Schnittpunkte2012-03Jul-sep.pdf - Matthäusgemeinde Lehrte

matthaeus.lehrte.de

Schnittpunkte2012-03Jul-sep.pdf - Matthäusgemeinde Lehrte

SCHNITT

PUNKTE

Gemeindebrief

der Evangelisch-lutherischen

Kirchengemeinden

Markus und Matthäus

in Lehrte

3 - 2012 - Juli - September

Eine erholsame

Urlaubszeit

und

schöne Ferien!


Ich liege und schlafe ganz mit Frieden;

denn allein du, HERR, hilfst mir, dass ich sicher wohne.

Psalm 4,9

Sommerzeit – Urlaubszeit!

Liebe Leserinnen und Leser,

der Sommer ist da, viele reden vom Urlaub. Einige fahren weg „in die Sonne“,

andere machen Urlaub „auf Balkonien – denn zuhause ist es doch am schönsten“.

Die Schülerinnen und Schüler zählen die wenigen Tage bis zu den Ferien.

Sogar die Presse spricht schon vom bevorstehenden „Sommerloch“.

Es kommt mir vor, als würde alles etwas „entschleunigt“ werden in dieser Zeit.

Viele Sachen und Entscheidungen werden vertagt: „…das machen wir nach

der Urlaubszeit“. Jetzt gibt es Zeit, um mal die Dinge zu tun, die sonst nicht zu

schaffen sind. Selbst diejenigen, die keinen Urlaub haben, sagen, sie schaffen

es endlich mal, ihren Schreibtisch leer zubekommen, ohne dass immer noch

mehr dazu kommt.

Sommerzeit ist Urlaubszeit, und wir alle wissen, wie wichtig es ist auch mal

Pause zu machen – die Seele baumeln zu lassen. Gut, wir haben sonst auch das

Wochenende, aber im Urlaub, da kann man doch mal so richtig „abschalten“.

Genau das ist es doch, was Urlaub so schön macht – ausruhen, entspannen,

genießen. Wo wir das tun, ist letztendlich Nebensache. Klar, ist es toll, dabei

das Meer, den Strand, das Hotel oder die Weiten der Täler und Berge beim

Wandern um sich zu haben. Aber viel wichtiger ist es doch, dass wir uns dort,

wo wir sind, wohl fühlen und Ruhe und Entspannung finden.

Was genau zu diesen Gefühlen führt, ist für jeden von uns ganz individuell

und persönlich anders. Ich kann nur sagen, dass Gott uns begleitet auf unseren

Wegen, ob zuhause oder in der Ferne. Gott sorgt für uns, dass wir Zeit und Orte

finden zum Erholen und Menschen begegnen, die uns gut tun. Er wacht über

uns, so dass wir uns zurücklehnen, mal Luft holen können – eben einfach die

Seele baumeln lassen können, in der Gewissheit, geborgen zu sein, ganz ohne

Sorge – also in Frieden.

Im Psalmwort und im Titelbild findet das für mich einen besonderen Ausdruck:

Jetzt ist die Zeit, in der wir zur Ruhe kommen und „Kraft tanken“ für den

Alltag.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Euch eine schöne

und gesegnete Sommer- und Urlaubszeit.

Kristin Gebauer

Diakonin in der Markuskirchengemeinde Lehrte

Projektleiterin des Konfirmandenmodells

Lehrte auf Kurs“

- 2 -


Matthäus

Kirchenbüro:

An der Masch 26,

Petra Hentschel, Di, Mi, Fr, 10-

12.00 h, Do 15-17.30 h.

837077, Fax: 837078

kg.matthaeus-lehrte@evlka.

de

Vors. des Kirchenvorstandes:

Willi Lange, 8886632

Pfarrbezirk I:

Pastorin Beate Gärtner,

An der Masch 26a, 1411

Beate.Gaertner@evlka.de

Pfarrbezirk II:

Pastorin Gesa Steingräber-

Broder, Köthenwaldstr. 165 a

2613

gesa.steingraeber-broder@

evlka.de

Diakonin:

Heike Borges-Duschek,

Goethestr. 20, 4261,

Diakonin.Matthaeus-Lehrte@

kirchenkreis-burgdorf.de

Kantorin:

Birgit Queißner, 825638

BirgitQueißner@t-online.de

Küsterin:

Meike Schill, 0163-2938271

Kindergarten:

Petra Rülling, 3879

Spielkreis:

Annette Tatchen, 56137

Mutter– und Kindgruppen:

Info: 4261

Ev. Alters– und Pflegeheim:

Iltener Str. 21, 832-0

Friedhofsverwaltung:

Am Stadtpark 16, E. Gerber,

2266, Fax: 2816,

Mo - fr: 8 –11.30 h.

Beratungsstellen

Suchtberatung:

Am Distelborn 3, Lehrte,

Mittwochs 16 - 17 Uhr

05132 52661

Schuldnerberatung:

Am Distelborn 3, Lehrte,

Dienstags, 10.30 - 12.30 Uhr

05136 897310

Familien– und

Erziehungsberatung:

Spittaplatz 5, Burgdorf,

05136 6078

Telefon–Seelsorge:

0800 1110111

Telefon–Seelsorge

für Kinder und Jugendliche

0800 1110333

Frauen–Notruf:

0511 332112

Impressum

Verantwortlich:

Joachim Lange, Dürerring 47,

31275 Lehrte, 4550

Layout: Anke&Böhme

Mail der Redaktion:

schnittpunkte@

matthaeus-lehrte.de

Auflage: 10800 Exemplare

Spenden für die

Schnittpunkte:

Kto. Nr. 7101103000

Volksbank Lehrte,

BLZ: 251 933 31

Nächster Redaktionsschluss:

Matthäus: 04. 09. 2012

Markus: 11. 09. 2012

Titelfoto: Flottenteam

Markus

Kirchenbüro:

Am Distelborn 3, Gutta

Freystein, Mo, Di, Do, Fr: 10-

12.00 h. und Fax: 2269

kg.markus.lehrte@evlka.de

Pfarrbezirk I:

Pastorin Sophie Anca

Am Distelborn 3a

2653

sophie.anca@evlka.de

Pfarrbezirk II:

Pastor Andreas Anke,

Am Distelborn 3, 53860

andreas.anke@evlka.de

Diakonin:

Kristin Gebauer,

Am Distelborn 3, 584290

kristin.gebauer@

kirchenkreis-burgdorf.de

Organist:

Wilhelm Jacob,

Ringstr. 13, 4987

Posaunenchorleiter:

(beider Gemeinden):

Keije Takao takaokeiji @

googlemail.com

Gospelchor–Leiter:

Jason Johnson,

Amselweg 24, 8214621,

jajofreddy@aol.com

Küsterin:

Silvia Bettges, 56947

Bahnhofsmission:

Leitung: Ute Bachmann,

3235 (Gleis 11)

bahnhofsmission.lehrte@

kirchenkreis-burgdorf.de

Spendenkonto Matthäus:

Volksbank Lehrte

Kto.: 7001 794819

BLZ: 251 933 31

Stiftung Matthäus:

Stichwort: Matthäus-Stiftung

Lehrte

Kto.: 7211 BLZ: 251 513 71

Stadtsparkasse Burgdorf

stiftung@matthaeus-lehrte.de

Internet:

www.matthaeus-lehrte.de

www.markus-lehrte.de

www.jule-ev.de

(Förderverein für Jugendarbeit in

Markus)

www.lehrte-auf-kurs.de

(Konfirmandenprojekt

beider Gemeinden)

- 3 -

Spendenkonto Markus:

Kto.: 7001 794 804

BLZ: 251 933 31

Volksbank Lehrte

Spendenkonto „Jule e.V.“

Kto.: 7009 801 800

BLZ: 251 933 31

Volksbank Lehrte-Pattensen


„Mit 66 Jahren da fängt das Leben an…“

Bahnhofsmission begeht feierlich den 66. Geburtstag

Viele Besucher des Lehrter Bahnhofs staunten Samstag nicht schlecht, als die

Bläserklasse des Lehrter Gymnasiums unter der Leitung von Frau Reich ein

kleines Konzert am Gleis 11 gab. Mit Trompeten und Posaunen ließ die Bläserklasse

die Bahnhofmission Lehrte zu Ihrem 66. Geburtstag hochleben. Das

Konzert war der gelungene Start eines wichtigen Jubiläums. Pastor Andreas

Anke zeichnete in seiner Ansprache die Geschichte der Bahnhofsmission nach.

1946 gegründet, um Heimkehrer und Flüchtlinge in Lehrte zu versorgen, ist

die Bahnhofmission seit 66 Jahren für Menschen da, die rund um den Bahnhof

Hilfe brauchen. Egal ob Fahrschüler, Nichtsesshafte oder ältere Bahnkunde,

jeder findet in der Mission ein offenes Ohr.

Neben Besuchern aus Lehrte kamen auch Bahnhofsmissionen von außerhalb

zum Jubiläum. Die Missionen aus Hameln, Celle und Uelzen überbrachten

Grüße, und die Geschäftsführerin der Bahnhofmission in Niedersachsen Barbara

Ziegler lobte den Einsatz des Teams der Lehrter Bahnhofsmission als

„Seismograph für Veränderungen in der Gesellschaft. Die Bahnhofsmission

reagiert seit über 60 Jahren auf die veränderten Situationen der Menschen“.

„Wir freuen uns über die vielen Gäste“, so die Leiterin der Bahnhofsmission

Ute Bachmann. Ganz besonders freut sich das Team, auf die erste neue Mitarbeiterin,

die sich nach den Zeitungsaufrufen gefunden hat. „Obwohl es noch

einige Interessenten gibt, ein paar Damen und Herren für unser Team könnten

wir noch gut gebrauchen“, meinte Ute Bachmann.

Auch der Ankündigung des Markspiegels, dass sich die Mission über Spender,

die 66 Euro zum Geburtstag spenden, sind schon erste Lehrterinnen und Lehrter

nachgekommen.

Marcus Dohm

- 4 -


Al-Anon

Hilfe für Angehörige und Freunde von Alkoholikern

Seit über 60 Jahren gibt es die Al-Anon Familiengruppen, eine Gemeinschaft

von Verwandten und Freunden von Alkoholikern, die ihre Erfahrung, Kraft und

Hoffnung miteinander teilen, um ihre gemeinsamen Probleme zu lösen. Eine

dieser Selbsthilfegruppen möchte ihren Treffpunkt im Gemeindezentrum, Goethestr.

20 einrichten.

Immer mehr Menschen wird bewusst, dass Alkoholismus eine Krankheit ist

und dass dadurch die ganze Familie beeinträchtigt ist. Schutz für die Familie

gegen den seelischen Druck durch Alkoholismus ist, sich Wissen über die

Krankheit anzueignen und dieses Wissen in die Tat umzusetzen. Dazu gehört

viel Kraft und Ausdauer sowie Mut zu konsequentem Verhalten. Dies alles ist

ohne Hilfe nicht zu schaffen.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, dann sind Sie in den Al-Anon Familiengruppen

jederzeit herzlich willkommen. Sie lernen dort von Ihren Problemen

Abstand zu gewinnen, „loszulassen“ und wieder zu sich selbst zu finden. Frei

von Angst und Schuldgefühlen lernen Sie durch den Erfahrungsaustausch Ihr

Leben wieder in den Griff zu bekommen und sich selbst und ihr krankes Umfeld

immer besser zu verstehen.

Persönliche Anonymität, ein wichtiges Grundprinzip der Gemeinschaft, schafft

eine Umgebung des Vertrauens und gewährleistet Verschwiegenheit. Gebühren

oder Beiträge werden nicht erhoben. Die Gruppen erhalten sich selbst durch

die eigenen freiwilligen Zuwendungen. Die Teilnahme ist freiwillig, sie setzt

nur voraus, dass das eigene Leben durch das Alkoholproblem eines anderen

nachteilig beeinflusst wird oder wurde.

Die ersten Treffen finden statt am: 02.08 / 16.08. / 06.09. / 20.09.2012 ...

um: 19.30 Uhr

im: Gemeindezentrum, Goethestr. 20

alle weiteren jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat um die gleiche Zeit. Die

Treffen finden parallel zu denen der Anonymen Alkoholiker statt.

- 5 -


Sanibonani und Danke!

An alle ein großes Dankeschön, die an unserem Bildervortrag Südafrika teilgenommen

und für den Schüler und Stipendienfond gespendet haben.

Es kamen 180,23 € zusammen.

Damit haben Sie beigetragen, die Zukunft junger Menschen in unseren Partnergemeinden

Johannesburg West zu unterstützen.

Wie Salomon Chouke, einer unserer sechs Stipendiaten. Der 19 Jährige kommt

aus dem Township Alexandra, in dem sehr schwierige Lebens- und Wohnverhältnisse

bestehen. Er bedankte sich auch im Namen seines Vaters für die einmalige

Chance, die ihm mit unserer Unterstützung gegeben wird.

Für die nächsten drei Jahre kann er nun in Damelin Informationstechnologie

studieren. Er werde alle Kraft in seine Ausbildung setzen, um nach erfolgreichem

Abschluss seiner Gemeinde Alexandra im Norden von Johannesburg

viel Unterstützung und Hilfe zurückgeben zu können und werde alles daran

setzen das Vertrauen seiner Gemeinde mit Stolz zu erfüllen, so sagt der junge

Stipendiat. Eine sehr gute Ausbildung ist oft der einzige Weg aus der Armut.

Salomon hat inzwischen sein erstes Jahr mit Erfolg bestanden.

Anja Kratzsch-Pries, Susanne Neugebauer, Markusgemeinde

Marlies Prüß, Gabriela Wätjen, Matthäusgemeinde

- 6 -


Spendenaktion SCHNITTPUNKTE

Kontonummer: 710 110 3000

BLZ: 251 933 31 Volksbank Lehrte eG.

Auf das SCHNITTPUNKTE-Konto gingen weitere Spenden ein

(Zeitraum: 14. Mai bis 30. Juni von:

U. Stranden - H. Mohnke - R. Kogelheide - G. Kirchner - G. Wellenkötter -

H. Schäfer - H. Herzke - H.- J. Evers - I. Reinicke - H. Fischer - B. und R. Köln

- B. Fengler.

Das Redaktionsteam bedankt sich herzlich bei allen Spendern, die in den letzten

Wochen unsere SCHNITTPUNKTE finanziell unterstützt haben!

Ihre, Pastor Andreas Anke - Pastor i. R. Bernd Böhme - Joachim Lange

Thematischer Schwerpunkt der diesjährigen Woche der Diakonie 2012

ist das Älter werden. Wir alle werden älter, jeden Tag ein wenig mehr.

Das Thema Älterwerden beschäftigt alle Menschen, die Kinder in der KiTa

genauso wie Jugendliche und Senioren. Die Diakonie mit ihren vielfältigen

Angeboten begleitet Menschen von jung bis alt in ihren sehr unterschiedlichen

Lebenssituationen. Dabei nimmt sie die verschiedenen Notlagen und

Bedürfnisse wahr und sucht gemeinsam nach Antworten und Lösungen.

Älter werden: Die Jahre mit Leben füllen

Steigende Lebenserwartungen, rückgängige Geburtenzahlen – das Thema

Älter werden nimmt in unserer Gesellschaft eine immer stärkere Rolle ein.

Da lockt die Werbung mit dem Heilsversprechen des „aktiven Alterns“

durch Vitaminpillen und Gehirnjogging. Aber auch Kindern und Jugendlichen

erscheint das Alter wichtig – vor allem verbunden mit dem ausdrücklichen

Wunsch, endlich alt genug zu sein: Um länger aufbleiben zu dürfen,

die Schule zu besuchen oder eine Berufsausbildung zu beginnen.

- 7 -


Egal welches Lebensalter jemand hat, mit Zeit und Engagement, Freude

und Geld sind freiwillige und hauptamtliche Mitarbeitende der Diakonie

für jeden Hilfesuchenden da. Mit vielfältigen diakonischen Einrichtungen

wie dem Notruf Mirjam für Schwangere und Mütter, Kindertagesstätten,

Schülernachhilfe und Jugendwerkstätten, Einrichtungen für kranke und alte

Menschen, Trauercafé, Hospizdienst und Alleinerziehendentreff, bei der

Tafel und im Fairkaufhaus sollen Menschen den Gedanken der Nächstenliebe

erfahren: „Du bist nicht allein, du wirst nicht ausgegrenzt. Du bist ein

Teil von uns.“

Engagement für Teilhabe und Würde von Menschen aller Generationen

Mit dem diesjährigen Thema „Älter werden: Aus dem Leben schöpfen – für

mich und andere“ legt die Woche der Diakonie den Fokus auf die generationenübergreifenden

Angebote diakonischer Einrichtungen, die Menschen

im Prozess des Alterns begleiten. Damit orientiert sich die Diakonie in Niedersachsen

thematisch am „Europäischen Jahr des aktiven Alterns und der

Solidarität zwischen den Generationen“, das die EU für 2012 ausgerufen

hat.

Eine Übersicht der Veranstaltungen und viele weitere Informationen und

Materialien zur Gestaltung von Aktionen und Gottesdienst finden Sie auf

der Website www.woche-der-diakonie.de.

- 8 -


Selbsthilfegruppen im Kirchenkreis

Die Selbsthilfegruppe für

Pflegende Angehörige

trifft sich

14-tägig, jeweils montags von

19:00 bis 20:30 Uhr

im Haus der Diakonie,

Schillerslager Str. 9, in Burgdorf.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Gespräche unterliegen der

Schweigepflicht.

Die Selbsthilfegruppe für

verwaiste Eltern

trifft sich

14-tägig, jeweils montags von

19:00 bis 20:30 Uhr

im Haus der Diakonie,

Schillerslager Str. 9, in Burgdorf.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Gespräche unterliegen der

Schweigepflicht.

Die Selbsthilfegruppe für

Trauernde

trifft sich

14-tägig, jeweils montags von

19:00 bis 20:30 Uhr

im Haus der Diakonie,

Schillerslager Str. 9, in Burgdorf.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Gespräche unterliegen der

Schweigepflicht.

- 9 -

Informationen und

Anmeldungen bei

Manuela Fenske-Mouanga,

Ambulanter Hospizdienst

für Burgdorf, Lehrte,

Sehnde und Uetze,

Telefon 05136 / 897311

oder

hospizdienst.burgdorf@

evlka.de

STARK FÜR ANDERE

Drei Jahre Trauercafé des Hospizdienstes

für Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze

Das „Trauercafé“ in Lehrte beging in letzten Monat seinen dritten Jahrestag.

Im April 2009 eröffnete der Ambulante Hospizdienst für Burgdorf, Lehrte,

Sehnde und Uetze das „Trauercafé“ in den Räumen des Matthäus-Gemeindezentrums,

wo sich seitdem jeden ersten Samstag des Monats in der Zeit von

15:30 bis 17:30 Uhr trauernde Menschen in den Räumen an der Goethestraße

20 zum Austausch mit Gleichbetroffenen treffen.

Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Hospizdienstes, die für die

Trauerbegleitung geschult wurden, kümmern sich um das leibliche Wohl der

Gäste und stehen als Ansprechpartner für spezielle Fragen der Trauerbegleitung

zur Verfügung.

Die Bäckerei Maaßen aus Lehrte unterstützt das Trauercafé regelmäßig mit Kuchenspenden.

(Ambulanter Hospizdienst)


Nikolauskirche im Dorf

Einladung zur Kunstausstellung „VERKÜNDIGUNG“

Vernissage: Am Freitag, dem 20. Juli 2012 um 19 Uhr in der Nikolauskirche

im Lehrter Dorf. Jürgen Bernhard Kuck, Künstlerischer Leiter und Kurator des

Förderkreises Malerkapelle, wird in die Ausstellung einführen.

Vom 20. Juli bis 02. September 2012 sind Kunstwerke der Künstlergruppe

„Förderkreis Malerkapelle am Elm e. V.“

zu sehen. Nach gut besuchten

Ausstellungen in der Malerkapelle

am Elm in Königslutter und in

der Martinikirche Braunschweig,

ist die Nikolauskirche Lehrte nun

die dritte Station der Wanderausstellung.

Danach wird die Ausstellung

in der Marktkirche Goslar zu

sehen sein.

Die Ausstellung in der Nikolauskirche

begleitet auch die Gottesdienste,

die in der Sommerzeit in

der alten Dorfkirche gefeiert werden.

- 10 -

Es wird herzlich zur Vernissage

am 20. Juli um 19 Uhr zum Besuch

der Ausstellung und zu den

Abendveranstaltungen eingeladen.

Öffnungszeiten der Ausstellung:

Sonntag von 11 bis 13 Uhr

Mittwoch von 17 bis 19 Uhr.

Nach Anmeldung sind Führungen

auch außerhalb der Öffnungszeiten

möglich.

(05132 83 65 98)

Abendgespräche: Mittwoch 25.

Juli; 08. August; 22. August

jeweils um 19 Uhr mit Pastor Bernd Böhme.

Diskussionsrunde mit Künstlerinnen und Künstlern:

Am Freitag, dem 31. August um 19 Uhr.


Bunte Stoffe - guter Zweck

Kirchen öffnen wieder ihre Türen für eine Patchworkausstellung

Bereits zum fünften Mal öffnen die Matthäus- und die Nikolauskirche ihre Türen

für die textilen Arbeiten der Patchworkgruppe „Nordsternquilter“, die sich

regelmäßig einmal im Monat im Konfirmandenraum des Kirchenzentrums am

Markt trifft. Die Gruppenmitglieder zeigen ihre großen und kleinen Patchworkquilts,

die seit der letzten Ausstellung 2009 entstanden sind. So unterschiedlich

wie die Frauen, so sind auch ihre Quilts ganz individuell gestaltet: Mal als

moderner Wandbehang unter Verwendung diverser, nicht immer textiler Materialien,

mal als Kuscheldecke im traditionellen Patchworkmuster.

Neben einer Cafeteria bieten die Frauen wieder eine Tombola mit vielen attraktiven,

selbst genähten Sachen an. Als Hauptgewinn lockt ein bunter Kuschelquilt.

Mit dem Erlös aus dem Losverkauf sollen erneut der Besuch der Tschernobyl-Kinder

im nächsten Jahr sowie weitere Projekte der Kirchenarbeit

unterstützt werden.

Die Ausstellung ist vom 22.09.-28.09.2012, Mo. – Fr. von 15-18 Uhr, Sa./ So.

von 11-18 Uhr zu sehen. Sie wird am Freitag, dem 21.09.12 um 18 Uhr in der

Matthäuskirche feierlich eröffnet.

Angela Schubert

(Foto: Archiv/Böhme. Ausstellung in der Nikolauskirche 2006)

- 11 -


Erlesenes aus der Bibel

Ein jegliches hat seine Zeit,

und alles Vorhaben unter dem Himmel

hat seine Stunde:

geboren werden hat seine Zeit,

sterben hat seine Zeit;

pflanzen hat seine Zeit, ausreißen,

was gepflanzt ist, hat seine Zeit;

töten hat seine Zeit,

heilen hat seine Zeit;

abbrechen hat seine Zeit,

bauen hat seine Zeit;

weinen hat seine Zeit,

lachen hat seine Zeit;

klagen hat seine Zeit,

tanzen hat seine Zeit;

Steine wegwerfen hat seine Zeit,

Steine sammeln hat seine Zeit;

herzen hat seine Zeit,

aufhören zu herzen hat seine Zeit;

suchen hat seine Zeit,

verlieren hat seine Zeit;

behalten hat seine Zeit,

wegwerfen hat seine Zeit;

zerreißen hat seine Zeit,

zunähen hat seine Zeit;

schweigen hat seine Zeit,

reden hat seine Zeit;

lieben hat seine Zeit,

hassen hat seine Zeit;

Streit hat seine Zeit,

Friede hat seine Zeit

Ṗrediger Salomo 3, 1-8

Foto Böhme: Uhrwerk der Nikolauskirche Lehrte8

- 12 -


Gottesdienste in der Matthäusgemeindee

Sonntag, 15. Juli

6. nach Trinitatis

Tag Gottesdienst Leitung

10.00 Gottesdienst mit Abendmahl

Liedgottesdienst: Du, meine Seele,

singe... *)

11.30 Kindergottesdienst

- 13 -

Pastorin

Steingräber-Broder

Kantorin Queißner

KiGo-Team

*)„Du...meine Seele...singe...“, so lautet die erste Zeile eines Liedes von Paul Gerhardt.

Wer mit auf die Suche nach der Bedeutung der „Singenden Seele“ gehen

möchte, ist herzlich zu einem Gottesdienst am Sonntag, dem 15. Juli um 10.00 Uhr in

die Matthäuskirche eingeladen, in dem es in ganz besonderer Weise um dieses Lied

gehen wird. Es singt die Matthäuskantorei.

Dienstag, 17. Juli 18.30 Jugendgottesdienst Diakonin

Borges-Duschek

Freitag, 20. Juli

Zum Abschluss des Schuljahres:

08.45 Schulgottesdienst

(Grundschule Süd)

12.30 Gottesdienst

der Kindertagesstätte

15.00 Krabbelandacht der Krippe

Diakonin

Borges-Duschek

Diakonin

Borges-Duschek

Im Sommer werden die Gottesdienste

wieder in der Nikolauskirche im Lehrter Dorf gefeiert.

In diesem Jahr begleitet

die Ausstellung „Verkündigung“ die Gottesdienste.

Das Kirchenbüro hat geänderte Öffnungszeiten:

23.07. - 03.08.12 geöffnet Mi 10-12 Uhr, Do 15-17.30 Uhr

06.08.-28.08.12 geschlossen, bis auf: Mi 15. 08. + Do 16. 08. Bürozeit.

Ab 29.08.2012 wieder übliche Öffnungszeiten.

Sonntag, 22. Juli

7. nach Trinitatis

Sonntag, 29. Juli

8. nach Trinitatis

Sonntag, 05. August

9. nach Trinitatis

Sonntag, 12. August

10. nach Trinitatis

Sonntag, 19. August

11. nach Trinitatis

Sonntag, 26. August

12. nach Trinitatis

10.00 Gottesdienst

(Nikolauskirche)

10.00 Kunst-Gottesdienst

(Nikolauskirche)

10.00 Gottesdienst mit Taufen

(Nikolauskirche)

10.00 Gottesdienst mit Abendmahl

(Nikolauskirche)

10.00 Gottesdienst

(Nikolauskirche)

10.00 Gottesdienst

(Nikolauskirche)

Lektorin Jahns

Pastor Böhme

Pastorin

Steingräber-Broder

Pastorin

Steingräber-Broder

Lektorin Jahns

Pastor Böhme


Samstag, 01. Sept.

Sonntag, 02. Sept.

13. nach Trinitatis

Samstag, 08. Sept.

Sonntag, 09. Sept.

14. nach Trinitatis

Sonntag, 16. Sept.

15. nach Trinitatis

Sonntag, 23. Sept.

16. nach Trinitatis

Sonntag, 30. Sept.

17. nach Trinitatis

15.00 Taufgottesdienst

(Nikolauskirche)

18.00 Gottesdienst mit Kanzelrede:

H. Deneke-Jöhrens, Volksbank

Thema: „Der schnöde Mammon.

Von der Macht des Geldes.“

09.00 Einschulungsgottesdienst Süd

10.00 Einschulungsgottesdienst Masch

10.00 Gottesdienst mit Abendmahl

11.30 Kindergottesdienst

10.00 Gottesdienst

11.30 Kindergottesdienst

10.00 Gottesdienst

auf dem Nöhrehof im Lehrter Dorf:

Apfelfest

10.00 Kindergottesdienst auf dem

Nöhrehof

10.00 Gottesdienst

11.30 Kindergottesdienst

Pastorin Gärtner

Pastorin Gärtner

Henning

Deneke-Jöhrens

Pastorin

Steingräber-Broder

Diakonin

Borges-Duschek

und Team

Pastorin

Steingräber-Broder

KiGo-Team

Pastorin Gärtner

KiGo-Team

Pastorin Gärtner

KiGo-Team

Pastorin Gärtner

KiGo-Team

Ferienpass - Angebote der Evangelischen Jugend

Kinder aus ganz Lehrte sind eingeladen zu verschiedenen Angeboten der Ev.

Jugend Matthäus über den Ferienpass:

• Am 9. August: Mit dem Fahrrad ins Barock – Kirchen erkunden in Ilten

und Lehrte mit Petra Lubetzky und Astrid Jäckel

• Am 21. August: Bilder malen und gestalten nach Hundertwasser

• Am 23. August: Stoffbatik

• Am 30. August: Wellness für Girls ! Aktionen am 21. / 23. / 30. August mit

Sophie und Christine Hoins, Zora und Angelika Borowski-Maaßen

• Am 28. August: „Durch Kirchenschiffe mit Drachenzähmern – vom Keller

bis zur Glockenstube“- eine Entdeckungsreise durch die Marktkirche Hannover

mit Timo Jäppelt und Diakonin Borges-Duschek

Anmeldung über die Stadt Lehrte

- 14 -


Christo*) in Lehrte?

Warum der Turm der Matthäuskirche schon wieder verhüllt ist.

Im Jahr 1972 war die Matthäuskirche so sehr sanierungsbedürftig, dass der

Kirchenvorstand ernsthaft über einen Abbruch und einen Neubau nachgedacht

hat. Er entschied sich aber für eine grundlegende Sanierung und hat uns so die

schönste und besterhalten Backsteinkirche des Baumeisters Haase erhalten und

zur Nutzung und Pflege überlassen.

Im Jahr 2000 wurden dann wieder

Sanierungsarbeiten am Turm

erforderlich, die sach- und fachgerecht

ausgeführt wurden. Dennoch

haben sich wieder Schäden

in den Fugen des Mauerwerks ergeben,

die dringend saniert werden

müssen. Die Kosten belaufen

sich auf geschätzte 250.000

€. Davon trägt der Kirchenkreis

50.000 € und die Landeskirche

200.000 €. Zum Schutz der Besucher

und Passanten wurde das

Gerüst am Turm verhüllt. Die im

Turm brütenden Falken erhielten

ein Einflugloch (zum Glück haben

sie die Änderung gleich

akzeptiert). Das Hauptportal ist

weiterhin benutzbar.

Wundern Sie sich bitte nicht,

wenn die Uhr demnächst auf

12:00 Uhr stehen bleiben wird.

Der Putz in den Innenräumen im

Turm, vor allem in der Uhrenstube, muss ebenfalls saniert werden. Dazu wird

die alte mechanische Turmuhr angehalten und abgedeckt.

Die Projektleitung wurde dem Amt für Bau- und Denkmalpflege in Celle übertragen,

so dass wir sicher sein können, dass auch diesmal die Arbeiten von qualifizierten

Firmen fachmännisch ausgeführt werden. Der Bauablaufplan sieht

vor, dass die Arbeiten Anfang September abgeschlossen sind. (KV Peter Wulf)

*) (Gemeint ist: Christo Wladimirow Jawaschew, der zusammen mit seiner

Frau Jeanne-Claude durch Verhüllungsaktionen an Gebäuden und Großprojekte

in Landschaftsräumen, Industrieobjekten oder Bauwerken bekannt geworden

ist. In Deutschland wurden sie insbesondere durch die Verhüllung des

Berliner Reichstags im Jahre 1995 populär. Anmerkung der Redaktion)

- 15 -


Junge Turmfalken - zweite Auflage

Der Lärm ist beträchtlich. Die Bauhandwerker meisseln, hämmern, bohren

und schneiden Steine zu. Ab und zu fällt klappernd etwas auf die Gerüstebenen

oder kracht über mehrere Ebenen nach unten. Trotz der schützenden Umhüllung

zieht ab und zu eine Staubwolke vom Turm durch die Ritzen. Ganze Arbeit

machen die Bauhandwerker, das haben sie gelernt. Sie leben mit der lauten

Begleitmusik ihrer Arbeit. Das ist der Takt und Rhythmus ihres Arbeitslebens.

An diesen für sie ungewohnten Takt und Rhythmus am Kirchturm haben sich

auch unsere Turmfalken gewöhnt. Nachdem die junge Brut nach den ersten

Flugversuchen den Nistkasten und den Turm verlassen haben, hat das Falkenpärchen

erneut gebrütet und wieder

sind junge Falken im Turm. Sie fühlen

sich offensichtlich trotz der anhaltenden

Arbeiten am Turm ganz

wohl. Vielleicht auch deshalb, weil

am Sonntag Ruhe ist und ein anderer

Takt und Rhythmus zu hören ist.

Da spielt die Kantorin auf der Orgel

und die Gemeinde singt schön im

Chore.

P. B. Böhme

Fotos: Hentschel

- 16 -


Gemeindefahrt am 04. September 2012

Auch in diesem Jahr möchten wir wieder eine Gemeindefahrt veranstalten und

laden Sie zu einer „Schifffahrt auf der Weser“ ein.

Mit dem Ausflugsbus fahren wir nach Polle und steigen dann auf ein Ausflugsschiff

um. Weserabwärts werden wir bis Bodenwerder fahren und die Landschaft

des Weserberglandes kennen lernen.

Abfahrt von folgenden Haltestellen:

12.50 Uhr Matthäuskirche am Markt

13.00 Uhr Dürerring/ Ecke Holbeinweg

13.10 Uhr Köthenwaldstraße/ Ecke Goethestraße

Programm:

15.00 Uhr Abfahrt des Schiffes und Kaffeetrinken auf dem Schiff

ca. 19.00 Uhr Rückkehr

Die Teilnahme an der Fahrt kostet 27 Euro, die Sie bitte bei Antritt bei Günter

Hingst entrichten. In dem Preis sind die Hin- und Rückfahrt mit dem Bus, die

Schifffahrt sowie Kaffee und Kuchen enthalten.

Verbindliche Anmeldungen nimmt das Ehepaar Hingst bis zum 30. August entgegen.

Tel. Nr. 05132/ 5 36 29.

- 17 -


Wasser zum Leben - eine Gottesgabe

Mit dem Lied „Wasser des Lebens - Gott will es geben“ auf den Lippen und

unter diesem Motto haben wir am 8. Juni im Rahmen des Krippenausbaus den

neu entstandenen Innenhof mit den Kindern unserer Kita in Betrieb genommen.

Fast wie von Zauberhand sprudelte plötzlich das Wasser aus dem von der

Matthäusstiftung gestifteten kleinen Brunnen. Die Jugendwerkstatt hat uns

den Innenhof in Form eines Fisches gepflastert und eine schöne Bepflanzung

vorgenommen.

Diakonin Borges-Duschek

Im Johannesevangelium spricht Jesus davon, dass der Glaube an ihn die

Quelle im Menschen ist zum ewigen Leben: Wer von dem Wasser trinken

wird, das ich ihm gebe, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser,

das ich ihm geben werde, das wird in ihm eine Quelle des Wassers werden, das

in das ewige Leben sprudelt. Johannes 4,14

Ein Gebet:

Quelle - ich sitze bei dir und schaue in dein Geheimnis,

du sprudelst hervor und ich schöpfe aus dir

und schöpfe und schöpfe, du wirst nicht leer.

Du läßt mich blicken in die Erde hinab,

aus der ich gekommen bin

Du läßt mich neu geboren sein.

Quelle - ich netze meine Haut mit deinem Naß

du erfrischst mich mit deiner Kühle

Du reinigst mich mit deiner Klarheit.

Du erneuerst mich mit deiner Reinheit.

- 18 -


Quelle - ich trinke aus dir das klare Wasser

Alle Fragen fallen von mir ab

Alles Suchen findet ein Ende

Du schenkst mir Erkenntnis und Weisheit

Quelle - dein Anblick stärkt mich,

denn du läßt aus der Erde die Energien sprudeln.

Du schenkst mir Leben,

Lebendig fühle ich mich,

denn ich tauche ein in dein Fließen.

Quelle, in dir begegnet mir die Gottheit.

Amen

Neue Kindergruppe erfolgreich gestartet

Unsere neue Gruppe heißt „Giraffengruppe“. Beim zweiten Treffen haben sich

die Kinder als Giraffen mit selbst gestalteten Masken verkleidet.

Das Team der Ev. Jugend freut sich auf weitere Kinder im Alter zwischen fünf

und acht Jahren am Freitag, 31. August 2012 von 16. bis 18 Uhr.

Neue Kinder bitten wir, sich anzumelden unter 4261 oder auch per Mail bei

Diakonin Borges-Duschek.

- 19 -


Auch beim Sommerfest des Rosemarie-Nieschlag-Hauses in der Iltener

Straße war die Evangelische Jugend der Matthäusgemeinde dabei. Die Jugendlichen

organisierten eine Luftballonaktion, den Kindergottesdienst und weitere

Angebote für Kinder. „Es ist schön, dass auch die jungen Leute bei unserem

Fest dabei sind; meine Enkeltochter war heute beim Kindergottesdienst hier im

Garten“, sagte eine der Bewohnerinnen des Evangelischen Alters- und Pflgeheimes.

Kinderbibeltage 2012

Herzliche Einladung für alle Kinder ab 5 bis 12 Jahren

vom 11. bis 14. Oktober 2012

im Gemeindezentrum Goethestraße 20.

Unsere Zeiten:

Donnerstag, 11. Oktober 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr

mit Abendimbiss in der Kleingruppe

Freitag, 12. Oktober 15.30 bis 18.30 Uhr

Samstag, 13. Oktober 10 bis 16 Uhr mit einem Mittagsmitbringessen

Abholung an der Matthäuskirche !

Sonntag, 14. Oktober 10 bis ca. 11 Uhr Gottesdienst für Große und Kleine

Kosten 10 Euro, für jedes weitere Kind einer Familie: 8 Euro

Anmeldung ab sofort und Infos unter 4261 oder per Mail:

Diakonin.Matthaeus-Lehrte@kirchenkreis-burgdorf.de

Diakonin Borges-Duschek

- 20 -


Pilgergruppe per Rad besucht die Nikolauskirche

In Göttingen sind sie gestartet mit dem Ziel Hermannsburg, um dort das Missionsfest

zu feiern: 30 Frauen und Männer aus Südniedersachsen. Wer sich so auf

einen Pilgerweg begibt, sucht sich gastfreundliche Gemeinden und reizvolle

Kirchen auf dem Weg aus.

In Hannover waren die Pilger bei Bischof Ralf Meister zu Gast und hatten sich

in Lehrte zu einer Kirchenbesichtigung und einer Andacht in der Nikolauskirche

im Lehrter Dorf angemeldet.

Es macht Freude, die helle und schlichte Kirche mit ihrer interessanten Geschichte

und dem inzwischen sehr ansprechenden Vorplatz Gästen von auswärts

zu zeigen. Über diese Kirche könne sich die Gemeinde glücklich schätzen,

so meinte einer der Pilger.

Dass der Kirchenvorplatz kaum genug Platz hat für die vielen Fahrräder, das ist

von den Sommergottesdiensten schon bekannt. Da passt es, dass z. Z. überlegt

wird, ob dort Fahrradständer platziert werden können. Die Platzwahl wird dem

Kirchenvorstand sicher einiges Kopfzerbrechen bereiten.

P. B. Böhme

- 21 -


Der Kalender Matthäusgemeinde

Wer? Wann? Wo? Info

Offene Kirche samstags, 10-12 Uhr Matthäuskirche Frau Schmidt

Tel: 584898

Kinderspielgruppe

ab 2 1/2 Jahren o. Eltern

Kinderspielgruppe

mit Eltern

montags und

donnerstags, 9-12 Uhr

dienstags,

vormittags

Gemeindezentrum

Goethestr. 20 (GZ)

GZ

Frau Tatchen,

Tel: 56137

Frau Knapen

Tel: 9260175

Krabbel-Eltern-Kind-Gr. freitags GZ H. Borges-Duschek

Jugendmitarbeiterkreis nach Absprache GZ (Keller) H. Borges-Duschek

JuMAK

Gruppe ohne Namen für Ein Mittwoch im Monat GZ

H. Borges-Duschek

9-13jährige

17-19 Uhr

Vorbereitung KiGoDi nach Absprache GZ H. Borges-Duschek

Kinderchor mittwochs 17 Uhr KiZaM Kantorin Queißner

Jugendchor dienstags 18.30 Uhr KiZaM Kantorin Queißner

Kirchenchor dienstags, 19.30 Uhr KiZaM Kantorin Queißner

Posaunenchor montags, 19.30 Uhr GZ Keije Takao

takaokeiji@

googlemail.com

Kammerorchester montags, 20 Uhr KiZaM Tel: 7023

Glaubenswerkstatt mittwochs, 14-tägig, 20h KiZaM Annette Laidig

Patchwork 1. Donnerstag, 19.30 Uhr KiZaM Annette Tatchen

Gymnastikgruppe montags, 15-16 Uhr GZ Frau Pommerening

Tel: 52815

Seniorentreff 1. Mittwoch i. Monat 15h GZ Frau Uhlmann

Tel: 52355

Spieleund

Klön-Nachmittag

Selbsthilfegruppe

Anonyme Alkoholiker

AA / Anon

Selbsthilfegruppe

Fibromyalgie

Frauenkreis:

„Frauen unterwegs“

Trauercafé

3. Mittwoch im Monat

15 Uhr

donnerstags,

19.30-21.30

1. u. 3. Donnerst. 19.30

1. Dienstag,

17.30-19.30 h

4. Donnerstag

20 - 22 Uhr

Am 1. Samstag im Monat

15.30 - 17.30 Uhr

GZ

GZ

GZ

GZ

Matthäus / Markus

im Wechsel

GZ-Goethestraße

Frau Wulf

Tel: 55014

AA-Kontakt:

0511-19295

Ursula: 05132 2139

Renate Gerberding

Tel: 57908

Info: Tel: 51567

Frau Boetel

Ursel Wallbaum

Tel: 6265

- 22 -


Gospelprojekt in Matthäus

Start im September - Anmeldung schon jetzt!

Wer gerne Gospel in fröhlicher Runde singt, ist herzlich zum nächsten Gospelprojekt

eingeladen.

Am Donnerstag, dem 6. September (1.Schulwoche nach den Ferien) geht es um

19.30 Uhr im Kirchenzentrum los, dann folgen weitere Proben donnerstags, am

13./20. September und ein Probenwochenende von 28.-30. September 2012.

Unsere eingeübten Lieder wollen wir in einer Abendandacht in der Woche der

Stimme (8.-14. Oktober) und in einem Gottesdienst in Ilten (30.9. 10.00 Uhr)

singen.

Anmeldung und Info bei Birgit Queißner unter Tel 825638

oder per Mail bqueissner@t-online.de

Der Anmeldeschluss ist der 27. August, denn die Noten zum Projekt müssen

zeitig bestellt werden.

"Woche der Stimme"

Erstmalig wird es in Lehrte im Oktober die "Woche der Stimme" geben.

An den Tagen vom 7. bis14. Oktober lädt die Matthäuskantorei zu einem vielfältigen

Wochenprogramm mit Konzerten, Gesangworkshops, Offenem Singen,

Kinderbibeltagen und einem Kantatengottesdienst ein. Ob zum Zuhören

oder zum selbst singen,ob für Groß oder Klein: Für alle wird es ein Angebot

geben.

Mehr Informationen gibt es in den nächsten SCHNITTPUNKTEN, aber Sie

sollten schon mal die Nachmittage und Abende der Woche im Kalender reservieren.

Kantorin Birgit Queißner

- 23 -


Wir gratulieren zur Taufe

Paul Vinzent Steinert

Nisse Johann Molsen

Nils Franek

Thibaut Grimbach

Anna Lisa Hepke

Joel Bochmann

Josefine Weber

Carolina Kristina Weber

Wir gratulieren zur Trauung

Andreas und Romina Behme, geb. Willenbockel

Lorenz und Inga Wenzel, geb. Bartelt

Uwe und Nicole Weitemeyer, geb. Borowski

Mit einem Dankgottesdienst haben ihr Traujubiläum gefeiert:

Wir gratulieren zum Fest:

Silberhochzeit :

Andreas und Cethlen Heger, geb. Behnke

Hartmut und Kornelia Wätjen, geb. Mertin

Goldene Hochzeit:

Heinz und Ida Sodtke, geb. Pelzer

Horst und Helga Fuhlroth, geb. Witte

Wolfgang und Beate Behnke, geb. Lier

Gott spricht:

Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein. (Genesis 12)

Sie haben bald Goldene Hochzeit …

… und wir freuen uns sehr, wenn Sie dieses Fest oder auch ein anderes Ehe-

Jubiläum mit einer Andacht in der Kirche feiern wollen.

Dazu melden Sie sich bitte im Kirchenbüro an.

Sollten Sie z.B. aus gesundheitlichen Gründen lieber einen Segen zu Hause

haben wollen, dann lassen Sie es uns wissen. Wenn es terminlich möglich ist,

kommen wir Pastorinnen gerne zu Ihnen.

Bitte haben Sie aber auch Verständnis dafür, dass die Kirchengemeinde und die

Pastorinnen ohne Nachricht von Ihnen nicht über ihr Ehejubiläum informiert

sind, und sie dann niemand begleiten kann.

(Pfarramt)

- 24 -


Aus der Matthäusgemeinde sind gestorben

und in Jesus Christus auferstanden:

Lieselore Schwäbe, 61 J.

geb. Kain

Minna Kopp, 103 J.

geb. Hurtig

Hans-Günther Kurth 71 J.

Helmut Osterwald 82 J.

Wilhelm Hommann 86 J.

Hildegard Lüdtke, 89 J.

geb. Gönner

Hildegard Lochefeld, 99 J.

geb. Pabst

Helga Gallinat, 87 J.

geb. Schröder

Otto Hoffmann 89 J.

Rudolf Härtel 82 J.

Anneliese Ramme, 81 J.

geb. Degner

Elfriede Cobus, 87 J.

geb. Warwas

Brigitte Norden, 69 J.

geb. Schrader

Edith Kühne, 90 J.

geb. Wolf

Luise Kuhtz, 94 J.

geb. Prüße

Gretel Seger, 76 J.

geb. Saslona

Heinrich Schaper 87 J.

Maria Suderburg 96 J.

Komme, was da mag. Gott ist mächtig!

Wenn unsere Tage verdunkelt sind und unsere Nächte

finsterer als tausend Mitternachte,

wollen wir stets daran denken,

dass es in der Welt eine große segnende Kraft gibt, die Gott heißt.

Gott kann Wege aus der Auswegslosigkeit weisen.

Er will das dunkle Gestern in ein helles Morgen verwandeln -

zuletzt in den leuchtenden Morgen der Ewigkeit.

Amen

Martin Luther King

aus: Kraft zum Lieben, Christliche Verlagsanstalt Konstanz 1988

- 25 -


Unsere Gottesdienste

Juli

Sonntag, 15.07. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe

6. So. n. Trinitatis (Pastor A. Anke)

Sonntag, 22.07. 10.00 Uhr Gottesdienst

7. So. n. Trinitatis (Lektorin H. Denecke)

Sonntag, 29.07. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe

8. So. n. Trinitatis (Pastor A. Anke)

August

Sonntag, 05.08.

(Pastor A. Anke)

10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

9. So. n. Trinitatis

Sonntag, 12.08. 10.00 Uhr Gottesdienst

10. So. n. Trinitatis (Lektorin H. Denecke)

Sonntag, 19.08. 10.00 Uhr Gottesdienst

11. So. n. Trinitatis (Lektorin C. Prange)

Sonntag, 26.08. 10.00 Uhr Gottesdienst

12. So. n. Trinitatis (Pastorin S. Anca)

– 26 –


September

Sonntag, 02.09. Gottesdienst

13. So. n. Trinitatis (Pastorin S. Anca/Pastor T. Anca)

Samstag, 08.09.

9.30 Uhr Schulanfängergottesdienst

(Pastor A. Anke & Team)

Sonntag, 09.09. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

14. So. n. Trinitatis (Pastor A. Anke) - Kirchencafé

Sonntag, 16.09. 10.00 Uhr Gottesdienst

15. So. n. Trinitatis (Lektorin H. Denecke)

Sonntag, 23.09. 10.00 Uhr Gottesdienst gestaltet von SeniorInnen

16. So. n. Trinitatis (Lektorin H. Denecke)

Sonntag, 30.09. 10.00 Uhr Gottesdienst

17. So. n. Trinitatis (Pastor A. Anke)

– 27 –


Wir laden herzlich ein

zu unseren Gruppen,

Kreisen und Veranstaltungen

Gruppen für Kinder und Jugendliche

Eltern-Kind-Gruppe (geb. April bis August 2011): Mittwoch 9.30 - 11.00 Uhr,

Informationen und Anmeldungen bei S. Wagner Tel. 585 188

Eltern-Kind-Gruppe (geb. Sept. 2011 bis April 2012): Donnerstag 10.00 - 11.00 Uhr,

Informationen und Anmeldungen bei S. Wagner Tel. 585 188

Kinderkirche: Samstag nach Absprache von 10.00 - 12.00 Uhr, S. Wagner Tel. 585 188

Markus Kids: Dienstag, 04.09., 02.10., von 16.00-17.30 Uhr,

Gemeindejugendkonvent: am zweiten Mittwoch im Monat um 18.30 Uhr, V. Bartling

Tel. 823101, L. Wienecke Tel. 4370

Gruppen für Frauen

„Frauen unterwegs“: Donnerstag, 26.07. (Grillen, Markus), 23.08. (Fahrt nach Bergen-

Belsen), 27.09. (Frauen in der Bibel, Markus), S. Hilmer-Anke Tel. 872552

Bunte Teerunde: Donnerstag, 09.08., 13.09. um 16.30 Uhr, I. Jacob Tel. 4987

Sonstige Gruppen

Bibelgespräch (nicht nur) für Skeptiker: Donnerstag, 13.09. um 19.30 Uhr,

H. Fritsch Tel. 825072

Theologischer Literaturkreis: nach Absprache, Kontakt: W. Ewert Tel. 1554

Besuchsdienstkreis: Freitag, nach Absprache alle zwei Monate, 9.30-11.00 Uhr,

A. Anke Tel. 53860

Meditativer Tanz: Freitag, 17.08., 14.09., 18.30 - 20.00 Uhr, P. Scholz-Marxen

Tel. 05306-9414714

Spieleabende: Freitag, 14-tägig, 20.07. 03.08., 17.08., 31.08., 14.09., 28.09.

ab 19.30 Uhr, S. Friebel Tel. 52234

Gruppe für Männer

Männerkreis: Donnerstag 26.07. (Stadtrundfahrt Hannover), 27.09. um 19.30 Uhr,

Kontakt: G. Liesenberg Tel. 52641

Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen des Diakonischen Werkes

Blaues Kreuz: Gruppenabend jeden Dienstag 19.30 Uhr, M. Kadatz Tel. 58399

Blaues Kreuz: Abend für Betroffene und Angehörige, jeden Freitag, 18.00 Uhr,

M. Kadatz Handy 0160-5502529

– 28 –


Diakonisches Werk Suchtberatung: jeden Mittwoch 16.00-17.00 Uhr,

W. Gärtner Tel. 05136-897330; während der Sprechstunde: Tel. 05132-52661

Schuldnerberatung: jeden Montag 10.30-12.30 Uhr, A. Krack, Tel. 05136-897310

Gruppe verwaiste Eltern, Trauernde, Hinterbliebene: nach Absprache,

Frau M. Fenske-Mouanga Tel. 05136-8973 11

Kirchenmusik

Kirchenchor: jeden Mittwoch 18.30 Uhr, abw. in Ilten und Lehrte, W. Jacob Tel. 4987

Gospelchor: jeden Montag 19.30-21.30 Uhr, J. Johnson Tel. 8214621, G. Franke Tel. 52782

Posaunenchor: jeden Montag 19.30-21.00 Uhr, Gemeindezentrum Matthäus, Goethestr. 20,

K. Takao H. 0176-23227219

Gruppen für Senioren

Seniorenkreis: jeden Montag von 15.00 bis 17.00 Uhr, H. Selke Tel. 56549

Gymnastikkreis: jeden Freitag 16.00-17.00 Uhr, Ch. Feyer Tel. 1064

Der Gospelchor der Markusgemeinde unter Leitung von Jsaon Johnson (vorne rechts) singt

beim Jubiläumsfest 100 Jahre Lehrter Wasserturm

– 29 –


Beerdigungen

Freude und Leid

in unserer Gemeinde

Fritz Walter 91 J.

Adolf Braun 73 J.

Friedhilde Gerike, geb. Tiedemann 88 J.

Inge Giese, geb. Grethe 76 J.

Karsten Wehde 64 J.

Artur Katzor 82 J.

Rudi Verwold 85 J.

Taufen

Max Leonard Heuer

Jonas Frerichs

Lisa Schulz

Taylor Beißwenger

Finn-Elias Nowitzki

Jonas Noel Leist

– 30 –


Unterstützung schenken!

Sie feiern einen Geburtstag oder ein Jubiläum? Sie wissen nicht, was Sie sich wünschen

sollen?

Tun Sie etwas Gutes! Unterstützen Sie die Kinder- und Jugendarbeit in der Markusgemeinde,

indem Sie sich von Ihren Gästen eine Spende für JuLe e.V. wünschen.

Unser Förderverein fördert seit seiner Gründung die Kinder- und Jugendarbeit

durch die Sicherung der Stelle von Diakonin Kristin Gebauer.

Wie funktioniert das? Einfach in der Einladung zu Ihrer Feier auf die Spende an

den Förderverein hinweisen (ruhig auch mit Kontonummer) oder Sammelbehälter

auf der Feier aufstellen. Sie tun etwas Gutes im dreifachen Sinn, unterstützen die

Jugendarbeit mit den Spenden, Sie machen die Idee der Geburtstagsspende bekannt,

und Sie werben für den Förderverein und die Gemeinde.

Für weitere Informationen stehen Marcus Dohm (vorstand@jule-ev.de oder Handy

0151-183 55 989) oder weitere Vorstandsmitglieder gerne zur Verfügung. Gerne

erhalten Sie für den Geburtstag oder das Jubiläum dann ein oder mehrere Sparschäfchen

„Julchen“

PS: Übrigens kann man sich auch Spenden für andere Organisationen wünschen. Es

muss nicht immer JuLe e.V. sein, obwohl wir Ihre Spenden gut gebrauchen können.

Marcus Dohm

– 31 –


Ev. Jugend goes „Paddeln“

v.l.n.r. Diakonin Kristin Gebauer, Franziska Waldstein, Sara Wegener und Jeanette Schäfer

Die jugendlichen Ehrenamtlichen der Markusgemeinde sind sehr aktiv und

hilfsbereit. Bei Aktionen und Projekten der Gemeinde sind sie immer zur Stelle.

Sie packen mit an und engagieren sich mit Freude für andere.

Diese Jugendlichen sind Vorbild für andere und auch die Teilnehmenden,

wie z.B. Konfis oder Kinder merken schnell, dass diese Jugendlichen Spaß dabei

haben und eine gute Gemeinschaft bilden.

Es ist nicht selbstverständlich, dass Jugendliche sich ehrenamtlich engagieren und

unseren „Teamern“ gilt wirklich ein besonderer Dank. Denn ohne ihre tatkräftige

Unterstützung würden doch so einige Aktionen nicht oder nur eingeschränkt stattfinden

können.

Auch wenn die Jugendlichen als Gruppe miteinander Spaß haben, wenn sie etwas für andere

tun oder dabei ihre Freunde treffen können, ist es doch wichtig, auch die eigene Gemeinschaft

zu stärken und zu pflegen. Einmal was für sich tun, nicht immer nur für andere.

– 32 –


Nach diesem Motto

machte sich die Ev. Jugend

Markus auf zum

Paddeln auf der Leine.

Von Gronau bis zur Marienburg

in Burgstemmen

paddelten 12 Jugendliche

an einem wirklich sonnigen

Samstag die Leine

hinunter. Sogar vor dem

Schwimmen wurde trotz

niedriger Wassertemperatur

nicht halt gemacht.

Zum Abschluss gab es

dann ein gemütliches Philip Meyer und Norman Birke paddeln kräftig,

Picknick, und die Stimmung

war wirklich schön - ein gelungener Tag für alle

um das Boot vor ihnen noch einzuholen

Beteiligten.

Kristin Gebauer

v.l.n.r Sara Wegener, Jeanette Schäfer, Franziska Waldstein, Diakonin Kristin Gebauer, Zora

Maaßen, Lisa Anke, Björn und Vivien Bartling, Philip Meyer, Norman Birke, Leon Wienecke

(Fotos: Thiemo Fischer)

– 33 –


Unsere Kirchengemeinde führt gemeinsam mit dem Spangenberg-Sozial-Werk e.V.

auch in diesem Jahr wieder eine Kleider- und Schuhsammlung durch.

Bitte geben Sie gut erhaltene und saubere Kleidung für jede Jahreszeit, Schuhe,

Wäsche, Decken, Bettfedern, aber auch Gürtel, Taschen oder Plüschtiere am

Montag 10. September und Dienstag 11. September

in der Markuskirche von 9.00 - 18.00 Uhr ab.

Im Mittelpunkt der täglichen Arbeit des Sozialwerkes steht die Verwertung guter

gebrauchter Kleidung für bedürftige Mitmenschen im In- und Ausland. Die gebrauchte

Kleidung wird durch Neutextilien ergänzt, die der Hilfsorganisation von

Handelsketten überlassen werden. So entstehen bei der Verarbeitung der Spenden

attraktive Warenmischungen, die finanzschwachen Mitmenschen und Projektpartnern

im In- und Ausland zur Verfügung gestellt werden.

Unter dem neuen Leitwort „für Wärme und Würde“ wird zeitgemäße, unbürokratische

und schnelle humanitäre Hilfe geleistet, wie sie bereits zur Gründung des

Werkes 1957 im Mittelpunkt stand. Mitglieder einer Herrnhuter Brüdergemeine

in Berlin gründeten das Sozialwerk und halfen zunächst ihren Zeitgenossen in der

damaligen Ostzone. Heute arbeitet Spangenberg national wie international im Verbund

der Diakonie sowie von FairWertung e.V., dem kirchennahen Dachverband

für alle Fragen rund um gebrauchte Textilien. Jährlich werden bis zu 150.000 kg

Hilfsgüter auf den Weg gebracht.

Der Verein finanziert seine Hilfsleistungen durch Geldspenden sowie von Erträgen

seines Geschäftsbetriebes, der Spangenberg Textilien GmbH. Die hauseigene Firma

schützt und stützt den Verein, verantwortet das operative Geschäft und verkauft die

nicht für die eigenen Zwecke benötigte Sammelware unter Einhaltung der ethischen

Standards von FairWertung.

Bitte beteiligen Sie sich und unterstützen diese kirchliche Sammlung des Spangenberg

- Sozial - Werkes e.V.!

Stets aktuelle Informationen finden Sie im Internet unter www.waerme-undwuerde.de.

Rückfragen beantwortet Ihnen gerne das Spangenberg-Team,

Tel. 05351/52354-0.

– 34 –


„Glied in einer Kette“

Herzlich eingeladen wird zum Gottesdienst

am Sonntag, 23. September 2012 um 10.00 Uhr in die Markuskirche.

Zu dem Thema „Glied in einer Kette“ gestalten

Lektorin Heide Denecke und SeniorInnen des Seniorenkreises gemeinsam

den Gottesdienst und freuen sich über recht viele GottesdienstbesucherInnen.

Der Männerkreis lädt ein:

jeweils um 19.30 Uhr im Gemeindehaus:

Donnerstag, 26. Juli:

Stadtrundfahrt durch Hannover

Treffpunkt um 09:50 Uhr im Bahnhofstunnel

Unkostenbeitrag 13,00 €; Anmeldung bei Gerhard Liesenberg, Tel. 52641

Donnerstag 27. September:

„Dag Hammarskjöld“ - Leben und Denken des UN Generalsekretärs

Referent: Pastor i. R. Hans-Joachim Schliep

– 35 –

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine