Vision Kleinwalsertal

sweetchili.design

Das Programm der Initiative Pro Kleinwalsertal 2015 - 2020

Unsere Vision

für ein

Kleinwalsertal

www.pro-kleinwalsertal.at

Zugestellt durch Post.at


Walser

seid einig!

In der Einigkeit liegt Eure

Kraft und Zukunft!

„no ned

lugg loo!“

5lehrreiche Jahre

liegen hinter uns -

fünf arbeitsreiche Jahre

liegen vor uns!

Wir haben uns vor fünf Jahren bewusst hohe Ziele gesetzt,

die uns motivieren, unser Bestes zu geben. Zum

Teil waren es echte Herausforderungen. Auch die

nächsten fünf Jahre werden nicht einfach, aber die

Sache ist es wert: Pro-aktiv die Zukunft des

Kleinwalsertals zu gestalten.

Mit dem Engagement der Initiative Pro Kleinwalsertal

wurden viele Projekte erfolgreich umgesetzt, in anderen

Bereichen haben wir die Weichen gestellt. Eine

positive Entwicklung, für die wir auch weiterhin Verantwortung

tragen wollen. Wir geben uns nicht mit

dem kleinsten gemeinsamen Nenner zufrieden, aber

für eine konstruktive Zusammenarbeit, sind wir bereit

die Perspektive zu wechseln, um die beste Lösung für

das Kleinwalsertal zu finden.


Im August 2010 wurde mit

dem Prozess der Regionalentwicklung

begonnen.

Klein

walsertal

Im ländlichen Raum leben -

und von ihm leben . . .

Hier

müssen wir

anknüpfen!

Das Ziel war, die regionale und räumliche Ent -

wicklung unter wichtigen Aspekten wie Nachhaltigkeit,

Umweltverträglichkeit sowie die Wahrung der

Lebensqualität im Tal zu beleuchten.

Unter hoher Bürgerbeteiligung wurden viel fältige

Themen diskutiert, entwickelt und teilweise erfolgreich

abgeschlossen.

Es ist wichtig, diesen Dialog mit den Bürgern als

stetigen Prozess fortzuführen und die Ergebnisse

in das politische Handeln einfließen zu lassen.


Eines unserer Ziele ist die

Einsetzung einer Arbeitsgruppe,

die kreative

Reformvorschläge für unser

Gemeindebudget erarbeitet.

Finanzen

Wir haben keine Geldsorgen -

aber ein Ausgaben-Problem*

*Die Budget erstellung in seiner jetzigen Form bietet wenig Spielraum und Sparpotential!

Wir sehen

Optimierungspotential

Wir haben eine mittelfristige Finanzvorschau eingefordert

und erarbeitet. Sie ist heute Basis bei der

Beurteilung anstehender Projekte und Aufgaben.

Was wäre, wenn wir Einnahmen der Gästetaxe

zweckge bunden für die Weiterentwicklung der

touristischen Infrastruktur verwenden würden?

Verträge prüfen und gegebenenfalls neu verhandeln

- Einkaufsgemeinschaften - Auslagerung einzelner

Dienstleistungen prüfen - Synergien mit

Unternehmern schaffen - Kostendeckend arbeiten

- Durchleuchtung aller Gemeindebetriebe -

Förderprogramme nutzen


„Der Stellenwert einer

Wertegemeinschaft

misst sich an seiner Kultur.“

Kultur

kann nicht von der Politik

geschaffen werden - aber die

Politik kann viel tun, damit die

Kultur sich entfalten kann!

Global

denken

Regional

handeln

Der behutsame Umgang mit einem ganzheitlichen

Kulturverständnis von traditionellem Brauchtum

bis hin zu zukunftsfähigen Denkmodellen ist uns

ein Anliegen.

Diesen Prozess zeitgemäß und verantwortungsbewusst

zu leiten, ist die Voraussetzung für ein wertvolles,

stabiles Funda ment einer echten Werte -

gemeinschaft. Wir möchten einladen zur Mitwirkung

an einem Beteiligungsprozess für die Weiterentwicklung

der gemeinschaftlichen Strukturen auf

kultureller, gesellschaftlicher und zwischenmenschlicher

Ebene. Ein zukunftsfähiges „Miteinander“

basierend auf ökologischen, wirtschaftlichen

und moralischen Grundwerten."


Unser Team wird sich

wieder für das Referat

„Sport + Freizeit“ bewerben

und den Vorsitz in diesem

Ausschuss anstreben!

Es lebe der Sport!

Und das Ehrenamt*

*Seit Jahren wird vom Ehrenamt gesprochen und die notwendige

Wertschätzung betont - Zeit, »Danke« zu sagen!

Für unsere

Kinder

Für unsere

Gäste

Der Sport erfüllt weit mehr als nur den

„Bewegungsauftrag“ - Stichwort „Ehrenamt“

Die Politik muss erkennen, dass die ehrenamtliche

Vereinsarbeit auch das Sozialverhalten unserer

Kinder trainiert!

Die gemeinsam entwickelte Tourismusstrategie

beschreibt das Kleinwalsertal als eine der fü̈hrenden

Destinationen im Alpenraum für alpin-aktive

Erholung!

Wir wären also gut beraten, wenn unsere

Infrastruktur die Anforderungen dafür erfüllt!


Die politische Aufgabe liegt

künftig in der konsequenten

Weiterentwicklung der

touristischen Infrastruktur.

Unsere Lebensader

Tourismus -

die Zeichen der Zeit erkennen!

Qualität

statt

Quantität!

Die Entpolitisierung der Tourismusorganisation ist

erfolgt. Wir stehen hinter dieser Entscheidung. Das

Modell der Genossenschaft bietet jedem Mitglied

die Möglichkeit, sich einzubringen und aktiv mitzugestalten.

Nur qualitativ hochwertige Angebote in Verbindung

mit einem vielfältigen und einzigartigen Naturraum

werden auch in Zukunft Garant für Wohlstand und

Lebensqualität sein!


Unsere

Startliste

Initiative Pro Kleinwalsertal

15. März 2015

1. Matthias »Paul« Bischof . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 68

Kaufmann aus Riezlern

2. Marco Heim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 76

Werbekaufmann aus Hirschegg

3. Mathias Brenner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 72

Mediengestalter aus Hirschegg

4. Leo Schuster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 67

Technischer Leiter aus Hirschegg

5. Frank Maier . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 76

Wirtschaftsingenieur aus Hirschegg

6. Rolf Fischer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 66

Koch / Vermieter aus Riezlern

7. Uli Ernst. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 65

Berg- und Skiführer aus Riezlern

8. Sandra Leitner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 68

Angestellte aus Mittelberg

9. Helmut Kromp . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 42

Pensionist aus Riezlern

10. Ingo Schlegel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 64

Malermeister aus Hirschegg

11. Frank Felder. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 81

Skischulleiter aus Riezlern

12. Tobias Hilbrand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 85

Kaufmann aus Mittelberg

13. Dominik Jaritz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 89

Zimmerer aus Riezlern

14. Manfred Kögler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 67

Betriebsleiter aus Riezlern

15. Flori Willam. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 78

Liftbetreiber aus Mittelberg

16. Alexandra Stevenson. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 76

Rezeptionistin aus Mittelberg

17. Andreas Zimmermann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 65

Baumeister aus Riezlern

18. Josef Gruber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 72

Werbekaufmann aus Riezlern

19. Gregor Keck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 86

Koch aus Riezlern

20. Thomas Uth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 66

KFZ-Meister aus Hirschegg

21. Dejan Pasic . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 90

Einzelhandelskaufmann aus Hirschegg

22. Stefan Wächter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 81

Tischler aus Hirschegg

23. Marcel Peter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 88

Gastronomiefachmann aus Mittelberg

24. Wolfram Riezler. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 79

Gastwirt aus Mittelberg

25. Mag. M.A. Martina Berchtold . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 82

Logistikberaterin aus Riezlern

26. Dr. Thomas Gayda . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 60

Kulturmanager aus Mittelberg

27. Andi Haller. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 79

Tischler aus Riezlern

28. Markus Schuster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 67

Physiotherapeut aus Hirschegg

29. Marc Staara . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 81

Landschaftsbauer aus Riezlern

30. Christoph Gunsch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 90

Tiefbauarbeiter aus Riezlern

31. Christiane Köll. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 61

Hüttenwirtin aus Mittelberg

32. Mirjan Scherrieble. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 81

Techniker aus Riezlern

33. Herbert Kinzel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 81

Tischler aus Riezlern

34. Christof Haller . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 57

Pensionist aus Riezlern

35. Markus Simmerle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 81

Barkellner aus Riezlern

36. Cornelia Geiger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 82

Malermeisterin aus Hirschegg

37. Heiko Möller . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 68

Gastwirt aus Riezlern

38. Marcellus Wünsche. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 67

Controller aus Hirschegg

39. Elke Schuster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jg. 68

Bankangestellte aus Hirschegg


www.pro-kleinwalsertal.at

www.facebook.com/pro.kleinwalsertal

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine