Broschuere - cdc engineering

cdc.engineering.ch

Broschuere - cdc engineering

cdc engineering gmbh

gibelinstrasse 2

4500 solothurn

telefon +41 32 626 55 20

telefax +41 32 626 55 25

office@cdc-engineering.ch

www.cdc-engineering.ch


Ihr Ziel ist unser Ziel.


Leitbild, Vision 1

Dienstleistungen 2

Kompetenzen 4

Referenzprojekt DRS 6

Referenzprojekt PostMail 8

Referenzprojekt Post, Videoüberwachung 10

Referenzprojekte, KSC SBB, Boschung,

KfW, Maag / UBS 12

Erfahrungen (Projektliste, Referenzen) 14

Teamerfahrung, Organisation 16

Standort, Kontaktkoordinaten 18

CDC engineering steht für qualitativ hochwertige

Beratungs- und Planungsleistungen rund um die

Datenkommunikation.

Unser Name ist Programm: Das Kürzel CDC steht für

Consulting for DataCommunication.

Michael Falter, CEO, El. Ing. HTL, Projektleiter


Das Gewöhnliche

aussergewöhnlich gut machen.

Die Vision und das Leitbild.

131

Wir sind überzeugt, nur dann erfolgreich sein zu können,

wenn unser ganzer Fokus auf den Kunden ausgerichtet

ist und dieser im Mittelpunkt unseres Denkens

und Handelns steht. Der Kunde ist unser Dasein.

Wir bieten Beratungen und Planungen innerhalb der

Datenkommunikation an. Hierbei setzen wir auf eine

ganzheitliche Betrachtungsweise. Ziel ist es, unseren

Kunden innerhalb unseres Spezialgebietes jederzeit ein

kompetenter Ansprechpartner zu sein.

Unsere Kunden begleiten wir von der Anlagen-Idee,

über die Konzipierung zur Planung und Umsetzung bis

hin zur Inbetriebnahme. Wir beraten hersteller- und

produkteneutral und planen für unsere Kunden betriebsorientierte

Lösungen. Wir betreuen unsere Kunden

innerhalb der ganzen Schweiz sowie dem angrenzenden

Ausland.

Unser Kapital sind unsere Mitarbeiter. Diese stehen im

Zentrum des Bestrebens, wenn es darum geht, unsere

Kompetenzen und Fähigkeiten zu vermehren und zu

erweitern.

Unser Leitbild beruht auf drei Erfolgsfaktoren:

Fachkompetenz

Unsere Kompetenzen und Fähigkeiten stellen wir in den

Dienst unserer Kunden. Damit begleiten wir Sie und

geben Ihnen Sicherheit auf Ihrem Weg. Das Anwenden

eines ganzheitlichen Ansatzes gepaart mit Weitsicht

maximiert Ihren Nutzen.

Prozessstrukturierte Lösungsentwicklung

Unsere Prozessstrukturen sind lösungsorientiert. Für

uns existieren keine Probleme, sondern Situationen.

Jede Situation betrachten wir als Herausforderung, die

wir gerne annehmen.

Menschliche Basis

Unsere Beziehungen basieren auf Vertrauen und Sicherheit.

Hierfür geben wir unseren Beziehungen den

notwendigen Raum und die Zeit und begleiten diese

nicht zuletzt auch mit etwas Humor. Darauf legen wir

Wert.


Unsere Stärke ist unsere Kompetenz.

10 122

Unser Knowhow in der Datenkommunikation reicht

von logischen Strukturen wie Netzdesign über physikalische

Strukturen wie Verkabelungsinfrastrukturen

bis hin zu den Umsystemen, die die geforderte Sicherheit

und Verfügbarkeit der nachfolgenden ICT-Systeme

erst ermöglichen. Unsere Lösungen sind praxisbezogen

und basieren auf den aktuellen Ingenieurwissenschaften.

ICT-Infrastrukturen

Die Komplexität der ICT-Systeme steigt mit rasanter

Geschwindigkeit. Damit Ihre ICT-Infrastruktur störungsund

unterbruchsfrei funktionieren kann, konzipieren

und planen wir für unsere Kunden:

I Dienstneutrale, strukturierte ICT-Verkabelungen

in Bürobereichen, Industrieumgebungen sowie in

der Audiotechnik

I Leitungsführungssysteme

I Server- und Verteilerräume

Folgende Aspekte werden dabei berücksichtigt:

I Sicherheit und Verfügbarkeit

I Elektromagnetische Verträglichkeit

I Bauliche Rahmenbedingungen

I Betriebliche Rahmenbedingungen

I Mittel- und langfristige Wirtschaftlichkeit

Rechenzentren

Das Herz jeder ICT-Infrastruktur ist das Rechenzentrum.

Grundlage für die Sicherheit und Verfügbarkeit eines

Rechenzentrums bilden die Geschäfts- und Betriebsprozesse

sowie die hierzu verwendeten Applikationen.

Eine zukunftsorientierte Planung, eine geeignete Struktur

und ein effizienter Betrieb sind die Voraussetzung

für die Betriebssicherheit, Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit

eines Rechenzentrums.

So sehen wir unsere Kernkompetenzen

im Bereich der Rechenzentren:

I Verkabelungsstruktur

I Sicherheit

I Bauliche Rahmenbedingungen mit Standortwahl

I Umgebungsbedingungen

I Energieversorgung

I Betriebskonzept


Die Kompetenzen von CDC.

113

Datennetze

Im Datenaustausch dreht sich die Innovationsspirale

immer schneller. Die Lebensdauer der Netzkomponenten

und -strukturen sinkt proportional zur Geschwindigkeit

der Datenübertragung. Um den strategischen

Bedürfnissen wirtschaftlich und zukunftsorientiert

gerecht zu werden, begleiten wir unsere Kunden durch

diese Spirale.

Damit entwickeln wir mit Ihnen Lösungen

in den Bereichen der:

I konvergierten Anwendung für Daten, Sprache,

Videoüberwachung und -übertragung, CATV und

Unified Messaging

I Bürokommunikationsnetze

I Produktionsnetze

I Betriebs- und Supportorganisation

ICT-Sicherheit

ICT-Sicherheit hat für uns zwei Aspekte:

I Sicherheit im Dienste der ICT

I ICT im Dienste der Sicherheit

Die Detaillierung der Sicherheitsanforderungen, die

Planung sowie die Überprüfung der Umsetzung in den

nachfolgenden Bereichen gehören zu unseren Kernkompetenzen:

I Bau

I Objektschutz

I Überwachung

I Feuer / Wasser

I Umgebungsbedingungen

I Elektromagnetische Verträglichkeit

I Energieversorgung

Videoüberwachung

Eine moderne Videoüberwachungsanlage

muss hohen Zielen genügen:

I als präventive Massnahme

I zur Aufdeckung delinquenter Handlungen

I zur Unterstützung von logistischen oder

produktionsbezogenen Anwendungen

Ein Videoüberwachungssystem ist in einem sozial

schwierigen Umfeld und einer technisch anspruchsvollen

Umgebung zu realisieren. Hierbei gebühren folgenden

Aspekten besondere Beachtung:

I rechtliche Rahmenbedingungen

I Gestaltung der «Schnittstelle» zum Menschen

I Integration in die bestehenden oder zu erstellenden

Infrastrukturen

I Schnittstellen zu anderen Systemen

Wesentliches Merkmal bei der Umsetzung von Videoüberwachungsanlagen

ist stets der Systemgedanke,

eine gelungene Überbrückung zwischen moderner

Informations-Technologie, Videotechnik und Optik, bei

dem die interdisziplinären Ingenieurtätigkeiten in besonders

hohem Masse gefordert werden.


Wieviel CDC brauchen Sie?

10 124

Beratung

Sie haben eine Vorstellung? Wir helfen Ihnen bei deren

Umsetzung mit strategiekonformen Lösungen. Gemeinsam

erarbeiten wir zukunftsweisende, effektive und

nachhaltige Ergebnisse.

Wir beraten Sie in allen Fragen rund

um diese Themen:

IT-Management:

Vom Konzept bis zur Qualitätskontrolle

Projektmanagement:

Von der Organisation bis zur Konfliktlösung

Studien:

Lösungs- und Produkteevaluationen

Audits und Analysen:

Chancen und Risiken aufzeigen

Vor Ort bei Ihnen:

Coaching und Betriebsunterstützung

Konzepte

Aus der fundierten Analyse der Ist-Situation entwickeln

wir das passende Konzept für die Soll-Situation. Als

Grund lage für die weiteren Schritte berücksichtigen wir

I alle Kundenbedürfnisse

I die wirtschaftlichen Aspekte

I die technischen Rahmenbedingungen

I die technischen Normen und gesetzlichen Vorschriften

I die aktuellen Trends in Markt sowie aus

Forschung und Entwicklung

Planung

Planen heisst für uns, sich in ein Projekt von der ersten

Idee bis zur Übernahme einzudenken und jeden Schritt

detailliert zu entwerfen.

Wir führen folgende Planungen für Sie aus:

I Projektierungen

I Ausschreibungen inklusive Bewertungen und

Selektionen

I Detail- und Ausführungsplanungen

I Migrationen

I Inbetriebnahme

I Abnahme


Das Dienstleistungsangebot von CDC.

115

Dokumentationen

Dokumentationen dienen dem Betrieb und Unterhalt

von Anlagen. Wir dokumentieren passive und aktive

Infrastrukturen, Videoüberwachungen sowie Elektroinstallationen.

Unter Dokumentation verstehen wir:

I die Erstellung /Aufbereitung von Plänen und

Schemata aufgrund von eigenen Planungen

I die Erstellung von Plänen und Schemata

aufgrund durch Dritte erstellte Planungen oder

Ausführungen (Revisionen)

I die Konsolidierung von bestehenden Dokumentationen

inklusive deren Prüfung

Unsere Ergebnisse stellen wir elektronisch (diverse

Formate) und in Papierform (bis A0+) zur Verfügung.

Projektmanagement

Jede Lösung ist nur so gut, wie sie umgesetzt wird.

Deshalb begleiten wir die Realisierung der Projekte von

A bis Z, damit diese die Erwartungen unserer Kunden

erfüllen. Wir sichern somit die Qualität aller Arbeiten,

vergleichen die Anforderungen mit den Ergebnissen

und überprüfen die Einhaltung aller Standards. Dadurch

sichern wir Ihre Erwartungen für das Projekt.

In der Realisierungsphase übernehmen wir gerne

diese Aufgaben für Sie:

I Projektleitung

I Umsetzungsbegleitung

I Qualitätssicherung

I Inbetriebnahme

I Abnahme

I Projekt-Controlling

Besonderheiten von CDC

I Erfahrungen mit grossen und

komplexen Projekten

I schlanke interne Strukturen

I interdisziplinär, agil und flexibel

I reaktionsschnell und schlagkräftig

I am Puls der Zeit und Technik

I lösungs- und betriebsorientiert

I hersteller- und produkteneutral


CDC engineering – die richtige Frequenz.

Referenzprojekt Radiostudio DRS in Bern (IT- und Audio-Infrastruktur, CATV-Netz, RZ)

126

Die Leitung von Schweizer Radio DRS entschied sich,

den heute existierenden Standort in Bern beizubehalten.

Ein alternativer Standort in Bern wurde verworfen. Das

Radiostudio sollte gemäss dem neuen Betriebs- und

Sendekonzept über die entsprechende Audioin frastruktur

verfügen. Diese wurde anhand von Pilotprojekten

evaluiert. Damit verbunden war ein Total umbau bzw.

eine Totalsanierung des Radiostudio-Komplexes.

Lediglich das Areal, wo vor wenigen Jahren das Pilotprojekt

zum neuen Sende- und Betriebskonzept realisiert

wurde, war vom Umbau ausgeschlossen. Der Umbau des

Radiostudios Bern wurde in drei Phasen gegliedert.

Die erste Phase diente der Erstellung der neuen Umgebung

der Audio-Produktionstechnik, mit Senderegien

und -studios sowie den produktionsnahen Arbeitsplätzen.

Die beiden nachfolgenden Phasen tangierten

den Verwaltungsbereich.

Anforderungen / Rahmenbedingungen

Schweizer Radio DRS startete dieses Projekt, ohne dass

die gesamte Tragweite der Anforderungen exakt bekannt

war. Somit unterlag man bei diesem Projekt einer rollenden

Pflichtenhefterstellung sowie einer darauf basierenden

Planung.

Erschwerend für das Projekt wirkte sich dieser Standortentscheid

mit der Erhaltung der vorhandenen Bausubstanz

sowie der Einhaltung der Heimatschutzauflagen

aus.

Während der gesamten Umbauzeit musste der Radiobetrieb

zu jeder Zeit gewährleistet werden – analog

einer Operation am offenen Herzen.

Aufgrund dieser Projektvoraussetzungen wurde für die

Planung und Umsetzung eine Projektdauer von vier

Jahren budgetiert.

Umsetzung

Um die Umbauarbeiten zu ermöglichen, mussten die

entsprechenden, baulichen Voraussetzungen geschaffen

werden.

Die audiotechnische Schaltzentrale wurde komplett neu

aufgebaut und mit der neugebildeten IT-Umgebung

konsolidiert. Für die Redaktoren wurden komplett neue

und produktionsnahe Arbeitsplatzumgebungen geschaffen.

Diese befinden sich nun unmittelbar neben den

produktionstechnischen Räumen wie Regien und Stu-

dios. Damit verwirklichte man eigentliche autonome

Arbeits- und Sendeinseln. Aus betrieblichen und

sicher heitstechnischen Gründen wurden mehrere

solcher Inseln geschaffen.

Diese Konzeption ermöglicht einerseits kurze Informationswege

und andererseits eine effiziente und

parallele Bearbeitung der Programminhalte.

Warum CDC?

CDC verfügt über immense Erfahrungen im Bereich

von Audio- und IT-Infrastrukturen. So konnten wir

vorgelagerte Projekte, wie die Pilotprojekte für das

Sende- und Betriebskonzept, planen und umsetzen

sowie die neuen Infrastruktur-Konzipierungen erstellen.

Bei der Planung von Infrastrukturen im IT- und

Audioumfeld spielen ganzheitliche Systemgedanken

sowie betriebsoptimierte Lösungen eine herausragende

Rolle.

Eine hohe soziale Kompetenz erleichtert die Arbeit im

zwischenmenschlichen Bereich. In solchen Projekten

treffen doch verschiedene Bedürfniswelten einerseits

aus den verschiedenen Gewerken wie Bau, Architektur

und HLKSE sowie andererseits durch das Betriebspersonal

und nicht zuletzt auch durch die Endanwender,

wie Journalisten und Moderatoren, aufeinander.


SR DRS – ein CDC-Referenzprojekt.

7

Highlights

I Vollständige Betriebserhaltung während

der Umsetzung

I Lösungsfindung trotz erschwerender

Rahmenbedingungen wie Heimatschutz

und Betriebserhaltung

I Ganzheitliche Bearbeitung für die

verschiedensten Nutzungen wie Haustechnik

(Heizung, Lüftung, Kälte, Sanitär, Elektro

HLKSE), Audiotechnik und Informatik


CDC engineering – da geht die Post ab.

Referenzprojekt REMA von PostMail (ICT-Infrastruktur, RZ, Datennetz, IT-Sicherheit)

128

Mit dem Projekt REMA (Reengineering Mailprocessing)

baut der Geschäftsbereich PostMail der Schweizerischen

Post zwischen 2003 bis 2009 die Briefverarbeitung

komplett um. An die Stelle der bisher 18 Briefzentren

treten neu 3 Briefzentren, 6 Briefsubzentren

sowie 2 Videokodierzentren.

In der Vorprojektphase erstellten wir ein Konzept für

die gesamte ICT-Infrastruktur. Diese ICT-Infrastruktur

stellt eine integrale Kommunikationsdrehscheibe in

einem Zentrum dar. Nutzer dieser Infrastruktur sind

die Bereiche der Industrietechnik, Haustechnik, Logistik,

Verwaltung und der IT. Dieses Konzept war vollständiger

Bestandteil der Submissionen für den Bau, die

Haustechnik (Gewerke, Sanitär, Heizung, Lüftung, Klima

und Elektro), die Anlagentechnik (die Sortier-, die Förderund

die Lagertechnik) sowie der IT.

Auftragsumfang

In der Projektierungsphase von REMA wurden die Konzepte

für das Datennetz, die Sprachkommunikation, die

ICT-Infrastruktur sowie die physische IT-Sicherheit

durch CDC erstellt.

In weiteren Phasen hat CDC die Planung sowie die

Submission für die gesamte ICT-Infrastruktur ausgearbeitet

und die entsprechenden Vorgaben zur baulichen

und technischen Ausstattung der Systemräume und

Rechen zentren gemäss den Post-Standards erstellt.

Diese Ausführungsprojekte wurden anschliessend durch

CDC technisch geleitet.

Anforderungen / Rahmenbedingungen

Die Rahmenbedingungen im Projekt REMA waren sehr

komplex. So war die enge Koordination mit dem Bau,

der Haustechnik, der Anlagentechnik, der Informatik

usw. eine besondere Herausforderung an das Projektmanagement.

Der interdisziplinäre Systemgedanke,

bedingt durch die grosse Anzahl Gewerke und Endbenutzer,

nimmt an dieser Stelle einen sehr hohen Stellenwert

ein.

Die Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien, strenge Termin-

und Finanzvorgaben und die Vielfalt der mitwirkenden

Gewerke stellten ebenfalls hohe Anforderungen

an CDC und alle Beteiligten während der Planungs- und

Umsetzungsphasen.

Umsetzung

In den drei Briefzentren der Schweizerischen Post

wurde durch CDC die passive IT-Infrastruktur geplant,

ausgeschrieben, bei der Realisierung begleitet, abgenommen

und schliesslich dem Betrieb übergeben.

Der Verfügbarkeit sowie der Betriebssicherheit wurde

ein grosser Stellenwert beigemessen. So wurden die

Areal-/Gebäudeverteiler und Rechenzentren jeweils

redundant ausgeführt. Der primäre und sekundäre

Erschliessungsbereich wurde ebenfalls wegeredundant

geplant und ausgeführt. Im tertiären Bereich kamen

Verkabelungskomponenten für erhöhte Anforderungen

(Industrieausführung) in der Anlagentechnik und im

Aussenbereich zum Einsatz.

Warum CDC?

CDC hatte sich in der Vergangenheit bei verschiedenen

Projekten der Schweizerischen Post besonders durch

ganzheitliche Ansätze bewährt. Darunter sind die

Projekte wie die Paketzentren der PostLogistik, ECO,

(Poststellenneuorganisation) APO (Arbeitsplatzreorganisation)

usw. zu zählen. Bei Projekten dieser Grössenordnung

müssen Teilprojektleiter über hohe fachliche

sowie systemische Fähigkeiten verfügen. Gerade

dadurch, dass wir uns auf dem speziellen Gebiet der

Datenkommunikation ausgerichtet und langjährige

Erfahrung auszuweisen haben, entsprachen wir in

besonderem Masse den Anforderungen.


PostMail – ein CDC-Referenzprojekt.

9

Highlights

I Systemstudien für Lösungen in einem sehr

komplexen und interdisziplinären Umfeld

I Ausserordentlich hohe Anforderungen an das

Projektmanagement

I Ganzheitliche Bearbeitung für die verschiedensten

Nutzungen wie Haustechnik (HLKSE),

Anlagetechnik (Sortier-, Förder- und Lagertechnik)

und Informatik

I Gebäudevolumen von mehr als einer Million m 3

I Pro Briefzentrum: 2 Rechenzentren, 2 Arealverteiler

und bis 50 Verteilerräume

I Verlegte Kabelstrecken: 350 km Kupferkabel

und 75 km Glasfaserkabel


CDC engineering eröffnet

neue Blickwinkel.

Referenzprojekt Post (Videoüberwachung)

10 12

Die Videoüberwachungsanlagen in den drei Briefzentren

der Schweizerischen Post dienen logistischen

Zwecken, z.B. zur Unterstützung des Verkehrsleitungsprozesses

der über 600 LKWs, die täglich ein Briefzentrum

passieren. Überdies werden sicherheitsrelevante

Aufgaben wahrgenommen, zu denen vorwiegend

die Areal- und Zutrittssicherung gehören.

Studie

Die Frage, ob eine Videoüberwachungsanlage in analoger

oder IP-basierter Technologie realisiert werden soll, ist

heute eine zentral und kontrovers diskutierte Frage in der

Branche. Ein durch CDC erstelltes Konzept mit einer detaillierten

Kosten-Nutzen-Analyse sowie der Betrachtung

kommender Technologien, haben ein klares Bild gezeichnet.

Für die drei Briefzentren der Schweizerischen Post

war es sinnvoll, aufgrund der gegebenen Rahmenbedingungen,

die IP-basierte Technologie einzusetzen.

Anforderungen / Rahmenbedingungen

Die Planung und Realisierung der Videoüberwachungsanlagen

in den Briefzentren erfolgt, bezüglich des

persönlichen Datenschutzes, in einem schwierigen

Umfeld. Hierbei müssen besonders rechtliche Aspekte

umfassend in die Betrachtungen mit einbezogen werden.

Sobald Personen – zufällig oder systematisch – überwacht

werden, gilt es datenschutztechnische Vorkehrungen

zu berücksichtigen.

Weitere Anforderungen an das System stellten die unterschiedlichen

Nutzungsprofile, wie Sicherheit, Logistik und

Betrieb, unter einer einheitlichen Plattform dar.

Hohe Verfügbarkeit der Videoüberwachungsanlage

inklusive Kameras, Übertragungsnetz, Managementsoftware,

Server und Speichersysteme waren zentrale

Rahmenbedingungen.

Die Videoüberwachungsanlage soll aus wirtschaftlichen

und betrieblichen Gründen in die bestehende strukturierte

Verkabelungsstruktur eingebunden werden. Ein Videosystem

verfügt immer über Schnittstellen zu Umsystemen,

dazu zählen Gegensprechanlagen, Gebäudeleitsysteme,

Zutrittskontrollsysteme und andere mehr.

Lösung

Die 200 IP-Kameras teilen sich auf drei miteinander

vernetzte Standorte auf. Pro Sekunde fallen insgesamt

rund 800 Bilder an. Dadurch werden 20 Terrabyte Speicher

benötigt. Jedes der drei Systeme ist hochverfügbar.

Dazu wurden die zum Kamera- und Benutzermanagement

erforderlichen Server redundant ausgelegt. Hiermit

kann die geforderte maximale System-Ausfallszeit

pro Ereignis von unter einer Minute gewährleistet werden.

Die beiden Server-Cluster sind auf zwei redundant

ausgelegte Systemräume verteilt. Insgesamt werden

über 100 verschiedene Benutzer verwaltet. Eine zen trale

Kamera-, Bilddaten- und Benutzerverwaltungs-Plattform

gewährt neben besserer Verwaltung des Systems auch

einen hohen Standard in Bezug auf den Bild datenschutz.

Die Schnittstelle zum Endbenutzer, die Client-PCs,

verfügen über eine hohe Performance, um die während

3 Schichten benötigten Bilddaten zuverlässig bereitzustellen.

Die Nutzung der alles umfassenden ICT-

Infrastruktur wurde für sämtliche Formen der Datenkommunikation

in den Briefzentren konzipiert und

umgesetzt, so auch die Videoüberwachungsanlage.

Bei der Lösung wurde darauf geachtet, dass die gültigen

Sicherheitsrichtlinien, insbesondere auch die

Auslastung des Datennetzes, eingehalten wurde.

Warum CDC?

CDC zeichnet sich durch langjährige Erfahrungen von

ICT-Infrastrukturen, dem Design von Datennetzen und

dem Auslegen von optischen Systemen aus. Bei der

Planung von IP-basierten Videoüberwachungsanlagen

spielt der Systemgedanke eine herausragende Rolle.

Die gelungene Überbrückung zwischen modernen

Informationstechnologien, Videotechnik und Optik,

widerspiegeln unsere Kernkompetenzen und haben

im vorliegenden Projekt eine zentrale Funktion eingenommen.

Interdisziplinäre Ingenieurtätigkeit ist

somit das zentrale Merkmal, mit dem CDC bei der

Realisierung der Videoüberwachungsanlagen in den

drei Briefzentren hervorragende Ergebnisse erzielen

konnte.


Videoüberwachung – ein CDC-Referenzprojekt.

11

Highlights

I IP-basierte Videoüberwachungsanlage

mit über 200 Kameras

I Hohe Anforderungen an die Benutzerverwaltung

und den Bilddatenschutz

I 1500 LKWs pro Tag in den Zentren leiten

I Über 800 Bilder pro Sekunde und 20 TB

Speicherbedarf pro Woche


CDC engineering – immer ein offenes Ohr.

Referenzprojekte KSC SBB, Boschung, KfW, Maag / UBS

12

Neben den vorangegangenen Referenzprojekten stellen

wir nachfolgend weitere diverse Projekte aus unserem

Portfolio vor. Diese Projekte sind vorwiegend solche,

die sich mit Analysen und Gutachten befassen.

KSC SBB

SBB Cargo hat den Bereich Kundenbetreuung reorganisiert.

Über 870 verteilte Kundenkontaktstellen (ehemalige

Güterbahnhöfe) wurden zentral in ein Logistikund

Kunden-Service-Center (Call Center) überführt.

Unser Auftrag bestand im Management und in der Qualitätssicherung

für die Konzipierung, Planung, Umsetzung

und Inbetriebnahme der ICT- Infrastruktur.

Highlights

I Sehr hohe Verfügbarkeits- und Sicherheitsanforderungen

der Applikationen und der Datenkommunikation

I Moderne Applikationen und ICT-Infrastruktur

I Strenge Koordination zwischen beteiligten Nutzern,

Betreibern, Entwicklern, Planern und Dienstleistern

I Hohe Herausforderung infolge der Komplexität des

Projektes und der engen Terminvorgaben

Boschung / ASFiNAG

ASFiNAG, der Dienstleister für den Unterhalt der Autobahnen,

hat mehrere Rechenzentren, Betriebsstandorte

und Kommunikationsknotenpunkte in Österreich.

Ziel des Auftrages war die Eignung dieser Standorte für

die neuen Automatisierungsapplikationen und die

entsprechenden Netz- und Systemkomponenten hinsichtlich

der Umgebung, Grösse, Sicherheit und Verfügbarkeit

zu untersuchen. Zur Auswahl geeigneter Standorte

wurden mehrere, zum Teil nicht im Besitz des

Auftraggebers stehende, Gebäude überprüft.

Highlights

I Hohe Anforderung an Sicherheit und Verfügbarkeit

I Bewertung der zur Auswahl stehenden Standorte

durch die Nutzwert- und Risikoanalyse

I Erstellen eines Empfehlungskatalogs zur Beseitigung

der Schwachstellen und Minderung der Risiken

KfW

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau in Deutschland hat

einen Gebäudekomplex bestehend aus mehreren

Gebäuden, die in einem Token-Ring-LAN vernetzt

waren. Der Inhalt des Auftrages war, neben der Unterstützung

bei der Stabilisierung des ausgelasteten

und weit komplexen Netzes, die Planung eines Ethernet-Netzes

und die Migration und Umstellung des

ganzen Bankenbetriebes in die neue Netztopologie.

Die abgesetzten Standorte wurden ebenfalls durch die

neuen WAN-Anbindungen in das Unternehmensnetz

integriert.

Highlights

I Ein ausgedehntes LAN in sechs verschiedenen

Gebäuden mit mehr als 4000 Endgeräten und

50 Netzkomponenten

I Planung eines hochverfügbaren und komplexen

Unternehmensnetzes

I Planung und Realisierung der Migration des

Netzes, der Server und Applikationen von

Token-Ring zum Ethernet ohne Betriebsunterbrechung

MAAG/UBS

MAAG als Immobilienbesitzer und -verwalter von den

meisten UBS-Geschäftsliegenschaften hat uns für die


Ein Querschnitt – die CDC-Referenzprojekte.

13

Maag / UBS

Maag als Immobilienbesitzer und -verwalter von

den meisten UBS-Geschäftsliegenschaften hat uns

für die Analyse des Zustands der Kommunikationsverkabelung

in diesen Gebäuden beauftragt. Ziel

dieser Analyse war, ein Gutachten sowie eine Empfehlung

zu erstellen, die Auskunft über

I in wie weit

I in welchen Gebäuden

I zu welchem Zeitpunkt

die Sanierung der Verkabelungsinfrastruktur erfolgen

sollte. Die beteiligten Parteien waren die

Besitzer, die Nutzer und die Betreiber dieser Infrastruktur.

Highlights

I CDC agierte als neutraler Gutachter für alle

Parteien

I Grosse Anzahl von Gebäuden (70), verteilt in

der ganzen Schweiz und die Vielfalt der

Verkabelungsinfrastruktur

I Strukturiertes Vorgehen: Begehungen,

Messungen, Interviews und Beobachtungen


Unsere Erfahrung ist Ihr Kapital.

Die cdc engineering verfügt über mehrjährige Erfahrungen in den nachfolgend aufgelisteten Bereichen.

10 14 12

Passive ICT-Infrastruktur

Wir verstehen unter passiver Infrastruktur Standortbestimmung

sowie bauliche und technische Gestaltung der

IT- oder Verteilerräume inklusive Umsysteme, 19“-Schranktechnik,

Verkabelungstechnik verschiedener Übertragungsmedien,

wie sie verwendet werden für

I die Bürokommunikation; Endgeräteerschliessung,

Verteiler- und Systemräumen sowie Rechenzentren

I die Audiotechnik; mit Sende- und Produktionsregien,

Studios und technischen Schalt- und

Verteilerräumen

I die Industrie; mit Produktionsstrassen und -inseln,

Lagerbereiche sowie Prozessüberwachungs- und

Steuerräumen

Hierbei werden die Anforderungen unter Berücksichtigung

der gültigen Standards und Sicherheitsvorschriften,

der Messtechnik sowie den auf dem Markt erhältlichen

Produkte abgedeckt.

22 Projekte seit 1995 mit einem

Projektumfang von 4 Monaten bis zu 5½ Jahren.

Aktive ICT-Infrastruktur

Unter aktiver Infrastruktur verstehen wir Kommunikationsnetze

zur Übertragung von Daten, Sprache und

Bildern. Bei den durch die Projekte bearbeiteten Datennetzen

handelt es sich um private Netztypen Local Area

Network (LAN), Wide Area Networks (WAN), mobile

Datenübertragung (Wireless LAN) usw.

Die konvergierten Anwendungen stellen eine grosse

Herausforderung an die neuen Datennetze, um den

immer mehr wachsenden Datenvolumen und den

vielseitigen Applikationen gerecht zu werden. Hierzu

zählen die mobilen Applikationen, IP-Telefonie, Videoübertragung

sowie Unified Messaging.

7 Projekte seit 1997 mit einem

Projektumfang von 2 Monaten bis zu 1¼ Jahren.

Videoüberwachung

Unter Videoüberwachungsprojekten verstehen wir

Erzeugung, Übertragung, Bearbeitung, Analyse, Speicherung

und Verwaltung der Bilddaten, die für die

Sicherheits-, Produktions- und Betriebszwecke eingesetzt

werden.

Hierbei sind Kameras, Übertragungsmedien, Server

und Speichersysteme und die entsprechende Software

in verschiedenen Technologien und Ausprägungen zu

zählen. Die wichtigsten Anforderungen resultieren aus

unterschiedlichen Lichtverhältnissen, Standorten,

Umgebungsbedingungen, unterschiedlichen Bildraten,

einzusetzender Sensorik sowie Schnittstellen zu anderen

Systemen.

3 Projekte seit 2005 mit einem

Projektumfang von 1¼ bis 1½ Jahren.


Die CDC-Erfahrungsgebiete.

11 15

Konzepte

Konzipierungen haben wir in den Bereichen passiver

und aktiver ICT-Infrastruktur, Betriebsorganisation

sowie Videoüberwachungsanlagen erstellt.

12 Projekte seit 1996 mit einem Projektumfang

von bis zu 11 Monaten.

Schulungen und Coaching

Schulungen und Coaching bieten wir in den Bereichen

aktiver und passiver ICT-Infrastruktur mit dem Fokus

auf Betrieb und Unterhalt an.

4 Schulungen seit 1999 mit einem

Umfang von 2 bis zu 12 Tagen.

Projektleitung

Projektleitungen bieten wir bei Projekten in den Bereichen

aktiver und passiver ICT-Infrastrukturen an. Dies

ist unabhängig davon, ob wir gleichzeitig eine Planung

und Umsetzungsbegleitung durchführen.

6 Projekte seit 2001 mit einem

Projektumfang von 3 Monaten bis zu 2 Jahren.

Dokumentation und Dokumentationskonzept

Dokumentationen bieten wir in den Bereichen

I aktiver wie passiver Infrastruktur

I Videoüberwachungsanlagen

I Prozesskommunikationsanlagen

an, wobei es unerheblich ist, ob die Ausgangsdaten

durch Dritte oder uns erstellt wurden.

2 laufende Projekte seit 2007

mit einem Projektumfang von zurzeit 6 Monaten.


CDC engineering – alles ausser

gewöhnlich.

10 16 12

Die Firmengründung der CDC engineering erfolgte 1999.

Sie entstand aus einer Einzelfirma.

CDC engineering GmbH ist ein Elektro-Ingenieurbüro

im klassischen Sinne mit dem Spezialgebiet der Datenkommunikation.

Ausbildungsprofile

CDC engineering verfügt über zehn Mitarbeiter. Acht

dieser Mitarbeiter widmen sich der Projektbearbeitung

und zwei Mitarbeiter bilden die Administration.

Die Ausbildungsprofile zur Projektbearbeitung sehen

wie folgt aus:

I Zwei Elektroingenieure

I Ein Systemtechnik-Ingenieur

Leitung Projekte

Geschäftsleitung

Leitung

Administration

und Controlling

I Ein Informatik-Ingenieur

I Ein Telematik-Techniker

IT- und Daten-

Administration

Administration

I Ein Betriebs-Techniker

I Eine Projektcontrollerin und -assistenz

I Eine Auszubildende (Elektrozeichnerin)

Projekte

Personalwesen

und Fibu

Diese Ausbildungsprofile gewährleisten eine umfassende

Bearbeitung der verschiedenen Situationen in

der Datenkommunikation.

Projektassistenz

Controlling


CDC – Facts and Figures.

Organisation

Unsere Kunden binden wir in die Prozesse ein und

nutzen so alle möglichen Synergien, die daraus

entstehen können. Das ist die Basis, um gemeinsam

effiziente Lösungen zu entwickeln, die unsere

Kunden später wirtschaftlich betreiben und

nutzen können.

cdc engineering gmbh

gibelinstrasse 2

4500 solothurn

Bielstrasse

Weissensteinstrasse

Wir arbeiten team- und menschenorientiert, sind

klar strukturiert und zeitgemäss organisiert.

Kirche

Kunstmuseum

Bieltor

Baseltor

Baselstrasse

Solothurn

Altstadt

Gibelinstrasse

Wengistrasse

Wengibrücke

Rötibrücke

Aare

Berntor

A1

ZÜRICH/BERN

HB SBB

Bürenstrasse

A5 BIEL

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine