Spielzeit_2015_16_neu

jlb1996

Spielzeit_2015_16_neu

OPER

LEIPZIG


HERZLICH

WILLKOMMEN


INHALT

.

.

.

.

.

OPER LEIPZIG ................................................................................................................. S. 12

OPER LEIPZIG IM SPIEGELZELT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 16

OPER ................................................................................................................................... S. 26

FOKUS RICHARD WAGNER ................................................................................................................. S. 30

PREMIEREN UND REPERTOIRE. ............................................................................................................ S. 42

JUNGE OPER LEIPZIG ...................................................................................................................... S. 50

OPER EXTRA . ................................................................................................................................. S. 54

LEIPZIGER BALLETT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 78

PREMIEREN UND REPERTOIRE. ............................................................................................................ S. 82

JUNGE OPER LEIPZIG ...................................................................................................................... S. 89

LEIPZIGER BALLETT EXTRA ............................................................................................................... S. 91

MUSIKALISCHE KOMÖDIE ...................................................................................... S. 112

PREMIEREN UND REPERTOIRE. ............................................................................................................ S. 116

JUNGE OPER LEIPZIG ...................................................................................................................... S. 129

MUSIKALISCHE KOMÖDIE EXTRA ......................................................................................................... S. 134

EDUCATION ..................................................................................................................... S. 154

MUSIKTHEATERPÄDAGOGIK. ............................................................................................................... S. 156

KINDER- UND JUGENDCHOR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 162

.

FÜHRUNGEN OPERNHAUS / MUSIKALISCHE KOMÖDIE . ................................................................................ S. 170

VERMIETUNG UNSERER HÄUSER UND RÄUME .......................................................................................... S. 172

FREUNDE, PARTNER UND FÖRDERER . .................................................................................................... S. 176

GEWANDHAUSORCHESTER »GROSSES CONCERT« . .................................................................................... S. 184

ABONNEMENTS ............................................................................................................................. S. 186

MITARBEITER ................................................................................................................................ S. 198

SPIELPLAN. ....................................................................................................................... S. 210

SERVICE ...................................................................................................................................... S. 226


VORWORT | OPER LEIPZIG

»DIE KULTURELLE

VIELFALT MACHT LEIPZIG

SO BESONDERS «

VORWORT | OPER LEIPZIG

Sehr geehrte Freundinnen und Freunde der Oper Leipzig,

es freut mich, dass die Oper Leipzig ein Aushängeschild unserer Stadt weit über ihre

Grenzen hinaus ist. Ich spreche von der überregionalen Aufmerksamkeit der Wagner-

Festtage, von den erfrischenden Abenden des Leipziger Balletts, von der hohen Akzeptanz

der Musikalischen Komödie, ich spreche nicht zuletzt von dem reichhaltigen Angebot

für Kinder und Jugendliche, das Oper, Leipziger Ballett und Musikalische Komödie

bieten, und das beispielhaft für andere Städte ist. Besonders stolz bin ich darauf, dass

sich Kultur in dieser Stadt nicht in einem Gegeneinander, sondern in einem Miteinander

gestaltet. Das sehen wir bei den Feierlichkeiten zum 1000-jährigen Jubiläum der Stadt

Leipzig, wo sich alle Kulturinstitutionen auf ihre Weise einbringen, das können wir aber

auch ablesen an Kooperationen wie der zwischen dem Leipziger Ballett und dem Schauspiel

Leipzig. Wenn die Kultureinrichtungen einander auf Augenhöhe begegnen, sichern

wir deren Fortbestand und zugleich die kulturelle Vielfalt, die unser Leipzig so besonders

macht. Ich danke allen Mitgliedern der Oper Leipzig für ihren Einsatz und wünsche Ihnen,

liebe Theaterfreunde, anregende Abende mit den Ensembles der Oper, des Leipziger

Balletts und der Musikalischen Komödie.

Ihr Burkhard Jung

Oberbürgermeister der Stadt Leipzig

4

5


VORWORT | OPER LEIPZIG

»SPIELFREUDE UND

LUST AM MUSIZIEREN «

VORWORT | OPER LEIPZIG

Liebes Publikum,

die Spielzeit 2015 / 16 wartet mit verschiedenen Höhepunkten auf, die das große Spektrum

unseres Hauses zeigen. Sicherlich gehört die Fertigstellung des »Ring des Nibelungen« mit

der »Götterdämmerung« zu den Ereignissen, auf die ein Opernhaus jahrelang mit aller

Kraft hinarbeitet. Aber auch die Mozart-Pflege rückt mit der Premiere des wundervollen

Lustspiels »Le nozze di Figaro« ins Zentrum des Interesses. So wollen wir alle – die Ensembles

von Oper, Leipziger Ballett, Musikalischer Komödie sowie das Gewandhausorchester –

mit vereinten Kräften daran arbeiten, auch in dieser Spielzeit für unser Publikum Abwechslungsreichtum

mit Spielfreude und Lust am Musizieren zu verbinden.

Ich wünsche Ihnen anregende Stunden in der Oper Leipzig!

Ihr Prof. Ulf Schirmer

Intendant und Generalmusikdirektor

6

7


VORWORT | OPER LEIPZIG

»DEN SPIELBETRIEB

FÜR DIE NÄCHSTEN

GENERATIONEN SICHERN «

VORWORT | OPER LEIPZIG

Liebe Freunde der Oper Leipzig,

mit der Erneuerung der Drehscheibe auf der großen Opernbühne sowie der Sanierung des

Hauses Dreilinden, der Spielstätte der Musikalischen Komödie im aufstrebenden Stadtteil

Lindenau, sind zwei entscheidende Marksteine gesetzt, die den Spielbetrieb in diesen beiden

Traditionshäusern für die nächsten Generationen sichern. Die Zuschauerzahlen stimmen

uns optimistisch. Gleichzeitig können wir uns darüber freuen, dass wir auch im vergangenen

Wirtschaftsjahr wiederholt schwarze Zahlen schreiben konnten. Wie Sie sehen,

lohnt es sich, in die Oper Leipzig zu investieren. Ich möchte Sie daher einladen, gemeinsam

mit Ihren Familien, Ihren Kollegen, Ihren Mitarbeitern oder Geschäftspartnern einen besonderen

Abend in den repräsentativen Räumen des Opernhauses oder in der Musikalischen

Komödie zu genießen.

Ihr Ulrich Jagels

Verwaltungsdirektor

8

9


SPIELRÄUME

SCHAFFEN

VORWORT | OPER LEIPZIG


— IHRE OPER LEIPZIG & SPARKASSE LEIPZIG

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Musikfreundinnen und Musikfreunde,

»I like to be in America!« – das mit Augenzwinkern gesungene Loblied aus Bernsteins Musical

»West Side Story« charakterisiert die faszinierende Metropole New York City. Auch Leipzig

ist eine weltoffene Metropole, deren Kulturleben die Oper Leipzig in hohem Maße prägt. In

der Spielzeit 2015/16 ist Bernsteins Jahrhundertwerk in einer Gemeinschaftsproduktion der

Oper und des Leipziger Balletts zu sehen. Das ist nur eine der hochkarätigen Inszenierungen,

die das Opernhaus zu einem gesellschaftlichen Treffpunkt für alle Generationen machen –

auch über die Stadtgrenzen hinaus. Die Sparkasse Leipzig ist seit vielen Jahren verlässlicher

Partner und Förderer der Oper Leipzig und hilft so, Spielräume für Kunst und Kultur zu schaffen.

Der Oper Leipzig wünsche ich weiter viel Erfolg, allen Opernfreunden eine anregende Spielzeit.

Ihr kulturelles Engagement macht die Sparkasse Leipzig zu einem wichtigen

Partner der Oper. Aber nicht nur hier schafft diese Unterstützung Spielräume.

Ganz gleich, ob Sie eine Anlageberatung, eine Finanzierung oder eine Vermögensverwaltung

wünschen: Die Sparkasse Leipzig steht Ihnen jederzeit mit einem

umfassenden und individuell zugeschnittenen Finanzkonzept zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter www.sparkasse-leipzig.de.

Ihr Dr. Harald Langenfeld

Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Leipzig

11


LEITUNG | OPER LEIPZIG

VON LINKS NACH RECHTS: PROF. ULF SCHIRMER, Intendant und Generalmusik direktor / ULRICH JAGELS, Verwaltungsdirektor /

MARIO SCHRÖDER, Ballettdirektor und Chefchoreograf / FRANZISKA SEVERIN, Operndirektorin / TORSTEN ROSE, Betriebsdirektor

Musikalische Komödie

LEITUNG | OPER LEIPZIG

12

13


PREMIEREN | OPER LEIPZIG

PREMIEREN 2015.2016

OPER LEIPZIG IM SPIEGELZELT ⁄

CHARLEYS TANTE nach Brandon Thomas S. 18

LEIPZIGER BALLETT ⁄

DIE MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM Mario Schröder S. 82

PREMIERE 04. Dezember 2015, Opernhaus | AUFFÜHRUNGEN 13., 15., 19. DEZ. 2015 / 15. JAN. 2016 / 26. FEB. 2016

LOBGESANG

Mario Schröder / Felix Mendelssohn Bartholdy S. 83

PREMIERE 06. Februar 2016, Opernhaus | AUFFÜHRUNGEN 19., 27. FEB. 2016 / 08. APR. 2016

PREMIEREN | OPER LEIPZIG

PREMIERE 11. September 2015, Spiegelzelt | AUFFÜHRUNGEN 12., 13., 16., 18., 19., 20. SEP. 2015

TROUBLE IN TAHITI Leonard Bernstein S. 18

FLESH Iván Pérez S. 84

PREMIERE 22. April 2016, Schauspiel Leipzig, Große Bühne | AUFFÜHRUNGEN 23. APR. 2016 / 07., 20., 29. MAI 2016

PREMIERE 24. September 2015, Spiegelzelt | AUFFÜHRUNGEN 25., 26., 27. SEP. 2015 / 01., 02., 03., 04. OKT. 2015

DIE NACHTSCHWALBE Boris Blacher S. 19

PREMIERE 10. Oktober 2015, Spiegelzelt | AUFFÜHRUNGEN 11., 16., 17., 18. OKT. 2015

FRANZÖSISCHE CHANSONS Ballettabend S. 19

MUSIKALISCHE KOMÖDIE ⁄

WIENER BLUT Johann Strauß S. 116

PREMIERE 22. Oktober 2015, Spiegelzelt | AUFFÜHRUNGEN 23., 24., 25. OKT. 2015

PREMIERE 17. Oktober 2015, Musikalische Komödie | AUFFÜHRUNGEN 18., 24., 25. OKT. 2015 /

07., 08., 10. NOV. 2015 / 12., 13., 26. DEZ. 2015 / 12. JAN. 2016 / 05., 06. MÄR. 2016 / 21., 22. MAI 2016

OPER ⁄

LE NOZZE DI FIGARO Wolfgang Amadeus Mozart S. 42

CARMEN (Ballett) Mirko Mahr / Georges Bizet S. 117

PREMIERE 26. Februar 2016, Musikalische Komödie | AUFFÜHRUNGEN 02., 08., 17., 18. MÄR. 2016 /

26. APR. 2016 / 20. MAI 2016

PREMIERE 14. November 2015, Opernhaus | AUFFÜHRUNGEN 18., 27. NOV. 2015 / 30. JAN. 2016 / 12. MÄR. 2016

LA CENERENTOLA Gioacchino Rossini S. 43

PREMIERE 19. März 2016, Opernhaus | AUFFÜHRUNGEN 28. MÄR. 2016 / 09., 23. APR. 2016 / 03., 19. JUN. 2016

GÖTTERDÄMMERUNG Richard Wagner S. 35

PREMIERE 30. April 2016, Opernhaus | AUFFÜHRUNGEN 08. MAI 2016 / 03. JUL. 2016

DRACULA Frank Wildhorn / Don Black / Christopher Hampton S. 118

PREMIERE 16. April 2016, Musikalische Komödie | AUFFÜHRUNGEN 17., 19., 30. APR. 2016 /

01., 07., 08., 13., 14., 15. MAI 2016 / 15., 17. JUN. 2016

CAPRIOLEN Die Lindenauer Palast-Revue S. 119

PREMIERE 11. Juni 2016, Musikalische Komödie | AUFFÜHRUNGEN 12., 18., 19., 21., 24. JUN. 2016 /

01., 02. JUL. 2016

ARABELLA Richard Strauss S. 44

PREMIERE 18. Juni 2016, Opernhaus | AUFFÜHRUNG 26. JUN. 2016

14

15


OPER LEIPZIG

IM SPIEGELZELT


IM SPIEGELZELT | OPER LEIPZIG

IM SPIEGELZELT

CHARLEYS TANTE nach Brandon Thomas

MUSIKKOMÖDIE IN ZWEI AKTEN NACH DEM GLEICHNAMIGEN LUSTSPIEL VON BRANDON THOMAS

Der mittellose Charley verdonnert seinen Kumpel Babbs, das College-Dress gegen Stöckelschuhe

und Federboa zu tauschen, um seine geliebte Amy und vor allen Dingen deren Vater

zu beeindrucken. Nur was passiert, wenn sich plötzlich alle um die reiche Erbtante reißen

und diese dann auch noch leibhaftig vor der Tür steht? Der Klassiker der 50er Jahre als Musikkomödie

im Varieté-Ambiente des Spiegelzelts!

DIE NACHTSCHWALBE Boris Blacher

DRAMATISCHES NOCTURNO IN EINEM AKT | TEXT VON FRIEDRICH WOLF

Diese Liebesgeschichte trägt Züge eines Krimis: Die siebzehnjährige Nelly lernt in einem

Tanzlokal Harry kennen, der ihr eine goldene Kette schenkt. Bei einer Razzia wird ihr der

Schmuck zum Verhängnis. Doch bei der Befragung des Mädchens durch den Polizeikommissar

kommen ganz andere Dinge ans Licht. Boris Blacher war einer der Erfolgskomponisten des

20. Jahrhunderts.

MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG Kristof Spiewok BÜHNE Norman Heinrich

KOSTÜME Silke Wey CHOREINSTUDIERUNG Alessandro Zuppardo DRAMATURGIE Marita Müller

SOLISTEN DER OPER LEIPZIG | GEWANDHAUSORCHESTER | MITGLIEDER DES CHORES DER OPER LEIPZIG

IM SPIEGELZELT | OPER LEIPZIG

PREMIERE 10. Oktober 2015, Spiegelzelt | AUFFÜHRUNGEN 11., 16., 17., 18. OKT. 2015

MUSIKALISCHE LEITUNG Ulf Schirmer INSZENIERUNG Franziska Severin BÜHNE Norman Heinrich

KOSTÜME Silke Wey CHOREOGRAFIE Friedrich Bührer DRAMATURGIE Christian Geltinger

SOLISTEN DER OPER LEIPZIG | GEWANDHAUSORCHESTER

FRANZÖSISCHE CHANSONS

BALLETTABEND ZU FRANZÖSISCHEN CHANSONS

PREMIERE 11. September 2015, Spiegelzelt | AUFFÜHRUNGEN 12., 13., 16., 18., 19., 20. SEP. 2015

Das Leben, die Liebe und vor allem immer wieder Paris, die Stadt an der Seine, die Stadt der

Bohémiens, die Stadt, in der sich »l’amour« auf »toujours« reimt, das sind die ureigensten

Themen der französischen Chansons. Vom legendären Quartier Latin oder dem berühmtberüchtigten

Montmartre aus eroberten die Liedermacher die ganze Welt. Ihre Melodien

entführen uns ins »Moulin Rouge« oder in das legendäre Pariser »Olympia«. Das französische

Chanson ist ein Spiegel französischer Lebenskultur. Edith Piaf oder Jacques Brel, Charles

Aznavour oder Serge Gainsbourg sind nur die wichtigsten Vertreter. Stilistisch kann ein

Chanson ein Blues, ein Tango, ein Marsch, ein Swing oder ein Walzer sein. Drei französische

Choreo-grafen bringen gemeinsam mit den Tänzern des Leipziger Balletts ein Stück Pariser

Lebensgefühl auf die Bühne des Spiegelzelts.

TROUBLE IN TAHITI Leonard Bernstein

OPER IN EINEM AKT (SIEBEN SZENEN) | TEXT VOM KOMPONISTEN

Dinah und Sam leben mit ihrem Sohn am Rande der Stadt »Suburbia« in einem ruhigen, bürgerlichen

Vorort. Nach außen scheint die Ehe zum Besten bestellt, doch hinter den Kulissen

bröckelt es. Trouble in Tahiti. Leonard Bernstein beleuchtet in seinem Einakter ein Ehepaar,

das sich entfremdet hat. Da sie sich lieben, kämpfen sie für ihre Ehe. Bernstein schrieb »Trouble

in Tahiti« 1952, fünf Jahre vor seiner »West Side Story«. Die Musik ist ausdrucksstark und

von den Stilmitteln des Jazz beeinflusst.

CHOREOGRAFIEN Bruno Bouché, Martin Chaix, Jean-Philippe Dury

DRAMATURGIE Christian Geltinger | LEIPZIGER BALLETT

MUSIKALISCHE LEITUNG Anthony Bramall INSZENIERUNG Patrick Bialdyga BÜHNE Norman Heinrich

KOSTÜME Silke Wey CHOREOGRAFIE Friedrich Bührer DRAMATURGIE Johanna Mangold

SOLISTEN DER OPER LEIPZIG | GEWANDHAUSORCHESTER

PREMIERE 22. Oktober 2015, Spiegelzelt | AUFFÜHRUNGEN 23., 24., 25. OKT. 2015

PREMIERE 24. September 2015, Spiegelzelt | AUFFÜHRUNGEN 25., 26., 27. SEP. 2015 / 01., 02., 03., 04. OKT. 2015

18

19


IM SPIEGELZELT | OPER LEIPZIG

CHORKONZERTE

»Morgenstund’ hat Gold im Mund«. Das Sprichwort leitet sich von »aurora musis amica« ab

und bedeutet: Die Morgenstunde ist die Freundin der Musen. Der Chor der Oper Leipzig lädt

an Sonntagvormittagen zu Streifzügen durch die internationale Chorliteratur ein.

LATE NIGHT

An zwei Abenden präsentieren sich Ensemblemitglieder der Oper Leipzig und ihre Gäste von

einer ungewohnten musikalisch-künstlerischen Seite und bieten in entspannter Atmosphäre

ein persönlich zusammengestelltes Programm dar.

IM SPIEGELZELT | OPER LEIPZIG

PASSEGGIATA

EIN MORGENDLICHER STREIFZUG DURCH DIE ITALIENISCHE CHORMUSIK

MUSIK VON GIOACCHINO ROSSINI, GAETANO DONIZETTI, VINCENZO BELLINI U. A.

FRÄULEINWUNDER

SANDRA JANKE AND FRIENDS

Dem Grammophon entschlüpfen drei Sängerinnen, die mit Humor, Sexappeal und reinem

AUFFÜHRUNGEN 13. SEP. 2015 / 04. OKT. 2015, JEWEILS 11:00 | SPIEGELZELT

A-Cappella-Gesang Tonfilmschlager, Songs der Comedian Harmonists und andere musikalische

Bonbons zum Leben erwecken.

WANDERUNG

EIN MORGENDLICHER STREIFZUG DURCH DIE DEUTSCHE CHORMUSIK

MUSIK VON ROBERT SCHUMANN, FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY, FRIEDRICH VON FLOTOW

AUFFÜHRUNGEN 20. SEP. 2015 / 18. OKT. 2015, JEWEILS 11:00 | SPIEGELZELT

TERMIN 17. SEP. 2015, 21:00 | SPIEGELZELT

GOOD GIRLS / BAD GIRLS

JENNIFER PORTOS LADIES’ NIGHT

Manche mögen’s heiß ! Aber warum eigentlich ? Diesem Mysterium widmet sich die »Ladies’

PROMENADE

EIN MORGENDLICHER STREIFZUG DURCH DIE FRANZÖSISCHE CHORMUSIK

MUSIK VON GABRIEL FAURÉ, GEORGES BIZET, FRANCIS POULENC U. A.

Night – Good Girls / Bad Girls«.

TERMIN 15. OKT. 2015, 21:00 | SPIEGELZELT

AUFFÜHRUNGEN 27. SEP. 2015 / 25. OKT. 2015, JEWEILS 11:00 | SPIEGELZELT

SPIEGELZELT LOUNGE

ENOCH ARDEN Richard Strauss

An ausgewählten Terminen öffnen wir das Spiegelzelt für Nachtschwärmer. Am Freitag

und Samstag gibt es zu später Stunde die etwas andere Art von Musik und es darf getanzt

MELODRAM FÜR SPRECHER UND KLAVIER, OP. 38

werden. Hier und da wird vielleicht auch ein Live-Act eingestreut sein. In jedem Fall sind

Sie mittendrin und können sich vom Augustusplatz aus weiter ins Leipziger Nachtleben

Die Ballade »Enoch Arden« erzählt die Geschichte eines Familienvaters, der Schiffbruch erlei-

stürzen.

det und auf einer einsamen Insel strandet. Der Totgeglaubte kehrt erst nach zehn Jahren wieder

zu seiner Familie zurück. Doch in der Zwischenzeit hat sich einiges verändert. Richard Strauss

hat die Ballade mit höchst virtuoser Musik unterlegt und macht die tragische Geschichte

TERMINE 25. SEP. 2015 / 26. SEP. 2015 / 02. OKT. 2015 / 03. OKT. 2015 / 16. OKT. 2015 / 17. OKT. 2015 /

23. OKT. 2015 / 24. OKT. 2015, JEWEILS 23:00 BIS 01:00 | SPIEGELZELT

Enoch Ardens vor unserem inneren Auge sichtbar, so dass eine kleine Hör-Oper entsteht.

Martin Petzold ist nicht nur ein weltweit gefragter Evangelist, er ist auch ein atemberaubender

Geschichtenerzähler. Für die musikalische Szenografie am Klavier sorgt Strauss-Spezialist

Ulf Schirmer.

AM KLAVIER Ulf Schirmer ENOCH ARDEN Martin Petzold

AUFFÜHRUNG 11. OKT. 2015, 11:00 | SPIEGELZELT

20

21


IM SPIEGELZELT | OPER LEIPZIG

NEU

DAS ROTE SOFA

In unserer neuen Reihe erleben Sie besondere Themenabende mit Musik, Talk und Gästen

aus Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft.

MÄNNER IN FRAUENKLEIDERN

ZUR PREMIERE »CHARLEYS TANTE«

EINTRITTSPREISE

ABENDVORSTELLUNGEN

PLATZGRUPPE I II III IV

PREIS Z 1 45 € 40 € 35 € 30 €

PREIS Z 2 40 € 35 € 30 € 25 €

PREIS Z 3 35 € 30 € 25 € 20 €

IM SPIEGELZELT | OPER LEIPZIG

TERMIN 07. SEP. 2015, 19:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

PREIS Z 4 30 € 25 € 20 € 15 €

SZENEN EINER EHE

ZUR PREMIERE »TROUBLE IN TAHITI«

MATINEE-VORSTELLUNGEN UND LATE NIGHT

AUF ALLEN PLÄTZEN 15 € / ERMÄSSIGT 12 €

TERMIN 14. SEP. 2015, 19:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

OHNE KRIMI GEHT DIE MIMI NIE INS BETT

ZUR PREMIERE »DIE NACHTSCHWALBE«

DAS ROTE SOFA (KONZERTFOYER) UND SPIEGELZELT LOUNGE

AUF ALLEN PLÄTZEN 8 € / ERMÄSSIGT 5 €

TERMIN 28. SEP. 2015, 19:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

KARTENVERKAUF

GASTRONOMIE

Das Team des »Operncafés« hält ein Angebot an Getränken und kleinen Speisen der mediterranen

Küche zum Verkauf für Sie bereit. An den Tischen im Innenraum und in den Logen

Karten sind an der Kasse im Opernhaus oder in unsrem Webshop unter www.oper-leipzig.de

erhältlich. Der Vorverkauf für die Spiel zeit 2015 /16 beginnt am 1. April 2015.

VORVERKAUFSKASSE IM OPERNHAUS

(Platzgruppe 1) gibt es Tischservice. Inhaber von Karten für die Sitzreihen können sich ab

Einlass und in den Pausen im Gastronomiezelt und an zwei Bars im Eingangsbereich versorgen,

Getränke können gern mit zu den Sitzplätzen genommen werden. Bestellungen werden

bis 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn entgegen genommen, der letzte Service am Tisch er-

MO – SA 10:00 – 19:00

ABENDKASSE

AM EINGANG DES SPIEGELZELTS | EINE STUNDE VOR BEGINN DER VORSTELLUNG | FON + 49 (0)341 - 12 61 261

folgt bis zum Beginn der Vorstellung. Während der Vorstellung bitten wir um Verständnis,

dass die Bars geschlossen sind. Bis eine Stunde nach der Vorstellung können Sie den Abend

im Zelt ausklingen lassen.

BESTELLUNG IM INTERNET / PRINT AT HOME

Sie können über unseren Webshop Ihre Tickets online kaufen. Der Ticket-Ausdruck ist am

eigenen Drucker möglich. Gerne senden wir Ihnen die Karten auch gegen eine Gebühr von

3,– € zu. Ermäßigungsberechtigungen sind am Einlass unaufgefordert vorzuweisen.

› www.oper-leipzig.de

22

23


OPERNBALL LEIPZIG 2015 | OPER LEIPZIG

OPERNBALL LEIPZIG 2015

SHALOM ISRAEL

Der Leipziger Opernball am 31. Oktober 2015 steht ganz im Zeichen des Jubiläumsjahres der

Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und Deutschland vor 50 Jahren.

Bereits zum dritten Mal präsentiert die Porsche ag das wichtigste und größte gesellschaftliche

Ereignis Leipzigs mit mehr als 2000 Gästen, darunter Persönlichkeiten aus Politik,

Wirtschaft, Kultur und Sport. Neben dem Opernsaal, in dem 800 Gäste an Bankett-Tischen

das Ballgeschehen verfolgen, wird es weitere 5 Bühnen im gesamten Opernhaus geben.

Den grandiosen Auftakt des Opernballprogramms und die ersten Walzerrunden gestalten

auch in diesem Jahr das weltberühmte Gewandhausorchester zu Leipzig und das Ensemble

des Leipziger Opernhauses. Künstler aus Israel werden die kulturelle Vielfalt und Lebensfreude

des Partnerlandes vermitteln, kulinarische Köstlichkeiten den Gaumen verwöhnen,

ein Stargast das Publikum bezaubern und die beliebte Tombola für Spannung sorgen.

1. — 10. Oktober 2015

www.jazzclub-leipzig.de

2015

23

24

25

TERMIN 31. OKT. 2015, 19:00 | OPERNHAUS

Beim Neuabschluss eines Abonnements erhalten die ersten

50 Abonnenten eine Flanierkarte für den Opernball am

31. Oktober 2015.

24

03. Nov.

— 08. Nov.

2015

Foto © Tabea Mathern & Robert Eckstein, Gestaltung: caligabimba.


OPER


ÜBERBLICK

SEITE

40

41

33

42

43

43

44

49

44

49

45

45

47

47

34

31

31

50

50

32

34

35

35

48

54

52

55

2015.2016 SEP OKT NOV DEZ JAN FEB MÄR APR MAI JUN JUL

14. /

18. / 27. 30. 12.

Le nozze di Figaro

La Cenerentola (Aschenputtel) 19. / 28. 09. / 23. 03. / 19.

Götterdämmerung 30. 08. 03.

Arabella 18. / 26.

Die Zauberflöte 21. 18. 25. 11. 29.

Tosca 22. 22. 16. 05.

Madama Butterfly 28. 12. 17. 18. 10.

06. /

16. / 29.

Hänsel und Gretel 29.

La Traviata 05. 10. 03.

10. /

17. / 23.

Dornröschen

Faust (Margarethe) 11. / 20. 29. 27.

La Bohème 17. / 22.

Matinee / Gala / Kinderchor 13. / 31. 20. 05.

Rigoletto 08. 28. 01. / 22.

Nabucco 09. / 28. 07. 02.

Rienzi 16. / 31. 15. / 22.

Das Rheingold 23. 05. 28.

Die Walküre 24. 20. 06. 29.

Astrid Lindgren 31. 21.

Hänsel und Gretel mobil 07.

Siegfried 21. 07. 01.

Parsifal 25.

Die Feen 14. / 21.

Das Liebesverbot 20. 12.

14. /

15. / 17.

23. / 25. 31. 01.

Babykonzerte 04. / 06.

Das rote Sofa 02. 07. 11. 30.

02. /

09. / 16. 11.

Musikalischer Salon 28. 09. 27.

Opernplauderei 23. 23. 04.

Oper Leipzig Werkstatt 14. 07.


SIEGFRIED | OPER

ES ERWARTEN SIE ACHT

WAGNER IN LEIPZIG | OPER

FOKUS

RICHARD

WAGNER


WAGNER-PRODUKTIONEN


Richard Wagner ist Leipziger.

Auch wenn das Leipziger Parkett für den in dieser Stadt geborenen Komponisten anfangs

kein einfaches Pflaster war, verbinden sich mit Leipzig Ereignisse wie die erste Aufführung

des kompletten »Rings« außerhalb von Bayreuth oder Richtung weisende Neudeutungen wie

die »Ring«-Inszenierung von Joachim Herz in den 70er Jahren. Darüber hinaus verfügt das Gewandhausorchester

über eine Wagner-Tradition, die mit Namen wie Angelo Neumann, Arthur

Nickisch oder Gustav Mahler weit ins 19. Jahrhundert zurückreicht.

Mit der feierlichen Premiere der »Götterdämmerung« am 30. April 2016 hat Leipzig nach über

vierzig Jahren wieder einen kompletten szenischen »Ring« im Repertoire. Die Oper Leipzig ist

im Jahr 2016 das einzige Haus, an dem die Tetralogie an vier aufeinanderfolgenden Tagen zu

erleben ist. Zu einer festen Tradition ist mittlerweile der »Parsifal« am Karfreitag geworden.

Die Wagner-Festtage im Mai 2016 stehen dann ganz im Zeichen der drei Frühwerke des Komponisten.

30

31


DER RING

IN LEIPZIG.



DER RING DES NIBELUNGEN

RICHARD WAGNER

DAS RHEINGOLD RICHARD

WAGNER

Vorabend zum Bühnenfestspiel »Der Ring des Nibelungen« | Text vom Komponisten

Wagners Vorabend zu seiner monumentalen Mythentetralogie »Der Ring des Nibelungen«

führt den Zuhörer in einen naturhaften Urzustand ein. Noch ruht das Gold ungehoben in den

Tiefen des Rheins. Sobald es jedoch seinen gleißenden Schimmer entfaltet, zieht es alle hinab.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Ulf Schirmer INSZENIERUNG

Rosamund Gilmore BÜHNE Carl Friedrich Oberle KOSTÜME

Nicola Reichert DRAMATURGIE Christian Geltinger

AUFFÜHRUNGEN 23. JAN. 2016 / 05. MAI 2016 / 28. JUN. 2016,

OPERNHAUS (alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor

Vorstellungsbeginn)

DIE WALKÜRE RICHARD

WAGNER

Erster Tag des Bühnenfestspiels »Der Ring des Nibelungen« | Text vom Komponisten

BESETZUNG WOTAN Tuomas Pursio DONNER Jürgen Kurth

FROH Keith Boldt LOGE Thomas Mohr ALBERICH Jürgen

Linn MIME Dan Karlström FASOLT Stephan Klemm FAFNER

James Moellenhoff FRICKA Karin Lovelius FREIA Marika

Schönberg ERDA Nicole Piccolomini WOGLINDE Eun Yee

You WELLGUNDE Kathrin Göring FLOSSHILDE Sandra

Janke | GEWANDHAUSORCHESTER

DIE WALKÜRE / DAS RHEINGOLD | OPER

»Die Walküre« ist für viele der musikalisch schönste Teil des »Rings«. Berühmt ist vor allem

der Walkürenritt. Das Liebesduett zwischen Siegmund und Sieglinde gehört zum Berührendsten,

was Wagner je komponiert hat.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Ulf Schirmer INSZENIERUNG

Rosamund Gilmore BÜHNE Carl Friedrich Oberle KOSTÜME

Nicola Reichert DRAMATURGIE Christian Geltinger

AUFFÜHRUNGEN 24. JAN. 2016 / 20. FEB. 2016 / 06. MAI 2016 /

29. JUN. 2016, OPERNHAUS (alle Vorstellungen mit Einführung

45 Min. vor Vorstellungsbeginn)

BESETZUNG SIEGMUND Andreas Schager / Daniel Kirch

SIEGLINDE Christiane Libor / Meagan Miller / Petra-

Maria Schnitzer HUNDING Rúni Brattaberg WOTAN

Markus Marquardt / Thomas J. Mayer BRÜNNHILDE

Eva Johansson FRICKA Kathrin Göring GERHILDE Marika

Schönberg ORTLINDE Magdalena Hinterdobler WALTRAUTE

Monica Mascus SCHWERTLEITE Sandra Janke SIEGRUNE

Sandra Maxheimer GRIMGERDE Karin Lovelius ROSSWEISSE

Wallis Giunta | GEWAND HAUS ORCHESTER

33


SIEGFRIED | OPER

SIEGFRIED WAGNER

RICHARD

Zweiter Tag des Bühnenfestspiels »Der Ring des Nibelungen« | Text vom Komponisten

Das »Scherzo« des »Rings« erzählt die Geschichte des jungen Helden, der das Fürchten nie

gelernt hat, bis er schließlich auf eine Frau trifft, die ihn zum Manne macht.

GÖTTER- RICHARD

WAGNER

DÄMMERUNG

GÖTTERDÄMMERUNG | OPER

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Ulf Schirmer INSZENIE RUNG

Rosamund Gilmore BÜHNE Carl Friedrich Oberle KOSTÜME

Nicola Reichert DRAMATURGIE Christian Geltinger

AUFFÜHRUNGEN 21. FEB. 2016 / 07. MAI 2016 / 01. JUL. 2016,

OPERNHAUS (alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor

Vorstellungsbeginn)

BESETZUNG SIEGFRIED Christian Franz / Stefan Vinke /

Christian Voigt MIME Dan Karlström WANDERER John

Lundgren / Tuomas Pursio ALBERICH Jürgen Linn FAFNER

Rúni Brattaberg ERDA Nicole Piccolomini BRÜNNHILDE

Elisabet Strid WALDVOGEL Eun Yee You | GEWANDHAUS-

ORCHESTER

ERSTE ZYKLISCHE

RING -AUFFÜHRUNGEN

DAS RHEINGOLD 05. MAI 2016 28. JUN. 2016

DIE WALKÜRE 06. MAI 2016 29. JUN. 2016

SIEGFRIED 07. MAI 2016 01. JUL. 2016

GÖTTERDÄMMERUNG 08. MAI 2016 03. JUL. 2016

Dritter Tag des Bühnenfestspiels »Der Ring des Nibelungen« | Text vom Komponisten

»Ihrem Ende eilen sie zu, die so stark im Bestehen sich wähnen«, so die schicksalhafte Prophezeiung

Loges am Ende des »Rheingold«. Dass sich Wotan mit dem Bau von Walhall auf

fatale Art und Weise verschuldet hat, wird ihm bereits in der »Walküre« klar, wo er sich vor

seiner Tochter Brünnhilde das Scheitern seines Planes selbst eingesteht und nur noch das

»Ende« herbeisehnt. Immer wieder schlägt der Fluch des Nibelungen Alberich zu und fordert

seine Opfer. Man muss sich entscheiden: Macht oder Liebe. Eine letzte Hoffnung bleibt:

Siegfried, der neue Held. Doch der naive Naturbursche wird Opfer der eiskalten Intrigen

einer durch und durch degenerierten Gesellschaft, in der Werte wie Liebe und Freundschaft,

Wahrheit und Treue mit Füßen getreten werden. So bleibt zum Schluss nur noch der totale

Zusammenbruch des Systems als Ausweg für einen Neuanfang.

Wagners »Götterdämmerung« beschreibt den Übergang von der Natur zur Kultur, von der

Götterwelt zur Menschenwelt, vom Mythos zur Zivilisation, bis sich nach dem großen Weltenbrand

schließlich die Natur wieder ihr Recht verschafft. Immer stärker verdichten sich im

letzten Teil der Tetralogie die musikalischen Motive, bis in Brünnhildes großem Abgesang

Wagner noch einmal die ganze Welt des »Rings« vor uns Revue passieren lässt. Die »Götterdämmerung«

ist ein packender Psychothriller über Liebe, Macht und Verrat und ein Kraftakt

für Sänger, Chor und Orchester. Am Pult des Gewandhausorchesters steht Intendant und

gmd Ulf Schirmer.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Ulf Schirmer INSZENIE RUNG

Rosamund Gilmore BÜHNE Carl Friedrich Oberle KOSTÜME

Nicola Reichert CHOREINSTUDIERUNG Alessandro Zuppardo

DRAMATURGIE Christian Geltinger

PREMIERE 30. April 2016, Opernhaus

AUFFÜHRUNGEN 08. MAI 2016 / 03. JUL. 2016 (alle Vorstellungen

mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn)

WERKSTATT 13. APR. 2016, 18:00

BESETZUNG SIEGFRIED Thomas Mohr GUNTHER Tuomas

Pursio ALBERICH Jürgen Linn HAGEN Rúni Brattaberg

BRÜNNHILDE Christiane Libor GUTRUNE Marika

Schönberg WALTRAUTE Kathrin Göring / Karin Lovelius

1. NORN Karin Lovelius 2. NORN Kathrin Göring 3. NORN

Olena Tokar WOGLINDE Eun Yee You WELLGUNDE Sandra

Maxheimer FLOSSHILDE Sandra Janke | CHOR DER OPER

LEIPZIG | GEWANDHAUSORCHESTER

34

35


PARSIFAL / RIENZI | OPER

WIEDERAUFNAHME

RIENZI

DER LETZTE DER TRIBUNEN

RICHARD WAGNER

Große Tragische Oper in fünf Akten | Text vom Komponisten nach dem Roman

»Rienzi or The Last of the Tribunes« von Edward Earle Bulwer-Lytton

WIEDERAUFNAHME

DIE FEEN

Romantische Oper in drei Akten | Text vom Komponisten

In Kooperation mit den Bayreuther Festspielen (BF Medien GmbH)

RICHARD WAGNER

Farbenfroh ist die Feenwelt in der Leipziger Inszenierung von Richard Wagners ambitioniertem

Erstlingswerk.

DAS LIEBESVERBOT / DIE FEEN | OPER

Geschichtsstunde als große Choroper: die Tragödie vom Aufstieg und Fall eines Volkstribuns.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Matthias Foremny

INSZENIERUNG Nicolas Joel BÜHNE, KOSTÜME Andreas

Reinhardt CHOREINSTUDIERUNG Alessandro Zuppardo

DRAMATURGIE Marita Müller

WIEDERAUFNAHME 16. Januar 2016, Opernhaus

AUFFÜHRUNGEN 31. JAN. 2016 / 15. MAI 2016 / 22. MAI 2016

(am 22. Mai mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn)

BESETZUNG RIENZI Andreas Schager / Stefan Vinke IRENE

Vida Mikneviciute STEFFANO COLONNA Milcho Borovinov

ADRIANO Kathrin Göring PAOLO ORSINI Jürgen Kurth

RAIMONDO Sejong Chang BARONCELLI Martin Petzold

CECCO DEL VECCHIO Thomas Oertel-Gormanns FRIEDENS-

BOTE Sandra Janke | CHOR DER OPER LEIPZIG | DAMEN DES

JUGENDCHORES | GEWANDHAUSORCHESTER

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Ulf Schirmer / Matthias

Foremny INSZENIERUNG Renaud Doucet BÜHNE, KOSTÜME

André Barbe CHOREINSTUDIERUNG Alessandro Zuppardo

DRAMATURGIE Marita Müller

WIEDERAUFNAHME 14. Mai 2016, Opernhaus

AUFFÜHRUNG 21. MAI 2016 (am 21. Mai mit Einführung

45 Min. vor Vorstellungsbeginn)

BESETZUNG DER FEENKÖNIG / GROMA Sejong Chang

ADA Christiane Libor DROLLA Jennifer Porto ARINDAL

Endrik Wottrich GERNOT Milcho Borovinov FARZANA

Jean Broekhuizen ZEMINA Madgalena Hinterdobler

MORALD Mathias Hausmann HARALD Roland Schubert

BOTE Tae Hee Kwon | CHOR DER OPER LEIPZIG | GEWAND-

HAUSORCHESTER

PARSIFAL

Ein Bühnenweihfestspiel in drei Akten | Text vom Komponisten

RICHARD WAGNER

DAS LIEBESVERBOT WAGNER

RICHARD

ODER DIE NOVIZE VON PALERMO

»Was an Aeschlimanns ›Parsifal‹-Gestaltung am stärksten überzeugt, ist die Herstellung

eines ästhetisch-geschlossenen Bild-, Licht- und Klangraumes, in den sich alle Aktionen

wie in eine Installation einfügen.« (FAZ)

Große Komische Oper in zwei Akten | Text vom Komponisten nach der Komödie »Maß für Maß« (»Measure

for Measure«) von William Shakespeare | Kooperation mit den Bayreuther Festspielen (BF Medien GmbH)

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Ulf Schirmer INSZENIE-

RUNG, BÜHNE Roland Aeschlimann KOSTÜME Susanne

Raschig BEWEGUNGEN Lucinda Childs LICHTDESIGN Lukas

Kaltenbäck CHOREINSTUDIERUNG Alessandro Zuppardo

EINSTUDIERUNG KINDER- UND JUGENDCHOR Sophie Bauer

AUFFÜHRUNG 25. MÄR. 2016, OPERNHAUS (mit Einführung

45 Min. vor Vorstellungs beginn)

BESETZUNG AMFORTAS Mathias Hausmann TITUREL

Milcho Borovinov GURNEMANZ Rúni Brattaberg PARSIFAL

Daniel Kirch KLINGSOR Jürgen Kurth KUNDRY Kathrin

Göring | CHOR UND ZUSATZCHOR DER OPER LEIPZIG |

KINDERCHOR UND DAMEN DES JUGENDCHORES | GEWAND-

HAUSORCHESTER

Das pralle Leben des Karnevals von Palermo trifft auf die moralischen Prinzipien des sittenstrengen

Statthalters Friedrich, bis dieser über seine eigenen Grundsätze stolpert. So

komisch kann Wagner sein!

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZE NIERUNG Aron

Stiehl BÜHNE Jürgen Kirner KOSTÜME Sven Bindseil

CHOREINSTUDIERUNG Alessandro Zuppardo DRAMATURGIE

Christian Geltinger

AUFFÜHRUNGEN 20. MAI 2016 / 12. JUN. 2016, OPERNHAUS

(am 20. Mai mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn)

BESETZUNG BRIGHELLA Reinhard Dorn PONTIO PILATO

Martin Petzold LUZIO Dan Karlström CLAUDIO Guy

Mannheim ANGELO Jürgen Kurth DANIELI Sejong Chang

FRIEDRICH Tuomas Pursio ISABELLA Lydia Easley / Christiane

Libor MARIANA Olena Tokar DORELLA Magdalena

Hinterdobler | CHOR DER OPER LEIPZIG | GEWANDHAUSOR-

CHESTER

36

37


WAGNER-FESTTAGE DER OPER LEIPZIG | OPER

WAGNER-FESTTAGE

DER OPER LEIPZIG

Die Wagner-Festtage der Oper Leipzig im Mai 2016 stehen ganz im Zeichen der drei Frühwerke

des Komponisten. Mit den erfolgreichen Produktionen von »Feen«, »Liebesverbot« und

»Rienzi«, die anlässlich des Wagner-Jahres 2013 in Kooperation mit den Bayreuther Festspielen

(BF Medien) gelaufen sind, hat die Oper Leipzig ein weltweit einzigartiges Alleinstellungsmerkmal.

Gleichzeitig erfuhren die Frühwerke durch ihre Aufführung in Bayreuth unter den

Dirigenten Ulf Schirmer, Constantin Trinks und Christian Thielemann eine späte Rehabilitation.

Zum ersten Mal seit dem Wagner-Jahr sind die drei Werke, die einen Bogen von der Großen

Romantischen Oper über die Große Komische Oper zur Grand opéra schlagen, nun als Zyklus

in Leipzig zu sehen.

DAS LIEBESVERBOT 20. MAI 2016

DIE FEEN 21. MAI 2016

RIENZI 22. MAI 2016

20. BIS 22. MAI 2016

RICHARD-WAGNER-PREIS

DER RICHARD-WAGNER-STIFTUNG LEIPZIG

Die im Jahre 2010 errichtete Stiftung hatte das Ziel, bis zum Jubiläumsjahr 2013, Richard

Wagners 200. Geburtstag, Leipzig als seine Geburtsstadt wieder im historischen Gedächtnis

ihrer Bürger, aber auch darüber hinaus zu etablieren. Langfristig ist die Einrichtung

eines Richard-Wagner-Hauses als weiteres Leipziger Komponistenhaus geplant, das den

Künstler selbst, seine Rezeption in Leipzig und das künstlerische Werk in den Mittelpunkt

stellt und insbesondere junge Menschen und Nachwuchskünstler ansprechen soll. Die auf

Wagners Wunsch institutionalisierte Förderung des künstlerischen Nachwuchses findet

ihren Ausdruck in der alljährlichen Auslobung von Bayreuth-Stipendien im Wettbewerb

um den Richard-Wagner-Nachwuchspreis. Wichtiger Partner dabei ist das Klinger Forum

Leipzig. Mit dem Nachwuchspreis der Stiftung werden junge Künstler geehrt, die ihr überdurchschnittliches

Können mit intellektuellem Zugang zu Werk und Ideenwelt Richard

Wagners unter Beweis gestellt haben. Er ist mit 5000 € dotiert. Die bisherigen Preisträger

Ammiel Bushakevitz (2013), Elias Corrinth (2014) und Karl-Philipp Kaptain erfüllten diese

Kriterien perfekt.

Mit dem Hauptpreis würdigt die Stiftung das herausragende Engagement von Musikschaffenden

und Publizisten für die Pflege und die Auseinandersetzung mit dem künstlerischen

und gesellschaftspolitischen Werk und Wirken Richard Wagners. Er ist mit 10.000 € dotiert.

Vergeben wurde er 2013 an den Publizisten Dr. h. c. Friedrich Dieckmann und 2014 an

die Dirigentin und Intendantin der Oper Breslau, Prof. Ewa Michnik. Die Plastik ist eine

extra für diesen Anlass gefertigte Skulptur der Leipziger Traditions-Bronzebildgießerei

Noack, geschaffen vom Leipziger Künstler Felix Ludwig nach einem Modell zum nicht

realisierten Richard-Wagner-Denkmal von 1913, das der Leipziger Bildhauer Max Klinger

(1857– 1920) entworfen hatte.

WAGNER-FESTTAGE LEIPZIG 2016 | RWV

Der Preis ist typisch für das bürgerliche / bürgerschaftliche Engagement, welches seit Jahrhunderten

den Charakter Leipzigs prägt. Der Geist der Eigeninitiative, das unabhängige

Handeln ihrer Bürger im Interesse der Gemeinschaft zeichnet die Stadt immer noch und

wieder erneut aus. Somit wird der Richard-Wagner-Preis Leipzig rein privat finanziert und

ist Ausdruck des Selbstverständnisses Leipziger Bürger und Unternehmen und des Stolzes

auf den wohl berühmtesten Sohn ihrer Stadt.

TERMIN 21. MAI 2016, 11:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS | WWW.RICHARD-WAGNER-STIFTUNG-LEIPZIG.DE

38

39


WAGNER-FESTTAGE LEIPZIG 2016 | RWV

DEN RING ENTDECKEN

ODER RICHARD WAGNERS »RING« IST ZURÜCK IN LEIPZIG

Elias Corrinth, Absolvent der Hochschule für Musik und Theater Leipzig »Felix Mendelssohn

Bartholdy«, Bayreuth-Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Leipzig und Preisträger

2014 des Nachwuchspreises der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig bietet dazu zwei Gesprächskonzerte

an. Aus den Mythen des Nordens und dem mittelalterlichen Nibelungenlied

schuf Richard Wagner das Musikdrama »Der Ring des Nibelungen«. Untermalt von großartiger

Musik geraten Götter, Riesen, Zwerge und Menschen in den Bann des Rheingoldes,

streben nach immer mehr Macht und zerstören dabei sich und ihre Welt – ein hochaktuelles

Thema. Elias Corrinth erläutert für den Richard-Wagner-Verband Leipzig die Hintergründe

der Entstehung, gibt einen kurzweiligen Überblick über die Handlung und spielt

viel Musik. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich!

TRADITIONELL UND ZUKUNFTSORIENTIERT –

DER RICHARD-WAGNER-VERBAND LEIPZIG

Richard Wagner fasziniert ungebrochen, so auch die im Richard-Wagner-Verband International

vereinigten 21.000 Wagnerfreunde, darunter über 350 in Leipzig. Das Besondere ?

Die Opern natürlich, Monumente wie »Der Ring des Nibelungen«. Wagner arbeitete daran

26 Jahre. Ebenso faszinierend, ja bühnenreif, ist auch sein Leben. Geburt, Ausbildung

und erste Berufserfahrung hier in Leipzig und in Mitteldeutschland, Hungerjahre in Paris,

Beteiligung an der Revolution 1849 in Dresden, das Exil in der Schweiz, die »Erlösung«

durch den bayerischen König Ludwig II. und die anschließende Erhöhung in den Künstler-

Olymp sind spannend und vielfältig wie ein Roman und bieten einen Parforceritt durch das

19. Jahrhundert.

Im Richard-Wagner-Verband Leipzig beschäftigen wir uns intensiver mit diesem Phänomen.

In der Geburtsstadt organisieren wir jährlich unweit des Geburtsortes eine öffentliche Geburtstagtafel

am 22. Mai auf dem Richard-Wagner-Platz. Offen für alle kann bei Kaffee und

Kuchen und musikalisch begleitet von jungen Talenten der Musikschule »Johann Sebastian

Bach« über Gott und die Welt und über Richard Wagner diskutiert werden. Hauptziel ist,

die Wahrnehmbarkeit hier wie in ganz Mitteldeutschland für ein breites Publikum zu erhöhen.

Monatlich bietet der Verband hochkarätige Vorträge an, die sich mit Wagner, seinem

Umfeld, den Bayreuther Festspielen, der Familie und Komponisten beschäftigen, die ihn

inspirierten oder seinen Spuren folgten. Auch zum Antisemitismus.

Das Hauptanliegen der Wagner-Verbände ist die auf den Komponisten selbst zurück gehende

Idee, junge Musiker zu unterstützen, ihnen den Besuch der Bayreuther Festspiele

zu ermöglichen um ihnen Wagners Werk und Ideen näher zu bringen. Unser Verband entsendet

jährlich sechs Stipendiaten nach Bayreuth und sichert deren Finanzierung ab. Das

ist bürgerschaftliches Engagement im besten Sinne der Musikstadt Leipzig. Abgerundet

wird unser Programm durch gemeinsame Opernbesuche, vor allem an »unserem« Haus in

Leipzig, Reisen zu bedeutenden Wagner-Stätten, wie z. B. Königsberg, Luzern, Venedig oder

besonderen Aufführungen (z. B. der »Ring« in Sofia, »Tannhäuser« auf der Wartburg).

Um Wagner für Leipziger und Besucher begreifbar zu machen, entwickelten wir den

Faltplan »WagnerWege in Leipzig«. Er führt zu den vielen bekannten und unbekannten

Wagner-Stätten in Leipzig und im Umland. Um diese wahrnehmbar zu machen, ließ unser

Verband auf dem Alten Johannisfriedhof 2010 den Grabstein für Richard Wagners Mutter

Johanne Rosine und seine Lieblingsschwester Rosalie restaurieren und 2013 unweit davon

einen Gedenkstein an die Grabstelle des Vaters Carl Friedrich Wilhelm Wagner setzen. Der

Buch- und Verlagsstadt Leipzig angemessen ist auch die vom Verband herausgegebene Reihe

»Leipziger Beiträge zur Wagner-Forschung«.

WAGNER-FESTTAGE LEIPZIG 2016 | RWV

GÖTTERDÄMMERUNG MI, 13. APR. 2016 | DER RING DES NIBELUNGEN DO, 19. MAI 2016

INFORMATIONEN ÜBER RICHARD-WAGNER-VERBAND LEIPZIG

GESPRÄCHSKONZERT

WAGNERS TIEFE STREICHINSTRUMENTE

Veranstaltung des GrassiMuseum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, in Kooperation mit dem RWV Leipzig

»Das klingt ja herrlich … da haben Sie was Rechtes gemacht!«, soll der begeisterte Richard

Wagner zu Hermann Ritter gesagt haben, als dieser ihm auf seiner neuen, besonders großen

und klangstarken Bratsche vorspielte. Wagner wünschte sich für sein Bayreuther Festspiel-

Orchester dringlich solche Bratschen, ebenso wie fünfsaitige Kontrabässe des Leipziger Gewandhausmusikers

Carl Otho mit tiefer C-Saite. Im Konzert erklingen beide Instrumente

im Original und lassen Wagners Klangvorstellungen klar nachvollziehbar werden.

TERMIN 23. MAI 2016, 10:30 | GRASSI MUSEUM FÜR MUSIKINSTRUMENTE DER UNIVERSITÄT LEIPZIG, JOHANNISPLATZ 5–11

MEHR INFORMATIONEN UNTER WWW.WAGNER-VERBAND-LEIPZIG.DE

40

41


LE NOZZE DI FIGARO | OPER

PREMIERE

LE NOZZE DI FIGARO

DIE HOCHZEIT DES FIGARO

WOLFGANG AMADEUS

MOZART

PREMIERE

LA CENERENTOLA

ASCHENPUTTEL ODER DER TRIUMPH DER TUGEND

GIOACCHINO ROSSINI

LA CENERENTOLA | OPER

Oper in vier Akten | Text von Lorenzo da Ponte nach Beaumarchais’ Komödie

»La folle journée ou Le mariage de Figaro« von 1783 | In Originalsprache. Mit deutschen Übertiteln

Opera semiseria | Text von Jacopo Ferretti nach Charles Perraults »Cendrillon ou la Petite Pantouffle de verre«

(»Aschenputtel oder der kleine Glasschuh«) von 1697 | In Originalsprache. Mit deutschen Übertiteln

»Ius primae noctis« – auf das Recht der ersten Nacht bei seinen weiblichen Untertanen

wollte Graf Almaviva eigentlich verzichten. Allerdings hat es ihm die Kammerzofe Susanna

besonders angetan! Und angesichts ihrer bevorstehenden Hochzeit mit seinem Kammerdiener

Figaro will der Graf die Annullierung nun widerrufen. Mit allen Mitteln versucht

er die Hochzeit zu verhindern, während Susanna und Figaro ihren Freudentag gegen alle

Widerstände durchsetzen wollen. Verkleidungen, nächtliche Rendezvous, Fenstersprünge

und vorgetäuschte Abreisen treiben die turbulente Handlung vorwärts, in die sich die Figuren

willentlich und unwillentlich verstricken.

Mozarts »Le nozze di Figaro« entstand zwischen Herbst 1785 und Frühjahr 1786. Die Vorlage

ist Pierre Augustin Caron de Beaumarchais’ gesellschaftskritisches Lustspiel »Der tolle

Tag oder die Hochzeit des Figaro« vom Vorabend der Französischen Revolution. Ein Stück

gegen »Laster, Missbrauch und Willkür unter der Maske der herrschenden Sitte«, das Mozarts

genialer Librettist Lorenzo da Ponte in ein Operntextbuch umformte. Uraufgeführt

am 1. Mai 1786 an der Hofoper Wien (dem »Alten Burgtheater«), ist »Le nozze di Figaro« in

mehrerer Hinsicht ein stilbildendes Werk mit revolutionärer Spannkraft: Mozart prangert

darin das gefällige Selbstbild der Aristokratie an, die sich aufgrund ihres Standes für unanfechtbar

wähnte. Auch die Musik ist von einer beispiellosen Dramatik: In ihr spiegelt sich

nicht nur die seelische Tiefe der Figuren, sondern auch die Doppelbödigkeit des mozartschen

Spiels. Das macht »Le nozze di Figaro« bis heute zum unübertroffenen Meisterwerk

der komischen Oper.

Produktion der Opera Queensland und der New Zealand Opera

Den Mythos vom »Aschenbrödel« oder »Aschenputtel« gibt es seit Jahrhunderten in verschiedenen

Varianten in Europa, Afrika und Asien. In Deutschland wird er den meisten

in der Version der Gebrüder Grimm bekannt sein. Eine weitere wichtige Bearbeitung ist

Charles Perraults »Cendrillon ou la Petite Pantouffle de verre« (»Aschenputtel oder der

kleine Glasschuh«) von 1697. Hier taucht zum ersten Mal das Motiv des Glasschuhs auf,

der schließlich ausschlaggebend für die Liebe zwischen Aschenputtel und dem Prinzen

wird. Auch der italienische Komponist Gioacchino Rossini nimmt 1817 mit seinem Librettisten

Jacopo Ferretti das Aschenputtel-Märchen auf, unternimmt jedoch entscheidende

Veränderungen: So ersetzt Ferretti den Glasschuh durch einen Armreif. Doch was ist

Aschenputtel ohne ihren berühmten Schuh?

Rossini zeigt: Es muss nicht unbedingt der Schuh sein. Denn obwohl sich Rossini an Perraults

»Cendrillon« orientiert, ist seine Oper kein Märchen. Vielmehr knüpft er mit »La Cenerentola«

an die spielfreudige Commedia dell’arte an. Karnevalesk führen sich die Figuren durch

zahlreiche Verkleidungen und Rollenwechsel gegenseitig in die Irre. So geht es bisweilen

ziemlich turbulent zu – dennoch bleibt Raum für Momente tiefer Innigkeit und Poesie, wie

nicht nur die Liebesszenen zwischen dem Aschenputtel Angelina und ihrem Prinzen Don

Ramiro zeigen, sondern auch die brillante Musik Rossinis.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Matthias Foremny

INSZENIERUNG Gil Mehmert BÜHNE Jens Kilian KOSTÜME

Falk Bauer CHOREINSTUDIERUNG Alexander Stessin

DRAMATURGIE Johanna Mangold

PREMIERE 14. November 2015, Opernhaus

AUFFÜHRUNGEN 18. NOV. 2015 / 27. NOV. 2015 / 30. JAN. 2016

12. MÄR. 2016 (alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor

Vorstellungsbeginn)

BESETZUNG GRAF ALMAVIVA Mathias Hausmann GRÄFIN

ALMAVIVA Marika Schönberg FIGARO Sejong Chang

SUSANNA Olena Tokar DON BARTOLO Milcho Borovinov

CHERUBINO Wallis Giunta MARCELLINA Karin Lovelius DON

BASILIO Sunnyboy Dladla / Dan Karlström DON CURZIO

Martin Petzold ANTONIO Roland Schubert BARBARINA

Magdalena Hinterdobler | CHOR DER OPER LEIPZIG |

GEWANDHAUSORCHESTER

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Anthony Bramall

INSZENIERUNG Lindy Hume BÜHNE, KOSTÜME Dan Potra

CHOREINSTUDIERUNG Alessandro Zuppardo DRAMATURGIE

Johanna Mangold

PREMIERE 19. März 2016, Opernhaus

AUFFÜHRUNGEN 28. MÄR. 2016 / 09. APR. 2016 /

23. APR. 2016 / 03. JUN. 2016 / 19. JUN. 2016 (alle Vorstellungen

mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn)

WERKSTATT 14. MÄR. 2016, 18:00

BESETZUNG ANGELINA Wallis Giunta CLORINDA Magdalena

Hinterdobler / Jennifer Porto TISBE Sandra Janke DON

RAMIRO Jiye Shi DANDINI Mathias Hausmann /Jonathan

Michie DON MAGNIFICO José Fardilha ALIDORO Milcho

Borovinov / Sejong Chang | CHOR DER OPER LEIPZIG |

GEWANDHAUSORCHESTER

42

43


ARABELLA | OPER

PREMIERE

ARABELLA

Lyrische Komödie in drei Aufzügen | Text von Hugo von Hofmannsthal

RICHARD STRAUSS

DIE ZAUBERFLÖTE

Große Oper in zwei Aufzügen | Text von Emanuel Schikaneder

WOLFGANG AMADEUS

MOZART

TOSCA / DIE ZAUBERFLÖTE | OPER

Der letzte Trumpf in der Hand des finanziell völlig ruinierten, dem Glücksspiel verfallenen

Grafen Waldner ist seine bildschöne Tochter Arabella. Die Familie hat sich in einem Wiener

Hotel einquartiert, um wenigstens den Schein eines standesgemäßen Lebens zu wahren und

eine gute Partie für Arabella zu finden. Da man sich eine angemessene Erziehung und Ausstattung

für zwei Töchter nicht leisten kann, wird Arabellas jüngere Schwester Zdenka als Junge

ausgegeben. An Verehrern für Arabella mangelt es nicht, doch sie hat sich entschlossen, den

»Richtigen« zu suchen. Als sie einem Fremden begegnet, dem Gutsbesitzer Mandryka, weiß

sie plötzlich, dass er dieser Eine ist. Auch Mandryka hat sich auf den ersten Blick in Arabella

verliebt. Einer Verlobung stünde nichts im Wege, käme es nicht zu Verwechslungen und Missverständnissen,

an denen die Liebe zu zerbrechen droht. Es bedarf einiger Enthüllungen in

dieser Welt des schönen Scheins, um beginnende Risse noch rechtzeitig zu kitten.

Die letzte gemeinsame Arbeit des Erfolgsduos Hofmannsthal und Strauss ist eine feingeschliffene

lyrische Komödie, die mit raffinierten Orchesterklängen, blühenden Gesangsmelodien

und schwungvollen Wiener Walzern brilliert. Die Walzerseligkeit dient gleichsam

als Fassade einer Gesellschaft, die nur noch von vergangenem Glanz zehrt. Aristokraten

in Geldnöten, die Suche nach der großen Liebe, ein Ball, Verkleidung und Verwechslung zur

Faschingszeit rücken das Werk in Operettennähe. Wie im »Rosenkavalier«, in »Ariadne auf

Naxos« und der »Frau ohne Schatten« ist Hofmannsthal und Strauss mit Arabella eine weitere

beeindruckende Frauengestalt gelungen, die mit Charakterstärke der Handlung die

entscheidende Wendung gibt. Hofmannsthal sah in ihr »eine durchaus moderne Figur«.

Mit »Arabella« fügt Intendant und Generalmusikdirektor Ulf Schirmer seinen Leipziger

Einstudierungen von Strauss-Opern eine weitere hinzu. Für die Inszenierung konnte der

preisgekrönte Regisseur und Filmproduzent Jan Schmidt-Garre gewonnen werden.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Ulf Schirmer

INSZENIERUNG Jan Schmidt-Garre BÜHNE N.N. KOSTÜME

Thomas Kaiser CHOREINSTUDIERUNG Alexander Stessin

DRAMATURGIE Marita Müller

PREMIERE 18. Juni 2016, Opernhaus

AUFFÜHRUNG 26. JUN. 2016 (beide Vorstellungen mit Einführung

45 Min. vor Vorstellungsbeginn)

WERKSTATT 07. JUN. 2016, 18:00

BESETZUNG GRAF WALDNER Jan-Hendrik Rootering ADELAIDE

Natascha Petrinsky ARABELLA Betsy Horne ZDENKA

Olena Tokar MANDRYKA Thomas J. Mayer GRAF DOMINIK

Jürgen Kurth GRAF LAMORAL Sejong Chang FIAKERMILLI

Jasmina Sakr KARTENLEGERIN Karin Lovelius | CHOR DER

OPER LEIPZIG | GEWANDHAUSORCHESTER

Um Weisheit, Ehre, Stärke und Edelmut geht es in Mozarts »Zauberflöte«. Doch was wäre

die »Zauberflöte« ohne Papageno, jene »lustige Figur« des Wiener Singspiels, die diese

Oper zu einem Erlebnis für Jung und Alt macht?

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG Ralf

Nürnberger BÜHNE Yadegar Asisi KOSTÜME Claudia

Rühle CHOREINSTUDIERUNG Alexander Stessin DRAMA-

TURGIE Marita Müller

AUFFÜHRUNGEN 21. NOV. 2015 / 18. DEZ. 2015 / 25. FEB. 2016 /

11. MÄR. 2016 / 29. MAI 2016, OPERNHAUS

BESETZUNG TAMINO Sergey Pisarev KÖNIGIN DER NACHT

Mari Moriya / Beate Ritter PAMINA Olena Tokar / Eun

Yee You ERSTE DAME Marika Schönberg ZWEITE DAME

Kathrin Göring / Sandra Maxheimer DRITTE DAME Sandra

Fechner / Sandra Janke PAPAGENO Jonathan Michie /

Milko Milev PAPAGENA Stefania Abbondi / Mirjam

Neururer SARASTRO Rúni Brattaberg MONOS TATOS Dan

Karlström / Martin Petzold | CHOR DER OPER LEIPZIG |

GEWANDHAUSORCHESTER

TOSCA

GIACOMO PUCCINI

Oper in drei Akten | Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach dem gleichnamigen Drama von Victorien Sardou

In Originalsprache. Mit deutschen Übertiteln

Die gesamte Bühne ist in ein Lichtermeer aus tausend brennenden Kerzen getaucht. Puccinis

»Tosca« an der Oper Leipzig ist ein spannender Opernkrimi im Spielfilm-Format und ein

wahres Sängerfest!

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG,

BÜHNE Michiel Dijkema KOSTÜME Claudia Damm

CHOREINSTUDIERUNG Alessandro Zuppardo EINSTUDIE-

RUNG KINDERCHOR Sophie Bauer DRAMATURGIE Christian

Geltinger

AUFFÜHRUNGEN 22. NOV. 2015 / 22. JAN. 2016 / 16. APR. 2016 /

05. JUN. 2016, OPERNHAUS

BESETZUNG FLORIA TOSCA Annemarie Kremer / Amarilli

Nizza MARIO CAVARADOSSI Xavier Moreno / Gaston Rivero

BARON SCARPIA Tuomas Pursio CESARE ANGELOTTI Milcho

Borovinov DER MESNER Jürgen Kurth SPOLETTA Keith

Boldt / Dan Karlström SCIARRONE Sejong Chang EIN KER-

KERMEISTER Klaus Bernewitz / Frank Wernstedt STIMME

DES HIRTENMÄDCHENS Stefania Abbondi | CHOR UND

KINDERCHOR DER OPER LEIPZIG | GEWANDHAUSORCHESTER

44

45


LA TRAVIATA / MADAMA BUTTERFLY | OPER

MADAMA BUTTERFLY GIACOMO

PUCCINI

Japanische Tragödie in drei Akten | Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica

Nach dem Schauspiel von David Belasco und der Erzählung von John Luther Long

In Originalsprache. Mit deutschen Übertiteln

FAUST MARGARETHE

CHARLES GOUNOD

Oper in fünf Akten von Charles Gounod | Text von Jules Paul Barbier und Michel Florentin Carré, nach Carrés Drame

fantastique »Faust et Marguerite« (1850) und »Faust. Der Tragödie erster Teil« (1806) von Johann Wolfgang von

Goethe in der Übersetzung von Gérard de Nerval | In Originalsprache. Mit deutschen Übertiteln

LA BOHÈME / FAUST | OPER

Aron Stiehl und sein Team zeigen das fatale Aufeinanderprallen zweier Kulturen und das

tragische Ende einer Beziehung.

Die Kunst der Verführung steht im Mittelpunkt von Gounods Oper »Faust«. Michiel

Dijkemas Bilderwelten korrespondieren kongenial mit Gounods sinnlicher Musik.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Anthony Bramall

INSZENIERUNG Aron Stiehl BÜHNE Frank Philipp Schlößmann

KOSTÜME Sven Bindseil CHOREINSTUDIERUNG

Alexander Stessin DRAMATURGIE Marita Müller

AUFFÜHRUNGEN 28. NOV. 2015 / 12. DEZ. 2015 / 17. JAN. 2016

18. MÄR. 2016 / 10. APR. 2016, OPERNHAUS (am 17. Jan. mit

Einführungsvortrag des Instituts für Romanistik 60 Min. vor

Vorstellungsbeginn, im Spielplan: EF*)

BESETZUNG CIO-CIO-SAN Karah Son PINKERTON Gaston

Rivero SHARPLESS Mathias Hausmann / Jürgen Kurth

SUZUKI Sandra Janke GORO Keith Boldt / Dan Karlström

YAMADORI Martin Petzold ONKEL BONZO Milcho Borovinov

CHOR DER OPER LEIPZIG | GEWANDHAUSORCHESTER

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG,

BÜHNE Michiel Dijkema KOSTÜME Claudia Damm CHOR-

EINSTUDIERUNG Alessandro Zuppardo DRAMATURGIE

Christian Geltinger

AUFFÜHRUNGEN 11. DEZ. 2015 / 20. DEZ. 2015 / 29. JAN. 2016 /

27. MÄR. 2016, OPERNHAUS

BESETZUNG FAUST Sergey Pisarev MARGUERITE

Marika Schönberg / Olena Tokar MEPHISTO Tuomas

Pursio VALENTIN Jonathan Michie MARTHE Sandra

Janke / Karin Lovelius SIEBEL Wallis Giunta / Kathrin

Göring WAGNER Sejong Chang | CHOR DER OPER LEIPZIG |

GEWANDHAUSORCHESTER

LA TRAVIATA

GIUSEPPE VERDI

LA BOHÈME

GIACOMO PUCCINI

Oper in drei Akten | Text von Francesco Maria Piave nach dem Roman »Die Kameliendame« von Alexandre Dumas

In Originalsprache. Mit deutschen Übertiteln

Szenen aus Henri Murgers »Vie de Bohème« in vier Bildern von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica

In Originalsprache. Mit deutschen Übertiteln

Auf dem spiegelglatten Parkett der bürgerlichen Moral des 19. Jahrhunderts strauchelt die

Pariser Kurtisane Violetta Valéry. Die Inszenierung von Andreas Homoki mit dem Bühnenbild

von Frank Philipp Schlößmann ist ein Dauerbrenner an der Oper Leipzig.

Klirrende Winterkälte und Sehnsucht nach Liebe, Nähe und Zuneigung arbeiteten Regisseur

Peter Konwitschny und Ausstatter Johannes Leiacker wunderbar heraus in dieser hochmusikalischen

Inszenierung.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG

Andreas Homoki BÜHNE Frank Philipp Schlößmann

KOSTÜME Gabriele Jaenecke CHOREIN STUDIERUNG

Alessandro Zuppardo DRAMATURGIE Marita Müller

AUFFÜHRUNGEN 05. DEZ. 2015 / 10. JAN. 2016 / 03. APR. 2016,

OPERNHAUS (am 05. Dez. mit Einführungsvortrag des Instituts

für Romanistik 60 Min. vor Vorstellungsbeginn)

BESETZUNG VIOLETTA VALÉRY Eun Yee You FLORA BERVOIX

Sandra Janke ALFREDO Sergey Pisarev GIORGIO GERMONT

Mathias Hausmann GASTONE Dan Karlström BARONE

DOUPHOL Jürgen Kurth DOTTORE GRENVIL Sejong Chang |

CHOR DER OPER LEIPZIG | GEWANDHAUSORCHESTER

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG

Peter Konwitschny BÜHNE, KOSTÜME Johannes Leiacker

CHOREINSTUDIERUNG Alexander Stessin EINSTUDIERUNG

KINDERCHOR Sophie Bauer

AUFFÜHRUNGEN 17. DEZ. 2015 / 22. DEZ. 2015, OPERNHAUS

(am 17. Dez. mit Einführungsvortrag des Instituts für Romanistik

60 Min. vor Vorstellungsbeginn, im Spielplan: EF*)

BESETZUNG MIMI Olena Tokar MUSETTA Eun Yee You

RODOLFO Gaston Rivero MARCELLO Mathias Hausmann

SCHAUNARD Jonathan Michie COLLINE Milcho Borovinov

BENOIT Jürgen Kurth ALCINDORO Keith Boldt PARPIGNOL

Ki Jun Jung | CHOR UND KINDERCHOR DER OPER LEIPZIG |

GEWANDHAUSORCHESTER

46

47


SILVESTER-GALA / WEIHNACHTS-MATINEE | OPER

WEIHNACHTS-MATINEE

Jedes Land hat seine ganz besondere Art, Weihnachten zu feiern. Was alle verbindet, ist

der gemeinsame Gesang. Die Mitglieder des Ensembles der Oper Leipzig, die im vergangenen

Jahr durch die Einspielung einer Weihnachts-cd auf sich aufmerksam gemacht haben,

präsentieren die schönsten Weihnachtslieder ihrer Heimat und laden zum Mitsingen ein.

AUFFÜHRUNG 13. DEZ. 2015, 11:00 | PARKETTFOYER OPERNHAUS

MITWIRKENDE SOLISTEN DER OPER LEIPZIG | MODERATION

Christian Geltinger

RIGOLETTO

GIUSEPPE VERDI

Oper in drei Akten | Text von Francesco Maria Piave nach dem Versdrama »Le roi s’amuse« (1832) von Victor Hugo

In Originalsprache. Mit deutschen Übertiteln

Die Doppelexistenz als skrupelloses Werkzeug der Macht und treu sorgender Familienvater

wird dem Hofnarren Rigoletto zum Verhängnis, als seine Tochter in die Fänge des Herzogs

gerät. Zum Sterben schön!

NABUCCO / RIGOLETTO | OPER

SILVESTER-GALA

Das Opernhaus am Augustusplatz ist der ideale Ort für eine glamouröse Silvester-Gala.

Hier können Sie entspannt mit Familie, Freunden und Bekannten das Jahr ausklingen

lassen und durch das festliche Ambiente des Opernhauses flanieren. Als Highlight bieten

wir Ihnen ein erstklassiges Unterhaltungs-Programm mit dem Besten aus Oper, Operette,

Musical und Pop. Hier kommt jeder zu seinem musikalischen Genuss!

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG

Anthony Pilavachi BÜHNE, KOSTÜME Tatjana Ivschina

CHOREINSTUDIERUNG Alessandro Zuppardo DRAMATURGIE

Christian Geltinger

AUFFÜHRUNGEN 08. JAN. 2016 / 28. FEB. 2016 / 01. APR. 2016

22. APR. 2016, OPERNHAUS (am 08. Jan. mit Einführungsvortrag

des Instituts für Romanistik 60 Min. vor Vorstellungsbeginn)

BESETZUNG DER HERZOG VON MANTUA Gianluca Terranova

RIGOLETTO Devid Cecconi GILDA Eun Yee You GIOVANNA

Carolin Masur GRAF VON MONTERONE Jürgen Kurth

SPARAFUCILE Milcho Borovinov / Rúni Brattaberg MADDA-

LENA Kathrin Göring / Karin Lovelius | HERRENCHOR DER

OPER LEIPZIG | GEWANDHAUSORCHESTER

NABUCCO

GIUSEPPE VERDI

Oper in vier Teilen | Text von Temistocle Solera | In Originalsprache. Mit deutschen Übertiteln

MUSIKALISCHE LEITUNG Ulf Schirmer

SOLISTEN UND CHOR DER OPER LEIPZIG | LEIPZIGER BALLETT | GEWANDHAUSORCHESTER

MODERATION Chin Meyer

AUFFÜHRUNG 31. DEZ. 2015, 18:00 – 21:00, OPERNHAUS

SILVESTER-PARTY

Direkt im Anschluss an unsere Silvester-Gala darf in den Foyers des Opernhauses ins neue

Jahr hineingefeiert werden. Ob in gemütlicher Lounge- und Tanzatmosphäre oder zu Discoklängen

– die Zeit bis Mitternacht wird viel zu schnell vergehen. Unsere Operngastronomie

bietet Ihnen ein Angebot an Speisen und Getränken. Schließlich haben Sie den besten Platz

bei der traditionellen Silvesterfeier der Leipziger auf dem Augustusplatz.

Dietrich W. Hilsdorf taucht mit seiner Inszenierung von Verdis Opernklassiker in die Pariser

Theaterwelt des 19. Jahrhunderts ein.

.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Anthony Bramall

INSZENIERUNG Dietrich W. Hilsdorf BÜHNE Dieter Richter

KOSTÜME Renate Schmitzer CHOREINSTUDIERUNG

Alessandro Zuppardo DRAMATURGIE Marita Müller

AUFFÜHRUNGEN 09. JAN. 2016 / 28. JAN. 2016 / 07. FEB. 2016

02. APR. 2016, OPERNHAUS

BESETZUNG NABUCCO, KÖNIG VON BABYLON Devid Cecconi /

Francesco Landolfi / Anthony Michaels-Moore ABIGAILLE

Anna Pirozzi ISMAELE Gaston Rivero FENENA Sandra

Maxheimer ZACCARIA Tuomas Pursio OBERPRIESTER DES

BAAL Sejong Chang ABDALLO Keith Boldt ANNA Stefania

Abbondi / Magdalena Hinterdobler | CHOR UND ZUSATZ-

CHOR DER OPER LEIPZIG | GEWANDHAUSORCHESTER

TERMIN 31. DEZ. 2015, 22:00–02:00, OPERNHAUS

48

49


BABYKONZERTE | OPER

PROGRAMM

JUNGE OPER LEIPZIG

HÄNSEL UND GRETEL

Märchenoper in drei Bildern | Text von Adelheid Wette | Für Kinder ab 8 Jahren

Mit ihrer Mischung aus spätromantischem Schmelz und volkstümlichen Melodien ist die

Oper alle Jahre wieder ein Muss.

ENGELBERT

HUMPERDINCK

DORNRÖSCHEN / HÄNSEL UND GRETEL | OPER

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Ulf Schirmer NACH

EINER INSZENIERUNG VON Birgit Eckenweber BÜHNE,

KOSTÜME Alexander Mudlagk EINSTUDIERUNG KINDER-

UND JUGENDCHOR Sophie Bauer

AUFFÜHRUNGEN 29. NOV. 2015 (11:00 UND 15:00) /

06. DEZ. 2015 (11:00 UND 15:00) / 16. DEZ. 2015 / 29. DEZ. 2015,

OPERNHAUS (alle Vorstellungen mit Einführung für Kinder

45 Min. vor Vorstellungsbeginn)

BESETZUNG HÄNSEL Sandra Janke / Sandra Maxheimer

GRETEL Jennifer Porto / Olena Tokar VATER Jürgen

Kurth / Julian Orlishausen MUTTER Kathrin Göring /

Karin Lovelius HEXE Keith Boldt / Dan Karlström SAND-

MÄNNCHEN, TAUMÄNNCHEN Nora Lentner | KINDER- UND

JUGENDCHOR DER OPER LEIPZIG | GEWANDHAUSORCHESTER

BABYKONZERTE

Für Kinder von 0 bis 2 Jahren

WIEDERAUFNAHME

DORNRÖSCHEN

Musikalisches Märchen in drei Akten | Text von Elisabeth Ebeling und Bertha Filhés

nach dem Märchen der Gebrüder Grimm | Für Kinder ab 6 Jahren

ENGELBERT

HUMPERDINCK

Zu unseren Babykonzerten dürfen sich die Babies bis zu zwei Erwachsene mitbringen und

mit ihnen zusammen bei guter Musik so richtig entspannen. Musiker des Gewandhausorchesters

oder Gesangsensembles des Hauses präsentieren unterschiedlichste musikalische

Programme. Hier dürfen die Kleinen lauschen, klatschen, tanzen, singen und krabbeln. Für

gastronomische Versorgung, ausreichend Kinderwagenstellplätze und Wickelmöglichkeit

ist gesorgt.

AUFFÜHRUNGEN 04. SEP. 2015 / 06. SEP. 2015 / 14. OKT. 2015 /

15. OKT. 2015 / 17. OKT. 2015 / 23. OKT. 2015 / 25. OKT. 2015 /

31. MAI 2016 / 01. JUN. 2016, KONZERTFOYER OPERNHAUS

MITWIRKENDE KONZEPT & MUSIKALISCHE LEITUNG

Ulf Schirmer | GEWANDHAUSORCHESTER

Noch eine Märchenoper des Komponisten von »Hänsel und Gretel« mit großem Feen-Aufgebot

und einem heldenhaften Prinzen.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Anthony Bramall

SZENISCHE EINRICHTUNG Verena Graubner CHOREINSTUDIE-

RUNG Alexander Stessin

WIEDERAUFNAHME 10. Dezember 2015 (11:00), Opernhaus

AUFFÜHRUNGEN 10. DEZ. 2015 (18:00) / 17. DEZ. 2015 /

23. DEZ. 2015

BESETZUNG ERZÄHLER Friedhelm Eberle DÄMONIA

Gundula Hintz RÖSCHEN Magdalena Hinterdobler ROSA

Lilli Wünscher MORPHINA Karin Lovelius QUECKSILBER

Jennifer Porto WALDGEIST Nora Lentner KÖNIG Andreas

David | CHOR DER OPER LEIPZIG | GEWANDHAUSORCHESTER

50

51


HÄNSEL UND GRETEL / ASTRID LINDGREN | OPER

ASTRID LINDGREN

Ihre schönsten Geschichten präsentiert von Karin Lovelius | Für Kinder ab 6 Jahren

In einem Programm für die ganze Familie lässt Ensemblemitglied Karin Lovelius die beliebtesten

Geschichten ihrer schwedischen Heimat lebendig werden. Karlsson vom Dach

erzählt, warum er der Größte und Beste auf der ganzen Welt ist, die Magd Lina ärgert sich

über die Streiche des Lausbuben Michel aus Lönneberga und Pippi Langstrumpf verrät uns

noch mehr von ihrem Leben in der Villa Kunterbunt. Die Musik zu dem einstündigen Programm

stammt unter anderem von Jan Johansson und Georg Riedel.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG UND KLAVIER

Christian Hornef

AUFFÜHRUNGEN 31. JAN. 2016 / 21. FEB. 2016, KONZERTFOYER

OPERNHAUS

MITWIRKENDE MEZZOSOPRAN Karin Lovelius TENOR Martin

Petzold KONTRABASS Tobias Martin QUERFLÖTE Johanna

Schlag

ISTANBUL-PROJEKT

Kooperationsprojekt des Kinderchores der Oper Leipzig | Für Kinder ab 8 Jahren

Das Projekt ist in seiner Form einzigartig. Seit einiger Zeit unterhält der Kinderchor der Oper

Leipzig freundschaftliche Kontakte zu einem Jugendorchester in Istanbul. Träger des Orchesters

ist die Organisation music for peace. Der Name ist Programm. Ziel ist es, möglichst vielen

Kindern die Chance zu geben, kostenlos ein Instrument zu erlernen. Seit 2005 haben insgesamt

4000 Kinder das Programm durchlaufen. Über 2000 Instrumente wurden allein durch

private Initiativen angeschafft. Wir freuen uns, dass im März 2016 einige der Kinder und

Jugendlichen unsere Gäste sein werden, um gemeinsam mit dem Kinderchor der Oper Leipzig

ein musikalisches Projekt zu erarbeiten. Am Ende des Aufenthalts steht ein gemeinsames

Konzert auf der großen Bühne des Opernhauses.

AUFFÜHRUNG 20. MÄR. 2016, 17:00 | OPERNHAUS

FEST DER KINDERCHÖRE / ISTANBUL-PROJEKT | OPER

MOBILE PRODUKTION FÜR SCHULEN

HÄNSEL UND GRETEL

Märchenoper in drei Bildern | Text von Adelheid Wette | Für Kinder ab 8 Jahren

ENGELBERT

HUMPERDINCK

FEST DER KINDERCHÖRE

Konzert der großen Kinderchöre der Stadt Leipzig | Für Kinder ab 8 Jahren

Die mobile Fassung von Humperdincks Oper »Hänsel und Gretel« ist als Nachfolgestück

von »Papageno und die Zauberflöte« für Schulen im Leipziger Umland konzipiert.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG

Gundula Nowack DRAMATURGIE Heidi Zippel

PREMIERE 07. Februar 2016, Konzertfoyer Opernhaus

(mit Einführung für Kinder 60 Min. vor Vorstellungsbeginn,

Vorprogramm 30 Min. vor Vorstellungsbeginn und Autogrammstunde

im Anschluss) | AUFFÜHRUNGEN IN SCHULEN

BESETZUNG HÄNSEL Sandra Janke / Sandra Maxheimer

GRETEL Magdalena Hinterdobler / Jennifer Porto VATER

Jürgen Kurth MUTTER Kathrin Göring / Karin Lovelius

HEXE Keith Boldt / Dan Karlström | MITGLIEDER DES

GEWANDHAUSORCHESTERS

Der Kinderchor der Oper Leipzig lädt die Nachbarchöre der Stadt, den Gewandhaus-Kinderchor,

den mdr-Kinderchor und den Kinderchor der Schola cantorum zu einem Fest der

Kinderchöre ein. Über vierhundert Stimmen zeigen in einzelnen Formationen, aber auch

als ein großer gemeinsamer Chor, was sie so alles drauf haben. Die wichtigste Botschaft

dieses Konzerts jedoch lautet: Singen verbindet!

TERMIN 05. JUN. 2016, 11:00 | OPERNHAUS

MITWIRKENDE GEWANDHAUSKINDERCHOR | LEITUNG Frank-

Steffen Elster MDR KINDERCHOR | LEITUNG Ulrich Kaiser

SCHOLA CANTORUM | LEITUNG Marcus Friedrich

KINDERCHOR DER OPER LEIPZIG | LEITUNG Sophie Bauer

52

53


MUSIKALISCHER SALON | OPER

PROGRAMM

TEEKONZERT

CHARAKTERSTÜCKE VON GERHARD WINKLER

NEUES-SALONORCHESTER-LEIPZIG | LEITUNG Sebastian Ude

AUFFÜHRUNG 09. JAN. 2016, 15:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

MUSIKALISCHER SALON | OPER

OPER EXTRA

… UND STERBE DIE NÄCHTE IN HEILIGER GLUT

LIEDER UND KLAVIERSTÜCKE VON FRANZ LISZT, ALMA MAHLER, ARNOLD SCHÖNBERG, ILDEBRANDO PIZZETTI

KLAVIER Margherita Colombo SOPRAN Magdalena Hinterdobler

AUFFÜHRUNG 27. FEB. 2016, 15:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

SCHUMANN-SALON

LIEDER VON ROBERT SCHUMANN | BASS Sejong Chang

AUFFÜHRUNG 02. APR. 2016, 15:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

NEU

15:00 UHR

MUSIKALISCHER SALON

Robert Schumann, der lange Zeit in Leipzig gelebt und gewirkt hat, soll 1836 das erste Mal

den Begriff der Salonmusik als Gattung beschrieben haben. Die Reihe »Musikalischer Salon«

an der Oper Leipzig ist speziell für die Musiker und Künstler unseres Hauses und des

Gewandhausorchesters gegründet worden, die sich in intimer Atmosphäre von einer ungewöhnlichen

Seite präsentieren können. Dabei stehen ausgewählte, individuelle Programme

im Vordergrund, Kompositionen, die man im gängigen Konzertrepertoire eher selten antrifft.

Vor dem Konzert gibt es die Möglichkeit zu Kaffee und Kuchen .

BRICH AN, DU SCHÖNES MORGENLICHT

WEIHNACHTEN ZU HAUSE. ADVENTSSTIMMUNG

TENOR UND ERZÄHLER Martin Petzold GITARRE Martin Hoepfner

KNABENSOPRAN Johannes Gosch MEZZOSOPRAN Jakob Grabenhorst

AUFFÜHRUNG 28. NOV. 2015, 15:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

ET LEUR CHANSON SE MÊLE AU CLAIR DE LUNE

GABRIEL FAURÉ »LA BONNE CHANSON«, FRANZ SCHUBERT »ROSAMUNDE« QUARTETT, ERNEST CHAUSSON »CHANSON

PERPÉTUELLE« | SOPRAN Olena Tokar VIOLINE Sebastian Breuninger, Yun-Jin Cho VIOLA Yu Sun

VIOLONCELLO Christian Giger KONTRABASS Christine Felsch KLAVIER Yuka Kobayashi

AUFFÜHRUNG 09. APR. 2016, 15:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

MENDELSSOHN-ORCHESTERAKADEMIE-SALON

KAMMERMUSIK VON WOLFGANG AMADEUS MOZART UND ROBERT SCHUMANN

MENDELSSOHN-ORCHESTERAKADEMIE

AUFFÜHRUNG 16. APR. 2016, 15:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

L’INVITATION AU VOYAGE

MÉLODIES FRANÇAISES VON CLAUDE DEBUSSY, HENRI DUPARC UND ERNEST CHAUSSON

SOPRAN Irina Küppers TENOR Máté Gal KLAVIER Alessandro Zuppardo

AUFFÜHRUNG 11. JUN. 2016, 15:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

KARTEN ZU 8,– €

54

55


DAS ROTE SOFA | OPER

DAS ROTE SOFA

In unserer neuen Reihe erleben Sie besondere Themenabende mit Musik, Talk und Gästen

aus Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft.

NEU

OPERNPLAUDEREIEN

In persönlicher Atmosphäre lernen Sie Künstler der Oper Leipzig von ihrer beruflichen als

auch privaten Seite kennen.

NEU

15:00 UHR

OPERNPLAUDEREIEN | OPER

SPIEL-REGELN

IM GESPRÄCH: RÚNI BRATTABERG

ZUR PREMIERE »LE NOZZE DI FIGARO«

SOLIST IM OPERNENSEMBLE

TERMIN 02. NOV. 2015, 19:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

TERMIN 23. JAN. 2016, 15:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

MÄRCHEN IM ALLTAG

IM GESPRÄCH: MAGDALENA HINTERDOBLER

ZUR PREMIERE »LA CENERENTOLA«

SOLISTIN IM OPERNENSEMBLE

TERMIN 07. MÄR. 2016, 19:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

TERMIN 23. APR. 2016, 15:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

WAS KOMMT DANACH?

IM GESPRÄCH: JAN SCHMIDT-GARRE UND BETSY HORNE

ZUR PREMIERE »GÖTTERDÄMMERUNG«

GASTREGISSEUR / GASTSOLISTIN IN DER TITELPARTIE VON »ARABELLA«

TERMIN 11. APR. 2016, 19:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

TERMIN 04. JUN. 2016, 15:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

OPERNFLIRT.DE

KARTEN ZU 8,– € (INKL. EIN GEDECK MIT KAFFEE / TEE UND KUCHEN)

ZUR PREMIERE »ARABELLA«

TERMIN 30. MAI 2016, 19:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

KARTEN ZU 8,– € / ERMÄSSIGT 5,– €

56

57


GEWANDHAUSORCHESTER | OPER

DAS GEWANDHAUSORCHESTER

Das Gewandhausorchester ist das Orchester der Oper Leipzig. Das geschichtsträchtige

Spitzen orchester ist damit ein Garant für musikalische Kontinuität auf höchstem künstlerischen

Niveau an unserem Haus. Oper und Gewandhaus verbindet eine Jahrhunderte lange

Erfolgsgeschichte. Was 1693 mit der Eröffnung des Opernhauses am Brühl u. a. mit Georg

Philipp Telemann als Komponist und Dirigent begann, wurde 1766 noch dadurch gesteigert,

dass die Oper und die Musiker des damaligen Großen Concerts, das seit 1781 als

Gewandhausorchester firmiert, nachweisbar erstmals bei einer Musiktheaterproduktion

kooperierten.

Seit 1840 in städtischer Hand, hat das Gewandhausorchester drei gleichbedeutende Spielstätten:

die Thomaskirche, das Gewandhaus und gleich gegenüber das Opernhaus. Heinrich

Marschner, Albert Lortzing, Gustav Mahler, Arthur Nikisch u. a. wussten es in besonderem

Maße zu schätzen, dass im Graben des Leipziger Opernhauses bei jeder Vorstellung das Gewandhausorchester

spielte. Werke wie Heinrich Marschners »Vampyr« (29. Mär. 1828), Lortzings

»Zar und Zimmermann« (22. Dez. 1837) und »Der Wildschütz« (31. Dez. 1842) sowie

Schumanns einzige Oper »Genoveva« (25. Jun. 1850) kamen so an der Leipziger Oper zur

Uraufführung. Erstmals außerhalb des Bayreuther Festspielhauses wurde hier zudem 1878

Richard Wagners »Ring«-Tetralogie aufgeführt. Viele weitere wichtige Erst- und Uraufführungen

folgten, darunter Kurt Weills »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny« auf ein Libretto

von Bertolt Brecht am 9. Mär. 1930. Nach 1945 prägten die Gewandhauskapellmeister

Franz Konwitschny, Václav Neumann und Kurt Masur maßgeblich auch die Opernarbeit in

Leipzig. Seit der Spielzeit 2005 /06 ist Ri ccardo Chailly Gewandhauskapellmeister. Er hatte bis

Mai 2008 auch das Amt des Generalmusikdirektors der Oper Leipzig inne.

Seit der Spielzeit 2009 /10 ist Ulf Schirmer Generalmusikdirektor der Oper Leipzig. Mit seiner

Ernennung zum Intendanten der Oper Leipzig erhielt die künstlerische Zusammenarbeit

der beiden Kulturinstitutionen am Augustusplatz eine weitere Dimension. Höhepunkte der

jüngsten Zeit sind die drei Frühwerke Richard Wagners in Kooperation mit den Bayreuther

Festspielen (bf Medien), die Neuproduktion von Richard Strauss‘ »Frau ohne Schatten« zum

Strauss-Jahr 2014 sowie der Abschluss des szenischen »Rings« mit der »Götterdämmerung«

in der Saison 2015 / 16. Damit knüpft Ulf Schirmer an die romantische Orchestertradition dieses

einzigartigen Klangkörpers an.

GEWANDHAUSORCHESTER | OPER

DIE MUSIKERINNEN UND MUSIKER DES GEWANDHAUSORCHESTERS FINDEN SIE AUF DEN SEITEN 208 / 209.

58

59


ENSEMBLE | OPER

STEFANIA ABBONDI Sopran, geboren in Bozen / Italien. Gesangs- und

Geigenstudium am Bozner Musikkonservatorium Claudio Monteverdi.

Preisträgerin internationaler Wettbewerbe. Gastspiele in der Arena di

SEJONG CHANG Bass, geboren in Seoul. Studium an der Hanyang Universität

in Korea sowie an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Engagements

u. a. in Aachen, Solingen, Remscheid, Gelsenkirchen. An der

ENSEMBLE | OPER

Verona, am Teatro Massimo Palermo, beim Avenches Opera Festival, am

Oper Leipzig seit 2012 /13, Partien 2015 / 16 Sciarrone in »Tosca«, Ceprano

Stadttheater Bozen und am Teatro Olimpico Vicenza. An der Oper

in »Rigoletto«, Oberpriester in »Nabucco«, Danieli in »Das Liebesver-

Leipzig 2015 / 16: Anna in »Nabucco«, Gräfin Ceprano in »Rigoletto«,

bot«, Grenvil in »La Traviata«, Wagner in »Faust«, Feenkönig/Groma in

Annina in »La Traviata«, Papagena in »Die Zauberflöte« und Stimme

»Die Feen«, Zweiter Geharnischter in »Die Zauberflöte«, Bass-Partie im

des Hirtenmädchens in »Tosca«.

»Mozart Requiem«. Neu: Titelpartie in »Le nozze di Figaro«, Graf Lamoral

in »Arabella«, Raimondo in »Rienzi«, Alidoro in »La Cenerentola«.

KEITH BOLDT Tenor, Studium in Kanada. Engagements an den führenden

Opernhäusern Kanadas, Opéra de Montréal, Calgary Opera, Vancouver

WALLIS GIUNTA Mezzosopran, Studium an der Glenn Gould School,

beim Metropolitan Opera Lindemann Young Artist Development Pro-

Opera, Toronto Opera. Titelpartie in »Ulenspiegel« von Walter Braun fels

gram, an der Juilliard School. 2012/13 Debüt an der Metropolitan Opera

an den Bühnen Gera-Altenburg. Ensemblemitglied der Oper Leipzig seit

New York. Gast an der Canadian Opera Company, am Pariser Théâtre du

2010 /11. Partien in der Spielzeit 2015 /16 u. a. Alcindoro in »La Bohème«,

Châtelet, in einer Koproduktion der met mit der Juilliard School, an der

Abdallo in »Nabucco«, Spoletta in »Tosca«, Erster Geharnischter in »Die

Fort Worth Opera, der Opéra de Montréal, der Opera Lyra Ottawa u. a.

Zauberflöte«, Hexe in »Hänsel und Gretel«, Yamadori in »Madama

Ensemblemitglied der Oper Leipzig ab 2015 /16 mit Partien wie Cheru-

Butterfly«. Neu: Froh in »Rheingold«, Jazz-Trio in »Trouble in Tahiti«.

bino in »Le nozze di Figaro«, Angelina in »La Cenerentola«, Rossweiße in

»Die Walküre«, Siebel in »Faust«.

MILCHO BOROVINOV Bass, geboren in Bulgarien. Studium an der

Musikakademie Sofia und der Kunstuniversität Graz. Gastengagements

KATHRIN GÖRING Mezzosopran, Gesangsstudium in Leipzig und

Dres den. Mitglied der European Union Opera. Stipendiatin des Richard

an der Staatsoper Stara Zagora und der Oper Plovdiv. Ensemblemitglied

Wagner Verbandes Leipzig und des Deutschen Musikrates. Opernstudio

der Vlaamse Opera Antwerpen und des Theaters Bern. An der Oper Leip-

an den Bühnen der Stadt Köln. Ensemblemitglied der Oper Leipzig seit

zig seit 2011 /12, Partien 2015 /16 u. a. Gernot in »Die Feen«, Angelotti

2001 /02, Partien 2015 /16: Mutter in »Hänsel und Gretel«, Wellgunde in

in »Tosca«, Colline in »La Bohème«, Sparafucile in »Rigoletto«, Titurel in

»Das Rheingold«, Fricka in »Die Walküre«, Kundry in »Parsifal«, Madda-

»Parsifal«, Bonzo in »Madama Butterfly«, Steffano Colonna in »Rienzi«,

lena in »Rigoletto«, Siebel in »Faust«, Zweite Dame in »Die Zauberflöte«.

Bass-Partie im »Mozart Requiem«. Neu: Don Bartolo in »Le nozze di Figa-

Neu: Waltraute und 2. Norn in »Götterdämmerung«, Adriano in »Rienzi«,

ro«, Alidoro in »La Cenerentola«, Bulke in »Die Nachtschwalbe«.

Tante Holzschuh in »Die Nachtschwalbe«.

RÚNI BRATTABERG Bass, geboren auf den Färöer Inseln, Studium in

Helsinki und Zürich. Engagements in Mainz, Ulm und Bern, 2009 – 11 am

MATHIAS HAUSMANN Bariton, geboren in Österreich. Studium in

Graz, Wien und am Royal College of Music in London. Meisterkurse u. a. bei

Nationaltheater Mannheim. Gastengagements u. a. an der Opera Bastille

Cecilia Bartoli, Grace Bumbry, Christa Ludwig und Thomas Quasthoff.

in Paris, der Nationaloper Amsterdam, am Staatstheater Stara Zagora, an

2004 – 09 Ensemblemitglied der Wiener Volksoper. Regelmäßiger Gast

der Metropolitan Opera in New York, der Cincinnati Opera und an

an der Mailänder Scala. Seit 2013 / 14 Ensemblemitglied der Oper Leip-

der Chicago Lyric Opera. An der Oper Leipzig Engagement seit 2014 /15.

zig, Partien 2015 / 16: Giorgio Germont in »La Traviata«, Marcello in »La

Partien 2015 /16 u. a. Sarastro in »Die Zauberflöte«, Fafner in »Siegfried«,

Bohème«, Sharpless in »Madama Butterfly«, Amfortas in »Parsifal«. Neu:

Hunding in »Die Walküre«, Gurnemanz in »Parsifal«, Sparafucile in

Almaviva in »Le nozze di Figaro«, Dandini in »La Cenerentola«, Morald

»Rigoletto«. Neu: Hagen in »Götterdämmerung«.

in »Die Feen«.

60

61


ENSEMBLE | OPER

MAGDALENA HINTERDOBLER Sopran, geboren in Straubing. Studium

an der Hochschule für Musik und Theater München und der Baye-

rischen Theaterakademie August Everding. Zahlreiche Konzertauf-

KARIN LOVELIUS Mezzosopran, geboren in Schweden, Ausbildung

am Operastudio 67 in Stockholm und an der Sibelius-Akademie in Helsinki.

Zu Gast u. a. an der Carnegie Hall, beim Savonlinna Opera Fes-

ENSEMBLE | OPER

tritte. An der Oper Leipzig seit 2014 / 15. Partien 2015 / 16 u. a. Dorella in

tival / Dalhalla, an der Königlichen Oper und der Folkoperan Stockholm.

»Das Liebesverbot«, Ortlinde in »Die Walküre«, Zemina in »Die Feen«, So-

An der Oper Leipzig seit 2010 /11, Partien 2015 /16: Mutter in »Hänsel und

pran-Partie im »Mozart Requiem«. Neu: Ela Delahay in »Charleys Tante«,

Gretel«, Maddalena in »Rigoletto«, Fricka in »Das Rheingold«, Grim-

Gerda in »Die Nachtschwalbe«, Barbarina in »Le nozze di Figaro«, Röschen

gerde in »Die Walküre«, Marthe in »Faust«, Morphina in »Dornröschen«,

in »Dornröschen«, Anna in »Nabucco«, Sopran-Partie in »Lobgesang«.

Alt-Partie im »Mozart Requiem«. Neu: Marcellina in »Le nozze di Figaro«,

Waltraute in »Götterdämmerung«, Kartenlegerin in »Arabella«.

SANDRA JANKE Mezzosopran, geboren in Speyer. Studium an der

Hochschule für Musik und Theater Hannover. Zu Gast u. a. an der Staats-

SANDRA MAXHEIMER Mezzosopran, Gesangsstudium an der Musikhochschule

Lübeck. Festengagements am Theater Lübeck und an den

oper Hannover, in Hildesheim und Kassel. 2010 – 12 Mitglied des Opernstu-

Landesbühnen Sachsen. Ab 2010/11 Ensemblemitglied der Oper Halle.

dios der Oper Köln. An der Oper Leipzig seit 2012 /13, Partien 2015 /16 u. a.

Gastengagements an der Bayerischen Staatsoper München, der Komi-

Dritte Dame in »Die Zauberflöte«, Floßhilde in »Rheingold«, Schwert-

schen Oper Berlin, der Staatsoperette Dresden und beim Schleswig-

leite in »Walküre«, Hänsel in »Hänsel und Gretel«, Flora in »La Traviata«,

Holstein Musik Festival. Ensemblemitglied der Oper Leipzig ab 2015 /16

Marthe in »Faust«, Alt-Partie im »Mozart Requiem«. Neu: Lucia in

mit Partien wie Jazz-Trio in »Trouble in Tahiti«, Hänsel in »Hänsel

»Charleys Tante«, Floßhilde in »Götterdämmerung«, Tisbe in »La Cene-

und Gretel«, Zweite Dame in »Die Zauberflöte«, Fenena in »Nabucco«,

rentola«, Friedensbote in »Rienzi«, Suzuki in »Madama Butterfly«.

Siegrune in »Die Walküre«, Wellgunde in »Götterdämmerung«.

DAN KARLSTRÖM Tenor, geboren in Aland / Finnland. Studium an

der Sibelius-Akademie in Helsinki. Engagements an der Kammeroper

JONATHAN MICHIE Bariton, Studium an der Eastman School of Music,

Rochester. Erste Auftritte im Off-Broadway. Gewinner zahlreicher Wett-

»Skaala«, am Schwedischen Theater, der Finnischen Nationaloper Hel-

bewerbe. Zu Gast an der Santa Fee Opera, der Florida Grand Opera, der

sinki, bei den Opernfestspielen Savonlinna, am Staatstheater Darmstadt.

Los Angeles Opera. Europa-Debüt bei der Slowenischen Philharmonie.

An der Oper Leipzig seit 2001 /02, Partien 2015 /16 u.a. Monostatos in

Ensemblemitglied der Oper Leipzig seit 2012 /13. Partien 2015 /16 u. a.

»Die Zauberflöte«, Mime in »Das Rheingold« und »Siegfried«, Hexe in

Papageno in »Die Zauberflöte«, Schaunard in »La Bohème«, Valentin in

»Hänsel und Gretel«, Goro in »Madama Butterfly«, Gastone in »La Tra-

»Faust«, Marullo in »Rigoletto«. Neu: Sam in »Trouble in Tahiti«, Dan-

viata«, Tenor-Partie im »Mozart Requiem«. Neu: Luzio in »Das Liebes-

dini in »La Cenerentola«.

verbot«.

JÜRGEN KURTH Bariton, Studium an der Musikhochschule Leipzig

und in Berlin. Erstengagement in Gera, seit 1980 Ensemblemitglied der

MARTIN PETZOLD Tenor, Mitglied des Thomanerchores. Studium an

der Hochschule für Musik Leipzig. Engagement am Landestheater Halle,

Oper Leipzig. 1988 Kunstpreis der Stadt, Kammersänger, Professor an

seit 1988 an der Oper Leipzig. 2001 Ernennung zum Kammer sänger.

der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Partien 2015 /16 u. a.

Stimmbildner beim Thomanerchor, Dozent bei Meisterkursen. Rund-

Mesner in »Tosca«, Sprecher in »Die Zauberflöte«, Vater in »Hänsel

funk- und Fernsehproduktionen, cd-Einspielungen. Konzertreisen mit

und Gretel«, Klingsor in »Parsifal«, Benoît in »La Bohème«, Monterone

Thomanerchor und Gewandhausorchester in Europa, Japan, Korea. Partien

in »Rigoletto«, Barone Douphol in »La Traviata«, Angelo in »Das Lie-

2015 /16: Monostatos in »Die Zauberflöte«, Pontio Pilato im »Liebesver-

besverbot«, Donner im »Rheingold«, Sharpless in »Madama Butterfly«,

bot«, Yamadori in »Madama Butterfly«, Baroncelli in »Rienzi«, Tenor-

Paolo Orsini in »Rienzi«. Neu: Colonel Chesney in »Charleys Tante«,

Partie im »Mozart Requiem«. Neu: Lord Spettigue in »Charleys Tante«,

Graf Dominik in »Arabella«.

Don Curzio in »Le nozze di Figaro«, Tenor-Partie in »Lobgesang«.

62

63


ENSEMBLE | OPER

SERGEY PISAREV Tenor, Studium in Moskau. Zahlreiche Konzertauftritte

in Russland, Tourneen nach Japan, Mexiko, Deutschland, Frankreich,

Kanada, Belgien, Italien, in die Schweiz und die usa. 2009 Preisträger

der tv-Show »Russian Tenors« in Los Angeles, Mitglied des

Ensembles »New Voices«. Seit 2010 Solist bei den »The Tenors of XXI

OLENA TOKAR Sopran, geboren in der Ukraine. Studium in Lugansk, an

der Nationalen Tschaikowski-Akademie Kiew und der Hochschule für

Musik und Theater Leipzig. Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe, u. a.

des ard-Gesangswettbewerbs 2012. An der Oper Leipzig seit 2010 /11,

Partien 2015 /16 Gretel in »Hänsel und Gretel«, Pamina in »Die Zauber-

ENSEMBLE | OPER

Century«. An der Oper Leipzig seit 2014 /15. Partien 2015 /16 Tamino

flöte«, Marguerite in »Faust«, Mariana in »Das Liebesverbot«, Sopran-

in »Die Zauberflöte«, Alfredo in »La Traviata«. Neu: Titelpartie in

Partie im »Mozart Requiem«. Neu: Nelly in »Die Nachtschwalbe«, Susan-

»Faust«, Harry in »Die Nachtschwalbe«.

na in »Le nozze di Figaro«, Zdenka in »Arabella«, Mimi in »La Bohème«,

3. Norn in »Götterdämmerung«, Sopran-Partie in »Lobgesang«.

JENNIFER PORTO Sopran, geboren in Iowa / usa. Studium am Cleveland

Institute of Music sowie an der Hochschule für Musik und Theater

EUN YEE YOU Sopran, geboren in Südkorea. Studium an der Yon-Sei-

Universität in Seoul. Mitglied des Opernstudios Zürich. Erste Auftritte

Leipzig. 2007 Preisträgerin des daad-Wettbewerbs an der Hochschule

am Grand Théâtre und an der Opéra de Chambre de Genève, am Opern-

für Musik und Theater Leipzig und Förderpreis beim Paula-Salomon-

haus Zürich und in Shanghai. Zu Gast u. a. am Theater Basel, am Théâtre

Lindberg Wettbewerb Das Lied. An der Oper Leipzig seit 2008 /09. Par-

du Châtelet Paris, an der Deutschen Oper Berlin und am Théâtre du

tien in der Spielzeit 2015 /16: Quecksilber in »Dornröschen«, Drolla in

Capi tole Toulouse. An der Oper Leipzig seit 2001 /02, Partien 2015 /16:

»Die Feen«. Neu: Dina in »Trouble in Tahiti«, Clorinda in »La Ceneren-

Pamina in »Die Zauberflöte«, Gilda in »Rigoletto«, Violetta in »La Traviata«,

tola«, Gretel in »Hänsel und Gretel«.

Woglinde in »Das Rheingold«, Waldvogel in »Siegfried«. Neu: Woglinde in

»Götterdämmerung«, Musetta in »La Bohème«.

TUOMAS PURSIO Bass-Bariton, geboren in Helsinki. Studium an der

Sibelius-Akademie Helsinki und am Internationalen Opernstudio Zürich.

Mitglied der Deutschen Oper am Rhein und am Theater Erfurt. Gastverträge

u. a. an der Deutschen Staatsoper Berlin sowie an den Opernhäusern

von Hannover, Augsburg, Bielefeld, Zürich, Lausanne und Nizza.

An der Oper Leipzig seit 2002 /03. Partien 2015 /16 Scarpia in »Tosca«,

Sprecher in »Die Zauberflöte«, Wotan in »Das Rheingold«, Friedrich in

»Das Liebesverbot«, Mephisto in »Faust«. Neu: Gunther in »Götterdämmerung«,

Kommissar Schmoerl in »Die Nachtschwalbe«, Zaccaria in

»Nabucco« und Wanderer in »Siegfried«.

MARIKA SCHÖNBERG Sopran, geboren in Stockholm. Studium an

der Königlichen Musikakademie Stockholm, anschließend an der dortigen

Opernschule. Engagements u. a. an der Königlichen Oper Stockholm,

bei den Sommerfestspielen auf Schloss Rheinsberg, in Drottningholm

und an der Deutschen Oper Berlin. An der Oper Leipzig seit

2001 / 02. Partien 2015 /16 Erste Dame in »Die Zauberflöte«, Marguerite

in »Faust«, Freia in »Das Rheingold«, Gerhilde in »Die Walküre«. Neu:

Gräfin in »Le nozze di Figaro«, Gutrune in »Götterdämmerung«.

64

65


OPERNCHOR | OPER

DER LEIPZIGER OPERNCHOR

Mit der Gründung des Leipziger Stadttheaters zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde erstmals

ein berufsmäßiger Opernchor in Leipzig geschaffen. Bei der Eröffnung der Neuen Oper im

Jahre 1960 erhielt der Opernchor seine heutige Struktur mit einer Stärke von 71 Chormitgliedern.

Von diesem Zeitpunkt an arbeitete der Chor mit Dirigenten wie Franz Konwitschny, Paul

Schmitz, Vaclav Neumann und Kurt Masur zusammen. Sie und der damalige Chordirektor

Andreas Pieske, der den Chor 30 Jahre leitete, legten den Grundstein für die jetzige Qualität.

Für seine Verdienste erhielt der Opernchor den Kunstpreis der Stadt Leipzig. Neue künstlerische

Impulse erhielt der Chor in den 1990er Jahren durch die Intendanz Udo Zimmermanns.

Herauszuheben ist »Pax questuosa«, eine Gemeinschaftsproduktion mit dem Leipziger Ballett.

Ab 1991 arbeitete der Opernchor mit den Chordirektoren Volkmar Olbrich, Anton Tremmel

und Sören Eckhoff. Mit Beginn der Spielzeit 2011 /12 wurde Alessandro Zuppardo zum neuen

Chordirektor der Oper Leipzig bestellt. In jüngerer Vergangenheit prägten Dirigenten wie

Lothar Zagrosek, Marek Janowski, George Albrecht, Jirˇí Kout, Nello Santi, Fabio Luisi, Riccardo

Chailly und der derzeitige Intendant und Generalmusikdirektor Ulf Schirmer die künstlerische

Qualität des Opernchores. Die außergewöhnliche darstellerische Qualität des Chores fußt

auf dem Fundament des realistischen Musiktheaters (Joachim Herz) und ist bis in jüngerer

Zeit mit Regisseuren wie Ruth Berghaus, Peter Konwitschny oder Dietrich W. Hilsdorf ein

Markenzeichen dieses Klangkörpers.

OPERNCHOR | OPER

Zahlreiche Gastspiele der Oper führten den Chor durch ganz Europa bis nach Israel und

nach Asien (Hong Kong). Auch auf dem Konzertpodium konnten die Mitglieder des Chores

Erfolge feiern. Der Opernchor Leipzig ist ein gefragter musikalischer Partner namhafter

Orchester, Chöre und Dirigenten. Herauszuheben sind Konzerte mit Rossinis »Messe

solenelle« unter Riccardo Chailly im Barbican Center London, mit Gustav Mahlers »Sinfonie

der Tausend« unter Edo de Waart im Amsterdamer Concertgebow (cd-Einspielung) sowie

im Herbst 2014 in Luzern, Berlin und London mit der 3. Sinfonie von Gustav Mahler und

Beethovens 9. Sinfonie unter Leitung von Alan Gilbert. Unter der Leitung von Riccardo

Chailly wurden mehrere cd- und dvd-Produktionen herausgegeben, u. a. Felix Mendelssohn

Bartholdys »Sinfonie No. 2 – Lobgesang« und Verdis »Un ballo in maschera«. Es folgten regelmäßige

Gastspiele im Gewandhaus, u. a. mit Beethovens »9. Sinfonie« und Mahlers »Sinfonie der

Tausend« unter Riccardo Chailly im Rahmen des Mahler-Festivals (dvd-Produktion).

KONTAKT

CHORVORSTAND DES CHORES DER OPER LEIPZIG

FON + 49 (0)341 - 12 61 234

VORSTAND @ OPER-LEIPZIG.DE

WWW.OPERNCHOR-LEIPZIG.DE

66

67


KINDER- UND JUGENDCHOR | OPER LEIPZIG

KINDER- UND JUGENDCHOR DER OPER LEIPZIG

Der Kinderchor der Oper Leipzig existiert als hauseigener Kinderchor seit 1990 und gehört

als wesentlicher Bestandteil der Kinder- und Jugendförderung der Abteilung Education

an. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die »Singschule des Musikunterrichtskabinetts der Stadt

Leipzig« als ständiger Gastchor die Kinderchorpartien in Oper und Musikalischer Komödie

übernommen. Die Leitung hatte die Kirchenmusikerin und Opernsängerin Anne-Kristin

Paul-Mai inne. Im Jahr 2005 übernahm Sophie Bauer die Leitung des Kinderchores. Auf ihre

Initiative hin wurde 2007 /08 an der Oper Leipzig auch ein Jugendchor gegründet. Derzeit singen

220 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen vier und 25 Jahren an der Oper.

In altersspezifischen Gruppen (Opernmäuse, Vorstufe Kinderchor, Mittelstufe Kinderchor,

Oberstufe Kinderchor) erfahren die Mitglieder eine umfangreiche sängerische, musiktheoretische

und bühnenpraktische Ausbildung. Seit der Spielzeit 2008 /09 gibt es darüber hinaus

eine Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy«

Leipzig. Angehende Gesangspädagogen unterrichten in kleinen Gruppen Stimmbildung.

Durch diese kontinuierliche und konsequente Nachwuchsarbeit zählt der Kinderchor der

Oper Leipzig derzeit zu den besten Opernkinderchören Deutschlands. Ziel und Schwerpunkt

der Arbeit des Kinderchores ist die Mitwirkung bei den laufenden Opernproduktionen des

Hauses, u. a. in »Tosca«, »La Bohème«, »Parsifal« und »Hänsel und Gretel«. Daneben haben

die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, eigenständige Aufführungsformate zu entwickeln.

In den letzten Jahren entstanden so Projekte wie »Das Wesentliche ist unsichtbar«,

»Was wäre wenn …« sowie das integrative Kinderprojekt »Monsieur Mathieu, was wird ?«, das

von der pwc-Stiftung gefördert und mit dem »Junge-Ohren-Preis« des Deutschen Musikrates

ausgezeichnet wurde. In der Spielzeit 2010 /11 brachte der Kinderchor der Oper Leipzig mit

der »Arabischen Prinzessin« erstmals eine eigenständige Opernneuproduktion auf die Bühne.

Ein Jahr darauf folgte die Neuproduktion der Kinderoper »Pinocchio«, 2014/15 »Aladin

und die Wunderlampe«. Der Kinderchor der Oper Leipzig steht unter der Schirmherrschaft

von Juliane Kirchner-Jung.

KINDER- UND JUGENDCHOR | OPER LEIPZIG

Der Jugendchor wird zur Unterstützung des Opernchores eingesetzt, tritt aber auch mit eigenen

Programmen wie »Jakob und der König vom Siebenmalsiebenland«, »Häxan«, »Magnificat«

von C. P. E. Bach oder »Musikalische Tötungsdelikte« auf. Er ist für viele Jugendliche ein

wichtiger Übergang zur professionellen Musikerlaufbahn. In der Spielzeit 2015/16 wird der

Jugendchor an der Ballettproduktion »Lobgesang« beteiligt sein.

KONTAKT

LEITERIN DES KINDER- UND JUGENDCHORES Sophie Bauer

CHORBÜRO KINDERCHOR FON + 49 (0)341 - 12 61 461 | KINDERCHOR @ OPER-LEIPZIG.DE

68

69


FAUST

TUOMAS PURSIO, CHOR DER OPER LEIPZIG

70

71


DAS LIEBESVERBOT

OLENA TOKAR

DIE WALKÜRE

KATHRIN GÖRING, MARKUS MARQUARDT

72

73


RIGOLETTO

EUN YEE YOU, VITTORIO VITELLI, KARIN LOVELIUS, LEONARDO CAPALBO

TOSCA

VIKTORIA YASTREBOVA, SEBASTIAN CATANA

74

75


DIE WALKÜRE

SZENE MIT EVA JOHANNSON UND MARKUS MARQUARDT

76

77


LEIPZIGER

BALLETT


ÜBERBLICK

SEITE

80

81

82

88

83

84

46

85

85

2015 . 2016 SEP OKT NOV DEZ JAN FEB MÄR APR MAI JUN JUL

Die Märchen der Gebrüder Grimm

04. / 13.

15. / 19. 15. 26.

Lobgesang

06.

19. / 27. 08. 17.

FLESH (im Schauspiel Leipzig) 22. / 23.

07.

20. / 29.

19. / 27.

Der Karneval der Tiere 25. / 27.

04. / 07.

08. / 11.

Rachmaninow 15. / 20. 26. 11.

25. /

26. / 27. 01. / 02.

21. /

22. / 23.

24. / 25.

West Side Story

Silvester-Gala 31.

Mozart Requiem 13. 24. 16. / 27.

Othello 29. 04. 02.

89

90

86

90

Blue Monday 21. 09. 04.

Ballett Plauderei 07.

Leipziger Ballett Werkstatt 24. 26.

Tanz in den Häusern der Stadt 13. 13. / 17. 16. 06. 11. / 13. 15.

Leipzig tanzt 29.


DIE MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM | LEIPZIGER ballett

PREMIERE

DIE MÄRCHEN DER

GEBRÜDER GRIMM

Ballettabend von Mario Schröder | Für Kinder ab 8 Jahren

MARIO SCHRÖDER

Spricht man von den Gebrüdern Grimm, dann hat jeder die gleichen Bilder im Kopf: populäre

Märchen, die uns durch die Kindheit geführt haben. Die Sammlung der beiden Brüder aus

Hessen hat bis heute für die deutsche Literatur einen hohen Stellenwert. Haben doch diese

über Jahre währenden Aufzeichnungen die damals weitestgehend mündlich überlieferten

Geschichten vor dem Vergessen bewahrt. In einer schnelllebigen Welt wie der heutigen,

in welcher der Wert einer Geschichte in der Möglichkeit ihrer Verschlagzeilung gemessen

wird, sind die bildsprachlich reichhaltigen Märchen der Gebrüder Grimm eine wertvolle

Oase des Geistes, an welcher es sich zu verweilen lohnt.

Es hat seinen Grund, warum Eltern bei der kulturellen Prägung ihrer Kinder noch immer

gern zu den zahlreichen Ausgaben der Märchensammler Grimm greifen. Bieten sie doch

unzählige Anker im Meer der Fantasie, an denen Kinder ihre Vorstellungskraft schulen. Sie

lernen, sich selbst die dichten Wälder, tiefen Höhlen und gewaltigen Riesen vorzustellen,

wie sie schriftlich in Worte gebannt auf die Auferstehung in kindlichen Fantasien warten.

Mario Schröder wird nun die beliebtesten Märchen der Gebrüder Grimm auf die Bühne

bringen. Und das in einem Ballettabend, der die moderne Art zu choreografieren mit historischen,

über Jahrhunderte gewachsenen Geschichten vereint. »Ein Märchen zeigt einem

Kind, über die alltäglichen Grenzen hinaus das Unmögliche erreichen zu können. Genau

das wollen wir auf die Bühne bringen«, so der Ballettdirektor und Chefchoreograf des Leipziger

Balletts. Dabei wird der für die ganze Familie konzipierte Ballettabend vom Gewandhausorchester

den musikalischen Glanz erhalten. Die Musikauswahl wird sich an den symphonischen

Malereien großer Klassiker orientieren, aber auch ungewohnt Interessantes

unter das klanggewaltige Theaterspektakel mischen.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. CHOREOGRAFIE Mario

Schröder BÜHNE, KOSTÜME, VIDEO Andreas Auerbach,

Paul Zoller DRAMATURGIE Michael Sens

BESETZUNG LEIPZIGER BALLETT | GEWANDHAUSORCHESTER

WERKSTATT 24. NOV. 2015, 18:30

PREMIERE 04. Dezember 2015, Opernhaus

AUFFÜHRUNGEN 13. DEZ. 2015 / 15. DEZ. 2015 / 19. DEZ. 2015 /

15. JAN. 2016 / 26. FEB. 2016 (alle Vorstellungen mit Einführung

45 Min. vor Vor stellungsbeginn und Publikumsgespräch nach

Abendvorstellungen, außer Premiere)

PREMIERE

LOBGESANG

MARIO SCHRÖDER

Ballett von Mario Schröder | Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy (Lobgesang op. 52) und

Francis Poulenc (Figure humaine, Kantate für Doppelchor a capella FP120)

Das Reformationsjubiläum wirft seine Schatten voraus. Spätestens mit der Erfindung des

Buchdrucks durch Johannes Gutenberg hat ein fundamentaler Paradigmenwechsel hin zur

modernen Wissensgesellschaft eingesetzt, die den Boden bereitete für die reformatorische

Bewegung. Anlässlich der Vierhundertjahrfeier des Buchdrucks erhielt Gewandhauskapellmeister

Felix Mendelssohn Bartholdy vom Rat der Stadt Leipzig den Auftrag einer Komposition,

die am 25. Juni 1840 in der Thomaskirche uraufgeführt wurde.

Der »Lobgesang« – ein Wechsel aus symphonischen und kantatenhaften Teilen nach Worten

der Heiligen Schrift – ist zum einen eine Hommage des Begründers der modernen Bach-

Rezeption an den traditionsreichen Aufführungsort, zum anderen eine Auseinandersetzung

mit dem Titanen Beethoven, der mit seiner Neunten Symphonie Form und Dimension der

Gattung Symphonie an ihre Grenzen führte. Mendelssohns Symphonie-Kantate ist eine

Feier des Lichts gegenüber der Dunkelheit: »So lasst uns ablegen die Werke der Finsternis

und anlegen die Waffen des Lichts«, so der zentrale Gedanke, bevor alles in den berühmten

Schlusschor »Alles, was Odem hat, lobe den Herrn« einstimmt. Mario Schröder kombiniert

Mendelssohn Bartholdys Hymne an die Aufklärung mit einem Werk, das den Tiefpunkt des

aufgeklärten Zeitalters im 20. Jahrhundert markiert. Die Texte des Dichters Paul Éluard, die

der Doppelkantate »Figure humaine / Menschliches Antlitz« zugrunde liegen, erzählen vom

französischen Widerstand am Ende des Zweiten Weltkriegs und dem Sieg über die Tyrannei.

Unerschütterliche Glaubensüberzeugung trifft auf die Hoffnung auf eine menschlichere

Welt, große symphonische Emphase auf die Schlichtheit der menschlichen Stimme.

Mit dem Ballettabend »Lobgesang« setzt Mario Schröder die erfolgreiche Zusammenarbeit mit

dem Chor der Oper Leipzig nun mit einem zentralen Werk der Leipziger Chorliteratur fort.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. CHOREOGRAFIE

Mario Schröder BÜHNE, KOSTÜME, VIDEO Paul Zoller

CHOREINSTUDIERUNG Alessandro Zuppardo EINSTUDIERUNG

JUGENDCHOR Sophie Bauer DRAMATURGIE Christian

Geltinger

BESETZUNG LEIPZIGER BALLETT | GEWANDHAUSORCHESTER |

CHOR UND JUGENDCHOR DER OPER LEIPZIG | GESANGS-

SOLISTEN: Magdalena Hinterdobler, Olena Tokar SOPRAN

Martin Petzold TENOR

WERKSTATT 26. JAN. 2016, 18:30

PREMIERE 06. Februar 2016, Opernhaus

AUFFÜHRUNGEN 19. FEB. 2016 / 27. FEB. 2016 / 08. APR. 2016 /

17. JUN. 2016 (alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor

Vor stellungsbeginn und Publikumsgespräch danach, außer

Premiere)

LOBGESANG | LEIPZIGER ballett

82

83


FLESH | LEIPZIGER ballett

PREMIERE

FLESH

IVÁN PÉREZ

3teiliger Ballettabend von Iván Pérez

Eine Kooperation von Leipziger Ballett und Schauspiel Leipzig

SKYWARD

Musik von Aaron Martin und Ian Hawgood

CHOREOGRAFIE, BÜHNE Iván Pérez

LICHT Jolanda de Kleine, Lisette van der Linden

KICK THE BUCKET

Musik von Aaron Martin

CHOREOGRAFIE Iván Pérez

LICHT Peter Lemmens

KOSTÜME Carlijn Petermeijer

FLESH

Musik von Arvo Pärt und Eric Whiteacre

CHOREOGRAFIE Iván Pérez

LICHT Tom Visser

KOSTÜME Carlijn Petermeijer

RACHMANINOW

2teiliger Ballettabend von Mario Schröder und Uwe Scholz

Musik von Sergej Rachmaninow

KLAVIERKONZERT NR. 3, D-MOLL, OP. 30

Sergej Rachmaninow

CHOREOGRAFIE, BÜHNE, KOSTÜME Uwe Scholz

MARIO SCHRÖDER /

UWE SCHOLZ

KLAVIERKONZERT NR. 2, C-MOLL, OP. 18

Sergej Rachmaninow

Choreografische Uraufführung 2014

CHOREOGRAFIE Mario Schröder

BÜHNE, KOSTÜME, VIDEO Paul Zoller

Zwei künstlerische Sprachen zur Musik eines Komponisten: Mario Schröder stellt seine choreografische

Uraufführung von Rachmaninows Zweitem Klavierkonzert Uwe Scholz‘ Choreografie

des Dritten an die Seite.

RACHMANINOW | LEIPZIGER ballett

Für diesen besonderen Abend sucht das Leipziger Ballett einen ungewohnten Ort auf: Es tanzt

auf der Bühne des Schauspielhauses drei Choreografien des in den Niederlanden ansässigen

Spaniers Iván Pérez. Bevor er in Madrid Choreografie studierte, sorgte er bereits als Tänzer des

Nederlands Dans Theater und der it Dansa Barcelona für mediale Aufmerksamkeit. Seit 2011

widmet er sich ganz seinen choreografischen Arbeiten für das Nederlands Dans Theater und

für bedeutende internationale Ballettensembles. Seine Produktionen sind bei großen Tanz-

Festivals präsent und erhielten zahlreiche Preise. Ballettdirektor Mario Schröder holt diesen

außergewöhnlichen Choreografen nach Leipzig und zum Leipziger Ballett.

Alle drei seiner Stücke loten menschliche Beziehungen, ihre Erscheinungsformen und Grenzen

aus. In »Skyward« ist die Reise einer Gruppe junger Menschen zu erleben, die – meist in

der Auseinandersetzung – ihre Emotionen in Bezug auf Freiheit oder Kampf erkunden. »Kick

the bucket« handelt nicht vom Sterben, wie der Titel (»Gib den Löffel ab«) vermuten lässt,

im Gegenteil: Es geht um bewusstes Leben. Das Duett für eine Tänzerin und einen Tänzer ist

voller extremer Gefühle, rückt Sensibilität und Stärke ins Zentrum. In Verbindung mit Musik

des estnischen Komponisten Arvo Pärt und des Amerikaners Eric Whiteacre ist »flesh«

ein Werk voller emotionaler und gedanklicher Tiefe. Die sehr persönliche Choreografie des

Künstlers kreist um Themen wie Verlust und Weiterleben nach dem Tod in der Erinnerung

der Menschen. Zu erwarten ist ein interessanter und packender Abend des gefühlsstarken

zeitgenössischen Tanzes.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Anthony Bramall

CHOREOGRAFIE Mario Schröder, Uwe Scholz BÜHNE,

KOSTÜME Uwe Scholz, Paul Zoller VIDEO Paul Zoller

DRAMATURGIE Marita Müller

BESETZUNG LEIPZIGER BALLETT | GEWANDHAUSORCHESTER

KLAVIER Wolfgang Manz

LEIPZIGER BALLETT ON TOUR

»Mozart Requiem« am Theater Heilbronn

AUFFÜHRUNGEN 15. NOV. 2015 / 20. NOV. 2015 / 26. MÄR. 2016

11. JUN. 2016, OPERNHAUS (alle Vorstellungen mit Einführung

45 Min. vor Vor stellungsbeginn und Publikumsgespräch danach)

LEITUNG CHOREOGRAFIE, BÜHNE Iván Pérez KOSTÜME

Carlijn Petermeijer LICHT Jolanda de Kleine, Lisette van

der Linden, Peter Lemmens, Tom Visser

BESETZUNG LEIPZIGER BALLETT

PREMIERE 22. April 2016, Schauspiel Leipzig, Große Bühne

AUFFÜHRUNGEN 23. APR. 2016 / 07. MAI 2016 / 20. MAI 2016 /

29. MAI 2016

TERMINE 04. MÄR. 2016 / 05. MÄR. 2016 / 06. MÄR. 2016 / 19. MÄR. 2016 / 20. MÄR. 2016

»Mozart Requiem« zu den Oster-Tanz-Tagen an der Staatsoper Hannover

TERMIN 22. MÄR. 2016

84

85


SILVESTER-GALA / WEST SIDE STORY | OPER / LEIPZIGER ballett

WEST SIDE STORY LEONARD

BERNSTEIN

Musical in zwei Akten | Nach einer Idee von Jerome Robbins | Buch von Arthur Laurents

Musik von Leonard Bernstein | Gesangstexte von Stephen Sondheim | Deutsche Fassung der Dialoge von Frank

Thannhäuser und Nico Rabenald | Die Uraufführung wurde inszeniert und choreografiert von Jerome Robbins

Original Broadway Produktion von Robert E. Griffith und Harold S. Prince nach Übereinkunft mit Roger L. Stevens

Deutsche Dialoge. Songtexte in Originalsprache mit deutschen Übertiteln

New York ist ein schillernder Organismus mit zwei Gesichtern: himmelhochjauchzend und

brutal, glamourös und grässlich. Hier vereinen sich die verschiedensten Kulturen, Identitäten

und Schicksale zu einer schrillen Symphonie kontrastierender Sehnsüchte, Hoffnungen

und Leidenschaften. Die glitzernden Fassaden des Broadway, die elegante Fifth Avenue

gehören zu dieser Stadt wie das Elend und das nie enden wollende Geheul der Sirenen. Es

sind diese Widersprüche und Extreme, die uns bis heute an dieser Stadt faszinieren. Leonard

Bernstein fängt in seinem Musical »West Side Story« den Mythos der Stadt New York ein und

verarbeitet ihn zu einer tragischen Geschichte um Feindschaft, Liebe und Tod nach Shakespeares

»Romeo und Julia«. Bei Bernstein begegnen sich zwei rivalisierende Straßenbanden,

einzig zusammengehalten durch die Liebe zwischen Tony und Maria. Songs wie »Amerika«,

»I Feel Pretty« oder das wunderschöne Liebes-Duett »Tonight« sind Musical-Evergreens und

machen »West Side Story« zum erfolgreichsten Musical aller Zeiten.

MOZART REQUIEM

Ballett von Mario Schröder | Musik von Wolfgang Amadeus Mozart (Requiem in d-Moll KV 626)

Texte von Pier Paolo Pasolini

MARIO SCHRÖDER

Mozarts »Requiem« ist eine Totenmesse der besonderen Art, ein Dialog mit dem Tod, Anklage

und Versöhnung, letztes Aufbäumen und die Sehnsucht nach ewiger Ruhe. Mario Schröder

lädt uns mit seiner Choreografie ein, uns auf dieses Erlebnis einzulassen und uns selbst etwas

näher zu kommen.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. CHOREOGRAFIE,

INSZENIERUNG Mario Schröder BÜHNE, KOSTÜME Andreas

Auerbach CHOREINSTUDIERUNG Alessandro Zuppardo

BESETZUNG LEIPZIGER BALLETT | GEWANDHAUSORCHESTER

CHOR DER OER LEIPZIG | GESANGSSOLISTEN: Magdalena

Hinterdobler / Olena Tokar SOPRAN Sandra Janke / Karin

Lovelius ALT Dan Karlström / Martin Petzold TENOR

Milcho Borovinov / Sejong Chang BASS

AUFFÜHRUNGEN 13. MÄR. 2016 / 24. APR. 2016 / 16. MAI 2016 /

27. MAI 2016, OPERNHAUS (alle Vorstellungen mit Einführung

45 Min. vor Vorstellungsbeginn und Publikumsgespräch danach)

OTHELLO / MOZART REQUIEM | LEIPZIGER ballett

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG,

CHOREOGRAFIE Mario Schröder BÜHNE, KOSTÜME, VIDEO

Andreas Auerbach, Paul Zoller CHOREINSTUDIERUNG

Alessandro Zuppardo DRAMATURGIE Antje Kaiser,

Johanna Mangold

AUFFÜHRUNGEN 25. DEZ. 2015 / 26. DEZ. 2015 / 27. DEZ. 2015

(11:00 UND 18:00) / 01. JAN. 2016 / 02. JAN. 2016 (15:00

UND 20:00) / 21. JUN. 2016 / 22. JUN. 2016 / 23. JUN. 2016 /

24. JUN. 2016 / 25. JUN. 2016, OPERNHAUS

BESETZUNG MARIA Myrthes Monteiro / Anna Preckeler

ANITA Erdmuthe Kriener ROSALIA Meimouna Coffi

CONSUELO Sampaguita Mönck FRANCISCA Jane-Lynn

Steinbrunn A GIRL Anna Preckeler TONY Carsten

Lepper / Gero Wendorff RIFF Andreas Wolfram ACTION

Tom Schimon A-RAB Oliver Aagaard-Williams BABY JOHN

Andreas Langsch BERNARDO Rupert Markthaler DOC

Eduard Burza SHRANK Cusch Jung KRUPKE Hans-Georg

Pachmann | LEIPZIGER BALLETT | CHOR DER OPER LEIPZIG |

GEWANDHAUSORCHESTER

OTHELLO

MARIO SCHRÖDER

Ballett von Mario Schröder | Musik von Henry Purcell, Arvo Pärt, Dmitri Schostakowitsch u. a.

Was kann einen Menschen dazu bringen, das zu vernichten, was er am meisten liebt? Diese

Frage steht im Zentrum von Shakespeares Tragödie »Othello, der Mohr von Venedig«. Mario

Schröder erzählt eine Geschichte von Fremdsein, Liebe, Zweifel und Eifersucht zur Musik

von Henry Purcell, Dmitri Schostakowitsch und Arvo Pärt.

SILVESTER-GALA

› Siehe Seite 48

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. CHOREOGRAFIE Mario

Schröder BÜHNE, KOSTÜME, VIDEO Andreas Auerbach,

Paul Zoller DRAMATURGIE Thilo Reinhardt

AUFFÜHRUNGEN 29. APR. 2016 / 04. JUN. 2016 / 02. JUL. 2016,

OPERNHAUS (alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor

Vorstellungsbeginn und Publikumsgespräch danach)

BESETZUNG LEIPZIGER BALLETT | GEWANDHAUSORCHESTER

86

87


TANZ IN DEN HÄUSERN DER STADT | LEIPZIGER ballett

TANZ IN DEN HÄUSERN …

TANZ IN DEN HÄUSERN DER STADT

Seit nunmehr über drei Jahren zieht das Leipziger Ballett mit seinem Ballettdirektor und

Chefchoreografen Mario Schröder tanzend durch die Stadt, um unsere Sehgewohnheiten auf

Tanz zu verändern und umgekehrt die Räume neu und anders für uns erlebbar zu machen.

Von einem Fitnessstudio ging es in den Club International, vom Badehaus des Klinikums

St. Georg in die Nationalbibliothek, ins Geschwister-Scholl-Haus in der Ritterstraße oder

hoch hinauf in den Panorama-Tower am Augustusplatz. Der Aufführungsort wird dabei

zum Ort der Begegnung, zum Ort des Dialogs. Auch für die Spielzeit 2015 /16 ist das Leipziger

Ballett wieder auf der Suche nach spannenden Spielorten.

PROGRAMM

JUNGE OPER LEIPZIG

DIE MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM | LEIPZIGER ballett

AUFFÜHRUNGEN 13. FEB. 2016 / 13. MAI 2016 | AUFFÜHRUNGSORT SIEHE MONATSPLAN

KARTEN ZU 18,– € / ERMÄSSIGT 15,– €

TANZ IN DEN HÄUSERN SPEZIAL

Ein architektonisches Wahrzeichen Leipzigs ist der 2004 eingeweihte Neubau des Museums

der bildenden Künste. Anlässlich des 10jährigen Jubiläums im Dezember 2014 widmete

das Leipziger Ballett der Sammlung des Museums eine eigene Veranstaltungsreihe. In der

Spielzeit 2015 /16 wird diese erfolgreiche Kooperation nun fortgesetzt. An diesmal sechs

Abenden zeigen und interpretieren die Tänzer der Company ihre Lieblingskunstwerke: Gemälde,

Skulpturen und Installationen erfahren einen intimen und unmittelbaren Dialog mit

Tanz und Bewegungssprache. Unsere Gäste können auch in dieser Spielzeit wieder gespannt

sein, wie sich jeweils in 20minütigen Sequenzen beispielsweise Neo Rauch, Max Klinger oder

Peter Paul Rubens in choreografische Improvisationen übersetzen lassen.

AUFFÜHRUNGEN 13. JAN. 2016 / 16. MÄR. 2016 / 06. APR. 2016 – JEWEILS 17:00

17. FEB. 2016 / 11. MAI 2016 / 15. JUN. 2016 – JEWEILS 19:00

MUSEUM DER BILDENDEN KÜNSTE LEIPZIG | KARTEN ZU 5,– € (NUR ÜBER MUSEUM, AM 13. JAN. UND 11. MAI EINTRITT FREI)

DIE MÄRCHEN DER

GEBRÜDER GRIMM

Ballettabend von Mario Schröder | Für Kinder ab 8 Jahren

› siehe Seite 82

MARIO SCHRÖDER

88

89


DER KARNEVAL DER TIERE | LEIPZIGER ballett

DER KARNEVAL

DER TIERE

CAMILLE SAINT-SAËNS

Ballett nach Musik von Camille Saint-Saëns (Der Karneval der Tiere, Grande fantaisie zoologique,

Suite für Kammerorchester) | Für Kinder ab 6 Jahren

PROGRAMM

LEIPZIGER BALLETT EXTRA

BLUE MONDAY | LEIPZIGER ballett

»Der Karneval der Tiere« ist das wohl bekannteste Werk des bereits zu Lebzeiten legendären

französischen Komponisten Camille Saint-Saëns. Komponiert für Kammerorchester und

zwei Klaviere und zunächst auch nicht explizit für Kinder gedacht, gelang dem Komponisten

ein beeindruckendes Werk mit besonderem Charme. Camille Saint-Saëns liebte den musikalischen

Spaß. Es ging ihm in den 14 Musikstücken weniger um eine Darstellung von

Tieren, als vielmehr um eine Auseinandersetzung mit der Musik seiner Zeit. Somit kann man

den »Karneval der Tiere« auch als einen »Maskenzug« bezeichnen, bei dem der Komponist

seine Zeitgenossen und sich selbst humorvoll zitiert. Denn neben diversen Säugetieren, Vögeln,

Reptilien und Fischen zählen ironischerweise auch die Fossilien und die Pianisten zu

den porträtierten Tieren, es gibt zahlreiche Zitate und Anspielungen auf eigene Werke und

solche von Zeitgenossen. Zu Lebzeiten erlaubte der Komponist lediglich drei Aufführungen.

Nur für die berühmte Primaballerina Anna Pawlowa gab er den »Schwan« frei, der unter

dem Titel »Der sterbende Schwan« weltberühmt wurde. Nach dem Tode des Komponisten

eroberte »Der Karneval der Tiere« die Konzertsäle der Welt und die Herzen großer und kleiner

Zuhörer.

BLUE MONDAY

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. CHOREOGRAFIE N.N.

DRAMATURGIE Christina Geißler, Heidi Zippel

BESETZUNG LEIPZIGER BALLETT | MITGLIEDER DES GEWAND-

HAUSORCHESTERS

PREMIERE 25. September 2015, Konzertfoyer Opernhaus

AUFFÜHRUNGEN 27. SEP. 2015 / 04. OKT. 2015 / 07. OKT. 2015 /

08. OKT. 2015 / 11. OKT. 2015

An drei ausgewählten Montagen wird der Ballettsaal zum Studio. Das Team des Leipziger

Balletts stellt für seine Salon-Abende exklusive Inhalte bereit: Künstlergespräche, choreografische

Feinkorrekturen und tänzerische Improvisationen. Unsere »Blue Mondays« sind

gleichsam Vorstudien, Skizzenbücher voller Bleistiftzeichnungen zu den Ballettabenden, ein

Blick hinter die Kulissen und in die Konzeption des Tanzes, intim und vertraut.

MO 21. SEP. 2015 VORGESTELLT: DIE NEUEN TÄNZER

MO 09. NOV. 2015 ZUR PREMIERE »DIE MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM«

MO 04. APR. 2016 ZUR PREMIERE »FLESH«

JEWEILS 18:00 | UWE-SCHOLZ-BALLETTSAAL | ZUGANG ÜBER KELLERTHEATER

KARTEN ZU 8,– € | BEGRENZTE PLATZANZAHL

90

91


LEIPZIG TANZT / BALLETT PLAUDEREI | LEIPZIGER ballett

BALLETT PLAUDEREI

In persönlicher Atmosphäre lernen Sie Künstler der Oper Leipzig von ihrer beruflichen als

auch privaten Seite kennen.

Mit Vanessa Shield und Mark Geilings, Tänzer/in des Leipziger Balletts

TERMIN 07. NOV. 2015, 15:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS

KARTEN ZU 8,– € (INKL. EIN GEDECK MIT KAFFEE / TEE UND KUCHEN)

LEIPZIG TANZT

ZUM WELTTANZTAG 2016

Würden an diesem Tag alle Menschen tanzen, dann gäbe es einen Tag lang keine kriegerischen

Auseinandersetzungen auf der Welt – so der Gedanke der unesco, die den Welttanztag

1982 ins Leben gerufen hat, um den Tanz als universelle Sprache zu würdigen. Eine Sprache,

die Grenzen von Politik, Kulturen und ethnischen Zugehörigkeiten überschreitet.

Zum fünften Mal lädt das Leipziger Ballett Tanzschaffende und Tanzbegeisterte ein, die Kraft,

die Vielfalt und die Faszination des Tanzes zu erleben. Der Tag endet mit einer Vorstellung

der Produktion »Othello«.

TERMIN 29. APR. 2016, 17:00 | FOYERS DES OPERNHAUSES | EINTRITT FREI

Seine Bühne: die Straße.

Dynamik, Emotionen und Harmonie: Drei Eigenschaften, mit denen uns eine Oper begeistert. Es sind die gleichen Eigenschaften,

mit denen Sie der Audi A7* fasziniert. Sein eleganter und kraftvoller Auftritt macht nicht nur den Weg zur Oper, sondern

jede Fahrt zum einmaligen Erlebnis. Wir sind stolz darauf, als Kooperationspartner der Oper Leipzig unsere Verbundenheit

mit Kultur und Region zu unterstreichen. Erleben Sie die Kunst, voraus zu sein – in der Oper Leipzig und bei einer Probefahrt.

Wir freuen uns auf Sie!

Alle Angaben basieren auf den Merkmalen des deutschen Marktes.

* Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 7,6 – 4,7; CO 2 -Emission in g/km: kombiniert 176 – 122

Wir wünschen bewegende Momente in der Spielzeit 2015/16.

92

Audi

Zentrum Leipzig Süd

Richard-Lehmann-Straße 124, 04277 Leipzig

Tel.: 03 41/226 60-0, Fax: 03 41/226 60-184

www.audizentrum-leipzig.de

info@audizentrum-leipzig.de

Audi

Zentrum Leipzig Nord

Maximilianallee 25, 04129 Leipzig

Tel.: 03 41/226 60-0, Fax: 03 41/226 60-5 50

www.audizentrum-leipzig.de

info@audizentrum-leipzig.de


ENSEMBLE | LEIPZIGER ballett

JONATHAN AUGEREAU wurde in Tours / Frankreich geboren, wo er

auch seine Ausbildung am dortigen Konservatorium begann, bevor er

sie am Conservatoire National Supérieur de Paris abschloss. Engagements

führten ihn zur Kompagnie Europa Danse, zum Ensemble Ballets

du Rhin, zum Theater Chemnitz und zum Anhaltischen Theater Dessau,

wo er in zahlreichen Solorollen zu sehen war. Mit Beginn der Spielzeit

CLAUDIA BERNHARD geboren in Wiesbaden, wurde an der Staatlichen

Ballettschule Berlin ausgebildet. Es folgte ein Engagement an das

Ballett des Volkstheaters Rostock. Seit der Spielzeit 2006 / 07 ist sie Mitglied

des Leipziger Balletts, wo sie bisher in verschiedenen solistischen

Rollen zu sehen war, u. a. in der Rolle der Fotografin in »Jim Morrison«.

ENSEMBLE | LEIPZIGER ballett

2014 / 15 kam er zum Leipziger Ballett.

ROMY AVEMARG geboren in Schmalkalden, erhielt ihre Ausbildung

an der Palucca Schule Dresden. Erste Engagements führten sie an die Landes -

ROBERT BRUIST wurde in Sydney / Australien geboren und erhielt

seine Ausbildung an der Heinz-Bosl-Stiftung in München. Er tanzte am

bühnen Sachsen und an das Theater Plauen-Zwickau. Von 2003 – 10 war

Nationaltheater in Zagreb, bevor er mit Beginn der Spielzeit 2014 / 15 zum

sie Mitglied des Ballett Kiel, wo sie auch ihre ersten choreografischen

Leipziger Ballett kam.

Erfahrungen sammelte. Seit der Spielzeit 2010 / 11 ist sie Mitglied des

Leipziger Balletts. Solistisch ist sie in »Die Große Messe«, als Oona

in »Chaplin«, in der Rolle der Fotografin in »Jim Morrison« und als

Kriemhild Kind im »Nibelungenlied« zu sehen.

ENEA BAKIU wurde in Skrapar / Albanien geboren. An der Ballettakademie

in Tirana erhielt er seine Ausbildung zum Tänzer. Nach Abschluss

BJARTE EMIL WEDERVANG BRULAND wurde in Oslo / Norwegen

geboren. Seine Ballettausbildung erhielt er an der Norwegian National

seines Studiums folgte sein erstes Engagement am Cannes Jeune Ballet.

Opera Ballet School und der Oslo National Academy of the Arts. An-

Danach war er Tänzer am Anhaltischen Theater Dessau, wo er zahlreiche

schließend erhielt er ein Engagement am Aalto Ballett Theater Essen,

Solorollen tanzte. Mit Beginn der Spielzeit 2014 / 15 wurde er Mitglied

bevor er zum Ballett Kiel kam. Seit der Saison 2012 / 13 ist er Mitglied

des Leipziger Balletts.

des Leipziger Balletts. In der Spielzeit 2013 / 14 choreografierte er einen

Beitrag für das Intershop Camp. In »Othello« ist er als Cassio zu sehen.

FRANCISCO BAÑOS DIAZ wurde in Murcia / Spanien geboren und

erhielt seine Ausbildung am Conservatorio Profesional de Danza seiner

ILLIA BUKHAROV geboren in Kiew / Ukraine, erhielt seine Ballettausbildung

u. a. an der Akademie in Kiew, am Ballettkonservatorium in

Heimatstadt bei José Antonio Robles. 2009 war er Finalist beim 4. Inter-

St. Pölten und der Heinz-Bosl-Stiftung in München. Es folgte ein Enga-

nationalen Preis Rosita Mauri, 2010 erhielt er die Goldmedaille beim

gement beim ThüringenBallett, bevor er in der Spielzeit 2011 /12 zum

2. Tiempo de Danza und gewann beim Prix de Lausanne 2010 Stipen-

Leipziger Ballett wechselte. Am »InterShop // Leipzig« war er mit einer

dien. Im gleichen Jahr wechselte er zu Kanadas National Ballet School.

eigenen Choreografie vertreten. In »Mörderballaden««, als Catull in

2012 /13 erhielt er sein erstes Engagement an der Staatsoper Hannover.

»Catulli Carmina« und als Titelheld in »Jim Morrison« ist er solistisch

Mit Beginn der Spielzeit 2015 /16 wird er Mitglied des Leipziger Balletts.

zu sehen.

94

95


ENSEMBLE | LEIPZIGER ballett

ISIS CALIL DE ALBUQUERQUE geboren in Ribeirao Preto / Brasilien,

studierte dort am Studio Contemporaneo Artes. Erste Bühnenerfahrungen

sammelte sie beim Cubain Ballet und der Grupo Jovem de Ribeirao

Preto. Sie tanzte beim Ballett Dortmund, dem Ballett des Staatstheaters

Braunschweig, ab 2006 in Kiel. Seit der Spielzeit 2010 /11 ist sie Mitglied

des Leipziger Balletts. Solistisch ist sie in »Die Große Messe«, als Paulette

RONAN DOS SANTOS CLEMENTE wurde in Rio de Janeiro /Brasilien

geboren und absolvierte seine Ballettausbildung an der Staatlichen

Ballettschule Berlin. Mit der Spielzeit 2013 /14 begann sein Engagement

beim Leipziger Ballett. In »Othello« tanzt er die Titelrolle.

ENSEMBLE | LEIPZIGER ballett

in »Chaplin«, in der Titelpartie von »Cinderella«, in »Mörderballaden«,

als Kriemhild im »Nibelungenlied«, in »pax 2013«, im »Mozart Requiem«

und in »Rachmaninow« zu sehen.

LAURA COSTA CHAUD geboren in Pirassununga / Brasilien, erhielt

ihre Ausbildung an der Ballettschule der Wiener Staatsoper. Bisherige

MARK GEILINGS geboren in Fitzroy /Australien, absolvierte seine Ausbildung

an der Australian Ballet School. Von 2010 – 11 war er Mitglied

Engagements führten sie u. a. an das Landestheater Salzburg, das Centre

der »Australian Ballet’s-The Dancers Company Tour«. Seit März 2012 ist

Choréographique National de Caen / Basse in Frankreich, das Ballett Vor-

er Tänzer des Leipziger Balletts. In »Jim Morrison« ist er als Bandmit-

pommern in Greifswald und zuletzt an das Anhaltische Theater Dessau.

glied solistisch zu sehen. Weiterhin tanzt er in »Othello« die Titelrolle,

Mit der Spielzeit 2013 /14 wurde sie Mitglied des Leipziger Balletts. Solis-

in »Rachmaninow« tritt er ebenfalls solistisch auf.

tisch ist sie in »pax 2013««, im »Mozart Requiem«, in »Rachmaninow«

und als Desdemona in »Othello« zu sehen.

KELSEY COVENTRY geboren in New York / usa, wurde am Draper

Center for Dance Education ausgebildet. 2006 gewann sie ein Stipendi-

MADOKA ISHIKAWA wurde in Yamaguchi / Japan geboren. Ihre Ausbildung

erhielt sie an der Kazuko Sugihara Ballet School und an der

um an der nfaa (National Foundation for Advancements in the Arts).

Ballettakademie der Wiener Staatsoper. Direkt im Anschluss wurde sie

Engagements hatte sie bei den Compagnien Complexions Contem-

Mitglied der angeschlossenen Junior Company. Mit Beginn der Spielzeit

porary Ballet, International tour of West Side Story, BalletX, BalletNY,

2014 / 15 begann sie ihr Engagement beim Leipziger Ballett. Solistisch ist

Boston Ballet. Außerdem arbeitete sie mit Twyla Tharp. Im April 2014

sie in »Rachmaninow« zu sehen.

kam sie zum Leipziger Ballett.

NAIARA DE MATOS wurde in Salvador da Bahia / Brasilien geboren

und erhielt ihre Ausbildung an der Escola do Teatro Bolshoi no Brasil

YOOJIN JANG geboren in Seoul / Südkorea, begann ihre Ausbildung

an der dortigen Ballettschule und schloss sie an der Heinz-Bosl-Stif-

in Joinville /Santa Catarina in Brasilien. Ihr erstes Engagement führte

tung in München ab. Ihr erstes Engagement führte sie 2003 zum Aalto

sie an das Landestheater Salzburg. Mit Beginn der Saison 2013 /14 wurde

Bal lett Theater Essen, wo sie zuletzt Solistin war. Mit der Spielzeit 2011 /12

sie Mitglied des Leipziger Balletts. Solistisch zu sehen ist sie im Ballett-

wechselte sie zum Leipziger Ballett. Solistisch tritt sie in »Die Große

abend »Rachmaninow«.

Messe«, »Herzbrennen«, als Bella in »Eine Weihnachtsgeschichte« und

im Ballettabend »Rachmaninow« auf.

96

97


ENSEMBLE | LEIPZIGER ballett

ANNA JO wurde in Seoul /Südkorea geboren. Ihre Ausbildung erhielt

sie an der Ewha Womans University und der Sun Hwa Art High School

in ihrer Heimatstadt. Danach ging sie zum Anhaltischen Theater Dessau,

mit der Spielzeit 2013 /14 wurde sie Mitglied des Leipziger Balletts. Solistisch

ist sie im »Mozart Requiem« zu sehen.

ANA MORATILLA geboren in Madrid / Spanien, erhielt ihre Ausbildung

an der dortigen Ballettschule Víctor Ullate. Nach einem ersten Engagement

beim Víctor Ullate Ballet wurde sie Solistin des Ballet del Atlántico,

Argentinien. Nach einem Gastvertrag beim Ballett Magdeburg wurde

sie Mitglied des Balletts des Anhaltischen Theaters Dessau. Seit der

Saison 2004 /05 ist sie beim Leipziger Ballett unter Vertrag. Solistisch ist

ENSEMBLE | LEIPZIGER ballett

sie in der Rolle der Mutter in »Chaplin« zu sehen.

FANG YI LIU geboren in Kaohsiung-City / Taiwan, erhielt ihre Tanzausbildung

an der Taipei National University of the Arts. 2005 kam

KIYONOBU NEGISHI geboren in Saitama / Japan, erhielt seine Ballettausbildung

u. a. an der Ballettschule des Bolshoi Balletts und an der John

sie zum Ballett Kiel, seit der Spielzeit 2010 /11 tanzt sie beim Leipziger

Cranko Schule in Stuttgart. Seit der Saison 2005 /06 ist er Mitglied des

Ballett. Solistisch ist sie in »Chaplin« in der Rolle des Tramp, in »Mör-

Leipziger Balletts. In »A Dharma at Big Sur /Carmina Burana«, als Prinz

derballaden«, »Die Große Messe«, im »Mozart Requiem«, in den Wesen-

in »Cinderella«, in »Herzbrennen««, als Etzel im »Nibelungenlied« und

donck-Liedern im Ballettabend »Ein Liebestraum« und in »Rachmani-

im Ballettabend »Rachmaninow« ist er solistisch zu sehen.

now« zu sehen.

URANIA LOBO GARCIA geboren in Bogotá / Kolumbien, erhielt ihre

Ausbildung u. a. am Centro de Danza Víctor Ullate in Madrid. Sie tanzte

OLIVER PREISS geboren in Erlabrunn, erhielt seine Ausbildung an

der Palucca Schule Dresden und am Konservatorium der Stadt Wien.

beim Gran Canaria Ballett, dem Ballett Roche sowie dem Jeune Ballet du

Engagiert war er an der St. Pöltener Tanz-Compagnie Sphinx, beim Vogt-

Luxembourg. Ab 2008 war sie beim Ballett Kiel engagiert und wechselte

landtheater Plauen, beim Ballett Würzburg und Ballett Kiel. Seit 2010/11

mit der Saison 2010 /11 zum Leipziger Ballett, wo sie solistisch in der

ist er Mitglied des Leipziger Balletts. Solistisch ist er in »Die Große Mes-

Rolle der Paulette in »Chaplin«, als Schwan in »Carmina Burana«, als

se«, »A Dharma at Big Sur«, als Diktator in »Chaplin«, Schamane in

Schwester in »Cinderella« und als Kriemhild Trauer im »Nibelungen-

»Jim Morrison«, Scrooge in »Eine Weihnachtsgeschichte«, in »Mörder-

lied« auftritt. Auch im »Mozart Requiem« und in »Rachmaninow« ist

sie solistisch zu sehen.

balladen«, »Herzbrennen«, »Ein Liebestraum«, »Das Nibelungenlied«,

»pax 2013«, »Rachmaninow« und als Jago in »Othello« zu sehen.

EVA LOMBARDO geboren in Rom /Italien, erhielt ihre Ausbildung an

der Accademia Nazionale di Danza in Rom. Danach tanzte sie beim Royal

MADOKA SASAKI geboren in Tokio / Japan, begann ihre Ballettausbildung

in Japan und setzte sie an der Ballettschule der Wiener Staatsoper

Ballet Flanders, Maggio Danza, English National Ballet und Scottish Bal-

fort. Danach wurde sie Mitglied der Theaterklasse des Wiener Staatsbal-

let. Seit der Spielzeit 2012 /13 ist sie Mitglied des Leipziger Balletts. In

letts. Seit April 2012 ist sie Tänzerin beim Leipziger Ballett. Solistisch ist

»Eine Weihnachtsgeschichte« ist sie als Geldschmetterling zu sehen.

sie in »Rachmaninow« und als Bella in »Eine Weihnachtsgeschichte«

zu sehen. Im Sommer 2014 war sie Halbfinalistin beim Internationalen

Ballettwettbewerb in Varna.

98

99


ENSEMBLE | LEIPZIGER ballett

PIRAN SCOTT geboren in Mackay / Australien, wurde bei Lynette Denny

am Theatre Arts Mackay ausgebildet. Von 2008 –12 war er Mitglied des

Queensland Ballet, bevor er 2013 zum Leipziger Ballett kam. Solistisch

ist er als Hagen im »Nibelungenlied«, in »pax 2013«, im »Mozart Requiem«,

in »Rachmaninow« und in der Titelrolle in »Othello« zu sehen.

JOSHUA SWAIN wurde in Melbourne / Australien geboren, wo er vier

Jahre seines Studiums absolvierte. Für die letzten zwei Studienjahre

wechselte er an die Akademie des Tanzes in Mannheim. Sein erstes Engagement

erhielt er am Anhaltischen Theater Dessau, wo er zahlreiche

Soloauftritte hatte, u. a. als Baptista in »Der Widerspenstigen Zähmung«.

Mit Beginn der Spielzeit 2014 / 15 wurde er Mitglied des Leipziger Balletts.

ENSEMBLE | LEIPZIGER ballett

VANESSA SHIELD geboren in Darlinghurst / Australien, wurde an der

Heinz-Bosl-Stiftung in München ausgebildet. Ihr erstes Engagement

führte sie zum Ballett Dortmund, bevor sie mit der Spielzeit 2010 /11 zum

Leipziger Ballett wechselte. Solistisch ist sie in der Rolle der Mildred

in »Chaplin«, in »A Dharma at Big Sur / Carmina Burana«, als Kriemhild

Jugend im »Nibelungenlied«, im »Mozart Requiem« und in »Rachmaninow«

zu sehen.

LOU THABART geboren in Fontainbleau / Frankreich, wurde an der

Ecole Supérieure de Danse de Cannes Rosella Hightower und der Ballett-

schule der Pariser Oper ausgebildet. Im Anschluss erhielt er einen Gastvertrag

an der Pariser Oper, bevor er im April 2012 zum Leipziger Ballett

kam. Solistisch ist er als Bandmitglied in »Jim Morrison«, als Gernot im

»Nibelungenlied««, als Junger Scrooge in »Eine Weihnachtsgeschichte«

und in »Rachmaninow« zu sehen.

TAKERU SHIMIZU geboren in Nagano / Japan, erhielt seine Tanzausbildung

beim Sato Junior Ballet, an der Hakucho Ballet Academy und an

NIKOLAUS TUDORIN geboren in South Brisbane / Australien, erhielt

seine Ausbildung an der Tanz Akademie Zürich und gewann 2012 den Prix

der Hungarian Dance Academy. Danach tanzte er am Nationaltheater in

de Lausanne. Mit Beginn der Spielzeit 2013 /14 wurde er Mitglied des

Brno und beim ThüringenBallett. Mit der Spielzeit 2010 /11 wechselte er

Leip ziger Balletts. Solistisch ist er im »Mozart Requiem«, in »Rachmani-

zum Leipziger Ballett. Solistisch ist er in »A Dharma at Big Sur / Carmina

now« und in der Titelrolle in »Othello« zu sehen.

Burana«, »Pour un clin d’oeil«, »Herzbrennen«, als Bandmitglied in »Jim

Morrison«, als Giselher im »Nibelungenlied« und in »Rachmaninow«

zu sehen.

TINA SLABON geboren in Löbau, studierte Tanz an der Palucca Schule

Dresden. Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie an der Semperoper

ANA BELÉN VILLALBA wurde in Asunción / Paraguay geboren und

erhielt dort ihre Ausbildung an der Academia de Ballet »Patricia Mana-

Dresden schon während ihres Studiums. Mario Schröder engagierte sie

vella«. Anschließend war sie Stipendiatin der Birgit Keil Stiftung und stu-

nach Würzburg und Kiel, wo sie auch choreografisch tätig war und 2009

dierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

mit dem Förderpreis der Freunde des Theaters in Kiel e. V. geehrt wur-

Mannheim. Berufserfahrung sammelte sie als Tänzerin beim Ballet Cla-

de. Seit der Spielzeit 2010 / 11 ist sie Mitglied des Leipziger Balletts. Sie

sico y Moderno Muncipal de Asuncion sowie als Ballettstudentin beim

choreografierte für »InterShop//Leipzig«, Blue Monday und Intershop

Ballett des Badischen Staatstheaters Karlsruhe. Anschließend tanzte sie

Camp.

im Ensemble des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin. Mit Beginn

der Spielzeit 2014 / 15 wurde sie Mitglied des Leipziger Balletts.

100

101


ENSEMBLE | LEIPZIGER ballett

STÉPHANIE ZSITVA-GERBAL geboren in Châtenay-Malabry / Frankreich,

wurde an der École de Danse de Janine Stanlowa und an der Ballettschule

der Pariser Oper ausgebildet. Danach tanzte sie beim Jeune

Ballet de Cannes. Seit Oktober 2004 ist sie Mitglied des Leipziger Balletts.

Solistisch tritt sie in »Die Große Messe«, »Herzbrennen«, in der Rolle der

Pamela in »Jim Morrison« und in »Rachmaninow« auf.

40 Tänzerinnen und Tänzer hat die Company des Leipziger Balletts. Nach Redaktionsschluss dieses

Spielzeitbuches fand die zweite Audition des Leipziger Balletts in der Spielzeit 2014 / 15 statt. Die

besten der Tänzer, die dort vortanzten, werden zum Spielzeitstart 2015 / 16 einen Vertrag bekommen

und zur Company dazustoßen.

MÄRKTE. MUSTER. MESSEN.

Leipzig ist eine Messestadt – und das seit 850 Jahren.

Die Verleihung des Marktrechts um 1165 ließ den

Handel aufblühen. Leipzig wurde zum internationalen

Zentrum für Geschäfte, Neuigkeiten und Attraktionen.

Bis heute gilt: Ob Freizeit, Hobby oder Beruf – nirgends

sonst lässt sich so viel Interessantes entdecken wie

auf der Messe. Mehr als 150 Messen, Kongresse und

Events erwarten Sie im Jahr 2015 – und viele

zusätzliche Angebote rund um unser Jubiläum.

Seien Sie dabei:

Wir feiern die Zukunft!

102

Gemeinsam feiern mit:

www.leipziger-messe.de


MOZART REQUIEM

LEIPZIGER BALLETT

104

105


MOZART REQUIEM

LEIPZIGER BALLETT

MOZART REQUIEM

VANESSA SHIELD, LEIPZIGER BALLETT

106

107


RACHMANINOW

LEIPZIGER BALLETT

108

109


RACHMANINOW

YOOJIN JANG

RACHMANINOW

URANIA LOBO GARCIA, BJARTE EMIL WEDERVANG BRULAND, JONATHAN AUGEREAU

110

111


MUSIKALISCHE

KOMÖDIE


ÜBERBLICK

SEITE

114

115

116

117

127

118

118

119

119

120

128

121

126

129

121

129

122

13O

122

123

131

2015.2016 SEP OKT NOV DEZ JAN FEB MÄR APR MAI JUN JUL

Wiener Blut

17. / 18.

24. / 25.

07. /

08. / 10.

Carmen (Ballett) 26.

Dracula

Capriolen (Revue)

12. /

13. / 26. 12. 05. / 06. 21. / 22.

02. / 08.

17. / 18. 26. 20.

16. / 17.

19. / 30.

01. / 07.

08. / 13.

14. / 15. 15. / 17.

11. / 12.

18. / 19.

21. / 24. 01. / 02.

Gala / Konzerte / Poetry Slam 05. 06. 11. 09. 15. 05. 03.

Peter und der Wolf 11. 02. 05. 30. 27. 14. 03. 06. 16.

Die Csárdásfürstin 19. / 20. 28. / 29.

My Fair Lady 26. / 27. 27. 26. 06. / 07. 26. / 27.

Die lustige Witwe 03.

Sekretärinnen 22. / 23. 22. 02. / 24. 06.

Der Graf von Monte Christo 30. / 31. 01. 04. / 05. 19. / 20.

Romeo und Julia (Ballett)

05. /

06. / 11. 01.

14. /

15. / 24. 31. 13. / 14.

Im Weißen Rössl

Klangfarben 18. 25.

Aschenputtel (Ballett) 21. / 22. 19. / 20.

La Cage aux Folles 27. 29. 12. 04. 28. / 29.

Der Zauberer von Oss 04.–25.

Der Wildschütz 16. / 17. 27. / 28.

Der Freischütz für Kinder 30. / 31. 02. 09. / 10.

Der Opernball 12. / 13. 02. / 03. 25. / 26.

23. /

24. / 29. 04. / 28.

Das Land des Lächelns

Was glaubst denn Du? 05. / 27.

128

133

02. / 06.

22. / 29. 05. 18. / 27. 19. 13. 14.

Babykonzerte 18. 27.

MuKo Werkstatt 13. 23. 12. 07.

MuKo Plauderei 12.


WIENER BLUT | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

PREMIERE

WIENER BLUT

Operette in drei Akten | Text von Victor Léon und Leo Stein

JOHANN STRAUSS

Wien 1815. Während drinnen der Kongress tagt und die Diplomaten die alte Ordnung in

Europa wiederherstellen, konzentriert sich Balduin Graf Zedlau, Abgesandter des Zwergenstaates

Reuß-Schleiz-Greiz, eher auf seine amourösen Manöverschauplätze, wo er gleich an

drei unterschiedlichen Fronten kämpft: bei seiner Dauergeliebten, der Tänzerin Franziska,

Tochter eines Karussellbesitzers am Prater, der Probiermamsell Pepi, und dann gibt es da ja

auch noch seine Frau Gabriele. Als diese ihren Besuch ankündigt, ist besondere Diplomatie

gefordert. Doch auch Gabriele ist nicht auf den Kopf gefallen und überführt ihren Göttergatten

beim Heurigen in Hietzing.

Die Uraufführung der letzten Operette des Schöpfers der »Fledermaus« konnte Johann

Strauß selbst nicht mehr miterleben. Kurz vor der Wende zum 20. Jahrhundert hat Adolf

Müller d. J. aus dem »Best of« des Walzerkönigs eine Operette zusammengestellt, die ein

großer Abgesang auf das alte Wien ist, mit dem Johann Strauß untrennbar verbunden ist.

Und so stimmen zu guter Letzt alle in die Worte ein: »Wienerblut, Wienerblut, eigner Saft,

voller Kraft, voller Glut. Wienerblut, Wienerblut, was die Stadt Schönes hat, in dir ruht!«

PREMIERE

CARMEN

MIRKO MAHR /

GEORGES BIZET

Ballett von Mirko Mahr | Musik von Georges Bizet und Rodion Konstantinowitsch Schtschedrin

Für Jugendliche ab 12 Jahren

Sie ist das Sinnbild der verhängnisvollen Frau, das Klischee der exotischen Zigeunerin, das

Urbild der starken, unabhängigen Schönheit mit kriminellem Potential. Kurz, Carmen ist

eine Provokation, auf die die Gesellschaft nur mit bedingungsloser Hinwendung oder gnadenloser

Ablehnung reagieren kann. Mit Carmen trifft die gesellschaftliche Ordnung auf

Chaos, vorherrschende Regeln auf Regellosigkeit, gelebte Tradition auf den Freigeist einer

einzelnen Frau, die ungebunden und ohne Angst die Gegenwart zum Ereignis macht.

Ebenfalls ein Ereignis in Sevilla, dem Ort des Geschehens, ist der ritualisierte Triumph des

Menschen über die ungezähmte Kreatur, mit der Orientierung und Ordnung wieder hergestellt

wird. Die Corrida de Toros, der Stierkampf, wird zur Folie für die Bezwingung Carmens.

Die Geschichte von Georges Bizets gleichnamiger Oper ist zum zeitlosen Mythos geworden.

Da Bizet aber zeitlebens nie in Spanien war, verwendete er als Vorlage für das musikalische

Lokalkolorit spanische Tänze. So lag das Vertanzen dieses zeitlosen Opernhits nahe. 1967

arrangierte Rodion Konstantinowitsch Schtschedrin die Musik für das Ballett in seiner Carmen-

Suite. Nach dem großen Erfolg des ersten Ballettabends »Romeo und Julia« wird mit »Carmen«

die Reihe der Handlungsballette für Jugendliche an der Musikalischen Komödie fortgeführt.

CARMEN (BALLETT) | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG Volker

Vogel CHOREOGRAFIE Mirko Mahr BÜHNE, KOSTÜME Beate

Zoff CHOREINSTUDIERUNG Mathias Drechsler DRAMATUR-

GIE Christian Geltinger

PREMIERE 17. Oktober 2015, Musikalische Komödie

AUFFÜHRUNGEN 18. OKT. 2015 / 24. OKT. 2015 / 25. OKT. 2015 /

07. NOV. 2015 / 08. NOV. 2015 / 10. NOV. 2015 / 12. DEZ. 2015 /

13. DEZ. 2015 / 26. DEZ. 2015 / 12. JAN. 2016 / 05. MÄR. 2016 /

06. MÄR. 2016 / 21. MAI 2016 / 22. MAI 2016

WERKSTATT 13. OKT. 2015, 18:00

BESETZUNG SOLISTEN, CHOR UND BALLETT DER MUSIKALISCHEN

KOMÖDIE | ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Tobias Engeli CHOREO-

GRAFIE Mirko Mahr BÜHNE Frank Schmutzler NACH EINER

IDEE VON Christina Geißler KOSTÜME Sven Bindseil

CHOREINSTUDIERUNG Mathias Drechsler DRAMATURGIE

Christina Geißler

PREMIERE 26. Februar 2016, Musikalische Komödie

AUFFÜHRUNGEN 02. MÄR. 2016 / 08. MÄR. 2016 /

17. MÄR. 2016 / 18. MÄR. 2016 / 26. APR. 2016 / 20. MAI 2016

WERKSTATT 23. FEB. 2016, 18:00

BESETZUNG BALLETT DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE | CHOR

UND ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

SENIORENCLUB »MEIN LEBEN GEHÖRT MIR GANZ ALLEIN – SZENEN AUS DEM LEBEN DER PERFEKTEN FRAU«

Begleitend zur Neuproduktion »Carmen« realisiert die Oper Leipzig ihr zweites Seniorenprojekt. Beginnend im September

erarbeiten spielfreudige Senioren eigene Szenen zum Thema. Geprobt wird 14tägig dienstags zunächst im

Opernhaus, später im Venussaal der Musikalischen Komödie. Anmeldungen bitte unter zippel@oper-leipzig.de

AUFFÜHRUNGEN 26. APR. 2016 / 27. APR. 2016 / 28. APR. 2016, VENUSSAAL MUSIKALISCHE KOMÖDIE

116

117


DRACULA | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

PREMIERE

DRACULA

FRANK WILDHORN /

DON BLACK / CHRISTOPHER HAMPTON

Musical nach dem Roman von Bram Stoker | Musik von Frank Wildhorn | Buch und Gesangstexte von Don Black

und Christopher Hampton | Original Orchestrierung von Koen Schoots | Deutsch von Roman Hinze

Freunde romantischer Gruselstorys kommen ganz auf ihre Kosten, wenn der blutsaugende

Graf aus Transsylvanien sein Unwesen auf der Musicalbühne treibt. »Dracula« ist

atemberaubendes Horror-Musical und gefühlvoll-leidenschaftliche Romanze zugleich.

Der amerikanische Komponist Frank Wildhorn, der seit seinem Erstlingswerk »Jekyll &

Hyde« auch in Europa zu den großen Musicalkomponisten unserer Zeit zählt, hält sich

eng an den berühmtesten Vampir-Roman der Welt, den der irische Schriftsteller Bram

Stoker 1897 veröffentlichte. Auch im Musical wechseln die Schauplätze zwischen einem

alten Schloss in den Karpaten und dem viktorianischen Ambiente Londons. Die spannende

Handlung um den Grafen Dracula und den versierten Vampirjäger van Helsing zieht das

Publikum immer wieder in ihren Bann: Auf der Suche nach frischem Blut verlässt Dracula

nach hunderten von Jahren die Berge Transsylvaniens, um bald darauf in London Angst und

Schrecken zu verbreiten, denn hier, in der Anonymität der großen Metropole, drohen die

ahnungslosen Menschen seiner überwältigenden, aber tödlichen Verführungskunst zu verfallen

wie einer Droge. Besonders auf junge Frauen übt der geheimnisvolle, einsame Mann

eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus. Doch für die Eine, die er liebt, ist er bereit, seine

Unsterblichkeit zu opfern.

Die berührende Liebesgeschichte, die Dracula nicht nur als mordendes Monster zeigt, garantiert

große Emotionen, großes Theater und große Melodien. Das Spektrum von Wildhorns

Musik reicht von heutigem Pop über romantische Balladen bis zu mitreißenden Rock-Szenen.

Nach den Erfolgen von »Jekyll & Hyde« und »Der Graf von Monte Christo« erscheint mit

»Dracula« das dritte Wildhorn-Musical an der Musikalischen Komödie – in Szene gesetzt

von demselben Team, das auch schon für die beiden anderen Produktionen verantwortlich

zeichnete.

PREMIERE

CAPRIOLEN

DIE LINDENAUER PALAST-REVUE

Konzeption und Spielfassung von Patrick Rohbeck | Recherche Johanna Mangold

Mit speziellem Dank an Dr. Kevin Clarke (Berlin) und das Operetta-Research-Center

Die Berliner Nachtluft bebt, ein synkopischer Puls stimuliert den hell erleuchteten Kurfürstendamm.

Jemand pfeift den Gassenhauer »Am Tage hab‘ ich meist geschlafen, doch in der

Nacht hab‘ ich gewacht«. Die Menschen drängen in die Theater, die Tanzlokale und die Kneipen,

als gäbe es kein Morgen. Rote Lippen locken verheißungsvoll an schummrigen Ecken

und der Schnee von heute hat berauschende Wirkung. Das Gestern ist vergessen! Berlin ist

in den »Goldenen 20er Jahren« im Ausnahmezustand: Nach dem Krieg will die Bevölkerung

feiern, leben, tanzen! Alles ist erfüllt vom wohligen Schauer verheißungsvoller Nächte, die

jungen Mädchen träumen vom »Blonden Hans« und die Knaben vom »Blauen Engel«. Das

Kunstleben explodiert vor Kreativität: Die Rhythmen des amerikanischen Jazz inspirieren

Musiker und Komponisten, während die technischen Errungenschaften des Films ungeahnte

Möglichkeiten eröffnen. Die künstlerische Bohème trifft sich um die Ecke der Kaiser-

Wilhelm-Gedächtniskirche im Café »Romanischen« und debattiert über die Zukunft von

Kunst und Gesellschaft. Hermann Haller probt im Admiralspalast mit seinen berühmten

Show-Girls für die nächste Nummern-Revue, Fritzi Massary, die Frau mit dem »gewissen

Etwas«, verzaubert tanzend das Publikum im Metropol-Theater, während Erik Charell mit

seiner Improvisation als steppender Briefträger im Deutschen Theater Aufsehen erregt. Ein

Ereignis mit Folgen …

Als Hommage an die Zeit der 20er Jahre bringt die Musikalische Komödie eine Revue mit

Gesang, Tanz und Artistik heraus. Im Mittelpunkt steht dabei die Form der Nummern-Revue,

die als lebendiges Stück Theatergeschichte zu neuem Leben erweckt werden soll.

CAPRIOLEN | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG

Cusch Jung CHOREOGRAFIE Mirko Mahr BÜHNE, KOSTÜME

Karin Fritz CHOREINSTUDIERUNG Mathias Drechsler

DRAMATURGIE Marita Müller

PREMIERE 16. April 2016, Musikalische Komödie

AUFFÜHRUNGEN 17. APR. 2016 / 19. APR. 2016 / 30. APR. 2016 /

01. MAI 2016 / 07. MAI 2016 / 08. MAI 2016 / 13. MAI 2016 /

14. MAI 2016 / 15. MAI 2016 / 15. JUN. 2016 / 17. JUN. 2016

WERKSTATT 12. APR. 2016, 18:00

BESETZUNG SOLISTEN, CHOR UND BALLETT DER MUSIKALISCHEN

KOMÖDIE | ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG Patrick

Rohbeck CHOREOGRAFIE Corina Dehne BÜHNE Frank

Schmutzler KOSTÜME Julia Mottl CHOREINSTUDIERUNG

Mathias Drechsler DRAMATURGIE Johanna Mangold

PREMIERE 11. Juni 2016, Musikalische Komödie

AUFFÜHRUNGEN 12. JUN. 2016 / 18. JUN. 2016 / 19. JUN. 2016 /

21. JUN. 2016 / 24. JUN. 2016 / 01. JUL. 2016 / 02. JUL. 2016

WERKSTATT 07. JUN. 2016, 18:00

BESETZUNG SOLISTEN, CHOR UND BALLETT DER MUSIKALISCHEN

KOMÖDIE | ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

118

119


MY FAIR LADY / DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN KÁLMÁN

EMMERICH

Operette in drei Akten | Text von Leo Stein und Béla Jenbach

Mit Schlagern wie »Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht« eroberte die »Csárdásfürstin«

die Herzen des Publikums und entführt mit der Geschichte über die Chansonnière Sylva in

die Glamourwelt des Theaters.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Tobias Engeli INSZENIE-

RUNG Franziska Severin BÜHNE Thomas Gabriel KOSTÜME

Sven Bindseil CHOREOGRAFIE Monika Geppert CHOREIN-

STUDIERUNG Mathias Drechsler DRAMATURGIE Marita

Müller

AUFFÜHRUNGEN 19. SEP. 2015 / 20. SEP. 2015 / 28. NOV. 2015 /

29. NOV. 2015, MUSIKALISCHE KOMÖDIE

BESETZUNG FÜRST LEOPOLD MARIA Karl Zugowski

ANHILTE Anne-Kathrin Fischer EDWIN RONALD Radoslaw

Rydlewski KOMTESSE STASI Verena Barth-Jurca GRAF

BONI KÁNCSIÁNU Andreas Rainer SYLVA VARESCU Lilli

Wünscher EUGEN VON ROHNSDORFF Kostadin Arguirov FERI

BÁCSI Milko Milev | CHOR UND BALLETT DER MUSIKALISCHEN

KOMÖDIE | ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

DIE LUSTIGE WITWE

Operette in drei Akten | Text von Viktor Léon und Leo Stein nach der Komödie »L’ Attaché d’ambassade« (1861)

von Henri Meilhac in der Übersetzung als »Der Gesandtschafts-Attaché« (1862) von Alexander Bergen

FRANZ LEHÁR

Die Witwe Hanna Glawari soll mit ihrem Millionen-Erbe den bankrotten Staat Pontevedro

retten. Alle hoffen auf eine Heirat zwischen ihr und dem Pontevedriner Danilo, der sich

einer Heirat aber widersetzt. Das Spiel um Liebe und Geld kann beginnen …

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Tobias Engeli INSZE-

NIERUNG Volker Vogel BÜHNE, KOSTÜME Dietrich von

Grebmer CHOREOGRAFIE Mirko Mahr CHOREINSTUDIERUNG

Mathias Drechsler DRAMATURGIE Johanna Mangold

AUFFÜHRUNG 03. OKT. 2015, MUSIKALISCHE KOMÖDIE

BESETZUNG BARON MIRKO ZETA Kostadin Arguirov VALEN-

CIENNE Nora Lentner GRAF DANILO Radoslaw Rydlewski

HANNA GLAWARI Lilli Wünscher CAMILLE DE ROSILLON

Jeffery Krueger SYLVIANE Martina Mühlnikel /Martina

Wugk-Kratz KROMOV Michael Raschle OLGA Angela

Mehling NJEGUS Andreas Rainer PRASKOWIA Anne-Kathrin

Fischer | CHOR UND BALLETT DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE |

ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

SEKRETÄRINNEN / DIE LUSTIGE WITWE | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

MY FAIR LADY

ALAN JAY LERNER /

FREDERICK LOEWE

SEKRETÄRINNEN

Liederabend von Franz Wittenbrink

FRANZ WITTENBRINK

Musical nach George Bernard Shaws »Pygmalion« und dem Film von Gabriel Pascal

Buch von Alan Jay Lerner | Musik von Frederick Loewe | Deutsch von Robert Gilbert

Ist es möglich, einem einfachen Blumenmädchen aus den Londoner Slums innerhalb weniger

Monate Sprache und Manieren einer Lady beizubringen? Der Sprachexperte Professor

Higgins wagt den Versuch. Doch wer erzieht am Ende eigentlich wen?

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Tobias Engeli INSZENIE-

RUNG Karl Zugowski BÜHNE Bernd Leistner KOSTÜME

Marlis Knoblauch CHOREOGRAFIE Monika Geppert CHOR-

EINSTUDIERUNG Mathias Drechsler

AUFFÜHRUNGEN 26. SEP. 2015 / 27. SEP. 2015 / 27. DEZ. 2015 /

26. JAN. 2016 / 06. FEB. 2016 / 07. FEB. 2016 / 26. MÄR. 2016 /

27. MÄR. 2016, MUSIKALISCHE KOMÖDIE

BESETZUNG ELIZA DOOLITTLE Nora Lentner / Mirjam

Neururer HENRY HIGGINS Milko Milev OBERST PICKERING

Patrick Rohbeck ALFRED P. DOOLITTLE Michael Raschle

FREDDY Jeffery Krueger MRS. PEARCE Angela Mehling

MRS. HIGGINS Anne-Kathrin Fischer MRS. EYNSFORD-HILL

Sabine Töpfer | CHOR UND BALLETT DER MUSIKALISCHEN

KOMÖDIE | ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

Acht Sekretärinnen am Rande des Nervenzusammenbruchs, jede von ihnen mit einer

deutlich ausgeprägten Persönlichkeit, jede von ihnen eine ausgesprochene Matadorin auf

ihrem Tasteninstrument, ob das gut gehen kann?

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Susanne Fiedler INSZE-

NIERUNG Anna Evans CHOREOGRAFIE Corina Dehne BÜHNE

Frank Schmutzler KOSTÜME Oliver Viehweg DRAMATURGIE

Christian Geltinger

AUFFÜHRUNGEN 22. OKT. 2015 / 23. OKT. 2015 / 22. DEZ. 2015 /

02. JAN. 2016 / 24. JAN. 2016 / 06. MAI 2016, MUSIKALISCHE

KOMÖDIE

BESETZUNG SEKRETÄRINNEN Verena Barth-Jurca, Anne-

Kathrin Fischer, Heike Fischer, Nora Lentner, Carolin

Masur, Angela Mehling, Claudia Schütze, Sabine Töpfer

BÜROBOTE Jeffery Krueger | ORCHESTER DER MUSIKALI-

SCHEN KOMÖDIE

120

121


DER GRAF VON MONTE CHRISTO | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

WIEDERAUFNAHME

DER GRAF VON

FRANK WILDHORN /

JACK MURPHY

MONTE CHRISTO

Musical in zwei Akten | Basierend auf dem Roman von Alexandre Dumas | Musik von Frank Wildhorn

Buch und Songtexte von Jack Murphy | Orchestrierung und Arrangements von Kim Scharnberg und Koen Schoots

Deutsch von Kevin Schroeder | Deutsche Erstaufführung 2012 in Leipzig

Im Abenteuerroman von Alexandre Dumas geht es um eine große Liebe, die durch Neid und

Intrigen zerstört wird. Doch Rache und Vergeltung können die Zeit nicht zurückdrehen … Ein

Musical mit viel Romantik und rasanten Kampf- und Fechtszenen.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG,

CHOREOGRAFIE Cusch Jung BÜHNE Karin Fritz VIDEO-

DESIGN Karl-Heinz Christmann KOSTÜME Sven Bindseil

FECHTMEISTER Peter-Paul Stampehl CHOREINSTUDIERUNG

Mathias Drechsler

WIEDERAUFNAHME 30. Oktober 2015, Musikalische

Komödie | AUFFÜHRUNGEN 31. OKT. 2015 / 01. NOV. 2015 /

04. FEB. 2016 / 05. FEB. 2016 / 19. MÄR. 2016 / 20. MÄR. 2016

BESETZUNG EDMOND DANTÈS Marc Clear MERCÉDÈS

Marysol Ximénez-Carrillo FERNAND MONDEGO Andreas

Rainer GÉRARD DE VILLEFORT Milko Milev DANGLARS

Fabian Egli ABBÉ FARIA Cusch Jung LOUISA VAMPA Sabine

Töpfer ALBERT MONDEGO Jeffery Krueger VALENTINE

Verena Barth-Jurca / Nora Lentner KOMMISSAR Holger

Mauersberger LOUIS DANTÈS Mathias Paarsch MORREL

Roland Otto | CHOR UND BALLETT DER MUSIKALISCHEN

KOMÖDIE | ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

IM WEISSEN RÖSSL

Singspiel in drei Akten | Musik von Ralph Benatzky u. a. | Text von Hans Müller und Erik Charell

nach dem Lustspiel (1898) von Oskar Blumenthal und Gustav Kadelburg

RALPH BENATZKY

In dem Singspiel »Im Weißen Rössl« ist gute Laune garantiert: Während der verliebte Kellner

Leopold um die kecke »Rössl«-Wirtin kämpft, frönen die übrigen Kurgäste nach Herzenslust

der würzigen Alpenluft, die dem einen oder anderen einen ordentlichen Liebesrausch beschert.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Tobias Engeli INSZENIE-

RUNG Volker Vogel CHOREOGRAFIE Susanne Kirnbauer

BÜHNE, KOSTÜME Alexander Mudlagk CHOREINSTUDIERUNG

Mathias Drechsler DRAMATURGIE Johanna Mangold

AUFFÜHRUNGEN 14. NOV. 2015 / 15. NOV. 2015 / 24. NOV. 2015 /

31. DEZ. 2015 (14:30 UND 19:00) / 13. FEB. 2016 / 14. FEB. 2016,

MUSIKALISCHE KOMÖDIE

BESETZUNG JOSEPHA VOGELHUBER Nora Lentner LEOPOLD

Andreas Rainer WILHELM GIESEKE Volker Vogel OTTILIE

Lilli Wünscher DR. SIEDLER Radoslaw Rydlewski SIGIS-

MUND SÜLZHEIMER Fabian Egli PROFESSOR HINZELMANN

Michael Raschle KLÄRCHEN Verena Barth-Jurca DER

KAISER Milko Milev | CHOR UND BALLETT DER MUSIKALI-

SCHEN KOMÖDIE | ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

LA CAGE AUX FOLLES

EIN KÄFIG VOLLER NARREN

JERRY HERMAN /

HARVEY FIERSTEIN

LA CAGE AUX FOLLES / IM WEISSEN RÖSSL | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

Musical nach dem gleichnamigen Bühnenstück von Jean Poiret | Musik und Gesangstexte von Jerry Herman

Buch von Harvey Fierstein | Deutsch von Erika Gesell und Christian Severin

»Ich bin, was ich bin.« Hinter der Glamourwelt des Showbusiness verbirgt sich eine anrührende

Liebe. Und das schon seit über zwanzig Jahren.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG,

CHOREOGRAFIE Giorgio Madia BÜHNE, KOSTÜME Cordelia

Matthes CHOREINSTUDIERUNG Mathias Drechsler DRAMA-

TURGIE Marita Müller

AUFFÜHRUNGEN 27. NOV. 2015 / 29. DEZ. 2015 / 12. FEB. 2016 /

04. MÄR. 2016 / 28. MAI 2016 / 29. MAI 2016, MUSIKALISCHE

KOMÖDIE

BESETZUNG GEORGES Milko Milev ALBIN / ZAZA Patrick

Rohbeck JACOB Andreas Wolfram JEAN-MICHEL Jeffery

Krueger ANNE DINDON Verena Barth-Jurca SENATOR

DINDON Michael Raschle MARIE DINDON Angela Mehling

JAQUELINE Sabine Töpfer FRANCIS Fabian Egli MONSIEUR

RENAUD Kostadin Arguirov MADAME RENAUD Anne-Kathrin

Fischer | CHOR UND BALLETT DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE |

ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

122

123


DER OPERNBALL / DER WILDSCHÜTZ | musikalische komödie

WIEDERAUFNAHME

DER WILDSCHÜTZ

ODER DIE STIMME DER NATUR

WIEDERAUFNAHME

DER OPERNBALL

ALBERT LORTZING

Komische Oper in drei Akten | Text von Albert Lortzing nach einem Lustspiel von August von Kotzebue

Dorfschulmeister Baculus wird auf frischer Tat der Wilderei in den gräflichen Gefilden

überführt. Nun steht ihm die Kündigung bevor.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG

Volker Vogel BÜHNE, KOSTÜME Alexander Mudlagk

CHOREINSTUDIERUNG Mathias Drechsler DRAMATURGIE

Christian Geltinger

WIEDERAUFNAHME 16. Januar 2016, Musikalische

Komödie | AUFFÜHRUNGEN 17. JAN. 2016 / 27. FEB. 2016 /

28. FEB. 2016

BESETZUNG GRÄFIN VON EBERBACH Carolin Masur GRAF

VON EBERBACH Kostadin Arguirov / Patrick Rohbeck

BARONIN FREIMANN Mirjam Neururer BARON KRONTHAL

Radoslaw Rydlewski GRETCHEN Verena Barth-Jurca / Nora

Lentner NANETTE Miranda Caasmann BACULUS Milko Milev

PANKRATIUS Michael Raschle | CHOR DER MUSIKALISCHEN

KOMÖDIE | ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

RICHARD HEUBERGER

WIEDERAUFNAHME

DAS LAND

FRANZ LEHÁR

DES LÄCHELNS

Romantische Operette in drei Akten nach Victor Léon von Ludwig Herzer und Fritz Löhner-Beda

Koproduktion mit dem Volkstheater Rostock

»Dein ist mein ganzes Herz«, »Immer nur Lächeln, immer vergnügt« oder »Doch wie’s da

drin aussieht, geht niemand was an«: Prägnanter könnte man das Genre Operette nicht

beschreiben als Franz Lehár in seiner Erfolgsoperette.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG,

CHOREOGRAFIE Mei Hong Lin BÜHNE Thomas Gruber

KOSTÜME Bettina Merz CHOREINSTUDIERUNG Mathias

Drechsler

WIEDERAUFNAHME 23. April 2016, Musikalische Komödie

AUFFÜHRUNGEN 24. APR. 2016 / 29. APR. 2016 / 04. JUN. 2016

28. JUN. 2016

BESETZUNG GRAF FERDINAND LICHTENFELS Michael Raschle

LISA Lilli Wünscher GRAF GUSTAV VON POTTENSTEIN

Andreas Rainer PRINZ SOU-CHONG Radoslaw Rydlewski

MI, SEINE SCHWESTER Mirjam Neururer TSCHANG, SEIN

ONKEL Milko Milev EUNUCH Patrick Rohbeck | CHOR UND

BALLETT DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE | ORCHESTER DER

MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

DAS LAND DES LÄCHELNS | musikalische komödie

Operette in drei Akten I Text von Victor Léon und Heinrich von Waldberg nach der Komödie

»Les Dominos roses« von Delacour und Hennequin

Das wohl charmanteste Werk der ausklingenden Blütezeit der klassischen Wiener Operette.

Besonders populär wurden das Walzerduett »Gehen wir ins Chambre Séparée« und

das Auftrittslied der Ehemänner »Man lebt nur einmal in der Welt, je toller, desto lieber«.

MUSIKALISCHE KOMÖDIE ON TOUR

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG Volker

Vogel BÜHNE, KOSTÜME Norbert Bellen CHOREOGRAFIE

Mirko Mahr CHOREINSTUDIERUNG Mathias Drechsler

DRAMATURGIE Marita Müller

WIEDERAUFNAHME 12. März 2016, Musikalische Komödie

AUFFÜHRUNGEN 13. MÄR. 2016 / 02. APR. 2016 / 03. APR. 2016

25. JUN. 2016 / 26. JUN. 2016

BESETZUNG THÉOPHILE Milko Milev/Michael Raschle

PALMYRA Anne-Kathrin Fischer HENRI Jeffery Krueger

PAUL Patrick Rohbeck ANGÈLE Lilli Wünscher GEORGES

Radoslaw Rydlewski MARGUÉRITE Angela Mehling HOR-

TENSE Verena Barth-Jurca FÉODORA Sabine Töpfer OBER

Andreas Rainer KELLNER Stefan Dittko | CHOR UND DAMEN

DES BALLETTS DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE | ORCHESTER

DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

»Die lustige Witwe« in Friedrichshafen

TERMINE 10. OKT. 2015 / 11. OKT. 2015

»Der Wildschütz« in Aschaffenburg

TERMINE 21. JAN. 2016 / 22. JAN. 2016

124

125


GALA / KONZERTE | musikalische komödie

GALA | KONZERTE

»WIENER BLUT! EIG’NER SAFT, VOLLER KRAFT, VOLLER GLUT!«

In der kommenden Spielzeit bringt die Musikalische Komödie das Blut in Wallung: In

WEIHNACHTSKONZERT

Was gibt es Schöneres im Advent, als stimmungsvoller Musik zu lauschen? Chor und Orchester

der Musikalischen Komödie präsentieren ein weihnachtliches Programm mit bekannten und

seltener gehörten Gesängen und Orchesterstücken, das musikalisch auf das Fest einstimmt.

MUSIKALISCHE LEITUNG UND CHOREINSTUDIERUNG Mathias Drechsler

CHOR DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE | ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

AUFFÜHRUNG 11. DEZ. 2015, 19:30 | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

GALA / KONZERTE | musikalische komödie

Johann Strauß‘ »Wiener Blut« begehrt Graf Zedlau die süße Glut vom Wiener Blut, während

Graf Dracula nach dem köstlichen Lebenssaft lechzt. Und Carmens Temperament verführt Don

José in eine Liaison dangereuse. Dass menschliche Leidenschaften nicht nur romantischen

ABSCHLUSSKONZERT OPERETTENWORKSHOP

Kerzenschein, sondern auch deren dunkle Nachtseiten hervorbringen, zeigt der schaurigschöne

Spielplan der Musikalischen Komödie, dessen Highlights die Ensemblemitglieder in

der Eröffnungsgala präsentieren. Denn wer einmal Blut geleckt hat, der verlangt nach mehr …

MUSIKALISCHE LEITUNG Tobias Engeli

CHOREOGRAFIE Mirko Mahr, Corina Dehne CHOREINSTUDIERUNG Mathias Drechsler

SOLISTEN, CHOR UND BALLETT DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE | ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

IN KOOPERATION MIT DEM DIRIGENTENFORUM DES DEUTSCHEN MUSIKRATS

Das Abschlusskonzert des Operettenworkshops Junger Dirigenten hat längst Kultstatus. Die

Oper Leipzig vergibt in Zusammenarbeit mit dem dirigentenforum des Deutschen Musikrates

den 9. »Deutschen Operettenpreis für junge Dirigenten«. Die Workshopteilnehmer

diri gieren ein unter Leitung von Ehrendirigent Roland Seiffarth erarbeitetes Programm mit

Ausschnitten aus den schönsten und bekanntesten Operetten. Darüber hinaus wird das Pub-

AUFFÜHRUNG 05. SEP. 2015, 19:00 | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

likum erneut seinen persönlichen Lieblingsnachwuchsdirigenten der Operette von morgen

mit dem »lvz-Publikumspreis« küren. Das Konzert wird von mdr figaro live übertragen.

BUNDESWETTBEWERB GESANG

KÜNSTLERISCHE LEITUNG Roland Seiffarth | SOLISTEN UND ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

MODERATION Bettina Volksdorf

Professionellen Nachwuchs für die Bühne zu fördern, ist das zentrale Anliegen des Bundeswettbewerbs

Gesang Berlin. Er gilt als wichtigster nationaler Wettbewerb für solistischen

AUFFÜHRUNG 09. JAN. 2016, 19:30 | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

Gesang in Europa. Bühnenvertreter und Künstleragenten beobachten regelmäßig die Wettbewerbsrunden,

um hochqualifizierten Talente zu engagieren. Kennzeichnend sind hohe Anforderungen

an die Vielseitigkeit des Repertoires. Mit einem abwechslungsreichen Programm

KONZERT IM MUSIKPAVILLON

stellen sich die jungen Künstler im Alter zwischen 17 und 30 Jahren dem Wettbewerb vor

Jury und Publikum. Nach bundesweiten Vorauswahlen reisen die besten Kandidaten zu den

Finalrunden nach Berlin. Alle Termine und weitere Informationen unter www.bwgesang.de

VORAUSSCHEID OKT. 2015 | MUSIKALISCHE KOMÖDIE (NICHT ÖFFENTLICH)

KONZERT IM CLARA-ZETKIN-PARK ZUM SAISONABSCHLUSS DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

Im Jahre 1912 wurde der historische Musikpavillon von der Stadt Leipzig errichtet. Die öffentlichen

Konzerte fanden bei der Bevölkerung großen Anklang, mehrere tausend Besucher

kamen bei gutem Wetter an den Konzertsonntagen zum Pavillon. 2004 neu verpachtet, wurde

das Kleinod liebevoll restauriert und die Tradition öffentlicher Musikveranstaltungen weitergeführt.

Zum Abschluss der Saison ist das Orchester der Musikalischen Komödie zum zweiten

Mal mit Highlights aus dem Repertoire des Spielplanes im Pavillon zu Gast.

SOLISTEN UND ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

AUFFÜHRUNG 03. JUL. 2016, 15:00 | MUSIKPAVILLON IM CLARA-ZETKIN-PARK | EINTRITTSPREIS VOM VERANSTALTER

126

127


KLANGFARBEN | musikalische komödie

KLANGFARBEN

DAS ORCHESTER AUF DEM KONZERTPODIUM

In der Konzertreihe »Klangfarben« an der Musikalischen Komödie stehen an zwei Feiertagen

ernstere Werke von Komponisten auf dem Programm, die man sonst aus dem heiteren Repertoire

des Hauses kennt. Albert Lortzing, der Schöpfer zahlreicher Spielopern, komponierte

auch das Oratorium »Die Himmelfahrt Jesu Christi«, das am Buß- und Bettag zu hören ist.

Der Name Franz von Suppé ist mit der klassischen Wiener Operette verbunden. Dass er auch

ein Requiem geschrieben hat, dem man die Mozart-Verehrung anmerkt, ist im Konzert am

Karfreitag zu erleben.

PROGRAMM

JUNGE OPER LEIPZIG

PETER UND DER WOLF | musikalische komödie

DIE HIMMELFAHRT JESU CHRISTI

ORATORIUM FÜR SOLI, CHOR UND ORCHESTER VON ALBERT LORTZING

MUSIKALISCHE LEITUNG N.N.

SOLISTEN, CHOR UND ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

AUFFÜHRUNG 18. NOV. 2015, 15:00 | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

MISSA PRO DEFUNCTIS

REQUIEM FÜR SOLI, CHOR UND ORCHESTER VON FRANZ VON SUPPÉ

PETER UND DER WOLF SERGEJ

PROKOFJEW

Ein musikalisches Märchen mit Erzähler

Für Kinder ab 5 Jahren

MUSIKALISCHE LEITUNG N.N.

SOLISTEN, CHOR UND ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

AUFFÜHRUNG 25. MÄR. 2016, 15:00 | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

Das musikalische Märchen mit Erzähler gehört seit acht Jahrzehnten zu den beliebtesten

Kompositionen, die für Kinder geschrieben wurden.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Tobias Engeli

AUFFÜHRUNGEN 11. SEP. 2015 / 02. OKT. 2015 / 05. NOV. 2015 /

30. DEZ. 2015 (11:00 UND 14:00) / 27. JAN. 2016 / 14. FEB. 2016

03. MÄR. 2016 / 06. MAI 2016 / 16. JUN. 2016, VENUSSAAL

MUSIKALISCHE KOMÖDIE

BESETZUNG ERZÄHLER Karl Zugowski

ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

128

129


ROMEO UND JULIA / BABYKONZERTE | musikalische komödie

BABYKONZERTE

Wolfgang Amadeus Mozart, »Eine Kleine Nachtmusik« / Johann Sebastian Bach, Suite Nr. 3

Die große Nachfrage bestätigt das Erfolgsrezept der Babykonzerte in der Musikalischen

Komödie. Auch in dieser Saison dürfen die Kinder bis zu zwei Erwachsene mitbringen,

krabbeln, quiecken und sich an Mozart und Bach erfreuen.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Agnes Farkas

AUFFÜHRUNGEN 18. SEP. 2015 / 27. OKT. 2015 / 02. DEZ. 2015 /

06. DEZ. 2015 / 22. DEZ. 2015 / 29. DEZ. 2015 / 05. FEB. 2016 /

18. MÄR. 2016 / 27. MÄR. 2016 / 19. APR. 2016 / 13. MAI 2016 /

14. JUN. 2016, VENUSSAAL MUSIKALISCHE KOMÖDIE

BESETZUNG MITGLIEDER DES ORCHESTERS DER MUSIKALI-

SCHEN KOMÖDIE

WIEDERAUFNAHME

ASCHENPUTTEL

JOHANN STRAUSS /

MIRKO MAHR

Ein märchenhaftes Tanzstück für Kinder und Erwachsene | Musik von Johann Strauß zum Ballett »Aschenbrödel«

sowie von Gioacchino Rossini: Ouvertüren zu »Il signor Bruschino« und »Wilhelm Tell«

Alle Kinder und Erwachsenen, die sich gern in eine Märchenwelt hineinträumen, kommen

bei diesem Tanzstück auf ihre Kosten. Es erwartet Sie ein ebenso poetisches wie witziges

Theatererlebnis.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG, CHO-

REOGRAFIE Mirko Mahr BÜHNE, KOSTÜME Sven Bindseil

WIEDERAUFNAHME 21. November 2015, Musikalische

Komödie | AUFFÜHRUNGEN 22. NOV. 2015 / 19. DEZ. 2015 /

20. DEZ. 2015

BESETZUNG BALLETT DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE |

ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

DER ZAUBERER VON OSS / ASCHENPUTTEL | musikalische komödie

ROMEO UND JULIA

Ballett in vier Akten von Mirko Mahr nach William Shakespeare | Musik von Sergej Prokofjew

Für Jugendliche ab 12 Jahren

SERGEJ PROKOFJEW /

MIRKO MAHR

Die schönste Liebesgeschichte der Welt: Zu Prokofjews »Romeo und Julia« hat Mirko Mahr

mit seinem Ensemble ein Ballett für jugendliches Publikum ab 12 Jahren choreografiert.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Tobias Engeli CHOREO-

GRAFIE Mirko Mahr BÜHNE Frank Schmutzler KOSTÜME

Norbert Bellen DRAMATURGIE Christina Geißler

AUFFÜHRUNGEN 05. NOV. 2015 / 06. NOV. 2015 / 11. NOV. 2015 /

01. DEZ. 2015, MUSIKALISCHE KOMÖDIE

BESETZUNG JULIA Sara Barnard / Irina Weber ROMEO Tom

Bergmann / Stephen Budd MERCUTIO Mattia Cambiaghi

BENVOLIO Siarhei Martsinovich TYBALT Özgur Tungay

GRAF PARIS Vladimir Golubchyk GRÄFIN CAPULET Emilie

Cattin GRAF CAPULET Alexey Pancheshin AMME Sabine

Töpfer PATER LORENZO Michael Raschle GRÄFIN MONTAGUE

Alla Bykanova GRAF MONTAGUE Mirko Mahr FÜRST VON

VERONA Karl-Heinz Gohl | BALLETT DER MUSIKALISCHEN

KOMÖDIE | ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

DER ZAUBERER

VON OSS

L. FRANK BAUM / E. Y. HARBURG /

HAROLD ARLEN

Musical von Lyman Frank Baum | Adaption von Frank Gabrielson | Musik und Liedtexte aus dem MGM-Film

von Harold Arlen und E. Y. Harburg | Deutsche Übertragung von Klaus Eidam | Für Kinder ab 6 Jahren

»Über'm Regenbogen«: Musicalklassiker mit einer Reise in ein Land, in dem »Kummer wie

Himbeereis schmilzt«.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Christoph-Johannes

Eichhorn INSZENIERUNG James Brookes CHOREOGRAFIE

Monika Geppert BÜHNE, KOSTÜME Vera Sobat

AUFFÜHRUNGEN 04. DEZ. 2015 / 05. DEZ. 2015 / 06. DEZ. 2015

08. DEZ. 2015 / 09. DEZ. 2015 / 15. DEZ. 2015 / 16. DEZ. 2015 /

17. DEZ. 2015 / 18. DEZ. 2015 / 23. DEZ. 2015 / 25. DEZ. 2015,

MUSIKALISCHE KOMÖDIE

BESETZUNG DOROTHEE Verena Barth-Jurca / Anna Evans

VOGELSCHEUCHE Jeffery Krueger BLECHMANN Fabian Egli

LÖWE Karl Zugowski BUBONIA Sabine Töpfer DER ZAUBERER

VON OSS Patrick Rohbeck GLINDA Anne-Kathrin Fischer

GLORIA Claudia Schütze LORD GROWLIE Holger Mauersberger

| BALLETT DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE | ORCHESTER

DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

130

131


DER FREISCHÜTZ FÜR KINDER / CARMEN | musikalische komödie

CARMEN

MIRKO MAHR /

GEORGES BIZET

Ballett von Mirko Mahr | Musik von Georges Bizet und Rodion Konstantinowitsch Schtschedrin

Für Jugendliche ab 12 Jahren

› Siehe Seite 117

WAS GLAUBST DENN DU?

Projekt des Kinderchores | Für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene

Vorstellung anlässlich des 100. Deutschen Katholikentages Leipzig 2016

Ob als Kind oder Erwachsener folgt jeder Mensch einem Glauben. Aber was genau ist denn

dieses »Göttliche«, wie zeigt sich Glauben? Wie zeigt sich Glauben in unserem Alltag? Der

Kinderchor der Oper Leipzig zeigt seine Annäherung an dieses Thema über Musik, persönliche

Interviews und Märchen.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG Sophie Bauer SZENISCHE

EINRICHTUNG Anett Seidel

BESETZUNG KINDERCHOR DER OPER LEIPZIG | ORCHESTER

DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

WAS GLAUBST DENN DU? | musikalische komödie

AUFFÜHRUNG 05. MAI 2016 / 27. MAI 2016, MUSIKALISCHE

KOMÖDIE

DER FREISCHÜTZ

FÜR KINDER

CARL MARIA VON WEBER

Romantische Oper in drei Aufzügen | Bearbeitung von Jasmin Solfaghari | Für Kinder ab 8 Jahren

Webers »Freischütz« in der Fassung von Jasmin Solfaghari ist für viele Kinder und Jugendliche

ein Schlüssel zur Welt der Oper.

LEITUNG MUSIKALISCHE LEITUNG N.N. INSZENIERUNG

Jasmin Solfaghari BÜHNE Frank Schmutzler KOSTÜME

Sven Bindseil CHOREINSTUDIERUNG Mathias Drechsler

DRAMATURGIE Heidi Zippel

AUFFÜHRUNGEN 30. JAN. 2016 / 31. JAN. 2016 / 02. FEB. 2016 /

09. APR. 2016 / 10. APR. 2016, MUSIKALISCHE KOMÖDIE (alle

Vorstellungen mit Einführung für Kinder 45 Min. vor Vorstellungsbeginn

und Nachprogramm im Venussaal)

BESETZUNG AGATHE Lilli Wünscher ÄNNCHEN Mirjam

Neururer OTTOKAR Patrick Rohbeck KUNO Michael

Raschle KASPAR Kostadin Arguirov MAX Radoslaw

Rydlewski EREMIT Milko Milev SAMIEL Andreas Rainer |

CHOR UND EXTRACHOR DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE |

ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

132

133


POETRY SLAM | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

PROGRAMM

MUSIKALISCHE EXTRAKOMÖDIE

OFFENER NEUBAU DREILINDENSTRASSE 24

Zum Saisonbeginn wird der Anbau der Musikalischen Komödie mit den neuen Proben- und

Funktionsräumen zum ersten Mal öffentlich zu sehen sein. Mit dem Funktionsbau werden

nicht nur die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter deutlich verbessert, es ist auch ein sichtbares

Zeichen gegen die Schließungsdebatten der letzten Jahre gesetzt. Nutzen Sie die Gelegenheit

für einen Blick hinter die Kulissen der Musikalischen Komödie.

TERMIN 06. SEP. 2015, 11:00 BIS 14:00, FUNKTIONSBAU MUSIKALISCHE KOMÖDIE | EINTRITT FREI

EXTRA | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

EXTRA

MUSIKALISCHES WEIHNACHTSBAUMSCHMÜCKEN

Große und kleine Kinder sind am ersten Advent herzlich eingeladen, dem Weihnachtsbaum

in der Musikalischen Komödie zu strahlendem Glanz zu verhelfen. Bei weihnachtlichen

Klängen und süßen Naschereien kann fleißig geschmückt und gebastelt werden.

TERMIN 29. NOV. 2015, 11:00 | MUSIKALISCHE KOMÖDIE | EINTRITT FREI

MUKO PLAUDEREI

POETRY SLAM

DIE BESTEN SLAMMER IN DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

In persönlicher Atmosphäre lernen Sie Künstler der Musikalischen Komödie sowohl von ihrer

beruflichen als auch privaten Seite kennen. Die Veranstaltungen beginnen ab der Spielzeit

2015 /16 um 15:00. Im Eintrittspreis ist bereits ein Gedeck mit Kaffee oder Tee und Kuchen

enthalten.

Mit Jeffery Krueger, Solist im Ensemble der Musikalischen Komödie

TERMIN 12. DEZ. 2015, 15:00 | KONZERTFOYER OPERNHAUS | KARTEN ZU 8,– €

Zahlreiche ausverkaufte Poetry Slams in der Musikalischen Komödie sind der Beweis: Die besten

Poeten des Landes und das Ensemble der Musikalischen Komödie harmonieren hervorragend.

Zusammen mit Livelyrix e. V. wird die Erfolgsreihe fortgesetzt und dazu wird es auch

in dieser Spielzeit wieder einige Besonderheiten geben. Man darf gespannt sein, denn die

Gedanken sind auch 2015 /16 frei.

AUFFÜHRUNGEN 06. NOV. 2015, 20:00 | 15. APR. 2016, 20:00 | MUSIKALISCHE KOMÖDIE

KORFMACHERS GIFTSCHRANK

In der Musikalischen Komödie öffnet Musikkritiker Peter Korfmacher wieder seinen musikalischen

Giftschrank. Präsentieren wird er neben den überflüssigsten Kompositionen und

einem Gruselkabinett von großen Künstlern auf ihrem Karrieretiefpunkt auch seine Folterkammer

der grauenerregendsten Interpretationen der letzten siebzig Jahre.

TERMIN 13. DEZ. 2015, 11:00 | VENUSSAAL | KARTEN ZU 10,– €

134

135


ORCHESTER | musikalische komödie

ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

»Mit Ihnen musizieren zu dürfen, ist mir nicht nur eine Ehre, sondern ein ganz großes Vergnügen

!«, so Robert Stolz (1880– 1975), einer der zahlreichen renommierten Gastdirigenten,

mit denen das Orchester in seiner Geschichte arbeiten durfte. Das Orchester kann auf eine

mehr als einhundertjährige Geschichte zurückblicken. Es ist nach dem Gewandhausorchester

das zweitälteste Orchester der Stadt Leipzig. Zur festlichen Einweihung des »Centraltheaters«

am 30. August 1902 spielte es erstmals unter Leitung des Wiener Dirigenten und

Komponisten Willy Wolf. Seit 1912 ist das Orchester ein städtisches Orchester. Zahlreiche

Komponisten und Stars der sogenannten Silbernen Operettenära äußerten sich lobend über

die Musiker des Orchesters der »Centraltheater-Betriebe«, wie es damals hieß: Franz Lehár

schrieb am 15. Februar 1930 anlässlich der Leipziger Erstaufführung seiner Operette »Das

Land des Lächelns«: »Dem glänzenden Orchester des Neuen Operettentheaters zur Erinnerung«

in dessen Gästebuch. Auch Nico Dostal dankte 1934 »dem geschmeidigen Orchester«.

Paul Lincke verabschiedete sich nach einem Gastspiel am 14. November 1936 mit der

Widmung »dem Orchester des Operettentheaters Leipzig mit der Versicherung der besten

Kollegialität und Freundschaft«. Johannes Heesters übermittelte dem Orchester 1942 einen

Gruß »mit herzlichem Dank für die schöne Zusammenarbeit«. Nach dem kriegsbedingten

Umzug des Operettentheaters an den Lindenauer Markt und der Einbindung in den Leipziger

Theaterverbund trug das Orchester offiziell den Namen »Orchester der Städtischen Bühnen

Leipzig« und übernahm neben dem Dienst im eigenen Haus auch musikalische Aufgaben im

Schauspielhaus mit seinen beiden Spielstätten, im Theater der Jungen Welt und nicht zuletzt

in der Oper.

Roland Seiffarth dirigierte seit 1967 am Haus, war von 1978 –2007 Musikalischer Oberleiter

und Chefdirigent und wurde danach zum Ehrendirigenten des Orchesters ernannt. Das

Orchester entwickelte sich unter seinen Chefdirigenten zu einem international aus gewiesenen

Spezialensemble für stilgerechte musikalische Aufführung von Operetten aller Couleur,

Musicals und Spielopern und arbeitete darüber hinaus mit Gastdirigenten wie Roman

Dostal, Robert Hanell oder Werner Ehrhardt, dem Gründer und ehemaligen künstlerischen

Leiter des Kammerorches ters Concerto Köln, zusammen.

Von 2007 bis 2015 war Stefan Diederich Chefdirigent der Musikalischen Komödie. Regelmäßige

Gastspieleinladungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz führten

das Orchester u. a. in die Philharmonien von Köln und Essen, zum Open Air auf dem Berliner

Gendarmenmarkt, ins Konzerthaus Dortmund, ins Graf-Zeppelin-Haus Friedrichshafen, ins

Konzerttheater Coesfeld und nach Aschaffenburg.

Eine wichtige Aufgabe zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses sieht das Orchester

in seiner Zusammenarbeit mit jungen Dirigenten beim jährlichen Operettenworkshop des

Deutschen Musikrates, der den »Deutschen Operettenpreis für junge Dirigenten der Oper

Leipzig« vergibt sowie der Kooperation mit der Dirigierklasse der Hochschule für Musik und

Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy«.

ORCHESTER | musikalische komödie

136

137


CHOR | musikalische komödie

CHOR DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

Zum Chor der Musikalischen Komödie, seit 2007 unter der Leitung von Mathias Drechsler,

gehören 24 Sängerinnen und Sänger, die zum Teil auch in solistischen Rollen zu erleben sind.

Das Ensemble bestreitet alle Vorstellungen der Musikalischen Komödie, in denen ein Chor

besetzt ist und singt so in stetem Wechsel Operette, Musical und Spieloper. Dabei zeigt sich

gerade im klassischen Bereich das hohe Leistungsvermögen des kleinen Ensembles. Bei Besetzungsanforderungen,

die seine Größe überschreiten, hilft ein Extrachor, der vorwiegend

aus Studenten der Hochschule für Musik und Theater Leipzig »Felix Mendelssohn Bartholdy«

besteht, die auf diese Art ihre ersten berufspraktischen Erfahrungen machen. Der Chor

der Musikalischen Komödie zeichnet sich besonders durch große Spielfreude, Bühnenpräsenz

und Beweglichkeit aus. Auch tänzerische Bewegung ist Pflicht für einen Chor, der in

Operetten und Musicals auftritt.

Der Chor der Musikalischen Komödie ist ebenfalls gefragt, wenn es um außergewöhnliche

Opernprojekte geht, so beispielsweise bei Verdis »Don Carlos«, bei »Boris Godunow« von

Mussorgski sowie bei den Berlioz-Opern »La Damnation de Faust« und »Les Troyens«. Einen

Höhepunkt stellte die Mitwirkung bei der Uraufführung von »dienstag« aus »licht« von

und mit Karlheinz Stockhausen 1993 dar. Aber auch die Chorpartien kleinerer Formate wie

die »Kleine Offenbachiade« mit drei Einaktern von Jacques Offenbach, moderne Kammeropern

wie »Draußen vor der Tür« (Xaver Paul Thoma) oder »Das Wachsfigurenkabinett«

(Karl Amadeus Hartmann) im Kellertheater sowie »Aus der Matratzengruft« (Günter Bialas)

und »Greek« (Mark-Anthony Turnage) auf der Drehscheibe der Opernbühne wurden ausschließlich

vom Chor der Musikalischen Komödie realisiert.

Seit 2007 ist Mathias Drechsler Chorleiter. Er stellt dem Chor anspruchsvolle Aufgaben und

lässt ihn auch immer wieder selbständig in Erscheinung treten. Innerhalb der Konzertreihe

»Klangfarben« singt der Chor größere chorsymphonische und geistliche Werke und erweitert

damit sein Repertoire. Hervorzuheben sind nicht zuletzt die Gastspielanfragen, wie bei

einer konzertanten Aufführung der »Dollarprinzessin« mit dem Münchner Rundfunkorchester

unter der Leitung von Ulf Schirmer im Münchner Prinzregententheater.

CHOR | musikalische komödie

138

139


BALLETT | musikalische komödie

BALLETT DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

Das Ballett der Musikalischen Komödie ist ein Ensemble von klassisch ausgebildeten Tänzerinnen

und Tänzern, das auf stilistische und choreografische Elemente in Operette, Musical

und Revue spezialisiert ist. Dabei reicht das breitgefächerte Anforderungsspektrum vom

Tanz bis zu kleinen Gesangs- und Sprechrollen. Durch ihre Mitwirkung in Revuen, Konzerten

und halbszenischen Produktionen werden die Tänzer vielseitig gefordert. Zur Company gehören

14 Tänzerinnen und Tänzer aus unterschiedlichen Nationen. Bereits im sogenannten

»Neuen Operettentheater«, dem heutigen Schauspielhaus, gab es ein Ballett. Emma Grondona

war Ballettmeisterin der »Vereinigten Stadttheater Leipzig«, zu denen das Operettentheater

ab 1912 gehörte. Für spezielle Produktionen wurden Gäste wie der Ballettmeister Kurt

Kern vom Admiralspalast Berlin verpflichtet, der auch als Solotänzer in Leipzig auftrat. Im

Operettentheater am Lindenauer Markt arbeiteten nach dem Krieg Künstler wie Carla Henze,

Herbert Freund, Ingo Thess oder Tom Schilling als Choreografen, die später in der Ballettwelt

internationales Renommee genossen. Auch fanden damals bereits eigene Ballettabende und

sogar Uraufführungen statt wie beispielsweise »Großstadtbummel« mit Musik von Walter

Hartmann (1957).

Entscheidend geprägt wurde das Ballett durch Monika Geppert, Palucca-Schülerin und langjährige

Solotänzerin am Haus, die es 1978 – 2003 leitete und mit hohem künstlerischen Anspruch

zu einem leistungsstarken genrespezifischen Ensemble formte. 2005 übernahm

Mirko Mahr die Ballettleitung. Er entwickelt die meisten Choreografien für die Neuinszenierungen

des Hauses selbst und kreiert darüber hinaus erstmals eigene Ballettabende für

sein Ensemble. Nach dem Erfolg des Filmmusikabends »Dancing Movies« in der Spielzeit

2005 / 06 zeigte das Ballett der Musikalischen Komödie in der Produktion »Weltenbummler«

2006 / 07 im Kellertheater des Opernhauses – u. a. mit eigenen Choreografien der Tänzer – sowie

bei vielen weiteren Veranstaltungen seine Qualität und Kreativität. 2007 / 08 führte das

Ballett mit »Der Karneval der Tiere« erstmals eine Produktion für Kinder auf. Im Herbst 2009

folgte das abendfüllende Ballett »Aschenputtel« von Johann Strauß, das seitdem das Angebot

des Hauses für Kinder und Familien in der Vorweihnachtszeit bereichert. Seit Januar 2014

ist Prokofjews Ballett »Romeo und Julia« in der Musikalischen Komödie in einer speziell für

jugendliches Publikum konzipierten Inszenierung von Mirko Mahr zu sehen. 2015 führt das

Ballett der Musikalischen Komödie mit der Produktion »Carmen« diese Linie weiter.

BALLETT | musikalische komödie

140

141


ENSEMBLE | musikalische komödie

KOSTADIN ARGUIROV Bariton, geboren in Sofia. Studium in Burgas.

Preisträger des Robert-Schumann-Wettbewerbs in Zwickau. Festengagements

am Theater Zwickau und am Anhaltischen Theater Dessau.

An der Musikalischen Komödie seit 2011 /12. In der Spielzeit 2015 /16

Partien wie Graf von Eberbach in »Der Wildschütz«, Kaspar in »Der

Freischütz für Kinder«, Eugen von Rohnsdorff in »Die Csárdásfürstin«,

Baron Mirko Zeta in »Die lustige Witwe« und Monsieur Renaud in »La

Cage aux Folles«.

ANNE-KATHRIN FISCHER Sopran, geboren in Weimar. Studium an

der Hochschule für Musik Leipzig. An der Musikalischen Komödie seit

der Spielzeit 1982 / 83 mit allen wichtigen Partien ihres Fachs in Musical

und Operette, in jüngster Zeit vor allem in Charakterrollen. In der

Spielzeit 2015 /16 Partien wie Praskowia in »Die lustige Witwe«, Glinda

in »Der Zauberer von Oss«, Mrs. Higgins in »My Fair Lady«, Anhilte in

»Die Csárdásfürstin«, Palmyra in »Der Opernball«, Sekretärin in »Sekretärinnen«

und Madame Renaud in »La Cage aux Folles«.

ENSEMBLE | musikalische komödie

VERENA BARTH-JURCA Sopran, geboren in Hermannstadt / Rumänien.

Gesangsstudium am Konservatorium in Wien. Auftritte u. a. beim

JEFFERY KRUEGER Tenor, geboren in Iowa / usa. Studium an der University

of Iowa, Ausbildung an der Hochschule für Kunst in Bern.

Wiener Operettensommer, am Theater an der Rott sowie beim Lehár

2004 – 06 Mitglied des Internationalen Opernstudios am Opernhaus Zü-

Festival Bad Ischl. An der Musikalischen Komödie seit 2011 /12. In

rich. Zuletzt Engagement am Theater Hagen. An der Musikalischen Ko-

der Spielzeit 2015 /16 Partien wie Dorothee in »Der Zauberer von Oss«,

mödie seit 2013 /14, Partien 2015 /16: Freddy in »My Fair Lady«, Rosillon

Klärchen im »Weißen Rössl«, Stasi in »Die Csárdásfürstin«, Sekretä-

in »Die lustige Witwe«, Vogelscheuche im »Zauberer von Oss«, Henry in

rin in »Sekretärinnen«, Valentine in »Der Graf von Monte Christo«,

»Der Opernball«, Bürobote in »Sekretärinnen«, Jean-Michel in »La Cage

Gretchen im »Wildschütz«, Hortense in »Der Opernball« und Anne

aux Folles« u. a. Charles Wykeham in »Charleys Tante« im Spiegelzelt.

Dindon in »La Cage aux Folles«.

FABIAN EGLI Bariton, stammt aus Zürich. Ausbildung an den Musikhochschulen

Luzern und Stuttgart. Gastengagements u. a. bei der Laut-

NORA LENTNER Sopran, geboren in Coburg. Studium an der Universität

der Künste Berlin. Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbands, der

ten-Compagney Berlin, den Händelfestspielen Halle, an der Nationalen

Johann-Strauß-Gesellschaft und der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Reiseoper der Niederlande. An der Musikalischen Komödie seit 2012 /13.

An der Musikalischen Komödie seit 2014, Partien 2015/16 u. a. Josepha

In der Spielzeit 2015 /16 Partien wie Sigismund Sülzheimer im »Weißen

Vogelhuber im »Weißen Rössl«, Eliza in »My Fair Lady«, Gretchen im

Rössl«, Blechmann in »Der Zauberer von Oss«, Francis in »La Cage aux

»Wildschütz«, Valencienne in »Die lustige Witwe«, Sekretärin in »Se-

Folles«, Raoul de St. Brioche in »Die lustige Witwe« und Danglars in

kretärinnen«, Valentine in »Der Graf von Monte Christo«. Sand- und

»Der Graf von Monte Christo«.

Taumännchen in »Hänsel und Gretel« und Waldgeist in »Dornröschen«

im Opernhaus.

ANNA EVANS Sopran, geboren in Hockessin / Delaware, usa. Gesangsstu

dium am University of Cincinnati College-Conservatory of Music,

ANGELA MEHLING Sopran, geboren in Halle /Saale. Studium an der

Hochschule für Musik Leipzig. Preis im Operettenwettbewerb. An der

in Lübeck und Hannover. Auftritte beim Braunschweig Classix Festival,

Musikalischen Komödie seit 1983 / 84, u. a. mit Titelpartien in zahlreichen

beim Brahms Festival, am Theater für Niedersachsen Hildesheim und

Operetten. Primadonna in »Riemannoper« im Kellertheater, Voce di

am Theater Kiel. Seit der Spielzeit 2011/12 Regieassistentin an der Musi-

donna / Fee in Nonos »Unter der großen Sonne von Liebe beladen« am

kalischen Komödie Leipzig. 2015 Inszenierung »Sekretärinnen«. In der

Opernhaus. Gastengagements in Berlin, Cottbus, Wiesbaden, Halle.

Spielzeit 2015 /16: Dorothee in »Der Zauberer von Oss«.

Funk- und Fernsehaufnahmen, eigene Programme. Partien in der Spielzeit

2015 /16 u. a. Sekretärin in »Sekretärinnen«, Marguerite in »Der

Opernball«, Olga in »Die lustige Witwe«, Marie Dindon in »La Cage aux

Folles«, Mrs. Pearce in »My Fair Lady«.

142

143


ENSEMBLE | musikalische komödie

MILKO MILEV Bariton, geboren in Leipzig. Studium an der Hochschule

für Musik Leipzig. Ensemblemitglied in Altenburg und Osnabrück,

zahlreiche Gastengagements. An der Musikalischen Komödie seit 2000 /01,

Partien 2015 /16: Higgins in »My Fair Lady«, Eremit in »Der Freischütz

für Kinder«, Feri bácsi in »Die Csárdásfürstin«, Baculus in »Der Wildschütz«,

Georges in »La Cage aux Folles«, Tschang in »Das Land des

Lächelns«, Kaiser im »Weißen Rössl« und Villefort in »Der Graf von

Monte Christo«. Papageno in »Die Zauberflöte« im Opernhaus.

PATRICK ROHBECK Bariton, geboren in Mühlhausen. Studium an

der Hochschule für Musik in Weimar. Lied- und Konzertsänger, seit 2001

auch Regiearbeiten. Zahlreiche Gastengagements. Rundfunk-, Fernseh-,

dvd- und Tonträger-Produktionen. Ensemblemitglied der Musikalischen

Komödie seit 2012 /13. Partien 2015 /16 u. a. Albin / Zaza in »La Cage

aux Folles«, Pickering in »My Fair Lady«, Graf Eberbach in »Der Wildschütz«,

Ottokar in »Der Freischütz für Kinder«, Paul in »Der Opernball«,

Zauberer in »Der Zauberer von Oss«. Inszenierung der Revue »Ca-

ENSEMBLE | musikalische komödie

priolen«. Lord Babberley in »Charleys Tante« im Spiegelzelt.

MIRJAM NEURURER Sopran, geboren in Tirol. Studium am Konservatorium

und an der Universität Wien. Preisträgerin des Nico Dostal-

RADOSLAW RYDLEWSKI Tenor, geboren in Poznań / Polen. Studium

an der Staatlichen Musikakademie Poznań und der Musikhochschule

Wettbewerbs 2006. Zahlreiche Gastengagements. An der Musikalischen

Heidelberg-Mannheim. Preisträger mehrerer Gesangswettbewerbe. Zahl-

Komödie seit 2007 / 08. In der Spielzeit 2015 /16 Partien wie Baronin Frei-

reiche Gastengagements, u.a. am Opernhaus Poznań und am Theater

mann in »Der Wildschütz«, Mi in »Das Land des Lächelns«, Ännchen in

Hof. An der Musikalischen Komödie seit 2007 /08. Partien 2015 /16 u. a.

»Der Freischütz für Kinder«. Papagena in »Die Zauberflöte« im Opern-

Baron Kronthal in »Der Wildschütz«, Edwin in »Die Csárdásfürstin«,

haus, Amy Spettigue in »Charleys Tante« im Spiegelzelt.

Graf Danilo in »Die lustige Witwe«, Dr. Siedler im »Weißen Rössl«,

Georges in »Der Opernball«, Sou-Chong in »Das Land des Lächelns«,

Max in »Der Freischütz für Kinder«.

ANDREAS RAINER Tenor, geboren in Wien, Mitglied der Wiener Sängerknaben,

studierte Fagott an der Wiener Musikhochschule, anschlie-

SABINE TÖPFER Sängerin und Schauspielerin, geboren in Rudolstadt.

Studium an der Hochschule für Musik Leipzig, Sängerin der Band »Gin-

ßend Gesang. Gastengagements an der Neuen Oper Wien, bei den Wiener

chilla«. Auszeichnungen und Preise. Erstengagement in Halber stadt, seit

Festwochen und am Wiener Konzerthaus. Ensemblemitglied der Mu-

1990 an der Musikalischen Komödie. Synchron- und Studioeinspie-

sikalischen Komödie seit 2000 / 01, Partien 2015 /16 Leopold im »Weißen

lungen. Gastspiele in Deutschland, Österreich, Schweiz, Portugal u. a.

Rössl«, Boni in »Die Csárdásfürstin«, Samiel in »Der Freischütz für Kin-

2015 /16 Partien wie Sekretärin in »Sekretärinnen«, Louisa Vampa in

der«, Mondego in »Der Graf von Monte Christo«, Graf Pottenstein in

»Der Graf von Monte Christo«, Bubonia im »Zauberer von Oss«, Stief-

»Das Land des Lächelns« und Njegus in »Die lustige Witwe«.

mutter in »Aschenputtel«, Amme in »Romeo und Julia«, Jaqueline in »La

Cage aux Folles« und Féodora in »Der Opernball«.

MICHAEL RASCHLE Bass-Bariton, Studium an der Musikhochschule

Zürich, Mitglied im Opernstudio Biel. Gastauftritte an Theatern und

LILLI WÜNSCHER Sopran, geboren in Ueckermünde. Studium an

der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Stipendiatin des

in freien Produktionen, Radio- und Fernsehaufnahmen. An der Musi-

Internationalen Richard Wagner Verbandes. Zahlreiche Preise und

kalischen Komödie seit 2013 /14, Partien 2015 /16: Doolittle in »My Fair

Gast engagements. Seit 2011 Gastdozentin für Gesang an der Hoch-

Lady«, Pankratius im »Wildschütz«, Prof. Hinzelmann im »Weißen

schule Osna brück. An der Musikalischen Komödie seit 2013 /14, Partien

Rössl«, Kuno in »Der Freischütz für Kinder«, Théophil in »Der Opern-

2015 /16: Sylva Varescu in »Die Csárdásfürstin«, Hanna Glawari in »Die

ball«, Lichtenfels in »Das Land des Lächelns«, Senator Dindon in »La

lustige Witwe«, Angèle in »Der Opernball«, Ottilie im »Weißen Rössl«,

Cage aux Folles«, Kromow in »Die lustige Witwe«, Pater Lorenzo in

Agathe in »Der Freischütz für Kinder«, Lisa in »Das Land des Lächelns«.

»Romeo und Julia«.

Rosa in »Dornröschen« im Opernhaus.

144

145


IM WEISSEN RÖSSL

NORA LENTNER, VOLKER VOGEL, BALLETT DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

146

147


DER GRAF VON MONTE CHRISTO

SABINE TÖPFER, DAMEN DES BALLETTS DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

DER OPERNBALL

LILLI WÜNSCHER, ANGELA MEHLING, RADOSLAW RYDLEWSKI

148

149


ROMEO UND JULIA

TOM BERGMANN, SARA BARNARD

SEKRETÄRINNEN

SZENE

150

151


DIE LUSTIGE WITWE

LILLI WÜNSCHER, RADOSLAW RYDLEWSKI, CHOR DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

152

153


EDUCATION


EDUCATION | OPER LEIPZIG

EDUCATION

Die Abteilung Education umfasst den Bereich der kulturellen Vermittlungsarbeit an der

Oper Leipzig. Diese beinhaltet zum einen eine breite szenisch-musikalische Förderung für

die Mitglieder des Kinder- und Jugendchores. Zum anderen ist es der Bereich der Musiktheaterpädagogik,

der Kindern und Jugendlichen unabhängig von Herkunft und Bildungsstand

PREMIERENKLASSE

Als Premierenklasse können die Schüler einer Klasse am Entstehungsprozess einer Oper

oder eines Musicals teilhaben. Sie erleben unmittelbar, wie aus einer Idee eine Konzeption,

wie aus der Konzeption die ersten Entwürfe werden, wer diese umsetzt und welche Berufe

dabei zusammenwirken. Im Unterricht befassen die Schülerinnen und Schüler sich – auch

fächerübergreifend – mit dem Stoff, dem Komponisten, der Musik etc. Sie können bei Pro-

EDUCATION | OPER LEIPZIG

einen spielerischen Zugang zu Oper, Ballett, Musical und Operette eröffnet.

ben dabei sein, mit Darstellern, dem Dramaturgen und dem Regisseur sprechen und sich in

Workshops aktiv mit dem Stück auseinandersetzen. Möglich ist die Erarbeitung von Beiträgen

für die Internetseite, die Mitwirkung am Programmheft, etc.

MUSIKTHEATERPÄDAGOGIK

SCHÜLERKONDITIONEN

Wir, die Musiktheaterpädagogen der Oper Leipzig, verstehen uns als Mittler zwischen dem

Kunstwerk auf der Bühne und den Menschen im Zuschauerraum. Wir sprechen dabei die unterschiedlichsten

Alters- und Interessengruppen an und ermöglichen mit unserem Angebot

Schülergruppen ab 5 Personen zahlen pro Karte 7,– €. Konditionen für Begleitpersonen entnehmen

Sie bitte unserem musiktheaterpädagogischen Material. Schülerpreise gelten nicht

bei Premieren und Gastspielen.

verschiedensten Gruppen, Musiktheater zu erleben und auszuprobieren. Wir freuen uns auf

gemeinsame Kunsterlebnisse!

KONTAKT

OPER LEIPZIG

EDUCATION

FAX + 49 (0)341 - 12 61 349

DR. HEIDI ZIPPEL

FON + 49 (0)341 - 12 61 324

ZIPPEL@OPER-LEIPZIG.DE

CHRISTINA GEISSLER

FON + 49 (0)341 - 12 61 313

GEISSLER@OPER-LEIPZIG.DE

FÜR GRUPPENBESTELLUNG: GROSSKUNDE@OPER-LEIPZIG.DE, TEL.: +49 (0)341 - 12 61 297

BLICK HINTER DIE KULISSEN

Wir ermöglichen Schulklassen, Musiktheater an einem ungewöhnlichen Lernort zu erkunden.

Dabei stehen die verschiedensten Theaterberufe ebenso im Mittelpunkt wie das Zusammenwirken

aller Teilbereiche des Gesamtapparates Musiktheater.


Hinter den

Kulissen


Rund um

den Vorstellungsbesuch

HILFE BEI DER STÜCKAUSWAHL

Wir unterstützen bei der Auswahl, aus dem umfangreichen Spielplanangebot der Oper Leipzig

eine altersgerechte und passende Vorstellung zu finden.

VOR- UND NACHBEREITUNG EINES THEATERBESUCHES

BESUCH DER THEATERWERKSTÄTTEN

Bei uns findet die Berufskunde mitten im Arbeitsalltag statt. Ein Besuch in den Theaterwerkstätten

eröffnet Schülern Einblicke in die handwerklichen Berufe hinter den Kulissen.

INSTRUMENTENKUNDE MIT DEM ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

Die Orchestermusiker zeigen für Gruppen ab 15 Personen die Vielfalt und Möglichkeiten

ihrer Instrumente auf.

Wir bieten Schulklassen und Gruppen Stückeinführungen, auch verbunden mit einem Blick

hinter die Kulissen bzw. einem speziellen Workshop zu ausgesuchten Inszenierungen. Außerdem

empfehlen wir den Besuch der Werkstatt-Veranstaltungen vor allen Premieren, die

immer auch mit einer öffentlichen Probe verbunden sind. Nach einem Vorstellungsbesuch

können Veranstaltungen in Form von Nachgesprächen, Begegnungen mit Beteiligten der Produktion

oder vertiefenden Workshops gebucht werden.

PROBENBESUCHE

In Verbindung mit dem Besuch der entsprechenden Vorstellung ermöglichen wir einen Einblick

in den Entstehungsprozess einer Produktion vor deren Premiere.

WIR INFORMIEREN SIE

Über das Jahresmaterial und über den regelmäßig an alle Bildungseinrichtungen Sachsens

versendeten Schulbrief informieren wir über interessante Veranstaltungen für Schulklassen

und Pädagogen, Altersangaben, Sonderveranstaltungen und theaterpädagogische Fortbildungen.

Wenn Sie und Ihre Kollegen in der Schule, im Fachbereich oder im Team der Fachberater

einen direkten Kontakt mit uns wünschen, kommen wir auch zu Ihnen, stellen Inszenierungen

und theaterpädagogische Angebote vor.


Für

Pädagogen

156

157


EDUCATION | OPER LEIPZIG

WIR LADEN SIE EIN

Wir ermöglichen für Ihr Kollegium einen Blick hinter die Kulissen, den Besuch einer Bühnenprobe

oder eines Ballett-Trainings.

WEITERBILDUNG AN DER OPER LEIPZIG

EDUCATION | OPER LEIPZIG

Lernen Sie Methoden der Theaterpädagogik kennen, die Sie in Ihrem beruflichen Alltag nutzen

können. Das Angebot ist buchbar für Ihr Kollegium, den Fachzirkel, die Studiengruppe.

Außerdem laden wir in regelmäßigen Abständen zum »Pädagogen-Café«, um Begegnungen

mit den Kunstschaffenden zu ermöglichen. Die Teilnahme wird schriftlich bestätigt.

FÜR WEITERE INFORMATIONEN FORDERN SIE UNSER MUSIKTHEATERPÄDAGOGISCHES JAHRESMATERIAL UND UNSERE SCHULBRIEFE AN UNTER

ZIPPEL@OPER-LEIPZIG.DE BZW. GEISSLER@OPER-LEIPZIG.DE

BAUSTELLEN-SPECIAL FÜR GRUNDSCHULEN

Während der Drehscheibensanierung im September und Oktober: eine Theaterwerkstatt, die

in 100 Minuten mit den Mitteln des szenisch-musikalischen Spiels ein selbstgewähltes Märchen

ganz und gar auf den Kopf stellt und dann lebendig werden lässt.


Aktiv

in der Oper

BAUSTELLEN-SPECIAL FÜR WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Ein Workshop, der in 100 Minuten mit den Mitteln des szenisch-musikalischen Spiels eine

Szene aus einer selbstgewählten Oper in die Welt der Schüler transportiert und lebendig werden

lässt.

KONZERTFOYER OPERNHAUS | JEWEILS FÜR EINE KLASSE | EINTRITT KOSTENLOS | KONTAKT DR. HEIDI ZIPPEL

JAHRESPROJEKT »LA CENERENTOLA«

»Ich bin anders – na und?! – Eine nicht ganz märchenhafte Geschichte um Anderssein, Statussymbole

und das Prinzip Hoffnung«. Begleitend zur Neuinszenierung der Oper »La Cenerentola

(Das Aschenputtel)« von Gioacchino Rossini ermöglicht die Oper Leipzig einer

Schulklasse Jahrgang 7 oder 8, sich über einen selbstgewählten Zeitraum vierzehntägig im

Rahmen des Schulunterrichts – verbunden mit 2 bis 3 Exkursionen ins Opernhaus bzw. in die

Theaterwerkstätten – mit dem Thema anderssein – aussenseiter – abgestellt zu beschäftigen

und mit selbstgewählten Mitteln (szenisch-musikalisches Spiel, Ausstellung, Dokumentation)

die Ergebnisse dieser Projektarbeit im Opernhaus bzw. in der Schule zu präsentieren.

PROJEKT KOSTENLOS | KONTAKT DR. HEIDI ZIPPEL

158

159


EDUCATION | OPER LEIPZIG

EINSTEIGERPROJEKT FÜR OBERSCHULKLASSEN

»Der Blick über die Welt hinaus ist der einzige, der die Welt versteht.« Unter diesem Motto

von Richard Wagner bieten wir für Klassen, in denen viele Schüler einen Migrationshintergrund

haben, bzw. für Klassen in sozialen Brennpunkten ein individuell auf ihre Bedürfnisse

zugeschnittenes Projekt an, in dem sie mit selbstgewählten Mitteln – szenisches Spiel, Musik,

bildende Künste, Video – und in einem selbst gewählten Zeitraum im Rahmen des Unterrichts

sich selbst und ihre Fähigkeiten entdecken und dabei spielerisch Bezüge zwischen

Themen aus Opern und ihrem Leben herstellen. Auf Wunsch erhalten sie die Möglichkeit,

die Ergebnisse ihrer Arbeit auch im Schulverband zu präsentieren.

EDUCATION | OPER LEIPZIG

PROJEKT KOSTENLOS | KONTAKT DR. HEIDI ZIPPEL

SCHREIBWETTBEWERBE IN KOOPERATION MIT DEM ERNST KLETT VERLAG GMBH

Der Ernst Klett Verlag GmbH und die Oper Leipzig loben ihren 2. und 3. Schreibwettbewerb

aus. Gefragt sind fantasievolle und spannende Geschichten mit max. 60 Zeilen plus Überschrift

(1 Seite A4). Teilnehmen können Kinder der 5. – 7. Klasse als Einzelpersonen, aber

auch im Klassenverband. Eine Jury aus beiden Institutionen wertet die Arbeiten aus, auf die

Gewinner warten tolle Preise.

HÄNSEL UND GRETEL BEI DEN SIEBEN ZWERGEN

Begleitend zur Neuinszenierung der mobilen Produktion »Hänsel und Gretel« sind bekannte

Märchen gefragt, die neu erzählt bzw. nach dem Märchenende weitererzählt werden. Einsendeschluss

ist der 15. Januar 2016, Kennwort: Hänsel und Gretel.

ASCHENPUTTEL 2015

Zur Neuinszenierung der Oper »La Cenerentola (Das Aschenputtel)« sind fantasievolle und

spannende Geschichten aus Aschenputtels Leben im Hier und Heute gefragt. Einsendeschluss

ist der 26. Februar 2016, Kennwort: Aschenputtel.

EINSENDEADRESSE: ERNST KLETT VERLAG GMBH, BRAUNSTRASSE 12, 04347 LEIPZIG

JUGENDCLUB AN DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

An der Musikalischen Komödie gibt es einen Jugendtheaterclub für spielwütige, tanzbegeisterte

und musikalisch interessierte Jugendliche im Alter von 16 bis 25 Jahren. Unter der

Leitung der Musiktheaterpädagogin Christina Geißler setzen sich die jugendlichen Spielerinnen

und Spieler intensiv mit den verschiedensten Formen von Theater auseinander, probieren

eigene Darstellungsweisen für ihre Themen aus und bringen diese letztendlich zur

Aufführung. Der Jugendtheaterclub trifft sich immer montags von 17:00 – 19:00 Uhr in der

Musikalischen Komödie. Beginn ist im Oktober 2015. Besondere Vorkenntnisse sind nicht

erforderlich, nur die regelmäßige Teilnahme ist Voraussetzung.

TEILNEHMERZAHL BEGRENZT | ANMELDUNG UNTER GEISSLER@OPER-LEIPZIG.DE

160

161


EDUCATION | OPER LEIPZIG

KINDER- UND JUGENDCHOR DER OPER LEIPZIG

Der Kinderchor der Oper Leipzig ist ein musikalischer Tummelplatz für Kinder und Jugendliche

zwischen 4 und 25 Jahren. Auf der Grundlage eines gut strukturierten Ausbildungskonzeptes

werden die Kinder schrittweise auf ihre vielfältigen musikalischen und darstellerischen

Einsatzgebiete vorbereitet. Die musikpädagogische Vermittlung von Theorie und

praktischer Erprobung ist ein in Leipzig einzigartiges Konzept.

PROJEKTE DES KINDER- UND JUGENDCHORES

ISTANBUL-PROJEKT

Für Familien mit Kindern ab 8 Jahren | Siehe Seite 53

AUFFÜHRUNG 20. MÄR. 2016, 17:00 | OPERNHAUS

EDUCATION | OPER LEIPZIG

DIE OPERNMÄUSE

Unsere Opernmäuse sind 4 bis 5 Jahre alt und treffen sich wöchentlich für 45 Minuten in

kleinen Gruppen.

KINDERCHOR UNTERWEGS

Der Kinderchor der Oper Leipzig geht vom 13. bis 18. Nov. 2015 auf eine Konzertreise nach

Paris. Gemeinsam mit dem Kinderchor jeunes-choeurs-francis bardot erarbeiten die Kinder

französische Chormusik und bestreiten zwei Konzerte. 2016 werden dann die Pariser Sänge-

PROBENZEITEN: MI 15:15 – 16:00, 16:15 – 17:00, 17:15 – 18:00

rinnen und Sänger in Leipzig zu Gast sein.


Fördern

und

begeistern :

die Ausbildung

im

Kinderchor

VORSTUFE KINDERCHOR

In der Vorstufe Kinderchor nähern sich Vorschulkinder gemeinsam mit Erstklässlern immer

mehr dem fortgeschrittenen Chorsingen. Manche der Chorkinder erleben ihre ersten

öffentlichen Konzerte und dürfen sogar an Produktionen auf der Hauptbühne mitwirken.

PROBENZEITEN: MO 15:45 – 16:30 (JUNGEN) | DO 15:45 – 16:30 (MÄDCHEN)

MITTELSTUFE KINDERCHOR

Vom zweiten bis zum vierten Schuljahr singen die Kinder nun in der Mittelstufe. Sie wer-

FEST DER KINDERCHÖRE

Für Familien mit Kindern ab 8 Jahren | Siehe Seite 53

AUFFÜHRUNG 05. JUN. 2016, 11:00 | OPERNHAUS

WAS GLAUBST DENN DU?

Für Familien mit Kindern ab 8 Jahren | Siehe Seite 133

AUFFÜHRUNGEN 05. MAI 2016, 15:00 / 27. MAI 2016, 19:30 | MUSIKALISCHE KOMÖDIE


In der Mu -

si kalischen

Komödie

den verstärkt in große Produktionen wie »Hänsel und Gretel« oder »La Bohème« einbezogen.

Neben der wöchentlichen Chorprobe erhalten unsere jungen Sängerinnen und Sänger

wöchentlich jeweils 60 Minuten Theorie- und Tanzunterricht.

PROBENZEITEN: MO THEORIE- UND TANZUNTERRICHT | DI CHORPROBE 15:15 – 16:45

STIMMBILDUNG NACH VEREINBARUNG

FEUER, WASSER, STURM

Konzert zum Mitmachen für Familien mit Kindern ab 4 Jahren

Nach den erfolgreichen Konzerten der vergangenen Spielzeiten spielt und singt der Kinderchor gern

mit dem Publikum auch in dieser Spielzeit weiter.

TERMINE ENTNEHMEN SIE BITTE DEM MONATSSPIELPLAN

OBERSTUFE KINDERCHOR – DER KINDERCHOR DER OPER LEIPZIG

Im Kinderchor singen Kinder ab der vierten Klasse in allen Produktionen mit Kinderchor,

LUCIA-KONZERT

wie zuletzt in den Familienopern »Pinocchio« und »Aladin und die Wunderlampe«.

Die schwedische Lichterkönigin und ihr Gefolge laden auch 2015 wieder zum Lucia-Konzert ein.

PROBENZEITEN: DI UND DO 17:00 – 19:00 | ALLE KINDER ERHALTEN ZUSÄTZLICH 60 MIN. UNTERRICHT IN TANZ UND

DARSTELLENDEM SPIEL SOWIE EINZEL- BZW. GRUPPENSTIMMBILDUNG

Gemeinsam mit Gesangssolisten der Oper Leipzig singt der Kinder- und Jugendchor traditionelle

schwedische Weihnachtslieder.

AUFFÜHRUNG 14. DEZ. 2015, 18:00 | MICHAELISKIRCHE AM NORDPLATZ

DER JUGENDCHOR DER OPER LEIPZIG

Der Jugendchor wird zur Unterstützung des Opernchores eingesetzt. Er tritt aber auch mit

eigenen Programmen auf wie »Jakob und der König vom Siebenmalsiebenland«, »Häxan«,

»Magnificat« von C. P. E. Bach oder »Musikalische Tötungsdelikte« und ist für viele Jugend-

KINDERCHOR

liche ein wichtiger Übergang zur professionellen Musikerlaufbahn.

PROBENZEITEN: DI UND DO 19:30 – 21:30

SOPHIE BAUER

FON +49 (O)341-12 61 461

BAUER@OPER-LEIPZIG.DE

CHORBÜRO

FON +49 (O)341-12 61 461

KINDERCHOR@OPER-LEIPZIG.DE

ELTERNVERTRETUNG

KINDERELTERN@OPER-LEIPZIG.DE

162

163


EDUCATION | OPER LEIPZIG


Familienpreise

am

Familientag

FÜR FAMILIEN

Für viele Kinder ist der erste Theaterbesuch mit Eltern oder Großeltern ein prägendes Erlebnis.

Wir bieten ausgewählte Vorstellungen an Wochenenden, Feiertagen und in den frühen

Abendstunden, Stückeinführungen speziell für Kinder und Jugendliche sowie ein Rahmenprogramm

mit vielfältigen Möglichkeiten, Musiktheater sehr frühzeitig zu entdecken.

FAMILIENTAGE Familien mit bis zu vier Erwachsenen und mindestens einem Kind zahlen im Opernhaus und in der Musikalischen

Komödie einen Einheitspreis von 16,– €, Kinder bis zum vollendeten 16. Lebensjahr 11,– €.

Für alle Vorstellungen im Opernhaus und in der Musikalischen Komödie (außer Venussaal)

gilt: 50 % Ermäßigung für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, 40 % für Schüler, Auszubildende

und Studenten. Am Familientag gilt der Familienpreis.

EDUCATION | OPER LEIPZIG

AUSGEWÄHLTE VORSTELLUNGEN

SO 27. SEP. 2015 15:00 DER KARNEVAL DER TIERE (BALLETT) ...........Konzertfoyer Opernhaus

SO 04. OKT. 2015 15:00 DER KARNEVAL DER TIERE (BALLETT) ...........Konzertfoyer Opernhaus

SO 11. OKT. 2015 15:00 DER KARNEVAL DER TIERE (BALLETT) ...........Konzertfoyer Opernhaus

DO 05. NOV. 2015 19:30 ROMEO UND JULIA (BALLETT)........................Musikalische Komödie FAMILIENTAG

SA 21. NOV. 2015 15:00 ASCHENPUTTEL (BALLETT).............................Musikalische Komödie FAMILIENTAG

SO 22. NOV. 2015 15:00 ASCHENPUTTEL (BALLETT).............................Musikalische Komödie

SO 29. NOV. 2015 11:00 HÄNSEL UND GRETEL .......................................Opernhaus FAMILIENTAG

15:00 HÄNSEL UND GRETEL .......................................Opernhaus

SA 05. DEZ. 2015 15:00 DER ZAUBERER VON OSS .................................Musikalische Komödie

SO 06. DEZ. 2015 11:00 HÄNSEL UND GRETEL .......................................Opernhaus

15:00 HÄNSEL UND GRETEL .......................................Opernhaus

15:00 DER ZAUBERER VON OSS .................................Musikalische Komödie

DO 10. DEZ. 2015 18:00 DORNRÖSCHEN .................................................Opernhaus FAMILIENTAG

SO 13. DEZ. 2015 15:00 MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (BALLETT) . Opernhaus

DI 15. DEZ. 2015 16:00 DER ZAUBERER VON OSS .................................Musikalische Komödie FAMILIENTAG

SA 19. DEZ. 2015 15:00 ASCHENPUTTEL (BALLETT).............................Musikalische Komödie

18:00 MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (BALLETT) . Opernhaus

SO 20. DEZ. 2015 15:00 ASCHENPUTTEL (BALLETT).............................Musikalische Komödie

MI 23. DEZ. 2015 11:00 DORNRÖSCHEN .................................................Opernhaus FAMILIENTAG

18:00 DER ZAUBERER VON OSS .................................Musikalische Komödie

FR 25. DEZ. 2015 17:00 DER ZAUBERER VON OSS ................................Musikalische Komödie

DI 29. DEZ. 2015 18:00 HÄNSEL UND GRETEL .......................................Opernhaus

MI 30. DEZ. 2015 11:00 PETER UND DER WOLF .....................................Venussaal MuKo

14:00 PETER UND DER WOLF .....................................Venussaal MuKo

FR 15. JAN. 2016 18:00 MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (BALLETT) Opernhaus FAMILIENTAG

SA 30. JAN. 2016 15:00 DER FREISCHÜTZ FÜR KINDER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Musikalische Komödie FAMILIENTAG

SO 31. JAN. 2016 11:00 ASTRID LINDGREN ...........................................Konzertfoyer Opernhaus

15:00 DER FREISCHÜTZ FÜR KINDER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Musikalische Komödie

SO 07. FEB. 2016 11:00 HÄNSEL UND GRETEL MOBIL ..........................Konzertfoyer Opernhaus

SO 14. FEB. 2016 11:00 PETER UND DER WOLF .....................................Venussaal MuKo

SO 21. FEB. 2016 11:00 ASTRID LINDGREN ...........................................Konzertfoyer Opernhaus

MI 02. MÄR. 2016 19:30 CARMEN (BALLETT) .........................................Musikalische Komödie FAMILIENTAG

SO 20. MÄR. 2016 17:00 ISTANBUL-PROJEKT ........................................Opernhaus

SA 09. APR. 2016 18:00 DER FREISCHÜTZ FÜR KINDER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Musikalische Komödie

SO 10. APR. 2016 15:00 DER FREISCHÜTZ FÜR KINDER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Musikalische Komödie FAMILIENTAG

DO 05. MAI 2016 15:00 WAS GLAUBST DENN DU? (KINDERCHOR) . . . . . Musikalische Komödie

SO 05. JUN. 2016 11:00 FEST DER KINDERCHÖRE ................................Opernhaus

Für alle Vorstellungen »Hänsel und Gretel« gibt es eine Stückeinführung für Kinder und Jugendliche

45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Konzertfoyer. Zu den Vorstellungen »Der

Freischütz für Kinder« wird neben der Stückeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn

im Venussaal ein theaterpädagogisches Mitmachprogramm mit Autogrammstunde nach der

Vorstellung angeboten. Die Vorstellung »Hänsel und Gretel mobil« im Konzertfoyer beginnt

mit einer Stückeinführung 10:00 Uhr im Wagnerfoyer, dem Vorprogramm 10:30 Uhr im Konzertfoyer

und bietet ebenfalls eine Autogrammstunde nach der Vorstellung an.

OPER ZUM MITMACHEN

»Oper zum Mitmachen« lädt Kinder von 6-10 Jahren gemeinsam mit Eltern und Großeltern –

sie sind als Mitspieler, Ausstatter und Zuschauer herzlich willkommen – ein, mehr über einen

berühmten Komponisten und seine Zeit zu erfahren, spannende Geschichten aus bekannten

Opern zu hören, einmal selbst Theater zu spielen. Mit viel Fantasie tauchen wir in Theaterwelten

ein, lassen mit lustigen Kostümen, sonderbaren Requisiten, ganz viel Theaterschminke

und natürlich mit Musik eigene Spielszenen entstehen.

15. NOV. 2015 BRÜDERCHEN, KOMM TANZ MIT MIR …

zu Engelbert Humperdincks »Hänsel und Gretel«

10. JAN. 2016 EIN MÄRCHENPRINZ FÜR ASCHENPUTTEL

zu Gioacchino Rossinis »La Cenerentola«

28. FEB. 2016 MAX UND DIE ZAUBERKUGELN

zu Carl Maria von Webers »Der Freischütz«

13. MÄR. 2016 / 19. JUN. 2016 VON HELDEN, ZWERGEN, DRACHEN UND EINEM GEHEIMNISVOLLEN RING

zu Richard Wagners »Der Ring des Nibelungen«

17. APR. 2016 VON HEXEN, FEEN UND ANDEREM THEATERZAUBER

zu Richard Wagners »Die Feen«

SONNTAGS, 14:00, PROBEBÜHNE OPERNHAUS (BÜHNENEINGANG GOETHESTRASSE) | DAUER 2 1 /2 STUNDEN

KARTEN ZU 3,– € NUR IM VORVERKAUF | BEGRENZTE TEILNEHMERZAHL


Theaterwerkstatt

für Familien

164

165


EDUCATION | OPER LEIPZIG

29. MAI 2016 Das klinget so herrlich …

zu Wolfgang Amadeus Mozart »Die Zauberflöte«

Gala mit Intendant und gmd Ulf Schirmer am Pult des Gewandhausorchesters

SONNTAG, 10:00, PROBEBÜHNE OPERNHAUS (BÜHNENEINGANG GOETHESTRASSE) | DAUER 2 1 /2 STUNDEN

KARTEN ZU 3,– € NUR IM VORVERKAUF | BEGRENZTE TEILNEHMERZAHL

KINDERCHOR ZUM MITMACHEN

»Das Singen ist die eigentliche Muttersprache aller Menschen …« (Sir Yehudi Menuhin)

Von diesem Workshop haben alle etwas – Große, Kleine, Junge und Alte. Es gibt viel zu entdecken

in der Kinderchorwelt, Lieder und Tänze aus fremden Ländern, lustige und traurige

Lieder. Aber das Schönste ist, Kinder und Erwachsene singen gemeinsam.

17. JAN. 2016 / 24. APR. 2016 LIEDER, SPIELE UND TÄNZE AUS ALLER WELT

SONNTAGS, 14:00, PROBEBÜHNE OPERNHAUS (BÜHNENEINGANG GOETHESTRASSE) | DAUER 1 STUNDE

KARTEN ZU 3,– € NUR IM VORVERKAUF | BEGRENZTE TEILNEHMERZAHL

FERIENANGEBOTE FÜR FAMILIEN

Auch in den Herbstferien 2015 und in den Winterferien 2016 ermöglichen wir, mit der gesamten

Familie das Opernhaus zu entdecken und sich selbst spielerisch auszuprobieren bei

einem Blick hinter die Kulissen im Rahmen von Familienführungen oder unseren Familienworkshops

»Oper zum Mitmachen spezial«:

15. OKT. 2015 / 16. OKT. 2015 / 19. OKT. 2015 / 20. OKT. 2015 / 21. OKT. 2015 / 22. OKT. 2015 / 23. OKT. 2015 (HERBSTFERIEN 2015)

08. FEB. 2016 / 09. FEB. 2016 / 10. FEB. 2016 / 11. FEB. 2016 / 12. FEB. 2016 (WINTERFERIEN 2016)

DORNRÖSCHEN WAR EIN SCHÖNES KIND …

zu Engelbert Humperdincks »Dornröschen«

JEWEILS 14:00, PROBEBÜHNE OPERNHAUS (BÜHNENEINGANG GOETHESTRASSE) | DAUER 2 1 /2 STUNDEN

KARTEN ZU 3,– € NUR IM VORVERKAUF | BEGRENZTE TEILNEHMERZAHL

28. DEZ. 2015 / 29. DEZ. 2015 / 30. DEZ. 2015 / 16. FEB. 2016 / 17. FEB. 2016 / 18. FEB. 2016

FAMILIENFÜHRUNGEN

IN DEN FERIEN WOCHENTAGS 14:00 | DAUER: CA. 1,5 STUNDEN | TREFFPUNKT: BÜHNENEINGANG GOETHESTRASSE

KARTEN ZU 2,50 €, NUR IM VORVERKAUF AN DEN THEATERKASSEN ERHÄLTLICH

Weitere Anregungen entnehmen Sie bitte dem Familienmaterial sowie der Internetseite

www.oper-leipzig.de

LVZ Opernclub

Exklusiv

für

LVZ-Abonnenten

Als LVZ-Abonnent erhalten Sie bei ausgewählten Vorstellungen einen exklusiven

Ticketrabatt von 15 Prozent auf alle Kategorien. Außerdem laden wir Sie in der Pause

zu einem Glas Sekt ein, während LVZ-Kultur redakteur Peter Korfmacher mit den

Künstlern ins Gespäch kommt. Dieses exklusive Angebot der Oper Leipzig und der

Leipziger Volkszeitung gilt jeweils nur für 80 LVZ-Abonnenten.

Die LVZ Opernclub-Termine werden in der Leipziger Volkszeitung rechtzeitig

bekannt gegeben.

Tickets für alle Vorstellungen der Oper Leipzig erhalten Sie im LVZ Ticket Markt!

LVZ Media Store/Höfe am Brühl, in den Geschäftsstellen der LVZ und unter der

gebührenfreien Hotline 0800 2181-050.

Foto: Kirsten Nijhof

166


OPER

LEIPZIG

EXTRA


FÜHRUNGEN OPERNHAUS | OPER LEIPZIG EXTRA

FÜHRUNGEN

IM OPERNHAUS

Unsere Hausführungen im Opernhaus vermitteln nicht nur einen Blick hinter die Kulissen

des Bühnenhauses, sondern auch Einblicke in das mit großem Aufwand sanierte Zuschauerhaus,

das sich denkmalgeschützt an den internationalen Standards des Baustils der fünfziger

Jahre orientiert.

ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNGEN

Jeweils 14:00 | Dauer: ca. 2 Stunden | Treffpunkt: Bühneneingang Goethestraße

KARTEN ZU 5,– € / ERMÄSSIGT 3,50 €, NUR IM VORVERKAUF AN DEN THEATERKASSEN ERHÄLTLICH

TERMINE 21. NOV. / 28. NOV. / 05. DEZ. 2015

09. JAN. / 23. JAN. / 06. FEB. / 27. FEB. / 12. MÄR. / 19. MÄR. / 26. MÄR. / 16. APR. / 11. JUN. / 02. JUL. 2016

IN DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

Neben einem Blick hinter die Theaterkulisse bieten die Hausführungen an der Musikalischen

Komödie vor allem einen Eindruck von der Architektur des 1912 erbauten Gebäudekomplexes.

Ungewöhnliche Perspektiven werden unter anderem bei der Begehung der historischen

Stahlbetondecke über dem Zuschauersaal aufgezeigt.

HAUSFÜHRUNGEN IN DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

Dauer: ca. 1 Stunde | Treffpunkt: Bühneneingang Musikalische Komödie

KARTEN ZU 3 €, NUR IM VORVERKAUF AN DEN THEATERKASSEN ERHÄLTLICH

TERMINE 08. NOV. 2015 / 31. JAN. / 20. MÄR. / 22. MAI / 19. JUN. 2016 – JEWEILS 12:00

TAG DES OFFENEN DENKMALS

Treffpunkt: Bühneneingang Musikalische Komödie

EINTRITT NUR MIT KOSTENLOSER ZÄHLKARTE, NUR IM VORVERKAUF AN DEN THEATERKASSEN ERHÄLTLICH

TERMINE 13. SEP. 2015 | BEGINN 10:00 UND 14:00

VOLKSHOCHSCHULE / FÜHRUNGEN MUSIKALISCHE KOMÖDIE | OPER LEIPZIG EXTRA

NACHTFÜHRUNGEN

Beginn jeweils nach Ende der Vorstellung | Dauer: ca. 1,5 Stunden | Treffpunkt: Wagner-Büste im Zwischengang Parkettfoyer

KARTEN ZU 7,50 €, NUR IM VORVERKAUF AN DEN THEATERKASSEN ERHÄLTLICH

TERMINE 15. NOV. / 20. NOV. / 27. NOV. / 06. DEZ. / 10. DEZ. / 27. DEZ. 2015

10. JAN. / 15. JAN. / 24. JAN. / 07. FEB. / 28. FEB. / 13. MÄR. / 29. APR. / 12. JUN. / 17. JUN. / 03. JUL. 2016

FAMILIENFÜHRUNGEN

An ausgewählten Sonntagen in der Spielzeit 11:00 und in den Ferien wochentags 14:00 | Dauer: ca. 1,5 Stunden

Treffpunkt: Bühneneingang Goethestraße | KARTEN ZU 3 €, NUR IM VORVERKAUF AN DEN THEATERKASSEN ERHÄLTLICH

TERMINE 15. NOV. / 22. NOV. 2015 / 10. JAN. / 24. JAN. / 28. FEB. / 13. MÄR. / 17. APR. / 12. JUN. /

19. JUN. / 03. JUL. 2016 – JEWEILS 11:00

TERMINE 28. DEZ. / 29. DEZ. / 30. DEZ. 2015 / 16. FEB. / 17. FEB. / 18. FEB. 2016 – JEWEILS 14:00

VOLKSHOCHSCHULKURSE

»MUSIKTHEATER VERSTEHEN – LEICHT GEMACHT!«

In Zusammenarbeit mit der Oper Leipzig bietet die Volkshochschule pro Semester fünf

Kurstermine an, in denen Neuinszenierungen der laufenden Spielzeit von Oper, Ballett und

Musikalischer Komödie vorgestellt werden. Weitere Informationen unter www.vhs-leipzig.de

FÜR AZUBIS UND STUDENTEN

Nach Voranmeldung für Gruppen ab 10 Personen zu unterschiedlicher Thematik und Dauer,

auch im Zusammenhang mit einer Stückeinführung vor einem Vorstellungsbesuch.

Beginn nach Absprache | Dauer: zwischen 1,5 und 3 Stunden | Treffpunkt: Bühneneingang Goethestraße

DIE ANMELDUNG ERFOLGT ÜBER DIE VOLKSHOCHSCHULE LEIPZIG, LÖHRSTRASSE 3 – 7, 04105 LEIPZIG

FON + 49 (0)341 - 123 60 54 ODER VHS@LEIPZIG.DE

SONDERHAUSFÜHRUNGEN

Nach Voranmeldung für Gruppen ab 10 Personen zu unterschiedlicher Thematik und Dauer,

auch im Zusammenhang mit einer Stückeinführung vor einem Vorstellungsbesuch.

Beginn nach Absprache | Dauer: zwischen 1,5 und 3 Stunden | Treffpunkt: Bühneneingang Goethestraße

KARTEN JE NACH BESTELLTER FÜHRUNG ZWISCHEN 3,50 € UND 7,50 € VOR ORT

KONTAKT DR. HEIDI ZIPPEL | FON + 49 (0)341 - 12 61 324 | FAX + 49 (0)341 - 12 61 349 | ZIPPEL@OPER-LEIPZIG.DE

170

171


VERMIETUNG OPERNHAUS | OPER LEIPZIG

VERMIETUNG

OPERNHAUS

Mitten im Stadtzentrum gelegen, bietet das Opernhaus ideale Voraussetzungen und Verkehrsanbindungen.

Sie können sowohl das komplette Haus, als auch einzelne Räume anmieten. Wir

bieten Ihnen verschiedenste Möglichkeiten und beraten Sie gern:

SAAL

Der Saal in Form eines Einrangtheaters bietet 1.247 Sitzplätze und 6 Rollstuhl plätze. Er besticht

durch eine ausgezeichnete Akustik und ist vollklimatisiert. Von jedem Platz aus

ergeben sich hervorragende Sichtmöglichkeiten. Die Portalbreite der Bühne beträgt 16 m,

die Portalhöhe 8 m.

VERMIETUNG OPERNHAUS | OPER LEIPZIG

LOGEN UND NEBENRÄUME

Die beiden Logen verfügen über jeweils 6 Sitzplätze im Zuschauerbereich. Die angrenzenden

Räumlichkeiten eignen sich für kleine Empfänge oder Feierlichkeiten und bieten Platz

für bis zu 30 Personen bei einem Stehempfang sowie für bis zu 20 Personen mit Tischbestuhlung.

KONZERTFOYER

Das Konzertfoyer ist ein exklusiver Ort für Kammermusik, Soloabende, Matineen, Kongresse,

Tagungen, Bankette und kleinere szenische Aufführungen. Im Konzertfoyer finden bei

individu eller Bestuhlung max. 200 Personen Platz und bei Stehempfängen bis zu 300 Personen.

BILD KONZERTFOYER

DAS PARKETTFOYER UND DIE VIER SEITENFOYERS

In der ersten Etage befinden sich das Parkett- sowie das Mozart- und Beethoven-Foyer, auf der

Rang ebene das Wagner- und Weber-Foyer. Diese Räumlichkeiten mit ihren angrenzenden

Umgängen bieten großzügigen Raum für Bankette, Ausstellungen und Empfänge. Die variabel

mit Tischen und Stühlen ausgestatteten Foyers fassen jeweils bis zu 45 Personen.

GARDEROBENHALLE

Auf der Eintrittsebene gelangt man in die Garderobenhalle, die für Stehempfänge, Filmvorführungen

(beides max. 200 Personen) oder Ausstellungen einen sehr individuellen Rahmen bildet.

172

173


VERMIETUNG MUSIKALISCHE KOMÖDIE | OPER LEIPZIG

VERMIETUNG

MUSIKALISCHE KOMÖDIE

Die Tradition des Hauses Dreilinden reicht bis 1812 zurück. Nach seiner Funktion als Gaststätte

und Varieté-Theater erfolgte 1952 der Umbau zum Operetten- und Musicaltheater, der

heutigen Musikalischen Komödie. Der Zuschauerraum bietet 527 Sitzplätze sowie 2 Rollstuhlplätze.

Nur 2 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, liegt diese Spielstätte im Leipziger

Westen.

THE BALLET REVOLUCIÓN COMPANY UND BB PROMOTION GMBH PRÄSENTIEREN

DIE TANZSENSATION

KONTAKT UND INFORMATIONEN

LEITERIN ALLGEMEINE VERWALTUNG, PETRA ROHLEDER

FON + 49 (0)341 - 12 61 352 | FAX + 49 (0)341 - 12 61 388

VERMIETUNG@OPER-LEIPZIG.DE

WWW.OPER-LEIPZIG.DE/DE/DAS-OPERNHAUS-TECHNISCHE-DATEN

feat. the Ballet Revolución

Live-Band

174

Tickets: 0341-1 261 261 · 01806 - 10 10 11*

www.ballet-revolucion.de

*0,14 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min. | **0,12 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.

mit den Nr.1-Hits von

Bruno Mars

Usher

Rihanna

David Guetta

Beyoncé

Prince

09. - 14.02.16 · OPER LEIPZIG

*0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf


FREUNDE &

PARTNER


Oper Die lebt

Freunde.

durch ihre

Der Förderkreis der Oper Leipzig wurde 1992 gegründet und hat derzeit rund 300 Mitglieder.

Der gemeinnützige Verein sieht sich als Plattform für alle Bürger, die am kulturellen

Leben der Stadt interessiert sind.

FÖRDERKREIS DER OPER LEIPZIG E. V.

Was wäre die Oper ohne diejenigen, die sie von ganzem Herzen lieben, mit ihr glücklich sind

und ab und zu auch mit ihr leiden, die sie in Treue begleiten, häufig viele Jahrzehnte lang?

Die Oper Leipzig hat solche Liebhaberinnen und Liebhaber. Sie finden sich im Förderkreis der

Oper Leipzig e. V. zusammen. Er wurde 1992 gegründet und hat derzeit rund 300 Mitglieder.

Der gemeinnützige Verein sieht sich als Plattform für alle Bürger, die am kulturellen Leben

der Stadt interessiert sind. Überall da, wo es um Belange im öffentlichen Leben der Stadt geht,

sind die Mitglieder des Förderkreises viel beachtete Fürsprecher der Oper. Sie fördern und

unterstützen wirksam und mit Augenmaß künstlerische Projekte am Haus. Der Förderkreis

der Oper Leipzig e. V. steht also für rundum außerordentliches Engagement.

FÖRDERKREIS DER OPER LEIPZIG E.V. | Oper Leipzig

Überall da, wo es um Belange im öffentlichen Leben der Stadt geht, ist der Förderkreis viel

beachteter Fürsprecher der Oper. Außerdem fördern und unterstützen wir wirksam und mit

Augenmaß künstlerische Projekte am Haus: So konnten wir dazu beitragen, dass eine Wiederaufnahme

der herrlichen Inszenierung von „La Traviata“ (Foto) realisiert wurde. In der

Spielzeit 2015/2016 werden wir der Oper eine zusätzliche Inszenierung ermöglichen.

„La Cenerentola“ von Gioacchino Rossini in der Inszenierung von Lindy Hume wird

am 19. März 2016 Premiere haben und soll nach fünf weiteren Vorstellungen in der

Spielzeit ins Repertoire aufgenommen werden.

Werden auch Sie Mitglied im Förderkreis der Oper Leipzig!

Rufen Sie uns an: 034297 - 76 360

Kontaktieren Sie uns per E-Mail: info@foerderkreisoper.de

Besuchen Sie uns im Web: www.foerderkreisoper.de (Mit Beitrittsformular)

Die Mitglieder können das Musiktheater am Augustusplatz sehr intensiv erleben, denn für

sie organisiert der Förderkreis ein eigenes Programm. Dazu gehören Probenbesuche, Pausenempfänge

bei allen Premieren, Reisen mit Opernbesuch, Künstlergespräche, Diskussionen

mit der Leitung der Oper Leipzig und vieles mehr. Ermöglicht werden Blicke hinter die Kulissen

und wertvolle Einblicke ins Theaterleben.

Zu folgenden Terminen finden jeweils um 19:30 im Operncafé die Stammtische statt:

08. Sep. 2015 / 10. Nov. 2015 / 12. Jan. 2016 / 08. Mär. 2016 / 10. Mai 2016

Werden Sie Mitglied! Kommen Sie in den interessanten Kreis von Menschen, die sich für

die Oper engagieren. Der Mitgliedsbeitrag beträgt derzeit 69 € pro Jahr, für Ehepaare 110 €.

»Junge Freunde« (bis 26 Jahre) zahlen 30 €. Eine Firmenmitgliedschaft kostet 500 €. Darüber

hinaus haben Sie die Möglichkeit, Förderer (500 €) oder Mäzen (2.000 €) zu werden.


Unser

Stammtisch

im Operncafé

KONTAKT

FÖRDERKREIS DER OPER LEIPZIG E.V.

FRIEDRICH-EBERT-STRASSE 77, 04109 LEIPZIG

MO – MI 09:00 – 13:00, DO & FR 10:00 – 13:00

FON +49 (0)341 - 96 28 88 77 ODER +49 (0) 342 97 - 76 300

FAX +49 (0)341 - 96 28 88 78 ODER +49 (0) 342 97 - 76 320

INFO @ FOERDERKREISOPER.DE

WWW.FOERDERKREISOPER.DE

FOTO: Andreas Birkigt | Oper Leipzig

179


FREUNDE UND FÖRDERER DES LEIPZIGER BALLETTS E.V. | Oper Leipzig


Probenbesuche

und

Begegnungen

VEREIN DER FREUNDE UND FÖRDERER DES LEIPZIGER BALLETTS E. V.

Der 1995 gegründete Verein der Freunde und Förderer des Leipziger Balletts e. V. hat es sich

zur Aufgabe gemacht, das Leipziger Ballett, eines der größten und traditionsreichsten Ballettensembles

in Deutschland, zu unterstützen. Bei allen Vorstellungen des Leipziger Balletts

haben interessierte Zuschauer die Möglichkeit, am Stand des Vereins im Parkettfoyer Hintergrundinformationen

zu dem Ballett generell, den einzelnen Stücken und dem Ensemble zu

erhalten sowie Fotos von den Produktionen, dvds, Bücher und Ähnliches zu kaufen.

Für die Mitglieder werden Probenbesuche vermittelt sowie Bildungsveranstaltungen und besondere

Begegnungen mit den Tänzern angeboten. Höhepunkt einer jeden Spielzeit ist der

Spielzeitempfang, zu dem alle Mitglieder des Vereins und das gesamte Ensemble eingeladen

werden. Hier kann man unkompliziert auch mit einzelnen Tänzern ins Gespräch kommen.

All dies bietet den Mitgliedern des Vereins faszinierende Einblicke in die Arbeit des Ensembles

und vergrößert seit Jahren die »Fan-Gemeinde« und Lobby des Leipziger Balletts.

FREUNDE UND FÖRDERER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE E. V.

Der Verein der Freunde und Förderer der Musikalischen Komödie e. V. wurde 1999 gegründet.

Mit Veranstaltungen und Konzerten hält der Verein den engen Kontakt zum Publikum

und ist bemüht, die Popularität des Theaters in der Bevölkerung zu erhöhen. Mit finanzieller

Unterstützung werden zudem wichtige Vorhaben gefördert. Auf unzähligen Gastspielen hat

sich unser Theater Freunde und Förderer erworben, die interessiert und engagiert unsere

Arbeit begleiten. Der Verein pflegt einen engen Kontakt mit dem Leipziger Robert Schumann-

Gymnasium, mit dem jedes Jahr ein gemeinsames Adventskonzert stattfindet. Der Förderverein

ist Mitglied der Bundesvereinigung deutscher Musik- und Theatergesellschaften muthea.

Nutzen Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft: u. a. bevorzugte Kartenreservierung zu allen Premieren

der Musikalischen Komödie mit anschließender Premierenfeier gemeinsam mit vielen

Künstlern im Venussaal.

VORSITZENDER Leonhard Czernetzki | GESCHÄFTSFÜHRER Volker Brandt | SCHATZMEISTER Jens Geßner

SCHRIFTFÜHRERIN Dagmar Pierel

FREUNDE UND FÖRDERER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE E. V. | Oper Leipzig

Durch die Mitgliedsbeiträge und Spenden sowie die Verkaufserlöse werden Anschaffungen

ermöglicht, die direkt dem Leipziger Ballett zugute kommen. So werden bestimmte Produktionen

mit einem Kostenzuschuss unterstützt und Ausstattungsgegenstände angeschafft, die

auch direkt den einzelnen Ensemblemitgliedern nützen. Organisatorisch unterstützt der Verein

vor allem die ausländischen Tänzerinnen und Tänzer, die neu nach Leipzig kommen und

sich neben der intensiven Arbeit in der Oper in ein neues Lebensumfeld integrieren müssen.

Unterstützen Sie als neues Mitglied des Vereins das Leipziger Ballett und seine Tänzer!

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG MIT KONZERT

SALONORCHESTER UND SOLISTEN DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE | LEITUNG Leonhard Czernetzki

TERMIN 29. SEP. 2015, 19:00 | VENUSSAAL

VORSITZENDE Doris Benner

MITGLIEDER DES VORSTANDS Gabor Zsitva, Nora Nienke, Helga Schmidt, Angela Luksch

KONTAKT

C/O OPER LEIPZIG, LEIPZIGER BALLETT, Z. H. ANGELA LUKSCH

POSTFACH 100346, 04003 LEIPZIG

FON +49 (0)341 - 12 61 303

WWW.BALLETTFREUNDE-LEIPZIG.DE

KONTAKT

LEONHARD CZERNETZKI, SCHKEUDITZER STR. 30 04178 LEIPZIG

FON / FAX + 49 (0)341 - 44 19 566

LEONHARDCZERNETZKI @ T-ONLINE.DE

WWW.FREUNDEUNDFOERDERERDERMUSIKALISCHENKOMOEDIELEIPZIG.DE

SERENADENKONZERT

SALONORCHESTER, SOLISTEN, CHOR UND BALLETT DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE | LEITUNG Leonhard Czernetzki

IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM STADTTEILVEREIN LINDENAU

TERMIN 06. SEP. 2015, 15:00 | MUKO-GARTEN DREILINDENSTRASSE | EINTRITT FREI


Konzerte

des Fördervereins

ADVENTSKONZERT DES FÖRDERVEREINS

SOLISTEN, SALONORCHESTER, CHOR, BLECHBLÄSERQUINTETT DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

JUGENDCHOR DES ROBERT SCHUMANN-GYMNASIUMS | LEITUNG Leonhard Czernetzki

TERMIN 18. DEZ. 2015, 19:00 | MUSIKALISCHE KOMÖDIE | PREISE 15,– €

ROSENMONTAGSKONZERT

SALONORCHESTER, SOLISTEN UND BALLETT DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE | LEITUNG Leonhard Czernetzki

TERMIN 08. FEB. 2016, 19:00 | VENUSSAAL | PREISE 15,– €

180

181


PARTNER UND FREUNDE | Oper Leipzig

PARTNER DER OPER LEIPZIG

Für die Oper Leipzig ist das enge Ineinandergreifen von künstlerischem Handeln und finanziellem

Sachverstand eine Selbstverständlichkeit. Wir wollen möglichst viele Menschen erreichen,

für unsere Arbeit begeistern und langfristig an unser Haus binden. Dass uns das

in den vergangenen Jahren gelungen ist, das belegen die Besucherzahlen, die überregionale

Ausstrahlung der Oper Leipzig und nicht zuletzt die internationalen Kooperationsanfragen,

die an uns gerichtet werden. Damit die Oper Leipzig auch weiterhin in der ersten Liga spielt,

MEDIENPARTNER

PARTNER UND FREUNDE | Oper Leipzig

brauchen wir starke Partner an unserer Seite, die bereit sind, dieses traditionsreiche Haus

als gesellschaftlichen Treffpunkt und wichtigen Standortfaktor der Musikstadt Leipzig zu

KOOPERATIONSPARTNER

fördern. Großzügige Unterstützung kommt bereits von der Sparkasse Leipzig (Partner der

Oper Leipzig) und der Audi Leipzig GmbH (Produktionssponsor). Auch unseren Medien- und

Kooperationspartnern, die uns projektgebunden unterstützen, gilt unser ganz besonderer

Dank!

In die Oper Leipzig zu investieren heißt in die Stadt Leipzig zu investieren.

Auf Wunsch lassen wir Ihnen gerne unsere Sponsoring-Broschüre zukommen.

IHR PERSÖNLICHER KONTAKT AN DER OPER LEIPZIG

PETRA ROHLEDER

FON + 49 (0)341 - 12 61 352

ROHLEDER@OPER-LEIPZIG.DE

Die Theater der Deutschen Opernkonferenz

PARTNER DER OPER LEIPZIG

PRODUKTIONSSPONSOR

PRODUKTIONS- UND REIHENSPONSOR

FREUNDE & FÖRDERER

Alexander von Glenck, Zürich

182

183


»GROSSES CONCERT« | GEWANDHAUSORCHESTER

KONZERTE DES GEWANDHAUSORCHESTERS (AUSWAHL)

28. AUGUST 2015 | 20 UHR | GEWANDHAUS

GROSSES CONCERT Eröffnung der 235. Gewandhaus-Saison

GEWANDHAUSORCHESTER | RICCARDO CHAILLY Dirigent

MARTIN FRÖST Klarinette

RICHARD STRAUSS TOD UND VERKLÄRUNG – TONDICHTUNG FÜR

GROSSES ORCHESTER OP. 24

WOLFGANG AMADEUS MOZART KONZERT FÜR KLARINETTE UND

ORCHESTER A-DUR KV 622

RICHARD STRAUSS

METAMORPHOSEN – STUDIE FÜR 23 SOLOSTREICHER

TILL EULENSPIEGELS LUSTIGE STREICHE OP. 28

29. AUGUST 2015 | 20 UHR

OPEN AIR-BÜHNE AUF DEM AUGUSTUSPLATZ

GROSSES CONCERT Klassik airleben

GEWANDHAUSORCHESTER | RICCARDO CHAILLY Dirigent

MARTIN FRÖST Klarinette

RICHARD STRAUSS TOD UND VERKLÄRUNG – TONDICHTUNG FÜR

GROSSES ORCHESTER OP. 24

03. / 04. SEPTEMBER 2015 | 20 UHR

06. SEPTEMBER 2015 | 11 UHR | GEWANDHAUS

GROSSES CONCERT

GEWANDHAUSORCHESTER | RICCARDO CHAILLY Dirigent

CHRISTIAN TETZLAFF Violine

RICHARD STRAUSS MACBETH – TONDICHTUNG NACH

SHAKESPEARES DRAMA FÜR GROSSES ORCHESTER OP. 23

WOLFGANG AMADEUS MOZART

KONZERT FÜR VIOLINE UND ORCHESTER G-DUR KV 216

RICHARD STRAUSS

ALSO SPRACH ZARATHUSTRA – TONDICHTUNG FREI NACH

FRIEDRICH NIETZSCHE OP. 30

01. / 02. OKTOBER 2015 | 20 UHR | GEWANDHAUS

GROSSES CONCERT

GEWANDHAUSORCHESTER | RICCARDO CHAILLY Dirigent

RADU LUPU Klavier

RICHARD STRAUSS DON JUAN – TONDICHTUNG NACH NIKOLAUS

LENAU FÜR GROSSES ORCHESTER OP. 20

DMITRI SCHOSTAKOWITSCH 2. KONZERT FÜR VIOLINE UND

ORCHESTER CIS-MOLL OP. 129

SERGEJ RACHMANINOW 3. SINFONIE A-MOLL OP. 44

04. / 05. FEBRUAR 2016 | 20 UHR

07. FEBRUAR 2016 | 11 UHR | GEWANDHAUS

GROSSES CONCERT

GEWANDHAUSORCHESTER | RICCARDO CHAILLY Dirigent

GUSTAV MAHLER 10. SINFONIE (BEARBEITUNG VON DERYCK COOKE)

11. / 12. FEBRUAR 2016 | 20 UHR

14. FEBRUAR 2016 | 11 UHR | GEWANDHAUS

GROSSES CONCERT

GEWANDHAUSORCHESTER | RICCARDO CHAILLY Dirigent

NELSON FREIRE Klavier

LUDWIG VAN BEETHOVEN OUVERTÜRE ZUM BALLETT

»DIE GESCHÖPFE DES PROMETHEUS« O P. 4 3

4. KONZERT FÜR KLAVIER UND ORCHESTER G-DUR OP. 58

SERGEJ RACHMANINOW SINFONISCHE TÄNZE OP. 45

26. / 27. MAI 2016 | 20 UHR | GEWANDHAUS

GROSSES CONCERT

GEWANDHAUSORCHESTER | ANDRIS NELSONS Dirigent

CHRISTIANNE STOTIJN Alt

RICHARD WAGNER FÜNF LIEDER NACH GEDICHTEN VON MATHILDE

WESENDONCK WWV 91

IGOR STRAWINSKY LE SACRE DU PRINTEMPS

16. / 17. / 18. JUNI 2016 | 20 UHR | GEWANDHAUS

GROSSES CONCERT Im Rahmen des Bachfestes

GEWANDHAUSORCHESTER | RICCARDO CHAILLY Dirigent

MDR RUNDFUNKCHOR | MARTINA JANKOVÁ Sopran

SARAH CONNOLLY Alt | MARK PADMORE Tenor (Evangelist)

BENJAMIN BRUNS Tenor (Arien)

FLORIAN BOESCH Bass (Christus)

PETER MATTEI Bass (Arien) | N.N. Bass (Pilatus)

JOHANN SEBASTIAN BACH

MATTHÄUS-PASSION BWV 244

(EINRICHTUNG VON FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY)

»GROSSES CONCERT« | GEWANDHAUSORCHESTER

WOLFGANG AMADEUS MOZART KONZERT FÜR KLARINETTE UND

ORCHESTER A-DUR KV 622

RICHARD STRAUSS

TILL EULENSPIEGELS LUSTIGE STREICHE OP. 28

30. AUGUST 2015 | 11 UHR | GEWANDHAUS

GROSSES CONCERT

GEWANDHAUSORCHESTER | RICCARDO CHAILLY Dirigent

MARTIN FRÖST Klarinette

RICHARD STRAUSS TOD UND VERKLÄRUNG – TONDICHTUNG FÜR

GROSSES ORCHESTER OP. 24

WOLFGANG AMADEUS MOZART

KONZERT FÜR KLAVIER UND ORCHESTER C-DUR KV 467

RICHARD STRAUSS

EIN HELDENLEBEN – TONDICHTUNG FÜR GROSSES ORCHESTER OP. 40

17. / 18. DEZEMBER 2015 | 20 UHR | GEWANDHAUS

GROSSES CONCERT Jean Sibelius zum 150. Geburtstag

GEWANDHAUSORCHESTER | HERBERT BLOMSTEDT Dirigent

LUDWIG VAN BEETHOVEN 2. SINFONIE D-DUR OP. 36

JEAN SIBELIUS 2. SINFONIE D-DUR OP. 43

12. / 13. MAI 2016 | 20 UHR | GEWANDHAUS

GROSSES CONCERT Großes Concert der Gesellschaft der Freunde

des Gewandhauses zu Leipzig e.V.

GEWANDHAUSORCHESTER | SIR JOHN ELIOT GARDINER Dirigent

ISABELLE FAUST Violine | KRISTIAN BEZUIDENHOUT Klavier

JOHANNES BRAHMS AKADEMISCHE FESTOUVERTURE OP. 80

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY

KONZERT FÜR VIOLINE, KLAVIER UND ORCHESTER D-MOLL MWV O 4

ROBERT SCHUMANN 3. SINFONIE ES-DUR OP. 97 (»RHEINISCHE«)

24. JUNI 2016 | 20 UHR | OPEN AIR-BÜHNE IM ROSENTAL

GROSSES CONCERT KLASSIK AIRLEBEN »HEXEN & ZAUBEREI«

GEWANDHAUSORCHESTER | VLADIMIR JUROWSKI Dirigent

25. JUNI 2016 | 20 UHR | OPEN AIR-BÜHNE IM ROSENTAL

GROSSES CONCERT KLASSIK AIRLEBEN » SOMMERNACHTSTRAUM«

GEWANDHAUSORCHESTER | VLADIMIR JUROWSKI Dirigent

WOLFGANG AMADEUS MOZART KONZERT FÜR KLARINETTE UND

ORCHESTER A-DUR KV 622

RICHARD STRAUSS

METAMORPHOSEN – STUDIE FÜR 23 SOLOSTREICHER

TILL EULENSPIEGELS LUSTIGE STREICHE OP. 28

14. / 15. JANUAR 2016 | 20 UHR

17. JANUAR 2016 | 11 UHR | GEWANDHAUS

GROSSES CONCERT

GEWANDHAUSORCHESTER | RICCARDO CHAILLY Dirigent

VADIM GLUZMAN Violine

KONTAKT

GEWANDHAUS ZU LEIPZIG | FON + 49 (0)341 - 12 70 280

184

185


ABONNEMENT

& CARDS


ABONNEMENT | Oper Leipzig

IHRE VORTEILE

Mit Ihrem Abonnement können Sie bis zu 40 % im Vergleich zum Einzelkartenkauf sparen.

Freie Stück- und Terminwahl: Kartenvorbestellung (auch schriftlich) bereits vor dem offiziellen

Freiverkauf ab 1. April möglich.

Exklusives Umtauschrecht: Für Premieren-Abonnenten ist der Umtausch innerhalb des gleichen

Titels gegen eine Gebühr von 5,– € pro Karte möglich. Wahl-Abonnenten können reservierte

Karten kostenfrei tauschen, ebenso bereits gekaufte Karten bis zum Veranstaltungsdatum

gegen eine Gebühr von 5,– € pro Karte.

Auf Wunsch wird Ihnen Ihr Monatsspielplan kostenfrei zugesendet.

Ihr Theatererlebnis mit Begleitung: Zu jeder Vorstellung Ihres Abonnements können Sie eine

zusätzliche Karte mit 10 % Ermäßigung erwerben.

UNSERE CARDS

Flexibel – Spontan – Je öfter Sie die Vorstellungen der Oper Leipzig besuchen, desto mehr

lohnt sich der Erwerb von OpernCard oder JuniorCard.

OPERNCARD

OPER, LEIPZIGER BALLETT (AUCH IM SPIEGELZELT) UND MUSIKALISCHE KOMÖDIE

EINMALIG 40,– € | GILT AB KAUF EIN JAHR LANG MIT 40 % ERMÄSSIGUNG

Die Karte gilt im großen Saal des Opernhauses und der Musikalischen Komödie sowie im

Spiegelzelt für eine Person und ist am Einlass zusammen mit der Eintrittskarte vorzuweisen.

Sie gilt nicht bei Premieren, Gastspielen, Veranstaltungen mit Sonderpreisen, am 25. /26. und

31. Dez. 2015 sowie für den ersten »Ring«-Zyklus vom 05. – 08. Mai 2016. Die ermäßigten Preise

werden auf volle €-Beträge kaufmännisch gerundet.


OpernCard

und Junior

Card sind

ab Kauf

ein Jahr lang

gültig

ABONNEMENT | Oper Leipzig

Abonnent wirbt Abonnent! Unser Dank: ein Gutschein für einen Besuch im Opernhaus oder

der Musikalischen Komödie in der Platzgruppe II.

JUNIORCARD

Ihr zusätzlicher Vorteil: die Oper Galeria Card. Genießen Sie ein Jahr lang die Vorteile bei einem

Einkauf in Ihrer Galeria Kaufhof Leipzig.

OPER, LEIPZIGER BALLETT (AUCH IM SPIEGELZELT) UND MUSIKALISCHE KOMÖDIE

EINMALIG 10,– € | AB KAUF EIN JAHR LANG TICKETS FÜR 8,– € AB 45 MINUTEN VOR VORSTELLUNGSBEGINN IM RAHMEN DER

NOCH VERFÜGBAREN KARTEN | FÜR JUNGE ERWACHSENE BIS 28 JAHRE

Intendant Prof. Ulf Schirmer stellt Ihnen die Spielzeit vor. Sie erhalten dazu eine Einladung.

Die JuniorCard gilt nicht bei Gastspielen, am 31. Dez. 2015 und bei Sonderveranstaltungen.

Der Nachweis der Berechtigung ist am Einlass zusammen mit der Eintrittskarte vorzuweisen.

UM WARTEZEITEN AN DER ABENDKASSE ZU VERMEIDEN, KÖNNEN CARDS NUR IM VORVERKAUF ERWORBEN WERDEN.

TICKETS

FON + 49 (0)341 - 12 61 261

IM OPERNHAUS, AUGUSTUSPLATZ 12

MO – SA 10:00 – 19:00

KARTENWÜNSCHE PER POST

OPER LEIPZIG, BESUCHERSERVICE

POSTFACH 100346, 04003 LEIPZIG

FAX + 49 (0)341 - 12 61 300

SERVICE@OPER-LEIPZIG.DE | WWW.OPER-LEIPZIG.DE

GESCHENKGUTSCHEIN

Verschenken Sie einen Gutschein für den Besuch einer unserer Inszenierungen!

Den Wert bestimmen Sie selbst. Er ist drei Jahre lang ab Ausstellungsdatum gültig (nicht für

Gastspiele). Sie erhalten ihn an unserer Kasse, per Post oder in unserem Webshop – auch zum

Selbstausdrucken. Das Einlösen ist ebenfalls sowohl im Webshop als auch an der Kasse im

Opernhaus möglich.

188

189


ABONNEMENT | Oper Leipzig


25%

Ermäßigung

in Opernhaus

und

Musikalischer

Komödie

PREMIEREN- UND FESTPLATZABONNEMENT

MIT IHREM PERSÖNLICHEN STAMMPLATZ

Dabei sein und mitreden können: Sie erhalten Ihren persönlichen Stammplatz und 25 %

Ermäßigung. Im Anschluss an die Premiere findet eine öffentliche Premierenfeier statt, bei

der das Regieteam und die Künstler anwesend sind. Im Verhinderungsfall haben Sie ein Umtauschrecht

innerhalb des gleichen Titels gegen eine Gebühr von 5,– € pro Karte.

PREMIEREN OPER

DO 24. SEP. 2015 20:00 »TROUBLE IN TAHITI« BERNSTEIN (IM SPIEGELZELT)

SA 10. OKT. 2015 20:00 »DIE NACHTSCHWALBE« BLACHER (IM SPIEGELZELT)

SA 14. NOV. 2015 19:00 »LE NOZZE DI FIGARO« MOZART

SA 19. MÄR. 2016 19:00 »LA CENERENTOLA (ASCHENPUTTEL)« ROSSINI

SA 30. APR. 2016 16:00 »GÖTTERDÄMMERUNG« WAGNER

SA 18. JUN. 2016 19:00 »ARABELLA« STRAUSS

FESTPLATZ-ABONNEMENT

Erleben Sie unsere neuesten Inszenierungen und reservieren Sie sich dazu Ihren Stammplatz.

Einer der vorgegebenen Termine kann gegen Gebühr getauscht werden.

FESTPLATZ OPERNHAUS

FR 27. NOV. 2015 18:00 »LE NOZZE DI FIGARO« MOZART

SA 19. DEZ. 2015 18:00 »DIE MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM« (BALLETT) SCHRÖDER

FR 19. FEB. 2016 19:30 »LOBGESANG« (BALLETT) SCHRÖDER / MENDELSSOHN BARTHOLDY

SA 23. APR. 2016 19:00 »LA CENERENTOLA (ASCHENPUTTEL)« ROSSINI

SO 26. JUN. 2016 15:00 »ARABELLA« STRAUSS

SO 03. JUL. 2016 15:00 »GÖTTERDÄMMERUNG« WAGNER

IHR VORTEIL: 30 % ERMÄSSIGUNG

PLATZGRUPPE I II III IV V

ABO-PREIS 301 € 275 € 255 € 207 € 169 €

ABONNEMENT | Oper Leipzig

PLATZGRUPPE I II III IV V VI

ABO-PREIS 304 € 280 € 254 € 212 € 182 € 164 €

FESTPLATZ MUSIKALISCHE KOMÖDIE

SA 24. OKT. 2015 19:00 »WIENER BLUT« J.STRAUSS

SO 15. NOV. 2015 15:00 »IM WEISSEN RÖSSL« BENATZKY

SA 02. JAN. 2016 19:00 »SEKRETÄRINNEN« WITTENBRINK

FR 18. MÄR. 2016 19:30 »CARMEN« (BALLETT) MAHR / BIZET

SA 30. APR. 2016 19:00 »DRACULA« WILDHORN / BLACK / HAMPTON

SO 19. JUN. 2016 15:00 »CAPRIOLEN« (REVUE)

PREMIEREN LEIPZIGER BALLETT

DO 22. OKT. 2015 20:O0 »FRANZÖSISCHE CHANSONS« (IM SPIEGELZELT)

FR 04. DEZ. 2015 19:30 »DIE MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM« SCHRÖDER

SA 06. FEB. 2016 19:00 »LOBGESANG« SCHRÖDER / MENDELSSOHN BARTHOLDY

PLATZGRUPPE I II III IV V VI

ABO-PREIS 145 € 132 € 119 € 98 € 84 € 74 €

IHR VORTEIL: 30 % ERMÄSSIGUNG

PLATZGRUPPE I II III IV V

ABO-PREIS 150 € 144 € 132 € 126 € 96 €

PREMIEREN MUSIKALISCHE KOMÖDIE

FR 11. SEP. 2015 20:00 »CHARLEYS TANTE« NACH THOMAS (IM SPIEGELZELT)

SA 17. OKT. 2015 19:00 »WIENER BLUT« J. STRAUSS

FR 26. FEB. 2016 19:00 »CARMEN« (BALLETT) MAHR / BIZET

SA 16. APR. 2016 19:00 »DRACULA« WILDHORN / BLACK / HAMPTON

SA 11. JUN. 2016 19:00 »CAPRIOLEN« (REVUE)

PLATZGRUPPE I II III IV V VI

ABO-PREIS 149 € 140 € 127 € 118 € 98 € 66 €

190

191


ABONNEMENT | Oper Leipzig


Für Opernund

Ballett-

Abo auch im

Spiegelzelt

WAHLABONNEMENT – IHR INDIVIDUELLES ABO

Mit Ihrem Wahl-Abonnement bleiben Sie flexibel und können Ihre Vorstellungstermine frei

bestimmen.

Die Plätze für Ihre gewünschten Vorstellungen werden für Sie ab Ihrem Reservierungs datum

für vier Wochen reserviert und können innerhalb dieser Frist kostenfrei umgebucht oder

storniert werden. Nach dieser Frist verfällt die Reservierung. Bereits gekaufte Karten dürfen

im Verhinderungsfall bis zum Veranstaltungsdatum gegen eine Gebühr von 5,– € pro Karte

MUSIKALISCHE KOMÖDIE

QUINTETT MUKO

5 x MUSIKALISCHE KOMÖDIE

GÜLTIG VON MONTAG BIS SONNTAG

IHR VORTEIL: 20 % ERMÄSSIGUNG

PLATZGRUPPE I II III IV

ABO-PREIS 130 € 120 € 115 € 105 €


Für die

Freunde von

Operette

und Musical

ABONNEMENT | Oper Leipzig

umgetauscht werden.

Abonnement-Gutscheine gelten nicht bei Premieren, Gastspielen, Veranstaltungen mit Sonderpreisen,

am 25. /26. und 31. Dez. 2015 sowie für den ersten »Ring«-Zyklus vom 05. – 08. Mai

2016.

OPER UND LEIPZIGER BALLETT

QUINTETT

5 x OPER UND / ODER LEIPZIGER BALLETT (AUCH IM SPIEGELZELT)

GÜLTIG VON MONTAG BIS SONNTAG

SONNTAGS-ABONNEMENT

4 x OPER UND / ODER LEIPZIGER BALLETT (AUCH IM SPIEGELZELT)

WÄHLEN SIE AUS DEN TERMINEN AM SONNTAG (AUSSER PREMIEREN UND GASTSPIELE)

IHR VORTEIL: 25 % ERMÄSSIGUNG

PLATZGRUPPE I II III IV V VI

ABO-PREIS 172 € 156 € 148 € 124 € 96 € 84 €

IHR VORTEIL: 20 % ERMÄSSIGUNG

PLATZGRUPPE I II III IV V VI

ABO-PREIS 220 € 210 € 200 € 165 € 135 € 110 €

GESCHENK-ABONNEMENT

Bereiten Sie Ihrer Familie oder Ihren Freunden eine Freude: Unsere Angebote umfassen

OPER, LEIPZIGER BALLETT UND MUSIKALISCHE KOMÖDIE

drei Gutscheine für Aufführungen von Oper, Leipziger Ballett oder Musikalischer Komödie.

QUARTETT-MIX

2 x OPER UND / ODER LEIPZIGER BALLETT (AUCH IM SPIEGELZELT) + 2 x MUSIKALISCHE KOMÖDIE

GÜLTIG VON SONNTAG BIS DONNERSTAG

IHR VORTEIL: 25 % ERMÄSSIGUNG

Die Gutscheine gelten bis zum Ende der Spielzeit 2015 /16 und werden ganz nach eigenem

Geschmack für Vorstellungen aus unserem Spielplan (außer Premieren) eingelöst.

GESCHENK-ABO »CLASSIC«

3 x OPER UND / ODER LEIPZIGER BALLETT (AUCH IM SPIEGELZELT)

PLATZGRUPPE I II III IV V VI

ABO-PREIS 130 € 120 € 116 € 102 € 84 € 60 €

IHR VORTEIL: 20 % ERMÄSSIGUNG

PLATZGRUPPE I II III

SEXTETT-MIX

4 x OPER UND / ODER LEIPZIGER BALLETT (AUCH IM SPIEGELZELT) + 2 x MUSIKALISCHE KOMÖDIE

GÜLTIG VON SONNTAG BIS DONNERSTAG

IHR VORTEIL: 30 % ERMÄSSIGUNG

PLATZGRUPPE I II III IV V VI

ABO-PREIS 202 € 186 € 180 € 154 € 122 € 98 €

ABO-PREIS 132 € 126 € 120 €

GESCHENK-ABO »MUSIKALISCHE KOMÖDIE«

3 x MUSIKALISCHE KOMÖDIE

IHR VORTEIL: 20 % ERMÄSSIGUNG

PLATZGRUPPE I II III

ABO-PREIS 78 € 72 € 69 €

192

193


ABONNEMENT | Oper Leipzig

WAHL-ABONNEMENTS MIT UNSEREN KULTURPARTNERN

KOMBI-ABO MIT DEM SCHAUSPIEL LEIPZIG

2 x OPER UND / ODER LEIPZIGER BALLETT (AUCH IM SPIEGELZELT) / 2 x MUSIKALISCHE KOMÖDIE / 2 x SCHAUSPIEL

GÜLTIG VON MONTAG BIS SONNTAG

IHR VORTEIL: 30 % ERMÄSSIGUNG

PLATZGRUPPE I II III IV

ABO-PREIS 162 € 148 € 138 € 114 €

ABONNEMENT-BEDINGUNGEN

PREISKATEGORIEN

Bitte beachten Sie, dass mit einem Abonnement im Opernhaus keine Plätze in den Logen

buchbar sind.

ABSCHLUSS DES ABONNEMENTS

Der Abschluss des Abonnements erfolgt für die gesamte Spielzeit. Alle Premieren-Abonnements,

die Wahl-Abonnements und das Kombi-Abo verlängern sich automatisch um eine

weitere Spielzeit, wenn sie nicht bis zum 30. Jun. einer laufenden Spielzeit schriftlich gekündigt

werden. Festplatz-Abonnement, Geschenk-Abonnement und vis-à-vis gelten nur

für die betreffende Spielzeit. OpernCard und JuniorCard gelten ab Kauf ein Jahr lang.

ABONNEMENT-BEDINGUNGEN | Oper Leipzig

Das Abonnement gilt im Opernhaus, im Spiegelzelt und in der Musikalischen Komödie nicht

bei Premieren, Gastspielen, Veranstaltungen mit Sonderpreisen, am 25. /26. und 31. Dez. 2015

sowie für den ersten »Ring«-Zyklus vom 05. – 08. Mai 2016. Im Schauspiel Leipzig gilt das

Abonnement nicht bei Premieren und Gastspielen.

UMTAUSCHRECHT

Inhaber des Premieren-Abonnements dürfen innerhalb des gleichen Titels gegen eine Gebühr

von 5,– € pro Karte umtauschen. Inhaber eines Wahl-Abonnements dürfen reservierte

Karten innerhalb von vier Wochen ab Reservierungsdatum kostenfrei umbuchen oder stornieren.

Danach verfällt die Reservierung, ohne dass es einer Stornierung bedarf. Bereits gekaufte

Karten dürfen bis zum Veranstaltungsdatum gegen eine Gebühr von 5,– € pro Karte

VIS-À-VIS ABO MIT DEM GEWANDHAUSORCHESTER

umgetauscht werden.

2 x OPER UND / ODER LEIPZIGER BALLETT (AUCH IM SPIEGELZELT) / 2 x »GROSSES CONCERT« IM GEWANDHAUS

WAHL GÜNSTIGERER VERANSTALTUNGEN / PREISGRUPPEN

IHR VORTEIL: 20 % ERMÄSSIGUNG

Wenn Sie Ihr Abonnement in Vorstellungen oder Preisgruppen einsetzen, die günstiger als der

Wert des einzelnen Abonnementscheines sind, erfolgt keine Auszahlung des Differenzbetrages.

PLATZGRUPPE I II III

PLATZÄNDERUNG / TERMINVERLEGUNG

ABO-PREIS 1 163 € 144 € 125 €

Sollte die gebuchte Vorstellung nicht stattfinden können, behält sich die Oper Leipzig vor,

diesen Abonnementtag nach vorheriger schriftlicher Mitteilung auf einen anderen Termin

Sie wählen aus 25 Opern- und /oder Ballettaufführungen und aus 38 »Großen Concerten«.

zu legen. Sollten inszenierungsbedingt Abonnementplätze benötigt werden, erhält der Abon-

Das konkrete Angebot entnehmen Sie bitte unserem Flyer, den Sie im Besucherservice so-

nent Eintrittskarten für Ersatzplätze in der selben Platzgruppe.

wohl im Opernhaus als auch im Gewandhaus erhalten.

ÜBERTRAGBARKEIT

Abonnementkarten sind übertragbar. Die Zahlungsverpflichtung bleibt davon unberührt.

VERSÄUMTE VORSTELLUNGEN

Diese Preisangaben sind unverbindlich, da die Preisanteile unserer Partner zum Zeitpunkt der Druck-

legung noch nicht feststanden.

Für versäumte oder nicht rechtzeitig umgetauschte Abonnementvorstellungen sowie für

verloren gegangene Abo-Karten kann die Oper Leipzig keinen Ersatz leisten.

GÜLTIGKEIT

Ihr Abonnement gilt nur für die betreffende Spielzeit (außer OpernCard und JuniorCard).

Ihre Abonnementscheine verfallen, wenn sie nicht bis zur letzten Abonnementvorstellung

eingelöst wurden. Es besteht kein Anspruch auf Verlängerung der Gültigkeitsdauer.

ZAHLUNGSWEISE

Der Abonnement-Preis ist gemäß Zahlungsziel zu entrichten. Nach Zahlungseingang sind Sie

berechtigt, Ihr Abonnement in Anspruch zu nehmen.

ANERKENNUNG DER ABONNEMENT-BEDINGUNGEN

Mit dem Abschluss oder der Fortsetzung des Abonnements werden die vorstehenden Bedingungen

anerkannt.

194

195


OPERNCARD

OPER, LEIPZIGER BALLETT UND

MUSIKALISCHE KOMÖDIE


EINMALIG 40,– €

EIN JAHR LANG 40% ERMÄSSIGUNG

40%

Je öfer Sie die Vorstellungen der Oper Leipzig

besuchen, desto mehr lohnt sich der Erwerb

der OPERNCARD.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. GELTUNGSBEREICH Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Rechtsbeziehungen

zwischen der Oper Leipzig und ihren Besuchern. Sie sind te. Für versäumte Vorstellungen besteht kein Anspruch auf Ersatz oder

Erstattung oder Minderung des Kartenpreises oder Umtausch der Kar-

Bestandteil des zwischen ihnen bestehenden Vertragsverhältnisses. Für Umtausch der Eintrittskarten. Bei Verlust einer Eintrittskarte besteht

alle Veranstaltungen der Oper Leipzig in ihren derzeitigen und zukünftigen

Spielstätten (Oper, Musikalische Komödie, Spiegelzelt, Konzertfoyer, Nachweis, welche Karte er gekauft hat oder kann er die gekauften Plätze

grundsätzlich kein Ersatz- oder Erstattungsanspruch. Hat der Kunde einen

Drehscheibe, Probebühnen etc.) gelten ausschließlich diese allgemeinen genau bezeichnen, steht es im Ermessen der Oper Leipzig, eine Ersatzkarte

zu erstellen. Es gilt jedoch die Originalkarte vor der Ersatzkarte.

Geschäftsbedingungen. Sie gelten nicht für Veranstaltungen Dritter in

den Räumen der Oper Leipzig und nicht bezüglich der von der Oper Leipzig

im Auftrag für andere Veranstalter verkauften Eintrittskarten. Das gültiger Eintrittskarte (dies gilt auch für Kinder). Der Besucher ist an den

6. ALLGEMEINE REGELUNGEN Der Zugang zu den Vorstellungen erfolgt nur mit

Vertragsverhältnis entsteht in diesen Fällen unmittelbar zwischen dem auf seiner Eintrittskarte bezeichneten Platz gebunden. Ein Wechsel auf

Kunden und dem Drittveranstalter. Für Abonnenten und Reiseveranstalter

gelten ergänzend gesonderte Bestimmungen.

einer Vorstellung besteht kein Anspruch auf unmittelbaren Zutritt in den

freie Plätze ist nicht zulässig. Bei verspätetem Eintreffen nach Beginn

2. EINTRITTSPREISE Es gelten die vom Stadtrat der Stadt Leipzig beschlossenen Zuschauersaal und auf den auf der Eintrittskarte bezeichneten Platz. Es

und in den Publikationen der Oper Leipzig veröffentlichten Eintrittspreise.

Diese Eintrittspreise gelten nur bei Kauf der Eintrittskarten an Besucher in einem unter Rücksichtnahme auf den Vor stellungsverlauf

steht im Ermessen der Leiterin Abenddienst, dem zu spät gekommenen

der Kasse der Oper Leipzig und der Kasse der Musikalischen Komödie und die darstellenden Künstler geeigneten Zeitpunkt einen Platz im Zuschauerraum

oder in der Laubengalerie zuzuweisen. Unter Umständen

Leipzig. An externen Vorverkaufsstellen sowie bei Internetkauf bei externen

Anbietern können durch Erhebung einer Vorverkaufsgebühr höhere

Eintrittspreise entstehen. Ermäßigungsberechtigungen sind beim nicht mehr gestattet werden. Fotografieren, Tonaufzeichnungen oder

kann der Einlass erst zur Pause erfolgen oder bei kleinen Spielstätten gar

Einlass zur Veranstaltung unaufgefordert vorzuzeigen.

Bild- / Tonaufzeichnungen während der Vorstellung sind aus urheberrechtlichen

Gründen nicht erlaubt. Dies gilt auch, wenn die Aufzeich-

3. KARTENBESTELLUNG UND KARTENVERKAUF Nach Veröffentlichung des Spielplanes

im Jahresprogramm der Oper Leipzig kann der Kunde Karten bestellen. nungen für den privaten Gebrauch gedacht sind. Bei Zuwiderhandlungen

Durch Abgabe einer Bestellung (schriftlich, per E-Mail, per Telefon) gibt werden die Aufzeichnungsgeräte eingezogen und verwahrt, bis der Eigentümer

der Löschung der unberechtigten Aufnahmen zugestimmt hat. Für

der Kunde ein verbindliches Angebot zum Kauf der bezeich neten Eintrittskarten

ab. Mit der Bestellung erkennt der Kunde die Allgemeinen eingezogene und verwahrte Aufzeichnungsgeräte haftet die Oper Leipzig

Geschäftsbedingungen an. Mit der Bestätigung der Kartenbestellung nur für vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführte Schäden. Unberührt

davon bleibt das Recht der in ihren Urherberrechten beeinträchtig-

wird dem Kunden ein Zahlungstermin mitgeteilt. Der Zahlungszeitraum

beträgt in der Regel vier Wochen. Ist der Zeitraum zwischen der Bestellbestätigung

und der Veranstaltung geringer als vier Wochen, muss die 7. GARDEROBE Mäntel, dicke Jacken, Schirme, Rucksäcke, Stöcke (ausgenomten

Künstler auf Geltendmachung von Schadensersatz.

Zahlung zehn Tage vor der Vorstellung eingegangen sein. Erfolgt bis men Gehhilfen), große Tragetaschen und andere sperrige Gegenstände

zum genannten Zahlungstermin keine Zahlung, verfällt die Bestellbestätigung.

Beträgt der Zeitraum zwischen der Kartenbestellung und der mitgenommen werden. Garderobe bzw. die genannten Gegenstände kön-

sowie Nahrungsmittel und Getränke dürfen nicht in den Zuschauerraum

Veranstaltung weniger als zehn Tage, erfolgt der Kartenverkauf nur gegen nen dem Garderobenpersonal für die Dauer der Vorstellung gegen Aushändigung

einer Garderobenmarke zur Aufbewahrung übergeben werden.

sofortige Bezahlung. Zahlungen können in bar, mit Kreditkarte (Mastercard,

American Express, Visa-Card), per Überweisung oder per Lastschrift Die Rückgabe an den Besucher erfolgt gegen Vorlage der Garderobenmarke

ohne weitere Prüfung der Berechtigung. Vertauschte oder beschädig-

vorgenommen werden. Die Ausgabe der Karten erfolgt nach Eingang der

Zahlung. Auf Wunsch und auf eigenes Risiko werden Karten per Post gegen

eine Versandgebühr zugesandt. Der Wunsch nach Rollstuhlplätzen Leipzig haftet für die Dauer der Vorstellung für Schäden oder Verlust der

te Garderobe ist dem Garderobenpersonal sofort mitzuteilen. Die Oper

ist bei Eintrittskartenkauf und Bestellung gesondert anzugeben.

Garderobe, die aufgrund einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verletzung

der Aufsichtspflicht durch das Garderobenpersonal eingetreten

4. DATENSCHUTZ Kunden, die eine Kartenbestellung oder eine Kartenreservierung

abgeben, erklären sich damit einverstanden, dass die Oper Leipzig ist. Die Haftung ist auf den Zeitwert der Garderobe beschränkt. Von der

die dabei bekanntgegebenen personenbezogenen Daten des Kunden Haftung ausgeschlossen sind Bargeld und andere in den Kleidungsstücken

speichert. Die Oper Leipzig wird diese Daten nicht an Dritte weitergeben. oder in Rucksäcken, Taschen etc. befindliche Gegenstände. Bei Verlust einer

Garderobenmarke ist der Besucher verpflichtet, eine Gebühr von 3,50 €

5. UMTAUSCH UND ERSATZANSPRÜCHE Die erworbenen Eintrittskarten und Artikel

für die Wiederbeschaffung bar zu entrichten. Die Ausgabe der Garderobe

sind von Rücknahme und Umtausch ausgeschlossen. Bei Vorstellungsausfall

wird dem Kunden eine Ersatzvorstellung angeboten. Kann der

erfolgt in diesem Fall erst dann, wenn sämtliche anderen Garderoben abgeholt

worden sind.

Kunde keinen der angebotenen Termine wahrnehmen, wird ihm der

Kaufpreis (ohne VVK-Gebühr) erstattet. Bei Abbruch einer Vorstellung 8. TIERE Tiere dürfen nicht mit in den Zuschauerraum genommen werden.

vor der Pause wird dem Kunden der volle Eintrittspreis erstattet. Ein 9. HAUSRECHT Das Personal der Oper Leipzig ist berechtigt, Besucher aus dem

Ersatz von darüber hinausgehenden Kosten des Kunden (Nebenkosten,

Hotel, Reise etc.) wird ausgeschlossen. Ebenso werden immateri-

Vorstellung stören oder Besucher gegen das Verbot von Ton-, Bild- oder

Haus zu weisen, wenn andere Besucher durch sie belästigt werden, sie die

elle Schadensersatzansprüche ausgeschlossen. Ersatzansprüche sind Bild- / Tonaufzeichnungen verstoßen.

durch Vorlage oder Einsendung der originalen Eintrittskarten geltend 10. INKRAFTTRETEN Diese allgemeinen Geschäftsbedingen gelten ab dem

zu machen. Programm- und / oder Besetzungsänderungen (u. a. Änderung

eines Dirigenten oder Solisten) begründen keinen Anspruch

01. Mai 2011.

auf

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN | Oper Leipzig

TICKETS +49 (0)341-12 61 261 | WWW.OPER-LEIPZIG.DE

197


MITARBEITER


MITARBEITER | Oper Leipzig

OPER LEIPZIG

EIGENBETRIEB DER STADT LEIPZIG

Prof. Ulf Schirmer Intendant und Generalmusikdirektor

Ulrich Jagels Verwaltungsdirektor

Franziska Severin Operndirektorin und Stellv. des Intendanten

Daniel Richwien Referent des Intendanten | Melanie Reimann Sekretärin des Intendanten

Annett Bobrich-Rosendahl Sekretärin des Verwaltungsdirektors | Lisa Franke Sekretärin

SOLISTEN

Oliver Aagaard-Williams * , Stefania Abbondi, Keith Boldt, Milcho Borovinov, Rúni Brattaberg,

Jean Broekhuizen * , Eduard Burza * , Devid Cecconi * , Sejong Chang, Meimouna Coffi * , Sunnyboy

Dladla * , Reinhard Dorn * , Lydia Easley * , José Fardilha * , Sandra Fechner * , Christian Franz * ,

Wallis Giunta, Kathrin Göring, Mathias Hausmann, Magdalena Hinterdobler , Gundula Hintz * ,

Betsy Horne * , Sandra Janke, Eva Johansson * , Cusch Jung * , Dan Karlström, Kyungho Kim * ,

Daniel Kirch * , Stephan Klemm * , Annemarie Kremer * , Erdmuthe Kriener * , Jeffery Krueger,

Jürgen Kurth, Francesco Landolfi * , Andreas Langsch * , Nora Lentner, Carsten Lepper * ,

MITARBEITER | Oper Leipzig

KÜNSTLERISCHE BETRIEBSDIREKTION

Franziska Severin Operndirektorin | Gabriele Hamann Chefdisponentin und Leiterin

künstlerisches Betriebsbüro | Patrick Bialdyga Künstlerischer Produktionsleiter

Birgit Schädlich Sekretariat Operndirektion und Mitarbeiterin Künstlerisches Betriebsbüro

Stefania Abbondi Assistentin des Künstlerischen Betriebs | Julia Wewers Assistentin des

Künstlerischen Betriebsbüros und Organisation Bühnenmusik

Ugo D’Orazio Studienleiter | Christian Hornef stellv. Studienleiter | Margherita Colombo

Solorepetitorin mit Dirigierverpflichtung | Stefan Knoth, Bo Price Solorepetitoren | Gudrun Bratner

Beleuchtungsrepetitorin | Verena Graubner, Gundula Nowack, Kristof Spiewok Spielleiter,

Regieassistenten | Peter Makswitat Chefinspizient | Thomas Müller Inspizient | Brigitte Hauer,

Jacqueline Klee Souffleusen | Esther Maria Rose Leiterin der Komparserie

Daniel Richwien Leiter Orchesterbüro Oper und stellv. Orchestermanager | Tony Kreyß, Andreas

Kuhfuß, Matthias Schäfer Orchesterwarte | Tanja Nesemann Notenbibliothekarin | Kathrin

Hohensee Mitarbeiterin

DRAMATURGIE

Dr. Christian Geltinger Chefdramaturg | Johanna Mangold, Marita Müller Dramaturginnen

EDUCATION

Dr. Christian Geltinger Leiter | Christina Geißler Musiktheaterpädagogin /Dramaturgin für Kinder

und Jugend | Dr. Heidi Zippel Musiktheaterpädagogin/Dramaturgin für Kinder und Jugend /Theaterarchivarin

| Sophie Bauer Leiterin Kinder- und Jugendchor

MARKETING / VERTRIEB

Uwe Möller Direktor Marketing / Vertrieb | Steffi Weppernig Büroleiterin /Veranstaltungsmanagerin

| Evelyn Richter Öffentlichkeitsreferentin | Christian Groß Mitarbeiter Marketing /

Öffentlichkeitsarbeit | Sandra Ledig Grafikerin | Halka Wenske Werbegestalterin |

Lydia Gruber Mitarbeiterin Vertrieb

besucherservice Gabriele Seichter Leiterin | Ines Moerschner, Baberina Müller, Elvira

Schmidt, Britta Schreier, Kathrin Schürer, Ramona Stollberg Mitarbeiterinnen

Petra Wendt Mitarbeiterin für Gruppenreservierungen

abenddienst Sibylle Naundorf Leiterin Abenddienst | Martina Kuhfuß stellv. Leiterin

Christiane Libor * , Jürgen Linn * , Karin Lovelius, John Lundgren * , Guy Mannheim * , Rupert

Markthaler * , Markus Marquardt * , Monica Mascus * , Carolin Masur * , Sandra Maxheimer,

Thomas J. Mayer * , Anthony Michaels-Moore * , Jonathan Michie, Vida Mikneviciute * , Milko

Milev, Meagan Miller * , James Moellenhoff * , Sampaguita Mönck * , Thomas Mohr * , Myrthes

Monteiro * , Xavier Moreno * , Mari Moriya * , Mirjam Neururer, Amarilli Nizza * , Thomas Oertel-

Gormanns * , Julian Orlishausen * , Hans-Georg Pachmann * , Anika Paulick * , Natascha Petrinski * ,

Martin Petzold, Nicole Piccolomini * , Anna Pirozzi * , Sergey Pisarev, Jennifer Porto, Anna

Preckeler * , Tuomas Pursio, Beate Ritter * , Gaston Rivero * , Patrick Rohbeck, Jan-Hendrik Rootering * ,

Jasmina Sakr * , Viktor Sawaley * , Andreas Schager * , Tom Schimon * , Petra-Maria Schnitzer * ,

Marika Schönberg, Roland Schubert * , Jiye Shi * , Karah Son * , Jane-Lynn Steinbrunn * , Elisabet

Strid * , Torsten Süring * , Gianluca Terranova * , Olena Tokar, Stefan Vinke * , Christian Voigt * ,

Josefine Weber * , Gero Wendorff * , Andreas Wolfram * , Endrik Wottrich * , Lilli Wünscher, Eun

Yee You | Friedhelm Eberle * Schauspieler | * Gäste der Oper Leipzig

DIRIGENTEN

Ulf Schirmer Generalmusikdirektor | Anthony Bramall Stellv. Generalmusikdirektor | Matthias

Foremny Erster ständiger Gastdirigent | N.N. Erster Kapellmeister

REGISSEURE

Roland Aeschlimann, Patrick Bialdyga, Michiel Dijkema, Renaud Doucet, Birgit Eckenweber,

Rosamund Gilmore, Verena Graubner, Dietrich W. Hilsdorf, Andreas Homoki, Lindy Hume,

Nicolas Joel, Peter Konwitschny, Gil Mehmert, Gundula Nowack, Ralf Nürnberger, Anthony

Pilavachi, Jan Schmidt-Garre, Franziska Severin, Kristof Spiewok, Aron Stiehl

CHOREOGRAFEN

Friedrich Bührer, Lucinda Childs

BÜHNEN- UND KOSTÜMBILDNER

Roland Aeschlimann, Yadegar Asisi, André Barbe, Falk Bauer, Sven Bindseil, Claudia Damm,

Michiel Dijkema, Norman Heinrich, Tatjana Ivschina, Gabriele Jaenecke, Thomas Kaiser,

Jens Kilian, Jürgen Kirner, Johannes Leiacker, Alexander Mudlagk, Carl Friedrich Oberle,

Dan Potra, Susanne Raschig, Nicola Reichert, Andreas Reinhardt, Dieter Richter, Claudia Rühle,

Frank Philipp Schlößmann, Renate Schmitzer, Silke Wey

Abenddienst | Heike Lange, Maritta Uta Abenddienst-Mitarbeiterinnen

OPERNCHOR

PRESSE

Bettina Auge Pressereferentin | Lisa Franke Presseassistentin

Alessandro Zuppardo Chordirektor | Alexander Stessin Stellvertreter des Chordirektors und

Chor-Assistent | Thomas Döhler, Andreas C. Reinboth Chorinspektoren

200

201


MITARBEITER | Oper Leipzig

chorvorstand Wolfram Protze Vorsitzender | Karola Graszt, Klaus Bernewitz

erster sopran Christiane Bläß, Dorota Bronikowska, Inga Döring, Christiane Feige, Karin Glaß,

Karen Hoffmann, Hitomi Okuzumi, Tone Pichel, Andrea Schuschke, Livia Seidel, Claudia

Sturm, Karin Ullrich

zweiter sopran Cordula Albrecht-Procher, Katrin Bräunlich, Julia Ifland, Irina Küppers,

Jacqueline Renner, Marlen Saß, Ulrike Thamm-Pohle, n. n., n. n.

erster alt Katerina Banse, Haike Hauptmann, Margit Pitt, Ines Reintzsch, Catrin v. Rhein,

Cornelia Röser, Dorothee Schlemm, Angela Siebert, n. n.

zweiter alt Karola Graszt, Estelle Haussner, Bärbel Kirschning, Angelika Richter, Eliza

Rudnicka, Claudia Schwarzmann, Barbara Wittkowski, n. n.

erster tenor Michael Chu, Victor Gaviola, Carsten Gläser, Daniel Gundermann, Thomas

Heymann, Tino Hölzel, Ki Jun Jung, Young Bin Lee, Jordi Molina Davila, Ingo Zach

zweiter tenor Stephan Breithaupt, Máté Gál, Åke Holmkvist, Dr. Reinhard Jeromin,

Tae Hee Kwon, Evgeni Nedev, Georg Nischik, Detlef Thamm

erster bass Andreas Bläß, Andreas David, Tobias Deckelmann, Thomas Döhler, Andreas Hanke,

Christian Ludwig, Wolfram Protze, Marek Tadeusz Ptak, Andreas C. Reinboth, Andreas Scholz

zweiter bass Klaus Bernewitz, Manfred Buller, Günther Fröb, Andreas Ifland, Ivo Spacˇ ek,

Thomas Spallek, Frank Wernstedt, Axel Wieschebrink

KINDERCHOR

Sophie Bauer Leiterin des Kinder- und Jugendchores | n. n. Chorbüro Kinderchor

MUSIKALISCHE KOMÖDIE

Torsten Rose Betriebsdirektor der Musikalischen Komödie | n. n. Musikdirektor der Musikalischen

Komödie

Cornelia Korn Sekretärin des Direktionsbüros der Musikalischen Komödie

Susanne Fiedler Studienleiterin, Solorepetitorin | Christoph-Johannes Eichhorn Koordinierter

Kapellmeister und Solorepetitor | Anna Evans, Kristin Pein Spielleiterinnen, Regieassistentinnen

Hana Burkhardt, Jeanine Scipio Souffleusen | Karl-Heinz Gohl, Isabel Maté Inspizienten | Esther

Maria Rose Leiterin Komparserie

SOLISTEN

Kostadin Arguirov, Verena Barth-Jurca, Marc Clear * , Fabian Egli, Anna Evans, Anne-Kathrin

Fischer, Jeffery Krueger, Nora Lentner, Carolin Masur * , Angela Mehling, Milko Milev, Mirjam

Neururer, Andreas Rainer, Michael Raschle, Patrick Rohbeck, Radoslaw Rydlewski, Peter-Paul

Stampehl * , Sabine Töpfer, Volker Vogel * , Andreas Wolfram * , Lilli Wünscher, Marysol

Ximénez-Carrillo * , Karl Zugowski * | * Gäste der Musikalischen Komödie

DIRIGENTEN

Tobias Engeli Erster Kapellmeister | Roland Seiffarth Ehrendirigent

Christoph-Johannes Eichhorn, Susanne Fiedler

REGISSEURE

James Brookes, Anna Evans, Cusch Jung, Mei Hong Lin, Giorgio Madia, Patrick Rohbeck,

Franziska Severin, Jasmin Solfaghari, Volker Vogel, Karl Zugowski

MITARBEITER | Oper Leipzig

LEIPZIGER BALLETT

Mario Schröder Ballettdirektor und Chefchoreograf

Thomas Hörath Manager Leipziger Ballett | Rémy Fichet Produktionsleiter

Roman Słomski Erster Ballettmeister | Matthew Bindley, Valentin Vassilev Ballettmeister

Angela Luksch, Mara Rupprecht Mitarbeiterinnen der Ballettleitung

Beatrix Steidl, Visnja Kirst Beleuchtungs- und Ballettrepetitorinnen | Sebastian Angermaier

Ballettinspizient | Silvia Lehmann Ballettrepetitorin und Repetitionsballettmeisterin

Cornelia Richter-Dorndeck Physiotherapeutin

CHOREOGRAFEN

Mirko Mahr Leiter des Balletts | Corina Dehne, Monika Geppert, Cusch Jung, Susanne Kirnbauer,

Mei Hong Lin, Giorgio Madia

BÜHNEN- UND KOSTÜMBILDNER

Norbert Bellen, Sven Bindseil, Karin Fritz, Thomas Gabriel, Dietrich von Grebmer, Thomas

Gruber, Marlis Knoblauch, Bernd Leistner, Cordelia Matthes, Bettina Merz, Julia Mottl,

Alexander Mudlagk, Frank Schmutzler, Vera Sobat, Oliver Viehweg, Beate Zoff

ensemble Romy Avemarg, Claudia Bernhard, Isis Calil de Albuquerque, Laura Costa Chaud,

Kelsey Coventry, Naiara de Matos, Madoka Ishikawa, Yoojin Jang, Anna Jo, Fang Yi Liu,

Urania Lobo Garcia, Eva Lombardo, Ana Moratilla, Madoka Sasaki, Vanessa Shield, Tina

Slabon, Ana Belén Villalba, Stéphanie Zsitva-Gerbal

Jonathan Augereau, Enea Bakiu, Francisco Baños Diaz, Robert Bruist, Bjarte Emil Wedervang

Bruland, Illia Bukharov, Ronan dos Santos Clemente, Mark Geilings, Kiyonobu Negishi,

Oliver Preiß, Piran Scott, Takeru Shimizu, Joshua Swain, Lou Thabart, Nikolaus Tudorin

CHOREOGRAFEN

Mario Schröder | Uwe Scholz | Iván Pérez

Bruno Bouché, Martin Chaix, Jean-Philippe Dury

BÜHNEN- UND KOSTÜMBILDNER

Andreas Auerbach, Iván Pérez, Carlijn Petermeijer, Uwe Scholz, Paul Zoller

ORCHESTER

Agnes Farkas Erste Konzertmeisterin | Sven Probst stellv. Erster Konzertmeister

erste violinen Henrike Borck, Hans-Günther Brocke, Hildegund Fröba, Christiane

Kiesling, Ingolf Schauer, Thomas Krause

zweite violinen Holger Engelhardt Solo | Angelika Speth stellv. Solo | Frank Endres,

Peggy Mühlmann, Dmitriy Rutter, Maria Stosiek

viola Karen Rösch Solo | Stefan Czernetzki stellv. Solo | Annegret Meder, Juraj Migas

violoncello Stephan Wünsch Solo | Hans Blüthgen stellv. Solo | Andrea Lászlo,

Christiane Lauer

kontrabass Tilman Schmidt Solo | Sergio Glaser stellv. Solo | Norbert Stark

flöte Thomas Reimann Solo | Verena Robertz

oboe Norbert Kaschel Solo | Sven Clement

202

203


MITARBEITER | Oper Leipzig

klarinette Marko Drechsel Solo | Henriette Störel stellv. Solo | Stefan Schwarz

fagott Teodor Naumov Solo | Wieland Rucker

horn Martin Lukas Solo | Stefan Markwart, Bernd Kademann, Danny Tielens

trompete Michael Schlabes Solo | Torsten Rösch stellv. Solo | Ralph Schäfer

posaune Stefan Gruner Solo | Gero Schmidt, Hendrik Reichardt

pauken / schlagzeug Frank Babe Solopauker | René Scipio Soloschlagzeuger

harfe Angelika Schauer Solo

orchesterinspektor Ralph Schäfer

VERWALTUNG

personalwesen Dittmar Demel Leiter Personalwesen /Recht | Alexandra Buchecker,

Birgit Gebhardt, Dagmar Pierel Mitarbeiterinnen

rechnungswesen Heike Brönnimann Leiterin Rechnungswesen und Controlling

Claudia Auerbach, Kerstin Merseburger, Karola Pellmann, Kristin Schneider Mitarbeiterinnen

Buchhaltung | Jennifer Plötz Auszubildende | Vanessa Piotrowski Mitarbeiterin Gäste/

Controlling | Petra Knappe Mitarbeiterin Gäste

allgemeine verwaltung Petra Rohleder Leiterin

MITARBEITER | Oper Leipzig

orchestervorstand Christiane Lauer Vorsitzende

Michael Schlabes, Annegret Meder stellv. Vorsitzende

datenverarbeitung Andreas Scholz DV-Organisator | Ronald Müller Systemadministrator

Sabine Peschka Systembetreuerin

BALLETT

Mirko Mahr Leiter des Balletts und Choreograf

Corina Dehne Ballettassistentin und Repetitionsballettmeisterin

Walid Mahmoud Trainingsmeister

Friederike Dittmar Ballettrepetitorin

TECHNISCHE DIREKTION

Oliver Gerds Technischer Direktor | Tillmann Schneiderheinze Stellv. Technischer Direktor

Carola Düskau Bereichsökonomin | Axel Lorenzen Meister Sicherheitstechnik

technik opernhaus Lutz Uhlig Bühneninspektor | Holger Vespermann, Ronald Rudroff,

Ulrich Peter Bühnenmeister | Wolf-Dietrich Schikorr, Rainer Schmalz, Jan Schütze, Wilfried

Winter Seitenmeister | Silvio Angelmi, Steffen Böhm, Mathias Böhme, Oliver Forner,

ensemble Sara Barnard, Annelies Bindley, Alla Bykanova, Emilie Cattin, Patricia Klages,

Stefanie Miller, Irina Weber, n. n.

Tom Bergmann, Stephen Budd, Mattia Cambiaghi, Vladimir Golubchyk, Siarhei

Martsinovich, Nicola Miritello, Özgür Tungay

Benedetta Pardo Elevin

Harry Geidel, Uwe Gerschler, Hans Götz, Peter Graszt, Patrick Hellwig, Jörg Kloppe, Uwe

Leipert, Ralf Markmann, Matthias Mörbitz, Andreas Patzsch, Jens Prochaska, Joachim Raap,

Denis Ratzsch, Henry Rawald, Gert Reinheimer, Michael Rosenberg, Klaus-Dieter Schmidt,

Niels Sukale, Andreas Wisch (Probebühnen) Bühnentechniker | Steffen Naundorf Inspektor

Fahrmaschine | Mathias Adam, Marc Buchheim, Frank Busch, Eberhardt Händel, Wolfgang

Liedmann, Jörg Schmidt, Rene Symandl, David Wemhöner Maschinisten | Michael Röger

CHOR

Mathias Drechsler Chordirektor

erster sopran Ruth Ander-Donath, Jana-Maria Eberhardt, Martina Mühlnikel,

Franziska Schwarz

zweiter sopran Konstanze Haupt, Sabine Garbe-Liske, Antonia Schneider, Martina Wugk-Kratz

erster alt Monika Neesse, Christa Paarsch, Claudia Schütze

zweiter alt Heike Fischer, Miranda Caasmann, Cornelia Rosenthahl

erster tenor Georg Führer, Uwe Kronberg

zweiter tenor Tobias Latte, Holger Mauersberger

erster bass Samuel Hoppe, Jens Lützner, n. n.

zweiter bass Stefan Dittko, Björn Grandt, Roland Otto, Uwe Strötzel, Peter Waelsch

Beleuchtungsinspektor | Raoul Brosch, Michael Münster Beleuchtungsmeister | Hans-Peter

Bergander, Steffen Böhme, Bianca Bruhm, Detlef Dressel, Michael Fischer, Detlef Hahn,

Falk Jentzsch, Frank Keller, Michaela Noch, Christoph Ross, Uwe Schreck, Michael

Stegmann, Torsten Wölfer, Gabor Zsitva Beleuchter

Heidi Grießbach Leiterin Requisite | Dana Bringezu, Wenke Wolff, Katrin Vespermann Requisiteurinnen

| Adelbert Wohlauf Meister Deko-Abteilung | Jörg Hohmann, Ralf Merker-Blochmann,

Bernhard Rieder, Karsten Semmler, Tino Simon Dekorateure

Matthias Bormann Tonmeister | Andreas Hermann, Alexander Kluge, Brit Model, Max

Weißbach Ton- und Videotechniker

Thomas Augst, Mario Kurz Transport-Mitarbeiter

Mandy Höpfner, Nils Scharhag Auszubildende

technik musikalische komödie Frank Schmutzler Technischer Leiter | Günther Groß

Bühneninspektor | Marco Hadryan Bühnenmeister | Thomas Berndt, Ralf Düsterhöft, Jens

Gelbhaar, Sven Köhler, Enrico Kropf, Oliver Linß, Thomas Pusch, Andreas Sack, Renato

Saenger, Sylvio Uibel, Andreas Unger Bühnentechniker | Jens Junge Beleuchtungsinspektor |

Thorsten Mengel Beleuchtungsmeister | Thomas Beyer, Carsten Heik, Stefan Laudel, Petra

Ramminger, Wolfgang Witt Beleuchter | Tobias Finke Tonmeister | Thomas Böckler Tontechniker

Ronny Eisentraut, n. n. Orchesterwarte | Regina Tews Leiterin Requisite | Michael Goldhahn,

Karola Rieger Requisiteure

204

205


MITARBEITER | Oper Leipzig

gebäudemanagement Volker Längrich Baumeister und Leiter Gebäudemanagement | Chris

Dubau Mitarbeiterin | Silke Längrich Projektmitarbeiterin | Siegfried Jung Schlossermeister

Hauptmechanik Ralf Schibalsky Schlosser | Torsten Wolf Meister Klimatechnik | Mario Pilz,

Jens Radke Klimatechniker | Mario Pleger Elektromeister | Stefan Hochgesang, Thomas Pohl,

Torsten Schäfer, Ralf Zeidler Elektriker | Peter Schiede Telefontechniker

KOSTÜMWERKSTÄTTEN

Silke Wey Direktorin Kostümabteilung | Iris Riemer Bereichsökonomin | Christiane Hentschel

Sekretärin | Sergej Nekrasow Lagerverwalter | Britta Uhlitzsch-Neumann Fundusverwalterin

Antje Steiner Fundusassitentin

Ute Heino, Franka Lüdtke, Andrea Seidel Kostümassistentinnen | Karen Haußner, Heike

Schmidt Spritzmalerei | Doris Giesler Leiterin Putz | Berit Fabig, Sylka Lindhammer, Annett

MITARBEITER | Oper Leipzig

hausdienste Thorsten Haubold Leiter Hausdienste

Vogel Putzmacherinnen | Steffen Fels Leiter Schuhmacherei | Doris Evers, Jörg Knüpfer,

opernhaus Rainer Weiland Erster Hausinspektor | Daniel Dinter, Mario Enghardt, Sven

Uta-Sarah Sproete Schuhmacher | Gerlinde Breitner, Gisela Stannek Obergewandmeisterinnen

Röder Hausmeister | Marion Munkelt, Silvia Ziemssen Rezeptionistinnen | Anett Sommerweiß

Jan Baureis Gewandmeister | Ellen Behrends, Vera Hubalek, Petra Nerlich, Heidrun Reinicke,

Poststelle | n. n. Poststelle/Fahrer | Heiko Roßner Intoneur | Gabriele Albert, Christa Machinia,

Uta Schmidt, Maxi Sprößig, Winnie Wagner Gewandmeisterinnen

Manuela Pahl, Katrin Roßner, Ines Schulze, Vera Sonntag, Barbara Werner Reinigungs-Mitar-

damenschneiderei Sabine Adolph, Kathleen Arnold, Gisela Fleischer, Kirsti Gessert, Sylvia

beiterinnen

Heydenbluth, Manuela Klamt, Birgit Kuhmann, Anne Neumann, Anett Parnow, Ulrike

musikalische komödie Mathias Bech Hausinspektor | Thomas Löser Hausmeister | Jutta Glass,

Reuter, Albane Roche-Michoudet, Ina Sachsenroeder, Bettina Starke, Dagmar Stauch, Annett

Sabine Glaubitz, Angelika Grigas, Angelika Scholz Rezeptionistinnen | Ramona Daniel,

Zeidler | Sylvia Mitzner Ausbilderin | Julia Diers, Stella Zwoboda Auszubildende

Maria Bartolomeo Reinigungs-Mitarbeiterinnen

herrenschneiderei Bärbel Blümel, Beatrice Burghardt, Petra Gerhardt, Silvia Goldstein, Anja

theaterwerkstätten Michael Obst Hausinspektor | Günter Sonntag Hausarbeiter

Kühne, Susanne Linke, Denise Nikolow, Steffi Paeslack, Ilka Philipp, Beate Politz, Edda Preiß,

Stephanie Raecke, Martina Scheller, Diana Schlicht, Dörte Spänig, Kerstin Westenberger |

THEATERWERKSTÄTTEN

Bernd Niesar Direktor der Theaterwerkstätten | Matthias Gollner Produktionsleiter und stellv.

Direktor | Tobias Amme Konstrukteur / Statiker | Conny Stopp Sekretärin | Petra Bube, Daniela

Reichardt Bereichsökonominnen | Karlo Radünz Lagerverwalter | Jörg Prautzsch Leiter Deko-

Abteilung | Ute Mildenberger Chefdekorateurin | Dörte Berger Dekorateurin, Polsterer | Simone

Kühn Näherin | Thomas Neugebauer Leiter Rüstmeisterei | Sofie Reuther Rüstgehilfin | Manja

Sabine Lorenz Ausbilderin | Magdalena Behm Auszubildende

ankleider Gabriele Zechendorf, Marion Hellstern Vorarbeiterinnen | Jana Eckhardt, Ute Fabian,

Maria Glaubitz, Steffen Grunewald, Claudia Haase, Ilona Heinzelmann, Martina Kauert-

Schreiber, Annett Kuhle, Heike Maaz, Mia Manninen, Ilona Mildner, Katrin Nüske, Alexey

Pancheshin, Bettina Pichl, Sabine Schönfelder, Anja Scholz, Ines Schröder, Monika Siegmund,

Petra Sudarski, Elke Zetzsche, Kerstin Zimmer, Marion Zwicker

Kölpin Malsaalvorstand | Andreas Katzy Erster Theatermaler | Uwe Arndt, Sonnhild Brückner,

MASKENBILDNEREI

Niels Hanisch, Carmen Oßwald-Haug, Gabriele Obst, Konrad Masiero Theatermaler | Andreas

Miriam Mendler-Benkendorf Chefmaskenbildnerin | Angela Mundt stellv. Chefmaskenbildnerin |

Föllner, Wiebke Liebetrau Dekorationsmaler | Monika Ackermann, Renate Stopfkuchen

Karsten Berg, Grit Brömme, Franka Danneberg, Franziska Duda, Anja Engert, Susanne

Färberinnen | Mirko Frosch Leiter Plastikerabteilung | Karin Alberti Requisitenherstellerin | Undine

Gottert, Dorothee Hoffmann, Veronika Knigge, Cindy Lehmann, Kerstin Löwe, Anna-

Sonntag Kascheurin | Angelika Erdmann, Marina Lochmann, Andreas Meier Kaschiergehilfen

Katharina Mechsner, Ann Müller, Thomas Obendorf, Sina Ronniger, Claudia Rose, Jenny

Doris Haenert, Markus Petersen, Sebastian Harbort, Ralf Nowak (bis 5.2.2016) Theater-

Rosenberg, Olivia Samstag, Luise Schächer, Astrid Storch, Sarah Wiedemann (bis 31.7.2015)

plastiker | Stefan Dingethal Leiter Tischlerei | Marko Horschel stellv. Abteilungsleiter | André

Maskenbildner | Franziska Broich, Madeleine Schubert Auszubildende

Brand, Martin Groß, Tilo Hoffmann, Sandra Jähnert, Uwe Kittler, Steffen B. Kluge, Steffen

Kramer, Holger Leopold, Jörg Näser, Rene Schielke, Michael Schmüdgen, Ralf Schulze,

Detlev Schwabe, Matthias Streubel, Ingo Vater, Falk Walther Tischler | Robert Kluge Lehrausbilder

| Louis Bruckauf, Marcus Springer Auszubildende | Günter Pillich Leiter Schlosserei

Tilo Berger, Gunter Birne, Oliver Graf, Hans-Dieter Mansch, Paul Schubert, Jürgen Stein,

PERSONALRAT

Günther Fröb Vorsitzender | Ralf Zeidler stellv. Vorsitzender | Ulrich Peter, Martina Wugk-Kratz

Vorstandsmitglieder | Tobias Deckelmann, Kerstin Merseburger, Iris Riemer, Niels Sukale,

Winnie Wagner, Torsten Wolf, Stephan Wünsch Mitglieder | Sylvia Slaby Sekretärin

Gerald Weilert Schlosser | Claudio Arnold Leiter Transport abteilung | Frank Crone, Rene Gahr,

EHRENMITGLIEDER

Juan Fernando del Rio, Enrico Zermann Kraftfahrer | Thomas Neider, Mirko Wagenlehner

Kammersängerin Prof. Elisabeth Breul | Helmut Ernst | Monika Geppert | Hans-Gottfried

Transportarbeiter

Henkel | Dr. phil. habil. Fritz Hennenberg | Kammersängerin Sigrid Kehl | Kammersänger

Helmut Klotz | Dr. Hinrich Lehmann-Grube | Anne-Kristin Mai | Prof. Dr. h. c. Kurt Masur

Die Kostüm- und Theaterwerkstätten der Oper Leipzig arbeiten auch für das Schauspiel

Andreas Pieske | Prof. Ralph Rank | Kammersänger Prof. Rudolf Riemer | Karl-Heinz Schmidt

Leipzig und das Theater der Jungen Welt Leipzig.

Roland Seiffarth | Kammersängerin Anna Tomowa-Sintow | Helga Wallmüller | Prof. Udo

Zimmermann

206

207


GEWANDHAUSORCHESTER | Oper Leipzig

GEWANDHAUSORCHESTER

erste violinen Frank-Michael Erben, Sebastian Breuninger, Conrad Suske, Prof. Henrik

Hochschild, Julius Bekesch, Andreas Seidel, Yun-Jin Cho, Veronika Starke, Sara Astore,

Elisabeth Dingstad, Tristan Thery, Jürgen Dase, Wolfram Fischer, Hans-Rainer Jung, Uwe

Boge, Heinz-Peter Püschel, Susanne Hallmann, Thomas Tauber, Regine Korneli, Liane Unger,

Brita Zühlke, Dorothea Vogel, Ina Wiehe, Gunnar Harms, Christian Krug, Johanna Berndt,

Stefanie Cribb, Anna Schuberth-Richwien, Chiara Astore, Kivanc Tire

posaunen Jörg Richter, Tobias Hasselt, Jürgen Schubert, Dirk Lehmann, Tino Mönks,

Ralf Weiner, Csaba Wagner

tuba Jürgen Bednarz, David Cribb

harfe Cornelia Smaczny, Gabriella Victoria

pauken Mathias Müller, Marek Stefula, Tom Greenleaves

schlagzeug Gerhard Hundt, Steffen Cotta, Philipp Schroeder, Johann-Georg Baumgärtel,

Wolfram Holl

GEWANDHAUSORCHESTER | Oper Leipzig

zweite violinen Peter Gerlach, David Wedel, Miho Tomiyasu-Palma Marques, Anna

Theresa Steckel, Markus Pinquart, Sebastian Ude, Jennifer Banks, Ludolf Kähler, Werner

Janek, Beate Roth, Gudrun Spörl, Udo Hannewald, Rudolf Conrad, Dietrich Reinhold,

Kathrin Pantzier, Edwin Ilg, Bernadette Wundrak, Andrea Pleß, Lars-Peter Leser, Tobias

Haupt, Katharina Schumann, Karl Heinrich Niebuhr, Ewa Helmers, Lydia Dobler, Nemanja

Bugarcic, Kana Akasaka, Anna Kuhlmann

bratschen Vincent Aucante, Yu Sun, Olaf Hallmann, Dorothea Hemken, Peter Borck, Ruth

Bernewitz, Norbert Tunze, Alice Wedel, Heiner Stolle, Henry Schneider, Konrad Lepetit,

Katharina Dargel, Matthias Weise, Immo Schaar, Prof. Claudia Bussian, Birgit Weise,

Anne Wiechmann-Milatz, David Lau, Ivan Bezpalov, Anton Jivaev, Tahlia Petrosian

violoncelli Christian Giger, Leónard Frey-Maibach, Prof. Veronika Wilhelm, Daniel Pfister,

Hartmut Brauer, Uwe Stahlbaum, Matthias Schreiber, Hendrik Zwiener, Ulrike Strauch,

Heiko Schumann, Christian Erben, Christoph Vietz, Kristin Elwan, Henriette-Luise Neubert,

Dorothée Erbiner, Axel von Huene, Michael Peternek, Nicolas Defranoux

kontrabässe Rainer Hucke, Christian Ockert, Rainhard Leuscher, Karsten Heins,

Prof. Waldemar Schwiertz, Tobias Martin, Christoph Krüger, Thomas Strauch, Andreas

MENDELSSOHN-ORCHESTERAKADEMIE

violinen Yewon Kim (bis Juni 2015), Catherine Myerscough (bis Juni 2015), Camille Vasseur,

Annemarie Gäbler

bratsche Cécile Vindrios (bis Juni 2015)

kontrabass Benjamin Kraner (bis Juni 2015)

flöte Vivien Heuberger

oboe Nir Gavrieli

klarinette Lena Beißwanger (bis Juni 2015)

fagott Ruben Ferreira Pinto (bis Juni 2015)

horn Hsin-Ju Lee (bis Juni 2015)

trompete Emanuel Mütze

posaune Florian Zerbaum (bis Juni 2015)

tuba Nikolai Kähler (bis Juni 2015)

pauke /schlagzeug Toni Hartung

harfe Esther Langer

tasteninstrumente Katharina Thöni

Rauch, Bernd Meier, Eberhard Spree, Thomas Stahr, Slawomir Rozlach, Christoph Winkler

flöten Cornelia Grohmann, Katalin Stefula, Stephanie Winker, Anna Garzuly-Wahlgren,

Der Jahrgang 2015-2017 der Orchesterakademie wird im Frühjahr 2015 nominiert.

Johanna Schlag, Manfred Ludwig, Gudrun Hinze, Tünde Molnár-Grepling

oboen Thomas Hipper, Henrik Wahlgren, Domenico Orlando, Susanne Wettemann,

Uwe Kleinsorge, Roland Messinger, Gundel Jannemann-Fischer, Simon Sommerhalder

klarinetten Thomas Ziesch, Peter Schurrock, Andreas Lehnert, Matthias Kreher,

Edgar Heßke, Ingolf Barchmann, Volker Hemken

ORCHESTERBÜRO

Marco Eckertz Orchestermanager | Daniel Richwien Leiter Orchesterbüro Oper und stellv.

Orchestermanager | Nele Kemmerich Assistentin des Orchestermanagers | Tatjana Urban

Orchesterinspektorin | Lothar Petrausch künstlerisch-technischer Mitarbeiter

fagotte Thomas Reinhardt, Hans Schlag, David Petersen, Albert Kegel, Lutz Klepel,

Gottfried Kronfeld, Eckehard Kupke

hörner Ralf Götz, Clemens Röger, Bernhard Krug, Jan Wessely, Jochen Pleß, Juliane

Grepling, Andreas Pöche, Jürgen Merkert, Tobias Schnirring, Christian Kretschmar,

Wolfram Straßer

trompeten Lukas Beno, Gabor Richter, Jonathan Müller, Peter Wettemann, Karl-Heinz

Georgi, Gunter Navratil, Ulf Lehmann, Johann Clemens

208

209


SPIELPLAN


SPIELPLAN | Oper Leipzig

SEPTEMBER 2015

04 FR 10:00 BABYKONZERT Konzertfoyer Opernhaus 5 € / 3 €

05 SA 19:00 WIENER BLUT! EIGNER SAFT … Spielzeiteröffnungs-Gala Musikalische Komödie 12 € – 31 € MB

06 SO 10:00 BABYKONZERT Konzertfoyer Opernhaus 5 € / 3 €

11:00 OFFENER NEUBAU Hinter den Kulissen des Funktionsbaus Dreilindenstr. 24 Eintritt frei

15:00 OPEN AIR-KONZERT DES FÖRDERVEREINS Komödiengarten Eintritt frei

07 MO 19:00 DAS ROTE SOFA Männer in Frauenkleidern Konzertfoyer Opernhaus 8 € / 5 €

11 FR 11:00 PETER UND DER WOLF Prokofjew Venussaal MuKo 5 €

20:00 CHARLEYS TANTE nach Thomas Spiegelzelt Augustusplatz 30 € – 45 € Z 1

12 SA 20:00 CHARLEYS TANTE nach Thomas Spiegelzelt Augustusplatz 30 € – 45 € Z 1

13 SO 10:00 HAUSFÜHRUNG TAG DES OFFENEN DENKMALS Musikalische Komödie Zählkarten

11:00 PASSEGGIATA Italienische Chormusik Spiegelzelt Augustusplatz 15 € / 12 €

14:00 HAUSFÜHRUNG TAG DES OFFENEN DENKMALS Musikalische Komödie Zählkarten

20:00 CHARLEYS TANTE nach Thomas Spiegelzelt Augustusplatz 25 € – 40 € Z 2

14 MO 19:00 DAS ROTE SOFA Szenen einer Ehe Konzertfoyer Opernhaus 8 € / 5 €

16 MI 20:00 CHARLEYS TANTE nach Thomas Spiegelzelt Augustusplatz 25 € – 40 € Z 2

17 DO 21:00 LATE NIGHT Fräuleinwunder – Sandra Janke and Friends Spiegelzelt Augustusplatz 15 € / 12 €

18 FR 10:00 BABYKONZERT Venussaal MuKo 5 € / 3 €

20:00 CHARLEYS TANTE nach Thomas Spiegelzelt Augustusplatz 30 € – 45 € Z 1

19 SA 19:00 DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN Kálmán Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

20:00 CHARLEYS TANTE nach Thomas Spiegelzelt Augustusplatz 30 € – 45 € Z 1

20 SO 11:00 WANDERUNG Deutsche Chormusik Spiegelzelt Augustusplatz 15 € / 12 €

15:00 DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN Kálmán Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

20:00 CHARLEYS TANTE nach Thomas Spiegelzelt Augustusplatz 25 € – 40 € Z 2

21 MO 18:00 BLUE MONDAY Vorgestellt: die neuen Tänzer Ballettsaal (Eingang Kellertheater) 8 €

24 DO 20:00 TROUBLE IN TAHITI Bernstein Spiegelzelt Augustusplatz 20 € – 35 € Z 3

25 FR 10:00 KLASSIK FÜR KINDER (Gastspiel) Reformierte Kirche vom Veranstalter

11:00 DER KARNEVAL DER TIERE (Ballett) Saint-Saëns Konzertfoyer Opernhaus 8 € / 5 €

18:00 KLASSIK FÜR KINDER (Gastspiel) Reformierte Kirche vom Veranstalter

20:00 TROUBLE IN TAHITI Bernstein Spiegelzelt Augustusplatz 20 € – 35 € Z 3

23:00 SPIEGELZELT LOUNGE Musik für Nachtschwärmer Spiegelzelt Augustusplatz 8 € / 5 €

26 SA 19:00 MY FAIR LADY Lerner / Loewe Musikalische Komödie 12 € –35 € MD

20:00 TROUBLE IN TAHITI Bernstein Spiegelzelt Augustusplatz 20 € – 35 € Z 3

23:00 SPIEGELZELT LOUNGE Musik für Nachtschwärmer Spiegelzelt Augustusplatz 8 € / 5 €

27 SO 11:00 PROMENADE Französische Chormusik Spiegelzelt Augustusplatz 15 € / 12 €

15:00 MY FAIR LADY Lerner / Loewe Musikalische Komödie 12 € –35 € MD

15:00 DER KARNEVAL DER TIERE (Ballett) Saint-Saëns Konzertfoyer Opernhaus 8 € / 5 €

20:00 TROUBLE IN TAHITI Bernstein Spiegelzelt Augustusplatz 15 € – 30 € Z 4

28 MO 19:00 DAS ROTE SOFA Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett Konzertfoyer Opernhaus 8 € / 5 €

OKTOBER 2015

01 DO 20:00 TROUBLE IN TAHITI Bernstein Spiegelzelt Augustusplatz 15 € – 30 € Z 4

02 FR 11:00 PETER UND DER WOLF Prokofjew Venussaal MuKo 5 €

20:00 TROUBLE IN TAHITI Bernstein Spiegelzelt Augustusplatz 20 € – 35 € Z 3

23:00 SPIEGELZELT LOUNGE Musik für Nachtschwärmer Spiegelzelt Augustusplatz 8 € / 5 €

03 SA 19:00 DIE LUSTIGE WITWE Lehár Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

20:00 TROUBLE IN TAHITI Bernstein Spiegelzelt Augustusplatz 20 € – 35 € Z 3

23:00 SPIEGELZELT LOUNGE Musik für Nachtschwärmer Spiegelzelt Augustusplatz 8 € / 5 €

04 SO 11:00 PASSEGGIATA Italienische Chormusik Spiegelzelt Augustusplatz 15 € / 12 €

15:00 DER KARNEVAL DER TIERE (Ballett) Saint-Saëns Konzertfoyer Opernhaus 8 € / 5 €

20:00 TROUBLE IN TAHITI Bernstein Spiegelzelt Augustusplatz 15 € – 30 € Z 4

07 MI 11:00 DER KARNEVAL DER TIERE (Ballett) Saint-Saëns Konzertfoyer Opernhaus 8 € / 5 €

08 DO 11:00 DER KARNEVAL DER TIERE (Ballett) Saint-Saëns Konzertfoyer Opernhaus 8 € / 5 €

10 SA 20:00 DIE NACHTSCHWALBE Blacher Spiegelzelt Augustusplatz 20 € – 35 € Z 3

11 SO 11:00 ENOCH ARDEN Strauss Spiegelzelt Augustusplatz 15 € / 12 €

15:00 DER KARNEVAL DER TIERE (Ballett) Saint-Saëns Konzertfoyer Opernhaus 8 € / 5 €

20:00 DIE NACHTSCHWALBE Blacher Spiegelzelt Augustusplatz 15 € – 30 € Z 4

13 DI 18:00 MUKO WERKSTATT zu »Wiener Blut« Musikalische Komödie Eintritt frei

14 MI 10:00 BABYKONZERT Konzertfoyer Opernhaus 5 € / 3 €

15 DO 10:00 BABYKONZERT Konzertfoyer Opernhaus 5 € / 3 €

14:00 OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL

Probebühne Opernhaus 3 €

»Dornröschen war ein schönes Kind …« (Schulferien)

21:00 LATE NIGHT Good Girls / Bad Girls

Spiegelzelt Augustusplatz 15 € / 12 €

Jennifer Portos Ladies’ Night

16 FR 14:00 OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL »Dornröschen war …« Probebühne Opernhaus 3 €

20:00 DIE NACHTSCHWALBE Blacher Spiegelzelt Augustusplatz 20 € – 35 € Z 3

23:00 SPIEGELZELT LOUNGE Musik für Nachtschwärmer Spiegelzelt Augustusplatz 8 € / 5 €

17 SA 10:00 BABYKONZERT Konzertfoyer Opernhaus 5 € / 3 €

19:00 WIENER BLUT J.Strauß Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

20:00 DIE NACHTSCHWALBE Blacher Spiegelzelt Augustusplatz 20 € – 35 € Z 3

23:00 SPIEGELZELT LOUNGE Musik für Nachtschwärmer Spiegelzelt Augustusplatz 8 € / 5 €

18 SO 11:00 WANDERUNG Deutsche Chormusik Spiegelzelt Augustusplatz 15 € / 12 €

15:00 WIENER BLUT J.Strauß Musikalische Komödie 12 € –35 € MD

20:00 DIE NACHTSCHWALBE Blacher Spiegelzelt Augustusplatz 15 € – 30 € Z 4

19 MO 14:00 OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL »Dornröschen war …« Probebühne Opernhaus 3 €

20 DI 14:00 OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL »Dornröschen war …« Probebühne Opernhaus 3 €

21 MI 14:00 OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL »Dornröschen war …« Probebühne Opernhaus 3 €

22 DO 14:00 OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL »Dornröschen war …« Probebühne Opernhaus 3 €

19:30 SEKRETÄRINNEN Wittenbrink Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

03. 10.

TAG DER

DEUTSCHEN EINHEIT

SPIELPLAN | Oper Leipzig

PREMIERE | Wochenende | A / MA Preisgruppe | EF Einführung | PG Publikumsgespräch

Eintrittspreise und Saalplan für die Vorstellungen im Spiegelzelt entnehmen Sie bitte unserem Heft »Oper Leipzig im Spiegelzelt«

212

213


SPIELPLAN | Oper Leipzig

31. 10.

REFORMATIONSTAG

22 DO 20:00 FRANZÖSISCHE CHANSONS (Ballettabend) Spiegelzelt Augustusplatz 20 € – 35 € Z 3

23 FR 10:00 BABYKONZERT Konzertfoyer Opernhaus 5 € / 3 €

14:00 OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL »Dornröschen war …« Probebühne Opernhaus 3 €

19:30 SEKRETÄRINNEN Wittenbrink Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

20:00 FRANZÖSISCHE CHANSONS (Ballettabend) Spiegelzelt Augustusplatz 20 € – 35 € Z 3

23:00 SPIEGELZELT LOUNGE Musik für Nachtschwärmer Spiegelzelt Augustusplatz 8 € / 5 €

24 SA 19:00 WIENER BLUT J.Strauß Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

20:00 FRANZÖSISCHE CHANSONS (Ballettabend) Spiegelzelt Augustusplatz 20 € – 35 € Z 3

23:00 SPIEGELZELT LOUNGE Musik für Nachtschwärmer Spiegelzelt Augustusplatz 8 € / 5 €

25 SO 11:00 PROMENADE Französische Chormusik Spiegelzelt Augustusplatz 15 € / 12 €

15:00 WIENER BLUT J.Strauß Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

15:00 BABYKONZERT Konzertfoyer Opernhaus 5 € / 3 €

20:00 FRANZÖSISCHE CHANSONS (Ballettabend) Spiegelzelt Augustusplatz 15 € – 30 € Z 4

27 DI 10:00 BABYKONZERT Venussaal MuKo 5 € / 3 €

30 FR 19:30 DER GRAF VON MONTE CHRISTO Wildhorn / Murphy Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

WIEDERAUFNAHME

31 SA 19:00 LEIPZIGER OPERNBALL 2015 Opernhaus vom Veranstalter

19:00 DER GRAF VON MONTE CHRISTO Wildhorn / Murphy Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

Eintrittspreise Opernball: Flanierkarten 139 € | Tischkarten 399 € / 470 € / 550 € zzgl. MwSt.

NOVEMBER 2015

01 SO 15:00 DER GRAF VON MONTE CHRISTO Wildhorn / Murphy Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

02 MO 19:00 DAS ROTE SOFA Spiel-Regeln Konzertfoyer Opernhaus 8 € / 5 €

05 DO 11:00 PETER UND DER WOLF Prokofjew Venussaal MuKo 5 €

19:30 ROMEO UND JULIA (Ballett) Prokofjew / Mahr Musikalische Komödie 12 € – 31 € MB/Fam

06 FR 11:00 ROMEO UND JULIA (Ballett) Prokofjew / Mahr Musikalische Komödie 12 € – 31 € MA

20:00 POETRY SLAM Musikalische Komödie 10 €

07 SA 15:00 EURO-SCENE LEIPZIG Stück für Kinder (Gastspiel) Probebühne Opernhaus vom Veranstalter

15:00 BALLETT PLAUDEREI mit Vanessa Shield, Mark Geilings Konzertfoyer Opernhaus 8 €

19:00 WIENER BLUT J.Strauß Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

08 SO 11:00 EURO-SCENE LEIPZIG Stück für Kinder (Gastspiel) Probebühne Opernhaus vom Veranstalter

12:00 HAUSFÜHRUNG MUSIKALISCHE KOMÖDIE Musikalische Komödie 3 €

15:00 WIENER BLUT J.Strauß Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

15:00 EURO-SCENE LEIPZIG Stück für Kinder (Gastspiel) Probebühne Opernhaus vom Veranstalter

19:30 BLECHSCHADEN Die Münchner Philharmoniker Opernhaus vom Veranstalter

09 MO 18:00 BLUE MONDAY zur Premiere »Märchen der Gebrüder Grimm« Ballettsaal (Eingang Kellertheater) 8 €

10 DI 19:30 WIENER BLUT J.Strauß Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

11 MI 19:30 ROMEO UND JULIA (Ballett) Prokofjew / Mahr Musikalische Komödie 12 € – 31 € MB

14 SA 19:00 LE NOZZE DI FIGARO Mozart Opernhaus 15 € – 73 € E EF

14 SA 19:00 IM WEISSEN RÖSSL Benatzky Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

15 SO 11:00 FAMILIENFÜHRUNG Opernhaus 3 €

14:00 OPER ZUM MITMACHEN Brüderchen, komm tanz mit mir Probebühne Opernhaus 3 €

15:00 IM WEISSEN RÖSSL Benatzky Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

18:00 RACHMANINOW (Ballett) Schröder / Scholz / Rachmaninow Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

20:15 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

18 MI 15:00 KLANGFARBEN »Die Himmelfahrt Jesu Christi« Lortzing Musikalische Komödie 12 € – 31 € MB

18:00 LE NOZZE DI FIGARO Mozart Opernhaus 15 € – 68 € D EF

20 FR 19:30 RACHMANINOW (Ballett) Schröder / Scholz / Rachmaninow Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

21:45 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

21 SA 14:00 ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG Opernhaus 5 € / 3,50 €

15:00 ASCHENPUTTEL (Ballett) J. Strauß / Mahr WIEDERAUFNAHME Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD/Fam

19:00 DIE ZAUBERFLÖTE Mozart Opernhaus 15 € – 68 € D

22 SO 11:00 FAMILIENFÜHRUNG Opernhaus 3 €

15:00 TOSCA Puccini Opernhaus 15 € – 68 € D

15:00 ASCHENPUTTEL (Ballett) J. Strauß / Mahr Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

24 DI 18:30 LEIPZIGER BALLETT WERKSTATT zu »Gebrüder Grimm« Opernhaus Eintritt frei

19:30 IM WEISSEN RÖSSL Benatzky Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

27 FR 18:00 LE NOZZE DI FIGARO Mozart Opernhaus 15 € – 68 € D EF

19:30 LA CAGE AUX FOLLES Herman / Fierstein Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

21:15 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

28 SA 14:00 ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG Opernhaus 5 € / 3,50 €

15:00 MUSIKALISCHER SALON Brich an, du schönes Morgenlicht Konzertfoyer Opernhaus 8 €

19:00 MADAMA BUTTERFLY Puccini Opernhaus 15 € – 68 € D

19:00 DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN Kálmán Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

29 SO 11:00 HÄNSEL UND GRETEL Humperdinck Opernhaus 15 € – 65 € C / Fam EF

11:00 MUSIKALISCHES BAUMSCHMÜCKEN Musikalische Komödie Eintritt frei

15:00 HÄNSEL UND GRETEL Humperdinck Opernhaus 15 € – 65 € C EF

15:00 DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN Kálmán Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

DEZEMBER 2015

01 DI 19:30 ROMEO UND JULIA (Ballett) Prokofjew /Mahr Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

02 MI 10:00 BABYKONZERT Venussaal MuKo 5 € / 3 €

04 FR 11:00 DER ZAUBERER VON OSS Baum / Harburg / Arlen Musikalische Komödie 12 € – 27 € MA

19:30 MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (Ballett) Schröder Opernhaus 15 € – 73 € E EF

05 SA 14:00 ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG Opernhaus 5 € / 3,50 €

15:00 DER ZAUBERER VON OSS Baum / Harburg / Arlen Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

19:00 LA TRAVIATA Verdi Opernhaus 15 € – 68 € D EF *

06 SO 10:00 BABYKONZERT Venussaal MuKo 5 € / 3 €

18. 11.

BUSS- UND BETTAG

SPIELPLAN | Oper Leipzig

214

215


SPIELPLAN | Oper Leipzig

25. 12. / 26. 12.

WEIHNACHTEN

06 SO 11:00 HÄNSEL UND GRETEL Humperdinck Opernhaus 15 € – 68 € D EF

15:00 HÄNSEL UND GRETEL Humperdinck Opernhaus 15 € – 68 € D EF

15:00 DER ZAUBERER VON OSS Baum / Harburg / Arlen Musikalische Komödie 12 € –35 € MD

17:30 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

08 DI 11:00 DER ZAUBERER VON OSS Baum / Harburg / Arlen Musikalische Komödie 12 € – 27 € MA

09 MI 11:00 DER ZAUBERER VON OSS Baum / Harburg / Arlen Musikalische Komödie 12 € – 27 € MA

10 DO 11:00 DORNRÖSCHEN Humperdinck | WIEDERAUFNAHME Opernhaus 12 € – 37 € A

18:00 DORNRÖSCHEN Humperdinck Opernhaus 15 € – 65 € C / Fam

19:15 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

11 FR 19:00 FAUST (MARGARETHE) Gounod Opernhaus 15 € – 68 € D

19:30 WEIHNACHTSKONZERT mit dem Chor der MuKo Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

12 SA 15:00 MUKO PLAUDEREI mit Jeffery Krueger Konzertfoyer Opernhaus 8 €

19:00 MADAMA BUTTERFLY Puccini Opernhaus 15 € – 68 € D

19:00 WIENER BLUT J. Strauß Musikalische Komödie 12 € –35 € MD

13 SO 11:00 WEIHNACHTS-MATINEE Solisten der Oper Leipzig Parkettfoyer Opernhaus 15 € / 12 €

11:00 KORFMACHERS GIFTSCHRANK Venussaal MuKo 10 €

15:00 MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (Ballett) Schröder Opernhaus 15 € – 68 € D EF

15:00 WIENER BLUT J. Strauß Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

15 DI 11:00 MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (Ballett) Schröder Opernhaus 12 € – 37 € A EF

16:00 DER ZAUBERER VON OSS Baum /Harburg /Arlen Musikalische Komödie 12 € – 31 € MB/Fam

16 MI 11:00 HÄNSEL UND GRETEL Humperdinck Opernhaus 12 € – 37 € A EF

11:00 DER ZAUBERER VON OSS Baum / Harburg / Arlen Musikalische Komödie 12 € – 27 € MA

17 DO 11:00 DORNRÖSCHEN Humperdinck Opernhaus 12 € – 37 € A

11:00 DER ZAUBERER VON OSS Baum / Harburg / Arlen Musikalische Komödie 12 € – 27 € MA

19:30 LA BOHÈME Puccini Opernhaus 15 € – 65 € C EF *

18 FR 11:00 DER ZAUBERER VON OSS Baum / Harburg / Arlen Musikalische Komödie 12 € – 27 € MA

19:00 ADVENTSKONZERT des Fördervereins Musikalische Komödie 15 €

19:30 DIE ZAUBERFLÖTE Mozart Opernhaus 15 € – 68 € D

19 SA 15:00 ASCHENPUTTEL (Ballett) J. Strauß / Mahr Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

18:00 MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (Ballett) Schröder Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

20 SO 15:00 ASCHENPUTTEL (Ballett) J. Strauß / Mahr Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

18:00 FAUST (MARGARETHE) Gounod Opernhaus 15 € – 68 € D

22 DI 10:00 BABYKONZERT Venussaal MuKo 5 € / 3 €

19:30 LA BOHÈME Puccini Opernhaus 15 € – 65 € C

19:30 SEKRETÄRINNEN Wittenbrink Musikalische Komödie 12 € –35 € MD

23 MI 11:00 DORNRÖSCHEN Humperdinck Opernhaus 15 € – 65 € C / Fam

18:00 DER ZAUBERER VON OSS Baum / Harburg / Arlen Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

25 FR 17:00 DER ZAUBERER VON OSS Baum / Harburg / Arlen Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

18:00 WEST SIDE STORY Bernstein Opernhaus 15 € – 73 € E

26 SA 18:00 WEST SIDE STORY Bernstein Opernhaus 15 € – 73 € E

18:00 WIENER BLUT J. Strauß Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

27 SO 11:00 WEST SIDE STORY Bernstein Opernhaus 15 € – 68 € D

18:00 WEST SIDE STORY Bernstein Opernhaus 15 € – 68 € D

18:00 MY FAIR LADY Lerner / Loewe Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

21:00 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

28 MO 14:00 FAMILIENFÜHRUNG (Schulferien) Opernhaus 3 €

29 DI 10:00 BABYKONZERT Venussaal MuKo 5 € / 3 €

14:00 FAMILIENFÜHRUNG (Schulferien) Opernhaus 3 €

18:00 HÄNSEL UND GRETEL Humperdinck Opernhaus 15 € – 65 € C EF

19:30 LA CAGE AUX FOLLES Herman / Fierstein Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

30 MI 11:00 PETER UND DER WOLF Prokofjew Venussaal MuKo 5 €

14:00 PETER UND DER WOLF Prokofjew Venussaal MuKo 5 €

14:00 FAMILIENFÜHRUNG (Schulferien) Opernhaus 3 €

31 DO 14:30 IM WEISSEN RÖSSL Benatzky Musikalische Komödie 42 € – 59 € Silv.

18:00 SILVESTER-GALA Opernhaus 59 € – 109 € Sonder

19:00 IM WEISSEN RÖSSL Benatzky Musikalische Komödie 42 € – 59 € Silv.

22:00 SILVESTER-PARTY Opernhaus 29 €

JANUAR 2016

01 FR 18:00 WEST SIDE STORY Bernstein Opernhaus 15 € – 68 € D

02 SA 15:00 WEST SIDE STORY Bernstein Opernhaus 15 € – 68 € D

19:00 SEKRETÄRINNEN Wittenbrink Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

20:00 WEST SIDE STORY Bernstein Opernhaus 15 € – 68 € D

03 SO 20:00 GASTSPIELPRODUKTION (siehe Monatsplan) Opernhaus vom Veranstalter

08 FR 19:30 RIGOLETTO Verdi Opernhaus 15 € – 68 € D EF *

09 SA 14:00 ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG Opernhaus 5 € / 3,50 €

15:00 MUSIKALISCHER SALON Teekonzert Konzertfoyer Opernhaus 8 €

19:00 NABUCCO Verdi Opernhaus 15 € – 68 € D

19:30 ABSCHLUSSKONZERT OPERETTENWORKSHOP Musikalische Komödie 12 € –33 € MC

10 SO 11:00 FAMILIENFÜHRUNG Opernhaus 3 €

14:00 OPER ZUM MITMACHEN Ein Märchenprinz für Aschenputtel Probebühne Opernhaus 3 €

18:00 LA TRAVIATA Verdi Opernhaus 15 € – 68 € D

20:30 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

12 DI 19:30 WIENER BLUT J. Strauß Musikalische Komödie 12 € – 31 € MB

13 MI 17:00 TANZ IN DEN HÄUSERN SPEZIAL Mus. d. bildenden Künste Eintritt frei

15 FR 18:00 MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (Ballett) Schröder Opernhaus 15 € – 65 € C / Fam EF | PG

21:45 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

16 SA 18:00 RIENZI Wagner | WIEDERAUFNAHME Opernhaus 15 € – 68 € D

19:00 DER WILDSCHÜTZ Lortzing | WIEDERAUFNAHME Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

17 SO 14:00 KINDERCHOR ZUM MITMACHEN Lieder, Spiele, Tänze Probebühne Opernhaus 3 €

01. 01.

NEUJAHR

08. 01. – 10. 01.

VERDI-WOCHENENDE

SPIELPLAN | Oper Leipzig

216

217


SPIELPLAN | Oper Leipzig

17 SO 15:00 DER WILDSCHÜTZ Lortzing Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

18:00 MADAMA BUTTERFLY Puccini Opernhaus 15 € – 68 € D EF *

22 FR 19:30 TOSCA Puccini Opernhaus 15 € – 68 € D

23 SA 14:00 ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG Opernhaus 5 € / 3,50 €

15:00 OPERNPLAUDEREI mit Rúni Brattaberg Konzertfoyer Opernhaus 8 €

19:00 DAS RHEINGOLD Wagner Opernhaus 15 € – 73 € E EF

24 SO 11:00 FAMILIENFÜHRUNG Opernhaus 3 €

15:00 DIE WALKÜRE Wagner Opernhaus 15 € – 73 € E EF

15:00 SEKRETÄRINNEN Wittenbrink Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

20:15 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

26 DI 18:30 LEIPZIGER BALLETT WERKSTATT zu »Lobgesang« Opernhaus Eintritt frei

19:30 MY FAIR LADY Lerner / Loewe Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

27 MI 11:00 PETER UND DER WOLF Prokofjew Venussaal MuKo 5 €

28 DO 19:30 NABUCCO Verdi Opernhaus 12 € – 65 € C

29 FR 19:00 FAUST (MARGARETHE) Gounod Opernhaus 15 € – 68 € D

30 SA 15:00 DER FREISCHÜTZ FÜR KINDER Weber Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD/Fam EF

18:00 LE NOZZE DI FIGARO Mozart Opernhaus 15 € – 68 € D EF

31 SO 11:00 ASTRID LINDGREN Ihre schönsten Geschichten Konzertfoyer Opernhaus 10 € / 8 €

12:00 HAUSFÜHRUNG MUSIKALISCHE KOMÖDIE Musikalische Komödie 3 €

15:00 DER FREISCHÜTZ FÜR KINDER Weber Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD EF

17:00 RIENZI Wagner Opernhaus 15 € – 68 € D

FEBRUAR 2016

02 DI 11:00 DER FREISCHÜTZ FÜR KINDER Weber Musikalische Komödie 12 € – 27 € MA EF

04 DO 19:30 DER GRAF VON MONTE CHRISTO Wildhorn / Murphy Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

05 FR 10:00 BABYKONZERT Venussaal MuKo 5 € / 3 €

19:30 DER GRAF VON MONTE CHRISTO Wildhorn / Murphy Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

06 SA 14:00 ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG Opernhaus 5 € / 3,50 €

19:00 LOBGESANG (Ballett) Schröder / Mendelssohn Bartholdy Opernhaus 15 € – 73 € E EF

19:00 MY FAIR LADY Lerner / Loewe Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

07 SO 11:00 HÄNSEL UND GRETEL MOBIL Konzertfoyer Opernhaus 8 € / 5 € EF

15:00 MY FAIR LADY Lerner / Loewe Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

18:00 NABUCCO Verdi Opernhaus 12 € – 68 € D

21:45 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

08 MO 14:00 OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL

Probebühne Opernhaus 3 €

»Dornröschen war ein schönes Kind …« (Schulferien)

19:00 ROSENMONTAGSKONZERT Förderverein Venussaal MuKo 15 €

09 DI 14:00 OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL »Dornröschen war …« Probebühne Opernhaus 3 €

20:00 BALLET REVOLUCIÓN (Gastspiel) Opernhaus vom Veranstalter

10 MI 14:00 OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL »Dornröschen war …« Probebühne Opernhaus 3 €

20:00 BALLET REVOLUCIÓN (Gastspiel) Opernhaus vom Veranstalter

11 DO 14:00 OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL »Dornröschen war …« Probebühne Opernhaus 3 €

20:00 BALLET REVOLUCIÓN (Gastspiel) Opernhaus vom Veranstalter

12 FR 14:00 OPER ZUM MITMACHEN SPEZIAL »Dornröschen war …« Probebühne Opernhaus 3 €

19:30 LA CAGE AUX FOLLES Herman / Fierstein Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

20:00 BALLET REVOLUCIÓN (Gastspiel) Opernhaus vom Veranstalter

13 SA 15:00 BALLET REVOLUCIÓN (Gastspiel) Opernhaus vom Veranstalter

19:00 IM WEISSEN RÖSSL Benatzky Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

20:00 BALLET REVOLUCIÓN (Gastspiel) Opernhaus vom Veranstalter

20:00 TANZ IN DEN HÄUSERN DER STADT # 10 (siehe Monatsplan) 18 € / 15 €

14 SO 11:00 PETER UND DER WOLF Prokofjew Venussaal MuKo 5 €

14:00 BALLET REVOLUCIÓN (Gastspiel) Opernhaus vom Veranstalter

15:00 IM WEISSEN RÖSSL Benatzky Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

19:00 BALLET REVOLUCIÓN (Gastspiel) Opernhaus vom Veranstalter

16 DI 14:00 FAMILIENFÜHRUNG (Schulferien) Opernhaus 3 €

17 MI 14:00 FAMILIENFÜHRUNG (Schulferien) Opernhaus 3 €

19:00 TANZ IN DEN HÄUSERN SPEZIAL Mus. d. bildenden Künste Museumseintritt

18 DO 14:00 FAMILIENFÜHRUNG (Schulferien) Opernhaus 3 €

19 FR 19:30 LOBGESANG (Ballett) Schröder / Mendelssohn Bartholdy Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

20 SA 17:00 DIE WALKÜRE Wagner Opernhaus 15 € – 73 € E EF

19:30 BUDDY HOLLY ROCK’N’ROLL-SHOW (Gastspiel) Musikalische Komödie vom Veranstalter

21 SO 11:00 ASTRID LINDGREN Ihre schönsten Geschichten Konzertfoyer Opernhaus 10 € / 8 €

17:00 SIEGFRIED Wagner Opernhaus 15 € – 73 € E EF

23 DI 18:00 MUKO WERKSTATT zum Ballett »Carmen« Musikalische Komödie Eintritt frei

25 DO 19:30 DIE ZAUBERFLÖTE Mozart Opernhaus 12 € – 65 € C

26 FR 18:00 MÄRCHEN DER GEBRÜDER GRIMM (Ballett) Schröder Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

19:30 CARMEN (Ballett) Mahr / Bizet Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

27 SA 14:00 ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG Opernhaus 5 € / 3,50 €

15:00 MUSIKALISCHER SALON » … und sterbe die Nächte …« Konzertfoyer Opernhaus 8 €

19:00 LOBGESANG (Ballett) Schröder / Mendelssohn Bartholdy Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

19:00 DER WILDSCHÜTZ Lortzing Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

28 SO 11:00 FAMILIENFÜHRUNG Opernhaus 3 €

14:00 OPER ZUM MITMACHEN Max und die Zauberkugeln Probebühne Opernhaus 3 €

15:00 DER WILDSCHÜTZ Lortzing Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

18:00 RIGOLETTO Verdi Opernhaus 12 € – 68 € D

21:15 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

SPIELPLAN | Oper Leipzig

218

219


SPIELPLAN | Oper Leipzig

11. 03. – 13. 03.

MOZART-WOCHENENDE

25. 03. – 28. 03.

OSTERN

MÄRZ 2016

01 DI 20:00 GASTSPIELPRODUKTION (siehe Monatsplan) Opernhaus vom Veranstalter

02 MI 19:30 CARMEN (Ballett) Mahr / Bizet Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC/Fam

20:00 GASTSPIELPRODUKTION (siehe Monatsplan) Opernhaus vom Veranstalter

03 DO 11:00 PETER UND DER WOLF Prokofjew Venussaal MuKo 5 €

20:00 GASTSPIELPRODUKTION (siehe Monatsplan) Opernhaus vom Veranstalter

04 FR 19:30 LA CAGE AUX FOLLES Herman / Fierstein Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

20:00 GASTSPIELPRODUKTION (siehe Monatsplan) Opernhaus vom Veranstalter

05 SA 15:00 GASTSPIELPRODUKTION (siehe Monatsplan) Opernhaus vom Veranstalter

19:00 WIENER BLUT J. Strauß Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

20:00 GASTSPIELPRODUKTION (siehe Monatsplan) Opernhaus vom Veranstalter

06 SO 15:00 GASTSPIELPRODUKTION (siehe Monatsplan) Opernhaus vom Veranstalter

15:00 WIENER BLUT J. Strauß Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

19:00 GASTSPIELPRODUKTION (siehe Monatsplan) Opernhaus vom Veranstalter

07 MO 19:00 DAS ROTE SOFA Märchen im Alltag Konzertfoyer Opernhaus 8 € / 5 €

08 DI 19:30 CARMEN (Ballett) Mahr / Bizet Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

11 FR 19:30 DIE ZAUBERFLÖTE Mozart Opernhaus 15 € – 68 € D

12 SA 14:00 ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG Opernhaus 5 € / 3,50 €

19:00 LE NOZZE DI FIGARO Mozart Opernhaus 15 € – 68 € D EF

19:00 DER OPERNBALL Heuberger | WIEDERAUFNAHME Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

13 SO 11:00 FAMILIENFÜHRUNG Opernhaus 3 €

14:00 OPER ZUM MITMACHEN Von Helden, Zwergen, Drachen … Probebühne Opernhaus 3 €

15:00 DER OPERNBALL Heuberger Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

18:00 MOZART REQUIEM (Ballett) Schröder / Mozart Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

19:30 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

14 MO 18:00 OPER LEIPZIG WERKSTATT zu »La Cenerentola« Opernhaus Eintritt frei

16 MI 17:00 TANZ IN DEN HÄUSERN SPEZIAL Mus. d. bildenden Künste Museumseintritt

17 DO 11:00 CARMEN (Ballett) Mahr / Bizet Musikalische Komödie 12 € – 27 € MA

18 FR 10:00 BABYKONZERT Venussaal MuKo 5 € / 3 €

19:30 MADAMA BUTTERFLY Puccini Opernhaus 15 € – 68 € D

19:30 CARMEN (Ballett) Mahr / Bizet Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

19 SA 14:00 ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG Opernhaus 5 € / 3,50 €

19:00 LA CENERENTOLA Rossini Opernhaus 15 € – 73 € E EF

19:00 DER GRAF VON MONTE CHRISTO Wildhorn / Murphy Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

20 SO 12:00 HAUSFÜHRUNG MUSIKALISCHE KOMÖDIE Musikalische Komödie 3 €

15:00 DER GRAF VON MONTE CHRISTO Wildhorn / Murphy Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

17:00 ISTANBUL-PROJEKT (Projekt des Kinderchores mit Gästen) Opernhaus 15 € / 10 €

25 FR 15:00 KLANGFARBEN Requiem »Missa pro defunctis« Suppé Musikalische Komödie 12 € – 31 € MB

17:00 PARSIFAL Wagner Opernhaus 15 € – 73 € E EF

26 SA 14:00 ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG Opernhaus 5 € / 3,50 €

19:00 RACHMANINOW (Ballett) Schröder / Scholz / Rachmaninow Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

19:00 MY FAIR LADY Lerner / Loewe Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

27 SO 10:00 BABYKONZERT Venussaal MuKo 5 € / 3 €

15:00 MY FAIR LADY Lerner / Loewe Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

18:00 FAUST (MARGARETHE) Gounod Opernhaus 15 € – 68 € D

28 MO 18:00 LA CENERENTOLA Rossini Opernhaus 15 € – 68 € D EF

APRIL 2016

01 FR 19:30 RIGOLETTO Verdi Opernhaus 15 € – 68 € D

02 SA 15:00 MUSIKALISCHER SALON Schumann-Salon Konzertfoyer Opernhaus 8 €

19:00 NABUCCO Verdi Opernhaus 15 € – 68 € D

19:00 DER OPERNBALL Heuberger Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

03 SO 15:00 DER OPERNBALL Heuberger Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

18:00 LA TRAVIATA Verdi Opernhaus 15 € – 68 € D

04 MO 18:00 BLUE MONDAY zur Premiere »FLESH« Ballettsaal (Eingang Kellertheater) 8 €

06 MI 17:00 TANZ IN DEN HÄUSERN SPEZIAL Mus. d. bildenden Künste Museumseintritt

08 FR 19:30 LOBGESANG (Ballett) Schröder / Mendelssohn Bartholdy Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

09 SA 15:00 MUSIKALISCHER SALON

Konzertfoyer Opernhaus 8 €

Et leur chanson se mêle au clair de lune

18:00 DER FREISCHÜTZ FÜR KINDER Weber Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC EF

19:00 LA CENERENTOLA Rossini Opernhaus 15 € – 68 € D EF

10 SO 15:00 DER FREISCHÜTZ FÜR KINDER Weber Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC/Fam EF

18:00 MADAMA BUTTERFLY Puccini Opernhaus 15 € – 68 € D

11 MO 19:00 DAS ROTE SOFA Was kommt danach? Konzertfoyer Opernhaus 8 € / 5 €

12 DI 18:00 MUKO WERKSTATT zu »Dracula« Musikalische Komödie Eintritt frei

13 MI 18:00 OPER LEIPZIG WERKSTATT zu »Götterdämmerung« Opernhaus Eintritt frei

15 FR 20:00 POETRY SLAM Musikalische Komödie 10 €

16 SA 14:00 ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG Opernhaus 5 € / 3,50 €

15:00 MUSIKALISCHER SALON Orchesterakademie-Salon Konzertfoyer Opernhaus 8 €

19:00 TOSCA Puccini Opernhaus 15 € – 68 € D

19:00 DRACULA Wildhorn / Black / Hampton Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

17 SO 11:00 FAMILIENFÜHRUNG Opernhaus 3 €

14:00 OPER ZUM MITMACHEN Von Hexen, Feen, Theaterzauber Probebühne Opernhaus 3 €

15:00 DRACULA Wildhorn / Black / Hampton Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

19 DI 10:00 BABYKONZERT Venussaal MuKo 5 € / 3 €

19:30 DRACULA Wildhorn / Black / Hampton Musikalische Komödie 12 € –35 € MD

22 FR 19:30 RIGOLETTO Verdi Opernhaus 15 € – 68 € D

19:30 FLESH (Ballett) Pérez Schauspiel Leipzig siehe Monatsplan EF

27. 03.

WELTTHEATERTAG

01. 04. – 03. 04.

VERDI-WOCHENENDE

SPIELPLAN | Oper Leipzig

220

221


SPIELPLAN | Oper Leipzig

29. 04.

WELTTANZTAG

05. 05.

CHRISTI HIMMELFAHRT

05. 05. – 08. 05.

ERSTER RING-ZYKLUS

16. 05.

PFINGSTMONTAG

23 SA 15:00 OPERNPLAUDEREI mit Magdalena Hinterdobler Konzertfoyer Opernhaus 8 €

19:00 LA CENERENTOLA Rossini Opernhaus 15 € – 68 € D EF

19:00 DAS LAND DES LÄCHELNS Lehár | WIEDERAUFNAHME Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

19:30 FLESH (Ballett) Pérez Schauspiel Leipzig siehe Monatsplan EF

24 SO 14:00 KINDERCHOR ZUM MITMACHEN Lieder, Spiele, Tänze Probebühne Opernhaus 3 €

15:00 DAS LAND DES LÄCHELNS Lehár Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

18:00 MOZART REQUIEM (Ballett) Schröder / Mozart Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

26 DI 19:30 CARMEN (Ballett) Mahr / Bizet Musikalische Komödie 12 € – 31 € MB

27 MI 19:00 SENIORENCLUB »Mein Leben gehört mir ganz allein« Venussaal MuKo 3 €

28 DO 17:00 SENIORENCLUB »Mein Leben gehört mir ganz allein« Venussaal MuKo 3 €

29 FR 17:00 LEIPZIG TANZT Zum Welttanztag Foyers Opernhaus Eintritt frei

17:00 SENIORENCLUB »Mein Leben gehört mir ganz allein« Venussaal MuKo 3 €

19:30 OTHELLO (Ballett) Schröder / Purcell, Pärt, Schostakowitsch Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

19:30 DAS LAND DES LÄCHELNS Lehár Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

22:00 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

30 SA 16:00 GÖTTERDÄMMERUNG Wagner Opernhaus 25 € – 83 € E + 10 EF

19:00 DRACULA Wildhorn / Black / Hampton Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

MAI 2016

01 SO 15:00 DRACULA Wildhorn / Black / Hampton Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

05 DO 15:00 WAS GLAUBST DENN DU? Projekt des Kinderchores Musikalische Komödie 10 € / 8 €

17:00 DAS RHEINGOLD Wagner Opernhaus 59 € – 109 € Sonder EF

06 FR 11:00 PETER UND DER WOLF Prokofjew Venussaal MuKo 5 €

17:00 DIE WALKÜRE Wagner Opernhaus 59 € – 109 € Sonder EF

19:30 SEKRETÄRINNEN Wittenbrink Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

07 SA 17:00 SIEGFRIED Wagner Opernhaus 59 € – 109 € Sonder EF

19:00 DRACULA Wildhorn / Black / Hampton Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

19:30 FLESH (Ballett) Pérez Schauspiel Leipzig siehe Monatsplan EF

08 SO 15:00 DRACULA Wildhorn / Black / Hampton Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

17:00 GÖTTERDÄMMERUNG Wagner Opernhaus 59 € – 109 € Sonder EF

11 MI 19:00 TANZ IN DEN HÄUSERN SPEZIAL Mus. d. bildenden Künste Eintritt frei

13 FR 10:00 BABYKONZERT Venussaal MuKo 5 € / 3 €

19:30 DRACULA Wildhorn / Black / Hampton Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

20:00 TANZ IN DEN HÄUSERN DER STADT # 11 (siehe Monatsplan) 18 € / 15 €

14 SA 18:00 DIE FEEN Wagner | WIEDERAUFNAHME Opernhaus 15 € – 68 € D

20:00 DRACULA Wildhorn / Black / Hampton Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

15 SO 18:00 RIENZI Wagner Opernhaus 15 € – 68 € D

18:00 DRACULA Wildhorn / Black / Hampton Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

16 MO 15:00 MOZART REQUIEM (Ballett) Schröder / Mozart Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

06 FR 19:30 DAS LIEBESVERBOT Wagner Opernhaus 15 € – 73 € E EF

19:30 CARMEN (Ballett) Mahr / Bizet Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

19:30 FLESH (Ballett) Pérez Schauspiel Leipzig siehe Monatsplan EF

21 SA 18:00 DIE FEEN Wagner Opernhaus 15 € – 73 € E EF

19:00 WIENER BLUT J. Strauß Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

22 SO 11:00 VERLEIHUNG WAGNER-PREIS Konzertfoyer Opernhaus auf Einladung

12:00 HAUSFÜHRUNG MUSIKALISCHE KOMÖDIE Musikalische Komödie 3 €

15:00 RIENZI Wagner Opernhaus 15 € – 68 € D EF

15:00 WIENER BLUT J. Strauß Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

27 FR 19:00 MOZART REQUIEM (Ballett) Schröder / Mozart Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

19:30 WAS GLAUBST DENN DU? Projekt des Kinderchores Musikalische Komödie 10 € / 8 €

28 SA 19:00 LA CAGE AUX FOLLES Herman / Fierstein Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

29 SO 10:00 OPER ZUM MITMACHEN Das klinget so herrlich … – Gala Probebühne Opernhaus 3 €

15:00 LA CAGE AUX FOLLES Herman / Fierstein Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

18:00 DIE ZAUBERFLÖTE Mozart Opernhaus 15 € – 68 € D

19:30 FLESH (Ballett) Pérez Schauspiel Leipzig siehe Monatsplan EF

30 MO 19:00 DAS ROTE SOFA Opernflirt.de Konzertfoyer Opernhaus 8 € / 5 €

31 DI 10:00 BABYKONZERT Konzertfoyer Opernhaus 5 € / 3 €

JUNI 2016

01 MI 10:00 BABYKONZERT Konzertfoyer Opernhaus 5 € / 3 €

03 FR 19:30 LA CENERENTOLA Rossini Opernhaus 15 € – 68 € D EF

04 SA 15:00 OPERNPLAUDEREI mit Jan Schmidt-Garre und Betsy Horne Konzertfoyer Opernhaus 8 €

19:00 DAS LAND DES LÄCHELNS Lehár Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

19:00 OTHELLO (Ballett) Schröder / Purcell, Pärt, Schostakowitsch Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

05 SO 11:00 FEST DER KINDERCHÖRE Opernhaus 10 € / 8 €

18:00 TOSCA Puccini Opernhaus 15 € – 68 € D

20:00 KONZERT STADTFEST Musikalische Komödie Nikolaikirchhof Eintritt frei

07 DI 18:00 OPER LEIPZIG WERKSTATT zu »Arabella« Opernhaus Eintritt frei

18:00 MUKO-WERKSTATT zur Revue »Capriolen« Musikalische Komödie Eintritt frei

11 SA 14:00 ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG Opernhaus 5 € / 3,50 €

15:00 MUSIKALISCHER SALON L’Invitation au voyage Konzertfoyer Opernhaus 8 €

19:00 RACHMANINOW (Ballett) Schröder / Scholz / Rachmaninow Opernhaus 15 € – 68 € D

19:00 CAPRIOLEN (Revue) Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

12 SO 11:00 FAMILIENFÜHRUNG Opernhaus 3 €

15:00 CAPRIOLEN (Revue) Musikalische Komödie 12 € –35 € MD

18:00 DAS LIEBESVERBOT Wagner Opernhaus 15 € – 68 € D

21:30 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

14 DI 10:00 BABYKONZERT Venussaal MuKo 5 € / 3 €

20. 05. – 22. 05.

WAGNER-FESTTAGE

DER OPER LEIPZIG 2016

WAGNERS FRÜHWERKE

SPIELPLAN | Oper Leipzig

222

223


SPIELPLAN | Oper Leipzig

28. 06. – 03. 07.

ZWEITER RING-ZYKLUS

15 MI 19:00 TANZ IN DEN HÄUSERN SPEZIAL Mus. d. bildenden Künste Museumseintritt

19:30 DRACULA Wildhorn / Black / Hampton Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

16 DO 11:00 PETER UND DER WOLF Prokofjew Venussaal MuKo 5 €

17 FR 19:30 LOBGESANG (Ballett) Schröder / Mendelssohn Bartholdy Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

19:30 DRACULA Wildhorn / Black / Hampton Musikalische Komödie 12 € –35 € MD

22:00 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

18 SA 19:00 ARABELLA Strauss Opernhaus 25 € – 83 € E + 10 EF

19:00 CAPRIOLEN (Revue) Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

19 SO 11:00 FAMILIENFÜHRUNG Opernhaus 3 €

12:00 HAUSFÜHRUNG MUSIKALISCHE KOMÖDIE Musikalische Komödie 3 €

14:00 OPER ZUM MITMACHEN Von Helden, Zwergen, Drachen … Probebühne Opernhaus 3 €

15:00 LA CENERENTOLA Rossini Opernhaus 15 € – 65 € C EF

15:00 CAPRIOLEN (Revue) Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

21 DI 19:30 WEST SIDE STORY Bernstein Opernhaus 15 € – 68 € D

19:30 CAPRIOLEN (Revue) Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

22 MI 19:30 WEST SIDE STORY Bernstein Opernhaus 15 € – 68 € D

23 DO 19:30 WEST SIDE STORY Bernstein Opernhaus 15 € – 68 € D

24 FR 19:30 WEST SIDE STORY Bernstein Opernhaus 15 € – 68 € D

19:30 CAPRIOLEN (Revue) Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

25 SA 19:00 WEST SIDE STORY Bernstein Opernhaus 15 € – 68 € D

19:00 DER OPERNBALL Heuberger Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

26 SO 15:00 ARABELLA Strauss Opernhaus 15 € – 73 € E EF

15:00 DER OPERNBALL Heuberger Musikalische Komödie 12 € – 33 € MC

28 DI 19:30 DAS RHEINGOLD Wagner Opernhaus 25 € – 83 € E + 10 EF

19:30 DAS LAND DES LÄCHELNS Lehár Musikalische Komödie 12 € – 31 € MB

29 MI 17:00 DIE WALKÜRE Wagner Opernhaus 25 € – 83 € E + 10 EF

Festival

zeitgenössischen

europäischen Theaters und Tanzes

JULI 2016

01 FR 17:00 SIEGFRIED Wagner Opernhaus 25 € – 83 € E + 10 EF

19:30 CAPRIOLEN (Revue) Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

02 SA 14:00 ÖFFENTLICHE HAUSFÜHRUNG Opernhaus 5 € / 3,50 €

19:00 OTHELLO (Ballett) Schröder / Purcell, Pärt, Schostakowitsch Opernhaus 15 € – 68 € D EF | PG

19:00 CAPRIOLEN (Revue) Musikalische Komödie 12 € – 35 € MD

03 SO 11:00 FAMILIENFÜHRUNG Opernhaus 3 €

15:00 GÖTTERDÄMMERUNG Wagner Opernhaus 25 € – 83 € E + 10 EF

15:00 KONZERT IM PAVILLON Orchester d. Musikalischen Komödie

20:15 NACHTFÜHRUNG Opernhaus 7,50 €

Pavillon Clara-Zetkin-Park vom Veranstalter

Änderungen vorbehalten! Stand: Februar 2015

224


SERVICE


SAALPLAN OPERNHAUS | Oper Leipzig

PARKETT

links

LOGE

7

10

11

45

6

44

5

43

4

42

3

41

2

1

40

39

37

38

8

9

34

33

OPERNHAUS

BÜHNE

1

1

1

8

9

1

1

1

2

1

1

3

1

4

1

5

1

6

1

7

10

11

PARKETT

rechts

LOGE

PARKETT

links

1

2

4

6

3

5

30

30

30

29

29

27

MUSIKALISCHE KOMÖDIE

BÜHNE

1

1

1

1

1

1

3

5

2

4

6

1

PARKETT

rechts

SAALPLAN MUSIKALISCHE KOMÖDIE | Oper Leipzig

42

43

44

45

46

45

44

45

34

12

13

14

15

16

17

18

19

20

12

13

14

15

16

17

18

19

20

1

1

1

1

1

1

1

1

1

7

8

27

27

9 28

10 25

11 24

12 25

13 29

1 7

1 8

1 9

1 10

1 11

1 12

1 13

44

45

44

45

44

45

44

43

42

RANG

1 1

2 2

3 3

4 4

5 5

6 6

7 7

8 8

9 9

1

1

1

1

1

1

1

1

1

14 30

15 29

16 30

17 29

18 26

19

24

1

1 14

1 15

1 16

1 17

1 18

19

10 10

27

1

PREISKATEGORIEN I II III IV V VI VII

SITZREIHEN 1 – 20 PLATZNUMMERN 1 – 46

PREISKATEGORIEN I II III IV V VI

SITZREIHEN

1 – 19

PLATZNUMMERN 1 – 30

228

229


EINTRITTSPREISE | Oper Leipzig

PREISE UND

SAALPLAN FÜR

DAS SPIEGELZELT

ENTNEHMEN SIE

BITTE DEM HEFT

»OPER LEIPZIG

IM SPIEGELZELT«.

PREISE OPERNHAUS

PREIS- PARKETT RANG PREISE PREISE PREISE PREISE PREISE SONDER

GRUPPE REIHE REIHE A B C D E PREISE

I / LOGE 1 – 4 + 12 1 – 2 37 € 60 € 65 € 68 € 73 € 109 €

II 1 – 7 1 – 4 32 € 53 € 58 € 62 € 68 € 100 €

III 8 – 11 + 13 1 – 6 28 € 48 € 52 € 57 € 63 € 93 €

IV 10 – 16 4 – 8 24 € 40 € 43 € 46 € 52 € 85 €

KARTENVERKAUF FÜR ALLE SPIELSTÄTTEN

Der Vorverkauf für die Spiel zeit 2015 /16 beginnt am 1. April 2015.

VORVERKAUFSKASSE IM OPERNHAUS

MO – SA 10:00 – 19:00

KARTEN FÜR OPERNHAUS, MUSIKALISCHE KOMÖDIE UND SPIEGELZELT

ABENDKASSEN

OPERNHAUS UND SPIEGELZELT | EINE STUNDE VOR BEGINN DER VORSTELLUNG | FON + 49 (0)341 - 12 61 261

(AUSSER BEI FÜHRUNGEN UND VERANSTALTUNGEN MIT TREFFPUNKT BÜHNENEINGANG GOETHESTRASSE)

MUSIKALISCHE KOMÖDIE | EINE STUNDE VOR BEGINN DER VORSTELLUNG | FON + 49 (0)341 - 12 61 115

KARTENVERKAUF | Oper Leipzig

PREISE FÜR DIE

PRODUKTION

»FLESH« SIEHE

MONATSPLAN.

V 17 – 18 5 – 7 + 9 20 € 33 € 35 € 37 € 42 € 78 €

VI 19* 8 + 10 16 € 27 € 29 € 31 € 36 € 69 €

VII 20* 9 12 € 15 € 15 € 15 € 15 € 59 €

Wir empfehlen die bequeme Zahlung mit EC-Karte, per Überweisung oder per Kreditkarte

mit Mastercard, American Express oder Visa-Card.

* EINGESCHRÄNKTE SICHT AUF DIE ÜBERTITEL

PREISE MUSIKALISCHE KOMÖDIE

PREISGRUPPE PARKETT PREISE PREISE PREISE PREISE PREISE

REIHE MA MB MC MD SILVESTER

Bitte beachten Sie unsere veränderten Öffnungszeiten während der Spielpause: In der Zeit vom

13. Juli bis zum 30. August 2015 sind Kasse und Abonnementbüro im Opernhaus geöffnet:

mo – fr 10:00 – 14:00

I 1 / 3 / 5 / 7 27 € 31 € 33 € 35 € 59 €

II 2 / 4 / 6 / 9 25 € 29 € 31 € 34 € 55 €

TELEFONISCHE BESTELLUNG

MO – SA 10:00 – 19:00

FON + 49 (0)341 - 12 61 261

III 8 / 10 / 11 / 13 23 € 27 € 29 € 31 € 53 €

IV 12 / 14 / 15 21 € 25 € 27 € 30 € 48 €

V 16 – 18 17 € 20 € 21 € 23 € 45 €

BESTELLUNG IM INTERNET / PRINT AT HOME

Sie können über unseren Webshop Ihre Tickets online kaufen. Der Ticket-Ausdruck ist am

eigenen Drucker möglich. Gerne senden wir Ihnen die Karten auch gegen eine Gebühr von

3,– € zu. Ermäßigungsberechtigungen sind am Einlass unaufgefordert vorzuweisen.

WWW.OPER-LEIPZIG.DE

VI 19 12 € 12 € 12 € 12 € 42 €

ALLE PREISE IN DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE INKL. DREILINDEN-EURO

ERMÄSSIGUNGEN

30% des Grundpreises für schwerbehinderte Menschen und Bundesfreiwilligendienstleistende

40% des Grundpreises für Schüler, Auszubildende und Studenten

50% des Grundpreises für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr

Es gelten die Regelungen des Leipzig-Passes (50%). Alle ermäßigten Preise werden auf volle Euro-Beträge

aufgerundet. Ermäßigungen gelten nicht bei Premieren, Silvester, Gastspielen, bei Veran staltungen mit

Sonder preisen und beim ersten »Ring«-Zyklus vom 05. – 08. Mai 2016.

FAMILIENTAGE Familien mit bis zu vier Erwachsenen und mindestens einem Kind erhalten an diesen Tagen

Sonder konditionen und zahlen im Opernhaus und in der Musikalischen Komödie einen Einheitspreis von

SCHRIFTLICHE BESTELLUNG

Kartenwünsche können für die gesamte Spielzeit schriftlich bei der Oper Leipzig eingereicht

werden. Die Bear beitung erfolgt umgehend. Ihre Kartenwünsche richten Sie bitte an:

OPER LEIPZIG, BESUCHERSERVICE

POSTFACH 100346, 04003 LEIPZIG

FAX + 49 (0)341 - 1261 300

SERVICE@OPER-LEIPZIG.DE

16,– €, Kinder bis zum vollendeten 16. Lebensjahr 11,– €. Die Karten sind nur an der Kasse im Opernhaus

oder an der Abendkasse der Musikalischen Komödie erhältlich.

GASTSPIELPREISE werden vom Veranstalter festgelegt und beinhalten in der Regel eine Vorverkaufsgebühr.

Die Reservierungszeit für bestellte Karten beträgt vier Wochen ab Reservierungsdatum.

Danach müssen die Karten gekauft werden. Ansonsten erlischt die Reservierung.

230

231


SERVICE | Oper Leipzig

ABONNEMENTBÜRO

Sie können Ihre Abonnementkarten ab sofort reservieren. Unser Abonnement-Angebot finden

Sie auf den Seiten 184 bis 191. Premieren-Abonnements, Opern- und JuniorCard, Quintett

und Sonntags-Abonnement können Sie auch über unseren Webshop online buchen.

ABO-FON + 49 (0)341 - 12 61 296

DAS ABONNEMENTBÜRO HAT FÜR SIE GEÖFFNET

IM OPERNHAUS MO – SA 10:00 – 19:00

OPER LEIPZIG IM NETZ

Auf unserer Internetseite finden Sie neben dem Spielplan mit tagesaktueller Besetzung auch

zahlreiche Informationen zu den Inszenierungen und Künstlern der Oper Leipzig. Sie können

Fotos und Videos zu den Stücken und zur Probenarbeit sehen, Stück für Stück ergänzen

wir neu unsere »Einführungen in 100 Sekunden«.

KARTEN UND ABONNEMENTS IM WEBSHOP

SERVICE | Oper Leipzig

Die Reservierungszeit für Abonnement-Karten beträgt vier Wochen ab Reservierungsdatum.

Danach müssen die Karten gekauft werden. Ansonsten erlischt die Reservierung.

Im Webshop können Sie einfach und schnell Ihre Karten buchen, bezahlen und ausdrucken,

auch bis zum Beginn der Vorstellung. Sie müssen nicht an der Abendkasse anstehen, können im

Saalplan sehen, welche Plätze noch frei sind und den Platz selbst bestimmen.

GRUPPENRESERVIERUNG (REISEVERANSTALTER UND SCHULEN)

Ihre Reservierungen können Sie für die gesamte Spielzeit langfristig im Voraus tätigen. Bis

fünf Wochen vor der gewünschten Vorstellung gewähren wir eine kostenfreie Stornierung.

Die einmalige Bearbeitungsgebühr für Reiseveranstalter beträgt pro Reser vierungs vorgang

ab 5 Karten 15,– €. Die Forderung von Anzahlungen behalten wir uns vor. Bitte beachten Sie

die verkürzten Optionsfristen bei Gastspielveranstaltungen, Weihnachten, Silvester und für

die Osterfeiertage.

Sie können aber auch Gutscheine kaufen und selbst ausdrucken und Abonnements buchen. Die

gewünschten Eintrittskarten für Ihr Abonnement werden Ihnen dann zugeschickt. Ebenfalls im

Webshop ist die Weihnachts-cd der Oper Leipzig erhältlich.

OPER LEIPZIG SHOP

IN ARBEI

Auf unserer Webseite finden Sie auch ein Angebot für Opernfans: In unserem Oper Leipzig Shop

können Sie sich Ihr T-Shirt, den Schirm, die Tragetasche, die Smartphone-Schutzhülle und viele

andere Dinge mit Motiven der Oper Leipzig selbst zusammenstellen. Viel Spaß beim Designen!

KONTAKT GRUPPENRESERVIERUNG

PETRA WENDT

FON + 49 (0)341 - 12 61 297

FAX + 49 (0)341 - 12 61 300

GROSSKUNDE@OPER-LEIPZIG.DE

EINE AUSWAHL VON VORVERKAUFSSTELLEN IN LEIPZIG

MUSIKALIENHANDLUNG OELSNER, FON + 49 (0)341 - 960 56 56

TICKETGALERIE LEIPZIG, FON + 49 (0)341 - 14 14 14

LEIPZIGER VERLAGS- UND DRUCKEREIGESELLSCHAFT,

FON + 49 (0)1805 - 218 150

SCHAUSPIEL LEIPZIG, FON + 49 (0)341 - 12 68 168

www.oper-leipzig.de/de/MerchandiseShop

FACEBOOK / TWITTER / INSTAGRAM

HINWEISE FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG

Erleben Sie die Oper Leipzig in Bild und Ton hinter den Kulissen, werden Sie Teil unserer

Online-Community. Egal ob unterwegs oder zu Hause, per Facebook, Twitter und Instagram

erhalten Sie sofort alle Neuigkeiten von Oper, Leipziger Ballett und Musikalischer Komödie.

Im Opernhaus stehen sechs Rollstuhlplätze pro Vorstellung zur Verfügung, in der Musikalischen

Komödie zwei Rollstuhlplätze.

ANMELDUNG UND AUSKÜNFTE BEIM BESUCHERSERVICE FON + 49 (0)341 - 12 61 261

BLOG

Im Opernhaus existieren Induktionsschleifen (im Parkett und im Rang), in der Musikalischen

Komödie in der Reihe 1 – 8 | Hörgeräte bitte auf Telefon bzw. Induktion einstellen.

Auf unserem Blog finden Sie aktuelle Berichte zu Produktionen, Gastspielen oder den Sanierungsmaßnahmen

in der Musikalischen Komödie.

INFORMATIONEN UND KONTAKTE

BÜROLEITERIN MARKETING / ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

STEFFI WEPPERNIG

FON + 49 (0)341 - 12 61 258

FAX + 49 (0)341 - 12 61 387

WEPPERNIG@OPER-LEIPZIG.DE

PRESSEREFERENTIN

BETTINA AUGE

FON + 49 (0)341 - 12 61 266

FAX + 49 (0)341 - 12 61 384

PRESSE@OPER-LEIPZIG.DE

232

233


Dittrichring

SERVICE | Oper Leipzig

SO ERREICHEN SIE UNS

Lindenau

MUKO

Elsterflutbecken

Arena

Hauptbahnhof

Zentrum OPER

Augustusplatz

GEWANDHAUS

OPERNKARTE ALS FAHRKARTE*

Ihre Eintrittskarten und Platzmieten-Ausweise gelten sowohl drei Stun den vor als auch

drei Stunden nach der Vor stellung als Fahrkarten für alle Verkehrs mittel (Bus, Straßenbahn,

S-Bahn und Nahverkehrszüge) des Mittel deutschen Verkehrs verbundes (mdv) in der Zone

110. Die Vergünstigung gilt dann, wenn der Vermerk auf Ihrer Eintrittskarte aufgedruckt ist.

TIEFGARAGE AM AUGUSTUSPLATZ

Nutzer der Tiefgarage am Augustusplatz können als Opern besucher bei allen Aufführungen

ermäßigt parken:

SERVICE | Oper Leipzig

OPERNHAUS / SPIEGELZELT AUF DEM AUGUSTUSPLATZ

AUGUSTUSPLATZ 12

04109 LEIPZIG

ANREISE TRAM:

STRASSENBAHNLINIEN 4, 7, 8, 10, 11, 12, 15, 16

HALTESTELLE »AUGUSTUSPLATZ«

DIE EINTRITTSKARTE GILT ALS FAHRKARTE DER LVB, ZONE 110*.

ANREISE ÜBER HAUPTBAHNHOF:

Am Leipziger Hauptbahnhof angekommen, verlassen Sie das

Gebäude durch die Osthalle, überqueren geradeaus die Ampel

und gehen die Goethestraße hinauf.

Sie erreichen das Opernhaus nach etwa 5 Minuten Gehweg.

Neues

Rathaus

H

H

Goerdelerring

H

Thomaskirche

Tröndlinring

Zentrum

H

Wintergartenstraße

Wilhelm-

Leuschner-Platz

GEWANDHAUS

H

Hauptbahnhof

OPER

P

Rossplatz

H

Georgiring

H

H

Augustusplatz

ZU 4,00 € , WENN SIE IHR PARKTICKET BEREITS IM VORVERKAUF BEIM BESUCHERSERVICE ERWERBEN

ZU 4,50 € , WENN SIE IHR PARKTICKET VOR BEGINN DER VORSTELLUNG ODER IN DER PAUSE AM AUTOMATEN IM ZUGANG ZUR

TIEFGARAGE BEZAHLEN | BEI BEZAHLUNG NACH DER VORSTELLUNG GILT DER NORMALTARIF .

Die Vorzugspreise gelten drei Stunden vor und nach der Vor stellung. Wir empfehlen den

Erwerb des Parktickets im Vorverkauf, um am Abend langes Anstehen am Auto maten zu vermeiden.

PARKEN AN DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

Besucher der Musikalischen Komödie können bei allen Aufführungen kostenlos auf dem

Parkplatz hinter dem Haus parken. Die Einfahrt auf den Parkplatz ist für Be sucher an Werktagen

(montags bis samstags) ab 16:30 und an Sonn- und Feiertagen ab 13:30 möglich.

Musikalische

Komödie

Das Opernhaus ist die Station 10 der Leipziger Notenspur. Nähere Informationen unter

Stadion

www.notenspur-leipzig.de Arena

Hbf

Festwiese

MUSIKALISCHE KOMÖDIE

DREILINDENSTRASSE 30

04177 LEIPZIG

ANREISE TRAM:

STRASSENBAHNLINIEN 3, 7, 8, 15

HALTESTELLE »STRASSENBAHNHOF ANGERBRÜCKE«

DIE EINTRITTSKARTE GILT ALS FAHRKARTE DER LVB, ZONE 110*.

Sie erreichen die Musikalische Komödie nach dem Aussteigen

aus der Straßenbahn nach etwa 5 Minuten Gehweg.

* siehe nebenstehende Seite

Lindenauer Markt

H

Zentrum

Lützner Straße

Lindenau

Straßenbahnhof

Angerbrücke

Augustusplatz P

Gewandhaus

7 / 8 / 15

P

MUKO

Zschochersche Str.

H

Kleinmesse

3 / 7 / 8 / 15

H

H

Felsenkeller

OPER

Karl-Heine-Straße

3 / 14

Jahnallee

Palmengarten

Elsterflutbecken

H

Nonnenstraße

Sportforum

H

Zentrum

SERVICE

Im Opernhaus und in der Musikalischen Komödie bieten wir zu allen Vorstellungen Sitzhilfen

für Kinder an. Gerne bestellen wir nach Ende der Vorstellung ein Taxi für Sie. Sprechen Sie

unser Servicepersonal an.

NEWSLETTER

Aktuelle Informationen erhalten Sie über unseren Newsletter, den Sie abonnieren können

über www.oper-leipzig.de.

Die Musikalische Komödie ist die Station 8 des Leipziger Notenrades (in Planung). Nähere

Informationen unter www.notenspur-leipzig.de

234

235


SERVICE | Oper Leipzig

GASTRONOMIE IN UNSEREN HÄUSERN

»OPERNCAFÉ«

Im Eingangsbereich des Opernhauses befindet sich das Restaurant »OpernCafé«. In dem Restaurant,

das bei der Sanierung des Hauses im Jahr 2007 ebenfalls umgebaut wurde, können

Sie sich auf den Abend einstimmen oder ihn bei kulinarischen Genüssen und gutem Wein

ausklingen lassen. Der innere Restaurantbereich bietet Platz für 33 Personen und ca. 30 Plätze

im Restaurantbereich der Kassenhalle. Das Restaurant bietet eine reichhaltige Speisekarte

für Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie Abendessen.

RESERVIERUNGSWÜNSCHE NEHMEN DIE MITARBEITER IM RESTAURANT UND IN DEN FOYERS FÜR DIE PAUSEN

GERNE ENTGEGEN.

AUGUSTUSPLATZ 12, 04109 LEIPZIG

FON + 49 (0)341 - 44 28 430

FAX + 49 (0)341 - 44 28 431

WWW.OPERN-CAFE-LEIPZIG.DE

TÄGLICH (AUSSER MONTAG) GEÖFFNET AB 11:30

E U R O P A S E R S T E S E R L E B N I S W E I N G U T

Erlebnis.Wein.Gut!

»KOMÖDIEN-KLAUSE«

Direkt im Gebäude der Musikalischen Komödie befindet sich das Restaurant »Komödien-

Klause«. Der Restaurantbereich mit rustikalem Charme ist direkt verbunden mit dem Kantinenbereich

für die Künstler. Hier herrscht Theateratmosphäre pur. Das Restaurant bietet

maximal 60 Personen Platz für Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie Abendessen.

IHRE RESERVIERUNGSWÜNSCHE NIMMT DER RESTAURANTLEITER GERNE ENTGEGEN.

DREILINDENSTRASSE 30 – 32

FON + 49 (0)341 - 480 23 07

FAX + 49 (0)341 - 478 28 15

WWW.KOMOEDIENKLAUSE.DE

Vor den Toren Dresdens liegt Schloss Wackerbarth mit barocker Schlossanlage und einzigartiger Wein und

Sektmanufaktur. Wo schon der Hof Augusts des Starken rauschende Feste feierte, empfangen wir Sie mit erlesenen

Weinen, feinen Sekten, originellen, genussvollen Führungen und charmanter sächsischer Gastlichkeit.

Wir verwandeln Zeit in Genuss, gern auch Ihre.

Jeden Tag Weinseligkeit

Täglich Wein- und Sektführungen mit Verkostung,

Weinbergswanderungen am Wochenende

Erlesene Veranstaltungen wie Wein & Wild,

Wein & Schokolade, Wein & Käse, Wein & Fisch,

Spiel der Aromen & Sachsenprobe

Täglich kulinarische Genüsse in unserem Gasthaus

Veranstaltungshöhepunkte 2015

24. & 25. Mai Pfingstausflug ins Dixieland

26. Mai & Konzert im Rahmen der

2. Juni Dresdner Musikfestpiele

20. Juni Sommernachtsball

5. Juli Parkschoppenfest

Täglich erlesene Angebote

in unserem gutseigenen Markt

Ein außergewöhnliches Ambiente für Ihre

individuellen Veranstaltungen wie Hochzeiten,

Privat- und Firmenveranstaltungen

Willkommen im Reich der Sinne.

Willkommen auf Schloss Wackerbarth.

29. & 30. August Tage des

offenen Weingutes

5. & 6. September Federweißerfest

Ab November

31. Dezember Silvester

Weihnachten

im Reich der Sinne

236

Sächsisches Staatsweingut GmbH · Wackerbarthstraße 1 · 01445 Radebeul · Tel. 0351.8955-0 · www.schloss-wackerbarth.de


IMPRESSUM

FOTOS

»Ein Liebestraum«, Fang Yi Liu (Titel)

»Die lustige Witwe«, Ballett der Musikalischen

Komödie (Innentitel)

Spiegelzelt (Seiten 16/17)

»La Traviata«, Eun Yee You (Seiten 26/27)

Gewandhausorchester (Seite 59)

»Nabucco«, Chor der Oper Leipzig (Seite 67)

Kinderchor der Oper Leipzig, Sophie Bauer (Seite 69)

»Mozart Requiem«, Leipziger Ballett (Seiten 78/79)

»Der Opernball«, Patrick Rohbeck, Lilli Wünscher,

Michael Raschle, Angela Mehling, Radoslaw

Rydlewski (Seiten 112/113)

Orchester der Musikalischen Komödie (Seite 137)

»Zar und Zimmermann«, Chor der Musikalischen

Komödie (Seite 138)

»Mein Freund Bunbury«, Ballett der Musikalischen

Komödie (Seite 141)

»Rachmaninow«, Leipziger Ballett (Seiten 154/155)

Kinderchor der Oper Leipzig (Seiten 158, 161)

»Ein Liebestraum«, Kyonobu Negishi, Urania Lobo

Garcia (Seiten 168/169)

Konzertfoyer Opernhaus (Seite 173)

»Die lustige Witwe«, Szene (Seiten 176/177)

»Die Zauberflöte«, Szene (Seiten 186/187)

»Mozart Requiem«, Fang Yi Liu (Seiten 198/199)

»Nabucco«, Markus Marquardt (Seiten 210/211)

»Tosca«, Szene (Seiten 226/227)

IMPRESSUM

OPER LEIPZIG

INTENDANT UND GENERALMUSIKDIREKTOR Prof. Ulf Schirmer

VERWALTUNGSDIREKTOR Ulrich Jagels

REDAKTION Uwe Möller (V. i. S. d. P.) | Evelyn Richter,

Dr. Christian Geltinger

TEXTE Dr. Christian Geltinger | Sophie Bauer, Christina

Geißler, Johanna Mangold, Marita Müller, Hendrik

Reichardt, Thilo Reinhardt, Dr. Heidi Zippel

BESETZUNGEN UND TERMINE Gabriele Hamann, Rémy Fichet,

Torsten Rose

FOTOS Kirsten Nijhof (Porträts, Leitungsfoto, Innentitel,

Seiten 67, 72, 137, 150, 151, 152/153, 176/177,

210/211) | sowie: Michael Bader (Seite 11), Andreas

Birkigt (Seite 75, 138, 148, 226/227), Jens Gerber

(Seite 59), Rainer Justen (Seite 05), Marie Kirschning

(Seite 173), Matthias Knoch (Seiten 69, 158, 161), Tom

Schulze (Seiten 26/27, 73, 74, 76 /77, 112/113, 141,

146/47, 149, 186/187), Bettina Stöß (Titel, Seiten 70/71,

168/169), Ida Zenna (Seiten 78/79, 104/105, 106, 107,

108/109, 110, 111, 154/155, 198/199), Agentur/privat

(Porträt neu engagierter Künstler), xxxxxx (Seite 16/17)

GESTALTUNG formdusche, studio für gestaltung

DRUCKEREI Wagner Verlag und Werbung GmbH

REDAKTIONSSCHLUSS 04. Februar 2015

Änderungen vorbehalten!

Glanzleistung!

rp Gebäudereinigung GmbH

Föpplstraße 11 · 04347 Leipzig · Telefon: 0341 / 245340 · www.rpleipzig.de


WWW.OPER-LEIPZIG.DE

FON + 49 (0)341 - 12 61 261

OPER LEIPZIG,

BESUCHERSERVICE

POSTFACH 100346, 04003 LEIPZIG

FAX + 49 (0)341 - 1261 300

SERVICE@OPER-LEIPZIG.DE

Ähnliche Magazine