Das Stadtmagazin

device

2. Jahrgang Ausgabe 6 | Februar 2015 | kostenlos

Das Stadtmagazin

für CLOPPENBURG

und umzu

Blickpunkt

Das Leben genießen!

Kunst & Kultur

Schützen Musikzug

Tellerweise Leidenschaft

Königliches Gemüse

Stadtgeschichte

Dorfkrug im Museumsdorf

… und vieles mehr!


2 Anzeige

unter einem Dach

wir beraten & vertreten

I. Politische Interessenvertretung

der Landwirtschaft

II. Umfassendes Beratungsangebot

Vorsitzender:

Hubertus Berges

Geschäftsführer:

Bernhard Suilmann, Ass. jur.

Buchstellenleiter:

Hans Antons, StB LB;

Josef Wendeln, StB LB

Maria Bäker, StBin LB*;

Christine Grüß, StBin* (*Ang. gem. §58 StBerG)

www.klv-clp.de

Tel.: 04471/965-100

Ÿ Steuerberatung

Ÿ Steueroptimierungsmodelle

Ÿ Jahresabschlüsse

Ÿ Finanz- u. Lohnbuchhaltung

Ÿ Steuererklärungen

Ÿ Unternehmensberatung u. -nachfolge

Ÿ Mediation

Ÿ Existenzgründungen/Fördermittelberatung

Ÿ Betriebswirtschaftliche Beratung

Geschäftsführer:

Hans Antons, StB LB;

Josef Wendeln, StB LB

Maria Bäker, StBin LB;

Martin Wienken, StB LB

Michael Böhmann, StB LB

Kerstin Raker, StBin*

Anke Lanfermann, StBin*

(*Ang. gem. §58 StBerG)

www.awl-steuern.de

Tel.: 04471/965-300

Vermittlung von:

Ÿ landwirtschaftlichen

Immobilien und Resthöfen

Ÿ Wohn- und gewerblichen Immobilien

Gesamtplanung von Bauvorhaben:

Ÿ Bauanträge und Bauzeichnungen

Ÿ Ausschreibung und Baubegleitung

Immobilienbewertung:

Ÿ Wohn- und Gewerbeimmobilien

Ÿ Landwirtschaftliche Immobilien

Ÿ Bewertung von PV- u. Windkraftanlagen

Geschäftsführer:

Bernhard Suilmann, Ass.jur.

Stephan Bicker, Dipl. Umweltwiss.

www.optima-clp.de

Tel.: 04471/965-400

Geschäftsführer:

Bernhard Suilmann, Ass.jur.

www.lvb-clp.de

Tel.: 04471/965-250

Jahresabschlussprüfungen

Beratung bei Unternehmenstransaktionen

Sonderprüfungen

Geschäftsführer:

Peter Thölking,

Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

www.consat.de

Tel.: 04471/965-450

Löninger Str. 66

49661 Cloppenburg

ANALYSEN

&

PRAKTIKABLE

LÖSUNGEN

Betriebswirtschaftliche Beratung

und Fördermittelberatung

für Gewerbe, Handel

und Landwirtschaft

Geschäftsführer:

Johannes Norrenbrock, Dipl.-Kaufmann

Sascha Willoh, Steuerfachwirt

www.ap-unternehmensberatung.de

Tel.: 04471/965-330


B

L

I

C

K

P

U

N

K

T

Restaurant & Café

Restaurant & Café

Restaurant & Café

Große Seeterrasse mit

100 Sitzplätzen

Das Leben genießen!

Wir hätten von diesem Stadtmagazin

die doppelte Dicke herausbringen

können – so viele Anregungen,

Texte und Anfragen haben uns erreicht. Ganz

herzlichen Dank dafür, wir sind tüchtig stolz

darauf! Einige dieser Vorschläge sind hierin

schon umgesetzt, die anderen werden die

nächsten Ausgaben mit gestalten. Auch wird

der Fokus für´s Umzu immer häufiger dahin

gehen und da wir mit Karin Niemöller eine

neue Mitarbeiterin haben, werden diese Ausflüge

nicht weniger werden. Zumal diese Frau

mit einer Power unterwegs ist, die selbst uns

verblüfft, wobei wir ja nun auch keine herumlungernden

Couchpotatoes sind!

Es gibt aber auch so viel zu entdecken. Eine

angehende Praktikantin schrieb uns im Rahmen

ihrer Bewerbung, dass ihr im Stadtmagazin

etliches, bisher unbekanntes begegnen

würde. Das ist so, wobei es manchmal einfach

ein anderer Blickpunkt auf eine Sache ist, der

man schon x-Mal begegnet ist. So ist das,

wenn man nur genau hinguckt, auch das ist

eine alte Weisheit.

Woran man schon auf den ersten Blick nicht

vorbei kommt, ist die Tragödie des Absturzes

der Germanwings Maschine am 24. März. Vermutlich

ist diese Katastrophe heute schon

wieder von anderen abgelöst, da wir in einer

Zeit leben, die uns nur minimale Verweildauer

bei einer Begebenheit lässt, um unsere

Aufmerksamkeit dann sofort auf das nächste

Ereignis zu lenken. Was uns von diesem Flugzeugabsturz

jedoch bleibt, sind die 150 Spiegel

auf unser Leben, auf die Zeitspanne, die

uns bleibt, das Beste daraus zu machen. Wo

es doch so schnell zu Ende sein kann.

Gehen wir raus ein Eis essen, lassen wir die

Frühjahrssonne an unsere Haut, lassen Sie

uns neben all den Tulpen & Co auch die Gänseblümchen

sehen und die Löwenzahn und

schauen wir unseren Liebsten mal wieder in

die Augen und sagen ihnen, dass wir sie lieben.

Danach können wir ja wieder die Sonnenbrillen

aufsetzen und cool sein.

Haben Sie´s gut, bis zum nächsten Mal in zwei

Monaten!

Ihre STADTMAGAZINler

Mittwochs und Sonntags

Hausgebackener Kuchen


4 Cloppenburger Geschäftswelt

AWL – von damals bis heute

„Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der

Pflicht zum Steuernzahlen. Die Kenntnis aber häufig.“

Amschel Mayer Rothschild, Begründer der Frankfurter Bankiersdynastie (1744–1812)

v.l. Martin Wienken, Maria Bäker, Josef Wendeln, Hans Antons, Michael Böhmann

So alt die oben zitierte Weisheit ist, so

wahr ist ihr Gehalt bis heute, für jeden

von uns. Umso mehr sollte man sich auf

die Kenntnisse derer verlassen, denen Steuergesetze

und ihre Umsetzung keine Bücher

mit sieben Siegeln sind! In Cloppenburg trifft

das fraglos auf die acht Steuerberater und 20

Steuerfachangestellten der Steuerberatungsgesellschaft

AWL zu. „Wir steuern Steuern“

lautet das Motto dieser renommierten Steuerkanzlei,

die 1989 von Hans Antons, Josef Wendeln

und dem Kreislandvolkverband gegründet

wurde und deren fachliche Reputation

mittlerweile weit über die Grenzen des Oldenburger

Münsterlandes bekannt ist.

In einer Firmenpräsentation zum 25-jährigen

Bestehen der AWL im vergangenen Jahr

hieß es zum Gründungsjahr: „Das groß gewordene

Landvolkschiff bekommt ein Beiboot,

Die AWL im Großen und Ganzen.

um besser steuern zu können und um neue

Territorien zu erkunden.“ Mit dem „groß gewordenen

Landvolkschiff“ war der Kreislandvolkverband

Cloppenburg e. V. gemeint. Die

Bezeichnung AWL steht für Antons – Wendeln

– Landvolk, und dass sich aus dem „Beiboot

AWL“ zügig ein präsentables und weithin sichtbares

Schiff entwickelte, hat mit der fachlichen

Kompetenz der AWL´er zu tun.

Im Juni 1997 wurde als weitere Partner die

Steuerberaterin Maria Bäker, im Juli 2007 der

Steuerberater Martin Wienken und im Juli

2010 der Steuerberater Michael Böhmann

aufgenommen. Als angestellte Steuerberaterinnen

sind seit Juni 2010 Kerstin Raker, seit

April 2013 Anke Lanfermann und seit April

2014 Christine Grüß für die AWL tätig.

Besonders darauf hinzuweisen ist noch, dass

Michael Böhmann, Anke Lanfermann und auch

Christine Grüß ihre berufliche Laufbahn bereits

als Auszubildende im Hause der AWL/

KLV begonnen haben. Durch die Anzahl der

Berufsträger wird entsprechende Kompetenz

und Erfahrung vorgehalten.

Besonderer Wert wird auch auf die Qualität

der Arbeit sowie der Arbeitsabläufe gelegt. Es

wurde ein entsprechendes Qualitätsmanagementsystem

implementiert, die Zertifizierung

erfolgte am 02. Juli 2009 nach DIN EN ISO

9001:2008. Durch diese Maßnahmen ist sichergestellt,

dass die durchgeführten Arbeiten optimal

und systematisch ausgeführt werden.

In der AWL ist jeder ein willkommener Mandant,

ob als Vertreter eines Unternehmens

oder als Privatperson. Sei es mit dem Anliegen

um fachlich präzise Beratung oder um

das Erstellen von Steuererklärungen, sei es

zur Betreuung bei Betriebs-, Lohnsteuer- und

Umsatzsteuersonderprüfungen oder zur Vertretung

bei Streitigkeiten vor Finanzbehörden

und Gerichten. Bei der AWL setzt man sich von

der einfachen bis zur komplexen Steuerplanung

für sämtliche relevanten Ziele ihrer Mandanten

ein. Dazu gehören selbstverständlich

auch Finanzbuchhaltungen mit dem gesamten

Spektrum von betriebswirtschaftlichen

Auswertungen, über Quartalsabschlüsse bis

hin zu Mahnwesen und Zahlungsverkehr –

was jedem Steuerpflichtigen ein Höchstmaß

an Sicherheit verleiht. Ebenso umfassend

werden Jahresabschlüsse nach den handelsrechtlichen

(HGB) und den steuerrechtlichen

Vorschriften aufgestellt. Konzernabschlüsse,

Personalwesen, sowie Unternehmens- und

Vermögensberatung sind ebenso gewichtige

Teile des Portfolios der AWL Steuerberatungsgesellschaft.

Auch zur Existenzgründungs- und Fördermittelberatung

kann und sollte man sich bei

der AWL einfinden, denn eine Existenzgründung

erfordert eine umfassende, genaue Planung

und wird unterstützt durch die Teilnahme

eines Profis der AWL an Kreditgesprächen,

um nur einen Aspekt zu benennen. Schließlich

ist es kein Geheimnis, dass man sich als Laie im

Dschungel von Förderungen und Investitionsangeboten

von Bund, Ländern und der Europäischen

Gemeinschaft nicht auskennen kann.

Darüber hinaus bietet die AWL auch eine

umfassende Beratung bei Fragestellungen

zum Thema Unternehmensnachfolge, Betriebsübergabe,

Übergabe von Privatvermögen etc.

im Zusammenhang mit dem Erbschafts- und

Schenkungssteuerrecht.

Also sollte man sich auf die verlassen, die´s

können, die auch zu Mediationen bei Streitigkeiten

und Interessenskonflikten zur Verfügung

stehen …

… und das immer im Sinne ihrer Mandanten!


Anzeige

5

Jeder will es, Berti hat es –

das Fahrrad mit dem Antrieb aus der Steckdose

Mit dem E-Bike fährt man voll im Trend.

Waren es noch vor wenigen Jahren

hauptsächlich ältere Herrschaften,

die in großen Gruppen elektronisch unterstützte

Radtouren unternommen haben, sind

es heute Menschen aller Altersgruppen und

Bevölkerungsschichten, die das elektrisierende

Gefühl des neuen Radfahrens zelebrieren.

Und das aus gutem Grund, vereint doch

das Fahrrad der Zukunft alle Faktoren, die für

den modernen Radfahrer in der Stadt oder auf

dem platten Lande wichtig sind.

Das E-Bike bietet Fitness, umweltbewusste

Fortbewegung und einen größeren Aktionsradius

als ein herkömmliches Fahrrad. Die

Vielseitigkeit macht es gerade auch für junge

Leute immer attraktiver, zumal es um einiges

günstiger ist, als mit dem Auto zu fahren. Während

der Fahrt zur Arbeit oder zum Einkaufen

genießt man an der frischen Luft das Gefühl

selber etwas getan zu haben und dank neuer

Akkutechnologie können immer größere Strecken

zurückgelegt werden.

Kein Wunder also, dass auch Berufspendler

die moderne Art der Fortbewegung für

sich entdeckt haben und den Zweitwagen zu

Gunsten eines E-Bikes verkaufen.

Soviel ist sicher, wer sich bisher die E-Bike

Frage noch nicht gestellt hat, wird es in nächster

Zeit tun und ein klares „Ja!“ zum Fahrrad

mit Stromunterstützung erhalten. Dann startet

bald die letzte Tour mit dem ausgedienten

Modell mechanisch betriebener Pedalen

und führt den müden Radfahrer zur ersten

Adresse im Landkreis: Bertis E-Bike Center in

Emstek. Mit 150 Modellen hat Berti Lüers die

wohl größte Auswahl in Cloppenburg und

umzu. Selbstverständlich ist eine große Auswahl

nicht alles was Berti zu bieten hat, neben

seinem schon sprichwörtlich guten Service

und seinem zeitgemäßen Motto „Klasse statt

Masse,“ hat er für seine Kunden noch eins

oben Drauf gesetzt. Hinter dem E-Bike Center

wurde von dem rührigen Geschäftsmann eine

komfortable Teststrecke errichtet, hier können

zukünftige E-Biker in Ruhe alle Modelle aus

Bertis Center testen. Was in Cloppenburg auf

dem Bürgersteig unmöglich war, geht in Emstek

richtig gut. Hier ist nicht nur ausreichend

Platz vorhanden sondern jeder hat die Zeit

und Muße fernab vom Straßenverkehr, sein

Traumrad auf Motor und Pedale zu testen. Mit

Steigungen bis zu 10 Prozent unterschiedliche

Bodenbeschaffenheit und viel Platz geht es

mit den verschiedenen Modellen die Teststrecke

rauf und runter. Berti steht selbstverständlich

mit „Rad“ und Tat zur Seite. Wer seine Runden

gedreht hat und nun ebenfalls ein echter

E-Bike Fan ist, hört nicht selten den Spruch:

„So und jetzt den Motor ausschalten und noch

eine Runde drehen!“ Spätestens jetzt wird

dem Analog-Fahrer klar, das E-Bike muss mit,

und der ausgediente Drahtesel darf gerne bei

Berti Lüers in Zahlung gegeben werden.

Das E-Bike verändert das Straßenbild im positiven

Sinne.

Schon bald können auch wir uns in die

Gruppe der modernen Radfahrer von heute

einreihen, Berg und Tal bezwingend radeln

sehen wir uns mit elektronisch unterstützter

Leichtigkeit dem Horizont entgegen fahren.

Wir haben die neuen Modelle

... Wir nehmen Ihr altes

Fahrrad in Zahlung!

ob Neu, 2. Wahl oder Gebraucht

… wir halten unser Versprechen!

1. Faire Preise

2. Günstige Finanzierung

3. Größte E-Bike Auswahl im Landkreis

4. Hol- und Bring-Service

5. Teststrecke direkt am E-Bike Center

6. Kostenlose Lufttankstellen in Cloppenburg

und Emstek

7. Bester Service

8. Leihfahrräder (auch E-Bikes)

9. 24 Stunden Reparatur Service

oder Leihfahrrad

10. Gebraucht- & 2. Wahl E-Bikes

und Fahrräder

ob E-Bike oder ganz Normal

... fahren Sie Ihr Fahrrad zur Probe auf

unserer Outdoorteststrecke mit 10 %

Steigung. Ruhige Lage und viel Platz um

das Wunschfahrrad auszuprobieren!

Clemens-August-Straße 6 • 49685 Emstek

Tel.: 0 44 73/943 773 www.bertis-bikes.de

Emsteker Straße 5 • 49661 Cloppenburg

Tel.:0 44 71/932 539

+++ 10 Jahre E-Bike-Shop in Emstek +++ 10 Jahre E-Bike-Shop in Emstek +++ 10 Jahre E-Bike-Sho


6 Nachtleben

2. Komische Nacht in Cloppenburg

Faisal Kawusi

BRILLEN tragen

FRAMME fragen

Sie lieben

DAS BESONDERE?

AKTUELLE Brillenmode

QUALITÄT, die man

sehen kann!

Der Comedy-Marathon Donnerstag, 23. April 2015

Bernays (bereits ausverkauft!), CA LOU BA, Dorfkrug,

Fleming, Kulturbahnhof, Grand Verace Beginn:

19:30 Uhr / Einlass: je nach Lokal ab ca. 18:00 Uhr

Die Komische Nacht findet bereits seit mehreren Jahren

überaus erfolgreich in derzeit neunzehn deutschen

Städten (u.a. Oldenburg, Münster, Osnabrück, Hannover)

statt. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Herbst,

kommt dieses Comedy-Highlight im April zum zweiten

Mal nach Cloppenburg. In Zusammenarbeit mit sechs Gastronomen,

präsentiert die Agentur MITUNSKANNMAN.RE-

DEN. an einem Abend sechs Comedians und Kabarettisten,

die ihr Publikum abwechslungsreich und kurzweilig durch

den Abend begleiten. Bekannt durch Auftritte im Quatsch

Comedy Club, bei Nightwash und auf Comedy Central, garantieren

die Künstler einen gelungenen Abend in geselliger

Runde bei Essen und Trinken. Bei unserer Idee der Komischen

Nacht war uns wichtig, einen Querschnitt der aktuellen Comedyszene

in Deutschland zu geben“, so der Veranstalter Thomas Schulz.

So treten in jedem der sechs Läden an einem Abend fünf Comedians jeweils 25 Minuten auf.

Bei der Komischen Nacht müssen somit nicht die Besucher von Lokal zu Lokal wandern,

um verschiedene Comedians sehen zu können, sondern

jeder Gast kauft sich eine Eintrittskarte für sein

Lieblingslokal. Die Künstler sind es, die von Club zu

Club ziehen. Für sein Eintrittsgeld erhält man so ein

abendfüllendes und hoch

unterhaltsames Programm.

Thomas Müller

Bei der 2. Komischen Nacht

Cloppenburg“ treten auf:

Faisal Kawusi, Thomas Mül-

ler, El Mago Masin, Marcel

Mann, Daniel Reinsberg und

Götz Frittrang.

Die Künstler spielen im

Bernay,s, im CA LOU BA,

im Dorfkrug, im Fleming,

im Grand Verace

und im Kulturbahnhof.

ElMago Masin

Markenfassungen und

Sonnenbrillen, auch in

Ihrer Sehstärke!

Große

Auswahl!

ray-ban.com

Aktuelle

Brillenkollektion!

68022_RX_7034_Astronaut_105x210.indd 1 03/09/14 11.39

Augenoptikermeister • Contact – Linsen – Spezialist

Mühlenstraße 18 | Cloppenburg | Tel. 04471 4350

Tiefgarage – Am Stadtpark – kostenlos

www.brillen-framme.de

Karten für dieses Comedy-Highlight gibt es in den beteiligten Lokalen

und an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie über www.komische-nacht.de.

Des Weiteren können Tickets für den Kulturbahnhof

ebenso im Bernay's wie auch in der Buchhandlung Terwelp erworben

werden. Das Bernay's verkauft ebenfalls Tickets für die CA LOU BA.

Die beteiligten Künstler: Faisal Kawusi Geboren wurde Faisal im Jahr

1991 als waschechter Frankfurter Junge mit afghanischen Wurzeln.

Faisals größtes Hobby „Eintracht Frankfurt“, dicht gefolgt von essen,

essen, essen. Mit seinen zarten 21 Jahren, gehört er zu den jüngsten

Comedians Deutschlands. In seinem aktuellem Programm erzählt

er über seinen Alltag als Single und spricht über die Probleme die

einen großen, kräftigen aber smarten Afghanen heimsuchen. „Ein

neuer Stern am Comedy-Himmel“ (Frankfurter Neue Presse) Homepage:

www.faisal-kawusi.de – Thomas Müller Hört auf zu jammern!

Habt Spaß! Mal ehrlich: Hosen runter, Butter bei de Fische: Wenn eh

alles so unvorstellbar wird, wenn man sich fühlt, wie ein Hamster im


Nachtleben

7

Rad, wenn die eigene Titanic so langsam mit

einem untergehtsollte man es sich noch mal

echt schön machen.

Erle-

ben

sie

die

deutsche Endzeitstimmungskanone: Thomas

Müller als Überbringer der kabarettistischen

Henkersmahlzeit. Volle Power voraus, intuitiv,

direkt und doch charmant, lockt er sich und

seine Zuschauer auf glattes Eis. „Müller nutzt

die Zwerchfelle der Zuschauer als Trampolin“

(WAZ) Homepage: www.echt-mueller.

de – El Mago Masin ist Meister des sinnfreien

Humors, schafft durch seine skurrilen

Geschichten erstaunliches Kopfkino und

Daniel Reinsberg

Marcel Mann

Mago nicht ein so hervorragender Musiker,

wäre es kaum möglich, solchen Nonsens derart

anspruchsvoll zu perfomen.“ (Westfalen

Blatt) Homepage: www.elmagomasin.de –

Marcel Mann Marcel Mann kommt aus Berlin,

ist 27 Jahre alt und von Beruf Synchronsprecher

und mittlerweile auch Stand-Up Comedy

Newcomer. Also neu! Auf der Bühne

erzählt er von seinem Beruf, warum er immer

sterben muss und was die Leute so von ihm

halten, sobald sie erfahren was er tagsüber

macht. Das gabs noch nicht. Homepage:

www.marcelmann.de – Daniel Reinsberg

Daniel Reinsberg unterhält sich mit Waschlappen,

erzählt komische Geschichten

über Zebrastreifen, Eskimos oder Kreise in

Kornfeldern und singt Short Songs", das gesungene

Gegenstück zur Kurzgeschichte. Der

Comedian spielt virtuos mit Klischees und

Vorurteilen. Comedy meets Popkultur. Cool

und ironisch. Charmant und bissig. Ein Abend

mit Stories und Songs aus Daniel Reinsbergs

farbigem Alltag. „Mit Daniel Reinsberg muss

schwarzer Humor neu definiert werden ...

politisch wunderbar unkorrekt“ (Berliner Zeitung)

Homepage: www.daniel-reinsberg.de –

Götz Frittrang

Götz Frittrang Der Kabarettist erklärt, warum

Katzen die Todfeinde der Menschheit sind,

wieso man das Kleinkindabteil im Zug besser

nur mit Kotletthammer betritt und wieso

manche Männer lieber ihren Nachbarn aufessen

um ins Gefängnis zu kommen, anstatt mit

Mama Hosen kaufen gehen zu müssen! Mit

seinen Geschichten kratzt er am Tellerrand

der Gesellschaft – und sein Suppenlöffel ist

schmutzig. „Frittrang ist ein Phänomen, das

sich nicht greifen lässt: Für manche, über und

für die er schreibt, ein Traum – für andere ein

Alptraum. Kabarettistisches Meisterstück im

Großformat“ (Schwäbische Zeitung) Homepage:

www.goetzfrittrang.de


Veranstaltungsplan: 2. Komische Nacht – Cloppenburg – Donnerstag, 23.04.2015 – Anzahl Locations: 6

VON BIS FLEMING BERNAY´S

18:00–19:30 Einlass

19:30–19:55 1. Show Götz

Frittrang

20:10–20:35 2. Show Marcel

Mann

20:50–21:15 3. Show Thomas

Müller

21:30–21:55 4. Show Daniel

Reinsberg

El Mago

22:10–22:35 5. Show

Masin

Faisal

Kawusi

Götz

Frittrang

Marcel

Mann

Thomas

Müller

Daniel

Reinsberg

GRAND

VERACE

El Mago

Masin

Faisal

Kawusi

Götz

Frittrang

Marcel

Mann

Thomas

Müller

CA LOU BA

Daniel

Reinsberg

El Mago

Masin

Faisal Kawusi

Götz

Frittrang

Marcel

Mann

KULTUR-

BAHNHOF

Thomas

Müller

Daniel

Reinsberg

El Mago

Masin

Faisal

Kawusi

Götz

Frittrang

DORFKRUG

Marcel

Mann

Thomas

Müller

Daniel

Reinsberg

El Mago

Masin

Faisal

Kawusi

entführt

sein Publikum in eine

groteske Welt, die es so nicht gibt. Der chronisch

Verwirrte nimmt seine Zuschauer mit

in seinen kuriosen Kosmos. Eingerichtet hat

er ihn sich mit imposanter Wortakrobatik,

virtuosem Gitarrenspiel, feinen Reimen und

einem Taschenbeamer. Man darf gespannt

sein, denn jeder Abend mit El Mago Masin ist

ein einzigartiges Kollektiverlebnis. „Wäre El

Der Frühling lässt Farben

erstrahlen, wir auch!

10 % auf alle

Farbenbehandlungen *

in unserem Salon in Vrees.

* Aktion begrenzt : von April–Mai 2015

Cloppenburger Str. 2 · 49696 Molbergen · Tel.: 04475 5231

Zum kleinen Esch 1a · 49757 Vrees · Tel.: 04479 939159


8 Blick über den Tellerrand

Blick über den Tellerrand

– in zweifacher Hinsicht:

Von Cloppenburg und umzu nach Bad Zwischenahn im nicht weit entfernten Ammerland und als Blick auch in die eigene Zukunft.

Auf ein Projekt, das Älter- und Altwerden geradezu wünschenswert erscheinen lässt.

Anders wohnen, gemeinsam leben.


Mit sechsundsechzig Jahren, da fängt

das Leben an...“ der jüngst im hohen

Alter verstorbene Udo Jürgens

war seiner Zeit tüchtig voraus, als er 1977 diesen

Titel sang. Schließlich war es damals noch

so, dass die „Alten“ in dem Text ihren eigenen

Lebensabend kaum erkennen konnten. Das

hat sich, nunmehr fast 40 Jahre später komplett

verändert, häufig auch ins Gegenteil

verkehrt. Denn wer heute aus dem Berufsleben

ausscheidet, fühlt sich frei und ist meist

auch fit genug, um noch so manches Neue

erleben zu wollen. Und dass dazu auch der

Auszug aus dem schon lange viel zu großen

Familienrefugium gehört, ist Teil des heutigen

Lebensstils Ü60.

Alleinsein adé!

Ein anderes Szenario ist das einer Scheidung

„im besten Alter“ oder auch der Tod des Part-

ners/der Partnerin. In jedem Fall stehen die

Protagonisten vor neuen Lebensumständen.

Das bedeutete vor noch gar nicht so langer

Zeit für nicht wenige Senioren „Alleinsein“ im

wahrsten Sinne des Wortes, auch wenn dieser

traurige Zustand auf ein Paar zutraf. Allein

sein, unbeweglich werden und sich bald auch

ins Altwerden ergeben, mit der bedrückenden

Aussicht auf einen Umzug ins Altersheim

oder im besseren Fall, in eine Gemeinschaft

von betreutem Wohnen.

Schick leben wie man will

Diese Zeiten sind vorbei, denn heutzutage

bestimmt man auch den letzten Lebensabschnitt

selbst und das in einem Rahmen, der

schick ist und kreativ, individuell und kein

bisschen abgeschieden. Dafür in Gesellschaft

Gleichgesinnter, in der eigenen Wohnung

und doch als Gemeinschaft – als Wohngemeinschaft,

ja, aber grenzenlos komfortabel

zwischen den eigenen „vier Wänden“, im eigenen

Stil eingerichtet, mit allem erdenklichen

Luxus im Haus und dem unterhaltsamen

und gehobenen Life Style von Bad

Zwischenahn vor der Tür.

Domicil am Torfteich

Um sich ein Bild von dieser attraktiven Zukunftsperspektive

zu machen, stelle man sich

ein komfortables, alteingesessenes Hotel in

einer ruhigen Wohngegend am Rosmarinweg

in Bad Zwischenahn vor, das nunmehr

zu einer Villa mit acht Eigentumswohnungen

umgebaut wird. An dieser Stelle gilt es

einzufügen, dass drei der Objekte schon

„weg“ sind. Was bedeutet, dass das Modell

der Gründung einer diesbezüglichen Bauherrengemeinschaft

so überzeugend ist, dass

zukünftige Bewohner des „Domicil am Torfteich“

sich schon beteiligt haben.

Hoher Standard

Sie und die weiteren Eigentümer an der benannten

Residenz können beim Umbau zum

„Domicil am Torfteich“ ihre Wünsche zur Gestaltung

des persönlichen Umfeldes und ihres

zukünftigen Lebensstils einbringen und

mitgestalten, auf einem hohen Ausstattungsstandard,

versteht sich! Die Aufteilung der

Wohnungen sowie die Grundrisse sind noch

variabel, denn vermutlich mag man als Paar

mehr Raum beanspruchen als die Singles.

Barrierefrei werden die Wohnungen in jedem


Blick über den Tellerrand

9

Fall sein, bequem über einen Aufzug zu erreichen

und mit einer Terrasse, Dachterrasse

oder Balkon ausgestattet.

Gemeinschaftsräume und eine

Praxis für Naturheilkunde

Im Souterrain entstehen Gemeinschaftsflächen

für die Bewohner des Domizils. Da sind

Gästeappartement geplant, eine Sauna, ein

Multimedia-Raum und ähnliche „Räume für

alle.“ Darüber hinaus bleibt die bereits dort

etablierte Praxis für Naturheilkunde bestehen,

was unter gesundheitlichen Aspekten

ein kaum zu überbietendes Plus darstellt. Zumal

sie von Gunda Eckert betrieben wird. Die

renommierte und langjährig berufserfahrene

Heilpraktikerin ist gleichzeitig die Besitzerin

des noch existierenden Hotels am

Torfteich und da sie zukünftig auch Bewohnerin

des „Domicil am Torfteich“ ist, fällt der

Job der Hausmanagerin in ihr Metier – wenn

überhaupt Hilfe benötigt wird, denn die in

ihrem neuen Leben sesshaft gewordenen

Domicil-Bewohner können nicht nur tun und

lassen, was sie wollen – sie sollen alle Freiheiten

in extenso wahrnehmen! Selbstverständlich

im sozialen Rahmen der Gemeinschaft,

was sich bei dann doch auftretenden Zipperlein

und Gebrechen umso positiver auswirkt.

PLANUNG UND BAULEITUNG

MARTIN SCHMIED

Dipl.-Ing. Architekt

Holljestraße 8 | 26188 Edewecht

Tel 04405 6264 | Fax 04405 7958

info@planungsgruppe-ammerland.de

www.planungsgruppe-ammerland.de

Schließlich ist man nicht allein, man ist miteinander

vertraut und kann sich auf die anderen

verlassen.

Idealer kann man sich das Leben Ü60 nun

wirklich nicht vorstellen!

usch

PROJEKTSTEUERUNG

SUSANNE DUHME-SPILKER

Freischaffende Architektin

Winkelmannstraße 6 | 26129 Oldenburg

Tel. 0441 75367

info@architektin-duhme-spilker.de


10 Geschäftswelt

Willkommen Frühling und Sommer –

ACHTERNBOSCH lädt ein, das Draußen zu genießen!

Foto: Markilux

Es ist Frühling, es ist Sommer, es ist die

Jahreszeit, die auch in unseren Regionen

das Leben draußen ermöglicht.

Selbst, wenn das Wetter nicht aufhören will,

schmuddlig zu sein und sogar bei Regen. Da

gilt dann einmal mehr der typischste aller

norddeutschen Sprüche: „Es gibt kein Schietwetter,

es gibt nur das falsche Outfit“ – in diesem

Fall das „falsche Outdoor!“

Das gibt´s aber auch nicht mehr, seit die

Firma ACHTERNBOSCH in der Kurwickstraße

in Oldenburg ansässig ist und aus dem großzügigen,

über 250 Quadratmeter großen Showroom

heraus beste Lebensart als Gesamtpaket

vermittelt. Indem sich dort Sonnensegel,

Innenbeschattungen und Außenraffstores

präsentieren, Rollläden oder Haustüren und

selbstverständlich die oben erwähnten Markisen

und Terrassendächer (das richtige Outdoor-Outfit

gegen Schietwetter und um die

Sonne zu genießen) life und in Originalgröße.

Somit gleicht der Eintritt in das helle, einladende

Geschäft wie das Betreten in eine

Welt voller Licht und Helligkeit, eingefangen

in hinreißenden Designs, ob üppig oder minimalistisch,

in jedem Fall aber stilvoll und individuell,

passend für jede Art der eigenen Vorstellungen.

Die noch vervollständigt werden

durch die maximale Qualität der Produktwelten

bei ACHTERNBOSCH, eine Voraussetzung,

die uns geradewegs in das schicke Außenambiente

eines Terrassendachs von Erhardt und

Foto: Markilux

unter die Markisen von Markilux versetzen.

Diese Marken werden nicht von ungefähr

über ACHTERNBOSCH vertreten. So ist Markilux

die älteste Firma Deutschlands für die Herstellung

hochwertigster Markisen. Mit den

Stoffen aus eigener Herstellung in Deutschland

und jedes System und jedes neue Design

vom Fraunhofer Institut getestet, bevor

die Angebote in ausgewählten Fachgeschäften

vorgestellt werden. Hier schließt sich der

Kreis ACHTERNBOSCH – Markilux, da Marita

und Thomas Achternbosch eine der ersten

Kunden bei Markilux waren, vor über 40 Jahren

bereits.

So entstehen unverbrüchliche Verbindungen

als Grundlage für eine hochklassige Reputation,

und da dies den Ansprüchen einer

ebenso hochklassigen Klientel entspricht, beliefern

Edelfirmen wir Markilux ausschließlich

Partner, die den fachlichen Voraussetzungen

einer qualitativ erstklassigen Installation und

dem dazu gehörenden Service in jedem Fall

gerecht werden. So auch im Zusammenhang

mit dem neusten und sofort preisgekrönten

Produkt, der Markilux MX-1 und der MX-1

compact. Beim Erleben dieser sogar Bauhaus-kompatiblen

Markisen erschließen Dimensionen

von Technik und Design sich auf´s

Neue, mit technischen Innovationen serienmäßig

inklusive, und das vom Firmenstandort

Emsdetten aus in alle Welt.

In Oldenburg und im weiten Umzu buchstabiert

diese Adresse sich ACHTERNBOSCH.

Wo auch die renommierte Firma Erhardt mit

ihren Terrassendächern vertreten ist und


Foto: Markilux

Foto: Markilux

durch die bloße Präsenz der hochwertig individuellen

und eleganten Glasdächer und

-vorbauten Impressionen vermittelt, die dem

Outdoor-Gefühl vom eigenen Zuhause ungeahnt

schöne Aspekte eröffnen. So dass man

die bisher kaum genutzte Terrasse oder den

unansehnlichen Carport regelrecht stylish

sieht und die anderen irgendwie vernachlässigten

Bereichen außerhalb des Hauses nicht

ausgeschlossen.

Bei ACHTERNBOSCH werden Ideen umgesetzt,

Träume realisiert und Möglichkeiten

erörtert. Dass sich daraus nicht selten neue

Dimensionen ergeben, bringt die Sache mit

der Schönheit, mit der Ästhetik und mit dem

Höchstmaß an realisierbarer Qualität eben

mit sich. Großartig, dass man mit all diesen

Ansprüchen sich an einem Ort perfekt aufgehoben

weiß. Von A wie Anschauen über B wie

perfekte und professionelle Beratung und

eben solche Realisierung vor Ort bis Z wie

Zertifizierung, ausdrücklich auch auf die Firma

Erhardt Markisenbau GmbH bezogen, mit

der Bestätigung des TÜV Süd nach „EN 1090-

1:2009+A1:2011 zur Konformität der werkseigenen

Produktionskontrolle 0036-CPR-1090-

1.00138.TÜV SÜD.2014.001.“

Sicher, diese Bezeichnungen sind auf professionelle

Wertigkeit bezogen. Diese jedoch

mit eigenen Augen zu sehen und ohne große

Erläuterungen davon überzeugt zu sein, das

geschieht von ganz allein: Im Showroom von

ACHTERNBOSCH in der Kurwickstraße in Oldenburg.

Bringen Sie Zeit mit und die Lust auf

mitreißende Impressionen!

usch

Foto: Erhardt Markisen

P. S.: Das innovativste aller Sonnensegel,

das C4sun gibt´s im weiten Umkreis

bis Bremen nur bei ACHTERNBOSCH!

Achternbosch GmbH

Markisen, Rollläden, Haustüren

Kurwickstraße 16–18, 26122 Oldenburg

Tel: 0441 77 93 18 93, Fax 0441 77 93 18 94

www.achternbosch-oldenburg.de

Foto: Erhardt Markisen

Foto: C4sun


12 Kultur

Musik aus Tradition –

im Sound von Heute.

Ich kann mir nichts im Leben ohne Musik

vorstellen!“ Jessica Tabeling ist sich in dieser

Aussage so sicher, dass es im ersten

Moment verwundert. Stellt man sich diese

quirlige, schicke und selbstsichere Sechzehnjährige

in ihrer Freizeit doch eher in einer

Disco vor, als Trompete spielend bei den wöchentlichen

Proben und den Aufführungen

des „S-M-Z Ho-Ke-Bü“!

Dass darin eine Diskrepanz bestehen könnte,

das sehen weder Jessica noch die anderen

Mitglieder aus dem „Schützenmusikzug

Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor“ (S-M-Z

Ho-Ke-Bü e.V.), denn die Musik dieses symphonischen

Blasorchesters hat nichts mit den

altvorderen Aspekten von Marschmusik und

Schützenaufzügen zu tun. Ohne jetzt – um

Himmels Willen – die Musikrichtungen und

das Engagement von Spielmannszügen & Co

schmälern zu wollen. Doch ist es unmöglich,

das eine wie das andere zu erleben, ohne

mit den Unterschieden in Art und Auswahl

der jeweiligen Musik, ihrer Interpretationen

und dem Auftreten der Akteure konfrontiert

zu sein. Da werden Vorurteile bestätigt, ja,

es werden einige Wichtige aber auch ausgemerzt,

was vor Ort im „Dreiländereck Hoheging

– Kellerhöhe – Bürgermoor“ ganz

deutlich mit der modernen, weltoffenen Einstellung

des ansässigen „Schützenmusikzugs

Ho-Ke-Bü“ zu tun hat.

Der sich 1953 als Musikverein aus der drei

Jahre zuvor entstandenen „St. Dominikus –

Schützenbruderschaft Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor“

gegründet hatte, weil, wie

Robert Averbeck erzählt, „es bei den Prozessionen

um die Kirche herum immer so still

war.“ Zudem wollte man die Bürger der drei

Gemeinden noch über den Schützenverein

hinaus zu Gemeinsamkeiten animieren. Dass

es dann zu dem musikalischen Zusammenschluss

kam, wird vermutlich die gleichen

Gründe gehabt haben, die eingangs von Jessica

so treffend formuliert wurden und die

seither der Nachwuchs bis heute verkörpert:

Dass zum Leben nun einmal Musik dazu gehört.

Aus dieser Lust an Klängen, Rhythmen und

Tönen (der Mensch hat diese Ausdrucksart

übrigens durch das Imitieren von Vogelstimmen

erlernt) entstand in Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor

(Ho-Ke-Bü) zunächst eine

reine Blechblaskapelle mit Schlagwerk. Als

Stück für Stück aus der Kapelle ein Orchester

wurde kamen auch Holzblasinstrumente

hinzu. Zudem bildete sich aus dem S-M-Z-

Ho-Ke-Bü in jenem Drei“länder“eck (von

Cloppenburg, Emstek und Garrel) noch ein

Spielmannszug mit Querflöten, kleinen Trommeln,

großer Trommel, Becken und Lyra. Der

wurde auf seine Weise und mit seinen musikalischen

Beständen immer eigenständiger,

bis er letztendlich und bis heute als eigener

Verein agiert. Nicht zuletzt, weil auch die

Musikrichtungen immer weiter auseinander

drifteten. Was sich im heutigen Repertoire

des S-M-Z Ho-Ke-Bü mit mehr als 100 Titeln

widerspiegelt, deren Stile vom klassischen

Marsch über Konzertwerke, über Rock, Pop

oder Filmmusik bis hin zur Kirchenmusik ein

breites konzertantes Werk präsentieren.

Wobei der Ausdruck „bis hin zur Kirchenmusik“

nicht richtig ist, da in ihr der Beginn

dieses Schützenmusikzuges liegt. So ist es

keine Frage, dass er zu allen kirchlichen Festen

geschlossen auftritt: Mit 41 Mitgliedern,

von denen 18 männlich und 23 weiblich sind,

im Alter von 11 (Luisa Averbeck) bis 62 Jahre.

Das ist Robert Averbeck, der heute Älteste

und bis 2014 über 36 Jahre 1. Vorsitzender des

„S-M-Z Ho-Ke-Bü e.V.

Sechsunddreißig Jahre, welch eine lange

Zeit, auch des Tragens der Verantwortung,

denn so homogen sich der Musikzug darstellt,

gab es mit Sicherheit eine Reihe von

Auseinandersetzungen, von Positionierungen

und der notwendigen Bekräftigung von

Loyalitäten. Nicht zuletzt ist Averbeck und

den anderen, auch früheren Vereinsvorsitzenden

das hohe Niveau dieses Musikzuges

zu verdanken. Das nur zustande kam und

sich auch so erhält, weil die Musik hier ernst

genommen wird. Weil man den Nachwuchs

professionell ausbilden lässt, weil man sich

einem professionellen Dirigenten anvertraut

und sich, wenn nötig, neue Instrumente

leistet. Weil man sich Gedanken macht zum

eigenen Außenbild und darum auch die Ansprüche

an die musikalischen Darbietungen

hoch ansetzt.

Fortsetzung auf Seite 14


Anzeige

13

Foto: djd/Söchting Biotechnik

ZOO & Co.

Mühle Wessling

Osterstraße 86

49661 Cloppenburg

Telefon: 0 44 71/22 35

Teichliebhaber sollten zu Beginn der Freiluftsaison ihr Feuchtbiotop im Garten sorgfältig

pflegen und vor allem die Wasserqualität überprüfen.

Pflegetipps zum Start in die Saison

(djd/pt). Wenn die Natur im Laufe der Jahreszeiten

immer wieder ihr Gesicht verändert,

lässt sich dieses faszinierende Schauspiel

auch am heimischen Gartenteich erleben.

"Gerade zu Beginn der Freiluftsaison benötigt

das Feuchtbiotop jedoch Pflege, damit

es Entspannung und Erholung an lauen Sommerabenden

bieten kann", weiß Bauen-Wohnen-Experte

Oliver Schönfeld vom Verbraucherportal

Ratgeberzentrale.de.

Oxydator sorgt für ausreichenden

Sauerstoffgehalt

Zunächst sollte man die Wasserwerte des

feuchten Elements genau kontrollieren,

denn nur wenn diese stimmen, funktioniert

das Biosystem optimal. Ein stabiler pH-Wert

zwischen sieben und acht verspricht Unterwasserbewohnern

sehr gute Lebensbedingungen.

Dafür darf aber auch die Karbonathärte

des Wassers nicht unter fünf Grad

fallen, denn sonst ist im Nass zu wenig Calcium

oder Magnesium vorhanden. Beim Wechsel

eines Teils des Teichwassers sollte man

Leitungswasser hinzunehmen, denn Regenwasser

ist zu weich und enthält keine Karbonathärte.

Wichtig für eine gute Wasserqualität ist

zudem ein ausreichender Sauerstoffgehalt.

Dafür gibt es inzwischen zahlreiche sinnvolle

Helfer wie zum Beispiel so genannte Oxydatoren.

Unter www.oxydator.de beispielsweise

gibt es dazu viele Informationen und Bezugsquellen.

Die unterschiedlich großen Modelle

sehen aus wie kleine Eimer und lassen sich

ohne Stromanschluss und Kabel flexibel

verwenden. Befüllt sind die Geräte mit einer

Wasserstoffperoxidlösung, die ein Katalysator

nach außen treibt. An der Spezialkeramik

spaltet sich die Lösung in Wasser und aktivierten

Sauerstoff auf. Diese reine Form des

Sauerstoffs verteilt sich rund 400-mal schnel-

ler als die bekannte gelöste Variante und gelangt

damit auch in strömungsfreie Nischen

und Winkel des Teichbeckens.

Großputz unter Wasser

Da Pumpe, Filter und Co. meist außerhalb des

Wassers überwintern, sollten sie vor ihrem

Einsatz sorgfältig auf ihre Funktionsfähigkeit

überprüft werden. Denn Ablagerungen und

Verschmutzungen in den Schläuchen können

die Pumpleistung drastisch sinken lassen.

Auch Verunreinigungen des Wassers durch

Schlamm aus eingetragenem Laub und abgestorbenen

Pflanzenresten sollte man mit

einem Teichsauger oder vorsichtig mit der

Schaufel beseitigen. Im Teichschlamm sind

viele Nährstoffe gespeichert, welche die ungeliebten

Algen übermäßig wuchern lassen.

Auch Oxydatoren sorgen im Übrigen für ein

Wasserniveau, mit dem ungehemmtes Algenwachstum

wirksam unterbunden wird.

Foto: djd/Söchting Biotechnik

Ein Gartenteich ist ein faszinierendes Naturschauspiel,

wenn das Wasser klar und

das Algenwachstum eingedämmt ist.

Machen Sie Ihre

Teichfische frühjahrsfit!

– Der richtige Start in einen erfolgreichen

Gartenteichsommer –

Nach dem langen und harten Winter

sind Ihre Teichfische gestresst und anfällig

für Krankheiten.

Ursachen sind die lange Zeit ohne Nahrungsaufnahme

und dadurch eine Verringerung

der Kondition und eine Verschlechterung

der Wasserparameter des

Teichwassers.

Wir empfehlen:

Jetzt schon vormerken !

TEICHSCHAUTAGE

mit vielen tollen Aktionen

Am 29. und 30. Mai 2015

1. Fütterung der Teichfische mit KIKAIBA

Teichfutter kalte Jahreszeit spezial

bei Wassertemperaturen unter 8° C.

2. Fütterung der Teichfische mit KIKIBA

Wheatgerm light bei Wassertemperaturen

ab 8° C Wassertemperatur.

3. Kontrolle der wichtigen Wasserparameter

– das machen wir gerne für Sie!

4. Stabilisieren und regulieren

der Wasserparameter.

5. Algenprophylaxe schon jetzt –

bevor die Algen zum Problem

werden.


14 Kultur

Fortsetzung von Seite 12

Mit herausragendem Erfolg, wie der Weser

Kurier im Juni 2014 aus Anlass eines Konzertes

des S-M-Z Ho-Ke-Bü in Oyten festhielt:

„Die Ouvertüre „Espanol“... offenbart in ihrer

fulminanten Dynamik die Fähigkeit der

Musiker zu mitreißender, punktgenauer Artikulation.

Alles, was das Bläser-Instrumentarium

hergibt, vereint sich hier, kombiniert

mit Schlagzeug und Kesselpauken zu einem

voluminösen Sound, der in keinem Augenblick

schwammig oder undifferenziert daher

kommt.“ Voilá! Solche Kritiken wünscht

man sich und hat sie im Schützenmusikzug

Ho-Ke-Bü fraglos verdient. Aus dem Gefüge

von Traditionen heraus, die über die Dorfgemeinschaft

hinaus bis heute Zusammenhalt

findet in der Freude an Musik und ja, auch

in der Leidenschaft dazu! Wie anders ließe

sich die Faszination erklären, die vom Vater

und Großvater auf Kinder und Enkelkinder

übergeht. „Bei uns zu Hause wurde immer

diese Musik gemacht!“ Es ist Jessica Tabeling

einmal mehr, die das Phänomen so selbstverständlich

erklärt. Ihr Großvater, ihre Mutter,

ihre Tanten, ihre Schwestern – alle sind Mitglieder

des S-M-Z Ho-Ke-Bü und alle aktiv. Bis

auf einen, den Großvater des heranwachsenden

Nachwuchses, Bernhard Tegenkamp (72),

der just nach 51 engagierten Jahren die Tuba

aus der Hand gelegt hat. „Es ist also eine Tuba

frei!“ Petra Hüttmann, Tegenkamps Tochter

betont dies, denn Nachwuchs ist im Schützenmusikzug

Ho-Ke-Bü auch ein Thema. Zu

dem zwar immer mehr Musiker aus anderen

Orten, selbst der weiteren Umgebung zählen,

doch könnte das Orchester gerne noch größer

werden. Man hat schließlich noch einiges

vor in diesem Schützenmusikzug und ein

Schritt dazu ist jetzt auch die Abschaffung

der schützen-militärisch geprägten Uniform.

Man passt nicht mehr in diese Schablone und

tritt auch darum bei gegebenen Anlässen

konsequent in Abendkleidung auf – passend

zum Niveau der dargebrachten Musik.

So trägt sich der Name dieser kleinen Region

weit über Hoheging, Kellerhöhe und Bürgermoor

hinaus. Auf Tradition begründet, im

Sound von Heute. Mitreißend! Ulla Schmitz

Es passiert viel und viel Unterschiedliches beim Schützenmusikzug Ho-Ke-Bü,

zu erfahren auf www.schuetzenmusikzug.de

Dort sind auch die kommenden Auftrittstermine ersichtlich, von denen man sich einen ganz

bestimmt nicht entgehen lassen darf: Das SOMMERNACHTSFEST am Samstag, dem 13. Juni

2015, mit großem Konzertprogramm über Filmmusik und Rock & Pop bis hin zum gemütlichen,

dem dritten Teil des Abends. Beginn ist um 20:00 Uhr und das Ganze findet hinter

dem Jugendheim in Ho-Ke-Bü statt. Mit Unterstützung übrigens durch das Blechbläserensemble

der Kreismusikschule „Brass Evolution“. In dieser Sommernacht wird im Dreiländereck

lange und ausgiebig gerockt werden!

Jan-Erik Bredehorst, auch Dirigent

besagten Schützenmusikzuges

Jessica Tabeling Luisa Averbeck Robert Averbeck Petra Hüttmann


Anzeige

15

Mikrodermabrasion,

die effektive Behandlung für ein frisches Hautbild

• Verminderung von

Pigmentstörungen

• Reduktion von Altersflecken

• Behandlung von großporiger,

unreiner Haut

• Verminderung von Mimikfalten

• Verminderung von Cellulite

und Dehnungsstreifen

• Verfeinerung des Hautbildes

• Anregung der Zellneubildung

Diamant-Mikrodermabrasion ist eine dermazeutische

Behandlungsmethode, die exakt

den Bedürfnissen Ihrer Haut gerecht wird.

Auf sanfte, schonende Art und Weise werden

Hautprobleme bekämpft.

In einem regelmäßigen Zyklus erneuern

sich Ihre Hautzellen. Diese Fähigkeit lässt

mit zunehmendem Alter nach, die Folge

ist eine Verschlechterung des Hautbildes

durch die fehlende Neubildung von Zellen.

Die abgestorbenen Hautschichten müssen

abgetragen werden, um eine Verbesserung

des Hautbildes zu erzielen. Mit der Diamant-Mikrodermabrasion

wird eine sanfte

und schmerzfreie Abtragung der obersten

Hautschichten vorgenommen. Die natürliche

Hautregeneration wird dadurch angeregt

und das Hautbild wird sichtbar verbessert.

Was passiert während der Anwendung ...

Zunächst wird die Haut gereinigt. Danach

wird sie mit einem Enzym-Peeling auf die Behandlung

vorbereitet. Nun kann die eigentliche

Behandlung beginnen: Je nach Hautpartie,

die behandelt werden soll, wird ein

passender Diamantaufsatz ausgewählt, mit

dem die Abtragung der obersten Hornschicht

erfolgt. Ein einstellbares Vakuum sorgt für die

Entfernung der abgetragenen Hautpartikel.

Dieser Vorgang kann ca. 15 Minuten andauern

und ist schmerzfrei.

Jetzt ist Ihre Haut aufnahmebereit für

Wirkstoffe, die nun in die Haut eingeschleust

werden. Eine anschließende Maske dient zur

Hautberuhigung. Zum Schluss wird die dermazeutische

Abschlusspflege aufgetragen.

Die besonderen Pflegepräparate schützen

Ihre Haut und versorgt sie mit effektiven

Wirkstoffen.

Genaue Informationen bei uns im Institut

„Lilia Dell“. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Impressum

Herausgeber:

Trendtino Werbeagentur SEC GmbH

Kirchhofstraße 23

49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 850 54 90

Fax: 04471 850 54 91

www.trendtino.de

info@trendtino.de

Redaktion/Gestaltung/Realisierung:

Das Stadtmagazin für Cloppenburg

Schlussredaktion: Ulla Schmitz (V.i.S.d.P.)

media@das-stadtmagazin.com

Anzeigen:

Jürgen Heins

0176 61 43 79 32

media@das-stadtmagazin.com

www.das-stadtmagazin.com

Druck:

Druckhaus - Verlag, Friedr. Schmücker GmbH

49624 Löningen

Fotonachweise

(wenn nicht anders ausgezeichnet)

Karin Niemöller, Babysmile, Archiv AWL,

Heike Bünger, djd, Fotolia, Ulla Schmitz

Urheber- und Verlagsrecht

Das Magazin und alle in ihm enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt.

Mit Annahme des Manuskripts gehen das Recht zur Veröffentlichung sowie die Rechte zur

Übersetzung, zur Vergabe von Nachdruckrechten, zur elektronischen Speicherung in Datenbanken,

zur Herstellung von Sonderdrucken, Fotokopien und Mikrokopien an den Verlag über. Jede

Verwertung außerhalb der durch das Urheberrechtsgesetz festgelegten Grenzen ist ohne Zustimmung

des Verlags unzulässig. In der unaufgeforderten Zusendung von Beiträgen und Informationen

an den Verlag liegt das jederzeit widerrufliche Einverständnis, die zugesandten Beiträge bzw.

Informationen in Datenbanken einzustellen, die vom Verlag, von kooperierenden Verlagen und kooperierenden

Dritten geführt werden.


16 Kultur

Fahrradtour mit „Fahrtwind“

Heute ist „Familyday,“ ich habe es mir

mit meiner Familie vor dem Kamin gemütlich

gemacht, um unseren Sonntag

gemeinsam zu planen. Es kann sein, dass die

wohlige Wärme und ein irregeleiteter Sonnenstrahl

meinen Nachwuchs und ihren Erzeuger

vorübergehend in den Frühlingsmodus versetzt

haben, denn anders sind Vorschläge wie

„Eisdiele“ und „Sonntagsspaziergang“ wohl

nicht zu erklären. Mich jedenfalls schaudert

es angesichts noch winterlicher Temperaturen

und drohendem Regen und meine heimlichen

Träume von Kaffee und Kuchen in einem

schnuckeligen Café platzen wie Seifenblasen.

Bei so viel Wetterignoranz muss eine schnelle

Rückführung in die reale Jahreszeit stattfinden

und ich weise darauf hin, dass die Eisdielensaison

wohl noch nicht so richtig eröffnet

ist und auch das passende Wetter für andere

Freizeitaktivitäten stelle ich mir erheblich

freundlicher vor. Für meine Ausführungen

ernte ich Schweigen, da hocken meine beiden

Mädels auf ihren Stühlen und machen lange

Gesicht weil ihr heiß ersehntes Eis in weite Ferne

gerückt ist.

Angesichts dieser Tristesse kommt mir

plötzlich doch noch eine Idee zur Rettung des

Familiensonntag. Vor Kurzem hatte ich doch in

der Lokalpresse einen Bericht über die Fahrradausstellung

“Fahrtwind“ im Museumsdorf in

Cloppenburg gelesen. An 15 Stationen, so war

dort zu lesen, wird die Geschichte des Fahrrades

erzählt. „Dazu sind neben 80 Rädern etwa

120 Objekte aus der Fahrradtechnik, ebenso

viele Dokumente und mehr als 100 historische

Fotos zu bewundern“ hatte es dort geheißen,

und ergänze die Aussicht darauf mit „und das

alles warm und trocken in der Münchhausenscheune

im Museumsdorf“.

„Vielleicht können wir ja eine Fahrradtour

machen,“ schlage ich vor „aber ohne Räder

und mit viel Fahrtwind.“ Meine Kinder schauen

mich fragend an und tuscheln. Ich höre

deutlich wie sie überlegen, ob Mama noch

ganz klar im Kopf ist, denn „Fahrradtour ohne

Räder wie soll das gehen“ fragen sie, als mein

Mann, der den gleichen Artikel gelesen hat

natürlich schon Bescheid weiß. „Wir fahren

zu einer Fahrradausstellung mit und über das

Fahrrad,“ erzählt er den gespannt wartenden

Mädels, „dabei man kann zwar nicht auf den

Fahrrädern fahren, aber alle Ausstellungsstücke

erzählen ihre eigene Geschichte.“

Spätestens jetzt ist auch mein Mann bei

den Kindern in Verdacht geraten, merkwürdig

zu werden. Wer hat schon je etwas von

Fahrrädern gehört die Märchen erzählen und

überhaupt „Ausstellung“ das hört sich „krass

langweilig“ an! Also hüpfen die beiden Zwerge

nicht gerade vor Begeisterung vom Stuhl.

Schnell greife ich hilfreich in das Gespräch ein

und spiele meinen Trumpf aus: „Im Dorfkrug,“

so erkläre ich den beiden Ausstellungsverweigerern,

„dürfte die Eissaison schon begonnen

haben!“ Na bitte, auf der Stelle sind die beiden

Kulturbanausen Feuer und Flamme für meinen

Vorschlag.

Wenig später, etwas durchfroren

und nass vom Regen starten wir unsere Fahrradtour

mit „Fahrtwind“ und per Pedes in die

Münchhausenscheune, wo eine spannende

und lustige Zeitreise durch Kultur und Geschichte

über den allseits beliebten Drahtesel

beginnt. Da sind sogar meine beiden Kulturmuffel

mit Feuereifer dabei, jedes Detail dieser

wirklich sehenswerten Ausstellung zu erkunden,

hat sie doch für jeden Besucher etwas

Besonderes

zu bieten. Hier kommen radfreaks und Nostalgiker gleichermaßen auf

Fahrihre

Kosten, so auch meine plötzlich sehr wissbegierigen

Kinder und auch mein technikbegeisterter

Mann.

Ich bin fasziniert von den vielen alten Fotos,

die mir einen tiefen Einblick in die Kultur rund

um das Fahrrad verschaffen. Mit viel Liebe zum

Detail sind die unterschiedlichen Exponate

aufgebaut und all diese lustigen und interessanten

Dinge finden meine Kinder super krass

und total süß. Die kleinen Babyschuhe und der

Fahrradsitz aus Korbgeflecht haben es meiner

Ältesten angetan und die Kleine kniet fasziniert

vor den alten Ersatzteilen in den Vitrinen.

Der Picknickkorb macht Musik, wenn man

nahe genug herantritt und die Frau (Uschi

Obermeyer) auf dem Plakat von Kalkhoff hat

tolle Schuhe an.

Und dann stehen die lieben Kleinen ehr-

fürchtig vor dem Prunkstück der Ausstellung,

dem Hochrad und fragen sich ob man damit

überhaupt fahren kann. Der Hocker davor lässt

mich vermuten, dass man sich tatsächlich auf

den Sattel setzten darf. Für mich mit Höhen-

angst undenkbar, aber für die Kletterprofis in

der Familie sicherlich kein Problem, denke ich

mir. Muss dann aber verblüfft feststellen, dass

sich meine sonst so unerschrockene Brut auf

dem Rückzug befindet. Ganz kleinlaut sind sie

geworden, angesichts schwindelerregender

Sattelhöhe.

Doch schließlich siegt die kindliche Neugier-

de und meine Große klettert todesmutig und

hochkonzentriert auf das Hochrad, oben an-

gekommen geht ein Strahlen über ihr Gesicht

und sie winkt ganz Ladylike aus 1,80 m Höhe

zu uns herunter. Das kann meine Jüngste natürlich

nicht auf sich sitzen lassen und will nun

auch hoch hinauf auf das riesige Rad. Nicht

ganz so locker aber stolz ihre Angst überwunden

zu haben thront sie dort oben und betrachtet

die Welt aus einem neuen Blickwinkel.

Doch ganz geheuer ist ihr die Entfernung zum

Fußboden nicht und sie kommt schnell auf

den Boden zurück.

Nach so viel Action und Kletterei wollen die

Kiddys an die frische Luft, mein Wissensdurst


Anzeigen

17

ist ebenfalls gestillt, wir kehren der Ausstellung den Rücken und

schlendern nach draußen, wo „oh Wunder“ die Sonne scheint.

Darüber freut sich besonders unserer Famlienoberhaupt, der Freiluftfanatiker,

denn nun können wir schließlich seinen geplanten

Spaziergang machen. Dieser führt uns zunächst zum Spielplatz am

Dorfkrug im Museumsdorf, wo sich die Kinder so richtig austoben

können und wir ihnen von den Sitzbänken aus zugucken – die Sonne

scheint immer noch!

Anschließend haben wir es ja nicht weit in die historische Gaststätte,

die übrigens aus zwei uralten Bauernhöfen zusammengesetzt

ist. Glücklich schlecken meine Mädels ihr Eis, während ich

doch lieber zu einem Heißgetränk tendiere. Gedankenverloren lasse

ich die Ausstellung im Geiste Revue passieren und freue mich,

dass auch unsere Kinder Spaß an Kultur und Geschichte rund um

das Fahrrad gefunden haben. Sicherlich ist ihnen im Moment das

Eis wichtiger, trotzdem bin ich mir sicher, dass sie so einiges an kulturellem

Fahrtwind mitgenommen haben.

Diese Vermutung wird bestätigt als mich die Beiden mit Fragen

zur Ausstellung löchern. Wieso man auf all den Fotos denn keine

Fahrradhelme gesehen hat, ist nur eine von vielen Fragen die sie

mir stellen, mit leicht verklärtem Blick erkläre ich ihnen, dass es damals

noch gemütlicher zu ging auf norddeutschen Straßen als es

noch so wenig Verkehr gab, dass die Wahrscheinlichkeit ein Auto

zu treffen eher gering war. Beide schauen mich verblüfft an und

fragen mich doch allen Ernstes, ob auch ich so einen Hosenanzug

wie die Radrennfahrerin auf dem großen Bild getragen habe. Mein

Mann verschluckt sich an seinem Kaffee vor Lachen und ich weise

entrüstet darauf hin, dass ich „so“ alt nun auch wieder nicht bin,

denn wenn ich mich recht entsinne, stammt diese Frau aus dem 19.

Jahrhundert!

Unser Familienausflug war ein voller Erfolg und neigt sich so

langsam dem Ende zu, die beiden Eisliebhaber sind noch immer

im Fahrradtourmodus, als wir das Museumsdorf verlassen und fragen

mich ob wir denn bald mal wieder eine richtige Fahrradtour

machen können. So richtig mit dem Fahrrad durch die Natur und

echtem Fahrtwind um die Nase. „Klar,“ antworte ich, „sobald das

Wetter mitspielt“ und wir dann von Cappeln nach Cloppenburg

und zurück radeln können, ohne am Ziel pitschnass anzukommen.

Denn dieser Besuch im Museumsdorf mit und zu „Fahrtwind“

wird für Familie Niemöller nicht der letzte gewesen sein!

Karin Niemöller

Der neue Hyundai i10

8-facher Testsieger:

Vom Leben inspiriert.

2014

Das Leben hat viel zu bieten. Der neue Hyundai i10 ist auf

alles vorbereitet - mit dem größten Innenraum seiner Klasse,

einzigartigem Design und einer Ausstattung, die Ihres

gleichen sucht.

6 Airbags

ABS und Elektronische Stabilitätskontrolle (ESC)

Bordcomputer

Zentralverriegelung

serienmäßig 5-türig mit 5 Sitzplätzen

Der neue Hyundai i10 1.0

Ab 9.950 EUR

1

Autohaus Hannöver

Cappelner Straße 1

49685 Emstek-West

www.autohaus-hannoever.de

Kraftstoffverbrauch: innerorts 6,0 l/100 km; außerorts 4,0

l/100 km, kombiniert 4,7 l/100 km; CO2-Emission

kombiniert: 108 g/km; Effizienzklasse C.

Fahrzeugabbildung enthält z. T. aufpreispflichtige Sonderausstattung.

¹ 6/2014 - Vergleichstest ”Hyundai schlägt Nissan“; 3/2014 - Vergleichstest” Die

Cleverles“; 4/2014 - Vergleichstest ”Frei ab achtzehn“; 16/2014 - Vergleichstest”

Viertürige Kleinwagen“, 12/2013 - ergleichstest ”Der König der Knirpse“; 6/2014 -

Vergleichstest” Hyundai schlägt Nissan“; 5/2014 - Vergleichstest ”Günstige City- Flitzer

“; 3/2014 - Vergleichstest ”City Cars“

* 5 Jahre Fahrzeug- und Lack-Garantie ohne Kilometerbegrenzung

sowie 5 Jahre Mobilitäts-Garantie mit kostenlosem Pannen und

Abschleppdienst (gemäß den jeweiligen Bedingungen); 5

kostenlose Sicherheits-Checks in den ersten 5 Jahren gemäß

Hyundai Sicherheits-Check-Heft. Für Taxen und Mietfahrzeuge

gelten modellabhängige Sonderregelungen.


18 Schon gewußt?

Eheringe –

nicht nur ein Zeichen der Liebe

Nicht mehr lange und es wird Mai, traditionell

der Monat, in dem Verliebte sich

am liebsten trauen. Wie auch immer

dieses Fest gestaltet wird, eines ist bei allen

Hochzeiten gleich: Dass Braut und Bräutigam

sich gleiche Ringe an die Ringfinger stecken,

als äußeres Zeichen ihrer zukünftigen und

nunmehr verbrieften Zusammengehörigkeit.

Diese Tradition kennt man bereits seit dem

Jahr 855, als Papst Nikolaus der offiziellen Bedeutung

der Trauringe auch eine kirchliche

zusprach: „So wie der Ring kein Anfang und

kein Ende hat, so soll diese Beziehung und

Simone Lübbe Goldschmiedemeisterin

Bether Dorfstraße 54 • 49661 Cloppenburg • Tel. 04471 7009328

info@simone-lübbe.de

der Bund mit Gott ewig währen.“ In der Symbolik

des Eheringes ist neben der langen Geschichte

auch Aberglaube verborgen, so dass

man weiß, dass er nicht allein ein Zeichen der

Liebe ist.

Schon im frühen Altertum sah man in einem

Ring das Sinnbild von Unendlichkeit

und dauerhaftem Dasein. Im alten Ägypten

wie auch im alten Rom glaubte man, dass

durch den linken Ringfinger eine Ader direkt

zum Herzen und damit zur Liebe führe. So

werden auch heute noch die Trauringe am offenbar

dafür vorgesehenen Finger getragen,

“Ich fertige individuellen,

handgefertigten Schmuck

auch nach Kundenwunsch,

arbeite alte Stücke um und

repariere ihre geliebten

Schätze.”

Goldschmiede- Kurs:

Fertigen Sie ein

einzigartiges Schmuckstück

z.B. Trauringe oder auch ein

besonderes Geschenk zur

Geburt oder einen anderem

Anlass.

Kosten:

12 Euro pro Person und

Stunde.

Material wird nach

Verbrauch gerechnet.

in fast aller Welt links, direkt zum Herzen; nur

in Deutschland auf der anderen Hand.

Später dann wurde Wert darauf gelegt,

dass die Ringe so teuer wie möglich waren,

als eine Art Versicherung. Um einerseits den

Partner an sich zu binden, aber auch um das

feine Stück in petto zu haben, wenn das monetäre

Wohl mal nicht mehr vorhanden war.

Übrigens gab er den Ring seiner Auserwählten

zum Verlobungstag, was diese fein in die

Lage versetzte, die Finanzkraft des Herrn richtig

einschätzen zu können. Oder ob der Kerl

bloß geizig war? Ach du liebe Güte! Nichts

wie dem Typen die Tür gewiesen und das billige

Ding gleich hinterher geschmissen!

Erst ab dem 13. Jahrhundert wurden die

Ringe in die kirchlichen Traurituale eingebunden,

mehrheitlich in der Art, dass zwei Ringe

gezeigt werden, die ineinander verschlungen

sind und nur getrennt werden können, wenn

einer davon gebrochen wird. Im Klartext: „Bis

dass der Tod Euch scheidet.“ Um eben jene

Zeit etablierte sich auch die Sitte der Ringgravuren.

Einer der Klassiker war die lateinische

Inschrift „Omnia vincit amor“, die Liebe

besiegt alles und „Omnia tempus habet“, die

Zeit hält alles – der erste Teil in ihrem Ehering

eingraviert, der andere bei ihm.

Wie auch immer, eine Gravur gehört zum

Ehering und wenn sie „auch nur“ die Namen

der Brautleute und das Hochzeitsdatum enthält.

Böse Zungen behaupten, dass man sich

so an das Datum des großen Tages auch später

noch erinnern könne, während ein alter

Brauch darauf besteht, dass der Ehering niemals

abgenommen werden darf, da er sonst

abkühlt und mit ihm die Liebe!

Kommen wir zum Schluss mit einer Weisheit,

die es noch mehr in sich hat. So sagt

man, dass der Ehering schon beim Anstecken

zeige, wer in dem Bündnis das Sagen haben

wird: Bleibt der Ring nämlich am Finger der

Braut über dem Knöchel stecken, so wird die

Frau in dieser Ehe die sprichwörtlichen Hosen

anhaben. Geht der Ehering jedoch problemlos

auf den Finger, hat Mann schon mal Glück

gehabt.

Übrigens kann man heute als des „eigenen

Glückes Schmied“ tatkräftig und persönlich

nachhelfen, indem man die Eheringe selbst

schmiedet. In einem der eigens dafür konzipierten

Kurse professioneller Goldschmiede

und mit Hilfe von deren Anweisungen. Individueller

kann das Versprechen „für immer“

nicht sein.

aro


Anzeige

19

Den Umfang einfach

reduzieren –

Gesundheit Erfolgs-Studie zur

Figurveränderung:

Fitness- & Wellness-Club Skyline in

Cloppenburg vergibt wieder 30 Plätze

Cloppenburg. Passend nach der leckeren Osterzeit bietet das

Skyline die beliebte Figur-Studie zum inzwischen vierten Mal

an. Bei dem Fünf-Wochen-Programm steht die Ultraschallbehandlung

(auch Kavitation genannt) im Mittelpunkt. Drumherum

können die Teilnehmer weitere angenehme Programme zur Reduktion,

Straffung und zur Stoffwechselförderung unverbindlich nutzen.

Bei der etwa 20minütigen Ultraschall-Anwendung werden Fettpolster

und Problemzonen lokal bearbeitet. „Der Umfang reduziert

sich messbar bei jeder Behandlung“ bestätigen die behandelten

Damen und auch Herren der zurückliegenden Studie. Zum ersten

Mal in diesem Jahr können nun insgesamt 60 Teilnehmer dieses

Angebot nutzen – davon sind 30 Plätze extra für Nichtmitglieder

reserviert.

Die Studienteilnehmer werden binnen fünf Wochen 4 Kavitationsbehandlungen

und 4 Lymphdrainagebehandlungen bekommen.

Außerdem können die Teilnehmer in dieser Zeit das Vibrationstraining

oder das Collarium nutzen, ganz nach Belieben.

Dem Studienteilnehmer wird empfohlen, zunächst ein leichtes,

etwa 10minütiges Cardiotraining zu absolvieren, damit der Stoffwechsel

in Schwung kommt. Dann folgt nach der Kavitation eine

Lymphdrainagebehandlung, die die Ausscheidung der gelösten

Stoffe unterstützt. Die Stoffwechselaktivität kann im Anschluß der

angenehmen Behandlung durch ein kurzes Vibrationstraining verstärkt

werden.

Der Vorteil der Kavitation ist, dass dabei Problemzonen gezielt

bearbeitet werden können – auch Fettpölsterchen, die gar bei speziellem

Training nur schwer schwinden würden. Bei der Kavitation

werden die Fettzellen mittels Ultraschall und leichten Druckwellen

geöffnet und entleert. „Der lokalisierte Fettabbau und die Straffung

der Kollagenfasern sorgen schon in kurzer Zeit für eine Reduzierung

des Körperumfangs und ein deutlich besseres Hautbild. So kann

man dem Körper schnell neue Konturen verleihen“, erklärt Marina

Flaming, die im Skyline den Beautybereich leitet.

Erfahrungsgemäß verringert sich im Schnitt der Umfang pro Behandlung

um sagenhafte drei bis vier Zentimeter. Doch neben den

positiven Veränderungen der Körperkonturen haben die Teilnehmer

der großen Studie einen weiteren Vorteil: Der Studien-Preis von

nur 169 € beinhaltet Leistungen im Wert von 690 €. Der Einstieg in

die Studie wird ebenso wie die Termine individuell mit dem Teilnehmer

vereinbart.

Weitere Informationen und Anmeldung

beim Skyline Beauty Club unter

Telefon 04471/9580330

FIGURVERÄNDERUNGSPROJEKT

Jetzt teilnehmen!

60 Teilnehmer/innen gesucht.

Nur noch 30 Plätze!

Nehmen Sie an der

großen Figur-Studie 2015 teil!

Möchten Sie eine/r der Teilnehmer/innen

sein und Ihre Figur mit einer sehr effektiven

aber sanften Behandlungsmethode

dauerhaft verändern?

Erfüllen Sie sich Ihren Traum und verlieren

in nur fünf Wochen bis zu 10 cm

Umfang an Bauch, Beine oder Po.

Und das Schönste:

Das Skyline bietet 30 Plätze zum

Studienpreis von nur 169 € statt 690 €!

Sichern Sie sich jetzt Ihre Teilnahme und

vereinbaren Sie einen Termin unter

Telefon: 0 44 71 - 95 80 330.

my finest beauty

CLOPPENBURG

EMSTEKER STR. 57

TEL. 0 44 71 / 95 80 33 0

Ihre 5 Wochen

inklusive

• 4 Kavitationsbehandlungen

• 4 Lymphdrainagenbehandlungen

• Hautbildverbesserung mit Collagen

• Straffung mit Vibrationstraining

statt € 690,-

nur € 169,-


20 Anzeige

Schock für Einbrecher –

per Handy auf frischer Tat ertappt!

Wir gehen zur Arbeit und lassen das

Haus oder die Wohnung alleine,

wir fahren in Urlaub und jeder kann

unsere Abwesenheit sehen oder wir schlafen

und sind auch dann Objekte bösartiger Begierden.

Gott sei Dank stehen meist unsere

vier Wände und ihr Interieur im Fokus der Kriminellen,

aber auch das wollen wir den Typen

ja nicht überlassen.

Alle zwei Minuten findet in Deutschland

ein Einbruch in Privat- oder Gewerberäume

statt. Mehr als ein Drittel dieser Taten werden

tagsüber begangen. Möglicherweise jedoch

liegt die Zahl noch höher, da bei Einbrüchen

während der Urlaubszeit die eigentliche Tatzeit

kaum feststellbar ist. Da hilft nur eine

Alarmanlage, vom Profi installiert und auch

so, dass sie sichtbar ist – denn die Wahrscheinlichkeit

eines Einbruchs sinkt um 85 Prozent,

wenn dies der Fall ist. Eine Alarmanlage kann

jedoch mehr als durch Abschreckung Einbrüche

verhindern, sie kann die Polizei benachrichtigen

und die Umgebung informieren."

Für eine moderne Einbruchmeldeanlage

eignet sich vor allem eine per Funk gesteuerte.

Alle Komponenten sind hier batteriebetrieben,

es gibt also auch keine Kabel mehr,

die manipuliert werden könnten. Zur einer

solchen Anlage gehören Bewegungsmelder,

Funkglasbruchmelder, Türkontakte, Lichtschranken

oder sogar Rauchmelder. Die einzelnen

Komponenten werden mit ihrer Identifikationsnummer

mit der Alarmzentrale für

das auslösende Funksignal verbunden. Auch

lässt sich eine solche Anlage von außen steuern

– per Anruf vom Handy. So kann sie einund

ausgeschaltet werden, man kann in den

Raum hinein hören und den vermeintlichen

Fremden im Haus ansprechen! Es gibt verschiedene

Typen von Alarmanlagen. Bei der

Installierung eines Überwachungstyps wird

Wert auf die Erkennung eines Eindringens

von außen gelegt, durch Fenster, Türen oder

Boden. Mit der so genannten Fallenüberwachung

werden Eindringlinge im Innern festgestellt,

etwa durch einen Bewegungsmelder.

Man kann eine Alarmanlage auch als Brandmelder

einsetzen, da oft technische Effekte

Brände auslösen. Darüber hinaus kann eine

Alarmanlage Licht, Kühlschränke, Heizungen

oder Jalousien bedienen, Temperaturen messen

und Abweichungen melden. Sie erkennt

Rohrbrüche und ausströmendes Gas, weckt

die Bewohner, meldet Besucher an, sichert

Möbel und all das Schöne umzu. Wenn man

bedenkt, was all diese Dinge gekostet haben

und wie hoch ihr immaterieller Wert für uns

ist, sollte man diesen Betrag in Relation zur

Anschaffung einer Alarmanlage setzen und

muss sich dann fragen, warum da noch keine

Alarmanlage am/im Haus ist.

Foto: djd/E.ON

Kein Platz an der Dose?

Immer mehr Elektrogeräte im Haushalt suchen Anschluss

Weitaus mehr Elektrogeräte als noch

vor zehn Jahren kämpfen im modernen

Haushalt um einen Platz an

der Steckdose. Das bestätigt eine Umfrage

von TNS-Emnid im Auftrag des Energieversorgers

E.ON. 75 Prozent der Befragten sind

überzeugt, dass vor zehn Jahren etwas oder

sogar deutlich weniger Geräte in ihrem Haushalt

anzutreffen waren.

Verbraucher schätzen Elektroausstattung

zurückhaltend ein

Bei der Einschätzung, wie viele Elektrogeräte

und Lampen sie tatsächlich im Einsatz haben,

könnten sich viele Befragten eher nach

unten verrechnet haben: Mehr als die Hälfte

geht davon aus, dass in ihrem Haushalt

höchstens 20 Geräte und Leuchten oder

weniger im Einsatz sind. „In einem durchschnittlichen

Vierpersonenhaushalt dürfte

damit gerade die Anzahl der Lichtquellen

erfasst sein“, meint Oliver Schönfeld, Bauen-Wohnen-Experte

beim Verbraucherportal

Ratgeberzentrale.de. Rechne man

alleine in der Küche Kühlschrank, Herd, Küchenradio,

Mixer, Entsafter, Wasserkocher,

Kaffeemaschine sowie Mikrowelle, Staubsauger,

Raclette- und Waffel-Grill dazu,

dann dürften im ganzen Haushalt inklusive

E-Elektronik, Handy und Co. schnell 40

Stromverbraucher und mehr der Normalfall

sein. Von so vielen Geräten in ihrem

Haushalt gehen aber nur 15 Prozent der Befragten

aus. Möglicherweise ist diese Fehleinschätzung

mit daran schuld, dass Neubauten

auch heute noch mit zu geringer

Elektroausstattung errichtet werden. Da

die Anzahl der elektronischen und elektrischen

Geräte eher zu- als abnehmen wird,

sollte eine gute Elektroplanung genügend

Stromkreise, Steckdosen und Lichtauslässe

sowie Elektro-Leerrohre vorsehen.

Text: (djD)

Unter www.eon.de/energiesparen gibt

es weitere Tipps und Informationen.


Alltagsgeschichten

21

Einfach mal Kind sein

„Mama. Mama!!!“ Ich werde von den Rufen

meines Sohnes Viyan (9) unsanft aus meinen

Gedanken gerissen.

„Ja“? Er fragt: „Darf ich jetzt nach draußen?

Meine Hausaufgaben habe ich fertig!“

„Noch nicht mein Schatz, erst müssen wir

noch für Musik lernen.“ Mein Kind verdreht

die Augen und lässt sich seufzend wieder in

den Stuhl fallen.

Mittlerweile ist es 15:30 Uhr und immer

noch kein Ende in Sicht. Für Musik muss gelernt

werden und auch eine Vorgangsbeschreibung

für das Backen von Crêpe steht

auf dem Plan. Ich bitte Viyan die Mappe einmal

in Ruhe durchzulesen, „und dann schauen

wir mal.“

Keine fünf Minuten später: „Mama, darf ich

jetzt? Ich habe zu Ende gelesen.“ Es tut mir so

leid, ihm sagen zu müssen, dass ich ihn erst

abfragen möchte, aber es muss sein. Mein

Sohn ist sauer und wird immer unruhiger,

denn draußen scheint die Sonne, und genau

da will er sein, sollte er auch sein können.

Vor diesem Hintergrund entpuppt sich die

Abfragung natürlich als reine Katastrophe, da

Viyan unkonzentriert ist und quengelig, also

meckert er die ganze Zeit rum.

Seine Rettung, sein Freund Jan-Luca klingelt

an der Tür. Wir wollen zusammen die Crêpe

genau nach Vorgangsbeschreibung machen.

Aber: „Bitte, bitte, dürfen wir erst noch Fußball

spielen?“ Ich gebe nach: „Ok, aber nur

eine halbe Stunde!“

Mit einem Wecker ausgestattet mache ich

den Jungs klar, dass wir noch einiges vorhaben.

Deshalb gibt´s eine halbe Stunde „Ausgang“,

mehr leider nicht. Denn die Crêpes,

die wir backen wollen, machen sich nicht von

alleine.

In der halben Stunde, in der die Jungs Fußball

spielen, sehe ich zu, dass ich das Haus

einigermaßen sauber halte, weit komm ich

nicht, denn was ist schon eine halbe Stunde.

Für einen kurzen Moment schaue ich

nach draußen zu den Kindern, wie sie unbeschwert

miteinander spielen. Es ist ein schöner

Moment, der Himmel ist blau, die ersten

Frühblüher strecken ihre Köpfe aus den Boden

und ein angenehmer Duft hängt in der

Luft. Sofort denke ich an meine Kindheit, wie

schön doch damals alles war. Wir waren den

ganzen Tag draußen, keine Siedlung oder

Straße war vor uns sicher. Jeden Winkel in der

Stadt kannten wir in- und auswendig, denn

wir hatten damals Zeit zu spielen, mussten

nicht so endlos viele Schulpflichten erfüllen.

V. li.: Viyan und seine Mama Siki Mutlu,

daneben Viyans Freund Jan-Luca

Doch was soll´s, wir leben im Heute.

Schweren Herzens rufe ich die Kinder

wieder ins Haus, mit viel Gebrüll und Protesten

schaffen wir es dann doch, gegen

16:45 Uhr anzufangen. Anfangs waren

die Jungs total motiviert, haben aktiv

beim Zubereiten des Teiges mitgemacht,

aber als es dann darum ging, den gemachten

Vorgang aufzuschreiben, brach

wieder alles in sich zusammen. Mit Mühe

und Not waren wir dann gegen 18:00

Uhr endlich fertig, im wahrsten Sinne

des Wortes.

Nach dem Abendbrot und dem Zurechtmachen

für´s Bett war der Tag allerdings

noch nicht zu Ende. Viyan musste

ja noch für die Musikarbeit lernen, die

am nächsten Tag geschrieben wird. Ich

lasse alles stehen und liegen, setze mich

zu meinem Kind und stelle ihm ein paar

der wichtigsten Fragen zum Thema. Um

20:00 Uhr lasse ich ihn dann endlich zur

Ruhe kommen und schlafen.

Kaum habe ich das Zimmer verlassen,

ist er auch schon eingeschlafen. Mein

Blick ruht auf ihm und ich stelle mir die

Frage „Ob es ihm gut geht?“ „Ob er überhaupt

glücklich ist?“

Wird er später auch eine tolle Erinnerung

an seine Kindheit haben? Wir setzen

unsere Kinder täglich so viel Druck

und so vielen Erwartungen aus, aber ich

frage mich manchmal, ob das alles richtig

ist. Früher habe ich die Schulferien

belächelt „wer braucht soviel Freizeit“

jetzt kann ich es sehr gut verstehen und

freue mich mit den Kindern auf die Ferien,

denn in den Ferien können sie endlich

wieder KINDER sein.

Sikiriya Mutlu

Biergarten

Wir eröffnen am 1. Mai

unseren Biergarten

mit Musik und Grillen

14. Mai 2015

Vatertagssause

Spargel

ab Mitte April

„Jetzt wird gespargelt!“

reichhaltige Spargelkarte

Spargelessen für Gruppen

täglich frischer Spargel

aus der Region!

Fit in den Frühling!

Neue Salatkreationen!

z.B. „Wellfit Salat“ mit

Hähnchenbruststreifen

oder

Salatteller „Vegan“ mit

gebr. Champignons

Hamstruper Straße 2

49688 Lastrup

Tel. 0 44 72 - 95 07 07

www.hotel-knipper.de

E-Mail: info@hotel-knipper.de


22 Portrait

SERIE

Von alten und von heutigen Zeiten –

Heinz Stöckel im Dialog mit dem Gestern und dem,

was heute Alltag ist.

Er ist nicht berühmt und auch keine Person

des öffentlichen Lebens, aber bekannt

ist Heinz Stöckel dennoch und das

zumindest jedem, der zwischen 1967 bis zum

1. Januar diesen Jahres im Autohaus Eckert

war – sei es zum Autokauf oder direkt in der

Werkstatt, wo der heutige 63-jährige, sich

in Rente befindliche Ex-Meister Stöckel beruflich

(eigentlich immer noch) zu Hause ist.

Als Lehrling zunächst und nach seiner Bundeswehrzeit

dann „für immer.“ Was so nicht

ganz stimmt, wie Stöckel sich korrigiert, denn

für eine kurze Zeit hatte er dem Traditionsautohaus

mal den Rücken gekehrt. Da hatte

er für kurze Zeit die Absicht gehabt, sich zu

verändern – ergeben hat sich daraus nichts.

Dass dies mit Meinungsverschiedenheiten

innerhalb des Firmenalltags zu tun hatte,

kann man nur erahnen, denn so genau ist

das selbst Stöckel nicht mehr in Erinnerung.

Und wenn doch – sagen würde er es ohnehin

nicht, da Loyalität und Werte nach altem

Vorbild sein ganzes Auftreten, seine bescheidene

Selbstdarstellung, sein ganzes Wesen

ausmachen. Heinz Stöckel ist ein Mann alter

Schule, im positiven Sinn, da Weltoffenheit,

Mut und soziale Verantwortung zu den anderen

Attributen seines Habitus zählen.

Während ich diese Zeilen schreibe, bin ich

mir sicher, dass Stöckel das so nicht lesen will,

doch kann man den offensichtlichen Charakter

eines solchen Menschen nicht anders

darstellen. Zumal es allein dem heutigen,

oftmals oberflächlichen und viel zu schnellen

Lifestyle zuzuordnen ist, dass uns Wesensmerkmale

wie die oben geschilderten überhaupt

erwähnenswert erscheinen. Sind sie

doch vor wenigen Jahren noch selbstverständlich

gewesen – bei jenen Menschen, die

man schätzte, auf die man sich verlassen und

mit denen man auch mal zusammensitzen

und schnacken konnte. Wer nicht so war, gehörte

nicht dazu, so einfach war das und so

wertvoll.

Achtundvierzig Jahre bei einem Arbeitgeber:

Angefangen am 1. April 1967 als Lehrling

im Autohaus Helmut Eckert an der Löninger

Straße 54–58. Dorthin war das 1956 gegründete

Autohaus just erst umgezogen, mit

nunmehr einer ARAL Tankstelle auf dem Gelände

plus der Gaststätte „Klara Eckert.“ Dort

wurden auch die Angestellten mitsamt den

Lehrlingen zu Mittags verköstigt – das gehörte

sich so im Rahmen alter Handwerkstraditionen.

Was jedoch die Chefin nicht davon

abhielt, bei Gelegenheit schon aufgedeckte

Mahlzeiten wieder wegzunehmen, wenn

draußen nämlich ein LKW-Fahrer von weit

her parkte und sicher was gutes, Deftiges zu

Essen haben wollte. Das ist charmant und so

ganz im Stil von Damals, wo kein langes Federlesens

um Selbstverständlichkeiten gemacht

wurde, denn schließlich verpflichtete

Gastfreundschaft in einer Gaststätte per se.

Heinz Stöckel erinnert sich dieser Zeiten


Portrait

23

noch genau und ist mit seinen Erzählungen

der perfekte Zeitzeuge. Der sich daran erinnert,

dass es noch keine Hebebühnen in den

Werkstätten gab, weil die Goggos, Prinz oder

DKW´s leicht genug waren, um sie für die Reparatur

mit ein paar Mann auf ein Podest zu

heben. Oder einfach genug konzipiert, um

sie auf große Wagenheber aufgebockt reparieren

zu können. Damals verkauften sich pro

Jahr im Autohaus Helmut Eckert 150 Autos

pro Jahr, in den späten 1970ern dann waren

es doppelt so viele, Gebrauchtwagen immerhin

zusätzlich.

Damals waren in Cloppenburg fünf, möglicherweise

sechs Autohäuser etabliert – da

kann man sich die „Auslastung light“ der damaligen

Hauptverkehrsstraßen bildlich vorstellen.

Heute besteht dieses Bild von Deutschland

aus 43 Millionen Autos und auch ansonsten

haben sich die Bedürfnisse tüchtig verändert.

Eigentlich mag man diese Feststellung

nicht mehr treffen, weil sie ständig bemüht

und schnell auch als Gejammer bewertet

wird. Doch kann man Heinz Stöckel nicht gegenüber

sitzen, ohne dieses Fazit ziehen zu

müssen. Erzählt er doch lebendig und bis ins

Detail beispielsweise von Arbeitszeiten auch

für Lehrlinge, die auch samstags von 8:00 bis

18:00 Uhr einschlossen. Während derer auch

Werkstatt, Tankstelle und Laden gründlich

geputzt wurden – einerseits, weil

das zum Status des Lehrlings dazu

gehörte, zweitens weil es sich in einem

sauberen Umfeld viel besser

arbeiten lässt. Punkt!

Dass dabei auch herum gealbert

wurde, ist klar, gemeckert wurde

hingegen nur selten. Dafür fühlte

man sich untereinander viel besser

verbunden als heute und die Zeit,

die man miteinander verbrachte,

war nicht selten der Schlüssel zu intensiven

Weiterbildungen. Schließlich

wollten alle es zu etwas bringen,

zumal Fortbildung, Engagement

und Weitsicht zunächst vom Gesellen

und dann von Meister Stöckel

vorgelebt wurden – massiv unterstützt

von Helmut Eckert, dessen

berufliche Vertrauensperson der

Werkstattmeister irgendwann war.

Bedacht sein und umsichtig,

weltoffen, aber nicht oberflächlich,

höflich, loyal, erfahren und unbedingt

vertrauenswürdig – derartige

Charaktereigenschaften weiß Rainer

Kunze, der heutige Chef im Autohaus

Eckert ebenso zu schätzen. Wen

verwundert es da, dass Heinz Stöckel

noch immer regelmäßig dort

anzutreffen ist?

usch


24 Veranstaltungskalender

Veranstaltungen

April

Hohe Stromkosten – den Stromfressern auf

der Spur. Energieberatung mit

Dipl. Phys. Klaus Nottebaum

Wann: 15.4.15

Um: 11:15 – 17:45 Uhr

Wo: Haus des Handwerks, Pingel Anton 10

Käpten Knitterbart auf der Schatzinsel.

BilderBuchKino für Kindergartenkinder

Wann: 15.4.15

Um: 16:00 Uhr

Wo: Haus Edith Stein, Medienraum,

Löninger Straße 12

6-Zylinder „alle fünfe!“ - refreshed.

Gesang & Entertainment

Wann: 16.4.15

Um: 20:00 Uhr

Wo: Stadthalle Cloppenburg,

Mühlenstraße 20 – 22

Handyfilm – Kreativ sein mit dem

Smartphone. Tageskursus

Wann: 8.4.15

Um: 09:00 – 16:30 Uhr

Wo: Haus der Erwachsenenbildung,

Graf-Stauffenberg-Straße 1-5

KNOOP & SÖHNE GmbH & Co. KG

Otto-Hahn-Str. 5

49685 Emstek

Telefon: 04473 947025

E-Mail: info@k1-emstek.de

Tankstelle 24 h

PKW Waschanlage

Mo.–Sa. 8:00 –19:00 Uhr | So. geschlossen

Bistro

Mo. 7:00–23:00 Uhr | Di.–Fr. 5:00–23:00 Uhr |

Sa. 7:00–18:00 Uhr | So. geschlossen

Filzen, eine alte Kunst, ganz aktuell.

Tageskursus

Wann: 18.4.15

Um: 09:00 – 17:00 Uhr

Wo: Haus der Erwachsenenbildung,

Graf-Stauffenberg-Straße 1-5

Carp Meeting Weser-Ems-Angelmesse

Wann: 18.4.15

Um: 10:00 – 17:00 Uhr

Wo: Münsterlandhalle, Eschstraße

Handball Oberliga Frauen:

TV Cloppenburg - VFL Stade

Wann: 18.4.15

Um: 19:15 Uhr

Wo: TVC Halle, Schulstraße

Cloppenburger Kneipennacht.

Verschiedene Bands / Musiker(innen) spielen

in verschiedenen Kneipen (Brasserie,

Bernay´s, Grand Verace)

Wann: 18.4.15

Um: 21:00 Uhr

Wo: Cloppenburg, Innenstadt

Die Kappenwindmühle von 1764.

Ein Erkundungsgang über die Getreideböden

bis in die Kappe. Vorführung:

Windmüller Hans Jacobs

Wann: 19.4.15

Um: 10:30 – 15:00 Uhr

Wo: Museumsdorf Cloppenburg,

Bether Straße 6

Carp Meeting Weser-Ems-Angelmesse

Wann: 19.4.15

Um: 11:00 – 18:00 Uhr

Wo: Munsterlandhalle, Eschstraße

Handwerk erleben: Die Bäckerei (ab 11:00

Uhr), die Weberei (ab 11:00 Uhr) und die

Töpferei (ab 14:00 Uhr) sind geöffnet

Wann: 19.4.15

Um: 11:00 Uhr

Wo: Museumsdorf Cloppenburg,

Bether Straße 6

Es wird gegessen was auf den Tisch

kommt! Mitmach-Angebot für Kinder

Wann: 19.4.15

Um: 14:00 – 17:00 Uhr

Wo: Museumsdorf Cloppenburg,

Bether Straße 6

Scala & Kolacny Brothers. Konzert

Wann: 19.4.15

Um: 18:00 Uhr

Wo: Stadthalle Cloppenburg,

Mühlenstraße 20 - 22

Frühstückstreff und Vortrag:

Sicherer Umgang mit dem Rollator.

Mit Armin Wach, Verkehrswacht

Wann: 21.4.15

Um: 09:15 Uhr

Wo: Haus der Senioren,

Geschwister-Scholl-Straße 15

Sinneslust und Kräuterduft. Radwanderung

zu einem Hudewald, einer Baumschule

mit Wissenswertem über Kräuter

(Dauer: 7 Std., 42 km, Anmeldung

erforderlich, Tel.: 04471 / 15256)

Wann: 21.4.15

Um: 10:00 Uhr

Wo: Rathaus, Am Markt, Emstek

Spielenachmittag für Kinder im Soestebad

Wann: 21.4.15

Um: 15:00 Uhr

Wo: Soestebad, Hagenstraße 28

Doppelkopf- und Skatrunde

Wann: 21.4.15

Um: 16:00 Uhr

Wo: Haus Bethanien, Kontaktstelle,

Kirchhofstraße 14

Spielegruppe „Kicker spielen mit Tipps

und Kniffen“

Wann: 21.4.15

Um: 16:30 Uhr

Wo: Haus Bethanien, Kontaktstelle,

Kirchhofstraße 14

2. Komische Nacht - Comedy Marathon

der besonderen Art, auch im Bernay´s,

Ca Lou Ba, Grand Verace und Kulturbahnhof

Wann: 23.4.15

Um: 19:00 Uhr

Wo: Dorfkrug im Museumsdorf,

Museumsdorf 25

How do you feel? „Story Time“ – Vorlesestunde

in englischer Sprache für Vorschulkinder

und Grundschüler der 1. Klasse

(Anmeldung erforderlich!)

Wann: 24.4.15

Um: 16:00 Uhr

Wo: Haus Edith Stein, Medienraum,

Löninger Straße 12

Sixties Radio. Konzert

Wann: 24.4.15

Um: 21:00 Uhr

Wo: Bernay´s, Mühlenstraße 20 – 22

Kleinhunde-Ausstellung

Wann: 25.4.15

Um: 08:30 – 16:00 Uhr

Wo: Münsterlandhalle / Nebenhalle,

Eschstraße

Männersache – ein Frühstück nur für Männer

mit interessanten Vorträgen, Diskussionsrunden

und Besichtigung

Wann: 25.4.15

Um: 09:00 – 12:30 Uhr

Wo: Haus der Erwachsenenbildung,

Graf-Stauffenberg-Straße 1-5


Veranstaltungskalender

25

Veranstaltungen

Schützenfest in Ambühren.

15:00 Uhr: Adlerschießen der Schützenjugend,

17:00 Uhr: Adlerschießen um die

Königswürde, 20:00 Uhr: Tanz mit der Band

„Skyfire“

Wann: 25.4.15

Um: 15:00 Uhr

Wo: Schützenplatz Ambühren

Handball Oberliga Frauen:

TV Cloppenburg - VFL Oldenburg III

Wann: 25.4.15

Um: 19:15 Uhr

Wo: TVC Halle, Schulstraße

Satirische Führung durch das Museumsdorf

Cloppenburg mit dem Schauspieler und

Kabarettisten Pago Balke

Wann: 26.4.15

Um: 11:00 – 13:00 Uhr

Wo: Museumsdorf Cloppenburg,

Bether Straße 6

Umzu und mittendrin. Tag der Gästeführung

im Oldenburger Land 2015. Schnupperführung

im Stadtpark in Cloppenburg (Dauer:

0,5 Std., jeweils um14:00 Uhr und 16:00 Uhr)

Wann: 26.4.15

Um: 14:00 Uhr

Wo: Stadtpark beim Amtsgericht,

Burgstraße, Cloppenburg

Schützenfest in Ambühren. 15:00 Uhr Antreten

der Schützen, Festmarsch, 15:30 Uhr: Kinderbelustigung,

Kaffeetafel f. d. Seniorinnen

u. Senioren, 18:00 Uhr: Abholen d. Gastvereine,

d. neuen Königs, Proklamation, 19:00

Uhr: Festball m. d. Band „New Memories“

Wann: 26.4.15

Um: 15:00 Uhr

Wo: Schützenplatz Ambühren

Auktion / Zuchtviehversteigerung

Wann: 28.4.15

Um: 10:00 Uhr

Wo: Münsterlandhalle, Eschstraße

Vespertied. Kleine Radtour mit einer Enkehr

zur Vespermahlzeit (Dauer: 4,5 Std., 25

km Anmeldung erforderlich, Tel.: 15256)

Wann: 29.4.15

Um: 14:00 Uhr

Wo: Tourist-Info am Marktplatz, Eschstraße

MAI

maiPark 2015. Große Mai-Sause im Stadtpark

mit der Band „klar - Party Music Live“

und DJ-Team

Wann: 01.5.15

Um: 11:00 – 22:00 Uhr

Wo: Stadtpark Cloppenburg

Die Kokermühle in Betrieb. Getreidemahlen

und kleine Getreidekunde.

Vorführung: Windmüller Hans Jacobs

Wann: 03.5.15

Um: 10:30 – 15:00

Wo: Museumsdorf Cloppenburg,

Bether Straße 6

Handwerk erleben. Bäckerei (ab 11:00 Uhr)

und Töpferei (ab 14:00 Uhr) geöffnet

Wann: 03.5.15

Um: 11:00 Uhr

Wo: Museumsdorf Cloppenburg,

Bether Straße 6

2. Verkaufsoffener Sonntag.

Autoausstellung „Formel C“

Wann: 03.5.15

Um: 13:00 – 18:00 Uhr

Wo: Innenstadt Cloppenburg

Spuk im Wald. Vorführung der Puppenbühne

Heyderhoffmann für Kinder

Wann: 03.5.15

Um: 14:00 Uhr

Wo: Museumsdorf Cloppenburg

„Wir machen blau...“ in der museumspädagogischen

Werkstatt beim Quatmannshof.

Mitmach-Angebot für Kinder

Wann: 03.5.15

Um: 14:00 – 17:00 Uhr

Wo: Museumsdorf Cloppenburg,

Das erfolgreichste Blasorchester der Welt.

Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten

- Das Original, Musik für Generationen

Wann: 03.5.15

Um: 20:00 Uhr

Wo: Stadthalle Cloppenburg

Montagswanderung für Jedermann

(ca. 10 km, Dauer: 2 Stunden)

Wann: 04.5.15

Um: 09:00 Uhr

Wo: Stadioneingang Westerlandstraße

Frühstückstreff und Gesang: Wir singen

in den Mai. Mit Sr. Ursula Lammerding

Wann: 05.5.15

Um: 09:15 Uhr

Wo: Haus der Senioren,

Geschwister-Scholl-Straße 15

Spielenachmittag für Kinder im Soestebad

Wann: 05.5.15

Um: 15:00 Uhr

Wo: Soestebad, Hagenstraße 28

Jazz Soulitude. Konzert

Wann: 08.5.15

Um: 21:00 Uhr

Wo: Bernay´s, Mühlenstraße 20 – 22

Hobbymarkt. Großer Floh- und Trödelmarkt

Wann: 09.5.15

Um: 08:00 – 14:00 Uhr

Wo: Münsterlandhalle/Marktplatz,

Eschstraße

Handball Oberliga Männer Nordsee:

TV Cloppenburg - TvdH Oldenburg

Wann: 08.5.15

Um: 19:30 Uhr

Wo: TVC Halle, Schulstraße

Gartenpartie. Motto: Alpenrose trifft

Petticoat. Ausstellung und Aktionen

rund um Garten- und Wohnkultur

Wann: 14.–16.5.15

Um: 09:00 Uhr

Wo: Museumsdorf Cloppenburg,

Bether Straße 6

maiPark 2015 – Große Vatertags-Sause

mit Live-Musik und DJ-Team

Wann: 14.5.15

Um: 11:00 – 22:00 Uhr

Wo: Marktplatz vor der Roten Schule,

Eschstraße

Glide Away. Konzert

Wann: 22.5.15

Um: 21:00 Uhr

Wo: Bernay´s, Mühlenstraße 20 - 22

Fachforum Geflügelmast. Vortragsveranstaltung

mit begleitender Fachausstellung

Wann: 28.5.15

Um: 09:00 – 16:00 Uhr

Wo: Münsterlandhalle, Eschstraße

Heldensamstag. 1. Cloppenburger Freiwilligentag

– Gemeinsam gelingt Gutes

Wann: 30.5.15

Um: 10:00–16:00 Uhr

Wo: Cloppenburg, im ganzen Stadtgebiet

Kulinarische Nacht

Wann: 30.5.15

Um: 17:00 Uhr

Wo: Cloppenburg, Bernay Platz

Das Stadtmagazin bittet vielmals um

Entschuldigung! Das Datum der Veranstaltung

MAC Cloppenburg war in der

letzten Ausgabe FALSCH! Jetzt ist es

richtig! Siehe unten!!!!

MAC Cloppenburg präsentiert

Auto Cross in Cloppenburg

9. und 10. Mai 2015

(Fun-) Auto-Cross-Lauf &

NWDAV-Wertungslauf & als großes

special: Wohnwagen-Challenge.


26 Tellerweise Leidenschaft

Wie können wir doch glücklich sein, inmitten von Spargelfeldern

zu leben, mit dem „königlichen Gemüse“ quasi vor

der Haustür! Seit dem 24. Juni letzten Jahres haben wir nun

darauf gewartet, dass Asparagus officinalis wieder auf unsere Teller

kommt: Mitte April, aber gerne auch schon früher, bitte. Lieber Gott,

lass gutes Wetter sein!

Aber dann, wie meist am Anfang der Saison „klassisch“, mit Sauce

Hollandaise oder Butter, immer mit jungen, ungeschälten Kartoffeln

und selbstverständlich mit Schinken und Kochschinken. Später dann

wandelt sich der Geschmack nicht selten ins Kreative, doch Spargel

bleibt Spargel, zwei Monate lang, während derer auch nur selten ein

anderes Gemüse auf den Tisch kommt. Salat ja, aber sonst? Spargel!

Dass dieses kulinarische Highlight traditionell nur bis zum 24. Juni

eines ist, hat nichts mit einem Marketingtrick zu tun, sondern ist ausschließlich

der Qualität des „königlichen Gemüses“ geschuldet. Vergehen

doch von diesem Johannitag an mindestens 100 Tage bis zum

ersten Frost und diese Zeit brauchen Spargelpflanzen, um sich regenerieren

zu können. In natürlicher Ruhe, ohne auf Dünge- und andere

künstliche Mittel vor der nächsten Ernte angewiesen zu sein. Welch

gutem Brauch man damit folgt, zeigt ein Blick in die Historie von asperagus

officialis, der in frühen Zeiten auch als Heilpflanze bekannt war.

In China schon vor über 5000 Jahren, als Spargel gegen Blasenprobleme,

Geschwüre und hartnäckigen Husten verordnet wurde. Bei den

Ägyptern machte diese Rezeptur 500 Jahre später Furore, die Griechen

und Römer verzeichneten die harntreibende, abführende und

reinigende Wirkung auf den Organismus des damals noch in großen

Mengen wild wachsenden Spargels 200 v. Chr. Bis ins 19. Jahrhundert

hinein wurde er in diesen Regionen medizinisch angewandt. Übrigens

brachten die Römer auf ihren Feldzügen jenseits der Alpen den

Spargel bis ins Gotenreich. Wo man ihn prompt und bis Anfang 1700

schlichtweg vergaß. Mit der Rückbesinnung dann nahm Asperagus

als teures und damit „königliches“ Gemüse seine Karriere als Delikatesse

auf, bis heute, bis zum 24. Juni. Alle Jahre wieder!

Mit dem königlichen Gemüse

glücklich wie die Könige.

Es ist soweit

Spargel-zeit

49696 Molbergen, Peheimer Str. 39, Tel. 04475/385

Verkauf: Mo. - Fr. 9 - 12 Uhr und 16 - 19 Uhr

Sa. 9 - 12 Uhr und 16 - 17 Uhr, Sonn- und Feiertage 9 - 12 Uhr.

Cloppenburg: Lange Straße (DM Markt) ab 9 Uhr,

und bei Konofol, Vahrener Straße

Lastrup: in der Bäckerei Kramer

Spargel richtig zubereiten

Was die Zutaten bei Spargel und das Verfeinern angehen, begucken

Traditionalisten mit scheelen Augen das Treiben an den Esstischen

der Modernisierer, aber umgekehrt geht´s ebenso kompromisslos zu.

Bei einem jedoch herrscht Einigkeit und das ist beim Kochen des Gemüses

ob weiß oder grün – wobei die hiesige Existenz dieser grünen

Stangen ja schon wieder diskussionswürdig ist, aber lassen wir das

mal eben zur Seite, bitte und kommen zum Wesentlichen: Man schält

den weißen Spargel dünn, am besten mit dem Spargelschäler oder

lässt es gleich beim Kauf machen. Danach werden die holzigen Enden

abgeschnitten und mit den Schalen in einem Topf gesammelt,

so man eine Spargelsuppe kochen will, und wer will das nicht? Man

kann den Sud übrigends tief frieren, dann hat man das leckere Süppchen,

wenn die Saison schon längst wieder vorbei ist. Spargelsuppe

darf man nämlich das ganze Jahr über essen, dagegen erhebt selbst

der traditionalistischste aller Spargeltraditionalisten keinen Widerspruch!

Doch weiter: Grüner Spargel wird lediglich geputzt, evtl. harte

Schalenteile abgeschält und die Enden abgeschnitten. Nun kommt´s

zum Kochen und da wir an dieser Stelle Tradition und Moderne gleichermaßen

bedienen, kommen wir zunächst auf die herkömmliche

Methode zu sprechen, das Kochen der Stangen in einem genügend

großen Topf. Was bedeutet, dass die Grundfläche dem liegenden

Spargel Raum bietet. Denn verbogen werden darf er nicht, der Spargel,

er ist ja kein Spaghetti.

Das Wasser soll die Stangen reichlich bedecken, zunächst aber

kocht man es mitsamt 1 TL Salz und 1 TL Zucker. Das ist Südoldenburgisch,

sagen die einen, die anderen behaupten, es sei ostfriesisch.

Nun denn, es ist in jedem Fall spargel-adäquat! Weiter geht´s, indem

man den Spargel, gleich welche Farbe, sanft in das kochende Wasser

legt und ihn dort so lange weich kochen lässt (je nach Stangendicke

10–15 Min), bis er sich beim herausnehmen leicht biegt. Leicht!

Tipp: Wenn man denkt, er könnte gar sein, sticht man mit einem

scharfen Messer in das letzte Viertel einer Stange und lässt sie über

die Messerschneide zurück ins Wasser gleiten. Geht das sanft und

problemlos vor sich ist der Spargel bissfest, al dente, perfekt!

Kommen wir nun noch zu der Zubereitung im Spargeltopf, in dem

man so viel Wasser zum Kochen bringt, wie es braucht, um den Spargelstangen

bis zum Kopf zu stehen. Diese Methode benötigt einen

Topfdeckel, da die Köpfe im Dampf gegart werden. Nach etwa 10–15

Min. sind auch sie gar. Das ist so, heißt es, testen kann man es mit Hilfe

des Tipps oben nicht.

Spargel einfrieren

Dieser Tipp ist nichts für Traditionalisten, und auch wir wissen natürlich,

dass Spargel ausschließlich bis zum Johannistag am 24. Juni gegessen

werden soll. Frisch – morgens gestochen und am selben Tag

serviert. Allenfalls kann man „Asparagus“ in ein feuchtes Küchentuch


Tellerweise Leidenschaft Anzeige

27

ZEISS Mehrwertbrillen –

So vielfältig wie Ihr Leben

Optiker Dirk Bergner informiert: Eine

Alltagsbrille ist nicht ausreichend für

gesundes Sehen

Unser Leben wird immer individueller und

flexibler und in der Folge steigen auch die

Anforderungen an unser Auge. Damit Ihre

Augen und deren Gesundheit in allen Situationen

Schritt halten können, bieten sich

Mehrwertbrillen an. Optik Bergner lädt zur

individuellen Beratung im Rahmen der ZEISS

Mehrwertbrillenkampagne 2015 ein.

Augenoptikermeister Dirk Bergner weiß:

„Die perfekte Brille für alle Gelegenheiten

gibt es nicht. Nicht alle Lebenssituationen

können bestmöglich mit nur einer Brille abgedeckt

werden. Ihre Businessbrille muss

andere Herausforderungen meistern als Ihre

Sportbrille, und eine Sonnenbrille mit Ihrer

Sehstärke und der passenden Tönung ist im

Alltag fast schon ein Must-have.“

Mit dieser Aussage trifft

es Dirk Bergner von Optik

Bergner auf den Punkt, denn

was viele Brillenträger nicht wissen:

Trotz bestehender Sehhilfe sind

brennende Augen, Kopfschmerzen, Ermüdungserscheinungen

und Verspannungen

oftmals die Folge falscher Brillengläser. So fordert

die Arbeit im Büro vor digitalen Geräten

mit ständigen Lichtreflexen oder unnatürlichem

Licht die Augen auf ganz andere Weise

als beispielsweise die Lektüre auf dem Sofa.

Daher ist es wichtig, die Brillengläser nach der

Art der Betätigung auszuwählen. Mit speziellen

Brillenglaslösungen für den Arbeitsplatz

kann die natürliche Körperhaltung optimiert

und kann somit Verspannungen entgegengewirkt

werden. Entspiegelte Brillengläser erhöhen

wiederum die Sicherheit im Straßenverkehr,

polarisierende Sonnenschutzgläser,

die während der Autofahrt die Reflexionen

und Blendungen z. B.

von einer regennassen Straße

im Gegenlicht deutlich mindern,

sorgen für besonders wirksamen

Sonnenschutz. Oder beim Sport:

Für anspruchsvolle sportliche

Aktivitäten eignen sich besonders

bruchsichere Gläser.

Dirk Bergner: „Ob im Büro, beim Hobby,

beim Autofahren oder im Theater: Damit

Sie in jedem Moment gut und sicher sehen,

bietet ZEISS ein umfangreiches Sortiment

an passenden Brillengläsern, die perfekt auf

jede Situation abgestimmt sind. Wir freuen

uns, diese Gläser an Sie weitergeben zu können,

um Ihnen die Sicherheit zu geben, dass

es Ihren Augen gut geht.“

Damit Sie diesem Jahr entspannt entgegensehen

können, lädt Sie Optik Bergner ab

sofort zur kostenlosen Mehrwertbrillenberatung

ein.

Vereinbaren Sie einfach einen Termin!

Optik Bergner, Eschstraße 4

in Cloppenburg, Tel. 04471 4271

Eschstraße 4 · 49661 Cloppenburg · Tel.: 0 44 71/42 71 · www.optik-bergner.de


28 Tellerweise Leidenschaft

morgens noch auf dem Feld, abends schon

auf dem Teller. Wie sind wir doch glücklich

hier zu leben! Glücklich wie die Könige! Doch

wie glücklich sind Könige? Glücklich mit dem

königlichen Gemüse wie wir zwischen Mitte

April und dem 24. Juni. Freddie Otten

Es muss nicht immer Spargel

und Schinken sein!

„Gebratene Hähnchenbrust mit Rhabarber und Spargel” ist eine der leckeren Rezeptideen

aus Geflügel und Spargel.

Foto: djd/Deutsches Geflügel

eingewickelt und kühl gelagert noch bis zum

Morgen aufheben, doch dann gehört er zubereitet.

Punktum.

Nun ist aber so, dass man ja gerne schon

mal mit Regeln bricht, insbesondere wenn es

um Leidenschaften geht. Kein Wunder also,

dass so lange experimentiert wurde, bis die

einfachste aller Maßnahmen, uns den Spargel

noch über das pragmatische Datum hinaus

fast frisch zugänglich zu machen.

Dazu schält man die guten Stücke wie gewohnt,

schneidet die holzigen Enden ab,

packt sie einzeln nebeneinander in Gefrierbeutel,

drückt beim Verschließen mit Klebe-

band die Luft heraus und legt die Packung in

die Tiefkühltruhe. Möglichst so, dass sie nicht

mit anderem TK-Gut in Berührung kommt,

bis man nach 24 Std. sieht, dass der Spargel

durch und durch gefroren ist. Zum Gebrauch

legt man die Spargelstangen direkt aus der

Tiefkühltruhe in kochendes Wasser, köchelt

sie 10 Min. oder bis sie bissfest sind. Das Aroma

ist nicht ganz mehr das eines frischen,

doch auf alle Fälle sehr ähnlich. Da kann´s

dann zu Weihnachten gefüllte Pute oder so

mit „frischem“ Spargel geben!

Doch bis dahin und und bis zum 24. Juni

immer wieder: Frisch gestochenen Spargel,

(djd/pt). In Kombination mit Hähnchen- oder

Putenfleisch präsentiert sich das Königsgemüse

als idealer Begleiter für eine vollwertige

und leichte Ernährung – solange man auf kalorienreiche

Saucen verzichtet.

Geflügel und Spargel sind fettarm und gut

verträglich. 100 Gramm Puten- oder Hähnchenbrust

enthalten nur knapp 100 Kalorien

– bei Spargel sind es noch nicht einmal 20 Kalorien.

Und zusammen halten sie lange satt:

Das liegt einerseits am sättigenden Geflügeleiweiß,

andererseits an den Ballaststoffen der

weißen und grünen Stangen. Zudem liefert

Geflügelfleisch verschiedene B-Vitamine und

gut verfügbares Eisen. Das wiederum kann

durch den gleichzeitigen Verzehr von Vitamin

C noch besser aufgenommen werden.

Und Vitamin C kommt neben Folsäure und

Kalium reichlich in Spargel vor und macht ihn

daher nicht nur aus kulinarischer Sicht zum

perfekten Partner von Geflügel.

Viele leckere Rezepte mit Geflügel und Spargel

gibt es unter www.deutsches-geflügel.de.

Kurse im Soestebad

Sich im Wasser zu bewegen, macht nicht nur Spaß. Es ist

auch eine sehr schonende Methode, etwas für die eigene

Fitness zu tun. Genau hier setzen die Aqua-Kurse an. Das

Soestebad hat dabei für jedes Alter das richtige Angebot:

Aquafit für Schwangere

Wassergewöhnung für die Kleinsten

erste Erfolgserlebnisse feiern im Kinderschwimmkurs

oder in der Schwimmschule

Aquacycling, sogar speziell für Männer

Aquazumba für alle, die es etwas

rhythmischer mögen

Erwachsenenschwimmkurse für Nichtschwimmer

Stilschwimmen zum Ausbau der Technik

Fitness und Wasser gehören zusammen.

Schnuppern Sie doch mal in einen Kurs rein, und lassen

Sie sich überzeugen!


ARKE

5

Cloppenburger Gründerzeiten

satz

en.

Wir haben schon an anderer Stelle

über die nachhaltigen Aktivitäten

der Stadtverwaltung in Sachen

Wirtschaftsförderung und die dahin gehende

Unterstützung der Bürger berichtet. Ein

Konzept aus der Reihe dieser Maßnahmen

ist das „Gründerhaus“ zur Existenzgründung,

in Cloppenburg vertreten mit dem Gründer-

HOF und den GründerBÜROS. „Wie helfen

Ihnen über viele Hürden auf dem Weg in die

Selbstständigkeit – mit Rat und Tat“ heißt es

da, und wer den beiden Vertretern dieser

seit gut zehn Jahren existierenden Initiative

der Stadt Cloppenburg, Jörg Kalvelage und

und der weithin bekannten Portrait-, Hochzeits-

und Eventfotografin Lydia Baitinger

(30), die nunmehr auch erfolgreich auf dem

Feld der Produktfotografie gebucht ist.

Etwa 80 Firmengründungen haben Bernholt

und Kalvelage im Rahmen der städtischen

Existenzgründung mit ihrem unkomplizierten

Engagement auf die Sprünge

geholfen: „Einfach anrufen, treffen, über die

Geschäftsidee schnacken und los geht´s!“ Mit

der Auswahl der geeigneten Räumlichkeiten

entweder in einem der GründerBÜROS in der

ehemaligen Volksbank oder im GründerHOF

im „Gewerbepark Südlich Emsteker Straße,“

rtio-

al

Thomas Bernholt gegenüber sitzt, weiß, dass

man bei ihnen mit allen Fragen und Hoffnungen

gut aufgehoben ist. Das gilt für alle, die

eine eigene Firma/ein eigenes Unternehmen

aufbauen wollen, das aus monetären Gründen

jedoch nicht auf der Stelle im großen Stil

bewerkstelligen können.

Weil man beispielsweise mit dem Ersparten

plus einem nur übersichtlichen Kredit

gerade mal genügend Kapital hat, um eine

Büro- oder Werkstattausrüstung finanzieren

zu können. So dass die üblichen Mieten der

notwendigen Räume einfach zu hoch sind

und auch andere Anschaffungen partout

nicht getätigt werden können, so lange noch

keine stabilen Einnahmen generiert werden.

An dieser Stelle würde sich so mancher

Unternehmermut als „unmöglich“ im Nichts

verlieren. Was oft schade wäre, denn was aus

dem unbedingten Wunsch nach Selbstständigkeit

werden kann, beweisen die heute etablierten

Unternehmen eines Rechtsanwaltes,

eines Ingenieurbüros, einer Hutshopping

online Plattform oder auch ein Displaybau,

eine Ausländerbetreuung, eine Sprachschule,

eine Kfz Werkstatt und so weiter – bis hin

zum Photo | Make up Studio Cloppenburg

in einem der GründerBÜROS an der Sevelter

Straße 6. Seit drei Jahren ist das Studio von

Lydia Baitinger und Lena Blank eine bekannte

Adresse in Sachen Fotografie und Make

up Artistik. Darüber hinaus sind sie bestes

Beispiel dafür, wie man sich von der Pieke

hoch arbeitet – bis zu einer der besten Make

up-Artistinnen Deutschlands (Lena Blank, 31)

mit der Beratung zur richtigen Unternehmensform

und der zur Finanzierung. Kalvelage

und Bernholt wissen um Förderungen

(von der Stadt auch bei der Schaffung von Arbeitsplätzen)

und Genehmigungen – stets in

Zusammenarbeit mit den Experten der Wirtschaftsförderung

des Landkreises Cloppenburg

oder mit der Kreishandwerkerschaft

und der IHK oder mit denen, die wissen, wie

man einen Businessplan erstellt, um einen

Kredit bei der Bank beantragen zu können

und so weiter.

Das gute Gefühl beim Treffen mit Jörg Kalvelage

und Thomas Bernholt verstärkt sich im

Laufe des Beisammenseins und eine vertrauensvolle

Gewissheit baut sich auf. Zumal die

beiden Männer betonen, dass ja auch mal was

schief gehen kann, der Betroffene dann aber

nicht in einer Mietfalle sitzt. „Üblicherweise

vermieten wir die GründerImmobilien für drei

Jahre, doch wenn´s nicht funktioniert, lassen

wir die Ex-Unternehmer ohne irgendeinen

Aufwand aus dem Vertrag aussteigen.“ Soll

heißen, dass die, deren Selbstständigkeit sich

nicht realisieren ließ, schon genug damit zu

kämpfen haben, dass ihr Traum zerplatzt ist.

Diese menschliche Seite voller Verständnis

und angefüllt mit vertrauensbildenden Maßnahmen

über das Übliche hinaus, das sind

die Hintergründe dieses Existenzgründungskonzepts

der Stadt Cloppenburg, umgesetzt

auf der Basis von „Einfach anrufen, treffen,

über die Geschäftsidee schnacken und los

geht´s!“

usch


30 Stadtgeschichte

„Manch einer hat noch einen Sinn –

der geht vorbei, der kommt herin“ ...

Die Inschrift auf dem historischen Torbalken

aus Damme im Saal des DORF-

KRUGs im Museumsdorf in Cloppenburg

beweist die fast schon vergessene Tradition

vom Beisammensein in der dörflichen

Gastwirtschaft, von dortigen Geselligkeiten

und zu kurzweiligem Miteinander. Sei es zu

Feiertagen, zu Festlichkeiten oder wenn´s

privaten Grund zu feiern gab. Und nach Beerdigungen,

wenn „das Fell des Toten versoffen“

werden musste, dann war auch dafür

die Gastwirtschaft der einzig denkbare Ort.

Die meist Teil eines Bauernhofes waren, als

Zubrot zur Landwirtschaft betrieben wurden

und DORFKRUG hießen – weil dort der Krug

herum ging von einem zum anderen im Dorf.

Nicht selten traf man bei diesen Gelegenheiten

Bekannte aus anderen Dörfern, die

man immer nur zu solchen Anlässen sah, ließ

sich fein bewirten, schwang das Tanzbein zu

heißen Kapellenrhythmen, trank möglicherweise

drei, vier, sieben zu viel und hatte noch

lange danach viel zu erzählen. Oft waren dabei

auch zarte Bande geknüpft worden, so

dass es nach einer guten Weile wieder was zu

feiern gab: Hochtied!

Womit wir im DORFKRUG im Museumsdorf

angekommen sind, wo diese Traditionen

auf einzigartige Weise fortgeführt werden:

Mit Hochzeiten, dörflichen und kulturellen

Veranstaltungen oder mit einer Art von Bewirtung,

die man andernorts so schon lange

nicht mehr serviert bekommt – im wahrsten

Sinne des Wortes, da gerade in den heutigen

„Museums-Cafés“ Self-Service-Theken zur

Standardeinrichtung gehören.

Auf so etwas wäre keiner der drei Pächter

(in) je gekommen, weder Willi Adolf oder Adi

Röhr, noch Ute Schlömer, die heutige Chefin

im Museums-DORFKRUG. Lebt gerade sie

den Charakter dieses bezaubernden Gasthofes

bis ins Detail, und das nicht erst seit 2012

als Pächterin, sondern mittlerweile bereits

seit 18 Jahren. Schließlich ist ein Teil ihrer

Lebensgeschichte mit der des DORFKRUGs

im Museumsdorf verbunden, das verpflichtet

einerseits. Doch weil auch sie vom Fach

kommt, bietet sich dem Besucher und Gast

„weit mehr als Museumsgastronomie.“

Allein das Haus, das aus zwei alten Höfen

zu dem heute existierenden historischen

DORFKRUG 1955–56 im Museumsdorf zusammen

gefügt wurde: Mit dem Haupthaus des

Hofes Meyer zu Lahr aus Goldenstedt, erbaut

1780/1816 und dem Giebel des Wirtschaftsteils

von Hof Enneking aus Oldorf (Landkreis

Vechta) von 1747. Dabei blieb die innere Aufteilung

erhalten, lediglich ein rechtwinkliger

Anbau für die Wirtschaftsräume wurde angefügt

und durch den prächtigen Giebel des

Hofes Enneking aus Holdorf bei Damme abgeschlossen.

Kein Detail wurde da dem Zufall

überlassen, stattdessen betritt man das Kaminzimmer

auf einem kunstvoll gestalteten

Boden aus Flusskieseln, und während man

dem Knacken der Holzscheite im Flair des

alten Herdraumes lauscht, lässt sich ebenso

wenig das Knarzen der Holzdielen im großen

Saal überhören.

Die ehemalige Diele wird je nach Feierlichkeit

oder Veranstaltung entsprechend hergerichtet

und dekoriert, während die früheren

Schlafräume heute den perfekten Rahmen

für kleine Feiern oder auch Seminare bieten

(zu denen moderne Kommunikationstechni-


Stadtgeschichte

31

ken zur Verfügung stehen). Ohnehin ist das

Ambiente des DORFKRUG´s von einem solch

ungewöhnlich „echten“ Stil, dass die Gaststätte

zu den wenigen ihrer herausragenden

Art in ganz Deutschland gehört.

Wo man von morgens 9:00 bis 19:00 Uhr

am Abend sich nach den Regeln kulinarischer

Ansprüche verwöhnen lassen kann (auf Vorbestellung

bis open end), nicht zuletzt von

„guten alten Gerichten“ die auch hier ihr Comeback

erleben. Unter der Ägide des neuen

Küchenchefs Wahid Madaloo insbesondere

bei der Auswahl saisonaler Gemüse und

Kräuter – mit der Konsequenz, dass hinter der

Gaststätte nun ein Gemüse- sowie ein Kräutergarten

angelegt werden.

Das passt so gut in das Flair dieses bezaubernden

gastronomischen Kleinods, denn

umgeben von einem Ausflugsgarten im Stil

der Zeit um 1900 verweist der Dorfkrug zudem

auf die blühende Vergnügungskultur

des ausgehenden 19. Jahrhunderts, als die

Stadtbürger in großer Zahl ihre Freizeit zu

Landpartien nutzten. In die gleiche Zeit gehört

die Entstehung der ersten Spielplätze

bei den Ausflugsgaststätten. An diesen

Vorbildern orientiert sich auch der Dorfkrug-Spielplatz,

der mit einer Brettschaukel,

einer Rutsche und einem kleinen stationären

Karussell ausgestattet ist. Direkt am Haus gelegen,

erinnert er an alte Zeiten und bereitet

den Kindern von heute umso mehr Freude.

Wie auch den Erwachsenen, die ihre Kids

von der Terrasse aus entspannt beobachten

können, in bester Laune mit den anderen

Gästen im sommerlichen Biergarten, wo auf

einem Terrain von 150 Sitzplätzen auch so

manches Fest gefeiert wird. Im Sinne der alten

Zeiten, als man sich im DORFKRUG traf,

um sich von der harten Arbeit auf den Höfen

abzulenken, um in Gesellschaft der anderen

zu entspannen – um Neues zu erfahren und

schon Mal Gehörtes wieder aufzuwärmen.

Haben sich die Zeiten eigentlich so sehr

geändert? Im DORFKRUG im Museumsdorf in

Cloppenburg nicht, wo das historische Ambiente

wie ein Kokon wirkt, der einen sanft

umhüllt und so die Zeit da draußen für eine

Weile vergessen lässt.

Ulla Schmitz

Veranstaltungen in und um den Dorfkrug

23. April 2015 2. Komische Nacht ... Comedy Marathon,

ein Gastro übergreifendes Event der Extraklasse

08. Mai 2015 Oldenburger Münsterland Spargelessen

wir sind wieder dabei ...

21. Juni 2015 „Tag der offenen Tür“ im Museumsdorf & „Jazzbrunch“

der Jazz und Bluesfreunde Cloppenburg e. V.

in Kooperation mit dem Museumsdorf

Großes Barbecue im Garten des Dorfkruges

10. Juli 2015 Comedy-Magic-Dinner Show „FiLussima“

Incl. 3 Gang Menü, Aperitif und erlebnisreiche

Show mit „Filu“

Bitte reservieren Sie rechtzeitig

Weitere Infos finden sie auf unsere Homepage

www.dorfkrugimmuseumsdorf.de

Unser Tip ... Eine Familienjahreskarte fürs Museumsdorf

Wir freuen uns auf Ihren Besuch ...

Dorfkrug im Museumsdorf

Museumsdorf 14 • 49661 Cloppenburg • Tel.: 04471-2726 • Fax: 04471-84315

info@dorfkrugimmuseumsdorf.de • www.dorfkrugimmuseumsdorf.de


32 KulTour

Seniorenprogramm … „Blief tau gange!“

Liebe Seniorinnen und Senioren, der

Frühling steht vor der Tür und unser

neues Programm mit vielen interessanten

und unterhaltsamen Angeboten ist fertig.

Schon während der vergangenen Seniorenwochen

erlebten wir schöne gemeinsame

Stunden. Bei diesen Veranstaltungen bietet

sich die Möglichkeit sich auszutauschen,

neue Bekanntschaften zu schließen und uns

kennenzulernen. Ein besonderer Dank gilt allen

Beteiligten, die sich wieder sehr für dieses

umfangreiche Programm eingesetzt haben.

Sie können sich telefonisch, persönlich

oder per Post anmelden.

Alle Angebote haben eine begrenzte Teilnehmerzahl.

Es grüßt herzlich, die Arbeitsgruppe „Seniorenwochen“

vom Seniorenbeirat der Stadt

Cloppenburg

„Wir gehen Mittagessen“

bei „Maria Rast“ in Bethen – Man trifft sich

wieder!

Diesmal laden wir Sie zu einem gemeinsamen

Mittagessen ein.

Auf vielfachen Wunsch haben wir „Wir gehen

essen“ auf die Mittagszeit verlegt.

Auch das Restaurant „Maria Rast“ liegt näher

an Cloppenburg, so dass noch mehr Senioren

unser Angebot wahrnehmen können.

Sie werden wie immer begeistert sein!!

Wie gewohnt erwartet Sie:

• Gutes Essen

• Nette Atmosphäre

• Nette Leute zum Klönen und Kennenlernen

• Gute Unterhaltung

Zur Unterhaltung spielen für uns die Seniorenmusikanten!

Termin: Donnerstag, 16. April 2015

Zeit: 12:30 Uhr

Kosten: 12,00 €

Es werden Fahrgemeinschaften gebildet.

Anmeldung beim Seniorenbeirat erforderlich!

Themenabend im St. Pius-Stift

Das neue Wohnkonzept für Demenzerkrankte

wird im St. Pius-Stift vorgestellt.

Termin: Montag, 20. April 2015

Beginn: 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Kosten: keine

Anmeldung beim St. Pius-Stift erforderlich!

Tel.: 04471-183-0

Genauere Informationen zum Themenabend

entnehmen Sie bitte der Presse oder Homepage

des St. Pius-Stifts (www.pius-stift.de)

Halbtagesfahrt zum Kolumbarium

Kolumbarium, auch Columbarium, war ursprünglich

die Bezeichnung für einen Taubenschlag.

Wegen der optischen Ähnlichkeit

wurden dann auch altrömische Grabkammern

mit reihenweise übereinander angebrachten

Nischen zur Aufnahme von Urnen

nach Feuerbestattungen so benannt.

Heute bezeichnet man als Kolumbarium

ein oberirdisches Bauwerk oder Gewölbe,

das der Aufbewahrung von Urnen oder Särgen

dient und oft einem Friedhof angegliedert

ist. Leben und Tod sind in der „Kolumbariumskirche

Heilige Familie“ in Osnabrück

durch die Architektur sinnbildlich miteinander

verbunden. Ein Teil der Kirche wurde zu

einem neuen Friedhof – einer Urnengrabstätte

– umgestaltet. In einer Führung erfahren

wir mehr über diese Kirche.

Im Anschluss, haben die Vertrauensfrauen

der Kirchengemeinde im Pfarrsaal einen Kaffeetisch

mit Kaffee/Kuchen und Schnittchen

für uns vorbereitet.

Termin: Mittwoch, 22. April 2015

Ort: Abfahrt ZOB

Zeit: 13:30 Uhr

Kosten: 17,00 €

Maximal 40 Personen. Anmeldung beim Seniorenbeirat

erforderlich!

Verwöhn- und Entspannungsnachmittag

für Körper, Geist und Seele. Zu einem Verwöhnnachmittag

mit einer kleinen Massage,

Atemübungen, leichten Bewegungsübungen

und zwischendurch klönen bei Kaffee und

Gebäck lädt uns Frau Marianne Trischkat ein.

Termin: Donnerstag, 23. April 2015

Ort: Pfarrheim St. Augustinus


KulTour

33

Mai:

2.0 WORT/BILDMARKE Juni:

Zeit: 15:00 Uhr

Kosten: 3,00 €, Anmeldung beim Seniorenbeirat

2.3 DIE BILDMARKE

erforderlich!

Hier die Planung unserer Touren für 2015

Juli:

August:

Das Logo darf als Bildmarke ohne den Zusatz

„STADT CLOPPENBURG“ eingesetzt werden.

Opa/Oma/Enkel-Basteln in der Roten Schule

Alle, die sich gerne kreativ betätigen, mit

oder ohne Kinder, sind herzlich Willkommen!

An diesem Nachmittag werden Sie wieder

tolle und kreative Stunden verleben.

Wir werden aus einer Holzplatte und schönen

Stoffen ein schickes Memoboard basteln.

Außerdem verschönern wir mit einer Dekofigur

und Sprühlack ein Glas mit Schraubverschluss.

Termin: Mittwoch, 29. April 2015

2.4 GRÖSSEN

Zeit: 16:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr

Ort: Rote Schule, Eschstraße 33, Marktplatz

Kosten: 10,00 €

Anmeldung in der Roten Schule PRINT erforderlich!

Mindestbreite 35 mm

Tel.: 04471-8 57 98

ONLINE

Mindestbreite 200 Pixel

Die Wort-/Bildmarke darf beliebig proportional

vergrößert und verkleinert werden.

Stadtradeln-Wochen

In Zusammenarbeit mit der Stadt Cloppenburg

und der Polizei Cloppenburg findet im

Rahmen der Stadtradeln-Wochen eine geführte

ca. 1 ½ bis 2 stündige Stadtrundfahrt

mit dem Fahrrad statt.

Lassen Sie sich überraschen und vielleicht

entdecken Sie Cloppenburg ja einmal ganz

anders.

Mittwoch, 06. Mai 2015

Zeit: 14:00 Uhr

Ort: Stadthalle

Kosten: 6,00 € Führung incl. Kaffee / Kuchen

Die Bildmarke darf beliebig proportional

vergrößert und verkleinert werden.

PRINT

Mindestbreite 8 mm

ONLINE

Mindestbreite 50 Pixel

Maximal 20 Teilnehmer!

Anmeldung beim Seniorenbeirat erforderlich!

„Apfelsinen in Omas Kleiderschrank“

„Apfelsinen in Omas Kleiderschrank“ ein Film

von Ralf Schnabel und Wilma Dirksen zum

Thema „Demenz“ mit anschließendem Austausch.

Dieser Film gibt am Beispiel des 16-

jährigen Daniel und seiner Oma Anna Einblicke

in das familiäre Zusammenleben mit

einer Demenzerkrankten.

Es wird ein kleiner Imbiss angeboten.

Termin: Donnerstag, 07. Mai 2015

Zeit: 18:00 Uhr

Ort: Familienzentrum Schwedenheim

Anmeldung erforderlich: Familienzentrum:

04471-1841713 oder familienzentrum@diakonie-cloppenburg.de

Kosten: keine – evtl. kleine Spende

Otterndorf (Elbe)

Schifffahrt von Bremen-Vegesack nach Worpswede,

5

nachmittags Programm in Worpswede

Minden mit Schifffahrt (Wasserstraßenkreuz)

Giethoorn (holländisches Venedig)

September: 21.09.–25.09.2015: Taubertal

Oktober:

Wolfenbüttel, Herzog-August-Bibliothek, Lessinghaus

November: Voraussichtlich Meppen

Dezember: Jahresabschlussfahrt, Holzenkamp Visbek, Fischessen

Dazu sagen wollen wir, dass es für die Tagesfahrten noch keine

Termine gibt, dass wir sie jedoch früh genug bekannt geben werden.

Seniorenbeirat

Für Fragen, Informationen und

Anmeldungen steht Ihnen der

Seniorenbeirat Cloppenburg

telefonisch und persönlich

zur Verfügung.

Wo: Seniorenbeirat der Stadt Cloppenburg

Rathaus, Altbau (Aufzug)

Zimmer 2.60

Sevelter Strasse 8

49661 Cloppenburg

Tel.: 04471 185-518

E-mail: seniorenbeirat.clp@ewe.net

ACHTUNG! Ab April neue Öffnungszeiten!

Wann: Dienstag und Donnerstag,

von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Ansprechpartner außerhalb der o. a.

Dienstzeiten:

Elfriede Lange Tel.: 04471 931000

Magda Menke Tel.: 04471 9586466

Lust auf Frühling?

Traumreise nach Kroatien

9-tägige Busreise v. 10. – 18.04.2015

nach Opatija € 869,00/Pers.im DZ

Reisen in netter Gesellschaft 2015

11.04. KEUKENHOF, Tulpenblüte. . . . . . . . 53,00 €

10.05. Bremen, GOP Varietè . . . . . . . . . . . 49,00 €

24.-26.04. Überraschungsreise . . . . . . . . . . 222,00 €

Neugierig?

19.-21.06. Amsterdam, Offene Gärten . . . . . . 249,00 €

Anruf 29.07.-02.08. genügt Nordfriesische – wir Inseln. . . . . . . . . . 499,00 €

schicken 07.-12.08. Ihnen STOCKHOLM das im Sommer . . . . . . . 699,00 €

Programm gerne zu!

Und viele weitere Reisen. Fordern Sie unseren Katalog an!

☎ 04471 949712 04471 • www.hanekamp-reisen.de

949712


34 Anzeige

HÜMMLING

ELEKTROTECHNIK

Eschstraße 6 · 49661 Cloppenburg

Tel 04471 2680 · Fax 04471 2447

Mietpreisbremse und Bestellerprinzip, was bedeutet das?

1. Mietpreisbremse

Bisher gibt es keine Beschränkungen hinsichtlich

der Miethöhe. Angefangen in den

Groß- und Universitätsstädten sind seit Jahren

wegen der dort fehlenden Wohnungen

erhebliche Mietsteigerungen bei Neuvermietungen

festzustellen. Nun sind auch die

Kleinstädte betroffen.

Das führt dazu, dass Normal- und Geringverdiener

die Miete nicht mehr zahlen können

und aus beliebten Wohnlagen verdrängt

werden. Dem will der Gesetzgeber jetzt eine

Riegel vorschieben: Bei Neuvermietungen

ab Sommer darf die Miete künftig höchstens

10 % über der ortsüblichen Vergleichsmiete

liegen. Voraussetzung ist allerdings, dass

das Mietobjekt in einem durch das jeweilige

Bundesland ausgewiesenen Gebiet mit angespanntem

Wohnungsmarkt liegt.

Keine Regel ohne Ausnahme: Ausgenommen

von der Beschränkung sind Mietverträge

die vor der Gesetzesänderung abgeschlossen

wurden, Erstbezüge von Neubauten so-

wie Verträge über umfassend modernisierte

Wohnungen. Wer also bereits in einer überteuerten

Wohnung lebt, hat keinen Anspruch

auf ein Absenken der Miete.

2. Bestellerprinzip

Änderungen erfahren auch die Maklergebühren

bei der Wohnungsvermittlung. Aktuell

zahlt der Mieter die Gebühr, dies auch dann,

wenn er die Leistungen des Maklers gar nicht

wünscht oder benötigt und im Regelfall der

Vermieter den Makler beauftragt hat.

Ab Sommer soll hier das „Bestellerprinzip“-

gelten. Wer den Makler bestellt, der muss

ihn auch bezahlen. Diese Regelung wird ausschließlich

für die Vermietung von Wohnungen

und Häuser gelten, nicht aber bei einem

Verkauf. Hier kann nach wie vor frei bestimmt

werden, wer den Makler bezahlen muss.

Wer sich zukünftig für ein Mietobjekt entscheidet,

sollte darauf achten, dass eine evtl.

anfallende Maklerprovision des Vermieters

nicht auf die Miete „aufgeschlagen“ wird.

Wie immer gilt: Ob und inwieweit die neuen

Regelungen auf einen Mietvertrag Anwendung

finden oder nicht, muss stets im Einzelfall

überprüft werden.

Wir beraten Sie gerne.

Sandra Moorkamp – Rechtsanwältin,

Schwerpunkt: Mietrecht, Allgemeines

Zivilrecht, Verkehrsrecht, Familienrecht

...MAUERN

DURCHBRECHEN.

Bringen Sie den Stein

ins Rollen damit wir

für Sie Mauern

durchbrechen können.

Lange Straße 71

49661 Cloppenburg

www.kanzlei-qlk.de

info@kanzlei-qlk.de

FERDINAND QUATMANN

Rechtsanwalt, Notar a.D.

JACK LÜTZENRATH

Rechtsanwalt

FA für Arbeitsrecht, FA für Versicherungsrecht

TORSTEN KOOPMANN

Rechtsanwalt, FA für Bau- und

Architektenrecht, FA für Familienrecht

ANSGAR QUATMANN, LL.M.

Rechtsanwalt, Steuerberater

SANDRA MOORKAMP

Rechtsanwältin

SARAH WEISER

Rechtsanwältin


Reisen

35

Freiheit die wir meinen –

unterwegs zu Hause sein

Serie

Teil 4

„Wie es Euch gefällt“ – die unendliche Geschichte

von Freiheit und Individualismus

Von Tobias Ackermann

Es ist Frühling, denn die Wohnwagen-

Fans und Wohnmobilisten holen ihre

Gefährte aus dem Winterschlaf! Sie und

alle anderen planen spätestens jetzt den großen

Urlaub: Den im Sommer. Nun ist es so,

dass man in diesem Kontext immer häufiger

hört, dass ein Wohnmobil angeschafft werden

soll – was wir natürlich nur befürworten

können, wie Sie aus den vorhergehenden Geschichten

mit unserem Brummfietz wissen.

Mittlerweile können wir uns das Leben ohne

die Unabhängigkeit durch und in dem WoMo

nicht mehr vorstellen. Das ist so, auch wenn wir

gerade eine große Inspektion bezahlen mussten,

Jammer! Doch wir bleiben dabei, mit unserem

Wohnzimmer, unserem Bett, unseren

Mountainbikes und unserer Küche stets als

Gesamtpaket auf vier Rädern um uns herum.

Doch hinter jeder Philosophie und dem

Lebensstil, die mit einem Wohnmobil einhergehen,

steckt mehr als nur der Wunsch nach

häuslicher Gemütlichkeit in fernen Ländern.

Auch sind die Zeiten, in denen Wohnmobile

automatisch Rentnern zugeordnet wurden,

längst vorbei. Der Markt orientiert sich an jungen

Familien mit Kindern, an Out Door-Freaks

oder an abenteuerlustigen Er, Sie und Es, egal

wie jung oder alt. Denn: Ein Wohnmobil zu

besitzen und es zu jeder passenden Gelegenheit

zu nutzen, ist in den vergangenen Jahren

stets erschwinglicher geworden. Heutzutage

muss man nicht sonderlich wohl situiert sein

um sich ein Eigenheim auf Rädern leisten zu

können. Rechnen Sie doch mal nach, nach wie

vielen Urlauben sich ein Wohnmobil amortisiert.

Sie werden nicht schlecht staunen!

Es war unter anderem diese Rechnung,

die etlichen Freunden von uns auch zum

Wohnmobil verholfen hat, so dass wir im

letzten Jahr regelmäßig in einem kleinen

Konvoi unterwegs waren – einmal auch zum

gemeinsamen Sporteln an den Gardasee.

Was dann so aussah, dass drei Pärchen in

Torbele zum Surfen sein wollten, während

wir mit den Bikes auf diesen irren Passstraßen

unterwegs waren, Judy und Mel am

Monte Baldo wanderten und Rick, Robert,

Fortsetzung auf Seite 46


36 Reisen

Fortsetzung von Seite 35

Gilly und Marius den Marathon mitliefen.

Danach trafen wir uns jeden Abend in unserer

kleinen Wagenburg, superglücklich und

absolut frei von irgendwelchen Zwängen

im Sinne einer Gemeinschaft mit Fremden.

Womit wir bei den Wurzeln der „Lebensart

Freiheit“ sind, denn der erste Schritt zu einem

Wohnmobil oder auch zu einem Wohnwagenanhänger,

geht meist einher mit dem

Wunsch anders und flexibeler unterwegs sein

zu können, was auch ein gewisses Maß an

Spontanität einschließt. Wer kann schon von

sich behaupten jederzeit in den Urlaub fahren

zu können, wenn das Wetter schön ist oder einem

am Wochenende die Decke zuhause auf

den Kopf zu fallen droht? Wir können es und

sind dadurch in der glücklichen Lage, diese

wunderbaren Momente erleben zu können,

in denen man glaubt die Zeit stehe still.

Der eine erfährt diese Entschleunigung

dann, wenn sich das Haus auf Rädern einen

Bergpass hoch bewegt, der andere erlebt

seinen persönlichen Glücksmoment bei dem

ersten Blick auf die Küste, die sich hinter dem

Horizont langsam zeigt. Es ist schwer zu beschreiben,

welche Gefühle man durchlebt,

wenn man mit seinem eigenen, ganz privaten

mobilen Kokon und damit unabhängig

„on the road“ ist. Ich kann Ihnen aber so viel

verraten: Hinter jeder Straßenbiegung, hinter

jedem Berg oder an jedem Strand den

Sie anfahren, werden Sie sich erneut dabei

ertappen, wie Sie inne halten, während das

Strahlen in den Augen sich noch vertieft.

Fragt man Wohnanhänger- und Wohnmobilisten

nach dem Grund ihres Hobbys,

rangiert der Begriff „Freiheit“ meist an erster

Stelle – mit vielen Facetten, denn für die einen

sind es die unendlichen Möglichkeiten

einfach dort hin zu fahren, wohin man will

oder wo schönes Wetter ist. Die anderen wol-

len mit den Freunden zusammen

sein und dennoch unabhängig,

der andere genießt

es im Kreise Gleichgesinnter

abends beim Skat und einem

deutschen Bier in der

Kulisse des spanischen Sonnenunterganges.

Sie werden

kaum glauben welche Möglichkeiten

es da sonst noch

so gibt. Oder wussten Sie von

französischen FKK Campingplätzen,

die ausschließlich

von Deutschen angefahren

werden? Wir nicht! Nun denn,

wenn auch das zu langweilig

würde, führen wir eben weiter. Stoppen

vielleicht schon im nächsten Ort und bleiben,

wenn wir möchten. Ohne uns festlegen

zu wollen. Wir bleiben einfach. Erkunden

das Land, mischen uns unter

GRATIS

DWT-Vorzelt „Trend“ oder Fiamma Markise bis

400 cm beim Kauf eines Ausstellungs-Neuwagens

Kaffee, Kuchen und Grillstation

Sonderrabatt auf Vermietungen während der

Happy Days

10%

Hüpfburg für Kinder

GRATIS

Klimaanlage Dometic 2200 (230 V, ohne Heizbetr.)

beim Kauf eines neues Ausstellungs-Reisemobils

Sonderfi nanzierung zu den Happy Days ab 3,88 %

eff. Jahreszins ohne RSV

Fiamma Markise beim Kauf eines neuen

Ausstellungs-Kastenwagens

GRATIS

Auf das gesamte Zubehörsortiment (ausg. Angebotspreise,

Gasflaschen /- Füllungen

15%


seine Leute, fernab der Touristenströme;

surfen im Atlantik, biken im Gebirge, tun,

was wir wollen und tanzen bis spät in die

Nacht am Lagerfeuer. Mit Menschen, die wir

erst jetzt kennen gelernt haben, die ebenso

denken wie wir und die damit Wegbegleiter

werden, nicht selten über den Trip

hinaus. Jene werden immer mehr, denn

wie wir uns entschieden haben zu leben,

das ist Individualismus: Freiheit. Auf jedem

Weg, wann und wo immer wir unterwegs

sind – klarer kann man das Ziel von

Glück und Zufriedenheit nicht definieren.

Sie sollten sich auch damit beschäftigen,

denn es lohnt sich, in jeder Facette, unter

jedem Aspekt!


Hintern gut, alles gut – Beim Fahrradsattel

sollte man auf eine individuelle Lösung setzen

Wer heute ein Fahrrad kauft, hat die

Qual der Wahl. Und zwar nicht nur

beim Modell, sondern auch bei

den vielen möglichen Extras. Auf den für den

Fahrkomfort entscheidenden Teil des Fahrrads

wird dabei oft sehr wenig Wert gelegt:

die Auswahl des Sattels. Dabei sollte man

gerade darauf genügend Zeit verwenden,

denn immerhin ruhen etwa 60 Prozent des

Körpergewichts auf dem Po, den Rest federn

die Hände am Lenker und die Beine ab. Dass

ein Sattel nicht „passt“ oder falsch eingestellt

ist, merkt man häufig dann, wenn im Frühjahr

die erste Radtour der Saison absolviert wird:

Dann schmerzt der Hintern meist mehr als die

Beine.

„Ausschlaggebend beim Sattelkauf ist

das Fahrradmodell und somit auch der Einsatzzweck“,

betont Frank Schneider vom

Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Generell

gelte: Sportliche Pedalritter sollten

schmalere Sättel bevorzugen - und je länger

die Strecke sei, umso härter dürfe die Satteldecke

sein. „Wichtig ist, dass der Po nur an

den Sitzknochen belastet wird, auf keinen Fall

darf ein Sattel im Damm- und Genitalbereich

reiben oder drücken“, so Schneider.

Den passenden Sattel finden

Wie genau die richtige Sitzposition und der

passende Sattel aussehen müssen, kann

man bei spezialisierten Fachhändlern feststellen.

Diese können mit Hilfe eines sogenannten

Physiotherameters die Druckbelastung

am Sattel messen und die richtige

Sitzgeometrie ermitteln und anpassen. Unter

www.comfort-line.de gibt es ein bundesweites

Verzeichnis der Händler, die diesen

Service anbieten.

Gerade bei langen Fahrten auf

dem E-Bike ist der richtige

Sattel wichtig

Einige Modelle dieses Anbieters verfügen

sogar über bewegliche Sitzflächen, die sich

der natürlichen Tretbewegung anpassen.

So werden die Sitzknochen entlastet und

die Bandscheiben mobilisiert. „Das ist umso

wichtiger, je mehr Menschen zum Beispiel

mit E-Bikes über lange Strecken unterwegs

sind“, erklärt Sattelexperte Schymura. Alle

Sättel dieses Herstellers können vor Ort

beim Händler getestet werden, bei Bedarf

werden auch Sättel nach Maß gefertigt.

Foto: djd/www.comfort-line. Text: (djd).


38 Cloppenburger Geschäftswelt

Foto: Privat

Freuten sich über eine sehr gelungene Neueröffnung:

v.l. Geschäftsführerin Constanze

Korfhage und Inhaber Hans-Jürgen Werrelmann.

Gelungene Neueröffnung

bei Werrelmann Auf der Eröffnungsfeier ihres Modehauses freute sich

das Werrelmann-Team über die hohe Besucherzahl und die hervorragende Stimmung.

Da staunte auch die neu gekürte Cloppenburger

Shopping-Queen, als sich

am Eröffnungstag ein nicht abreißen

wollender Menschenstrom durch die Gänge

des Modehauses Werrelmann bewegte.

Nach einjähriger Umbauphase zeigte das

Traditionshaus ein völlig neues Gesicht. Die

moderne Optik innen und außen sowie das

stark erweiterte Sortiment mit zahlreichen

Markenshops fanden begeisterten Anklang

bei den Gästen.

„Die Neueröffnung war ein großer Erfolg“,

resümiert Inhaber Hans-Jürgen Werrelmann.

„Wir haben viel positives Feedback von unseren

Kunden bekommen. Das bestätigt

uns, dass die Entscheidung für den Umbau

richtig war.“ Das fanden auch die Besucher.

Denn auf der großen, erweiterten Verkaufsfläche

gab es einiges zu entdecken. Insbesondere

die vielen namhaften Marken bei

der Damen- und Herrenoberbekleidung fanden

große Zustimmung. Sehr positiv wurde

auch die zielgruppenorientierte Auswahl für

jedes Alter und jeden Stil bewertet. Ganz

gleich, ob klassisch, sportlich oder Young

Fashion – das neue Modehaus lässt keine

Wünsche offen.

Modeparadies für Jung und Alt

Das Einkaufserlebnis für die ganze Familie -

so lautet die Devise der Werrelmann-Verantwortlichen.

Diesem Motto wird auf einer Gesamtfläche

von ca. 3.000 Quadratmetern mit

Leib und Seele Rechnung getragen. Damen,

Herren und Kids finden auf zwei Etagen alles,

was das Herz begehrt. So nimmt z.B. die coole

Kindermode alle aktuellen Trends auf und

bietet für Schule, Freizeit und auch festliche

Anlässe das perfekte Outfit. Neue Marken wie

Tom Tailor für Boys und Girls sowie Camp David

für Boys bereichern das Sortiment und

sorgen für eine tolle Vielfalt.

Die Herren der Schöpfung dürfen sich

nach dem Umbau auf eine stark erweiterte

Verkaufsfläche mit attraktivem Sortiment

freuen. Besonders positiv wurde die Integration

der neuen Marken PME, Naketano,

Khujo und Key Largo bewertet. Aber auch

die Markenshops von Tom Tailor, Hilfiger

und Pierre Cardin sowie die große Auswahl

an Accessoires fanden ein begeistertes Echo.

„Ein attraktives Angebot für alle – und gerade

auch für die Herren – zu schaffen, das war

unser Ziel“, erklärt Geschäftsführerin Constanze

Korfhage. „Die heutige Neueröffnung

zeigt uns, dass wir dieses Ziel erreicht haben.

Das freut uns natürlich sehr.“

Damenmode in Top-Besetzung

In angenehmer Atmosphäre entspannt und

gut orientiert einkaufen können – das neue

Werrelmann-Konzept überzeugte die Besucher.

Insbesondere im Bereich der Damenoberbekleidung

besticht das Modehaus

mit einer Vielzahl an Markenshops für jedes

Alter und jeden Style. Im klassischen und

sportiven Segment, aber vor allem auch im

Young Fashion Bereich sind angesagte Marken

sowie neue Labels, wie TomTailor Denim,

Only, Hailys, Key Largo sowie Naketano,

Khujo, ICHI und Buena Vista zu finden.

„Wir stellen fest, dass unsere Kunden das

Prinzip ‚Alles unter einem Dach‘ sehr positiv

bewerten“, freut sich Inhaber Hans-Jürgen

Werrelmann. „Entsprechend haben wir viele

neue Artikel und Accessoires aufgenommen,

Foto: agentur ansichtssache


Anzeige

39

Foto: Privat

Foto: agentur ansichtssache

Bestes Frühlings-Outfit: Die erste Cloppenburger Shopping Queen heißt Jennie Flerlage.

Moderatorin Sabrina Engelbart und Hans-Jürgen Werrelmann gratulieren der Gewinnerin

um eine noch größere Sortimentsbreite

anbieten zu können.“ Und das gilt nicht nur

für Accessoires wie Schmuck, Schals, Taschen

und Gürtel, sondern auch für zusätzliche

Segmente wie Wäsche und Outdoor-Bekleidung.

Beschwingte Eröffnungsfeier: Modeimpressionen

und attraktive Gewinne

Neben dem obligatorischen Glas Sekt in

stimmungsvoller Atmosphäre gab es am Eröffnungstag

viele weitere interessante Inspirationen

für die Gäste. In regelmäßigen Abständen

zeigte der Fashion-Allrounder in

kleinen Modeschauen aktuelle Trends und

Outfits. Die Gäste ließen sich gerne inspirieren

und genossen das angenehme Ambiente.

Wer am Glücksrad drehte, konnte attraktive

Preise gewinnen. Neben Einkaufsgutscheinen

im Wert von 100 und 200 Euro konnten

die stolzen Gewinner an diesem Tag ein Herrenfahrrad,

ein Apple iPad Air, ein Apple iPad

Mini sowie viele weitere attraktive Preise mit

nach Hause nehmen.

Erste Cloppenburger Shopping Queen

gekürt

Ein absoluter Höhepunkt der Eröffnungsfeier

war die Wahl der ersten Cloppenburger

Shopping Queen. Jennie Flerlage heißt die

Glückliche, die sich mit besonderer Eleganz

und exklusivem Geschmack gegen ihre zwei

charmanten Konkurrentinnen durchzusetzen

wusste. Voller Einsatz und mit viel Spaß

hatten es die drei Frauen in einer Zeitspanne

von vier Stunden und einem Budget von

500 Euro auf die Minute genau geschafft, im

Modehaus Werrelmann ihr persönliches Frühlings-Outfit

2015 zu shoppen. Als Ergebnis

zeigten die Kandidatinnen drei wunderbare

Frühjahrskompositionen, die die Gäste begeisterten.

Als besonderen Live-Act durften

die Besucher das entsprechende Styling der

Kandidatinnen miterleben. Lena Blank, Cloppenburger

MakeUp Artist, zeigte ihr Können

und verwandelte die drei Shopping-Queen

Anwärterinnen in Topmodels. „Hier mitmachen

zu dürfen und dann auch noch den Titel

zu gewinnen, war eine einmalig schöne Erfahrung“,

freute sich Gewinnerin Jennie Flerlage,

die als Siegprämie ihr Outfit mit nach

Hause nehmen durfte.

Erstklassige Stimmung, eine enorme Besucherzahl

sowie ein hohes Maß an Zuversicht

und Dankbarkeit bei den Verantwortlichen

– das ist das glückliche Fazit dieser gelungenen

Neueröffnung. Ein Tag, der sowohl dem

Werrelmann-Team als auch vielen Gästen in

guter Erinnerung bleiben wird. ■

werrelmann

markenMODE für die ganze FAMILIE


Ein neuer Typ entsteht nicht aus Zufall –

mit der Kompetenz von nexxt-Mode und

Schuh Büssing aber in jedem Fall!

Die Modenschau „flying fashion“ am

19. und 20. Februar 2015 setzte

Akzente in vielerlei Hinsicht. Zunächst

natürlich mit den neuen Modetrends, die

allein dem Event schon ein besonderes

Prädikat verliehen. Zumal sie in fünf

Walks von den Models – die größtenteils

Mitarbeiterinnen von „nexxt-

Mode“ sind in beeindruckender

Weise dargestellt wurden.

Vervollständigt durch die

sportive Damenmode

Lange Straße 58 · 49661 Cloppenburg

passende Schuhmode von

„Schuh Büssing“ und dargeboten

mit allerlei kulinarischen

Genüssen: Da kann es nicht verwundern, dass beide Abende sofort ausgebucht

waren und sich nach den Shows auch noch ein Weile in die Nacht

hinein zogen. Schließlich hatte man die Expertinnen quasi vom Catwalk

hinab direkt mit Rat und Tat zur Verfügung, so dass man die persönlichen

Beratungen der Mitarbeiterinnen bis zu Anproben und endgültigen Entscheidungen

in aller Ruhe genießen konnte.

Mode erleben bedeutet ja immer, sie an sich selbst zu mögen. Dass man dazu

den eigenen Typ erkennen und ihn vorteilhaft in aller Konsequenz umsetzen

sollte, das kann oft nur mit professionellem Rat geschehen. Wie schön,

wenn dies bei „nexxt-Mode“ in solch lockerer Atmosphäre geschieht. Nach

Anruf und Vereinbarung eines persönlichen Einkaufstermins auch nach der

Geschäftszeit.

Schuh Büssing · Lange Straße 65 · 49661 Cloppenburg

www.schuh-buessing.de


Anzeige

41

Auf die richtige Beratung

kommt es an

Anzeige

Wer feststellt, dass sein Gehör nachlässt sollte seiner Lebensqualität zuliebe einen Hörtest machen und sich

gründlich beraten lassen. Unterstützung finden Sie hier bei Hörakustik Mustermann. Denn besonders bei unserem

empfindlichsten Sinnesorgan — dem Ohr — kommt es auf die richtige Mischung aus handwerklicher Präzision,

modernster Hörgeräte-Technik und dem Einfühlungsvermögen des Hörakustikers an.

Meistens geht es schleichend los mit

der Schwerhörigkeit. Irgendwann stellen

wir fest, dass wir nicht mehr gut verstehen.

Vielleicht werden wir auch von

anderen darauf aufmerksam gemacht.

Während eine Brille ganz selbstverständlich

als Lösung akzeptiert wird, sind viele

Menschen immer noch unsicher, was Hörgeräte

angeht. Aufklärung verspricht der

Besuch beim Hörakustiker. Aber was passiert

eigentlich bei einem Hörakustiker?

Schritt 1: Der kostenlose Hörtest

Im ersten Schritt wird mit Hilfe eines

Hörtestes die Hörfähigkeit ermittelt.

Dieser dauert nur wenige Minuten und

ist kostenlos. In einer schallgedämpften

Hörkabine werden über einen Kopfhörer

Töne verschiedener Frequenzen abgespielt.

Werden die Töne gehört, gibt man

ein Zeichen. Daraus entsteht das sogenannte

Tonaudiogramm. Bei einer auffälligen

Veränderung des Hörvermögens

folgt ein Termin beim HNO-Arzt. Diagnostiziert

der HNO-Arzt eine Höreinschränkung,

verordnet er Hörgeräte.

Schritt 2: Die Beratung

Im nächsten Schritt informiert der Hörakustiker

umfassend darüber, welche

Hörgeräte es gibt, mit dem Ziel, die für

den Kunden optimale Hörlösung zu finden.

In welchen Situationen funktioniert

das Gehör nicht mehr optimal? Welche

persönlichen Anforderungen an das Hörerlebnis

hat der Kunde? Welche individuellen

Wünsche bezüglich Tragekomfort

und Ästhetik bestehen? Auf Basis vieler

Informationen wählt der Hörakustiker mit

seinen Kunden aus einem breiten Sorti-

ment die Hörgeräte aus, die zu ihrem Hörprofil

und ihrem Hörgeschmack passen.

Neben technischen Ausstattungsmerkmalen

kann zwischen verschiedenen

Hinter-dem-Ohr (HdO) — oder In-dem-Ohr

(IdO)-Bauformen ausgewählt werden.

Schritt 3: Die Feinanpassung

Eine Feinanpassung ist besonders wichtig,

damit moderne Hörgeräte ihre Vorteile

voll entfalten können. In verschiedenen

Terminen werden sie Schritt für

Schritt optimal auf das Gehör eingestellt.

Jede neue Einstellung der Geräte wird

dann im Alltag ausprobiert. Ein Grund

dafür ist: Mit dem Hörgerät gewinnt


Gutschein

Für Sie kostenlos und unverbindlich:

• Eine individuelle Hörberatung

• Ein professioneller Hörtest

• Hörgeräte der Firma Oticon unverbindlich

zum Probetragen in Ihrem

persönlichen Umfeld

Bitte kommen Sie mit diesem Gutschein

zu uns, oder vereinbaren Sie einen

Termin. Der Gutschein ist übertragbar.

sein Träger Klänge zurück, die das Hörzentrum

im Gehirn verbessern. Damit

verändert sich die wahrgenommene

Klangqualität des Hörgerätes, das nachjustiert

werden muss.

Als Spezialist für das Gehör steht Hörakustik

Mustermann seinen Kunden

auch in Zukunft mit Rat und Tat zur Seite.

Sei es für weitere Beratungen, die Reinigung

des Hörgerätes oder die Anpassung

der technischen Verstärkung. Besseres

Hören ist eine langfristige Investition

in die eigene Gesundheit und das

eigene Wohlbefinden. Da kommt es auf

eine kompetente und vertrauensvolle

Beratung an.

Abb.: Das Premium-Hörsystem Oticon Alta

Oticon_PR_AZ_Richtig beraten_186x_200_RZ.indd 1 04.08.14 13:19


42 Anzeige

Endlich

FRÜHLING

Mit dem Frühling kommt die

ganze große Auswahl neuer

Mode!

Auch wenn die Temperaturen oft noch kühl sind – der Frühling läßt sich

nicht mehr aufhalten. Wir waren im Modehaus Schwarte in Cloppenburg

und haben uns über die „Must-haves“ informiert.

Frau Hencke, wenn man in Ihr Modehaus kommt, sieht alles so frisch aus;

Das macht so richtig Lust auf Neues. Was ist denn angesagt in der Mode?

Madeleine Hencke: Erst mal fallen leichte, pastellige Farben und pudrige

Töne auf, die sicherlich dominieren. Aber Frau setzt dann auch immer

wieder Akzente mit einem kräftigen Farbtupfer. Generell kann man

sagen, dass die aktuelle Mode sehr vielseitig ist und auch so getragen

werden kann.

Fotos: Betty Barclay

Und wie sieht es mit den Materialien aus?

Madeleine Hencke: Da kann ich nur sagen, dass sie durch ihre Leichtigkeit

schlicht und ergreifend begeistern. Alles fühlt sich ganz besonders

weich und kuschelig an. Dabei sind die Stoffe angenehm kühl. Luftige

Baumwolle, edles Leinen, das der Haut regelrecht schmeichelt.

Alles ist so schön fließend.

Was würden Sie als ganz besonders an der neuen Frühlings-Mode bezeichnen?

Madeleine Hencke: Die Vielfalt. Es gibt eigentlich nicht einen vorgeschriebenen

Trend bei dem die Eine oder Andere sagen könnte „das

steht mir nicht“. Erlaubt ist was gefällt und was Spaß macht! Und die

Frühlings-Mode bietet absolut für jeden Geschmack etwas. Da kann sich

jeder so richtig verwirklichen.

Trench-Coat

blau, beige, rot

99, 99

Lassen Sie sich von

unserer einzigartigen

Kollektion verführen:

Herr Hencke, und wie sieht es bei den Männern aus?

Rainer Hencke: Da ist auf der einen Seite die absolut sportliche Lässigkeit.

Bequeme Hosen oder Shorts werden mit tollen Polos und lässigen

Hemden kombiniert. Für kühlere Abende kauft sich Mann dazu eine

leichte Jacke oder supertolle Sweats.

Und auf der anderen Seite?

Rainer Hencke: Naja es gibt ja den Spruch „Kleider machen Leute“. Die

neuen Anzüge tun das wahrhaftig. Super schick und niveauvoll; kombiniert

mit Hemden die durch ihre

kreative Handschrift begei-stern. Und das natürlich auch als sogenannte

Baukästen, bei denen unsere Kunden die Möglichkeit haben unterschiedliche

Größen zu kombinieren. Die passen einfach bei jeder Figur

perfekt.

Manche Männer haben Angst im Anzug „overdressed“ zu sein?

Rainer Hencke: Aber keineswegs. Richtig kombiniert mit etwas lässigeren

oder sportiveren Hemden bringen die einen richtig maskulinen

Charme rüber. Und wer es doch lieber etwas sportlicher mag, kombiniert

coole Baumwoll-Hosen oder Jeans mit einem Sakko.

Das heißt auch in der Männermode gilt: IN ist, was einen selbst begeistert?

Rainer Hencke: Ja, genau so ist es.

Dann wünsche Ihnen eine erfolgreiche Frühjahrs- und

Sommermode-Saison!


Neue Cloppenbürger

43

Josefa Esch, 10.01.2015

45cm, 2480g

Greta Meyer, 03.02.2015

54cm, 3840g

Joshua Stoll, 09.02.2015

55cm, 3895g

Erik Hellebusch, 27.02.2015

52cm, 3955g

Josephine Brinkmann,

27.02.2015, 52 cm, 3180g

Mia Aßmann, 25.02.2015,

50cm, 3250g

Solomia Friesen, 09.02.2015

52cm, 3850g

Hannes Thomas, 08.03.2015, 54

cm, 3935 g

Mia-Nataly

Mutlu,

20.02.2015,

52cm, 3670 g

Emma Wilken, 16.02.2015,

51cm, 3420g

Kaley Losinski, 23.02.2015,

51cm, 2975 g

Dominik

Burghardt,

23.02.2015,

52cm, 3320g

Hanna Vinzing, 09.03.2015,

52cm, 3760g

Theo

Wingbermühle,

14.03.2015,

52cm, 4125 g

Klara Teschner,

19.03.2015,

54cm, 3745g


44 Freizeit

Wenn Sport und Spaß ein Date haben,

treffen sie sich in Coopers Dome, der Fun Sport Area in Cloppenburg!

Seit Mai 2011 ist der ehemalige Centerleiter

des Mega Bowling, Tobias “Cooper“

Tiemann, nun schon Eigentümer der

Fun Sport Area. Mit viel Elan und frischen

Ideen präsentiert er die neue Location im

stilvollen Ambiente und mit durchdachtem

Konzept. Auf circa 2300 Quadratmetern und

zwei Ebenen fließen amerikanischer Lifestyle

und bayrische Wurzeln harmonisch ineinander

– hier geht mehr als nur Bowling, soviel ist

sicher. Im oberen Loungebereich kann man

beim Billard oder am einzigen Snookertisch

im Landkreis die Kugel im Loch versenken.

Ob einfach nur chillen oder bei einem gemütlichen

Bier oder Cocktail ein wenig kickern,

beides ist ebenso angesagt wie das klassische

Dartspiel, und wem das noch immer nicht

reicht, der kann sich beim Airhokey austoben.

Wer es partytechnisch so richtig krachen

lassen möchte, ist in Coopers Diner gut aufgehoben.

Das Diner bietet den perfekten

Rahmen für jede Veranstaltung, ob Weihnachtsfeier

oder Jubiläum. Ehefrau Stefanie

Tiemann und der Partyservice Blanke sorgen

dafür, dass jede Feier ein voller Erfolg wird,

so dass die geladenen Gäste noch lange davon

schwärmen werden. Das Herzstück der

Fun Sport Area befindet sich aber im unteren

Stock: 14 moderne Bowlingbahnen lassen

weder für Freizeitsportler noch für Profispieler

Wünsche offen. Tobias ist mit Leib und

Seele dabei. Alle Bahnen sind Top in Schuss,

sorgfältig geölt und gewartet vom Eigentümer

„himself“. Nur Tobias und geschultes

Personal betreten das Heiligtum hinter den

Bahnen, wo komplizierte Maschinen dafür

sorgen, dass der Ball glüht und die Pins fallen.

„Wir sind hier immer am Basteln“, erklärt

der „Mac Gyver“ der Bowlingbahnen und das

meint er wörtlich, nicht nur die Ideen für Sicherheitsvorkehrungen,

sondern auch die

Anfertigung hat er in Eigenregie erdacht und

umgesetzt. Dafür erntet er ein dickes Lob der

Berufsgenossenschaft, auf das er, zu Recht,

sehr stolz sein kann. Lange Spielpausen

wegen technischer Fehler gehören der Vergangenheit

an, denn, so erklärt der leidenschaftliche

Betreiber, will keiner eine Stunde

herumsitzen, wenn er zum Bowlingspielen

hergekommen ist!

Und auch sonst läuft es rund in Coopers

Dome und damit ist nicht nur die Kugel mit

den drei Löchern gemeint, auch sein Serviceteam

braucht sich nicht zu verstecken. Gut

geschult von Stefanie und hoch gelobt vom

Teamleader Tobias, ist es stets freundlich und

gut gelaunt, das merkt der Gast und fühlt sich

pudelwohl.

Ein weiteres Highlight, ist die einmalig gute

Musik, hierfür sorgt der ehemalige DJ Cooper

höchst persönlich und legt professionell auf,

was zum Abend passt – womit gute Laune bei

allen Anwesenden garantiert ist. Der gelernte

Sport- und Fitnesskaufmann wird nie müde,

sich neue Angebote und Events für seine Fun

Sport Area einfallen zu lassen. Dabei denkt er

natürlich auch an die Kiddys, denn auch Sohn

Dominik ist im zarten Alter von vier Jahren

bereits ein leidenschaftlicher Fan vom Kegeln

auf amerikanisch. Das breit gefächerte und

attraktive Programm kann sich aber auch

sehen lassen, hier bleibt keine Altersgruppe

auf der Strecke. Wer hier nicht das passende

Angebot findet, der ist selber Schuld! Ob Disco-Bowling

mit Lasershow oder Familientag,

Kindergeburtstag, Flatrate oder Betriebsliga,

individuell und nach eigenem Geschmack

kann hier Jung und Alt bowlen bis die Finger

glühen oder einfach Spaß haben. Und das

nicht nur im Innenbereich, auch wenn dieser

im Sommer dank Klimaanlage schön kühl ist.

Doch hat der Freizeitvisionär auch an die Fans

der frischen Luft gedacht und damit diese auf

ihre Kosten kommen, öffnet jeden Sommer

der wunderschöne und urgemütliche Biergarten

seine Pforten, zum relaxen oder über

die letzten Spiele der Betriebsliga zu diskutieren.

Auch Sonderevents sind keine Seltenheit,

ob zu Pfingsten, in diesem Jahr 25. Mai, oder

zum Gruseln an Halloween mit epischer

Deko: „Man trifft sich im Coopers Dome!” Wo

Freizeitspaß der besonderen Art garantiert

ist und man gespannt sein darf, was sich der

Sport und Spaßbeauftragte Tobias „Cooper”-

Tiemann noch so alles einfallen lassen wird.

Auf jeden Fall gibt es ein Like und Daumen

hoch für Coopers Dome, wo Sport und Spaß

einfach und unkompliziert Hand in Hand einhergehen.

Karin Niemöller


Freizeit

45

Heute fällt die Schule aus, Spiel, Spannung und Spaß haben

das Regiment an der Grundschule Cappeln übernommen.

Die Vorbereitungen für das diesjährige

Schulfest gehen in die heiße Endphase.

Es wird gehämmert, gesägt,

genäht, getanzt und gesungen, denn passend

zum Schulfest, feiert die Grundschule

Cappeln ihr 40 jähriges Jubiläum. Zu den

geladenen Gästen zählen unter anderem die

ehemaligen Rektoren und Lehrer der Schule.

Eine gute Gelegenheit für ehemalige Schüler

einen Blick in das alte Klassenzimmer zu

werfen oder bei Kaffee und Kuchen mit dem

Lehrer vergangener Schultage über alte Streiche

zu lachen. Im Vordergrund stehen natürlich

an diesem Tag die Grundschüler und diese

haben sich mächtig ins Zeug gelegt um für

alle Gäste einen unvergesslichen Tag zu gestalten.

Tatkräftige Unterstützung der Eltern

ist garantiert, die Planung ist bereits abge-

schlossen und die Aufgaben sind verteilt, alle

stehen in den Startlöchern und fiebern dem

Fest entgegen. Das außergewöhnliche und

bunte Programm bietet für alle etwas, bei

einer Modenschau rund um die Welt erfahren

die Gäste was Menschen in in China oder

Seite 12

Afrika für Kleidung tragen, die Bauchtanzgruppe

entführt den Zuschauer in den Orient

und als Highlight der Veranstaltung wird

ein Flashmop initiiert. Dieser steht und fällt

bekanntlich mit der Beteiligung, alle sind gespannt

wie viele Gäste sich von dieser Aktion

mitreißen lassen werden. Es bleibt spannend

nicht nur für die Gäste auch für die Rektorin

Frau Wolke, die sich ebenfalls von den Aktionen

und Attraktionen der einzelnen Klassen

überraschen lassen möchte.

Das Lehrerkollegium und alle Grundschüler

hoffen auf zahlreiche Besucher. Damit alle

ein wolkenloses und fröhliches Schulfest feiern

können, sollte Frau Wolke ihren Namensvettern

am besten schulfrei geben.

PARTY

PARTY

SERVICE

SERVICE

PARTYSERV

Wesselei 40 • 49

Angebot über ein Grillbüffet

Die Grundschule Cappeln lädt alle

herzlich ein zum diesjährigen Schulfest

am 18. April von 14 – 18 Uhr

auf dem Schulgelände der

Grundschule Cappeln.

Feiern Sie mit uns 40 Jahre

Grundschule Cappeln und freuen

Sie sich auf ein buntes und

spannendes Programm

14.30 Begrüßung

anschließend Modenschau

15.00 Uhr Bauchtanzgruppe

16. 00 Uhr Musik AG

17.00 Uhr Flashmop

Für das leibliche Wohl ist gesorgt

und für die Unterhaltung ebenfalls.

Wir freuen uns auf Sie.

Grundschule Cappeln • Schulstraße 8 • 49692 Cappeln

Nackensteaks

Lachssteaks

Hacksteaks

Hähnchenfilet

Schafskäse

mit kleinem Gemüse

Rostbratwurst

Trampo-Salat

(Zwiebeln, Paprika, Tomaten, Honigmelone, Vinaigrette)

griechischer Nudelsalat

(griechische Nudeln, kleines Gemüse, Vinaigrette)

Kartoffelsalat

Floridasalat

(verschiedene Früchte, Haselnußstückchen,

Mayo-Joghurt-Creme)

Blattsalate

mit Tomate, Vinaigrette und Raspel von Parmesan

Tomaten-Mozzarella-Platte

Baguette/Partybrötchen

Kräuterbutter

Butter

Dips (beschriftet)

Schwenkgrill, Grillmeister

Miete/Reinigung Teller/Besteck

PARTY

SERVICE

Wir wünschen

weiterhin viel Erfolg!

14,90 €

pro Person

Bratkartoffeln aus der Riesenpfanne ........pro Pers. 3,00

Champignons aus der Riesenpfanne ........pro Pers. 3,50

gegrilltes Gemüse ....................................pro Pers. 3,00

Forelle vor Ort gegrillt und filetiert ............pro Pers. 4,50

Jacobsmuscheln und/oder Scampis .........pro Pers. 3,50

Lachsfilet in Buchenholzspan ...................pro Pers. 4,00

WOLFGANG BLANKE

Wesselei 40 · 49681 Varrelbusch

Tel. 04471 / 3259

www.partyservice-blanke.de

Weiterhin

alles Gute!

Lecke

an Buf

Vo

Erfah

mr

Servic

drei Ja

für ein

viel E

gabe o

enunte

Empfä

oder g

Wolfga

ke ha

Jahr 2

sula B

Wol

Blank

hoch

eine a

re und

Ablau

partys

event

Ob da

Halle

de o

Wolfga

beginn

chen B

Gespr

bern l

sche u

unsere

erstell

Konze

feier o

der Un

Part

operie

bieter

unters

und M

tersdo

ke, Mo

Lönin

sind w

ner Vi

boten

recht

mit d

chend

sprich

Beim

Paket“

geber

ten Id


46 Freizeit

Golf-Erlebnistag – am Sonntag, 03. Mai 2015

von 10:00 bis 16:00 Uhr im Golfclub Thülsfelder Talsperre e. V.

Erleben Sie den Golfsport hautnah und entdecken Sie den großen

Sport mit dem kleinen Ball. An unserem Golferlebnistag

bieten wir Ihnen, Ihrer Familie, Freuden und Bekannten die

Möglichkeit, einfach mal den Schläger in die Hand zu nehmen und

den Trendsport Golf unverbindlich auszuprobieren.

An diesem Tag stehen Ihnen unsere Golflehrer Michael Behrens

und Glynn Morris von der Golfschule Michael Behrens zur Verfügung.

✔ Golf vereint packenden Sport, Freizeitspaß mit Freunden und der

ganzen Familie, Natur, Technik und Lebensfreude zu einem einzigartigen

Erlebnis.

✔ Golf fördert Kraft, Ausdauer, Koordination, Konzentration und Beweglichkeit.

✔ Golf ist ein Lifetime-Sport! Sie können in jedem Alter beginnen

und schon die Kleinsten haben großen Spaß.

Kontakt:

Golfclub Thülsfelder Talsperre e.V.

Mühlenweg 9

49696 Molbergen OT-Resthausen

Tel.: 04474/7995 • Fax.: 04474/7997

info@gc-thuelsfelde.de

www.gc-thuelsfelde.de und www.golfclub-thuelsfelde.de

Für das leibliche Wohl ist in unserem für jedermann

zugänglichen CHIP-INN gesorgt.

Kaffee und Kuchen wie auch andere kulinarische Köstlichkeiten

servieren wir Ihnen auf unser tollen Außenterasse.


Anzeige

47

Der Sonne entgegen oder auch im Regen – im BMW 420d

fahren wir, wann wir wollen! Cabrio natürlich!

In unseren Breiten auf die Sonne warten zu müssen, kann zu einer

„Never Ending Story“ werden. Wir kennen das leider nur zu gut! Doch

keine Sorge, BMW erfüllt die Sehnsucht nach Cabriofahren, wann

immer man will, denn mit der raffinierten Technik des 420d rauschen

Fahrtwind und auch der Nieselregen an uns vorbei. Gut beheizte Sitze

und Nackenstützen sorgen für ein wohliges Gefühl und so geht es voller

Fahrfreude aufgrund des 8-Gang Steptronic Getriebes über die kurvenreiche

Strecke von Schneiderkrug Richtung Engelmannsbäke. Was

für ein Feeling, das erst beginnende Frühjahr so zu erleben: Im Cabrio –

ein Traum, der mit anderen Automodellen erst in den wirklich warmen

Monaten des Jahres erfüllt werden kann. Für dieses einzigartige Fahrgefühl

rund ums Jahr sorgt das versenkbare Hardtop. Eine fließende

Linienführung und die gedoppelte Sicke in den Flanken unterstreichen

die elegante Gestalt. Hinzu kommt, dass dieses Auto ein Paradebeispiel

an Sportlichkeit ist, vereint mit atemberaubender Ästhetik, als beeindruckender

Vertreter einer völlig neuen BMW Fahrzeuggeneration.

Kraftvolle Ästhetik und sportliche Dynamik zeichnen das BMW 4er

Coupé aus. Hinzu kommt ein einzigartiges Fahrgefühl dank des niedrigen

Schwerpunkts, bester Achslastverteilung, der hohen Karosseriesteifigkeit

und der Motoren mit TwinPower Turbo Technologie.

So viel zur Technik, das komfortable Sitzgefühl überzeugt uns mit hoher

Kopf- und weiter Beinfreiheit und die große elektrische Heckklappe

ist perfekt beim Ankommen mit den Armen voller Einkaufstüten. Oder

beim Ein- und Ausräumen der Picknick-Facilitäten, was uns im Sommer

noch oft erwarten wird.

Der Wind ist frisch und riecht nach Frühling, Regentropfen glitzern

auf den Büschen und der Wald riecht so ganz anders als im Sommer.

Oder kommen diese Gefühle daher, dass wir uns in den schwarzen, eleganten

und doch so sportlichen Flitzer verliebt haben? Und was bedeutet

dieser verträumte Ausdruck im Gesicht des Junior?

Sehnsucht nach dem Haben-wollen dieses BMW BMW 420d oder

eines anderen Cabrios aus der 4er Reihe – als das Erwachen eines neuen

Traums. Als Bereicherung unseres Lebens, ganz im Stil von Eleganz,

Sportlichkeit und Komfort!

FREIHEIT FÜR DIE SINNE.

DAS BMW 4er CABRIO.

Die offene Fahrfreude im BMW 4er Cabrio genießen – ein Traum!

Dass dieser Traum nicht unerschwinglich ist, zeigt unser Angebot.

Sehen Sie selbst:

Abb. ähnlich

BMW 420d Cabrio

EZ 05/14, 24.453 km, Saphirschwarz Met., Leder Dakota Schwarz, LM-

Räder 18“ Sternspeiche, Außenspiegel el. u. beheizt, Sportlederlenkrad,

Windschott, Nackenwärmer, Klimaautom., Fahrersitz el., Sitzhzg. vorne,

Xenon, PDC, BMW Navigation Prof., Comfort Paket, Lichtpaket u.v.m.

Bei uns jetzt 40.990,– EUR

Autohaus Menke GmbH

Daimlerstr. 10, 49661 Cloppenburg, Tel. 04471 4472 (Firmensitz)

www.menke-gruppe.de

Menke_4erCab_90x130_Stadtmag.indd 1 25.03.15 13:19


48 Portrait

7 Uhr morgens in Europa …

Die kahlen Äste, reckten sich in den

Himmel wie aufgerufen zur Fitnessübung

oder um an die graue Mauer

des Horizonts anzuklopfen und die Sonne

daran zu erinnern ihren Winterschlaf jetzt allmählich,

aber zügig zu beenden.

Den kalten Morgendunst von der Stirn reibend

spann Lotta ihre Gedanken weiter und

verweilte einen Moment im Schatten der Naturgewalten.,

während ihre Füße mal wieder

Halt in den Gummistiefeln des Alltags fanden.

Lottas Gedanken drehten noch ein paar

Runden, um sich auf den neuen Arbeitstag

einzustellen. Dabei spulte ihre Phantasie

sich im Hintergrund ihrer GZG (Graue Zellen-Gruppen)

auf, würden aber, das wusste

Lotta, in den ruhigen Momenten des Alltags

wieder um die Denkecken lugen.

Glas-Service

Nun, die Grippeviren hatten in ihrer Familie

den Rückzug angetreten, also konnte man

übermütig „Adé“ zu Bronchitis, Magen-Darm

und den anderen, ähnlichen Gebrechen

sagen. „Wie gut, dass wir das hinter uns haben“

– Lottas Gedankenwelt kreiste wie um

eine alte Rolle mit Garn, dessen Farbe immer

noch aktuell ist. „Es ist ja wissenschaftlich erwiesen,“

vertiefte sie sich weiter in das Thema,

„dass Oregano-Öl im Tränkewasser der

Muttertiere im Schweinestall den Darm stabilisiert

und beruhigt. Würde man dies auch

bei heranwachsenden Schweinen einsetzen,

könnte das alte Sprichwort: „Futtern wie bei

Muttern zum Einsatz kommen“. Lotta musste

grinsen, denn selbst für ihre manchmal doch

unkonventionellen Gedankengänge war dieser

tüchtig schräg.

Je nach Größe des Schadens, reparieren wir Ihre

Scheibe oder tauschen sie aus!

GmbH

Otto-Hahn-Straße 10 · 49685 Westeremstek

0 44 73 / 94 77 70

www.eberlei.com

Aber es ging ja noch weiter, denn die Spulen

in Lottas Welt, morgens um 7 in Europa

ruhten nicht und so waren es nur ein paar

Zentimeter Faden, die Lottas Geistesgut in

die Evolution katapultierte, denn schließlich

kommt an der nun mal kein Erdenbewohner

vorbei. Weder Schwein, noch Mensch.

Evolution ist immer, also auch jetzt und

hier. Mitten in den Gummistiefeln des Lotta´schen

Alltags., der jedoch noch immer fest

hing bei den möglichen Heilungen durch

Oregano. Oregano-Öl im Schweinefutter –

tüchtig Oregano als Gewürz auf

der Pizza von vorgestern,

die über Tomaten und doppelt Mortadella

auch doppelt Oregano enthalten hatte,

das könnte doch ein Indiz sein.

Vielleicht war ja wirklich was dran an dieser

Theorie, wobei sie jetzt ein wenig von der

Evolution abgekommen war. Nun ja! Dafür

saßen die Gummistiefel noch fest, die Ferkelchen

sausten fröhlich im Stall umher, doch

immer nur kurz, um dann sofort wieder an

der Milchbar anzudocken. Lotta trat vor das

Tor und blickte zum Himmel. Die Wolken da

oben sahen schon recht freundlich aus, vielleicht

könnte man die Schweine schon mal

nach draußen lassen, für ein paar Stunden auf

die Weide. Wenn sie dann mit Husten zurückkämen,

könnte man ja Oregano-Öl...

Lotta schüttelte den Kopf, lachte lauthals

und beschloss, diese Fiktion ihrem Mann

nicht zu erzählen. Oregano-Öl, Gedankenfreiheit

auf Spulen und Gummistiefel hin und

her – selbst dieser Halt des Alltags musste

nach Feierabend Siesta halten. Also hieß es,

die aufgespulten Gedanken

in die Aufbewahrungsbox gelegt und mal

gucken, ob sich da im Kühlschrank für Lotta

und ihren Mann noch eine Pizza als Magen-Darm

Grippevirusprophylaxe fände um

den Abend gesundheitsbewusst zu begehen.

In diesem Sinne, denn der Stein des Anstoßes

ist nicht immer der Stolperstein.

Ein paar Fitnessübungen nach der Pizza

wären dann vielleicht angebracht, damit die

Gesundheitsprophylaxe auch Wirkung zeigt

und die Evolution nicht negativ belastet wird.

Auch in punkto Winterspeck! Lotta grinste

schon wieder und sah zu den starken Eichen,

die ihre kahlen Äste immer noch gen Himmel

reckten. Vielleicht ist die Sonne ja nicht

mehr weit, sinnierte Lotta die letzten Gedanken

an diesem Abend auf die Spulenkapsel,

verschloss die Box mit Nachdruck und freute

sich einen ruhigen Abend mit ihrem Mann,

Pizza und Fitnessübungen. Heike Bünger

+++ Neue Gedankenwelten von unserer Kultbäuerin Lotta +++


www.trendtino.de

Wir bringen den Frische-Kick

in Ihre Darstellung !

1.000

Briefumschläge*

120,– Euro

* DIN lang mit Fenster, 4-farbig bedruckt,

Haftklebend, Angebot gültig bis Mai 2015.

TRENDTINO erstellt für Sie

Imagebroschüren und -videos,

Geschäftsberichte,

Magazine,

Firmen- oder Jubiläums-Chroniken,

Geschäftsausstattungen,

für Druck und Internet,

Außen- und Innenwerbung …

… sprechen Sie mit uns!

Trendtino Werbeagentur SEC GmbH | Kirchhofstraße 23 | 49661 Cloppenburg

www.trendtino.de | info@trendtino.de | Tel. 04471 8505490 | Fax 04471 8505491


50 Tellerweise Leidenschaft

Inhaltsverzeichnis

Blickpunkt 3

AWL – von damals bis heute 4

Jeder will es … 5

2. Komische Nacht in Cloppenburg 6

Blick über den Tellerrand 8

Willkommen Frühling und Sommer 10

Musik aus Tradition – im Sound von Heute 12

Impressum 15

Fahrradtour mit „Fahrtwind“ 16

Eheringe: nicht nur ein Zeichen der Liebe 18

Einfach mal Kind sein 20

Serie: Von alten und von heutigen Zeiten 22

Veranstaltungskalender 24

Mit dem königlichen Gemüse … 26

Cloppenburger Gründerzeiten 29

Stadtgeschichte: Manch einer … 30

Seniorenprogramm 32

Serie: „Wie es Euch gefällt … “ 35

Wenn Sport und Spaß ein Date haben 44

Heute fällt die Schule aus … 45

Golferlebnistag in Thüle 46

Portrait: 7 Uhr morgens in Europa 48

WICHTIGE TELEFONNUMMERN

NOTRUFE BUNDESWEIT

Polizei 110

Rettungsdienst/Notarzt 112

Apothekennotdienst

(aus dem Festnetz kostenlos) 0800 002 28 33

Dienstbereitschaftspläne der Apotheken finden Sie

– in Tageszeitungen, meist zum Wochenende

– als Aushang an jeder Apotheke

– über die Auskunft 11880

– oder über google.de > Apothekennotdienst > Wohnort

Giftnotruf in NI, HH, HB, SH 0551 192 40

Opfernotruf (Weißer Ring e. V.) 01803 34 34 34

Telefonseelsorge der Kirchen

– evangelisch 0800 1110111

– katholisch 0800 1110222

Elterntelefon 0800 1110550

Kinder- und Jugendtelefon 0800 1110333

NOTRUFNUMMERN REGIONAL

Ärztlicher Notdienst

in Cloppenburg 04471 52 72

AIDS Hilfe in Cloppenburg 04471 152 37

E-Mail: essing@lkclp.de

Anonyme Alkoholiker, Franz: 04471 35 32

Hermann: 04491 33 54

Alois: 05434 25 86

Peter: 05432 15 81

Albert: 04471 827 34

Ingrid und Siegfried: 04435 23 42

Drogenberatung

Drobs Cloppenburg 04471 46 86

Stiftung Edith Stein –

Fachstelle für Sucht und

Suchtprävention 04471 816 73

Frauen-Notruf 04471 93 08 30

Frauenhaus –

Autonomes Frauenhaus

Oldenburg 04 41 479 81

Jugendhilfezentrum

Leinerstift 04471 850 61 28

Johanniter-Unfall-Hilfe 04471 70 24 10

Kinderschutzbund Cloppenburg 04471 872 52

Kreuzbund (Beratungsstelle für

Suchtabhängige), Walter Drees: 04475 748

Heinz Nording: 04478 13 91

Axel Thomsen: 04471 93 30 33

Malteser Hilfsdienst 04471 828 68


IHR KOMPETENTER PARTNER FÜR MARKISEN, ROLLLÄDEN, HAUSTÜREN , INNENDEKORATION,

SONNENSEGEL, INSEKTENSCHUTZ UND TERRASSENDÄCHERN AM JULIUS-MOSEN-PLATZ.


is

Cup D

Bei Kauf von

LASCANA Bademode

bekommen Sie eine

LASCANA SWIMBAG

geschenkt!*

*Gültig bei Intersport in Cloppenburg uns nur solange der Vorrat reicht. Nicht mit anderen Rabattarten kombinierbar.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine