Besuch Dr. Spindelegger - Kottingbrunn

kottingbrunn.vpnoe.at

Besuch Dr. Spindelegger - Kottingbrunn

Kottingbrunner

Nachrichten Ausgabe

Besuch Dr. Spindelegger

Mag. Christian Macho

Fakten, Macht und drohende Ohnmacht

sowie Einladung sich persönlich vom Handeln

des Gemeinderats zu informieren.

Bericht auf Seite 2

Lisa Sieber

Eine politische Momentaufnahme zu

Herbstbeginn und erfreuliche Entwicklung

im Kulturbereich.

Bericht auf Seite 3

3/2010 34. Jahrgang

Bericht auf Seite 9

Sommertour 2010

Eine Fotoauswahl von der Sommertour

2010 und vom Trauben-Most-Fest.

Bericht auf Seite 6 und 7


2

Politik

Aus dem Inhalt

Obfrau Lisa Sieber berichtet

Kultur-Neuigkeiten

(Seite 3)

Verkehrssicherheit am Prüfstand

(Seite 4)

Blitzgneisser

(Seite 5)

Sommertour 2010

Trauben-Most-Fest

(Seite 6 und 7)

Besuch im Badener Rosarium

In Memoriam Karl Masilko

(Seite 8)

Mehr Zeit für die Jugend

Wir sind rekordverdächtig

(Seite 9)

Rätsel und Rezept

(Seite 10)

Sommerferienspiel 2010

(Seite 11)

Terminankündigungen

(Seite 12)

Impressum:

Herausgeber: ÖVP-Kottingbrunn, f. d. Inhalt

verantwortlich: Elisabeth Sieber, Obfrau,

2542 Kottingbrunn, Weidengasse 28

Layout: Norbert Wimmer,

2525 Schönau/Triesting, 02256/20392

Druck: digitaldruck.at,

2544 Leobersdorf, 02256/64131

Aus dem Gemeinderat - ungeschminkt

Vor Beginn der letzten Gemeinderatssitzung

am 28. September

2010 wurden die Preisträger des diesjährigen

Blumenschmuckwettbewerbs

geehrt. Vom Ausschuss für Umwelt,

Landwirtschaft und Energie und der

Jury bestehend aus Eva Bonfert und

dem Ehepaar Hinterhölzl wurden die

20 schönsten Gärten ausgewählt. Die

engagierten Gärtnerinnen und Gärtner

erhielten Gutscheine als Dankeschön.

Die Hauptthemen der Gemeinderatssitzung

waren der Nachtragsvoranschlag,

die Vereinssubventionen und

die Zukunft des Schlossmuseums.

Der von der SP vorgelegte Nachtragsvoranschlag

ließ in keinster Weise

einen Sparwillen erkennen und alle

von der Opposition eingebrachten Änderungen

zum Voranschlag wurden

wieder herausgenommen. Schmankerl

waren dabei der 1,8 Millionen Kredit

der im nächsten Jahr fällig ist und

die Grünraumpflege in der Gemeinde.

Niemand der SP weiß wie der 1,8 Millionen

Euro Kredit zurückgezahlt werden

soll. Die SP mit FP und Bürgerliste

Weiss verlassen sich anscheinend darauf,

dass sie wieder einen neuen Kredit

bekommen werden, um den „alten“

1,8 Millionen Kredit zahlen zu können.

Ein naives Vorgehen in Zeiten wie diesen

und das noch dazu bei solch einer

Summe! Das relativiert das Geplänkel

von Bürgermeisterin Feuchtl und gGR

Kieslich, die ja so stolz sind über „ihr“

ausgeglichenes Budget - Papier ist geduldig

und im Zahlen herum schieben,

bis sich niemand

mehr auskennt,

darin ist die SP

seit Jahren Meister.

Auch die Grünanlagen-Pflege

in

der Gemeinde ist

ein gutes Beispiel

für das Wirtschaften

der Gemeindeführung.

Die Pflege

der Rabatte im Ort

wurde ursprüng-

lich für ein Jahr ausgeschrieben und

dann gleich für fünf Jahre vergeben,

obwohl das meiste dieser Arbeit von

den Gemeindearbeitern erbracht werden

könnte. So kommt es, dass in

Zeiten wo die Gemeinde finanziell ohnehin

schlecht dasteht auch noch externe

Firmen teures Geld bekommen

für Leistungen, die die Gemeinde auch

selbst bewerkstelligen könnte!

Generell hört man bei fast jedem Projekt,

egal ob Schulwegsicherung in der

Schulgasse, oder die Sanierung der

Wienerneustädterstraße/Hauptstraße,

oder der Weinbergstraße, geschweige

denn für ein betreutes Wohnen, dass

kein Geld vorhanden ist! Das einzige

wo immer Geld hinausgeschmissen

wird, ist für die Imageverschönerung

der angeschlagenen Bürgermeisterin

und ihrem „treuen Gefolge“.

Weiteres Thema der Sitzung waren

die Vereinssubventionen. Es steht außer

Frage, dass die Kottingbrunner

Vereine von der Gemeinde unterstützt

werden sollen, aber gerecht und nachvollziehbar,

was bis dato aber nicht

der Fall ist. Die VP fordert seit Jahren

Richtlinien für die Vergabe von Vereinssubventionen

und wird sich auch

weiterhin dafür stark machen.

Soviel zur letzten Gemeinderatssitzung

und die Einladung an alle Kottingbrunnerinnen

und Kottingbrunner sich

eine Gemeinderatssitzung einmal live

anzusehen und sich selbst ein Bild davon

zu machen, wie die Geschicke der

Gemeinde gelenkt werden!


Werte Kottingbrunnerinnen

und Kottingbrunner!

Etwas mehr als ein halbes Jahr ist

seit der Wahl im März 2010 vergangen.

Die Aufgaben sind neu verteilt

und war in den letzten Wochen

sachliche und geradlinige Arbeit bei

der VP-Kottingbrunn gefragt, um die

Kottingbrunner Bürger gewissenhaft

zu vertreten. Ich freue mich, dass die

Gemeinderäte der VP-Kottingbrunn die

Vorgaben bestens erfüllt haben.

In den diversen Ausschüssen, Vorstands-

und Gemeinderatssitzungen

waren die Gemeinderäte der VP-

Kottingbrunn bemüht ihre Vorschläge

einzubringen, um bei der Gemeindemehrheit

eine andere Sichtweise zu

vielen Themen zu fördern.

Als besondere Herausforderung hat

sich der Nachtragsvoranschlag 2010

gezeigt. Die Gemeindefi nanzen sind

angespannt, jedoch ist nach unserer

Auffassung der Sparstift oft bei den

Kultur - Neuigkeiten

In der vorletzten Gemeinderatssitzung

wurde von der VP-Kottingbrunn

und von den anderen Oppositionsparteien

darum gekämpft, dass die provisorische

Gestaltung im Schlosswirtschaftshof

bestehen bleiben kann.

Im Rahmen meines Ausschusses für

„Kultur und Integration“ werde ich in

den kommenden Monaten eine Bürgerbefragung

zur weiteren Gestaltung

des Schlosswirtschaftshofes durchführen

und ersuche bereits heute um

Ihre zahlreichen Ideen und Vorschläge,

da Sie als BewohnerInnen des Ortes

in die Neugestaltung eingebunden

sein sollen.

Weiters ist nun nach langen Debatten

und durch großen persönlichen Einsatz

meinerseits gelungen, dass Herr Christian

Linhart mit Anfang Oktober 2010

zum Leiter des Kottingbrunner Heimatmuseums

bestellt wird. Er wird für

den Teil Heimatgeschichte zuständig

sein und gemeinsam mit Frau Dr. Talaa

falschen Positionen angesetzt worden.

Nach Meinung der VP-Kottingbrunn

hätte es mehr Einsparungspotenzial

gegeben, noch dazu wenn man bedenkt,

dass ein im März 2011 fälliger

Kredit in der Höhe von 1,8 Mio. zurückbezahlt

werden muss, da aufgrund

der vorliegenden Kriterien des Landes

NÖ keine Verlängerung der Kreditlaufzeit

möglich ist. Interessant wird in diesem

Zusammenhang das Budget für

das Jahr 2011 werden, welches in den

letzten Wochen des laufenden Jahres

ausgearbeitet werden sollte.

Ich möchte mich bei den zahlreichen

Besuchern unserer „Sommertour

2010“, welche leider heuer in diversen

Ortsteilen wegen Schlechtwetter entfallen

musste, bedanken - insbesonders

auch für die Gesprächs- und Diskussionsbereitschaft;

Ihre Anliegen zu

kennen und zu vertreten werden wir

(KHM), welche für die röm. Funde und

die Münz- und Mineraliensammlung

„Karl Masilko“ zuständig sein wird, das

Museum führen. Herr Ing. Rudolf Mehlstaub

wird zum Ehrenkurator des Museums

bestellt werden und wird auch

weiterhin Führungen (1. Sonntag im

Monat von 9-11 Uhr) machen. Herr

Linhart und Frau Dr. Talaa werden jeden

2. Samstag im Monat von 14-17

Uhr Führungen leiten. Außerhalb der

genannten Zeiten kann das Museum

nach Abstimmung über das Gemeindeamt

jederzeit besucht werden.

Ich wünsche Herrn Linhart und Frau

Dr. Talaa für die übernommene ehrenamtliche

Aufgabe viel Erfolg und hoffe

auf neue Impulse für die Marktgemeinde

Kottingbrunn.

Wie jedes Jahr, so fi ndet auch heuer

der „Kottingbrunner Adventmarkt“

im Wasserschloss statt. Die Vorbereitungsarbeiten

sind bereits abgeschlossen,

an den Details wird noch

Politik

auch weiterhin unserer Arbeit zu Grunde

legen. Wir freuen uns schon auf

Fortsetzung dieser Gespräche im kommenden

Jahr und hoffen, dass uns der

Wettergott dann besser gesonnen ist.

Für die kommende Herbst- und Winterzeit

wünsche ich Ihnen alles Gute

und hoffe, dass Sie uns beim „Advent

im Wasserschloss“ besuchen und unsere

Kartoffelspirali und Maroni genießen.

lisa.sieber@oevpkottingbrunn.at

gearbeitet. In Zusammenarbeit mit der

Kulturszene Kottingbrunn, insbesondere

mit Herrn DI Künzel, wurde die

Planung vorgenommen und freue ich

mich Sie und ihre Familie und Freunde

auch 2010 beim Adventmarkt begrüßen

zu können.

Auch konnte die Organisation des

„Neujahrs Konzert 2011“, welches am

6.Jänner 2011 stattfi nden wird, abgeschlossen

werden. 2011 werden der

„Atzgersdorfer MGV“ und die „Chorgemeinschaft

Kottingbrunn“ dieses Konzert

für Interessierte geben.

Nicht unerwähnt sollen an dieser

Stelle auch die vielen anderen Veranstaltungen

und Ausstellungen bleiben,

Details dazu fi nden Sie im Internet

unter www.kottingbrunn.or.at

bzw. www.kulturszene.at sowie an den

Schautafeln der Marktgemeinde bzw.

der Kulturszene im Ort.

Lisa Sieber

gGR für Kultur und Integration

3


4

Politik

Verkehrssicherheit am Prüfstand

Es ist nicht lange her, da prangte von zahlreichen Plakatständern das Konterfei des SPÖ-

Funktionärs Dr. Sepp Leitner, der sich in Namen der SPÖ-Niederösterreich für vorsichtiges

Fahren zu Schulbeginn präsentierte.

Eine sehr „durchsichtige“ Nachahmung

der überparteilichen und

erfolgreichen „Aktion Schutzengel“,

die vor vielen Jahren von Nicht-SPÖ-

Funktionären ins Leben gerufen

wurde und von diversen Medien aktiv

unterstützt wird.

Jetzt, gut ein Monat nach Schulbeginn

sind diese Plakate verschwunden

und möglicherweise auch das

Interesse der Mehrheitsfraktion aktiv

einen Beitrag zu sicheren Fußgängerwegen

bzw. Schulwegen für

Kinder zu leisten. Denn wie sonst ist

es zu erklären, dass für einen wichtigen

Beitrag zur Verbesserung der

Verkehrssicherheit keine finanziellen

Mittel bereitgestellt werden. Wohl

gemerkt: Sowohl das Finanz-Ressort

wie das Bau-Ressort in der Gemeinde

werden von SPÖ-Funktionären

geführt!

Konkret betrifft es den Fußweg an

der Schulgasse zwischen Ausiedlung

und Feldgasse.

Ein gefahrloses Überqueren der

Schulgasse ist wegen der dzt. Gehweg-Anordnung

nur bedingt möglich

und bleibt speziell bei schlechten

Witterungsverhältnissen ein Wagnis.

Ein konkretes Projekt - die Verlängerung

eines bestehenden Gehsteigs,

der auf der Wiese endet bis

zu einem neu zu schaffenden Fußgänger-Übergang

- liegt vor.

Aber dieses Projekt ist „auf Eis gelegt“;

vielleicht weil es nicht von der

SPÖ initiiert wurde? Oder weil es an

die Finanzsituation der Gemeinde

nicht zulässt? Oder ist es ein Mix aus

beiden Gründen?

Sicherheit für die Kinder am Schulweg

sollte eine Selbstverständlichkeit

und kein parteipolitisches Kalkül

sein. Wir hoffen und wünschen,

dass es nicht eines Unfalls mit

Gemeindekurier - Anmerkung der Redaktion:

Personenschaden bedarf, damit in

Kottingbrunn endlich Sachpolitik und

nicht Parteipolitik gemacht wird!

Übrigens: Am Bild sichtbar - Die weißen

Kinderfußspuren am Gehsteig,

eine Hilfestellung der „Grünen“; die

Spuren sollen den Kindern zeigen,

wo die Straße mit möglichst guter

Sicht nach beiden Seiten überquert

werden kann. Besser als nix; Danke!

Im Gemeindekurier findet der Einsatz von gGR Fr. Sieber zur Lösung der Nachfolgefrage für das Museum

keine Erwähnung. Die Berichte aus den Ausschüssen befassen sich vorwiegend mit Tätigkeiten der SPÖ-

Gemeinderäte. Somit bestätigt sich leider wieder, dass der Gemeindekurier durch die SPÖ und ihre Bürgermeisterin

für unterschwellige Parteiwerbung missbraucht wird und das auch noch mit unser aller Steuergeld.

Der guten Ordnung halber muss auch darauf hingewiesen werden, dass die Förderungsangaben im Gemeindekurier

mit der Arbeit des Ausschusses unter Leitung von gGR Muhsger überhaupt nichts zu tun haben.

Es handelt sich dankenswerter Weise um Förderungen des Landes NÖ und sein Ausschuss hat dazu

so viel oder wenig beigetragen wie zum Gelingen der Mondlandung.


Von wegen ausgeglichen wirtschaften -

Träume sind Schäume!

Da hat also unser mit Vorzugsstimmen

überhäuftes Ortsoberhaupt

wirklich in der letzten Gemeinderatssitzung

behauptet, dass die

Gemeinde Kottingbrunn noch ausgeglichen

wirtschaften kann. Eine sehr

mutige Bemerkung, die wahrscheinlich

sogar das Schlossgespenst von

Kottingbrunn-Konkret aus der Haut

fahren lässt.

Man kann vielleicht von einer ausgeglichenen

Planung (nicht von einem

ausgeglichenen Ergebnis)

sprechen und selbst diese Ausgeglichenheit

ist bestenfalls eine kosmetische

Momentaufnahme!

Lässt doch das SP-Team mit unserer

Bürgermeisterin nichts unversucht

der Bevölkerung Sand in die

Augen zu streuen und auch im Land

Niederösterreich bei diversen Gelegenheiten,

wo es um Gelder für die

Gemeinde geht inkompetent und für

die Gemeinde schädlich aufzutreten.

Dazu Beispiele:

Beispiel 1: Man braucht kein

Blitzgneisser zu sein um festzustellen,

dass für einen von der Gemeinde

„vergessenen“ Kredit in der Höhe von

1,800.000,- Euro keine ausreichende

Vorsorge zur Rückzahlung im Jahr

2011 getroffen wurde, der Kredit aber

nächstes Jahr zurückzuzahlen ist.

Würde so ein einfacher Bürger han-

deln, wäre ihm der Privatkonkurs so

gut wie sicher!

Das versteht unsere Bürgermeisterin

unter „ausgeglichen wirtschaften“?

Beispiel 2: Es gibt Förderzusagen

des Landes, die an Voraussetzungen

gebunden sind. Zum Beispiel, dass

die Gemeinde auch Rechnungen für

die Verwendung der Förderungsgelder

vorlegen muss. Eigentlich klar,

oder? Nur gelingt es der Gemeinde

schon seit längerer Zeit nicht diese

Rechnungen im Land vorzulegen.

Bei Gesprächen über Förderungen

tritt unsere Bürgermeisterin unzureichend

vorbereitet im Land auf, muss

die Gespräche unterbrechen und mit

der Gemeinde Rücksprache halten.

Daher versiegt diese Finanzquelle

zum Teil und damit die Möglichkeit

u.a. dringend anstehende Vorhaben

in der Höhe von mehreren Zig-Tausend

Euro zu fi nanzieren!

Das versteht unsere Bürgermeisterin

unter „ausgeglichen wirtschaften“?

Beispiel 3: In der Gemeinderatssitzung

wird von der Opposition hinterfragt

warum in Zeiten des Sparbedarfs

für Ehrungen ein Mehrbedarf

von 3.000,- Euro gegeben sei. Der

Konter der Bürgermeisterin ist be-

Meinung

schämend, da sie es als Aufforderung

zur Streichung interpretiert.

Es liegt - so bedauerlich es für

Kottingbrunn sein mag - die Vermutung

nahe, dass unser Ortsoberhaupt

Mängel in den Grundrechnungsarten

hat. Dem Wunsch nach gleich bleibendem

Betrag mit einer Streichung

gleichzusetzen ist mehr als peinlich!

Die Gemeinde hat Kredit bei einer

Bank und weiß nicht, wie und wann

der zurückgezahlt werden kann; die

Gemeinde bekommt Förderungsgelder

für die es keinen Verwendungsnachweis

gibt. Das führt unter anderem

zu einer mehr als angespannten

Finanzsituation in der Gemeinde und

die Bürgermeisterin tut so, als ob die

Welt noch in Ordnung wäre!

Früher gab‘s im Radio die Sendung

„das Traummännlein“; auf diesem

Niveau versucht unsere

Frau Bürgermeister und

ihr Finanz“experte“ gGR

Kieslich die Bevölkerung

hinters Licht zu führen.

Als aufmerksamer und

kritischer Bürger kann

ich nur sagen: „Zwickt‘s

mi, i man i tram“ - das

wäre wohl passender,

meint sehr nachdenklich

Ihr Blitzgneisser.

Maierhofer GesmbH 2542 Kottingbrunn, Wr. Neustädterstr. 68, Tel. 02252/75343 www.mazda-maierhofer.at

5


6

Veranstaltungen

Sommertour 2010

Leider konnte aus Witterungsgründen die Sommertour

2010 „A Fassl fürs Gassl“ nicht in vollem

Umfang stattfinden.

Trotzdem gab es interessante Diskussionen und

gute Gelegenheit Bürgeranliegen kennen zu lernen;

da auch für das leibliche Wohl gesorgt war

kam auch die Unterhaltung nicht zu kurz.


Veranstaltungen

Trauben-Most-Fest 2010

Das jährlich, immer am 1. Sonntag im Oktober

stattfi ndende Trauben-Most-Fest der VP-

Kottingbrunn, wurde auch heuer trotz Hochnebel,

starkem Wind und schweren Wolken von

vielen Bürgerinnen und Bürgern besucht. Zu

verkosten gab es Most, Sturm und Trauben

von den Kottingbrunner Hauern, bei denen ich

mich als Obfrau der VP-Kottingbrunn für die

beträchtliche Unterstützung herzlich bedanken

möchte.

7


8

Senioren

Besuch im

Badener Rosarium

Im Rahmen des Garten Festivals

2010 besuchten einige Interessierte

des Seniorenbundes Kottingbrunn,

das größte Rosarium Österreichs.

Auf einem Areal von 75.000 m² bilden

30.000 Rosenstöcke in mehr

als 6.000 Sorten einen prachtvollen

Rahmen für die Badener Rosentage.

Unter der fachkundigen Führung von

Herrn Buklonik vom Badener Stadtgartenamt

wurden die Arten, Aufzucht

und Pflege der Rosen sehr anschaulich

und humoristisch erklärt.

In Memoriam Karl Masilko

„Es zählen die Spuren, die wir hinterlassen, wenn wir gehen“!

Karl Masilko hat als Kottingbrunner Urgestein sehr viele Spuren hinterlassen, sowohl im privaten Bereich, als auch

in der Gemeinde. Seine Leidenschaft waren Fossilien, Steine und Münzen aller Art. Sein großes Wissen und seine

Gabe daraus Geschichten lesen zu können hatte er sich selbst angeeignet und war in jeder Hinsicht beeindruckend. In

seiner lebendigen und humorvollen Art gelang es ihm auch mein Interesse für diese Puzzlesteine der Geschichte zu wecken.

Er entdeckte in Kottingbrunn und Umgebung viele

Fossilien die belegen, dass hier vor langer Zeit ein Meer

war und ich hatte das Glück ihn einmal auf seinen Streifzügen

begleiten zu dürfen. Es ist faszinierend, wenn man

auf Äckern Muscheln, Schneckenhäuser und alte Mün-

zen findet! Ihm ist

es auch zu verdanken,

dass heute bekannt

ist, dass sich

im Bereich des alten

Sportplatzes (heute

Jakob Stagl Gasse)

eine römische Siedlung

und eine gut erhaltene

Villa rustica

befunden hatte. Ein

Teil unserer Ortsgeschichte, der bis zu Karl Masilkos Funden

völlig unbekannt war! Die Faszination, die diese Dinge

auf ihn ausübten wollte er aber nicht für sich behalten

und daher gestaltete er maßgeblich das Kottingbrunner

Heimatmuseum mit, in welchem große Teile seiner Sammlung

zu bewundern sind. Mit dem Tod von Karl Masilko

verliert Kottingbrunn einen scharfsinnigen, wissenshungrigen

Sammler von historischen „Puzzlesteinen“ der sein

großes Fachwissen humorvoll und fundiert in seinen Geschichten

erzählen konnte. Nicht zuletzt verlieren wir in

Kottingbrunn aber einen einmaligen Menschen.

GARTENARBEITEN

• Baumfällungen

• Erdarbeiten

• LKW-Selbstladefahrzeuge

• Planung - Angebotserstellung

Ausführung

• alles aus einer Hand

• Baum- u. Strauchpflege

• Heckenschnitte

• Pflanzen aller Art

• Pflanzarbeiten

• Zäune

• Pflasterarbeiten

WIR FERTIGEN FÜR SIE

Kränze

Buketts

Hochzeitssträuße

Blumenschmuck für jeden Anlass

Dekoration

Zustellservice

Die Blumenstube • Sieglinde und Peter Trindorfer

Hauptstraße 5 • 2542 Kottingbrunn

Tel.: 02252 / 251 519 • Fax: 02252 / 251 509


Mehr Zeit für die Jugend!

Frisch ausgemalt und neu gestaltet hat Kottingbrunns

Jugendtreff „JOKER“ mit Ende August seine Pforten

wieder für die Jugendlichen geöffnet. Doch nicht nur

der neue Anstrich, für den die „Peers“ (jene engagierten

Jugendlichen die im Joker mit anpacken) sich selbst als

Maler betätigten, war ihnen wichtig. Schon seit Beginn

der Sommerferien setzten sie sich für erweiterte Öffnungszeiten

ein um den Kottingbrunner Jugendlichen ein „artgerechtes“

Angebot präsentieren zu können.

Leider erhielten die Peers dabei durch die Gemeinde

wenig Unterstützung, denn auch wenn man von Seiten

der SPÖ hört, der Joker wäre „ am besten 7 Tage die Woche

geöffnet“ hat die SPÖ, insbesondere Herr gGR Ernst

Nemec „keinen Finger krumm gemacht“ um das auch nur

ansatzweise zu erreichen. Unter dem Vorwand sich nicht

einmischen zu wollen, wurde jegliche Verantwortung abgewiesen

und die Peers alleine gelassen.

Also hat sich die JVP der Sache angenommen um die

aktiven Jugendlichen zu unterstützen!

Gemeinsam haben wir in mehreren Treffen ein Konzept

erstellt, Flyer gedruckt, uns mit den Helfern der Jugendinitiative

Triestingtal getroffen und uns über die Notwendig-

„Wir sind rekordverdächtig“

Jugend

keiten eines zweiten Öffnungstages unterhalten.

Und so ist es tatsächlich gelungen, mit 10.9.2010 von

17 30 -20 30 Uhr, zu ersten Mal auch am Freitag die Pforten

des Jokers zu öffnen!

Ein großes Dankeschön dafür an das engagierte Peerteam!

Markus Winkler, JVP-Obmann Kottingbrunn

A ls Hauptaktion hat die Junge

ÖVP in diesem Sommer

ihre „Wir sind rekordverdächtig“

Kampagne gestartet. Gemeinsam

mit dem ÖVP-Regierungsteam

war es der JVP ein

Anliegen, den unzähligen Freiwilligen,

die in verschiedensten

Vereinen und Institutionen so

viel Arbeit und Engagement zeigen,

zu danken und sie gleichsam

vor den Vorhang zu holen.

Am 28. August fand die Ehrung

von 3 besonderen Vereinen im

Rahmen der Kampagne nun

auch in Kottingbrunn statt. Am

frühen Nachmittag luden wir

den Jiu Jitsu-Verein „Samurai“,

die Kulturszene Kottingbrunn

und die Freiwillige Feuerwehr

Kottingbrunn in die Kulturwerkstatt ins Wasserschloss. Als besondere Ehrengäste konnten wir auch Außenminister Dr.

Michael Spindelegger, den JVP-Bundesobmann Sebastian Kurz und Bundesrätin Bettina Rausch, Landesobfrau der

JVP-NÖ bei uns begrüßen. Gemeinsam mit diesen dankten wir den genannten Organisationen und baten sie gleichsam,

auch weiterhin so engagiert in und für Kottingbrunn aktiv zu sein!

9


10

Rezept & Rätsel

Zutaten für 2 Personen:

• 120 g Faschiertes (vom Rind)

• 1 Semmel (in Wasser eingeweicht, ausgedrückt)

• 1 Ei (klein)

• 1 Zwiebel (geschält, fein gehackt)

• Paprikapulver

• Pfeffer (frisch gemahlen)

• Salz

• 2 TL Butter

• 3 Schalotten (geschält, fein gehackt)

• 1 Zehe Knoblauch (klein, geschält, fein

gehackt)

• 400 g Kürbis (geschält, Kerne entfernt,

in 2cm große Stücke geschnitten)

• 150 ml Gemüsesuppe

• 2 TL Weizenmehl

• 2 EL Kokosmilch

• 2 EL Kaffeeobers

• Curry

• Koriander (frisch oder getrocknet)

• etwas Zitronensaft

• 120 g Reis

8 9 6 7

6 3 2 7 5 4

7 4 1

5 2

9 5 7 4 8

3 9

4 5 9

3 8 1 6 2 5

2 3 9 4

Kürbisragout mit faschierten Bällchen

Zubereitung:

Für die faschierten Bällchen aus dem Faschiertem, der eingeweichten Semmel,

dem Ei und der fein gehackten Zwiebel einen homogenen Teig herstellen und

mit Paprikapulver, Pfeffer und Salz würzen. Aus dem Fleischteig kleine Bällchen

formen und kühl stellen.

Für das Kürbisragout: Die Butter in einem Topf schmelzen. Die fein gehackten

Schalotten und den Knoblauch darin andünsten. Die Kürbisstücke dazugeben

und mitdünsten. Mit der Gemüsesuppe aufgießen und den Kürbis zugedeckt

bei milder Hitze ca. 20 Minuten garen.

Nach 10 Minuten Garzeit die faschierten Bällchen zum Kürbisgemüse geben

und mit gar ziehen lassen. Mit dem, in etwas kaltem Wasser, angerührten Mehl

binden und nochmals 2 Minuten leicht köcheln lassen.

Kokosmilch mit dem Kaffeeobers verrühren und das Kürbisragout damit verfeinern.

Mit Pfeffer, Curry, Koriander, etwas Zitronensaft und Salz abschmecken.

Das Kürbisragout auf zwei Tellern anrichten.

Den Reis wie gewohnt garen und zum Kürbisragout servieren.

Tipp: Für dieses Kürbisragout eignen sich besonders die Sorten Muskatkürbis,

Hokkaidokürbis und Gelbe Zentner.

Sudoku

Und so geht`s: Pro Zeile und

Spalte dürfen die Zahlen 1-9

jeweils nur einmal vorkommen.

Auch in jedem der neun

kleinen Quadrate dürfen die

Zahlen 1-9 nur jeweils einmal

beinhaltet sein.

Leicht Schwer

3 9 5

8 3 6 2

2 5

3 4 7 8

6 5 2 9

5 6

9 8 1 6

8 3 4


Sommerferienspiel

DIGITALDRUCK

Veranstaltungen

Auch heuer wieder veranstaltete die VP Kottingbrunn das beliebte Minigolfturnier im Rahmen

der Sommerferienspiele. Trotz wechselhaftem Wetter folgten an diesem 13. August über 20

Kinder unserer Einladung auf den Minigolfplatz in Bad Vöslau.

In einer Kooperation aus Jung

und Alt stellten Senioren, ÖVP

und JVP Kottingbrunn das bunte

Betreuerteam für die Kinder.

Auch für das leibliche Wohl war

mit Getränken, Snacks und

Naschereien bestens gesorgt,

sodass ein vergnüglicher Nachmittag

vorprogrammiert war.

Nach etwa zweieinhalb

Stunden durften sich die drei

Erstplatzierten Daniel Heissenberger,

Manuela Heissenberger

und Simone Heissenberger

über ihre Pokale freuen und am

Siegerfoto strahlen. Doch auch

die anderen Teilnehmer gingen

nicht leer aus und jedes Kind

konnte mit einem Geschenk in

der Hand wieder von den Eltern

abgeholt werden!

11


Blutspenden

22.10.2010

VS Kottingbrunn

15.00 - 19.00 Uhr

Kathreintanz

13.11.2010

St.Florianhaus-Pfarrzentrum

19.00 Uhr

Advent- u. Kekserlmarkt

27.11.2010

St. Florianhaus-Pfarrzentrum

ganztägig

Turmblasen und Christmette

24.12.2010

Pfarre Kottingbrunn

22.00 Uhr

Blutspenden

23.10.2010

Termine

VS Kottingbrunn

9.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr

Konzert hinterm Schloss

14.11.2010

Kulturwerkstatt

17.00 Uhr

Advent- u. Kekserlmarkt

28.11.2010

St. Florianhaus-Pfarrzentrum

ganztägig

Johannisweinsegnung

27.12.2010

Pfarre Kottingbrunn

18.00 Uhr

Narrenwecken

13.11.2010

Faschingsgilde, Zöchlingtrakt

10.00 Uhr

Weihnachtsmarkt

24.11.2010

Polytechnische Schule

ganztägig

Adventnachmittag

12.12.2010

Pfarre Kottingbrunn

15.00 Uhr

advent

im

wasserschloss

kottingbrunn

27. und 28. November 2010

4. und 5. Dezember 2010

11. und 12. Dezember 2010

jeweils von 14.00 bis 19.00 Uhr

Innenhof des Wasserschlosses Kottingbrunn

Das Team der VP Kottingbrunn freut sich

über Ihren Besuch bei unserer

Hütte mit Punsch, Kartoffelspirali,

Maroni, Gulaschsuppe und vielem mehr.

An einen Haushalt. Postentgelt bar entrichtet. Erscheinungsort: Kottingbrunn, Verlagspostamt: 2542 Kottingbrunn

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine