pdf-Datei - Deponie-stief.de

deponieonline.de

pdf-Datei - Deponie-stief.de

(Entwurf)

Richtlinie für die Entsorgung von verfestigten und

stabilisierten Abfällen

in Sachsen-Anhalt

Dr. Gerald Schumann

Landesamt für Umweltschutz

Sachsen-Anhalt


Richtlinie für die Entsorgung von verfestigten und stabilisierten Abfällen

in Sachsen-Anhalt

Veranlassung

Aufkommen an mineralischen Abfällen mit schädlichen Verunreinigungen

ngen

Bedarf an und Bedarfsprognosen zu mineralischen Abfällen für den Abschluss

ausgewählter Altdeponien sowie den Untertageversatz

Zunehmender (vorgesehener) Einsatz außerhalb zugelassener Anlagen

Laufende Projekte der Altlastensanierung, bei denen Verfestigungs- und

Stabilisierungsverfahren eingesetzt werden (Wiedereinbau / Entsorgung)

Errichtete, betriebene und geplante Anlagenkapazitäten

Fehlende, einheitliche Vorgaben / rechtliche Regelungen / Empfehlungen zur

Entsorgung, die den besonderen Eigenschaften verfestigter und stabilisierter Abfälle

Rechnung tragen.

Richtlinie für die Zulassung und Überwachung der Entsorgung von Immobilisaten in

ST - Immobilisierungsrichtlinie vom 5.9.2000, welche der aktuellen Gesetzgebung

und Beschlusslage (ATA) anzupassen ist.

Landesamt für Umweltschutz ST


Richtlinie für die Entsorgung von verfestigten und stabilisierten Abfällen

in Sachsen-Anhalt

Abfallaufkommen der

Jahre 1995 - 2002

1.400.000

1.200.000

1.000.000

800.000

600.000

400.000

200.000

0

AVV

1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002

In ST erzeugte

b.ü. Abfälle,

gesamt (t)

In ST erzeugte

mineralische

b.ü. Abfälle (t)

In ST erzeugte

Abfälle Kapitel

1903.. AVV

In ST erzeugte

Abfälle 190306*

der AVV

Landesamt für Umweltschutz ST


Richtlinie für die Entsorgung von verfestigten und stabilisierten Abfällen

in Sachsen-Anhalt

Ausgangspunkt / Ansatz

Additive

Neubewertung

Diverse Abfälle

Verfestigung / Stabilisierung

=

Chem.-phys. Behandlung

Neuer Abfall

nicht

gefährliche

und

gefährliche

Abfälle

Abfall = Hauptkomponente

Additive = Nebenkomponenten

Energie

behandelter

Originalabfall

verfestigter,

stabilisierter,

verglaster

Abfall

Landesamt für Umweltschutz ST


Richtlinie für die Entsorgung von verfestigten und stabilisierten Abfällen

in Sachsen-Anhalt

Regelungsumfang und Ziele

Die Richtlinie regelt für verfestigte und stabilisierte Abfälle:

Entsorgungswege (Beseitigung und Verwertung),

Bereiche, in denen die Entsorgung grundsätzlich ausgeschlossen ist, i

Qualitätsanforderungen in enger Beziehung zum vorgesehenen Entsorgungsweg,

Untersuchungsintervalle, Untersuchungsmethoden und -parameter

für den Nachweis

des Behandlungserfolgs

Anforderungen an die Abfallüberwachung und Dokumentation

mit dem Ziel

der Unterstützung und Harmonisierung des behördlichen Handelns bei b

der Umsetzung

des aktuell geltenden Rechts zur Abfalleinstufung (-bewertung(

und Verwendung von

Abfallschlüsseln), Abfallüberwachung und umweltgerechten Entsorgung,

jedoch unter Beachtung der stofflichen Besonderheiten verfestigter und stabilisierter

Abfälle.

Landesamt für Umweltschutz ST


Richtlinie für die Entsorgung von verfestigten und stabilisierten Abfällen

in Sachsen-Anhalt

Entsorgungswege

Alle verfestigten und stabilisierten Abfälle:

Beseitigung auf dafür zugelassenen Deponien

Vollständig (langzeitlich) stabilisierte Abfälle:

Wiedereinbau am Entnahmeort unter definierten Sanierungsbedingungen

gen

Verwertung zu Bauzwecken und im qualifizierten Straßenbau mit definierten

technischen Sicherungsmaßnahmen

Verwertung auf Deponien (Ablagerungsphase und Stilllegung)

Verwertung zu Versatzzwecken

Prämissen

Die Entsorgung soll an wenigen Orten, die zudem auf Dauer unter Kontrolle

zuständiger Behörden stehen, erfolgen.

Das am jeweiligen Entsorgungsort für die Maßnahme anzuwendende Recht R

bleibt

von den Festlegungen der Richtlinie unberührt.

Landesamt für Umweltschutz ST


Richtlinie für die Entsorgung von verfestigten und stabilisierten Abfällen

in Sachsen-Anhalt

Entsorgungsgrundsätze

Allgemein

Nachweispflicht für alle Abfälle vor und nach der Verfestigung oder Stabilisierung.

Sofern keine obligatorische Nachweispflicht besteht, soll die zuständigen Behörde

diese anordnen.

Dokumentationspflicht für die Entsorgung außerhalb dafür zugelassener Anlagen

Darüber hinaus für die

Verwertung

Verschlechterungsverbot für die Umgebungsbedingungen am Ort der Verwertung

Konzentrationspflicht bezüglich der Verwertungsorte und -mengen

Ausschluss von der Verwertung in sensiblen Bereichen

Regelvermutung, , dass organische Schadstoffe nicht bzw. nicht langzeitlich

gebunden sind

Landesamt für Umweltschutz ST


Richtlinie für die Entsorgung von verfestigten und stabilisierten Abfällen

in Sachsen-Anhalt

Eignungs- und Kontrollprüfungen / Langzeitsicherheitsnachweis

Eignungsprüfung: Grundnachweis des Erfolgs der Behandlung

Repräsentative Prüfmuster vor und nach der Behandlung und im Vorfeld

der Zulassungsentscheidung der zuständigen Behörde

Herkunftsnachweise / Zertifikate aller Zuschlagstoffe

Vorlage einer vollständigen Massenbilanz über eingehende und

ausgehende Schadstoffströme

Wiederholen der Prüfung bei Änderungen (Abfallquellen,Technologie,...)

e,...)

Vorgabe des Untersuchungsverfahrens in Abhängigkeit vom vorgesehenen

enen

Entsorgungsweg

Prüfen in der Textur der vorgesehenen Entsorgung

Wiederholen der gelisteten Tests und Bestätigung der

Untersuchungsergebnisse nach vorgegebenen Zeitintervallen

Entscheidungsfreiheit der zuständigen Behörde hinsichtlich zusätzlicher

Untersuchungen (Methoden und Parameter)

Kontrollprüfung: Nachweis des andauernden Erfolgs

Wiederholung im „laufenden unveränderten Betrieb“ (Intervalle,

Prüfumfang)

Landesamt für Umweltschutz ST


Richtlinie für die Entsorgung von verfestigten und stabilisierten Abfällen

in Sachsen-Anhalt

Entscheidungshilfe

Gefährliche Abfälle

Nicht gefährliche Abfälle

EW 98 S

Stabilisierung/

Verfestigung

Zusatzstoffe/

Energie

Stabilisierung/

Verfestigung

19 03 04 *

19 03 06 *

19 03 07

19 03 05

19 04 01

EW 98 S

DK III/IV

DK I oder II, wenn Zuordnungskriterien

bereits vor der Behandlung

eingehalten werden

1 keine Tests zur

mechanischen Festigkeit

erforderlich

2 Tests zur mechanischen

Festigkeit zwingend

erforderlich

pH stat -Verfahren

EW 98 p 1

Trogverfahren

EW 98 T 2

Verwertung, wenn jeweilige Prüfparameter

bereits vor der Behandlung

eingehalten werden

DK I oder II oder Verwertung, wenn

Zuordnungskriterien oder Prüfparameter

eingehalten werden

Landesamt für Umweltschutz ST

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine