Aufrufe
vor 3 Jahren

Stadt Anzeigern Coesfeld kw11

22

22 StadtAnzeiger SPORT & FREIZEIT 11. März 2015 Begeisterung für den Tennissport Henrik Görlich erhält „Spoju Award“ für ehrenamtliches Engagement Zum ersten Mal hat die Sportjugend im Kreissportbund Coesfeld den „Spoju Award“ ausgeschrieben, eine Auszeichnung für ehrenamtlich aktive Vereinsmitglieder, die sich in besonderem Maße für die Jugendarbeit in Sportvereinen im Kreis Coesfeld einsetzen. Von Silke Florijn COESFELD. Seine eigene spürbare Begeisterung für den Tennissport an Kinder und Jugendliche weiterzugeben, das hat sich Henrik Görlich vom TC Coesfeld 1924 e.V. auf die Fahnen geschrieben. Für seinen unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz wurde er jetzt mit dem „Spoju Award“ der Sportjugend im KSB Coesfeld ausgezeichnet. „Ich engagiere mich für die Jugendarbeit, weil ich noch mehr Jugendliche für den Tennissport begeistern möchte“, betont Henrik Görlich. Seit über einem Jahr ist er als Jugendwart für den Tennisverein tätig und hat maßgeblich am Aufbau der neuen Jugendabteilung mit eigenem Vorstand mitgewirkt. „Das ist ein besonders positives Beispiel für Engagement in der Jugendarbeit und das möchten wir anerkennen“, lobt Jonas Hallekamp, Beisitzer der Sportjugend, bei der Preisverleihung. „Mit diesem Preis möchte die Sportjugend mit Unterstützung der Sponsoren Sparkasse Westmünsterland, Foto Heuermann und Intersport Schlüter ehrenamtlich aktive Jugendliche wie auch Erwachsene ab 27 Jahre auszeichnen, die sich um die Jugendarbeit im Sport verdient machen“, ergänzt Lena Kretschmer, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr bei der Sportjugend absolviert. Unter der Federführung von Henrik Görlich übernimmt die Jugend im Tennisclub Coesfeld die Pflege der Aschenplätze, aber auch über die Vereinsgrenzen hinaus reicht das Engagement des Nachwuchses. So organisiert der ambitionierte Tennisspieler Schnupper-Angebote, um möglichst vielen Kindern und Jugendlichen erste Erfahrungen mit der gelben Filzkugel zu ermöglichen. Neben öffentlichen Aktionen auf dem Coesfelder Marktplatz kooperiert der TC Coesfeld mit Schulen und bietet Meisterschaften im tennisverwandten Low-T-Ball an. „Durch den Ganztagsschulbetrieb bleibt den Schülern kaum noch Zeit, neue Sportarten auszuprobieren. Deshalb möchten wir Tennis in Form von Low-T-Ball, einem tennisähnlichen Spiel, bei dem ein großer Ball mit einem Tennisschläger unter einem Brett hindurch geschlagen werden muss, in die Schulen bringen. Das ist eine super Sache für den Einstieg in den Tennissport“, schwärmt Henrik Görlich und bereitet derzeit die nächste große Low-T-Ball-Aktion im Rahmen der Initiative „Deutschland spielt Tennis!“ als Startschuss für die Sommersaison vor. „Ich wünsche m i r , dass noch mehr Kinder Tennis einfach einmal ausprobieren“, hofft Henrik Görlich auf ein großes tennisinteressiertes Publikum, das er mit seiner grenzenlosen Begeisterung für den Tennissport anstecken kann. Ausgezeichnet: Für sein vorbildliches Engagement erhielt Henrik Görlich (M.) den Spoju Award von der Sportjugend des Kreissportbundes, vertreten durch Lena Kretschmer (l.) und Jonas Hallekamp (r.). Foto: flo Das hat geschockt Billerbecker Schockverein „Offenes Bein“ bei den Deutschen Meisterschaften / Dominik Brinkmann Schockmeister Viele kennen das Knobeln als Würfelspiel in Kneipen, doch für den Schockverein Offenes Bein ist es mehr als nur ein Spiel. Seit 2008 treffen sich die Mitglieder jeden Sonntag um 17 Uhr im Gasthof Dahl in Billerbeck. Seither besteht der Verein aus zehn aktiven Mitgliedern. Und ebenfalls seit der Gründung nimmt der Verein an den Deutschen Meisterschaften im Schocken teil. BILLERBECK. Auch in diesem Jahr, erstmalig in Hennef- Uckerath, wird der Schockverein die Stadt Billerbeck am kommenden Samstag vertreten. Neben den Mitgliedern Lisa Robert, Sven Runge, Mark Freitag, Vincent Rzeha, Bastian Scheffer-Boichorst, Jan Dübbelde, Stephan Kösters und Oliver Terbohne werden sich auch die beiden Gastschocker Thilo Broßmann und Jens Thiele mit ins Siebengebirge aufmachen. Rund 430 Schocker spielen dort einen ganzen Tag in mehreren Runden um die Deutsche Meisterschaft. Mit Bastian Scheffer-Boichorst stellt der Schockverein „Offenes Bein“ sogar einen ehemaligen Vizemeister. Der größte Erfolg des Vereins ist aber unbestritten der Sieg in der Die drei Sieger der diesjährigen Billerbecker Schockmeisterschaften (v.l.): Jannik Goerlich (Platz 2), Dominik Brinkmann (Platz 1 und Schock-Out-Meister), Markus Eichner (Platz 3). Foto: pr Team-Schock-Out-Wertung 2012. In diesem Jahr warfen die Billerbecker die meisten Schock Outs (drei 1er in einem Wurf). Neben dem wöchentlichen Schocken und der Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften veranstaltet der Verein in jedem Jahr viele weitere Aktivitäten, z.B. findet in jedem Jahr eine Fahrt oder Veranstaltung statt, welche des das amtierende Regiment organisiert. Ebenfalls in Planung ist in diesem Jahr ein Fußball-Hallenturnier. Ein Highlight stellen selbstverständlich auch die Billerbecker Schockmeisterschaften dar. Am vergangenen Samstag fanden diese Meisterschaften nun schon zum sechsten Mal im Gasthof Dahl statt. Dominik Brinkmann konnte sich mit seinem Sieg in die glorreiche Liste der besten Schocker der Stadt Billerbeck einreihen. Nach sieben Stunden war es für Brinkmann vollbracht. Neben dem ersten Platz konnte er sich zudem mit 7 Schock Hand den Titel als Schock-Out-König 2015 ergattern. Auf Platz 2 landete Jannik Goerlich, den dritten Platz belegte Markus Eichner. Mit 80 Teilnehmern und einer Frauenquote von 20 Prozent kam es bei den 6. Billerbecker Schockmeisterschaften zu jede Menge Rekorden. Der Vorjahressieger Marcel Rahms musste sich frühzeitig geschlagen geben und auch der Geheimfavorit auf den Titel, Markus Möllering, schaffte es dieses Mal nicht an den Finaltisch. Fast wäre es zu einer Sensation gekommen, denn mit Renate Runge hätte es beinahe die erste Billerbecker Schockmeisterin gegeben. Am Final Table war ihr der Sieg jedoch leider nicht vergönnt. Der Schockverein „Offenes Bein“ zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ablauf des Turniers und freut sich schon jetzt auf die nächste Auflage. Viele neue Ideen wurden an den Verein herangetragen, so soll es beim nächsten Mal z.B. erstmals eine Teamwertung geben. Weitere Informationen zum Schockverein finden alle Interessierten auf der Website www.schockverein.de

SPORT & FREIZEIT 11. März 2015 StadtAnzeiger 23 Begeisterung für Tischtennis geweckt „Schnuppermobil“ zu Gast in Osterwick / Gut 40 Kinder beim ersten Schnuppertraining Mit Hilfe des „Schnuppermobils“ des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) hat die TTG Rosendahl die Kinder der Sebastian-Grundschule begeistert. Jeweils eine ganze Schulstunde konnten sich die Klassen 3a, 3b, 4a und 4b nur mit Tischtennis beschäftigen. Der Tennisclub Coesfeld 1924 e.V. ist bereit für die Tennissaison 2015. Auf der Mitgliederversammlung warf der 1.Vorsitzende Dr. Jens-Kai Görlich noch einmal einen Blick zurück auf das erfolgreiche letzte Jahr. „Alex“ machts vor: Beim Schnuppermobil des Deutschen Tischtennis-Bundes standen die Kinder der Sebastian-Grundschule Schlange an der Ballmaschine. Auch sonst waren die Kids begeistert von einer Schulstunde nur mit Tischtennis. Foto: Bitting OSTERWICK. Alexander Murek (DTTB) hatte ein paar kleine Jux-Tische und als besonderes Highlight eine Ballmaschine für die Kinder mitgebracht. Unterstützt wurde er in der Durchführung von Alexander Bitting, Rüdiger Konert und Simon Feldkamp von der TTG Rosendahl. Am Anfang wurde den Kindern wichtige Grundlagen wie Schlägerhaltung, Vorhand, Rückhand und ein korrekter Aufschlag gezeigt. Dann durften die Grundschüler selbst an die unterschiedlich großen Tische und an die Maschine, um ihr Können zu zeigen. Coole Musik im Hintergrund ließ die Schnuppermobil-Stunde für die Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis werden, die Zeit verging wie im Flug. Am Ende jeder Stunde wiesen die Vereinsspieler noch auf das Schnuppertraining hin, das ab sofort jeden Samstag stattfindet. Auch alle anderen Anfänger sind herzlich willkommen. Von 10 bis 11 Uhr trainieren die Mädchen und von 11 bis 12 Uhr sind die Startklar für die Saison Mitgliederversammlung beim Tennisclub Coesfeld COESFELD. Neben den zahlreichen Aktionen wie Low-T-Ball für Schulen und Kindergärten, den Mannschaftsspielen und den Vereinsmeisterschaften lobte er das tolle Jubiläumswochenende im Juli. Die Mitglieder bedankten sich bei der Entlastung des Vorstandes mit kräftigem Beifall für die geleistete Arbeit. Bei den Vorstandswahlen wurde Rudi Overmeyer als Schriftführer neu in den Vorstand gewählt. Henrik Görlich übernimmt die Positionen des Sport- und Jugendwartes. Als weiterer Ansprechpartner für Jugendliche wird Jasper Görlich zukünftig zur Verfügung stehen. Der 2. Vorsitzende Heinz-Hermann Richter bekräftigt: „Wir möchten im Vorstand einen guten Draht zu allen Mitgliedern halten, den jüngeren wie auch den älteren. Dieses spiegelt auch das unterschiedliche Alter der Vorstandsmitglieder wider.“ Jungs in der Zweifachsporthalle an der Reihe. Schläger werden durch die Mitglieder der TTG Rosendahl bereitgestellt. Wer einen eigenen hat, kann diesen natürlich auch gerne mitbringen. Das erste Schnuppertraining am Samstag verlief sehr zufriedenstellend für die TTG. 26 Jungs und gut die Hälfte an Mädchen wollten auch Für das kommende Jahr wird der TC Coesfeld wieder am deutschlandweiten Tennisaktionstag „Deutschland spielt Tennis 2015“ teilnehmen. Henrik Görlich verspricht viele Programmpunkte für den 25. April: „Wir werden neben Schnuppertraining, Low-T-Ball und Informationen über den Verein allen Interessierten auch unser neues preiswertes Trainingsangebot vorstellen. Da ist für jeden das Passende dabei.“ Wer sich über den Tennisaktionstag „Deutschland spielt Tennis“ oder den Verein und seine Angebote informieren möchte, k a n n d i e s unter www. tc-coesfeld.de tun. Der Vorstand des TC Coesfeld (v.l.): Ernst Wittmann, Hans-Joachim Sprenger, Henrik Görlich, Dr. Jens-Kai Görlich, Rudi Overmeyer und Heinz-Hermann Richter. Foto: pr nach dem Schnuppermobil weiter zum Schläger greifen. Sie konnten beim ersten Schnuppertraining auch an einer Ballmaschine spielen, Bälle hochhalten üben oder einfach nur ganz normal mit dem Freund oder der Freundin eine Runde zocken. „Eine super Resonanz. Das zeigt, dass wir mit dem Schnuppermobil den richtigen Liebe Presseabteilung der Vereine, Möchten Sie gerne Ihren Verein nach vorne bringen? Dann nutzen Sie den StadtAnzeiger mit seiner kreisweiten Auflage von 55.700 Expemplaren! Wir veröffentlichen gerne Ihre Spielberichte, Fotos und Nachrichten. Davidstraße 15 · 48653 Coesfeld 0 25 41/94 07-27 redaktion@stadtanzeiger-coesfeld.de www.stadtanzeiger.de Schritt gegangen sind und dass es unter den Rosendahler Kindern wesentlich mehr Begeisterung für Tischtennis gibt, als wir vielleicht bisher dachten. Wir werden auch weiterhin ein abwechslungsreiches Gute-Laune-Training anbieten und hoffen, dass alle dabei bleiben“, sagt der TTG-Vorsitzende Alexander Bitting. Wer sein Kind auch zum Schnuppertraining am Samstag bringen möchte, kann gerne zu oben genannten Zeiten vorbeikommen. Für weitere Fragen stehen Alexander Bitting (Tel. 0176/24 90 71 01) und Rüdiger Konert (Tel. 0152/53 880 356) von der TTG Rosendahl gerne bereit. Jeder Tischtennis-Interessierte aus Rosendahl, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, kann auch gerne zu den üblichen Trainingszeiten (dienstags und donnerstags von 18.30 bis 20 Uhr Nachwuchs, ab 20 Uhr Erwachsene) in die Zweifachhalle kommen. bit Stadt Anzeiger Ihre TERMINE kostenlos im Kalender redaktion@stadtanzeiger-coesfeld.de · Tel. 0 25 41/94 07-24 © sxc.hu