BFC New Generation Carinthia Mentoring Evaluation 2014

sthemess

Business Frauen Center

EVALUATION

NEXT GENERATION CARINTHIA MENTORING

BFC

FH-Prof. Dr. Ursula Liebhart | 2. Dez 2014


INTERESSENSBEREICHE DER ZWISCHENEVALUATION

ZUM NEW GENERATION CARINTHIA MENTORING

BFC

Qualität der Mentoring-Episoden (Kontakte

und Gespräche)

Mentoringbeziehung

Netzwerkkontakte und Zusatzangebote

Generelle Zufriedenheit

Tandemauswertung

Gemeinsame Regeln und

Erfahrungsaustausch

Seite 2 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


ANGABEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER ZWISCHENEVALUATION

BFC

● Befragungszeitraum: November 2014

● Anonymisierte Online-Erhebung (mit LimeSurvey)

● Adressatenkreis: 22 Mentorinnen & 22 Mentees

Fragebogenrücklauf:

● 41 von 44 (93 %)

● 19 MentorInnen und 22 Mentees haben geantwortet

● n=41; missing data, wenn Fragen nicht beantwortet wurden

Anonymität:

Die vorliegende Befragung wurde über eine Web-Seite streng anonym durchgeführt, d.h. es

wurden mit Ausnahme der Uhrzeit der Dateneingabe keinerlei Daten über die Befragten

gesammelt.

Der persönliche, zufalls-generierte Code dient zur Tandemidentifikation, welches durch die

Software und meine Person streng anonym bleibt.

Seite 3 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


QUALITÄT DER MENTORING-EPISODEN

(MENTORINGKONTAKTE UND –GESPRÄCHE)


HÄUFIGKEIT DER TREFFEN FÜR EIN PERSÖNLICHES MENTORING-GESPRÄCH

BFC

Wir oft haben Sie sich mit Ihrem Tandempartner für ein persönliches Gespräch getroffen?

Mentees

MentorInnen

*) Einmal keine Antwort durch MentorIn.

● Die TeilnehmerInnen haben sich durchschnittlich 4,3 mal getroffen.

MentorInnen geben eine leicht höhere Treffanzahl an .

bis zu zweimal 3 1

dreimal 3 5

viermal 5 4

fünfmal 10 4

sechsmal 0 2

öfters als sechsmal 1 2

Seite 5 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


BEURTEILUNG DER ANZAHL DER TREFFEN

BFC

Bitte beurteilen Sie die Anzahl der Treffen

Mentees

MentorInnen

Wir haben uns zu wenig oft getroffen 2 4

Wir haben uns genau richtig getroffen 19 13

Wir haben uns zu oft getroffen 0 1

*) Je ein/eine MentorIn und Mentee keine Angabe.

● Gründe, wenn Sie sich zu wenig oft treffen konnten

(n=5):

• verständliche Zeitengpässe des Mentors

• War von mir aus nicht häufiger möglich, allerdings gab es

einen inhaltlichen Ersatzgesprächspartner den ich zur

Verfügung gestellt habe.

• Meine Mentee meldet sich prinzipiell zu wenig, verschiebt

Termine und hat auch schon den Projektinhalt verändert.

• Vor allem zeitliche Gründe, die in meinem Bereich lagen.

Besser wäre gewesen gleich zu Beginn mehrere Termine

festzulegen und nicht von einem zum anderen Treffen.

• Treffen wurde abgesagt und bis jetzt kein neuer Termin

vereinbart

Seite 6 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


KONTAKT ZWISCHEN DEN TREFFEN

BFC

In welcher Form hatten Sie mit Ihrem Tandempartner zwischen den persönlichen Treffen Kontakt?

ja, häufig gelegentlich nein, nie

Telefonische Gespräche 3 21 12

Emails & Schriftverkehr 5 31 2

Veranstaltungen des BFC Netzwerkes 0 3 26

Social Media Plattformen (Facebook, Xing etc.) 0 5 26

Sonstige Ereignisse außerhalb des BFC 2 11 19

*) Missing Data sind nicht zugeordnet.

Seite 7 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


QUALITÄT DER MENTORINGGESPRÄCHE

BFC

Bitte beurteilen Sie die Qualität Ihrer Mentoring-Beziehung.

Mentees

stimme

stark zu

stimme zu

stimme

mittelmäßig

zu

stimme nur

bedingt zu

stimme

nicht zu

Ø

Mein Tandempartner und ich genießen eine qualitativ hochwertige Beziehung. 11 5 0 0 0 1,31

Mein Tandempartner und ich profitieren von dieser Beziehung. 9 5 2 0 0 1,56

Ich bin mit der Entwicklung der Beziehung sehr zufrieden. 9 5 1 1 0 1,63

Mentorinnen und Mentorin

stimme

stark zu

stimme zu

stimme

mittelmäßig

zu

stimme nur

bedingt zu

stimme

nicht zu

Ø

Mein Tandempartner und ich genießen eine qualitativ hochwertige Beziehung. 7 9 2 0 1 1,89

Mein Tandempartner und ich profitieren von dieser Beziehung. 6 7 4 0 1 2,06

Ich bin mit der Entwicklung der Beziehung sehr zufrieden. 8 7 0 2 1 1,94

Skala: 1=stimme stark zu… 5=stimme nicht zu

Seite 8 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


Interaktionsintensität der Episoden

MENTORING-MATRIX DER TANDEMS

BFC

hoch

9,0

Intensität

8,0

STARs

7,0

6,0

TOPs

5,0

MW=5,5

MOVEs

4,0

QUESTION MARKSs

3,0

gering

2,0

5,0

n=19 Tandems

4,5

4,0

3,5

3,0

MW=1,90

2,5 2,0

1,5

Qualität

1,0

gering

Wahrgenommene Beziehungsqualität

hoch

Seite 9 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung

Legende: Tandems mit kompletter Beurteilung - voller Punkt

Tandems mit tw. offener Beurteilung – Punkt mit Rand


DIE MENTORING-BEZIEHUNG


ZUFRIEDENHEIT MIT DEM MATCHING

BFC

Wie zufrieden waren Sie mit Ihrem Matching?

Mentees

Mentor/innen

Sehr zufrieden 16 12

Eher zufrieden 3 6

Weniger zufrieden 1 0

Nicht zufrieden 0 1

*) Zwei Mentees gaben keine Angaben. 2 0

Seite 11 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


Produktive Tandemenergie

ENERGIEQUELLEN DER TEILNEHMENDEN TANDEMS

BFC

Kognitive Energie

KE

● Gemeinsamer, fordernder intellektueller Prozess

● konstruktives und reflektiertes Denken

● aufmerksam und wachsam zu sein

● Herausfordernde Diskussionen

Emotionale Energie

EE

Prozessuale Energie

PE

● Vertrauen ermöglicht „Ausleben“

● gemeinsam erfahrene positive Erlebnisse

● emotionale “Erregung” (Interesse & Neugier)

● Emotionen zeigen können

● Aufmerksamkeit auf Umsetzung fokussiert

● Feedback über Veränderung & Erfolg

● Intensität und Umfang der bewusst eingesetzten

physikalischen Ressourcen

Seite 12 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung

Quelle: in Anlehnung an Bruch/Kunz (2009), Cole et al (2011)


ENERGETISCHES AKTIVIERUNGSNIVEAU ZUSAMMENARBEIT

BFC

Bitte beurteilen Sie die Mentoring-Beziehung.

Mittelwerte Mentee MentorInnen

1 2 3 4

Kognitive Energie

Emotionale Energie

Prozessueal Energie

Wir haben uns in den Gespräch konsequent auf die definierte Zielsetzung fokussiert. 1,70 2,00

Wir haben tiefgreifende, reflektierte und konstruktive Diskussionen geführt. 1,68 1,95

Mein Tandempartner war offen für neue Impulse und Anregungen. 1,25 1,47

Die Diskussionen und das wechselseitige Lernen waren stets intellektuell fordernd. 1,95 2,21

Ich kann in der Mentoring-Beziehung meine positiven Emotionen zeigen und ausleben. 1,84 1,94

Ich konnte in der Mentoring-Beziehung auch eventuell negative Emotionen offen

ansprechen und klären.

1,75 2,21

Offenheit und Vertrauen kennzeichnen die Beziehung 1,63 1,63

Ich fühlte mich bei den gemeinsamen Treffen stets wohl und energiegeladen. 1,45 1,53

Das erhaltene Feedback, Tipps und Anregungen waren wertvoll. Ich wusste woran ich

weiterarbeiten kann/muss/soll.

1,47 1,91

Wir haben die besprochenen Maßnahmen und Aktivitäten verbindlich umgesetzt 1,95 2,44

Wir haben im Tandem mit konsequentem Tempo gearbeitet 2,00 2,32

Wir nahmen uns ausreichend Zeit für Gespräche. 1,70 1,56

Mentee

MentorInnen

Auswertung der Tandems; Skala: 1=trifft völlig zu… 5=trifft nicht zu

Seite 13 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


ENERGETISCHES AKTIVIERUNGSNIVEAU ZUSAMMENARBEIT NACH GRUPPEN

BFC

Bitte beurteilen Sie die Mentoring-Beziehung.

Mittelwerte STAR (3) TOP (6)

MOVE &

QUESTION

MARK (10)

1 2 3 4

Differenz

Prozessueal Energie Emotionale Energie Kognitive Energie

Wir haben uns in den Gespräch konsequent auf die definierte Zielsetzung fokussiert. 1,5 2,1 1,8 -0,29

Wir haben tiefgreifende, reflektierte und konstruktive Diskussionen geführt. 1,2 1,5 1,9 -0,78

Mein Tandempartner war offen für neue Impulse und Anregungen. 1,2 1,1 1,6 -0,41

Die Diskussionen und das wechselseitige Lernen waren stets intellektuell fordernd. 1,5 1,7 2,4 -0,87

Ich kann in der Mentoring-Beziehung meine positiven Emotionen zeigen und ausleben. 1,8 1,4 2,2 -0,33

Ich konnte in der Mentoring-Beziehung auch eventuell negative Emotionen offen

ansprechen und klären.

1,6 2,1 1,9 -0,34

Offenheit und Vertrauen kennzeichnen die Beziehung 1,3 1,2 2,0 -0,62

Ich fühlte mich bei den gemeinsamen Treffen stets wohl und energiegeladen. 1,0 1,2 1,8 -0,79

Das erhaltene Feedback, Tipps und Anregungen waren wertvoll. Ich wusste woran ich

weiterarbeiten kann/muss/soll.

1,3 1,6 1,8 -0,50

Wir haben die besprochenen Maßnahmen und Aktivitäten verbindlich umgesetzt 1,5 2,0 2,6 -1,11

Wir haben im Tandem mit konsequentem Tempo gearbeitet 1,3 2,2 2,3 -0,93

Wir nahmen uns ausreichend Zeit für Gespräche. 1,2 1,3 1,9 -0,78

STAR (3)

TOP (6)

MOVE & QUESTION MARK (10)

Auswertung der Tandems; Skala: 1=trifft völlig zu… 5=trifft nicht zu

Seite 14 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


WERDEN SIE IHRE ZIELSETZUNG ERREICHEN?

BFC

Wahrscheinlichkeit der Zielerreichung und der dafür erforderliche Aufwand

Mentees

MentorInnen

Wahrscheinlichkeit der Zielererichung (MW) 77,50% 75,26%

Geschätzer Aufwand der Zielerreichung (-100 bis 100) 33,65 21,10%

*) Drei Mentees gaben keine Angaben zur Aufwnadsschätzung.

Seite 15 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


ZUSAMMENSCHAU DER ZIELERREICHUNG

BFC

100

deutlich mehr

80

60

40

20

0

Wahrscheinlichkeit der

Zielerreichung (MW=77,2)

zu 0%

gleich belassen

zu 100%

-20

-40

-60

-80

-100

n=19 Tandems

deutlich weniger

Geschätzter Aufwand

zur Zielerreichung

(MW= 24,7)

0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100

Seite 16 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


PERSÖNLICHE BEGRÜNDUNGEN DER MENTEES /1

BFC

● Wir haben uns klare Ziele für das Mentoring gesetzt. Einige Ziele sind bereits erreicht. In gewissen Belangen

stand die Mentorin vor allem beratend und Ideen-gebend zur Seite - die Ausführung und Umsetzung wurde

dann von mir erledigt. Wir haben in der ersten Hälfte des Programms intensiv an gewissen Punkten

gearbeitet, sodass wir in der zweiten Hälfte zurückschalten könnten. Fakt ist jedoch, dass sich auch neue Ziele

für uns ergeben haben und diese gilt es auch zu erfüllen. Deshalb wird sich am Arbeitseifer

höchstwahrscheinlich nichts ändern.

● Wir/Ich habe(n) bis jetzt alle vorgenommenen Ziele in der von uns angegebenen Zeit gut umsetzen können

und es sind nur noch wenige Punkte offen. Daher können wir im bisherigen Tempo und mit dem Aufwand

weitermachen wie bisher.

● Wir entwickeln zusammen ein Projekt bei dem wir auf einige Stakeholer angewiesen sind, dass heißt auch

wenn wir alles fertig und gemeinsam zu Ende gedacht haben, kommt es darauf an, dass alle mitspielen, damit

das Projekt umgesetzt werden kann.

● Durch Anregung des Mentors wurde die Grundidee mehrfach überdacht und in entsprechend diversifizierte

Richtungen weitergedacht. Mein Projekt wurde gegliedert und abzüglich aller anfänglichen,

überschwänglichen Euphorie auf die strategisch wichtigen Schritte heruntergebrochen. Die zugrundeliegende

Forschungsarbeit dazu wird Anfang 2015 abgeschlossen sein und erst dann kann die Zusammenarbeit seitens

der Mentee forciert werden.

● Zu Beginn unserer Treffen stand der fachliche Austausch im Mittelpunkt. Mein Mentor ermöglichte mir,

neben persönlichen Gesprächen, auch einige Tage bei Fachexperten seines Unternehmens zu verbringen.

Von daher wurden die fachlichen Zielesetzungen sehr gut erreicht. Seit dem letzten Treffen gehen wir stärker

in Richtung berufliche Entwicklung/persönliche Weiterentwicklung. Da mein Mentor mir hier sehr behilflich

sein kann und wir doch einige Themen "abarbeiten", nehme ich an, dass doch einige Treffen mehr notwendig

sein werden.

● Ich denke, wir können unsere Zielsetzung getrost ausweiten. Konkrete Vorgaben bzw. Projekte, die

gemeinsam erarbeitet werden müssen, wären hilfreich für die erfolgreiche, zielgerichtete und konsequente

Zusammenarbeit.

Seite 17 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


PERSÖNLICHE BEGRÜNDUNGEN DER MENTEES /2

BFC

● Persönliche Gründe, Zeit ist dann doch eher kurz wenn auch andere Dinge gemacht werden müssen: Manche

Weiterentwicklungen müssen erst "reifen" und zeigen, ob sie in dieser Form sinnvoll umgesetzt wurden

● Die 30+ hängen vor allem von meinem Tempo ab - ob ich als Mentee meine Zielsetzungen genau in dieser

Zeit des Mentorings erreichen werde.

● Die erste Hälfte des Mentoring galt primär der Vorbereitung der Umsetzung der angepeilten Maßnahmen. In

der zweiten Hälfte steht plangemäß die Umsetzung und aktive Vernetzung im Vordergrund

● Ich muss einzelne Maßnahmen und Teilziele konsequenter verfolgen und umsetzen. Dafür muss ich mehr Zeit

und Einsatz einplanen/aufwenden.

● Ich bin mit unserem Arbeit sehr zufrieden aber ich möchte in den kommenden Monaten noch mehr Energie

in die Zielerreichung investieren.

● Das Thema entspricht einer relativ großen Bandbreite, darum ist es eine max. Erreichbarkeit in diesem

Zeitraum schwierig.

● Aufgrund der Gespräche ergeben sich neue Themen und gemeinsame Schnittmengen. Dies lässt allerdings

einen höheren Lernfortschritt zu als zu Beginn erwartet.

● Es bedarf deutlich mehr Gesprächen und mehr Feedback über die Weiterentwicklung. Aktuell ist er zu "weit

weg" vom Geschehen - vielleicht auch mit eigenen Projekten zu eingebunden, so dass ich öfter das Gefühl

habe, dass er mir nicht genau folgen kann und dadurch eine weitere engmaschige Unterstützung schwierig

wird (werden kann). Weiter bekomme ich bedeutend zu wenig Einblicke in den Alltag meines Mentors - über

die laufenden Tätigkeiten, anstehende Termine etc. Hier könnte ich evtl. für mich erkennen, was mir wichtig

erscheint, was ich aus den Tätigkeiten meines Mentors an Erfahrung für ich ableiten kann.

● Jene Punkte die ich mir vom Mentorinprogramm erwartet habe erreiche ich bzw. konnte ich bereits

erreichen. Diverse Punkte werden folgen. Wenn es mit der bisherigen Intensität weitergeht, werden meine

Erwartungen recht gut erfüllt werden.

Seite 18 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


PERSÖNLICHE BEGRÜNDUNGEN DER MENTOR/INNEN

BFC

● Die gesteckten Teilziele wurden erreicht und können nun gefestigt werden. Die Erreichung der künftigen Teilziele

wird konsequent verfolgt.

● Bei den Treffen wird verbindlich etwas vereinbart, reflektiert und beim nächsten Treffen der Umsetzungsgrad

besprochen. Die Aufgaben werden erfüllt.

● Zielsetzung des Mentees hat sich im Laufe der Halbzeit verändert dadurch geändertes Timing.

● Ich denke die Positionen der Schieberegler sind Ausdruck genug.

● Bei den vereinbarten Zielen haben wir die Basis sehr gut abgedeckt. Ein wichtiges Ziel - die langfristige

Karriereplanung - wird noch mehr Engagement erfordern.

● Regelmäßigere Treffen notwendig und klarere Formulierung der Ziele.

● Meine Mentee hat sehr rasch herausgefunden, in welchen Bereich sie ihre Kompetenzen entfalten will. Dies

weicht von ihrer Ursprungsidee ab, die in Zukunft zwar auch realisiert wird, aber nicht mehr im Fokus stehen

wird. Trotz (... private Situation ...) arbeitet sie sehr konsequent und engagiert an ihren neuen Plänen. Schneller

geht es nicht mehr! Ich schätze die reflektierte interessierte Art meiner Mentee sehr und v.a ihren Tatendrang.

● Wir haben das Ziel schon erreicht und können nun an den Feinheiten und diversen Maßnahmen arbeiten.

● Ich glaube wir haben sehr gut zusammengepasst und auch sehr konkret an der Zielsetzung gearbeitet. Kann

derzeit die Lage schwer einschätzen, da das letzte Treffen vom Mentee abgesagt wurde und daher die

Umsetzungsqualität und Konsequenz nicht einschätzbar ist.

● Es sind noch einige grundlegende Dinge vom Mentee abzuklären, um die angestrebten Ziele erreichen zu

können.

● Die Zusammenarbeit verläuft sehr gut, mein Mentee ist sehr pflichtbewusst und aktiv und hält sich an die

Vereinbarungen.

● Ein Treffen pro Monat ist ausreichend, da die Planung und Umsetzung der vereinbarten Ziele entsprechend Zeit in

Anspruch nimmt.

● Das Thema Networking haben wir uns zum Ziel gesetzt. Alle bisherigen Versuche den Mentee dahingehend

einzuphasen, sind bisher meist aus terminlichen Gründen gescheitert. Alle anderen Punkte / Ziele sind mE nach

im Plan.

● Der Mentee ist gut organisiert und zuverlässig

Seite 19 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


NETZWERKKONTAKTE UND ZUSATZANGEBOTE


BISHERIGE KONTAKTE UND ZUFRIEDENHEIT MIT DIESEN

BFC

Wir zufrieden sind Sie mit den bisher geknüpften Kontakten?

Mentee Sehr zufrieden 2 3 4

Nicht

zufrieden

mit Kontakten zu anderen Mentees 9 6 4 0 0 1,74

mit Kontakten zu anderen Mentor/innen 0 1 1 5 4 4,09

mit Kontakten zu anderen Personen, die Sie über das NEW

Generation Carinthia Mentoring kennen gelernt haben

8 3 2 1 0 1,71

Mentor/innen Sehr zufrieden 2 3 4

Nicht

zufrieden

mit Kontakten zu anderen Mentees 1 1 4 3 0 3,00

mit Kontakten zu anderen Mentor/innen 2 4 8 1 1 2,69

Ø

Ø

mit Kontakten zu anderen Personen, die Sie über das NEW

Generation Carinthia Mentoring kennen gelernt haben

2 3 6 0 1 2,58

Skala: 1=sehr zufrieden… 5=nicht zufrieden

Seite 21 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


ZUFRIEDENHEIT DER MENTEES MIT DEM ZUSATZANGEBOT

BFC

Wie zufrieden waren Sie mit den bisherigen Vernetzungs- und Trainingsangeboten?

Mentees Sehr zufrieden 2 3 4

Einführung für Mentoring mit Mag. Stein & Mag. Hold vom 9.

und 10. Mai 2014

Come Together (Auftaktveranstaltung) mit Mag. Stein vom 15.

Mai 2014

Berufliche Visionen und Ziele mit Mag. Krassnig vom 28. Juni

2014

Verkauf- und Kommunikationsregeln mit Mag. Weiß vom 27.

September 2014

Nicht

zufrieden

13 5 0 0 0 1,28

10 6 1 0 0 1,47

3 5 5 3 0 2,50

12 0 0 0 0 1,00

NGCM Stammtische für Mentees 4 9 1 0 0 1,79

NGCM Facebook-Gruppe 3 9 3 0 1 2,19

NGCM Peer-Gruppe 5 3 5 2 2 2,59

Skala: 1=sehr zufrieden… 5=nicht zufrieden

Ø

Seite 22 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


AUSWIRKUNG DER PEER-GRUPPE

BFC

Inwiefern ist eine positive Auswirkung der Peer-Gruppe auf das Mentee-Netzwerk und die Reflexion der Mentees zu verspüren?

Mentees trifft völlig zu trifft zu

Die Diskussionen der Peer-Gruppen-Treffen drehen sich

konsequent um für mich und meine Mentoringbeziehung

Ich kann diskutierte Themen & Erfahrungen unmittelbar für die

Gestaltung meiner Mentoringbeziehung nutzen.

Die Peer-Gruppen-Treffen leisten für mich einen Beitrag zum

besseren Vernetzen.

trifft

mittelmäßig

trifft kaum

zu

trifft nicht zu

0 5 7 1 0 2,69

1 4 5 1 1 2,75

6 3 1 1 1 2,00

Skala: 1=trifft völlig zu… 5=trifft nicht zu

Ø

Seite 23 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


ZUFRIEDENHEIT DER MENTORINNEN MIT DEM ZUSATZANGEBOT

BFC

Wie zufrieden waren Sie mit den bisherigen Vernetzungs- und Trainingsangeboten?

Mentor/innen Sehr zufrieden 2 3 4

Einführung für Mentoring mit Mag. Stein & Mag. Hold vom 9.

und 10. Mai 2014

Come Together (Auftaktveranstaltung) mit Mag. Stein vom 15.

Mai 2014

Mentoring und wertorientierte Führung mit Mag. Stein vom 11.

Nov 2014

Nicht

zufrieden

6 2 1 0 0 1,44

11 1 2 0 0 1,36

3 3 0 1 0 1,86

Skala: 1=sehr zufrieden… 5=nicht zufrieden

Ø

Seite 24 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


ANREGUNGEN AN NETZWERK- UND TRAININGSANGEBOTE DER MENTEES

BFC

● Der Workshop mit Herrn Mag. Weiß zum Thema "Verkauf- und Kommunikationsregeln" war der Beste im

Bezug auf den Gewinn, auf den Gehalt dessen, was ich aus dem Workshop mitnehmen konnte. Einstimmig

haben wir Mentees empfunden, dass dieser Workshop zu kurz war und wir noch etliche Themen gehabt

hätten, die uns noch interessiert hätten. Hier wäre ein mehrtägiger Workshop genial gewesen.

● Die Peer-Gruppe war für mich bisher leider ohne Nutzen. Besonders von der Gruppe und den Treffen hatte

ich mir sehr viel versprochen. Schade! Hier hätte ich aber wohl auch selbst öfter nachhaken müssen mit

Terminwünschen ...

● Es ist anscheinend schwierig, neben den anderen, im Mentoring-Programm stattfindenden, Terminen, noch

Zeit für Peer-Gruppen Meetings zu finden. Finde ich jetzt persönlich aber nicht ganz so schlimm, da der

Mentee Stammtisch, der bis jetzt zwei Mal stattgefunden hat, dafür ein guter Ersatz ist.

● Bin mit dem Austausch in den sozialen Netzen sehr zufrieden. Vielen Dank hier an Isa

● Eigene Veranstaltung der eigenen Projekte, um sich auch gegenseitig besser helfen zu können. z.B. 1.

Veranstaltung wie gehabt; 2. Veranstaltung / Tag mit eigenen Projekten (was brauche ich an Ressourcen;

welche Fähigkeiten fehlen mir; welche Kontakte brauche ich;) Eine Erarbeitung auf Auflösung in der Gruppe

wäre super. Die Unterlagen/Inhalte können dann auch bei den MetorINnnen verwendet werden.

● Mehr Vernetzung mit anderen Mentoren

● Workshops zu den Themen Zeitmanagement, Frau/Mutter im Beruf

● Gemeinsame Tagesausflüge und sportliche Aktivitäten zur Stärkung des Teamgeistes und als Ausgleich zur

rein geistigen Arbeit.

● Da ich im Zuge des Mentoring Programms in Kontakt mit dem bfc gekommen bin, nutze ich nun auch deren

Netzwerk- und Trainingsangebote. Das passt gut so, bräuchte keine weiteren Angebote für Mentees.

● Ich bin ehrlich gesagt vom breiten Angebot überrascht und vollauf zufrieden. Gerne hätte ich mehr

Veranstaltungen des BFCs genützt - leider ist mein Zeitpensum etwas knapp.

Seite 25 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


ANREGUNGEN AN NETZWERK- UND TRAININGSANGEBOTE DER MENTOR/INNEN

BFC

● Protokolle oä für die Abwesenden; eventuell auch Literaturanregungen.

● Bitte "Führen durch Fragen" nochmals anbieten. Ich hätte dieses Seminar sehr gerne besucht, war

aber beruflich verhindert.

● Gut führen durch Fragen- dieses Angebot bitte abends oder am WE, damit wir keinen Urlaubstag

dafür nehmen müssen.

● Mehr Absprache wegen Terminen, da durch die einseitige Festlegung oft Teilnahme nicht möglich.

● Derzeit vermisse ich wirklich nutzenstiftende Angebote für die Mentoren und Mentorinnen. Mal

schauen, wie das Seminar mit Günther Karner wird.

● Ich fand es schade, dass der Tag mit Frau Lederer-Rothe nicht stattfand.

● Leider wurde das Training von Frau Lederer Rothe abgesagt, habe mir dafür extra die Zeit

freigeschaufelt, hätte mich interessiert.

● keine

Seite 26 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


GENERELLE ZUFRIEDENHEIT


ZUFRIEDENHEIT MIT BEGLEITUNG & UNTERSTÜTZUNG DURCH DAS BFC

BFC

Wie zufrieden sind Sie ...

Mentees Sehr zufrieden 2 3 4

Nicht

zufrieden

... mit dem bisherigen Verlauf des Mentoring-Programms? 9 11 1 0 0 1,62

... Mit der Begleitung durch das BFC 13 6 2 0 0 1,48

Mentor/innen Sehr zufrieden 2 3 4

Nicht

zufrieden

... mit dem bisherigen Verlauf des Mentoring-Programms? 7 9 2 1 0 1,84

... Mit der Begleitung durch das BFC 9 8 0 0 0 1,47

Skala: 1=sehr zufrieden… 5=nicht zufrieden

Ø

Ø

Seite 28 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


ANREGUNGEN , WÜNSCHE, KRITISCHE RÜCKMELDUNGEN … / MENTEES

BFC

● Ich hätte mir bei der Entscheidung mich für das Mentoring Programm zu bewerben nie

vorstellen können, dass mich dieses jemals so begeistern würde. Ich habe davon sehr

profitiert und unterstütze dieses voll und ganz. Für einen Studienrückkehrer wie mich war

es anfangs sehr schwer für mich, wieder Fuß zu fassen und mein Land Kärnten so zu

schätzen wie es ist. Das Mentoring Programm gab mir Mut für meine Zukunft in Kärnten

und zeigte mir, dass es viele innovative Köpfe in unserem Land gibt. Ein großer Dank an das

BFC! Ich könnte mir keinen besseren Partner dafür vorstellen.

● Finde das ein tolles Programm. Das Matching hat mich zunächst überrascht, war dann aber

schnell klar, dass das gut passen wird :-). Spannend würde ich finden, wenn im Zuge eines

solchen Programms nicht nur Workshops stattfinden würden, in denen die Mentees

"geschult" werden, sondern man sich eventuell auch einen Tag/ein Wochenende zu einem

bestimmten Thema trifft, dass dann gemeinsam bearbeitet wird. Gerade wenn man die

"New Generation" vernetzt, sollte man das irgendwie nutzen. Selten kommen junge

motivierte Personen mit so unterschiedlichen Hintergründen zusammen, dies kann man

sich gut zu Nutze machen (könnte auch interessant hinsichtlich einer gelungenen

Abschlussveranstaltung sein, in der die Mentees - eventuell in Abstimmung mit Ihren

Mentoren - ihre Sichtweise zu einem bestimmten, regional interessanten, Thema

präsentieren - eventuell auch Handlungsempfehlungen? -)

Auf jeden Fall bin ich für die Möglichkeit sehr dankbar! Danke für dieses wertvolle

Programm und das tolle Matching!

● Ausgezeichnete Initiative mit wertvollen Beiträgen zur beruflichen Entwicklung.

● Danke.

● DANKE für die Unterstützung des BFC!

Seite 29 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


ANREGUNGEN , WÜNSCHE, KRITISCHE RÜCKMELDUNGEN … / MENTOR/INNEN

BFC

● MentorInnentreffen in Firmen oder Lokale, Zwei Terminvorschläge für

interessante Workshops zum auswählen, damit diese besser mit

MentorInnen und deren Zeitplänen abgestimmt werden können.

● Es könnte womöglich interessant sein über eine gemeinsame

Veranstaltung Mentees und Mentoren nachzudenken. Ich meine jetzt

nicht eine Veranstaltung wie ein „Get together“ oder die Abschlussfeier,

sondern in Richtung Seminar, Kongress, etc., etwas, wo die Kompetenzen

oder Interessen beider Gruppen zusammenfließen.

● Fokus und "Biss" der Mentees stärken, das Mentoring Programm ist eine

gute Gelegenheit für die Mentees, Ermutigung diese Chance offensiv zu

nutzen.

● Grundsätzlich ist es für den Mentor leichter, Personen zu unterstützen,

die bereits im Berufsleben stehen, weil der Mentee grundlegende

Unterschiede zwischen dem vergangenen Tun und Handeln und dem

zukünftigen bedarf erkennt. So besteht die Hauptaufgabe des Mentors

darin, erst die "Bestimmung" des Mentees gemeinsam zu suchen. Die

Verantwortung dabei ist unweit größer. Ich rege daher die Erweiterung

des Programmes in Erstarbeitssuchende und "Fortgeschrittene" an.

● keine weiteren Anmerkungen

● keine

Seite 30 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


TANDEMAUSWERTUNG


Interaktionsintensität

der Beziehung (-sepisoden)

MENTORING-MATRIX

BFC

hoch

“Höfliche” Tandems

• Themen und Einstellungen

zu wenig Fokus auf das Ziel

• Viel Energie, aber Angst vor

Offenheit und Veränderung

• Aktive Widerstände,

Ausreden, Gejammere ...

High-Performance Tandems

• Relevante Themen werden

intensiv und offen diskutiert

• Beiderseitiges Potenzial

wird voll aktiviert

• Hohe Awareness und

positive Emotionen

• Energiebündel

• Handlungsorientierung

„Måch´ma halt“-Tandems

• Relevante Themen werden

nicht angesprochen

• Unsicherheiten über Sinn

und Zweck

• Frust- und Enttäuschung

• Geringes Interesse

Angenehm träge Tandems

• Relevante Themen werden

direkt angesprochen

• Geringe Handlungsintensität

• Nachhaltigkeit ?

• Potenziale werden nicht

aktiviert

gering

negativ

Qualität der Beziehung

positiv

Seite 32 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung

Quellen: in Anlehnung an die Arbeiten von Bruch et al.


Interaktionsintensität der Episoden

MENTORING-MATRIX DER TANDEMS

BFC

hoch

9,0

Intensität

8,0

7,0

“Höfliche”

Tandems

6,0

MW=5,5

5,0

4,0

3,0

gering

2,0

5,0

n=19 Tandems

4,5

4,0

3,5

3,0

MW=1,90

2,5 2,0

1,5

Qualität

1,0

gering

Wahrgenommene Beziehungsqualität

hoch

Seite 33 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


Intensität

STRATEGIEN ZUR ENTWICKLUNG DES TANDEMS

hoch

1

1

Strategie 1:

Einlassen & Beharrlichkeit

BFC

● Mut einfordern & bei Umsetzung unterstützen

● Themen ansprechen & aufs Ziel fokussieren

● Perspektiven austauschen und besser

kennenlernen (Feedback)

● In den Diskussions- und Lernmodus wechseln!

2

Strategie 2:

Einlassen & Aktivität

3

2

● stärkere Interaktion & Herausforderungen

● Zeit & Aufmerksamkeit einfordern

● Initiative zeigen und Interesse wecken

● Raus aus dem Komfort-Eck!

gering

negativ

Qualität

positiv

Seite 34 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung

3

Strategie 3:

Tandem reloaded

● „Aufwecken“

● Ziel & Zweck be- und überdenken

● Zeit investieren & Interesse zeigen & Feedback

geben

● Potenziale, Diskussion und Reflexion aktivieren

● Stärkere Umsetzung und Herausforderung


BFC

Herzlichen Dank

für Ihre Mitwirkung und

Aufmerksamkeit!

Seite 35 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung


GEMEINSAME REFLEXION UND

ERFAHRUNGSAUSTAUSCH


ERFAHRUNGSAUSTAUSCH

BFC

Vorschlag zur weiteren Vorgehensweise:

● Setzen Sie sich bitte in Ihrer Mentee- bzw. Mentorengruppe zusammen und diskutieren

Sie die Ergebnisse

• Was bedeuten die Ergebnisse für mich als Mentorin bzw. Mentee?

• Was können wir verbessern?

• Woran müssen wir arbeiten?

• Wie kann Lernen und Entwicklung noch verstärkt werden?

• Welche Erfahrungen gibt es dazu in der Gruppe?

● Setzen Sie sich bitte in Ihrem Tandem zusammen und besprechen Sie, wie Sie die zweite

Halbzeit noch besser nutzen können (Ziel: High-Performance Tandem).

• Wie kann Lernen und Entwicklung im Tandem verstärkt werden?

• Wie können wir die Gespräche im Tandem intensivieren?

• Was wäre an wechselseitigem Feedback wichtig, um noch besser aufeinander eingehen zu können?

• Was müssen wir im Tandem anders organisieren, um noch besser zu werden?

• An welchen Themen wollen Sie noch arbeiten?

● Präsentation der Blitzlichter (ohne Flipcharts)

Seite 37 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung

Viel Erfolg!!


DIE EVALUATION WURDE DURCHGEFÜHRT VON ...

BFC

● Ursula Liebhart ist seit Sept 2014 Professorin an der Fachhochschule

Kärnten für Personal und Organisation. Zuvor war sie 18 Jahre an der

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt im Bereiche Organisations-,

Personal- und Managemententwicklung tätig.

● Schwerpunktbereiche in Lehre und Forschung:

• Human Resource Management

• Personalentwicklung (insbesondere Mentoring)

• Kollektive Energie in sozialen Systemen

• Kooperationen und Netzwerke

• E-Collaboration

• Projektmanagement

Kontakt

FH-Prof. Mag. Dr. Ursula Liebhart

Professur für Personal und Organisation

Fachhochschule Kärnten

Studienbereich Wirtschaft & Management

Tel: +43 (0) 5/90500 - 1241

E-Mail: u.liebhart@fh-kaernten.at

Seite 38 | Dr. U. Liebhart | BFC Next Generation Carinthia Mentoring- Zwischenevaluierung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine