Handwerkerverein Bezau - Bezauer Wirtschaftsschulen

portal.bws.ac.at

Handwerkerverein Bezau - Bezauer Wirtschaftsschulen

Praktikum

Service-Praktikum im Alten Gericht in Sulz

Der Name kommt nicht von ungefähr. Das Haus,

eines der wenigen Relikte aus dem 13. Jahrhundert,

ist in seiner Ursprünglichkeit erhalten geblieben.

„Altes Gericht“ in Sulz

Über Jahrhunderte hinweg tagte hier das Alte

Gericht bis zur Zeit der Kaiserin Maria Theresia.

Heute steht es unter Denkmalschutz. Helmut

Benner, der 2-Hauben-Koch und zugleich Inhaber

des Alten Gerichts, achtet auf regionale Produkte,

die zeitgemäß zubereitet werden. Das Restaurant

befindet sich auf zwei Etagen, aufgeteilt

auf 5 Stuben. Im ältesten Teil des Hauses lagern

die wertvollen Weine. Die Weinkarte wurde von

Frau Silvia Benner mit großer Sorgfalt und Sachverstand

zusammengestellt. Im alten Gewölbekeller

finden Aperitifempfänge, Vorträge, Theaterstücke

oder eine flotte Party den richtigen

Rahmen. Der romantische Kastaniengarten bietet

im Sommer erfrischenden Schatten.

Ich hatte in diesen 3 Monaten ein paar spezielle

Erlebnisse, unter anderem an Silvester, wo

wir ein 11 Gang Menü servierten und um Mitternacht

Champagner ausgossen. Auch die 2

Spitzenpolitiker Herrn Van der Bellen und Herrn

Rauch durfte ich bedienen. Und der speziellste

Augenblick war, als der Fürst von Lichtenstein

mit seiner Familie ins Alte Gericht essen kam.

Speziell bei diesen Gästen, aber auch bei allen

anderen Gästen ist es sehr wichtig, dass man sie

richtig behandelt.

Für meinen Chef war es wichtig, dass jeder Mitarbeiter

ein gepflegtes Äußeres und eine offene

Art hatte. Der Kellner ist die erste Bezugsperson

für den Gast, wenn er das Lokal betritt. Wenn

er herzlich empfangen wird und der Mitarbeiter

auf ihn einen guten Eindruck macht, steht einem

erfolgreichen Abend nichts mehr im Wege.

Fabian Mennel

Projekte

Salzburgfahrt

Wir, die 3. Klasse Hotelfachschule fuhren am

3. November 2008 von Bezau Richtung Salzburg

und weiter bis zum Fuschl See. Dort angekommen

durften wir das neu renovierte Hotel

„Schloß Fuschl“ besichtigen. In zwei Gruppen

wurden wir durch das luxuriöse Hotel geführt.

Nach einem kurzen Abstecher in das Sisi-Museum

und einem Abschiedsfoto ging unsere Fahrt

weiter zur Trumer Privatbrauerei in Obertrum.

Dort wurden wir von Johanna, einer begeisterten

Biersommelière, schon freudig erwartet. Sie

gab uns einen Einblick auf die Biererzeugung

und wir bestaunten die offenen Gärtanks dieser

Brauerei. Im Anschluss auf die ausführlichen Erklärungen

mit einer kleinen Glaskunde und Verkostung

fuhren wir nach Salzburg. Wir machten

noch einen Rundgang durch die Stadt und ließen

den Abend in unserer Jugendherberge ausklingen.

Am nächsten Morgen machten wir uns ausgeruht

und mit einem Frühstück gestärkt auf den

Weg nach Schleendorf zum Käseland. Wir stellten

unter der Anleitung einer leidenschaftlichen

Käsekennerin unseren eigenen Frischkäse her.

Zum Abschied bekamen wir ein kleines Geschenk,

eine Urkunde und den selbstgemachten

Käse mit auf den Weg.

Weiter gings nach Kufstein zur Firma „Riedel

Glas“. Wir durften den Glasbläsern über die

Schulter schauen. Es war sehr interessant beim

Entstehen einer geschwungenen Glaskaraffe

oder eines bauchigen Burgunderglases zuzusehen.

Nach einem Rundgang durch den Verkaufsraum

machten wir uns auf die Heimfahrt.

Müde aber mit vielen tollen Eindrücken kamen

wir am Abend in Bezau an. Herzlichen Dank allen,

die uns diese Fahrt ermöglichten.

3. HF vor der Käsewelt

Seite 7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine