Europäische Akademie der Heilenden Künste European Academy ...

eaha.org

Europäische Akademie der Heilenden Künste European Academy ...

Europäische Akademie

der Heilenden Künste

European Academy

of Healing Arts

2013


»Ankunft im Paradies« …

… heißt der Titel des Konzerts

mit den Musikern der Band »Das

Blaue Einhorn«, das Anfang

September im Klanghaus erklingt, und weiter:

»Spiel und Gesang mit Hoffnung«. Hinter

dem Titel verbirgt sich ein seltsamer Zauber –

etwas Heimatliches vielleicht? Die Musikanten

erklären, dass das Paradies beim Blauen

Einhorn ein sehr irdischer Ort sei, es könne

an vielen Orten gefunden werden: im Glück,

in der Sehnsucht, im Verlust, im Nirgends …

Vielleicht ist das Paradies sogar – unsichtbar –

beständig da? Im Glitzern der Sonne auf dem

Wasser, im Rauschen eines Baumes, in einem

Kinderblick, einem Klang? Und wenn es darin

anklingt, wenn es so nah ist – könnte unsere

Erde nicht ganz anders sein, frei, lebendig,

beschützt von Menschen, die endlich auf

ihr beheimatet wären, anstatt von Gier und

Größenwahn getrieben zu sein?

Mit der Musik und unserer Arbeit im Klanghaus,

im Lassaner Winkel und darüber hinaus

versuchen wir, ein wenig dazu beizutragen,

dass das Paradies nichts vom Leben Getrenntes

mehr ist und »Ankommen« kein fernes Ziel im

Niemandsland, sondern so wirklich, so beständig

da sein kann wie Atem oder Klang.

Wie in jedem Jahr freuen wir uns auf viele

schöne Begegnungen mit Ihnen und Euch und

laden herzlich zu allen Veranstaltungen für

das Jahr 2013 im Klanghaus ein!

Dr. Christine Simon (Vorstand)

für das Klanghaus-Team

2


Klein Jasedow

Klein Jasedow liegt mitten im Lassaner

Winkel, im südlichen Küstenstreifen vor der

Insel Usedom, knapp 20 Kilometer nordöstlich

der Stadt Anklam. Mit seinen 50 Einwohnern

ist Klein Jasedow das kleinste Dorf im neuen

Gemeindegebiet des Hafenstädtchens Lassan.

Stille Seen, lichte Wälder und sanfte Hügel

machen die Landschaft des Lassaner Winkels

zu einem zauberhaften Ort der Ruhe und

Besinnung.

Seit 1997 bemüht sich die Initiatorengruppe der

Akademie, die damals leerstehende Hälfte des

Dorfs zu renovieren und mit neuem Leben zu

erfüllen. Vieles ist bereits gelungen und zieht

Gäste von nah und fern an.

zum programm 2013

Was möchte die Akademie?

Die Europäische Akademie der Heilenden

Künste wurde 1997 von einem Kreis von

Menschen gegründet, die künstlerisch,

therapeutisch, handwerklich und publizistisch

tätig sind. Geboren aus dem Impuls, Kunst und

Heilung in ihrer ursprünglichen Einheit zu

verstehen, und getragen vom Verantwortungsbewusstsein

für die Natur ist hier ein Ort

des Lernens und der Begegnung entstanden,

der sich auf regionaler wie globaler Ebene in

einem lebensfördernden Sinn in den Prozess

des gegenwärtigen Wandels unserer Welt

einbringt. Neben dem Konzert- und Kursprogramm,

dem Holunderblütenmarkt und

dem Oya-Festival bietet die Akademie auch

Weiterbildungsstudiengänge im musikalischen

und kreativtherapeutischen Bereich an.

3


jahresübersicht 2013

Februar

13 22. Februar, 20 Uhr Konzert: Winterserenade

März

30 24. März, 19 bis 21 Uhr Gongmeditation

April

31 6. bis 7. April TaKeTiNa

Mai

15 1. Mai, 17 Uhr Konzert: Im Freien

32 2. bis 5. Mai Tanzt mein Menuett?

Wie schnell ist die Gigue?

33 8. bis 11. Mai Geheimnis Monochord

17 19. Mai, 20 Uhr »Kunst : Offen«

Klein Jasedower Klangreise

Juni

9 1. Juni, 10 bis 22 Uhr 6. Holunderblütenmarkt

17 1. Juni (nachmittags) Mitmachkonzerte:

Sinfonie des Augenblicks

19 16. Juni, 17 Uhr Konzert: Klangkristalle

30 30. Juni, 19 bis 21 Uhr Gongmeditation

Juli

43 6. bis 14. Juli Klein Jasedower Kinder- und

Jugendzirkus

21 20. Juli, 17 Uhr Konzert: Sommerserenade

45 31. Juli bis 4. August Meine Begleiterin –

Trommelbaukurs

August

35 2. bis 4. August Der Gong – Spiegel des Selbst

33 8. bis 11. August Geheimnis Monochord

23 30. August, 20 Uhr Konzert: Seht ihr den Mond

dort stehen?

4


September

11 5. bis 8. September Oya Festival

25 6. September, 20 Uhr Konzert: Ankunft im

Paradies – Spiel und

Gesang mit Hoffnung

27 22. September, 20 Uhr Konzert: Rhythmen der

Erde

36 27. bis 29. September Die heilsame Kraft des

Singens

30 29. September, 19 bis 21 Uhr Gongmeditation

Oktober

29 20. Oktober, 17 Uhr Konzert: Das offene Ohr

39 21. bis 26. Oktober Tara-Process

jahresübersicht 2013

November

40 wird noch bekanntgegeben Trauer und

Transformation

Dezember

29 15. Dezember, 16 Uhr Konzert: Macht hoch

die Tür

fortlaufende Angebote

37 Musik- und Tanzwerkstatt

37 Klangarbeit mit Gongs

41 Ma Mer Massagen

47 Medienwerkstatt

49 Weiterbildungsstudiengang Gemeinschaftsbildende

Musiktherapie / Community Music Therapy

50 Weiterbildungsstudiengang Musik

51 Soziotherapeutische Weiterbildung in Theatertherapie

53 Traditionssegler Ernestine

www.eaha.org

5


themenübersicht

Markt & Fest

9 6. Holunderblütenmarkt 1. Juni, 10 bis 22 Uhr

11 Oya Festival 5. bis 8. September

Konzerte

13 Winterserenade 22. Februar, 20 Uhr

15 Im Freien 1. Mai, 17 Uhr

17 Klein Jasedower Klangreise 19. Mai, 20 Uhr

(»Kunst : Offen«)

17 Sinfonie des Augenblicks 1. Juni, nachmittags

(Holunderblütenmarkt)

19 Klangkristalle 16. Juni, 17 Uhr

21 Sommerserenade 20. Juli, 17 Uhr

23 Seht ihr den Mond

30. August, 20 Uhr

dort stehen?

25 Ankunft im Paradies – 6. September, 20 Uhr

Spiel und Gesang mit Hoffnung

27 Rhythmen der Erde 22. September, 20 Uhr

29 Das offene Ohr 20. Oktober, 17 Uhr

29 Macht hoch die Tür 15. Dezember, 16 Uhr

Musik, Bewegung & Kreativität

30 Gongmeditationen 24. März, 30. Juni und

29. Sept., 19 bis 21 Uhr

31 TaKeTiNa 6. bis 7. April

32 Tanzt mein Menuett? 2. bis 5. Mai

Wie schnell ist die Gigue?

33 Geheimnis Monochord 8. bis 11. Mai und

8. bis 11. August

35 Der Gong – Spiegel des Selbst 2. bis 4. August

36 Die heilsame Kraft des Singens 27. bis 29. September

37 Musik- und Tanzwerkstatt fortlaufendes Angebot

37 Klangarbeit mit Gongs fortlaufendes Angebot

6


Körperarbeit & Selbsterfahrung

39 Tara-Process 21. bis 26. Oktober

40 Trauer und Transformation im November

41 Ma Mer Massagen fortlaufendes Angebot

Natur & Camps

43 Klein Jasedower Kinder- und

Jugendzirkus

45 Meine Begleiterin –

Trommelbaukurs

Film & Audio

6. bis 14. Juli

31. Juli bis 4. August

47 Medienwerkstatt fortlaufendes Angebot

themenübersicht 2013

Weiterbildung

49 Weiterbildungsstudiengang Gemeinschaftsbildende

Musiktherapie / Community Music Therapy

50 Weiterbildungsstudiengang Musik

51 Soziotherapeutische Weiterbildung in Theatertherapie

Wind & Wasser

53 Traditionssegler Ernestine

Dozentin/Dozent bzw. verantwortliche Person

1 Rufnummer für Nachfragen

@ E-Mail- bzw. Internetadresse

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

G Kursgebühr bzw. Eintritt

x Verpflegung

Zimmervermittlung möglich

l Zeltplatz

7


8

mira kretschmer


6. Holunderblütenmarkt

Ein Markttag vor dem Klanghaus

1. Juni, 10 bis 22 Uhr

Zum sechsten Mal ist dieser Samstag dem in

Klein Jasedow üppig gedeihenden Holunder

gewidmet, der sagenumwobenen Heilpflanze.

Mit dem Markt, den die Akademie gemeinsam

mit dem Brennesselhof Wangelkow und

der Ackerbürgerei Lassan veranstaltet, wird

dem Holunder besondere Ehre erwiesen: mit

Holunder blütenpunsch und -küchlein, Holundergeschichten,

Musik, Mitmachkonzerten

und Theater. Initiativen aus dem Lassaner

Winkel und aus der näheren und weiteren

Region, die unter dem Motto »Kräuter, Kunst

und Himmelsaugen« zusammenarbeiten,

bieten schöne und auch leckere Dinge an:

Kunsthandwerk, Kleidung, Kräuter, Blumen,

Produkte aus heimischer Biolandwirtschaft,

Kuchen, Torten und köstliche Süßigkeiten.

Um dem Holunderblütenmarkt wieder einen

harmonischen, vom Abbau ungestörten,

Ausklang zu geben, endet dieser Festtag erst

am späteren Abend, wie immer mit Musik und

Tanz und hoffentlich wieder bei schönem,

sonnigen Wetter.

markt & fest

1 (03 83 74) 7 52 14 (Nadine Knapp)

@ nk@eaha.org (Nadine Knapp)

9


10

gregor von glinski


Oya Festival

Das neue Morgen heute leben

5. bis 8. September

Im Spätsommer laden wir zusammen mit dem

Team der Zeitschrift »Oya« in Klein Jasedow

zum zweiten Mal zu einem besonderen Naturund

Kultur festival ein: dem Oya Festival auf

der Sommer campwiese am See. Wieder soll ein

lebendiger Freiraum mit Musik, Tanz, Poesie,

Spiel und Land-Art entstehen, und gemeinsam

werden neue Lebens formen und Perspektiven

für die Zukunft entwickelt, erforscht und

gelebt. Dafür sollen auf der Wiese und dem gesamten

zur Akademie gehörenden Gelände in

Klein Jasedow lauter Orte entstehen, durch die

ein beständiger Fluss von schönen Aktionen

oder weltbewegenden Gedanken strömt: ein

Ort der Musik, ein Ort der Bewegung, der

Geschichten, der Landschaftskunst, der Vernetzung

und eine Zukunft swerkstatt.

Natürlich gibt es auch einen Platz für Kinder

und einen Ort für gemeinsames Kochen.

Die Weltmusikgruppe »Das Blaue Einhorn« hat

bereits ihre Mitwirkung zugesagt und wird

am 6. September ein Konzert mit dem schon

im Vorwort angeklungenen Titel »Ankunft im

Paradies« geben.

markt & fest

@ www.oya-festival.de

11


12

beata seemann


Winterserenade

»Im Balladenton«

Kammermusik für Flöte, Oboe und Klavier

zwischen Romantik und Impressionismus

22. Februar, 20 Uhr

Birgit Schmieder – Oboe

Akiko Hamamoto – Klavier

Klaus Holsten – Flöte

Werke von Robert Schumann, Felix Mendelssohn-Bartholdy,

Camille Saint-Saens, Charles

Koechlin, Benjamin Britten und Jean Michel

Damase.

Kammermusik mit Klavier kann die Klangfülle

und Vielfalt eines ganzen Orchesters

erreichen und hat die Komponisten zwischen

1850 und 1950 immer wieder zu wunderbaren

musikalischen Geschichten inspiriert – von

der verträumten Romanze bis zur dramatischen

Ballade.

Die beiden international gefragten Künstlerinnen

Birgit Schmieder und Akiko Hamamoto

unterrichten an der Universität der Künste

Berlin und der Hamburger Musikhochschule.

Auf der Bühne spielen sie am liebsten

Kammer musik – die Musikgattung, die ohne

die Hierarchie des Orchesters auskommt. Alle

Partner sind dabei selbständig und gleichberechtigt

und schaffen im Spannungsfeld

zwischen persönlicher Freiheit und gegenseitigem

Hinhören einen Abend voller Klangschönheit

und erzählerischer Spannung.

konzerte

G 10,– / 15,– Euro (Ermäßigung möglich)

13


14

mira kretschmer


Im Freien

Klavierkonzert zum Maianfang

1. Mai, 17 Uhr

Lucy Jarnach – Klavier

An diesem Frühlingsnachmittag wird Lucy

Jarnach ein weiteres Mal bei uns im Klanghaus

mit einem Klavierabend zu hören sein. Die

junge Pianistin spannt in ihrem Konzert »Im

Freien« einen großen Bogen von der deutschen

Romantik zum französischen Impressionismus.

Im ersten Teil stehen Balladen, klangvoll

gestaltete Tondichtungen von Franz Liszt und

Johannes Brahms, auf dem Programm. Die

zweite Hälfte des Abends ist der französischen

Musik von Claude Debussy und Maurice Ravel

gewidmet: Die farbigen, geistvollen Charakterskizzen

Maurice Ravels – die »Miroirs« (zu

Deutsch Spiegelbilder) – entwerfen hautnah

erlebbare Klangbilder von mitreißender Virtuosität,

während die verzaubernden »Images«

von Claude Debussy eine tiefe Verbundenheit

mit der Natur erahnen lassen. Die Künstlerin

lebt in München, konzertiert im In- und

Ausland und war schon mehrmals in Klein

Jasedow zu Gast. Mit ihrer persönlichen

Moderation belebt sie die Atmosphäre ihrer

Klavierabende.

konzerte

G 10,– / 15,– Euro (Ermäßigung möglich)

@ www.lucy-jarnach.de

15


16

gregor von glinski


Klein Jasedower Klangreise

Pfingstsonntags-Konzert mit dem

now!-Ensemble aus Klein Jasedow

19. Mai, 20 Uhr (im Rahmen von »Kunst : Offen«)

Beata Seemann, Christine Simon, Bob Beeman,

Johannes Heimrath, Klaus Holsten, Lara Mallien

Zu diesem schon traditionellen Pfingstkonzert

laden die Initiatoren des Klanghauses

alle Gäste von nah und fern herzlich ein,

der Klangperformance des Now!-Ensembles

mit Querflöten, Cembalo, Esraj, Gongs, mit

Saiten-, Blas- und Perkussionsinstrumenten

zu lauschen. Sie ist eine Reise durch Klangwelten

von starker Bewegung und zeitloser

Ruhe, Spannung und Entspannung. Zwischen

diesen Polen strömt das Leben in immer neuen

Farben, Rhythmen und Klanggestalten, geboren

aus dem gemeinsamen Fluss in der Zeit.

konzerte

G Eintritt frei im Rahmen von »Kunst : Offen«

Sinfonie des Augenblicks

Mitmachkonzerte im Klanghaus

1. Juni (im Rahmen des Holunderblütenmarkts)

Beim Mitmachkonzert sind alle Gäste zum

Mitspielen eingeladen. Mit den vielfältigen

Klanghaus-Instrumenten, die ohne Vorbildung

leicht spielbar sind, entsteht unter der inspirierenden

Leitung von Johannes Heimrath und

Klaus Holsten eine immer neue Sinfonie des

Augenblicks – ein gemeinschaftlicher musikalischer

Ausdruck, bei dem schönste Musik

entsteht, und der großen Spaß macht.

G Eintritt frei im Rahmen des Holunderblütenmarkts

17


18

enikö ginzery


Klangkristalle

Konzert mit Zymbal Solo

16. Juni, 17 Uhr

Enikö Ginzery – Zymbal (Cimbalom) und

Salterio (kleines historisches Cimbalom)

Das Zymbal (Cimbalom) gehört in seiner Urform

zu den ältesten Musikinstrumenten. Alte

persische und assyrische Miniaturen zeigen

bereits kleine Saiteninstrumente, die mit

Holzstäbchen zum Klingen gebracht werden.

Im Mittelalter war es als Psalterium bekannt.

Später wurde es als »Salterio« in vielen Kompositionen

verwendet. Seit dem 16. Jahrhundert

ist es in den slawischen Ländern und in

Ungarn zu finden und gehörte im 18. Jahrhundert

zum charakteristischen Bestandteil der

ungarischen »Zigeunerkapellen«. Später wurde

das Zymbal in die Volksmusik übernommen.

Heute wird dieses schöne Instrument durch

Anregung ungarischer Zymbal-Virtuosen zunehmend

für neue Solo- wie Orchesterkompositionen

verwendet.

Die junge, in Bratislava geborene Musikerin

Enikö Ginzery verzaubert in diesem Konzert

die Zuhörenden mit feinsten Klanggeweben –

vom zartesten Hauch bis zu mächtig strömenden

Klangkaskaden. Sie inspirierte viele

zeitgenössische Komponisten zu neuen Werken

für Zymbal solo, und so erklingen in diesem

Konzert neben ungarischer Volksmusik, Liedern,

Tänzen und Alter Musik auch eigens für

sie geschriebene Werke.

konzerte

G 10,– / 15,– Euro (Ermäßigung möglich)

@ www.ginzery.com

19


20

tanja letz


Sommerserenade

Mozart-Konzerte für Violine, Flöte und Harfe

Tanz für alle nach Mozarts Musik

20. Juli, 17 Uhr

Klaus Holsten – Flöte

Mareike Wormsbächer – Violine

Tanja Letz – Harfe

Ein Kammerorchester

Thomas Schallmann – Tanzmeister

Melanie Stehle – Tanzmeisterin

In der diesjährigen Sommerserenade spielt

zum ersten Mal ein ganzes Kammerorchester

aus Musikerfreunden, die ihre Mitwirkung

dem Klanghaus schenken. Wie im vergangenen

Jahr wird dieses musikalische Sommerfest wieder

ein Doppelereignis sein: Am Nachmittag

erklingt je eins der wunderbaren Flöten- und

Violinkonzerte von Wolfgang Amadeus Mozart

sowie das Doppelkonzert für Flöte und Harfe

aus dem Jahr 1778 – Musik von besonderer

Anmut und Innigkeit. Außer dem Flötisten

Klaus Holsten aus Klein Jasedow sind die

Basler Konzertmeisterin Mareike Wormsbächer

und die junge Harfenistin Tanja Letz aus

Berlin die Solisten dieser Sommerserenade.

Am Abend verwandeln sich die Konzertmusikerinnen

und -musiker in eine Tanzkapelle.

Unter behutsamer Anleitung von Thomas

Schallmann und Melanie Stehle kann zu

einigen Werken aus diesem Mozart-Programm

getanzt werden – und das Klanghaus wird zum

Tanzsaal.

konzerte

G 10,– / 15,– Euro (Ermäßigung möglich)

21


22

mira kretschmer


Seht ihr den Mond dort stehen?

Volks- und Abendlieder über den Mond

mit dem Vokalensemble »Schwesterhochfünf«

30. August, 20 Uhr

Agnes, Cordula, Maria, Franziska und

Monika Tschuschke – Gesang

Im Ausklang vom Sommermonat August

werden zum zweiten Mal die fünf Schwestern

im Klanghaus zu Gast sein. »Abendlieder und

Nachtgedanken« schrieben sie zu ihrem neuen

Konzert, in dem sie den Mond auf zweifache

Weise besingen: Einerseits interpretieren sie

vertraute Volks- und Abendlieder (wie z.B.

»Der Mond ist aufgegangen«) in ungewöhnlichen

Liedsätzen, und andererseits widmen

sie sich Gedichtvertonungen zum Thema

Mond. Dabei handelt es sich um Auftragskompositionen

für das Ensemble: zeitgenössische

Kompositionen lassen feine Stimmungen

entstehen und zeigen unterschiedliche Aspekte

des Mondes – ein Konzert, dessen Musik zum

inneren Mitsingen einlädt und viele Zuhörer

auf dem Heimweg bis in die Träume begleiten

wird.

konzerte

G 10,– / 15,– Euro (Ermäßigung möglich)

@ www.schwesterhochfuenf.de

23


24

das blaue einhorn


Ankunft im Paradies –

Spiel und Gesang mit Hoffnung

Konzert und Tanzmusik mit der Band

»Das Blaue Einhorn«

6. September, 20 Uhr

Paul Hoorn – Konzeption und Moderation, Gesang,

Akkordeon, Trompete, Chalumeau; Florian Mayer –

Violine, Gesang, Kontrabass, Percussion; Andreas Zöllner

– Gitarre, Bouzouki, Gesang; Dietrich Zöllner –

Kontrabass, Gesang, Waldzither, Tuba, Bauchgeige

Dieser Konzertabend mit der Band »Das Blaue

Einhorn«, der im Rahmen des Oya-Festivals

stattfindet, lädt zum lustvollen Lauschen

ein, während die Gäste die Musiker auf ihren

Wegen durch das Paradies der Gesänge und

Geschichten begleiten. Dazu schreiben sie:

»Für alle, die bei Paradies ausschließlich an

immerwährende Idylle und Halleluja-Gesang

denken, sei gesagt, dass das Paradies beim

Blauen Einhorn ein zum Teil sehr irdischer Ort

ist. Das Paradies als Verlust oder Sehnsucht,

als Exil, Getrenntsein oder ein Nirgends, ein

Utopia, eine Vision … Aber auch gefundenes

Glück, Liebe und Rettung in greifbarer Nähe –

wenn das möglich ist, sind wir im Paradies,

auf Erden oder anderswo.« Die musikalische

Umsetzung ihres letzten Konzertprogramms

ist angesiedelt im Spannungsfeld zwischen

Kammerkonzert und Straßenmusik. Ihre

faszinierende Musik kommt mal filigran,

nuancenreich und zart, mal rau, explosiv oder

übermütig daher.

Im zweiten Teil des Abends spielt das Blaue

Einhorn zum Tanz auf.

konzerte

G 10,– / 15,– Euro (Ermäßigung möglich)

@ www.dasblaueeinhorn.de

25


26

gregor von glinski


Rhythmen der Erde

Das Atos Jazz Trio live im Klanghaus

22. September, 20 Uhr

Lucas Acun ~ a – Gitarre

Goncalo Almeida – Kontrabass

Wieland Möller – Schlagzeug

Zum Herbstbeginn erfreut das Klanghaus und

seine Gäste ein erneuter Besuch des Atos Trios.

Das internationale Jazztrio mit Musikern aus

Argentinien, Portugal und Deutschland (Stralsund)

nimmt in eigenen Kompositionen und

freien Improvisationen einen starken Bezug

zur Landschaft und Natur ihrer Herkunftsländer

auf und versucht, ihnen in ihrer Musik

Ausdruck zu verleihen. Durch die langjährige

Erfahrung der Band haben die drei Musiker

einen charakteristischen Stil in ihren Kompositionen

entwickelt, der Menschen jeden Alters

anspricht – ein Abend, der von vibrierender

Lebendigkeit und Kreativität sprüht.

Zudem werden sie am 22. September auch ihr

neues Album »East« – aufgenommen 2011 in

Klein Jasedow – im Klanghaus präsentieren.

konzerte

G 10,– / 15,– Euro (Ermäßigung möglich)

27


28

mira kretschmer


Das offene Ohr

Improvisierte Kammermusik

20. Oktober, 17 Uhr

Reinhard Gagel – Klavier; Cornelius Hummel –

Violon cello; Klaus Holsten – Flöten

Dieser Abend ist einem zentralen Thema des

Klanghauses gewidmet, der Musik aus dem

Augenblick. Ihrer Entstehung geht das Lauschen

voraus – auf die Atmosphäre des Ortes,

auf die Gegenüber im Saal und auf der Bühne,

auf den Augenblick, der aus der Zukunft auf

uns zu kommt, auf die innere Stimme. Die Musiker

Reinhard Gagel und Cornelius Hummel

sind Improvisationsmeister in Performance,

Lehre und Forschung. Zusammen mit Klaus

Holsten laden sie ein, sich vom reichen Ausdrucksspektrum

ihrer improvisierten Kammermusik

berühren zu lassen – von ungeahnten

Klangschönheiten und feinsten Nuancen bis zu

dramatischen Höhepunkten.

konzerte

G 10,– / 15,– Euro (Ermäßigung möglich)

Macht hoch die Tür

Musik zum Advent

15. Dezember, 16 Uhr

Zum dritten Advent öffnet das Klanghaus seine

Türen für ein besinnliches Beisammensein

mit (vor-)weihnachtlicher Musik. Dieses Mal

wird neben Liedern vom Klein Jasedower Chor

auch instrumentale Adventsmusik erklingen.

Anschließend sind alle eingeladen, bei Punsch

und Kuchen den Nachmittag miteinander zu

verbringen.

G Eintritt frei, für die Unkosten erbitten wir eine kleine Spende

29


Gongmeditationen

Klangerfahrungen mit Gongs

24. März, 30. Juni und 29. September,

jeweils 19 bis 21 Uhr

Von jeher ist der Gong ein Sinnbild für die

Unendlichkeit. Sein Klang berührt jeden

Menschen, der ihn hört, in besonderer Weise,

und seine lösende Kraft wirkt in tiefe körperliche

wie seelische Ebenen hinein. In manchen

Kulturen zur Heilung eingesetzt, in der Poesie

oft besungen, erinnern seine Form und sein

Klang an etwas Ursprüngliches, das vermutlich

allen Menschen zu eigen ist. Die Gongs

im Klanghaus erklingen an diesen Abenden in

ihren vielfältigen wunderbaren Klangfarben,

welche die Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft

und Kosmos, ihre Synthese, symbolisieren.

Ihre strömenden, gleißenden, mächtigen

Klänge sprechen von dem inneren Wesen der

Natur wie von den seelischen Qualitäten, die

mit ihnen verbunden sind.

Die Gongmeditation mit Christine Simon

lädt ein zu einer Reise durch die Vielfalt der

Gongklänge und zugleich durch die vielen

Ebenen der eigenen wie der alle Menschen

umgebenden Natur. Die Übergänge werden von

Martina Gläser-Böhme behutsam mit einem

Saiten instrument, dem Monochord, gestaltet.

Christine Simon (Gongs), Martina Gläser-Böhme (Monochord)

1 (03 83 74) 7 52 27 (Christine Simon)

@ cs@eaha.org (Christine Simon)

G Preis nach Selbsteinschätzung (Richtwert: 25,– Euro)

30


Ta Ke Ti Na

Leben ist Rhythmus

6. April, 10 Uhr, bis 7. April, 13 Uhr

Leben schwingt gleichzeitig in einer Vielfalt

unterschiedlicher Rhythmen. Dieser Kurs

vermittelt eine Erfahrung von Rhythmus pur:

Ein Kreis von Menschen in rhythmischer

Bewegung – in der Mitte eine Trommel. Mit

der Stimme und im Klatschen entfalten sich

unterschiedliche Rhythmen zur gleichen Zeit,

während die Schritte, unterstützt durch die

Trommel, beim tragenden Grundpuls bleiben.

Es entsteht ein Feld der Gleichzeitigkeit von

Rhythmen und Bewegungen, in dem sich die

Teilnehmenden von der Gruppe getragen fühlen

können. Das Wahrnehmen der Gleichzeitigkeit

steht im Vordergrund dieses Kurses, der

Menschen ansprechen möchte, die mit Musik,

Tanz, Bewegung oder Stimme arbeiten oder

einfach ihren Rhythmus im eigenen Zeitmaß

finden möchten. Lineares Denken und Koordination

dürfen dabei in den Hintergrund treten

und gehen in ein tiefes Loslassen und Entspannen

über – in Zeitlosigkeit und Stille.

Der von Reinhard Flatischler entwickelte

TaKeTiNa-Prozess, in dem sich die Kurs leiterin

Melanie Stehle ausbildete, ermöglicht einen

neuen Zugang zur lebendigen, dynamischen

Kraft des Rhythmus. Sie leitet das Seminar

zusammen mit dem Tänzer und Tanzpädagogen

Thomas Schallmann.

konzerte

Melanie Stehle, Thomas Schallmann

1 (01 77) 4 08 17 20 (Melanie Stehle)

@ stehlemelanie@web.de (Melanie Stehle)

G 150,– Euro

x gemeinsame Selbstverpflegung

Zimmervermittlung möglich

31


tanzt mein Menuett?

Wie schnell ist die Gigue?

Intensivkurs – Das Tänzerische in der

instrumentalmusik des Barock

2. Mai, 18 Uhr, bis 5. Mai, 12.30 Uhr

Musik und Tanz sind zwei Schwestern, und die

Formen der Alten Musik gehen zum großen

Teil auf Tänze zurück. In diesem Intensivkurs

für Instrumentalmusikerinnen und -musiker

( Musikpädagogen, Studierende wie auch fortgeschrittene

Amateure) werden die alten Tänze

durch das Erlernen ihrer einfachen Grundschritte

wieder lebendig. Diese Erfahrung ist

eine wichtige Voraussetzung für das lebendige

Spiel der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts

und bereichert auch das Musizieren anderer

Stile. Rhythmus, Körperempfinden, Charakter

und Atmosphäre der jeweiligen Tänze werden

neu erlebt, neu verstanden und im intensiven

Einzelunterricht auf die Musikstücke übertragen.

Wie immer können die Teilnehmenden sie

innerhalb des gegebenen zeitlichen Rahmens

selbst auswählen. Klaus Holsten (Flöte), Beata

Seemann (Cembalo) und Thomas Schallmann

(Bewegung) begleiten an diesem Maiwochenende

alle Teilnehmenden mit intensivem

Einzelunterricht und Gruppenarbeit.

Beata Seemann, Klaus Holsten, Thomas Schallmann

1 (03 83 74) 7 52 28 (Klaus Holsten)

@ kh@eaha.org (Klaus Holsten)

www.axis-duo.de

G 240,– Euro

x 45,– Euro

Zimmervermittlung möglich

32


Geheimnis Monochord

Einführung in das Monochordspiel

8. Mai, 15 Uhr, bis 11. Mai, 12.30 Uhr, und

8. August, 15 Uhr, bis 11. August, 12.30 Uhr

Dieses Einführungsseminar gibt die Möglichkeit,

sich mit dem Monochord vertraut zu

machen und zu erfahren, wie Klänge massieren

und in eine tiefe Entspannung führen

können. Getragen vom Klang auf Klangliegen,

Klangwellen oder Klangstuhl können sich die

Teilnehmenden vom Monochordspiel verzaubern

lassen und im Wechsel vom Empfangen

und Entspannen sein Wesen und den Umgang

mit dem Monochord kennen lernen.

Unabhängig von musikalischen Vorkenntnissen

sind alle Menschen eingeladen, die im

privaten, pädagogischen oder therapeutischen

Bereich mit Klang arbeiten möchten oder

einen Begleiter in Musik und Meditation

suchen.

Themen wie Instrumentenkunde, Grundlagen

der Klangarbeit und Spieltechniken wechseln

sich ab mit Demonstration und praktischen

Übungen. So kann man lernen, das Monochord

mit seinen obertonreichen Klängen in der

Klangmassage einzusetzen, und in neue Räume

eintauchen, die Spielfreude, Stille, Geborgenheit

und inneren Frieden erleben lassen.

konzerte

Martina Gläser-Böhme

1 (03 83 74) 55 90 39 oder (01 60) 7 28 21 36

@ martina.glaeser@ma-mer.de (Martina Gläser-Böhme)

G 270,– Euro

x 45,– Euro

Zimmervermittlung möglich

Die Kurse finden im Klanghaus sowie dem gegenüberliegenden

»Adelehaus« statt. Individuelle Termine können auch einzeln

gebucht werden.

33


34

gregor von glinski


Der Gong – Spiegel des Selbst

Gong-Seminar für Einsteiger

2. August, 19 Uhr, bis 4. August, 12.30 Uhr

Dieses Einführungsseminar bietet allen, die

auf der Suche nach einer intensiven Erfahrung

mit dem Spiel und der Wirkung von Gongklängen

sind, die Möglichkeit, in die Klangwelt

der Gongs einzusteigen. Das Spiel dieses

machtvollen Instruments ist eine spannende

Reise in die Welt der Klänge und zugleich eine

Reise zu sich selbst. Immer geht es um ein vertieftes

Hören, um Kontakt zu sich selbst, um

klangvolle Begegnung und eine Haltung der

Achtsamkeit, die man aus dem Seminar in das

weitere Leben mitnimmt.

Ute Müller-Eisenlohr wird seit vielen Jahren

von Johannes Heimrath auf ihrem persönlichen

Gong-Weg begleitet und wendet in

ihrer Praxis die von ihm entwickelte klangtherapeutische

Methode des »Sonogramms«

an. Seit dem Jahr 2012 leitet sie im Klanghaus

die Seminare zur Einführung in die

Klangarbeit mit Gongs. In diesem Einstiegsseminar

vermittelt sie neben intensiven Hörerfahrungen

auch Grundlagen des Gongspiels –

allein und mit anderen Menschen.

Es sind keine Vorerfahrungen notwendig.

konzerte

Ute Müller-Eisenlohr

1 (03 83 74) 7 52 27 (Christine Simon)

@ cs@eaha.org (Christine Simon)

www.kraftquelle-klangundmusik.de

G 220,– Euro

x 40,– Euro

Zimmervermittlung möglich

35


Die heilsame Kraft des Singens

Gesangsworkshop mit Imke McMurtrie

27. September, 18 Uhr, bis 29. September, 12.30 Uhr

Singen verbindet auf einzigartige Weise

Körper, Herz und Verstand. Die Entfaltung

der Stimme mit ihrem persönlichen Ausdruck

ist ein Abenteuer mit vielen unerwarteten

Wendungen. Sie erfordert Einfühlsamkeit,

Mut, Geduld und Liebe für den eigenen Weg,

und sie braucht neben dem Wunsch nach

Klang und Gesang auch Raum für Stille. Dieser

zweite Gesangskurs mit der Sängerin Imke

McMurtrie lädt zu intensiven Erfahrungen mit

der eigenen Stimme und dem Singen in der

Gruppe ein. Im Prozess der Stimmentfaltung

entwickeln sich die Möglichkeiten der Stimme

– geleitet am Empfinden von innerer Leichtigkeit,

Balance und Freude. Hörerwartungen,

wie die Stimme klingen sollte, werden so weit

wie möglich vermieden, da sie die Freiheit der

Stimmentwicklung einschränken. Körperbewusstsein,

Aufmerksamkeit für Atmung und

Aufrichtung und ein neues Verständnis für

Energieaufwand und Klang werden helfen, die

eigene Stimme immer mehr zu »ent-decken«.

Die Stimmarbeit führt in das gemeinsame Singen

von Liedern aus verschiedenen Kulturen

unserer Erde und das Erproben von ethnischen

Stimmtechniken. Für diesen Kurs sind keine

Vorerfahrungen notwendig.

Imke McMurtrie

1 (03 83 74) 7 52 14 (Nadine Knapp)

@ nk@eaha.org (Nadine Knapp)

www.imke-mcmurtrie.net

G 180,– Euro

x 45,– Euro

Zimmervermittlung möglich

36


Musik- und Tanzwerkstatt

Freies Spiel mit Rhythmus, Klang und Melodie

fortlaufendes Angebot, Termine nach Vereinbarung

Auch in diesem Jahr werden wir musikalische

und tänzerische Angebote für Kinder und

Jugendliche weiterhin fortführen. Sie richten

sich an Kinder und Jugendliche – auch körperlich

und geistig behinderte junge Menschen –

im Alter von 4 bis 18 Jahren. Für sie öffnet die

Musik- und Tanzwerkstatt einen Freiraum,

sich schöpferisch auszudrücken. Auf Anfrage

können für Kindergruppen aus sozialen oder

schulischen Einrichtungen der Region besondere

Termine vereinbart werden.

Nadine Knapp

1 (03 83 74) 7 52 14 (Nadine Knapp)

@ nk@eaha.org

musik, Bewegung & kreativität

Klangarbeit mit Gongs

Fortbildung mit Johannes Heimrath

fortlaufendes Angebot, Termine nach Vereinbarung

Für Musik- und Kreativtherapeuten und

anderweitig in einem Interaktionsberuf tätige

Menschen, die sich mit den therapeutischen

Möglichkeiten der Klangarbeit mit Gongs

auseinandersetzen wollen, bietet Johannes

Heimrath Termine auf Anfrage an.

Johannes Heimrath

1 (03 83 74) 7 52 27 (Christine Simon)

@ cs@eaha.org (Christine Simon)

37


38

markus lokai


Tara-Process

Die Hingabe ans Lebendige

21. bis 26. Oktober

» … Die Verwurzelung ist vielleicht das

wichtigste und meistverkannte

Bedürfnis der menschlichen Seele.«

(Aus einem Gedicht von Simone Weil)

Dieses Seminar gibt Raum für einen Wachstumsprozess

der eigenen Wurzeln mit dem

Ziel, wieder so zu leben, wie wir wirklich sind,

und damit einen kleinen Beitrag zum Entstehen

einer neuen Partnerschaftskultur zu

leisten: Partnerschaft mit uns selbst und mit

allem, was uns umgibt.

Gemeinsam werden kreative Räume der

Selbsterfahrung geöffnet, Räume der Verbundenheit

mit den tragenden und nährenden

Energien der Erde. Dabei geht es insbesondere

um Körperwahrnehmung, Empathie, aktives

Zu hören, heilsame Hinwendung und nicht zuletzt

um Vertrauen in den lebendigen Prozess.

Das Angebot ist Voraussetzung für die anderthalbjährige

Fortbildung in TARA-Process-Begleitung

für Frauen und Männer aus helfenden,

heilenden, pädagogischen und kreativen

Berufen. Es kann aber auch unabhängig

von dieser Zielsetzung von allen an persönlicher

Entwicklung und kreativen Prozessen

Interessierten besucht werden.

körperarbeit & selbsterfahrung

Jutta Gruber, Margit Romeis

1 (03 83 74) 7 52 14 (Nadine Knapp)

(0 30) 42 80 31 55 (Jutta Gruber)

@ nk@eaha.org (Nadine Knapp)

jutta@taraprocess.com (Jutta Gruber)

www.taraprocess.com

G 620,– Euro (zzgl. Unterkunft und Verpflegung)

39


Trauer und Transformation

Ein Seminar mit Sobonfu Somé

im November (Termin wird noch bekanntgegeben)

Trauer und traumatische Ereignisse können

sich im Menschen ebenso wie in einer Landschaft

festsetzen. Die afrikanische Autorin und

Seminarleiterin Sobonfu Somé aus dem Volk

der Dagara in Burkina Faso ist eine der großen

Stimmen afrikanischer Weisheitskulturen in

der westlichen Welt. Sie wird im November für

einige Tage in den Lassaner Winkel kommen,

um traditionelle Wege aufzuzeigen, Trauer in

uns und in der Landschaft zu transformieren.

Sobonfu Somé

1 (01 76) 20 45 49 60 (Caroline Remy)

@ post@mosterei-remy.de (Caroline Remy)

Der genaue Termin und die Konditionen werden bald auf der

Internetseite www.eaha.org zu finden sein.

40


Ma Mer Massagen

Entspannung durch Berührung und Klang

fortlaufendes Angebot, Termine nach Vereinbarung

Die Verbindung von Berührung und Klang ist

für viele Menschen eine ursprüngliche Erfahrung.

So können Berührungen durch Hände

wie auch durch Klänge in eine tiefe Entspannung

führen und Geborgenheit vermitteln.

Martina Gläser-Böhme bietet in einem geschützten

Rahmen Klangmassagen und

TouchLife-Massagen an. Dabei bezieht sie

Instrumente wie die Klangliege, den Klangstuhl,

die Klangwelle, Klangschalen sowie

andere Instrumente in ihre Arbeit ein. Ihr

Massageangebot geht von der Meridianmassage

über Fußreflexzonenmassage bis hin zur

Hawaiianischen Massage. Gleich, welche Kombination

gewählt wird, immer geht es um ein

tiefes Loslassen, ein Innehalten, das Körper

und Seele in Einklang und Bewusstheit bringt.

Ma Mer – Mutter Meer – ist für Martina

Gläser-Böhme ein Symbol dafür, an den ursprünglichen

Zustand der Verbundenheit zu

erinnern, vertraut und getragen.

körperarbeit & selbsterfahrung

Martina Gläser-Böhme

1 (03 83 74) 55 90 39 oder (01 60) 7 28 21 36

@ martina.glaeser@ma-mer.de (Martina Gläser-Böhme)

www.ma-mer.de

41


42

alexander lohse


Klein Jasedower Kinder- und

Jugendzirkus

6. bis 14. Juli

Der inzwischen schon legendäre Kinderzirkus

wird dieses Jahr wieder auf der Sommercampwiese

von Klein Jasedow seine Zelte aufschlagen.

Die Kinder können hier verschiedenste

Zirkuskünste wie Partnerakrobatik, Clown,

Jonglage, Feuerakrobatik, Stelzenlaufen oder

Tuchartistik lernen sowie Tänze, Theater- und

Musikstücke erfinden. Parallel entwickeln die

Kinder eine Geschichte, aus der ein von allen

gemeinsam gestaltetes Zirkus-Theaterstück erarbeitet

wird. Es kann einmal auf dem Hafenplatz

von Lassan und einmal auf der Seebühne

vor dem Klanghaus aufgeführt werden.

Wandern und die Natur erkunden, Baden

gehen, spielen, am Feuer sitzen, singen

und Geschichten erzählen gehören genauso

zum Zirkuscamp wie die Arbeit an den

Kunststücken, den Kostümen und der gemeinsamen

Aufführung, die für alle Beteiligten ein

Höhepunkt des Sommers wird.

Ein immer wieder geäußerter Wunsch war,

den zeitlichen Bogen für dieses Camp weiter

zu spannen. Darum wird es diesmal für einige

Tage länger sein.

Erfahrungsgemäß ist der Kinderzirkus schnell

ausgebucht, deshalb empfehlen wir, sich bei

Interesse bald bei uns zu melden.

natur & camps

Lara Mallien, Rico Schulz, Marlen Gwozdz und andere

1 (03 83 74) 7 52 13 (Lara Mallien)

@ lm@humantouch.de (Lara Mallien)

Kinder von 8 bis 16 Jahren

G 150,– Euro (alles inklusive)

l Leicht aufzubauendes Zelt bitte mitbringen

43


44

privat


Meine Begleiterin

Ein Kurs zum eigenen Trommelbau

31. Juli, 15 Uhr, bis 4. August, 13 Uhr

Dieser erste Trommelbaukurs in Klein Jasedow

gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit, eine

ganz persönliche Trommel, je nach Größe und

Tierhaut, selbst zu bauen. Die Trommel als

Begleiterin durchs Leben verleiht dem eigenen

Rhythmus seinen Ausdruck und verbindet mit

dem Puls der Erde – den Rhythmen der Natur.

Im gemeinsamen Bauen, im Zusammensein

mitten in der Natur, beim Essen am Feuer

soll diese Verbindung vertieft und gestärkt

werden. Neben dem handwerklichen Tun wird

auch Hintergrundwissen aus indianischer Kultur

zu den Trommeln vermittelt, das ihre Kraft

heute noch lebendiger macht.

Martina Gläser-Böhme und Axel Beckmann

aus dem Lassaner Winkel sind erfahrene

Trommel bauer und werden die Teil nehmenden

fachkundig durch ihren Prozess des eigenen

Bauens begleiten. Dazu gibt es Anleitungen

zum Trommelspiel, Klangreisen und einen

besonderen Feier-Abend, an dem die Trommel

eingeweiht wird.

natur & camps

Martina Gläser-Böhme, Axel Beckmann

1 (03 83 74) 55 90 39 oder (01 60) 7 28 21 36

@ martina.glaeser@ma-mer.de (Martina Gläser-Böhme)

www.feeltone.com, www.frosign.de

G 440,– Euro (inklusive Materialkosten)

x 60,– Euro

l eigenes Zelt bitte mitbringen

Zimmervermittlung möglich

45


46

mira kretschmer


Medienwerkstatt

fortlaufendes Angebot, Termine nach Vereinbarung

Die Medienwerkstatt Klein Jasedow lehrt seit

dem Jahr 2006 in vielfältigen Projekten den

Umgang mit audiovisuellen Medien. Kinder

wie Erwachsene können hier die technischen

Fähigkeiten zur Umsetzung eigener Medienprojekte

erlernen. Die Werkstatt verfügt über

ein professionelles Tonstudio und einen Videoschnittplatz

sowie entsprechendes Ton- und

Videoequipment. So entstehen Kurzfilme und

Videoclips, Reportagen, Sampler und einzelne

Musiktracks.

Ein besonderer Fokus liegt dieses Jahr wieder

auf der Produktion von Hörspielen. Die

beiden Musiker und Medienspezialisten

Robert Greiner-Pol und Markus Ziegenhagen

ent wickeln in einem lebendigen, kreativen

Prozess gemeinsam mit den Teilnehmenden

ein Thema und begleiten Hörspiele vom Buch

bis zur fertigen CD. Dabei werden alle Bereiche

der Tonaufnahme anschaulich erklärt und

selbst erfahren.

Ebenso bietet die Medienwerkstatt wieder

Workshops zu Soundtracks an. Für Tonaufnahmen

aller Art, Sprachaufnahmen, Synchronisation,

Gesangscoaching und Atmung

gibt sie Unterstützung und Beratung, um

künst lerische Projekte gelingen zu lassen und

Träume zu verwirklichen.

film & Audio

Robert Greiner-Pol, Markus Ziegenhagen

1 (01 77) 7 24 24 63 (Robert Greiner-Pol)

(01 73) 8 61 17 75 (Markus Ziegenhagen)

@ bb@klanghaus-tonstudio.de (Robert Greiner-Pol)

mz@klanghaus-tonstudio.de (Markus Ziegenhagen)

47


48

boris goldammer


Weiterbildungsstudiengang gemeinschaftsbildende

Musiktherapie /

Community Music Therapy

»Der Mensch ist kein Körper, der eine Seele hat,

sondern eine Seele, die einen Körper hat.«

Dieser Überzeugung folgend, entwickelt die

Europäische Akademie der Heilenden Künste

Weiterbildungskonzepte für Menschen, die

ihre Berufung darin sehen, andere mit den

Mitteln kreativer Therapien bei Gesundungsprozessen

zu unterstützen.

Im Januar 2013 begann inzwischen der fünfte

musiktherapeutische Studiengang, nun mit

einem neuen Konzept unter dem Titel »Gemeinschaftsbildende

Musiktherapie / Community

Music Therapy – Musik als individualund

gesellschaftstherapeutisches Medium«.

Dabei werden weitere künstlerische Medien

wie Tanz, Theater, Poesie und bildende Kunst

kontinuierlich mit einbezogen. Das neue

Einführungs- und Aufnahmekolloquium für

den nächsten Studiengang findet im Herbst,

vom 31. Oktober bis zum 3. November, in Klein

Jasedow statt.

Diese Weiterbildungsstudiengänge richten sich

in erster Linie an Menschen, die einen Interaktionsberuf

– Pädagogik, Sozialpädagogik,

Sozialarbeit, (Psycho-)Therapieberufe, Medizin,

Musik-, Kunst-, Tanz-, Theaterpädagogik,

künstlerische Berufe usw. – ausüben.

weiterbildung

Die Musiktherapie-Studiengänge werden mitgetragen von der

Forschungsstelle für künstlerische Therapien des Instituts für

Musiktherapie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

sowie der Akademie für Weiterbildung in künstlerischen Psychotherapien

der Herbert von Karajan Stiftung Köln (vorm. Berlin).

Weitere Informationen erhalten Sie bei

Christine Simon, Telefon (03 83 74) 7 52 27, cs@eaha.org

49


Weiterbildungsstudiengang Musik

Dieser berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengang

bietet Menschen aus dem Berufsfeld

Musik, die ihre Kraft täglich auf der Bühne

oder unterrichtend an andere weitergeben, die

Möglichkeit, wieder in eine Phase des eigenen

Lernens einzusteigen – Gelerntes zu vertiefen

und neue Themenfelder zu erschließen.

Der Studiengang basiert auf einem ganzheitlichen

Musikverständnis und vermittelt eine

lebendige Verknüpfung von Musiktheorie

und Praxis ebenso wie eine Verbindung von

instrumentalem Können und Umgang mit dem

Körper. Er umfasst hochqualifizierten Einzelunterricht,

dessen Themen die Studierenden

selbst definieren, und Gruppenarbeit.

Wie ein roter Faden zieht sich das Thema

Improvisation durch alle Lernbereiche, verknüpft

sie und fördert die Entwicklung einer

individuellen musikalischen Sprache. Im

Bereich Alte Musik gibt es die Möglichkeit, die

Grundlagen eines Barockinstruments zu erlernen.

Die Vermittlung von Hintergrundwissen

in Alter und Neuer Musik, Kulturgeschichte,

modernen Lerntechniken, Musikpsychologie

sowie individuelle Körperarbeit sind das

Fundament für neue Impulse, die dem Wachstum

der Persönlichkeit und neuer Freude in

der pädagogischen Arbeit zufließen.

Der Weiterbildungsstudiengang wird mitgetragen von der Herbert

von Karajan-Stiftung Köln (ehem. Berlin). Die künstlerische

Leitung liegt bei Beata Seemann und Klaus Holsten. Fachdozenten

sind Prof. Gerhart Darmstadt, Prof. Dr. Hans -Helmut Decker- Voigt,

Thomas Schallmann, Cornelius Hummel u. a. Das neue Studienjahr

beginnt im September 2013, hat 6 Studienphasen und kann als

einjähriges oder zweijähriges Studium belegt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei

Klaus Holsten, Telefon (03 83 74) 7 52 28, kh@eaha.org

50


Soziotherapeutische Weiterbildung

in Theatertherapie

Die Wahrnehmung sozialer Prozesse und

Systeme, die Entwicklung soziopathologischer

Diagnoseverfahren und primär soziotherapeutischer

Methoden und Interventionsstrategien

stehen im Mittelpunkt dieser Weiterbildung.

Und genauso eingeschränkt wie eine moderne

Soziotherapie heute ohne individualtherapeutische

Einsichten und Kompetenzen wäre,

genauso einseitig wäre sie ohne die Einsichten

und Kompetenzen aus der sich entwickelnden

Ökotherapie. So stellen beide Bereiche in der

Weiterbildung gleichwertige Ergänzungen zum

Aufbau der soziotherapeutischen Kompetenz

dar.

Die Schulung, Entwicklung und der Ausbau

der eigenen Körperintelligenz bilden die Basis

des praktischen Kompetenzaufbaus. Verfahren

und Methoden des Körpertheaters, der

konzentrativen Gruppenimprovisation, eine

körper-raum-energieorientierte Stimm- und

Gesangsarbeit schaffen die Erfahrungsgrundlage,

auf der die soziotherapeutische Theorie,

Methodik und Salutogenese im ganzheitlichen

Sinne ansetzen kann.

weiterbildung

Diese Weiterbildung ist eine Kooperationsveranstaltung der Europäischen

Akademie der Heilenden Künste und des Instituts für Theatertherapie

und Salutogenese des TOC e. V. Das Einführungs- und

Aufnahmekolloquium für diese Weiterbildung findet vom 15. bis

zum 17. Mai in Klein Jasedow statt. Alle weiteren Seminare werden

teils in Klein Jasedow, teils im Heckenbecker Institut veranstaltet.

Weitere Informationen erhalten Sie bei

Gandalf Lipinski, Telefon (0 55 63) 70 56 71 dgft-lip@gmx.de und

Christine Simon, Telefon (03 83 74) 7 52 27, cs@eaha.org

51


52

johannes fichte


Traditionssegler Ernestine

Ein pommersches Original auf großer Fahrt

Der Traditionssegler »Ernestine«, das Schiff

der Akademie, ist nun seit Mitte Juni 2012 für

etwa ein Jahr lang im Atlantik unterwegs. Zur

Zeit hat das inzwischen hundertvierzehnjährige

Schiff auf den Kanarischen Inseln für

längere Zeit festgemacht. Auch dort tummeln

sich seitdem viele Kinder, junge Familien und

Gäste, die die Schönheit vom Meer, die Weite

des Himmels und den Zauber der Delfine

und Wale erleben möchten. Im Laufe des

kommenden Sommers wird die »Ernestine«

in die nordischen Gewässer zurückkehren. In

der zweiten Sommerhälfte wird sie mit ihren

Gästen wieder auf den vertrauten Wegen der

Ostsee reisen.

wind & wasser

Tilmann Holsten, Nele Hybsier

1 (01 63) 6 40 67 80 (Bordhandy)

@ info@ernestine-segeln.de

www.ernestine-segeln.de

Törnvorschläge für die Segelsaison 2013 und Informationen zum

Schiff finden Sie im Internet unter www.ernestine-segeln.de

53


Axel Beckmann

Geb. 1954 in Lübtheen, tätig in verschiedenen Berufsfeldern, Musikinstrumentenbau

im Rahmen des Unternehmens feeltone products, ab

2012 Einrichtung einer Trommelbauwerkstatt in Klein Jasedow, Schlagzeuglehrer,

Workshops mit Kindern und Erwachsenen.

Prof. Dr. Hans-Helmut Decker-Voigt

Geb. 1945 in Celle, Mitbegründer und bis 2010 Direktor des Instituts

für Musiktherapie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg,

Prof. h.c. der Kunstwissenschaften und Dr. h.c. der Rostropovich-Hochschule

Orenburg, Autor von Standardwerken zur Musiktherapie.

Martina Gläser-Böhme

Geb. 1958 in Greifswald, lebt und arbeitet seit 2011 in Klein Jasedow als

Bodyworkerin in eigener Praxis »Ma Mer«, ausgebildet in Aqua Wellness,

Hawaiian Bodywork und TouchLife-Massage, Pionierin in der Klang-

Massage-Arbeit auf »feeltone« Instrumenten, Musikerin, Dozentin.

Robert Greiner-Pol (BOb Beemann)

Geb. 1980 in Berlin, Studium der Musikwissenschaften in Berlin,

Bandleader, Gitarrist und Sänger in diversen Bands, Filmmusikproduzent.

Leitet Workshops mit Kindern (Trommeln, Musikinstrumentenbau,

Hörspielprojekte) und lebt und arbeitet seit 2009 in Klein Jasedow.

jutta gruber

Geb. 1962, freie Journalistin und TARA-Process-Trainerin. Vorstand

Deutsche Transpersonale Gesellschaft und Beirat Dachverband für freie

beratende und gesundheitsfördernde Berufe, Onlineredaktion Mediengruppe

Kulturell Kreative, lebt in Berlin.

Johannes Heimrath

Geb. 1953 in Süddeutschland, Komponist und Publizist, lebt seit 1997 in

Klein Jasedow; internationale Netzwerkarbeit, Generaldirektor des Club

of Budapest International, Präsident der Europäischen Akademie der

Heilenden Künste e. V.

Klaus Holsten

Geb. 1951 in Tostedt, nach dem Musikstudium Flötist an der Staatsoper

München, verantwortlich für die Konzert- und Seminartätigkeit von

Klang&Körper, Lehrauftrag für Improvisation an der Musikhochschule

Hamburg. Vorstand der Europäischen Akademie der Heilenden Künste e. V.

Tilmann Holsten

Geb. 1978 in München, ausgedehnte Reisen nach Kalifornien, Südafrika

und Israel, lebt und arbeitet seit 1997 in Klein Jasedow, Leiter von

(Schiffs-)Bauprojekten, Musiker und erfahrener Skipper von traditionellen

Holzbooten, langjähriger Betreuer von Jugendcamps.

Nele Hybsier

Geb. 1979 in Berlin, lebt und arbeitet seit 1997 in Klein Jasedow,

Grafikerin und Mediendesignerin, Weiterbildung im musischen Bereich,

passionierte Skipperin von traditionellen Holzbooten, langjährige

Betreuerin von Jugendcamps.

54


Nadine Knapp

Geb. 1980 in Innsbruck, nach der Waldorfschule Arbeit in sozialen und

kulturellen Projekten, lebt und arbeitet seit 1997 in Klein Jasedow,

mehrjährige Co-Leiterin einer Mutter-Kind-Gruppe, Betreuung von

Projekten der Europäischen Akademie der Heilenden Künste e. V.

Lara Mallien

Geb. 1973 in Hamburg, Tanzausbildung, lebt und arbeitet seit 1997 als

Redakteurin in Klein Jasedow. Tänzerin im Now!-Ensemble, Leitung von

kulturhistorischen Studienreisen, künstlerische Projekte mit Kindern,

Vorstandsmitglied der Europäischen Akademie der Heilenden Künste e. V.

Imke McMurtrie

Geb. 1954, Sängerin, Atem- und Stimmbildnerin, Musikethnologin,

Autorin und Dozentin. Gibt Solo- und Ensemble-Konzerte im In- und

Ausland sowie internationale Fortbildungsseminare für Atem- und

Stimmbildung und die Heilkraft ethnischer Lieder.

ute Müller-Eisenlohr

Geb. 1966 in Aalen, Krankengymnastin und Klangtherapeutin, lebt und

arbeitet in eigener Praxis in Herschberg in der Pfalz, langjährige Erfahrungen

in musikpädagogischen und klangtherapeutischen Projekten,

Fortbildungen bei Johannes Heimrath in der Arbeit mit Gongs.

dozentinnen & dozenten

Thomas Schallmann

Geb. 1957 in Cottbus, arbeitet im Bereich Tanzpädagogik, Kinetographie

Laban und Tanzwissenschaft sowie im therapeutischen Bereich, seit

2000 Zusammenarbeit mit Beata Seemann und Klaus Holsten, im Juni

2006 Eröffnung »Raum für Bewegung« in Rosenhagen.

Beata Seemann

Geb. 1952 in München, Cembalistin und Musikpädagogin, ausgedehnte

Konzert- und Lehrtätigkeit im In- und Ausland, Lehrauftrag an der

Universität in Greifswald, Klangperformances mit Neuer Musik, Vorstandsmitglied

der Europäischen Akademie der Heilenden Künste e. V.

Dr. Christine Simon

Geb. 1952 in Hamburg, Musikstudium in Hamburg und Basel, künstlerische

und pädagogische Arbeit insbesondere mit Kindern, Konzerttätigkeit

im In- und Ausland, seit 1997 Aufbau der Europäischen Akademie

der Heilenden Künste, Vorstandsvorsitzende der Akademie.

Melanie Stehle

Geb. 1965 in Hemer (NRW), Krankenschwester, Weiterbildung in

Tanz- und Ausdruckstherapie, Kurstätigkeit im Bereich Rückenschule,

Rückengymnastik und Tanz, Ausbildung zur TaKeTiNa-Rhythmuspädagogin

bei Reinhard Flatischler, Rhythmusworkshops

MArkus Ziegenhagen

Geb. 1962 in Erfurt, Musikstudium in Weimar, Ausbildung zum

Krankenpfleger in Erfurt, seit 1999 verantwortlich für Ton und Technik

des Klang&Körper Musikprojekts, Aufnahmeleitung im Klanghaus-Tonstudio,

Musikinstrumenten-Entwicklung bei Sona-Sounds.

55


Regionale Partner

Die Europäische Akademie der Heilenden Künste

kooperiert mit folgenden Partnern aus der Region:

! Ackerbürgerei Lassan, die komfortable und freund liche

Pension in der kleinen Hafenstadt Lassan.

www.ackerbuergerei.de

! Brennesselhof Wangelkow, der idyllisch gelegene

Demeter-Hof mit vielfältigem Kulturprogramm.

www.brennesselhof.de

! Calla, die Praxisgemeinschaft mit besonderen

Angeboten für Massage, Bewegung und heilsame

Visualisierung in Lassan.

www.calla-praxis.de

! Duft- und Tastgarten Papendorf, eine Oase der Ruhe

mit einem schönen Blumen- und Kräutergarten. Am

12. Mai lädt der Mirabell-Verein zu einem Frühlingssingen

mit dem Klein Jasedower Chor ein.

www.mirabellev.de

! Kräutergarten Pommerland eG, die ökologische

Kräuter anbau- und Teegenossenschaft in Pulow.

www.kraeutergarten-pommerland.de

! Webwerkstatt Pulow, die Werkstatt der Webmeisterin

Iris Schöne, die neben Spinn- und Webkursen attraktive

Ferienwohnungen anbietet.

www.schoene-handweberei.de

www.schoene-ferienhaus.de

! Kinderunterhaltung Kasperline, das interaktive

Puppenspiel-Angebot aus Klein Jasedow.

www.kasperline.de

! Höfeladen Esslust, der Bioladen auf dem Weg

zur Insel Usedom.

www.hoefeladen-esslust.de

! feeltone products, das Unternehmen von Ingo Böhme,

das seit 30 Jahren Musikinstrumente erforscht, entwickelt

und produziert und nun in Klein Jasedow und

Pulow ansässig ist.

www.boehmemusic.com (für den Handel)

www.feeltone.com

56


Anmeldung für Kurse und Seminare

! Frühzeitige und verbindliche Anmeldung ist wichtig, da wir ca. 14

Tage vor Kursbeginn aufgrund der Teilnehmerzahl mit den Dozenten

entscheiden, ob das Seminar stattfinden kann.

! Sie können sich per Post oder Telefon bzw. Fax oder E-Mail bei uns

anmelden, und zwar bei:

Nadine Knapp, Europäische Akademie der Heilenden Künste

Am See 1, 17440 Klein Jasedow

Telefon (03 83 74) 7 52 14 oder 7 52 27, Fax (03 83 74) 7 52 23

E-Mail: nk@eaha.org

! Bitte überweisen Sie uns den Gesamtpreis bis spätestens eine Woche

vor Kursbeginn auf nachfolgendes Konto:

Europäische Akademie der Heilenden Künste e. V.,

GLS Gemeinschaftsbank eG, Konto 102 013 407, BLZ 430 609 67

! Sie können uns auch eine Einzugsermächtigung geben, wobei wir

Sie bitten, auf der Überweisung den Namen der/des Teilnehmenden

sowie Titel und Datum des Kurses anzugeben.

! Ist der Kurs bereits belegt oder kann er nicht stattfinden, so benachrichtigen

wir Sie umgehend und überweisen Ihre Zahlung in voller

Höhe zurück.

Abmeldung

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass bei einer Abmeldung Ihrerseits

folgende Konditionen gelten:

! Bis zwei Wochen vor Kursbeginn berechnen wir 20,– Euro Bearbeitungsgebühr.

! Ab einer Woche vor Kursbeginn berechnen wir 50% des Gesamtpreises.

(Ausnahmeregelungen sind selbstverständlich möglich.)

! Tritt ein anderer Teilnehmer an Ihre Stelle, entfallen obige Gebühren.

Ermässigung

Wir möchten, dass jede und jeder an unseren Kursen teilnehmen kann.

Ermäßigungen sind in gewissem Umfang möglich, bitte fragen Sie uns

dazu frühzeitig. Und helfen Sie uns, anderen zu helfen: Wer mehr zahlen

kann, ermöglicht dadurch anderen Menschen die Teilnahme.

Vielen Dank!

Verpflegung

Der überwiegende Teil unserer Zutaten sind Bioprodukte. Gemüse, Salate

und Tees kommen größtenteils aus dem regionalen Anbau.

regionale Partner, information & anmeldung

Übernachtung

Das Klein Jasedower Gästehaus liegt noch im baulichen Dornröschenschlaf.

Im Ort Klein Jasedow selbst gibt es neben einigen Gästezimmern

bei unseren Nachbarn die Möglichkeit, auf unserer Campwiese am See zu

zelten. In der nächsten Umgebung (2 bis 5 Kilometer) gibt es außerdem

angenehme Pensionen und Ferienhäuser. Gerne vermitteln wir Ihnen

ein Zimmer bzw. ein Appartement oder schicken Ihnen eine Liste mit

Übernachtungsmöglichkeiten.

Weiterführende Informationen zu einzelnen Kursen finden Sie auf der

Homepage der Europäischen Akademie der Heilenden Künste unter dem

Menüpunkt »Programm« – www.eaha.org.

57


Library of Healing Arts

Die Schriftenreihe der Europäischen Akademie der

Heilenden Künste im Drachen Verlag, Klein Jasedow

www.drachenverlag.de

Arno Stern

Das Malspiel und die

natürliche Spur

Malort, Malspiel und die Formulation

136 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 24,80 Euro

ISBN 978-3927369146

Daniel Perret

Die Wurzeln unserer Musikalität

Musiktherapie und die Entfaltung

der Persönlichkeit

168 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 24,80 Euro

ISBN 978-3927369153

Edgar Diehl

Farbzeiten

Wie Farben auf Menschen wirken.

Sozialgeschichtliche Erfahrungen mit Farben.

336 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 37,80 Euro

ISBN 978-3927369573

Marie Perret

Spontane Kreativität

Die transformative Kraft des

schöpferischen Ausdrucks

188 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 24,80 Euro

ISBN 978-3927369214

Beatrix Pfleiderer

Die Kraft der Verbundenheit

Plädoyer für ein heilsames, neues

Körper bewusstsein

136 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 22,50 Euro

ISBN 978-3927369382

58


Franz Peter Redl

Übergangsrituale

Visionssuche, Jahresfeste, Arbeit mit

dem Medizinrad

168 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 24,80 Euro

ISBN 978-3927369399

Willi Maurer

Der erste Augenblick des Lebens

Der Einfluss der Geburt auf die Heilung von

Mensch und Erde

literatur

346 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 29,80 Euro

ISBN 978-3927369436

Hannes Heyne

Klänge aus der Natur

Akustische Ökologie und das Spiel mit

elementaren Musikinstrumenten

256 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 24,80 Euro

ISBN 978-3927369467

Jochen Kirchhoff

Klang und Verwandlung

Klassische Musik als Weg der

Bewusstseinsentwicklung

NEU

200 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 24,80 Euro

ISBN 978-3927369474

Marco Bischof

Salutogenese –

Unterwegs zur Gesundheit

Neue Gesundheitskonzepte und die Entfaltung

einer Integrativen Medizin

448 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 39,90 Euro

ISBN 978-3927369481

Christine Simon

Community Music Therapy –

musik stiftet Gemeinschaft

Heilsame Wege in einer sich wandelnden Kultur

ca. 300 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 29,80 Euro

ISBN 978-3927369726

59


european academy of healing arts WWW.EAHA.ORG

Europäische Akademie

der Heilenden Künste e.V.

Am See 1, 17440 Lassan / Klein Jasedow

Telefon (03 83 74) 7 52 14 oder 7 52 27, Fax (03 83 74) 7 52 23

E-Mail: nk@eaha.org, www.eaha.org

Stralsund

Greifswald

Wolgast

Klein Jasedow

Lassan

Anklam

O S T S E E

Insel

Usedom

Der Aufbau und der Erhalt des Klanghauses wären nicht möglich ohne

die Unterstützung vieler Förderer. Unser herzlicher Dank gilt all den

Freundinnen, Freunden und Förderern der Akademie und des Klanghauses,

die das Projekt mit ihrem Wohlwollen, ihrer Ermutigung und

ihren kleinen wie großen Spenden unterstützt haben.

Wenn auch Sie mit einer Spende zum Erhalt des Klanghauses beitragen

möchten, freuen wir uns. Unsere Bankverbindung:

Europäische Akademie der Heilenden Künste e. V.,

GLS Gemeinschaftsbank eG, Konto 102 013 407, BLZ 430 609 67

gestaltung: www.humantouch.de

60

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine