GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE

gsg.petig.org

GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE

GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE

Melanie Dierks, Jahrgangsstufe 13

„Dynamik / Bewegung“; Ölpastellkreide

2010


GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE

Melanie Dierks, Jahrgangsstufe 13

„Dynamik / Bewegung“; Ölpastellkreide

2010


GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE 2010

Lilian Mühlenkamp, Jahrgangsstufe 13

„Inszenierte Fotografie“; Fotografie

JANUAR 2010

Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE 2010

Chantal Marcholewski, Klasse 6A

„Versteckte Formen“; Bleistift

FEBRUAR 2010

Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28


GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE 2010

Marvin Carstens, Carolin Kluge, Tobias Richter, Tim Pospieck, Klasse 7A

„Freie Assoziation“; Fotografie

Tim Bachmann, Lukas Heymann, Klasse 7A

„Freie Assoziation“; Fotografie

MÄRZ 2010

Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE 2010

Nico Badura, Klasse 7D

„Urwaldkasten“; Collage in einem Schuhkarton

APRIL 2010

Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30


GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE 2010

Mirjam Ziemann, Klasse 9E

„Blick in eine Maschine I“; Frottage/Collage

MAI 2010

Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE 2010

Vanessa Lueg, Klasse 6A

„Zirkus“; Bleistift

JUNI 2010

Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30


GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE 2010

Monique Reich, Jahrgangsstufe 12

„Kuscheltiere“; Ölpastellkreide

JULI 2010

Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE 2010

Natalia Wittmann, Jahrgangsstufe 13

„Frau“; digital bearbeitete Fotografie

AUGUST 2010

So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE 2010

Michael Guttner, Klasse 6A

„Gebäude“; Stempeldruck

SEPTEMBER 2010

Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30


GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE 2010

Carina Mende, Imke Wibbeling, Klasse 9E

„Blick in eine Maschine II“; Frottage/Collage

OKTOBER 2010

Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE 2010

Armina Fahle, Jahrgangsstufe 12

„Tuch“; Bleistift

NOVEMBER 2010

Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30


GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE 2010

Greta Hauffe, Jahrgangsstufe 13

„Dynamik/Bewegung“; Ölpastellkreide

DEZEMBER 2010

Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


Januar

Die Fotos des Leistungskurses

Kunst des 13.

Jahrgangs zeigen die

Handlung experimentellen

Druckens.

Das obere Foto verdichtet

den Ablauf zu

einem Bild. Künstlerhand,

Werkzeug und

Bild verschmelzen zu

einer Komposition.

Das untere Foto stellt

das Werkzeug, das die

„Druck-Spuren“ hinterlässt,

in den Mittelpunkt.

Februar

Die Kinder der

Klasse 6 A

haben versucht,

die Umrisse von

Murtfeldt-Werkstücken

in der

Gestaltung von

Bildern regelrecht

zu „verstecken“.

Dabei war

die Wahl des

Motives freigestellt. Im vorliegenden Bild hat sich die

Schülerin für die Darstellung eines Baukrans entschieden.

März

Den Schülerinnen

und Schülern der Klasse

7 A wurde ein Fundus

unterschiedlicher Werkstücke

der Firma Murtfeldt

zur Verfügung

gestellt. Mit diesen

Werkstücken haben

sie in kleinen Gruppen

ohne eine gezielte

Themenvorgabe frei

„gebaut“: Fahrzeuge,

aber auch Kameras

und frei assoziierte

Situationen.

April

Die Schülerinnen

und Schüler der

Klasse 7 D haben

Fräs-Späne, die

bei der Firma

Murtfeldt beim

Fräsen von Werkstücken

abfallen,

bei der Gestaltung

von Urwaldkästen

benutzt.

Aus grünen Fräs-Spänen werden so Lianen, Palmenwedel

und dichtes Unterholz; braune Späne bilden den Stamm

einer Palme, hellblaue einen See.

Mai

Die Klasse 9 E

hat im ersten

Arbeitsgang

mit der künstlerischen

Technik

der Frottage die

Struktur von

Oberflächen (u.a.

von Stoff, groben

Steinplatten,

Metallgittern) erkundet.

Umrissformen von Werkstücken der Firma

Murtfeldt wurden auf diese Frottagen übertragen, ausgeschnitten

und schließlich zu spannungsvollen Kompositionen

zusammengefügt.

Juni

Im Anschluss an

den Besuch des

Zirkus Travados

haben die

Schülerinnen

und Schüler der

Klasse 6 A Zirkusszenen

nachgestaltet.

Ausgangsmaterial

für ihre Arbeiten

waren verschiedene

Werkstücke

der Firma Murtfeldt sowie aus Pappkarton selbst hergestellte,

bewegliche Figuren.

Juli

Das mit

Ölpastellkreide

gemalte Bild

„Kuscheltier“

stellt die weiche

Oberfläche des

Teddybären der

harten des Zahnrads

aus Kunststoff

gegenüber.

In einer naturalistischen

Malweise

verbanden die Schülerinnen und Schüler des

12. Jahrgangs jeweils zwei gegensätzliche Objekte zu

einem Bild.

August

Die Schülerinnen und

Schüler des Leistungskurses

Kunst setzten

sich mit den Kunststoffelementen

in

Szene. Durch die

Kombination von

Schnecke, Lochteil

und Frau entwickelte

sich die Bildaussage:

„Frau hat den Durchblick

in der Technik!“.

Dynamik und Energie

vermittelt die schräge

Komposition.

September

Für diese Arbeit

„Gebäude einer

Großstadt/Großstadtsilhouette“

haben die

Schülerinnen

und Schüler der

Klasse 6 A Werkstücke

der Firma

Murtfeldt als

Druckstöcke

verwendet. Des Weiteren benutzten sie braune

bzw. schwarz-braune Temperafarben und grobkörniges

Zeichenpapier.

Oktober

Die Schülerinnen

und Schüler der

Klasse 9 E

übertrugen die

Umrisse von

Werkstücken

auf weißes und

schwarzes Tonpapier,

schnitten

diese aus und

entwarfen daraus

einen Blick in eine fiktive Maschine.

Die Kombination aus statischen und dynamischen

Elementen sowie der Bezug zum Bildformat sollten die

dynamische Wirkung unterstützen.

November

Die Aufgabenstellung

für den

Kunst-Leistungskurs

des 12.

Jahrgangs zielte

vor allem auf die

gegensätzlichen

Materialqualitäten

eines

weichen Tuches

und eines harten

Kunststoff-Werkstückes ab. Mit den Mitteln der Bleistiftzeichnung,

also vor allem durch Schraffuren, sollte dieser

Gegensatz anschaulich geschildert werden.

Deckblatt und Dezember

Die Schülerinnen und Schüler des Kunstleistungskurses

13 untersuchten die Werkstücke auf ihre Dynamik hin.

Die Pendel-, Roll- und Drehbewegung wurden durch

scharfes Anschneiden, durch Verdoppelung der Objekte

und Bewegungslinien

dargestellt

und durch

die Wahl

der Farben

(u.a. Komplementärkontrast)

verstärkt.

Im Spätsommer 2008 entstand im Gespräch zwischen Herrn Zielonka, dem Leiter der Geschwister-Scholl-Gesamtschule,

und Herrn Höhner, dem Geschäftsführer der Murtfeldt Kunstoffe GmbH & Co. KG, die spannende Idee, dass Schüler der

Schule einen Kalender für die Firma Murtfeldt gestalten.

Die Firma Murtfeldt stellte der GSG eine große Menge an Werkstücken und Abfallprodukten zur Verfügung, die die

Lehrerinnen und Lehrer der Fachschaft Kunst als Motive oder als Material mit in ihre Klassen bzw. Kurse nahmen.

Im Schuljahr 2008/09 beschäftigten sich also Schülerinnen und Schüler vom 5. bis hin zum 13. Schuljahr mit den für Schulunterricht

eher ungewöhnlichen Formen und Materialien. Die Kinder und Jugendlichen näherten sich den überaus ungewohnten

Motiven manchmal eher zögerlich und zurückhaltend; meist geschah diese Annäherung jedoch ohne Vorbehalte:

Die Schülerinnen und Schüler nahmen die spannende Abwechslung zum „normalen“ Kunstunterricht gerne an und schufen

aus den inhaltlich eher „spröden“ technischen Werkstücken mit viel Fantasie, Kreativität und Witz künstlerische Arbeiten.

So entstanden Schülerarbeiten in höchst unterschiedlichen Techniken, Formaten, Inhalten und künstlerischen Zugriffsweisen.

Die große Vielfalt der Schülerarbeiten wurde im März 2009 in Form einer Ausstellung präsentiert. Eine Jury aus Schülerinnen

und Schülern, Eltern, Mitarbeitern der Firma Murtfeldt und Lehrerinnen wählte aus diesen in 12 Kategorien präsentierten

Arbeiten die jeweils beste Arbeit aus. Diese 12 Schülerarbeiten, die den vorliegenden Kalender zieren, wurden am

24. März 2009 in Rahmen einer abendlichen Vernissage prämiert.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, die zum Gelingen dieses Kalenders beigetragen haben, insbesondere bei

Frau Schöllgen und Herrn Gajewski von der Firma Murtfeldt und Herrn Arendt von der Druckerei Lenters.

Die Fachschaft Kunst der Geschwister-Scholl-Gesamtschule

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine