cruiser

cruisermagazin

Der neue Cruiser - mit Wendecover. Ausgabe März 2015. Alles rund ums schweizer Gaylife

Bei der Gesichtsbehandlung mittels

Laser werden Millionen kleine

Löcher in die Haut gestanzt.

sen und -rezepten zählt zu den umfangreichsten

Handschriften aus dem pharaonischen

Ägypten, daneben zu den

bedeutsamsten medizinischen weltweit.

Dort steht allerhand über Schönheit geschrieben.

Die Männer griffen gerne zu

einer «Haarmaske» aus Blei und Essig.

Das machte die Haare schön dunkel

und deckte auch erstes Grau ab, aber

das hochgiftige Blei verursachte Augenentzündungen,

Kopfschmerzen und

gratis dazu gab es noch dunkles Zahnfleisch.

Heute geht es komfortabler und

vor allem sicherer. Nebenwirkungen

bei Laserbehandlungen sind so gut wie

ausgeschlossen.

Laser kann aber noch viel mehr

als nur Löcher in die Gesichtshaut

schiessen, er kann auch für ein weiteres

(Männer-)Problem eingesetzt werden:

Nagelpilz! «Viele Leute leiden

darunter», erklärt Thomas Freimann,

Geschäftsführer von Body Esthetic.

Nun gibt es da diverse Tinkturen und

Mittelchen – aber der Laser ist wohl

effizienter. Unsere Testperson trainiert

enorm viel (was auf den Fotos ja unschwer

erkennbar ist) und das bedeutet

auch, dass man sich zwangsläufig – aus

sportlichen Gründen – in der Umkleidekabine

rumtreiben muss. Und dort

lauern allerlei Gefahren, auch der Nagelpilz.

Die Behandlung scheint nicht

ganz so schmerzfrei zu sein, unser Testmuskelmann

verliert nach rund zehn

Minuten seine Coolness und wenig später

auch seine Contenance. Der Laser

macht bei dieser Behandlung eine Art

lautes Klopfgeräusch. Jeder Pilz muss

da quasi sterben … Immerhin steigen

keine Rauchwolken auf. «Also, so richtig

weh tut es nicht», bilanziert Freddy

nach der Behandlung. Je nach Stärke

des Nagelpilzes sind auch hier mehrere

Behandlungen notwendig.

Der absolute Knüller ist aber die erste

Penisvergrösserung. Und die funktioniert

wirklich! Wobei mit «Vergrösserung»

der Umfang gemeint ist. Es ist

also eher eine Penisverdickung. Dies

geschieht mit Hyaluronsäure. Durch das

Einspritzen von Hyaluronsäure gewinnt

der Penis an Umfang, also nicht in erster

Linie an Länge. Die gelartige Substanz

kommt auch bei der Aufspritzung von

Lippen zum Einsatz. Wir haben diese

neue Methode ausprobiert … Also nicht

wir vom Cruiser – wir standen eher fasziniert

daneben und guckten zu (und

hätten fast vergessen, Fotos zu machen).

Die Eichel wird zuvor mit einer

Creme unempfindlich gemacht. Dann

setzt der Arzt (diese Anwendung sollte

wirklich nur von einem Arzt durchgeführt

werden) mit der Spritze an und

injiziert das Gel in der gewünschten

Menge in die Eichel. Dr. Roger Alvarez

erklärt: «Viele Männer haben aus ganz

unterschiedlichen Gründen Probleme

mit ihrer Penisgrösse. Hierbei sind sie in

vielen Fällen nicht einmal von den gesellschaftlichen

Vorstellungen geprägt,

sondern sie fühlen sich einfach nicht

wohl mit der Grösse beziehungsweise

mit der Dicke ihres Penis». Der Eingriff

dauert nur wenige Minuten, ein Resultat

ist sofort sichtbar. Und «Penismodel»

Stephan fügt an: «Der Lustgewinn

ist zudem wesentlich grösser nach der

Aufspritzung». Das Hyaluronsäure-Gel

baut sich langsam und kontinuierlich

ab und da Hyaluron ein natürlicher

Hautbestandteil ist, schadet diese Behandlung

dem Körper nicht und wirkt

sich auch nicht negativ auf das Immunsystem

aus. Die Kosten der Behandlung

liegen – je nach gewünschtem Volumen

– um die 450 Franken. Dr. Alvarez führte

bereits viele solcher Behandlungen

durch, für ihn ist das nichts Besonderes.

Er stellt aber fest, dass die Nachfrage

stetig zunimmt. Dabei scheint es keinen

Unterschied zu machen, ob schwul oder

hetero. «Es ist aber eine Tatsache, dass

es für viele Männer ein sehr persönliches

Thema ist und sich viele schwer

tun, ein Beratungsgespräch zu vereinbaren.

Dies scheint mir die grösste Hürde

zu sein …». Schneller, stärker, fitter,

schöner. Darwins «Survival of the Fittest»

scheint nun also auch untenrum

zu gelten. Die sexuelle Selektion klammerte

Darwin in seiner Theorie damals

aus. Dass nun auch hier nachgeholfen

wird, ist letztendlich wohl eine logische

Konsequenz. Wie gut oder schlecht das

ist, muss jeder selbst entscheiden.

Cruiser März | 2015 7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine