Veranstaltungskalender Mai Veranstaltungskalender Mai

inn.side

in der Mitte Europas

24. Jahrgang Ausgabe 04 Mai 2015

Regional Magazin in Ostbayern und im Innviertel/OÖ

INNTERVIEW

David Zimmerschied

Schauspieler „ Elser“

INNTERVIEW

Prof. Christian Thies

Philosoph

FESTIVALs

EW, bluetone

Inntöne

WOIDSIDE

Unternehmerinnen-Netzw

erk feiert

10 Jahre „wild weiblich“

BOHEMSIDE

Konstantinsbad für Alle

Portal bietet Urlaubstipps

UNI PASSAU

Zitronenfalter

und WauWaus

„Lionel Richie“

1.Juli Bluetone Festival

Straubing

Veranstaltungskalender Mai


Mai 2015

Herausgeber:

IMPRESSUM

Gerd Jakobi GdbR

Liebe Leserinnen

und Leser,

INTRO

Redaktion/V.i.S.d.P.: Gerd Jakobi (Jack Oby)

Lambert (Guru) Kinateder

Galerien/Arts: Kathrin Schubert

Kulturkalender: Kathrin Schubert

WOIDSIDE Roswitha Prasser

Werbung & Kommunikation

Sachsenring 26 94481 Grafenau

Tel. 08552 3680

prasser@t-online.de

BOHEMSIDE Ivana Bošinová

Stanislava Neradová

Luboš Vojtěch (CZ Budweis)

s.neradova@seznam.cz

Anzeigen: Gerd Jakobi

Graphik-DTP Satz: Li Wei intern. Shanghai

Azubi

Christian Neumahr

Vertrieb: Eigenvertrieb

Fotos:

G. Jakobi

Presse- und Agenturfotos

Repros / Scans: Lambert Kinateder

Druck:

printed in Austria

Für alle Fehler und Special Guest

jede Menge Ärger: MURPHY

„Lionel Richie“

1.Juli 2015

Bluetone Festival Straubing

Graphische Titel-Gestaltung

Lambert Kinateder

- Graphik-Design -

Drahtseilakt

Die wieder aufkeimende Debatte

um die, vom ehemaligen

Generalkonservator Greipl schon

als "Untote" bezeichnete Seilbahn

zum Passauer Oberhaus, nimmt

erhöhte Fahrt auf und verspricht

zum Thema des Jahres zu werden.

N

Nachdem nun das Brüderpaar Eichberger

vom gleichnamigen Reiseunternehmen

sich als Investoren erboten haben,

ist es zudem auch plötzlich eine

Debatte, die nicht mehr nur im theoretischen

Raum stattfindet, sondern konkrete

Formen annimmt. Ob sich der neue

oberste Denkmalschützer Pfeil klar

darüber war, welchen Stein er da ins

Rollen gebracht hat, als er gleichsam in

einem Nebensatz die frühere Position des

Denkmalschutzes relativierte, sei dahingestellt.

Eines macht die, für Passau eher

untypische Dynamik der Diskussion jedoch

deutlich: Es scheint so etwas wie

einen "Projektstau" zu geben.

Bei fast jeder passenden und unpassenden

Gelegenheit stürzen sich die, fast

immer gleichen Exponenten auf das je-

weilige Thema. Doch einer Fata Morgana

gleich, verschwindet es nach kurzer Zeit

wieder in derVersenkung.

So war in den letzten zehn Jahren von

Konzerthäusern, Brücken, und vor allem

von so manchem Tunnel die Rede. Einer

hatte es sogar, genau wie das Konzerthaus

zum Volksentscheid gebracht, war

aber nix.

Manchmal kommt einem die Stadt

wie ein in der Flut dahin treibendes Schiff

vor, das sich mal diesem, mal jenem Ufer

zuwendet. Schaun wir mal, wie es der erneuten

Seilbahndebatte ergeht.

Es ist aber meine ich, an der Zeit eine

grundlegende Debatte über den einzuschlagenen

Kurs zu führen, damit die

Mannschaft endlich einmal am selben Seil

zieht. Im Fall der Seilbahn hieße das: Ist

der damit angestrebte Massentourismus

wirklich gewollt und wenn ja, wie kann er

bewältigt werden?

Wer ein- bis zweitausend Besucher

täglich transportieren möchte, das sind

bis zu 20 Kreuzfahrtschiffe oder 40 Busse,

muss wissen, wie er das bewältigt und vor

allem, womit er diese zusätzlichen Gäste

bewegen möchte, nach Passau zu kommen.

Eine Seilbahn allein reicht da sicher

nicht.

Es müste also ein Gesamtkonzept her,

das Qualitäts-, Kultur- und Massentourismus

gleichermaßen berücksichtigt und

unter ein gemeinsames Leitbild stellt, das

sich dann auch entsprechend vermarkten

läßt.

Hier böte sich z.B. der Nibelungenschatz

an, den uns Fürstbischof Wolfger

von Erlau hinterließ, indem er das Nibelungenlied

in Passau hat aufschreiben

lassen und es so zum literarischen Weltkulturerbe

werden ließ.

INHALT

Karikatur:

Eva Schmidt

Firminanstr 10

94032 Passau

VERLAG & WERBEAGENTUR

0851- 3 20 01

Anzeigen - 3 20 02

Fax.: - 3 20 04

e-mail: innside@t-online.de

Auflagengeprüft

FESTIVAL

EuropäischeWochen Seite 4

Stars und Highlghts

INNTERVIEW

Prof .ChristianThies Seite 6

Philosoph

Künstlerportrait

Klaus von Gaffron Seite 42

Prof.Alf Mintzel

Produzentengalerie Seite 44

Passau

INNSIDE erscheint monatlich.

Erscheinungsdatum ist jeweils der 1. Samstag

jeden Monats.

Die Redaktion übernimmt für unverlangt eingesandte

Manuskripte und Fotos keine Haftung.

Jeder Autor ist für seine Artikel selbst verantwortlich.

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben

nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

INNSIDE behält sich vor, eingesandte Texte

zu kürzen und/oder nur auszugsweise zu

veröffentlichen.Fotos, Beiträge und Werbeanzeigen

im INNSIDE sind ausnahmslos urheberrechtlich

geschützt. Jeder Nachdruck, auch auszugsweise,

bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung

durch den Verlag.

Das nächste

erscheint am

29. Mai 2015

Redaktionsschluss

für Veranstaltungen ist der

15. Mai 2015

FESTIVAL

Bluetone Straubing Seite 13

Alle Stars

UNI-PASSAU

Zitronenfalter Seite 15

und WauWaus

INNTERVIEW

David Zimmerschied Seite 16

Schauspieler

WOIDSIDE Seite 24

Unternehmerinnen-Netzwerk feiert

10 Jahre "wild & weiblich“

BOHEMSIDE Seite 33

Konstantinsbad für Alle

Portal bietet Urlaubstipps

Inhalt

E-Wald alle Ladestationen Seite 10

Buchvorstellung Seite 11

Wer wird Weißbierkönigin Seite 14

Was ist los in Linz Seite 17

Brauchtum Seite 18

Schärding Seite 19

Ortenburg Seite 20

Bier Seite 22

Denkmäler Seite 23

Museen Seite 32

Events Seite 36

Veranstaltungskalender Seite 38

Arts Seite 42

Gesundheit Seite 48

Retro Seite 50

www.innside-passau.de

Neues gibt´s auf Schaut mal rein ! !

3


FESTSPIELE

Die Europäischen Wochen Pass

U

4

In dieser Ausgabe möchten die

Festspiele Europäische Wochen den

Lesern einige ihrer Künstler der

diesjährigen Festspiele vorstellen.

Unter dem Motto „ÜberBrücken |

überbrücken“ wird in der 63. Saison das

25. Jubiläum der Wiedervereinigung

Deutschlands vor allem mit Künstlern aus

Ost- und Westdeutschland aber natürlich

auch mit Stars aus der ganzen Welt gefeiert.

Blasmusik vom Europameister

In Grafenau beispielsweise nutzen

die Europäischen Wochen Passau den neu

gestalteten Kulturpavillon mitten im

Sport- und Kurpark der Stadt.

Hier wird die Blaskapelle Ceska am

24.06. um 19:30 Uhr ein furioses Konzert

geben. Auf Tourneen nach China, Malaysia,

Vietnam, Südafrika oder in die USA

wurden sie zu Botschaftern der böhmischmährischen

Blasmusik und haben durchweg

begeistert. Im Jahr 2013 gewann die

Kapelle den Titel „Europameister der

böhmisch - mährischen Blasmusik“ und

haben damit sozusagen die offizielle

Berechtigung dazu erhalten. Einer der

zahlreichen veröffentlichten Tonträger

trägt denTitel „Ein Leben lang“ und wenn

man diese Truppe einmal live erlebt hat,

wünscht man sich, dass sie noch darüber

hinaus ihre wunderbare Musik spielen.

Besondere Lesereise

LiteraTOUR ist eine Lesereise durch

die Dreiländerregion, die vom Intendanten

Peter Baumgardt persönlich unternommen

wird. Mit im Gepäck hat er Texte

eines der wichtigsten zeitgenössischen

Lyriker Deutschlands, der in der Festspielregion

selbst lebt und wirkt, Reiner

Kunze. Der DDR-Dissident hat seine biografischen

Erfahrungen mit der deutschdeutschen

Geschichte stets in Gedichte

gegossen. Kunze hat für die EW 15

Gedichte zusammengestellt, die er als

„Reise von der DDR über die BRD nach

Deutschland“ betitelt.

Der oberösterreichische Komponist

Alfred Huber hat diese Gedichtsammlung

im Auftrag der Festspiele, in einem Werk

für Sprecher und Gitarre vertont. Bei allen

Veranstaltungen von „Heimat Lyrik“

steht dieses musikalisch-literarische Werk

im Zentrum. Es wird flankiert von den „21

Variationen über das Thema ,die Post'“,

die das Schicksal und die Hintergründe

des geschriebenen Wortes beleuchten,

das zu seinem Empfänger unterwegs

ist…

Die Termine für diese besondere Lesung

sind: 20.07. in Passau (Bücher Pustet),

21.07. auf Schloss Arnstorf (Kutschenreutersaal),

27.07. in Freyung (Bücher

Lang) und 28.07 in Deggendorf (Bücher

Pustet). In den Veranstaltungen am

21. und 27. Juli liest Peter Baumgardt

Texte von weiteren DDR-Schriftstellern

und Wortkünstlern wie Barbara Köhler

undWolf Biermann.

In den Veranstaltungen am 20. und

28. Juli sind die Autoren Thomas Brussig

(20. Juli) und Dr. Jörg Bernig (28. Juli) zu

Gast und lesen aus ihrenWerken.

Lokalmatador mit Verstärkung

Oliver Lakotas virtuoses Trompetenspiel

ist in seinem Heimatort Vilshofen

durchaus bekannt, doch auch weit darüber

hinaus ist er als Solist in der ganzen

Welt gefragt. Für sein „Heimspiel“ in der

Vilshofener Abteikirche Schweikelberg

am 01.07. um 19:30 Uhr, hat er sich Leipziger

Verstärkung mit dem Organisten

Stefan Kießling geholt. Eigens für die

Europäischen Wochen haben die beiden

Virtuosen ein spannendes Panorama ostdeutscher

Musikgeschichte aufgespannt.

Bach war Thüringer, Händel kam aus

Sachsen-Anhalt – ihre Kompositionen

treffen auf Werke von jüngeren Komponisten,

die ebenfalls aus den neuen

Bundesländern stammen.

Wenn Orgel undTrompete zusammen

brausen und jubilieren erwachen Kirchenräume

zu magischem Leben. Strahlend

und glänzend vereinigen sich die beiden

majestätischen Instrumente zu einer

prachtvollen Klangformation.

Klassik-Hits sondergleichen

Die Stadtpfarrkirche St. Georg wird

am 31.07. um 19:30 zum Klangraum für

ein Konzert, das mit Klassik-Hits sondergleichen

aufwartet. Gerhard Lessky wird

mit der Cappella Istropolitana ein Orchester

dirigieren, das dafür berühmt ist,

problemlos durch stilistische Epochen zu

segeln. Und an diesemAbend werden vier

Werke gegeben, die diese Qualität auch

einfordern werden. Bachs Brandenburgisches

Konzert Nr. 3, Bartóks Rumänische

Tänze und Mozarts Jupiter-Symphonie

werden vonAlfred Hubers Primus inter

Pares kontrastiert. Drei Werke, die es in

den höchsten Olymp des Musik-Kanons

geschafft haben und eines, das sich dem

Vergleich stellt.

Musikerfinderin

Galina Vracheva erfindet Musik. Sie

komponiert aber nicht zuhause oder am

Schreibtisch. Nein, sie tut es live am Flügel

vor Publikum. Die Kunst, die sie gar meisterlich

beherrscht, nennt man Improvisation.

Lange bevor Blues und Jazz entstanden,

haben sich berühmte Komponisten

wie Mozart und Bach der Herausforderung

der freien Improvisation gestellt,

doch leider ist diese Fähigkeit in der

Klassischen Musik etwas verloren gegangen.

Vracheva wird am 29.07. im Waldkirchener

Modehaus Garhammer um

19:30 Uhr auf Zurufe aus dem Publikum

reagieren, wie sie es bereits in Funk und

Fernsehen unter Beweis gestellt hat.

Sie baut verschiedenste Melodien

Stimmungen und Themen in ihr Spiel ein

und verblüfft damit ihre Zuhörer immer

wieder aufs Neue.

ECHO mal Zwei

Zwei ECHO-preisgekrönte Ensembles

vereinen sich am 16.07. um 19:30 Uhr in

der Asambasilika in Osterhofen-Altenmarkt,

um Johann Sebastian Bach zu feiern:

Das Calmus Ensemble und die Lautten

Compagney Berlin schlagen Brücken

über die Jahrhunderte – von den großartigen

Klangkathedralen des ostdeutschen

Altmeisters zu den Klangkunstwerken seiner

Zeitgenossen und Nachfolger.

Die Lautten Compagney wurde im

Jahr 1984 gegründet und gehört heute zu

den erfolgreichsten Barockensembles

Deutschlands. Das Leipziger Calmus Ensemble

steht ebenfalls für höchste musikalische

Qualität.

Die ehemaligen Thomaner Choristen

bilden zusammen mit der Lautten Compagney

ein unschlagbares Team für ein

wunderbares Konzert.Bach wäre stolz!

Musikalische Zeitreise durch

Weimar

Die Staatskapelle Weimar weist mit

Dirigenten wie Franz Liszt oder Richard

Strauss eine Geschichte auf, die ihres

gleichen sucht. Dieses Ensemble von

Weltrang wird Komponisten und Künstler

seiner Stadt präsentieren. Von den

ehemaligen Leitern Strauss und Liszt über

Beethovens von Goethe inspirierte

Egmont Ouvertüre zu Siegfried Matthus,

dem Avantgardisten der DDR schlagen sie

die musikalische Brücke von der Klassik

zur Moderne. Am Pult steht in der

Passauer Studienkirche am 23.06. um

19:30 KazukiYamada.

Die Festspiele Europäische Wochen

bieten in diesem Jahr wieder einmal mehr

ein vielfältiges Programm, mit dem sie die

Menschen in der Dreiländerregion zum

Fest derWiedervereinigung einladen.


FESTSPIELE

au präsentieren ihre Highlights

Ceska

Oliver Lakota

Capella Istropolitana

Gerhard Lessky

Staatskapelle Weimar

Ragna Schirmer

Yulianna Avdeeva


INNTERVIEW

„Fremde Kulturen – andere Weisheiten??“

Die religiöse, ethische und philosophische

Vielfalt der Weltkulturen steht im Mittelpunkt

der Veranstaltungsreihe „Fremde Kulturen –

Eandere Weisheiten??“.

Diese wird im Sommersemester von der Professur

für Philosophie ausgerichtet und von herausragenden

Experten und Expertinnen gestaltet.

Mit Organisator ChristianThies im Gespräch.

Herr Professor Thies, da stehen zwei

Fragezeichen im Titel. Ein Schreibfehler?

Nein (lacht). Das ist so gewollt. DerTitel enthält zwei

Fragen in einer: Fremde Kulturen?AndereWeisheiten?

Sind uns diese Kulturen wirklich so fremd oder können

wir nicht doch viele Gemeinsamkeiten zwischen

menschlichen Kulturen feststellen?

Und wenn ja: Warum ist das so und was sagt das

über uns Menschen aus? Das sind die Kernfragen der

Reihe,die nicht nur die Philosophie bewegen.

In unserem Alltag hat inzwischen vieles, das mit

einst fremden Weisheiten verknüpft war, Einzug

gehalten: Yoga, Chinesische Heilkunde, Zen-Buddhismus

undAyurveda sind nur einige Beispiele.

Wie betrachtet man diese Begeisterung

aus wissenschaftlicher Warte?

Es scheint, als könnten sich die Traditionen in beide

Richtungen immer wieder ergänzen, als könnten wir

sehr gut voneinander lernen. In anderen Kulturkreisen

gibt es ja analog das Phänomen, dass die westliche

Kultur rezipiert und in die eigene integriert wird. Mit

der Frage, inwieweit diese Traditionen aus religionswissenschaftlicher

Sicht überhaupt vereinbar sind,

setzt sich mein Kollege Michael von Brück am 11. Mai

auseinander. Er betrachtet diese Faszination durchaus

mit Skepsis, und ich bin gespannt, was er uns sagen

wird.

Eine Veranstaltung zur chinesischen Ethik hat

bereits stattgefunden, als nächstes stehen

unter anderem Buddhismus und Hinduismus

auf dem Programm. Ist der Blick nach Osten

besonders spannend, wenn es um

„Weisheiten“ geht?

Es geht uns in diesem Jahr insgesamt darum, den

Blick über die europäische Philosophie hinaus zu

lenken. Die sechs Termine lassen sich deshalb unterschiedlichen

Kulturkreisen nicht nur im Osten zuordnen.

Ein gewisses Gewicht liegt jedoch auf den dortigen

Kulturen wie Indien und China. Sie sind nicht nur

in politischer Hinsicht Weltmächte, haben große

Traditionen,die kulturell weit ausstrahlen.

Für mich war von vorneherein klar, dass ich sie im

Programm haben möchte. Aber warum sollte man

nicht in anderer Hinsicht auch von afrikanischen

„Weisheiten“ lernen können?

Neben Philosophie und Ethik finden wir auch

religiöse Aspekte im Programm vertreten. Wie

wichtig ist Religion in dieser Reihe?

Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten, weil

der Religionsbegriff westlich besetzt ist.

Wir übertragen unser westliches Verständnis von

Religion auf andere Kulturen, was aber im Ergebnis zu

Missverständnissen führen kann.

Es gibt Traditionen, die den Begriff „Himmel“ verwenden.

Aber ist damit dasselbe gemeint wie in der

christlichen Tradition? Scheren wir sie zu Unrecht über

denselben Kamm wie die uns vertrauten Religionen?

Ein Streitpunkt ist vor allem der Konfuzianismus: Er

hat sich in der chinesischen Kultur auf ähnliche Weise

verbreitet wie der Katholizismus in unserem Kulturkreis

– aber ist er deshalb eine Religion?

Nein, sicher nicht. Man könnte ihn vielleicht als

„säkulare Ethik“ bezeichnen. Aber wie dem auch sei:

Der vergleichende Blick auf die großen Religionen ist

sicher das Hauptthema der Reihe.

Wie setzt sich das Feld der Referenten dieses

Jahr zusammen?

Zu Gast sind Expertinnen und Experten deutscher

und schweizerischer Hochschulen und Universitäten,

die das Thema aus philosophischem, ethischem,

sozial- und religionswissenschaftlichem Blickwinkel

beleuchten.


INNTERVIEW

Unter ihnen ist der renommierte Schweizer Philosoph

und Sprachforscher Elmar Holenstein, inzwischen

78 Jahre alt. Er lebt seit seiner Emeritierung in

Yokohama, wird im Juni auf seiner Europareise in

Passau Station machen, um im Rahmen der Ringvorlesung

zu sprechen. Das freut mich natürlich ganz

besonders!

Die Fragen stellte Kathrina Jordan

Fotos Uni Passau

Das Programm:

4.5. Prof. Dr. Reza Hajatpour

Friedrich-Alexander-Universität

Erlangen-Nürnberg

„Islamische Philosophie in der

Tradition und in der Gegenwart“

11.5. Prof. Dr. Michael von Brück

Ludwig-Maximilians-Universität

München

„Buddhismus und Hinduismus

als Alternative? ‚

Ex oriente lux' im Spiegel der

Geschichte Europas“

18.5. Prof. Dr. Eva Spies

Universität Bayreuth

„Religiöse Vielfalt in Afrika:

Aus Erfahrung klug“

22.6. Prof. Dr. Elmar Holenstein

Eidgenössische Technische

Hochschule Zürich

„Wo sehen wir uns?

Grenzen des geographischen

Relativismus“

Die Veranstaltungen stehen allen Interessierten

offen. Nach den Vorträgen besteht

jeweils die Gelegenheit für Fragen

und Diskussion.

Beginn ist jeweils Montag, 18:15 im

Hörsaal 4 (Philosophicum).

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der

Eintritt ist frei.


WIRTSCHAFT

ANZEIGE

Neue Wege gehen.

TOYOTA Auris

LEON EXPERIANCE

Das Autohaus Platzer & Wimmer

hat sich mit SEAT um eine

dritte Marke verstärkt.

KKunden, mit einem hohen Anspruch

an Qualität waren bei Platzer & Wimmer

schon immer bestens versorgt, war das

Haus doch mitToyota groß geworden.

Dem Wunsch der Kunden nach günstigen

Preisen, selbst bei hoher Ausstattung,

ist man weiterhin nachgekommen,

als Hyundai das Portfolio 2011 ergänzte.

SEAT - New Alhambra

8

Nun also auch SEAT.

Deutsche Ingenieurskunst trifft auf

spanische Emotion. Mit durchzugsstarken

Motoren und einem markanten, sportlichen

Design zu bezahlbaren Preisen,

wird die ganze Bandbreite abgedeckt,

sodass jeder Kunde genau das richtige

Fahrzeug finden dürfte.

Egal, ob man eine günstige Autoversicherung

benötigt, oder sich mit einer

Finanzierung seinen Traum verwirklichen

LEON EXPERIANCE STATIC BROWN

will. Garanten für günstiges Autofahren

haben alle drei Marken zu bieten.

Unverkennbares Design, lange Garantielaufzeiten,

Hybridtechnologie,

Platzer & Wimmer deckt jeden Bedarf und

ist auch im Service Ansprechpartner in

allen Belangen rund ums Fahrzeug


LANDKREIS PASSAU

Schon 17 E-Ladestationen im Landkreis Passau

Landrat Franz Meyer, Geschäftsführer

der E-WALD GmbH,

Otto Loserth und Rudolf Ramelsberger,

Geschäftsführer der Kapfinger

Immobilien Gesellschaft,

nehmen an diesem Tag offiziell den

neuen E-WALD Standort in Passau

in Betrieb.

NNeben einer Ladestation mit Schuko

und Typ2 Lademöglichkeiten wird am

Standort Passau Quartier Mitte auch eine

Ladestation für die Typen CCS und CHAde

MO verfügbar sein. Diese Gleichstrom-

Schnellladestation ist die erste mit einer

Neben dem Nissan Leaf

am neuen, zentrumsnahen

Standort Passau Quartier

Mitte, können am Standort

beim Reisebüro Niedermayer

direkt am Hauptbahnhof

ebenfalls ein Nissan Leaf und

ein Smart electic drive gebucht

werden.

eCarsharing-Kunde von

E-WALD zu werden ist auch

ganz simpel, einfach online

anmelden, das Auto buchen

und losfahren.

Die im Rahmen des E-

WALD Projektes derTHD 2012

gegründete E-WALD GmbH

hat in den vergangenen

Jahren viele Meilensteine mit

Erfolg hinter sich gebracht. Der anfangs

nur 15 Fahrzeuge beinhaltende Fuhrpark

hat mittlerweile eine Stärke von über 180

Fahrzeugen, die sich auf etwa 13 verschiedene

Fahrzeugtypen verteilen.

Vom Renault Twizy, Smart electric

drive, Nissan Leaf über BMWi3, VW eGolf

bis hin zum Tesla Model S, bietet E-WALD

eine große Bandbreite an verschiedenen

Fahrzeugtypen.

Ebenfalls die Ladeinfrastruktur ist seit

Beginn des Projektes sehr gewachsen.Mit

inzwischen über 120 Ladesäulen und

insgesamt ca. 450 Ladepunkten, hat E-

WALD ein flächendeckendes Ladenetz

aufgebaut, welches stetig weiter wächst

und somit den Elektroautofahrern im

Bayerischen Wald und mittlerweile auch

dem Umland breitflächig Lademöglichkeiten

bietet.

Nach fast drei Jahren kann die E-

WALD GmbH mit Stolz sagen, dass die

anfangs gesteckten Ziele bereits übertroffen

werden konnten.

Das breite Portfolio und die Erfahrung

der E-WALD GmbH macht sie bundesweit

zu einem interessanten Partner der Elektromobilitätsbranche.

10

CCS Lademöglichkeit sowohl in der Stadt

als auch im Landkreis Passau.

Die CCS und CHAdeMO Ladepunkte

ermöglichen Elektroautonutzern mit der

passenden Ladevorrichtung ihre Fahrzeuge

in weniger als 30 Minuten auf 80%

aufzuladen.

Somit haben zum Beispiel Nutzer

eines BMWi3 oder VW eGolf künftig die

Möglichkeit, ihr Fahrzeug in Passaus Zentrum

schnell wieder aufzuladen.

Ebenfalls den Nissan Leaf, den man

zukünftig auch im Parkhaus Quartier

Mitte jederzeit flexibel über das eCarsharing

buchen kann, kann über CHAde-

MO in weniger als einer halben Stunde

wieder auf 80% geladen werden.

Im Landkreis Passau befinden sich

nun 17 Ladestationen, an welchen alle E-

WALD-Fahrzeuge kostenlos tanken können.

Um mit dem eigenen Elektrofahrzeug

zu laden, kann man im E-WALD

Onlineshop verschiedene Ladekarten

erwerben.I

In der Stadt Passau können nun drei

E-WALD Fahrzeuge jederzeit flexibel gebucht

werden.


BOOKS

Stephan Maria Höls ist seit 15 Jahren freier

Autor, lebt in Passau und schreibt, neben

Artikeln für diverse Kulturredaktionen auch

Romane, Theaterstücke und philosophische

Texte.

Im letzten Jahr erschienen zwei seiner

philosophischen Bücher und in diesem Jahr die

Roman-Trilogie "Seelenbilder Menschenbilder"

nebst einer Erzählung, "Jahrestag oder Die

WLiebe im Herbst".

Wir wollen an dieser Stelle kurz seinen Roman "Sein

Tagebuch“ den zweiter Roman aus der Trilogie vorstellen.

Er ist bei Kindle als e-book zu haben und hat ca.

Wer würde nicht gerne einmal einem Mönch

über die Schulter schauen, wenn dieser in der

Klosterküche steht und für sich und seine Mitbrüder

eine gesunde und zugleich leckere Mahlzeit

zubereitet?

UUnd dabei auch noch so einiges über das alltägliche

Leben in einem Kloster erfahren?

Die beliebte Autorin Irmi Hofmann hat die Gelegenheit

ergriffen und einen Blick hinter die Kulissen des

Klosters Seitenstetten geworfen. Das Kochbuch, das dabei

entstanden ist, steckt voller einfacher und frischer,

aber sicherlich nicht minder köstlicher Koch- und

Backrezepte, die sich nach dem richten, was uns die

Natur während der verschiedenen Jahreszeiten zu

bieten hat.

Vor allem aber die von Abt Berthold Heigl im

eigenen Klostergarten fotografierten Schmankerl

aus der Klosterküche machen dieses praktische

Buch so authentisch.

Die Autorin Irmi Hofmann absolvierte an

der Universität Regensburg eine Ausbildung

zur Grund- und Hauptschullehrerin sowie ein

Zusatzstudium zur Religions- und Beratungslehrkraft.

Sie ist Mutter von drei erwachsenen Söhnen und

war in der Familienzeit während der Pionierphase des

bayerischen Lokalfunks Redakteurin und Moderatorin

des Familien- und Agrarmagazins der Aktuellen Welle

Niederbayern.

Derzeit befindet sie sich im „Un-Ruhestand“ als

Autorin. Seit 1988 ist sie Herausgeberin einer großen

Bandbreite von Kochbüchern.

Roman-Trilogie von

Passauer Autor

490 Seiten.Der Roman spielt in Passau.

Ein Tagebuch zu führen heißt, sich selbst in die

Zukunft Briefe schreiben. In diesem Fall jedoch schickt

der Tagebuchschreiber seiner eigenen Frau Briefe in die

Zukunft und sammelt in diesen Erzählungen und Notizen

minutiös all seine Erlebnisse, seine Siege, seine Niederlagen,

ja sein ganzes Leben über einen Zeitraum von

mehrerenWochen auf.

Ist sie verreist? Lebt sie getrennt von ihm und dem

gemeinsamen Sohn? Er schreibt aber auch, um sich

selbst Rechenschaft abzulegen, über den Sinn und die

Notwendigkeit seines Lebens.

Zudem missbraucht er, gewiss etwas feige, bald das

Tagebuch, um seiner Frau auf diesem Weg all das zu

sagen, was er ihr in den 15 Jahren Ehe immer schon sagen

wollte; er nutzt den Umstand, dass sie ihm nicht

widersprechen kann,ja,dass sie ihm nun zuhören muss.

So erwächst sich so mancher Eintrag zu einer kleinen

oder großenAbrechnung,in der er ihr ihre Kälte und Lieblosigkeit

und mangelndeAufmerksamkeit vorwirft.

Doch seine "Hinrichtungen" verschaffen ihm keinerlei

Genugtuung, im Gegenteil: Sie wenden sich mehr und

mehr gegen ihn und die tausend Dinge seines Alltags, all

das Liebgewonnene und Vertraute und Selbstverständliche,

das in seiner Summe sein bisheriges Leben war, all

das beginnt ihm zu entgleiten. Sohn, Beruf, Haus,

Freunde,Nachbarn...

Er erfährt, dass nichts sich halten lässt, lernt Aufrichtigkeit

von Heuchelei zu unterscheiden, lernt die

Wertschätzung gegen sich selbst, lernt aber v.a., das

Leben, das ihn mit all seinen Herausforderungen zu

extremen Entscheidungen zwingt, nicht als Feind zu

betrachten. Anfangs gerät er in äußere Not, scheint zu

straucheln, findet aber bald neue Wege und am Ende

einen großen Frieden.

(Foto:Reitinger)

Schmankerl aus der Klosterküche

Köstliche Koch- und Backrezepte

1. Auflage 2015

192 Seiten, 17 x 24 cm,

durchgehend farbige Abbildungen, Hardcover

ISBN: 978-3-86646-705-7

Preis: 19,90 EUR


FESTIVAL

Pfingsten wieder Jazz am Bauernhof

Das INNtöne Festival naht!

Die Saxophon-Elite spielt heuer

am Festival auf dem idyllischen

Buchmannhof in Diersbach in

Oberösterreich.

David Murray, Johannes Enders,

Steve Großmann, Lenny Popkin,

Bobby Watson, Clemens Salesny,

Nicolas Simion, Benjamin Koppel,

Chris Cheek u.a.

werden kommen.

SSpätabends sind dann harte Saxophon

Duelle zu erwarten im Schweinestall.

Da wird am allerwenigsten das

Publikum geschont.

Aber auch viele weitere interessante

und legendäre Jazzacts kommen heuer

wieder in den Sauwald

Aber schon vorher startete die Serie

INNtöne Barock (8 Konzerte) in der Diersbacher

Pfarrkirche.

Die Diersbacher Pfarrkirche vermittelt

einen feinen Klang, so wunderschön, dass

man davon ausgehen kann, dass der liebe

Gott sie selbst erbaut hat. Und mit dem

Marini Consort aus Innsbruck kommen

vier der besten Barockposaunisten nach

Diersbach, unterstützt von zwei Orgeln.

Gespielt werden Werke von Giovanni

Gabrieli, Claudio Monteverdi, Cypriano

De Rore/Bassano u.A.

Steve Grossman

Das Programm des Jazzfestivals

Freitag, 22. Mai

ca. 19:00 Uhr: Matthias Schriefl Multi

Orchestra

ca. 20:45 Uhr: Kaja Draksler Piano Solo

ca. 22:00 Uhr: Bobby Watson Quartet

ca. 23:30 Uhr: David Helbock Random

Control

ca. 01:00 Uhr: John Primer Chicago

Blues Band "In the Spirit of Muddy

Waters"

Samstag, 23. Mai

ca. 13:00 Uhr: Hermann Linecker - Herb

Berger

ca. 14:30 Uhr: Franz Hackl's IDO feat.

Adam Holzman

ca. 16:00 Uhr: Sarah-Jane Morris

"Bloody Rain"

ca. 17:30 Uhr: Lenny Popkin Trio

ca. 19:30 Uhr: Stephane Belmondo Trio

"Love for Chet"

ca. 21:00 Uhr: Steve Großmann Quartet

ca. 23:00 Uhr: Sharon Lewis Texas Blues

feat. Jan Korinek Groove

Sonntag, 24. Mai

ca. 11:00 Uhr: Frühschoppen mit Fanfare

Shavale

ca. 14:00 Uhr: Hannes Riepler Quintet

feat. Chris Cheek & Kit Downes

ca. 15:40 Uhr: Saxophon Colossus Walt

Weisskopf & Johannes Enders

ca. 17:20 Uhr: Kenny Werner / Benjamin

Koppel

ca. 19:00 Uhr: Dee Alexander Quartet

feat. Stephan Belmondo

ca. 20:30 Uhr: Otto Lechner / Arnaud

Methivier

ca. 22:00 Uhr: Nicolas Simion Quartet

"Crazy World" & Fanfare Shavale

"Saint Pigs Pub"

am Buchmannhof in Diersbach

Samstag, 23. Mai

After Hours:

ab ca. 20:30 Uhr: David Murray Trio

ab ca. 00:00 Uhr: Kirk Lightsey &

Clemens Salesny, Mario Rom play Eric

Dolphy

Sonntag, 24. Mai

ab ca. 21:00 Uhr:David Murray Trio

ab ca. 00:00 Uhr: Steve Großmann

Quartet

Nordstallgalerie

Sharon Lewis

Samstag, 23. Mai um 18:30 Uhr:

Christian Muthspiel Solo "Jandl"

Ausstellung - Elke Rott

Weitere infos unter inntoene.at

12


ANZEIGE

FESTIVAL

BLUETONE

IN NEUEM GEWAND

Vom 1. bis 5. Juli 2015 gastieren

wieder sensationelle Künstler auf

dem beliebten Bluetone-Festival in

Straubing.

EEin größeres Palast-Zelt bietet nun

Platz für 4.900 Besucher. Sensationelle

Künstler wie u.a. ZZ Top und die deutsche

Band Revolverheld geben sich beim Bluetone-Festival

in Straubing die Bühnenklinke

in die Hand.

Darüber hinaus präsentieren die Veranstalter

weitere Acts der Extraklasse wie

den bayerischen Kabarettisten, Musiker

und KomponistenWillyAstor.

„Es ist uns erneut gelungen, eine

spannende Mischung aus Newcomern

und Weltstars nach Straubing zu holen“,

so Veranstalter Ralph Huber. Das Festival,

einst als Avantgarde-Jazz-Treffen in Vilshofen

gegründet, bietet heute einen

genreübergreifenden Mix und freut sich

seit Jahren über wachsende Besucherzahlen

und eine steigende Nachfrage.

Grund genug 2015 in neuem Gewand

aufzutreten – mit einem größeren Festzelt,

das nun 4.900 statt bisher 3.900

Plätze umfasst und Shows der Superlative

ermöglicht, in dem aber trotzdem „die

Nähe zu den Künstlern weiterhin

bestehen wird“,betont Ralph Huber.

Das neue Palast-Zelt thront 2015 auf

dem historischen Platz statt wie bisher im

Bereich „Festzelt Reisinger“.

Von Revolverheld bis ZZ Top:

Das Festival an der Donau

Das Programm des Bluetone-Festivals

ist auch 2015 wieder breit gefächert.

Mit Revolverheld präsentieren die

Veranstalter von Bluetone eine der derzeit

besten und spielfreudigsten deutschen

Bands. Trotz aller Superlative und Lobeshymnen

bleiben Revolverheld Musiker,

die es ernst meinen und sich im letzten

Jahrzehnt einen selten heterogenen

Fankreis erspielt haben. Aktuell sind

Revolverheld auf dem ebenfalls ausverkauften

zweiten Teil der „Immer in Bewegung“

Tour, die noch bis Mitte Dezember

läuft und starten 2015 mit ihrer Sommer

Open Air Tour. Da lag es nahe, die viel

zitierte Live-Energie der Jungs auch nach

Straubing zu holen. Revolverheld gastiert

am 3. Juli 2015 im neuen Festzelt am

Hagen.

Im Juni und Juli ist ZZTOP, die kleinste

Bigband der Welt, auf ihrer Tournee „Texicali

Tour“ durch Deutschland unterwegs

und macht eigens für Bluetone am 5. Juli

einen Abstecher nach Niederbayern –

übrigens den einzigen in Süddeutschland.

Die Auftritte des amerikanischen

Erfolgstrios des Rock'n'Roll gelten als

musikalische Delikatessen, die mit Witz

und Situationskomik angereichert sind.

Hierbei stehen alle Hits und Bestseller

ihrer 14 vergoldetenAlben und den Songs

ihres aktuellen Albums „Futura“, legendäre

Hymnen wie „Cheap Sunglasses",

„Sharp Dressed Man", „Legs" und

„Helpless" ebenso auf dem Programm

wie de Hits „Rough Boy", „I Thank You"

oder „Pin Cushion".

Karten sind über Eventim.de sowie

an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

13


EVENT

Wer wird Weißbierkönigin?

Hahn im Korb war Brauereidirektor Ferdinand Freiherr von Aretin bei der Vorstellungen der Kandidatinnen, die

sich beimAldersbacher Frühlingsfest vor großem Publik um dasAmt derWeißbierkönigin bewerben.

Von links: Ines Wohlmannstetter aus Unterdietfurt, Julia Franke aus Vilshofen,Anna Irlinger aus Osterhofen und

Joanna Navratil aus Haidmühle.

Foto:Brauerei/Toni Scholz

Vier junge Damen wagen sich

heuer auf die Bühne im Aldersbacher

Frühlingsfestzelt, um neue

Weißbierkönigin zu werden:

JJulia Franke aus Vilshofen an der

Donau, Anna Irlinger aus Osterhofen,

Joanna Navratil aus Haidmühle im Kreis

Freyung-Grafenau und Ines Wohlmannstetter

aus Unterdietfurt im Kreis Rottal-

Inn.

Brauereidirektor Ferdinand Freiherr

von Aretin stellte die jungen Damen

anlässlich der großen Volksfestbierprobe

am Samstag beim „Kirchenwirt“ in Aidenbach

erstmals der Öffentlichkeit vor.

Die vier Kandidatinnen gehen nicht

unvorbereitet in die Kür. Braumeister

Peter Wagner bereitet die jungen Damen

intensiv inTheorie und Bierverkostung auf

denWettbewerb am 9.Mai vor.

Wer von den Kandidatinnen bei der

Vorstellung den besten Gesamteindruck

bei der Jury hinterlässt und 15. Amtsinhaberin

für ein Jahr wird, der winkt

unter anderem ein Scheck über 2.500

Euro.

Kulinarische Verwöhntage

Im Rahmen der Aktionstage

„Kochen & Kulinarik“ vom 7. bis 16.

Mai können die Besucher der

STADTGALERIE Passau in der Welt

der kulinarischen Genüsse schwelgen.

I

In Kooperation mit dem Möbelhaus

WEKO aus Pfarrkirchen werden regionale

Spitzenköche aufzeigen, wie sich kreative

und innovative Küchenkünste mit regionalen

Spezialitäten zu aktuellen Food-

Trends und geschmackvollen Neukreationen

vereinen lassen.

In einem abwechslungsreichen Programm

wird den Center-Besuchern vieles

geboten: In täglichen live Kochvorführungen

jeweils von 12-14 Uhr und von 15-17

Uhr verbinden regionale Gast-Köche gekonnt

bodenständige Hausmannskost mit

außergewöhnlichen Geschmäckern.

Außerdem wird das Möbelhaus

WEKO mit einer Küchenmöbel-Ausstellung

die aktuellen Trends 2015 präsentieren.

Alle Besucher der STADTGALERIE

Passau haben zudem die Chance an einem

exklusiven Gewinnspiel teilzunehmen.

Auf die Gewinner warten attraktive

Preise. Teilnahmekarten finden alle Interessierten

neben der Aktionsbühne im

Untergeschoss.


UNI

Uni setzt

Mentoring-

Programm

für Frauen fort

Die neuen Mentees des dritten Jahrgangs

werden im Rahmen des Mentoring-

Programms zukünftig von Mentorinnen

und Mentoren aus Wirtschaft,

Wissenschaft und Verwaltung begleitet.

Foto: Universität Passau

Mit dem Mentoring-Programm

„mentUP+“ will die Universität

Passau die Karrierechancen von

Frauen in Hinblick auf Führungspositionen

in Wissenschaft, Wirtschaft,

Verwaltung, sozialen, kulturellen

und öffentlichen Institutionen

verbessern.

Das Programm unter Leitung

der Universitätsfrauenbeauftragten,

das in den Jahren 2013 und

2014 unter dem Titel „mentUP“

bereits Erfolge verbuchte, startete

am 15.April in die dritte Runde.

D

Die Universität Passau strebt mit dem

Programm „mentUP+“ weiterhin an, die

Karrierechancen von Frauen im Hinblick

auf Führungspositionen in Wissenschaft,

Wirtschaft, sozialen, kulturellen und

öffentlichen Institutionen zu verbessern,

einen Beitrag zur Entwicklung von High

Potentials zu leisten und den Anteil an

Frauen in Führungspositionen zu erhöhen,

wobei es zum dritten Durchlauf doch

einige Änderungen gab.

„Es ist immer schön zu sehen und zu

hören, dass sich Führungskräfte für den

akademischen Nachwuchs engagieren

und ich viele positive Rückmeldungen von

Seiten der Mentees, aber auch der Mentoren

und Mentorinnen bekomme.

Ich denke, auch dieses Jahr haben wir

interessante Tandems gefunden, die voneinander

profitieren werden“, so Julia

Ruppert,Programmkoordinatorin.

Faltet der „Zitronenfalter“ wirklich Zitronen?

DFG-Projekt erforscht Suche

nach Sinn und Struktur in sprachlichen

Zeichen Sprachliche Zeichen

gelten gemeinhin als willkürlich,

als nicht motiviert.

DDenn ihre sichtbare und hörbare

Form ist in der Regel nicht unmittelbarer

Ausdruck ihrer Bedeutung. Nur lautmalerische

Wörter – beispielsweise „Wauwau“

für ‚Hund' – , sogenannte Volksetymologien

wie „Hängematte“ (für karibisch

„hamaca“) und durchsichtige Bildungen

wie „dreizehn“ als Aggregat für

„3 + 10“ gelten alsAusnahmen davon.

„Das Projekt will jedoch zeigen, dass

Sprecherinnen und Sprecher sehr viel

mehr solcher Form-Inhalts-Bezüge finden

oder sie gar erst herstellen. Das ist mit

‚Remotivierung' gemeint“,erklärt Prof.Dr.

Rüdiger Harnisch,der das Projekt leitet.

„So interpretieren Kinder ein Wort

wie ‚sauber' oft als Steigerungsform von

‚saub', entdecken darin also etwa analog

zu „kleiner“ eine Struktur ‚saub + er', der

sie den vermeintlichen Sinn einer Steigerung

zuweisen. Oder es legen Karikaturisten

wie Paul Flora scherzhaft Sinn

und Struktur in Wörter wie

‚Zitronenfalter', so als ob es sich, wie

seine Zeichnung es abbildet, um eine

Person handle,die Zitro-nen faltet.

Dabei hat der ‚Falter' mit ‚falten'

nichts zu tun, und der Wortbestandteil

‚Zitrone' steht gar nicht für die Frucht

selber, sondern für deren Farbe. Das alles

sind Beispiele dafür, dass überschüssige

Form nach Inhalt verlangt.“ Doch auch

das Umgekehrte gehört zu den Gegenständen

des Projekts: dass nämlich

Inhalt nach zusätzlicher Form verlangt.

„So drücken wir einem eigentlich schon

als Adjektiv gekennzeichneten fremdsprachlichen

‚fiskal' noch einen deutschen

Stempel auf und sagen ‚fiskalisch'“,

nennt Rüdiger Harnisch ein Beispiel.

„Oder wir kennzeichnen ‚Keks', das

eigentlich schon eine englische Mehrzahlform

ist (cake-s), redundant nochmals

Karikatur „Zitronenfalter“ von Paul Flora.

Abbildung: www.paulflora-rechte.com

mit einer deutschen Pluralendung

(Kekse).“

Ein drittes untersuchtes Phänomen

ist, dass der eine Sinn nach einem andern

verlangt, zum Beispiel ein nur aus der

konkreten Situation

zu gewinnender

Sinn nach einem

wörtlichen („Hast

du eine Uhr dran?“

– scherzhafte Antwort:

„Ja.“), oder

aber umgekehrt ein

wörtlicher nach

einem aus dem

Weltwissen angereicherten

(wer

„Broiler“ sagt,

stammt aus der ehemaligen

DDR).

In den kommenden

drei Jahren

werden Rüdiger

Harnisch und sein

Team die Vielfalt an

sprachlichen Erscheinungen

dieser

Art kategorisieren,

um darüber eine

Theorie der Remotivierung

zu bauen – die es in der

Deutschen Sprachwissenschaft bisher

noch nicht gibt:„Zwar sind viele disparate

Phänomene der geschilderten Art für sich

schon beschrieben worden. Doch an einer

Darstellung der Grundgemeinsamkeiten

dieser Typen, aber auch ihrer charakteristischen

Unterschiede, mangelt es

bisher.“

Zitronenfalter in natura. Foto: fotolia

15


INNTERVIEW

Und Oliver Hirschbiegel ist ein ganz phantastischer

Regisseur. Unglaublich genau und mit einer Leichtigkeit

amWerke, die einfach Freude macht. Er hat ja in

Deutschland für "Der Untergang" ziemlich auf den

Sack bekommen und vor unserem Dreh lief gerade

"Diana" mit Naomi Watts, der in England gnadenlos

verrissen wurde. Somit wünsche ich ihm wirklich von

Herzen,dass er sich durch "Elser" rehabilitiert!

Man taucht bei einem solchen historischen

Stoff ja auch immer etwas in die Zeit ein. Wie

schwierig ist das gerade für dich, als

Enkelgeneration mit den Geschehnissen im

Dritten Reich umzugehen?

Ich spüre immer eine große Verantwortung bei

Drehs über die NS-Zeit, denn ich hab diese Zeit nicht

miterlebt, kann nur darüber lesen und nur eine Vorstellung

davon spielen. Und versuchen, dem halbwegs

gerecht zu werden.Denn wirklich vorstellen,wie es ist,

bei minus 40° in Russland eingeschneit zu sein (wie in

"Unsere Mütter, unsere Väter") kann man sich wohl

nicht.Wir Schauspieler "spielen das halt dann"..

Ich hab' parallel zu "Elser" noch einen anderen Film

gedreht,der zu der Zeit spielte und abwechselnd einen

KZler und einen Unteroffizier gespielt. Das war schon

schräg. Und es war interessant, denn ich hab immer in

Primo Levis "Ist das ein Mensch" gelesen, der italienischer

Widerstandskämpfer war und der über seine 14

Monate im KZ geschrieben hat. Und ich konnte mir für

beide Rollen,für beide Seiten,etwas daraus ziehen.

Ich hör auch immer wieder: "Schon wieder 'n Nazi-

Film,ich kann's nicht mehr sehen." Ich finde diese Haltung

schade, weil das unsere jüngere Geschichte ist

und es wichtig ist zu wissen,woher man kommt.

Und wenn man sich diese ganze verwirrte, angstbehaftete

PEGIDA, LEGIDA, ... Bewegung ansieht, wo

sich ja Neonazis mit der bürgerlichen Mitte mischen;

die ganzen Anschläge auf Asylbewerberheime vor

Kurzem - das ist traurig und zeigt uns, dass wir wachsam

sein müssen.Alles fängt mal klein an...

Wir müssen

wachsam sein.

Alles fängt mal

klein an!

Der junge Passauer Schauspieler dreht

jüngst mit Oliver Hirschbiegel in dem Film

„Elser“. Er spielte eine der Nebenrollen den

besten Freund Elsers Josef Schurr.

DDavid, der Neffe des bekannten Kabarettisten Sigi

Zimmerschied, hat schon in mehreren großen Produktionen

mitgewirkt und konnte unter anderem in „Die

Frau des Polizisten“ seine erste Hauptrolle spielen.

Der Film lief bei den Filmfestspielen von Cannes und

erhielt den Preis der Jury. In Elser konnte er in einer

großen deutschen Produktion mitspielen, die vom

Regisseur von „Der Untergang“ gedreht wurde und die

sich mit der Nazivergangenheit, speziell einem der

wenigen frühenWiderstandkämpfer beschäftigt.

Wir hatten Gelegenheit mit dem jungen Schauspieler

ein Gespräch zu führen:

Wie lange habt ihr gedreht?

Ca. drei Monate. Wobei wir teilweise Umzüge von

Südtirol nach Berlin hatten, mit einem kompletten

Team,den LKWs fürs Equipment etc.- das dauert !

Was hat dich an der Figur des Elser am meisten

beeindruckt?

Diese Zielstrebigkeit. Dass einer, in einer Zeit, in der

jeder, der nicht dafür, dagegen war und ins Arbeitslager

kam oder gleich umgebracht wurde, dass einer

in so einer Zeit für sich die Konsequenz zieht und sagt,

das ist falsch was hier passiert, dass er gesehen hat,

wohin das führen wird und dann alleine handelt (und

das ist das wirklich beeindruckende, dass er völlig

alleine gehandelt hat, niemandem auch nur ein Wort

erzählt hat.) Das zeigt, was dieser Mann für einen

Willen gehabt haben muss.

Und das "wie" ist natürlich auch beeindruckend.

Autodidaktisch eine Bombe zu bauen...

in Verbindung gebracht.

Eulenspiegel Stört dich das Zeltfestival

oder wie gehst du damit um?

heuer gaaanz lang!

Hat dieser Film etwas bei dir verändert?

Hm,gute Frage.Auf persönlicher Ebene nicht.

Als Passauer mit dem Namen Zimmerschied

wird man sicher oft mit dem bekannten Onkel

Es hat mich nie gestört und wird mich nie stören,

denn was dieser Mann in den letzten 35 Jahren

geleistet hat,und immer noch leistet,ist überirdisch.

Er ist einer von den ganz Großen, daher macht es

mich eher stolz,ihn als Onkel zu haben.

Umgekehrt, wie geht der Sigi mit deiner

Schauspielerei um? Kritisiert ihr euch

gegenseitig?

Hast du sein neues Programm schon gesehen?

Ich hab seit "Danemlem" ´96 jedes Programm gesehen,viele

mehrmals,nur die Hälfte verstanden und mit

15, 16, angefangen die Programme auch auf CD zu

Hause zu hören. Vieles kann ich also, bei Bedarf,

zitieren :))

Wir haben da eher einen ehrlichen Austausch über

die Arbeit des Anderen und ich glaube, mittlerweile

hab ich mir auch seinen Respekt erspielt :))

Letztes Jahr ging übrigens mein Wunsch in Erfüllung

mal mit ihm zu drehen, eine BR Produktion für die

ARD, "STORNO" heisst das Ding und läuft wohl demnächst

im Ersten.

Auch an dich unsere Flussfrage:

Bist du jetzt ein wilder Inn-Typ, oder eher der

stille Ilzmensch oder neigst du zur

gemächlichen Donau?

Also der Inn hat sich ja bei mir, obwohl ich ein Kind

der Innstadt bin, mit der Aktion vor zwei Jahren schon

s´Kraut aus'gschütt. Aber irgenwie bin ich in der Innstadt,der

Lederergasse,schon noch n bissl daheim.

Wir danken dir für das Gespräch,

Die Fragen stellte Gerd Jakobi

„Elser“ David Zimmerschied (Josef Schurr) und Christian Friedel (Georg Elser )

16

Erzähl ' uns doch mal vom Elser-Dreh

Der Dreh war ganz außergewöhnlich. Manchmal

gibt es Konstellationen die einfach passen, die richtigen

Leute zur richtigen Zeit am richtigen Ort; das war

hier der Fall.

Vom ersten Tag an hat man gemerkt, wie wichtig

allen Beteiligten diese Geschichte ist. Von den Beleuchter-Jungs

angefangen, wo man wirklich merkte,

es ist ein Unterschied für sie,ob sie ihre LampenTag für

Tag für "Dahoam is Dahoam" aufhängen oder für eine

Geschichte, von der es wichtig ist, dass sie erzählt

wird.


ANZEIGE

Linz

Was ist los im Mai

Ausstellungen

OK Kulturquartier HÖHENRAUSCH 2015 – Das Geheimnis der Vögel ab 29. Mai

www.hoehenrausch.at

Lentos Kunstmuseum „LOVE AND LOSS – Mode und Vergänglichkeit“

ab 13.03

www.lentos.at

Nordico Stadtmuseum geteilte Stadt, Linz 1945-1955 ab 17.04

www.nordico.at

Ars Electronica Center Projekt Genesis & Neue Bilder vom Menschen ganzjährig

www.aec.at

Tabakfabrik Linz KÖRPERWELTEN – Eine Herzensache 20.02.-27.05

www.koerperwelten.com

Schlossmuseum Linz "befreit und besetzt". Oberösterreich 1945-1955“ 25.02-29.11.

www.landesmuseum.at

Voestalpine Stahlwelt Zeitgeschichteausstellung „1958-1945“ ganzjährig

www.voestalpine.com/zeitgeschichte

Veranstaltungen

Urfahraner Urfahraner Jahrmarkt 01.-10.05

Jahrmarktgeländer

www.urfahranermarkt.at

Karaoke WM Palais Kaufmännischer Verein 29.-31.05

www.palaislinz.at

NENA – Live Tour 2015 TipsArena 08.05.

www.livasport.at

LinzFest DonauPark 15.-17.05

www.linzfest.at

Schlagernacht des Jahres TipsArena 16.05

www.livasport.at

Lange Nacht der Kirchen Innenstadt 29.05

www.langenachtderkirchen.at

Schifffahrt und Stadtführungen

Linz.verändert, Stadtspazierer

www.linztourismus.at

Linz.verändert, Abendbummel

www.linztourismus.at

Linz - vom Wasseraus

Hält der Frühling Einzug in die

Stadt, zieht es Bewohner und Besucher

hinaus auf den Fluss.

MMit den Hafenrundfahrten auf der MS

Linzerin lässt sich die Stadt aus einem

ganz neuen Blickwinkel erleben. Erfahren

Sie den Dreiklang aus Kultur, Natur und

Industrie.Vorbei am Lentos Kunstmuseum

und dem Brucknerhaus, entlang unberührter

Natur in den Donauauen, taucht

man ins Hafenbecken der Stadt ein. Dort

erlebt man Industrie in Symbiose mit moderner

Kunst.

Die beeindruckende Hafengalerie

lässt Besucher staunen. Internationale

Graffitikünstler verwandeln meterhohe

Hausfassaden in überdimensionale Kunstwerke.

Es ist nicht nur die Wirtschaft, die

entlang des Flusses pulsiert.Dass Kultur in

Linz am Fluss gelebt wird,spürt man.

Ganz besonders von 15. bis 17. Mai.

Dann verwandelt sich der Donauparkt

wieder in eine große Bühne.

Das LinzFest widmet sich dieses Jahr

ganz dem „Sound of Austria“. Das bedeutet

österreichische Musik in all ihren

Facetten. Vom Wienerlied über World

äglich, 10:30 Uhr

Mon-Don, 18:30 Uhr

Premierenfahrt 2014 (c) Weichselbaumer MS Linzerin

Music, Indie-Rock und sämtliche Pop-

Spielarten bis hin zu Swing, Electronica

und HipHop.

Lassen Sie sich in Linz beflügeln

(c) OÖ Kulturquartier, HR 2015 creamteam

Das Erfolgsformat HÖHENRAUSCH

geht in eine neue Runde und hebt diesmal

sprichwörtlich ab. Unter dem Motto „Das

Geheimnis der Vögel“ dreht sich 2015

alles um beflügelnde Kunst am Dach.

Vögel, sie inspirieren uns schon seit tausenden

Jahren. Erfahren, entdecken und

erleben Sie die geheimnisvolleWelt dieser

faszinierenden Geschöpfe.

Der voestalpine open space wird zu

einer künstlerischen Forschungsstation.

In einer großzügigen Voliere bietet

man Graupapageien eine kreative Umgebung

und erforscht ihr Verhalten. Flugerlebnisse

der besonderen Art warten auf

die Besucher.

Mit einem Bungee-Trampolin schwebt

man, wie in Zeitlupe, hoch über der Landstraße

oder kreist in einem Kettenkarussell

über den Dächern der Stadt.Von 29. Mai

18.Oktober www.hoehenrausch.at

Ob am Wasser oder hoch über

den Dächern der Stadt.

Erfahren Sie Linz im Frühling.

Linz-Wochenende

3 Tage/2 Nächte im 3* oder 4* Hotel

ihrer Auswahl inkl. Buffetfrühstück

und Linz-Card für 3Tage

ab € 99,- (p.Person im Doppelzimmer! )

www.linztourismus.at/wochenende

Tourist Information Linz

Hauptplatz 1,

4020 Linz, ÖSTERREICH

Tel. +43 732 7070 2009,

tourist.info@linz.at

www.linz.at/tourismus.at

www.linztourismus.at

ab € 15,00

Lentos ©Linz Linztourismus_Kest_2 Meta

LINZ CARD

Mit der Linz-Card stehen Ihnen bei Ihrem

Besuch in Linz alleTüren offen:

Eintritt in alle Linzer Museen (inkl. Voestalpine

Stahlwelt), Benutzung der öffentlichen

Verkehrsmittel und Donau-Kulturgutschein

im Wert von € 10 für Konzerte

undTheater uvm.

€ 45,00

TIPP: Kulturcard 365

Genießen Sie ein Jahr lang ab Ausstellungstag

Kunst und Kultur in den sechs

Ausstellungshäusern Lentos Kunstmuseum,

Nordico Stadtmuseum, Ars Electronica

Center, Schlossmuseum, Landesgalerie

und OÖ Kulturquartier sowie

eine Reihe von weiteren Ermässigungen.

Erhältlich in derTourist

Infor-mation am Hauptplatz

oder in den genannten

Museen

Linz vom Wasser aus erleben !

Gewinnen Sie

2x2 Tickets für eine Hafenrundfahrt

mit der MS Linzerin

Schicken Sie ein E-Mail

mit Ihren Kontaktdaten an

gewinnspiel@linz.at,

Betreff/Kennwort:

INNSIDE Mai


HASLINGER

ANZEIGE

So viel Abwechslung im Wonnemonat

PS-Starkes, Brauchtum und Show-Highlights!

Schwungvoll und traditionell

starten „D'Grenzlandla Gögging“

am 1. Mai beim Maifest mit Volkstänzen,

Goaßlschnalzen und

Plattl'n in den Wonnemonat.

Goaßlschnoizern, Holzhacker- und Bankerl-Tänzen

der Lindacher Schnalzer.

PPS-stark präsentiert sich der Mai zum

Kaltblut-Tag am ersten Maiwochenende,

wenn am Sonntag kraftstrotzende Rösser

eindrucksvoll die Arbeit, so wie's früher

war, zeigen und am 24. Mai, wenn der

Voltigier-Verein Engelsberg-Garching bei

der Voltigier-Schau artistisch eindrucksvolle

Vorführungen auf dem Pferderücken

präsentiert.

Am 8. Mai feiern die Böllerschützen

am Haslinger Hof die Jubiläums-Andacht

zu Ehren Mariens, diese wird umrahmt

von lautstark-freudigen Böller-Saluts und

festlich-musikalischer Begleitung.Weitere

Maiandachten werden am 29. Mai (Maiandacht

der Griesbacher Jägerschaft) und

am 30. Mai (Sänger- & Musikanten-

Maiandacht) gefeiert.

Am Abend vorher begeistert die

Starke Nacht derTracht mit PartyKult total,

wenn kernig-knackige Shows der

Pramtaler Plattler aus Andorf für

Stimmung pur beim Hit- & Chart- oder

TanzMix sorgen.

Bei den „ZweiRad“-Tagen am 3. Mai

Wochenende zeigt am Samstag das

Einrad-Team vom Circus Hui bei Kür- &

Trialshows spektakuläres Können.

Beim Motorrad-Old- & Youngtimer-

Treffen am Sonntag geben sich

Zweiradliebhaber und ihren Maschinen

ein Stelldichein am Hof. Oldtimer bis

Baujahr 84' und Youngtimer sind zum

ersten „Gesamt“- Motorrad-Treffen am

Haslinger Hof willkommen. Nach der

Segnung stellt Beppo Wenig beim

gemeinsamen Experten-Rundgang samt

Schaufahren die Schmuckstücke mit viel

Fachwissen und amüsanten Details vor.

Am Pfingstmontag begeistert Ander

Thaler samt Begleitung mit Jubel-Show-

Einlagen zum „Hof-40ger“, Goaßlschnalzen,

Löffelschlagen & griabige Spiele

versprechen Kult-Gaudi zum Mitmachen.

Als ein buntes Spektakel rund um

starke Rösser und begabte Reiter präsentiert

sich das „Pferdefestival“ am 31.

Mai mit Kutschen-Parcours, Mounted-

Games, Horse-Ball, Tandem-Gespann,

Rassepräsentationen und vielem mehr.

Beim Familienfest zum Muttertag am

10. Mai verzaubert das vhs-Ballett alle

Mamas und Omas mit anmutigen Tänzen

und wunderschönen Gedichten.

Beim Vatertagsfest an Christi

Himmelfahrt werden natürlich auch alle

Papas und Opas gebührend geehrt, beim

griabig-zünftigem Fest mit originellen

Tierisch guat geht's im Juni weiter mit

dem Honig-Schauschleudern am 4. Juni

oder dem Esel- & Muli-Fest am 21.Juni.

Viele weitere Infos rund um's tägliche

Haslinger Hof-Erlebnis gibt's im aktuellen

HofErLeb'n oder auf der Homepage unter

www.haslinger-hof.de.

18


SCHÄRDING

Eine ganz heiße Nummer

laue Sommernacht. Es empfiehlt sich,

Decken mitnehmen.

Sollte es windig, kühl und regnerisch

sein,so wird der Film im Pfarrsaal gezeigt.

Aus dem Inhalt:

Volksbank garniert

wichtige Wohnbau-Infos

mit Kabarett.

HAm Mittwoch, dem 20. Mai 2015

ist es wieder soweit.

Das Katholische Bildungswerk

lädt bei Einbruch der Dunkelheit

zum traditionellen Sommerkino

auf den Pfarrplatz ein.

Auf dem Kinoprogramm steht diesmal

eine spritzige Komödie um drei Frau-

Die Lama-Familie im Schärdinger

Orangerie Park freut sich über

Nachwuchs.

E

Eine der Stuten brachte nach zwölfmonatiger

Tragezeit Anfang April ein

„Cria“, wie die jungen Lamas heißen, zur

Welt. Gerlinde ist der Name des neuen

Familienmitgliedes.

en, die um zu überleben einen Masterplan

entwickeln.

Der Film „Eine ganz heiße Nummer“

lockte in Deutschland mehr als eine Million

Zuseher ins Kino.

Einlass ist um 19.30 Uhr.

Auf die Besucher warten erfrischende

Sommergetränke und eine hoffentlich

Die Wirtschaftskrise grassiert und hat

die bayrische Provinz erreicht. Als der

einzige Lebensmittelladen eines kleinen

Dörfchens dicht macht, weil die Bewohner

lieber im Supermarkt im Nachbarort

einkaufen gehen, stehen die Angestellten

unterschiedlichen Alters ohne Einkommen

da.

Mit einer „Schnapsidee“ locken sie

Kundschaft an und erkämpfen sich so

wirtschaftliche Unabhängigkeit.

Nachdem die drei den Dreh raus haben,

müssen sie nur noch auf die Bürgermeistergattin

Acht geben, die das Trio

beschattet und einen Skandal lostritt.

Darsteller: Gisela Schneeberger, Bettina

Mittendorfer, Rosalie Thomass,

Monika Gruber, Sigi Zimmerschied, Cleo

Kretschmer

Eintrittskarten sind ab 5. Mai in der

Volksbank Schärding und der Pfarrkanzlei

erhältlich.

Tierischer Nachwuchs im Orangeriepark

Das Lama ist eine Art der Kamele. Es

ist in den südamerikanischen Anden verbreitet

und eine vom Guanako abstammende

Haustierform.

Auch wenn Schärding nicht ihre ursprüngliche

Heimat ist, fühlen sich die

Lamas sehr wohl bei uns und genießen

Schärdinger Gastfreundschaft vom Kurhaus-Team.

Lama-Baby Gerlinde steht bereits fest

mit vier Beinen im Leben.

Bei einem Spaziergang durch den

Orangeriepark kann man die Lamas

besuchen.

Fotonachweis:H.Berndorfer

Mit der richtigen Finanzierung

kann das Bauen richtig Spaß machen:

Das bewies die Volksbank bei

ihrem Wohnbau-Info-Abend am 24.

März 2015 im Schärdinger Kubinsaal.

F„Früha woar olles bessa“, mit seinem

Kabarettprogramm aus dem Innviertel

brachte Peter Gahleitner nostalgische

Erinnerungen bei den 250 Gästen im

Schärdinger Kubinsaal hervor.

Mit seiner Darbietung hatte er die

Lacher auf seiner Seite und versetzte das

Publikum in die „gute alte Zeit“.

Wenn es hingegen bei der Finanzierung

von Wohnbauvorhaben kabarettreif

zugeht,ist das alles andere als lustig.

Volksbank.

Die Bank mit dem Heimvorteil.

Wie man sein persönliches Bauvorhaben

richtig „anpackt“, erklärte daher

Andreas Hofer von derVolksbank.

Die Volksbank Wohnbau-Experten

erstellen für jedes Bauprojekt individuelle

Finanzierungs-und, Sanierungsdarlehen

und Absicherungsmöglichkeiten, abgestimmt

auf Ihre persönlichen Verhältnisse.

Damit stehen IhreWohnträume auf einem

stabilen finanziellen Fundament.

Welche aktuellen Förderungen die

Brieftasche von Häuslbauern bei Neubau,

Sanierung und Energiesparen entlasten,

erfuhren die Besucher aus allererster

Hand von Volksbank-Wohnbauspezialist

Anton Oberndorfer.

Die Volksbank Wohnbau-Experten

freuen sich auf ein persönliches und

unverbindliches Gespräch.

19


ORTENBURG

Ortenburg per Rad er-fahren

20

Rund um die Marktgemeinde

Ortenburg laden zahlreiche Wander-

und Radwege dazu ein, die

reizvolle Landschaft zu erkunden.

GGerade im Frühling, wenn die Bäume

auf den weitläufigen Streuobstwiesen in

voller Blüte stehen, lohnt ein Abstecher in

die Natur.

Besonders reizvoll ist dabei der Wolfach-Radweg,

der von der „kleinen Dreiflüssestadt“

Vilshofen a. d. Donau nach

Ortenburg führt. Auf der ehemaligen

Bahntrasse,vorbei am Kloster Neustift mit

seinem spirituellen Klostergarten, schlängelt

sich der Weg nach Ortenburg mit

seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Wer den Weg nicht auf selber Strecke

zurückfahren möchte hat die Möglichkeit,

die Route zu einer Rundtour durch den

Klosterwinkel und das Donautal zu erweitern:

Über die 300jährige Lindenallee, ein

Wahrzeichen der „Kulturlandschaft des

Passauer Landes“, führt der Weg vorbei

an Schloss Ortenburg mit Wildpark und

Süddeutschlands größtem Vogelpark und

Tierpark Irgenöd, nach Galla, Elexenbach

und auf dem Klosterwinkel-Radweg hinab

zur Fähre Sandbach.

Von dort besteht die Möglichkeit, auf

dem Donau-Radweg oder über die „Tour

de Baroque“ zurück nach Vilshofen oder

weiter in die Dreiflüssestadt Passau zu

radeln.

Das Lied der Grille

mit Annika Pilstl

Die Sonne scheint, die Wiese

blüht. Alles könnte so schön sein,

wäre da nicht diese endlose Plackerei:

Sammeln, sammeln, sammeln,

damit die Speisekammer voll wird.

DDoch dann klingt eine Melodie über

die Wiese und allen wird es ganz leicht

und heiter zu Mute. Was einer Grille mit

ihrer Geige gelingt, ist kaum zu fassen:

Alle plaudern, lachen und tanzen. Party

gab es lange nicht mehr.

Doch dann kommt er – der Winter.

Und die Grille hat nichts gesammelt...

Ein bewohntes Klavier erzählt die Geschichte

vom Fiedeln oder Vorsorgen, von

schönen Künsten, Plackerei, leeren Mägen

und vollen Speisekammern, von einem

fetten Sommer und einem eisigen

Winter.

Und einem Freund ...

3.5. 15:00 Uhr

Theater am Weiherhaus

Das Ortenburger Freizeitzentrum

Das Freibad Unteriglbach, eines

der attraktivsten Freibäder der

Region, lädt ab Mai zum Baden und

Erholen ein.

DDas Freizeitzentrum bietet zusätzlich

Möglichkeiten zum Tennis und zum Minigolf.

Für Skateboard-Fans ist eine Half-

Pipe vorhanden.

DDas Ensemble Ökublech ist eine

neu gegründete Formation musikbegeisterter

Blechbläser der Region,

die an diesem Abend mit Trompeten,

Horn, Posaunen, Euphonium und Tuba,

Werke der Renaissance, Barock und Klassik,

bis hin zu fetzigen Stücken der Pop

Musik präsentieren wird.

Aufgrund der überregionalen Beliebtheit

rechnet der Markt Ortenburg heuer

wieder mit über 60.000 Gästen.

2013 wurden alle Wasserbecken mit

einem Beckenkopf aus Edelstahl veredelt.

Das Kinderplanschbecken erhielt neue

Spielgeräte, für Behinderte gibt es beim

Schwimmerbecken einen neuen Lift und

das Volleyballfeld ist mit originalem

Geschichten & Gebläse

Blechbläserkonzert und Geschichten mit Frieder Kahlert

Darüber hinaus musizieren die Solisten

Eugenie Erner (Sopran/ Saxophon)

und Toni Daumerlang (Klavier/Violine)

erstmals zusammen kammermusikalische

Pretiosen aus verschiedenen Epochen.

Theater am Weiherhaus

2.05. 20:00 Uhr

Beachsand aufgefüllt. Die große Liegewiese

lädt zum Ausruhen und Sonnen ein.

Nach der diesjährigen Badesaison sind

weitere Sanierungsmaßnahmen geplant.

Programm Mai

02.05. 20:00Uhr

Geschichten & Gebläse

Blechbläserkonzert und Geschichten

mit Frieder Kahlert

Weiherhaus Theater Maskara

3.05. 15:00 Uhr

die exen Das Lied der Grille -

mit Annika Pilstl

Weiherhaus Theater Maskara

10.05. 16.30 Uhr

Muttertagskonzert-Jubiläumshoagarten

Schloss Ortenburg

14. bis 17.05.

Gartenausstellung

"Übern Zaun schaun"

Am Steinbach 27, Dorfbach

17.05. 16.00 Uhr

Konzert für Violine und Klavier mit

Nikolaus Wiplinger (Klavier) und

Gerald Meißner (Violine)

Schlosskapelle Schloss Ortenburg

17.05. 12:30 Uhr

Kunst- und Kulturfahrt mit

Elmar Grimbs

Volkshochschule Ortenburg

23.05. -24.05.

Holzkirchener Kerzenwallfahrt

zum Bogenberg

VA: Wallfahrtsverein Holzkirchen

Nähere Informationen über Veranstaltungen

und Ticketverkaufsstellen auf

www.leben-in-ortenburg.de


ORTENBURG

540. Holzkirchener Kerzenwallfahrt

am Pfingstwochenende

Die Holzkirchener Kerzenwallfahrt

gehört zu den großen Traditionen

der Pfingsttage in Niederbayern.

DDie Fußwallfahrer gehen am Pfingstsamstag

und -sonntag von Holzkirchen

aus über 75 km zur Wallfahrtskirche auf

den Bogenberg nach Bogen.Die Kerze,ein

mit Wachs umwickelter, fast 13 m langer

und ein Zentner schwerer Fichtenstamm,

wird während der Wallfahrt auf der

Schulter zweier Träger und an manchen

Streckenabschnitten stehend von einem

einzigen Mann alleine getragen.

Das Gelübde der Holzkirchner, der

Muttergottes auf dem Bogenberg jedes

Jahr ein Kerzenopfer darzubringen, geht

der Überlieferung nach bis auf das Jahr

1475 zurück. Damals wütete der Borkenkäfer

in den Wäldern rund um Holzkirchen

und gefährdete mit dem Absterben

der Wälder eine wichtige Existenzgrundlage

der Bevölkerung.

Die Bitte der Holzkirchener wurde

erhört und die Plage verschwand kurz

Konzert für Violine und Klavier

Der in Passau geborene Gerald

Meißner musizierte schon mit 6

Jahren.

NNach seiner Ausbildung wurde er Dozent

für Violine und Viola am Richard-

Wagner-Konservatorium in Wien. Seine

Konzerttätigkeit mit verschiedenen Orchestern

führte ihn quer durch Europa

undAsien.

Nikolaus Wiplinger, der Linzer Pianist,

war lange Zeit Professor für Klavier an der

Linzer Privatuniversität. Als Solist spielte

er weltweit in den wichtigsten Musikzentren.

Programm:

W.A.Mozart :Adagio,KV 261

W.A.Mozart :Sonate in B-Dur,KV 454

Franz Schubert: Grand Duo in A-Dur, 574J.

Svendsen Romanze, Edvard Grieg Violin-

sonate in c-moll,op.45

InfoA.Seitz,Tel.0 8542/91983

Sonntag, 17.05.

Schlosskapelle, 16:00 Uhr

darauf. Die jährlich zunehmende Beteiligung

am Pfingst-Bittgang der Holzkirchener,

vor allem von jungen Wallfahrern, beweist

den starken Glauben an diese

religiöseTradition.

Die Pfingstkerze wird am Freitag vor

Pfingsten nach alter Tradition angefertigt,

stehend in Begleitung des Pfarrers und

Holzkirchener zur Pfarrkirche nach Holzkirchen

getragen und anschließend in

einerAndachtsfeier geweiht.

Die Wallfahrt beginnt am Pfingstsamstag

um 5 Uhr in Holzkirchen. Am

ersten Tag wird eine Wegstrecke von ca.

50 km zurückgelegt, die die Wallfahrer

über Vilshofen, Hofkirchen, Winzer und

Niederaltteich bis nach Deggendorf führt.

An den besagten Orten schließen sich

nach einer kurzen Rast weitere Wallfahrer

an.

Am Pfingstsonntag pilgern die Wallfahrer

in Richtung Neuhausen, Niederwinkling

und Pfelling weiter bis sie gegen

13:30 Uhr am Stadtplatz in Bogen eintreffen.

Muttertagskonzert

– Jubiläumshoagarten

Ein besonderes Schmankerl

bieten die 3 Musikgruppen für alle

Mütter zu ihrem Ehrentag.

DDer Frauengesang „Pomp-A-Dur“, in

Ortenburg bestens bekannt, mit Hildegard

Roitner, Simone Schoder und Mariele

Bernkopf singt traditionelles Volksliedgut,

Lieder aus dem österreichischen und niederbayerischen

Raum, dazu selbst geschriebene

Couplets und freche Lieder.

Die „Familie Meindl“ aus Freising

sagt von sich selbst: „Musispuin und singa

dean mir gern“. Die Qualität dieser

Gruppe bestätigen die vielen Auszeichnungen

und Ehrungen,die sie erhielten.

Die „Vilsleitn Musi“ mit Harti Pilsner,

Sissi Kagerl und Angelika Huber, bei uns

auch bestens bekannt, spielt Volksmusik

aus dem Salzburger Land, aus Oberösterreich

und aus dem niederbayerischen

Raum.

Als vierte Gruppe spielt die "Schleudergang-Musi"

mit Roland Ignaz Stettner

- Alkofen, Raimund Pauli - Freyung und

FlorianWeinmann

Info: Mariele Bernkopf,

Tel.08542/898756

Mehrere tausend Zuschauer säumen

jedes Jahr den Wallfahrtsweg vom Stadtplatz

hinauf zur Wallfahrtskirche Bogenberg.

Hier müssen die Kerzenträger ihr

Können beweisen, damit die stehend

getragene Kerze sicher den steilen, etwa 2

km langen Weg zur Wallfahrtskirche unbeschadet

übersteht.

In der Kirche wird sie das letzte Mal

aufgestellt und stehend nach vorne zum

Altar getragen, wo sie für die nächsten

zwei Jahre ihren Platz findet.

VVK: Raiffeisenbank Ortenburg Keine

Sitzplatzreservierung Kinder unter 12

Jahren frei

Sonntag, 10.05.

Schloss Ortenburg

17:00 Uhr; Einlass: 16.30 Uhr

21


BIER

Biersandkellermuseum

in Raab

Eine Besonderheit des Marktes

Raab stellt die sogenannte „Kellergröppe“

dar, vergleichbar mit Niederösterreichischen

Kellergassen.

Der mittelalterliche Hohlweg mit 26

händisch in den bloßen Sand gegrabenen

Kellern wurde 1620 erstmals urkundlich

erwähnt und steht seit 1997 unter Denkmalschutz.

Die großen Keller wurden aber nicht

zur Lagerung von Wein, sondern vorwiegend

zum Lagern von Bier verwendet, das

in Raaber Brauereien gebraut wurde. Von

den insgesamt 26 bestehenden Sandkellern

werden heute zwei als „Museumskeller“

verwendet: der „Schatzlkeller“

und der „Eiskeller“. Die Ausstellung des

„Eiskellers“ wurde neu und anschaulich

gestaltet.

Die feierliche Eröffnung der Museumserweiterung

findet am 2. Mai 2015

um 13:00 Uhr im Beisein von Landeshauptmann

Dr. Josef Pühringer statt.

Anschließend stehen Kellerbesichtigungen

auf dem Programm.

ANZEIGE

yourbrandedbeer

Außen euer

Etikett. Innen

Hutthurmer

Bierspezialitäten.

Wer wollte

nicht immer

schon mal ein

Bier mit dem eigenen Etikett ausschenken?

Ab Mitte März macht

dies yourbrandedbeer.de möglich.

Die Onlineplattform gibt jedem, ob

Firma oder Privatperson, die Möglichkeit

sein eigenes Bieretikett auf Biere der

Hutthurmer Brauerei zu bringen. Ob für

die Firmenveranstaltung, eine Vereinsfeier,

Promotions, den Produkt-Launch, als

Kundengeschenk, für die bevorstehende

Hochzeit oder den runden Geburtstag.

“yourbrandedbeer schafft es, ein beliebtes

Produkt mit der eigenen Identität und

einem emotionalen Anlass zu verknüpfen“,

sagt Carsten Kreilaus, Gründer von

yourbrandedbeer. „Als mir Carsten von

seiner Idee erzählt hat, war ich sofort

begeistert und wir waren uns schnell

einig, dass wir das gemeinsam und mit

der Brauerei Hutthurm umsetzen“, so

Jochen Haas, Vertriebsleiter der Brauerei

Hutthurm, der Carsten Kreilaus beim Studium

in Passau kennengelernt hat.

Dem Layout sind bei der Gestaltung –

bis auf die Fläche – keine Grenzen gesetzt,

so können die Etiketten die eigene Botschaft

auf die Bierflasche bringen.

Und darum geht es schließlich: die

Personalisierung. „Diesen Trend greifen

wir mit yourbrandedbeer auf und bieten

ein „Produkt“ an, das es in dieser Form

bisher nicht gibt“,so Kreilaus und Haas.

Das Bier in der Flasche wird im

Bayerischen Wald gebraut. Die Hutthurmer

Brauerei steht für 430-jährige Brauerfahrung

und modernste Brautechnologie.

Nach alten Rezepten, mit langjähriger

Erfahrung, modernster Technik

und den besten Zutaten werden in Hutthurm

unverwechselbare Biere gebraut.

Ein hoher Qualitätsstandard gehört zu

den Hutthurmer Bieren wie der Hopfen

zum Malz:

Der Einsatz zeitgemäßer und umweltbewussterTechnologien

sorgen für höchste

Qualität. Dadurch unterscheiden sie

sich von den Massenmarkt-, den Fernsehbieren

– und das ist yourbrandedbeer

wichtig.ProBiert's aus.

Weitere Informationen finden Sie

unter www.yourbrandedbeer.de

yourbrandedbeer: Euer Bier ist unser

Bier.

ANZEIGE

Feiern, lachen, Kultgenuss

D D

I

Hoch droben in Freinberg

thront er, der Weinbeißer.

Mit bestem Ausblick auf Passau

und das Donautal.

In seinem Biergarten - oder "Gastgarten"

wie es auf Innviertlerisch heißt -

sitzen Hiesige und Zugereiste unter den

schattigen Kastanien harmonisch beinand.

Da ist man schnell beim "Du". An der

Grillstation im Freien oder am Heurigenbuffet

in uralten Gemäuern ergibt sich oft

eine kulinarische Plauderei über die gestandenen

Schmankerl, die in der Weinbeißerküche

daheim sind.„

Hausgemacht müssen sie sein, mit

Liebe und Hingabe zubereitet. Dann zer-

gehen einem die feinen Familienrezepte

auf der Zunge!"

Nicht nur dabei stimmt manAnnelies'

- der Seele des Hauses - gerne zu. Dieses

Gespür fürs Gastgeben zieht sich charmant

durch die vielen Räumlichkeiten.

Rustikale Hütten, ein vollkommen

neu renoviertes Kultinarium mit Kronleuchter

und Bühne, die stattliche Wirtsstube

- drinnen oder draußen.

Beim Weinbeißer findet jeder sein

Lieblingsplatzl. Zum Heiraten oder Kartenspielen,

zur Nachmittagsjause oder

zum abendlichen Gelage. Und ganz

bestimmt beim Kulttermin am Sonntag,

den 17. Mai: Dem traditionellen Maibaumkraxeln

22


MIXED

Neu im Leonhardimuseum Aigen a. Inn

Ausstellung zeigt das „Leben mit dem Inn“

Mit einer Gesamtlänge von 517

Kilometern ist der Inn einer der

längsten und mächtigsten Alpenflüsse

und war in früherer Zeit bis

zu 10 Kilometer breit.

DDas Leonhardimuseum Aigen am Inn

e.V. zeigt in einer neueröffneten Ausstellung,

welchen Einfluss dieser Gebirgsfluss

auf Mensch und Umwelt hatte

und noch immer hat.

In sechs Themengebieten (Siedlungsgeschichte,

Freizeit, Schifffahrt, Wassernutzung,

Fischerei und Volksglauben)

wird die Entwicklung der Region Unterer

Inn von der frühen Besiedelung bis in

unsere Zeit aufgezeigt. Dabei geht die

Ausstellung auf die Römersiedlungen und

Klingendes Denkmal

im Passauer Land

den sanften Kurtourismus in Zusammenhang

mit dem Europareservat ein, das

ohne den Bau von Dämmen und Stauwerken

nicht entstanden wäre.

Modelle und authentische Ausstellungsstücke

entführen in die Zeit des Inns

als Schifffahrtsstraße, in die Welt der Inn-

Fischer und Schiffsmühlen.

Nicht zuletzt ist auch die Leonhardi-

Wallfahrt mit ihrem tief verwurzelten

Volksglauben Thema der Ausstellung, hat

sie ihren legendären Ursprung doch auch

im nahen Inn.

DieAusstellung kann noch bis zum 8.

November jeweils Dienstag und Mittwoch

sowie Samstag, Sonntag und

feiertags von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

besichtigt werden.

Die Konzertreihe „Klingendes

Denkmal im Passauer Land“ findet

2015 zum sechsten Mal in Folge

statt.

MMit der Reihe unternehmen das Tourismusreferat

und die Kreismusikschule

Passau eine musikalische Reise durch die

Baudenkmäler des Landkreises.

Auch in diesem Jahr haben sich die

Organisatoren wieder einige Denkmäler

ausgesucht, die sie im Rahmen der Konzerte

sprichwörtlich zum klingen zu bringen.

Im Mai ist es die Pfarrkiche Mariä

Himmelfahrt in Bad Höhenstadt bei Fürstenzell.

Das große Blockflötenorchester

unter Leitung von Heidrun Pontz wird für

die Besucher spielen.

Auch das Konzert im Juni in der alten

Kirche Pleinting wird vom Blockflötenorchester

der Kreismusikschule gestaltet.

In alterTradition findet im Juli im Rahmen

des Fürstensteiner Kultursommers

ein Konzert mit Schülerinnen und Schülern

der Förderklasse statt.

Nach der Sommerferien-Pause wird

die Reihe mit einem Gitarrenkonzert auf

Schloss Haidenburg beiAldersbach an der

fast äußersten westlichen Landkreisgrenze

Ende September beendet.

Die Konzerte finden immer mittwochs

um 19.00 Uhr statt.

Nähere Informationen erhalten

Sie gerne beim Tourismusreferat des

Land-kreises Passau unter

Tel.:0851 397-600

Kunsthandwerks- und

Kulinarikmarkt auf Schloss Mamling

Brückenschlag von der Tradition

zur Moderne!

EExklusives Frühlingsfestival mit über

100 Ausstellern, Erlebnis, Essen, Workshops,

Kinderprogramm und Live Musik

Kunst, Kultur und Kulinarik: das ist das

Motto des Kunsthandwerks- und Kulinarikmarktes,

der rund um den 1. Mai das

fünfte mal im Park des oberösterreichischen

Schlosses Mamling stattfindet.

Über 80 Handwerker aus den unterschiedlichsten

Bereichen (Stein, Glas,

Metall, Keramik, Textil, Holz,...), die

hochqualitative und innovative Produkte

erzeugen, werden im Rahmen des Frühlingsfestivals

auf dem weitläufigen Areal

ausstellen – zusätzlich gibt es Workshops,

ein vielfältiges Kinderprogramm, Skulpturen

und Kunstobjekte allerArt.

Auch für das leibliche Wohl wird

gesorgt, eine große Auswahl an regionalen

Schmankerln und anderen kulinarischen

Genüssen ist vorhanden. Dafür

sorgen die über 20 Aussteller des Kulinarikbereichs.

Dazu spielt natürlich jeden Tag Live

Musik - angefangen bei den D'Mehrnblechan,

der Innviertler 6er Musi über Part of

Popetown bis hin zu Cobario ist für jeden

Geschmack etwas geboten.

Freitag,Samstag,10 bis 19Uhr

Sonntag10 bis 18 Uhr

Schloss Mamling,Mamling 3,

A-4962 Mining

Weitere Informationen und Anfahrtsplan:www.schloss-mamling.at

und

www.facebook.com/SchlossMamling

23


Kabarett, Klassik, Volksmusik

30. Grafenauer Frühling

10. Grüner Sonntag

im neuen Kurpark

Grafenau. Bereits zum zehnten

Mal organisiert Eventmanagerin

Manuela Binder den „Grünen Sonntag“,

der am 17. Mai von 10 bis 18

Uhr im neu gestalteten Kurpark seine

„Gartentore“ öffnet.

DDie beliebte Verkaufsausstellung, die

nicht nur Hobbygärtner begeistert, bietet

individuelle Ideen für den Garten und

stillvolles Outdoor-Wohnen. An den Ständen

kann man vieles entdecken: Pflanzen,

Stauden, Gehölze, Kräuter, Blumen, Raritätenpflanzen,

Kakteen, Gartenmöbel,

Terrassengestaltung, Dekoratives für den

Garten aus Metall, Glas, Holz und Keramik,

Kunst im Garten, exklusive Mode aus Filz

und Seide, Hüte und andere Accessoires...

Dazu zeigen Glasbläser, Drechsler, Filzer

und Kerzenzieher ihr handwerkliches Können.

Für die musikalische Unterhaltung

sorgen Wandermusiker und ein Konzert

am Seecafe. Auch wer Rat für den Garten

sucht, wird hier Fachleute treffen, die mit

wertvollen Tipps weiterhelfen können. Wie

entspannend Bogenschießen sein kann,

zeigen Manuela und Helmut Binder auf

ihrem Stand (www.bogenshop-binder.

de).„Wir freuen uns auf diesen Grünen

Sonntag besonders, weil er in dem neugestalteten

Kurpark sicher einen ganz besonderen

Rahmen bekommt“, sagt Manuela

Binder. Mehr als 50 Aussteller konnte sie

für dieses besuchenswerte Open-Air-Event

gewinnen. Der Eintritt ist frei.

Tipp: Am 3. Mai von 10 bis 18 Uhr

öffnet in Waldkirchen der dritte „Gartenzauber“

unter dem Motto „Garten &

Kunst im Park“ im Stadtpark (s. S. 26).

Letztes Jahr bei den Europäischen Wochen Passau gefeiert, heuer das Highlight im Grafenauer Frühling: Der Wiener

Concert Verein verspricht musikalischen Genuss auf höchstem Niveau (Mehr unter www.kulturverein-grafenau.de).

Grafenau. Die Kulturreihe

„Grafenauer Frühling“ bietet im

Mai noch folgende Veranstaltungen:

SSamstag, 02. Mai, 19.30 Uhr

Dreifachturnhalle

Han’s Klaffl: „Schul-Aufgabe“

Dieser dritte Teil der bisher zweiteiligen

Trilogie ist eine Kombination aus Schadensbericht

und Rückblick auf 40 Jahre

professioneller Bespaßung verhaltensorigineller

Schüler. VK: 20,00 € / AK: 22,00 €

Sonntag, 10. Mai, 17.00 Uhr

Katholische Stadtpfarrkirche

Wiener Concert Verein

Mezzosopranistin Ulrike Helzel (Programmänderung!).

Musikalische Leitung:

Dirigent Jurek Dybal. Der Wiener Concert

Verein spannt in seinen Programmen einen

Bogen von der Wiener Klassik bis zur Musik

unserer Zeit. VK: 25,00 € / AK: 29,00 €

Mittwoch, 13. Mai, 19 Uhr

Propst-Seyberer-Mittelschule

Volksmusikabend

Moderation: Karl-Heinz Reimeier

Männerchor St. Oswald, Rotbuschmusi aus

Deggendorf und die Gruppe „ZwerXt“.

VK: 10,00 € / AK: 12,00 €

Sonntag, 17. Mai, 19.00 Uhr

AMF-Forum / Elsenthal

Bundespolizei-Orchester München

Benefizkonzert. Ltg: Stefan Weber

Sinfonische, klassische Blasmusik, Tanzund

Unterhaltungsmusik. Eintritt frei.

Karten-VVK: Tel. 08552 962343

Bayerische Schmankerl • einzigartige, trendige Gastronomie

Wildspezialitäten • Biergarten, Sonnenterrassen • Spielplatz

GLEIS 2

CAFE-RESTAURANT

im historischen Bahnhof Grafenau

l Frühstück

l regionale Küche und Spezialitäten

l Salatkreationen

l Kaffee- und Kuchenspezialitäten

Dienstag - Freitag

Samstag - Sonntag

Montag Ruhetag

8.00 - 23.00 Uhr

9.30 - 23.00 Uhr

Bahnhofsplatz 14 . 94418 Grafenau

Tel. 08552 9756280

E-Mail: gleis2-wolf@gmx.de

www.facebook.com/Gleis2

Kleblmühle 1 · 94481 Grafenau · Tel.: 0 85 52/96 01-0 · www.kleblmuehle.de

Brotpizza aus dem Holzofen

Ab sofort heißt es wieder jeden

Donnerstag in der Kleblmühle: „Der

Holzbackofen ist eingeheizt!“

ESchon in den frühen Morgenstunden

schiebt Landhotel-Chef Manfred Scheichenzuber

das leckere Bauernbrot in den

Ofen, das ab 15 Uhr zum Verkauf steht.

Frisch aus dem Holzbackofen gibt es

jeden Donnerstag von 17.30 bis 21 Uhr die

beliebte „Brotpizza“ mit verschiedenen

frei wählbaren Belägen und knusprig gebratene

Schweinsschäufele sowie ein großes,

buntes Salatbuffet. Ein kulinarisches

Erlebnis, das man sich nicht entgehen

lassen sollte. Anruf vorher empfehlens-

Manfred Scheibenzuber beim Brotbacken.

wert. In der „Outdoor-Küche“ können auf

Anmeldung für Gruppen oder Feiern auch

Schweins- oder Kalbshaxen, Spanferkel

und Enten zubereitet werden.

24


Deutschlands höchstes Festspiel:

„Leopoldsreut“

Leopoldsreut. Nach der Weltpremiere

2010 gibt es in diesem

Jahr wieder eine Neuauflage des

Festspiels „Leopoldsreut“ - die Geschichte

über das verlassene Dorf.

LLeopoldsreut (1.108 Meter über dem

Meeresspiegel) wurde 1618 von Fürstbischof

Leopold I., Erzherzog von Österreich,

als Säumersiedlung gegründet: Neun Siedler

erhielten die Aufgabe, die Landesgrenze

und den Säumerweg „Goldener Steig“ zu

sichern. Mitte des 19. Jahrhunderts lebten

in Leopoldsreut noch über 150 Einwohner.

Unter den gegebenen klimatischen und

Autor und Regisseur Michael Sellner schlägt mit der

neuen Inszenierung bewusst eine Brücke ins 21. Jahrhundert.

Diese Chance gibt‘s nur einmal:

TRACHTEN

SONDER

VERKAUF

Montag, Dienstag, Freitag, 9-17 Uhr,

Samstag 9-13 Uhr

bis die Lager leer sind!

Marken-Dirndl mit Blusen und Schürzen,

Jacken, Gehröcke, Lederhosen kurz und

lang, Janker, Westen, Hemden,

50 %

auf alles!

wirtschaftlichen Bedingungen konnten

viele Menschen kein Auskommen finden

und wanderten ab. 1962 verließen die

letzten Bewohner die legendäre Ortschaft.

Nur noch die Kirche und das Schulhaus erinnern

an das untergegangene Dorf.

Der Ort bietet eine Kulisse der Superlative:

Die Schule von Leopoldsreut war

Deutschlands höchst gelegene Volksschule.

Die Kirche St. Nepomuk ist das höchst

gelegene Gotteshaus im Bistum Passau

und die Säumer mussten über den Haidel

von Grainet nach Leopoldstreut die höchste

Erhebung überwinden.

Das Bühnenspiel - Eine Zeitreise in

die letzten Jahre des Dorfes Leopoldsreut -

beschränkt sich dieses Mal auf die letzten

Lebensjahrzehnte des Dorfes. „Die amerikanische

Besatzungszeit nach dem Zweiten

Weltkrieg und das harte Los der Heimatvertriebenen

wird verwoben mit dem

Schicksal der letzten verbliebenen Bewohner

des Dorfes. „Damit will das Spiel ganz

bewusst eine Brücke schlagen ins 21. Jahrhundert,

denn auch heute kommen wieder

Flüchtlinge in den Bayerischen Wald,

diesmal aber aus anderen geopolitischen

Brennpunkten einer global gewordenen

Schuhe, Strümpfe,

Accessoires, Hüte,

Taschen, Tücher,

Fesches & Fetziges

für Sie & Ihn.

Über 100 Darsteller aus zahlreichen regionalen Theaterbühnen und aus dem benachbarten Tschechien überzeugen

mit schauspielerischem Können und mit viel Begeisterung.

Welt“, beschreibt Autor und Regisseur Michael

Sellner die neue Produktion.

Der Besucher betritt das Festspielareal

durch ein kulissengestaltetes Zeittor.

Das Bühnenspiel konzentriert sich auf die

Ereignisse nach dem Zweiten Weltkrieg

und verknüpft inhaltlich den Untergang

des Dorfes mit den Geschehnissen der damaligen

„Großen Weltgeschichte“. Weit

über hundert Mitwirkende sorgen für eine

mitreißende Atmosphäre.

Musiksequenzen und Filmeinspielungen

auf einer in das Bühnenbild integrierten

Großleinwand sorgen für ein außergewöhnliches

sinnliches Erlebnis.

...und dort,

wo Du Dich wohl fühlst,

da genieße das Leben...

Romantischer Wintergarten bei Nacht

„ZEIT FÜR SICH“

2 x Übernachtungen mit Frühstück

2 x Gourmet-Halbpension

2 x Eintritt Baumwipfelpfad

2 x Gutscheine für geführte

Wanderungen im Nationalpark

Gesamtpreis für zwei Personen

im Doppelzimmer ab 268 EUR!

Die Aufführungstermine:

Samstag, 30. Mai 2015 20 Uhr

Sonntag, 31. Mai 2015 16 Uhr

Mittwoch, 03. Juni 2015 20 Uhr

Freitag, 05. Juni 2015 20 Uhr

Samstag, 06. Juni 2015 20 Uhr

Bustransfer ab Bischofsreut.

Einlass zirka zwei Stunden vorher.

Die Zuschauerplätze sind überdacht.

Karten (25 EUR zzgl. 2 EUR Versand):

Touristinformation Haidmühle

Tel. 08556 19433 (Mo-Fr 8-13 Uhr)

oder im Internet unter

www.kulamu-foerderverein.de

Trachtenhaus Maria Freund

Schusterbeckstr. 21

94481 Grafenau

Tel. 08552 91918

www.blt-ledertracht.de

Moderne Zimmer mit Charme

25


Ganz schön anziehend: Waldkirchen

Seine „wirtschaftlich florierende“

Entstehung verdankt Waldkirchen

dem Goldenen Steig, der vor

mehr als 1000 Jahren die Salzsäumer

von Passau nach Prachatitz

führte. Die erste nachweisbare Erwähnung

stammt von 1203. Die Passauer

Bischöfe gaben Waldkirchen

1285 das Marktrecht. 1972 wurde

der staatlich anerkannte Kur- und

Erholungsort zur Stadt erhoben

und ist im Landesentwicklungsprogramm

zusammen mit der Stadt

Hauzenberg als Mittelzentrum ausgewiesen.

AAktuell zählt Waldkirchen zirka

10.200 Einwohner. Viele ehrenamtlich aktive

Bürger, engagierte Unternehmer und

ein junger, rühriger Bürgermeister namens

Heinz Pollak sorgen dafür, dass die Stadt

wirtschaftlich, kulturell und von ihrem

Freizeitwert her eine hohe Anziehungskraft

hat.

Wirtschaftlich gesehen überzeugt die

Stadt durch ihren interessanten und vielfältigen

Geschäfte-Mix mit dem vielfach

prämierten und überregional „anziehenden“

Magneten „Modehaus Garhammer“

und einer vielseitigen Gastronomie mit

dem jüngst ausgezeichneten Sterne-Restaurant

„Johanns“.

Aber auch kulturell bewegt Waldkirchen

eine ganze Menge: Einige großformatige

Veranstaltungs-Highlights wie

das erste Bürgerfest vom 5.-7. Juni sind

in Vorbereitung. Tipps für den Monat Mai:

Am Sonntag, 3. Mai, öffnet die große

Gartenausstellung „GartenZauber“

von 10 bis 18 Uhr bereits zum dritten Mal

ihre Pforten. Im ehemaligen Gartenschaugelände

präsentieren Aussteller alles für

einen schönen Garten, geben Landschaftsplaner

und Gärtner wertvolle Tipps, spielen

Musiker aus der Region, sorgen ein

Bauernmarkt und regionale Schmankerl

für einen rundum gelungen Open-Air-Ausflug

und das alles bei freiem Eintritt.

Nur vierzehn Tage später, am Sonntag,

17. Mai, geht es ab 11 Uhr unter

dem Motto „Auf den Spuren der

Gartenschau“ auf eine kulinarische

und musikalische Entdeckungsreise.

Für 25 Euro können die Teilnehmer

an sieben Stationen am vier Kilometer

langen Gartenschaurundweg schlemmen

und genießen und bei einer Verlosung drei

Stadt-Waldkirchen-Armbänder im Wert

von je 140 Euro und einen Gastronomie-

Gutschein (Hotel Gottinger) im Wert von

50 Euro gewinnen. Anmeldung bis spätestens

Mittwoch, 13. Mai, im Tourismusbüro

Waldkirchen, Telefon 08581 19433.

Sehenswerte Veranstaltungen im Mai:

Am 7. Mai präsentiert Hedy Kunze (Buchhandlung

im Baronhof) im Bürgerhaus

um 19 Uhr den Schauspieler, Regisseur,

Motivationstrainer und Buchautor Pierre

Franckh mit seinem Vortrag „Erfolgreich

wünschen mit dem Gesetz der Resonanz“

(s. Bericht S. 28).

Am 15. Mai gibt es um 19.30 Uhr im

Kunstraum Schmiedgasse unter dem Titel

„Misuk Brecht“ Chansons und Gedichte

mit Barbara Dorsch (Gesang) und

Gerlinde Feicht (Akkordeon).

Am 17. Mai gastiert Hannes Ringlstetter

mit der Band „Good Old

Looser Company“ um 20 Uhr mit

Countrysongs und Landleben-Lieder im

Bürgerhaus (s. Bericht S. 28).

Jeden Donnerstag ist Markt am Stadtplatz von Waldkirchen.

Das Museum Goldener Steig

in der alten Stadtmauer informiert vom

1. Mai bis 31. Oktober und vom 25. Dezember

bis 6. Januar, jeweils Dienstag bis

Sonntag von 14 bis 16 Uhr in fünf Bereichen

über die mehr als 1000-jährige Geschichte

des wirtschaftlich und kulturell

bedeutenden Salzhandels.

Im Haus der Natur, Kultur, Kunst

und Jugend, kurz HNKKJ genannt, gibt

es zu den ständigen Ausstellungen vom

2. bis 24. Mai die Fotoausstellung „Naturbilder

aus dem Bayerischen Wald“ von

Annette Gaisbauer aus Freyung. Vom 6.

bis 28. Juni informieren zwei Ausstellungen

über „Wildes Leben im Altmühltal

- Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten“.

Im Geburtshaus der Dichterin

Emerenz Meier in Schiefweg befindet

sich neben einem urigen Wirtshaus ein

Baden mit Aussicht im Freibad im Karoli-Badepark.

Museum zur Geschichte der Auswanderung

aus dem Bayer- und Böhmerwald

nach Amerika im 19. und beginnenden 20.

Jahrhundert.

Sowohl Urlaubsgäste als auch Einheimische

schätzen den hohen Freizeitwert

der Stadt. Neben dem Stadtpark

mit seinem 100 Meter hohen Tannendom

laden der Karoli-Badepark mit seinem

großzügigen Freibad (Mitte Mai bis

Mitte September) sowie dem täglich geöffneten

Hallenbad mit Mediterraneum

und Dampfsauna, der Kletterpark, der

Kurpark am Erlauzwiesler See, Golfplätze

und etliche Wander- und Radwege

zu abwechlsungsreichen Unternehmungen

ein. Details und entsprechendes Infomaterial

gibt es im Tourismusbüro.

26


Interview mit

Bürgermeister

Heinz Pollak

Heinz Pollak (38) hat ein Jahr

als erster Bürgermeister von Waldkirchen

hinter sich. INNSIDE fragte

nach dem Erreichten und nach den

Zielen.

Herr Bürgermeister Pollak, welche

Projekte haben Sie bereits erfolgreich

realisiert?

Im Stadtzentrum konnten einige,

von der Lage her sehr bedeutsame, Leerstände

beseitigt werden durch Vermittlung

z.B. von Unternehmen wie SubWay,

Nachtwerk, Kos oder durch Übernahme

von einheimischen Betrieben oder Unternehmern.

Der Umzug des Tourismusbüros

in das Zentrum steht kurz bevor.

Der Breitbandausbau schreitet zügig

voran. Ein wichtiger Erfolg ist auch, dass

der Abzug von Personal der Polizeistation

Waldkirchen in einem erträglichen

Rahmen gehalten werden konnte.

Was sind die nächsten wichtigsten

Ziele?

Im Breitbandausbau streben wir

noch effektive Lösungen für Holzfreyung

und Böhmzwiesel an. Die Kanalisation

der noch nicht an die zentrale Kläranlage

angeschlossenen Ortschaften

wird bis Ende 2016 abgeschlossen. Die

Heinz Pollak, erster Bürgermeister der Stadt Waldkirchen:

Mittelschule wird daneben die größte

Baumaßnahme in den nächsten drei

Jahren sein. Außerdem sind wir dabei,

zusätzliche Bau- und Gewerbegebiete

auszuweisen und die Beseitigung der

Leerstände vor allem im Innerortsbereich

gehört zu meinen dauerhaft obersten

Zielen.

Ihre persönlichen Lieblingsplätze in

Waldkirchen?

Die Saußbachklamm bietet, auch

wenn ich sie schon seit der Kindheit kenne,

immer wieder überraschende neue

Eindrücke. Sie gehört neben dem Stadtpark

und dem Kurpark Erlauzwiesel zu

meinen Favoriten.

Die obligatorische INNSIDE-Frage:

Mit welchem Fluss können Sie sich

identifizieren?

Mit dem Geldfluss der Stadt Waldkirchen.

Wenn der nicht unterbrochen

wird, können die künftigen Ziele erreicht

werden.

Premiere in Waldkirchen:

Großes Bürgerfestival

Waldkirchen feiert vom 5. bis

7. Juni 2015 das erste Bürgerfest!

Drei Tage Unterhaltung mit Musik,

Kultur, Sport und kulinarischen

D

Genüssen am und um den Waldkirchener

Marktplatz sind garantiert.

Die Stadt und Werbegemeinschaft

Waldkirchen haben ein vielseitiges

und spannendes Programm auf die

Beine gestellt. Der Eintritt zu allen

Veranstaltungen ist kostenlos.

Die Höhepunkte sind unter anderem

der Auftritt der Bayern 3 - Band gleich

zum Auftakt am 5. Juni um 20.30 Uhr.

Am Samstag ist bereits ab 10 Uhr bis in

den Abend an sechs Standorten einiges

geboten: U.a. ein großer Kunst- und

Handwerkermarkt (auch am Sonntag),

eine Trachten- und Brautmodenschau,

Goaslschnoiza, Gesangswettbewerb,

Kirchturmbesichtigung und Kirchenführung,

Jugendvesper, Football-Freestyle-Weltmeister

und Unterhaltung

mit der Funhouse Party Band, den Müller

Buam und dem sizilianischen Duo

„iMinnella“. Am Sonntag ist ebenfalls

ab 11 bis 16 Uhr an drei Stationen für

Kurzweil und musikalische Unterhaltung

gesorgt. Das komplette Programm steht

unter www.waldkirchen.de.

1. Bürgerfestival: 5.-7. Juni

Sommerkonzerte im Stadtpark: 20.6.-26.7.

Blasmusik am Marktplatz: 13.6.-28.7.

Innovations- und Gründerzentrum:

Hier werden Visionen zur Realität

Waldkirchen. Das Innovationsund

Gründerzentrum in Waldkirchen

(kurz IGZ genannt) bietet seit

dem Jahre 1998 Existenzgründern

und jungen Unternehmern optimale

Bedingungen, ihre Vorhaben und

Ideen zu realisieren.

DDas IGZ Waldkirchen wurde errichtet

vom Landkreis Freyung-Grafenau und

der Stadt Waldkirchen, gefördert mit Mitteln

des Programms „Offensive Zukunft

Bayern“ der Bayerischen Staatsregierung.

Die offizielle Eröffnung erfolgte im März

1998 durch den damaligen Bayerischen

Wirtschaftsminister Dr. Otto Wiesheu.

Sinn und Zweck sollte sein, den Gründern

den Weg hin zur Selbstständigkeit zu

ebnen und dabei zu helfen, die Hürden erfolgreich

zu meistern. Seit der Gründung

wurden zudem in Zusammenarbeit mit der

Hans Lindner Stiftung in den Jahren 2002,

2007, 2011 und 2013 Unternehmerschulen

im Landkreis Freyung-Grafenau organisiert.

Neben Dienstleistungsbetrieben können

Handwerks- und Produktionsbetriebe

aufgenommen werden. Büroflächen ab 33

Im IGZ in Waldkirchen finden Existenzgründer und Jungunternehmer nicht nur räumlich ideale Bedingungen sondern

erhalten auch im Dienstleistungsbereich große Unterstützung.

Quadratmetern und Produktionsflächen

ab 79 Quadratmetern stehen zu attraktiven

Mietpreisen zur Verfügung. Partner,

wie regionale Banken oder die Hans Lindner

Stiftung beraten alle eingemieteten

Firmen kostenlos in betriebswirtschaftlichen

und kaufmännischen Belangen.

Das Zusammenwirken der eingemieteten

Unternehmen führt zu Synergieeffekten,

welche die Betriebe erfahrungsgemäß

nach vorne bringen können.

„Seit Inbetriebnahme sind mehr als

50 Firmen im IGZ gestartet und haben

Feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum als IGZ-

Geschäftsführerin: Rosemarie Grünberger

sich nach ihrem Auszug erfolgreich auf

dem Markt behaupten können“, erzählt

Rosemarie Grünberger, die einst selbst

als Existenzgründerin im Dienstleistungsbereich

angefangen hat und seit 2005

das IGZ als Geschäftsführerin erfolgreich

leitet. Auf die bisherige Bilanz kann sie

stolz sein: Mehr als 300 Arbeitsplätze

wurden seit Bestehen geschaffen, davon

zirka 200 Arbeitsstellen in unserer Region.

„Das Konzept ist aufgegangen“, freut sich

Grünberger.

Nach spätestens acht Jahren müssen

die Existenzgründer das Gründerzentrum

verlassen und sich im freien Markt behaupten.

„Das hat bisher immer prima

geklappt“, bestätigt Grünberger.

In diesem Jahr werden wieder einige

Flächen im IGZ frei. Wer Interesse hat, sollte

sich frühzeitig mit der Geschäftsleitung

in Verbindung setzen:

IGZ Innovations- und Gründerzentrum

Waldkirchen Betriebs GmbH

Am Steinfeld 12

94065 Waldkirchen

Rosemarie Grünberger

Tel.: +49 (0) 8581 971-0

Fax: +49 (0) 8581 971-101

E-Mail: office@igz-waldkirchen.de

www.igz-waldkirchen.de

27


Erfolgreich wünschen mit

dem Gesetz der Resonanz

Waldkirchen. Am Donnerstag,

7. Mai, 19 Uhr, gastiert der Schauspieler

und Regisseur Pierre Franckh

mit seinem Vortrag „Erfolgreich

wünschen mit dem Gesetz der Resonanz“

im Waldkirchner Bürgerhaus.

I

Immer wieder stellen wir uns die

gleichen Fragen: Wie schaffe ich es, meine

Ziele zu verwirklichen? Wie schaffe ich

es, in meinem Leben glücklich zu sein?

Wie verwirkliche ich meine Ziele in Beruf

und Partnerschaft? Wünsche realisieren

sich jeden Tag, jede Minute, jede Sekunde.

Wir wünschen uns ständig etwas, bewusst

oder unbewusst. Ob wir daran glauben

oder nicht. Wir wünschen sogar, wenn wir

es gar nicht wollen.

Wie lerne ich das Gesetz der Resonanz

richtig anzuwenden? Wie verleihe

ich meinen Visionen Kraft? Wie erkenne

ich meine unbewussten Selbstverhinderungsmuster?

Wie werde ich meine Zweifel

los? Diese Fragen beantwortet Pierre

Franckh in seinem Vortrag.

Pierre Franckh, Jahrgang 1953, ist

bekannt als Schauspieler, Synchronsprecher,

Regisseur, Motivationstrainer und

Buchautor. Mit einer Gesamtauflage von

über 2 Millionen Büchern gehört er zu den

erfolgreichsten deutschen Autoren. Seine,

mittlerweile über 60 Titel, sind in mehr als

20 Ländern erschienen.

Hedy Kunze von der Buchhandlung im

Baronhof konnte Pierre Franckh für diesen

interessanten Vortrag gewinnen. Karten

für 15 Euro im Vorverkauf gibt es in der

Buchhandlung (Abendkasse 17 Euro).

WOIDSIDE verlost 2x2 Karten

für den Abend. Postkarte mit Stichwort

„Pierre Franckh“ bis 5. Mai an

die Redaktion WOIDSIDE, Sachsenring

26, 94481 Grafenau, schicken.

Die Gewinner werden telefonisch

benachrichtigt!

Hannes Ringlstetter & Band:

„Ringl on Fire“

Waldkirchen. Der bayerische

Kabarettist, Schauspieler und Musiker

Hannes Ringlstetter schlüpft

am Sonntag, 17. Mai, um 20 Uhr, im

Waldkirchner Bürgerhaus in „Ringl

on Fire“ als Johnny Ringl in die

Rolle eines Countrysängers. Das ist

ungewöhnlich, auch, dass er nicht

wie sonst üblich solo auf der Bühne

steht, sondern von der Band „Good

Old Looser Company“ begleitet

wird.

MMit den Waffen der Musik und der

Zigarette im Mund statt dem rauchenden

Colt, mit Gitarre statt Pferd, lässt er die

Träume der Kindheit für zwei Stunden Realität

werden. Denn: Country ist überall. In

Amerika und in Niederbayern. Die Fragen

bleiben die gleichen: Wie steht man lässig

an einer Tankstelle rum? Warum sind die

Frauen immer sauber und die Männer so

dreckig? Warum machen Helden keine

Fehler? Wo wohnt die Freiheit und wo ist

der beste Ort für körperliche Liebe? Johnny

Ringl durchpflügt das Land mit seiner

Band, der „Good Old Looser Company“.

Gemeinsam bringen sie umarrangierte

Klassiker (Ring of Fire von Johnny Cash

wird zu „Der Ringl sitzt am Feuer“) und eigene

Stücke, die Titel tragen wie „ Pimperlake“

oder „Was die immer ham mit dem

Amerika. Bavaria is wunderbar!“, auf die

Bühne. Im Endeffekt: Musik. Coole Typen.

Schöne Frauen. Grosse Träume. Und einfach

zwei Stunden glauben dass das alles

die Wahrheit ist, und man am Abend am

Feuer noch eine bedeutungsschwangere

Zigarette raucht. Wenn man raucht.

Karten im Vorverkauf bei PNP, Raiffeisenbank

Am Goldenen Steig, Tourismusbüro

Waldkirchen oder an der Abendkasse.

UN

BERA

Wir le

auf UNSE e

BERATU un

Wir Be leg

auf Kun ein

und

un

Bera

Kund ken

mit uns

kenne Ihre

mit Ih

Ihrem

„B z

zu

Ihr

Ihre

das B

das Be

BELLA CASA im Dreiburgen-Center · Tresdorf 2 · 94104 Tittling · Telefon 0160 948 6

info@bellacasa-goetz.de · www.bellacasa-goetz.de · Öffnungszeiten: Freitag 10 bis 17 Uhr & nach Te

BELLA CASA im Dreiburgen-Center · Tresdorf 2 · 94104 Tittling · Telefon 0160 948

info@bellacasa-goetz.de · www.bellacasa-goetz.de · Öffnungszeiten: Freitag 10 bis 17 Uhr & nach T

Marktrichterstraße 36 . 94065 Waldkirchen . Tel. 08581 98 95 12

Mo, Di, Do, Fr 9-12 Uhr und 13.30-18 Uhr . Mi u. Sa 9-12.30 Uhr

NEU: Dreiburgencenter . Tresdorf 2 . 94104 Tittling . Tel. 0160 948 66 898

Mo, Di, Do, Fr von 10-17 Uhr und nach Vereinbarung

info@bellacasa-goetz.de . www.bellacasa-goetz.de

28


Waldmanufakturen präsentieren

„das Echte aus der Region“

Bayerisch Eisenstein. Gibt es im

Bayerischen Wald tatsächlich nur

Blutwurz, Bärwurz und Schwarzgeräuchertes

als typisches Produkt

aus der Region? Nach dem er darauf

sofort keine Antwort wusste,

hat sich Gunnar Hackl, der Erfinder

der Waldmanufakturen, auf die Suche

nach dem „Echten“ in unserer

schönen Waldregion gemacht.

NNach rund eineinhalb Jahren Suche

hat er über 60 Hersteller und mehrere

Hundert Produkte aus dem Bayerischen

und Oberpfälzer Wald zusammengesammelt

und präsentiert diese in einem Onlineshop

und einen ersten Regionalladen in

Bayerisch Eisenstein. Hier gibt es nicht nur

Gunnar Hackl, Waldmanufakturen-Erfinder, ist ein

engagierter „Sammler“ regionaler Kostbarkeiten. Er

bewahrt das „Echte“ und Traditionelle für die Zukunft.

Trotz des schon stattlichen Alters ist Josef Fromholzer (kl. Bild oben) bestrebt, das jahrhundertalte Handwerk und

Fachwissen auch für die Zukunft zu bewahren. Allein der Schatz von rund 3000 alten Model- und Druckmustern, die

in seiner Werkstatt lagern, erzählen von einer bewegen Geschichte der Familie und des Blaudrucks.

Wurst- und Käsespezialitäten von Bauern

und kleinen Hausmetzgereien, auch besondere

Spirituosen und süsse Leckereien

aus echten Manufakturen findet man im

Angebot.

„Nicht nur, dass wir mit unserem Angebot

allen Interessierten eine noch nie da

gewesene Auswahl an regionalen Produkten

aus unserer Region bieten, wir unterstützen

das Echte aus dem Bayerischen

Wald und der Oberpfalz: Zum Beispiel

alle Klein- und Kleinstbetriebe, die altes

Handwerkswissen durch die Zeit tragen

und unseren Wald seine Unverwechselbarkeit

geben“, ist das Credo von Gunnar

Hackl. Ob Schnitzereien oder seltene Web-

Textildruck mit Model nach einem alten Muster.

und Stickarbeiten, Gunnar Hackl ist eines

wichtig: Er will Dienstleistungen und Produkte

anbieten, die von Menschen aus der

Region gemacht werden, für Menschen,

die ihre Region lieben oder als Urlaubserinnerung

eine echtes Stück Heimat mit

nach Hause nehmen möchten.

www.waldmanufakturen .de

Tipp des Monats:

Färberei Fromholzer

in Ruhmannsfelden

Seit mehr als 400 Jahren besteht die

Färberei in Ruhmannsfelden, 360 Jahre

reicht die Tradition der Familie Fromholzer

als Färber und Blaudrucker in Niederbayern

zurück, mehr als 180 Jahre ist der

Betrieb im Familienbesitz.

In der Werkstatt von Josef Fromholzer

werden Leinen und Baumwollstoffe

mit wunderschönen Mustern unter

Verwendung von sogenannten Models

in reiner Handarbeit bedruckt. Stoffe

für Vorhänge, Möbel, Dirndl, Kleider,

Tischwäsche, Kissenbezüge, Tücherl und

Sonderanfertigungen nach Maß. „Wir

verwenden vorwiegend Reinleinen,

Halbleinen und Baumwolle, nähen nach

individuellem Geschmack und Bedarf“

erklärt Josef Fromholzer. Gediegener

Blaudruck ist eine Bereicherung für das

Leben auch im 21. Jahrhundert: Die alten,

zeitlosen Muster vermitteln eine Atmosphäre

der Ruhe und Beschaulichkeit.

Werkstücke sind im Detail kaum wiederholbare

Einzelstücke. Die Farben haben

höchste Echtheit, das Druckverfahren

beachtet die Grundsätze der Ökologie.

Da Huawa, da Meier und I:

D‘ Würfel san rund!

Freyung. Mit ihrem Programm

„D‘ Würfel san rund“ gastieren Da

Huawa, da Meier und I am Freitag,

12. Juni, 20 Uhr, im Kurhaussaal in

Freyung.

BMit großem Erfolg feierten Da Huawa,

da Meier und I die Premiere ihres neuen,

mittlerweile fünften Bühnenprogramms

„D‘Würfel san rund“. Auch 2015 machen

die Drei sich bayernweit auf die Socken,

um mit Herz, Hirn und viel Humor ihr aktuelles

Programm zu präsentieren.

Da Huawa, da Meier und I gehören

mit weit über 100 Livekonzerten im Jahr

inzwischen zu den erfolgreichsten Musik-

Kabarett-Gruppen Bayerns. Sie spielen in

ausverkauften Sälen und Hallen. Auch im

aktuellen Programm kombinieren die Drei

bayrische Volksmusik mit Musikrichtungen

aus aller Welt. Auf diese Weise haben

sie ihren ganz eigenen Stil entwickelt, der

mal frech, mal ironisch, mal rockig, mal

gefühlvoll und immer hochmusikalisch

daherkommt.

Dabei geht es zum Beispiel um Sterneköche,

die sich drahn wie ein Fahndl im

Wind für a bissal mehr Profit, aber auch

um Spitzlbuam, für die das Internet da Deife

is, weil ein programmierter Wurm jetzt

reicht, um die Leute auszuspioniern. Dass

Schmoiz in da Birn nie verkehrt ist, davon

Da Huawa, da Meier und I zählen zu den erfolgreichsten

Musik-Kabarett-Gruppen Bayerns.

können die drei Vollblutmusiker mehr als

nur ein Lied singen: Christian Maier („da

Huawa“) an der Gitarre, Matthias Meier

(„da Meier“) am Bass und der Blosn, Siegi

Mühlbauer („i“) an der Percussion.

Und ihnen reicht ein einziges Wort

(„tschüß“) als Sinnbild einer Heimat, wo

keiner mehr weiß, woher er eigentlich

kommt. Dagegen spielt, singt und witzelt

das Trio in gewohnt kraftvoller Weise an.

Karten bei den Geschäftsstellen der

Passauer Neuen Presse und Bücher Lang

in Freyung.

29


Grenzenlos erfolgreiches Unternehmerinnen-Netzwerk feiert

10 Jahre „wild & weiblich“

Grafenau. Der Verein „wild &

weiblich - Unternehmerinnen im Dreiländereck

Bayern-Böhmen-Oberösterreich

e.V. feiert am 20. Mai 2015

sein zehnjähriges Bestehen.

Ram 1. Mai 2004. Mit Unterstützung der

Roswitha Prasser, Inhaberin einer

Werbe- und PR-Agentur in Grafenau, ist

seit der Gründung die Vereinsvorsitzende

und erinnert sich noch gut: „Angefangen

hat alles mit dem EU-Beitritt Tschechiens

Wirtschaftsjunioren Freyung-Grafenau,

der IHK für Niederbayern in Passau und

der Euregio Bayerischer Wald organisierte

ich am Grenzübergang bei Haidmühle

im Restaurant in Nové Údolí ein deutsch-

tschechisches Unternehmerinnentreffen.

Wir hatten einen ganzen Tag Zeit, uns kennenzulernen

und feierten den EU-Beitritt

mit einem bunten Rahmenprogramm“.

Kurz nach dieser ersten Begegnung

folgten Einladungen nach Krummau und

Budweis. In dieser Zeit entwickelte sich

langsam die Idee, einen Unternehmerinnenverein

zu gründen. Am 20. Mai 2005

war es dann soweit: 20 Unternehmerinnen

aus den Landkreisen Freyung-Grafenau,

Regen und Dingolfing gründeten im Hotel

Sonnenhof in Grafenau den Verein „wild

& weiblich - Unternehmerinnen im Dreiländereck

Bayern-Böhmen-Oberösterreich

e.V.“. Auf dem Programm standen monatliche

Treffen, Betriebsbesichtigungen,

(interkulturelle) Seminare und Workshops,

Vorträge, Teilnahme an Kongressen und

Ausstellungen, Ausflüge und Treffen mit

Unternehmerinnen aus Tschechien und

Oberösterreich.

„Als unser Netzwerk in der Öffentlichkeit

immer bekannter wurde, haben

wir viele Anfragen erhalten. In kürzester

Zeit stieg die Mitgliederzahl auf über 60

Unternehmerinnen an, die dann auch aus

den Landkreisen Passau und Deggendorf

kamen“, berichtet Prasser und ergänzt:

„Wir waren mindestens einmal pro Jahr

in Tschechien und Österreich. Unter anderem

haben wir Betriebe von Unternehmerinnen

in Krummau, Budweis, Pilsen und

Prag besichtigt und unsere Erfahrungen

ausgetauscht. Ebenso trafen wir uns mit

österreichischen Unternehmerinnen in

Schärding, Linz, Krems oder in Salzburg

beim 2. Unternehmerinnenkongress und

haben mit einem Gemeinschaftsstand an

der Unternehmerinnenmesse „fepo“ in

Braunau teilgenommen.“

Umgekehrt besichtigten die tschechischen

Unternehmerinnen Betriebe

der wild&weiblich-Vereinsmitglieder und

anderer Einrichtungen. Bei der Gartenschau

in Waldkirchen präsentierten sich

deutsche und tschechische Unternehmerinnen

gemeinsam. „Sprachprobleme

hatten wir von Anfang keine“, sagt

Prasser. „Die tschechischen Kolleginnen

20 Unternehmerinnen aus den Landkreisen Freyung-Grafenau, Regen und Dingolfing gründeten am 20. Mai 2005

im Hotel Sonnenhof in Grafenau den Verein „wild & weiblich - Unternehmerinnen im Dreiländereck Bayern-Böhmen-Oberösterreich.

Vereinsvorsitzende Roswitha Prasser (5. v. l.) freut sich darauf, dass auf den Tag genau zehn

Jahre später der Verein am gleichen Ort sein zehnjähriges Bestehen feiern kann.

Am 1. Mai 2014 feierte das deutsch-tschechische Netzwerk in Haidmühle und Nové Údolí das zehnjährige Bestehen.

Stanislava Neradová, Vorsitzende der südböhmischen Unternehmerinnenorganisation JAPM (vorne von rechts),

wild&weiblich-Vorsitzende Roswitha Prasser, Jana Brabcová, Unternehmerinnenvertreterin aus Pilsen und Bürgermeisterin

Margot Fenzl (2. Reihe re.) begrüßten dazu zahlreiche Teilnehmerinnen aus beiden Ländern.

Top-Expertinnen aus Marketing, PR und Verkauf lieferten Know-how für mehr Erfolg beim 2. Unternehmerinnenkongress

der Wirtschaftskammer Österrreich im April 2012 in Salzburg. Andrea Stifter, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer

Salzburg und Landesvorsitzende Frau in der Wirtschaft Salzburg (3.v.l.) freute sich über den Besuch der

wild&weiblich-Unternehmerinnen aus Bayern unter den insgesamt 400 Kongressteilnehmerinnen.

sprechen fast alle sehr gut deutsch und

ansonsten ist Englisch die Sprache, in

der sich frau immer gut verständigen

kann. Heute sind grenzüberschreitende

Begegnungen verschiedenster Interessensgruppen

gang und gäbe. Vor zehn

Jahren zählten wir zu den Pionieren. Aus

den zahlreichen Begegnungen haben

sich mittlerweile Freundschaften, aber

auch einige Geschäftsbeziehungen sowohl

auf regionaler als auch auf grenzüberschreitender

Ebene entwickelt“, erzählt

Prasser. Einige Vereinsmitglieder

stärken oder erweitern durch die Kooperation

mit anderen Unternehmerinnen ihr

Angebot als Einzelunternehmerin, andere

haben mit tschechischen Unternehmerinnen

Kooperationen aufgebaut, die bestens

funktionieren. „Ich habe auch schon Anfragen

von tschechischen Unternehmensberatungen

erhalten, die Beteiligungen

oder Nachfolger für Betriebe suchen“,

sagt Prasser und sieht dies als Beweis dafür,

dass das Unternehmerinnen-Netzwerk

in den letzten Jahren weite Kreise gezogen

hat und als seriöse Organisation bekannt

und angesehen ist.

Das Netzwerk wurde auch deutschlandweit

gepflegt. So nahm „frau“ an der

Europäischen Unternehmerinnenkonferenz

in Erfurt teil oder traf sich mit Vertreterinnen

anderer Unternehmerinnenorganisationen

in Regensburg und München.

Unter den insgesamt mehr als einhundert

Veranstaltungen in den letzten zehn

Jahren stellte man den Verein auch bei der

Regierung von Niederbayern vor, besuchte

den Landtag, diskutierte dort mit der Vor-

sitzenden der Arbeitsgruppe Frauen, Prof.

Dr. Ursula Männle und folgte einer Einladung

des Europaabgeordneten Manfred

Weber nach Brüssel ins Europaparlament.

Roswitha Prasser: „Ich freue mich

sehr, wenn ich heute zurückblicke und

sehe, wie aus einer kleinen Idee in zehn

Jahren ein lebendiges und nachhaltiges

Netzwerk gewachsen ist. Der Verein bietet

eine wichtige Plattform insbesondere für

Einzelunternehmerinnen, um sich unter

Gleichgesinnten auszutauschen, gemeinsam

zu lernen und neue Energien für den

oft nicht einfachen Unternehmerinnenalltag

zu tanken. Ich finde es wunderschön,

dass wir jetzt am 20. Mai 2015 genau an

dem Ort unser Jubiläum feiern können, an

dem wir uns exakt vor zehn Jahren gegründet

haben. Und ich finde es als eine

immense Bereicherung, alle diese Frauen,

ob regional oder grenzüberschreitend,

kennengelernt zu haben. Ohne diesen Verein

wäre das in diesem Umfang nie möglich

gewesen. Von den vielen Begegungen

haben wir alle viel gelernt. Ich möchte

allen meinen Vorstandskolleginnen und

Mitgliedern für die vielen gemeinsamen

Jahre und Erlebnisse danken und vor

allem auch bei den tschechischen Kolleginnen,

die sehr rege an dem deutschtschechischen

Netzwerk mitgewirkt haben.“

Wie gut das grenzüberschreitende

Netzwerk funktioniert, zeigt die jüngste

deutsch-tschechische Kooperation, die mit

dem INNSIDE-Magazin zu tun hat. „Durch

den langjährigen Kontakt konnte ich aus

unserem Netzwerk die beiden tschechischen

Unternehmerinnen Stansilava

Neradová und Ivana Bošinová für eine

Zusammenarbeit begeistern. Seit November

2014 berichten sie im Team mit Luboš

Vojtéch aus Südböhmen und bereichern

damit das Magazin“, freut sich Prasser.

Der Verein „wild & weiblich“ zählt

aktuell 43 Mitglieder aus den Landkreisen

Freyung-Grafenau, Regen, Passau und

Deggendorf und aus dem österreichischen

Haslach.

Im Jubiläumsjahr sind neben Vorträgen,

Firmenbesichtungen und dem

Besuch kultureller Veranstaltungen unter

anderem Ausflüge nach Prag bzw. Pilsen

und nach Wien geplant. An den Veranstaltungen

können auch Unternehmerinnen

teilnehmen, die nicht Mitglied sind. Sie

werden bei Interesse auf eine Gästeliste

gesetzt und können so den Verein erstmal

kennenlernen. „Wir freuen uns über jedes

neue Mitglied und auf die nächsten zehn

Jahre wild&weiblich“, sagt die Vereinsvorsitzende

begeistert.

Ausführliche Informationen zum

Verein, seinen Aktivitäten und zum

Programm unter www.wildundweiblich.com.

30


Die Mitglieder des Vereins „wild&weiblich“:

Andrös Cornelia

Büro für Werbegrafik

Donaustraße 19 c

94469 Deggendorf

Tel. 0991 2705857

info@etwas-androes.de

www.etwas-androes.de

Esker Birgit*

Rechtsanwältin

Rathausgasse 5

94481 Grafenau

Tel. 08552 9741617

BirgitEsker@t-online.de

www.kanzlei-esker.de

Horsch Alexandra

Papeterie im Heuwinkel

Heuwinkel 1

94032 Passau

Tel. 0851 2131

horsch@papeterie-im-heuwinkel.de

www.papeterie-im-heuwinkel.de

Posch Tamara

Hotel Antoniushof

Unterer Marktplatz 12

94513 Schönberg

Tel. 08554 9449890

info@hotel-antoniushof.de

www.hotel-antoniushof.de

Bachl Sandra

Grafik & Layout, DP

Wittgasse 7

94032 Passau

Tel. 0851 9665980

info@bachl-layouts.de

www.bachl-layouts.de

Freund Maria

BLT Trachtenhaus

Schusterbeckstraße 21

94481 Grafenau

Tel. 08552 91918

ledertracht@t-online.de

www.blt-ledertracht.de

Hubig Beate

Landhotel Sportalm

Bischof-Firmian-Str. 21

94158 Mitterfirmiansreut

Tel. 08557 200

info@hotel-sportalm.de

www.hotel-sportalm.de

Prasser Roswitha*

Werbe- und PR-Agentur

Sachsenring 26

94481 Grafenau

Tel. 08552 3680

prasser@t-online.de

www.agentur-prasser.de

Baierl Pamela

Steuerberaterin

Stadtplatz 25

94209 Regen

Tel. 09921 9713550

info@kanzlei-baierl.de

www.kanzlei-baierl.de

Fürst-Frank Cornelia

FÜRST REISEN GmbH & Co.KG

Marktstr. 17

94116 Hutthurm

Tel. 08505 900918

fuerstfrank@fuerstreisen.de

www.fuerstreisen.de

Kaupa Gerlinde

Mrs. Sporty Sportclub

Spitalhofstr. 94

94032 Passau

Tel. 0851 9662007

kaupa@t-online.de

www.mrssporty.de/club/passau

Praxl Sunnhild

Künstlerin,

Dozentin an der Uni Passau

Hauzenberger Str. 11

94065 Waldkirchen

Tel. 08581 1673

Sunnhild.Praxl@t-online.de

Bauer Ulrike*

Buchhaltungsservice

Lärchenstraße17

94157 Perlesreut

Tel. 08555 4649

baueru@lfb-bauer.de

www.lfb-bauer.de

Fuchs Elisabeth

Druckerei Schreibwaren

Bahnhofstr. 6

94078 Freyung

Tel. 08551 96290

druckerei@fuchs-freyung.de

www.druckerei-schreibwaren.de

Kraft Doris

Fahrbare Holzbacköfen

Am Klopferbach 1

94536 Eppenschlag

Tel. 09928 7244

doriskraft@t-online.de

www.sengzelten.de

Sammer Helga

Landschaftsarchitektin

Waldweg 3

94566 Riedlhütte

Tel. 08553 6873

Helga.Sammer@t-online.de

www.landformen.de

Biel Gerda*

Steuerberaterin

Kringeller Str. 6

94116 Hutthurm

Tel. 08505 915720

gerda.biel@bbjmail.de

Fuchs Regina

Sport Fuchs

Hauptstraße 16

94481 Grafenau

Tel. 08552 1436

info@fuchs-sport.de

www.fuchs-sport.de

Kraus Anneliese

GutsAlm Harlachberg

Harlachberg 1 + 2

94249 Bodenmais

Tel. 09924 943493-0

buchung@harlachberg.de

www.harlachberg.de

Sauer Monika

Psychotherapeutische Beratung

Fischerweg 12

94249 Bodenmais

Tel. 09924 902113

monika@sauer-media.de

www.sauer-media.de

Binder Manuela*

Bogenshop Binder

Neudorf 9

94481 Grafenau

Tel. 08552 973661

manuela@bogenshop-binder.de

www.bogenshop-binder.de

Götz Anna

Bella Casa

Marktrichterstr. 36, Waldkirchen

Tresdorf 2, Tittling

Tel. 0160 94866898

info@bellacasa-goetz.de

www.bellacasa-goetz.de

Dr. Kraus-Primbs Gaby*

Fachärztin für Psychatrie und

Psychotherapie

Gunterstr. 1

94481 Grafenau

Tel. 08552 973883

dr.kraus-primbs@t-online.de

Schneider Anni Elli

Training, Ernährungsberatung

Bahnhofstraße 55

94469 Deggendorf

Tel. 0171 6430575

info@foodcoaching-kopfsache.de

www.foodcoaching-kopfsache.de

Claus Marion

slumber4you

Bahnhofstraße 2

94078 Freyung

Tel. 0171 1728381

info@slumber4you.de

www.slumber4you.de

Hameldinger Anni

Äpfel... und mehr

Viehhausen 1

94152 Neuhaus am Inn

Tel. 08503 244

obstkulturen@t-online.de

www.hameldinger.de

Kreutzer Monika*

Kräuterey

Museumsstraße 51

94151 Mauth

Tel. 08551 9176567

info@kraeuterey-im-museum.de

www.kraeuterey-im-museum.de

Steglich Bettina

Rechtsanwältin, Steuerberaterin

Kreuzberg-Anger 96

94078 Freyung

Tel. 08551 913091

b.steglich@freenet.de

Dankesreiter Barbara

bd Finanzberatung

Residenzplatz 10

94032 Passau

Tel. 0851 2257069

info@barbara-dankesreiter.de

www.barbara-dankesreiter.de

Hartenberger Anneliese

Blumen Fixl

Bannholzstr. 30

94065 Waldkirchen

Tel. 08581 4044

blumen.fixl@t-online.de

www.blumenfixl.de

Lang Claudia

Shiatsu, Cranisosacraltherapie,

smoveyTRAINING

Rebenleiten 20

4170 Haslach (Österreich)

Tel. +43 664 3870300

praxisfuershiatsu@gmx.at

Riesinger Eva

Soiz Galerie

Schustergasse 19

94032 Passau

Tel. 0851 21051990

info@soiz.de

www.soiz.de

Dr. Diepolder Ursula*

Büro für Regionalentwicklung

Schönbrunn am Lusen 515

94545 Hohenau

Tel. 08558 920606

u.diepolder@t-online.de

www.buero-diepolder.de

Haydn Luise Maria

Künstlerin, Gesundheitsberatung

Deching 22

94133 Röhrnbach

Tel. 0175 1987645

l.m.haydn@web.de

www.kunstkammerl.de

Langer Sylvia

Malerbetrieb

Hans-Habereder- Str.11

94104 Tittling

Tel. 08504 955426

silvanasylvia@web.de

www.sylvialanger.de

Weinberger Inge

Ferienwohn., Kräuterpädagogik

Wickersdorf 1

94209 Regen

Tel. 09921 7541

konrad-inge-weinberger@

t-online.de

Endl Renate

Hotel-Restaurant Säumerhof

Steinberg 32

94481 Grafenau

Tel. 08552 408990

saeumerhof@t-online.de

www.saeumerhof.de

Ertl Waltraud

Yoga, Physiotherapie, Appartm.

Bärnzell 7

94227 Zwiesel

Tel. 09922 502534

info@lindenhaus.org

www.lindenhaus.org

Heindl Eva-Maria

Bavaria Flock+Druck

Bahnhofstr. 54

94078 Freyung

Tel. 08551 7373

info@bavariaflock.de

www.bavariaflock.de

Holler Heidi

Gartenbau

Allhartsmais 64a

94572 Schöfweg

Tel. 0171 7793457

heidiholler.gruenanlagenpflege@yahoo.de

Loderbauer Anna

Glaszentrum Loderbauer GmbH

Krampersbacher Steig 42

94209 Regen

Tel. 09921 9457-0

info@glaszentrum-loderbauer.de

www.glaszentrum-loderbauer.de

Niedermeier Adele*

Versicherungsbüro

Passauer Str. 25

94104 Tittling

Tel. 08504 955704

info@niedermaier.vkb.de

www.niedermaier.vkb.de

Zacherl Petra

Elotronik-Marderschreck

Giggenberg 1-3

94539 Grafling

Tel. 0991 21032

info@giggenberg.de

www.elotronik.de

* Gründungsmitglied

www.wildundweiblich.com

31


MUSEEN

Internationaler Museumstag

Sonntag 17. Mai

Im Oberhausmuseum werden

alle Zeiger auf das Motto „Zukunft“

gedreht:

Im Fokus des diesjährigen Programms

steht von 13 – 17 Uhr die

Sonderausstellung „Neue Herren –

Neue Zeiten. Passau und das 19.

Jahrhundert“.

DDank Erfindergeist und technischem

Fortschritt machte die Menschheit im 19.

Jahrhundert einen Entwicklungssprung

wie niemals zuvor. Neue Erfindungen revolutionierten

alle Lebensbereiche und

ließen Zukunftsvisionen Wirklichkeit werden.

Es war die Geburtstunde von Science

Fiction,Telefon,Automobil und Fotografie.

Eine kurzweilige Führung durch die Sonderausstellung

lässt die Besucher staunen,

wie viele technische Entwicklungen

dieser Epoche noch immer fester Bestandteil

unseres heutigenAlltags sind.

Träumte das 19. Jahrhundert zwar

vergebens von Sonntagsspaziergängen

auf dem Mond, können sich die jungen

Besucher auf der Veste Oberhaus schon

jetzt bestens für die Zukunft rüsten.

An verschiedenen Stationen warten

futuristische Basteleien auf die jungen Besucher.

Um Erfindungen dreht sich auch

alles beim Museumskrimi des „Königlichen

Hoftheaters Lumumba“, in dem ein

geheimnisvoller Flugapparat gebaut

wird.

Weitere Informationen:

OberhausMuseum,

Oberhaus 125,94034 Passau,

Tel.:+49(0)851/493350

www.oberhausmuseum.de

„Wir sind Jagd!“

Neues JagdLandFluss-Museum

im Schloss Wolfstein begeistert mit

zeitgemäßer Ausstellung

AAbsolut ins Schwarze trifft die Ausstellung

im neuen Museum „JagdLand-

Fluss“ im Schloss Wolfstein! Spannende

Erlebniswelten erwarten den Besucher.

Die Museumslandschaft im Landkreis

Freyung-Grafenau wird um ein weiteres

Highlight ergänzt.

„JagdLandFluss“ heißt nun das neue

Museum und beinhaltet die Themenschwerpunkte

„Jäger und Gejagte“, „Jagd

früher und heute“, „Wiederkehrer und

Grenzgänger“ sowie „Gewässer und ihre

Bewohner Jagd“ wird gleichberechtigt naturwissenschaftlich

als auch aus kul-

turhistorischer Sicht betrachtet.

Jagdliche Strategien der Tiere stehen

der menschlichen Jagd gleichrangig gegenüber.

Übrigens: Sowohl Infostelle als auch

Ausstellung präsentieren sich allesamt

dreisprachig. Die kurzen prägnanten

Wandtexte (als auch der Audioguide im

Museum, der weiterführende Informationen

gibt) sind in Deutsch,Tschechisch und

Englisch abge-fasst.

Einer „Pirsch“ steht nichts imWege.

ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag – Sonntag:10.00 – 17.00 Uhr,

Montag geschlossen,

an Feiertagen geöffnet

32


Neues Internetportal bietet Urlaubstipps

U

33


MA-KO hat eine Lösung für jeden!

Hanfbad Wallern - GÜNSTIGES ANGEBOT

Das Stadthotel Bobík in südböhmischem Wallern (Volary) bietet:

langfristige Kuraufenthalte unter Nutzung

des Hanfbads des Hotels (30 Nächte)

1x Behandlung pro Person und Tag (30 Behandlungen)

Vollpension

Ermäßigung iHv 7 % für den Kauf von zusätzlichen

Behandlungen an

Einbettzimmer: EUR 1.000,-

Zweibettzimmer: EUR 1.600,-

D

Hotel Art in der Königsstadt

– Familienhotel mit angenehmem Milieu

Das Hotel Art im Zentrum der

königlichen Stadt Písek kann auch

die Bedürfnisse der anspruchsvollsten

Klienten erfüllen. Sein neu

saniertes historisches Gebäude

bietet komfortable Zimmer. Bestandteil

des Hotels ist auch das

Hotelrestaurant, dessen Speisekarte

auf regionalen böhmischen

Speisen basiert und diese mit

modernen Trends der Gastronomie

verbindet. Der Hotelkeller bietet

durch die dort befindliche Weinstube

und ein Zimmer für geschlossene

Gesellschaften ideale Bedingungen

für ein gemütliches und ungestörtes

Beisammensein an.

DDas gesamte Hotel ist auch für

mobilitätseingeschränkte Gäste (z.B. im

Rollstuhl) ausgestattet und die künstlerisch

gestalteten Räumlichkeiten lassen

die Gäste den Rummel des tagtäglichen

Lebens schnell vergessen. Im Hotel

befindet sich ein Aufzug, der die

Hotelgäste zwischen allen Geschossen

des vierstöckigen Gebäudes und seinem

Keller mit Weinstube befördert. Die

Hotelzimmer sind sehr gut ausgestattet

(Betten mit luxuriösen hypoallergenen

Matratzen mit Aloe Vera). In allen Zimmern

ist zudem eine kostenlose Internetverbindung

verfügbar. Der Zimmerpreis

Mestský hotel Bobík s. r. o., Námestí 325,Volary (Wallern)

e-mail: recepce@hotelbobik.eu, www.hotelbobik.eu

beinhaltet bereits das Frühstücksbüffet.

Der Aufenthalt im Hotel Art wird für die

Besucher zu einem Kulturerlebnis

genauso wie die Besichtigung der

Sehenswürdigkeiten der Stadt Písek

selbst.

Hotel Art

Fráni Šrámka 158, CZ - 397 01 Písek

Tel.: +420 776 277 394

E-Mail: hotel.art.pisek@seznam.cz

Web: www.arthotelpisek.cz

MA-KO Inspiration

K. Svetlé 6

CZ – 370 10 Ceské Budejovice 3

e-mail: info@makoinspiration.cz

www.makoinspiration.cz

Der Böhmerwald aus der Sicht dreier Maler

N

Noch bis zum 1. November sind

im Egon Schiele Art Centrum in

Krumau (Ceský Krumlov) fünf

einzelne Ausstellungen unter dem

Titel „Mysterium Böhmerwald“ zu

sehen.

Katharina Dietlinger

Neben den Klassikern Josef Váchal und

František Seidel zeigen ihre vom

Böhmerwald inspirierten Werke auch drei

Maler der Gegenwart. Dies sind neben der

Österreicherin Karin Pliem (1963) auch

der Tscheche Ondrej Malecek (1977) und

die Deutsche Katharina Dietlinger (1983),

die im bayerischen Wildeppenried lebt

und arbeitet.

Allen gemein ist die Natur als Thema

ihres Schaffens, das jedoch in verschiedenen

Arten bearbeitet wird. Von einfachen

Strichzeichnungen über monumentale

pastöse Ölmalereien bis hin zu

dynamischen Bildern mit kinetischer

Illusion.

Katharina Dietlinger beschäftigt sich

seit vielen Jahren mit dem Böhmerwald

und war an Symposien zum Thema

beteiligt.

34


Konstantinsbad – ein kleines Heilbad

mit großen Wirkungen

Suchen Sie einen ruhigen Kurort

inmitten malerischer Natur für

Ihren Kuraufenthalt oder einfach

ein Urlaubsziel mit vielfältigem

Angebot? Haben Sie vor, den

alltäglichen Stress zu vergessen

und Ihren Körper und Geist verwöhnen

zu lassen? Dann entdecken

Sie Konstantinsbad!

KKonstantinsbad liegt am Rande des

berühmten westböhmischen Bäderdreiecks

und ist das einzige Heilbad in

der Region Pilsen. Im Vergleich zu den

weithin bekannten Kurorten im Westböhmen

ist Konstantinsbad ein bisschen

kleiner. Der Hauptvorteil dieses Ortes

sind vor allem dessen ruhige Umgebung

und gemütliche Atmosphäre, die letztlich

einen wichtigen Bestandteil positiver

Auswirkung der verordneten Behandlungen

bildet. Ein Kuraufenthalt inmitten

der jungfräulichen Natur, durch richtig

und passend ausgewählte Therapie

unterstützt kann Wunder wirken.

Entspannung, Komfort und Design

Seinen Namen trägt Konstantinsbad

nach dem ehemaligen Besitzer der umliegenden

Ländereien, dem Fürsten Konstantin

von Löwenstein.

„Dieses Jahr tritt beginnt das Heilbad

Konstantinsbad bereits seine 212.

Kursaison. Als große Neuigkeit stellen wir

den Kurgästen und Urlaubern unser völlig

neues Spa Boutique Hotel Löwenstein vor,

das nach dem namensgebenden Fürsten

benannt wurde. Im Hotel befinden sich

geräumige und komfortabel ausgestattete

Appartements, stilvolle Wellness-

Räume mit breitem Angebot an Spa- und

Wellnessbehandlungen, ein gemütliches

Frühstückrestaurant mit leckeren und

gesunden Lebensmitteln aus unserer

Region oder eine Bar mit Kamin und mit

einzigartiger Weinkollektion aus Mähren

für das gemütliche Beisammensein mit

Freunden,“ nennt Helena Zahrádková,

Marketing-Managerin des Heilbades,

Vorteile des neuen Hotels.

Medizinische Spitzenpflege

Die wesentlichen Heilungsmethoden im

Heilbad liegen in der Nutzung natürlicher

Mineralkohlenwasser-Heilquellen. Die

Hauptquelle Prusík wurde nach dem

Prager Professor Doktor Bohumil Prusík

benannt, der als Kardiologe ein großer

Freund von Konstantinsbad war.

Das Mineralwasser wird aus der Tiefe

von 40 Meter geschöpft. Die chemische

Analyse weist das höchste Vorkommen

an freiem Oxid überhaupt in der ganzen

Tschechischen Republik aus.

Das Heilbad Konstantinsbad spezialisiert

sich vor allem auf Behandlung und

Rekonvaleszenz von Herz- und Kreislauferkrankungen,

Diabetes Mellitus, Erkrankungen

des Bewegungsapparates und

des Nervensystems. „Allerdings konzentrieren

wir uns auch auf die Vorbeugung

vor diesen Krankheiten und auf Werbung

der gesunden und aktiven Lebensweise.

Unser medizinisches Team wird von

erfahrenen Ärzten mit Attestationsprüfungen,

zertifizierten Krankenschwestern

und Physiotherapeuten, Masseusen und

anderem Balneotherapie-Personal gebildet,“erklärt

Chefarzt Pavel Vanek.

In Konstantinsbad werden moderne

Untersuchungsmethoden bei Verwendung

von Spitzengeräten angewandt, die

dem europäischen Niveau entsprechen.

Die Heilbehandlung beginnt mit einer

medizinischen Untersuchung, die aus der

Anamnese, dem objektiven physikalischen

Befund und einem Ruhe-EKG

besteht. Während des Kuraufenthaltes

erfolgen regelmäßige ärztliche Kontrollen

und Laboruntersuchungen. Rund um die

Uhr stehen Ärzte und Krankenschwestern

den Gästen zur Verfügung.

„Wir gehören schon zu den so

genannten Stammkunden,“ lacht Kurgast

Heinz Müller aus Straubing und trägt

nach: „Das Heilbad Konstantinsbad

besuche ich mit meiner Frau seit Jahren

und immer sind wir zufrieden. Ich wähle

meistens die Intensive komplexe Heilkur

mit 21 Proze-duren pro Woche. Meine

Frau hat sich dieses Jahr wegen orthopädischen

Problemen für die Bewegungstherapie

entschieden und ist von den

manuellen Techniken und indivi-dueller

Rehabili-tation begeistert.“

Angebot für Alle

Im Heilbad Konstantinsbad fehlen nicht

die sehr beliebten Wochen- oder Wochenendaufenthalte

mit Wellness-Relaxation,

Entspannung zu zweit, Aktivurlaub mit

Freunden, Familie oder mit Kindern,

Seniorenaufenthalte oder Schnupperkuren.

Einen untrennbaren Bestandteil

bei diesen Programmen bildet das

moderne Wellness-Center Konstantin.

Jana Opavová, Wellness-Center-Manager

sagt: „Hier erwarten Sie Schwimmbecken

mit angenehm erwärmtem Wasser,

Whirlpools und Kneipp-Gänge, Dampfbad,

finnische und Aroma-Sauna, Relax-

Zone und Wellness-Café. In dem breiten

Angebot an Wellness-Therapien finden

Sie Aroma-, Entspannungs- und Relaxationsmassagen,

Sinnen-Massagen mit

anschließender Packung, Relaxationsbäder

und Hautpflege. Den aktiven

Besuchern, die Ihre Körper dehnen wollen

oder Lust haben, sich richtig verschwitzt

zu fühlen, steht unser Fitness-Center mit

Cardio- und Trainings-Zone zur Verfügung.“

Am Samstag 23. Mai findet die feierliche

Eröffnung der 212. Kur- und Touristiksaison

statt, an der sich auch Gemeindevertreter,

regionale Vereine und Vertreter

der Kulturhauptstadt Europas Pilsen2015

gemeinsam mit dem Heilbad beteiligen.

Für die Gäste und Besucher wird ein

reichhaltiges Kultur-, Unterhaltungs- und

Gastronomie-Programm vorbereitet. Alle

Türen sind offen, also nehmen Sie unsere

Einladung an und entdecken Sie das

Heilbad Konstantinsbad.

Weitere Informationen finden Sie unter

www.konstantinovy.cz/de

Heilbad Konstantinsbad AG

Plzenská 58

CZ- 34952 Konstantinovy Lázne

Tel.: +420 374 615 511

e-mail: rezervace@konstantinovy.cz

www.konstantinovy.cz/de

35


EVENT

21. Musik und Kabarett-Tage

Bayerischer Wald

Museumsdorf Bay. Wald, Tittling

21. Musik- und Kabarett-Tage

Bay. Wald

Sa. 9. Mai

Sa. 4. Juli

Familienmusik Hoffmann

Weltmusik aus Niederbayern

Mühlhiaslbühne

Keller Steff Band

Programm: „langsam pressiert`s“

Böhmerwaldglashütte

www.keller.steff.de

Do. 9. Juli HARRY G.

Programm: „Leben mit dem Isarpreiß“

Böhmerwaldglashütte

www.Harry-G.com

Sa. 18. Juli

Fr. 29. Mai

Knedl und Kraut

Böhmerwaldglashütte

www.toni-bartl.de

Tom & Basti

mit Sebastian Daller, Musik-Kabarettist

-die zwei Senkrechtstarter aus dem Bayerwald!

Böhmerwaldglashütte -wg. großer Nachfrage!

www.tomundbasti.de

Böhmerwaldglashütte bzw. Mühlhiaslbühne

Beginn: 20 Uhr, Einlass 18.30 Uhr

Kartenvorverkauf: PNP–Geschäftsstellen, PaWo,

Rotel-Tours Tittling, Tourist-Information Tittling

Tel. : 08586/97270 info:

www.konzertbuerorauch.de

Der bayerische Grant des Harry

G trifft den Nerv:

MMit über 7 Millionen YouTube Clicks

auf seine einzigartigen Videoclips und

über 130.000 Facebook Fans ist er als zeitgemäßen

Botschafter bayerischer Lebensart

bestens bekannt.

Markus Stoll, der sich selbst als verwöhntes

Einzelkind bezeichnet, ist gebürtiger

Regensburger und verbrachte einen

Großteil seiner Kindheit mit seiner Familie

am Schliersee. Nach dem Abitur, studierte

er Betriebswirtschaftslehre in Innsbruck

und Buenos Aires. Seit 2006 lebt er in

München. Wenn er nicht gerade über

neue Themen brütet, die er in Clips oder

auf der Bühne zur Sprache bringt, frönt

der sportliche 35-jährige seinen Hobbies

Eisbach-Surfen, FreeSki und Mountainbiken.

Er bewundert Gerhard Polt und

Fredl Fesl und ist Fan von Helge Schneider

und Harald Schmidt. Sich selbst sieht

Markus Stoll als zeitgemäßen Bayern, für

den Tradition und Moderne keine Gegensätze

sind.

VVK: PNP,PaWo,Rotel-Tours

Tittling,TouristinfoTittling bzw.

Tel.:08586/97270

Info: www.konzertbuerorauch.de

und www.harry-g.com

Museumsdorf, Bay.Wald Tittling

9. Juli , 20 Uhr

Einlaß: 18.30 Uhr

La brass Banda Sonderkonzert

LaBrassBanda geben im Rahmen

ihrer Bierzelttour 2015 Sonderkonzert

im Dultstadl

Da ist den beiden Dultstadl-Festwirten

zusammen mit

Veranstalter Oliver Forster

ein ganz besonderer

Coup gelungen.

Zum Abschluss der

diesjährigen Herbstdult

geben die notorisch

vollgasfreudigen

Blasmusik-Tanzpop-

Wahnsinnsknaben aus

dem Chiemgau am

letzten Dultsonntag,

13. September 2015,

ein Sonderkonzert im

Dultstadl. „Das wird

der Konzert-Knaller der

Passauer Dultgeschichte“,so Oliver Forster.

Wer gemeint hat, dass LaBrassBanda

nach den beiden actionreichen Jahren

jetzt erst einmal wieder ein Jahr Verschnaufpause

brauchen, der kennt die

beweglichen Chiemgauer wohl immer

noch schlecht, denn auch 2015 geht die

Party bedingungslos weiter!

Das Bierzelt ist zur Sommerzeit ja das

Wohnzimmer des Bayern. Da ist eine

Gemütlichkeit gefragt, aber rühren soll

sich auch was, eine gescheite Blasmusik

gehört sowieso dazu! Und weil das alles

so wunderbar passt und schon 2014 so

schön war, verlängern LaBrassBanda ihre

Bierzeltsaison 2015 und setzen ihre eigene

Traumtournee quer durch den Freistaat

fort ... mit ein paar Abstechern in die

europäischen Metropolen. Quasi von

London nach Fürstenfeldbruck, von

Hamburg über Bern nach Eching – den

BrassBandas ist scheints kein Lokalkolorit

heilig.

Tickets ab sofort verbilligt imVorverkauf

Tel.Kartenversand und Info:

0180 / 51 51 551 (0,14 / Min.,

Mobilfunknetze max.0,42 / Min.),

via Internet:www.passau-ticket.de

36


EVENT

Eulenspiegel Inn

Herzlich Willkommen im Eulenspiegel

Inn, Grand Hotel für die niederen

Bedürfnisse.

VVerehrte

Eulenspiegelinnen, hochwohlgeborene

Eulenspiegeler, liebe Senioren,

Kinderinnen und Kinder, Hunde und

Festgäste, wohltemperierte Fisch- und Fischereifreunde,

Donaudampfschifffahrtskapitäne,

liebe Quietsch-, Bell-, Schüttelund

Rührlacher, hier in der Heil-, Kur- und

Schwitz Jurte Eulenspiegel können Sie

täglich ab 20 Uhr flauschige Anwendungen

für die Gesichtsmuskulatur genießen.

Sie haben bei uns einen 17Tage all

inkl.Aufenthalt gebucht!

Es erwartet Sie literarische und musikalische

Seelenpflege und anregende

Zwerchfellverschwingungen.

Folgende Rampentherapeuten konnten

wir für Sie engagieren:

On stage mit „Offroad“: der Meistercomedian

RICK KAVANIAN. Die neuen

Sterne am ebensolchen Himmel der

Donau-Monarchie: ERNST MOLDEN &

DER NINO AUS WIEN. Pelzig hält sich- vor

allem auf den Bühnen der Republik:

Frank-Markus Barwasser alias ERWIN

PELZIG.

Gesangstherapie aus Glockenklang

und samtenen, ladinischen Stimmen:

GANES. Bayerische Songwriter-Rohkost

mit SCHMIDBAUER & KÄLBERER.

Check the Comeback: DER BAIRISCH

DIATONISCHE JODELWAHNSINN Nach

der Welttournee mit der Heart und Chartbreakerband

" Perhaps de Paris" endlich

wieder solo: HANNES MARIA RINGL-

STETTER.

Der AnstaltsLeiter, Jurisprudenztherapeut

und Grimmepreisträger MAX

UTHOFF kommt mit einer glasklaren

„Gegendarstellung“.

Franz Joseph Strauß wird heuer 100

Jahre alt. Auch er wird vorkommen. FJS.

Ehrlich. Der große Helmut Schleich. Real

Bavarian Music mit DA HUAWA, DA

MEIER UND I.

Drei Generationen fliegen auf:

DONIKKL. Nachmittags. Nicht nur für

Kinder, Eltern und Großeltern- auch für

den Rest. 500 Lehrer schweigen, einer

spricht:HAN'S KLAFFL in da town!

Dr. Bumillo präsentiert den GRAND

EULENSPIEGEL POETRY SLAM! Drei

Männer nur mit Gitarre: Keller Steff,

Roland Hefter,Michi Dietmayr.

DIE WELLBRÜDER AUS'M BIERMOOS

sind dieses Mal ohne ihre Großfamilie im

Schlepptau, es wird aber genauso zünftig

gestanzlt,geschuhplattelt und gejodelt!

Wohlklingende Stammelsymphonien

gibt es vom gefeierten Komponisten ROLF

MILLER.

Die Legende der österreichischen Liedermacher

wieder bei uns: WOLFGANG

AMBROS

Eine Exkursion organisieren wir für

Sie zum Passauer Domplatz, auf dem wir

uns vom Alpenrocker HUBERT VON GOI-

SERN verwöhnen lassen.

Vor, während und nach den Behandlungen

erwartet Sie unser freundliches

Barpersonal mit köstlichen Erfrischungen

und schmackhaften Delikatessen

aus unserer „Unter-den-Sternen-

Küche“. Gönnen Sie sich eine Auszeit, die

Strandkörbe und Liegestühle stehen für

Sie bereit!Wir freuen uns auf Sie!

37


TERMINE

samstag 16

Oper – Operette – Musical - Operette - Musical

Der Rosenkavalier

17:00 Uhr Musiktheater Volksgarten Linz

Carmen

19:30 Uhr Stadttheater Passau

Musik Musik

Konzert für Orgel und Saxophon

19:30 Uhr Christuskirche Bad Füssing

Grape / Bombs from Heaven

20:00 Uhr Tabakfabrik

De Zamgwürfeltn

21:00 Uhr Gistl Frauenau

Theater

Theater

Peer Gynt

19:30 Uhr Landestheater Linz

Don Juan

19:30 Uhr Theater Phönix Linz

Kabarett ComedyKabarett - Comedy

Andreas Krenzke: Spider Reloaded

20:00 Uhr Scharfrichter Haus

Kindertheater

Kindertheater

Königliches Hoftheater Lumumba:

Kasperl und das Zaubertuch

15:00 und 16:30 Uhr Steinweg 10

sonntag 17

Oper -Operette

Oper

– Musical

- Operette - Musical

Götterdämmerung

17:00 Uhr Musiktheater Volksgarten

Musik Musik

Ein Traumspiel

18:00 Uhr Stadttheater Passau

Subhumans / Zahnlos in Seattle

21:00 Uhr Alte Mälzerei Regensburg

Theater

Theater

Don Juan

19:30 Uhr Theater Phönix Linz

Kabarett - Comedy

Kabarett - Comedy

Hannes Ringlstetter: Ringl on Fire

20:00 Uhr Bürgerhaus Waldkirchen

Hello, Dolly!

Der Duft

eine musikalisch-literarische Verführung

Der Schweizer Schauspieler und

Betreiber des Regensburger Turmtheaters

Martin Hofer liest Auszüge aus

diesem berühmten Werk der Postmoderne.

Süskinds „Parfum“ betört

und fesselt.Auch der große feinsinnige

deutsche Dichter Rainer Maria Rilke

liebte Düfte und v.a. Rosen über alles –

seiner „duftenden Lyrik“ ist der zweite

Teil desAbends gewidmet.

montag 18 donnerstag 21

Musik

Campus Fest

bis 23.5. Nikolakloster

dienstag 19

Musik Musik

Big John Bates

20:30 Alte Mälzerei Regensburg

Theater Theater

Wir san A Da! – Wir sind die Insel

19:30 Uhr Theater Phönix Linz

Hamlet ist tot. Keine Schwerkraft

20:00 Uhr Musiktheater Volksgarten Linz

Kabarett - Comedy

Kabarett - Comedy

Sigi Zimmerschied: Tendenz Steigend

20:00 Uhr Scharfrichter Haus

mittwoch 20

Oper – Operette – Musical - Operette - Musical

Chkrtschkrzz

20:00 Uhr Musiktheater am Volksgarten Linz

Theater

Theater

Wir san A Da! – Wir sind die Insel

11:00 Uhr Theater Phönix Linz

Floh im Ohr

19:30 Uhr Landestheater Linz

Don Juan

19:30 Uhr Theater Phönix Linz

Theatersport Ländermatch

20:00 Uhr Posthof Linz

Kabarett - Comedy

Kabarett - Comedy

Sigi Zimmerschied: Tendenz Steigend

20:00 Uhr Scharfrichter Haus

Eines der berühmtesten Broadway-

Musicals aller Zeiten und eine amüsante

Lektion in Sachen Heiratsvermittlung.

Präsentiert vom gewohnt

tanz- und spielbegeisterten Ensemble

des Freien Landestheaters Bayern und

seinem Live-Orchester, angeführt von

Elisabeth Neuhäusler als begeisternde

Dolly Meyer mit Star-Appeal.

Der ebenso kauzige wie geizige

Horace Vandergelder meint, dass er

wieder heiraten solle, und nimmt

Kontakt auf mit der Heiratsvermittlerin

Dolly Meyer, die selbst verwitwet ist.

Diese arrangiert eine Verabredung mit

der Hutmacherin Irene Molloy in New

York...

FR 15.5. 19:30 Uhr

Gr. Kurhaus Bad Füssing

Die vier Musiker - Silvia Denk, Madoka

Inui , Norbert Gabla und Markus

Schlesag umrahmen diese sinnliche

und inspirierende Reise in die Welt der

Düfte und Essenzen mit Werken von

Ravel, Satie, Debussy, Bach, Chopin,

Franck, Prokofief, spannenden Eigenkompositionen,u.a.

SA 16.5. 19:30 Uhr

Redoute Passau

Musik

Musik

Tucholskyabend

Lerne lachen ohne zu weinen

19:30 Uhr Piano Mora Passau

Aqua Piano: Holger Mantey

19:30 Uhr Gr. Kurhaus Bad Füssing

Grand Slam

20:30 Uhr Alte Mälzerei Regensburg (C)

Virtue Concept / Decon /

The Edge of Reason /Oscene

20:30 Uhr Alte Mälzerei Regensburg (U)

Roman Rauch & Sam Irl

22:00 Uhr Scharfrichter Haus

Theater Theater

Floh im Ohr

19:30 Uhr Landestheater Linz

Don Juan

19:30 Uhr Theater Phönix Linz

Kabarett – Comedy Kabarett - Comedy

Yllana: Brokers

20:00 Uhr Posthof Linz

Ballett – Tanz Ballett - Tanz

Lala auf der Couch

10:30 Uhr Musiktheater Volksgarten Linz

Kindertheater

Kindertheater

Nur ein Tag (ab 6)

10:30 Uhr u\hof: Linz

Lynx, der Fuchs (Kinderoper)

11:00 Uhr Musiktheater Volksgarten Linz

Aqua Piano

Klavierabend mit

Holger Mantey

Ein Konzert mit Holger Mantey ist

kein trockenes Piano-Recital. Zu seinem

Instrument dem Flügel, gesellen

sich teils skurrile oder in ihrer Gebrauchsweise

zum Musikinstrument

umfunktionierte Gegenstände, mit

welchen Mantey seine Parodien bekannter

Musikstücke in ein neues und

meistens überraschendes Gewand kleidet.

Man kann somit bei den Interpretationen

der Musik von Mozart bis

Gershwin bei diesem Konzert aufVieles

gefasst sein, nur nicht darauf, dass Langeweile

aufkommt.

freitag 22

Oper -Operette Oper – Musical - Operette - Musical

Die Csárdásfürstin

19:30 Uhr Musiktheater Volksgarten Linz

Musik

Musik

Oysterband

20:00 Uhr KiK Ried

Alte Sau

21:00 Uhr Alte Mälzerei Regensburg

Theater

Theater

Die Räuber

19:30 Uhr Stadttheater Passau

Winterreise

19:30 Uhr Landestheater Linz

Don Juan

19:30 Uhr Theater Phönix Linz

Kabarett - Comedy Kabarett - Comedy

Hosea Ratschiller: Doppelleben

20:00 Uhr Scharfrichter Haus

Festival Festival

Inntöne Jazzfestival

19:00 Uhr Froschau 4 Diersbach (A)

Pfingst Open Air

12:00 Uhr Centro Benedetto Salching

Sam Irl

Den im beschaulichen Hengersberg

aufgewachsenen Sam Irl hat es schon

vor langer Zeit nach Wien verschlagen

um dort als Produzent und Tontechniker

an Beats zu feilen. Am liebsten

macht er das mit der MPC und produziert

so samplelastigen, instrumentalen

HipHop, analogen Synthesizer

Funk und Deep House.

Nach Veröffentlichungen auf diversen

Labels erschienen nun mehrere

Scheiben auf dem Münchener Label

Jazz & Milk. Besondere Schmankerl

sind seine Liveperformances, denn

auch Stile wie Jazz, Hip Hop, Broken

Beat und basslastiger Sound sind fester

Bestandteil seiner live Sets, die er

ausschließlich mit Hilfe analoger Drum-

Computer, Synthesizer und Effekte

bestreitet.

DO 21.5. 22:00 Uhr

Scharfrichter Haus

Hannes

Ringlstetter

RINGL ON FIRE

Johnny Ringl durchpflügt das Land

nun mit seiner Band, der „Good Old

Looser Company“. Gemeinsam

bringen sie umarrangierte Klassiker

(Ring of Fire von Johnny Cash wird zu

„Der Ringl sitzt am Feuer“) und eigene

Stücke auf die Bühne. Mit dabei: Grosse

Gefühle, grosser Schmerz, harte Drinks,

und Frauen.Steppe,Weite,Freiheit.Und

doch lauert die grosse Liebe. Eine

Revue. Ein Nostalgie Science Fiction.

Im Endeffekt: Musik. Coole Typen.

Schöne Frauen.GrosseTräume.

samstag 23

Oper - Operette - Musical

Oper – Operette – Musical

L' amour de loin

19:30 Uhr Musiktheater am Volksgarten Linz

Chkrtschkrzz

20:00 Uhr Musiktheater am Volksgarten Linz

Musik

Musik

Got Screwed

20:00 Uhr Tabakfabrik

Zwirbeldirn

20:00 Uhr Scharfrichter Haus

Theater Theater

Carmen

19:30 Uhr Stadttheater Passau

Ilias

19:30 Uhr Landestheater Linz

Don Juan

19:30 Uhr Theater Phönix Linz

Kindertheater Kindertheater

Königliches Hoftheater Lumumba:

Neues Stück

15:00 und 16:30 Uhr Steinweg 10

Festival

Festival

Inntöne Jazzfestival

13:00 Uhr Froschau 4 Diersbach (A)

Pfingst Open Air

12:00 Uhr Centro Benedetto Salching

Roman Rauch

Roman Rauch – der Vollzeit- und

Vollblutmusiker ist gut gebuchter DJ,

Radiomacher und natürlich Producer.

Er steht bei Stars wie Gilles Peterson,

Jimpster und Soulphiction hoch im Kurs

- so erschien ein Roman Rauch-Track

auf der Masterpiece-Mix-Compilation

von Gilles Peterson und Soulphiction

fertige einen weltweit gefeierten Remix

seines Tracks “Can't get enough”

an.

Er tischt als DJ einen einzigartig

deliziösen Hybrid aus Deep House, Broken

Beat und anspruchsvoller Electronica

auf. ImAbgang schmeckt das Ganze

nach Chicago und Detroit – Deep,

rough and real.

DO 21.5. 22:00 Uhr

Scharfrichter Haus

Orgel plus

Stefan Bachmair (Saxophon) und

Rudi Bürgermeister (Orgel) stellen ungewöhnliche

und reizvolle Werke aus

dem Barock und des 20. Jahrhunderts

vor.

In dem Konzert „Orgel plus“ erklingt

unter anderem Musik von Alessandro

Marcello, Henri Eccles und Eugène

Bozza.

40

DO 21.5. 19:30 Uhr

Kl. Kurhaus Bad Füssing

SO 17.5. 20:00 Uhr

Bürgerhaus Waldkirchen

SA 16.5. 19:30 Uhr

Christuskirche Bad Füssing


TERMINE

sonntag 24 dienstag 26

donnerstag28

Musik

Musik

Traumgekrönt - Liederabend

17:00 Uhr Musiktheater Volksgarten Linz

Stachus – Aus'm Huad

19:30 Uhr Stadttheater Passau

Ungarischer Abend

19:30 Uhr Gr. Kurhaus Bad Füssing

Voodoo Healers /

Rather Racoon / Harry Gamp

21:00 Uhr Alte Mälzerei Regensburg

Theater

Theater

Don Juan

19:30 Uhr Theater Phönix Linz

Der verreckte Hof

20:00 Uhr Musiktheater Volksgarten Linz

Festival Festival

Inntöne Jazzfestival

11:00 Uhr Froschau 4 Diersbach (A)

Pfingst Open Air

12:00 Uhr Centro Benedetto Salching

montag 25

Oper – Operette Oper

– Musical

- Operette - Musical

Der Rosenkavalier

17:00 Uhr Musiktheater Volksgarten Linz

Carmen

18:00 Uhr Stadttheater Passau

Theater

Theater

Liebelei

19:30 Uhr Landestheater Linz

Der verreckte Hof

20:00 Uhr Musiktheater Volksgarten Linz

Oper – Operette – Musical - Operette - Musical

The Who's Thommy

19:30 Uhr Musiktheater Volksgarten Linz

Musik

Musik

Sea Wolf

20:00 Uhr Posthof Linz

Theater

Theater

Wir san A Da! – Wir sind die Insel

19:00 Uhr Theater Phönix Linz

Kabarett - Comedy Kabarett - Comedy

Sigi Zimmerschied: Tendenz Steigend

20:00 Uhr Scharfrichter Haus

Let's Swing

Marty & His

Rockin' Comets

zählen unbestritten zu den originellsten

und heißesten Swing-, Jive- und

Rhythm 'n' Blues Acts des Universums.

Die sieben Musiker um den Sänger

Mar-ty bieten erstklassiges American

Entertainment in Perfektion.Witz, Energie

und Ausdrucksstärke der "Rockin'

Comets" ziehen jedes Publikum in ihren

Bann. Ein Konzert dieser Combo

wird so zum unvergesslichen Erlebnis.

Den swingenden Rhythm'n' Blues der

mittwoch 27 freitag 29

Oper - Operette - Musical

Oper – Operette – Musical

Der Rosenkavalier

17:00 Uhr Musiktheater Volksgarten Linz

Theater Theater

Wir san A Da! – Wir sind die Insel

11:00 Uhr Theater Phönix Linz

Don Juan

19:30 Uhr Theater Phönix Linz

Die Wunderübung

20:00 Uhr Posthof Linz

40er und 50er Jahre spielen die "Rockin'

Comets" derart mitreißend und

authentisch, als wären sie in den Bands

von Count Basie und Lionel Hampton

groß geworden.

FR 22.5. 19:30 Uhr

Gr. Kurhaus Bad Füssing

Oper – Operette – Musical - Operette - Musical

L' amour de loin

19:30 Uhr Musiktheater am Volksgarten Linz

Musik Musik

El Dorado

19:30 Uhr Gr. Kurhaus Bad Füssing

Clockwise Water Flow / Straight Blue

20:30 Uhr Alte Mälzerei Regensburg (U)

Exclusive

20:30 Alte Mälzerei Regensburg (C)

Theater

Theater

Hiob

19:30 Uhr Landestheater Linz

Don Juan

19:30 Uhr Theater Phönix Linz

Die Wunderübung

20:00 Uhr Posthof Linz

Kabarett - Comedy Kabarett - Comedy

Stefan Kröll: Projekt Minga

20:00 Uhr Scharfrichter Haus

Kindertheater Kindertheater

Netboy

11:00 Uhr u\hof: Linz

Literatur/ LesungLiteratur - Lesung

Dr. Heiner Geißler

Was würde Luther heute sagen

20:00 Uhr Rupprecht Neuötting

Rare Soul

Sonstiges

Innkraut Soulclub

22:00 Uhr Camera Passau

Sea Wolf

Oper - Operette - Musical

Oper – Operette – Musical

Der Bettelstudent

19:30 Uhr Stadttheater Passau

Heimatlos

Wirtshausoper in einem Rausch

10:00 Uhr Theater an der Rott Eggenfelden

Musik

Musik

Rocky Votolato

20:00 Uhr Bogaloo Pfarrkirchen

Die Bayerischen Löwen

Durchblechte Nächte

20:00 Uhr Scharfrichter Haus

Theater

Theater

Die Wunderübung

20:00 Uhr Posthof Linz

Kindertheater Kindertheater

Die Prinzessin und der Pjär

10:30 Uhr u\hof: Linz

Ein Abend mit Kurt Tucholsky

Lerne Lachen Ohne Zu Weinen

lronisch, drastisch, frech oder leise,

melancholisch und gefühlvoll porträtieren

die Schauspielerin und Sängerin

Sanni Sabine Grillenbeck und der Pianist

Corbinian Meier mit ihrem Chanson

Programm: ,,Lerne Lachen Ohne Zu

Weinen" den beeindruckenden Schriftsteller

KurtTucholsky.

Geschwister Hofmann

Anita und Alexandra, bekannt als

die "Geschwister Hofmann", gehören

zweifelsohne zu den Dauerbrennern

des deutschen Schlagers. Die

begnadeten Sängerinnen bezaubern

ihr Publikum seit über 20 Jahren mit

ihren emotionsgeladenen Melodien

und tiefsinnigen Texten. Live ist das

dynamische Duo ein echter Hingucker.

Der vorwiegend als politischer Humorist

und Großstadtlyriker bekannte

Tucholsky ist ein nüchterner Beobachter

des Alltags und hat in freizügigemTon

die ganzeWelt bedichtet.

DO 21.5. 19:30 Uhr

Piano Mora Passau

Das Lied "Komm und verführ mich" hat

Anita dazu inspiriert, sich wieder

verstärkt ihrem Hobby Bauchtanzen

zuzuwenden, das sie bei diesem Titel

auf jeden Fall auf der Bühne einsetzen

möchte - das klingt viel versprechend!

FR 29.5. 19:30 Uhr

Gr. Kurhaus Bad Füssing

Tom & Basti

Böhmwind-Tour

Wenn da Pfarrer zum Textblätter

haltenden Ministranten wird, wenn

alle Hände entweder laut Klatschen

oder in die Höh gestreckt werden:Dann

sind Tom & Basti unterwegs durch die

Wirtshäuser im Bayerischen Wald und

im Passauer Land. Zünftige, ehrliche,

lustige, ernste, echte, gmiatliche, freche,

bewegende, handgemachte, haglbuachane

Volksmusik - und dazu einen

spontanen Spruch für jeden Anlass auf

den Lippen.

FR 29.5. 20:00 Uhr

Museumsdorf Tittling

Oysterband

Die Oysterband gehört seit 35 Jahren

zu den wichtigsten Impulsgebern

der britischen Musik-Szene und wird

seit Jahren von der Fachpresse als

„beste Roots-Rock Band Englands”

umjubelt. Ihre Wurzeln liegen zwar im

Folk, hat man diese Kapelle dann aber

einmal live erlebt, steht fest, dass es

sich bei der Oysterband auch um eine

der besten Rock-Formationen überhaupt

handelt

FR 22.5. 20:00 Uhr

KiK Ried

SeaWolf sind zurück und bringen ihr

viertes Album "Song Spells" mit. Mit

dieser neuen Platte hat Alex Brown

Church, der Kopf der Band, es wieder

einmal geschafft ein völlig eigenständigesWerk

zu schaffen,ohne dabei

den vertrauten Seewolf außer Acht zu

lassen.

Während der Vorgänger "Old World

Romance" eine Hommage an seine

Heimat Kalifornien war und eher ernstmelancholisch

daher kam, ist das vierte

Album mit neuen und mutigen Elementen

versehen. Church hat sich über die

Jahre und von Album zu Album weiterentwickelt

und seine Erfahrungen und

Erlebnisse in seine Musik einfließen

lassen.

DI 26.5. 20:00 Uhr

Posthof Linz

Rocky Votolato

Im Laufe der letzten 15 Jahre

veröffentlichte Rocky Votolato 7 eindrucksvolle

Alben, die einen beeindruckenden

Kanon aus ehrlichem und

gefühlvollem Songwriting und Rockys

eigener Vision von Indie-Folk-Punk

bilden, die er in Seattles Musikszene

über die Jahre entwickelte und reifen

ließ.

Mit Produzent Chris Walla (Death

Cab For Cutie) entstand nun sein mittlerweile

achtes Album, das erste, dass

er bei Glitterhouse Records europaweit

veröffentlichen wird. Aber Hospital

Handshakes ist nicht “bloß” ein weiteres

Rocky Votolato Album, es markiert

vielmehr einen entscheidenden Wendepunkt

in seiner Karriere.

FR 29.5. 20:00 Uhr

Bogaloo Pfarrkirchen

Zwirbeldirn

„jabitte“

Sie besingen die Glatze des Herrn

August, bedrohen mit glockenhellen

Stimmen diejenigen, die ihnen den

Bierrausch verweigern, feiern den letzten

Disjockey im Morgengrauen und

pflastern die Straßen ihrer Geliebten

mit Edelsteinen.

Obacht, mit ihrem furiosen Gefiedel

können Zwirbeldirn Sie völlig unerwartet

in menschliche und musikalische

Abgründe reißen um Sie im nächsten

Augenblick zu den höchsten Gipfeln zu

tragen.Selten war man trauriger zufrieden

und gleichzeitig heiter melancholisch

wie im Geigenhimmel von

Zwirbeldirn.

SA 23.5. 20:00 Uhr

ScharfrichterHaus Passau

41


KÜNSTLERPORTRAIT

Klaus von Gaffron

Fotokunst

„Im Vordergrund stehen die Bilder, nicht die Fotografie“

Vita

1946 geboren in Straubing

Buchhändlerlehre in München

1973-78 Studium an der Akademie der

Bildenden Künste

(AdBK) in München

1992 Förderpreis für Fotografie der

Landeshauptstadt München

seit 1998 Organisation und Teilnahme beim

Schulprojekt

"Kinder treffen Künstler"

Ausstellungen (Auswahl)

2001 Fotobilder/Lichtbilder, Himmelfahrtskirche,

München

2002 Fotobilder, Kunstverein Talstrasse, Halle

Fotobilder, Produzentengalerie, Passau

2005 Fotobilder, Fotogalerie Heeder, Krefeld

2006 Fotobilder, Galerie Westend, München

2008 Haus der Bayer. Wirtschaft, media-point,

München

2009 Fotobilder, Galerie II/ Alter Schlachthof,

Straubing

2010 Halbzeit romantische Installation,

KloHäuschen, München

2011 Fotobilder, Beyoglu Municipality, Istanbul/

Türkei

Fürundwieder (mit Stephan Fritsch),

Neue Galerie, Landshut

2012 So kann es sein, Bürgerhaus Pullach

2013 FarbBildRäume – Abstrakte Fotografie,

M

Der diesjährige Kulturpreis der Dr. Franz und

Astrid Ritterstiftung geht an den 1946 in

Straubing geborenen Fotokünstler Klaus von

Gaffron. Neben dem Preisgeld erhält der Künstler

eine Einzelausstellung in der Galerie im

Weytterturm in Straubing.

FFür Klaus von Gaffron ist es nicht die erste Auszeichnung,

so erhielt er beispielsweise u.a. den Schwabinger

Kunstpreis, Ehrenpreis der Landeshauptstadt

München sowie das Verdienstkreuz am Bande des

Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Klaus von Gaffron versteht die Fotografie als zeitgenössisches

Ausdrucksmittel von bildender Kunst. Für

ihn stehen die Bilder im Vordergrund, nicht die

nachhaltig die Kunstszene Münchens,Bayerns und damit

auch Niederbayerns.

Von Gaffron ist Vorsitzender des Berufsverbandes

Bildender Künstler München und Oberbayern e.V., Vorstand

des Berufsverbandes Bildender Künstler Landesverband

Bayern e.V., Vizepräsident des Verbandes Freier

Berufe Bayern, Vorstand des Akademievereins, Vereinigung

der Freunde und Förderer der AdBK München sowie

im Bildungsausschuss der Vereinigung der BayerischenWirtschaft

(vbw).

Darüberhinaus gehören Kuratoren-, Jurorentätigkeit

und Kunstvermittlung zu seinenTätigkeitsfeldern.

Klaus von Gaffron lebt und arbeitet in München.

40

Fotografie. Sie zeigen Motive, die auf eine illusionistische

und abstrakte Farb- und Formgestaltung reduziert werden.

Seine Bilder sind nicht frei von Gegenständen, diese

tauchen lediglich nicht mehr auf.Durch originale analoge

fotografische Auffassung, und nicht durch computertechnische

Manipulation, lässt der Künstler eine neue

Bildrealität entstehen. Aus dem kreativen Spiel mit den

Wirklichkeitsausschnitten entstehen Gestaltungen, die

sich der Dingwelt, der Wiedererkennung und der

Einordnung in das Greifbare entziehen.

Durch das Stilmittel der Unschärfe und durch den

Eindruck der Verschwommenheit werden Dynamik und

Bewegung akzentuiert. Seine Bilder sind wahrliche Foto-

Grafien im eigentlichenWortsinn – Lichtmalereien.

Daneben stellt Klaus von Gaffron seit etwa 30 Jahren

auch eine der künstlerischen Galionsfiguren im Streben

nach optimalen Rahmenbedingungen für alle Kunstschaffenden

dar und unterstützt als Multifunktionär

Ausstellung:

Galerie im Weytterturm Straubing

26. Juni bis 2. August

www.klaus-von-gaffron.de


Auf Basis ihrer ersten bei der

Sichtung der Museumssammlung

gewonnenen Eindrücke hat die neu

bestellte Kuratorin für Moderne,

Beatrice von Bormann, eine Ausstellung

über Expressionismus erarbeitet.

GGezeigt werden Gemälde, Skulpturen,

Zeichnungen und Druckgrafiken aus

der Sammlung von rund 80 Künstler_innen

des 20.und 21.Jahrhunderts.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf

österreichischen und deutschen „Expressionismen“:

vom frühen Expressionismus

vor dem Ersten Weltkrieg über den Neoexpressionismus

der 1960er- und 1970er-

Jahre bis zu den NeuenWilden.

Der bekannte französische Kunsthistoriker

Jean Clair schrieb in seinem

Buch Die Verantwortung des

Künstlers. Avantgarde zwischen

Terror und Vernunft (1998), der

Expressionismus sei der Stil des

20. Jahrhunderts. Gemeint ist

eine Malerei, für die der Gestus

des Malens und der emotionale

Ausdruck der Figuren

und Objekte wichtiger sind

als eine exakte Abbildung

derWirklichkeit.

Franz Marc bezeichnete

dieses Bestreben

1912 als „subjektive Umwandlung

der Natur“.

Dabei führte das internationale

Formexperiment

dazu, dass Expressionismus

von Anfang an

abstrakte und figurative Kunst – im

selben Bestreben, das „Geistige“

darzustellen – vereinte. In dieser

Ausstellung, die Werke von 1907 bis

2011 umfasst, wird Clairs Aussage auf

den Prüfstand gestellt.

Das Museum der Moderne Salzburg

verfügt über hervorragende Werke sowohl

des frühen Expressionismus von

Richard Gerstl, Oskar Kokoschka, Ernst

Ludwig Kirchner und Emil Nolde als auch

über repräsentative Werke des Neoex-

ARTS

Expressionismen

Die Sammlung von Kokoschka bis Anzinger

pressionismus, etwa von Markus Lüpertz

und Georg Baselitz, und der Neuen Wilden

wie Siegfried Anzinger, Erwin Bohatsch

und Gunter Damisch.

Eine spezifisch österreichische Form

des expressiven Realismus ist durch

Rupertinum

Wr. Philharmonikergasse 9 Salzburg

bis 21. Juni

Künstler wie Georg Eisler,Alfred Hrdlicka,

Rudolf Kortokraks und Karl Stark vertreten.

Mehrere Werke werden erstmals

ausgestellt,darunter zwei Schenkungen.

41


ARTS

Prof.

Alf Mintzel

44

Vielen ist Professor Alf Mintzel durch den

sogenannten Madonnenstreit noch in Erinnerung.

DDarüberhinaus ist der streitbare Professor, der im

April seinen 80. Geburtstag begehen konnte, auch als

Künstler tätig. Derzeit ist eine Ausstellung mit seinen

Arbeiten in der Passauer Produzentengalerie zu sehen.

Wie würden Sie Ihr Kunstschaffen

selbst beschreiben und einordnen?

Darauf zu antworten, würde ich gern kompetenten

Kunstbetrachtern und „Kunsterklärern“ überlassen.

Im Spiegel öffentlicher Kritik wird vermutlich manches

anders gesehen.Aber ich gebe gern mit ein paar

einfachen und hoffentlich verständlichen Worten

Auskunft über meineArbeit.

Ein Laie drückt seinen Zugang und seine Eindrücke

gewöhnlich mit schlichten Kommentaren aus: Das

gefällt mir, das gefällt mir nicht, das verstehe ich nicht,

das finde ich interessant, das ist doch Schrott! Sehen,

Betrachten und Verstehen bedürfen einer gewissen

Übung und Schulung. Ich bin gern bereit, dazu ein

paar Hilfen zu bieten.

Zunächst etwas Grundsätzliches:

Mein Kunstschaffen will mehr sein als ein ästhetisches

Spiel mit Dingen, Farben, Formen, Techniken

und beliebigen und gefälligen Themen. Ich verstehe

meine künstlerische Tätigkeit als eine intensive, tiefgreifende

Auseinandersetzung mit der Welt in der wir

leben.

Es gibt drei Schlüsselzugänge zur Welterfahrung:

über Religion,überWissenschaft und über Kunst.

Ich bewege mich seit Jahrzehnten als ein „Doppelgänger“

und auch Grenzgänger in diesen Bereichen

und habe diesen Perspektivwechsel immer als eine

geistige Lebensbereicherung erfahren. In meiner

Autobiografie steht das Kapitel „Ein Leben mit Kunst

– Kunst als Biografie“. Das macht eine Selbsteinordnung

allerdings nicht gerade leicht.

Wissenschaft und Kunst waren für mich stets,

obschon der Spagat schwierig war, gleichwertige

Auseinandersetzungen mit unserer menschlichen

Existenz.

Sie haben sich in der letzten Zeit wieder mehr

der Objektkunst zugewandt.

Wie muss sich ein Betrachter die Machart ihrer

Objekte vorstellen? Wie würden Sie ihm ihre

Objektkunst nahebringen?

Es ist ein komplizierter und schwer zu beschreibender

Arbeitsprozess, der von einer Objekt-Idee im

Kopf bis zum fertigen Objekt führt.

Allem voran geht das Suchen und Entdecken von

Fundsachen, was wiederum ein entdeckendes Auge

und Sehen voraussetzt. Viele Menschen übersehen,

ganz wörtlich gemeint, die Schönheit von Dingen oder

die menschheitsgeschichtliche Würde von Din-gen,

die nutzlos am Rande liegen.

Ich sammle und verarbeite Fundstücke aus Holz,

Stein, Metall und anderen Materialien, die früher eine

handwerkliche und technische Funktion hatte.

Daraus entstehen neue Objekt und Materialbilder.

Foto: GTH

Welche Geräte sind das aus der alten Welt

des Handwerks, nach denen Sie suchen?

In meinem Fundarsenal liegen alte Hämmer, Nägel,

Handbohrer, Riffelkämme, Beile, Messer, Schaufeln,

Schlösser, Zangen, Stahlträgerfragmente, Metallplatten

Stahlgüsse und andere Materialien aus der weitgehend

untergegangenen bäuerlich-handwerklichen,

aber auch aus der uns umgebenden technischenWelt.

Das ist mein Ausgangsmaterial. Aus Fundstücken

werden ästhetische Werkstücke. Ursprüngliche Gebrauchsgegenstände

werden durch eine konstruktive

Idee in „Geschöpfe“ eigenerArt verwandelt.

Die einfachen, zwingend-funktionalen Grundformen,

in die Jahrhunderte, wenn nicht gar Jahrtausende

Gebrauchserfahrung eingegangen sind,

versuche ich in neue ästhetische Konstrukte einzubringen.

Schmiedeeisernes Werkzeug vergangenen

Zeiten wird aus seinem nutzlos gewordenen

Dasein in einen neuen ästhetischen Zusammenhang

überführt und hierdurch Teil eines Kunstobjektes.

Die Ausgangsmaterialien, Fundsachen aus

alter Zeit, werden zu skulpturalen Objekten und

Figurinen zusammengeschweißt und erhalten hierdurch

eine neue „Ding-Würde“.

Manche dieser „Geschöpfe“ gewinnen geradezu

eine sakraleWürde.Tiefere geistige Schichten unse-res

Daseins werden angesprochen, menschheitsgeschichtliche

Erinnerungen wach gerufen.

Vor uns stehen Idole, archaische Figurinen, Stelen,

Mahnmale, Sonnenscheiben, altorientalische Herrschersitze,Krieger-

undWächterfiguren,Madonnen.

Kunstschaffen, sagen Sie, bedeutet für Sie

persönlich keine gefällige und irgendwie

beliebig unterhaltsame Beschäftigung mit

ästhetischen Dingen und Themen, keine

spielerische Sonntagsbeschäftigung,

sondern…

Nein. Es ist eine sehr ernste, in die Tiefe der Persönlichkeit

gehende Beschäftigung. Das drückt sich

auch in meiner Formsprache aus.

Ich strebe einfache, streng formale Lösungen an. Ich

vermeide meinen „Geschöpfen“ spielerische Ac-


INNTERVIEW

cessoirs hinzuzufügen, sie zu gefälligen Vorgartenfiguren

zu machen. Das Auge des Betrachters soll an

der Gestaltung der Objekte weiterarbeiten,

Altes erkennen und Neues ergänzen. Das Einfache

ist schwieriger als aufgesetztes Dekor. Ich verzichte

auf Spielerei. Einfachheit und Konzentration auf elementare

Formen sind meinArbeitsprinzip.Ich bringe in

der Objektkunst zwar nichts Revolutionäres hervor,ich

stehe in einer künstlerisch-handwerklichen Tra-dition,

aber ich habe, so glaube ich, eine eigene

„Handschrift“ entwickelt, die erkennbar von Mintzel

stammt.

Sie haben keine eigene Werkstatt. Sie lassen

ihre Objekte von einem Kunstschmied oder

Metallbauer herstellen, Sie schweißen nicht

selbst…

Richtig und legitim! Ich habe keine eigene Werkstatt

und auch keine Ausbildung zu Metallbauer

durchlaufen. Eine eigene Metallbauer-Werkstatt zu

unterhalten,wäre viel zu teuer.

Ich liefere die elementaren Bestandteile und die

Objekt-Idee, ich liefere den kompletten Entwurf, oft

mit genauer Vorzeichnung, wie das Objekt aussehen

soll. Ich liefere zudem „Fertigteile“, also die Ausgangsmaterialien,

die in früheren Werkstätten hergestellt

wurden. Der Kunstschmied oder Metallbauer

fertigt dann in meinem Beisein, unter meiner Anleitung

und mit meiner Hilfe das Objekt an.

Er ist nicht der Schöpfer, sondern sein handwerklich-technischer

Hersteller, der den Angaben des

Schöpfers oder Entwerfers folgt. Beide Rollen müssen

sich aber, soll das Werk gelingen, aufs Beste ergänzen.

Der Handwerker muss wissen, was der Schöpfer

will und wie er es will. Er sagt mir allerdings auch, was

möglich ist und was nicht. Manchmal muss ich einen

Objekt-Entwurf wegen der materialen Mach-barkeit

verändern.

Die enge Zusammenarbeit mit dem handwerklichen

Hersteller ist für mich immer ein wunderbares

Ereignis.

Die handwerklich-technische Fertigung eines Kunstobjektes

nicht selbst durchzuführen, mag man-chem

befremdlich erscheinen. Diese Praxis ist jedoch häufig

zu finden und legitim.

Bildhauer übergeben ihre Werkmodelle einer Gießerei.

Nicht jeder Künstler kann sich eine große Druckwerkstatt

mit einem professionellen Drucker leisten.

Viele Künstler hatten Helfer, die ihre Vorgaben umsetzten,

Picasso, Henry Moore, Henri Matisse, um nur

einige wenige zu nennen. Die notwendigen handwerklich-technischen

Hilfeleistungen sind ein legitimer

Aspekt des künstlerischen Herstellungsprozesses.

Ich nenne dieWerkstätten und Namen.

Wie steht es mit Ihren grafischen Arbeiten,

mit den Lithografien und Radierungen?

Sie bezeichnen die ausgestellten Blätter der

Serie „Folter, Opfer und Schrecken des

Krieges“ als experimentelle Lithografien?

Diese Arbeiten sind alle im Kulturmodell Passau in

eigener Regie und Handarbeit am Stein entstanden.

Ich habe diese grafischen Techniken gelernt und

kann sie im Unterschied zu den Schmiedearbeiten

ohne Hilfe anwenden und damit auch experimentieren.

Die Werkstatt des Kulturmodells war eine ungemein

nützliche und für Künstler komfortable Einrichtung.

Ich habe sie öfters genutzt, um meine Bildideen

umzusetzen.

Es ist sehr zu begrüßen, dass die Stadt Passau diese

Einrichtung saniert und fortführen will.

Die Themen der ausgestellten Lithografien, „Folter.

Opfer und Schrecken des Krieges“, verweisen auf meine

Auseinandersetzungen mit dem Gewaltproblem in

der menschlichen Geschichte und mit der Bestialität,

die täglich in Bildern und Berichten gezeigt wird.

Die intensive Auseinandersetzung hat gewiss lebensgeschichtliche

Gründe. Ich habe Bombenangriffe

im Keller überlebt,ich habe das Kriegsende erlebt.

Mein Vater war Verteidiger in den Nürnberger Prozessen

gegen Kriegsverbrecher. Ich habe schon in

früher Jugend von den Nazi-Gräueln gehört.

Wir danken für das Gespräch

Alf Mintzel

Objekte - Gemälde – Grafik

Produzentengalerie Passau

Ecke Bräugasse – Jesuitengasse 9

Bis 17. Mai

oto: GTH

Foto: GTH

45


ARTS

Rudolf Klaffenböck

HINTERSINNIG BilderObjekte

Landschaft ihrer Kindheit blickend

findet sie ihren eigenen Kontinent.

Die Malerei ist so jung und so alt

wie der Frühling selbst : „…. ecco

la Primavera“

Galerie Reich

Stadtplatz Schärding

MO - FR 10 – 17:30,SA 10 – 13

sowie SO 10.5.11-17 Uhr

bis 20.Juni

Seine Bilder sind von Wortwitz

geprägt. Klaffenböck, 1952 als

Österreicher in Passau geboren,

studierte Grafik-Design in München

und ist seit 1980 freiberuflich

in vielen Bereichen tätig: Kabarett,

Dokumentarfilm und Fotografie.

Im Kubin-Haus ist erstmals eine

größere Werkschau seines malerischen

und zeichnerischen Schaffens

zu sehen, vermengt mit Materialien,

die der Ausstellung zu

Recht den Untertitel „BilderObjekte“

verleihen.

Joachim Brohm,

Valentina Seidel

NotA House / ButA Face

Portraits, Interieurs und Architekturen

des Fragments bezeichnen

die Genres der Fotografien von

Joachim Brohm und Valentina Seidel.

Die von Brohm und Seidel dargestellten

Personen und Gegenstände

sind charakterisiert durch

unorthodoxe Erscheinungen und

eine durchgängig randständige

Qualität.

Kompositorische Präzision und

die subtile Farbigkeit der Arbeiten

sind grundlegende formale Eigenschaften,

mit der beide Künstler an

vorangegangene Werke anknüpfen.

Im Miteinander der einzelnen

Bilder zeigt sich ein Deutungsraum,

der auch jenseits dokumentarischer

Prinzipien der Fotografie

mögliche Reflexionsebenen findet.

Bei aller Sachlichkeit in der fotografischen

Bildgebung vermögen

Brohm und Seidel wiederkehrende

46

Als Auslandsösterreicher spielt

Rudolf Klaffenböck gerne mit den

Farben Rot/Weiß/Rot, fragt sich

„Ißt Kunst brotlos?“, erweckt

Dürer-Hasen zu neuem Leben oder

nagelt einfach seine abgelaufene

EC-Karte auf ein Holzkreuz.

Kurzum:Hintersinnige Bilder,die

den Betrachter schmunzeln lassen.

Kubin-Haus Zwickledt

Zwickledt 7Wernstein

Tel:+43-(0)7713-6603

Eröffnung:FR 8.5.19 Uhr

bis 31.Mai

Fragen nach Realität und Identität

sowie nachAbbild undWirklichkeit

neu aufzunehmen.

Fotohof

Inge-Morath-Platz 1 Salzburg

2.Mai bis 13.Juni

dünne schichten

nennt Alexander Flotzinger

seineAusstellung.

Der junge Holzbildhauer aus

Waldzell zeigt filigrane Skulpturen,

in denen er subtil und handwerklich

perfekt mit seinem Material,

dem Holz spielt. Die Linienführung

der Skulpturen bezieht gerade

durch ihre Zartheit und die entstehenden

Höhlungen den umgebenden

Raum mit ein.

Galerie20gerhaus

Bahnhofstr.20 Ried

Eröffnung DO 7.5.20:00 Uhr

FR10–12u.15bis18SA10–12Uhr

bis 30.Mai

Farbgestalten

Mit demTitel "40 Jahre - 40Werke"

stellt die Gruppe "Farbgestalten"

zum 40. Jubiläum der Klinik

Niederbayern 40 ihrerWerke aus.

Die Gruppe setzt sich aus vier

Malerinnen aus Oberösterreich -

Heidi Dollereder, Christine Gielesberger,

Paula Kapfhammer, Edith

Kumpfmüller – sowie Leo Schreiner,

Maler in Passau und Herwig

Weißgerber, Holzbildhauer in Neuhaus/Döfreuth

zusammen.

Farbgestalten besteht seit 2011,

hatte bereits mehrere gemeinsame

Ausstellungen in der Region und

realisiert länderübergreifend abstrakte

und gegenständliche Bilder

und Formen.

Klinik Niederbayern

Paracelsusstr.1 Bad Füssing

Eröffnung:DO 7.5.19:00 Uhr

bis 29.Juli

„LA PRIMAVERA

– Hommage a Botticelli“

Die niederbayerische Künstlerin

Bernadette Maier zeigt ihre neuesten,

sowie noch nie gezeigte Werke.

Die Künstlerin, mit akademischer

Ausbildung in Nürnberg und

mehrfache Preisträgerin, ist vielen

Kunstfreunden durch rege Ausstellungstätigkeit

bereits bekannt, unter

anderem „Hüben und Drüben“

imWernsteiner Kubinhaus.

Diese grenzüberschreitende Tradition

setzt sie nun in Schärding

fort.

Die Bilder zeigen vielfach, sich

harmonisch bewegende Körper bei

fein abgestimmter Farbgebung,

die mühelos angenehme Frühlingsgefühle

erwecken!

Zweifellos: „… ecco la Primavera!“

Auch das Kind ist ein Hauptthema

imWerk der Malerin,auf die


Making of -

Zwischenschichtmalerei“

Susanne und

Ulrich Precht

In dieser Ausstellung wird versucht,

die verschiedenenTechniken

und Stadien ihrer Zwischenschichtmalerei

sichtbar zu machen.

Die Grundlage sind vorgefertigte

hauchdünne Scherben aus

geblasenen Farb- bzw. Kristallglas,

auf die beide mit feuerfesten

keramischen Farben zeichnen und

malen.

Lose arrangiert zum entsprechenden

Bild werden sie im heißen

Arbeitsprozess am Studioofen

Stück für Stück auf den Glasposten

aufgeschmolzen und später mit

farblosem Glas überstochen, oft

noch mit Blattgold oder -silber untersetzt,

so dass die Farbe in ihrer

Intensität noch verstärkt wird.

Viele Arbeitsschritte sind nötig,

bis die Gefäßobjekte in Form und

Farbe ausgewogen und von den

bildlichen Darstellungen in der

gewünschten Reihenfolge umspielt

werden.

Ergänzt wird diese mit neuesten

figürlichen Arbeiten von Ulrich

Precht in der Technik des Sandgusses,

deren Herstellung anhand

von Materialien und Gipsmodellen

kurz dargestellt ist.

Galerie am Museum

Frauenau

Finissage:SA 16.5.15:00 Uhr

seit13.3.2015 - 16.Mai

Michael Gerstl

"Mythos und Legende"

Beeindruckend ist die einhergehende

Atmospähre, die durch die

besondere Ausstrahlung der Gemälde

entsteht.

In der Formsprache der Surrealististen

oder des Phantastischen

Realismus sind die Werke von

Michael Gerstl entstanden nach

dem Vorbild der „Alten Meister“.

Seine künstlerischen Werke sind

sowohl einfach, als auch mystisch,

symbolisch,wie auch realistisch.

Der gewissenhafte Betrachter

der Gemälde versinkt in die Welt

der regionalen und überregionalen

Mythen und Legenden.

Wie der Mythos bieten die Gemälde

eine Erzählung, mit der

Menschen und Kulturen ihr Weltund

Selbstverständnis zum Ausdruck

bringen.

Haus am Strom,

Jochenstein – Untergriesbach

Eröffnung:FR 1.5.19.00 Uhr

tägl.9-18 Uhr

bis 1.Juli

Alois Riedl

zum 80.Geburtstag

Alois Riedl verkörpert eine bemerkenswerte

Position innerhalb

der zeitgenössischen Malerei.

Beginnend mit der Betrachtung

des Gegenstands im Stillleben

entwickelt er eine expressive und

in Folge immer abstraktere Ausdrucksweise,

die aber stets auf den

ursprünglichen Ausgangpunkt

bezogen bleibt. In eindringlicher

Konsequenz gilt sein Augenmerk

dem gemalten Ding – als Materie

im Bildraum und Material auf der

Leinwand.

Anlässlich seines 80. Geburtstags

zeigt das Museum Angerlehner

das Werk Alois Riedls in einer

umfangreichen Einzelpräsentation,

die mit Arbeiten der letzten

vierzig Jahre dessen Entwicklungslinien

eindrücklich vorAugen führt.

Museum Angerlehner

Thalheim-Wels

bis 2.August

Rainer Metzger

Hermann

Ritterswürden

Christian Schmidt

Der Kunstverein Passau e.V.

stellt im Mai/Juni drei Glaskünstler

aus dem Bayerischen Wald vor, die

verschiedene Positionen der Glaskunst

zeigen.


ARTS

Metzger ist seit 2002 freischaffend

tätig. Seine Malerei – ob auf

Leinwand oder auf Glasgefäßen –

ist atmosphärisch verdichtet. Menschen

stehen meist im Mittelpunkt

seines Interesses.

Der Glasbläser Ritterswürden

fertigt seine Glasskulpturen aus

Röhren und Stäben vor der Glasbläserlampe.

Dabei bleiben seine

Objekte keineswegs, wie es die

Tradition seines Berufes vermuten

ließe,im Kleinformat.

Zu den Bildwelten des Glasgraveurs

Christian Schmidt schreibt

Reinhard Haller „… in Mensch

undTier verwandelter Kobold, halb

Poltergeist, halb Da herrscht nicht

die Drohgebärde, eher das Foppende,

Possenreißerische, Ironische,Vorwitzge.

St.Anna-Kapelle

Heilig-Geist-Gasse 4 Passau

DI-SO 13-18 Uhr

Eröffnung:DO 7.5.19 Uhr

bis 21.Juni

dem Fotoapparat los und mache

Schnappschüsse von Orten, Gebäuden

und Konstruktionen bei

wechselndem Licht, verschiedenen

Tages- und Jahreszeiten, bei jedem

Wetter. Zuhause ausgedruckt, entstehen

nach diesen Fotos dann

(mehr oder weniger) detailgetreue

Bleistiftzeichnungen, die anschließend

versiegelt und mit etlichen

lasierenden Schichten aus Ölfarbe

koloriert werden.

Zwischen den einzelnen Schichten

immer wieder Zeiten desTrocknens

und Überdenkens. Ein Vorgang,

der sich über Wochen ziehen

kann. Ich bilde die Motive nicht

sklavisch ab. Es wird damit gespielt,

es wird inszeniert oder komponiert...

die Orte werden fehlfarben

und manchmal finden sich

räumlich getrennte Landschaftsfragmente

auf einem Bild wieder.

Es können simultane, leicht verwirrende

Gegenden entstehen. Die

Bilder sind eine Art "nonverbales

Heimattheater" - ein Spiel mit den

Dingen, ein Spiel mit der Heimat,

bei dem es keine festen Regeln

gibt,außer der Regel:keine Regel!

Städt. Gal. Bad Griesbach

Stadtplatz 3 Bad Griesbach

Tel.:08532/3300,

MO/MI/DO/FR 9-13 Do 14-17 Uhr

bis 22.Mai

„Freie Zeit kenne

ich nicht!“

Einblicke in das Leben von

Hanns Egon Wörlen (1915 –

2014)

Die Ausstellung in dem von ihm

vor 25 Jahren gegründeten Museum

Moderner Kunst widmet sich

einzelnen Lebensabschnitten

ebenso wie den Künstlerkontakten

und dem „Brotberuf“ Wörlens,

seinerArchitektentätigkeit.

Mit Fotos, Zeichnungen und

Objekten aus dem Nachlass gelingt

es, Bekanntes neu zu bebildern

und neue Aspekte der Öffentlichkeit

vorzustellen.

In der Präsentation wird die

künstlerisch geprägte Kindheit

Hanns Egon Wörlens ein Schwerpunkt

sein, darüber hinaus werden

sein Architekturstudium in München

und die Kriegs- und frühe

Nachkriegszeit thematisiert.

Museum Moderner Kunst

Bräugasse 17 Passau

Tel.:0851-383879-0

bis 28.Juni

Frank Furtschegger

Paris

Erstmals konnte das Slavi Soucek

Graphik-Stipendium mit einem

Aufenthalt in Paris ausgeschrieben

werden. Der Künstler 2014

arbeitete 2 Monate dort.

Er hat in Paris mehrere Wände

im öffentlichen Raum mit Plakaten

in seiner Graffitti-Kunst gestaltet.

Diese werden als Dokumentationsfotos

in der Ausstellung gezeigt.

Furtschegger stellt außerdem

Siebdrucke und Zeichnungen in

A4-Format, die als Collage gehängt

werden, aus. Darin hat der

Künstler wiederum viele Themen

aus der Grafitti-Szene aufgegriffen.

Aus den Ergebnissen seines

Paris-Aufenthaltes hat er ein 30-

seitiges Künstlerbuch gestaltet. In

der Mitte ist jeweils eine Originalzeichung

vom Eiffelturm zu finden.

Frank Furtschegger dokumentiert

seine dort entstandenen Werke,von

sehr großen wandfüllenden

Arbeiten zu kleinen Zeichnungen

und Drucken im Buchformat.

Galerie im Traklhaus

Salzburg

bis 16.Mai

Joachim Matz

Der mit dem Stahl malt

Der Metallkünstler Joachim

Matz begann Anfang der 1990er

Jahre nach Wegen zu suchen mit

Metall auf Metall zu malen. Bis

dahin gab es Metallbilder nur als

Guß-, Ätz- oder Gravurtechnik,

auch als geschweißte Materialcollagen.

Unzählige Versuche verschiedener

Techniken begleitet von materiellenVerlusten

und schwerenVerletzungen

führten nach 10 Jahren

zum Erfolg: Der „Metallurgische

Pointillismus“ war geboren.

Das Ergebnis dieser weltweit

einzigartigen Technik sind realitätsnahe

Gemälde verschiedener

Genres.

GH Alte Schiffspost

Obernzell

bis 14.Mai

Pamela Ecker

In Freiräume hinaus

„Die Sehnsucht, hinaus ins Freie

zu schweifen, treibt mich in die offenen

Räume der mich umgebenden

Natur, manchmal auch zu

entlegeneren Orten und Bauwerken.

Gesehenes, Erlebtes und Gefühltes

findet Niederschlag auf

Bildträgern, lässt persönliche Freiräume

wachsen in Farbe, Licht und

Schatten“.(Pamela Ecker)

Schlossgalerie Schärding

Schlossgasse 7

Eröffnung:8.5.20 Uhr

bis 27.Juni

Márl –Wandertag

Wie es war, wie es ist,

wie es scheint - Ölbilder

Márl - Reinhold Böhmisch, 1960

in Thyrnau bei Passau geboren, ist

seit 1994 freischaffender Maler. Er

über seine Malerei: Ich ziehe mit

Wilhelm

Niedermayer

Sein künstlerisches Werk war

stets figürlich ausgerichtet und

hatte vornehmlich die Landschaft

und die Menschen seiner niederbayerischen

Heimat zum Thema.

Niedermayer begann mit detaillierten

Landschaftsschilderungen

und entwickelte sein Werk hin zu

farbintensiven Impressionen. Mit

der Veränderung der Farbpalette

ging auch ein Wandel in der Formauffassung

des Künstlers einher.

Landschafts- und Figurenbilder

entstanden nun in kräftigen Farben

und vereinfachenden Formen .

Flüchtige Farbskizzen, expressive

Schwarzweißdarstellungen sowie

summarisch-großzügige Ölgemälde

kennzeichnen dabei sein vielfältiges

Schaffen.

Gezeigt werden über 70 Arbeiten

aus allen Schaffenspe-rioden

und in unterschiedlichen Techniken.

Museum Moderner Kunst

Bräugasse 17 Passau

Tel.:0851-383879-0

bis 21.Juni

Matteo Giagnacovo

Art(e) Noah

Matteo Giagnacovo bezeichnet

sich selbst als „unheilbaren Forscher“,

der sich dem Primitivismus

verschrieben hat.

Fasziniert von der "Zeichen"-

sprache, wie sie auch in der Felsmalerei

bereits angewandt wurde,

haucht er mit seinen Ölpastellzeichnungen

der mittlerweile oftmals

sehr technomorphen Kunstwelt

wieder Leben ein. „Merk-

Würdig“ und ausdrucksstark.

Die vorgestellten Arbeiten spannen

ein Bildernetz, ähnlich dem

einer Schmetterlingssammlung. In

anderen gezeigten Bildern stellt

Giagnacovo seine „Figuren“ auf

leeren Flächen isoliert dar, um eine

stärkere Fokussierung zu ermöglichen.

M&K Galerie Linz

Bismarckstr.16

DI-FR 10-13 u.15-18

SA 10-14 Uhr

bis 29.Mai

Übern Zaun schaun

Werner F.Richter

zeigt neue Steinobjekte für

draußen, neue Holzobjekte mit

Farbstift coloriert für drinnen sowie

Holzschnitte u. Druckgraphiken.

Offene Werkstatt

Am Steinbach 27

Dorfbach Ortenburg

tägl.10-18 Uhr

14.5.- 17.5.

Werde Innsider!

Besuche uns im Internet....

KößlarnerAnsichten

in Rück- undAusblick

Im kommenden Jahr steht nun

die Sanierung des Marktplatzes

an. Das einzigartige Ensemble aus

Wehrkirche und Bürgerhäusern

zieht nicht umsonst Gäste aus

allen Richtungen an.

Was lag also näher, als die Erneuerung

des Marktes nun zum

Thema einer Sonderausstellung zu

machen? Die Besucher können

nun selbst auf Entdeckungsreise

gehen: Auskunft geben zahlreiche

Original-Postkarten aus der

Sammlung des früheren Kößlarner

Pfarrers Hans Schiermeier, Ansichten

einzelner Gebäude, die Benno

Hennhöfer zusammen getragen

hat, dazu Stiche und Zeichnungen.

Moderne Aufnahmen stellen den

heutigen Zustand gegenüber, aber

auch die Planungen für die anstehende

Sanierung sind einbezogen.

Kirchenmuseum Kößlarn

Marktplatz 35 Kößlarn

DO/ SA/ SO 13-16 Uhr

bis 31.Oktober

-PASSAU.de

weitere News und

aktuelle Vernissagentermine

47


GESUNDHEIT

Erstmals deutsche

Naturheilpraxen

mit Hygiene-Zertifikat

ausgezeichnet

V

Unter den 35 000 Heilpraktikern

in Deutschland gibt es –wie in jeder

Branche- schwarze Schafe.

BBlütenweiß ist der Ruf der Naturheilpraxen

von Sabine Linek. Für ihre drei

Praxen in Travemünde, Gifhorn Bad

Griesbach hat sie als erste und einzige ein

Hygiene- und Desinfektion-Zertifikat

erhalten. Ein Qualitäts-TÜV zum Schutz

der Patienten.

In den Linek-Praxen besonders wichtig

– dort gibt es mehr als 3.000 Behandlungen

pro Monat. Sauberkeit und

Sicherheit haben höchste Priorität.

Wir sprachen mit Sabine Linek.

Glückwunsch, Frau Linek.

Sind Sie stolz?

Ja, das darf ich wohl sagen, denn

in unseren Praxen ist ein hoher

Qualitätszustand. Wegen der

Keime müssen wir steril sein,

die Geräte müssen tiptop

sein, die Kleidung, das Mobilar,

die Spritzen, die Kleidung

der Schwestern.

In dem Zertifikat ist nun

alles geregelt. Von der

Toilette bis zum Wartezimmer.

Alles, von A bis

Z. Und wir müssen

sogar besonderes

Waschmittel benutzen.

Alles für die

Hygiene und Sicherheit

unserer

Patienten.

Ich freu mich

wirklich sehr,

dass wir alle

Anforderungen

erfüllen

konnten.

Sie mussten sogar

die Stühle erneuern?

Stimmt, wir haben jetzt welche mit abwaschbarem

Leder. In der heutigen Zeit,

wo so viele Keime existieren, ist das sinnvoll.

Ist so ein Qualitäts-Management

für Sie und das Personal eher ein

Belastung oder eine

Erleichterung?

Wir mussten vieles umstellen, neu einstellen,

neu lernen. Unterm Strich darf ich

sagen: Das Zertifikat ist zum Wohle der

Patienten, sie dürfen sich sicher fühlen

und das gibt mir und meinem Team ein

gutes Gefühl. Wer fährt nicht gerne mit

einem sicheren TÜV-Auto oder bügelt

nicht gern mit einem sicheren Bügeleisen.

Als ehemaliger VW-Manager hat ihr

Mann natürlich Erfahrung?

Genau, das QM gibt es bei VW, bei BMW

und Mercedes und bei vielen anderen

Firmen und nun auch bei Sabine Linek…

Sicherheit und Gesundheit hat

seinen Preis. Wie teuer war die

Zertifizierung?

Tut mir leid, ich weiß es nicht, aber

Gesundheit ist ein hohes Gut und nie zu

teuer.

Ihre Methode heißt Sanazon. Sie

sind ihre Erfinderin und haben

darauf ein angemeldetes Marken-

Patent. Sie sind eine außergewöhnliche

Forscherin, die

herausgefunden hat: in einem

Tropfen Blut sehe ich den ganzen

Menschen von Kopf

bis Fuß?

…das ist so. Und danach handel' ich und

behandel' ich.Schon seit 20 Jahren….

Vielen Dank für das Interview.

Die Fragen stellte Uli Pape

48

Wer hatte die Idee für das

Qualitäts-Management?

Mein Manager Rudi und ich.

Sabine Linek am Mikroskop


WIRTSCHAFT

37


RETRO

Hauptstadt des Bieres

Ein Jahr vor Beginn der Landesausstellung

„Bier in Bayern“ in Aldersbach

zog Landrat Franz Meyer beim „Tag des

Bieres“ eine Zwischenbilanz über die

„enorme positive Wirkung, die diese Ausstellung

bereits jetzt auf die Region und

weit darüber hinaus hat“

. Als großartigen „Coup“ bezeichnet

der Landrat die Verpflichtung von Starkoch

Alfons Schuhbeck als Gastrochef der

Ausstellung. Wenn Bayern das deutsche

Bierland sei, so der Landrat, dann werde

2016 das Passauer Land und Aldersbach

zur bayerischen Hauptstadt des Bieres.

Gebietsdirektion

Den neuen Gebietsdirektor Otmar Hausfelder

führte der ebenfalls neu in sein Amt

berufene Sparkassenchef der Sparkasse

Passau Christoph Helmschroth in seine

Aufgabe ein.

Beim offiziellen Empfang in der Filiale

an der Ludwigstraße waren auch Verwaltungsratschef

Jürgen Dupper und die Vorstandskollegen

Dr.Hartmann Beck und Eckhard

Helber überzeugt , daß sich der neue

Gebietsdirektor seine Aufgabe gewachsen

zeigt.

Psychosomatik

„In den vergangenen Jahr en ist es gelungen,

ein medizinisches Versorgungsangebot

zu schaffen, dass auf die Zukunft

ausgerichtet ist.

Das Feld der Psychosomatik ist so ein

Zukunftsfeld, auf das wir hier mit der

Tageseinrichtung und natürlich in Wegscheid

mit der psychsomatischen Klinik

setzen.“ So Landrat Franz Meier bei der

Einweihung der Pschosomatischen Tagesklinik

im Passauer Stadtturm.

Die psychosomatische Tagesklinik verfügt

über 10 Behandlungsplätze.

City-WLAN

Um die Attraktivität der Innenstadt zu

steigern, hat die Stadt Passau beschlossen,ein

City-WLAN aufzubauen.

Das Unternehmen "The Cloud", mit

dem die Stadt Passau und die Telepark

Passau GmbH dabei eng zusammenarbeiten,

verfügt über umfangreiche Erfahrungswerte

auf diesem Gebiet und hat

der Stadt angeboten, den ersten Grundstock

dieses Netzes als kostenlose Hilfe

nach der Hochwasserkatastrophe 2013

zurVerfügung zu stellen.

Bereits 6 Standorte mit Access-Points

ausgestattet

Gedenken

Zu einer eindrucksvollen Gedenkfeier

kam es zum 70. Jahrestag der Geschenisse

am ehemaligen Nameringer Bahnhof,

als ein KZ Transport dort zum Aufenthalt

gezwungen wurde.

Über 900 Menschen wurde in dieser

kurzen Zeit ermordet, beim größten

Kriegsverbrechen in Niederbayern.

Der KZ-Überlebende Pavel Knon war

auf einem solchen Todestransport und

berichete aus seinem Leben.

Pressearbeit

Einen Ratgeber für Mitgliederbetreuung

und Öffentlichkeitsarbeit in Vereinen

hat des Landratsamt Passau herausgegeben.

Die Broschüre unter dem Motto

„So machen Vereine gut von sich reden“

richtet sich in besondererWeise an Ehrenamtliche,

die in Vereinen, Verbänden und

Organisationen Verantwortung tragen

und sich in der Pressearbeit engagieren.

Parallel dazu werden die Inhalte der

Broschüre auch im Rahmen eines vhs-

Kurses für Ehrenamtliche angeboten.

GUTEN APPETIT u. 50 PLUS

Besucher und Aussteller extrem zufrieden.

Kulinarischer Genuss und aktives

und gesundes Älterwerden standen im

Mittelpunkt des Messedoppels GUTEN

APPETIT und 50 PLUS am vergangenen

Wochenende in Ried.

Sowohl Besucher als auch Aussteller

waren vom erweiterten Angebot, dem

hervorragenden Ambiente der Messe und

dem großen Besucherandrang begeistert.

Begrüßung

Die Stadt Passau, der Verein der Freunde

und Förderer der Universität und die

Universität richteten im Großen Rathaussaal

erstmals einen festlichen Empfang

für alle Professorinnen und Professoren

aus, die in den letzten Jahren neu an die

Universität Passau gekommen sind.

27 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

sind seit dem 2012 einem Ruf

an die Universität Passau gefolgt.

Unternehmerabend

Moderator und Kreativberater Josef

Bertl entlockte den Politikern aus der

Region ihren ganz persönlichen Weg zum

Erfolg. Ob über Lehre oder Studium – das

Passauer Land hält viele Wege für eine

erfolgreiche Zukunft der Jugend bereit.

So wurde das traditionelle Unternehmertreffen

im Rahmen der Ruhstorfer

Messe „ausblick“ wieder zu einer Gelegenheit,

im lockeren Gespräch neue Sichtweisen

auf das Wirtschaftsleben in Stadt

und Landkreis zu entdecken.

„Rama-dama“

Bachpaten und Schulklassen waren bei

der Frühjahrsaktion „Rama-dama“ unterwegs

und sammelten alle Arten von Müll.

Die Stadt Passau bedankt sich bei allen

freiwilligen Helfern, die auch in diesem

Jahr wieder kräftig „angepackt“ haben.

Insgesamt wurden rund 3 Tonnen Müll

gesammelt.

Tourismusnachwuchs

Stets ist man in der Kulturhauptstadt

Europas 2009 bemüht die Servicequalität

zu verbessern und Besuchern sowie Bewohnern

einmalige Linz-Erlebnisse zu bescheren.

Wie hoch dieser Anspruch tatsächlich

ist, zeigte sich jüngst bei den

Staatsmeisterschaften der Lehrlinge in

Tourismusberufen. Drei Medaillen, darunter

zwei Goldene,gingen nach Linz

54

Ähnliche Magazine