Psychische Belastungen im Zusammenhang mit Überwachung ...

tagung.verdi.gute.arbeit.de

Psychische Belastungen im Zusammenhang mit Überwachung ...

Beispiel: Überwachung im Einzelhandel

„Wir müssen jedes Mal auf Bestellshop, Kundenmagazin und die

Saisonartikel hinweisen und möglichst noch was Zusätzliches unterjubeln.

Überprüft wird das durch Testkunden. Wenn die behaupten, dass ich sie

nicht korrekt bedient habe, gibt es böse Briefe nach Hause, oder mein

Bezirksleiter erklärt mich für überfordert und ungeeignet. Und ich kann mich

noch nicht mal wehren, weil ich mich oft gar nicht an die Situation erinnere.

Ich frage mich, wer eigentlich die Testkunden kontrolliert. Der Druck hat

System, glaube ich. Wir sollen das Gefühl haben, ständig auf der

Abschussrampe zu sitzen, austauschbar zu sein. Damit sich keine traut, den

Mund aufzumachen. Am Anfang habe ich mich gewundert, warum fast nur

Frauen in den Läden arbeiten - bei anderen Drogerieketten ist das ja eher

gemischt. Inzwischen denke ich: Auch das ist gewollt. Frauen sind oft

sensibler, lassen sich leichter einschüchtern. Manche sind ja auch

alleinerziehend und deshalb auf den Job angewiesen. Da arbeitet man lieber

doppelt, als eine Kündigung zu riskieren.“

Quelle: www.brigitte.de: Überwachung am Arbeitsplatz: Ich werde bespitzelt!

DGB Technologieberatung e.V. 19.06.2009 4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine