Wanderurlaub_2015

bhmgepaper

Aktiv unterwegs: Die besten Touren für Ihren Wanderurlaub 2015!

Wander

glück

Geheimtipps für Ihren Urlaub

Atemberaubende Panoramen

Naturerlebnis und Kulturgenuss

Romantische Flüsse und Seen

Faszinierende Bergwelten

Bezaubernde Wälder


KARTE

1

2

3

4

8

7

6

5

18

10

11

12

13

20

9

19

17

28

16

15

14

27

26

25

22 23

21

30

29

24

Deutschland

1 Herzogtum Lauenburg

www.herzogtumlauenburg.de

2 Elm Lappwald

www.elm-lappwald.de

3 Westerwald

www.westerwald.info

4 Hoher Westerwald

www.hoher-westerwald-info.de

5 Saar-Hunsrück

www.saar-hunsrueck-steig.de

6 Erzgebirge

www.erzgebirge-tourismus.de

7 Oberhof

www.oberhof.de

8 Thüringer Wald

www.thueringer-wald.com

9 DJH Bayern

www.bayern.jugendherberge.de

10 Steigerwald

www.steigerwald-info.de

11 Nürnberger Land

urlaub.nuernberger-land.de

12 Regensburger Land

www.landkreis-regensburg.de

13 Erlebnisland am Nationalpark

Bayerischer Wald

www.erlebnislandnationalpark.de

14 Staudacherhof***S

www.staudacherhof.de

15 Zugspitzland

www.zugspitzland.de

16 Pfaffenwinkel

www.pfaffen-winkel.de

17 Parkhotel Frank*****

www.parkhotel-frank.de

18 Liebliches Taubertal

www.liebliches-taubertal.de

19 Hochschwarzwald

www.hochschwarzwald.de/

wandern

Österreich

20 Donauraum

www.donausteig.com

21 Salzburger Land

www.salzburger-almenweg.at

22 Mittersill

www.mittersill.info

23 Zell am See-Kaprun

www.zellamsee-kaprun.com

24 Erlenhof****

www.erlenhof.at

25 Kitzbüheler Alpen-Brixental

www.kitzbueheler-alpen.com

26 Stubaital

www.stubai.at

27 Ferienregion Imst

www.imst.at

28 St. Anton am Arlberg

www.stantonamarlberg.com

Italien

29 Ganischgerhof

www.ganischgerhof.de

Schweiz

30 Davos Klosters

www.manu-touristik.com

Impressum

Herausgeber: Herzogtum Lauenburg Marketing & Service GmbH

| Tourismusgemeinschaft Elm-Lappwald e.V. | Westerwald

Touristik-Service e.V. | Tourist-Information „Hoher Westerwald“ |

Projekt büro Saar-Hunsrück-Steig | Tourismusverband Erzgebirge

e.V. | Oberhof Sportstätten GmbH | Regionalverbund Thüringer

Wald e.V. | Deutsches Jugendherbergswerk Landesverband

Bayern e. V. | Tourismusverband Steigerwald | Nürnberger Land

Tourismus | Tourismusbüro Landkreis Regensburg | Erlebnisland

am Nationalpark Bayerischer Wald Fremdenverkehrsgemeinschaft

Grafenau e.V. | Staudacherhof ****S | Ferienregion ZugspitzLand

| Tourismusverband Pfaffenwinkel | Parkhotel Frank ***** GmbH

| Tourismusverband Liebliches Taubertal e. V. | Hochschwarzwald

Tourismus GmbH | WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH

| SalzburgerLand Tourismus GmbH | Mittersill Plus Tourismus

GmbH | Zell am See-Kaprun Tourismus | Hotel, Pension, Restaurant

Erlenhof**** | Tourismusverband Kitzbüheler Alpen – Brixental |

Tourismusverband Stubai Tirol KöR | Imst Tourismus |

Tourismusverband St. Anton am Arlberg | Ganischgerhof Mountain

Resort & SPA****S | MANU Touristik GmbH

Projektrealisation: Gallun GmbH & Co. KG, Media- und

Werbe agentur, Bugdahnstr. 5, 22767 Hamburg, www.gallun.de

Redaktionelle Bearbeitung & Gestaltung: Redaktionsbüro

Wipperfürth GmbH, Schanzenstraße 36, Geb. 31a, 51063 Köln

Titelbild: © Warren Goldswain/Fotolia.com, Markus Gann/

Shutterstock.com

Wir übernehmen keine Haftung und geben keine Garantie für

die Richtigkeit des Inhalts von Anzeigen und Informationen

einzelner Anbieter oder Destinationen. Texte und Bilder dürfen

nur nach vorheriger Absprache mit dem betreffenden Partner

verwendet werden.


DEUTSCHLAND: SCHLESWIG-HOLSTEIN, HERZOGTUM LAUENBURG

Entlang schöner Uferwege

Romantische

Seeblicke

Wie glänzende Edelsteine liegen sie

versteckt zwischen Wäldern, Feldern

und Wiesen – die über 40 Gewässer des

Naturparks Lauenburgische Seen, dem

Herz des Herzogtums Lauenburg.

Die östlich von Hamburg gelegene

Region hat einiges zu bieten: Die Elbe

im Süden, der Schaalsee im Osten und

der Sachsenwald im Westen laden zu

herrlichen Wanderungen ein. Kulturelle

und kulinarische Leckerbissen bieten die

romantischen Städte Ratzeburg, Mölln,

Lauenburg und Geesthacht. Dabei ist der

Blick auf das Wasser auf fast allen Wegen

garantiert. Uferwege führen zu ganz

unterschiedlichen Naturerlebnissen. Ein

Highlight ist u. a. der Ratzeburger See, der

sich von der namensgebenden Inselstadt

aus rund zehn Kilometer gen Norden

erstreckt. Wundervolle Pfade führen auch

durch das Salemer Moor bei Ratzeburg.

Das Naturschutzgebiet besticht mit seiner

Vielfalt, bestehend aus drei Seen, Wäldern

und einem Hochmoor. Am Schaalsee

laden Rundwege über die Werder zu

Erkundungen ein. Mit etwas Glück können

Wanderer den Seeadler beobachten,

wie er über dieser stillen Landschaft seine

Kreise zieht. Im Süden strömt die Elbe

gemächlich dahin. Zwischen Lauenburg

und Geesthacht erstreckt sich das „Hohe

Elbufer“ mit seinen bewaldeten, steil

ansteigenden Elbhängen. Naturbelassene

Auwälder markieren die Uferbereiche und

sind gleichzeitig Lebensraum der Biber.

Infos / Tipps

Geheimtipp

Hellbachtal: Ein 14 Kilometer langer

Rundweg führt durch das eiszeitliche

Tunneltal mit seinen Seen, wilden Orchideen,

Eisvögeln und Fischadlern.

Kulinarisches

Hofcafés laden im Naturpark zu genüsslichen

Pausen ein. Erdbeer-Sahne-Torte,

Stachelbeer-Baiser oder doch lieber

ein Schinkenbrot? Serviert werden die

Leckereien meist mit Seeblick.

Wegweisend

Der GPS-Guide „Cruso“ führt digital

durch das Hellbachtal und über zwei

Schaalsee-Werder. Er vermittelt spannende

Infos über Flora und Fauna.

Prospekte, Karten …

… und viele weitere Infos zum Herzogtum

Lauenburg auf www.herzogtum

lauenburg.de. Bestellen Sie Ihr kostenloses

Informationspaket online oder

telefonisch (Tel. 04542/856860).

1

KONTAKT

Herzogtum Lauenburg

Marketing & Service GmbH

Tourismuszentrum „erlebnisreich“

Hauptstraße 150

23879 Mölln

Telefon 04542/856860

erlebnisreich@hlms.de

www.herzogtumlauenburg.de

Fotos: Thomas Ebelt, Ohoto Company


DEUTSCHLAND: NIEDERSACHSEN, ELM LAPPWALD

Im schönsten Mischwald des Nordens

Zeitreise

durch Natur und Kultur

Ein niedersächsischer Höhenzug mit

drei Buchstaben? Das ist natürlich der

Elm, nach dem in vielen Kreuzworträtseln

gefragt wird. Hinter diesen

drei Buchstaben verbirgt sich der

schönste Buchen-Eichen-Mischwald

Norddeutschlands. Der Lappwald bei

Helmstedt steht dem Elm in puncto

Schönheit und Vielfalt in nichts nach.

Im Naturpark Elm-Lappwald, der sich

zwischen Berlin und Hannover erstreckt,

sind die beiden malerischen

Wälder zusammengefasst. Große Waldund

Heideflächen, Moore, Quellflüsschen,

Teiche und Salzwiesen prägen die

Region, in der über 800 Pflanzenarten

vorkommen. Gut wandern und verweilen

lässt es sich überall im Naturpark.

Es gibt ausgeschilderte Routen, leicht

begehbare Wanderwege, Schutzhütten,

viele Ruhebänke und Grillplätze.

KONTAKT

Tourismusgemeinschaft

Elm-Lappwald e.V.

Südertor 6

38350 Helmstedt

Telefon 05351/1211444

tourist@elm-lappwald.de

www.elm-lappwald.de

2

Empfehlenswert ist die „Vier-Tages-

Wanderung durch den Elm“, eine 64

Kilometer lange Strecke, die in vier

Etappen unterteilt ist und sowohl im

als auch gegen den Uhrzeigersinn zu

laufen ist. Ein Einstieg ist an jedem

Punkt möglich.

Neben dem Genuss der Natur bietet die

Strecke vielseitige kulturelle Sehens würdigkeiten,

zum Beispiel das Forschungsund

Erlebniszentrum Schöninger

Speere – paläon, das Besucher 300.000

Jahre zurück in die Altsteinzeit reisen

lässt, den Kaiserdom in Königslutter

(eines der bedeutendsten romanischen

Bauwerke in Deutschland) oder das

Eulenspiegel museum in Schöppenstedt.

Für ein ballastloses Laufen sorgt ein

koor dinierter Gepäcktransport und

ein optionaler Shuttle-Service zu den

Endpunkten der Etappen.

Infos / Tipps

Ausflugtipps

• Helmstedt: Das historische Stadtbild

und die vielen Fachwerk- und

Professorenhäuser machen Helmstedt

zu einem idealen Ziel für Tagesausflügler,

Kurz- und Aktivreisende.

• Schöningen am Elm: Im ältesten

urkundlich erwähnten Ort der Region

erwarten Sie einige Besonderheiten.

So wurden in den nahen Braunkohletagebauen

die ältesten Waffen der

Menschheit gefunden, die internationale

Berühmtheit erlangt haben.

• Königslutter: Einen Besuch wert ist

der Kaiserdom in Königslutter am Elm,

ein romanisches Bauwerk von herausragender

Bedeutung, das von einem

deutschen Kaiser errichtet wurde.

Fotos: Sebastian Petersen, PR


DEUTSCHLAND: RHEINLAND-PFALZ, WESTERWALD

Grüne Oase der Ruhe

Natur

Fotos: Dominik Ketz, Westerwald Touristik-Service

mit allen

Sinnen erleben

Infos / Tipps

Wandertipps

Westerwald-Steig: 235 km von Herborn

nach Bad Hönningen am Rhein,

16 Etappen zwischen 6 und 21 km,

Mitglied der „Top Trails of Germany“.

Wäller Touren: 9 zertifizierte Wanderwege

im Tagesformat (zwischen

9 und 21 km), hauptsächlich Rundwege.

Neueröffnung der Wäller Tour „Bärenkopp“

im Wiedtal am 9. Mai 2015.

Pauschalangebot

„Der Westerwald-Steig in 12 Etappen“

(kann in zwei Abschnitte unterteilt

werden): 7 ÜN, 6 Etappen inkl.

Frühstück, Gepäcktransfer, Wanderkarte,

Tourenbeschreibung, Wanderurkunden

und Pin (Preis: 440 Euro).

Wanderkarten/-führer

Unter www.westerwald-shop.info finden

Sie eine Auswahl an Wanderkarten

und -führern. Hier können Sie

z. B. die neue Leporello-Wanderkarte

von PublicPress (6,95 Euro) bestellen.

Der Westerwald erhebt sich sanft

zwischen Rhein, Lahn und Sieg. Der

Blick streift über dichte Wälder, weites

Grün, schroffe Höhen und tiefe Täler.

Das Plätschern glasklarer Bäche, das

Zwitschern der Vögel und das Rauschen

der Bäume sind zu hören. Bunte Laubund

Mischwälder laden Besucher zu

gemütlichen Wanderungen ein. Sie

atmen sie ein, die pure Natur, und

spüren das Glück, ihr mit allen Sinnen

begegnen zu können. Inmitten der

hektischen Welt ist das Mittelgebirge in

Rheinland-Pfalz und Hessen eine grüne

Oase der Ruhe.

Auf dem 235 Kilometer langen „Westerwald-Steig“,

der in 16 Etappen vom

hessischen Herborn bis Bad Hönningen

am Rhein führt, und den Wäller Touren,

neun zertifizierten Tages- und Mehrtagestouren,

lässt sich die Landschaft

der Region besonders gut erleben. Hier

funkelt an vielen Orten noch Basalt wie

schwarzer Diamant, formt das Wasser

verwunschene Schluchten, bevor es

sich in kleine Seen ergießt. Oft weht

auf den Höhen und über das Offenland

ein erfrischender Wind. Neben

Naturschauspielen lassen sich im

KONTAKT

Westerwald Touristik-Service

Westerwald Gäste-Service e.V.

Kirchstraße 48a

56410 Montabaur

Telefon 02602/3001-0

mail@westerwald.info

www.westerwald.info

Kannen bäcker Land kreative Kunstwerke

aus Ton und Keramik bestaunen,

die Tradition und Moderne gekonnt

miteinander verbinden. Die Faszination

für die beiden Materialen hat hier

eine lange Tradition. Einkehren können

Wanderer in zahlreichen wanderfreundlichen

Betrieben, die Gäste herzlich

willkommen heißen. Egal, welche

Strecke bevorzugt wird, den Alltag

hinter sich lassen, neue Kraft schöpfen

und Ausgeglichenheit finden – dafür

ist der Westerwald der ideale Ort.

3


DEUTSCHLAND: RHEINLAND-PFALZ, HOHER WESTERWALD

Idyllische Landschaft erleben

Hoch hinaus im

Dreiländereck

Direkt im Dreiländereck von Nordrhein-Westfalen,

Hessen und Rheinland-Pfalz

liegt der Hohe Westerwald,

der seinen Namen den höchsten

Erhebungen der Region – der Fuchskaute

und dem Salzburger Kopf – zu

verdanken hat. Zwischen den Großstädten

Köln und Frankfurt eröffnet

er seinen Besuchern eine grüne Weite

mit idyllischen Tälern, Bächen, Flüssen

und Seen sowie luftigen Höhen. In

der von Mischwäldern und großen

Wiesenflächen geprägten Landschaft

bieten sich immer wieder tolle Fernsichten,

zum Beispiel auf den 50 Kilometer

entfernten „Großen Feldberg“ im

Taunus, sowie viele ruhige Plätze und

Sitzgelegenheiten auf Lichtungen. Im

Hohen Westerwald entdecken Wanderer

zudem eine Vielzahl an Tieren und

Pflanzen. Rund 300 Blütenpflanzen

und Baumarten und fast genauso viele

Schmetterlings- und Vogelarten sind

hier heimisch.

Wer beim Wandern so richtig hoch

hinaus möchte, sollte unbedingt die

Fuchskaute besuchen – 657 Meter

über Normalnull – höher geht es nun

wirklich nicht mehr, selbst im Hohen

Westerwald nicht. Doch wer annimmt,

hier sei die (zivilisierte) Welt zu Ende,

der irrt. Zahllose Naturliebhaber begegnen

sich in der Hoch-Heidelandschaft

auf den Premium-Wanderwegen

„Rothaarsteig“ und „Westerwald-Steig“,

die sich dort kreuzen. Wer hier oben

wachsamen Schrittes durch die Natur

wandert, stößt auf Kostbarkeiten wie

wilde Orchideen, seltene Bergpflanzen

sowie urige Felsen, die sich zu geheimnisvollen

Gebilden formieren und an

heidnische Kultstätten erinnern.

4

Infos / Tipps

Wandertipps

• Eisvogelweg (8 km): Der Naturlehrpfad

mit Schautafeln führt von

Westernohe bis zur Birkenmühle ins

hessische Hausen entlang von Bächen,

alten Gehöften und Mühlen.

Der Pfad ist mit anderen Wegen als

Rundweg kombinierbar.

• Wäller Profi-Tour „Hügel, Seen

und eine Schlucht“ (17 km): Auf der

Rundtour lässt sich die Vielfalt der

Region erleben – die Basaltformation

des Seitenstein, die Secker Weiher

und das Highlight der Gegend,

das Naturschutzgebiet Holzbachschlucht.

Start und Ziel sind an der

Tourist-Information Rennerod.

KONTAKT

Tourist-Information

„Hoher Westerwald“

Westernoher Straße 7a

56477 Rennerod

Telefon 02664/9939093

touristinfo@rennerod.de

www.hoher-westerwald-info.de

Fotos: PR


DEUTSCHLAND: RHEINLAND-PFALZ, SAARLAND, SAAR-HUNSRÜCK

Unterwegs im Wanderparadies Saar-Hunsrück

Naturpfade und

Kulturschätze

Infos / Tipps

Fotos: Dominik Ketz, Rheinlandpfalz Tourismus GmbH

Saar-Hunsrück-Steig

Lage: Saarland und Rheinland-Pfalz

Länge: 410 km

Start: Perl und Trier

Ziel: Boppard

Etappen: 27

Traumschleifen

Lage: Saarland und Rheinland-Pfalz,

in der Umgebung des Fernwanderweges

Saar-Hunsrück-Steig

Länge: zwischen 6 und 20 km

Anzahl: 111 (ab Juni 2015)

Art: Premiumrundwege

Pauschalangebot

14 Tage Saar-Hunsrück-Steig von Idar-

Oberstein nach Boppard, 13 ÜN mit

Frühstück, 12 Lunchpakete, 1 Wanderkarte

pro Gruppe, Wanderpin, optional:

Gepäcktransfer, HP auf Anfrage (Preis:

726 Euro im DZ, 888 Euro im EZ)

5

KONTAKT

Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig

Zum Stausee 198

66679 Losheim am See

Telefon 06872/9018100

info@saar-hunsrueck-steig.de

www.saar-hunsrueck-steig.de

Den Blick schweifen lassen und die

Ruhe in der Weite der Landschaft spüren

– das können Wanderer auf dem

„Saar-Hunsrück-Steig“, der sich von der

Grenze zu Luxemburg über das Saarland

und Rheinland-Pfalz erstreckt. Wer

die Natur liebt, ist in der Natur- und

Kulturlandschaft mit ihren ausgedehnten

Waldflächen, Fluss- und Bachtälern

genau richtig. Die höchste Erlebnisdichte

und den höchsten Anteil an Naturpfaden

aller Fernwanderwege in Europa hat der

„Saar-Hunsrück-Steig“. Die Streckenführung

auf 410 Kilometern von Perl

bis nach Boppard, mit einem Abstecher

über die Römerstadt Trier, gestaltet sich

enorm vielseitig: Einzigartige Naturschutzgebiete,

geschichtsträchtige Orte

(wie die Altstadt von Idar-Oberstein oder

die Burgstadt Kastellaun), bizarre Felsformationen,

Hochmoore, wildromantische

Täler und weite Aussichten (z.B.

vom Erbeskopf, der höchsten Erhebung

in Rheinland-Pfalz) machen den Weg

zu einem Erlebnis.

Einkehren und übernachten können

Wanderer bei den mehr als 60 Gastgebern

entlang des Steigs, die mit dem

Prädikat „Qualitätsgastgeber wanderbares

Deutschland“ ausgezeichnet sind.

Besucher dürfen sich dieses Jahr auch

auf die Eröffnung des neuen Nationalparks

Hunsrück-Hochwald an Pfingsten

freuen, den der „Saar-Hunsrück-Steig“

dann auf 29 Kilometern durchqueren

wird. In der Region finden Besucher

zudem ein Netz von 111 Premiumrundwegen,

die zwischen sechs und 20

Kilometer lang sind. Die sogenannten

„Traumschleifen“ verlaufen größtenteils

auf schmalen Pfaden vorbei an Naturund

Kulturdenkmälern. Hier kommt man

sprichwörtlich ins Träumen.


DEUTSCHLAND: SACHSEN, ERZGEBIRGE

Erlebnisheimat Erzgebirge-Vogtland

Wandern

in bezaubernder

Bergwelt

Fotos: Rene Gaens

Infos / Tipps

Wanderwochen

Die Wanderwochen „Echt Erzgebirge“

(16. bis 24. Mai 2015 und 19. bis

27. September 2015) bieten geführte

Rundtouren zu unterschiedlichen

Themen mit Streckenlängen von drei

bis 25 Kilometern.

Highlights

• Jährlich am 1. Mai: Anwandern am

Kammweg in verschiedenen Orten

• Jährlich am 3. Sonntag im August:

Erzgebirgische Liedertour

Geheimtipp

Kaffee-Kurt am Kammweg: ein internationales

Café mitten im Wald

Pauschalangebote

• „Wandern ohne Gepäck“: 3 ÜN,

2 Wandertage für Einsteiger inkl.

Lunch paket, Gepäcktransfer und

Wanderkarte (Preis: 189 Euro)

• Standortwandern mit Unterkunftswechsel

nach 2 Etappen: 7 ÜN, 6 Wandertage

inkl. Lunchpaket, Gepäcktransfer,

Karte (Preis: 369 Euro)

Das Erzgebirge in Sachsen präsentiert

sich als Erlebnisheimat – modern und

traditionell zugleich. Die Urlaubsregion

im Süden Sachsens steht nicht

nur für Handwerkskunst, historische

Schmalspurbahnen und Bergbautraditionen,

sondern auch für ein rund

5.000 Kilometer langes Wegenetz mit

abwechslungsreichen Touren, reicher

Natur und einer bezaubernden Bergwelt.

Die Mühen des Aufstieges belohnt

das Erzgebirge mit atemberaubenden

Rundblicken.

Wer Ruhe und Erholung sucht, wird

beides auf dem „Kammweg Erzgebirge-

Vogtland“ finden. Der 285 Kilometer

lange Fernwanderweg startet in

Altenberg-Geising im Osterzgebirge

und führt durch das Vogtland nach

Blankenstein in Thüringen. Drei Viertel

der Gesamtstrecke befinden sich im

schönen Naturpark Erzgebirge-Vogtland.

Interessante Formationen (u. a.

der Basaltfächer am Hirtstein und der

Schneckenstein bei Klingenthal, einer

von weltweit nur zwei existierenden

Topasfelsen), seltene Tiere (z. B. Dachse,

Birkhühner, Eisvögel) und Pflanzen

lassen sich auf insgesamt 17 Etappen

entdecken. Aufgrund der zahlreichen

Erlebnisangebote am Wegesrand ist der

Weg aber auch ein lohnendes Ziel für

Tagesetappen: Mehr als 23 Museen,

über 150 Handwerksbetriebe der erzgebirgischen

Volkskunst (zum Teil mit

Schauwerkstätten), unzählige Zeugnisse

des Bergbaus wie Stollen, Schaubergwerke

und Schächte sowie mehr

als 25 Freizeiteinrichtungen sind einen

Besuch wert.

6

KONTAKT

Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Adam-Ries-Straße 16

09456 Annaberg-Buchholz

Telefon 03733/18800-0

info@erzgebirge-tourismus.de

www.erzgebirge-tourismus.de


DEUTSCHLAND: THÜRINGEN, OBERHOF

Zahlreiche Lehr- und Aktivpfade

Natur im Urzustand

bestaunen

Mitten im wunderschönen Thüringer

Wald liegt die Ferienregion Oberhof.

Hier ist die Natur noch im Urzustand zu

bestaunen. So zum Beispiel im UNESCO-

Biosphärenreservat Vessertal. Nahezu

90 Prozent sind von Wäldern bedeckt,

die sich mit kleinflächigen Hochmooren,

klaren Bergbächen und Wiesen abwechseln.

Diese Vielfalt bietet Raum für eine

einzigartige Pflanzen- und Tierwelt.

Im Biosphärenreservat trommelt der

Schwarzspecht, zieht der Sperlingskauz

seine Jungen auf und verbirgt sich die

scheue Waldschnepfe. Auf den Wiesen

blüht die Arnikapflanze und das äußerst

seltene Holunderknabenkraut, in den

Mooren der insektenfressende Sonnentau

und die zierliche Rosmarinheide.

Aber nicht nur hier, auch in anderen

Wäldern der Region Oberhof gibt es

Interessantes zu entdecken. In Zusam-

KONTAKT

Oberhof Information

Oberhof Sportstätten GmbH

Crawinkler Straße 2

98559 Oberhof

Telefon 036842/2690

Gratis-Buchungstelefon

0800/6237463

information@oberhof.de

www.oberhof.de

7

menarbeit mit regionalen Partnern

wurden zahlreiche Lehr- und Aktivpfade

gestaltet und so ein hervorragend erschlossenes

Wanderwegenetz aufgebaut.

Auf gekennzeichneten Strecken informieren

Stationen über die verschiedenen

Baum-, Pflanzen- und Tierarten – zum

Teil mit kunstvollen Holzschnitzereien.

Von Oberhof kann auch der nahe gelegene

„Große Beerberg“ – mit seinen 982

Metern die höchste Erhebung in Thüringen

– erklommen werden. Gleiches

gilt für den Schneekopf (978 Meter),

der in wanderbarer Nähe liegt und mit

seinem Aussichtsturm samt 360-Grad-

Panoramablick auf 1.001 Metern Höhe

zum Staunen einlädt. Auch Wanderer

des Rennsteigs, eines 170 Kilometer

langen Fernwanderweges, der durch den

Thüringer Wald führt, machen einen

verdienten Zwischenhalt in Oberhof,

genießen hier die Thüringer Küche sowie

die wunderbaren Ausblicke über den

Wald und die unberührte Natur.

Infos / Tipps

Highlight

Sportstättenwanderung in Oberhof:

Erkunden Sie die historischen und

modernen Sportstätten Oberhofs. Bekannt

aus dem TV sind die Leistungsstätten

der Biathleten, Rodler, Bobfahrer,

Langläufer und Skispringer.

Pauschale „Wanderwellness“

3 ÜN inkl. Frühstück, 2 Tage Wellness

„Orient Pur“ im H2Oberhof mit 2 Tage

Badeintritt, inkl. Leihbademantel und

-handtüchern, 1 Wellnessgetränk, 1

türkischer Apfeltee, 1 Obst- und Gemüseteller,

1 Wellness-Salat, 45 min.

orientalisches Schlammbad, 25 min.

Aromaölmassage, 20 min. Gesichtsmassage,

25 min. Fußreflexzonenmassage,

1 geführte Wanderung, Wanderrucksack

inkl. Kartenmaterial, HP

zubuchbar (Preis p. P.: ab 259 Euro)

Fotos: Oberhof Information, Thüringer Tourismus GmbH


DEUTSCHLAND: THÜRINGEN, THÜRINGER WALD

Alter Kammweg neu entdeckt

Mythos Rennsteig

live

erleben

Die Landschaft des Thüringer Waldes

ist geprägt durch ausgedehnte

Wälder, blühende Bergwiesen, klare

Gebirgsbäche und verträumte Dörfer.

Naturliebhaber zieht es auf die unzähligen

Wanderwege, allen voran auf

den „Rennsteig“, den international

bekannten Höhenwanderweg, der die

Naturparke Thüringer Wald, Frankenwald

und Thüringer Schiefer gebirge/

Obere Saale von Nordwest nach Südost

durchquert. Auf rund 169 Kilometern

geht es auf dem ehemaligen Grenz-,

Kurier- und Handelsweg von Hörschel

bei Eisenach nach Blankenstein,

immer der Beschilderung mit dem

weißen „R“ nach. Links und rechts

des „Rennsteigs“ warten historische

Residenzstädte, traditionsreiche Orte,

Thüringer Herrscherhäuser und viele

Spuren historischer Größen wie Bach,

Luther, Goethe und Schiller.

Um auch in den herrlichen Seitentälern

der Strecke auf Entdeckertour gehen

zu können, stehen 44 Anbindungen,

die sogenannten „Rennsteig-Leitern“,

zur Verfügung. Die Streckenlänge der

Wanderungen liegt dabei zwischen

1,6 und 16,9 Kilometern. Aufgrund

der unterschiedlichen Höhenlagen gibt

es Schwierigkeitsgrade von „leicht“

bis „schwer“. Entlang der Wege finden

Wanderer neu errichtete Rastplätze,

Schutzhütten und fünf Rennsteighäuser,

welche die Möglichkeit bieten, sich

auszuruhen, sanitäre Einrichtungen zu

nutzen oder kleinere Reparaturen an

der Ausrüstung durchzuführen. Unvergessliche

Fernsichten bieten sich u.a.

von den neuen Plattformen, die den

Blick auf die Höhenzüge des Thüringer

Waldes bis hin zur Rhön freigeben.

Infos / Tipps

Anreise

Den Thüringer Wald erreichen Gäste

bequem über die Autobahnen A4,

A9, A71 oder A73. Informationen

zur Anreise mit Bus und Bahn bietet

die Reiseauskunft der Deutschen

Bahn. Möchten Sie einen Beitrag zum

umweltschonenden und nachhaltigen

Tourismus leisten, informieren

Sie sich unter www.fahrtziel-natur.de,

www.rennsteigbus.de und www.rennsteigshuttle.de.

Wandertipps

2 Premiumwanderwege: Der Gebaweg

(15 km), Der Meininger (12 km)

5 Qualitätswege: Gipfelwanderweg

(30 km), Hohenwarte Stausee Weg (75

km), Panoramaweg Schwarzatal (136

km), Wanderweg von Bach zu Goethe

(25 km), Goethewanderweg (20 km)

3 Erlebnispfade: Rennsteigplanetenweg

(3,8 km, 8 Stationen), Abenteuer

Laura-Bahn (4,8 km, 5 Stationen),

Auf den Spuren von Alexander von

Humboldt (6,8 km, 8 Stationen)

Fotos: Regionalverbund Thüringer Wald

8

KONTAKT

Regionalverbund

Thüringer Wald e.V.

Zellaer Markt 1

98544 Zella-Mehlis

Telefon 03682/47769-20

service@thueringer-wald.com

www.thueringer-wald.com


DEUTSCHLAND: BAYERN, JUGENDHERBERGEN

Schmankerl der bayerischen Jugendherbergen

Bergabenteuer

für die ganze Familie

Einst für Wanderer errichtet, bieten

die Jugendherbergen in Bayern heute

individuelle und geführte Bergabenteuer

für die ganze Familie und stellen

ideale Ausgangspunkte für einzigartige

Erlebnisse dar. Zahlreiche Angebote

laden Gäste dazu ein, die bayerischen

Alpen zu erkunden. Für alle, die gerne

eine größere Tour unternehmen, aber

nicht alleine losziehen möchten, halten

die Jugendherbergen ein besonderes

Schmankerl bereit: die Bergwochen-

Pauschalprogramme. Unter fachkundiger

Leitung erleben Besucher

bei mehreren abwechslungsreichen

Wanderungen Berge pur. Im Programm

finden sich u. a. geführte Familienwanderungen

mit passenden Strecken für

Kinder (z. B. im Kleinwalsertal oder im

Nationalpark Berchtesgaden).

Die Jugendherbergen bieten dabei alles,

was das Wandererherz begehrt: ein

kräftiges Frühstücksbuffet, zahlreiche

Wanderkarten und Ausflugstipps sowie

freundliche Mitarbeiter, die bei der

Planung behilflich sind und gerne den

ein oder anderen Geheimtipp verraten.

Nach der Rückkehr erwartet die Gäste

neben einem guten Abendessen und

gemütlichen Aufenthaltsbereichen eine

ganz besondere Gemeinschaft, wie sie

nur in Jugendherbergen zu finden ist.

KONTAKT

Deutsches Jugendherbergswerk

Landesverband Bayern e. V.

Mauerkircherstraße 5

81679 München

www.bayern.jugendherberge.de

9

Infos / Tipps

Fotos: Robert Pupeter, Hans Herbig

Angebote für Familien

• Bergtrekking: 3 ÜN/

VP in der Jugendherberge

Lenggries, 4 ÜN/HP am

Berg, 11–15 Jahre: Preis 439

Euro, ab 16 Jahre: Preis 487

Euro

• Bergwandern: Jugendherbergen

Garmisch-Partenkirchen,

Oberstdorf, 4

ÜN/VP in der JH, 3 ÜN/

HP am Berg, 11–15 Jahre:

Preis ab 389 Euro, ab 16

Jahre: Preis ab 449 Jahre

Highlight

Auf eigene Faust: Berge erleben

plus Hüttenzauber, 3

ÜN in den Jugendherbergen

Berchtesgaden, Schliersee,

Lenggries, Urfeld-

Walchensee, Mittenwald,

Garmisch-Partenkirchen,

Oberammergau, Füssen

und Oberstdorf, 1 Nacht

auf der Berghütte, 29.5.–

5.10.2015, ab 124 Euro.

Beratung / Buchung

Das Service & Booking

Center der bayerischen

Jugendherbergen berät Sie

gerne bei der Auswahl des

passenden Angebots (Telefon

089/922098-555, servicebayern@jugendherberge.de).


DEUTSCHLAND: BAYERN, STEIGERWALD

Einzigartige fränkische Vielfalt

Weinkultur und

Brautradition

Fotos: TV Steigerwald

Infos / Tipps

Highlights

• Steigerwald-Panoramaweg (160 km)

• Kelten-Erlebnisweg (254 km)

• Kunigundenweg (110 km)

Pauschalangebote

• 13 verschiedene Touren mit täglichem

Gepäcktransfer, z. B. Kelten-

Erlebnisweg: 7 ÜN mit Frühstück im

DZ, tägl. Gepäcktransfer, Wanderkarte,

Tourenbeschreibung ab 2 Pers.

(Preis p. P.: 359 Euro) oder Kunigundenweg

6 ÜN mit Frühstück (Preis p.

P.: 279 Euro)

Kulinarische Vielfalt

Im Steigerwald gedeihen ausgezeichnete

Weine. Sogar die englische

Königin Elisabeth entschied

sich für einen „Steigerwälder“ als

Krönungswein. Bierfreunde genießen

Landbiere, Märzen, Pils und Co.

Fischliebhabern wird der „Aischgründer

Karpfen“ serviert, der von

September bis März in zahlreichen

Gasthäusern angeboten wird.

Landschaftlich, kulturell und nicht

zuletzt kulinarisch bietet der Steigerwald

in Bayern, wo sich Ober-, Unter- und

Mittelfranken treffen, eine einzigartige

fränkische Vielfalt. Der größte Teil des

Waldes befindet sich im 1.280 Quadratkilometer

großen gleichnamigen

Naturpark, dessen Norden von ausgedehnten

Buchenwäldern geprägt ist. Die

ältesten Bäume ragen über 40 Meter in

den Himmel und verbergen unter ihrer

Rinde mehr als dreihundert Jahresringe.

Im Westen fallen die Hügel des Steigerwaldes

zum Main hin ab. Hier bietet sich

Besuchern ein ganz anderes Landschaftsbild.

Von Sand am Main bis zum

Kurstädtchen Bad Windsheim erstrecken

sich sonnenverwöhnte Weinlagen und

das obere Aischtal mit seinen rund

2.000 Karpfenteichen. Unscharf ist die

Grenze im Osten, wo die Steigerwaldrücken

allmählich in die Randhöhen des

Regnitzbeckens übergehen. Eins haben

die Landschaften aber gemeinsam: Sie

eignen sich alle wunderbar für ausgedehnte

Wandertouren.

Ein dichtes Wegenetz durchzieht den

Naturpark und verbindet ihn mit benachbarten

Regionen. Ein Highlight ist

der „Steigerwald-Panoramaweg“, der

10

KONTAKT

Tourismusverband Steigerwald

Hauptstraße 1

91443 Scheinfeld

Telefon 09162/12424

info@steigerwald-info.de

www.steigerwald-info.de

als Qualitätswanderweg ausgezeichnet

ist und auf 160 Kilometern in neun

Etappen von Bad Windsheim nach

Bamberg durch Weinberge und Wälder

vorbei an Burgen und Schlössern führt.

Einen Besuch wert ist auch die Domstadt

Bamberg mit ihrer weltberühmten

Altstadt. Attraktionen wie das außergewöhnliche

Insel-Rathaus und „Klein-

Venedig“ locken jährlich Tausende aus

dem In- und Ausland in die Domstadt.


DEUTSCHLAND: BAYERN, NÜRNBERGER LAND

Qualitätswandern im Nürnberger Land

Panoramaweg

über die Frankenalb

Das Nürnberger Land, östlich von

Nürnberg gelegen, begeistert mit imposanten

Felsen, Flüssen und Wäldern,

historischen Burgen und Städtchen

sowie der herzlichen fränkischen Gastfreundschaft.

Mit einem Netz aus über

2.300 Kilometern gut markierter Wan-

derwege ist die Region ein beliebtes

Reise- und Ausflugsziel für Natur- und

Aktivurlauber.

Zu den schönsten Wandertouren zählt

der rund 60 Kilometer lange „Frankenalb

Panoramaweg“, der auf historischen

Pfaden durch die abwechslungsreiche

Naturlandschaft führt. Auf den Albhochflächen

können Wanderer den

Blick über weites Land schweifen und

die Seele herrlich baumeln lassen.

Charakteristisch für diesen zertifizierten

Qualitätswanderweg sind die naturnahen

Pfade, die sich durch dichte

Buchenwälder, wasserreiche Täler, über

Wiesen, teils steil hinauf zu atemberaubenden

Aussichtspunkten, vorbei an

Naturdenkmälern und Sehenswürdigkeiten

winden. Der Rundweg erschließt

auf drei Etappen die natürlichen und

kulturellen Highlights entlang der Strecke.

Start und Endziel ist in Happurg.

Die schönste Etappe des Weges ist das

sogenannte Lassostück, das von Hartmannshof

über Lichtenegg nach Happurg

führt. Diese Strecke empfiehlt sich

mit einer Länge von rund 17 Kilometern

als wunderschöne Tageswanderung. Der

„Frankenalb Panoramaweg“ lädt daher

sowohl zu einem Tagesausflug in die

Region als auch zu einem erlebnisreichen

Wanderkurzurlaub ein.

Infos / Tipps

Highlights

Ausblicke über das Mittelgebirgsrelief

der Frankenalb, Burgruine Lichtenegg,

Happurger Stausee und Wehrkirche,

Keltenwall und Hohler Fels auf der

Houbirg, Obst- und Hutanger, Ottilienkapelle,

Naturdenkmal „Steinerne

Rinne“, Klosterruine Engelthal u.v.m.

Wandertipp

Für die 3. Etappe des „Frankenalb

Panoramawegs“ gibt es eine kürzere

Streckenoption (10 km). Beenden Sie

dafür die 2. Etappe nicht in Egensbach,

sondern wandern nach Offenhausen.

Von dort startet die Alternativroute

mit der Markierung Rotpunkt.

Tourenheft

Der ideale Begleiter auf dem „Frankenalb

Panoramaweg“ ist das

kostenlose Tourenheft mit dem

gleichnamigen Titel. Hier finden Sie

u.a. Detailkarten, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten,

Sehenswürdigkeiten

und Haltestationen der

öffentlichen Verkehrsmittel.

Fotos: Frank Boxler, Michaela Moritz

11

KONTAKT

Nürnberger Land Tourismus

Waldluststraße 1

91207 Lauf a. d. Pegnitz

Telefon 09123/950-6062

urlaub@nuernberger-land.de

urlaub.nuernberger-land.de


DEUTSCHLAND: BAYERN, REGENSBURGER LAND

Geheimtipp Regensburger Land

Im Land der

Ritter und Burgen

Fotos: Stefan Gruber, Markus Roth

Infos / Tipps

Wegenetz

Markiertes Wegenetz (über 1.300 Kilometer)

mit variationsreichen Touren

entlang der Flusstäler mit einzelnen

pfadartigen Steigen. Highlights: der

Alpiner Steig, Flusstäler von Regen,

Naab und Schwarzer Laber, Baierweinregion

und die Kulturmeile entlang

der Donau.

Wanderbroschüren

Gut aufbereitete kostenlose Wanderbroschüren

mit mehr als 44 Wandertipps

sind beim Tourismusbüro des

Landkreises Regensburg erhältlich.

KONTAKT

Tourismusbüro

Landkreis Regensburg

Altmühlstraße 3

93059 Regensburg

Telefon 0941/4009-495

tourismus@lra-regensburg.de

www.landkreis-regensburg.de

www.burgensteige.de

12

Das landschaftlich abwechslungsreiche

Regensburger Land mit geschichtsträchtigem

Donautal, Vorderem Bayerischen

Wald, Flusstälern von Naab und Regen

sowie dem romantischen Felsental der

Schwarzen Laber eignet sich besonders

gut für Wanderausflüge. In Kombination

mit einem Besuch der UNESCO-

Welterbestadt Regensburg lässt sich im

Regensburger Land ein entspannter und

eindrucksvoller Wander- und Genussurlaub

im Herzen Bayerns verbringen.

Auf Schusters Rappen in die Geschichte

des Regensburger Landes eintauchen

können Wanderer auf den fünf „Burgensteigen“

(www.burgensteige.de), die

auf 200 Kilometern Länge 44 einstige

Burgen wie die Ruinen Brennberg,

Donaustauf, Kallmünz oder die noch

erhaltene Burg Wolfsegg miteinander

verbinden. Auf diesen gut sichtbar mit

einem Ritter-Symbol markierten und

durch Infotafeln erschlossenen Wanderwegen

können Besucher – gerne auch

in Begleitung eines Burgenführers – den

Landkreis erkunden.

In der Nachbarschaft der Burgensteige

verläuft auch der 230 Kilometer lange

Qualitätsweitwanderweg „Jurasteig“,

dessen einzelne Etappen oder angehängte

Rundwege sich gut mit den

Burgensteigen kombinieren lassen.

Der „Jurasteig“ verläuft größtenteils

auf naturbelassenen Pfaden. Eine gute

Markierung, zahlreiche Sehenswürdigkeiten

und Gastgeber entlang des

Weges sorgen für das Wohlgefühl.

Packende Kulturgeschichte zwischen

Regensburg und Wörth an der Donau

in direkter Verbindung mit einzigartigen

Naturschönheiten erleben

Wanderfreunde auf dem „Donaupanoramaweg“,

einem 220 Kilometer

langen Fernweg zwischen Neustadt

a. d. Donau und Passau, der unter dem

Motto „Stadt-Land-Fluss-Wandern“

steht. Einzelne Etappen können im

Regensburger Land auch mit einer

Schifffahrt auf der Donau zurückgelegt

werden.


DEUTSCHLAND: BAYERN, ERLEBNISLAND AM NATIONALPARK

Wandern in unberührter Natur

Gipfelglück und

Urwalderlebnisse

Infos / Tipps

Highlight

Der weltweit längste Baumwipfelpfad:

Auf einem Holzbohlensteg in

8 bis 24 m Höhe durchstreifen Sie

die Wipfel umstehender Bäume. Der

Höhepunkt ist ein bis zu 44 m hoher

Baumturm, auf dessen Aussichtsplattform

ein Panoramablick wartet.

Fotos: Fremdenverkehrsgemeinschaft Grafenau e.V., Stadt Grafenau

Unterkunft

Ob Ferienwohnung, Pension oder

Wellness-Hotel – auf der Website

www.erlebnisland-nationalpark.de

stellen sich alle Gastgeber vor.

Pauschalangebot

3 ÜN mit Frühstück in einer Pension,

Eintritt in den weltweit längsten

Baumwipfelpfad, Führung in

einem der Tierfreigelände, Rucksack

mit Trinkflasche, Wanderkarten und

Schlüsselanhänger (Preis: ab 89 Euro).

Gerne können Sie Ihr Wunschquartier

wählen oder Verlängerungstage

buchen. Weitere Pauschalangebote

finden Sie auf der Internetseite des

Erlebnisland Nationalpark.

Wer sagt, dass der Aufstieg zum

Gipfel steil sein muss? Wer sagt, einen

Panoramablick gibt es nur über

2.000 Höhenmetern? Und wer sagt,

dass die Kondition über einen gelungenen

Ausflug entscheidet? Zwischen

der Dreiflüssestadt Passau und dem

Bayerischen Wald würde dies wohl

niemand behaupten. Ein Aufenthalt

mit Wanderungen in unberührter

Natur oder ein Fernblick vom weltweit

längsten Baumwipfelpfad wird hier für

jeden Besucher zum Erlebnis.

In der Region Erlebnisland am Nationalpark

können Wanderer inmitten

einer atemberaubenden Naturkulisse

den Urlaub und die berühmte bayerische

Gastlichkeit genießen. Sie bietet

Gipfelglück, Urwalderlebnisse, bayerische

Gemütlichkeit und vor allem

eines: viel Zeit für bleibende Eindrücke,

gute Gespräche und spannende

Entdeckungen. So klingen die Namen

der Bayerwaldberge (Rachel, Lusen,

Falkenstein und Brotjacklriegl) nicht

nur abenteuerlich, sie sind es auch.

Sagen, Mythen und schaurig schöne

Geschichten umgeben sie und lassen

Besucher in eine Welt von Hexen, Teufeln

und Waldgeistern eintauchen. Und

das Beste: Auf ihren bis zu 1.453 Meter

hohen Gipfeln, die auf überwiegend

gut befestigten und nicht allzu steilen

Pfaden erreicht werden können, gibt es

spektakuläre Aussichten und beeindruckende

Pano ramen. Alpen, Bayerischer

Wald und Böhmerwald – alles liegt

Naturlieb habern zu Füßen.

Zudem gibt es zahlreiche Möglichkeiten,

gemeinsam mit Kindern auf

Wanderung zu gehen. Im Tierfreigelände

des Nationalparks Bayerischer

Wald warten Luchs, Bär, Wolf und

Co. in naturnahen Gehegen darauf,

bestaunt zu werden. Ideal für kleine

Wandersleute ist auch der „Sonnenwald-Erlebnispfad“.

Er bietet eine

spannende, zwei Kilometer lange Tour

rund um das Thema Wald. An seinem

Ende werden Klein und Groß mit einem

fantastischen Panoramablick vom

Aussichtsturm belohnt.

13

KONTAKT

Erlebnisland am Nationalpark

Bayerischer Wald

Fremdenverkehrsgemeinschaft

Grafenau e.V.

Stadtplatz 12

94481 Grafenau

Telefon 08552/7239830

info@erlebnisland-nationalpark.de

www.erlebnisland-nationalpark.de


DEUTSCHLAND: BAYERN, GARMISCH-PARTENKIRCHEN, STAUDACHERHOF

Urlaub am Fuße des Zugspitzmassivs

Rückzugsort

für Feinschmecker

Fotos: Markt Garmisch-Partenkirchen, Günter Standl

Infos / Tipps

Mehr Berg

Der Aufstieg zur Kramer Spitze, beginnend

im Zentrum von Garmisch-Partenkirchen,

ist etwas Besonderes. Tiefblicke

auf den Olympiaort inklusive.

Mehr Balance

Auf 1.400 Quadratmetern bietet das

„Alpinum Spa & Garten“ (5 Saunen,

2 Schwimmbäder, 1 Alpin Hamam, 1

Ruhebereich mit Kamin) Erholung pur.

Mehr Genuss

Verwöhnen Sie Ihren Gaumen im

Restaurant des Staudacherhofs mit

innovativer Spitzenküche.

Wander-Pakerl

Bei der Buchung eines Aufenthaltes

bis zum 31. Oktober 2015 stellt der

Staudacherhof einen Wanderrucksack

sowie Wanderstöcke zur Verfügung

und schenkt Gästen die Kompass-Wanderkarte.

Geben Sie dafür

das Kennwort „Wandern Spezial“ an.

Umrahmt von einer faszinierenden

Bergwelt und nur wenige Gehminuten

von Garmisch-Partenkirchens Flaniermeilen

entfernt, präsentiert sich das

4-Sterne-Superior-Hotel Staudacherhof

in Bayern als familiengeführtes Hideaway.

In jedem der rund 40 Zimmer

und Suiten ist eine kostenlose Minibar

ebenso selbstverständlich wie eine

eigene Kaffeemaschine. Das Ambiente

besticht durch einen gelungenen Mix

aus hochwertigen Materialien heimischer

Hölzer, Steinen und Loden. Seit

über 100 Jahren ist der Staudacherhof

Rückzugsort und Feinschmeckerparadies

für anspruchsvolle Gäste. Dabei spielen

auch Nachhaltigkeit und umweltbewusstes

Handeln eine wichtige Rolle.

Mehr Berg als hier am Fuße des Zugspitzmassivs

gibt es nicht. Das umliegende

Werdenfelser Land verspricht

eine unbeschreiblich schöne Natur,

viel Kultur und noch mehr Herz. Die

mehr als 300 Kilometer gut gekennzeichneter

Wanderwege bieten große

Vielfalt – egal, ob für Gipfelstürmer

oder durchschnittlich Geübte. Gäste

im Staudacherhof können sich zudem

mit der hauseigenen Kräuterpädagogin

auf Genusswanderungen begeben. Mit

gepacktem Wanderrucksack, leckerer

Brotzeit aus regionalen Spezialitäten

und interessanten Erklärungen über

alpine Kräuter geht es auf ausgesuchten

Pfaden zu einem Heustadl. Dabei

besteht die Wahl zwischen geführten

Touren oder dem Erkunden der Natur

auf eigene Faust. Für beides gilt:

Erlebnis ist garantiert.

14

KONTAKT

Staudacherhof ****S

Höllentalstraße 48

82467 Garmisch-Partenkirchen

Telefon 08821/929-0

info@staudacherhof.de

www.staudacherhof.de


DEUTSCHLAND: BAYERN, ZUGSPITZLAND

Dem Himmel so nah

Naturerlebnisse

Infos / Tipps

im Zugspitzland

Fotos: Ferienregion ZugspitzLand / Lechner

Highlights

Zugspitze, die Aussichtsplattform

AlpspiX, die Höllental- und Partnachklamm,

die Kuhfluchtwasserfälle,

der kristallklare Eibsee und

viele mehr.

ZugspitzCard

Mit der ZugspitzCard und der ZugspitzCardGold

bekommen Sie das

ZugspitzLand fast „all-inclusive“.

Bergbahnen, Museen, Schwimmbäder

und vieles mehr können Sie mit

den beiden ZugspitzCards kostenlos

in Anspruch nehmen. Weitere Informationen

erhalten Interessierte unter

www.zugspitzcard.de

Unterkunftstipp

Die „Hotels in Ihrem Sinne“ sind ein

Zusammenschluss aus 17 Hotels.

Sie stehen für gastfreundschaftliche

Atmosphäre und machen Ihren Urlaub

zu einem Erlebnis für die Sinne.

www.hotels-in-ihrem-sinne.de

KONTAKT

Ferienregion ZugspitzLand

Am Gern 1

82490 Farchant

Telefon 08821/961635

info@zugspitzland.de

www.zugspitzland.de

15

Aktive Naturliebhaber kommen im

Zugspitzland, das rund 80 Kilometer

südlich von München liegt und die

Gemeinden Garmisch-Partenkirchen,

Grainau, Farchant, Oberau und

Eschenlohe umfasst, voll auf ihre

Kosten. Alpspitze, Zugspitze, Jubiläumsgrat,

Schachen – bei solchen

Bezeichnungen macht jedes passionierte

Bergsteigerherz Luftsprünge.

Doch im Zugspitzland sind es nicht

nur die großen Namen, die Genießer

und Ambitionierte gleichermaßen

begeistern, auch kleinere Naturerlebnisse

bieten Wanderlust für

jedermann – das beeindruckende

und omnipräsente Wettersteingebirge

immer vor Augen. Leichte und gemütliche

Wanderungen in den Talebenen

entlang der Loisach, Höhenwege wie

der „Kramerplateauweg“ oder eine

Tour durch die beeindruckende Part -

nachklamm gehören ebenso zu den

Klassikern wie die Durchsteigung der

Alpspitz-Ferrata, die Kraxelei auf die

Waxensteine oder die Begehung des

„Deutschen Dachs“.

Kinder kommen in der Region auch

nicht zu kurz. So bietet der Walderlebnispfad

zu den Kuhfluchtwasserfällen

mit 18 Stationen viel Abwechslung für

kleine Wanderfreunde (Gehzeit rund

45 Minuten) und die Tour rund um den

Eibsee erfrischenden Badespaß (Gehzeit

rund zwei Stunden). Und möchte

man die Wanderbeine einmal nicht

allzu sehr beanspruchen, kann einfach

eine der vielen Bergbahnen genutzt

werden, um dem Himmel nahe zu

sein. Zu den Höhepunkten zählt dabei

zweifellos die Zugspitze-Rundreise mit

Zahnrad-, Gletscherbahn und Eibsee-

Seilbahn. Die spektakuläre Aussichtsplattform

„AlpspiX“ erreichen Besucher

mit der Alpspitzbahn. Derartig

grandiose Ein- und Ausblicke erhält

man nur im Zugspitzland.


DEUTSCHLAND: BAYERN, PFAFFENWINKEL

KONTAKT

Tourismusverband Pfaffenwinkel

Bauerngasse 5

86956 Schongau

Telefon 08861/211-3200

info@pfaffen-winkel.de

www.pfaffen-winkel.de

16

Historische Spuren entdecken

Alle Herrlichkeit auf

Erden

Gott, ist das schön hier! Insgesamt 159

Kirchen und jede Menge Klöster liegen

zwischen den Flüssen Lech und Loisach.

Viele Mönche, Nonnen und Pfaffen (alte

bayerische Bezeichnung für Pfarrer)

wussten, warum sie sich in diesem Herzstück

Südbayerns niedergelassen haben.

Hier hatten sie wirklich alle Herrlichkeit

auf Erden. Wiesen, Wälder, Moore, Seen

und Flussläufe durchziehen die reizvolle

Region des Pfaffenwinkel, die auf einer

Höhe von 500 bis über 1.000 Metern

liegt. Gleich mehrere bekannte Fernwander-

und Pilgerwege können Wanderer

hier entdecken. Zu empfehlen ist der

„König-Ludwig-Weg“, der auf einer

Länge von 127 Kilometern den Spuren

des Märchenkönigs Ludwig II. folgt. Ein

wahrer Genuss ist die wundervolle Verbindung

zwischen der Landschaft, die

der König so sehr liebte, und den kulturellen

Schätzen, die sie in sich birgt. Es

gibt jede Menge zum Schauen, Staunen

und Bewundern. Eingebettet ist der Weg

in eine traumhafte Landschaft mit vielen

Seen und einzigartigen Panoramen (z. B.

vom 988 Meter Hohen Peißenberg).

Ein Highlight ist auch der 100 Kilometer

lange „LechErlebnisWeg“, der durch eine

herrliche Fluss- und Seenlandschaft von

der mittelalterlichen Stadt Landsberg

am Lech über den „Balkon von Oberbayern“

bei Epfach, einen der schönsten

Aussichtspunkte der Region, nach Füssen

weist. Ein ganz besonderes Angebot

bietet der neuen Pilger- Wander-Weg

„Heilige Landschaft

Pfaffenwinkel“, der drei

höchst attraktive Wegschleifen

für Mehrtagestouren

zusammenfasst.

Ausgangspunkt ist der

Hohe Peißenberg. Mit seinen

vielen Kirchen und

Klöstern ist der Pfaffenwinkel

prädestiniert

für Wanderungen, die

zu wichtigen Orten der

Pilgerschaft und inneren

Einkehr führen.

Infos / Tipps

Heilige Landschaft

Pfaffenwinkel

Sprudelnde Quellen: Die Nordschleife

mit einer Länge von 96 km

verbindet auf 7 Etappen den Hohen

Peißenberg mit den Klöstern Wessobrunn,

Andechs und Polling, durchquert

dabei den Paterzeller Eiben wald

und die einzigartige Hardtlandschaft

nördlich von Weilheim.

Spiegelnde Wasser: Auf der Ostschleife

führen 8 Tagesetappen mit

einer Gesamtlänge von 118 km zu

den bedeutenden Klosterorten Polling,

Bernried und Benediktbeuern. Geprägt

ist die Route vom Starnberger See, den

Osterseen und den unzähligen kleinen

Seen und Weihern am Wegesrand.

Wilde Flüsse: Ammer und Lech prägen

die Landschaft im Westen. Die

etwas kürzeren, aber anspruchsvollen

6 Tagesetappen verbinden auf

76 km Highlights wie die Ammerschlucht,

den Brettleweg oder die

Besteigung des Auerbergs mit den

Klosterorten Rottenbuch, Steingaden

und Schongau und den bedeutendsten

Kirchen der Region.

Fotos: Wolfgang Ehn


DEUTSCHLAND: BAYERN, OBERSTDORF, PARKHOTEL FRANK

Wanderlust

In den Allgäuer Hochalpen

und Genussmomente

Fotos: Parkhotel Frank, Oberstdorf Tourismus

Infos / Tipps

Pauschalangebote

• Sonnentage (7. Juni bis 8. November

2015): 3 ÜN, Gourmet-HP (5-Gang) inkl.

1 x Bergbahnkarte (Preis: ab 462 Euro im

DZ) oder 7 ÜN, Gourmet-HP (5-Gang)

inkl. tägl. Bergbahnen in Oberstdorf/

Kleinwalsertal, ausgewählte Eintritte

(Preis: ab 1.043 Euro im DZ)

Eine Auszeit für die Sinne – das können Gäste im bayerischen Oberstdorf bei

Familie Frank erleben. Das Parkhotel Frank lockt mit Wandern, Wellness und

Warmherzigkeit. Umgeben von den imposanten Allgäuer Hochalpen, bieten

sich hier wunderbare Möglichkeiten, um naturnahe Erlebnisse mit delikaten

Genussmomenten zu verbinden. Im 5-Sterne-Ferienhotel kann jeder seine

individuellen In- und Outdoor-Träume verwirklichen. Dafür sorgen nicht nur

die familiäre Atmosphäre und die 1.800 Quadratmeter große, neu gestaltete

Wellnesslandschaft „WellÉtage“, sondern auch die enge Verbindung mit der

Natur. Besonders intensiv lässt sich diese im einladenden Naturpool erleben:

Vom kristallklaren Wasser aus haben Besucher einen schönen Blick auf die

Hochalpen. Outdoorbegeisterte kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Sie können

in den Bergen und Tälern wandern, radeln, golfen oder Segway fahren. Zahlreiche

Wander- und Radelrouten starten direkt vor der Haustür des Hotels.

Wer mag, kann sich beim Wandern auch der Familie Frank anschließen. Nach

einer anstrengenden Tour lässt sich dann in der „WellÉtage“ entspannen und

danach ein Dinner in charmanter, geselliger Atmosphäre genießen.

17

• Hier & Jetzt: 2 ÜN inkl. 1 x Gourmetmenü-Einladung

(Preis: ab 228 Euro im DZ)

Erlebnis

400-Gipfel (Panoramablick vom Nebelhorn),

Breitachklamm (tiefste Felsenschlucht

Europas), „gruben1a“ (trendiges

und heimeliges Café im Trettachtal)

KONTAKT

Parkhotel Frank ***** GmbH

Gastgeber: Familie Frank

Sachsenweg 11

87561 Oberstdorf/Allgäu

Telefon 08322/7060

info@parkhotel-frank.de

www.parkhotel-frank.de


DEUTSCHLAND: BADEN-WÜRTTEMBERG, LIEBLICHES TAUBERTAL

Bad Mergentheim und Lauda-Königshofen

Sonnige Weinberge

Infos / Tipps

Anreise

Mit dem Auto kommen Sie über die

Autobahnen A 3 Frankfurt–Würzburg

(Ausfahrt Wertheim), A 7 Ulm–Würzburg

und A 81 Heilbronn–Würzburg

(Ausfahrt Tauberbischofsheim) ins

Liebliche Taubertal. Per Zug gelangen

Sie im ICE nach Würzburg und dann

weiter mit einem Regionalzug über

den Fernbahnhof Lauda in die Region.

Highlights

Mittelalterliche Stadt Rothenburg ob

der Tauber, Schloss Weikersheim,

Deutschordensschloss und Wildpark

in Bad Mergentheim, Weinort Beckstein,

Kurmainzisches Schloss Tauberbischofsheim,

Kloster Bronnbach,

Burg Wertheim und Burg Freudenberg.

Angebote und Unterkünfte

Im Urlaubsmagazin des Tourismusverbandes

Liebliches Taubertal oder

auf der Homepage www.lieblichestaubertal.de

finden Interessierte Angebote

und Unterkünfte.

und romantische Flusstäler

Sanft hügelig und anmutig zwischen

sonnigen Weinbergen, historischen

Städtchen und romantischen Flusstälern

gelegen, erstreckt sich in Bayern

und Baden-Württemberg das „Liebliche

Taubertal“ von Rothenburg ob der

Tauber in nordwestlicher Richtung bis

nach Freudenberg am Main. Neben den

beiden Flussläufen Tauber und Main ist

die Landschaft von idyllisch gelegenen

Weindörfern, reizvollen Kleinstädten,

Burgen, Schlössern, Klöstern und

Museen geprägt. Wanderfreunden steht

in der Region ein umfassendes Angebot

an Wanderwegen an den beiden Flüssen

zur Verfügung.

Ideal ist der rund 130 Kilometer lange

„Panoramaweg Taubertal“, der ebenfalls

von Rothenburg ob der Tauber

bis Freudenberg am Main führt und

als „Qualitätswanderweg Wanderbares

Deutschland“ ausgezeichnet ist. Bereits

am Startpunkt werden Besucher vom

mittelalterlichen Stadtbild und den

vielen Sehenswürdigkeiten begeistert

sein. Der Panoramaweg ist vom

Startpunkt in Rothenburg ob der Tauber

bis Detwang mit „rotem Schuh auf

weißem Grund“ gekennzeichnet. Das

ist auch die Kennzeichnung für Ab-

stecher. Die Hauptroute von Detwang

nach Freudenberg ist mit „weißem

Schuh auf rotem Grund“ markiert. Nach

eindrucksvollen Aussichten in Täler,

auf Weinorte und die Deutschordensburg

Neuhaus erreichen Wanderer die

Kurstadt Bad Mergentheim.

Bad Mergentheim erkunden

Neben dem Deutschordensschloss, der

ehemaligen Residenz des Deutschen

Ordens, hält sie viele weitere touristische

Angebote bereit, wie den Wildpark

mit dem größten Wolfsrudel Europas

und den Kurpark, welcher zu den

schönsten in ganz Deutschland zählt

(weitere Infos: Tourist-Information,

Marktplatz 1, 97980 Bad Mergentheim,

Telefon 07931/574815, tourismus@

bad-mergentheim.de, www.bad-mergentheim.de).

Bad Mergentheim stellt

aufgrund seiner vielen klassifizierten

und zertifizierten Gastgeber auf zwei

Etappen des Panoramawanderweges

den idealen Übernachtungsort dar. Bei

über 1.500 Betten, sei es im Hotel oder

in der Pension, bleiben keine Wünsche

offen. Des Weiteren besteht hier die

Möglichkeit, zu verschiedenen Rundund

Streckenwandertouren aufzubre-


Fotos: Bad Mergentheim, Lauda-Königshofen

chen. So führt ein Weinlehrpfad nach

Markelsheim, der die Geheimnisse des

Weinbaus erlebbar macht. Oder hätten

Sie gewusst, dass im Taubertal drei

Weinbau gebiete – nämlich Württemberg,

Franken und Baden – zu Hause

sind und dass der Rotwein Tauberschwarz

zu den Weltmarktführern zählt?

Kunst und Kultur kommen rund um Bad

Mergentheim ebenfalls nicht zu kurz. So

leitet eine Wanderung nach Stuppach

zur weltbekannten „Stuppacher Madonna“,

einem Marienbild, das zu den

Hauptwerken des Renaissancemalers

Matthias Grünewald zählt. Ein anderer

Weg weist nach Weikersheim mit seinem

prächtigen Renaissanceschloss und

dem einzigartigen barocken Garten.

Selbstverständlich besteht bei allen

Touren die Möglichkeit, mit öffentlichen

Verkehrsmitteln zurückzufahren.

Egal, welche Tour Besucher bevorzugen,

Erholung über den Dächern

der Stadt finden alle in der neuen

Bad Mergentheimer Solymar Therme.

Eine große Saunalandschaft und eine

Vielzahl an Solebecken, die von der

gesundheitsfördernden Paulsquelle

gespeist werden, machen in Windeseile

wieder fit.

Weiter tauberabwärts lohnt es sich,

auf dem „Panoramaweg Taubertal“

eine kleine Pause im Weinort Beckstein,

einem Ortsteil der Stadt Lauda-

Königshofen, einzulegen.

Die Eisenbahnerstadt Lauda

Der Ort ist ein weiterer idealer

Startpunkt für Rundwanderwege

und Spaziergänge. Er hält für Feinschmecker

und Weinliebhaber allerlei

Überraschungen bereit. Gäste werden

von der Becksteiner Winzergenossenschaft,

die mit zahlreichen Auszeichnungen

zu den ganz Großen im

badischen Anbaugebiet gehört, aber

auch von kleineren, familiengeführten

Weinbaubetrieben zu kulinarischen

Weinproben und Weinwanderungen

eingeladen (Infos: Tourist-Information

Lauda, Marktplatz 1, 97922 Lauda-

Königshofen, Telefon 09343/501128,

tourist.info@lauda-koenigshofen.de,

www.lauda-koenigshofen.de).

Am Ende einer langen Strecke werden

Wanderer in der Stadt Lauda-Königshofen

herzlich bei einem bodenständigen

Gastgeber der Region erwartet,

damit sie am nächsten Tag frisch und

erholt ihre Tour fortsetzen können. In

der Eisenbahnerstadt können ferner

mit der Westfrankenbahn die nächsten

Ziele oder per Regionalexpress die

Städte Würzburg und Stuttgart erreicht

werden. Der „Panoramaweg Taubertal“

verläuft von hier aus weiter bis

nach Wertheim mit einer der größten

Burganlagen Süddeutschlands und

einem sehenswerten mittelalterlichen

Stadtkern. Weiter geht es ins Maintal

und durch den Wald zum Zielpunkt

Freudenburg. Übernachten können

Besucher auf der gesamten Strecke in

zahlreichen Ferienwohnungen, Pensionen

und Hotels. Auch Wandern ohne

Gepäck ist möglich. Jede der insgesamt

fünf Etappen lässt sich zudem durch die

Nutzung von Bahn oder Bus verkürzen.

Reizvoll ist es auch, nur eine Etappe als

Tages wanderung zu wählen.

18

KONTAKT

Tourismusverband

Liebliches Taubertal e. V.

Gartenstraße 1

97941 Tauberbischofsheim

Telefon 09341/825806

touristik@liebliches-taubertal.de

www.liebliches-taubertal.de


DEUTSCHLAND: BADEN-WÜRTTEMBERG, HOCHSCHWARZWALD

Landschaftserlebnisse und Genießerfreuden

Wandergenuss

rund um Feldberg und Titisee

Wer Landschaftserlebnis- und Genießerfreuden

miteinander verknüpfen

möchte, ist auf den drei Genießerpfaden

„Hochschwarzwälder Hirtenpfad“,

„Schluchseer Jägersteig“ und „Menzenschwander

Geißenpfad“ im Südwesten

Baden-Württembergs genau richtig.

Auf 1.000 Meter Höhe über dem Meeresspiegel

erstreckt sich der „Hochschwarzwälder

Hirtenpfad“ um das

Raitenbucher Hochtal bei Lenzkirch.

Urige Schwarzwaldhöfe schmiegen sich

an die Hänge, auf weitläufigen Wiesen

weiden Rinder und Ziegen, bewaldete

Höhen umgeben das Tal, und es eröffnen

sich wunderschöne Ausblicke

auf die Täler- und Berglandschaft.

Infotafeln liefern spannende Details

über den Alltag von Hirten buben

vor über 60 Jahren und die heutige

Weidewirtschaft.

Der „Schluchseer Jägersteig“ verspricht

ebenso wie der Hirtenpfad ein

Landschafts- und Sinneserlebnis der

Extraklasse: herrliche Ausblicke auf

den Schluchsee und idyllische, schmale

Pfade inmitten der Hochschwarzwald-Kulisse

mit vielen Infos zum

Thema Jagd von damals und heute,

mit Pirschpfad und „besteigbaren“

Jägerständen.

Am Fuße des Feldberges führt der

„Menzenschwander Geißenpfad“ durch

ein kleines Tal, das von der Menzenschwander

Alb und dem Krunkelbach

durchzogen ist. Das Klingen der

Ziegenglocken begleitet Wanderer,

während sie vorbei an Schwarzwaldhöfen

zu sagenhaften Weitblicken

wandern. Auf dem Weg versprechen

die Menzenschwander Wasserfälle

erholsame Frische.

Infos / Tipps

Hochschwarzwälder

Hirtenpfad

Start/Ziel: Lenzkirch-Raitenbuch,

Parkplatz Raitenbucher Höhe, Länge:

7,8 km, Gehzeit: ca. 3 Std.

Menzenschwander

Geißenpfad

Start/Ziel: Parkplatz Menzenschwand,

Länge: 10,3 km, Gehzeit:

ca. 4,5 Std., Tipp: Von Mai bis

Okt. werden die Menzenschwander

Wasserfälle Mi., Sa. und So. abends

beleuchtet.

Schluchseer Jägersteig

Start/Ziel: Schluchsee, Parkplatz

„Im Wolfsgrund“, Länge: 11,3 km,

Gehzeit: ca. 4 Std., Tipp: Badezeug

nicht vergessen! Am Seeufer ist

Badespaß garantiert.

Fotos: Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Feldbergsteig

Start/Ziel: Haus der Natur, Feldberg,

Länge: 12,4 km, Gehzeit: ca. 4 Std.

Wutachschlucht erleben

Start: Wutachmühle, Ziel: Schattenmühle

(oder umgekehrt), zwischen

beiden Orten verkehrt der Wanderbus,

Länge: 12,5, Gehzeit: ca. 4,5 Std.

19

KONTAKT

Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Freiburger Straße 1

79856 Hinterzarten

Telefon 07652/1206-0

info@hochschwarzwald.de

www.hochschwarzwald.de/wandern


OBERÖSTERREICH: LINZ, DONAUTAL

Sagenhaftes am Donausteig

Naturwunder

an der schönen Donau

Kaum eine Region ist so abwechslungsreich

wie der Donauraum rund

um Linz, die Landeshauptstadt Oberösterreichs.

All die unterschiedlichen

Landschaften vereint der 450 Kilometer

lange „Donau steig“, der Wanderer in 23

Etappen von Passau über Linz bis Grein

leitet und atemberaubende Ein- und

Ausblicke in das sagenhaft schöne Land

bietet. Durch sattgrüne Wiesen und

harzig-duftende Wälder führt er hinauf

auf die Uferhänge, die das Tal der

Donau säumen. Während kleine Zweige

am Waldboden unter den Wanderschuhen

knacken und Vögel ihre Lieder von

den Bäumen herab singen, lichten sich

immer wieder die Äste und geben den

Blick frei auf eines der erstaunlichsten

Naturwunder an der Donau: die

Schlögener Schlinge. Zwei spektakuläre

Richtungswechsel legt der Strom hier

zurück. Dies lässt erahnen, welchen

erbitterten Kampf das Wasser mit dem

harten Granit der Böhmischen Masse im

Laufe der Jahrtausende gefochten hat.

Der Weg hat aber nicht nur Natur-,

sondern auch Kulturschätze zu bieten.

Insgesamt 120 Übersichtstafeln erzählen

von der Donau und ihren Bewohnern,

von der bewegten Kultur, die diese

Wasserstraße seit jeher prägte, aber auch

von Fabelwesen, die vielleicht noch

immer ihr Unwesen in flüsternden Wäldern

und rauschenden Wellen treiben.

Fabelwesen und Geschichten begleiten

Wanderer entlang des „Donausteig“.

Insbesondere an Start- und Rastplätzen

sind die Infotafeln mit den typischen

Sagen aus der Region zu finden.

Nach einer Tagesetappe können sich

die Wanderfüße auf eine Pause und der

Gaumen auf den feinen Geschmack

von süß-saurem Most oder auf die

malzige Kühle eines frisch gezapften

Bieres in einem der zahlreichen Gasthäuser

freuen. Dazu passend tischen

die Donausteig-Wirte flaumige Knödel,

saftige Braten oder fangfrische Donaufische

auf.

Infos / Tipps

Fotos: Erber, Hochhauser, WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH

Gruppenreise Strudengau

Donausteig-Kurzreise vom 23.–25.

Oktober 2015, 3 Tage/2 Nächte, mind.

10 Pers. (Preis: ab 159 Euro), Infos und

Buchung: Tel. 0043(0)732/7277-229.

Events am Donausteig

• 13. September 2015: Sagenwanderung

in Klam/Burg Clam.

• 17.–18. Oktober 2015: 24-Std.-Wanderung

um die Schlögener Schlinge.

Videos und Gratis-App

Donausteig-Videos auf Youtube,

Donau steig-App für iPhone & Android.

20

KONTAKT

WGD Donau Oberösterreich

Tourismus GmbH

Lindengasse 9

A-4040 Linz

Telefon 0043(0)732/7277-800

info@donausteig.com

www.donausteig.com


ÖSTERREICH: SALZBURG, SALZBURGER ALMENWEG

Infos / Tipps

Almsommer

21. Juni 2015: An diesem Tag wird der Almsommer

unter dem Motto „Hoagaschtn“ in

der Region Gasteinertal eröffnet. Die Eröffnungsfeiern

finden auf der Pottinger- und

der Moiseshütte im Naßfeld statt. Dabei

wird allerlei Interessantes wie eine Mineralienwanderung,

Goldwaschen, Live-Musik

u. v. m. angeboten.

Genusswandern

von Almhütte zu Almhütte

Unter den österreichischen Bundesländern hat das Salzburger Land die größte Dichte

an Almen. Wanderspaß von Hütte zu Hütte auf über 1.000 Metern Seehöhe erleben

Naturliebhaber auf dem 350 Kilometer langen „Salzburger Almenweg“, der in 31 Etappen

an 120 Almhütten vorbeiführt und leckere Almspezialitäten (u. a. Käse, Topfen,

Joghurt, Brot oder einen Schnaps) bietet. Die Etappen eignen sich hervorragend für

Hobbywanderer und Familien, aber auch für echte Bergfexe. Der Einstieg ist von allen

Talpunkten aus möglich. Kurzentschlossene können auch einzelne Tageswanderungen

in Angriff nehmen. Da 90 Prozent des Weges in der gesundheitsfördernden Höhe

zwischen 1.000 und 2.000 Metern verlaufen, genießen eifrige Wanderer zusätzlich

einen vitalisierenden Effekt. Für junge Wanderer stellt das Sammeln von Wanderstempel

einen schönen Anreiz dar (ein Stempelpass ist in den 25 Almenweg-Orten bei den

Tourismusverbänden erhältlich). Auch im Tal kommen Urlauber auf ihre Kosten. Im

Großarltal können sie sich beispielsweise eine ganz und gar nicht alltägliche Rezeptsammlung

als Erinnerung erwandern. So lassen sich zusammen mit den erteilten

Kochtipps „Kasnock’n mit Knetkäse“ oder „Schwarzbeernock’n“ zu Hause nachkochen.

Geheimtipp für Familien

Die Hochglocker Familienrunde ist eine gemütliche

Wanderung mit vielen Anreizen

für Kinder, die in St. Veit hinauf zum Gipfel

des Hochglockers (1.588 Meter) führt.

Pauschalangebote

Angebote und Wanderpauschalen gibt es

unter www.salzburger-almenweg.at.

Auf dem Salzburger Almenweg

Fotos: H. Raffalt

21

KONTAKT

SalzburgerLand

Tourismus GmbH

Markt 1

A-5620 Schwarzach im Pongau

Telefon 0043(0)6415/7212

info@salzburger-almenweg.at

www.salzburger-almenweg.at


ÖSTERREICH: SALZBURGER LAND, NATIONALPARK WANDERDORF-MITTERSILL

Interessantes Wanderprogramm

Bergwandern

mit viel Komfort

Fotos: Michael Huber

Infos / Tipps

Wanderguide

Der Wanderguide mit über 65 beschriebenen

Touren, Höhenprofilen

u.v.m. ist das ideale Nachschlagewerk

für die Vorbereitung des Wanderurlaubs.

Jetzt kostenlos bestellen bei

der Mittersill Plus Tourismus GmbH.

Highlight

23. August 2015: Der 4. Hohe Tauern

Wandermarathon ist ein spannender

Event, bei dem die Freude an der Bewegung

in der Natur im Vordergrund

steht. Zur Auswahl stehen verschiedene

Wettbewerbe für Groß und Klein.

Infos: www.wandermarathon.info

Pauschalangebot

(13. Juli bis 11. September 2015)

7 ÜN mit Frühstück oder HP in einem

Wanderhotel, Wanderprogramm

mit 6 geführten Touren im Nationalpark

Hohe Tauern und den Kitzbüheler

Alpen, kostenloser Wandershuttle

ab Unterkunft, 1 Karte (Preis: ab 259

Euro).

Wer Lust am hochalpinen Wandern und

Bergwandern hat, ist in der eindrucksvollen

Berglandschaft des österreichischen

Nationalparks Wanderdorf genau

richtig. Er liegt zwischen den 3.000ern

des Nationalparks Hohe Tauern und

den sanften Grasbergen der Kitzbüheler

Alpen und bietet mit den Orten Mittersill,

Hollersbach und Stuhlfelden ideale

Ausgangspunkte für Wandertouren.

Bestens untergebracht in zertifizierten

Wanderbetrieben, die immer über das

aktuelle Wanderangebot informiert

sind, eine persönliche Beratung und

Betreuung sowie Wanderinfotheken,

Kartenmaterial, Wasch- und Trockenräume,

Rucksäcke, Wanderstöcke,

Trinkflaschen u.v.m. bieten, erwartet

Gäste ein interessantes Wanderprogramm.

Buchbar sind sechs geführte

Wanderungen pro Woche im Sommer

und drei geführte Wanderungen pro

Woche im Frühling und Herbst in allen

Schwierigkeitsstufen.

Das Wanderprogramm besticht durch

fachliche Kompetenz der Nationalpark-

Ranger und lokalen Bergführer, die

Besuchern auf schönen Wiesen- und

Waldwegen sowie auf höheren Gebirgspfaden

die Natur im Nationalpark

Wanderdorf näherbringen. Am Ende

einer traumhaften Wanderwoche wird

jeder Teilnehmer mit der Wandernadel

der Region Mittersill-Hollersbach-

Stuhlfelden belohnt. Praktisch: Ein

kostenloser Wandershuttle sorgt dafür,

dass Wanderer direkt vor ihrem Hotel

abgeholt, an den Startpunkt der jeweiligen

Tour gebracht und direkt danach

wieder zum Hotel chauffiert werden.

22

KONTAKT

Mittersill Plus Tourismus GmbH

Stadtplatz 1

5730 Mittersill

Telefon 0043(0)6562/4292

welcome@mittersill.info

www.mittersill.info


ÖSTERREICH: SALZBURGER LAND, ZELL AM SEE-KAPRUN

Wanderspaß von gemütlich bis herausfordernd

Imposante

Berggipfel und

Panoramen

Fotos: zellamsee-kaprun

Die österreichische Region Zell am See-

Kaprun hält in ihrer imposanten Bergwelt

eine eindrucksvolle Bandbreite an

Wegen, Touren und Routen für Outdoorliebhaber

bereit. Hier findet jeder

die richtige Strecke – von entspannt

und gemütlich bis heraus fordernd und

spektakulär. Ideale Ausgangspunkte für

alpine Abenteuer sind das Gletschergebiet

Kitzsteinhorn, der Hausberg

Schmittenhöhe sowie der Maiskogel.

Auf dem weitläufigen, rund 400 Kilometer

langen Wanderwegenetz können

Aktivurlauber dem Alltag mühe los

entfliehen. Gut beschilderte Wege

und spezielle Wanderkarten zeigen in

drei Kategorien die Schwierigkeit und

Dauer der Strecken an, um für jeden

Anspruch das geeignete Wandererlebnis

zu ermöglichen. Mithilfe einer digitalen

Wanderkarte können die Touren

im Vorfeld genau geplant werden. Zum

Pausieren laden die vielen urigen Almhütten

unterwegs ein. Sie belohnen die

Anstrengungen mit regionalen Spezialitäten

wie Bergkäse, Holundersaft oder

einem Schnaps aus eigener Herstellung.

Höchste Gipfel erklimmen

Geübte Wanderer genießen beim

„Pinzgauer Spaziergang“ (17,1 Kilometer)

den Blick auf bekannte Gipfel

wie den Großglockner und den Großvenediger.

Noch imposanter ist das

Panorama auf der höchsten Aussichtsplattform

des Salzburger Landes, der

„Top of Salzburg“, auf dem Kitzsteinhorn

(3.029 Meter), das den Blick auf

zahlreiche Dreitausender und den

angrenzenden Nationalpark Hohe Tauern

lenkt. Von dort haben Bergfexe die

Möglichkeit, eine geführte Tour zum

3.203 Meter hohen Gipfel zu starten

und Freiheit in hochalpinem Gelände

23

KONTAKT

Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH

Brucker Bundesstraße 1a

A-5700 Zell am See

Telefon 0043(0)6542/770

welcome@zellamsee-kaprun.com

www.zellamsee-kaprun.com


zu erleben. Eine anspruchsvolle und

zugleich traumhafte Höhenwanderung

startet beim Alpincenter auf dem Kitzsteinhorn.

Der „Alexander Enzinger

Weg“ (15,4 Kilometer) führt zum Maiskogel

oder alternativ hinunter ins Tal

und bietet eine vielfältige Flora sowie

atemberaubende Panoramen.

Neben tollen Ausblicken und schöner

Natur bietet Zell am See-Kaprun auch

Wandertouren mit ungewöhnlichen

Infos / Tipps

Schwerpunkten. Ein unvergessliches

Abenteuer ist das Lama-Trekking, bei

dem Jung und Alt in tierischer Begleitung

die Bergwelt der Region kennenlernen

können. Auch mehr tägige

Bergtouren mit Hüttenübernachtungen

für Erwachsene und größere Gruppen

sowie einfache Ausflüge, die sich

vor allem für Familien mit Kindern

eignen, sind in der Region möglich.

Heilkräftige Pflanzen können Wanderer

auf einer Kräuterwanderung

entdecken, ein versteckter Schatz kann

auf der Schmittenhöhe mit Hilfe eines

Navigationssystems gesucht werden

(GPS-Wanderung). Eine einmalige

Kombination aus Kunst- und Wandervergnügen

bildet ferner die „4-Seen-

Kunstwanderung“, bei der sich der

Hausberg mit 30 überdimensionalen

Skulpturen in einen der größten Freiluftkunsträume

Europas verwandelt.

Wandertipp

Alexander Enzinger Weg:

Ab der Krefelderhütte geht

man über das Grubalmkar

und weiter zur Stangerhöhe.

Danach folgen die Schoppbachhöhe,

die Dreiwallnerhöhe

und das Tröglerköpfel.

Nun steigt man ab zur Jausenstation

Glockner blick,

nach weiteren 20 Minuten

erreicht man die Bergstation

Maiskogel und Heli’s

Maiskogelalmhütte (mit einem

Streichelzoo für Kinder).

Die Gehzeit beträgt

rund 4 Std. Wenn man sich

für den Abstieg zu Fuß

entscheidet, folgt man dem

Güterweg Maiskogel bis ins

Tal. Dabei muss eine zusätzliche

Gehzeit von ca.

2 Std. eingeplant werden.

Weitere Tipps für Wanderungen

in der Region Zell

am See-Kaprun finden Sie

auf der Homepage www.

zellamsee-kaprun.com.

Pauschalangebot

7 ÜN mit HP im DZ eines

3-Sterne-Hotels inkl. Zell

am See-Kaprun Sommerkarte

(Preis: ab 420 Euro)

Zell am See-Kaprun

Sommerkarte

• mehr als 40 Attraktionen

wie Seilbahnen,

Strand- und Hallenbäder,

Naturschauplätze und viele

Sehenswürdigkeiten inklusive

erleben

• von Juni bis September 2

geführte Wanderungen pro

Woche auf der Schmittenhöhe

• Gipfelwelt 3000: Erleben

Sie bei einer kostenlosen

Führung mit einem Nationalpark-Ranger

auf den

Plattformen des Kitzsteinhorn

faszinierende Ein- und

Ausblicke in den Nationalpark

Hohe Tauern (von Mitte

Juni bis Mitte September

täglich).


ÖSTERREICH: KÄRNTEN, ERLENHOF

Zwischen Dolomiten und Karnischen Alpen

Grenzenlose

Berglandschaften

Fotos: Kaernten Werbung, Ferdinand Neumueller

Infos / Tipps

Anreise

• Mit dem Auto: München, Felbertauern,

Lienz, Kötschach-Mauthen

• Mit dem Zug: München, Salzburg,

Kötschach-Mauthen

Highlights

Europas bekanntester Blumenberg

Mussen, Geotrails und GeoPark.

Pauschalangebote

Angebote finden Interessierte auf

der Homepage www.erlenhof.at.

Unterkunft und Küche

Hotel****, Pension***, Appartements,

Ferienwohnungen mit/ohne HP. Die

Küche des Erlenhofs hat traditionell

einen mediterranen Einschlag.

Geheimtipp

Familienwanderung vom Plöckenpass

zum Wolayer See, einem der

schönsten hochalpinen Bergseen

Euro pas (Gehzeit: 3 bis 4 Std.).

Im Süden Österreichs, direkt an der

Grenze zum italienischen Friaul zwischen

den Dolomiten und den Karnischen

Alpen, gibt es nichts Schöneres

als die bezaubernden Eindrücke am

Wegesrand und den Rundumblick auf

dem Gipfel. Besondere Berglandschaften

und schönes Wetter laden rund um

das 4-Sterne-Hotel Erlenhof in Kötschach-Mauthen

zu langen Wandertouren

ein. Das Bergsteigerdorf gehört zu

den wenigen Orten, die vom Österreichischen

Alpenverein für ihren alpinistischen

Pioniergeist und ihre Vorreiterrolle

im Natur- und Umweltschutz

ausgezeichnet worden sind. Vom Hotel

aus erwandern Gäste sanfte Almen, eindrucksvolle

Schluchten und mächtige

Berge. Auf individuelle Bedürfnisse abgestimmt,

werden Besucher in kleinen

Wandergruppen an die schönsten Plätze

der Region geführt – zu Fuß oder mit

dem Mountainbike. Wanderkarten und

persönliche Entdeckungen sind ebenso

garantiert wie gesellige Gesprächsrunden.

Ausgestattet mit dem neuen

ÖAV-Blumenbuch entdecken Wanderer

entlang des „Blumenpfads“ den wohl

bekanntesten Blumenberg Europas,

die Mussen. Beliebt und bekannt bei

Bergfreunden ist auch der 156 Kilometer

lange Weitwanderweg „Karnischer

Höhenweg“, aber auch Geotrails und

der GeoPark laden zum Erkunden ein.

Historisch interessant ist das Freilichtmuseum

am Plöckenpass. Wanderwege

verlaufen entlang früherer Stellungen

während des Ersten Weltkriegs.

24

KONTAKT

Hotel, Pension, Restaurant

Erlenhof****

Mauthen 82

A-9640 Kötschach-Mauthen

Telefon 0043(0)4715/444

info@erlenhof.at

www.erlenhof.at


ÖSTERREICH: TIROL, KITZBÜHELER ALPEN, BRIXENTAL

Tal-, Alm- und Gipfeltouren

Echte Abenteuer

und kulinarische Highlights

Inmitten der Kitzbüheler Alpen liegt die

österreichische Ferienregion Brixental,

welche die drei Orte Brixen im Thale,

Kirchberg und Westendorf umfasst.

Die weithin bekannten, sanften Gras -

berge der Region bieten mit ihren

weit läu fi gen und sonnigen Tälern

ideale Voraus setzungen für Erholungs-

25

oder Aktivurlauber. Mit seinem mehr

als 500 Kilometer langen Wandernetz

gehört Brixental zu den größten und

abwechslungsreichsten Wanderregionen

Tirols. Einfache Talstrecken, Wanderungen

über saftige grüne Almflächen oder

ausgiebige Gipfeltouren auf einen der

zahlreichen 2.000er bereichern jedes

Wandererlebnis. Statt virtueller Eindrücke

sind im Brixental echte Abenteuer

in der realen Natur angesagt. Ob

umweltfreundliche Erkundungen der

alpinen Bergwelt mit E-Bikes, spannende

Bergetappen mit ortskundigen

Wanderführern (kostenlos über das

Wanderprogramm buchbar), Biketouren

über wurzelgespickte Singletrails,

Kennenlernen der Tierwelt im „Alpinolino

Entdeckerpark“ oder entspannte

Kutschenfahrten mit anschließender

Fackelwanderung – das Brixental lässt

jeden Tag zum Highlight werden.

Auch kulinarisch hat es einiges zu bieten.

Kräutergärten, Käsereien und die

ausgezeichnete Brennerei Erber laden

zu Verkostungen der ganz besonderen

Art ein. Vom 4-Hauben-Restaurant

„Simon Taxacher“ mit französischmediterraner

Haubenküche bis hin zur

Brixentaler KochArt, einer Wirtegruppierung,

die je nach Saison kontrollierte,

regionale Qualitätsprodukte von

heimischen Bauern und Produzenten

verarbeitet, werden keine kulinarischen

Wünsche offen gelassen.

Infos / Tipps

Geheimtipp

Filzalmsee in Brixen im Thale: Der

Filzalmsee mit der magischen Kraft

des Wassers, gelegen am Sonnberg

in Brixen im Thale, ist ein Naturerlebnis,

das sowohl mit der Bahn als

auch zu Fuß leicht erreichbar ist. Ein

mystischer Wasserriese taucht aus

dem See empor, und ein Riesenauge

stellt alles auf den Kopf. Direkt

neben dem See liegt ein Biotop, das

wie die Almlandschaft viele kleine

Geheimnisse birgt.

Fotos: Stefan Eisend, Kurt Tropper

KONTAKT

Tourismusverband

Kitzbüheler Alpen – Brixental

Hauptstraße 8

A-6365 Kirchberg in Tirol

Telefon 0043(0)57507/2000

info@kitzalps.com

www.kitzbueheler-alpen.com


ÖSTERREICH: TIROL, STUBAITAL

Fotos: Andre Schoenherr, Tourismusverband Stubai Tirol

Infos / Tipps

Stubai Super Card

Mit der Stubai Super Card ist der

Wanderurlaub im Stubaital besonders

bequem. Damit fahren Gäste

nämlich täglich kostenlos mit den

vier Bergbahnen des Tals und genießen

viele weitere Vergünstigungen,

zum Beispiel bei der Eisgrotte am

Stubaier Gletscher.

Stubai Super Card Package

Das Stubai Super Card Package ist

buchbar vom 22. Mai bis 11. Oktober

2015. Es beinhaltet insgesamt 7

ÜN in der gewählten Kategorie, die

Stubai Super Card mit ihren zahlreichen

Vergünstigungen, 1 Stubaier

Wanderkarte, in der alle Wanderwege,

Themenwege und Bergtouren

enthalten sind, Eintritt zu den Veranstaltungen

des Stubaier Musikkarussells,

das im Juli und August

stattfindet, 1 geführte E-Bike-Tour

laut Wochenprogramm sowie 4 geführte

Wanderungen aus dem Wochenprogramm

(Preis: ab 179 Euro).

Aktivurlaub im Stubaital

Bunte Vielfalt

Sportler und Naturliebhaber erleben im

Tiroler Stubaital nahe der österreichischen

Stadt Innsbruck einen aufregenden

Aktivurlaub. Die faszinierende

Bergwelt mit über 100 Dreitausendern

und 80 Gletschern lockt auf einmalige

Wanderrouten und zu Orten mit ganz

eigenem Charme. Diese markanten

Plätze, die manchmal auch im Verborgenen

liegen, sind zu den Stubaier

Naturschauplätzen zusammengefasst.

Dank Beschilderung und naturnaher

Inszenierung sind diese Plätze nicht

nur Einheimischen, sondern auch

Ferien gästen zugänglich.

Die Eulenwiesen oberhalb Schönbergs

zählen zu diesen besonderen Orten.

Die versteckten Bergwiesen inmitten

eines ruhigen Lärchenwaldes erreichen

Urlauber nach einer einstündigen Wanderung.

Kinder können hier die intakte

Natur erkunden, während Erwach-

sene die einzigartige Ruhe genießen.

Kartnall ist ein weiterer Stubaier Naturschauplatz.

Nach einer zweieinhalbstündigen

Wanderung durch den Wald

kommen Besucher auf eine wunderbare

Lichtung. Das beeindruckende Panorama,

das den Blick bis auf den Stubaier

Gletscher freigibt, macht diesen Platz

so einmalig. Sitzgelegenheiten aus

natürlichen Materialien machen das

Verweilen noch schöner.

Vielfältige Wanderziele

Dem Gebiet rund um das Kloster Maria

Waldrast, einem der höchstgelegenen

Klöster Europas, wird seit jeher eine

eigentümliche Kraft zugeschrieben. So

gilt die Quelle, die hier oben entspringt,

als heilend. Ein malerischer

Wanderweg führt durch das Wandergebiet

der Serlesbahnen hinauf zum

Konvent, wo das Klostergasthaus zu


26

KONTAKT

Tourismusverband Stubai Tirol KöR

Stubaitalhaus, Dorf 3

A-6167 Neustift im Stubaital, Tirol

Telefon 0043/(0)501881-0

info@stubai.at

www.stubai.at

im Alpenraum

einer gemütlichen Einkehr einlädt.

Einzigartig ist auch die Eisgrotte am

Stubaier Gletscher. Ein Rundgang führt

Besucher in das ewige Eis und hält

sowohl für junge und ältere Ausflügler

wie auch für Familien Spannendes

bereit. Hier werden u. a. die Entstehung

der Gletscherriesen begreifbar

und zahlreiche Gletscherphänomene

wie Gletschermilch oder Einschlüsse

sichtbar gemacht.

Neben diesen facettenreichen Wanderzielen

faszinieren auch die unterschiedlichen

Themenwege im Stubai selbst,

allen voran der „ WildeWasserWeg“.

Auf diesem folgen Wanderer den

Spuren des nassen Elements. Vom

Gletscher über die Gebirgsseen bis hin

zu tosenden Wasserfällen und sprudelnden

Quellen zeigt sich hier die Formenvielfalt

des Wassers. Der Weg führt

ferner zum Grawa Wasserfall, der zu

den breitesten der Ostalpen zählt. Dank

der feinen Gischt ist bereits ein einstündiger

Aufenthalt beim Wasser fall

oder beim nahen Sulzenaufall gesundheitsfördernd.

Auch die zwei Genuss-

Wandernächte am „ WildeWasserWeg“

bieten ein stimmungsvolles und

unvergessliches Erlebnis. Das abendliche

Wandern wird mit einer passenden

Beleuchtung inszeniert. Kulinarische

Köstlichkeiten aus der Region verwöhnen

die Spaziergänger.

Unterwegs mit Kindern

Möchten Sie mit Kindern im Stubaital

wandern, ist der „Schlicker Scheibenweg“

im Wanderzentrum „Schlick

2000“ ideal. Er motiviert die Jüngsten

spielerisch, da eine rollende Holzscheibe

in einer Holzrinne sicher bis

in das Tal begleitet werden muss und

unterschiedliche Stationen gemeistert

werden wollen. Nicht verpassen sollten

Gäste die drei „Geh-Zeiten-Wege“ am

Elfer. Sie bringen Interessierten die

Dimensionen der Zeit – vom Pulsschlag

bis zum Jahreslauf – näher. Da darf

ein Besuch der größten begehbaren

Sonnen uhr des Alpenraums beim Ausflug

natürlich nicht fehlen.


ÖSTERREICH: TIROL, FERIENREGION IMST

Urlaubsglück in luftigen Höhen

Attraktive Ziele

für Gipfelstürmer


KONTAKT

Imst Tourismus

Johannesplatz 4

A-6460 Imst

Telefon 0043(0)5412/6910-0

info@imst.at

www.imst.at

27

Der Weg zum Urlaubsglück führt in

der österreichischen Ferienregion Imst

(Tirol) durch Wiesen, Wälder, Moor-,

Ruhe- und Landschaftsschutzgebiete

und bergauf zu blühenden Almen

und felsigen Gipfeln. Insgesamt 360

Kilometer markierte Wanderwege

sowie die Imster Bergbahnen bieten

Highlights für Familien, Genießer und

routinierte Alpinisten.

Mit dem Wanderbus-Service (mit der

Gästekarte der Region sogar kostenlos)

gelangen Wanderer zur Talstation in

Hoch-Imst und entschweben von hier

mit den Doppelsesselbahnen Untermarkter

Alm und Alpjochbahn hinauf

zu neuen Perspektiven auf 2.050 Meter

Seehöhe. Auf der Panoramaterrasse

„SunOrama“ direkt neben der Bergstation

tanken Ausflügler neue Energie

mit einem fantastischen Blick auf die

Stadt Imst und das Gurgltal. Gemütliche

Sitzgelegenheiten und Wohlfühl-

Liegen animieren zum Seele-baumeln-

Lassen. Auch auf der spektakulären

Aussichtsplattform Adlerhorst, wenige

Meter von der Bergstation entfernt,

schwelgen Naturliebhaber bei grandiosen

Blicken in Hochgefühlen. Zum

Aufbruch laden zahlreiche Wandermöglichkeiten

ein, so zum Beispiel die

beliebte „Drei-Hütten-Tour“, die über

den Drischlsteig zur Muttekopfhütte

und den wildromantischen Jägersteig

hinunter zur Latschenhütte und zur

Untermarkter Alm führt. Zum krö-

nenden Abschluss folgt eine rasante

Abfahrt mit dem Alpine Coaster, mit

3,5 kurvenreichen Kilometern die

längste Alpen-Achterbahn der Welt.

Mit Wanderführern unterwegs

Wer die Region nicht auf eigene Faust

erkunden möchte, kann sich kompetenten

Wanderführern anschließen, die

Gäste von Montag bis Freitag zu den

Highlights der Ferienregion bringen.

Auf dem Jahresprogramm 2015 steht

u.a. eine Bergtour auf den Imster

Hausberg Muttekopf (2.774 Meter),

eine Fackelwanderung im Gurgltal und

eine Weinwanderung. Ein kostenloser

Almenbus erleichtert zudem Ausflüge

und Touren rund um die Venetalm, den

Pitztaler Almenweg und das Hahntennjochgebiet.

Wer neben leichten

und mittelschweren Strecken auch

anspruchsvolle Alpintouren sucht, hat

im Stubaital eine große Auswahl. Mit

der richtigen Ausrüstung, genügend

Erfahrung, Kondition und Trittsicherheit

kommen Gipfelstürmer hier voll

auf ihre Kosten. Attraktive Ziele sind

etwa der markante Tschirgant (2.370

Meter), das Sinnesjoch (2.273 Meter)

oder die Felspyramiden auf der Vorderen

Plattein (2.562 Meter). Weitwanderer

queren die Region am Jakobsweg

oder nutzen sie, um einige Etappen

des „ Adlerweges“, Tirols bekanntestem

Weitwanderweg, zu absolvieren.

Moderne Schnitzeljäger können beim

Geocaching ihr Wanderziel mithilfe

von GPS ansteuern. So sind etwa in der

Rosengartenschlucht und auf Schloss

Starkenberg kleine Schätze verborgen.

Dermaßen motiviert, halten auch

Kinder locker Schritt.

Infos / Tipps

Fotos: Martin Lugger

Geheimtipp

3-Hütten-Tour: Ganz besondere Leckerbissen

bietet die Ferienregion Imst für

alle Feinschmecker. Die 3-Hütten-Tour

hoch über der Stadt Imst lädt auf 7,5 km

zu kulinarischen Höhen(aus)flügen ein.

Von der Sonnenterrasse „SunOrama“

geht es zur Muttekopfhütte, weiter zur

urig heimeligen Latschenhütte und zur

neu erbauten Untermarkter Alm, auf

deren Karte sich so manch edler Tropfen

findet. Zurück ins Tal gelangt man flott

mit der längsten Alpen-Achterbahn der

Welt – dem Alpine Coaster Imst – oder

per Sessellift. Die Wanderung ist leicht

in 2 bis 3 Std. zu schaffen.

Pauschalangebot

(20. Juni – 11. Oktober 2015)

• 3 ÜN in Imst, 1x Fahrt mit den

Imster Bergbahnen 1. und 2. Sektion,

1 Fahrt mit dem Alpine Coaster, 1x

Hüttengenussgutschein im Wert von

15 Euro, 1x kleine GeNUSStorte der

Konditorei Regensburger (Preis: ab

197 Euro im DZ)


ÖSTERREICH: TIROL, ST. ANTON AM ARLBERG

Alpine Gemütlichkeit genießen

Sommerglück

in den Bergen

Für Sommerglück in den Tiroler Bergen

braucht es nicht viel: Almwiesen und

Blumenduft, urige Hütten und Gastfreundschaft,

bäuerliche Tradition und

modernen Komfort. Fernab von Hektik

und Stress schätzen Urlauber die alpine

Gemütlichkeit auf 1.300 Metern Höhe

und genießen einen Erlebnissommer

inmitten eines atemberaubenden Bergpanoramas

in St. Anton am Arlberg. Das

Bergdorf und die Ferienregion überzeugen

mit einem vielfältigen Angebot, das

gleichermaßen zum Entspannen und

Genießen wie zum Bewegen und Aktivsein

einlädt. Egal, ob beim Bergwandern

auf über 300 Kilometern markierten

Wanderwegen, beim Klettern, Nordic

Walking oder Kajaken – die abwechslungsreiche

Gegend bietet jeden Tag

neue Möglichkeiten und lässt das Herz

all jener höherschlagen, die ihre Zeit

gerne in der Natur verbringen möchten.

Für Groß und Klein gibt es einiges zu

erleben. Schon ab einer Übernachtung

überreichen Hotels und Pensionen ihren

Gästen die neue „St. Anton Sommer-

Karte“ mit vielen Gratis-Angeboten –

darunter ein Schnupperangebot für

Wander- oder E-Bike-Touren, ein Eintritt

ins Schwimmbad des „ARLBERG-well.

com“ oder die Teilnahme am Kinderprogramm.

Ebenso kostenfrei ist die

Nutzung der St. Antoner Bergbahnen

während eines ganzen Tages und die

Nutzung der Orts- und Wander busse.

Für Besucher, die noch mehr vom

Sommer in den Bergen haben möchten,

gibt es die Möglichkeit, die „St. Anton

Premium-Karte“ kostengünstig zu

kaufen. Sie ist das All-inclusive-Paket

für den Urlaub in St. Anton am Arlberg

und hält zahlreiche weitere ermäßigte

Zusatzleistungen bereit.

Infos / Tipps

St. Anton Sommer-Karte

(gültig vom 24. Juni bis 27.

September 2015)

• Einen Tag lang Benutzung der

Bergbahnen

• 1 Gratis-Eintritt ins ARLBERGwell.com

oder in den Wellnesspark

Arlberg Stanzertal, Pettneu

• 1 Schnupperangebot Wandern,

E-Biken oder Bogenschießen

• 1 Greenfee für den Golfplatz in

St. Anton am Arlberg

• Gratis-Eintritt ins Museum

St. Anton am Arlberg

• Kinderprogramm von Mo. bis Fr.

• Teilnahme an einer stimmungsvollen

Fackelwanderung

• Kostenlose Nutzung der Busse

St. Anton Premium-Karte

Das All-inclusive Paket für den Sommerurlaub.

Alle Leistungen der Sommer-Karte

können uneingeschränkt

genutzt werden. Zusätzlich profitieren

Inhaber der Karte von attraktiven

Bonusleistungen (erhältlich für

3,5 oder 7 Tage).

Pauschalangebot

7 ÜN in einem 4-Sterne-Hotel inkl.

HP und St. Anton Sommer-Karte

(Preis: ab 490 Euro)

Fotos: Josef Mallaun, TVB St. Anton am Arlberg

28

KONTAKT

Tourismusverband St. Anton am Arlberg

Dorfstraße 8

A-6580 St. Anton am Arlberg

Telefon 0043(0)5446/22690

info@stantonamarlberg.com

www.stantonamarlberg.com

www.sommerkarte.at


ITALIEN: DOLOMITEN, GANISCHGERHOF

Bergerlebnisse und Verwöhnmomente

Paradies für

Italienfans

Mit über 530 Kilometer langen Wanderwegen

liegt mitten im UNESCO-

Weltnaturerbe Dolomiten, genauer

gesagt zwischen den Bergmassiven

Latemar und Rosengarten in Italien,

ein Paradies für Wanderer. Im Ganischgerhof

Mountain Resort & SPA beginnt

der ideale Tag für Aktivurlauber

morgens mit der geführten Ganischger

Sonnenaufgangswanderung in der

Region Eggental. Mit dem Wander-

Shuttle werden Frühaufsteher direkt

vom Hotel zur Ganischgeralm auf

2.050 Metern Höhe gebracht. Von dort

aus geht es in der morgendlichen Ruhe

zum Feudo-Pass, wo sie das faszinierende

Naturschauspiel eines Sonnenaufgangs

hoch über den beeindruckenden

Dolomiten erleben. Dann geht es

wieder zurück zur Ganischgeralm, um

ein herzhaftes Bergfrühstück zu sich

zu nehmen. Von hier aus führen viele

KONTAKT

Ganischgerhof

Mountain Resort & SPA****S

Schwarzenbach 22

I-39050 Deutschnofen

Telefon 0039(0)471/616504

office@ganischgerhof.com

www.ganischerhof.de

29

herrliche Wanderwege in die Natur.

Da ist für jeden die passende Strecke

dabei: von einfachen Wegen für Familien

(auch mit Kinderwagen) und ältere

Personen über anspruchsvollere Touren

bis hin zu Klettersteigen.

Nach einem Wandertag können sich

Besucher auf der „Platzl Mountain

Lounge Terrasse“ entspannen und ein

leckeres Eis oder einen Cappuccino

genießen, bevor sie mit dem Wander-

Shuttle wieder ins Hotel zurückkehren.

Dort angekommen, steht Entspannung

in der SPA-Oase mit Massagen, Sauna,

Dampfbad, Hallenbad und vielem

mehr auf dem Programm. Abends

können sich Gäste zusätzlich in der

„SPA & Garden Bar“ im Restaurant

oder auf der Rosengarten-Terrasse mit

dem Besten aus der Küche und einem

leckeren Wein verwöhnen. Das ist das

360°-Ganischger-Erlebnis.

Infos / Tipps

Wander-Erlebnis-Woche

(22. Mai bis 1. November 2015)

• 7 Ganischger ÜN mit Verwöhnfrühstück

• 1 Willkommensdrink

• 1 Degustationsmenü mit 6 Gängen

• 4 geführte Wanderungen pro

Woche

• 1 geführteSonnenaufgangswande

rung mit Bergfrühstück

• 1 Latschenkiefermassage (50 Min.)

mit Erfrischungsdrink an der SPA &

Garden Bar

• Wander-Shuttle-Service

• Preis: ab 548 Euro p. P. im DZ

Geheimtipp

Ganischger‘s Vollpension: Entdecken

Sie in allen 4 Betrieben

(Ganischgerhof, Ganischgeralm, Baita

Gardoné Platzl Mountain Lounge)

das Beste aus Kü che und Keller.

Ganz egal, ob Fiorentina vom heißen

Stein, Kuchen am Nachmittag

oder ein 4-Gä nge-Menü am Abend –

genießen Sie das gastronomische

Urlaubserlebnis in den Dolomiten.

Fotos: Eggental Tourismus Gen./Helmut Rier)


SCHWEIZ: GRAUBÜNDEN, DAVOS KLOSTERS

Wanderrouten für jeden Geschmack

Wanderspaß

und Bahnerlebnisse

Infos / Tipps

Highlight

UNESCO Welterbe Albula-Bernina:

Wandern Sie auf dem Bahnerlebnis-

Wanderweg Albula-Bernina, dem

schönsten Teilstück des Bernina- und

Glacier-Express, und staunen Sie

über die einzigartige Architektur der

125-jährigen Rhätischen Bahn.

Walserweg: Wanderung zu den

schönen Davoser Walsersiedlungen

Monstein und Sertig Dörfli.

Pauschalangebot

„MANU Touristik Wanderwoche“:

Flug, Transfer, HP, Gästekarte mit

freier Nutzung von 6 Bergbahnen

und 6 Tage „graubündenPASS“

(Preis: ab 749 im DZ), Reisetermine

jeweils Di. von Mai bis Oktober 2015.

Unterkünfte

Wählen Sie Ihr Wunschhotel aus 6

MANU Touristik Hotels in Davos und

Klosters aus und verlassen Sie sich

auf die berühmte Swiss Excellence.

Die beliebteste Ferien- und Wanderregion

der Schweiz ist Davos Klosters –

und das schon seit mehr als 150

Jahren. Insgesamt 700 Kilometer

hervorragend markierter Wanderwege

bieten in einem besonders gesunden

Klima etwas für jeden Geschmack:

Besucher können aus einer Vielzahl an

Routen wählen. Auf Wunsch kann das

Wandererlebnis auch mit Gleichgesinnten

unter der Führung eines örtlichen

Wanderleiters genossen werden.

So erfahren Gäste noch mehr über

Kultur und Geschichte, Pflanzen- und

Tierwelt sowie Land und Leute.

Wer die schönsten wild wachsenden

Orchideen und eine atemberaubende

Alpenflora erleben möchte, sollte eine

Wandertour zwischen Ende Mai und

Mitte Juli planen. Ab Juli beginnt zudem

die Zeit der Gipfelstürmer, wenn

alle Bergbahnen geöffnet sind und

der Schnee auch in den Hochlagen

geschmolzen ist. Der Goldene Herbst

belohnt mit gigantischen Fernsichten

und stabilem Wanderwetter. Praktisch:

Die „Davos Klosters Gästekarte“

bietet Besuchern freie Fahrt mit

sechs Bergbahnen, darunter auch die

KONTAKT

Veranstalter:

MANU Touristik GmbH

Begl 7

CH-7477 Filisur

Beratung & Buchung in

Deutschland

Telefon 0261/9836-4000

info@manu-touristik.com

www.manu-touristik.com

30

geschichtsträchtige Schatzalp-Bahn

und die Parsenn-Bahn. Außerdem

erhalten Wanderer exklusiv bei MANU

Touristik den „MANU graubünden-

PASS“ für sechs Tage freie Fahrt auf

dem gesamten Netz der Rhätischen

Bahn, auch auf den Strecken des

Bernina-Express und des Glacier-

Express. Darin sind ebenfalls die

schönsten Routen mit dem „PostAuto“

über die Bündner Alpenpässe enthalten.

Das heißt: Das eigene Auto kann

getrost zu Hause bleiben.

Fotos: Marcel Giger, Christof Sonderegger

Weitere Magazine dieses Users