6 2 8 30:32 -2 20

10. TSG Neustrelitz 15 5 4 6 21:22 -1 19

11. VfB Germania Halberstadt 16 5 2 9 19:28 -9 17

12. FSV Budissa Bautzen 16 4 5 7 12:23 -11 17

13. VfB Auerbach 15 4 4 7 15:32 -17 16

14. ZFC Meuselwitz 16 4 3 9 20:25 -5 15

15. FC Viktoria Berlin 15 2 4 9 13:29 -16 10

Samstag, 21.02.15, 13:30 Uhr

FSV Wacker Nordhausen - VFC Plauen 4:0 (2:0)

Berliner Athletik Klub 07 - SV Babelsberg 03 1:0 (1:0)

FC Carl Zeiss Jena - Hertha BSC II 4:1 (2:0)

Sonntag, 22.02.15, 13:30 Uhr

TSG Neustrelitz - 1. FC Union Berlin II 3:2 (2:1)

Freitag, 27.02.15, 19:00 Uhr

ZFC Meuselwitz - FSV Wacker Nordhausen

FC Viktoria 1889 Berlin - FC Carl Zeiss Jena

Sonntag, 01.03.15, 13:30 Uhr

FSV Zwickau - VfB Auerbach

1. FC Union Berlin II - FSV Budissa Bautzen

Ergebnisse • 17. Spieltag

FSV Budissa Bautzen - FC Viktoria 1889 Berlin 2:2 (1:0)

FSV Zwickau - ZFC Meuselwitz 1:1 (1:1)

1. FC Magdeburg - VfB Germania Halberstadt 4:0 (3:0)

VfB Auerbach - BFC Dynamo abgesagt

16. Spieltag, Nachholer, Mittwoch, 18.03.15, 18:00 Uhr

FC Viktoria 1889 Berlin - TSG Neustrelitz

Nächste Partien • 18. Spieltag

VfB Germania Halberstadt - TSG Neustrelitz

VFC Plauen - Berliner Athletik Klub 07

Hertha BSC II - BFC Dynamo

Sonntag, 01.03.15, 14:00 Uhr

SV Babelsberg 03 - 1. FC Magdeburg

(Plauen bleibt trotz Insolvenz ohne Wertung im Wettbewerb.)


Spielberichte • Männer • Regionalliga Nordost • 17. Spieltag

Tapfere Vogtländer chancenlos / FSV Wacker Nordhausen - VFC Plauen 4:0 (2:0)

FSV Wacker Nordhausen - VFC Plauen

4:0 (2:0)

Nordhausen: Siefkes - Schulze,

Schlüter, Löhmannsröben, Farrona

Pulido, Pfingsten-Reddig, Hauswald,

Peßolat, Pichinot, Langer, Semmer -

Trainer: Jörg Goslar

Plauen: Thönelt - Erbek, Dartsch,

Zimmermann, Malik, Klimo, Wolf,

Moraes, Färber, Pechtl, Schindler -

Trainer: Ingo Walther

Tore: 1:0 Semmer (17.), 2:0 Pfingsten-Reddig

(28.), 3:0 Semmer (67.),

4:0 Pichinot (90.) - Schiedsrichter:

Robert Wessel - Assistenten: Frank

Hildebrandt, Johannes Schipke - Zuschauer:

331

Die Plauener-Elf ist mit einer 4:0

Auswärtsniederlage in die Rückrunde

gestartet. Einen Tag, nachdem

der NOFV den bestehenden

Vergleich gekippt hat (siehe weiter

unten), musste der VfC beim Tabellenführer

Nordhausen antreten.

Vor etwa 350 Zuschauern hielt die

Plauener Defensive knapp 17 Minuten,

dann traf Semmer nach einem

Abpraller zum 1:0.

Auch in der Folge bestimmte Nordhausen

die Partie, aber die Vogtländer

versuchten durch geordnetes

Defensivspiel dagegenzuhalten,

was ein ums andere Mal gelang.

Nach knapp einer halben Stunde

aber ging es dann zu schnell für die

Plauener Defensive und Pfingsten

Reddig konnte das 2:0 erzielen.

Damit ging es in die Kabinen. Nach

dem Wechsel kam der VFC durchaus

besser aus den Startlöchern

und konnte das Spiel nun offener

gestalten. Einige gute Ansätze in

der Offensive waren ebenfalls zu

sehen, das macht Mut für die kommenden

Wochen.

Nach einer Ecke in der 67. Minute

fiel dann allerdings das 3:0 durch

Semmer.

Mit dem Schlusspfiff konnte Nordhausen

dann auch noch den vierten

Treffer nachlegen. Nach einer Flanke

von der rechten Seite, erzielte Pichinot

per Kopf den Schlussstand.

Anmerkung:

Das Präsidium des Nordostdeutschen

Fußballverbandes (NOFV) hat

den mit dem VFC Plauen am 26. Januar

2015 geschlossenen Vergleich

zur Fortführung des Spielbetriebes

der ersten Männermannschaft in

der Fußball-Regionalliga und der

Wertung der bisherigen Spiele gekippt.

Der vom NOFV-Präsidium von gestern

Abend gefasste Beschluss hat

folgenden Inhalt:

„Das Präsidium des Nordostdeutschen

Fußballverbandes hat in seiner

Tagung am 20.02.2015 festgelegt,

dass die vom insolventen VFC

Plauen e.V. ausgetragenen und noch

auszutragenden Meisterschaftsspiele

der Regionalliga Nordost in der

Saison 2014/2015 nicht gewertet

werden.

Die Spiele der Rückrunde sind als

Pflichtspiele auszutragen. Der Beschluss

beruht auf dem allgemeinverbindlichen

Teil der DFB-Spielordnung

§ 6 in Verbindung mit § 6

Ziffer 3. der NOFV-Spielordnung.“

Der Vorstand des Vereins bedauert

diese Abkehr vom am 26. Januar

2015 getroffenen Beschluss mit

Betroffenheit und wird sich am

Montag, 23. Februar 2015, mit dem

Insolvenzverwalter, Herrn RA Klaus

Siemon, über die weitere Vorgehensweise

verständigen.

Bericht: VFC Plauen e.V., Web:

http://www.vfc-plauen.de

Redaktion: Nachdem einige Vereine

wegen der „Wettbewerbsverzerrung“

ihr Veto einlegten, ist dieser Beschluss

die logische Konsequenz.

Die Plauener werden damit sicher

leben können.


Spielberichte • Männer • Regionalliga Nordost • 17. Spieltag

Gelungener Auftakt / FC Carl Zeiss Jena - Hertha BSC II 4:1 (2:0)

FC Carl Zeiss Jena - Hertha BSC II

4:1 (2:0)

CZ Jena: Koczor – Eismann, Becken

(C), Gerlach, Krstic – Wolfram (73.

Rupf), Grösch – T. Schmidt, Hettich

(89. Crnomut), Brinkmann – Jovanovic

(83. Wiezik)

Hertha II: Sprint - Regäsel, Syhre,

Breitkreuz, Arnst – Samson (66.

Fiegen), Dem– Born (66. Rausch),

Rockenbach da Silva (C), Zingu (46.

Körber) - Stephan

Tore: 1:0 Hettich (3.), 2:0 Jovanovic

(40.), 3:0 Hettich (48.), 4:0 Jovanovic

(53.), 4:1 Rockenbach (59.,

Foulelfmeter) - Gelbe Karten: Becken

(45.) - Dem (72.), Syhre (83.),

Körber (87.) - Schiedsrichter: Lars

Albert (Muldenhammer) - Zuschauer:

3.952

77 Tage nach der 1:3-Niederlage

zum Rückrundenauftakt beim BFC

Dynamo ging Volkan Uluc bei seiner

Pflichtspielpremiere für den FCC mit

fünf Veränderungen in der Startelf

in die Partie: Filip Krstic, Alexander

Hettich, Yves Brinkmann, Justin

Gerlach und Geburtstagskind Maximilian

Wolfram spielten anstelle

von Andreas Löser, Christoph Klippel,

Tom Geißler, René Eckardt und

Jakub Wiezik.

Auch außerhalb des Platzes gab es

Veränderungen: Der FCC tauschte

die Auswechselbank um so möglicherweise

auch optisch ein Zeichen

für den zuletzt oft beschworenen

Neuanfang zu setzen. Und auch in

der Jenaer Südkurve kehrte wieder

Stimmung ein.

Der wiederaufgenommene optische

und akustische Support durch die

Jenaer Ultras wirkte sich zweifelsohne

positiv aus und sorgte endlich

wieder für richtige Fußballstimmung

im Paradies.

Die 3.952 Zuschauer im Ernst-Abbe-

Sportfeld hatten sich kaum wieder

auf ihren Plätzen eingefunden, da

konnten sie schon das erste Mal jubeln:

Etwas mehr als 120 Sekunden

waren gespielt, als Sören Eismann

von der rechten Seite nach innen

spielte. Alexander Hettich nahm die

Kugel kurz an und zog dann vom

rechten Strafraumeck ab. Hertha-

Keeper Sprint flog und erreichte den

platzierten aber dennoch haltbaren

Schuss nicht – ein Auftakt nach

Maß (3.). Auf der Gegenseite führte

Rockenbach einen Eckball kurz aus

und bekam die Kugel postwendend

wieder. Seine Flanke mit Zug zum

Tor landete exakt auf dem Kopf

von Stephan, der das Spielgerät

aus rund 6 Metern unhaltbar in die

Maschen wuchtete. Der Schiedsrichterassistent

erkannte jedoch in

dieser Szene auf Abseits, so dass

Schiedsrichter Albert dem Treffer

die Anerkennung versagte (6.).

Die zweite Möglichkeit für die U23

der Hertha hatte Glodi Zingu, der

von der linken Seite kommend in

den Strafraum eindrang. Raphael

Koczor konnte den Ball jedoch mit

der Brust parieren, Stephan kam

nicht an den abgewehrten Ball

(13.).

Der FCC begann wie von Trainer

Volkan Uluc gefordert engagiert,

laufstark und leidenschaftlich, so

dass sich in der Anfangsphase eine

sehr intensive Partie entwickelte.

Zwar gelang naturgemäß nicht

gleich alles, aber die Zuschauer

honorierten das Dargebotene ihrer

Elf dennoch regelmäßig mit Szenenapplaus.

Nach einer Flanke von Filip

Krstic von der linken Seite verlängerte

Jovanovic den Ball per Kopf.

Alexander Hettich nahm die Kugel

14 Meter vor dem Tor der Gäste mit

links und zwang Sprint im Tor der

Berliner zu einer Flugeinlage (22.).

ie erste Jenaer Ecke des Tages

brachte Debütant Wolfram lang an

den zweiten Pfosten. Gerlach zog

mit links ab und traf Grösch, der

den Ball mit dem Oberkörper abfälschte,

aber für keine echte Torgefahr

sorgen konnte (30.).

» Fortsetzung nächste Seite


Spielberichte • Männer • Regionalliga Nordost • 17. Spieltag

Gelungener Auftakt / FC Carl Zeiss Jena - Hertha BSC II 4:1 (2:0)

Ein schnell ausgeführter Einwurf eröffnete

4 Minuten später die nächste

Möglichkeit für die Hausherren.

Brinkmann flankte von der linken

Seite, Syhre ließ den Ball durch die

Beine laufen und eröffnete damit Jovanovic

unverhofft die Schusschance

aus Nahdistanz. Der Versuch

des nominell einzigen Angreifers

in der FCC-Startelf konnte geblockt

werden (34.). Auf der Gegenseite

passte die Jenaer Abwehr bei einem

Einwurf ihrerseits nicht auf und

ließ Samson zu viel Platz. Mit dem

Ball am Fuß lief er auf das Tor von

Raphael Koczor zu und konnte erst

kurz vor der Grundlinie von selbigem

getrennt werden (37.).Fünf Minuten

vor dem Pausenpfiff belohnte sich

dann der FCC schließlich für eine

klasse Vorstellung: Im Mittelfeldzentrum

legte Jovanovic den Ball auf

Brinkmann ab, um ihn wenige Sekunden

später wieder mustergültig

in den Fuß gespielt zu bekommen.

Er umkurvte den Berliner Keeper

Sprint und vollendete von der linken

Seite zum 2:0 (40.). Es war

bereits Saisontreffer Nummer 12

für den erfolgreichste Torschützen

der gesamten Regionalliga Nordost,

der aufgrund eines doppelten

Bäderrisses im Sprunggelenk erst

verspätet in die Vorbereitung auf

die Restrunde eingestiegen ist. Mit

einem leistungsgerechten 2:0 ging

es dann auch in die Pause.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten

brachte Hertha Coach Ante Covic

Niklas Körber für Glodi Zingu positionsgerecht

auf die linke Mittelfeldseite.

Doch auf dem Rasen änderte

sich nichts – ganz im Gegenteil, es

gab fast eine Kopie des Beginns

der 1. Spielhälfte. Wiederum waren

keine 3 Minuten gespielt, als

Hettich von Grösch mustergültig in

Szene gesetzt wird. Der zentrale

Mittelfeldspieler fackelt erneut nicht

lang und vollendet von der rechten

Seite mit seinem zweiten Treffer

am heutigen Nachmittag unhaltbar

zum vorentscheidenden 3:0 (48.).

Der FCC wollte mehr und er bekam

mehr. Krstic setzte auf der linken

Seite stark nach, Jovanovic setzt

Breitkreuz ebenfalls unter Druck

und erzwingt damit den Ballverlust

und dann ging die Post ab: Mit Ball

am Fuß umkurvte Jovanovic wie

bereits beim 2:0 Hertha-Keeper

Sprint und vollendet von der rechten

Seite sicher ins leere Tor zum 4:0

– Saisontreffer Nummer 13 (53.). 4

Minuten später hob der ehemalige

Erfurter Rockenbach im Duell mit

Schmidt im Jenaer Strafraum sehr

leicht ab, nachdem er realisierte,

dass er den Ball nicht mehr erreichen

kann. Schiedsrichter Albert fiel

darauf hinein und gab den mehr als

schmeichelhaften Strafstoß für die

Berliner. Der „Gefoulte“ ließ sich

das Geschenk nicht nehmen und

vollendete sicher flach rechts aus

Schützensicht (59.). 24 Minuten vor

dem Ende ergriff Covic seine beiden

letzten Wechselmöglichkeiten,

nachdem die Berliner nur mit einem

Ersatztorwart und drei weiteren Feldspielern

nach Jena gereist waren.

Wiederum sieben Minuten später

verließ Debütant Maximilian Wolfram

den Platz. Der Youngster zeigte

im zentralen defensiven Mittelfeld

eine starke Vorstellung und hat sich

sicher für weitere Einsätze empfohlen.

Mit der 3 Tore-Führung im

Rücken konnte der FCC die Schlussphase

recht entspannt angehen lassen.

Herthas U23 kam selbst kaum

mehr zu nennenswerten Offensivaktionen.

Die beste besaß noch Rockenbach

6 Minuten vor dem Ende,

als er sich gegen Gerlach durchsetzte,

aus spitzem Winkel jedoch nur

das linke Außennetz traf (84.). Am

Ende blieb es somit beim auch in

der Höhe verdienten 4:1-Erfolg.

Bericht: FC Carl Zeiss Jena, Web:

http://www.fc-carlzeiss-jena.de

Foto oben: © Verein - Doppeltorschütze

Hettich (li.)


Spielberichte • Männer • Regionalliga Nordost • 17. Spieltag

Erfolgreicher Rückrundenauftakt / Berliner AK 07 - SV Babelsberg 03 1:0 (1:0)

Berliner Athletik Klub 07 - SV Babelsberg

03 1:0 (1:0)

BAK 07: T. Schmidt - Lichte, Yigitoglu,

Corbin-Ong, Mylnikowski – Turan

(51. Grischok), Skoda, Ucar (70.

Deniz), Kapan – Alassani, K. Benyamina

(83. Salhab) - Trainer: Özkan

Gümüs

SV Babelsberg 03: Gladrow – J.

Schmidt, Schönwalder, Mihm, Sindik

– Hellwig, Cubukcu, Cepni, Zimmer

(78. Grundler) – Albrecht (60. Uzun),

Makangu (69. Prochnow) - Trainer:

Cem Efe

Tore: 1:0 Benyamina (28.) - Schiedsrichter:

Martin Bärmann - Assistenten:

Michael Wilske, Toni Wirth

- Zuschauer: 1.954

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung

gewinnt der Berliner

Athletik Klub 07 das Berlin-Brandenburg-Derby

und behält damit

Anschluss an die Spitzengruppe

der Regionalliga Nordost. Das Tor

des Tages erzielte Karim Benyamina

nach wunderschöner Vorarbeit von

Fousseni Alassani.

Zuvor war der BAK 07 seit drei

Heimspielen in Folge ungeschlagen,

während die Gäste aus Potsdam

aus ihren letzten drei Auswärtsspielen

sieben von neun möglichen

Punkten holten. Zudem war klar:

Der Gewinner dieses Spiels, kann

eventuell noch ein Wörtchen um die

Meisterschaft mitreden. So fand vor

einer beeindruckenden Kulisse mit

1954 Zuschauern ein enges und

kampfbetontes Spiel statt.

Beide Teams erspielten sich mehrere

Torchancen, wobei die Babelsberger

das Spielgeschehen phasenweise

bestimmten. Während die Gäste

aber vermehrt die Standfestigkeit

der Aluminium-Gehäuse testeten,

konnte der BAK 07 durch einen

mustergültigen Konter über Alassani

und Benyamina den 1:0 Siegtreffer

(33.) markieren.

Kommenden Sonntag (01.03.2015)

reist unser BAK 07 zum Pflichtfreundschaftsspiel

nach Plauen.

Das nächste Heimspiel bestreitet

die Gümüs-Elf am 08. März gegen

den ZFC Meuselwitz im Berliner

Poststadion.

Bericht: Berliner AK 07, Web:

http://www.bak07.de

Foto: © Verein - Torschütze Benyamina

(33) beim kollektiven Torjubel


Spielberichte • Männer • Regionalliga Nordost • 17. Spieltag

Nur 1:1 gegen das Schlusslicht / FSV Zwickau - ZFC Meuselwitz 1:1 (1:1)

FSV Zwickau - ZFC Meuselwitz 1:1

(1:1)

FSV: Unger - P. Göbel (84. Morozow),

Eggert, Paul, Ch. Göbel (gelb)

- Wachsmuth - Grandner (69. Röhr),

Stiefel (69. Frick), Schlicht, Luge -

Genausch (gelb) - Trainer: Torsten

Ziegner

ZFC: Teichmann - Fuß, Pägelow, Luck

(gelb), Lubsch - Boltze, Hildebrandt

(89. Rudolph), Sträßer (gelb), Albert

(gelb) - Starke, Torunarigha (74. Weinert)

- Trainer: Dietmar Demuth

Tore: 1:0 Schlicht (25.), 1:1 Boltze

(34.) - Schiedsrichter: Jacob

Pawlowski - Assistenten: Max Burda,

Denis Waegert - Zuschauer: 1.522

Die Vorfreude auf diese Partie war

groß und es ging endlich wieder

um Punkte. Gegner ZFC Meuselwitz

hatte sich in der Winterpause u.a.

mit dem Zwickauer Benjamin Fuß

und dem Rostocker Lukas Prägelow

verstärkt.

Beim FSV stand Rückkehrer André

Luge in der Startelf. Neuzugang Alexander

Langner nahm auf der Bank

platz. Die Partie begann mit einem

Freistoß für den FSV. Patrick Göbel

bringt den Ball in die Mitte, doch der

Schiedsrichter pfeift die Aktion wegen

Stürmerfoul ab (5). Ein Schuss

von André Luge von der linken Seite

bringt Norman Teichmann im Tor

der Meuselwitzer zum ersten Mal

in Bedrängnis. Der Schlussmann

lässt den Ball abprallen, doch seine

Vorderleute können klären (10.).

Doch auch die Gäste versteckten

sich nicht und hatten gleich eine

100%ige Möglichkeit. Manuel

Starke wird gekonnt freigespielt,

umkurvt Marian Unger und schießt

aufs leere Tor. Robert Paul kann

mit hohem Einsatz den Ball noch

von der Linie kratzen (15.). Zwickau

dann wieder über André Luge, bei

dessen Eingabe Teichmann ein

weiteres Mal unsicher ist (17.). Ein

tolles Solo von Oliver Genausch endet

kurz vorm Tor, wo der Zwickauer

Stürmer gerade noch so gestoppt

wird (19.).

Der FSV drängte nun auf den Führungstreffer,

doch auch der Schuss

von Patrick Grandner wird abgeblockt

(22.). Ein straffer Schuss von

Michael Schlicht landet am linken

Lattenkreuz und springt von dort

zum 1:0 ins Tor (25.) - ein gleichermaßen

sehenswerter wie kurioser

Treffer. Nach einem weiteren Freistoß

von Patrick Göbel liegt nach

viel Gestocher der Ball ein weiteres

Mal im Tor der Meuselwitzer. Schiri

Pawlowski gab den vermeintlichen

Treffer nicht (30.).

Als die Gäste einen Einwurf in höhe

des Zwickauers Strafraum haben,

schläft die Hintermannschaft des

FSV und lässt Benjamin Boltze zum

1:1 einschießen (34.).

Nach dem Wechsel war es wieder

Oliver Genausch, der sich durch

dribbelt und im Strafraum zu Fall

kommt. Doch auch hier läuft das

Spiel weiter. Eine schöne Aktion von

André Luge auf Patrick Grandner

führt zur nächsten Möglichkeit, doch

Norman Teichmann ist vor Oliver

Genausch zur Stelle (57.). Nach der

folgenden Ecke köpft Toni Wachsmuth

zu Oliver Genausch, der den

Ball knapp verpasst. Meuselwitz

machte nun hinten dicht - Zwickau

lief an, biss sich aber entweder

immer wieder fest und verlor auf

Grund ungenauer Zuspiele den Ball.

Als dann André Luge auf rechts frei

steht und in den Strafraum laufen

kann, pfeift Schiedsrichter Pawlowski

die Aktion wegen Foulspiels in der

Mitte zurück (77.). Der FSV drückte

nun auf den Siegtreffer, doch ein Tor

sollte nicht mehr fallen. Patrick Göbel

traf per Freistoß nur das Außennetz

(82.). Kurz darauf wurde dann

ein Handspiel im Strafraum der

Meuselwitzer nicht gepfiffen (87.).

Am Ende blieb es beim 1:1 gegen

Meuselwitz.

Bericht + Foto: FSV Zwickau, Web:

http://www.fsv-zwickau.de


Spielberichte • Männer • Regionalliga Nordost • 17. Spieltag

Uzan-Doppelpack reicht nicht / TSG Neustrelitz - 1. FC Union Berlin II 3:2 (2:1)

TSG Neustrelitz - 1. FC Union Berlin

II 3:2 (2:1)

TSG Neustrelitz: Bittner - Wunderlich,

Franke, Zolinski, Müller, Pütt

- Weidlich, Trkulja (83. Ishihara),

Adamyan, Schmunck (62. Behnke)

- Diouf (72. Viteritti) - Trainer: Andreas

Petersen

1. FC Union Berlin II: Merz - Wiebach,

Eglseder, Stuff, Oschmann

(67. Giese) - Henning, Razeek, Skade

(60. Stettin), Wedemann, Istvanic

- Uzan - Trainer: Robert Jaspert

Tore: 1:0 Pütt (15.), 2:0 Henning

(35. Eigentor), 2:1 Uzan (44.), 3:1

Franke (89.), 3:2 Uzan (90.+1) -

Schiedsrichter: Andy Stolz - Assistenten:

Sandra Blumenthal, Christopher

Musick - Zuschauer: 896

Die U23 des 1. FC Union Berlin

musste im ersten Regionalliga-Spiel

des Jahres eine Niederlage einstecken.

Der Union-Nachwuchs unterlag

der TSG Neustrelitz mit 2:3 (1:2).

Angreifer Tugay Uzan erzielte einen

Doppelpack (44., 90.), der aber

nicht mehr zu einem Punktgewinn

beim Vorjahresmeister führte.

Früh in der ersten Hälfte erzielten

die abstiegsbedrohten Hausherren

die Führung.

René Pütt traf für die Mannschaft

von Trainer Andreas Petersen (16.).

Kurz vor der Pause sorgte Union-

Mittelfeldmann Bryan Henning durch

ein Eigentor für das 2:0 (38.).

Mit dem Pausenpfiff brachte Tugay

Uzan sein Team zurück in die Partie

(45.).

In einem offenen Spiel hatten beide

Mannschaften Chancen weitere

Treffer zu erzielen.

Erst in der 89. Minute sorgte Thomas

Franke für die Vorentscheidung.

Sein Treffer markierte das

3:1.

Das zweite Uzan-Tor in der Nachspielzeit

kam zu spät für den Nachwuchs

aus Berlin-Köpenick.

Im kommenden Heimspiel empfangen

die Jung-Unioner am Sonntag,

dem 01.03.2015 Budissa Bautzen

in der HOWOGE-Arena „Hans Zoschke“.

Die Partie gegen die Sachsen

beginnt um 13:30 Uhr.

Bericht: 1. FC Union Berlin, Web:

http://fc-union-berlin.de


Spielberichte • Männer • Regionalliga Nordost • 17. Spieltag

Punkt gewonnen, zwei verloren / FSV Budissa Bautzen - FC Viktoria Berlin 2:2 (1:0)

FSV Budissa Bautzen - FC Viktoria

Berlin 2:2 (1:0)

FSV Budissa Bautzen: J. Jakubov

- Kolan, Vrabec, Schikora, Krahl -

Salewski, Hoßmang, Kotyza - Reher

(86. Schwitzky), A. Jakubov, Walther

(70. Rosendo) - Trainer: Thomas

Hentschel

FC Viktoria Berlin: Patzler - Austermann,

Morack, Ahmetcik, Özcin

(68. Nishizawa) - Kahlert, Watzka,

Antunovic (46. Soltanpour), Ferencik

- Ergirdi, Takyi - Trainer: Mario Block

Tore: 1:0 Walther (13.), 2:0 Vrabec

(56.), 2:1 Soltanpour (78.), 2:2 Kahlert

(90.) - Gelb-Rote Karte: Watzka

(59., Viktoria, wdhl. Foul) - Rote

Karte: Ergirdi (90., Viktoria, grobes

Foul) - Schiedsrichter: Henry Müller

- Assistenten: Matthias Lämmchen,

Stefan Prager - Zuschauer: 607

Mit einem Unentschieden ist Budissa

Bautzen in das Punktspieljahr

2015 gestartet.

Dabei sah es gegen Viktoria Berlin

lange Zeit so aus, als könnte Budissa

mal wieder einen Dreier einfahren.

Budissa kam richtig gut ins Spiel

und erzielte bereits nach 13 Minuten

den 1:0 Führungstreffer durch

Paul-Max Walther. Nach einem

abgewehrten Schuss von Alexander

Jakubov kommt Walther 20m

vor dem Tor an den Ball und kann

einschieben.

In der Folgezeit entwickelte sich

eine muntere Partie vor 607 Zuschauern

auf der Müllerwiese mit

Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Auf Seiten der Budissen scheiterten

Martin Kotyza und Maik Salewski.

Für die Berliner konnten Milan Ferencik

und Caner Özcin ihre Möglichkeiten

nicht verwandeln, so dass

Budissa mit einer knappen Führung

in die Halbzeit ging.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte

nutzen die Budissen sofort ihre

erste Möglichkeit zum zweiten Tor.

Nach einem Eckball von Martin

Hoßmang steigt Karel Vrabec im

Berliner Strafraum am höchsten und

kann zum vielumjubelten 2:0 einköpfen.

Dass die Berliner ab der 62. Minute

nach einer Gelb-Roten Karte für

Maximilian Watzka mit einem Mann

weniger auskommen musste, sollte

den Budissen eigentlich in die Karten

spielen.

Die Viktorianer kämpften aber bis

zur sprichwörtlich letzten Minute.

Erst vergaben die Budissen Möglichkeiten

durch Alexander Jakubov und

Karel Vrabec den Sack zu zumachen.

Dann war es in der 78. Minute der

eingewechselte Kiyan Soltanpour,

der die Berliner auf 2:1 heran brachte.

Später hatte wiederum Budissa

Bautzen durch Stefan Höer die Möglichkeit

zum 3:1. Seinen Kopfball

konnte der Berliner Schlussmann

aber noch von der Linie kratzen.

In der 90. Minute dann der Ausgleichstreffer

der Berliner. Nach

einem Freistoß kommt Kahlert per

Kopf an den Ball und der landet

zum 2:2 im Budissa Tor.

An dem Spielstand konnte auch der

Feldverweis für Ümit Ergirdi nach

groben Foulspiel in der Nachspielzeit

nichts ändern.

Bericht: FSV Budissa Bautzen,

http://www.budissa-bautzen.de


Statistiken: 17. Spieltag: 21.02.15 - 22.02.15 • Männer • Regionalliga Nordost

Berliner Athletik Klub 07 - SV Babelsberg

03 1:0 (1:0)

BAK 07: Schmidt - Lichte, Yigit., Corbin,

Mlynikow., Turan (51. Grischok)

- Skoda, Ucar (70. Deniz), Kapan,

Alassani - Benyamina (82. Salhab) -

Trainer: Özkan Gümüs

SV Babelsberg 03: Gladrow -

Schmidt, Schönw., Mihm, Sindik

- Hellwig, Cubukcu, Cepni, Zimmer

(78. Grundler) - Albrecht (61. Uzun),

Makangu (68. Prochnow) - Trainer:

Cem Efe

Tore: 1:0 Benyamina (28.) - Schiedsrichter:

Martin Bärmann - Assistenten:

Michael Wilske, Toni Wirth

- Zuschauer: 1.954

FC Carl Zeiss Jena - Hertha BSC II

4:1 (2:0)

FC Carl Zeiss Jena: Koczor - Eismann,

Becken, Gerlach, Krstic

- Grösch, Wolfram (73. Rupf) - T.

Schmidt, Hettich (89. Crnomut),

Brinkmann - Jovanovic (83. Wiezik) -

Trainer: Volkan Uluc

Hertha BSC II: Sprint - Arnst, Dem,

Breitkreuz, Regäsel - Samson, Syhre

- Stephan, Rockenbach da Silva,

Zingu (46. Körber) - Born - Trainer:

Ante Covic

Tore: 1:0 Hettich (3.), 2:0 Jovanovic

(40.), 3:0 Hettich (48.), 4:0 Jovanovic

(53.), 4:1 Rockenbach da Silva

(59.) - Schiedsrichter: Lars Albert

- Assistenten: Christopher Gaunitz,

Sirko Müke - Zuschauer: 3.952

TSG Neustrelitz - 1. FC Union Berlin

II 3:2 (2:1)

TSG Neustrelitz: Bittner - Wunderlich,

Franke, Zolinski, Müller, Pütt

- Weidlich, Trkulja (83. Ishihara),

Adamyan, Schmunck (62. Behnke)

- Diouf (72. Viteritti) - Trainer: Andreas

Petersen

1. FC Union Berlin II: Merz - Wiebach,

Eglseder, Stuff, Oschmann

(67. Giese) - Henning, Razeek, Skade

(60. Stettin), Wedemann, Istvanic

- Uzan - Trainer: Robert Jaspert

Tore: 1:0 Pütt (15.), 2:0 Henning

(35. Eigentor), 2:1 Uzan (44.), 3:1

Franke (89.), 3:2 Uzan (90.+1) -

Schiedsrichter: Andy Stolz - Assistenten:

Sandra Blumenthal, Christopher

Musick - Zuschauer: 896

FSV Zwickau - ZFC Meuselwitz 1:1

(1:1)

FSV Zwickau: Unger - P. Göbel (84.

Morozow), Eggert, Paul, Ch. Göbel -

Wachsmuth - Grandner (69. Röhr),

Stiefel (69. Frick), Schlicht, Luge -

Genausch - Trainer: Torsten Ziegner

ZFC Meuselwitz: Teichmann - Fuß,

Pägelow, Luck, Lubsch - Boltze,

Hildebrandt (89. Rudolph), Sträßer,

Albert - Starke, Torunarigha (74.

Weinert) - Trainer: Dietmar Demuth

Tore: 1:0 Schlicht (25.), 1:1 Boltze

(34.) - Schiedsrichter: Jacob

Pawlowski - Assistenten: Max Burda,

Denis Waegert - Zuschauer: 1.522

FSV Budissa Bautzen - FC Viktoria

Berlin 2:2 (1:0)

FSV Budissa Bautzen: J. Jakubov

- Kolan, Vrabec, Schikora, Krahl -

Salewski, Hoßmang, Kotyza - Reher

(86. Schwitzky), A. Jakubov, Walther

(70. Rosendo) - Trainer: Thomas

Hentschel

FC Viktoria Berlin: Patzler - Austermann,

Morack, Ahmetcik, Özcin

(68. Nishizawa) - Kahlert, Watzka,

Antunovic (46. Soltanpour), Ferencik

- Ergirdi, Takyi - Trainer: Mario Block

Tore: 1:0 Walther (13.), 2:0 Vrabec

(56.), 2:1 Soltanpour (78.), 2:2

Kahlert (90.) - Gelb-Rot: Watzka

(59., Viktoria, wdhl. Foul) - Rot:

Ergirdi (90., Viktoria, grobes Foul) -

Schiedsrichter: Henry Müller - Assistenten:

Matthias Lämmchen, Stefan

Prager - Zuschauer: 607

1. FC Magdeburg - VfB Germania

Halberstadt 4:0 (3:0)

Magdeburg: Glinker - Schiller (62.

Handke), Puttkammer, Bankert -

Hammann, Sowislo, Bremer, Zittlau

- Hebisch, Beck (83. Kruschke),

Fuchs (72. Schlosser) - Trainer:

Jens Härtel

Halberstadt: Nagel - Beil, Meier,

Nennhuber, Reinhard (54. Dervishaj)

- Fraus, Schlitte, Schubert, Teixeira

- Kullmann (62. Schütze), Müller -

Trainer: Henri Fuchs

Tore: 1:0 Hammann (13.), 2:0 Beck

(16.), 3:0 Beck (43.), 4:0 Beck (49.)

- Schiedsrichter: Daniel Siebert - Assistenten:

Sebastian Schmickartz,

Philipp Kutscher - Zuschauer: 9.372

VfB Auerbach - BFC Dynamo abgesagt

FSV Wacker Nordhausen - VFC

Plauen 4 :0 (ohne Wertung)


NOFV–Oberliga Süd • Männer • Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen

+++ Rasenballer U23 untermauern im Nachholer die Spitzenposition +++

Pl. Mannschaft Sp. g u v Tore Diff. Pt.

1. RasenBallsport Leipzig II 15 12 2 1 48 : 13 35 38

2. SSV Markranstädt 15 9 3 3 29 : 18 11 30

3. FC Oberlausitz Neugersdorf 15 8 5 2 34 : 10 24 29

4. Chemnitzer FC II 15 6 7 2 29 : 18 11 25

5. VfL Halle 96 15 8 1 6 22 : 18 4 25

6. FC Eisenach 15 8 1 6 21 : 36 -15 25

7. 1. FC Lokomotive Leipzig 15 6 5 4 19 : 15 4 23

8. FC Rot-Weiß Erfurt II 15 6 3 6 26 : 21 5 21

9. FC Erzgebirge Aue II 15 4 6 5 19 : 25 -6 18

10. FC Energie Cottbus II 15 5 3 7 25 : 38 -13 18

11. FC Carl Zeiss Jena II 15 5 2 8 17 : 23 -6 17

12. SV SCHOTT Jena 15 4 3 8 20 : 28 -8 15

13. SG Union Sandersdorf 15 4 2 9 21 : 30 -9 14

14. TV Askania Bernburg 15 4 2 9 20 : 30 -10 14

15. SG Dynamo Dresden II 15 3 2 10 21 : 33 -12 11

16. FC Einheit Rudolstadt 15 1 7 7 11 : 26 -15 10

Ergebnisse • 10./15. Spieltag

10. Spieltag, Nachholer, Donnerstag, 15.2.15, 14:00 Uhr

Chemnitzer FC II – 1. FC Lok Leipzig 2:1 (1:0)

15. Spieltag, Nachholer, Samstag, 22.2.15, 13:00 Uhr

RasenBallsport Leipzig II – FC Eisenach 5:0 (2:0)

Freitag, 27.02.15, 19:00 Uhr

SG Union Sandersdorf - SSV Markranstädt

Samstag, 28.02.15, 14:00 Uhr

1. FC Lokomotive Leipzig - SG Dynamo Dresden II

FC Energie Cottbus II - VfL Halle 96

Samstag, 28.02.15, 15:00 Uhr

Nächste Partien • 16. Spieltag

RasenBallsport Leipzig II - FC Rot-Weiß Erfurt II

Sonntag, 01.03.15, 14:00 Uhr

FC Carl Zeiss Jena II - FC Erzgebirge Aue II

FC Einheit Rudolstadt - FC Oberlausitz Neugersdorf

Chemnitzer FC II - FC Eisenach

TV Askania Bernburg - SV SCHOTT Jena

NOFV

Oberliga Süd


Landesliga Sachsen • Männer • Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen

+++ FC Grimma gewinnt das Topspiel bei Chemie Leipzig und übernimmt die Tabellenspitze +++

Pl. Mannschaft Sp. g u v Tore Diff. Pt.

1. FC Grimma 17 10 3 4 39 : 19 20 33

2. BSG Chemie Leipzig 16 10 3 3 29 : 10 19 33

3. FC International Leipzig 17 10 3 4 35 : 18 17 33

4. FC Eilenburg 17 8 7 2 25 : 12 13 31

5. Bischofswerdaer FV 08 16 9 3 4 26 : 14 12 30

6. BSG Stahl Riesa 17 8 4 5 22 : 19 3 28

7. NFV Gelb-Weiß Görlitz 17 6 8 3 28 : 17 11 26

8. BSC Freiberg 17 6 4 7 29 : 34 -5 22

9. Kickers 94 Markkleeberg 17 6 3 8 28 : 25 3 21

10. FSV Zwickau II 17 5 5 7 24 : 22 2 20

11. VfB Empor Glauchau 17 5 5 7 30 : 40 -10 20

12. Heidenauer SV 17 6 4 7 19 : 24 -5 19

13. VfL 05 Hohenstein-Ernstthal 17 5 4 8 21 : 28 -7 19

14. SV Einheit Kamenz 17 4 6 7 18 : 22 -4 15

15. Döbelner SC 02/90 17 2 2 13 16 : 57 -41 8

16. Post SV Dresden 17 0 6 11 16 : 44 -28 6

16. Spieltag, Nachholer, Samstag, 14.02.15, 14:00 Uhr

FSV Zwickau II - VfL 05 Hohenstein-Ernstthal 2:1 (0:1)

Samstag, 21.02.15, 14:00 Uhr

BSG Chemie Leipzig - FC Grimma 0:2 (0:1)

Heidenauer SV - NFV Gelb-Weiß Görlitz 0:0 (0:0)

BSC Freiberg - BSG Stahl Riesa 1:1 (1:1)

Samstag, 28.02.15, 14:00 Uhr

FC Eilenburg - BSG Chemie Leipzig

Bischofswerdaer FV 08 - VfB Empor Glauchau

Samstag, 28.02.15, 15:00 Uhr

FC International Leipzig - VfL 05 Hohenstein-Ernstthal

BSG Stahl Riesa - SV Einheit Kamenz

FC Grimma - Heidenauer SV

Ergebnisse • 16./17. Spieltag

SV Einheit Kamenz - FC International Leipzig 0:2 (0:0)

VfL 05 Hohenstein-Ernstthal - Bischofswerdaer FV 2:1 (1:0)

Döbelner SC 02/90 - Kickers 94 Markkleeberg 2:0 (0:0)

Sonntag, 22.02.15, 14:00 Uhr

VfB Empor Glauchau - FSV Zwickau II 1:1 (0:0)

Post SV Dresden - FC Eilenburg 0:3 (0:3)

Nächste Partien • 18. Spieltag

FSV Zwickau II - Kickers 94 Markkleeberg

Sonntag, 01.03.15, 14:00 Uhr

Post SV Dresden - Döbelner SC 02/90

Sonntag, 01.03.15, 15:00 Uhr

NFV Gelb-Weiß Görlitz - BSC Freiberg

Sachsen

Landesliga


Spielberichte • Männer • Landesliga Sachsen

Sachsen

Landesliga

Gäste gewinnen das Topspiel / BSG Chemie Leipzig - FC Grimma 0:2 (0:1)

BSG Chemie Leipzig – FC Grimma

0:2 (0:1)

BSG Chemie: Kotzbau – Portleroy

(ab 51. Engelbrecht), Karau, Heyse,

Trogrlic – N. Schönitz – Markus

(ab 46. Sauer), Schmidt, Fiedler

– Jentzsch (ab 77. Reich), Müller –

Trainer: A. Schönitz

Grimma: Evers – Wagner, Maruhn,

Dietrich, Brand – Tröger, Horn – Merseburger

(ab 65. Werner), Streubel

(ab 90. Hashani), Kieback – Wiegner

(ab 88. Kurzbach) – Trainer:

Wohllebe

Schiedsrichter: Mörschke (Delitzsch)

– Schiedsrichter-Assistenten:

Markowitz (Zwickau), Seidl

(Werdau) – Tore: 0:1 Wiegner (42.),

0:2 Tröger (46.) – Gelbe Karten:

Jentzsch (Foulspiel – 58.), Schmidt

(Foulspiel – 81.) – Streubel (Unsportlichkeit

– 56.), Merseburger

(Foulspiel – 61.), Brand (Foulspiel

– 69.), Tröger (Foulspiel – 90.+3),

Kurzbach (Foulspiel – 90.+4 – im

nächsten Spiel gesperrt) – Gelb-

Rote Karten: Horn (Grimma) wegen

Foulspiel/Meckern (85.) – besondere

Vorkommnisse: Spiel wurde

für drei Minuten unterbrochen, da

Leipziger Fans direkt hinter der

Grimmaer Trainerbank auf den

Zaun kletterten und versuchten in

den Innenraum zu gelangen (66.) –

Evers hält Foulstrafstoß (Maruhn an

Müller) von Reich (78.) – Zuschauer:

1.327 im Alfred-Kunze-Sportpark

zu Leipzig

Leipzig. Der FC Grimma hat das Topspiel

der Wernesgrüner-Sachsenliga

siegreich gestaltet. Bei Spitzenreiter

BSG Chemie Leipzig gewannen

die Schützlinge von Trainer Daniel

Wohllebe mit 2:0 (1:0) und zogen

ihrerseits damit an den Leutzschern

auf die Pole Position vorbei.

Der Erfolg der Muldestädter war

indes nicht einmal unverdient.

In der Offensive bestachen die

Grimmaer mit einer gnadenlosen

Effektivität vor dem gegnerischen

Tor, im Rückwärtsgang blieb man

über die gesamte Spielzeit extrem

bissig, warf sich tollkühn in jeden

Zweikampf und präsentierte sich als

echte Einheit.

Dies alles, gepaart mit ein bisschen

Glück, war die Basis für diesen grandiosen

Auswärtssieg. Auch kleinere

Nebenkriegsschauplätze, einzelne

Scharmützel sowie einige Zeit in

Unterzahl warfen die Muldestädter

nicht aus der Bahn, so dass letztlich

der Top-Rückrundenstart im traditionsreichen

Leipziger Alfred-Kunze-

Sportpark eingetütet wurde.

Auch ohne die gelbgesperrten

Engler und Jackisch, den erkrankten

Sommer sowie den verletzten

Kunert waren die Gäste von Beginn

an hellwach.

Erwartungsgemäß versuchten die

Gastgeber frühzeitig das Heft in

die Hand zu nehmen, doch erwiesen

sich die Grimmaer defensiv

zunächst sehr kompakt. Chancen

sprangen für den Tabellenführer

anfangs überhaupt nicht heraus,

doch auch die Gäste blieben in der

Anfangsphase offensiv noch sehr

reserviert.

Mitte der ersten Hälfte legten die

Leutzscher dann jedoch einen Zahn

zu. Zunächst verfehlten sowohl

Freund als auch Feind nach einer

flachen Eingabe von Fiedler (19.),

bei einem Freistoß von Schmidt

zeigte sich FC-Schlussmann Evers

vollends auf der Höhe (25.). Anschließend

zog Heyse nach einem

Eckball aus der Drehung blitzschnell

ab, doch fehlten auch hier die berühmten

Zentimeter (27.).

Die Gäste beschränkten sich weiter

vornehmlich auf ihre Defensivaufgaben,

im Spiel nach vorn gab man in

dieser Phase mehrfach zu schnell

die Bälle preis. Einmal musste man

jedoch im Grimmaer Lager extrem

stark durchatmen – die Gastgeber

hatten binnen zehn Sekunden drei

klare Einschussmöglichkeiten.

» Fortsetzung nächste Seite


Spielberichte • Männer • Landesliga Sachsen

» Fortsetzung

Gäste gewinnen das Topspiel / BSG Chemie Leipzig - FC Grimma 0:2 (0:1)

Nach einer langgezogenen Müller-

Flanke brachte Markus die Kugel

zurück in die Gefahrenzone, wonach

Jentzsch zunächst am Querbalken

sowie dann am zurückgeeilten

Maruhn scheiterte und letztlich der

Nachschuss von Schmidt von Evers

entschärft wurde (37.).

Die Einheimischen trauerten diesem

Hochkaräter sichtlich nach und

liefen drei Minuten vor der Pause

in einen blitzschnell vorgetragenen

Grimmaer Angriff. Glänzend von

Horn in Szene gesetzt, lief Wiegner

der extrem hochstehenden Chemie-

Hintermannschaft davon und ließ

Keeper Kotzbau zur etwas überraschenden

FC-Führung nicht die Spur

einer Chance – 0:1 (42.).

Ein psychologisch besserer Zeitpunkt

konnte dem Gast für den

Torerfolg kaum gelingen.

Nach nur sieben Minuten kam der

Spitzenreiter wieder aus den Kabinen

und hatte sich natürlich einiges

vorgenommen.

Doch nur wenige Sekunden nach

Wiederanpfiff schlugen die Muldestädter

zum zweiten Mal eiskalt

zu. Sehr gut von Brand eingeleitet,

schickte Wiegner den rechtzeitig

startenden Tröger auf die Reise,

welcher zunächst Karau abschüttelte

und anschließend die Kugel

vorbei an Kotzbau zum 0:2 ins Gehäuse

spitzelte (46.).

Chemie Leipzig antwortete mit

wütenden Angriffen. Die Leutzscher

holten die Brechstange heraus

und versuchten immer wieder mit

langen hohen Bällen zum Erfolg zu

kommen. Doch die Grimmaer Hintermannschaft

um den alles überragenden

Neuzugang Maruhn im

Deckungszentrum hielt dem Druck

weitestgehend stand.

Gefährlich wurde es vor dem Grimmaer

Tor kaum. Die Ausnahme

bildete ein Schuss des eingewechselten

Engelbrecht als der Winkel

für den hineinrutschenden Müller

zu spitz wurde (54.) und ein Treffer

von Fiedler, welcher aufgrund einer

Abseitsstellung die Anerkennung

versagt blieb (55.).

Zwar drückte der Tabellenführer

fortan gewaltig, doch blieben die

Leutzscher mit ihren weiten Bällen

zu ideenlos.

Die Gäste konnten in dieser Phase

kaum für Entlastung sorgen, doch

verhalf den Muldestädtern kurz darauf

eine kurzzeitige Unterbrechung.

Was war passiert? Einige Unentwegte

aus dem Leutzscher Fanlager

versuchten Mitte der zweiten

Hälfte direkt hinter der Grimmaer

Trainerbank über den Zaun in den

Innenraum zu gelangen, was im letzten

Moment von Ordnungskräften

verhindert werden konnte (66.).

Diese dreiminütige Unterbrechung

brachte den Druck der Chemiker sofort

zum Erliegen, die Gäste schafften

es im Anschluss daran immer

wieder das Geschehen vom eigenen

Tor fernzuhalten.

Und nicht nur das, zwei gute Kontermöglichkeiten

hätten sogar die

Führung weiter anwachsen lassen

können. Fehlte Wiegner beim ersten

Schnellangriff im Torabschluss

etwas die Präzision als die Kugel

knapp über die Latte zischte (72.),

lief abermals Wiegner 60 Sekunden

später allein auf Kotzbau zu, doch

verhinderte der Chemie-Schlussmann

mit einer Blitzreaktion das

endgültige Leutzscher Aus (73.).

Kurz darauf ließ er sich von einem

raffiniert getretenen Freistoß von

Kieback ebenfalls nicht überraschen

(77.).

In dieser Phase verpassten es die

Grimmaer endgültig das Spiel zu

entscheiden, quasi im Gegenzug bot

sich den Grün-Weißen dann aber die

Möglichkeit die Partie noch einmal

spannend zu machen.

Nach einer angeblichen Attacke

von Maruhn an Müller im Grimmaer

Strafraum zeigte Schiedsrichter

Mörschke (Delitzsch) plötzlich auf

den Elfmeterpunkt.

Doch der gerade eingewechselte

Reich ließ die große Chance zum

Anschlusstreffer aus Leutzscher

Sicht verstreichen als „Krake“ Evers

im FC-Kasten die Ecke ahnte und

den Ball parieren konnte (78.).

Damit war aus Chemie-Sicht die

letzte Hoffnung verflogen, der Begegnung

noch die gewünschte Richtung

geben zu können.

Die Grimmaer kämpften in der

verbleibenden Zeit aufopferungsvoll

und verteidigten den Vorsprung

bis ins Ziel. Daran konnte auch die

Gelb-Rote Karte für Horn nichts

mehr ändern, der nach einem Foulspiel

in Durchgang eins wegen

Schiedsrichter-Kritik vorzeitig duschen

musste (85.).

In der hitzigen Schlussphase behielten

die Muldestädter kühlen Kopf,

überstanden auch eine fünfminütige

Nachspielzeit unbeschadet und tüteten

einen letztlich nicht unverdienten

2:0 (1:0)-Auswärtssieg beim

Spitzenreiter ein.

Bericht: Tom Rietzschel, Web:

http://www.fc-grimma.de


Spielberichte • Männer • Landesliga Sachsen

Sachsen

Landesliga

Kampf schlägt Nachlässigkeit / Döbelner SC 02/90 - Kickers 94 Markkleeberg 2:0 (0:0)

Döbelner SC 02/​90 - Kickers 94

Markkleeberg 2:0 (0:0)

Döbelner SC 02/​90: Hampel - Zerge,

Gerold, Partzsch, Heyna, Gasch,

Glaffig, Bunzel, Banachowicz, Firley,

Böttcher - Trainer: Thomas Kupper

Kickers 94 Markkleeberg: Adam

- Schabram, Freyer, Galetzka, Rieger,

Zita, Bahne, Sinkevitch, Prager,

Adam, Mewes - Trainer: Heiko Brestrich

Tore: 1:0 Hußner (53.), 2:0 Gasch

(75.) - Schiedsrichter: Tony Schuster

- Assistenten: Marek Nixdorf, Marco

Kneusel - Zuschauer: 125

Mit der Niederlage beim letzten Vorbereitungsspiel

in Wurzen, war man

im Lager der Kickers der Ansicht,

dass dies ein „Schuss vor den Bug

zum rechten Zeitpunkt“ gewesen sei

und die 94er Truppenteile nun hellwach

und kampfentschlossen den

im Herbst erfolgreich eingeschlagenen

Weg weitergehen. Weit gefehlt!

„Augenscheinlich müssen wir immer

erst mit dem Rücken zur Wand stehen,

um mit dem Fighten zu beginnen

und Spiele für uns zu biegen!“

meinte ein pappesatter Kickers-

Torwächter Florian Zita unter dem

Eindruck der ersten Punktspielniederlage

2015.

Am kurzfristig für den beim Abschlusstraining

verletzten Alexander

Czempik eingesprungenen Zita lag

es nicht, dass die 94er ihr erstes

Spiel ohne Ausbeute beendeten.

Seine Vorderleute fanden in den

ersten 25 Spielminuten einfach keinen

Zugriff auf Spiel und Gegner.

Als sich dies in Ansätzen änderte,

Mewes und Julian Adam teilweise

Riesendinger auf der Pfanne hatten,

zeigte Döbeln-Hüter Hampel, dass

er weiß wie man Bälle am Toreinschlag

hindert. Da auch Zita auf

Markkleeberger Seite aufmerksam

war, ging es torlos zur Pausen-Selters.

Hätte es auf Kickersseite etwas Positives

in Halbzeit Zwei zu berichten

gegeben, würde es an dieser Stelle

Erwähnung finden. Tut es aber nicht!

Nach zwei Defensiv-Schlafeinlagen

in der 53. und 75. Spielminute

gerieten die Kickers folgerichtig in

Rückstand und schafften es auch

durch einen in der 80. Spielminute

gegebenen Handelfmeter nicht,

das Spiel nochmal interessant zu

machen. Julian Adam scheiterte am

gut aufgelegten Döbelner Schlussmann

aus 11 Metern Entfernung.

Was auf Markkleeberger Seite nach

dem Schlusspfiff bleibt, ist die Erkenntnis,

dass sich bis zum Spiel in

Zwickau am nächsten Wochenende

sehr viel ändern muss, insbesondere

die grundhafte, sprich kämpferische

Einstellung zum Spiel.

Ansonsten gerät man schneller als

man denkt wieder in (Tabellen) Gefilde,

die man im Spätherbst gerade

verlassen hatte …

Roger Schöne, Kickers 94 Markkleeberg

e.V.. http://www.kickers94.de

Foto: Einer der wenigen 94er mit

Normalform in Döbeln: Kickershüter

Florian Zita


Spielberichte • Männer • Landesliga Sachsen

Sachsen

Landesliga

Couragierter Auftritt der Heimelf / Döbelner SC 02/90 - Kickers 94 Markkleeberg 2:0 (0:0)

Döbelner SC 02/​90 - Kickers 94

Markkleeberg 2:0 (0:0)

Döbelner SC 02/​90: Hampel - Zerge,

Gerold, Partzsch, Heyna, Gasch,

Glaffig, Bunzel, Banachowicz, Firley,

Böttcher - Trainer: Thomas Kupper

Kickers 94 Markkleeberg: Adam

- Schabram, Freyer, Galetzka, Rieger,

Zita, Bahne, Sinkevitch, Prager,

Adam, Mewes - Trainer: Heiko Brestrich

Tore: 1:0 Hußner (53.), 2:0 Gasch

(75.) - Schiedsrichter: Tony Schuster

- Assistenten: Marek Nixdorf, Marco

Kneusel - Zuschauer: 125

Mit einem couragierten Auftritt und

einer geschlossenen Mannschaftsleistung

hat der Döbelner SC das

erste von 14 Endspielen um den

Klassenerhalt gewonnen. Glücklich

oder gar unverdient war dieser

Erfolg keineswegs, da die Döbelner

über 90 Minuten Leidenschaft, Laufeinsatz

und Zweikampfbereitschaft

an den Tag legten.

Mit Beginn der Partie waren die

Platzherren die bestimmende Mannschaft,

Kapitän Sebastian Heyna

probierte es mit zwei Schüssen

aus der Distanz, scheiterte jedoch

knapp.

Die Gäste hatten in den ersten 20

Minuten keine nennenswerte Aktionen

und warteten erstmal ab. Nach

zwei ersten harmlosen Versuchen

war es dann Torwart Franz Hampel,

der mit zwei tollen Paraden die Kopfbälle

gegen Kevin Adam und Ronny

Mewes aus nächster Nähe entschärfte

und so seine Mannschaft

vor einem Gegentor in der ersten

Hälfte bewahrte.

Harte Zweikämpfe bestimmten

zudem die Szenerie auf dem Rasen.

David Banachowicz musste mit

einem Pferdekuss ausgewechselt

werden. Schlimmer erwischte es

David Gerold, der mit einem angerissenen

Außenbahn im Sprunggelenk

für mehrere Wochen fehlen wird.

Nach dem Seitenwechsel sahen die

125 Zuschauer im Heinz-Gruner-

Sportpark dasselbe Bild wie zu

Beginn der Partie. Die Gastgeber

besaßen die größeren Spielanteile.

Doch nun münzten die Döbelner

ihre Chancen auch in Tore um. Patrick

Hußner traf mit einem satten

Schuss zum verdienten und umjubelten

1:0.

Spielerisch wurde der zweite Durchgang

nicht besser, das Wort „Abstiegskampf“

traf wohl seltener zuvor

treffender zu. Die Gäste sorgten

mit drei Wechseln nach einer Stunde

nochmals für neue Offensive, die

Abwehr des DSC war mehr beschäftigt,

als ihr lieb war.

In dieser druckvollen Phase schafften

es die Döbelner, den zweiten

Treffer zu erzielen. Nach einem

schönen Spielzug passte Neuzugang

Rene Böttcher zu Sebastian

Gasch, welcher freistehend nur

noch abstauben brauchte.

Die Schlussphase wäre noch hektischer

und umkämpfter geworden,

wenn da nicht Franz Hampel gewesen

wäre. Nach einem vermeintlichen

Handspiel seiner Vorderleute

im Strafraum gab Schiedsrichter

Tony Schuster. Doch Franz Hampel

zeigte sich auf der Hut und machte

die Chance der Gäste zum Anschluss

zu Nichte.

In den verbleibenden Minuten ließen

die Döbelner nichts anbrennen

und freuten sich über die verdienten

Punkte. Nach Abpfiff lag der Fokus

jedoch sofort beim nächsten Spiel.

Am kommenden Sonntag reisen die

Muldenstädter zu Post Dresden,

der ebenfalls auf den Abstiegsrängen

steht. Mit der am Samstag

gezeigten Leistung müssen sich

die Schützlinge von Thomas Kupper

und Uwe Zimmermann jedoch nicht

verstecken.

Bericht: Sebastian Lormis, Döbelner

SC 02/90 e.V., Web:

http://fussball-doebelner-sc.de


Spielberichte • Männer • Landesliga Sachsen

Sachsen

Landesliga

BSC Freiberg - BSG Stahl Riesa 1:1

(1:1)

Freiberg: Martin Heydel - Maik Uhlig

(69. Tom Fischer), Stefan Richter,

Sebastian Krause, Julius Christopher

Otto, Meik Mehner, Maik Erler

(89. Ludwig Berndt), Stephan Krondorf

(70. Ronny Singer), Stephan

Schäfer, Steve Müller, Manuel Sensfuß

- Trainer: Steve Dieske

Stahl Riesa: Marcus Hesse - Norman

Gründler, Thomas Kutsche, Georg

Balatka, Steffen Krechlak (80.

Toni Schurig), Andre Köhler, Thanh

Nam Do Le (68. Johannes Runge),

David Wukasch, Marcel Krake,

Robert Biedermann, Marcel Fricke -

Trainer: Thomas Benedix

Schiedsrichter: Peter Schroth - 1.

Assistent: Matthias Leonhardt, 2.

Assistent: Christoph Pfeiffer - Tore:

1:0 Manuel Sensfuß (5.), 1:1 Marcel

Fricke (6.) - Gelbe Karten: Richter,

Krause, Erler, Müller, Sensfuß

(Freiberg) / Fricke (Riesa) - Zuschauer:

275 (150 Riesaer Fans)

Mit einem Punkt im Gepäck kehrt

Stahl Riesa aus der Bergstadt

Freiberg zurück und hat dabei eine

mäßige Leistung zum Rückrundenauftakt

gezeigt. Nach den vielversprechenden

Testspielen zuvor

zeigte das Riesaer Spiel gegen den

Aufsteiger aus Freiberg zu viele

Remis zum Auftakt / BSC Freiberg - BSG Stahl Riesa 1:1 (0:0)

Unzulänglichkeiten und Unsicherheiten.

Am Ende war man einigermaßen

zufrieden mit dem leistungsgerechten

1:1. Hauptsache nicht

verloren.

Nach einem flotten Spielbeginn

mit zwei frühen Toren hatte Stahl

Riesa zunächst ein Übergewicht an

Spielanteilen. Man verpasste es

in dieser Phase die vorhandenen

Möglichkeiten in Tore umzusetzen.

Danach verflachte die Partie zunehmend.

Die Zuschauer sahen ein

verteiltes aber auch teilweise zerfahrenes

Spiel, welches sich vorrangig

im Mittelfeld abspielte, mit nur

sehr wenigen Torchancen für beide

Mannschaften.

Das Spiel auf dem Freiberger Kunstrasenplatz

begann ohne großes

Abtasten. Mit dem ersten Angriff

des Spiels gingen die Freiberger in

der 4. Minute in Führung. Die Riesaer

Außenverteidigung wurde einfach

überlaufen und Freiberg konnte ungehindert

flanken. Freibergs Stürmer

Manuel Sensfuß stand im Strafraum

ebenfalls frei und traf zum 1:0.

Doch die Freiberger Führung währte

nur eine Minute. Denn im direkten

Gegenzug konnte Riesa ausgleichen.

Anstoß vom Mittelkreis und

der Ball wurde auf die Außen zu

Steffen Krechlak gespielt. Dieser

flankte hoch und lang nach vorn

zum startenden Marcel Fricke. Dieser

nahm den Ball im Strafraum gekonnt

an und vollendete mit einem

Schuss aus der Drehung unhaltbar

zum 1:1.

Die Partie behielt zunächst noch

ihr flottes Tempo bei. Begünstigt

dadurch, dass beide Abwehrreihen

unsicher wirkten und es viele

Fehlpässe im Spielaufbau gab. So

konnte jederzeit durch Abwehrfehler

ein Tor fallen.

Riesa hatte bis zur Pause etwas

mehr Zugriff auf das Spiel und

erspielte sich einige gute Tormöglichkeiten.

Thanh Nam Do Le drang

in den Strafraum ein und scheiterte

aus spitzem Winkel am Torwart

(10.). Andre Köhler dribbelte sich

durch die gesamte Verteidigung,

jedoch war sein Torabschluss dann

zu schwach (15.).

Die Freiberger waren nur selten

im Angriff, aber wenn, dann wurde

es brenzlig für die Riesaer Hintermannschaft.

Ein Wiederholung des

erstes Freiberger Treffers hätte zum

erneuten Rückstand führen können.

Abermals konnte Freiberg ungehindert

flanken und in der Mitte stand

ein Stürmer ganz frei und traf. Zum

Glück wurde bei diesem Angriff auf

Abseits entschieden (20.).

» Fortsetzung nächste Seite


Spielberichte • Männer • Landesliga Sachsen

Sachsen

Landesliga

» Fortsetzung

In der Folge verflachte die Partie

jedoch allmählich und es ging ereignislos

in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann mit einer

Großchance für Stahl Riesa. Nach

einer Ecke landete der Ball an der

Strafraumgrenze bei Marcel Krake,

dessen straffer Schuss noch vom

Torwart pariert werden konnte.(47.)

Ansonsten blieb die Begegnung

aber auf einem niedrigen Niveau.

Oftmals wirkte das Spiel planlos

und zerfahren. Beide Mannschaften

riskierten nichts und setzten zunächst

darauf die Abwehr zu stabilisieren.

Torchancen blieben somit

völlig aus.

Beinahe hätte dann ein Sonntagsschuss

wohl für die Entscheidung

gesorgt. Freibergs Christopher Otto

Remis zum Auftakt / BSC Freiberg - BSG Stahl Riesa 1:1 (0:0)

knallte aus 35m den Ball an das

Riesaer Lattenkreuz und weckte

damit die 275 Zuschauer auf (58.).

Diese sahen weiterhin ein kampfbetontes

aber niveauarmes Fußballspiel.

Erst in 80. Minute gab es wieder

eine Tormöglichkeit. Der eben zuvor

eingewechselte Toni Schurig köpfte

eine Freistoßflanke auf

das Tor. Doch Freibergs

Torwart war zur Stelle

und rettete.

Danach geschah fast

nichts mehr. Riesas Offensive

zeigte gewohnte

Ladehemmungen. Während

Freiberg mit seinen

Spielanteilen nichts

anzufangen wusste.

Erst unmittelbar vor

dem Schlusspfiff probierte es bei

Stahl Riesa mit Marcel Fricke endlich

mal jemand mit einem Fernschuss,

auch wenn dieser letztlich

knapp am Tor vorbei ging.

Bericht: Erik Fischer, Fotos: Tilo

Schneider, BSG Stahl Riesa, Web:

http://www.bsg-stahl-riesa.de


Spielberichte • Männer • Landesliga Sachsen

Sachsen

Landesliga

Nicht Fisch, nicht Fleisch / Heidenauer SV - NFV Gelb-Weiß Görlitz 0:0 (0:0)

Heidenauer SV - NFV Gelb-Weiß Görlitz

0:0 (0:0)

Heidenauer SV: Axel Mittag, Florian

Wagner, Mirco Soltau, Robert Kluttig,

Erik Talke, Ahmad Azad, Tom

Kuhn (ab 78. Jonathan Schulz),

Franz Zieger, Robert Scannewin, Vit

Turtenwald, Matthias Walther - Trainer:

Andreas Haupt

NFV Gelb-Weiß Görlitz: Ondrej Bocok

- Pawel Odzrywolski, Daniel

Pawlak, Miroslav Sentivan, Richard

Hildebrand (ab 75. Mateusz Hamer),

Frantisek Koblizek, Mateusz Tetzak,

Torsten Marx, Jakub Trnka, Jonathan

Schneider, Khaddy Kazadi - Trainer:

Fred Wonneberger

Tore: keine - Schiedsrichter: Stefan

Gärtner - Assistenten: Willi Jautze,

David Weiß - Zuschauer: 62

„Vor dem Spieltag war ich mit einem

Punkt zufrieden, nach dem

Spielverlauf vor allem mit Blick auf

die ersten 45 Minuten war das fast

zu wenig“, meinte ein nach dem

Spiel hin und her gerissener NFV09-

Coach Fred Wonneberger. „Es waren

zwar nicht sehr viele Chancen, aber

wenn wir dort auswärts mit 1:0 in

Führung gehen, hätte das taktisch

natürlich ganz andere Optionen

gehabt.“

Grundlage für den am Ende gutgeschriebenen

Punkt war sicherlich

die Abwehrleistung der Gelb-Weißen

in diesem Spiel. „Defensiv standen

wir überwiegend sehr sicher, auf

diese Mauer können wir in Zukunft

bauen.“ So war es mit Pawel Odrzywolski

auch ein Abwehrmann, der

die beste Chance für die Neißestädter

hatte.

Offensiv war kaum ein Durchkommen

für die Görlitzer Stürmer, die

Heidenauer wussten um die Stärke

von Torsten Marx und Jona Schneider

und machten sie defensiv arg

„fest“.

In der zweiten Hälfte hatten die

Hausherren gar einen Teil mehr an

Torschussmöglichkeiten. In der 70.

Spielminute rettete die Latte für den

schon geschlagenen Ondrj Bocok

im NFV09-Gehäuse, der nach einem

„Brust-an-Brust-Rennen“ (O-Ton Fred

Wonneberger), den Vorzug gegenüber

den zuletzt starken Ron Wochnik

bekam.

Knapp danach noch ein HSV-

Geschoss, welches das Ziel knapp

verfehlte, das war es mit der Torgefährlichkeit

des Oberligaabsteigers,

der nach den Ergebnissen

des Spieltages etwas tiefer in die

untere Region der Tabelle rutscht.

Der Rucksack des 3-Punkte-Abzuges

aufgrund des wiederholten Nichterfüllens

des Schiedsrichtersoll wiegt

da schwer.

Für die Görlitzer heißt es durchschnaufen,

den Punkt mitnehmen

und auf die nächste Woche schauen.

Dann kommt der BSC Freiberg

auf die „Junge Welt“, der jetzt am

Wochenende der BSG Stahl Riesa

ein Unentschieden abtrotzte. Vielleicht

dann beim NFV09 noch mit

ein, zwei neuen Gesichtern. Zumindest

werden die Fans Daniel Pawlak

und Mateusz Tetzak begutachten

können, die Samstag ein gutes

Debüt bei den Gelb-Weißen feiern

konnten.

Nicht nur wegen ihnen war der Görlitzer

Fußballlehrer am Ende doch

zufrieden: „Die neuen Spieler haben

sich gut eingefügt. Im Endeffekt bin

ich mit dem Punkt zufrieden, auch

wenn der Sieg drin gewesen wäre.

Bei den Heidenauer Chancen gegen

Ende des Spiels haben wir ein bisschen

Glück gehabt. Wir werden in

der kommenden Woche weiter hart

arbeiten, um gegen Freiberg einen

vollen Dreier einzufahren. Alles in

allem aber war das kein schlechter

Start in das Fußballjahr 2015.“

Bericht: grandel, NFV Gelb-Weiß

Görlitz 09 e.V.,

Web: http://www.nfv09.de


Statistiken: 17. Spieltag: 21.02.15 - 22.02.15 • Männer • Landesliga Sachsen

BSG Chemie Leipzig – FC Grimma

0:2 (0:1)

BSG Chemie: Kotzbau – Portleroy

(ab 51. Engelbrecht), Karau, Heyse,

Trogrlic – N. Schönitz – Markus

(ab 46. Sauer), Schmidt, Fiedler

– Jentzsch (ab 77. Reich), Müller –

Trainer: A. Schönitz

Grimma: Evers – Wagner, Maruhn,

Dietrich, Brand – Tröger, Horn – Merseburger

(ab 65. Werner), Streubel

(ab 90. Hashani), Kieback – Wiegner

(ab 88. Kurzbach) – Trainer:

Wohllebe

Schiedsrichter: Mörschke (Delitzsch)

– Schiedsrichter-Assistenten:

Markowitz (Zwickau), Seidl

(Werdau) – Tore: 0:1 Wiegner (42.),

0:2 Tröger (46.) – Gelbe Karten:

Jentzsch (Foulspiel – 58.), Schmidt

(Foulspiel – 81.) – Streubel (Unsportlichkeit

– 56.), Merseburger

(Foulspiel – 61.), Brand (Foulspiel

– 69.), Tröger (Foulspiel – 90.+3),

Kurzbach (Foulspiel – 90.+4 – im

nächsten Spiel gesperrt) – Gelb-

Rote Karten: Horn (Grimma) wegen

Foulspiel/Meckern (85.) – besondere

Vorkommnisse: Spiel wurde

für drei Minuten unterbrochen, da

Leipziger Fans direkt hinter der

Grimmaer Trainerbank auf den

Zaun kletterten und versuchten in

den Innenraum zu gelangen (66.) –

Evers hält Foulstrafstoß (Maruhn an

Müller) von Reich (78.) – Zuschauer:

1.327 im Alfred-Kunze-Sportpark

zu Leipzig

Heidenauer SV - NFV Gelb-Weiß

Görlitz 0:0 (0:0)

Heidenauer SV: Mittag - Wagner,

Soltau, Kluttig, Talke, Azad, Kuhn,

Zieger, Scannewin, Turtenwald, Walther

- Trainer: Andreas Haupt

NFV Gelb-Weiß Görlitz: Tetzak - Marx,

Trnka, Schneider, Kazadi, Bocok,

Odrzywolski, Pawlak, Sentivan,

Hildebrand, Koblizek - Trainer: Fred

Wonneberger

Tore: keine - Schiedsrichter: Stefan

Gärtner - Assistenten: Willi Jautze,

David Weiß - Zuschauer: 62

BSC Freiberg - BSG Stahl Riesa 1:1

(1:1)

BSC Freiberg: Heydel - Uhlig, Richter,

Krause, Otto, Mehner, Erler, Krondorf,

Schäfer, Müller, Sensfuß - Trainer:

Steve Dieske

BSG Stahl Riesa: Do Le - Wukasch,

Krake, Biedermann, Fricke, Hesse,

Gründler, Kutsche, Balatka, Krechlak,

Köhler - Trainer: Thomas Benedix

Tore: 1:0 Sensfuß (5.), 1:1 Fricke

(6.) - Schiedsrichter: Peter Schroth

- Assistenten: Matthias Leonhardt,

Christoph Pfeifer - Zuschauer: 275

SV Einheit Kamenz - FC International

Leipzig 0:2 (0:0)

SV Einheit Kamenz: Arnold - Ziesch,

Wochnik, Hrdlitschka, Divis, Ranninger,

Rehor, Häfner, Prentki, Mielke,

Schidun - Trainer: Frank Rietschel

FC International Leipzig: Moral Fuster

- Lako Losarah, Muca, Papadimitriou,

Nolde, Calvo Martin, Lopez

Arias, Adrado Martin, Kim, Gudiel

Garcia, Astrauskas - Trainer: Sandro

Kahl

Tore: 0:1 Astrauskas (60.), 0:2

Lako Losarah (86.) - Schiedsrichter:

Danny Uloth - Assistenten: Marcel

Schönfelder, Stefan Steingräber -

Zuschauer: 103

VfL 05 Hohenstein-Ernstthal - Bischofswerdaer

FV 08 2:1 (1:0)

VfL 05 HOT: Pohl - Zwingenberger,

Kochte, Heßmann, Sajbidor, Benduhn,

Colditz, Enold, Wittig, Fröhlich,

Meinel - Trainer: Marcus Urban

Bischofswerdaer FV 08: Schmidt -

Töppel, Marrack, Dietze, Bachmann,

Bunzel, Neumann, van Kolck, Novotny,

Weskott, Wagner - Trainer: Erik

Schmidt

Tore: 1:0 Sajbidor (1.), 2:0 Enold

(75.), 2:1 Weskott (83.) - Schiedsrichter:

Marcel Böhmer - Assistenten:

Rico Teichmann, Willy Beckert

- Zuschauer: 205

Döbelner SC 02/​90 - Kickers 94

Markkleeberg 2:0 (0:0)

Döbelner SC 02/​90: Hampel - Zerge,

Gerold, Partzsch, Heyna, Gasch,

Glaffig, Bunzel, Banachowicz, Firley,

Böttcher - Trainer: Thomas Kupper

Kickers 94 Markkleeberg: Adam

- Schabram, Freyer, Galetzka, Rieger,

Zita, Bahne, Sinkevitch, Prager,

Adam, Mewes - Trainer: Heiko Brestrich

Tore: 1:0 Hußner (53.), 2:0 Gasch

(75.) - Schiedsrichter: Tony Schuster

- Assistenten: Marek Nixdorf, Marco

Kneusel - Zuschauer: 125

VfB Empor Glauchau - FSV Zwickau

II 1:1 (0:0)

VfB Empor Glauchau: Schmidt, Wagner,

Groß, Rothe, Spranger, Pfoh,

Jäger, Jordan, Fischer, Weise, Gasser

- Trainer: Mario Weiß

FSV Zwickau II: Schumann, Wölfel,

Gerisch, Strobel, Trehkopf, Kallisch,

Baumann, Franke, Albustin, Gehrmann,

Bylicki - Trainer: Sven Römhild

Tore: 0:1 Gehrmann (50.), 1:1

Fischer (81.) - Schiedsrichter: Jens

Rohland - Assistenten: Martin Wadewitz,

Jakob Reiche - Zuschauer: 182

Post SV Dresden - FC Eilenburg 0:3

(0:3)

Post SV Dresden: Hundeck, Kaboth,

Kuhn, Gommlich, Witzmann,

Machate, Klatte, Lauterbach, Vetten,

Henschel, Wagner - Trainer: Andre

Müller

FC Eilenburg: Stöbe, Zivcec, Jochmann,

Kind, Röhrborn, Sujica,

Kübek, Hofmann, Krömer, Heidel,

Kummer - Trainer: Tomislav Piplica

Tore: 0:1 Röhrborn (2.), 0:2 Kind

(13.), 0:3 Zivcec (19.) - Schiedsrichter:

Mario Wehnert - Assistenten:

Peter Schroth, Dr. Mario Thieme -

Zuschauer: 166

Sachsen

Landesliga


Landesklasse NORD • Sachsen • Männer • Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen

++ Markranstädts U23 gegen Loks U23 souverän +++ Borna wieder nur ein Punkt ++

Pl. Mannschaft Sp. g u v Tore Diff. Pt.

1. SSV Markranstädt II 17 12 1 4 40 : 22 18 37

2. FSV Krostitz 17 11 3 3 36 : 14 22 36

3. SG Taucha 99 17 12 3 2 42 : 13 29 35

4. VfB Zwenkau 02 16 10 3 3 38 : 9 29 33

5. SV Lipsia 93 Eutritzsch 17 9 3 5 30 : 15 15 30

6. ESV Delitzsch 17 7 5 5 32 : 37 -5 26

7. FC Bad Lausick 1990 17 6 4 7 32 : 32 0 22

8. SC Hartenfels Torgau 04 17 6 4 7 22 : 35 -13 22

9. HFC Colditz 16 7 3 6 33 : 30 3 21

10. TuS Leutzsch 1990 17 4 8 5 20 : 23 -3 20

11. 1. FC Lokomotive Leipzig II 17 4 6 7 18 : 24 -6 18

12. SV Liebertwolkwitz 17 5 3 9 27 : 35 -8 18

13. SV Süptitz 17 5 3 9 19 : 38 -19 18

14. ATSV FrischAuf Wurzen 17 4 3 10 24 : 37 -13 15

15. Bornaer SV 91 17 1 9 7 18 : 32 -14 12

16. SG Leipziger Verkehrsbetriebe 17 0 3 14 19 : 54 -35 3

Samstag, 21.02.15, 14:00 Uhr

FSV Krostitz - SC Hartenfels Torgau 04 1:1 (1:1)

SSV Markranstädt II - 1. FC Lok Leipzig II 4:1 (2:1)

SV Süptitz - TuS Leutzsch 1990 1:1 (1:1)

SV Lipsia 93 Eutritzsch - SG LVB 2:2 (1:1)

FC Bad Lausick 1990 - ESV Delitzsch 1:1 (1:0)

Ergebnisse • 17. Spieltag

SG Taucha 99 - SV Liebertwolkwitz 2:1 (0:1)

Sonntag, 22.02.15, 14:00 Uhr

ATSV FrischAuf Wurzen - Bornaer SV 91 1:1 (0:1)

VfB Zwenkau 02 - HFC Colditz abgesagt

Punktabzüge wegen Nichterfüllung des Schirisolls:

SG Taucha -4 Pkt., HFC Colditz -3

Samstag, 28.02.15, 15:00 Uhr

SG Taucha 99 - FC Bad Lausick 1990

SC Hartenfels Torgau 04 - VfB Zwenkau 02

Bornaer SV 91 - FSV Krostitz

SV Liebertwolkwitz - ATSV FrischAuf Wurzen

SV Lipsia 93 Eutritzsch - ESV Delitzsch

Nächste Partien • 18. Spieltag

TuS Leutzsch 1990 - SG LVB

Sonntag, 01.03.15, 15:00 Uhr

1. FC Lok Leipzig II - SV Süptitz

HFC Colditz - SSV Markranstädt II

Sachsen

Landesklasse Nord


Landesklasse OST • Sachsen • Männer • Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen

+++ Die Landesklasse OST startet erst nächstes Wochenende +++

Pl. Mannschaft Sp. g u v Tore Diff. Pt.

1. SV Großpostwitz-Kirschau 13 9 1 3 27 : 18 9 28

2. FV Dresden 06 Laubegast 13 9 1 3 24 : 18 6 28

3. SV Rot-Weiß Bad Muskau 13 8 2 3 34 : 22 12 26

4. FV Blau-Weiß Zschachwitz 13 7 3 3 33 : 21 12 24

5. FSV Budissa Bautzen II 13 8 0 5 29 : 20 9 24

6. Radebeuler BC 08 13 5 3 5 29 : 24 5 18

7. FV Eintracht Niesky 13 5 3 5 22 : 20 2 18

8. Königswarthaer SV 13 4 3 6 13 : 22 -9 15

9. SC Borea Dresden 13 6 2 5 26 : 21 5 14

10. LSV Neustadt/Spree 13 4 2 7 13 : 19 -6 14

11. SG Weixdorf 13 3 3 7 22 : 25 -3 12

12. FSV Neusalza-Spremberg 13 4 0 9 18 : 25 -7 12

13. Dresdner SC 1898 13 3 2 8 15 : 22 -7 11

14. TSV Cossebaude 13 3 1 9 11 : 39 -28 10

Samstag, 06.12.14, 13:30 Uhr

FV 06 Dresden Laubegast - LSV Neustadt/Spree 2:1 (1:1)

FSV Budissa Bautzen II - FSV Neusalza-Spremberg 2:4 (1:3)

SV RW Bad Muskau - Königswarthaer SV 1:1 (0:0)

TSV Cossebaude - FV Eintracht Niesky 1:0 (0:0)

SV Großpostwitz-Kirschau - Radebeuler BC 5:4 (2:0)

Samstag, 28.02.15, 15:00 Uhr

LSV Neustadt/Spree - Dresdner SC 1898

TSV Cossebaude - Radebeuler BC 08

SV Rot-Weiß Bad Muskau - FV Blau-Weiß Zschachwitz

FSV Budissa Bautzen II - Königswarthaer SV

FV Dresden 06 Laubegast - FSV 1990 Neusalza-Spremberg

Ergebnisse • 13. Spieltag

Sonntag, 07.12.14, 10:30 Uhr

SC Borea Dresden - FV BW Zschachwitz 2:2 (1:0)

Sonntag, 07.12.14, 15:00 Uhr

SG Weixdorf - Dresdner SC 3:0 (2:0)

Nächste Partien • 14. Spieltag

SV Großpostwitz-Kirschau - SG Weixdorf

Sonntag, 01.03.15, 15:00 Uhr

SC Borea Dresden - FV Eintracht Niesky

Sachsen

Landesklasse Ost


Landesklasse MITTE • Sachsen • Männer • Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen

+++ Die Landesklasse MITTE startet erst nächstes Wochenende +++

Pl. Mannschaft Sp. g u v Tore Diff. Pt.

1. VfL Pirna-Copitz 07 13 10 2 1 29 : 10 19 32

2. SpVgg Grün-Weiß Coswig 13 9 1 3 29 : 13 16 28

3. SG Empor Possendorf 13 8 2 3 35 : 17 18 26

4. SV Germania Mittweida 13 8 2 3 25 : 9 16 26

5. Großenhainer FV 13 8 1 4 30 : 9 21 25

6. FV Blau-Weiß Stahl Freital 13 7 4 2 21 : 13 8 25

7. BSV 68 Sebnitz 13 7 3 3 20 : 11 9 24

8. FV Gröditz 1911 13 5 2 6 27 : 26 1 17

9. SV Wesenitztal 13 5 2 6 20 : 25 -5 17

10. SV Bannewitz 13 4 1 8 15 : 27 -12 13

11. SV Lichtenberg 13 3 2 8 13 : 31 -18 11

12. Dorfhainer SV 13 2 3 8 12 : 28 -16 9

13. Meißner SV 08 13 1 1 11 14 : 48 -34 4

14. Lommatzscher SV 13 1 0 12 14 : 37 -23 3

Samstag, 06.12.14, 13:30 Uhr

VfL Pirna-Copitz 07 - Meißner SV 08 6:3 (4:1)

SpVgg Grün-Weiß Coswig - BSV 68 Sebnitz 1:0 (0:0)

Großenhainer FV - SG Empor Possendorf 3:0 (0:0)

SV Germania Mittweida - SV Lichtenberg 5:0 (2:0)

Lommatzscher SV - Dorfhainer SV 0:2 (0:1)

Ergebnisse • 13. Spieltag

FV Blau-Weiß Stahl Freital - FV Gröditz 1911 2:2 (2:2)

Sonntag, 07.12.14, 13:30 Uhr

SV Bannewitz - SV Wesenitztal 3:4 (0:2)

Samstag, 28.02.15, 15:00 Uhr

Meißner SV 08 - FV Gröditz 1911

SV Germania Mittweida - Dorfhainer SV

Großenhainer FV - SV Lichtenberg

SpVgg Grün-Weiß Coswig - SV Wesenitztal

VfL Pirna-Copitz 07 - BSV 68 Sebnitz

Nächste Partien • 14. Spieltag

Lommatzscher SV - FV Blau-Weiß Stahl Freital

Sonntag, 01.03.15, 15:00 Uhr

SV Bannewitz - SG Empor Possendorf

Sachsen

Landesklasse Mitte


Landesklasse WEST • Sachsen • Männer • Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen

+++ Spitzenreiter Rapid verliert in Lößnitz +++ Verfolger Reichenbach nur remis +++

Pl. Mannschaft Sp. g u v Tore Diff. Pt.

1. BSC Rapid Chemnitz 17 11 3 3 43 : 24 19 36

2. Reichenbacher FC 16 10 4 2 32 : 16 16 34

3. TSV Crossen 17 8 4 5 29 : 22 7 28

4. VfB Fortuna Chemnitz 17 8 4 5 22 : 17 5 28

5. FC 1910 Lößnitz 17 7 4 6 27 : 21 6 25

6. FSV Motor Marienberg 17 7 4 6 34 : 30 4 25

7. BSV Gelenau 17 7 3 7 42 : 39 3 24

8. FC Stollberg 17 5 8 4 20 : 20 0 23

9. FC Concordia Schneeberg 17 5 6 6 23 : 31 -8 21

10. TSV Germania Chemnitz 08 16 5 5 6 28 : 27 1 20

11. SG Handwerk Rabenstein 16 5 7 4 15 : 19 -4 19

12. ESV Lok Zwickau 17 5 3 9 22 : 27 -5 18

13. VFC Plauen II 17 4 6 7 27 : 33 -6 18

14. SV Tanne Thalheim 16 4 5 7 14 : 22 -8 17

15. TSV IFA Chemnitz 17 4 2 11 25 : 39 -14 14

16. FC Fortuna 91 Plauen 17 4 2 11 20 : 36 -16 14

Samstag, 21.02.15, 14:00 Uhr

FC 1910 Lößnitz - BSC Rapid Chemnitz 3:1 (2:1)

FC Fortuna 91 Plauen - TSV Germania Chemnitz 0:2 (0:0)

Sonntag, 22.02.15, 14:00 Uhr

SG Handwerk Rabenstein - FC Conc. Schneeberg 2:2 (1:1)

Ergebnisse • 17. Spieltag

ESV Lok Zwickau - SV Tanne Thalheim 1:0 (0:0)

VFC Plauen II - VfB Fortuna Chemnitz 3:2 (2:1)

TSV IFA Chemnitz - FC Stollberg 1:1 (0:0)

BSV Gelenau - TSV Crossen 3:4 (0:2)

Reichenbacher FC - FSV Motor Marienberg 2:2 (1:2)

Samstag, 28.02.15, 14:00 Uhr

VfB Fortuna Chemnitz - TSV IFA Chemnitz

FC Fortuna 91 Plauen - Reichenbacher FC

SV Tanne Thalheim - VFC Plauen II

Nächste Partien • 18. Spieltag

Sonntag, 01.03.15, 15:00 Uhr

FC Stollberg - BSV Gelenau

FC Concordia Schneeberg - ESV Lok Zwickau

TSV Germania Chemnitz 08 - SG Handwerk Rabenstein

BSC Rapid Chemnitz - FSV Motor Marienberg

TSV Crossen - FC 1910 Lößnitz

Sachsen

Landesklasse West


Kreisoberligen • Sachsen • Männer • Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen

Stadtliga Leipzig: ++ Zwei Spielabsagen +++ Sterne nur remis +++ Blau-Weiß übernimmt Spitze ++

Pl. Mannschaft Sp. g u v Tore Diff. Pt.

1. VfK Blau-Weiß Leipzig 16 13 2 1 56 : 21 35 41

2. Roter Stern Leipzig 16 13 2 1 52 : 24 28 41

3. SG Rotation Leipzig 17 11 0 6 47 : 30 17 33

4. BSG Chemie Leipzig II 17 9 2 6 30 : 27 3 29

5. SG MoGoNo Leipzig 16 7 4 5 28 : 22 6 25

6. SV Lindenau 1848 17 7 4 6 35 : 33 2 25

7. SSV Stötteritz 16 7 3 6 33 : 21 12 24

8. FC Eintracht Holzhausen 16 7 2 7 27 : 31 -4 23

9. SV Tapfer Leipzig 17 7 2 8 31 : 39 -8 23

10. KSC 1864 Leipzig 17 6 4 7 32 : 26 6 22

11. SV Lok Leipzig-Nordost 17 6 3 8 36 : 44 -8 21

12. Leipziger SV Südwest 16 6 1 9 34 : 30 4 19

13. SC Eintracht Schkeuditz 17 4 5 8 28 : 35 -7 17

14. SV Mölkau 04 17 5 2 10 23 : 37 -14 17

15. TSV Böhlitz-Ehrenberg 17 4 2 11 35 : 50 -15 14

16. SV Leipzig Ost 15 1 0 14 12 : 69 -57 3

Samstag, 21.02.15, 14:00 Uhr

KSC 1864 Leipzig - SG Rotation Leipzig 2:0 (2:0)

SV Lok Leipzig-Nordost - VfK Blau-Weiß Leipzig 0:2 (0:2)

Ergebnisse • 17. Spieltag

SV Tapfer Leipzig - SV Mölkau 04 3:0 (1:0)

TSV Böhlitz-Ehrenberg - BSG Chemie Leipzig II 2:3 (1:0)

Roter Stern Leipzig - SV Lindenau 1848 4:4 (1:2)

Sonntag, 22.02.15, 14:00 Uhr

SG MoGoNo Leipzig - SC Eintracht Schkeuditz 2:1 (0:0)

Leipziger SV Südwest - SV Leipzig Ost abgesagt

FC Eintracht Holzhausen - SSV Stötteritz abgesagt

Samstag, 28.02.15, 14:00 Uhr

SV Mölkau 04 - KSC 1864 Leipzig

Samstag, 28.02.15, 15:00 Uhr

SV Lok Leipzig-Nordost - Roter Stern Leipzig

SSV Stötteritz - SV Tapfer Leipzig

Nächste Partien • 18. Spieltag

SV Leipzig Ost - FC Eintracht Holzhausen

SC Eintracht Schkeuditz - Leipziger SV Südwest

VfK Blau-Weiß Leipzig - SG MoGoNo Leipzig

BSG Chemie Leipzig II - SV Lindenau 1848

SG Rotation Leipzig - TSV Böhlitz-Ehrenberg

Sachsen

Kreisoberligen

Stadtliga Leipzig


Kreisoberligen • Sachsen • Männer • Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen

Muldental/Leipziger Land: +++ Nur zwei Nachholer fanden statt +++

Pl. Mannschaft Sp. g u v Tore Diff. Pt.

1. SV Tresenwald Machern 16 11 4 1 53 : 26 27 37

2. SV Eintracht Sermuth 15 11 3 1 46 : 15 31 36

3. FC Grimma II 16 10 2 4 56 : 23 33 32

4. SG Gnandstein 49 15 9 2 4 43 : 20 23 29

5. SV Naunhof 1920 16 8 4 4 39 : 26 13 28

6. SV Blau-Weiss Bennewitz 15 8 2 5 29 : 28 1 26

7. SV Aufbau Waldheim 15 7 4 4 27 : 23 4 25

8. TSV 1906 Burkartshain 16 6 5 5 37 : 37 0 23

9. TSV Großsteinberg 16 6 3 7 35 : 40 -5 21

10. SV Blau-Weiß Deutzen 16 5 4 7 28 : 30 -2 19

11. FSV Alemannia Geithain 16 5 3 8 24 : 36 -12 18

12. BSV Einheit Frohburg 16 4 5 7 23 : 29 -6 17

13. ATSV FrischAuf Wurzen II 16 4 3 9 24 : 34 -10 15

14. SV Groitzsch 1861 16 3 3 10 24 : 41 -17 12

15. SV Regis-Breitingen 16 2 2 12 12 : 54 -42 8

16. FSV Kitzscher 16 1 3 12 13 : 51 -38 6

15. Spieltag, Nachholer, Sonntag, 15.02.15, 14:00 Uhr

TSV Großsteinberg - SV Blau-Weiss Bennewitz 1:2 (0:1)

16. Spieltag, Nachholer

Samstag, 21.02.15, 14:00 Uhr

SV Aufbau Waldheim - SV Eintracht Sermuth nicht angetreten

Samstag, 28.02.15, 15:00 Uhr

SV Tresenwald Machern - SV Regis-Breitingen

BSV Einheit Frohburg - SV Aufbau Waldheim

SG Gnandstein 49 - FC Grimma II

Ergebnisse • 15./16. Spieltag

Nächste Partien • 17. Spieltag

Sonntag, 22.02.15, 14:00 Uhr

FSV Alemannia Geithain - FSV Kitzscher 3:0 (3:0)

SV Blau-Weiss Bennewitz - SG Gnandstein 49 abgesagt

Sonntag, 01.03.15, 15:00 Uhr

SV Eintracht Sermuth - SV Naunhof 1920

TSV 1906 Burkartshain - SV Blau-Weiß Deutzen

TSV Großsteinberg - ATSV FrischAuf Wurzen II

FSV Kitzscher - SV Blau-Weiss Bennewitz

FSV Alemannia Geithain - SV Groitzsch 1861

Sachsen

Kreisoberligen

Muldental/Leipziger Land


Kreisoberligen • Sachsen • Männer • Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen

+++ Nordsachsenliga: Start der Nordsachsenliga erst am nächsten Wochenende +++

Pl. Mannschaft Sp. g u v Tore Diff. Pt.

1. TSV 1862 Schildau 13 12 0 1 44 : 11 33 36

2. FC Eilenburg II 13 11 0 2 32 : 9 23 33

3. SV Concordia Schenkenberg 13 10 1 2 35 : 10 25 31

4. SV FA Doberschütz-Mockrehna 13 8 2 3 40 : 22 18 26

5. FC Elbaue Torgau 13 5 4 4 29 : 27 2 19

6. SV Mügeln-Ablaß 13 5 4 4 21 : 19 2 19

7. FSV Beilrode 13 6 1 6 26 : 28 -2 19

8. Radefelder SV 13 5 3 5 20 : 25 -5 18

9. TSV Rackwitz 13 4 2 7 15 : 25 -10 14

10. FSV Blau-Weiß Wermsdorf 13 3 5 5 19 : 33 -14 14

11. FSV Glesien 13 3 3 7 20 : 26 -6 12

12. ESV Delitzsch II 13 2 1 10 26 : 38 -12 7

13. SC Hartenfels Torgau II 13 2 1 10 15 : 45 -30 7

14. SV Strelln/Schöna 13 1 1 11 11 : 35 -24 4

Samstag, 06.12.14, 13:30 Uhr

SV Concordia Schenkenberg - FSV Beilrode 6:0

FC Eilenburg II - TSV Rackwitz 3:0 (2:0)

SV Strelln/Schöna - ESV Delitzsch II 4:2 (3:0)

TSV 1862 Schildau - FC Elbaue Torgau 5:2 (2:1)

FSV Blau-Weiß Wermsdorf - SC Hartenfels Torgau II 4:1 (2:0)

Samstag, 28.02.15, 15:00 Uhr

FSV Beilrode - SV Mügeln-Ablaß

TSV 1862 Schildau - SC Hartenfels Torgau II

SV Strelln/Schöna - FSV Glesien

SV Concordia Schenkenberg - TSV Rackwitz

FSV Blau-Weiß Wermsdorf - SV FA Doberschütz-Mockrehna

Ergebnisse • 13. Spieltag

SV FA Doberschütz-Mockrehna - SV Mügeln-Ablaß 3:3 (1:1)

Nächste Partien • 14. Spieltag

Sonntag, 07.12.14, 13:30 Uhr

Radefelder SV - FSV Glesien 2:0 (2:0)

Sonntag, 01.03.15, 15:00 Uhr

Radefelder SV - FC Elbaue Torgau

FC Eilenburg II - ESV Delitzsch II

Sachsen

Kreisoberligen

Nordsachsenliga

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine