Dorferneuerung in Michelstadt-Rehbach 2001-2010

develop.michelstadt.de

Dorferneuerung in Michelstadt-Rehbach 2001-2010

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie kein anderer Michelstädter

Stadtteil hat

Rehbach in den letzten

Jahren einen spürbaren

strukturellen Wandel

erfahren. Während viele

Dörfer im Odenwald

unter Schrumpfungsprozessen

leiden, verzeichnet Rehbach seit Jahren

ein stetiges Wachstum und der Anteil von

Kindern und jungen Familien ist hoch.

Diese Entwicklung und alte gewachsene Wünsche

der Rehbacher Bevölkerung waren die

Grundlage für das Dorferneuerungsprogramm,

das mit der Vorlage dieser Dokumentation

nach nunmehr 10 Jahren seinen Abschluss

findet. Aufgenommen in das Dorferneuerungsprogramm

wurde Rehbach im Jahr 2001, die

ersten Konzepte wurden 2003 erarbeitet, die

konkrete Planung im Jahr 2006 abgeschlossen.

Auch wenn der Erfolg der durchgeführten Maßnahmen

sich erst in den nächsten Jahren

zeigen wird – die jetzt erreichte Wohnqualität

Rehbachs und die neue Identifikation der

Rehbacher mit ihrer Ortsmitte geben Anlass

zur Vorfreude auf die kommenden Jahre.

Kernprojekt der Dorferneuerung ist sicherlich

der Bau des Dorfgemeinschaftshauses, das verbunden

mit dem Feuerwehrgerätehaus schon

nach wenigen Wochen seine Funktion als neuer

Dorfmittelpunkt prächtig erfüllt. Die Sanierung

der denkmalgeschützten Alten Schule und der

Erhalt der ortsprägenden Johanniterkappelle

runden die Arbeiten im Ortskern Rehbachs ab.

Die Ursprungsidee eines Dorfgemeinschaftshauses

reicht in Rehbach bis in die Zeit der

Gebietsreform zurück, als von den Rehbacher

Vereinen der Bau einer eigenen Sporthalle

angeregt wurde. Diese Idee wurde zu einem

Konzept für ein kombiniertes Feuerwehr- und

Dorfgemeinschaftshaus weiterentwickelt und

im Rahmen der Dorferneuerung in einzigartiger

Weise umgesetzt.

Über den kostenintensiven Umbau eines vorhandenen

landwirtschaftlichen Gebäudes

wurde viel diskutiert. Heute sehen wir ein saniertes

Gebäude mit neuen Funktionen, das im

besten Sinne den Prinzipien einer nachhaltigen

Entwicklung Rehbachs Rechnung trägt. Mit

dem ortsprägenden Hohenloher Hof, der Alten

Schule und der Johanniterkapelle geht das

neue Areal eine räumliche Verbindung ein und

etabliert einen neuen Ortskern. Beeindruckend

ist dabei die architektonische Umsetzung des

Konzepts und die Ästhetik des Baus und wir

können ohne Übertreibung festhalten, dass das

Rehbacher Dorfgemeinschaftshaus zu den

schönsten des Odenwaldes zählt.

Zu diesem Gesamteindruck trägt auch die Gestaltung

der Freifläche um das Gebäude bei, die

einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung

des neuen Dorfmittelpunktes leistet. Gerade in

diesem Bereich zeigt sich, wie viel Rehbacher

Herzblut in Form von Eigenleistungen in das

Projekt Dorfgemeinschaftshaus geflossen ist.

Ohne die über 4.000 Arbeitsstunden der

Rehbacher Dorfgemeinschaft, ohne die 2.000

Arbeitsstunden der Rehbacher Feuerwehrkameraden

und ohne den Eigenanteil der Rehbacher

Vereine an der Inneneinrichtung wäre das

Dorfgemeinschaftshaus Rehbach in dieser

Form nicht möglich gewesen. Allen Helfern und

Unterstützern gilt hierfür unser besonderer

Dank.

Der Dank gilt natürlich auch dem Land Hessen

für die erhebliche finanzielle Unterstützung.

Sämtliche Baumaßnahmen wurden mit Landeszuwendungen

aus der Dorferneuerung in

Höhe von 568.000 Euro unterstützt. Der größte

Teil dieser Mittel wurde für das Dorfgemeinschaftshaus

verwendet, dessen Baukosten zusammen

mit dem Feuerwehrhaus bei 1,24 Mio.

Euro liegen. In geringem aber spürbarem

Umfang konnten Rehbacher Bürger bei privaten

Investitionen mit Mitteln aus der Dorferneuerung

unterstütz werden. Hierfür wurden

35.000 Euro bereitgestellt.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine