Jubiläumsansprache des Präsidenten zur Feier 40 Jahre RC Erbach ...

rotary.erbach.michelstadt.de

Jubiläumsansprache des Präsidenten zur Feier 40 Jahre RC Erbach ...

Jubiläumsansprache 40 Jahre RC Erbach-Michelstadt 26.August 2012

Sehr geehrte Damen, liebe rotarische Freunde und liebe Gäste,

mein Name ist Peter Beckenhaub –

ich bin der diesjährige Präsident des RC Erbach - Michelstadt.

Herzlich willkommen im Burghof in Kirchbrombach zur

40-jährigen Jubiläums des Rotary Club Erbach – Michelstadt.

Besonders begrüße ich:

Herrn Bürgermeister Buschmann aus Erbach

die Pastgovernorin unseres Bezirkes und

Vorsitzende des Governorrates Frau Hildegard Dressino

die Vertreter unserer Paten- und Gründungsclubs

vom RC Darmstadt

vom RC Eberbach

die Vertreter der Nachbarclubs

vom RC Darmstadt Kranichstein

vom RC Dieburg Babenhausen

vom RC Neckar-Odenwald

vom RC Offenbach

vom RC Lampertheim

vom RC Miltenberg

und

die Freunde des LIONS Club Odenwald.

Ganz herzlich begrüße ich

die Vertreter unserer internationalen Partnerclubs

vom RC Walcheren / Holland

vom RC Wels-Burg und vom RC Wels-Burg Nova / Österreich

vom RC Torhout-Houtland / Belgien

Ebenso freue ich mich sehr,

dass einige unserer ehemaligen Förderpreisträger heute bei uns sind.

1


Heute ist ein besonderer Tag.

Wir feiern heute Geschichte – die unseres Clubs.

Dieser runde Geburtstag ist ein Grund zur Freude und zum Feiern

mit unseren Clubfreunden und Partnerinnen, sowie mit Vertretern

der Partner- und Nachbarclubs.

Die 40-jährige Geschichte unseres Rotary Clubs zu erzählen ist wichtig

für uns.

Nur so können wir uns bewusst machen,

wer wir als Club in der Vergangenheit waren,

wer wir in der Gegenwart sind und

wie wir uns die Zukunft vorstellen.

Nur durch Erinnern und Erzählen aus der Vergangenheit können wir

erkennen,

wie unser Selbstbild ist,

nur so können wir eine Idee und

eine Perspektive für die Zukunft entwickeln.

Erinnern und Erzählen gehören dazu,

ein sinnvolles und stimmiges Selbstbild unseres Clubs zu entwickeln.

Am 23. August 1972 wurde der Rotary Club Erbach – Michelstadt

in den Kreis von Rotary International aufgenommen.

Initiiert wurde die Gründung unseres Clubs durch unseren

Gründungsbeauftragten Karl Heinz Beck vom RC Offenbach.

20 Männer aus den unterschiedlichsten Berufsparten fanden sich

zusammen und

„traten in die große Familie von Rotary ein“,

so ein kleiner Auszug aus der Begrüßungsrede unseres

Gründungspräsidenten Herbert Masing.

Herbert Masing war zudem der einzige Governor unseres Clubs.

2


Der RC Darmstadt und der RC Eberbach übernahmen die Patenschaften.

Mit einem Artikel von Johannes Gross aus der FAZ vom 3.Juli 1972 mit

dem Titel:

„Deutscher Befund“,

beschrieb der Gründungsbeauftragte Karl Heinz Beck in seiner Ansprache

die humanitäre Haltung in der Gesellschaft zur damaligen Zeit.

Diese hatte der Soziologe Daniel Bell entwickelt.

Dabei zitierte er die Indikatoren um die Gefährdung für hochentwickelte

Industrienationen.

U.a. war das die

1.Wachsende Gewalttätigkeit als Merkmal einer solchen Gesellschaft

2.Politisch „unlösbare“ Probleme

3.Handlungsunfähigkeit der politischen Institutionen

4.Unterschiedliche regionale Wirtschaftsentwicklung

Das war vor 40 Jahren!

Hat sich unsere humanitäre Gesellschaft positiv verändert?

Besonders begrüße ich an dieser Stelle unseren

Gründungsbeauftragten

Karl Heinz Beck mit Ehefrau Renate und

unsere liebe Angelika Masing,

die Ehefrau des verstorbenen Gründungspräsidenten

Herbert Masing.

25 Jahre später waren bereits 38 Mitglieder dem RC Erbach-Michelstadt

beigetreten.

Der damalige Präsident Dr. Gerhard Schlicht beschrieb in seinem

Vorwort bereits die vielen Veränderungen von der Gründung des Clubs

bis 1987.

Und so haben wir seit der Gründung viele neue Mitglieder

willkommen geheißen, von einigen mussten wir uns

verabschieden, von manchen sogar für immer.

Ihnen gilt unser Gedenken.

3


40 Jahre Rotary Club Erbach -Michelstadt sind 40 Jahre Geschichte und

40 Jahre, die sich unsere Mitglieder aktiv an unserer gesellschaftlichen,

sozialen und kulturellen Entwicklung beteiligt haben.

Meine Vergangenheit bei Rotary Erbach - Michelstadt ist noch

überschaubar.

Dennoch konnte ich durch die Freundschaft mit all denen,

die dem Club seit vielen Jahren angehören,

viel über die Geschichte unseres Clubs erfahren.

Beachtliches wurde in dieser Zeit von den Mitgliedern des Clubs geleistet

und auf den Weg gebracht.

Die Wurzeln des RC Erbach-Michelstadt sind fest mit dem rotarischen

Boden verwachsen,

das Fundament ist stabil,

die Mitglieder sind dynamisch!

Wir haben Verantwortung übernommen –

für Regionale, als auch für Internationale Projekte.

In den 40 Jahren unserer Geschichte wurden Projekte geformt,

die sich, und das können wir mit Stolz sagen,

als rotarische“ Markenzeichen“ entwickelt haben.

Das sind:

der Rotary – Förderpreis,

Jugend und Zukunft und Advent im Odenwald.

Wir motivieren uns und andere für eine moralische Haltung in

der Gesellschaft und hinterfragen kritisch.

Unser ganzes Tun sehen wir im Sinne des rotarischen

Gemeindienstes, d.h. wir leisten

„Service above self“.

All das tun wir aus dem, was uns vereinigt und so stark macht:

Aus der Freundschaft.

4


Wenn wir Rotarier einem neuen Auserkorenen die Aufnahme in

unseren Reihen anbieten, so tun wir dies in Freundschaft.

Diese Freundschaft bildet die Basis unseres Zusammenseins und

unseres Tuns.

Nur durch dieses aktive Miteinander, das wir in wöchentlichen

Meetings intensiv pflegen, können wir uns gewiss sein,

dass wir uns aufeinander verlassen können,

und dass wir einander vertrauen.

Diese kameradschaftliche Solidarität ist immer wieder die Grundlage zur

Dienstbereitschaft an unseren Mitmenschen.

Rotarier zu sein, empfinde ich als eine große Ehre.

Damit verbunden sind aber auch Pflichten, die jeder von uns Jahr für

Jahr übernimmt und sich mit viel Zeit und Engagement einbringt.

Als Architekt vergleiche ich unseren Club immer gerne mit einer

standhaften Mauer:

Die Stützen dieser Mauer bilden die genannten Markenzeichen.

Als Mauersteine fungieren die einzelnen Mitglieder.

Jeder weiß, dass eine Mauer baufällig wäre,

wenn die einzelnen Steine nicht durch Mörtel oder eine Armierung

miteinander verbunden wären.

Der Mörtel ist unser Tun und zeigt sich in der Hilfsbereitschaft, der

Toleranz, der Identität und Humanität mit Weitblick und Zivilcourage.

Die Freundschaft aber bildet das Fundament unserer rotarischen Mauer.

Geschichte ist ein Geflecht, ein Geflecht aus den Erinnerungen Einzelner

und jede Erinnerung ist persönlich gefärbt.

So entsteht ein geschichtliches Geflecht in vielen bunten Farben,

unterschiedlichen Strukturen und abwechslungsreichen Facetten.

5


Einige Freunde haben zu unserer Jubiläumsfeier Daten und

Erinnerungen zu unserer Geschichte zusammengetragen und zu

einer Jubiläumsschrift zusammengefasst.

Dies ist unsere Geschichte.

Wir haben sie geformt.

Sie ist durch unsere unterschiedlichen Wahrnehmungen und

Erinnerungen einmalig,

wie alles in unserem Leben.

All denen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben,

danke ich sehr herzlich.

Besonders danke ich dem TEAM 2012 für die hervorragende

Organisation.

Ich wünsche uns allen einen angenehmen Verlauf und gute Gespräche.

**********

6


Lieber Rainer, Du hast alles so perfekt organisiert.

Die Redezeiten sind genau getimt,

aber die nun folgende Einlage eben nichtbitte

Verzeihe mir daher.

Sehr geehrte Damen, liebe Gäste, liebe rotarische Freunde,

bevor wir nun im offiziellen Programmablauf weiterverfahren ist es mir

persönlich eine besondere Freude und Ehre,

2 Freunde unseres Clubs für all das,

was Sie für den Rotary Club Erbach-Michelstadt in den vielen Jahren

ihrer Zugehörigkeit geleistet haben mit dem PHF Paul Harris Fellow

auszuzeichnen.

Beide Freunde habe ich sehr in mein Herz geschlossen,

denn ihr Wirken und Tun in unserem Club ist meist unauffällig und

selbstlos.

Ich bitte unsere Freunde

Gerd Ditter und Rainer Gladisch zu mir nach vorn.

7


Ihr Lieben,

zu Euch beiden habe ich ein besonderes Verhältnis.

In dem Präsidentenjahr von Gerd Ditter wurde ich bei Rotary

aufgenommen und

in dem Präsidentenjahr von Rainer Gladisch,

war ich sein Sekretär.

Lieber Gerd,

Du hast Dich immer wieder für regionale Projekte stark gemacht und

diese gefördert und unterstützt.

Bei jeder Veranstaltung kümmerst Du Dich um das technische

Equipment.

Du bist immer da, wenn Du gebraucht wirst, und das still und leise.

Lieber Rainer,

Du hast Dich u.a. um unsere Markenprodukte „Jugend und Zukunft“ und

den „Rotary Förderpreis“ verdient gemacht.

Gerade weil ich auch Dein Sekretär in Deinem Präsidentenjahr war,

weiß ich, was der Rotary Club Erbach-Michelstadt an Dir hat.

Für die Koordination um unsere 40 Jahrfeier hätte ich keinen besseren

finden können.

Euer „Service above self“ ist vorbildlich.

Herzlichen Dank dafür.

Lieber Rainer, von meiner Seite aus gibt es nun keine Sondereinlagen

mehr, sodass wir den Programmablauf wieder plangemäß fortführen

können.

8

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine