Aufrufe
vor 3 Jahren

Aufgabe - Chemie - die stimmt!

Aufgabe - Chemie - die stimmt!

Aufgabe - Chemie - die

Chemiedie stimmt! Klassenstufe 9 1. Runde – Hausaufgabenrunde 2004/2005 Aufgabe 1 (Historisches Wirrwarr der Farbstoffchemie) In dieser Tabelle ist so einiges durcheinander geraten. Kriegst Du das wieder hin? Anfang 19. Jh. Mitte 19. Jh. Mitte 19. Jh: Ende 19. Jh. Ende 19. Jh. PERKIN HOFMANN LIEBIG KEKULE VON BAEYER Struktur des Benzols Namensgebung für Benzol erste Indigosynthese Anilin und Teerfarbenchemie erste Teerfarbe: malvenfarbiges „Mauvein“ Aufgabe 2 (Vitriole und Geister) Ein deutscher Chemiker A stellte beim trockenen Erhitzen des grünen B-, des blauen C- und des weißen D-Vitriols fest, dass immer das Gleiche geschah: Es entwich ein weißer Rauch E, der spiritus vitrioli (Geist des Vitriols); dieser gab mit etwas Wasser eine dickflüssige, ölartige Substanz, oleum vitrioli oder auch Vitriol-Öl F genannt (lat. oleum: Öl). Dieses Oleum ließ er auf Kochsalz (lat. sal) tropfen: Dabei entstand ein Salz G, dass den Namen des Chemikers A trägt. Gleichzeitig entwich ein flüchtiger Stoff H, diesmal der spiritus salis. Dieser ergab zusammen mit Wasser eine sehr aggressive Säure J, die Säure aus dem Kochsalz. Ließ er Oleum auf Salpeter (KNO 3 ) einwirken, dann entwich ein rotbraunes Gas K, der spiritus nitri. In Wasser geleitet ergab dieser eine konzentrierte Säure L; sie diente der Unterscheidung zweier Metalle. Gib die Namen und die Formeln aller mit Buchstaben gekennzeichneten Personen und Stoffe an. Stelle die Reaktionsgleichungen für die Herstellung des Vitriol-Öls auf und gib 3 Verwendungsmöglichkeiten an. Stelle die Reaktionsgleichungen aller auf diesem Weg hergestellten Stoffe auf. Welche Metalle konnten mit Säure „L“ unterschieden werden? Begründe Deine Antwort. Aufgabe 3 (Reaktionen des Branntkalkes) Bestimme die Stoffe A bis H in Abbildung 1. Formuliere die chemischen Gleichungen für die dargestellten Umsetzungen. Welche Prozesse erkennst Du wieder? G +A; +B -A; -B D -A +A; -B Aufgabe 4 (Molekül-Ringen) CaO +2F; -A; -B -H +B C +2F; -2B E Abbildung 1 In einem chemischen Wettstreit treten sechs Verbindungen gegeneinander an. Die besten Gewinnchancen hat die Verbindung mit den meisten Wettkämpfern. Wie viel Moleküle sind in jeweils 75 g der Verbindungen enthalten und wer wird somit den Wettstreit gewinnen? a. H 2 b. H 2 O c. H 2 SO 4 d. Cl 2 e. HCl f. CCl 4 Aufgabe 5 (Experiment) Führe unter Aufsicht eines Erwachsenen folgendes Experiment durch! Stelle aus einem Malven-Teebeutel einen Aufguss in kaltem Wasser her. Lasse den Teebeutel im Wasser, bis eine deutliche Färbung entsteht. Verteile den Aufguss auf vier Gläser. Gib anschließend folgende Substanzen zu: 1.Glas – Speiseessig; 2. Glas – Backpulver; 3.Glas – Natron oder Hirschhornsalz; 4.Glas – Seifenlösung oder Pottasche. Protokolliere das Experiment und werte die chemischen Sachverhalte aus.

Die Chemie stimmt und hält in jeder Beziehung!
Wissenswertes zum Nachschlagen aus der Chemie und Biologie
Ernst Greb u.a. umwelt: Chemie
Schulinternes Curriculum für die Mittel- und Oberstufe im Fach Chemie
Biologie/Chemie
Chemie Sekundarstufe I
Lehrerhinweise zu PRISMA Chemie 3 - Ernst Klett Verlag
Herstellen schwefliger Säure - Arbeitgeberverband Chemie ...
Differenzierungskurs Biologie / Chemie - Gyko
Aktiviertes Wasser statt Chemie - BioQuel
756830 Elemente Chemie 2 Oberstufe Allgemeine Ausgabe Kapitel
Leseprobe zum Titel: Repetitorium Allgemeine Chemie - Die Onleihe
Chemie und Chemieunterricht - Gymnasium Eckental
Geschäftsbericht 2010 - FIZ Chemie Berlin
Quelle: Reprographie - Kommunikation durch Chemie Folienserie ...
Aktiviertes Wasser statt Chemie
Chemie des Wassers - GIDA