Vorbericht e-Auktion 501 - Emporium Hamburg

emporium.hamburg.de

Vorbericht e-Auktion 501 - Emporium Hamburg

Vorbericht e-Auktion 501

Am 22. März 2012 veranstaltet die Numismatische Abteilung des Hauses Emporium

Hamburg ihre erste Online-Auktion für Münzen- und Medaillen, für die das Bieten

ausschließlich über das Internet möglich sein wird.

Die Auktion 501 beginnt am Donnerstag, den 22. März, um 18:00 und endet mit dem letzten

Zuschlag gegen voraussichtlich 22:00 Uhr. Nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Münzen bequem

vom heimischen Computer oder vom Büro aus zu ersteigern. Um einen reibungslosen Ablauf

zu gewährleisten ist es notwendig, sich rechtzeitig – mindestens 48 Stunden vor

Auktionsbeginn (Dienstag, den 20.03.2012) - für das „Online-Bidding“ anzumelden und

Ihren Benutzernamen sowie Ihr Passwort auszuwählen. Auf unserer Internetseite

www.emporium-hamburg.com finden Sie alle Informationen, wie Sie sich als Internetbieter

registrieren können.

Zur Versteigerung kommt ein gewohnt breit gefächertes Angebot an Münzen und

Medaillen von der Antike bis zur Gegenwart. Die Auktion 501 hat einen Umfang von 701

Losen und ist ab dem 20. Februar 2012 über unsere Internetseite nach erfolgreicher

Anmeldung einsehbar.

Die Schwerpunkte der Auktion 501 liegen auf dem Gebiet der antiken Münzen des

griechisch-römischen Raumes bis zu den Geprägen aus byzantinischer Zeit (Nr.1-264) und

den deutschen Münzen von 1800 bis 1871 (Nr.564-672).

So finden sich unter den antiken Münzen schon zum glanzvollen Einstieg ein keltischer Stater

der Ambiani aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. (Nr.3), eine Didrachme aus Sizilien der Stadt

Akragas (Nr.10), Tetradrachmen aus Makedonien des Philipp II. (Nr.25) bzw. von Alexander

III. (Nr.27) sowie drei der beliebten Eulen-Tetradrachmen der Stadt Athen (Nr.36-38) in

ansprechenden Erhaltungen. Anschließend folgen die Tetradrachme aus Myrina in

vorzüglicher Erhaltung (Nr.44), die persischen Gold-Dareiken (Nr.73-76) und die

überdurchschnittlich erhaltenen Tetradrachmen aus dem ptolemäischen Ägypten (Nr.91-95),

denen Sie ebenfalls Ihre Aufmerksamkeit schenken sollten.

Für besondere Blickfänge unter den römischen Münzen sorgen u. a. zwei günstig geschätzte

Gold-Statere des Koson/Brutus (Nr.127-128) sowie eine eindrucksvolle Reihe

überdurchschnittlich erhaltener Denare und Antoniniane, die vom 1. bis zum 3. Jahrhundert

reicht. Besondere Erwähnung verdienen außerdem der Consecrations-Sesterz des Lucius

Verus (Nr.161), der ansprechende Sesterz des Commodus (Nr.163), der Sesterz des Hostilian

als Caesar (Nr.222) und natürlich die seltene Tetradrachme des Gordian I. aus Alexandria

(Rs. lagernder Nilus; Nr.208). Zahlreiche spätrömische und byzantinische Solidi schließen

den antiken Abschnitt der Auktion 501 ab.

Emporium Hamburg, e-Auktion 501 1/2


Unter den ausländischen Münzen finden Sie zahlreiche günstig geschätzte Gold- und

Silbermünzen, darunter 100 Franga 1927 aus Albanien (Nr.280), chinesische „Pandas“

(Nr.294-296), indische Mohure aus der Zeit Victorias (Nr.330-331) sowie südamerikanische

Goldmünzen aus Kolumbien (8 Escudos 1802; Nr.352) und Mexiko (8 Escudos 1850;

Nr.357).

Der altdeutsche Bereich bis 1800 bietet schon zu Beginn mit den Dukaten aus dem Hause

Habsburg (Nr.479-480) besondere Blickfänge, was sich mit dem Doppeldukat 1707 aus

Braunschweig-Lüneburg (Nr.501) und dem seltenen Taler aus Mecklenburg-Güstrow

(Nr.545) eindrucksvoll fortsetzt.

Ein weiterer Schwerpunkt der gesamten Auktion findet sich unter den altdeutschen Geprägen

von 1800 bis 1871. Hier präsentieren sich zahlreiche seltene Taler und Doppeltaler, so der

Doppeltaler 1844 aus Braunschweig-Lüneburg (Nr.579), der Taler 1853 aus Hannover auf

den Münzbesuch (Nr.602), der Vereinsdoppeltaler 1841 aus Reuß-Obergreiz (Nr.640) oder

der Konventionstaler 1817 aus Sachsen-Coburg-Saalfeld (Nr.659).

Den krönenden Abschluss der Auktion 501 bildet eine kleine Auswahl deutscher Münzen aus

dem Kaiserreich in Silber und Gold (Nr.673-690) sowie die Münzen der Kolonien, darunter

beide Varianten der 15 Rupien „Elefant“ aus Deutsch-Ostafrika (Nr.700-701).

Ein Besuch des virtuellen Auktionssaales zur ersten Online-Auktion von EMPORIUM

HAMBURG lohnt sich gewiss!

Wenn Sie noch kein Kunde des Hauses EMPORIUM HAMBURG sind oder Fragen zur

Anmeldung oder den angebotenen Münzen haben, helfen wir Ihnen gern unter der

Telefonnummer 040/25799-132, per Fax 040/25799-100 oder per E-Mail: numis@emporiumhamburg.com

weiter. Das Team der Numismatik freut sich auf Ihre Anfrage.

Emporium Hamburg, e-Auktion 501 2/2

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine