BFS ASHK Konzept - BBS-Holzminden

bbs.holzminden.de

BFS ASHK Konzept - BBS-Holzminden

Schulforminformation

Einjährige Berufsfachschule Elektrotechnik

Bildungsziel:

Vermitteln der Kenntnisse auf Berufsschulniveau in technisch-naturwissenschaftlichen und allgemein

bildenden Fächern (18 Wochenstunden) sowie praktische Fertigkeiten und Kenntnisse des 1.

Ausbildungsjahres der Elektroniker(innen) (18 Wochenstunden).

Bildungsinhalte:

Die Fachtheorie entspricht dem schulischen Teil der dualen Ausbildung im ersten Ausbildungsjahr.

Die Lerninhalte richten sich überwiegend an realitätsnahen Kundenaufträgen aus und vermitteln eine solide

Basis für Qualifikationen nicht nur im Bereich der Installationstechnik, sondern auch in der Elektrotechnik,

Elektronik. Dies geschieht unter anderem in Labors und vernetzten Computerräumen mit Standardsoftware und

spezieller Simulationssoftware. Die allgemein bildenden Fächer Deutsch und Politik orientieren sich an der

beruflichen Praxis und an der Lebenswelt des Jugendlichen in der Ausbildung aus. Außerdem wird Sport,

Englisch und Religion angeboten. Die Fachpraxis entspricht der betrieblichen Ausbildung im ersten

Ausbildungsjahr. In unseren Elektrowerkstätten leisten wir eine zeitgemäße handwerkliche und industrielle

Grundausbildung. Diese orientiert sich dabei nicht nur an traditionellen Fertigkeiten, sondern auch an den

modernen Programmiertätigkeiten des Elektrohandwerks und der Industrie. Dazu stehen uns modernste Geräte

zur Verfügung. Ein wichtiger Punkt ist die Sicherheit bei der Arbeit. Es wird ein Betriebspraktikum mit

mindestens 160 h durchgeführt. Nach einem Jahr haben die Schülerinnen und Schüler erste Erfahrungen

beruflicher Handlungskompetenz durch „selbständiges Planen, Durchführen, Kontrollieren und Präsentieren“

gemacht.

Aufnahme:

Aufnahmevoraussetzung ist mindestens ein Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsstand

(Realschulabschluss ist empfehlenswert, aber nicht Bedingung). Die Aufteilung der Bewerber/innen erfolgt nach

Anmeldung, individuellen Fähigkeiten und den schulischen Kapazitäten.

Erfüllt die Schülerin/der Schüler mit Hauptschulabschluss nicht die an ihn /sie geknüpften Erwartungen, kann

sie/er innerhalb der ersten sechs Wochen in eine Berufseinstiegklasse überwiesen werden. Der Schulbesuch

ist bis auf die üblichen Arbeitsmittel kostenlos. Die erforderlichen Bücher werden im Rahmen der

Lehrmittelfreiheit des Landes Niedersachsen ausgeliehen.

Abschlüsse und Berechtigungen:

Abschlüsse und

Berechtigungen:

Ausbildungsvertrag:

Anrechnung von einem Jahr auf die weitere Ausbildung im Beruf des Elektronikers

ist möglich. Diese beträgt in diesem Fall nur zweieinhalb Jahre. Die Erfüllung der

Schulpflicht durch Besuch der BFS ist gegeben.

Nach Beendigung der "BFS-Elektrotechnik" kann der Auszubildende einen

Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb abschließen.

Schriftliche und praktische Abschlussprüfung

Abschlussprüfungen:

Die Schule ist erfolgreich besucht, wenn die Leistungen in allen Lernbereichen mindestens mit der Note

„ausreichend“ und in den einzelnen Fächern und Lernfeldern entweder in nicht mehr als zwei Fällen mit

„mangelhaft“ oder in nicht mehr als einem Fall mit der Note „ungenügend“ bewertet worden sind.

Wer den Bildungsgang mit der Eingangsvoraussetzung Hauptschulabschluss erfolgreich und mit einem

Notendurchschnitt von mindestens 3,0 abschließt, kann in die Klasse 2 der zweijährigen Berufsfachsschule

Technik aufgenommen werden. Dort kann unter bestimmten Voraussetzungen der Erweiterte

Sekundarabschluss I erworben werden.


Wer den Bildungsgang mit der Eingangsvoraussetzung Sekundarabschluss I (Realschulabschluss) erfolgreich

besucht und in berufsübergreifenden Lernbereich am Unterricht mit erhöhtem Anforderungsniveau

teilgenommen hat, kann den Erweiterten Sekundarabschluss I erwerben, wenn im Abschlusszeugnis ein

Notendurchschnitt von 3,0 und im Fach Deutsch/Kommunikation, einer Fremdsprache und dem

berufsbezogenen Lernbereich – Theorie – jeweils mindestens befriedigende Leistungen erzielt werden.

Stundentafel:

Die Berufsfachschule ist eine Vollzeitschulform.

Der Unterricht findet an fünf Tagen statt.

Der berufsübergreifende Lernbereich umfasst die

Fächer:

• Deutsch/Kommunikation

• Englisch/Kommunikation

• Politik

• Sport

9 h pro Woche

• Religion

• Stütz– und Förderunterricht

Die berufsbezogenen Lernbereiche Theorie und

Praxis umfassen die Lernfelder:

Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen

Elektrische Installationen planen und ausführen

Steuerungen analysieren und anpassen

Informationstechnische Systeme bereitstellen

27 h pro Woche

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine