WA3000 Industrial Automation April 2015

WA3000

SCHALTSCHRÄNKE: Sauber planen und sorgfältig optimieren
LÜFTERLOSER IPC: Widersteht Hitze, Kälte und Vibration
PLASMA-SCHWEISSEN: Automatisierung mit Steuerungstechnik, Sensorik, Aktorik und Visualisierung
SAFETY: Sichere digitale I/O-Module für u-remote
ÜBERSPANNUNGSSCHUTZ: Schäden an Maschinen und Anlagen vermeiden
SSD: Industrietaugliche Speicher für hohe mechanische und thermische Anforderungen
HIGH-SPEED-KAMERA: Gestochen scharfe Bilder in schnellen Prozessen
INDUKTIVER SENSOR: Kleine Baugröße und hoher Schaltabstand auf Aluminium
Weitere Ausgaben: http://www.wa3000.de/journale/desktop-ausgaben/
Impressum: http://www.wa3000.de/unternehmen/impressum/

World of Automation

APRIL 2015

Industrial Automation

Wettbewerbsfaktor

Schaltschrank

Optimal konzipierte Schaltschränke sparen bares Geld. Die

Effizienz eines Schaltschranks hängt allerdings maßgeblich

von einer sauberen Planung ab. Bei der Optimierung gilt es

mehrere wichtige Punkte zu beachten. mehr ab Seite 4

Widersteht Sichere Hitze,

Kälte Kommunikation

und Vibration

...

... mehr ab Seite 14

18


2

Robuste 8-polige Einbauflansche

CONEC erweitert sein Produktportfolio um 8-polige Kupplungs- und Stecker-

Varianten für die Vorder- und Hinterwandmontage. Die Steckverbinden zielen

auf Anwendungen in Maschenbau und Fördertechnik und sind besonders für

den Einbau in Montageautomaten, Sensor- und Steuerungsgehäusen sowie für

den Motorenanschluss geeignet.

An die moderne Geräteanschlusstechnik werden

heute vielfältige Anforderungen gestellt.

Dabei spielt nicht nur die fortschreitende

Miniaturisierung im Motoren- und Maschinenbau

eine Rolle sondern auch die erhöhten

Anforderungen an die Signal- und Leistungsübertragung

von Feldgeräten in der Automatisierungstechnik.

Die 8-poligen Kupplungs- und Stecker-Varianten

für die Vorder- und Hinterwandmontage

gibt es in den Anschlussarten Litze und Tauchlöten.

Ausgelegt für Spannungen bis 30 V und

einer Strombelastung 1,5 A bei 40 °C erfüllen

die M8 x 1-Einbauflansche im verschraubten

Zustand die Anforderungen der Schutzart

IP67. ■ ds

Auf einen Blick:

• Hohe Poligkeit bei minimalem Bauraum

• Robuster Aufbau

• Direkter Leiterplatteneinbau

• Schnelle Verkabelungstechnik durch

Snap-Versionen

Jetzt mehr erfahren!

8-polige Einbauflansche


3

4

Schneider

11

12

13

14

16

Electric: Planung und

Aufbau von Schaltschränken mit

System

RAUSCHER: Gestochen scharfe Bilder

in schnellsten Prozessen

c4c Engineering:

Mobile Echtzeitüberwachung via App

eKatalog von FAULHABER:

Antriebstechnik 2015

Lüfterloser Industrie-PC MXE-200

von Adlink bei Bressner Technology

erhältlich

Casestudy: Automatisierungslösung

von Pilz für Plasma-Schweißanlage

24

28

20

22

24

28

34

Weidmüller: Sichere digitale

I/O-Module für u-remote

Pilz auf der Hannover Messe:

„All in One: Safety & Automation

Phoenix Contact: Leistungsstarker

Überspannungsschutz für Anlagen

und Geräte

Turck präsentiert Faktor-1-Sensoren

der dritten Generation: Gleicher

Schaltabstand auf allen Metallen

Messeneuheit von Weidmüller:

u-remote mit PROFIsafe und

Fail-Safe-over-EtherCAT (FSoE)

WINKOM: SSDs für Industrieanwendungen

Hannover Messe: Turck präsentiert

Faktor-1-Sensoren der dritten Generation

36

impressum


4

Wettbewerbsfaktor

Schaltschrank

Planung und Aufbau von Schaltschränken mit System


5

Optimal konzipierte Schaltschränke sparen bares Geld. Die Effizienz

eines Schaltschranks hängt allerdings maßgeblich von einer sauberen

Planung ab. Bei der Optimierung gilt es mehrere wichtige Punkte zu

beachten.

Bei modernen Schaltschränken handelt sich

längst nicht mehr nur um unliebsame

graue Kästen in dunklen Ecken eines Industriebetriebes.

Sie sind ein Teil der Wettbewerbsfähigkeit

von Unternehmen geworden

und für reibungslose Arbeitsabläufe, etwa

in der Produktion, notwendig. Entsprechend

nimmt auch die Packungsdichte in Schränken

seit Jahren beständig zu. Im Rahmen dieser

Entwicklung plagen Maschinen- und

Anlagenbauer immer häufiger Sorgen, wenn

es um die professionelle Konzeption und den

Aufbau von Schaltschränken geht.

kOnzeption und

Aufbau in kurzer Zeit

Da wäre zunächst der Kostenaspekt. Häufig

gelten Schaltschrank - Lösungen insgesamt

als zu teuer, um einen wettbewerbsfähigen

Faktor für die Unternehmensführung darstellen

zu können. Für mögliche Einsparungen

bei der Planung von Schaltschränken sorgen

mittlerweile weniger die Komponenten selbst.

Vielmehr betrachten Elektrotechniker den damit

verbundenen Personalaufwand als größtes

Potenzial. So lässt sich vor allem die Zeit,

die ein Konstrukteur für die Konzeption und

den Aufbau von Schaltschränken aufwenden

muss, stark reduzieren.

Auch die Größe der grauen Kisten spielt mittlerweile

eine entscheidende Rolle. Entsprechend

gilt es, schon während der Planungsphase eines

Schaltschranks möglichst platzsparend zu

arbeiten und beim Einbau von Komponenten

auf eine effiziente Vorgehensweise zu achten.

Darüber hinaus sollte die Planungszeit

der elektrischen Anlage auf ein Minimum beschränkt

sein. Hier kommen die unterschiedlichen

Normen und deren Dokumentationen

ins Spiel. Auch hinsichtlich der Bauzeit selbst

herrscht nach den Erfahrungen von Schneider

Electric oft großer Bedarf an einer optimierten

Vorgehensweise: Je mehr Komponenten

ein Schaltschrank beinhaltet, desto aufwendiger

ist auch die Montage des Innenlebens.

Kabelkanäle müssen befestigt, Löcher gebohrt,

Nieten angebracht und Kabel auf die

richtige Länge getrimmt werden. Hinzu kommt

ein Aspekt, der häufig in den Hintergrund

gerät und deshalb wenig Beachtung in der

Wirtschaftlichkeitsberechnung finden: Die

Lagerhaltung der benötigten Produkte birgt

versteckte und teils unnötige Kosten, weil

Komponenten bei Bedarf verfügbar sein müssen.

Lange Planungs- und

Aufbauphase vermeiden

Angesichts dieser Anforderungen sehen sich

Schaltschrankbauer allerdings einem zentralen

Problem gegenüber: Oft fehlt schlichtweg

die Zeit, um Schaltschränke im Hinblick auf

Kosten, Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit

zukunftsträchtig zu gestalten. Schaltschränke

werden deshalb nicht selten mit heißer

Nadel gestrickt. Am Ende ist häufig unklar,

ob alle Aspekte bedacht, Normen eingehalten

und Sicherheitsvorkehrungen berücksichtigt

wurden. Hinzu kommt, dass Aspekte

der Klimatisierungen, die mit der zunehmenden

Dichte der Komponenten eine weitere

Herausforderung darstellen, vernachlässigt

werden und so sogar zur Gefahr für die

Zuverlässigkeit des Schaltschranks werden

können.


6

Tools für Planung,

Aufbau und Dokumentation

Schneider Electric bietet ein Konzept für

Schaltschränke an, das die Planungszeit,

den Platzbedarf, die Montagezeit sowie die

Kosten berücksichtigt und eine optimale

Vorgehensweise ermöglicht. Die Planung

selbst lässt sich in zwei Bereiche unterteilen:

Prozesse und Tools.

Dabei handelt es sich unter anderem um eine

Sammlung von Werkzeugen und Anleitungen,

die den Prozess der Konstruktion von

Schaltschränken erheblich verkürzt, beschleunigt

und gleichzeitig den Sicherheitsaspekt

berücksichtigt Das Sortiment umfasst Werkzeuge

zur Planung, das Training, Dokumentationen

und ein Wiki-Archiv.

Steuerungstechnik wurde zusätzlich

integriert, bei unveränderter Größe des

Schaltschranks

Größere Leistungen wurden zusätzlich

integriert, bei unveränderter Größe des

Schaltschranks

Belüftung nach MaSS

Für die Klimatisierung stellt Schneider Electric

ein Planungstool namens ProClima zur

Verfügung, das die jeweils optimale Belüftungslösung

liefert. Dazu reicht es, sämtliche

relevanten Angaben wie den Ort des

Schaltschranks, die geplante Ausstattung und

die gewünschte Schrankgröße anzugeben.

Das errechnete Ergebnis wird zugleich als

Dokument für das Projektmanagement generiert

– ein wichtiger Punkt angesichts zahlreicher

neuer Normen, Vorschriften und

Dokumentationspflichten für Schaltschränke.

Die richtige Dimensionierung der Kühlung

spielt aus mehreren Gründen eine wichtige

Rolle. So sinkt die Lebensdauer von elektronischen

Komponenten, die über 25 Grad Celsius

heiß werden, beträchtlich.

Andererseits verursacht eine zu großzügig dimensionierte

Kühlung nicht nur hohe laufende

Kosten, sondern kann im schlimmsten Fall

sogar zum Ausfall einzelner Geräte führen.

Bild 1: Vorher: Herkömmliches

Schaltschrankdesign führt zu ineffizienten und

teuren Lösungen.

Bild 2: Nachher: Optimierter Schaltschrankaufbau

mit Tools und Komponenten von

Schneider Electric


7

Software für die Planung

Bei Ecodial handelt es sich um ein Werkzeug,

mit dem Schaltschrankbauer die Planungs-,

Montagezeiten und den Platzbedarf sowie

die Kosten berechnen können. So lassen sich

beispielsweise Kennlinien anzeigen, eine

Selektivitäts- und Kaskadensuche ausführen,

die RCD-Selektivität prüfen oder der benötigte

Kabelquerschnitt ermitteln. Hinzu kommen

Möglichkeiten, den Spannungsabfall

am Kabel zu berechnen und festzustellen,

wie Antriebe die Stromrechnung reduzieren

können. Mit Makros und Artikeldaten für

EPlan rundet Schneider Electric die populäre

Planungssoftware ab. Dort sind Werte,

Maße, Leistungen sowie Bestelldaten für

rund 13.000 Artikel hinterlegt. Hinzu kommt

eine Bibliothek mit Zuverlässigkeitsdaten für

SISTEMA.

Mit dem Tool Ecodial können Schaltschrankbauer

die Planungs-, Montagezeiten und den Platzbedarf

sowie die Kosten berechnen.


8

Wiki rund um den Schaltschrank

Das Planungskompendiums-Wiki etwa erlaubt

es, Elektrofachkräfte und Elektroingenieure

bei der Errichtung und Instandhaltung elektrischer

Anlagen und Betriebsmittel nach

Normen wie IEC 60364 (VDE0100 ff) und andere

wichtige Normen zu unterstützen.

Ferner lassen sich etwa Apps für den Desktop

sowie mobile Geräte verwenden, die detailliert

darstellen, welche Geräte für welche

Anforderungen benötigt werden.

Ebenso ist es möglich, Faktoren wie Leistung

oder Ströme darzustellen, um anschließend

zu einer Kombination von Stücklisten für den

Schaltschrankbau zu gelangen. Im Bereich

der Normen wird dabei eine Übersicht der

Richtlinien zur Errichtung und Instandhaltung

elektrischer Anlagen und Betriebsmittel dargestellt.

Schaltschrankbauer erhalten damit

gleichzeitig die Möglichkeit, ihr Know-how zu

vertiefen.

Zu jedem Schaltschrank gehören eine umfangreiche

Dokumentation und technische

Daten über die Geräte, die verwendet werden

und die sich per Download bei Schneider

Electric beziehen lassen.

Ziel dieses Ansatzes ist es, die

Gesamtkosten zu reduzieren

und eine elektrische Schaltanlage

nach Stand der Technik zu

erstellen.

Schneider Electric hat die Vorteile

der systematischen Schaltschrankplanung

an einem konkreten

Beispiel festgemacht. So

lassen sich mit Hilfe von Optimierungen

und passenden Produkten

rund 40 Prozent der üblichen

Geräte einsparen und eine

perfekte Energieverteilung realisieren.

TeSys Motorabgänge:

Schnelle Verdrahtung,

platzsparender Aufbau

Motorabgänge sind vielfach ein zentrales

Element im Schaltschrank. TeSys bietet als

Vertreter der klassischen Motorabgangstechnik

eine Reihe von Vorteilen im optimierten

Schaltschrank.

Zeitersparnis, Übersicht, Platzeinsparung

und fehlerfrei durch pfiffiges Montagezubehör

sowie das Schnellverdrahtungssystem

TeSys SoLink.

Dieses beschleunigt den Anschluss des

Motorabgangs an die Steuerung um den

Faktor 20, da nicht jeder Draht etwa für

Schütz oder Motorschutzschalter einzeln

verdrahtet werden muss.

Qualitätszuwachs:

Mit einer Lebensdauer von mehr als

2,3 Mio. Schaltspielen ist die TeSys-

Familie führend auf dem Markt. Sie

eignen sich überdies hervorragend für

Motoren mit der Effizienzklasse IE3.


9

Tesys SoLink: Integrationssystem für Motorabgänge mit einer Leistung

bis zu 30 kW/400 V in einem Automatisierungsumfeld

Produkte und Beratung zu den TeSys Motorabgängen bietet der

Elektrofachgroßhandel in Ihrer Nähe.

Der Elektrofachgroßhandel und Schneider Electric – starke Partner für Industrie und Handwerk.


10

Hannover Messe und

ONLINE - WEBINARE besuchen

Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert

Schneider Electric in Halle 11, Stand C50,

unter anderem auch Lösungen für Schaltschrankbauer,

wie beispielsweise TeSys.

Unter dem Motto „Get new technology first“

werden Besucher branchenübergreifend zu

aktuellen Trendthemen im Bereich von

Energietechnik und Industrieautomation, wie

z. B. vernetzte Industrie, Energieeffizienz und

das Smart Grid informiert.

Wer sein Wissen über Schaltschränke online

vertiefen möchte, kann an der Webinar-Reihe

„Rund um den Schaltschrank“ teilnehmen.

Halle 11, Stand C50

Die Webinar-Termine auf einen Blick

23. und 30. April 2015:

Platzsparender Schaltschrankbau

12. und. 20. Mai 2015:

Richtige Auswahl von Schützen und

Motorabgängen

18. und 24. Juni 2015:

Schaltschrank einfach planen

und realisieren

Im Rahmen des Programms Learn & Lunch erhält

jeder Webinar-Teilnehmer einen Gutschein

für den Lieferservice lieferando. ■ ds

Jetzt mehr erfahren!

Schaltschränke planen

und realisieren

ProClima

Ecodial

Video: Traditionelle Lösung vs.

TeSys SoLink-Lösung

Webinar-Kalender „Learn & Lunch“

Webinar-Reihe: „Rund um den

Schaltschrank“

Infos zur Hannover Messe


11

High-Speed

Industrie-Kameras

Gestochen scharfe

Bilder in schnellsten Prozessen

Hochauflösender Sensor und hohe Aufnahmegeschwindigkeit: ISVI entwickelt Kameras,

die beide Eigenschaften miteinander kombinieren (Vertrieb: Rauscher). Mit den Interfaces

CoaXPress und Camera Link bedienen sie eine breite Palette anspruchsvoller Anwendungen wie

Fabrikautomation, Robotik, automatische optische Inspektion (AOI), Mikroskopie, Biomedizin

und viele mehr.

12 Megapixel IC-X12CX

Auf Basis des 12-Megapixel-CMOS-Sensors

CMV120000 von CMOSIS liefert die Kamera

165 Bilder in der Sekunde bei voller Auflösung

über das CoaXPress-Interface. Mit der Unterstützung

von GenICam und den zahlreichen

Features wie ROI, Binning, Gamma Control

und manueller oder automatischer Weißbalance

sind die Kameras in viele Anwendungen

leicht integrierbar.

25 Megapixel IC-X25

Die 25-Megapixel-Kamera von ISVI basiert

auf dem Vita 25 Sensor von ON Semi und gibt

über CameraLink bzw. CoaXPress die Bilddaten

mit einer Geschwindigkeit von 30 bzw. 72

Vollbildern pro Sekunde aus. Der Sensor erlaubt

eine minimale Belichtungszeit von 1 µs,

sodass High-Speed-Anwendungen auch bei

schnellsten Prozessen gestochen scharfe Bilder

zur Verfügung stehen.

29 Megapixel IC-X29

Der 29-Megapixel-CCD-Sensor KAI-29050 von

TrueSense liefert eine herausragende Qualität

mit minimalem Bildrauschen. Das Camera

Link Base-Interface erlaubt den Anschluss an

alle gängigen Framegrabber. ■ ds

Jetzt mehr erfahren!

ISVI High-Speed

Control, berührungslose Messtechnik

Stuttgart, 5. bis 8 Mai 2015

Halle 1, Stand 1602

Laser World of Photonics

München, 22. bis 25. Juni 2015

Halle A2, Machine Vision Pavillon


Auf der Hannover Messe präsentiert c4c Engineering

eine App, die drahtlos Fahrzeugdaten und Diagnoseinformationen

in Echtzeit abruft und visualisiert.

Mobile Echtzeitüberwachung via App

Datenauswertung von vernetzten Maschinen in Echtzeit – der Premium-

Softwareentwickler c4c Engineering gibt auf der diesjährigen HMI einen Einblick

in die App-Entwicklung für Automotive, Mittelstand und Industrie 4.0.

Technisch anspruchsvolle Projekte und Lösungen

stehen im Fokus des Braunschweiger

Unternehmens – von der Kommunikation mit

Sensoren und komplexen Backendsystemen

bis zur sicheren Datenübertragung stehen die

IT-Experten in Hannover Rede und Antwort.

Am Messestand können die Besucher in einem

Rennsimulator praktisch erfahren, wie

Bewegungen und Zustandsänderungen eines

Automobils anschaulich auf Tablet, Smartphone

und Smartwatch eingesehen werden

können.

Diese Datenauswertung ist direkt in das

Segment „Industrie 4.0“ übertragbar, für das

c4c bereits die preisgekrönte „EnyFlow“-App

entwickelt hat, die Sensor-Daten von Maschinen

auf mobilen Geräten anschaulich visualisiert

und Energieeinsparpotenziale von

industriellen Anlagen aufdeckt.

Auf der Hannover Messe präsentiert c4c-

Engineering in Halle 6, Stand A46 seine neuesten

mobilen Entwicklungen. ■ ds

Jetzt mehr erfahren!

c4c Engineering

auf der Hannover Messe 2015

Hannover Messe

Halle 6, Stand A46


13

FAULHABER Antriebstechnik

KATALOG 2015

Auf 460 Seiten präsentiert FAULHABER im neuen Katalog 2015 sein vielfältiges Produktprogramm

für Klein- und Kleinstantriebssysteme. Der Katalog stellt ein abgestimmtes

Sortiment an hochwertiger Antriebstechnologie zur Realisierung anspruchsvoller und

komplexer Aufgaben vor. Übersichtliche Leistungstabellen und ausführliche

technische Informationen erleichtern die Auswahl und führen schnell und gezielt

zu den detaillierten Beschreibungen und technischen Daten der

einzelnen Komponenten.

Hier klicken!

Klicken Sie einfach

auf den eKatalog, um

das PDF zu öffnen.

Jetzt gedruckten

Katalog anfordern

Einfach klicken und das

Formular ausfüllen.

Ein Service der

Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG

Daimlerstraße 23/25

D-71101 Schönaich

Tel.: +49 (0) 7031 638 0

www.faulhaber.com

Hannover Messe

Halle 15, Stand H29


14

Widersteht Hitze,

Kälte und Vibration

Lüfterloser Industrie-PC MXE-200 von Adlink bei Bressner Technology erhältlich

Der neue Embedded-Rechner MXE-200/200i von Adlink mit dem sparsamen

Quad-Core-SoC-Prozessor Intel Atom E3845/E3826 gehört ab sofort zur

Produktpalette von Bressner Technology. Der Industrie-PC ist für den Einsatz

unter rauen Betriebsbedingungen in der industriellen Automation und

Logistik, in Fahrzeugen und für M2M- und IoT-Anwendungen ausgelegt.


15

Hitze und Kälte (-20 bis +70 °C) sowie Beschleunigungen

und Vibration (bis 100 G

und 5 Grms) überstehen die Rechner klaglos.

Die kompakte Bauweise der MXE-200/200i-

Serie (120 x 10 x 55 mm) vereint Controller

und IoT-Gateway-Funktionen in einem, sodass

die Modelle platzsparend sind und die Betriebskosten

reduzieren.

Der MXE-200 / 200i positioniert sich mit der

Unterstützung des Intel IoT-Gateways als

ideale Plattform für IoT-Anwendungen. Die

integrierte Wind River Device Platform XT,

McAfee Embedded Control und Adlinks

vier isolierte DO-Schnittstellen, Dual-Mini-

PCIe-Slots mit einer mSATA- und einer USIM-

Socket-Unterstützung mit Anschlüssen für

WiFI, Bluetooth (BT), 3G und LTE.

Bressner Technology bietet die neue MXE-

200 / 200i-Serie von Adlink im Rahmen ihres

umfangreichen Portfolios an hochwertigen

Komponenten und maßgeschneiderten Industrie-PCs

und Embedded-Computern an.

Das seit über 20 Jahren am Markt etablierte

Systemhaus zeichnet sich insbesondere durch

seine qualifizierte Kundenbetreuung durch Techniker

und Ingenieure aus. ■ ds

Die MXE-200/200i-Serie vereint Controller und IoT-Gateway-Funktionen

in einem platzsparenden Industrie-PC

proprietäre Smart Embedded Agent-Cloud-

Lösung (SEMA) sorgen für eine optimale

Handhabung und hohe Sicherheit.

Jetzt mehr erfahren!

Embedded-Rechner

Reich an Schnittstellen

Die Baureihe verfügt über folgende Anschlüsse:

zwei GbE-LAN, zwei COM, zwei USB 2.0,

einen USB 3.0, vier optional isolierbare DI- und


16

Komplett geht‘s schneller

Automatisierungslösung von Pilz mit Sensorik, Steuerungstechnik, Aktorik und

Visualisierung sowie Dienstleistungen für Plasma-Schweißanlage

Höchste Präzision der automatisierten Prozesse steht beim Plasma-Pulver-

Schweißen (PTA) im Fokus. Für den Schweiß-Experten Kennametal Stellite

realisierte Pilz eine Komplettlösung für sichere Automation, die sowohl das zum

Schweißen notwendige Maschinenprogrammieren vereinfacht als auch das

Schweißen von Konturen ermöglicht.

Um qualitativ hochwertige Schweißergebnisse

zu erzielen, sind leistungsfähige Automatisierungskonzepte

gefragt. Zum Programm

des zur Kennametal Inc. gehörenden Unternehmens

zählen PTA-Anlagen für den

manuellen, den halbautomatischen und den

vollautomatischen Betrieb. Diese Anlagen

werden beispielsweise bei der Veredelung

von Ventilen, Kolben oder Armaturen eingesetzt.

Das bei Kennametal bislang eingesetzte

Automatisierungskonzept für Maschinen

zum Auftragsschweißen stieß immer mehr

an seine Grenzen. Das Unternehmen entschied

sich daher, Pilz mit der Erstellung


17

eines umfassenden Konzeptes zu beauftragen.

Pilz unterstützte Kennametal von der

Durchführung der Risikobeurteilung über die

Auswahl und Programmierung der Systeme

und Komponenten bis hin zur Inbetriebnahme

der Maschine. Torsten Baum, Anwendungsentwickler

bei Kennametal: „Wir

hatten die Risikobeurteilung zwar selbst

durchgeführt, wollten uns allerdings noch

durch die Beratung der Experten von Pilz absichern.

Das hat sich letztendlich richtig gelohnt

– wir haben neben der Risikobeurteilung

nun ein komplett neues und effizientes

Steuerungs- und Bedienkonzept für unsere

Schweißmaschinen.“

Die Pilz Automatisierungslösung erweitert die

Bewegungsmöglichkeiten von Bauteil und

Plasmabrenner. Ein Beispiel: Das Abfahren von

Kurvenscheiben mit gleichzeitigen Eingriffsmöglichkeiten

in den Prozess, um Bahnbewegung,

Geschwindigkeiten oder Schweißparameter

zu verändern. Zusätzlich kann die

Maschine rotationssymmetrische Konturen

schweißen, die exzentrisch gespannt oder positioniert

sind.

Im Zusammenspiel zur

kOMPLETTLösung

Bei Kennametal kommt eine Komplettlösung

für Sicherheit und Automation zum Einsatz.

Die Hauptrolle spielt das Motion Control

Steuerungssystem PMCprimo DriveP in

Verbindung mit dem Steuerungssystem

PSSuniversal multi Das Motion Control

Steuerungssystem steuert und überwacht

als übergeordnete Steuerung sowohl die

Sicherheits- als auch die Steuerungsprozesse

der Maschine.

Das Antriebssystem regelt dabei bis zu zehn

vertikale und horizontale Achsen. Die Safe

Motion-Funktionen finden sich bereits im

Antrieb. Umgesetzt werden die Sicherheitsfunktionen

SSR (Sicherer Geschwindigkeitsbereich),

SLS (Sicher begrenzte Geschwin-

Die komplette Automatisierungslösung von Pilz sorgt bei der Schweißmaschine von Kennametal für die

Sicherheit der Maschine und für die geforderte Reproduzierbarkeit


Bei Kennametal kommt eine Komplettlösung für Sicherheit und Automation von Pilz zum Einsatz.

Die Hauptrolle spielt das Motion Control Steuerungssystem PMCprimo DriveP (im Bild)

in Verbindung mit dem Steuerungssystem PSSuniversal multi

digkeit), SBC (Sichere Bremsenansteuerung),

SBT (Sicherer Bremsentest) sowie sicherer

Stopp SS1 und SS2, die in der Applikation die

höchsten Sicherheitsanforderungen bis PL e

erfüllen.

Motion Control für Mehrachsbetrieb

PMCprimo DriveP ist eine Kombination aus

Motion-Control-Karte und Servoverstärker

und konzipiert für Anwendungen mit vielen

Achsen und hohen Anforderungen an

Leistung und synchronisierte Bewegungen.

Dabei macht die Verbindung von Motion

Control, SPS und Safety-Funktionen in einem

Gerät PMCprimo DriveP zu einer kompakten

Lösung mit geringem Platzbedarf im

Schaltschrank.

Unterstützt wird PMCprimo DriveP von der

konfigurierbaren Steuerung PSSuniversal

multi im Automatisierungssystem PSS 4000.

Dieses überwacht in der PTA-Anlage Sicher-

heitsfunktionen wie Not-Halt bzw. Automatik-

und Einrichtbetrieb. Alle Sensoren

sind an die Steuerung PSSuniversal multi

bzw. an die Systeme PSSuniversal I/O, die

zur Dezentralisierung eingesetzt werden, angeschlossen.

Zudem werden nicht-sichere

Daten über PSSuniversal multi eingefangen

und zur Verarbeitung an die PMC Steuerung

weitergeleitet. PSSuniversal multi wird einfach

per Mausklick über den grafischen

Programm-Editor PASmulti für Sicherheitsund

Automatisierungsfunktionen konfiguriert.

Sicherer Zutritt gewährleistet

Die Schweißmaschine ist über eine Schwenktür

und eine Schiebetür zugänglich. Zur

Absicherung der beiden Schutztüren ist jeweils

ein Schutztürschalter PSENcode integriert.

Der codierte Sicherheitsschalter bietet

eine sichere Überwachung bis PL e und erfüllt

die neue Norm EN ISO 14119.


19

Im Automatisierungssystem PSS 4000

steht für die Steuerungen PSSuniversal multi

eine neue Variante zur Verfügung. So können jetzt

auch PROFIBUS/PROFIsafe-Anwender PSS 4000

Hardware in ihren Architekturen einsetzen.

Für die Kommunikation innerhalb der

Schweißmaschine zwischen der Steuerung

PSSuniversal multi und dem Motion Control

Steuerungssystem PMCprimo DriveP wird

Modbus TCP eingesetzt, ein Ethernet-Switch

ist zum Aufbau des Netzwerks zwischengeschaltet.

In dieses Netzwerk ist auch das

Bedienterminal PMI 5 von Pilz eingebunden.

So ist Diagnose und Visualisierung schnell

und einheitlich möglich.

Die Betriebsarten der Schweißmaschine –

wie Automatik, Einrichtbetrieb und Prozess-

Hier klicken!

beobachtung – werden über den Betriebsartenwahlschalter

PITmode angewählt.

Die Auswahl der Betriebsart erfolgt durch

Stecken eines Transponderschlüssels und

Betätigen der für die Betriebsart definierten

Taste. Jeder Schlüssel ist individuell kodiert,

was Manipulationen vermeidet und eine

Nachvollziehbarkeit ermöglicht.

Sicher und reproduzierbar

Insgesamt profitieren Anwender mit Blick auf

das Thema Sicherheit und auch beim Thema

Reproduzierbarkeit. Karl-Heinz Andres, Global

Equipment Manager bei Kennametal: „Das

manuelle Bedienen der Schweißanlage zum

Abfahren komplexer Bahnen entfällt und wird

nun über das Teachen von Punkten automatisiert.

Damit ist trotz hoher Komplexität die

geforderte Reproduzierbarkeit und gleichbleibend

hohe Qualität gegeben.“ Entsprechend

zufrieden ist man bei Kennametal.

„Das Zusammenspiel der Komponenten und

die einfache Realisierung der sicheren Antriebe

ist das große Plus in der Applikation“,

ergänzt Andres. ■ ds

Jetzt mehr erfahren!

Kennametal

Home pilz

Übersicht Motion Control

PSSuniversal multi

Video Automatisierung

PTA-Auftragsschweißen

Hannover Messe

Halle 9, Stand D17


20

Pilz auf der Hannover Messe 2015

in Halle 9, Stand D17

Unter dem Motto „All in One: Safety & Automation“ präsentiert Pilz

auf der diesjährigen Hannover Messe vom 13. bis 17. April

Branchenlösungen, Produktneuheiten und Dienstleistungen für komplette

Automatisierungslösungen. Daneben erfahren Besucher, wie sich

Herausforderungen von Industrie 4.0 heute schon lösen lassen und, wie sich

Pilz im Messe-Partnerland Indien für die sichere Automation einsetzt.

Zu den Neuheiten bei Pilz gehören unter anderem

Motion-Monitoring-Module für das

Automatisierungssystem PSS 4000: Anwender

profitieren von reduzierten Reaktionszeiten

und einer höheren Produktivität

durch die Schnellabschaltung von Antrieben.

Pilz als Komplettanbieter bietet die passende

Lösung zur Drehzahl- bzw. Bewegungsüberwachung

– ob antriebsintegriert oder als

externes System.

Sicher mit Sensoren

Im Bereich Sensorik zeigt Pilz unter anderem

neue Produktvarianten des sicheren

Schutztürsystems PSENslock: PSENslock mit

erweiterten Diagnosefunktionen ist insbe-


21

sondere für Reihenschaltungen geeignet. Die

weitere neue Variante ermöglicht ein Schalten

der OSSD-Ausgänge (Output Signal Switching

Device) unabhängig von der Zuhaltung. Dies

erweitert die Gestaltungsspielräume bei der

Umsetzung von Applikationen.

Industrie 4.0: Modellanlage …

Mit einer Modellanlage auf dem Messestand

zeigt Pilz, dass sich mit dem Automatisierungssystem

PSS 4000 die dafür notwendigen

verteilten, modularen Steuerungsarchitekturen

bereits heute umsetzen lassen.

Mit dem Industrie-4.0-fähigen Automatisierungssystem

können Anlagen in übersichtliche,

selbstständig arbeitende Module zerlegt

werden. Der Aufwand für Engineering,

Inbetriebnahme und Wartung kann deutlich

reduziert werden.

… und SmartFacTORy KL

Als Mitglied der Forschungsplattform

SmartFactory KL ist Pilz Mitaussteller in Halle

8, Stand D20.

Zu sehen ist eine Produktionslinie, die gemeinsam

mit den Partnern der SmartFactory KL

entwickelt wurde. Sie zeigt die praktische Anwendung

zentraler Aspekte von Industrie 4.0.

Im Demonstrator dient ein Lagermodul von

Pilz als intelligenter, automatisierter Speicher

für die Werkstückträger.

PARTnerland Indien

Automatisierungstechnik gilt als ein Schlüssel

für das weitere Wachstum der Wirtschaft

in Indien. Im diesjährigen Partnerland der

Hannover Messe ist Pilz seit 2011 mit einer

eigenen Tochtergesellschaft vertreten und

unterstützt einheimische und internationale

Unternehmen. Als „Botschafter der Sicherheit“

setzt sich Pilz lokal für den Wissensaufbau

und die Akzeptanz mit Blick auf das Thema

Maschinensicherheit ein.

HMI Messeinfos

Pilz auf Hannover Messe

Übersicht PSS 4000

Übersicht Sensorik

Hannover Messe

Halle 9, Stand D17


22

Erleichtert den unterbrechungsfreien

Anlagenbetrieb: Schutzgeräte auf Basis der

SEC Technology leiten Überspannungen sicher

ab, ohne Anlagensicherungen auszulösen.

Leistungsstarker Überspannungsschutz

für Anlagen und Geräte

Die neue Safe Energy Control Technology (SEC) mit rückwirkungsfreier

Funkenstrecke von Phoenix Contact macht den Blitz- und Überspannungsschutz

für die Stromversorgung jetzt besonders leistungsfähig und langlebig.

Alle Schutzgeräte der neuen Produktfamilie

wurden komplett neu entwickelt und basieren

auf der SEC Technology. Das Kernstück des

Blitzstromableiters Typ 1 ist eine Funkenstrecke,

die Netzfolgeströme sicher verhindert.

Während durch den Ableitvorgang in bisherigen

Schutzgeräten Anlagensicherungen ausgelöst

wurden, gehört dies mit der SEC

Technology der Vergangenheit an. Die Geräte

sind extrem langlebig und arbeiten schonend

und unbemerkt für die geschützte Anlage.

Auch die Überspannungsschutzgeräte vom

Typ 2 und Typ 3 sind auf hohe Leistung und

Funktionssicherheit ausgelegt. Insbesondere

die kompakte Bauform und die durchgängige

Steckbarkeit der Ableiter erleichtern Installation,

Handhabung und Wartung.

Schmales Gehäuse

Die Typ-2-Überspannungsschutzgeräte sind

mit 12 mm pro Kanal besonders schmal. Der

neue Typ-3-Geräteschutz vereint Überspannungsschutz

jetzt mit integrierten Ableitervorsicherungen

in einem besonders kompakten

Gehäuse. Durch die Steckbarkeit aller


23

Überspannungsschutz neu erfunden

Artikel können Isolationsmessungen schnell

und einfach erfolgen. Für wiederkehrende

Prüfungen der Schutzgeräte steht das Prüfgerät

für Ableiter Checkmaster 2 zur Verfügung.

V-förmige Durchgangsverdrahtung

Die neue Produktfamilie ist besonders installationsfreundlich:

Basiselement und Stecker

sind um 180° drehbar, sodass sich die Beschriftungen

an Basiselement und Stecker jederzeit

gut ablesen lassen und die Anschlussleitungen

kurz bleiben.

Die Biconnect-Klemmen ermöglichen pro Kanal

zwei Anschlüsse. Damit sind Installationen

in V-förmiger Durchgangsverdrahtung möglich.

Die großzügige Beschriftungsfläche auf den

Schutzgeräten ermöglicht eine einfache Iden-

tifizierung im Schaltschrank. Durch die neuen

Signalfarben ist die optisch-mechanische Statusanzeige

gut erkennbar. ■ ds

Jetzt mehr erfahren!

Überspannungsschutz für

Stromversorgungen

Neue SEC-Produkte

Video Überspannungsschutz

neu erfunden

Lernmodul zum

Überspannungsschutz

Hannover Messe

Halle 9, Stand F40


24

Im Sondermaschinenbau sind kleine Baugrößen und hohe

Schaltabstände auf Aluminium gefragt. In beiden Disziplinen

gilt der uprox3 als Marktführer.

Hannover Messe: Turck präsentiert Faktor-1-Sensoren der dritten Generation

Gleicher Schaltabstand auf allen Metallen


25

Kürzere Bauformen mit höheren

Schaltabständen zeichnen die dritte

Generation der uprox-Sensoren aus

Mit dem uprox3 stellt Turck auf der Hannover Messe die dritte Generation

seines Faktor-1-Sensors uprox vor, die kompakteste Bauformen bis 4 mm

Durchmesser und höchste Schaltabstände auf alle Metalle bietet.

Faktor-1-Sensoren zeichnen sich durch denselben

Schaltabstand auf allen Metallen aus.

Normale induktive Sensoren haben je nach

Targetmaterial unterschiedliche Schaltabstände,

was mit so genannten Reduktionsfaktoren

angegeben wird. Der Reduktionsfaktor

bei Faktor-1-Sensoren ist immer 1. Die

komplett neu entwickelte Elektronikplattform

der uprox3-Serie ermöglicht als Weltneuheit

erstmalig Faktor-1-Sensoren in den kompakten

Bauformen 4-mm-Glattrohr und M5 mit

1 mm Schaltabstand, auch bei bündigem

Einbau. In den bislang kleinsten Bauformen

M8 bis M18 konnte Turck zudem alle Geräte in

der Baulänge verkürzen.

GroSSe Schaltabstände

Obwohl schon die bestehenden uprox+

Sensoren hohe Schaltabstände auf alle Metalle

boten, konnten diese in der neuen Serie um

bis zu 50 Prozent gesteigert werden. So bietet

Turcks uprox3-Serie die derzeit höchsten

Schaltabstände aller Faktor-1-Sensoren auf

dem Markt. Bei bündigem Einbau betragen

diese bislang unerreichte 3 mm in Bauform

M8, 6 mm in M12 und 10 mm in M18.

Die größeren Schaltabstände konnte Turck

dank der konsequenten Weiterentwicklung

seiner uprox-Technologie ohne Kompromisse

hinsichtlich Performance und Einbau-


26

Faktor-1-Sensor

in der kompakten 4-mm-

Glattrohr-Bauform

Hier klicken!

bedingungen erzielen. Serienmäßig bieten

uprox3-Sensoren daher nicht nur Applikationssicherheit

bei anspruchsvollen Schaltaufgaben,

sondern ermöglichen auch komplett

neue Anwendungen.

Große Marktabdeckung mit wenigen Varianten

Turck deckt mit wenigen Sensorvarianten

der uprox3 -Serie nahezu alle Anwendungen

auf sämtlichen Target-Metallen komplett

ab. Die geringe Typenvielfalt verringert den

Wartungsaufwand und die antivalenten

Sensoren in Standard-Baulängen, die als Öffner

und Schließer einsetzbar sind, verlangen

zudem keine Kompromisse bei der Definition

der elektrischen Ausführungen. Im ersten

Schritt bringt Turck zur Hannover Messe 2015

die Bauformen im Ø 4-Millimeter-Glattrohr

sowie M5-, M8-, M12- und M18-Gewinde

auf den Markt, die letzten drei zusätzlich

auch in einer PTFE-beschichteten Variante.

Neben den PNP-Varianten stehen auch NPN-

Varianten zur Verfügung, zum Beispiel für den

nordamerikanischen Markt.

PTFE-Beschichtung für

SchweiSSanwendungen

Aufgrund ihrer konzeptbedingten Magnetfeldfestigkeit

eignet sich die uprox3-Serie

für viele anspruchsvolle Industriefelder, so

etwa für den Schweißeinsatz.

Für Schweißapplikationen bietet auch die

neue uprox3-Serie wieder besonders robuste

PTFE-beschichtete Sensoren in den Bauformen

M8, M12 und M18. Wie ihre Vorgänger

verfügen sämtliche uprox3-Sensoren über

hohe EMV-Stabilität und bieten flexible

Einbauoptionen bis hin zu vollbündigem

Einbau in sämtlichen Metallen sowie präzise

Schaltpunkte. ■ ds

Jetzt mehr erfahren!

Broschüre Faktor-1-Sensoren

Übersicht induktive Sensoren

Smarte Schalter

Kundenmagzin more@Turck

Hannover Messe

Halle 9, Stand H55

Faktor-1-Sensor in

M5-Bauform


Reduzieren Sie die Typenvielfalt

Ihrer Motorabgänge auf

ein Minimum

Besuchen

Sie uns:

13. - 17. April 2015

Halle 11

Stand C50

Learn & Lunch

Jetzt informieren

Mit TeSys U vereinfachen Sie den Aufbau Ihres Schaltschranks –

kompakt und zuverlässig

All-in-one-Lösung

Der Motorabgang TeSys U kombiniert alle wichtigen Funktionen in einem

einzigen Gerät: Überlastschutz, Kurzschlussschutz und das Schalten des

Motorstroms.

Nur wenige Typen

Mit nur fünf Typen in der Stückliste kann der gesamte Leistungsbereich bis

15 kW / 32 A abgedeckt werden, platzsparend und verschweissfrei.

Anschluss ohne Werkzeug

Die werkzeuglos steckbare Steuereinheit kann in letzter Minute in das

vorverdrahtete Grundgerät montiert werden. Das bedeutet Flexibilität pur.

Neu!

TeSys SoLink sorgt mit einem

einfachen Integrationssystem für

die 20 mal schnellere Verdrahtung

von Steuerungssystemen mit

klassischen TeSys- Motorabgängen

oder dem integrierten

Motorabgang TeSys U.

Alle TeSys Motorabgänge sind

selbstverständlich ,,IE3-Ready“.

Einfach. Überall. Jederzeit.

Erfahren Sie mehr über TeSys U & TeSys SoLink!

Laden Sie sich Informationsmaterial herunter und

sehen Sie sich Videos dazu an.

Besuchen Sie www.SEreply.com Schlüsselcode 55372p

©2015 Schneider Electric. All Rights Reserved. Schneider Electric is a trademark owned by Schneider Electric Industries SAS or

its affiliated companies. All other trademarks are the property of their respective owners.


Messeneuheit von Weidmüller: u-remote mit PROFIsafe und Fail-Safe-over-EtherCAT (FSoE)

Sichere digitale I/O-Module

für u-remote

28


29

Weidmüller baut sein Remote-I/O-System u-remote mit den beiden Sicherheitsmodulen

4DI / 4DO und 8DI zum Anschluss an PROFIsafe oder Fail-Safe-over-EtherCAT (FSoE)

weiter aus. Die zwei neuen Sicherheitsmodule ergänzen die bereits vorhandenen

sicheren Einspeisemodule des u-remote Systems.

Sicherheitsprotokolle wie PROFIsafe und

Fail-Safe-over-EtherCAT (FSoE) gewährleisten

in modular aufgebauten Systemen,

dass Maschinen in einen sicheren Zustand

überführt werden. Dazu kommuniziert die

Sicherheitssteuerung über das Bussystem mit

den digitalen I/O-Sicherheitsmodulen, die sich

einfach in eine Standard „u-remote“-Station

integrieren lassen. Diese Integration reduziert

erheblich den Aufwand zur Auslegung und

Implementierung eines Sicherheitskonzeptes.

Anlagenteile selektiv abschalten

Das im Markt etablierte Remote-I/O-System

u-remote ergänzt Weidmüller um zwei

Sicherheitsmodule, dem 4DI / 4DO-Modul und

dem 8DI-Modul. Die sicheren Ein- und Ausgangsmodule

für PROFIsafe oder FSoE lassen

sich so einsetzen, dass bei Bedarf nur selektive

Abschaltungen von Anlagenteilen vorgenommen

werden können. Anwender haben via

Web-Server stets den aktuellen Systemstatus

der Maschine oder Anlage im Blick. Selbst nach

dem Auslösen eines Notfall-Stopps bleibt der

aktuelle Anlagenstatus abrufbar – unabhängig

von der Größe der Sicherheitsapplikation.

Das ermöglicht zuverlässige Diagnosen

und beschleunigt den Wiederanlauf der

Produktion. Mit einer Baubreite von 11,5 mm

ist das 4DI / 4DO-Modul besonders kompakt;

es verfügt dabei über mehrere Sicherheitsfunktionen.

Diese überzeugenden Eigenschaften

ermöglichen eine sehr kom-

Weidmüller erweitert u-remote um sichere,

digitale I/O-Module für PROFIsafe oder

Fail-Safe-over-EtherCAT (FSoE) für höchste

Anlagenperformance


30

Video: u-remote

pakte Auslegung der jeweiligen Sicherheitsarchitektur

und erübrigen die Anschaffung

weiterer Spezialmodule.

PARAMETRIERung via DIP-Schalter

Die hohe Parametrierbarkeit des Moduls von

spezifischen Funktionen via DIP-Schalter reduziert

die Zahl der Varianten erheblich und

beschleunigt die Modulauswahl. Engineering-

Prozesse lassen sich dadurch schneller gestalten

und die Kapitalbindung am Lager

deutlich reduzieren. An den Eingängen der

Sicherheitsmodule werden Not-Aus-Kreise

sowie Lichtvorhänge problemlos angeschlossen.

Ausgangsseitig schalten die Module über

einen Schaltverstärker Schütze und Motoren

präzise ab. Der Schaltverstärker kann als

Relais- oder Optokoppler ausgeführt sein.

Safety-Lösung ohne

Sicherheitssteuerung

Mit den Ausgängen des 4DI / 4DO-Moduls

lassen sich problemlos Integrated-Safety-

Lösungen auch ohne Sicherheitssteuerung

realisieren. Über die sichere Abschaltung des

Ausgangsstrompfades wird die Aktorik gezielt

außer Betrieb genommen, wobei gleichzeitig

die Sensorik vollständig aktiv bleibt.

So findet jederzeit eine Übermittlung vom

Maschinenstatus an die Steuerung statt,

sodass diese nach der Problembehebung

schnell den Wiederanlauf vornehmen kann.

An den Eingängen des 8DI-Moduls lassen

sich beispielsweise Notausketten anschließen

und somit den hohen Sicherheitslevel

SIL 3 CL gemäß DIN EN IEC 62061 sowie dem

Performance Level „Kategorie 4, PL e“ gemäß

DIN EN ISO 13849-1 erzielen.


31

Die sicheren I/O-Module von u-remote lassen sich

via DIP-Schalter einfach parametrieren.

Das erleichtert die Produktauswahl, beschleunigt

den Engineering-Prozess und reduziert die

Kapitalbindung am Lager.

Sichere Einspeisemodule runden das Angebot

an Sicherheitsmodule für das Remote I/O-System

u-remote ab. Die Einspeisemodule unterstützen die

Einbindung von Not-Aus-Kreisen und verfügen über

eine Drahtbruch- bzw. Kurzschlusserkennung


32

Überwachung via Webserver

Kleiner planen

Eine Sicherheitsüberwachung geschieht mit

dem u-remote Webserver. Mit ihm lässt sich

der Status der sicheren I/O-Module jederzeit

und plattformübergreifend im Blick behalten –

ohne Einbußen an der Sicherheitsintegrität

des jeweiligen Systems. Selbstverständlich

verfügen beide Sicherheitsmodule über die

Systemvorteile des innovativen Remote-

I/O-Systems u-remote, wie eine Diagnose

direkt am Modul und die Schnellinstallation

mit vorkonfektionierten Leitungen, welche

Verdrahtungsfehler reduziert. LEDs an jedem

Kanal, direkt am Leiteranschluss positioniert,

sowie Statusanzeigen an den Modulen erleichtern

Diagnosen und Statusabfragen. ■ ds

Extrem schnell mit großen

Leistungsreserven

Jetzt mehr erfahren!

Video

Remote I/O in IP20

Anwendungsbeispiele

Produktübersicht

Broschüre

Katalog

Intelligent getrennt

Hier klicken!

Hannover Messe

Halle 11, Stand B60

Eine Einspeisung genügt


34

Speicher für hohe mechanische und thermische Anforderungen

SSDs für Industrieanwendungen

Der deutsche SSD-Pionier WINKOM-TECHNOLOGY erweitert seine Produktpalette von

industrietauglichen Speicherlösungen. Mit der teilweisen Verlagerung der Produktion

von Hongkong nach Deutschland kann das Unternehmen noch flexibler reagieren.

Neben den Standardlösungen mit SATA III-

Anschluss bietet WINKOM nun auch SSDs

(Solid State Disk) mit PCIe-Schnittstelle an.

Dabei umfasst das Sortiment Kapazitäten

von 240 GB bis hin zu 3,2 Terrabyte. In verschiedenen

Ausbaustufen sind Transferraten

von bis zu 3200 MB pro Sekunde bei bis 1,2

Mio IOPS möglich.

SLX-Serie:

SSDs mit integrierten

Stützkondensatoren und

erweitertem Temperaturbereich

SLX8

Bladedrive:

SSD mit PCIe-Schnittstelle

Bladedrive

Erweiterter Temperaturbereich

Neu sind zudem 2,5-Zoll-SSDs mit zusätzlich

integrierten Stützkondensatoren, die Daten

bei plötzlichem Stromausfall absichern

und im erweiterten Temperaturbereich von

-40 ° bis +85 °C eingesetzt werden können.

Stabile Metallgehäuse machen diese

Laufwerke für industrielle Einsatzorte verwendbar.

Bereits seit 8 Jahren beschäftigt man

sich bei WINKOM mit SSDs für High-End-

User und zählt speziell im SLC-Bereich

zu den Marktführern. Zulieferer wie INTEL,

Samsung, Hynix und Toshiba bieten

dabei die notwendigen, hochwertigen Teile.

LKW- und Bus-Hersteller zählen bei WINKOM

ebenso zum Kundenkreis, wie Maschinenbau-

Unternehmen, Steuerungs- und Fertigungsanlagen-Hersteller.

Auch im militärischen

Bereich bietet WINKOM spezielle Lösungen,

dort spielen spezielle Sicherheitsaspekte,

wie z. B. Abhörsicherheit und Selbstzerstörungsmechanismen,

eine große Rolle.

Auf Wunsch Sonderlösungen

Das Portfolio der SSDs umfasst insgesamt mehr

als 50 verschiedene Geräte, von MLC- und SLC-

Geräte für Privatanbieter, über Office- und

Server-Lösungen bis hin zu High-End-SSDs

mit 2-TB-Speicherkapazität. „Nahezu jede

Kundenanforderung kann durch unsere

SSDs erfüllt werden, wir sind auf einem guten

Weg früher oder später die herkömmlichen

Festplatten abzulösen“, so Inhaber

Harald Borutta. „Die marktübliche Preisent-


35

Halfslim: SSDs sind in Sonderbauformen mit

speziellen Schnittstellen, Gehäuseformen,

z. B. als Open-Frame-Speicher erhältlich

wicklung trägt wesentlich dazu bei. Der Markt

der privaten Anwender wird derzeit von allen

großen Herstellern massiv penetriert und mit

Preisschlachten hart umkämpft.“ Auch das ist

sicherlich ein Grund, warum sich WINKOM auf

die hochwertigen Industrielösungen konzentriert

hat.

Auch Sonderlösungen in Kleinserien können

von WINKOM angeboten werden. Spezielle

Schnittstellen-Ausführungen, Gehäuseformen,

open-frame-Speicher, spezifische Kunden-Labels

und BIOS-Änderungen sind ebenfalls

möglich.

Hardwareseitiger DATEnschutz

Eine ganz spezielle Lösung im Bereich der

USB-Sticks bietet das Modell Powersafe.

Bei diesem Memorystick werden sicherheitsrelevante

Daten mittels einer Tastatur

hardwareverschlüsselt. Ein bis zu 15-stelliger

PIN-Code verhindert dabei den unbefugten

Zugriff auf den Speicherinhalt.

Eine automatische Löschung des kompletten

Speicherinhalts nach 10 Fehlversuchen

macht ein Knacken dieser Zugriffssperre

völlig unmöglich.

Schnell und langlebig

Abgerundet wird das Angebot mit Hochleistungs-Memorysticks

mit USB-3.0-Schnittstelle.

Das besondere bei diesen USB-Sticks ist

der dabei verbaute SLC-Flash, der durch seine

spezielle Technik eine extrem hohe Lese-und

Schreibrate bietet. Die Übertragungsraten liegen

bei bei über 170 MB pro Sekunde. Zudem

bietet der hochqualitative NAND-Flash eine

extrem lange Lebensdauer. Abgerundet durch

ein stabiles Metallgehäuse ist dieser Speicherstick

die ideale Lösung für anspruchsvolle

Aufgaben.

Pendrive-Serie: USB-3.0-Sticks mit robusten

SLC-Flashspeicher und schnellen Transferraten

Pendrive

Memorysafe:

Speicherstick mit Hardwareverschlüsselung

und automatischem

Löschen nach 10 Fehlversuchen

WINKOM-SSDs werden hauptsächlich über

spezialisierte Systemhäuser und Fachhändler

vertrieben, eine Projektunterstützung

wird dabei durch einen qualifizierten

Außendienst geboten.

Jetzt mehr erfahren!

Warum SSD

Industrie-SSD

Bladedrive

SLX8

MLC oder SLC

Pendrive

Powersafe

Powersafe


36

Das digitale Fachjournal mit Ausgaben

für Tablet, Desktop und Smartphone

WA3000 Industrial Automation gibt Ihnen die freie Wahl, womit Sie das digitale Journal lesen

möchten. Ob Sie sich für die Tablet-, Desktop- oder Smartphone-Ausgabe entscheiden – auf

allen drei Geräteklassen lesen Sie aktuelle Fachinformationen aus der Welt der industriellen

Automatisierung in gestochen scharfer Schrift. Brillante Bilder und Links zu Videos ergänzen

die Textinformationen. Unter „Jetzt mehr erfahren“ führen Links zu weiteren Informationen.

Impressum

www.wa3000.de

Der WA3000 eChannel Industrial Automation und die Plattform www.wa3000.de (inkl. der jeweiligen

Länder-Domaines) sind ein Service der WA3000 MEDIEN, Dieter Strauß & Alois Mangler GbR,

Mövenstr. 15, D - 85652 Pliening/Landsham, Tel.: +49 (0) 89 46 82 49, info@wa3000.de

Verkauf: ARTPOOL, Mangler Design GmbH, Tel.: +49 (0) 89 46 82 49, verkauf@wa3000.de

Redaktion: Dieter Strauß Kommunikation (ds), Tel.: +49 (0) 8142 47 162, redaktion@wa3000.de

Creation / Produktion: ARTPOOL, Mangler Design GmbH, Tel.: +49 (0) 89 46 82 49, produktion@wa3000.de

Alle im WA3000 eChannel Industrial Automation und auf der Plattform www.wa3000.de (inkl. der jeweiligen

Länder-Domaines) veröffentlichten Beiträge sind entsprechend urheberrechtlich geschützt. Eine Vervielfältigung

bedarf der schriftlichen Genehmigung der im Impressum genannten Personen. Alle Rechte bleiben

vorbehalten. Die Verantwortlichen im Sinne des Presserechts sind dem jeweiligen Impressum der Redaktion zu

entnehmen. Unsere AGBs finden Sie hier!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine