26.03.2015 Aufrufe

KTM Adventure 1190 Super Adventure/ Vorstellung 2015

Bereits in der Vergangenheit hatte das MCE-Testteam immer wieder eine KTM Adventure zu Besuch und war stets begeistert von der hervorragenden Performance des Tourers. Nun legt KTM noch eine Schippe drauf und erweitert dieses Konzept um ein Bike. Das neueste Meisterwerk der Orangen trägt den klangvollen Titel 1290 Super Adventure, kommt mit erstklassiger Ausstattung daher und wurde schon vor der Markteinführung als beste Adventure aller Zeiten bezeichnet. Zu Recht? Die verbaute Technik lässt daran jedenfalls keine Zweifel aufkommen. KTM hat diesem Reisedampfer so ziemlich alles an elektronischem Schnickschnack verpasst, was der Markt hergibt und auf irgendeine Weise zum Thema Adventure passt. Klar ist, damit setzen die Mattighofener neue Maßstäbe im Segment der Reise-Enduros! Und genau das war das erklärte Ziel von KTM, denn mit der 1050 Adventure und der 1190 Adventure hat man bereits zwei hervorragende Reise-Enduros im Fuhrpark und greift nun mit der 1290 Super Adventure nach dem Thron.

Bereits in der Vergangenheit hatte das MCE-Testteam immer wieder eine KTM Adventure zu Besuch und war stets begeistert von der hervorragenden Performance des Tourers. Nun legt KTM noch eine Schippe drauf und erweitert dieses Konzept um ein Bike. Das neueste Meisterwerk der Orangen trägt den klangvollen Titel 1290 Super Adventure, kommt mit erstklassiger Ausstattung daher und wurde schon vor der Markteinführung als beste Adventure aller Zeiten bezeichnet. Zu Recht? Die verbaute Technik lässt daran jedenfalls keine Zweifel aufkommen. KTM hat diesem Reisedampfer so ziemlich alles an elektronischem Schnickschnack verpasst, was der Markt hergibt und auf irgendeine Weise zum Thema Adventure passt. Klar ist, damit setzen die Mattighofener neue Maßstäbe im Segment der Reise-Enduros! Und genau das war das erklärte Ziel von KTM, denn mit der 1050 Adventure und der 1190 Adventure hat man bereits zwei hervorragende Reise-Enduros im Fuhrpark und greift nun mit der 1290 Super Adventure nach dem Thron.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

KTM 1290 Super Adventure / Vorstellung 2015

Wolf im Schafspelz

die High-End-KTM


KTM Adventure 1190 Super Adventure/ Vorstellung 2015

Wolf im Schafspelz

die High-End-KTM

Bereits in der Vergangenheit hatte das MCE-Testteam immer wieder eine KTM Adventure zu

Besuch und war stets begeistert von der hervorragenden Performance des Tourers. Nun legt

KTM noch eine Schippe drauf und erweitert dieses Konzept um ein Bike. Das neueste Meisterwerk

der Orangen trägt den klangvollen Titel 1290 Super Adventure, kommt mit erstklassiger

Ausstattung daher und wurde schon vor der Markteinführung als beste Adventure aller Zeiten

bezeichnet. Zu Recht? Die verbaute Technik lässt daran jedenfalls keine Zweifel aufkommen.

KTM hat diesem Reisedampfer so ziemlich alles an elektronischem Schnickschnack verpasst,

was der Markt hergibt und auf irgendeine Weise zum Thema Adventure passt. Klar ist,

damit setzen die Mattighofener neue Maßstäbe im Segment der Reise-Enduros! Und genau

das war das erklärte Ziel von KTM, denn mit der 1050 Adventure und der 1190 Adventure

hat man bereits zwei hervorragende Reise-Enduros im Fuhrpark und greift

nun mit der 1290 Super Adventure nach dem Thron.

unterstützt von MOTOCROSS ENDURO


KTM will mit der 1290 Super Adventure einen neuen

Maßstab setzen. 30-Liter-Tank, LED-Kurvenlicht, Berganfahrhilfe,

beheizbare Sitzbank und Motorschlupfreglung

gehören zur Ausstattung der Super Adventure


Etwas bulliger wirkt die 1290 schon, beherbergt aber edelste

Komponenten wie das semiaktive Fahrwerk aus dem Hause WP

Unverkennbar, die typische

KTM Adventure Optik“,

nur die Brust ist deutlich

breiter, als man es

bisher gewohnt war. Dies

hat einen guten Grund,

denn immerhin passen satte

30 Liter Treibstoff in den

Tank. Damit dürften sich

beachtliche Entfernungen

zurücklegen lassen. Der

Unterschied zu den

Schwestermodellen

ist aber weitaus

größer, als man es

auf den ersten Blick vermutet.

Angefangen beim kompromisslos

kraftvollen Motor

der Super Adventure,

der aus der Super Duke R

stammt, ist dieses Bike bis

in die letzte Speiche auf

High-End getrimmt. Das

Triebwerk entwickelt aus

1301 ccm Hubraum satte

160 PS Spitzenleistung und

brachiale 140 Nm Drehmoment

bei nur 229 Kilogramm

Trockengewicht.

Werte, mit denen man sorglos

am Reise-Enduro-

Stammtisch die Krone auf

hat! Bei der Konstruktion

des Motors wurden sowohl

die Zylinder, Kolben und

Pleuel der 1290 Super Duke

R mit einem neu entwickelten

Zylinderkopf sowie neu

entwickelter Kurbelwelle

kombiniert. Das bringt bei

Bedarf ordentlich Power,

eignet sich aber ebenso

zum gemütlichen Dahinbummeln

auf der Landstraße.

Spürbarer Druck von

unten heraus sollte generiert

werden und so liegen

bereits bei 2500 U/min

kraftvolle 108 Nm Drehmoment

an.

High-End gilt natürlich

auch für die Sicherheit.

Hier arbeiten unzählige

Bits und Bytes, um den

Fahrer bestmöglich zu unterstützen.

Der 160-PS-Bolide

wird von KTMs MSC-Paket

überwacht. Dazu

zählen Features wie die bekannte

Traktionskontrolle

MTC (Motorcycle Traction

Control), die schräglagenabhängig

regelt und so

kontrollierbares Fahren auf

verschiedenen Untergründen

ermöglicht. Wie das

Schwestermodell Adventure

1190 bietet auch die

unterstützt von MOTOCROSS ENDURO


1290 verschiedene Fahrmodi:

Sport, Street, Rain,

Offroad

und wer es derbe

braucht, kann selbstverständlich

auch alles abschalten.

Ein weiterer Bestandteil

des

Sicherheitspakets ist das

ebenfalls schräglagenabhängige

ABS, das in Zusammenarbeit

mit Bosch

entwickelt wurde. Neu hingegen

ist die optional erhältliche

Motorschlupfregelung

„MSR“. Diese

arbeitet entgegen- gesetzt

zur MTC und greift ein,

wenn das vom Motor erzeugte

Drehmoment zu

hoch sein sollte. Ebenfalls

optional und neu ist die

Berganfahrhilfe, genannt

„HHC“. Die, wie der Name

schon sagt, ein Zurückrollen

des Motorrades an einer

Steigung verhindert.

Dass man es mit einer Luxus-Reise-Enduro

zu tun

hat, merkt man spätestens

bei Tools wie der beheizbaren

Sitzbank, die sowohl

Fahrer als auch Sozius Feuer

unterm Allerwertesten

macht. Hinzu kommen beheizbare

Griffe, Tempomat,

LED-Kurvenlicht mit Neigungswinkelsensor

und

nicht zu vergessen das semiaktive

Federungssystem

von WP! Dieses System

passt sich mittels spezieller

Dämpfungssensoren in

Echtzeit den Fahrbahngegebenheiten

und dem Fahrstil

an. Wählbar sind vier

verschiedene Dämpfungsmodi,

von „Soft“ über

„Street“ und „Sport“ bis

hin zu Offroad

sollen alle möglichen

Szenarien abgedeckt werden.

Das Federungssystem

besitzt zudem Gimmicks

wie das „Anti-Dive“, das

beispielsweise nerviges

Eintauchen der Gabel beim

Fahren mit Sozius verhindern

soll. So wird auch Zuladung

erkannt und das Federungssystem

auf das

jeweilige Gewicht abgestimmt.

Somit kommen bei

der neuen Super Adventure

neben altbewährten auch

absolut neue Dinge zum

Einsatz, die die Messlatte

im Segment der Dickschiffe

ziemlich hochlegen. Das

Ganze hat selbstverständlich

seinen Preis. Das Premium-Bike

schlägt mit

17.895 Euro zu Buche. Wie

immer sind nach oben keine

Grenzen gesetzt, somit

klopft dieses Bike mit einigen

Extras ausgestattet

wahrscheinlich an der

20.000er-Marke an. Dennoch

dürfte die 1290 Super

Adventure der derzeitigen

Konkurrenz angesichts der

beispiellos modernen

Technik mächtig Kopfzerbrechen

bereiten.

• Text: Marco Burkert; Fotos:

KTM

Der LC8-Twin bildet das

Herzstück der Super Adventure

und besitzt 160 PS


TECHNISCHE DETAILS

MOTOR

Bauart

Hubraum

Bohrung

Hub

Starthilfe

Leistung

Motorschmierung

Primärübersetzung 40:76

Sekundärübersetzung 17:42

Kühlung

Zweizylinder-Viertakt-

Otto-Motor, 75° V-

Anordnung,

flüssigkeitsgekühlt

1301 ccm

108 mm

71 mm

E-Starter

118 kW (160 PS)

Druckumlaufschmierung

mit 3 Rotorpumpen

Flüssigkeitskühlung,

permanente Umwälzung

der Kühlflüssigkeit durch

Wasserpumpe

Kupplung

Zündanlage

FAHRGESTELL

Rahmen

Gabel

Federbein

Federweg vorne

Federweg hinten

Bremsanlage vorne

PASC-Antihopping-

Kupplung / hydraulisch

betätigt

kontaktlos gesteuerte

vollelektronische Zündanlage

mit digitaler

Zündverstellung

Gitterrohrrahmen aus

Chrommolybdän-

Stahlrohren, pulverbeschichtet

WP semiaktive Federung,

USD Ø 48 mm

WP semiaktive Federung,

PDS-Federbein

200 mm

200 mm

Doppelscheibenbremse

mit radial verschraubten

Vierkolben-Bremszangen

Bremsanlage hinten Einscheibenbremse mit

Zweikolben-Bremszange,

Bremsscheibe fest

gelagert

Bremsscheiben Ø vorne 320 mm

Bremsscheiben Ø hinten 267 mm

Kette

5/8 x 5/16” X-Ring

Steuerkopfwinkel 64°

Radstand

1560 ± 15 mm

Bodenfreiheit unbel. 220 mm

Sitzhöhe unbelastet

Kraftstofftankinhalt

860/875 mm

ges. ca. 30 l

Superkraftstoff bleifrei

(ROZ 95)

Gewicht ohne Kraftstoff ca. 229 kg

Preis

17.895,00 Euro*

*) Unverbindliche Preisempfehlungen inklusive 19 %

MwSt., zzgl. Nebenkosten

unterstützt von MOTOCROSS ENDURO


Beim Anblick der neuen 1290 kommt direkt

Fernweh auf, der Preis für das Reiseenduro-

Flaggschiff liegt bei knapp 18.000 Euro


unterstützt von MOTOCROSS ENDURO


Grafik und Umsetzung: Uwe Laurisch

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!