Energieeffizienz-Dienstleistungen in der Automation - Moeller

moeller

Energieeffizienz-Dienstleistungen in der Automation - Moeller

Energieeffizienz-Dienstleistungen

in der Automation

Analyse

Monitoring

Energiesparen in der Industrie

Konzeption

Umsetzung

Eine Initiative des

Fachverbandes Automation

im ZVEI


ENERGIEEFFIZIENZ-DIENSTLEISTUNGEN IN DER AUTOMATION

Mit der ErP-Richtlinie für „energy related

products“ hat die EU- Kommission einen gesetzlichen

Rahmen für die Vorgabe von Mindestanforderungen

an Wirkungsgrade und Energieverbräuche

für Produkte und Systeme geschaffen.

Die Umsetzungsmaßnahmen für die einzelnen

Anwendungen werden in Verordnungen geregelt.

Energieeinsparpotenziale in Deutschland (p.a.):

Energiesparmotoren 14 Milliarden kWh

Elektronisch geregelte Antriebe 24 Milliarden kWh

Prozesstechnik 50 Milliarden kWh

Summe 88 Milliarden kWh

Quelle: EU-Kommission / eigene Berechnungen

Steigerung der Energieeffizienz in der Industrie

Steigende Energiepreise, ein erhöhtes Umweltbewusstsein sowie die Zunahme ordnungspolitischer

Vorgaben wie die europäische ErP-Richtlinie rücken das Thema energieeffiziente Lösungen zunehmend

in den Fokus der Industrie. Die Automation bietet den Stellhebel, um eine hohe Produktivität bei optimiertem

Energieeinsatz zu sichern. Vor diesem Hintergrund haben die Mitglieder des ZVEI ihr vorhandenes

Dienstleistungsportfolio um das Thema Energieeffizienz ausgebaut. Denn nur durch den auf die

individuellen Anforderungen abgestimmten Einsatz der Produkte kann eine optimale Energieeinsparung

erreicht werden.

Die Antwort auf die Frage, welche Einsparpotentiale durch eine Modernisierung von bestehenden

Anlagen oder bei einer Neuinvestition erzielt werden können, benötigt umfassendes Know-how über

Produkte und deren Anwendungen. Die Mitglieder des ZVEI stehen Ihnen mit ihren umfassenden

Energiesparkonzepten in Form von maßgeschneiderten Dienstleistungen, Produkten und Lösungen zur

Verfügung.

Zunehmende gesetzliche Anforderungen

Der ordnungspolitische Druck nimmt zu. Die Europäische Kommission hat

sich das umweltpolitische Ziel gesetzt, den Treibhausgasausstoß bis zum

Jahr 2020 um 20 % zu senken. Nationale Regierungen streben sogar

noch höhere Ziele an. Um diese Ziele zu erreichen, werden zunehmend

Verordnungen und Richtlinien erlassen. Die europäische Richtlinie für

energieverbrauchsrelevante Produkte, ErP-Richtlinie 2009/125/EG (Nachfolger

der EuP-Richtlinie 2005/32/EG) bildet den Rahmen für eine Reihe

von Verordnungen, die u.a. Mindestwerte für die Energieeffizienz von

Produkten und Systemen in Industrie, Gewerbe und Privatbereich vorschreiben.

So existieren bereits Richtlinien für Elektromotoren und

Pumpen. Weitere sind in Arbeit.

Einsparpotenziale durch Automatisierungstechnik

Neben den ordnungspolitischen Aspekten wird die Energieeffizienz in Zukunft ein noch wichtigerer

Maßstab für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Industrie und auch ihrer Innovationskraft sein.

Deshalb ist die Steigerung der Energieeffizienz eine Schlüsselfrage.

Nach Berechnungen des ZVEI können in den existierenden Produktionsanlagen

der Industrie, in Gewerbeanlagen und in Öffentlichen

Einrichtungen durch Modernisierung bzw. den Einsatz intelligenter

Messtechnik, Prozessautomatisierung und elektrischer Antriebstechnik

insgesamt Energieeinsparungen in Höhe von 88 Mrd. kWh Energie-

Äquivalente erzielt werden. Dies bezieht sich sowohl auf Strom als auch

auf Primärenergie und entspricht der Einsparung von CO 2-Emissionen von

43 Millionen Tonnen jährlich. Bei 7 Cent/kWh sind das rund 6,2 Milliarden

Euro jährlich an eingesparten Energiekosten.

Energieintensive Prozesse findet man in allen Branchen. Die größten Potenziale liegen in der

Optimierung der Prozesse sowie der Automatisierungs- und Antriebstechnik. So werden in der

Prozessindustrie große Stoffmengen erhitzt oder abgekühlt, verdampft oder zerkleinert. Hier ist das

intelligente Messen, Steuern und Regeln der Produktions- und Entsorgungsprozesse Voraussetzung für

den effizienten Umgang mit der Energie und damit für die Minderung von Treibhausgas-Emissionen.

Beispiele für den Einsatz energiesparender elektrischer Antriebstechnik, Energiesparmotoren und elektronischer

Drehzahlregelung, findet man bei Pumpen, Ventilatoren, Druckluft, Klimaanlagen, Aufzügen,

Rolltreppen, Transportbändern und in vielen anderen Anwendungen. In konkreten Projekten konnte


ENERGIEEFFIZIENZ-DIENSTLEISTUNGEN IN DER AUTOMATION

nachgewiesen werden, dass durch den Einsatz moderner Automatisierungs- und Antriebstechnologien

bis zu 70 % Energiekosten eingespart werden können. Insgesamt können nach wissenschaftlichen

Studien in der Industrie, im Gewerbe und in öffentlichen Einrichtungen mit Hilfe moderner Automatisierungs-

und Antriebstechnik 20 bis 25 Prozent der eingesetzten Energie eingespart werden.

Detaillierte Beispiele finden Sie in den ZVEI Broschüren

• Energiesparen mit elektrischen Antrieben und

• Mit Hightech für Umwelt- und Klimaschutz,

im Internet unter www.zvei.de/automation, bzw. im Internetauftritt der beteiligten Mitgliedsfirmen.

Die Lösung

Voraussetzung für den effizienten Umgang mit der Energie ist das intelligente Messen, Steuern und

Regeln der Produktions- und Hilfsprozesse im Zusammenspiel mit energieeffizienten Produkten. Neben

den Kosteneinsparungen durch Reduzierung des Energieeinsatzes wird damit auch der Forderung nach

einer Minderung der Treibhausgas-Emissionen Rechnung getragen. Grundlagen energiesparender

Lösungen liegen in den Prinzipien der Energierückgewinnung, der Energiezwischenspeicherung, dem

Einsatz energieoptimierter Produkte sowie der intelligenten Steuerung von Prozessabläufen. Die

Automatisierungsindustrie greift diese Aspekte auf und bietet hierzu branchenübergreifende Produkte

und Dienstleistungen an.

Die Dienstleistung

Die Ansatzpunkte zur Erreichung einer optimalen Energiesparlösung werden durch die kundenspezifische

Anwendung bestimmt und können nur durch eine genaue Analyse der Anlage ermittelt werden.

Darauf aufbauend werden Konzepte erarbeitet und mit Hilfe von Investitions- und Amortisationsbetrachtungen

bewertet.

���r����������in��������������

�������

��������������������

������������������������

���������������������������������������

�������������������������������������

������������������������

����������

����������������������������

������������������������������

������������������������

�������������������������

���������

�����������������������

���������

������������

Monitoring

����������������������������������������

���������������������

�����������������


Produkte:

• Energiesparmotoren,

• Drehzahlregelungen,

• Analysegeräte,

• Messgeräte,

• Steuerungen,

• Optimierungssoftware,

• etc.

ENERGIEEFFIZIENZ-DIENSTLEISTUNGEN IN DER AUTOMATION

Ein ganzheitlicher Ansatz der Dienstleistung zur Energieoptimierung erstreckt sich von der Analyse der

aktuellen Situation über die Entwicklung von Lösungskonzepten und deren Umsetzung bis hin zum

Energiemonitoring. Diese Vorgehensweise gilt sowohl für die Neukonzeption als auch für die

Modernisierung bestehender Maschinen und Anlagen.

1. Analyse

In der Analysephase werden mit Hilfe von Energiespar-Audits, Energieverbrauchsmessungen und

Energiemanagement-Betrachtungen die Verbesserungspotentiale ermittelt. Dafür stehen individuelle

Analyse- und Softwaretools und das notwendige Know-how bei den Dienstleistern zur Verfügung.

2. Konzeption

Basierend auf den Ergebnissen der Analysephase wird ein technologieübergreifendes Gesamtkonzept

erstellt. Die darauf aufbauende Wirtschaftlichkeitsberechnung – ROI/TCO-Betrachtungen – dient als

Entscheidungsvorlage zur Priorisierung und Umsetzung der empfohlenen Energiesparmaßnahmen.

3. Umsetzung

In der Umsetzungs- bzw. Implementierungsphase werden die zuvor ausgewählten Energiesparmaßnahmen

realisiert. Das umfasst beispielsweise den Einbau notwendiger Mess- und Analysegeräte, die

Installation von energieeffizienten Antriebslösungen und den Einsatz von Steuerungen und Softwaremodulen,

die den Energieeinsatz optimieren.

4. Monitoring

Die kontinuierliche Erfassung und Auswertung der Daten im Anlagenbetrieb ist die Voraussetzung für

ein maßgeschneidertes Energie-Management. Damit werden die Wirksamkeit der umgesetzten Maßnahmen

nachgewiesen und weitere Potenziale aufgezeigt.

Ganzheitlicher Ansatz

Zielbranchen:

• Automobilindustrie

• Chemische Industrie

• Petrochemische Industrie

• Grundstoffi ndustrie

• Papierindustrie

• Kunststoffi ndustrie

• Maschinenbau

• Energieerzeugungund

Verteilung

• Gebäudetechnik

• etc.

Die Basis einer energieoptimierten Lösung bilden die energieeffizienten

Produkte, welche in den letzten Jahren in den Fokus

der Entwicklungsabteilungen gerückt sind. Doch erst durch die

sinnvolle Kombination dieser Einzelkomponenten und einer

Optimierung des Prozesses kann für die jeweilige Anlage oder

Maschine das beste Resultat erzielt werden. Aus diesem Grund

liefern Ihnen die Mitglieder des ZVEI die passende Energieberatung

gleich mit. Diese basiert auf einer oft jahrzehntelangen Erfahrung

von Anwendungen und kundenspezifischen Besonderheiten.

In Abhängigkeit von den Branchen liefern die betrachteten

Technologien unterschiedliche Einsparpotenziale. Die Einbeziehung

aller Energieträger wie Strom, Kohle, Gas, und Öl sichert

ein Aufdecken von Energieeffizienzpotenzialen in nahezu allen

Branchen und Anwendungen.

Energieeffizienz-Dienstleistungen nach Maß

Die Automatisierungsindustrie unterstützt ihre Kunden – OEM, Systemintegrator, Schaltschrank- und

Steuerungsbauer sowie Endanwender – mit Produkten und Dienstleistungen zum effizienten Einsatz von

Energie. Insbesondere die Mitglieder der ZVEI Initiative „Services in Automation“ bieten neben

Komponenten, Softwaremodulen und Systemen die erforderlichen maßgeschneiderten Dienstleistungen

im Rahmen der Klassifizierung an. Orientiert an den Dienstleistungsklassen von „Services in Automation

kann individuell die fachliche Kompetenz und langjährige Erfahrung der Anbieter genutzt werden.

Hierdurch wird die kompetente und wirtschaftliche Umsetzung sichergestellt.


IMPRESSUM

Energieeffizienz-Dienstleistungen in der Automation

Herausgegeben vom:

ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.

Fachverband Automation

Lyoner Straße 9

60528 Frankfurt am Main

Redaktion:

Heinz-Werner Blaß

Mail: antriebe@zvei.org

www.zvei.org/automation

Design:

NEEDCOM GmbH

www.needcom.de

Januar 2011

An der Erstellung dieser Broschüre wirkten mit

• Torsten Gast, PHOENIX CONTACT ELECTRONICS GmbH

• Uwe Geiger, Endress + Hauser GmbH + Co. KG

• Andreas Reddemann, SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG

• Peter Roeper, Bosch Rexroth Electric Drives and Controls GmbH

• Hans-Joachim Schneider, SIEMENS AG

• Siegfried Schwering, Schneider Electric GmbH

• Dr. Frank Völker, Eaton Industries GmbH

• Werner Blaß, ZVEI

Die ZVEI-Mitglieder bieten auf den Kunden zugeschnittene Energieeffizienz-Dienstleistungen an. Sie

stellen die Kompetenzen sicher, die die angebotenen Dienstleistungen erfordern, legen mit dem Kunden

die gewünschten Ergebnisse und Leistungskenndaten fest und erfüllen die Dienstleistungs- Verpflichtungs-

Charta der ZVEI Dienstleistungsinitiative.

Eine aktuelle Liste der an dieser Initiative teilnehmenden Firmen des ZVEI und deren Energiedienstleistungs-Portfolio

finden Sie im Internet unter www.zvei.org/automation/

Eine Initiative des Fachverbandes

Automation im ZVEI

www.zvei.org/automation/

Trotz größtmöglicher Sorgfalt keine Haftung für den Inhalt.

ENERGIEEFFIZIENZ-DIENSTLEISTUNGEN IN DER AUTOMATION

Alle Rechte, insbesondere das Recht auf Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Zugänglich machung

sowie der Übersetzung, vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne schriftliche

Genehmigung des ZVEI reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme gespeichert, verarbeitet,

vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich zugänglich gemacht werden.

© ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V.


ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik-

und Elektronikindustrie e.V.

Fachverband Automation

Lyoner Straße 9

60528 Frankfurt am Main

Fon: 069 6302-377

Fax: 069 6302-279

Mail: antriebe@zvei.org

www.zvei.org/automation

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine