Metropol News Mai 2015

gurkenhobel

MAI 2015

KOSTENLOS ZUM MITNEHMEN

Alessandro Zanardi

Die Motorsport-Legende und seine Teamkollegen zu Gast in Nürnberg

Gewinnspiel

2 Nächte im 4 ****

Hotel Ludwig Thoma in der

Thermenstadt Bad Füssing

Schultheiß AG

Schultheiß Projektentwicklung

feiert Umwandlung in AG


DER SÜDWESTPARK

IST NÜRNBERGS TOP-BUSINESS-STANDORT

Hier werden viele wirtschaftlich wertvolle

Vorteile miteinander vereint:

Flexibilität

durch Mietflächen vom Einzelbüro über individuell

angepasste Raumkonzepte bis hin zum kompletten

Firmensitz

Networking

230 Unternehmen mit 7.500 Beschäftigten

auf 190.000 m 2 Mietflächen

Vorausdenken

für umweltfreundliche nachhaltige Strukturen

und günstige Betriebskosten

Work-Life-Balance

Nahversorgung, Dienstleistungen & Serviceangebote:

Fitnesscenter, Kantine, Hotel, Kinderkrippe uvm.

Anbindung

eigener S-Bahnhof, 4.000 Parkplätze, Carsharing, Norisbike

uvm.

Sichern Sie sich Ihren Platz am Erfolgsfaktor

SÜDWESTPARK! Denn Standort zählt.

Ihr Mietangebot 0911 - 9 67 87 0 | suedwestpark.de


SCHÖNER WOHNEN IN NÜRNBERG

Stadtwohnungen mit Charme und Flair in der Katzwanger Hauptstraße

• Zentrale Lage in Nürnberg-

Katzwang/Reichelsdorfer Keller

• Helle, lichtdurchflutete Räume

durch hohe, große Fensterfronten

Weitere Objekte in ausgesuchten Lagen von

Nürnberg, Fürth und Erlangen finden Sie auf

www.schultheiss-projekt.de

oder Sie vereinbaren einen

persönlichen Besichtigungstermin unter

Telefon 0911 93425-0

• Ruhiger und gemütlicher Balkon/

Terrasse lädt zum Entspannen

und Erholen ein

• Großzügiger Aufzug mit welchem

Sie direkt in Ihre Etage

gelangen

Umweltfreundliche

Bauweise

• Große Kellerräume für mehr

Stauraum

• Schultheiß- Kapitalanlegerkomplettservice

(wir unterstützen

Sie bei der zügigen Vermietung

Ihrer Immobilie, ganz nach Ihren

individuellen Wünschen)

Moderne STADTHÄUSER in der

SCHNEPFENREUTHER HAUPTSTRASSE

• Moderne und exklusive

Doppelhäuser mit einer

Wohnfläche bis zu 132 m 2

• Ruhige und dennoch zentrale

Wohnlage, optimal gelegen

zwischen Nürnberg und

Erlangen

• Ideal für Familien oder

Individualisten mit

viel Platzbedarf und

Rückzugsmöglichkeit

• Energieeffiziente Bauweise

Schultheiß Projektentwicklung AG, Großreuther Str.70, 90425 Nürnberg

Wir bauen auf Ihr Vertrauen – bauen Sie auf unsere Erfahrung


Editorial

Zahnärzte

Dres. Lang

Tätigkeitsschwerpunkt

Implantologie

NEU: Kieferorthopädie

Elke Eschenbacher

Liebe Metropol News LeserInnen!

Der Mai ist gekommen. Und mit ihm attraktive Events in unserer Metropolregion

Nürnberg, viele davon in Autohäusern. Wir besuchten

für Sie die Neueröffnung des größten KIA-Autohauses in Süddeutschland,

den Boxenstopp bei Porsche und das Car Launch Event bei BMW. Hier

trafen wir das gesamte Motorsportteam dieser Saison. Unsere Titelstory

widmen wir deshalb auch der Motorsportlegende Alessandro Zanardi, der

das 24 Stunden Rennen von Spa mit zwei Beinprothesen fahren wird.

Auch kulturell ist wieder viel geboten: Die blaue Nacht in Nürnberg

begeisterte rund 135.000 Besucher mit unglaublichen illuminierten Objekten

zum Thema „Freiheit“ und der erste „Franken-Tatort“ brachte, wie

erwartet, beste Einschaltquoten.

Wir informieren Sie wie gewohnt auch über bevorstehende Events wie

den 70. Geburtstag der Nürnberger Symphoniker und das Norisring Rennen.

Metropol News verlost auch in diesem Jahr wieder Tickets für das

beliebte Speedweekend am Dutzendteich, mit etwas Glück zählen Sie zu

den Gewinnern.

Für die, die es ruhiger lieben, haben wir wieder viele Reisetipps und hervorragende

Hotels zusammengestellt. Sie müssen gar nicht weit

reisen. Tolle Ferien können Sie z.B. im Kinderhotel Oberjoch im Allgäu, im

Salzburger Land und sogar bei uns in Franken verbringen. Unser

großes Reisegewinnspiel geht dieses Mal in die Thermenstadt nach

Bad Füssing ins Hotel Ludwig Thoma. Senden Sie eine Mail an

info@metropol-news.de , vielleicht sind Sie unser nächster Gewinner/in.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen der Metropol News und bedanke

mich für Ihr Interesse.

Zahnärztliche

Gemeinschaftspraxis

Dr. Helmut Lang

Dr. Alexander Lang

& Kollegen

Am Rathaus 3 a

90522 Oberasbach

Tel. 09 11 / 69 31 35

Fax 09 11 / 6 99 63 23

www.dres-lang.de

JETZT NEU BEI UNS

IN DER PRAXIS:

Kieferorthopädie

Unsere Sprechzeiten:

Montag bis Freitag

8.00 – 18.00 Uhr

Samstag

8.00 – 12.00 Uhr

Herzlichst,

Ihre

Elke Eschenbacher

Medizinisch

& persönlich

gut betreut.


Willkommen in der Welt der

WERBEMITTEL

4 in 1 Bluetooth-Station „Quattro“

61059-2 / VK-Preis 34,95 €

Multifunktionaler Bluetooth-Lautsprecher mit

Freisprecheinrichtung für Smartphones, FM-Scan-

Radio, Uhr und Weckfunktion. Spielt auch Musik

von Micro SD-Speicherkarten und USB-Sticks ab.

Alarmsignal wählbar als Weckton oder Musik. Lieferung

inklusive Audio- und USB-Ladekabel.

Format: 24 x 5,5 x 6,1 cm, Material: Kunststoff, Verpackung:

Einzelkarton, Werbung: L, T 20 x 5 mm, Batterien: 0

Büroklammerspender „Bow“

80080-0 / VK-Preis 4,95 €

Die Magnete des Klammerspenders ‚Bow‘

halten bis zu 100 Büroklammern. Lieferung

inklusive 100 Büroklammern.

Format: 8,5 x 6,2 x 2,4 cm, Material: Zinklegierung, Verpackung:

Einzelkarton, Batterien: 0, Werbung: L, T 18 x 10 mm

Schlüsselanhänger „Celia“

72060-0 / VK-Preis 1,85 €

Das zeitlos elegante Design von ‚Celia‘ erinnert

an einen persönlichen Schutzengel.

Format: 4,2 x 3,3 x 0,6 cm, Material: Zinklegierung,

Verpackung: Einzelkarton, Werbung: L, T 8 x 15 mm


Foto: Martin Hangen

Inhalt

26

Alessandro Zanardi

22

Gewinnspiel

Foto: Anna Seibel

Foto: Jürgen Friedrich

40

Dr. Tom Schloss

16

Schultheiß AG

06

Kia

06 Stadtgespräch

06 KIA Autohaus Eröffnung

08 Franken Tatort

10 IKmedia schult Rennfahrer

11 Porsche Boxenstopp

12 Rennwochenende am Norisring

13 Germanisches Nationalmuseum

14 Stammtisch Frühlingsfest

15 FunRun im Südwestpark

16 Neues aus dem Hause Schultheiß AG

19 Neue Praxisräume bei Dr. Hubmann

19 Brauereifest der Tucher Traditionsbrauerei

19 Herrenmode bei HERZOG

22 lifestyle

22 Gewinnspiel Johannesbad Therme

23 Die blaue Nacht

24 70 Jahre Symphoniker

25 Charity

25 Tucher Schafkopfspende

25 Emanuel Wöhrl Stiftung erhält Spende

25 Dinner in Weiß bei Kiwanis

26 Titelstory

26 Alessandro Zanardi

28 Sport

28 BMW Car Launch in Nürnberg

30 essen & Trinken

30 Leo Loy: Franken kulinarisch

39 Gesundheit

39 Kurze Wege im MMC

40 Interview mit Dr. Schloss

41 business

41 Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

42 unterwegs

42 Trauminsel Mallorca

43 150 Jahre Hotel Victoria-Jungfrau

44 Für Groß und Klein: Kinderhotel Oberjoch

45 Neues Kinderhotel „Post“

45 Airport feiert 60. Geburtstag

46 30 Jahre Vienna Marriott

47 Urlaub in Franken

48 Bozen für Genuss-Urlauber

49 Urlaub am Klopeiner See

50 Kurz vor Schluss

50 Projekt Zusammenarbeit

50 Spargel-Saison gestartet

Impressum

Metropol News Verlag

Elke Eschenbacher UG (haftungsbeschränkt)

Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Telefon 0911 – 765 93 68 Telefax 0911 – 787 53 00

info @ metropol-news.de, www.metropol-news.de

Verlegerin + Chefredaktion

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.)

ee @ metropol-news.de

Team

Kim Kristin Eschenbacher, Stefanie Feder, Jürgen Friedrich,

Michael Freist, Daniel Jarmuzewski, Leo Loy.

Fotoredaktion

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.), Jürgen Friedrich, Gabriele Loy

Anzeigenleitung

Elke Eschenbacher

Es gilt die Preisliste Februar 2015.

Anzeigenschluss: 12. des Vormonats

Konzept

Elke Eschenbacher

Layout / Grafische Umsetzung

www.werbe-gut.de

Stefanie Feder & Daniel Jarmuzewski, info @ werbe-gut.de

Druck

Fahner Druck GmbH

info @ fahner.de, www.fahner.de

Erscheinungsweise

Beabsichtigt monatlich, 10 x p.a.

Redaktionsschluss: 10. des Vormonats

Urheberrecht

Das Copyright bleibt allein beim Verlag. Jedwede Nutzung

von Grafi ken, Texten, Artikeln und Bildmaterial ist nur mit

ausdrücklicher Zustimmung möglich. Nachdruck oder Vervielfältigung,

auch auszugsweise, nur nach vorhergehender Genehmigung.

Titelbild: BMW Group PresseClub Deutschland

5


Promotionanzeige

Stadtgespräch

Fotos: Michael Freist

Bettina und Marc Pröchel (Oberlandfassadensyteme)

übernahmen die Außengestaltung des Autohauses.

Foto: Metropol Automobil

Die D-Jugend vom Verein SC Germania bei der Siegerehrung

des bundesweiten Wettbewerbs „Superdribbler“.

Bei dem populären bundesweiten Wettbewerb

„Superdribbler“ wurde die größte Teilnehmerzahl in

Deutschland verzeichnet.

Foto: Metropol Automobil

Die Kia Spendenaktion geht an die Frühförderung Lebenshilfe

Nürnberger Land. Als Dank überreichten Promifriseur

Marcel Schneider (by Marcel) und Norbert Handke (Leiter

der Frühförderung Lebenshilfe Nürnberger Land) zusammen

mit seiner Assistentin Heike Knigge ein Actionpaintingbild

eines Kias an Jochen Scharf, das Norbert Handke

mit Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren gemalt hat.

6


Foto: Jürgen Friedrich

Foto: Michael Freist

Stadtgespräch

Für beste Stimmung auf der Red Cube Club Party sorgte DJ

N´Farmer (Mitte) (Ex-Kandidat aus „Bauer sucht Frau“). Kadda van

Eisbär (Radio Energy) moderierte und Jochen Scharf feierte mit.

Foto: Michael Freist

Jedes Tor brachte eine Spende von Kia an die Lebenshilfe.

18 Tore lieferten Norbert Handke (Leiter Lebenshilfe), Jochen

Scharf (Kia Nürnberg), Marcel Schneider (by Marcel) und Kai

Eschenbacher (Marketingdirektor Tucher Brauerei) ab.

Jin Ha Kim (Präsident Kia Motors Deutschland), Steffen Cost (Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland), Jochen

Scharf (Kia Nürnberg) und Ho Sung Song (Präsident Kia Motors Europa).

Metropol Automobile eröffnet in

Nürnberg größtes Kia-Autohaus

Süddeutschlands

Wer vom Flughafen Nürnberg in die Stadt fährt, dem springt der „Rote

Würfel“ an der Erlanger Straße (Zufahrt über Tennen loher Straße)

sofort ins Auge: das neue Kia-Autohaus der Metropol Automobile

GmbH. Das Unternehmen, das zur Jochen Scharf Gruppe gehört, hat ca. vier Millionen

Euro in den Neubau investiert und dabei die markante „Space Identity“ von

Kia Motors konsequent umgesetzt.

Foto: Metropol Automobil

Mit diesem neuen Raum- und Design konzept

verfolgt die stark designorientierte Marke

das Ziel, ihren Autohäusern weltweit ein

einheitliches Erscheinungsbild mit hohem

Wiedererkennungswert zu geben – und der

„Red Cube“ ist dabei das zentrale Gestaltungsmerkmal.

Der Neubau, der Ende April

mit einem bunten Unterhaltungsprogramm

und vielen Mitmach-Aktionen eröffnet wurde,

ist das größte Kia-Autohaus Süddeutschlands.

Zu den Eröffnungsgästen zählten auch

Ho-Sung Song, Präsident von Kia Motors Europe,

Jin Ha Kim, Präsident und Geschäftsführer

(CEO) von Kia Motors Deutschland,

und Steffen Cost, Geschäftsführer (COO) von

Kia Motors Deutschland. „Wir freuen uns

darauf, künftig auch den Kunden in Nürnberg

die äußerst attraktiven Kia-Modelle

und unseren hochwertigen Service anbieten

zu können. Und ich bin überzeugt, dass das

Team von Metropol Automobile an diesem

zweiten Kia-Standort genauso engagiert und

erfolgreich arbeiten wird wie in unserem

preisgekrönten Autohaus in Roth“, sagte

Jochen Scharf, Geschäfts führer der Metropol

Automobile GmbH. Den Besuchern des

Autohauses wurden am Eröffnungswochenende

die Kia-Modelle nicht nur statisch präsentiert:

Bei dynamischen Fahrübungen unter

dem Motto „Drive it like Kia“ konnten sie

unter Anleitung professioneller Instruk toren

auch moderne Assistenzsysteme testen. Für

Unterhaltung sorgten zudem Gewinnspiele,

bei denen die Gäste Bälle jonglieren („Kick

it like Kia“) oder ihre Sportlichkeit in einem

digitalen Parcours („Dribble it like Kia“) unter

Beweis stellen mussten. Für

Tanzstimmung sorgte am Samstagabend

DJ N'Farmer (bekannt

aus „Bauer sucht Frau“) beim

„Red Cube Club“, den Kadda

van Eisbär (Radio Energy

Bei der Eröffnungsparty am Samstagabend verwandelte

sich das Autohaus in den Red Cube Club.

Nürnberg) moderierte. Gestartet wurde das

Eröffnungswochen ende am Freitagabend mit

einer VIP-Veranstaltung. Dabei „verzauberte“

Magier und Mentalist Danny Ocean die Gäste,

zu denen auch Marcel Schneider gehörte.

Der Promi-Friseur erläuterte sein Charity-Kicker-Projekt,

eine Spendenaktion zugunsten

der Lebenshilfe im Nürnberger Land e.V., die

geistig behinderte Menschen unterstützt. ■

7


Stadtgespräch

Foto: Leo Loy Foto: Jürgen Friedrich

Das Tatort-Team: Auf der Cinecitta-Bühne zeigten

sich „Schauspieler und Macher“ nach der Premiere

glücklich und zufrieden über den Vorab-Erfolg.

Bei der Tatort-Premiere im Cinecitta zu Gast:

Schriftsteller und Kolumnist Klaus Schamberger – er

freute sich besonders über die „Einlagen“ von seinem

Kollegen Matthias Egersdörfer.

Stellte im Nürnberger Cinecitta seinen Franken-Tatort-

Team vor: Regisseur Max Färberböck, der für „Das Erste“

bereits viele Erolfgskrimis drehte (Niederbayernkrimi

„Sau Nummer vier“, „Bella Block“).

Der Quotenrenner im „Ersten“: Ein

„Franken Tatort“ der Extraklasse –

Premiere im Cinecitta Nürnberg

Das war ein Krimi-Festival der besonderen Art: Zum ersten „Franken Tatort“

kamen zwei Stunden vor der Ausstrahlung im „Ersten“ knapp 1000 Fans zusammen,

um vor und im Cinecitta (in zwei Kinos!) die Schauspieler-Parade

auf dem roten Teppich zu sehen und mit den Promis aus ganz Bayern zu feiern.

Präsentiert wurde das Medien-Ereignis (Titel:

„Der Himmel ist ein Platz auf Erden“)

vom Bayerischen Rundfunk, der am Tatort-

Abend die „Franken-Flagge“ ganz oben hat

wehen lassen – an diesem Abend war ganz

Franken der „bayerische Medien-Star“:

Vom BR-Management war fast die gesamte

Spitze angereist: Fernsehdirektorin Bettina

Reitz war ebenso präsent wie BR-Franken-

Chefin Dr. Kathrin Degmair und ihr Stellvertreter

Norbert Küber, BR-Vize-TV-Direktor

Andreas Bönte, Stefan Wittich (Leiter der

BR-Hauptabteilung Intendanz) und der (aus

Würzburg stammende) Hörfunkdirektor Martin

Wagner. Auch die Politik war massiv im

Cinecitta vertreten: Landtagspräsidentin

Barbara Stamm, Bayerns Finanzminister

Markus Söder, Bundesernährungsminister

Christian Schmidt, Bayerns-SPD-Chef Florian

Pronold und die Fürther Landtagsabgeordne-

te Petra Guttenberger freuten sich über den

„Tatort“ und die Rekord-Einschaltquote von

über 12 Millionen Zuschauer! Eine „Note 1“

verteilten für den „Franken Tatort“ Unternehmer

Alexander Beck und Kabarettist

Volker Heißmann. Nach der Tatort-Premiere

im Cinecitta plauderten die Gäste bei

fränkischen Spezialitäten (Geschnetzeltes

Schäufele, Rostbratwürstchen) bis in den

späten Abend. Besonders glücklich über

den „abendlichen Sturm der Begeisterung

im Cinecitta“ war Tatort-Regisseur Max

Färberböck, dessen kluge Filmeinstellungen

preisverdächtig sind. Dazu BR-Intedant Ulrich

Wilhelm: „Max Färberböck ist es gelungen,

eine ganz eigene Farbe zu setzen und

ein ästhetisch vielschichtiges Kunstwerk

zu schaffen – mit feinsinnigen, oft witzigen

Dialogen und mit Darstellern, die in ihrem

Spiel und Zusammenspiel großartig sind!“ ■

8


Stadtgespräch

Tatort-Fans vor den Nürnberger Cinecitta-Kinos.

Zwei volle Cinecitta-Kinos in Nürnberg: Franken Tatort-Premiere vor vollen Häusern.

Tatort-Stars: Regisseur Max Färberböck und Schauspieler.

Sehr markant: Matthias Egersdörfer mit Tüte (links)

Fotos: Leo Loy

Fotos: Jürgen Friedrich

Gutgelaunte Premieren-Gäste: Schauspieler, Entertainer,

Kabarettist Volker Heißmann, Landtagspräsidentin Barbara

Stamm, Medien-Manager Dr. Wolfgang Stöckel.

Freuten sich über den Franken-Tatort-Erfolg im Cinecitta:

BR-Fernsehdirektorin Bettina Reitz und Andreas Bönte

(Programmbeauftragter Bayerisches Fernsehen).

Bayerische Politiker beim „Tatort“:Finanzminister Markus

Söder und Landtagspräsidentin Barbara Stamm.

Waren bei der Franken-Tatort-Premiere dabei: Unternehmer

Thomas Blösel, Landtagsabgeordnete Petra Guttenberger,

Bundesernährungsminister Christian Schmidt.

Danke an das Tatort-Team und Regisseur Max Färberböck

im Cinecitta – nach der Premiere: Frankens Fastnachts-

Präsident Bernhard Schlereth, Frankens BR-Studioleiterin

Dr. Kathrin Degmair, BR-Studioleiterin Franken und BR-

Redakteur und Filmemacher Rüdiger Baumann.

Tatort-Fans mit einem der Hauptdarsteller: BR-Hörfunkdirektor

Martin Wagner, Dennis Mojen (Schauspieler und

im „Franken-Tatort“ der „psychopatische Mörder Tommy

Buchwaldt“), BR-Studio Franken-Vize-Chef Norbert Küber.

9


Stadtgespräch

Fotos: Deutsche Post Speed Academy

Seifenkistenbau – Kommunikation im Team: Gruppenbild der Kandidaten der Deutsche Post Speed Academy 2015 mit

Oliver Schielein, Geschäftsführer der Kommunikations- und Marketingagentur IKmedia“ (v.l.n.r.): Fabian Schiller, Tim

Zimmerman, Maximilian Günther, Oliver Schielein, Stefan Wackerbauer, Michael Waldherr und Marek Böckmann.

Schwabacher Agentur IKmedia

schult Motorsportelite von morgen

In der Metropolregion Nürnberg hat der professionelle Motorsport mit dem

Norisring ein festes Standbein. Neben dem alljährlichen Speedweekend betreut

die Kommunikations- und Marketing-Agentur IKmedia zahlreiche weitere

Kunden aus dem Racing-Bereich – so auch die Deutsche Post Speed Academy,

Deutschlands erfolgreichstes Nachwuchsförderprogramm in dieser Disziplin.

Bereits Marco Wittmann – geboren in Fürth –, Pascal Wehrlein, Timo Glock, Adrian Sutil, Maro

Engel, Nico Hülkenberg und Christian Vietoris, denen nach der Speed Academy der Sprung in

DTM oder Formel 1 glückte, waren zu Gast im fränkischen Schwabach.

Das perfekte Setup ist im Motorsport essentiell für eine erfolgreiche Karriere – und das nicht

nur beim eigenen Rennwagen, sondern auch in puncto Selbstvermarktung und Pressearbeit.

„Talent und Speed sind nicht die einzigen Erfolgsfaktoren“, erklärt Dozent Oliver Schielein, Geschäftsführer

der Kommunikations- und Marketing-Agentur IKmedia: „Für den Aufbau einer erfolgreichen

Rennfahrerkarriere muss man nicht nur mit dem Auto, sondern auch mit Menschen

perfekt umgehen können: An der Strecke und vor den Bildschirmen suchen Fans nach Identifikationsfiguren,

Journalisten nach guten Geschichten und Sponsoren nach einem positiven,

werbewirksamen Image.“ Exzellente Kommunikations- und Kooperationsfähigkeiten spielen für

Rennfahrer jedoch nicht nur im Außenverhältnis eine wichtige Rolle, wie die Teilnehmer bei einer

weiteren Lektion erfahren konnten. Hierbei lernten sie den Franken Hubert Schwarz kennen,

einstiger Weltklasse-Triathlet und erfolgreicher Extremsportler: In seinem Fortbildungszentrum

in Büchenbach bei Schwabach absolvierten die Förderkandidaten eine Teambuilding-Maßnahme,

welche das Zusammenspiel von Fahrern, Ingenieuren und Mechanikern an der Rennstrecke

beinhaltete. Konkret mussten die Teilnehmer aus einem Teilefundus eine Seifenkiste

konstruieren und mit ihr anschließend einen Handling-Parcours bestreiten.„Ein toller Auftakt

in unser neues Ausbildungsjahr“, fand Maximilian Günther, der 2014 die Gesamtwertung der

Speed Academy für sich entschied und der 2015 in der Formel-3-EM an den Start gehen wird. ■

10

Start des Medienworkshops rund um Kommunikation

und Marketing: Selbstvermarktung, Pressearbeit und

Social Media sind wichtige Bestandteile einer erfolgreichen

Rennkarriere.

Treffen mit dem Weltklasse-Triathlet und Extremsportler

Hubert Schwarz: Marek Böckmann Maximilian Günther,

Fabian Schiller, Hubert Schwarz, Oliver Schielein, Stefan

Wackerbauer, Tim Zimmerman und Michael Waldherr.


Stadtgespräch

Jürgen Niemuth (Geschäftsführer Porsche Zentrum Nürnberg-Fürth-Erlangen) mit Michael

Eidenmüller (Inhaber Porsche Zentrum Nürnberg-Fürth-Erlangen).

M

it

Michael Eidenmüller (Inhaber Porsche Zentrum Nürnberg-Fürth-Erlangen)

mit Patricia und Uwe Blohm (Porsche Deutschland).

Über 800 Besucher bei „Faszination Porsche“

der Veranstaltung „Faszination Porsche“ traf das Porsche Zentrum

Nürnberg-Fürth-Erlangen genau den Geschmack der Porscheliebhaber

aus der Region.

Fotos: Jürgen Friedrich

Yvonne Gaschler und ihr Team von seGreto

zeigten modische Frühlingstrends – zum ersten

Mal mit dem neuen Fashionmobil.

Kristin Hahn (Assistenz der Geschäftsleitung Porsche Zentrum

Nürnberg-Fürth-Erlangen) mit Yvonne Gaschler (seGreto).

Die vielfältige Modellpalette der Stuttgarter

Edelschmiede bot neben Neu- und

Gebrauchtwagen auch exklusives Zubehör

und reichlich „Anziehbares“ für die

engagierte Beifahrerin. Das motorisierte

Highlight der Veranstaltung war zweifelsohne

der Porsche 911 Targa 4 GTS, der in

unterschiedlichsten Modellen das Interesse

der Besucher weckte. Für etwas Rennfl air

sorgte der Live-Boxen-Stopp von Pirelli, die

in Windeseile die Winterbereifung tauschten.

Neben dem modischen Rahmenprogramm

der rollenden Boutique seGreto von

Yvonne Gaschler sorgten Partyservice Wahler

und die mobile Cocktailbar von „funky

monkey“ für kulinarischen Genuss. Wer

sich fi thalten wollte, konnte mit dem Fit-

nessstudio Injoy in der angrenzenden Fahrzeughalle

seinen Kreislauf abschließend

noch auf die gewünschte Drehzahl bringen.

Fazit: eine rasante Veranstaltung mit

der Faszination des Edellabels Porsche. ■

Florian Greschner (Immobilien GS Schenk) bekam die

frisch gegrillten Bratwürste vom Catering Chef Herbert

Wahler höchst persönlich überreicht.

Die Barkeeper der mobilen Bar von funky monkey

verwöhnten alle Gäste mit frischen Smoothies.

Ein Highlight war der Live-Boxen-Stopp.

Das Unternehmerehepaar Dorit und Willi Paneutz nutzte

den Tag um sich in den Verkaufsräumen die neuesten

Modelle anzusehen.

11


Stadtgespräch

DTM

Rennwochenende

am Norisring 2015

Erleben Sie das Saisonhighlight

mit buntem Rahmenprogramm

am einmaligen Stadtkurs

Foto: HOCH ZWEI / Thomas Suer

Vom 26. bis 28. Juni 2015 steht das Areal rund um den

Nürnberger Dutzendteich wieder ganz im Zeichen

der DTM: Erwartet werden rund 130.000 Zuschauer,

die die einzigartige Atmosphäre des 73. Int. ADAC Norisring

Speedweekends vor Ort live miterleben wollen.

rischen Rennwagen im offenem Fahrerlager

sowie bei Demorunden auf dem Stadtkurs

mit Altstars wie Manfred Schurti und Dieter

Quester. Als Streckensprecher begleiten Rainer

Braun und Jochen Luck die Formel Vau.

12

Packende Rennen rund um die Steintribüne

Neben dem amtierenden DTM-Champion Marco Wittmann (BMW) und

Elia Erhart (Porsche Carrera Cup Deutschland) wird mit Maximilian Götz

aus Würzburg noch ein MCN-Mitglied zum Heimrennen antreten. Ob

Fahrerlager, Historische Formel Vau Europa oder DTM-Showbühne –

vielseitige Programmpunkte werden Besucher auch abseits der Rennstrecke

begeistern. Für taktische Wettkämpfe bei der DTM und den

Rahmenserien Porsche Carrera Cup Deutschland, FIA Formel 3 Europameisterschaft

sowie erstmals dem Audi Sport TT Cup sorgen auch in

diesem Jahr große Namen, alte Bekannte und ambitionierte Rookies.

Formel Vau

Nach ihrem Deutschland-Debüt vor 50 Jahren kehrt die Formel Vau 2015

wieder auf den Norisring zurück. Hautnah erleben Besucher die histo-

73. Int. ADAC Norisring Speedweekend ®

26. – 28. Juni 2015

Tickets ab 20 Euro, Ticketbestellung: www.norisring.de

Besucher können ihre Eintrittskarten seit diesem Jahr auch als

Mobile-Tickets, mit print@home-Option und wie gewohnt

über die Tickethotline Tel. 0911 597051

persönlich sowie online (mit Ticketversand per Post) bestellen.

Alle Neuigkeiten rund um den Norisring sowie aktuelle Informationen

zur DTM findet man auch auf Facebook und Twitter:

www.facebook.com/norisring und twitter.com/norisring

DTM-Showbühne

Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit vielseitigen

Showacts, Interviews, Gewinnspielen und vielem mehr verspricht weitere

Highlights im Umfeld des Stadtkurses. Am Samstag und Sonntag

erwarten die Besucher vielseitige Gewinnspiele, Interviews, Showacts

und vieles mehr auf der DTM-Showbühne.

Norisring Speedweekend für die ganze Familie

Ein Besuch lohnt sich auch für die ganze Familie und ist mit dem ausschließlich

im Vorverkauf erhältlichen „Family-Ticket“ für diese besonders

attraktiv: Im Preis von 125 Euro ist nicht nur der Wochenend-Eintritt

für zwei Erwachsene und zwei Kinder bis einschließlich 14 Jahren

zum gesamten Gelände enthalten, auch der Zugang zum Fahrerlager ist

inklusive – so erlebt man Motorsport hautnah. ■

+++ VeRloSuNG +++

5 x 2 Wochenend-Tickets

für die DTM am Norisring

Gültig vom 26. – 28.06.2015

E-mail unter Angabe der Adresse an: info@metropol-news.de

oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Kennwort: „DTM“, Einsendeschluss: 15.05.2015.

Unter allen Einsendungen entscheidet das Los.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung.


Foto: HOCH ZWEI / Thomas Suer

Fotos: Leo Loy

Martin Luther, Christoph Columbus, Regiomontanus: Pressesprecherin Dr. Sonja

Mißfeldt, Projektleiter und Initiator spektakulärer Sonderausstellungen (Dürer,

Henlein) Dr. Thomas Eser, Dr. Stephanie Armer (wissenschaftliche Volontärin –

alle vom Germanischen Nationalmuseum), Frankens BR-Studioleiterin Dr. Kathrin

Degmair und BR-Vize Studioleiter Franken, Norbert Küber.

Ein Kultur-Wissenschaftler mit hervorragenden Ideen: Dr. Thomas Eser vom Germanischen

Nationalmuseum – auf unserem Foto bei der bedeutenden Veranstaltung während

der Peter Henlein-Ausstellung mit Patek Philippe-Deutschland-Geschäftsführer

Yannick Michot, Nürnbergs WEMPE-Geschäftsführerin Viola Brand und Uhrmachermeister

Michael Schlör (Patek Philippe München).

Stadtgespräch

Beste Zusammenarbeit:

Nürnberger

„Germanisches“und

Bayerischer Rundfunk

E

in außergewöhnliches Treffen im Germanischen Nationalmuseum:

Dr. Kathrin Degmair, Studioleiterin Franken

beim Bayerischen Rundfunk und Vize-Studioleiter Norbert

Küber bauten den Kontakt zum bedeutenden Museum aus.

Dr. Kathrin Degmair und Norbert Küber freuten sich über das Treffen

mit Museums-Ideen-Entwickler und Projektleiter Dr. Thomas Eser. Beim

intensiven Gespräch mit dabei: Wissenschaftlerin Dr. Stephanie Armer

(Germanisches Nationalmuseum) und Museums-Pressesprecherin

Dr. Sonja Mißfeldt. Sie alle konnten sich gut vorstellen, die (bereits

aktuell hervorragende) „Zusammenarbeit Germanisches Nationalmuseum/Bayerischer

Rundfunk“ weiter auszubauen. Unter anderem

arbeitet Dr. Thomas Eser an einem bedeutenden Zukunftsprojekt,

das sich mit der neuen Gedankenwelt der sich wandelnden Zeit um

Christoph Kolumbus, Martin Luther und rund um den aus Franken

stammenden Astronomen und Mathematiker Regiomontanus (Zeitspanne

etwa 1450/1550) beschäftigen wird. Das interessante, außergewöhnliche

und vielversprechende Thema der Sonderausstellung:

„Ein völlig Paradies auf Erden – Luther, Kolumbus und die Folgen“. ■

13


Stadtgespräch

Dirk Hoerr (Autohaus Hoefler Nürnberg), Julia

Rübsamen (Hoteldirektorin) und Gerd Schmelzer

(Immobilienunternehmer).

Die Sponsoren Alexander Koller (GF Funkhaus), Martin Heyn (Vorstandsvorsitzender Schultheiß Wohnbau AG), Fred Höfler

(Geschäftsführer Tucher Traditionsbrauerei), Roland Burgis (stellv. Vorstandsvorsitzender Sparkasse Nürnberg), sowie Festwirt

Peter Lössel und Staatsminister Dr. Markus Söder begrüßen die Gäste und stoßen mit einem Tucher Bier an.

Dr. Armin Zitzmann (Vorstandsvorsitzender

NÜRNBERGER) mit Gattin Gabriele Degelmann.

Festwirt Peter Lössel präsentiert den Staatsministern Dr. Markus Söder und Joachim

Herrmann seine leckeren Gigerlas.

Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl, Altstadtfestwirtin Sissy Kleinke-Kühnle, Doris Weid-Gundel

Hauff Bräu), Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst, (Marketingverein EMN), Werner Kühnel (Apotheker) .

350 Gäste beim Wirtschafts- und Medienstammtisch

Hohes Lob für die Lössel-Bratwürste

Fred Höfler (Geschäftsführer Tucher Bräu), Nikolas Zitzelsberger (Marketing Tucher

Bräu) und Jörg Träger (Gastronomiedirektor Tucher Bräu) bedanken sich bei der Festwirtin

Elisabeth Lössel (2. v. r.) und ihrer Tochter Paula mit einem Blumenstrauß.

Der gemütlichste, regional-kulinarische und größte Frühlingsfest-Stammtisch

2015 am Nürnberger Dutzendteich:

350 Gäste aus der Prominenten-Welt waren zu Gast beim

Gigerlas-Lössel, dem berühmten Bratwurst- und Grill-Experten.

Gleich drei Minister waren zu Gast beim Wirtschafts- und Medienstammtisch:

Finanzminister Markus Söder, Innenminister Joachim

Herrmann (beide Bayern) und Bundesernährungsminister Christian

Schmidt. Charmant wie immer begrüßte Gastgeber und Tucher-

Geschäftsführer Fred Höfler die Gäste,Weiterhin als Gastgeber

mit dabei: Martin Heyn (Vorstandsvorsitzender der Schultheiß

Wohnbau AG). Roland Burgis (stellvertretender Vorstandsvorsitzender

der Sparkasse Nürnberg) und Alexander Koller (Geschäftsführer

Funkhaus). Hochgelobt wurden Elisabeth und Peter Lössel

für Haxn, Gigerla und täglich frisch produzierte Bratwürste. ■

14

Kunsthandwerk hautnah!

Einmal im Jahr wird Forchheim in Oberfranken zum Mittelpunkt

des Kunsthandwerks. Eine lebendige Werkstatt richtet sich vor

der malerischen Kulisse der Kaiserpfalz ein, Sie erleben hier

Kunst und handwerkliches Design unmittelbar!

Jedes Jahr wird die Liste der Aussteller aus dem

gesamten Bundesgebiet von einer Jury erneuert

und ergänzt. „Wir legen Wert auf Qualität und Professionalität,

die Aussteller aus Nah und Fern müssen

zueinander passen!“, betont Susanne Fischer,

Model mit Schmuck

von Helge Ott.

Leiterin des Pfalzmuseums Forchheim. Finden Sie

ausgefallenes Design bei handgewebten Textilien,

bei Schmuckstücken aus Edelmetallen und Gartenskulpturen,

edlen Ledertaschen, Klangobjekten oder

Windspielen. Kulinarische Köstlichkeiten und der traditionelle Jazzfrühschoppen

im Innenhof der Kaiserpfalz runden das Erlebnis ab. ■


Fotos: Peter Vietz

Stadtgespräch

Im Südwestpark läuft nicht

nur der FunRun rund

Interview mit Daniel Pfaller, Geschäftsführung Südwestpark

Nürnberg – Metropol News fragte ihn: Herr Pfaller, am Donnerstag,

11. Juni, werden im Südwestpark Nürnberg voraussichtlich

wieder etwa 1.500 Aktive beim FunRun antreten.

Sind schon viele Startnummern vergeben?

Wir peilen ähnliche Teilnehmerzahlen wie 2014 an. Da waren um die

1.800 Läufer/-innen vom Dreijährigen bis hin zum Marathon-Profi dabei.

Hinzu kamen noch viele Zuschauer und Besucher

beim Sommerfest. Wobei wir mit dieser Resonanz sehr

zufrieden sind. Zu groß soll das alljährliche Treffen für

die Belegschaften vor Ort, unsere Nachbarn aus Gebersdorf

und externe Gäste nicht werden. Die Überschaubarkeit

macht ja die angenehme Atmosphäre mit aus.

Gehen Sie auch ins Rennen?

Ich habe 2011 als Neueinsteiger erstmals meine Runde gedreht

und seitdem ohne überzogenen Ehrgeiz weiter ab und

an trainiert. Im Zweifel neige ich zur neuen Fünf-Kilometer-

Distanz. Wobei ich immer sage, dass ich gerne als Nachzügler

darauf achte, dass niemand auf der Strecke bleibt …

Ihre Teams arrangieren den Lauftreff, die professionelle Streckenbetreuung

und das Rahmenprogramm. Heuer werden

abends nach dem Finale die „Motor City Monkey Hunters“

mit dem Groove der 70er Jahre weiter für Tempo sorgen. Wie

vereinbaren Sie die Organisation mit dem Management des

Mietflächen-Bestands von fast 190.000 m 2 ?

Daniel Pfaller, Geschäftsführer

Südwestpark Nürnberg

Natürlich stehen die Bereitstellung individueller Raumlösungen für

Mittelstands- wie Großunternehmen und der Full-Service für unsere

230 Mietpartner im Fokus. Doch unser Unternehmen hat sich nie als

anonymer Vermieter verstanden. Wir binden den Südwestpark seit

jeher aktiv in das regionale Geschehen ein. Auch der FunRun ist Ausdruck

unserer Philosophie, die Standort- und Servicestrukturen buchstäblich

„laufend“ weiter zu entwickeln.

Gibt es Neuigkeiten beim FunRun?

Wir haben 2004 mit einer harten Distanz über 33 Kilometer

für Profis angefangen. Inzwischen halten auf 9,9

Kilometer immer mehr normal trainierte Laufsport-Fans

und Firmen-Teams mit. Wer seine Ausdauer testen will,

kann sich aber auch für unsere verkürzte Distanz anmelden.

Ein Riesenspaß sind auch die 1 Kilometer-Runden

für Kinder und Schüler. Alle gemeinsam tragen letztlich

dazu bei, auch ein soziales Ziel zu erreichen: Überschüsse

aus Startgebühren oder dem Sponsoring fließen ja

bekanntlich gemeinnützigen Initiativen für Kinder zu.

Und wie läuft das Tagesgeschäft?

Wir registrieren bei erfreulicher Belegung sowohl eine anhaltende

interne Dynamik als auch eine rege externe Nachfrage nach Flächen.

Mit seinem stetig optimierten Mix ist unser Standort eine

zentrale Schnittstelle für innovative Dienstleistungen und Technologien

in Bayerns nördlicher Metropolregion. Es gibt also gute

Gründe, mit Mietpartnern und Beschäftigten auch mal zu feiern. ■

Der FunRun im Südwestpark Nürnberg:

Donnerstag, 11. Juni 2015, 18 Uhr

- Start/Ziel im Südwestpark Nürnberg

- Distanzen über 9,9 bzw. 5 Kilometer

- Läufer/-innen und Nordic Walker

- Kurs für Kids und Schüler

- Sommerfest mit Live-Band (Eintritt frei)

- 4.000 Parkplätze / S-Bahnhof S 4 Nürnberg-Stein

- Startgebühren, Online-Registrierung und Programm:

www.funrunsuedwest.de

15


Neues aus dem Hause Schultheiß Projektenwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Umfirmierung als klares Bekenntnis

für eine erfolgreiche Zukunft

Die Schultheiß Projektentwicklung GmbH wird zur

Schultheiß Projektentwicklung AG

M

it rund 250 geladenen Gästen feierte der Nürnberger Bauträger am

Freitag, den 17.04.2015, die Umfirmierung der Schultheiß Projektentwicklung

GmbH zur Schultheiß Projektentwicklung AG. So macht der

Nürnberger Bauträger einen weiteren Schritt in eine erfolgreiche Zukunft. Gleichzeitig

ist die Umfirmierung ein klares Zeichen für die langjährigen Zulieferer- und

Partnerbetriebe des Nürnberger Bauträgers.

Caroline Schultheiß, Konrad Schultheiß, Generalbevollmächtigter,

Steffen Schmidt, Geschäftsführer

der Fallert & Schmidt Bau GmbH + Co. KG

Fotos: Anna Seibel

„Mit dem Schritt der Umfi rmierung tragen

wir unserer Unternehmensentwicklung und

dem Erfolg der letzten Jahren Rechnung.

Unsere Bauprojekte erfahren eine enorm

starke Nachfrage. Wir möchten diese auch

in Zukunft als starker Partner der Metropolregion

bedienen“, so Konrad Schultheiß,

Generalbevollmächtiger. Der Fokus

richtet sich auch weiterhin auf den etablierten

Markt des Wohnungsbaus. Für die

weitere Stärkung des Unternehmens wird

zudem auf den Ausbau des Gewerbeimmobiliensektors

gesetzt und neue Strategien

im Wohnungsbau wie beispielsweise die

Entwicklung von Studentenappartements

und seniorengerechtes Wohnen entwickelt.

„So viel vorab: Die Schultheiß Projektentwicklung

wird auch als AG weiter den

Mut haben, sich zu verändern. Denn wie

wir bereits in den vergangenen Jahren

gezeigt haben, verstehen wir einen Wandel

stets als Chance, die Entwicklungen

in unserer Branche mit zu gestalten“, so

Michael Kopper, Vorstandsvorsitzender

der Schultheiß Projektentwicklung AG.

Historie der Schultheiß Projektentwicklung

Was 2009 in provisorischen Büroräumen

begann, setzte sich mit dem Umzug in das

neue Verwaltungsgebäude im August 2012

erfolgreich fort. Mit der Realisierung des

modernen Gebäudekomplexes wurde ein

Markenzeichen für die Projektierung und

Realisation von Wohn- und Gewerbeimmobilien

in der Metropolregion geschaffen.

Die Dynamik des Unternehmens ist entscheidend

auf dessen Gründer, Konrad Schultheiß

zurück zu führen, der nun mit der Umwandlung

der Schultheiß Projektentwicklung GmbH in

die Schultheiß Projektentwicklung AG die Weichen

für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft

des Unternehmens stellt. Konrad Schultheiß

weicht so einen Schritt zur Seite und gibt den

nachfolgenden Vorständen die Möglichkeit,

gemeinsam mit allen Mitarbeitern neue Wege

Michael Brückner, MdL, Kerstin Böhm, stv. Fraktionsvorsitzende

der CSU-Nürnberg, Dr. Gunter Krämer,

Vorstand Finanzen/Personal

Michael Kopper, Vorstandsvorsitzender, Frank Weber,

Vorstand Technik, Dr. Gunter Krämer, Vorstand

Finanzen/Personal

zu gehen. Der einstige Beirat der Schultheiß

Projektentwicklung GmbH wandelte durch die

Firmierung in den Aufsichtsrat und bleibt in

gleicher Besetzung bestehen. „Mit unserem

Aufsichtsrat wissen wir uns von renommierten

Experten bestens beraten und gewinnen

damit zusätzliche Kompetenz und Management-Knowhow

für eine erfolgreiche Unternehmensausrichtung.

Mit Ihnen, lieber Herr

Professor Dr. Anderle, und Ihren Aufsichtsratskollegen

an unsere Seite, sehen wir uns

für die Zukunft bestens gerüstet“, so Michael

Kopper im Rahmen der Feierlichkeiten. ■

Frank Weber, Vorstand Technik, Dr. Gunter Krämer, Vorstand Finanzen/Personal, Dagmar Wöhrl, CSU-Bundestagsabgeordnete,

Konrad Schultheiß, Generalbevollmächtigter, Michael Kopper, Vorstandsvorsitzender

Die Band MIssFIZZ sorgte mit ihrem breitgefächerten

Repertoire für eine einmalige Stimmung am Abend

16


Verlagssonderveröffentlichung

Stadtgespräch

Zahlreiche Besucher informierten sich am Stand der

Schultheiß Projektentwicklung AG über die aktuellen

Bauvorhaben in Nürnberg, Fürth und Erlangen.

Immobilientage Fürth

Ein voller Erfolg für die Schultheiß

Projekt entwicklung AG – alles Wissenswerte

rund um das Thema „Immobilie“

Rund 60 Aussteller waren bei den Immobilientagen in Fürth am

11. und 12. April 2015 von 10 – 17 Uhr vertreten, um „Rede und Antwort

zu stehen“. Fachinteressierte und Neugierige erwartete ein attraktives

Vortragsprogramm wie auch interessante Gespräche von Mensch zu

Mensch. Die Stadthalle Fürth bot hierzu die perfekte Kulisse.

Horst Mayr, stellvertretender Verkaufsleiter, im Gespräch.

Die Schultheiß Projektentwicklung AG erwartete

Ihre Kunden und Interessenten zu einem

freundlichen Plausch, zu hitzigen Fachgesprächen

oder einfach nur mit einem Lächeln.

„Was Messebesuche für uns so wertvoll

macht, ist der persönliche Kontakt mit Anbietern,

Lieferanten und natürlich mit potentiellen

Kunden“, bestätigt Michael Kopper,

Vorstandsvorsitzender der Schultheiß Projektentwicklung

AG. „Erst aus dem persönlichen

Gespräch erhalten wir die entscheidenden Impulse,

die einen selbst und insbesondere das

Unternehmen weiterbringen. Für uns waren

die Immobilientage Fürth ein voller Erfolg und

wir werden auch im kommenden Jahr wieder

mit dabei sein.“

Die Kleeblattstadt im Mittelpunkt der

Immobilien-Interessenten

Erfreut über die hohen Besucherzahlen war

auch Herr Horst Mayr, stv. Verkaufsleiter der

Schultheiß Projektentwicklung AG: „Es freut

mich sehr, dass vor allem unser Stand so großen

Zulauf fand und wir uns transparent präsentieren

konnten. Denn Transparenz schafft

Vertrauen und schließlich gilt bei uns das

Motto ‚Wir bauen auf Ihr Vertrauen, bauen

Sie auf unsere Erfahrung’. Wichtig war uns, zu

zeigen wie wir arbeiten und wie individuelle

Wohnträume mit einer kompetenten Beratung

in Zusammenarbeit mit unseren erstklassigen

Partnerunternehmen und einer hervorragenden

Bauausführung Wirklichkeit werden und

Das unschlagbare Makler-Duo Claudia Pinkert, Muhterem

Öz (bekannt aus der TV-Serie „mieten, kaufen,

wohnen“) und Frank Weber, Vorstand Technik

das ist uns sehr gut gelungen“, so Michael

Kopper weiter. „Dies zeigen insbesondere die

positive Resonanz der Besucher und die damit

verbundenen erstklassigen Interessentenzahlen,

die wir an diesem Wochenende in Fürth

verzeichnen konnten. Nun ist es an uns, die

Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden im

Detail zu erfüllen. Wir freuen uns darauf!“ ■

www.schultheiss-projekt.de

17


Neues aus dem Hause Schultheiß Projektenwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Dr. Gunter Krämer, Vorstand Finanzen/Personal, Michael Kopper, Vorstandsvorsitzender, Konrad Schultheiß,

Generalbevollmächtigter, Frank Weber, Vorstand Technik

Konrad Schultheiß, Generallbevöllmächtiger, eröffnet

den ersten Handwerkerstammtisch des Jahres.

Potenziale nutzen – Ideen verwirklichen:

Handwerkerstammtisch im Hause Schultheiß

Rund 50 Chefs von Handwerksbetrieben und Zulieferer aus dem Bauund

Ausbauhandwerk folgten im April der Einladung von Michael Kopper,

Vorstandsvorsitzender der Schultheiß Projektentwicklung AG, zum ersten

Handwerkerstammtisch des Jahres im Hause Schultheiß. Der Handwerkerstammtisch

findet seit Oktober 2013 halbjährlich im Hause Schultheiß statt.

Ein reger Austausch von Informationen ist

wichtig – insbesondere am Bau. Der Handwerkerstammtisch

dient daher als Anlaufstelle

für alle Fragen und Anregungen rund um

das Baugewerbe, Dienstleistungen und vieles

mehr. „Ziel ist es, direkt mit den einzelnen Betrieben

ins Gespräch zu kommen, um Fragen

und Wünsche auszutauschen, um so die Kommunikation

auf der Baustelle zu verbessern

und daraus resultierend die Zufriedenheit unserer

Kunden zu steigern“, so Michael Kopper.

„Gerade deswegen, stellen wir an uns und

unsere Partnerfirmen den Anspruch unsere

Arbeitsabläufe auch in Zukunft kontinuierlich

zu optimieren“, so Frank Weber, Vorstand

Technik der Schultheiß Projektentwicklung

AG. „Hierzu müssen wir das gegenseitige

Verständnis – insbesondere für die Arbeiten

des Anderen schärfen und unsere Kommunikation

am Bau verbessern“, so Michael

Kopper. „Die Face-to-Face Kommunikation ist

entscheidend, nur so können wir gemeinsam

die Bedürfnisse unserer Kunden erfüllen und

die Zufriedenheit von bisher 95 Prozent auf

100 Prozent steigern. Wichtig ist das persönliche

Gespräch zwischen Vorstand, Bauleitung,

Gewährleistung und den Handwerkern selbst.

Am Handwerkerstammtisch haben wir hierzu

intensiv die Gelegenheit – weitab vom Tagesgeschäft

und vor allem in Ruhe“, so Michael

Kopper weiter.

„Nur durch einen regelmäßigen Austausch

können wir Sachverhalte erklären, Fragen

beantworten, unsere jeweiligen Anliegen

deutlich machen und eventuelle Probleme

oder Schwierigkeiten lösen und direkt

klären“, so Frank Weber, der, ebenso wie

Michael Kopper, ein positives Fazit, aus der

Veranstaltung zieht. „Eines dürfen wir nicht

vergessen: Unser Tun und Handeln in partnerschaftlicher

Zusammenarbeit ist darauf

abgestimmt, durch die von uns erbrachten

Herr Jechnerer, Geschäftsführer der Jechnerer GmbH,

zum Thema „Zusammenarbeit der verschiedenen

Gewerke: Rücksicht & Vorausschau“

Gewerke und Dienstleistungen unseren Kunden

den Traum von den eigenen vier Wänden

zu erfüllen – sei er noch so individuell.

Und dies schaffen wir nur gemeinsam.“ ■

Der nächste Stammtisch ist für Donnerstag,

den 8. Oktober 2015 geplant.

18


Stadtgespräch

Stadtgespräch

Dr. Stefanie Batz, Dr. Michael Hubmann und Ihr Praxisteam bekamen von ihren

kleinen Patienten Jana und Fabian Scheffler eine tolle Torte geschenkt.

Kinderarzt Dr. Hubmann in

neuen Räumen

Zahlreiche Gäste folgten der Einladung zur offiziellen Einweihung

der neuen Praxisräume am 18. April. Zur Eröffnungsfeier

verwöhnte das Team der Metzgerei Grötsch die Gäste

mit vielen Köstlichkeiten. Das Ärzteteam Dr. Michael Hubmann

und Dr. Stefanie Batz begann nach kurzem Umbau seine Tätigkeit an

der neuen Adresse in Zirndorf, Steinweg 6. Neben dem 1. Bürgermeister

Thomas Zwingel waren nach der Führung durch die Praxis

auch alle anderen Besucher und kleine Patienten von den lichtdurchflutenden,

großen und behindertengerechten Räumen begeistert.

320 m² Sprech-Behandlungs- und Wartezimmer bieten nun ausreichend

Fläche um die Patienten gut betreuen zu können. Besonderer

Dank ging auch an das erfahrene und liebenswerte Praxisteam,

das den Umzug in die neuen Räume hervorragend begleitete. ■

Foto: HERZOG Braut- und Abendmoden

Exklusive Outfits, präsentiert von Dominic Armbrüster (Herzog Braut- und Abendmoden).

Highlights für Männer: Großer

Auftritt für exklusive Jacketts

Die neuen festlichen Männerkollektionen aus dem Hause

HERZOG Braut- und Abendmoden, Königstraße 17a, 90402

Nürnberg entführen 2015 in einen „Zaubergarten“.

Eine verträumte Auswahl faszinierend kreativer Ideen, die z. B.

die feinen Schattierungen von Blumen auf exklusiven, luxuriösen

Stoffen zeigen. Looks mit grenzenloser Kreativität: Natürliche Farben,

rauchige Pastelltöne, erdiges Rot, wässriges Blau, gedecktes

Blau und eisiges Grau, präsentiert von exklusiven Marken wie

dem italienischen Designerlabel „Archetipo“ oder „Cavaliere“ aus

Schweden. Tel. 0911 / 22 78 76, www.herzog-brautmode.de ■

19


DOMINIC NÜRNBERG GMBH · Königstraße 17a (an der Lorenzkirche)


eXKluSiVe AbeNDMoDe

FeSTliCHe HeRReNMoDe

iNTeRNATioNAle bRAuTMoDe

100 JAHRe TRADiTioN

Das Hochzeitshaus

im Herzen der City

• kompetente Beratung und

bester Service

• die schönsten Brautmoden-

Kollektionen

• die größte Auswahl

WIR sind die Spezialisten!

Überzeugen Sie sich selbst …

90402 Nürnberg · Telefon 0911 / 227876 · www.herzogbrautmode.de

WIR BITTEN UM TERMINVEREINBARUNG.


Gewinnspiel

Imposant und viel heilkräftiges Wasser: Therme

Johannesbad in Bad Füssing – als Luftansicht.

Fotos: www.guenterstandl.de

Wellness-Genuss-Tipp: Das Johannesbad

gewinnspiel

Mitmachen und gewinnen!

Machen Sie mit beim großen Gewinnspiel der

Johannesbad Therme in Bad Füssing – mit einer

Wasserfläche von 4.500 qm!

www.johannesbad.de

Beantworten Sie folgende Frage:

Wieviele Johannesbad Hotels

gibt es in Bad Füssing?

a) 2 b) 3 c) 6

Schicken Sie die Lösung mit dem Kennwort

GEWINNSPIEL REISE per E-Mail an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmeschluss: Montag, 15. Juni 2015

Zu gewinnen sind zwei Übernachtungen mit Frühstück und

zwei Abendessen für 2 Personen im Thermalhotel Ludwig

Thoma in Bad Füssing. Reisetermin nur in Absprache mit

der Hotelleitung, nicht in der Hochsaison und nicht an

Seminartagen, nur nach Verfügbarkeit. An- und Abreise

nach/ von Bad Füssing auf eigene Kosten. Keine Barauszahlung.

Unter allen Teilnehmern entscheidet das Los.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der bayrische Ort Bad Füssing gilt als

einer der größten und beliebtesten

Gesundheitsorte Deutschlands. Die

Johannesbad Therme mit ihrer staatlich

anerkannten Heilquelle zählt zu

den größten Thermen Europas.

Dazu kommen zwei weitere Thermen,

in denen das schwefelhaltige Heilwasser

sprudelt. 2.200 Veranstaltungen im

Jahr bieten in Bad Füssing ein Kulturprogramm

auf Großstadtniveau. Natur- und

Bewegungshungrigen liegen 430 Kilometer

Rad- und Wanderwege in einer

der schönsten Ecken Bayerns zu Füßen.

Die Johannesbad Hotels in Bad Füssing

stehen mit ihren sechs individuellen

Häusern für geballte Gastfreundschaft

und Angebotsvielfalt. Das renommierte

Thermalhotel Ludwig Thoma ist bekannt

für seine bayrische Herzlichkeit, das heilende

Thermalwasser im Haus und die

ausgezeichnete sowie gesund-vitale Küche

in den Filserstuben. Das heilsame,

schwefelhaltige Bad Füssinger Thermal-

Mineralwasser füllt im Ludwig Thoma

das komplett erneuerte Thermalwasser-

Hallenbad und den Whirlpool. Im Haus

steht eine Praxis für Physiotherapie zur

Verfügung. Gäste des Thermalhotels

Ludwig Thoma profitieren von einem

ermäßigten Eintritt in die Johannesbad

Therme bzw. ist der Thermeneintritt in

vielen Hotelangeboten bereits inkludiert.

Bei abgestuften Wassertemperaturen

von 27 bis 40°C können sie sich

dort in 13 Becken innen und außen durch

einen herrlich entspannten Thermentag

treiben lassen. Die Johannesbad Therme

ist vom Ludwig Thoma nur einen

Steinwurf entfernt. Das Restaurant Filserstuben

im Thermalhotel Ludwig Thoma

zählt zu den besten und beliebtesten

Feinschmecker-Adressen in Bad Füssing.

Gesundheitsbewusste greifen auf die

zusätzliche Vitalkarte zurück, die der

Chefkoch und die Ernährungstherapeutin

des Hauses stets aufs Neue entwerfen.

Das Thermalhotel Ludwig Thoma ist eines

der sechs Johannesbad Hotels in

Bad Füssing (Hotel Königshof, Vitalhotel

Jagdhof, Hotel Phönix, Hotel Füssinger

Hof, Hotel Undine).

Johannesbad Hotels

Johannesstraße 2, 94072 Bad Füssing,

Tel. 08531 232909,

E-Mail: info@johannesbad-hotels.de,

www.johannesbad-hotels.de

Zum Wohlfühlen:

Therme Johannesbad in Bad Füssing.

Hier beginnt richtige Entspannung: Erholung pur in

einem der Johannesbad Therme Pavillions.

Hält fit, macht Spaß: Nordic Walking rund um das Johannesbad

in Bad Füssing.

Foto: Marcel A. Mayer

22


Fotos: Verena Dreier

Unten: 30 Azubis verteilten die

Blinkys und informierten die

Besucher der Blauen Nacht.

Lifestyle

Fotos: www.guenterstandl.de

Foto: Marcel A. Mayer

Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, Kulturreferentin Dr. Julia Lehner, Dr. Armin

Zitzmann (Vorstandsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe) und

Josef Hasler (Vorstandsvorsitzender der N-ENERGIE).

Freiheit, Blinkys

und die Blaue Nacht

Azubis der NÜRNBERGER Versicherung verkauften

wieder die beliebten Magnet-Pins

Siebzig Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs und fünfundzwanzig

Jahre nach dem Fall der Mauer: Welches

Motto für die Blaue Nacht 2015 wäre hier passender

als „Freiheit“? Deutschlands größte Kulturnacht war erneut

ein voller Erfolg und zog die Menschenmassen an die zahlreichen

Kunst- und Kulturorte im Herzen der Nürnberger Altstadt.

Spektakuläre Projektionen auf die Kaiserburg

Einer der Programmhöhepunkte war wieder die Illumination der Kaiserburg.

Der in Australien geborene Künstler Roger Libesch, der heute

in Erlangen lebt, verwandelte die majestätische Burgfassade in eine

gigantische Projektionsfläche und erzählte mit fantastischen Bildern

die Geschichte der Drohne „Blue Bayou“, eine Geschichte über Freiheit

und ihre Bedrohung durch die allgegenwärtige Überwachung. Für alle,

die bei dieser einzigartigen Vorstellung nicht live dabei sein konnten,

gibt es eine gute Nachricht: Noch bis zum 24. Mai präsentiert eine Ausstellung

im Künstlerhaus im KunstKulturQuartier (Glasbau, Königstraße

93) eine Dokumentation zur Entstehung der Projektion, Storyboards,

Notizen und zugrunde liegende Arbeiten sowie weitere Werke von Roger

Libesch. Wie der Firmenslogan „Schutz und Sicherheit im Zeichen

der Burg“ nahelegt, ist der NÜRNBERGER die heimatliche Kaiserburg,

die sie im Firmenzeichen trägt, eine Herzensangelegenheit. Deshalb

förderte sie auch in diesem Jahr die farbenfrohe Illumination der Kaiserburg,

die bis spät in die Nacht unzählige Gäste an den Ölberg lockte.

Um die Altstadt mit Chauffeur

Wie schon in den Blauen Nächten zuvor nutzten viele Besucher die

Möglichkeit, im Zuge des Programmpunkts Mobile Zeit(en) 31 besondere

Pkw aus verschiedenen Jahrzehnten zu bestaunen. Doch damit nicht

genug: Jeder, der das blaue Spektakel nicht nur zu Fuß erleben wollte,

konnte einen von 10 Omnibussen besteigen und sich um die Altstadt

chauffieren lassen. Viele nahmen sich in dieser Nacht buchstäblich die

Freiheit, in einem der historischen Wagen mitzufahren, um so ganz bequem

von einer Veranstaltung zur nächsten zu gelangen.

Freiheitsstatue auf dem Hauptmarkt

Eines der großen Events (neben den vielen kleineren hochwertigen

kulturellen Angeboten) war die Lady Liberty Fackel im Herzen der Noris.

Ganz im Sinne des Mottos „Freiheit“ entzündeten die Nürnberger

Video- und Installationskünstler Frieder Weiss (Kylie Minogue zählt

zu seinen Kunden) und Johannes Brendel auf dem Hauptmarkt die

Flamme der amerikanischen Freiheitsstatue als skulpturale Lichtinstallation.

Zusammen mit dem „blinkenden“ Publikum entstand ein

beein druckendes Bild in Blau.

Mittlerweile Kult: die Blinkys

Ein weiterer besonderer Hingucker waren – wie bereits in den Jahren

zuvor – wieder die Auszubildenden der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe.

Ganz in Blau gekleidet und mit Bauchläden ausgerüstet verkauften

rund 30 junge Damen und Herren die beliebten und heiß begehrten

„Blinkys“ auf den Flaniermeilen in der Innenstadt. Geschmückt

mit den leuchtenden Magnetblumen konnten die Besucher selbst Teil

der Blauen Nacht werden und die einzigartige Atmosphäre mitprägen.

Die Blinkys haben deshalb schon längst Kultstatus erreicht und sind

aus der Veranstaltung nicht mehr wegzudenken. In den vergangenen

Jahren gab es zwar viele Nachahmer, doch wer den Original-Blinky am

Samstag erwarb, wurde gleichzeitig zum Kulturförderer. Denn der Erlös

aus dem Verkauf kam der Stadt Nürnberg und der nächsten Blauen

Nacht 2016 zugute. Und diese Tradition hat sich laut den Organisatoren

und Verantwortlichen bestens bewährt. Doch die auffällig gekleideten

Azubis fungierten nicht nur als sympathische Blinky-Verkäufer,

sondern waren oft Informations-Anlaufstelle für internationale Gäste.

Denn diese Blaue Nacht hat abermals deutlich gemacht: Das Publikum

kommt längst nicht mehr nur aus den vielen unterschiedlichen

Ecken der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Besucher aus dem

Ausland werden immer mehr, was den einmaligen Charakter dieser

Kulturnacht unterstreicht. Um der Internationalität der Veranstaltung

auf ganz praktische Art Rechnung zu tragen, entstand aus einem selbst

erstellten „Englisch-Leitfaden“ der Azubis der Vorschlag, die wichtigsten

Informationen im Programmheft auch auf Englisch zur Verfügung

zu stellen. Deshalb ist der Erlös seit ein paar Jahren dafür gedacht, die

Übersetzung wesentlicher Programmheft-Punkte zu finanzieren. Was

viele nicht wissen: Das Blinky-Projekt besteht nicht nur aus der reinen

Verkaufsaktion am Abend der Blauen Nacht. Die Auszubildenden organisierten

im Vorfeld die Standorte der festen Verkaufsstände, teilten

das Personal ein, kümmerten sich um den Einkauf, den Verkauf und

die Abrechnung. Am Samstag waren die Azubis bereits zum 16. Mal

in Folge in der Blauen Nacht als blinkende Leuchtpunkte unterwegs

und konnten somit zur einmaligen Stimmung dieses beliebten Kulturevents

beitragen. Damit ergänzten sie auf sympathische Weise das

Engagement der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe. Von Beginn an

ist die NÜRNBERGER Hauptsponsor dieses kulturellen Großevents. ■

23


Foto: Uwe Niklas

Lifestyle

Ein heiteres und charmantes Musical: „Ein

Käfig voller Narren“ – mit Volker Heißmann

(rechts) als Hauptdarsteller!

70 Jahre Nürnberger

Symphoniker

24

Beim traditionellen Sommer-Open-Air im Luitpoldhain: Alexander Shelley dirigiert die

Nürnberger Symphoniker.

So mögen ihn die Zuhörer und Zuschauer am liebsten: Alexander Shelley im „emotionalen

Dirigenten-Einsatz“.

IHR EINFAMILIENHAUS

ZUM KAUF ODER ZUR MIETE

PROVISIONSFREI

EINLADUNG

ZUM OPEN HOUSE TERMIN

Sonntag, 24.05.2015, 14 – 16 Uhr

Ernst-Goldmann-Straße, Am Banderbacher Weg, Unterfürberg

Herrliche Vorstadtlage, optimale Verkehrsanbindung, beste Infrastruktur.

Energieausweis in Vorbereitung

3 Einfamilienhäuser mit 6 Zimmern & Garagen:

Verkauf: Haus-Nr. 3: 218 m 2 , 439.000 €

Haus-Nr. 5: 219 m 2 , 449.000 €

Haus-Nr. 7: 238 m 2 , 449.000 €

Miete: 1450 € zzgl. 50 € für Garage

Rufen Sie für weitere Informationen oder zur Vereinbarung

eines individuellen Besichtigungstermins einfach an:

Info-Telefon 0911 / 776611

www.urbanbau.com, Fa. URBANBAU

Foto: Torsten Hönig/Nürnberger Symphoniker Foto: ZDF / Sascha Baumann

Das ist ein tolles Jubiläum bei den Nürnberger Symphonikern:

Vor 70 Jahren startete das weltweit operierende

Orchester in seine erste Saison. Seitdem

kann diese einmalige musikalische Formation weltweite

Erfolge feiern. Nürnberger Symphoniker-Chefdirigent Alexander Shelley

freut sich einerseits über seine siebte Spielzeit in Nürnberg, wird

aber jetzt auch regelmäßig zu Gast in London sein. Dort ist der 35-jährige

Brite der „Erste Stellvertretende Dirigent“ beim „Royal Philharmonic

Orchestra“ in London. Shelley wies darauf hin, dass seine Verpflichtungen

in Nürnberg keinesfalls darunter leiden würden. „Ich werde meine

sonstigen Gastdirigate entsprechend einschränken müssen“, stellte er

fest. Nürnberg ist weiterhin die Nummer eins. Seit ihrer Gründung sind

die Nürnberger Symphoniker an allen musikalischen Fronten dabei:

Oper, Operette, Oratorium, Film und vor allem Symphoniekonzerte –

in all diesen Genres machen sie Musik zum absoluten Erlebnis. Mit

rund 100 Auftritten pro Saison erfreuen die Nürnberger Symphoniker

als das „Konzertorchester Nummer eins“ insgesamt rund 200.000 Zuhörer

jährlich – allein in Franken. Viele Stars werden im Jubiläumsjahr

(und noch danach) erwartet – unter ihnen Soul-Star John Davis, TV-Star

Friedrich von Thun und Fernsehmoderatorin Katrin Müller-Hohenstein

(„Sport trifft Klassik“, 2. Februar 2016). ■

Sport trifft Klassik: Katrin Müller-Hohenstein

moderiert im Februar 2016 eine

spektakuläre Klassik-Veranstaltung – in

Zusammenarbeit mit den Nürnberger Symphonikern,

dem 1. FC Nürnberg und der

„Deutschen Olympischen Gesellschaft“.

Ein Star der Nürnberger Symphoniker:

Chefdirigent Alexander Shelley.

Am 21. November 2015 zu Gast in der

Meistersingerhalle – mit Symphoniker-

Chefdirigent Alexander Shelley: Pianist

Thilo Wolf.

Der Intendant: Lucius A. Hemmer. Seit

12 Jahren ist er die „gute Seele“ der

Nürnberger Symphoniker – ein Manager

mit vielen Ideen.

Foto: Ludwig Olah


Foto: Jürgen Friedrich

Tucher spendet Erlös aus

Schafkopfturnier an

Nürnberger Berufsschüler

Der Erlös aus dem diesjährigen Schafkopfturnier von Tucher ging in diesem

Jahr an die B3 in Nürnberg, dem Kompetenzzentrum für Gastronomie,

Hotelerie und Lebensmittelhandwerk. Der OStR Thomas Hänßler

und seine Schüler konnten sich über 1.500 Euro freuen. ■

Petra Kutz-Breimer (Berufsfachschule für Kosmetik) überreichte den Scheck in Höhe

von 500 Euro an MdB Dagmar Wöhrl für die Emanuel Wöhrl Stiftung.

OStR Thomas Hänßler (Mitte) und Kai Eschenbacher (Marketingdirektor

Tucher Traditionsbrauerei) mit den Schülern der Berufsschule 3 in Nürnberg.

Spendenscheck für

Emanuel Wöhrl Stiftung

HELFEN

MACHT

SPASS!

Die Schülerinnen der Berufsfachschule für Kosmetik von

Petra Kutz-Breimer schminkten bei einem Event der Firma

LUX Fertighaus die anwesenden Gäste und Künstler.

Den Erlös in Höhe von 500 Euro stiftete die Berufsfachschule für Kosmetik

der Emanuel Wöhrl Stiftung, gegründet von MdB Dagmar Wöhrl.

Die Stiftung setzt sich für Kinder ein. Sie sind diejenigen, die Leid am

schlimmsten erfahren, denn Selbsthilfe ist im Kindesalter nicht möglich.

„Sei es in Entwicklungsländern, wo oftmals schon die Ernährung

oder die medizinische Grundversorgung große Probleme darstellen, oder

in Deutschland, wo immer mehr Kindern aus den unterschiedlichsten

Gründen die Chance auf ein erfülltes Leben ohne Hilfe verwehrt ist. Wir

wollen Kindern eine Zukunft geben“, so Dagmar Wöhrl. ■

Foto: Tucher Bräu

Bürgerbus Langenzenn e.V.

„Bürger fahren für Bürger“

Die Benefiz-Veranstaltung des

Der BÜBLA (Bürgerbus Langenzenn e.V.) ist ein wunderschönes

Beispiel für vorbildliches Ehrenamt in der Metropolregion

Nürnberg. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht,

der Stadt Langenzenn einen funktionierenden ÖPNV für die Stadt

und die Langenzenner Außenorte zu bieten.

Ehrenamtlicher Busfahrer kann jeder werden,

der den Führerschein der Klasse 3 besitzt.

So auch Tucher Mitarbeiter Peter Tiefel, auf

dessen Initiative sich Tucher bei diesem vorbildlichen

Projekt engagierte. Ganz nach dem

Motto. „Tucher. Da steckt viel Liebe drin.“ ■

Dinner in Weiß

M

28. Juni 2015 M

Das Team der ehrenamtlichen Fahrer des BÜBLA (Bürgerbus Langenzenn e.V.).

Erleben Sie zum Sommerauftakt ein unvergessliches

Picknick mit französischem Flair und gestalten Sie aktiv

die Zukunft unserer Kinder mit: durch Ihre Teilnahme

am „Dinner in Weiß“ tun Sie beim Feiern Gutes in stilvollem

Ambiente und setzen auf eine ganz

besondere Art Ihr persönliches Zeichen

in Sachen Charity für die Metropolregion.

Alle Informationen & Anmeldung unter

www.dinner-in-weiss.de

25


Titelstory

Fotos: BMW Group PressClub Deutschland

Alessandro Zanardi

Der ehemalige Formel 1 Pilot

Alessandro Zanardi wurde 1966 in

Bologna geboren. Zwischen 1991 und

1999 startete er bei 41 Grand Prix

Rennen zur Formel 1 Weltmeisterschaft.

2001 verunglückte er bei einem

Rennen am Lausitzring schwer und ist

seitdem beinamputiert. Danach fuhr er

für BMW bei der Tourenwagen Weltmeisterschaft

(WTCC). 2012 wurde er

zweifacher paralympischer Sieger in

der Disziplin Handbike.

26


Titelstory

Metropol News sprach mit Alessandro Zanardi und fragte ihn:

Herr Zanardi. Wie war die Zeit nach Ihrem schweren Unfall für

Sie?

Die Zeit war sehr schwer. Damals wussten die Leute nicht, wie sie

auf mich zugehen sollen. Für sie war das, was mir passiert ist, ein

absolutes Desaster. Und so war es unvermeidlich, dass ich bei allen

Menschen, die mich getroffen haben, eine gewisse Verlegenheit spüren

konnte, weil sie nicht wussten, wie sie auf mich zugehen sollen.

Das ist nun überhaupt nicht mehr der Fall. Die Leute gehen vollkommen

normal mit mir um. Zudem hat es eine besondere Bedeutung für

mich, BMW Markenbotschafter zu sein.

Sie sind BMW Markenbotschafter. Was bedeutet das für Sie?

Ein großartiges und weltweit anerkanntes Unternehmen wie BMW

hat es doch eigentlich nicht unbedingt nötig, von jemandem repräsentiert

zu werden – egal von wem. Aber sie

haben mich ausgewählt, um ihre Marke zu

vertreten. Und man kann es sehen wie man

will, aber ich bin ein behinderter Mann. Halten

Sie für einen Augenblick inne und denken

Sie darüber nach: Ein großes Unternehmen

wie BMW entscheidet sich dafür, sich von einem behinderten Mann

repräsentieren zu lassen. Das ist wirklich etwas ganz Besonderes. Jedes

Mal, wenn ich BMW Mitarbeiter treffe, spüre ich, dass sie sehr

glücklich sind, mich bei sich zu haben. Und das ist unbezahlbar. Das

macht mich sehr stolz, und ich fühle mich in dieser Familie sehr wohl.“

Sie fahren demnächst das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps

mit Timo Glock und Bruno Spengler. Warum?

An den 24 Stunden von Spa-Francorchamps teilzunehmen wird definitiv

das nächste Highlight meiner Karriere werden. Ich habe lange davon

geträumt, an einem solchen Langstreckenklassiker teilzunehmen.

Es ist großartig, dass Jens Marquardt und BMW Motorsport diesen

Traum wahr werden lassen. Auf den ersten Blick scheint es unmöglich,

dass ein Fahrer ohne Beine zusammen mit ‚normalen’ Fahrern

bei einem so hart umkämpften, schwierigen und prestigeträchtigen

Event gemeinsam antreten kann. Doch ich weiß, dass meine Freunde

bei BMW Motorsport das nötige technische Know-how und die entsprechenden

innovativen Ideen besitzen, um diese Herausforderung

zu meistern. Ich möchte ihnen wirklich für ihren Einsatz danken und

freue mich sehr auf dieses neue Abenteuer mit unserer BMW Familie.

Timo und Bruno sind zwei fantastische Menschen, großartige Jungs

und hervorragende Rennfahrer. Ich denke, dass wir zusammen ein

richtig starkes Team bilden werden.

Was hat Sie eigentlich zum Triathlon gebracht?

Ich wusste, dass es mir Spaß machen würde. Es gibt viele Gemeinsamkeiten

zu damals, als ich 1997 in Cleveland vom letzten Platz zum Sieg

gefahren bin, oder als ich 1998 in Long Beach eine Runde Rückstand

hatte und trotzdem gewonnen habe, oder zu Laguna Seca, wo ich auf

Rang zwei lag und im Kampf um den Sieg alles riskiert und Brian Herta

in der Corkscrew überholt habe. Es ist diese

„Es ist diese Leidenschaft,

sich Herausforderungen

zu stellen.“

Leidenschaft, sich Herausforderungen zu

stellen. Diese Leidenschaft, die ein Mann

hat, der lieber einen Tag wie ein Löwe

als hundert Tage wie ein Schaf lebt. Und

so bin ich einfach: Ich wollte mich einem

sportlichen Abenteuer wie dem Triathlon auf Hawaii stellen. Der beste

Moment war, als ich aus dem Wasser kam, auf mein Handbike stieg

und in Richtung Norden auf die Road 19 abgebogen bin. Ich wusste,

dass 175 Kilometer mit dem Handbike und dann noch ein Marathon vor

mir lagen. An diesem Punkt hätte ich angesichts dessen, was mich erwartet,

verunsichert oder eingeschüchtert sein können. Aber ich habe

einfach nur pures Glück in mir gespürt. Ich war an diesem Punkt so

glücklich, weil ich wusste, dass es großen Spaß machen würde, alles

noch vor mir und nicht hinter mir zu haben. Auch die letzten 300 Meter

und der Zieleinlauf waren wunderbar. Ich hatte nicht erwartet, dass ich

so angefeuert werde. Ich war überwältigt von der vielen Unterstützung,

von den vielen Menschen, die meinen Namen gerufen haben. Einerseits

war das fantastisch, doch andererseits war ich auch etwas traurig.

Denn ich war im Ziel, es war vorbei. Nun musste ich im besten Fall ein

Jahr warten, bis ich wieder ein solches Abenteuer erleben kann. ■

27


Foto: BMW Group PresseClub Deutschland

Sport

Die acht BMW M4 DTM, mit denen Marco Wittmann uns seine Kollegen Maxime

Martin, Martin Tomczyk, António Felix da Costa, Augusto Farfus, Tom Blomqvist, Bruno

Spengler und Timo Glock in der DTM-Saison 2015 antreten werden.

BMW Motorsport

Car Launch in Nürnberg

DTM-Prominenz und PS-Power

begeisterten Tausende von Besuchern

in der BMW Niederlassung Nürnberg.

Qualmende Reifen, spektakulärer Motorsound, begeisterte

Fans: BMW Motorsport hat in der BMW Niederlassung

Nürnberg im Rahmen einer actionreichen

Show das Motorsport-Programm für die Saison 2015 vorgestellt:

Neben BMW Motorsportdirektor Jens Marquardt, der zusammen mit

Ehefrau und Tochter kam, waren auch Ex Formel 1 Star und BMW

Markenbotschafter Alessandro Zanardi sowie alle aktuellen DTM

Piloten nebst DTM Champion Marco Wittmann aus Fürth Gäste von

BMW Niederlassungsleiter Ralf Schepull. Geboten wurde viel: unter

anderem spektakuläre Taxifahrten auf einer eigens angelegten

Rennstrecke rund um die BMW Niederlassung und für die kleinen

„Rennfahrer“ gab es Bobbycar-Rennen, Kinderschminken und einen

Clown, der alle Wünsche der kleinen Gäste mit Luftballons erfüllte.

Für das leibliche Wohl gab es ein vielfältiges Angebot. Es war

das erste Mal, dass der jährliche BMW Motorsport Car Launch in

Nürnberg stattfand. Rundum eine perfekte und spektakuläre Motorsportveranstaltung,

die schon Lust auf das Norisring Rennen

(26. bis 28.6.2015) macht. Das nächste Event-Highlight in den

BMW Niederlassungen Nürnberg und Fürth findet am 13. Juni

statt. Erleben Sie die große Premiere des neuen BMW 2er

Gran Tourer. Weitere Infos unter www.bmw-nuernberg.de ■

Ralf Schepull (Niederlassungsleiter BMW Nürnberg/Fürth) mit Alessandro Zanardi (BMW

Pilot), Jens Marquardt (BMW Motorsportdirektor) und Bruno Spengler (BMW Pilot).

Martin Tomczyk (BMW Pilot) mit der

Tochter von Motorsportdirektor Jens

Marquardt, die allen Fahrern eine tolle

Karte bastelte.

Foto: BMW Group PresseClub

Begeisterte Gäste: Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

(Marketingverein EMN), Eva Stempel (Pressesprecherin

Vedes) und Martin Kusch (Geschäftsführer Breuninger).

Sandra Windmeisser (Marketingleiterin BMW Nbg.) im Kreis der BMW Rennfahrer.

Foto: BMW Group PresseClub Deutschland

Fotos: Jürgen Friedrich

28

Bruno Spengler, Alessandro Zanardi und Timo Glock treten

als Team beim 24-Stunden Rennen in Spa (25./26.07.) an.

DTM-Champion Marco Wittmann.


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

VERSICHERUNGSCUP 2015

Weltklasse-Damentennis

16. – 23. Mai in Nürnberg

www.nuernberger-versicherungscup.de

Sabine

Lisicki

Andrea

Petkovic

Foto: Getty Images

Angelique

Kerber

Fotos: Leo Loy

Weltklasse-Damentennis

vom 16. – 23. Mai in Nürnberg

Als Förderer wünschen wir Ihnen ein spannendes WTA-Turnier.

Telefon 0911 531-65407

info@nuernberger.de

www.tennis.nuernberger.de

Tickets: ticketmaster.de oder 01806 999 0000*

*0,20 EUR/Min aus dem deutschen Festnetz, höchstens 0,60 EUR aus dem deutschen Mobilfunknetz

29


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

7 Preisträger 2015

Es ist wieder soweit: Im Juni präsentiert „Metropol News“ die Franken

kulinarisch-Preisträger des Jahres 2015 – die Urkunden wird Bundesernährungsminister

Christian Schmidt verleihen. Ausgezeichnet werden

„Genuss-Verkäuferin“, „Auszubildende“, „Whisky-Brenner“, „Gastwirt“,

„Winzer“, „Koch“ und „Feinschmecker“ des Jahres.

Foto: Leo Loy

Foto: Leo Loy

Whisky-Brenner des Jahres

Johannes Haas aus Pretzfeld in der Fränkischen Schweiz. Der

Destillateur hat jetzt eine ganz besondere „klimatische Whisky-

Fass-Halle“ bauen lassen. Haas ist seit Jahrzehnten durch seine

Obst-Destillate in ganz Europa bekannt geworden.

Gastwirt des Jahres

Fritz Klein, Chef im Gasthaus „Zum Schloss“ in Erlangen-Tennenlohe.

Perfekt in der Küche, am Zapfhahn, im Service: Senior-Wirt und

„Gastro-Urgestein“ Fritz Klein, mit seiner Ehefrau und Küchenchefin

Margit Klein, Sohn Johannes Klein (Service).

Foto: Tobias Ballbach

Foto: Leo Loy

Auszubildende des Jahres

Maria Hußenether, angehende Konditorin (im 3. Lehrjahr) in der

zentralen Konditorei von DER BECK in Erlangen-Tennenlohe. Ein

„perfekter Azubi“: Die jetzt 18-jährige (damit jüngste Franken

kulinarisch-Preisträgerin) wollte „schon immer und unbedingt

Konditorin werden“!

Genuss-Verkäuferin des Jahres

Karin Appel aus Neunkirchen am Sand. Die 25-jährige Fleischerei-

Fachverkäuferin und Verkaufsleiterin ist seit einem Jahr in der WALK-

Metzgerei-Feinkost-Filiale im Franken-Center in Nürnberg-Langwasser mit

Freude für ihre Kunden da (auf unserem Foto: Genuss-Fleischerei-Fachverkäuferin

Karin Appel mit Metzgermeister und Hobbykoch Josef Walk).

30


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Foto: Gabriele Loy

Die Franken kulinarisch-Preisverleihung hat Tra dition:

Zum 13. Male findet das Ereignis in Jahresfolge statt.

Immer mit dabei: die Tucher-Traditionsbrauerei.

Berühmte Köche, Winzer, Wirte wurden schon ausgezeichnet

– unter ihnen Fernsehkoch Alexander Herrmann, Nürnbergs

Wirte-König Werner Behringer („Bratwursthäusle“, „Posthorn“),

Erfolgswinzer Rainer Müller vom Weingut Max Müller I.

in Volkach, Sterne-Koch Andree Köthe („Essigbrätlein“).

Feinschmecker des Jahres

Volker Heißmann und Martin Rassau sind Genießer und

lieben die deftige Küche in „Wein-Franken“ sowie in Fürth

und Umgebung.

Foto: Leo Loy Foto: Leo Loy

Logo Preisverleihung „Franken

kulinarisch“ in der Traditionsbrauerei:

Tucher-Schalander auf der

Stadtgrenze Nürnberg-Fürth.

Das ist die größte kulinarische

Siegerehrung in Franken: Im

Juni werden wieder sieben Genießer- und Gastro-Auszeichnungen

verliehen! „Metropol News“ präsentiert im Juni die

13. Franken kulinarisch-Preisverleihung im Nürnberg-Fürther

Tucher-Schalander – unter der Schirmherrschaft von Bundesernährungsminister

Christian Schmidt. Minister Schmidt wird acht

Urkunden an Damen und Herren aus dem fränkischen Genuss-Bereich

überreichen und damit „Verdienste in fränkischen Köstlichkeiten“

würdigen, aber auch fränkische Feinschmecker ehren, die

einfach nur genießen wollen – Beispiel sind die Kabarettisten

Volker Heißmann und Martin Rassau. Sie haben mit dem Fürther

„Grüner Bräu“ wieder die regionale Küche mit regionalen Köstlichkeiten

und feinem Bier gestärkt. Gastgeber der Franken kulinarisch-Preisverleihung

ist Tucher-Geschäftsführer Fred Höfler. ■

Verleiht im Juni sieben

Franken kulinarisch-Preise:

Bundesernährungsminister

Christian Schmidt

(links), auf unserem Foto

mit Tucher-Geschäftsführer

Fred Höfler (bei der

Premiere des Tucher-

Bratwursthäusle am

Prenzlauer Berg in Berlin.

Fred Höfler ist bei der

kulinarischen Preisverleihung

der Gastgeber im

Tucher-Schalander.

Foto: Leo Loy

Foto: Leo Loy

Winzer des Jahres

Der Best of Gold-Frankenwein-Überraschungssieger in der Kategorie

„Kabinett“: Johannes Popp. Im Foto das Winzer-Erfolgstrio Johannes,

Maria und Ernst Popp aus Iphofen. Der Sieger- Tropfen im Jahr

2014: „2013er Iphöfer Kalb – Silvaner Kabinett trocken“, der zu den

zehn besten „Gold- Frankenweinen 2014“ gehört.

Koch des Jahres

Jochen Schwab vom Gasthof „Weißes Lamm“ in Engelthal, eine

„fränkische Genuss-Oase“ in der Nähe von Hersbruck.

31


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Fotos: Leo Loy

Präsentiert im „Genuss-Kochbuch und -Reiseführer“ frisch

gehobelten „LieblingsKren“: Küchenchefin Juliane Blödel

vom Landgasthof „Grüner Baum“ in Nürnberg-Kornburg.

Im neuen LieblingsKren-Genuss-Führer: Wiens

„Schweizerhaus“-Chefin Lydia Kolarik und Kren-

Experte Herbert Hörrlein („SteirerKren“, Lieblings-

Kren“, „feldbacher fruit partners“).

Im LieblingsKren-Kochbuch und -Reiseführer verewigt: Weltstar Elke Sommer und Meisterkoch Fritz Striegel

vom Landgasthof „Alter Brunnen“ in Marloffstein.

Fränkische

Spezialitäten mit

„LieblingsKren“:

„Unser schärfstes

Kochbuch“ mit

bayrisch-österreichischen

Reise-

Tipps – ein pfiffiges

Büchlein mit vielen

Geheimtipps.

Frisch gehobelter „LieblingsKren“ –

jetzt der Renner in Deutschland:

Super-scharf direkt aus der Kühlung!

J

etzt

wird der frisch gehobelte „LieblingsKren“ aus der Kühlung zunehmend ein

Knüller: Ob LieblingsKren-Brot aus dem Hause „Der Beck“, ob in der Schweiz,

in Österreich oder in Deutschland, ob in Hamburg, München oder Nürnberg.

Spezialitäten: Im neuen LieblingsKren-

Genuss-Führer werden auch „pikante

Kren-Brote“ von Petra und Siegfried Beck

(rechts) sowie Destillateur Johannes Haas

(links) vorgestellt.

„LieblingsKren“ ist der Genuss-Hit zum

Lachs, zum Schinken mit Spargel, natürlich

zum Tafelspitz und sogar zum deftigen Frühstück

passt der scharfe Kren. Auf un-

serer Seite zeigen sich Meisterkoch

Fritz Striegel jr. vom Landgasthof

„Alter Brunnen“ in Marloffstein,

der Weltstar Elke Sommer

gerne ein feines Menü

zelebriert, das vielleicht mit

einer LieblingsKren-Suppe beginnt!

Oder Küchenchefin Juliane Blödel vom

„Grünen Baum“ in Kornbrug: Sie kocht gerne

mit „LieblingsKren“ und überrascht ihre Gäste

oft mit einer fränkischen Spezialität und

– LieblingsKren! In Wien wird im „Schweizerhaus“

der „scharf Gehobelte aus der

Kühlung“ ebenso gerne bestellt – zur Haxe

beispielweise und zu einer frisch einge-

schenkten Halben! Und wie kommt der frisch

gehobelte Kren ins LieblingsKren-Glas? Nach

dem aufwendigen Reinigungsverfahren werden

die Stangen mit einem innovativen

Verfahren gerieben und hygienisch

verpackt, um schließlich die Reise

ins Kühlregal im Handel

– und von dort in unzählige

Gastro- und Privatküchen

– anzutreten. ■

Infos

Rezepte mit LieblingsKren – zum Nachkochen:

Einfach www.lieblingskren.de anklicken!

Für 10,90 Euro gibt es „Unser schärfstes

Kochbuch – eine kulinarische Reise“ – und

noch viel mehr im „LieblingsKren“-Online-Shop

im Internet.

Lieblings Kren

32


Fotos: Leo Loy

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Brotvielfalt: Petra Beck und Sohn Alexander zeigen nur einen kleinen Teil der

Spezialbrote, die in den DER BECK-Filialen angeboten werden.

Essen & Trinken

„Der Beck“ ist Spezialist

für Brote und Brötchen

Wieviele verschiedene Brote und Brötchen gibt es

bei „Der Beck“? 63 sind das im Moment und wer

genau wissen will, was hinter diesen unterschiedlichen

Spezialitäten steckt, erfährt das sehr schnell!

Welche Grundprodukte werden für ganz unterschiedliche Brote wie Krenbrot,

Wachauer, Zirndorfer Bierbrot oder Erlanger Bergbrot verwendet?

Jeder Brot-Fan kann zwischen Dinkel, Roggen, Weizen im Internet (www.

der-beck.de) durchsortieren, erfährt sozusagen „online“ alles über Inhaltsgrundlagen.

Gesunde und vor allem nachhaltige und bewusste Ernährung

gewinnt für „Der Beck“-Kunden immer mehr an Bedeutung. Diesem besonderen

Bedürfnis trägt die Familie Beck mit einem Bio-Sortiment Rechnung.

Das Mehl für Bio-Brote und Brötchen wird aus Bio-Getreide gemahlen.

Bio-Bauern verwenden im Getreideanbau keine leicht löslichen mineralischen

oder synthetischen Düngemittel. Das Mehl für das „Der Beck“-

Bio-Sortiment kommt übrigens aus der Ammerndorfer Mühle bei Fürth. ■

Spezialitäten bei DER BECK:

Roggen-Vollkornbrot – eine besondere

DER BECK-Spezialität.

Brotvielfalt bei DER BECK:

Locker gebackeners

„Tessino“ und kräftiger

„Roggenlaib“

Eine Brot-Spezialität aus der Schweiz:

Das „Tessino“ schmeckt nicht nur zu

Käse und kalter Küche gut.

Brotspezialitäten: Petra, Siegfried, Dominik und Alexander Beck präsentieren unterschiedliche

Brot-Sorten – eine breite und internationale Gebäck-Auswahl!

Lieblings Kren

33


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Nachklang und das schönste Foto: Zur neuen fränkischen

Weinkönigin wurde Kristin Langmann gewählt („Metropol

News“ berichtete) – hier das „Sieger-Foto“ von einer

gerührten und soeben gewählten „Weinkönigin 2015“.

Der Baum des Jahres: Landtagspräsidentin Barbara Stamm aus Würzburg (im Foto rechts) pflanzte mit Frankens

Weinbaupräsident Artur Steinmann (hinter der neuen fränkischen Weinkönigin Kristin Langmann) und vielen

prominenten Helfern in Retzbach einen Zwetschgenbaum in den Weinbergen – den „Baum des Jahres 2015“.

1.500 Zwetschgenbäume für die schöne

Landschaft der fränkischen Weinberge

Harmonische Partnerschaft: Frankens Weinbaupräsident

Artur Steinmann freute sich, gemeinsam mit der

neuen fränkischen Weinkönigin Kristin Langmann einen

Scheck an Rosalie Keller vom Mukoviszidose-Verein

(Regionalgruppe Unterfranken) übergeben zu können.

Die stolze Summe von 12000 Euro war anlässlich

seines 60. Geburtstages zusammen gekommen!

Drei Tipps für

Wein-Events in Würzburg:

Würzburger Weindorf

29. Mai – 7. Juni 2015

Oberer und Unterer Marktplatz

Tel. 0931 35170

www.weindorf-wuerzburg.de

Eine ungewöhnliche und äußerst

umweltfreundliche Aktion und

gleichzeitig einer der ersten

öffentlichen Auftritte der neuen Fränkischen

Weinkönigin Kristin Langmann –

beim Startschuss der Aktion „Baum für

Frankens Weinberge 2015“.

In den Weinbergen von Retzbach (Landkreis

Main-Spessart) pflanzte Kristin Langmann zusammen

mit der Präsidentin des Bayerischen

Landtags, Barbara Stamm, und zahlreichen

prominenten Helfern einen Zwetschgenbaum.

„Bäume sind sehr wichtig für die Landschaft.

Ein Baum kann die Kulturlandschaft prägen,

so auch die Zwetschge“, sagte Frankens

Weinbaupräsident und Leiter des Arbeits-

kreises „Franken-Wein.Schöner.Land!“ Artur

Steinmann. „Seit Aktionsbeginn im Jahr 2000

wurden bisher mehr als 1.500, die Weinberg-

Kulturlandschaft prägende Bäume sowie rund

1.000 Strauchrosen gepflanzt“, so Steinmann.

Wie der Silvaner sei auch die Zwetschge

ganz typisch für die fränkische Weinregion.

Ziel des Arbeitskreises „Franken-Wein.Schöner.Land!“

im Fränkischen Weinbauverband

ist es, die Erlebnislandschaft Weinfranken

noch attraktiver zu gestalten. Mit der Ausgabe

von je einem Zwetschgenbaum an die

Weinbauvereine in Franken sind alle Winzer

eingeladen, in Zukunft auch die Zwetschge

verstärkt in ihren Weinbergen zu pflanzen

und so das Landschaftsbild zu bereichern. ■

Bürgerspital-Hofschoppenfest

11. Juni – 20. Juni 2015

Bürgerspital-Weinstuben

Theaterstraße 19, 97070 Würzburg

Tel. 0931 352880

www.buergerspital-weinstuben.com

Fotos: Gabriele Brendel

Hofgarten Weinfest

29. Juni – 5. Juli 2015

Hofgarten der Würzburger Residenz

(UNESCO-Weltkulturerbe)

Staatlicher Hofkeller, Residenzplatz 3,

97070 Würzburg

Tel. 0931 3050931

www.hofkeller.de

50 Jahre Mukoviszidose e.V., zehn Jahre psychosoziale Beratungsstelle in Würzburg und ein toller Scheck –

Mittelpunkt einer Feier. Im Foto von links: Rosalie Keller, Sprecherin der Regionalgruppe Unterfranken des

Mukoviszidose e.V., Winfried Klümpen (Bundesgeschäftsstelle Mukoviszidose e.V. Bonn), die neue fränkische

Weinkönigin Kristin Langmann und Frankens Weinbaupräsident Artur Steinmann.

Lieblings Kren

34


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Feine Küche von Walk:

Kochen Sie uns nach!

Eine große Familie, die sich mit „heimatnaher

Genuss-Küche“ eng verbunden fühlt: Metzgereiund

Feinkost-Gründer Ludwig Walk eröffnete 1959

vor 56 Jahren zusammen mit seiner Ehefrau Grete in Mühlhausen

eine eigene Metzgerei – aus einer alten Scheune entstand

ein kleiner Laden mit Wurst küche und Schlachthaus.

Das Ehepaar Walk hat sich immer edlen Produkten und feinen Rezepten

aus der oberpfälzisch-fränkischen

Umgebung gewidmet, neue Ideen

entwickelt und selbst viel gekocht

– ob zuhause oder in der „Vereinigung

der Marmiten“. Auch die Söhne

und Enkel Josef kochen gern mit

regionalen Produkten, ebenso das Ehepaar Gerlinde und Josef

Walk. Hier zwei Rezepte aus dem Hause Walk – zum Nachkochen

– viel Spaß! Weitere Rezepte: www.metzgerei-walk.de ■

Roastbeef

mit Rotweinsauce

Zutaten für 4 Portionen: 700 g Roastbeef (flaches niederes Teil),

Salz, Pfeffer (frisch gemahlen), 3 EL Öl, 1 TL Senf, 1 Rosmarinzweig

und 2 Thymianzweige

Rotweinsauce: 1/8 l kräftiger Rotwein, 4 EL Portwein, 3 EL Schalotten

oder Zwiebeln in kleine Würfel geschnitten (50 g),

5 Pfefferkörner, 1 kleines Lorbeerblatt, 1 Thymianzweig, 250 ml

braune Kalbssauce, Speisestärke, Salz, Pfeffer, 1 EL Butter

Gemüse: 100 g gelbe Zucchini, 100 g Artischocken,

50 g Zuckerschoten, 1 EL Butter, Salz

Zubereitung Roastbeef: Fleisch in 2 Stücke schneiden (als doppeltes

Entrecôte), salzen, pfeffern und in einer heißen Pfanne oder auf

dem Grill zuerst auf einer Seite ca. 3 Minuten, dann auf der anderen

Seite ca. 2 Minuten rosa braten. Das Fleisch mit Senf bestreichen,

die Kräuter unter das Roastbeef geben und in der vorgeheizten Backröhre

ca. 15 Minuten bei ca. 100° C ruhen lassen. So ist das Fleisch

beim Anschneiden gleichmäßig rosa, Fleischsaft tritt nicht aus.

Rotweinsauce: Rotwein und Portwein mit Schalottenwürfeln,

Pfefferkörnern, Lorbeerblatt und Thymian auf ein Fünftel einkochen.

Braune Kalbssauce beigeben und 5 Minuten köcheln lassen. Evtl.

mit Speisestärke binden. Durch ein Sieb seihen und abschmecken.

Dann die Butter mit Schneebesen in die Rotweinsauce einrühren.

Zucchini: Zucchini waschen, in Scheiben schneiden und zusammen

mit den geviertelten Artischocken und den Zuckerschoten 3 Minuten

kochen, in Butter schwenken und salzen. Roastbeef aufschneiden

und in die Mitte der Teller legen, Rotweinsauce umgießen und mit

dem gedünsteten Gemüse sowie Thymian servieren. Als Beilage

empfehlen wir Kartoffelpüree und Grilltomaten.

Essen & Trinken

Beide kochen gerne – mit Zutaten und Grundprodukten

aus der fränkisch-oberpfälzischen

Heimat: Mutter Grete und Sohn Josef Walk

in der „Riesen-Angebots-Ur-Metzgerei“ in

Mühlhausen/Oberpfalz.

Tipps für Fest-, Geburts- oder Namens-Tage:

Gerlinde Walk mit wunderschönen Geschenk-

Vorschlägen.

Schweinesteaks mal

anders: mit Apfel!

Zutaten für 4 Portionen: 4 Schweinesteaks zu je 140 g, Salz, Pfeffer

aus der Mühle, 2 EL Öl zum Braten, 1 EL Butter, 1 Rosmarinzweig,

4 Salbeiblätter, 4 EL Weißwein

Für das Selleriepüree: 200 g Sellerieknolle, 100 ml Milch,

100 ml Sahne, 30 g Butter, Salz, Zitronensaft

Für das „junge Gemüse“: 100 g Gartenkarotten, 100 g Romanesco -

röschen, 80 g grüner Spargel, 80 g Zucchini, 1 EL Butter, Salz

Für den Apfel: 1 mittelgroßer Apfel, 1 EL Butter, 1 EL Zucker,

4 EL Weißwein

Zubereitung Schweinesteak: Schweinesteak mit Salz und Pfeffer

würzen. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, die Steaks dazugeben. Zuerst

auf der einen Seite ca. 3 Minuten garen und auf der anderen Seite

nochmals braten. Die Steaks aus der Pfanne nehmen und einige Minuten

ruhen lassen. Öl wegschütten, kalte Butter, Rosmarin und Salbei dazugeben,

mit Weißwein löschen, etwas einkochen lassen und abseihen.

Selleriepüree: Sellerieknolle schälen und in kleine Würfel schneiden.

In einen kleinen Topf geben, Milch, Sahne und Butter dazugeben und

rund 20 Minuten bei schwacher Hitze kochen, danach pürieren. Mit

Salz und Zitronensaft abschmecken.

Junges Gemüse: Gemüse putzen, waschen, schneiden und kochen.

Vor dem Anrichten in Butter schwenken und salzen.

Apfel: Apfel schälen, achteln, entkernen, in Spalten schneiden und

ausschneiden. In einer Pfanne Butter und Zucker goldbraun karamelisieren,

mitWeißwein löschen, Apfelspalten dazugeben und 1-3

Minuten gar ziehenlassen. Schweinesteaks auf heiße Teller geben,

Apfelspalten rundherum legen, mit Selleriepüree, jungem Gemüse und

der Sauce servieren.

Lieblings Kren

35


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

36


Foto: Hotel-Restaurant Geyer

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Unten: „Doppeltes Herz und Seele“ im

schönen Altmühlort Pfahldorf/ Kipfenberg:

Maria und Johann Geyer jr. Der

Küchenchef zaubert die feinsten Speisen

auf die Tische seiner schönen Gaststube,

besonders gefragt sind Ente (sonntags),

Schäufele, Rouladen, Ochsengulasch.

Foto: Hotel-Restaurant Geyer Fotos: Leo Loy

Ein Hotel mit Restaurant der Extraklasse:

Das Landhotel und Gasthof Geyer

im Altmühltal, in Pfahldorf/ Kipfenberg.

Das ist ein Renner im Landgasthof Geyer

in Pfahldorf: Frische Altmühl-Forelle,

serviert von Junior-Chefin Maria Geyer.

Nach dem kulinarischen Genuss die

Wellness-Erholung: Im Landhotel

Geyer kann man sich auch in einem

schönen Indoor-Pool erfrischen.

Altmühltal: 100 Jahre

Tucher-Spezialitäten

im „Landhotel Geyer“

Johann Geyer jun. über die wunderbaren Menüs, die

aus der Restaurant-Küche des „Landhotel Geyer“ in

Pfahldorf kommen und von seiner Frau Maria serviert

werden: „Altmodisch und traditionell zubereitet!“

Höhepunkt zum Frühjahr 2015: Das Landhotel-Restaurant Geyer wurde

für seine 100-jährige Treue zur Brauerei Tucher ausgezeichnet!

Pfahldorf gehört zum Markt Kipfenberg im Altmühtal und der Name

Geyer steht dort für feine altbayrisch-fränkische Küche – von der gebackenen

Altmühlforelle und „Ochsengulasch“ über Schäufele und

„Wildererpfandl“ bis zu Rouladen vom Enkeringer Angusweiderind –

es wird alles zelebriert unter dem Motto: Heimische Spezialitäten für

Genießer. Empfehlenswert: ein gekonnt und frisch gezapftes Tucher

vom Fass – der Stammtisch im „Geyer“ macht’s vor! Im Hintergrund

führt Johann Geyer sen. ruhig das gastronomische Reich in Hotel und

Restaurant. Und auch Mutter Walburga hilft „backstage“ in der Küche.

Absolut empfehlenswert: Wochenende im Landhotel Geyer! ■

Das Ehepaar Maria und Johann Geyer (links) feiert mit Tucher-Geschäftsführer

Fred Höfler und dem Senioren-Ehepaar Walburga und Johann Geyer (rechts) das

100-jährige Bier-Jubiläum im Landgasthof Geyer in Pfahldorf/Kipfenberg.

Hier begrüßt

der 74-jährige

Senior-Chef die

Stammtisch-

Gäste: Johann

Geyer sr. mit

einem fein

eingeschenkten

Tucher hell.

Eine hohe

und besondere

Auszeichnung:

Tucher-Ehrenurkunde

für

100 Jahre

Bierbezug –

die Familie

Geyer pflegt die

Tucher-Bierkultur

tagein, tagaus.

200 Jahre Gastlichkeit,

100 Jahre Tucher-Bierbezug:

Restaurant und Landhotel Geyer

Alte Hauptstraße 10

85110 Kipfenberg-Pfahldorf

(Autobahnausfahrt Altmühltal)

Tel. 08465 173063-0

info@landhotel-geyer.de

www.landhotel-geyer.de

Spezialangebot „Frühlingserwachen“:

Vier Übernachtungen, täglich Vier-Gang-

Abendmenü, entspannen im Wellnessbereich:

333 Euro pro Person.

Lieblings Kren

37


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

R A N D

NOTIZEN

Der Schnitt und die Herstellungsweise

eines schönen Bodennebels

Sehr geehrte Metropolneuigkeiten-Leser,

Fotos: Leo Loy

hier spricht, respektive saugt sich niederschreibend wieder 250 Zeilen

aus dem Finger, Ihr Ernährungs- und Ertränkungsberater. Heute

Letzteres: Die Ertränkung diverserer Kümmernisse oder Durstanfälle

ins beste Löschmittel, das es auf Erden gibt, ins Bier. Infolge einiger

erregter Publikationen widmen wir uns der immer kleiner werdenden

Größe des Bieres, dem sogenannten Schnitt.

Neulich haben wir uns in einem durchaus akzeptabel beleumundeten

Wirtshaus einen solchen Schnitt servieren lassen wollen. Betonung

auf wollen, denn dem panikartig fragenden Blick des Kellners haben

wir bereits entnehmen dürfen: Das Wort „Schnitt“ in Zusammenhang

mit dem Zapfhahn hat dieser in hiesiger Bierologie womöglich

weniger bewanderte Ober erstmalig vernommen.

Ein Butterbrot mit Schnittlauch könne er uns bringen,

ansonsten sei er mit seinem Küchenlatein betreffs

Schnitt leider am Ende. Und noch eine nachrichtliche

Begebenheit aus der Welt der Biere hat uns erregt: Gemäß

der glossarischen Meldung einer metropolregionalen

Großzeitung soll ab sofort in einem dem Fünf-Seidla-Steig

angehörigen Wirtshaus aus welchen Gründen

auch immer kein Schnitt mehr an den Wandersmann,

dito Wandersfrau, verabreicht werden. Was wir nicht glauben können,

wollen, mögen. Denn ein Schnitt ist eine äußerst anheimelnde Art der

mittel- und oberfränkischen Biereinpfeifung. Falls es wer wirklich nicht

weiß: Ein Schnitt ist mitnichten ein sogenanntes Kleines Bier, auch

kein Spruuz, Noocherla oder

Tropfbier, sondern von der

Frische, vom Schaumaufbau

und der Geschmeidigkeit

beim

Trinken her gesehen

die maximale Herstellungsweise

eines

schönen Bodennebels.

Herr Matthias

Egersdörfer,

neuerdings

Präsentiert heimlich eine

nagelneue Sensations-CD mit

persönlichen Anmerkungen:

Metropol News“-Kolumnist

Klaus Schamberger.

nicht nur vortrefflicher Tatort-Gerichtsmediziner, sondern schon seit

Urzeiten noch viel vortrefflicherer Bier-Connaisseur würde es etwa

so beschreiben: Die Unterlippe spürt schon das Kerngetränk, die

Oberlippe befindet sich noch in der Vorahnung, beziehungsweise

im Schaum, und während bereits ein ansehnlicher Schluck kapriolenartig

unsere Trinkröhre hinab perlt, ziert der bereits erwähnte

Bierschaum unsere Nase, einer karnevalesken Maskierung nicht

unähnlich, und schwelgt zusätzlich zum durststillenden Nass in der

Duftwolke der gehopften Edelgase.

Ner ja, der Egersdörfer würde es wesentlich poetischer formulieren,

aber sicher auch unserer Meinung sein: Ein schöner

Schnitt verkörpert das Non-Plus-Ultra auf dem fränkischen

Verdurstungserscheinungsbekämpfungsgebiet.

Und es wäre ein Jammer, würde ausgerechnet auf

dem sogar vom VGN dringlich empfohlenen Fünf-

Seidla-Steig (eine Wanderung von der Klosterbrauerei

Weißenohe, zur Brauerei Friedmann und Lindenbräu in

Gräfenberg, nach Hohenschwärz, Thuisbrunner Elchbräu

und wieder nach Gräfenberg Hauptbahnhof) kein

Schnitt mehr verabfolgt werden.

Für Nürnberg und Fürth gilt ausweislich eines neulich von mir persönlich

durchgeführten Selbstversuchs: Mindestens in jedem zweiten

Wirtshaus weiß der Wirt nicht nur, was ein Schnitt ist, sondern er

schenkt ihn auch aus. Wer es nicht weiß: Einen Schnitt lässt man in

ein Halbliter-Bierglas mit Höchstdruck hineinbflaadschn, sodass sich

bereits nach wenigen Sekunden ein viertel Liter Bier sowie ein viertel

Volumenliter Schaum im Glas befinden. Auf den Getränkekarten

einiger weniger Gaststätten ist der Schnitt sogar gesondert aufgeführt,

sodass man dort nicht auf die Gnade des jeweiligen Wirts oder

Kellners angewiesen ist.

Aus naheliegenden Gründen erwähne ich in diesem Zusammenhang

das Grüner Brauhaus in Fürth, welches die Mehrbereichskomiker Volker

Heißmann und Martin Rassau im letzten Jahr in dankenswerter

Weise, innenarchitektonisch sehr anmutig, in ihre Klein-und Großkunstbühne

Comödie hineinplanen haben lassen. Unter der Direktion

vom Grüner Brauhausherrn Michael Urban erhältst du dort, eventuell

zum original schwer gezwiebelten G’häckbrot, im mundgeblasenen

(!) Edelglas zu zwei Euro einen Schnitt, dass du dich beiläufig nach

vier ordnungsgemäß eingebflaadschdn, schaumgekrönten Liliputaner-Seidla

im siebten Bierhimmel wähnst. Heimwärts empfehle ich

Ihnen die U-Bahn. Schöne Grüße und möglichst stolperfreie Füße,

Ihr Klaus Schamberger

Lieblings Kren

38


Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Dr. Beate Brenner, Telefon 0911-99904-325

Behandlungsschwerpunkte:

Schwindel · Tinnitus · Hörstörungen · Stimm- und Sprachstörungen ·

Nebenhöhlenerkrankungen · Atemwegs-Allergien · Schnarchdiagnostik

Medizinische Versorgung mit Kompetenz und kurzen Wegen: Allgemeinmedizin ·

Andrologie · Apotheke im MMC · Chirurgie · Ernährungsmedizin · Gastroenterologie ·

Handchirurgie · Hals-Nasen-Ohrenheilkunde · Innere Medizin · Kinderorthopädie ·

Neurologie · Psycho therapie · Radiologie · Rehazentrum · Sanitätshaus · Sportmedizin ·

Urologie · Wundmanagement · Zahnmedizin · Zentrum für Orthopädie, Neuro- und

Unfallchirurgie

METROPOL MEDICAL CLINIC

Spezialisierte Privatklinik mit hochmodernem OP-Zentrum für Allgemeinmedizin,

Endoprothetik, Fußchirurgie, Wirbel säulenchirurgie, minimal-invasive Bauchchirurgie

sowie Innere Medizin

Das private medizinische Zentrum in der Metropolregion Nürnberg

Virnsberger Straße 75 · 90431 Nürnberg · Telefon 0911 99904-0

www.mmc-nuernberg.de · www.facebook.com/metropolmedicalcenter

www.mmc-nuernberg.de


Gesundheit

Dr. Tom Schloss

mit Operationsmikroskop

Erklären Sie uns bitte den medizinischen

Begriff „Endodontie“.

Die Endodontie ist das zahnmedizinische Fach, das

sich mit Erkrankungen des Zahninneren (griechisch:

Endo = das Innere; odont = Zahn) beschäftigt. Therapiert

werden Entzündungen und Infektionen der

Zahnpulpa (Zahnmark) und des Zahnhalteapparates

im Bereich der Wurzelspitze. Die häufigsten

durchgeführten Behandlungen sind Wurzelkanalbehandlungen,

seltener Wurzelspitzenresektionen

und die Behandlung von Zahnunfällen.

Wie wichtig sind denn Zahnwurzeln?

Die Zahnwurzeln sind anatomischer Bestandteil

des Zahnes und sorgen für die Verankerung des

Zahnes im Knochengewebe, so wie die Wurzeln

eines Baumes eben. Ohne Zahnwurzeln kein

Zahn. Erkrankungen der Zahnwurzeln, seien es

Erkrankungen des Zahnbettes (Parodontopathien)

oder des Zahninneren (des Endodontes), sind die

häufigsten Ursachen für Zahnverluste.

Wieviele Zahnwurzeln gibt es eigentlich?

Der Bauplan unserer Zähne ist sehr genau bekannt.

Es gibt jedoch eine Vielzahl anatomischer Varianten

und Abweichungen. In der Regel haben Zähne

eine bis drei Wurzeln, die sich gut auf Röntgenaufnahmen

darstellen lassen. Allerdings kann eine

Zahnwurzel mehrere Wurzelkanäle aufweisen.

Die genaue Lokalisierung der Wurzelkanäle erfolgt

während der Behandlung unter der starken optischen

Vergrößerung des Operationsmikroskopes.

Erkrankte Wurzelkanäle in Millimetergröße

– wie können die denn überhaupt behandelt

werden – da hilft doch nur hochwertige

und modernste Technik und ein „geschultes

Auge“ weiter? Wurden früher mehr Zähne

entfernt, also gezogen?

Millimeterarbeit an

Zähnen mit Mikroskop

und Computer

Der Zahnarzt Dr. Tom Schloss ist in Nürnberg ein

gefragter Spezialist für Wurzelbehandlungen –

da geht es um Bruchteile von Millimetern in Mund

und Kiefer, um die Erhaltung von erkrankten Zähnen. Oft empfehlen

Zahnärzte ihren Kollegen Dr. Schloss bei „Zahnerhaltenden Maßnahmen“,

besuchen Zahnärzte auch Seminare ihres Endodontie-Kollegen.

Dr. Tom Schloss hat in der Nürnberger Innenstadt seit 2003 eine eigene

Praxis mit Schwerpunkt Endodontie. Diese „Spezialität“ und Fachrichtung

studierte er in den Vereinigten Staaten und an der Heinrich Heine-

Universität in Düsseldorf („Master of Science“). „Metropol News“-

Redakteur Leo Loy sprach mit Dr. Tom Schloss und fragte ihn:

In einigen Ländern, so zum Beispiel den Vereinigten

Staaten, gibt es eine lange Tradition in

der Ausbildung von Spezialisten für Endodontie.

Das spezielle Fachwissen wird natürlich durch

den Einsatz moderner Instrumente ergänzt. Dazu

gehören das Operationsmikroskop, die elektronische

Längenmessung, moderne Röntgentechnik

und spezielle Wurzelkanalinstrumente.

Wir sprechen nun von einer mikroskopischen

Wurzelkanalbehandlung. So ist es heute vielfach

möglich durch mikroskopische Wurzelkanalbehandlung

Zähne dauerhaft gesund zu erhalten,

Zähne, die vor einigen Jahren noch entfernt werden

mussten. Entscheidend ist dabei das enge

Zusammenwirken des Hauszahnarztes mit dem

Endodontologen zum Wohle des Patienten.

Geht es bei diesen Wurzelkanalbehandlungen

zunehmend und ausschließlich um das

Motto: „Zahnerhaltung – at its best“?

Bevor ein Zahn entfernt wird und einem Implantat

oder einer Prothese weichen muss, sollte

gründlich untersucht und beurteilt werden ob ein

Zahnerhalt mittels einer mikroskopischen Wurzelkanalbehandlung

möglich ist. In vielen Fällen

kann ein Zahn auf diese Weise gerettet werden,

gesunden und viele Jahre funktionieren.

Der „Zahnwurzel-Behandlungsverlauf“?

Der Verlauf einer Wurzelkanalbehandlung ist

individuell unterschiedlich und kann meistens in

einer oder zwei Sitzungen durchgeführt werden.

Sie erfolgt schmerzfrei, unter örtlicher Betäubung.

Der Zahn wird mit einem Spanngummituch

(Kofferdamm) isoliert. Unter der optischen Vergrößerung

des Operationsmikroskopes werden

die Nervhöhle (Pulpakammer) und das gesamte

Wurzelkanalsystem dargestellt und mit speziellen

Feilen erschlossen. Die nun erweiterten

Wurzelkanäle mit all ihren Verzweigungen werden

gereinigt und desinfiziert. Die genaue Länge

der Wurzelkanäle wird mithilfe eines elektrometrischen

Computers gemessen und kontrolliert.

In einem letzten Behandlungsschritt werden die

Wurzelkanäle mit einer dichten thermoplastische

Wurzelfüllung versiegelt. Anschließend

wird der Zahn mit einer hochwertigen Kompositfüllung

versorgt. Der Hauszahnarzt des Patienten

hat anschließend die Möglichkeit, den Zahn mit

einer Krone zu versorgen.

Sind „Revisionen“ nötig?

Regelmäßige Kontrollen im Jahresturnus sind

notwendig um den Heilungsverlauf zu dokumentieren

und können auch vom Hauszahnarzt

im Rahmen der jährlichen Kontrolluntersuchung

durchgeführt werden. Eine Revisionsbehandlung

ist die erneute Wurzelkanalbehandlung eines

Zahnes. Diese kann notwendig werden, wenn

der erste Behandlungsversuch fehlgeschlagen

ist. Spätestens die Revisionsbehandlung sollte

ein Spezialist durchführen, weil davon ausgegangen

werden kann, dass es sich um eine besonders

schwierige Ausgangssituation handelt,

seien es besonders stark gekrümmte Kanäle,

Wurzelkanäle die im ersten Behandlungsversuch

gar nicht aufgefunden werden konnten oder

sonstige Komplikationen. Die Revisionsbehandlung

ist die in unserer Praxis häufigste Variante

einer Wurzelkanalbehandlung.

Nach diesen „Mini-Operationen“ und

„Revisionen“ – wie lange „leben“ denn

„endodontonisch behandelte Zähne?

Die Lebensdauer eines korrekt endodontisch

behandelten Zahnes ist nicht schlechter als die

eines vitalen Zahnes. zumindest wird die Lebensdauer

nicht durch die Wurzelkanalbehandlung

beeinträchtigt. Häufig hat der Zahn jedoch

ein großes Loch, was ja erst die Wurzelkanalbehandlung

notwendig gemacht hat. Somit muss

häufig der Zahn mit einer Krone versorgt werden

um die Lebensdauer des Zahnes zu verlängern.

Der endodontisch behandelte Zahn wird genau

wie vor der Behandlung vom Zahnhalteapparat

versorgt, versprödet also entgegen einem weit

verbreiteten Mythos nicht.

Werden die Kosten für Wurzel-Kanal-

Behandlungen übernommen?

Im Allgemeinen übernehmen die privaten Krankenversicherungen

meist kostendeckend die

Kosten einer Wurzelkanalbehandlung. Zusatzversicherungen

können auch für diese Kosten

aufkommen sofern vereinbart.

Vielen Dank für das Interview! ■

40


News aus der Metropolregion Nürnberg

von Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

Business

Zukunftscoaches – wie ihre Projekte

der regionalen Wirtschaft nützen

D

ie aktuelle Bevölkerungsprognose

zeigt: Die Metropolregion

Nürnberg wird insgesamt

Einwohner verlieren – mit Folgen für

den Arbeitsmarkt. Schon heute ist in

einzelnen Regionen und Branchen ein

echter Fachkräftemangel spürbar. Und

das Problem wächst! Die Prognose des

IHK-Fachkräftemonitors sagt für das

Jahr 2030 metropolregionsweit rund

160.000 fehlende Fachkräfte voraus!

In insgesamt 16 Städten und Landkreisen der

Metropolregion sind deshalb seit 2012 „Zukunftscoaches“

tätig. Dieses bundesweit einmalige

Netzwerk unterstützt die Kommunen bei

der Bewältigung des demografischen Wandels.

Ihre Bilanz nach zweieinhalb Jahren: Über 210

Einzel-Projekte und Qualifizierungen mit 13.000

Teilnehmern, Organisation von 220 Veranstaltungen,

durch die insgesamt 75.000 Personen

NEUARTIGES

SENIORENWOHNEN

erreicht wurden, Mitarbeit in 230 Netzwerken

mit rund 5.000 Akteuren. Doch viele der

Zukunftscoach-Projekte nützen auch direkt der

heimischen Wirtschaft. Einige Beispiele:

• Mit Berufe-Touren für Schüler, Ausbildungsmessen

oder das Netzwerk Duales Studium

helfen sie, den beruflichen Nachwuchs in

der Region zu halten und dem Azubimangel

gegenzusteuern.

• Durch Projekte wie das Job-Speeddating für

Langzeitarbeitslose oder den „Neuen Start

für Frauen“ aktivieren sie die „stille Reserve“

auf dem Arbeitsmarkt.

• Mit Beratungsangeboten an Unternehmen

für eine familienfreundliche Personalpolitik

und den Ausbau der Kinderbetreuung erhöhen

sie die Familienfreundlichkeit der Region

und sorgen ebenfalls dafür, dass sich die

Zahl der verfügbaren Arbeitskräfte erhöht.

• Zukunftscoach-Projekte tragen dazu bei,

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

Wirtschaftsvorsitzender der Europäischen

Metropolregion Nürnberg

zusätzlich Fachkräfte zu gewinnen. Der

„ Talentpool“ z. B. sorgt dafür, dass regionale

Unternehmen und hochqualifizierte Fachkräfte

sich finden. „Sidestep²Go“ erleichtert Studierenden

und Absolventen von so genannten

„Orchideenfächern“ den Berufseinstieg.

• Ihre Maßnahmen zum Demografie-Management

machen Entscheider in den Unternehmen

fit für den demografischen Wandel.

Ganz sicher haben die Zukunftscoaches zu einem

Bewusstseins-Wandel beigetragen: Wir

müssen die Herausforderungen einer sich verändernden

Gesellschaft gemeinsam anpacken!

Ihr

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

www.metropolregion.nuernberg.de

Leben - individuell und zentral

Das innovative Wohnprojekt für private

Kapitalanleger, vorausschauende Mieter

und anspruchsvolle Eigennutzer

• Sicherheit durch Betreuung, Pflege und 24 Stunden

Vor-Ort-Präsenz der Rummelsberger Diakonie

• Moderne barrierefreie 1,5- 4 Zimmer Eigentumswohnungen

mit Balkon oder Dachterrassen

BERATUNG IM VERKAUFSPAVILLON

Tafelfeldstraße/Ecke Tunnelstraße | 90443 Nürnberg

So.: 14:30 - 17:00 Uhr | Mi.: 16:00 - 19:00 Uhr |

oder nach Vereinbarung

Beratung und Informationen

09 11 / 3 72 75-58

• Beste zentrale Lage – nur 400m bis zur Altstadt

• Erstvermietungsgarantie und Sorglos-Service-Paket

für Vorsorgeanleger

Ein Projekt der

GS SCHENK - Gruppe


REISEN

MACHT

SPASS!

Das Hotel „St. Regis Mardavall“: Angenehme

Eleganz, Exklusivität und kreative Genuss-

Küche auf der Mittelmeer-Insel Mallorca

Foto: Gabriele Loy

Foto: Mardavall

Eine der schönsten (Hotel-) Ruhe-, Wellness- und Pool-Anlagen auf Mallorca: Das Areal vom Hotel

St. Regis Mardavall – unweit der Hauptstadt Palma de Mallorca.

Die Terrasse vom Feinschmecker-Restaurant „Es Fum“

im „St. Regis Mardavall“ auf Mallorca: Hier genießt

man hervorragende Sieben- bis Zehn-Gänge-Menüs und

einen atemberaubenden Blick aufs Mittelmeer!

Das ist ein wahrer Geheimtipp

– nur ein paar Autominuten

von Palma de Mallorca entfernt

(oder eine knappe halbe Stunde

vom Flughafen Mallorca): „St. Regis

Mardavall“ heißt die ruhige, exklusive

Hotel-Oase auf der Mittelmeer-Insel.

Nach wie vor ist Mallorca – nur rund 100 Flugminuten

von Nürnberg entfernt – die für Bayern

besonders nahe gelegene Mittelmeerinsel

mit mildem Klima! Vermutlich ist auf Mallorca

das „Hotel St. Regis Mardavall“ der schönste

und zentral gelegene Platz für erholsamen

Urlaub! Das atemberaubende Tramuntana-

Gebirge und das azurblaue Meer bilden die

stilvolle Kulisse für dieses Luxushotel auf Mallorca.

Das Hotel befindet sich in Costa d’en

Blanes - nur unweit von dem exklusiven Hafen

von Puerto Portals entfernt, sowie lediglich

neun Kilometer von Palmas schöner Altstadt.

Die luxuriösen 128 Zimmer mit faszinierender

Aussicht auf das Meer und einzigartiger Gar-

tenlandschaft sind zeitlos. In den einzigartigen

Suiten erwartet die Gäste eine große Wohnfläche

mit exklusivem Wohnbereich. Das exklusive

Spa- und Wellness-Resort St. Regis Mardavall

bietet Ihnen auf außergewöhnlichen

4.700 qm eine spürbare Erholung im „Arabella

Spa“. Genießen kann man die kulinarischen

Einfälle in den „Mardavall“-Restaurants: Ein

Muss für Feinschmecker sind die anspruchsvollen

Kreationen des neuen Küchenchefs

Rafael Sánchez im kleinen und feinen Restaurant

„Es Fum“, ausgezeichnet mit einem Michelin

Stern. Eine leichte, frisch-mediterrane

Küche wird im neu gestalteten Restaurant

„Aqua“ mit tollen Menüs präsentiert. ■

Einer der berühmtesten Meisterköche auf

Mallorca: Rafael Sanchez, Executive-Chef im

„Hotel St. Regis Mardavall“.

Fotos: Gabriele Loy

Erholung am Pool des Hotel „St. Regis Mardavall“.

Unten: Blick auf den gepflegten Garten und das

Mittelmeer.

The St. Regis Mardavall

Mallorca Resort

Carretera Palma-Andratx 19

07181 Costa d‘en Blanes

Islas Baleares, Spanien

www.stregismardavall.com

Direktflüge Nürnberg – Palma de Mallorca:

www.airberlin.com

Linienflüge mit Business-Class:

www.lufthansa.com, www.swiss.com

42


Unterwegs

Fernwehgeschichten von Leo Loy

REISEN

MACHT

SPASS!

Vom Jubiläums-Hotel Victoria-Jungfrau via Grindelwald in einer Stunde auf fast

2.200 Meter Höhe auf der „First“ in den Berner Alpen, viel Schnee bis ins Frühjahr!

Historisches Grand Hotel:

Das „Victoria-Jungfrau“

feiert sein 150-jähriges!

Fotos: Gabriele Loy

Dieses Hotel ist wie ein gewaltiges Relikt aus längst vergangenen

Zeiten – draußen und drinnen: Wer vor dem „Victoria-Jungfrau

Grand Hotel & Spa“ steht, ist vielleicht nicht so tief und fotowild

begeistert wie chinesische, japanische oder indische Urlauber, aber mindestens

ein bißchen Ehrfurcht kommt schon auf.

Die Geschichte des altehrwürdigen, aber auf

den modernsten Stand der Gastro-Welt gebrachten

Hotels ist spannend: Privathaus, Pension,

Grandhotel: Das „Victoria-Jungfrau Grand

Hotel & Spa“ hat eine lange Geschichte. Das

historische 5-Sterne-Hotel

liegt in Interlaken am alleegesäumten

Höhenweg,

mit Blick auf das Jungfraumassiv.

Was mit dem

Kauf der Pension Victoria

begann, entwickelte sich

zu einem der größten

Grandhotels in Europa.

Wunderbares Innendesign:

150 Jahre

Tradition im Hotel

Victoria-Jungfrau.

Noch heute legen die Inhaber

viel Wert auf schöne

und gepflegte Etikette,

das Service- Personal ist

so gediegen-freundlich wie anno dazumal. Das

legendäre „Victoria-Jungfrau“ kann heuer sein

150-jähriges Jubiläum feiern, vor 25 Jahren

erlebte das Haus einen An- und Umbau: Es entstand

eine großzügige Spa-Welt. Neben dem

lichtdurchfluteten Hotelboulevard aus Glas und

Stahl, der als Empfangshalle dient und die Gebäude

Victoria und Jungfrau vereint, entstand

das spektakuläre 5.500 Quadratmeter große

Hotel-Spa, das mit seinen großzügigen Wellness-Einrichtungen

seit 1990/1991 völlig neue

Maßstäbe in der internationalen Wellness-Welt

setzt. Kulinarik: Empfehlenswert das Restaurant

„La Terrasse“ und das italienische Restaurant

„QUARANTA uno“, das mit 13 Gault- Millau-

Punkten glänzt und mit einer ausgesprochen

charmanten (fränkischen) Service-Lady brilliert:

Lisa Ströhlein, gebürtig aus Fürth. ■

Außergewöhnliches Jubiläum: Seit 150 Jahren allerfeinstes Hotel:

Victoria-Jungfrau in Interlaken.

Rechts: Vor 150 Jahren –

Marketing im vorvorigen

Jahrhundert in Interlaken –

Urlaubstreff für die High Society

aus ganz Europa!

Links:

Charmant, fleißig,

entspannt: Die

fränkische

Service-Lady Lisa

Ströhlein aus Fürth

ist im italienischen

Restaurant

„Quaranta Uno“ im

Jubiläums-Hotel

Victoria-Jungfrau

sehr beliebt.

Seit 150 Jahren stilvoll, gediegen, moderner Stil in historischem Gebäude:

Empfangshalle im Jubiläums-Hotel Victoria-Jungfrau in Interlaken.

Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa

Höheweg 41-49, CH-3800 Interlaken

(Kanton Bern/Schweiz)

Tel. 0041 33 8282828

www.victoria-jungfrau.ch

Interlaken Tourismus: Höheweg 37, CH-3800 Interlaken

Tel. 0041 33 8265300, mail@interlakentourismus.ch

www.interlaken.ch

Viele Infos über die Bahnfahrten nach Grindelwald und

zur höchsten Gebirgs-Eisenbahn-Station auf der Jungfrau,

Tipps für Fahrten auf den „First“, nach Wilderswil,

zum Thunersee, zur Kleinen Scheidegg.

Anreise nach Interlaken von Zürich kommend:

Am schönsten via Luzern mit der „Zentralbahn“ nach

Interlaken – eine herrliche Panorama-Reise!

43


REISEN

MACHT

SPASS!

Die herrliche Aussicht genießen oder die Umgebung erkunden – das Kinderhotel Oberjoch

bietet durch seine malerische Lage alle Möglichkeiten für den Familienurlaub.

Urlaub vom Alltag für die Eltern

im Kinderhotel Oberjoch

Die Kinder wollen im Urlaub „volles Programm“– für die Eltern könnte es

ruhig auch mal ein Kontrast-Programm zum stressigen Alltag sein. Im Kinderhotel

Oberjoch geht beides – dank täglich 13 Stunden Kinderbetreuung.

Viel Spaß in der großzügigen Poollandschaft.

Fotos: Kinderhotel Oberjoch

Im Kinderhotel Oberjoch werden an sieben

Tagen täglich bis zu 13 Stunden Baby- und Kinderbetreuung

geboten. Die fünf altersgerechten

Clubs haben ihr eigenes Programm und

Betreuungsteam. Zu den Highlights im 2.000

m 2 großen, modernen und lichtdurchfluteten

Spielparadies zählen eine 128 Meter lange Reifen-Wasserrutsche,

das Kino, die Gokartbahn,

die ganzjährige Eislauffläche und die Familien-

Die Zimmer laden zum Spielen und Wohlfühlen ein.

Kinderhotel Oberjoch

Am Prinzenwald 3

D-87541 Bad Hindelang-Oberjoch

Tel. 08324 7090

info@kinderhoteloberjoch.de

www.kinderhoteloberjoch.de

Bestpreis-Pauschale (ganzjährig verfügbar):

7 ÜN für 2 Erw. und 1 Kind

All Inclusive ab 1.749 Euro

44

Bowlingbahn. Die 20 professionellen Kids-Coaches

kennen keine „langen Gesichter“ weil sie

volles Programm und immer wieder neue Ideen

auf Lager haben. Das konkurrenzlose Angebot

für Kinder schafft im Kinderhotel Oberjoch

aber „Spielraum“ auch für die Eltern. Sie können

sich entspannen und endlich auch einmal

ihre eigenen Ideen verwirklichen: in der Spa-

Landschaft mit Indoorpool, Infinity Outdoor-

Pool, Riesenwhirlpool, vier Saunen, Dampfbad,

Fernsicht-Ruheraum und windstillem Panorama-Sonnendeck

lassen sie den Alltagsstress

abperlen. Das Angebot an Wohlfühlanwendungen

reicht von klassisch bis fernöstlich –

das der Massagen von Samvahana über Pantai

Luar bis Sassi dei Vulcano. Peelings, Packungen

und Bäder sowie Beatuy-Behandlungen

mit bewährten Pflegelinien lassen Mama und

Papa voll aufblühen. Oder sie gehen mit dem

Eltern-Wochenprogramm einmal ihrer eigenen

Nase nach: Vom Schminkworkshop, über den

Barista Kaffeekultur Workshop und Weindegustationen

bis zur Mitternachtssauna. Durch

die Höhenlage von Oberjoch können die Eltern

auch zum Bergerlebnis per Pedes oder Bike

unmittelbar vor der Hoteltüre antreten. Mit der

Bad Hindelang PLUS Card haben sie es bei 70

Partnern im Oberallgäu und dem benachbarten

Kleinwalsertal Prozente in der Tasche. ■

Entspannung in der wunderschönen Panoramasauna.

Attraktion im Kinderhallenbad: die Rutsche mit 128 Metern.

13 Stunden Kinderbetreuung täglich mit Spaß und Action.


Das erste Kinderhotel, das sich

vielseitig dem wichtigen Thema

Kindergesundheit widmet,

liegt in Unken im Salzburger Land. Das

Vier-Sterne-Kinder-Hotel POST ist eines

der besten Familienhotels in Europa,

ausgezeichnet mit fünf Smileys.

Das enorme Freizeitangebot gilt schon lang

als Nonplusultra für Familien. Jetzt wird das

Ferienparadies noch dazu zum „Thermen- &

G‘sund-Dörfl“ entwickelt. Ab sofort baden

POST-Gäste in Thermalwasser. Ganz in der

Nähe des Familien-Eldorados sprudelt aus

einer Tiefe von über 2.000 Metern das heilkräftige

Wasser. Dazu kommen heilsame Wan-

Unterwegs

Reisetipps von Dr. Schenkenfelder

Die Österreich-Reise-Expertin präsentiert Spaß und Gesundheit im Kinderhotel

Neu! Das Kinder-Hotel „Post“

in Unken im Salzburger Land

Frühstück auf der Seeterasse: Morgendliches Vergnügen

im Kinder-Hotel Post in Unken/Salzburger Land.

nenbäder im Wellnessbereich. Die Heilkraft

des Thermalwassers in St. Martin ist wissenschaftlich

nachgewiesen. Unter anderem hilft

es bei Neurodermitis und verbessert die Heilung

nach Knochenbrüchen. Ebenso lässt sich

das Wasser optimal für Trinkkuren einsetzen.

Die Hoteltherme ist erst der Anfang: Ein zukunftsweisendes

Hotelkonzept wird im Kinder-

Hotel POST Schritt für Schritt umgesetzt. Schon

im Sommer dürfen sich POST-Gäste zudem auf

den neugestalteten Dorfplatz zum Verweilen,

eine Kinder-Tischlerei und einen Pilates-Raum

mit Blick auf den POST-See freuen. Das Thermalbecken

im KinderHotel POST bietet eine

Wasserfläche von 136 m². Ausgestattet mit einem

Strömungskanal, Sprudelliegen und Massagedüsen

– ein Wasserreich zum Wohlfühlen.

Umgeben ist das Thermalbecken von einer großen

Poolterrasse mit gemütlichen Liegen. Im

Sommer wollen die Kinder baden und schwimmen

– im Thermalwasser ist das besonders

gesund. Zur Gelenke schonenden Bewegung

kommt die heilkräftige Wirkung des warmen

Wassers dazu. Doch damit ist im Hotel POST

noch lange nicht Schluss. Am vollbiologischen

Naturbadesee sind im Sommer Strandfeeling

und jede Menge Spaß angesagt. Eine 88 Me-

Die Reisekolumne:

Tipps von Dr. Doris

Schenkenfelder

Das Kinder-Hotel Post: Riesen-Spaß für Kinder in jedem

Alter – jetzt auch Planschen im Thermalwasser.

ter lange Wasserrutsche, ein Kletter-Eisberg

und das Wassertrampolin sorgen für Action.

Für die ganz kleinen POST-Gäste wurde am

Badesee ein Baby-Beach mit großem Sonnensegel,

viel Spielzeug und superweichem Sand

angelegt. Baby-Badespaß garantiert auch

das Indoor-Babybecken mit wohlig-warmem

Wasser, Elefantenrutsche und vielen lustigen

Spritzfiguren. Im schönen Panorama-Hallenbad

finden wöchentlich Kinderschwimmkurse

und das beliebte Babyschwimmen statt. n

Vier-Sterne-Kinder-Hotel POST

Thermen- & G‘sund-Dörfl

Familie Gertraud und Matthäus Unseld

Niederland 28, A-5091 Unken

Tel. 0043 6589 42 26-0, Fax 0043 6589 42 26-26

info@kinderhotelpost.at

www.kinderhotelpost.at

Große Party: Airport Nürnberg feiert 60-jähriges Jubiläum

REISEN

MACHT

SPASS!

Fotos: Mag. Maria Rauchenberger

Jetzt wird bald auf und um den

Nürnberger Albrecht Dürer Airport

gefeiert: Vor 60 Jahren, genau

am 6. April 1955, wurde der „Flughafen

Nürnberg-Kraftshof“ eröffnet.

Die Stadt war vom

Krieg gezeichnet, aber

zwischen den Äckern

des Knoblauchslandes

entstand ein

Zukunftsprojekt: Der

erste neu gebaute

Verkehrsflughafen in Deutschland nach dem

Krieg. „Die Anfänge waren bescheiden – ein

Lokal mit Gartenwirtschaft schloss direkt ans

Vorfeld an. Wenn die Flugzeuge ihre Motoren

starteten, wehte es mitunter die Sonnenschirme

um“, erinnert sich Kurt Raum, Jahrgang

1937, langjähriger Pressesprecher des Flughafens.

Heute gehört der Albrecht Dürer Airport

Nürnberg zu den Top 10 der deutschen

Verkehrsflughäfen. Einen großen Anteil an der

Entwicklung des Nürnberger Flughafens hatte

der Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl mit seinem

„Nürnberger Flugdienst“ (NFD) – später:

„Eurowings“. Wöhrl und sein riesiges Team

aus Fachleuten baute nachdrücklich und dauerhaft

ab Nürnberg viele Europa-Strecken auf

und drückte der fränkischen Luftfahrt maßgeblich

seinen zuverlässigen und sehr erfolgreichen

Stempel auf! Am Sonntag, den 14. Juni

2015 ist „Party-Höhepunkt“: von 11 bis 17 Uhr

können Besucher einen Blick hinter die Kulissen

werfen, Flugzeuge ansehen, Flugsimulatoren

ausprobieren, in den Einsatzfahrzeugen der

Flughafenfeuerwehr probesitzen. Außerdem

stehen viele Experten des Flughafens für Gespräche

und Einblicke bereit. Ein kulinarisches

Highlight garantieren die Foodtrucks, die das

gastronomische Angebot an diesem Tag ergänzen.

Airport-Fans sind herzlich eingeladen,

am 14. Juni von 11 bis 17 Uhr das 60-jährige

Jubiläum und den Tag der Luftfahrt am

Albrecht Dürer Airport Nürnberg zu feiern. n

Ralph Beisel (Hauptgeschäftsführer und Chef-Executive Director

des Flughafenverband ADV), Dr. Michael Hupe (Geschäftsführer

Albrecht Dürer Airport Nürnberg), Mario Köpers (Executive

Director der TUI-Unternehmenskommunikation Europa-Mitte).

Foto: Leo Loy

45


REISEN

MACHT

SPASS!

30 Jahre „Vienna Marriott“: Sogar

Weltstar Michael Jackson komponierte

seine Hits im Wiener 5-Sterne-Hotel

Gemütlich sitzen, herrlich speisen: Das „Vienna

Marriott“ gehört zu den schönsten Hotels in Wien.

Das „Vienna Marriott Hotel“ am

Parkring 12a in Wien gehört

zu den besonders außergewöhnlichen

Hotels in der österreichischen

Donaumetropole – direkt

gegenüber des Stadtpark, vom Airport

Wien aus leicht und schnell erreichbar!

Das Fünf-Sterne-Hotel „Vienna Marriott“ in

Wien befindet sich an der eleganten Ringstraße

und liegt nur ein paar Schritte von Stephansdom,

Oper, Theatern, Museen, Einkaufsstraßen

(und nur wenige Minuten vom Schnitzel-Weltmeister

Plachutta bei der Oper) enfernt, alle

wichtigen Sehenswürdigkeiten sind in der

Nähe. Und es darf gefeiert werden: Das Vienna

Marriott Hotel an der Wiener Ringstraße feiert

nämlich sein 30-jähriges Jubiläum: Damals

wurde mit dem „Vienna Marriott“ das erste Hotel

von Marriott International im deutschsprachigen

Raum eröffnet! 323 Zimmer und Suiten

Einfach mal ausspannen: In der „Vienna Marriott“-Lobby

fühlt man sich „weltstadt-mäßig um- und versorgt“.

Tolle Atmosphäre!

präsentiert das „Vienna Marriott“ – und exzellenten,

überaus freundlichen Service! Die Eröffnung

des Fünf-Sterne-Hotels war genau am 28.

Juni 1985 um Punkt 12 Uhr. Das Parkring Restaurant

mit dem Marriott-Klassiker „Candlelight

Dinner“ sowie die herrliche „Cascade Bar“

mit „hoteleigenem Wasserfall“ und sensationellen

Swing-Sänger am Flügel wurden schnell

zu beliebten Treffpunkten der Wienerinnen

und Wiener. Internationale Stars wie Michael

Jackson (er schrieb im „Vienna Marriott“ sogar

Welthits!), Whitney Houston und viele andere

Weltstars mehr übernachteten während ihrer

Wien-Besuche in einer der großzügigen Suiten.

Das „Vienna Marriott“ zusammengefasst:

Geräumige Gästezimmer, beliebte Restaurants,

Fitnessclub mit Spa und Innenpool sowie eine

exklusive Executive-Lounge mit herrlichem Ausblick

lassen nichts zu wünschen übrig. ■

Feinste Kuchen

und Torten aus der

eigenen Patisserie

verwöhnen die

Gäste.

Die Küchenbrigade

zaubert die feinsten

Speisen für internationale

Gäste.

Fotos: Georg Grainer

„Vienna Marriott“

www.marriott.de

Nimped Parkring maion 12A, nonse A-1010 ratae Wien, volorup Österreich taspid

maximenis

Tel. 0043

doluptatur,

1 515180

seditatias nonsequis dolo

delent officipsam acerspe con cuptas sunt ea

Empfehlenswert ist das „Parkring Restaurant“,

ducias es pedignam, cus net, occus.

(österreichische und internationale Küche) bekannt

für Candlelight-Dinner, den legendären

Brunch und täglich reichhhaltiges Frühstück.

Entspannen, relaxen, erfrischen: Das „Vienna Marriott“

ist ein Ruhepol in der Wiener City.

Patisserie ist im „Vienna Marriott“ ein Wunderwerk:

Tagtäglich Frisches zum Naschen!

46


1Würzburg

REISEN

MACHT

SPASS!

Foto: Andreas Hub

Foto: Franken Tourismus

2 Fürth

Urlaub in Franken:

Top-Ziele

Fotos: Georg Grainer

Foto: Thomas Riess

Foto: FrankenTourismus/Hub Foto: FrankenTourismus/Hub

3 Erlangen

5 Rothenburg

Foto: Dinkelbühl/FrankenTourismus

Ein Sommer mit Kunst und Kulinarik zwischen

Coburg, Bamberg, Erlangen und Würzburg –

es darf kräftig gefeiert und gefuttert werden!

4 Bamberg

6

Coburg

7 Dinkelsbühl

Foto: Coburg/FrankenTourismus

1Zum Wein-Genuss und Stadtbummel

nach Würzburg: Brückenheiliger auf

der Alten Mainbrücke, im Hintergrund die

Festung Marienberg.

Attraktion Anfang Oktober: Fürth und

2 die wunderbare Michaelis-Kirchweih

(Foto), die „Comödie“ und diverse fränki-

Restaurants. 3sche

Die 260. Bergkirchweih: Erlangen

feiert in diesem Jahr vom 21. Mai bis

1. Juni 2015 die große „Berg-Party“ – Gäste

4aus aller Welt werden erwartet!

Altes Brückenrathaus – Weltkulturerbe:

Bamberg ist berühmt für

seine Romantik und – für die schönen und

gemütlichen historischen Gasthäuser mit

5„Rauchbier-Angebot“ (Schlenkerla!)

Süßer Genuss in historischer Umgebung:

Rothenburg ob der Tauber –

und die „Schneeballn“ (die es auch im Sommer

in den Konditoreien der mittelalterli-

Stadt gibt). 6chen

Das größte Festival in Oberfranken

– vom 10. bis 12. Juli 2015: Coburg

und Südamerika – 3.000 Samba-Tänzerinnen

und -Tänzer garantieren eine unglaub-

bunte und musikalische Show. 7lich

Ein historischer Traum: Dinkelsbühl

und die Kinderzeche – vom 17. bis 26.

Juli wird das außergewöhnliche und bunte

Freiluft-Fest in der historischen Stadt dargeboten.


47


REISEN

MACHT

SPASS!

Sie sorgen für die angenehmste Südtirol-Öffentlichkeistarbeit:

Verkehrsamt-Direktorin (Bozen) Roberta

Agosti, Sternstunden e.V.-Vorsitzender Prof. Dr. Thomas

Gruber und die legendäre Südtiroler Baumannhof-

Wirtin Mali Höller in Signat – oberhalb von Bozen.

Kultur und Kulinarisches: Die Südtirol-Metropole

Bozen ist das Ferien-Zentrum für Genuss-Urlauber

oben: Einer der schönsten „Botanischen Hotel-Gärten“

der Welt: Hinter dem „Parkhotel Laurin“ entdecken die

Gäste gewaltige Blüten-Kaskaden, exotische Pflanzen,

Bananenstauden, Oliven und Palmen.

Kein ins Gebirge eingebettete Städtchen ist bei den Franken so beliebt wie

Bozen, keine innerstädtische Urlaubsherberge strahlt den Charme der alten

Zeiten aus wie das „Parkhotel Laurin“ – inmitten der Südtirol-Metropole. Bozen

ist eine Kommune, die architektonisch so rund um das Jahr 1900 stehen geblieben

ist, aber in der kulinarischen und kulturellen Europaliga ganz vorne mitspielt.

Josef Reiterer ist seit

36 Jahren der „Sekt-

König“ von Südtirol: Die

Spezialitäten der „höchsten

Sektkellerei Europas“

(1200 Meter!) in Meltina

(nahe Bozen) sind unter

dem Namen „Arunda“

weltweit bekannt.

Nur ein paar Kilometer von Bozen

entfernt: Das Gastro-Ehepaar

Helene und Franz Schwarz vom

Landgasthof Oberlegar in Terlan

lockt jetzt Genuss-Urlauber mit

ten und leichten

Spargel-Spezialitä-

Weißweinen.

Hoch über Bozen: Der Blick vom Baumannhof der Buschenschank-Wirtin

Mali Höller auf das Gebirgsmassiv der

Rosengartengruppe.

Verkehrsamt der Stadt Bozen

Piazza Walther Platz 8, 39100 Bozen

Tel. 0039 0471 307040

www.bolzano-bozen.it

Tipp: Entdecken Sie Bozen mit der „Bolzano Bozen

Card“ (für 28 Euro, 16 Euro für 6- bis 14-Jährige),

inkl. u. a.: geführte Stadtbesichtigung, geführte

Wanderung, unbegrenzte Fahrt mit allen öffentlichen

Verkehrsmitteln des Südtiroler Verkehrsverbundes),

Besuch bei der Buschenschank-Wirtin

„Mali“ in Signat. www.baumannhof-bz.it

48

Fotos: Gabriele Loy

Die entspannte, ferien-geneigte und aktuelle

Lage in Bozen: Die 29. Filmtage („Klein, aber

fein“) in Bozen sind soeben mit den Stargästen

Eva Mattes („Tatort“, „Céleste“, „Woyzeck“),

Tobias Moretti („Das ewige Leben“), Liedermacher

Hubert von Goisern, Star-Regisseur

Oliver Hirschbiegel („Elser – Er hätte die Welt

verändert“) zu Ende gegangen.Vor wenigen

Tagen wurde eine spektakuläre Dokumentations-Ausstellung

im sogenannten „Sieges-

denkmal“ eröffnet („Ein

Denkmal, eine Stadt, zwei

Diktaturen“) und die kulinarische

Seite beschäftigt

sich schwerpunktmäßig mit

dem Terlaner Spargel: Das

Oben: Hier ist die

berühmte Mali zuhause:

In Signat hat Mali

Höller ihren wunderschönen

Buschenschank

„Baumann-Hof“, der

einen herrlichen Ausblick

auf Bozen garantiert.

Gastro-Ehepaar Helene

und Franz Schwarz vom

Landgasthof Oberlegar

(hoch über Terlan, Nähe

Bozen) lockt mit superzartem

Spargel, mageren

Knochen-Schinken

und einer bedeutenden Erdbeeren-Nachspeise

mit dem Duft frischer Zitronen. Nur ein paar

Kilometer entfernt präsentiert dann die höchste

Sekt-Kellerei Europas („Arunda“) auf 1200

Meter außergewöhnliche perl-schaumige

Getränke, die zum Champagner-Preis angeboten

werden – empfehlenswert der außergewöhnliche

apfel-pfirsich-duftende und absolut

trockene „Extra Brut Doc“ zu 18 Euro. In den

Bozener „Genuss-Zentren“ sollte man sich –

zumindest was die Gastronomie betrifft – der

häufigen Touristen-Stürme wegen vorab schon

mal einen Platz reservieren. Wir empfehlen

beispielsweise das „Wirtshaus Vögele“ („Traditionsgerichte

modifiziert“), den Genussmarkt

„Pur Südtirol“ („Die Schatzkammer für Südtiroler-Spezialitäten

in der Perathonerstraße 9), die

Franziskanerbäckerei (Franziskanergasse 3),

die sensationelle kleine Eisdiele „Avalon“ von

Paolo Coletto (Corso Liberta 44) und durchaus

auch den Geheimtipp, die „Mercato Generale

Großmarkthalle“ in der Schlachthofstraße 29,

die auch den „Detailhandel“ zulässt (Achtung:

In Bozen gibt es im Einzelhandel zwischen

12/13 Uhr und 15 Uhr meist eine Mittagspause,

man lebt in Bozen „entschleunigt“!). Wir

empfehlen auch die schummrig-gemütliche

Bar im Parkhotel Laurin und einen Spaziergang

durch den exotischen Botanischen Laurin-Park.

Links: Sorgten für aufregende und kreative Kulturtage

in Bozen: Prof. Dr. Klaus Schäfer (Geschäftsführer vom

„FilmFernsehFonds Bayern“ – „FFF“), Christoph Ott

(Verleihchef und Vizepräsident der NFP marketing & distribution

GmbH) und Star-Regisseur Oliver Hirschbiegel

(„Elser – Er hätte die Welt verändert“ – präsentiert

bei der „Berlinale 2015“, jetzt „zweite Premiere bei

den 29. Bozner Filmtagen“). Unser Foto entstand beim

Empfang des „FFF“ in Bozen.


Foto: Helge Bauer

Foto: Public Domain

Luftaufnahme der erholsamen Südkärtner und abwechslungsreichen

Genuss-Welt: Der Klopeiner See.

REISEN

MACHT

SPASS!

Absolut sauberes, warmes, angenehmes Badewasser:

Helmuth Micheler (Geschäftsführer der Tourismusregion

Klopeiner See-Südkärnten) im Zentrum der

„Wellness-Welt Klopeiner See“.

Es gibt immer noch preiswerte,

landschaftlich herrlich gelegene

Ferien-Geheimtipps – abseits

des üblichen „Ferien-Mainstream“ – mit

sehr schönen Hotels, sauberer Luft und

einer wunderbaren Umgebung. „Metropol

News“-Redakteur Leo Loy testete

den Klopeiner See in Südkärnten – hier

einige interessante Tipps:

Herrlicher Urlaubsgenuss: Badeparadies Klopeiner See –

Geheimtipp für Golfer, Radler, Wanderer, Wellness-Fans

Die Urlaubsregion Klopeiner See – der Geheimtipp

für 2015! Und was zeichnet das Feriengebiet

Klopeiner See aus? Erstens: ein wunderbares

Wassersport- und Badeparadies rund um

den See, außerdem eine große Golfplatz-Auswahl

zwischen Bergen und See, ein unglaublich

großes Radwege-Netz, herrliche Wanderwege

mit einem unnachahmlichen Ausflugsangebot,

zudem Natur-Aktiv-Programme für kleine

und große Gäste! Und dann empfiehlt sich

noch eine sehr angenehme, gemütliche und

kulinarisch empfehlenswerte „Herberge“ mit

Wassersport- und Badeparadies-Tipps vor der

Haustüre – im „Hotel Sonne“. Das „Hotel Sonne“

befindet sich direkt am Klopeiner See. Der

gehört zu den wärmsten Badeseen von ganz

Österreich. Das „Hotel Sonne“ zählt zu den

Top-Hotels rund um den Klopeiner See. 24 neue

Zimmer sorgen für ein ganz neues und sehr

angenehmes Urlaubsgefühl. Und was zeichnet

wiederum das Südkärntner „Hotel Sonne“ aus?

Unter anderem: ein hoteleigenes Strandbad mit

2000 Quadratmeter Liegewiese, Seeterrassen

und Sonnenstegen, ein großer Wellnessbereich

mit Beauty-Anwendungen und Massagen, Seesauna

(mit Blick auf den Klopeiner See und das

Karawanken-Gebirge), Kinderbetreuung, (Kinderanimation,

Miniclub, Kinder-Badebereich

im Hotel und am See), Sport-Aktivitäten (vier

Tennisplätze zehn Minuten vom Hotel entfernt),

Fahrradverleih, Tischtennis, Kajak & Ruderboote.

Noch ein Tipp: Taghell wird es am Abend

des 3. Juli rund um den Klopeiner See, wenn

von zwei schwimmenden Pontons aus rund

1500 Raketen und „Leucht-Orgien“ abgefeuert

werden. Um 18 Uhr startet das Familienprogramm

entlang der Promenade, um 22.30 Uhr

die Super-Feuer-Show mit viel Akrobatik. ■

Angenehmer „Urlaubsfriede“: Kleine und große Gäste

fühlen sich im „Hotel Sonne“ am Klopeiner See sehr wohl!

Sommer-Sonnen-Szene: Das Westufer des herrlichen

„Urlaubsziel Klopeiner See“ in Südkärnten – nahe

Klagenfurt.

Fotos: Franz Gerdl

Tourismusregion Klopeiner See

Südkärnten GmbH

Schulstraße 10

A-9122 St. Kanzian am Klopeiner See

Tel. 0043 4239 2222, Fax: 0043 4239 2222-33

info@klopeinersee.at , www.klopeinersee.at

SPA „Sonne am Klopeiner See“ (Foto oben),

Westuferstraße 17

A-9122 St.Kanzian/ Klopeinersee, Österreich

Tel. 0043 4239 2337, sonne@sonne.info,

www.sonne-klopeinersee.at

Anreise ab/bis Nürnberg bequem mit dem

Euro-City (umsteigen in München).

„Beschirmte Ferien-Szene“ unter freiem Himmel: Strandhotel

„Sonne“ am Klopeiner See im Ferienland Südkärnten.

49


Foto: Fabian Birke

Kurz vor Schluss

Schwerbehinderten-Arbeitsmarkt-

Aktion bei „Der Beck“ in Erlangen-

Tennenlohe gestartet

Das Projekt „ZusammenArbeit“ wurde jetzt in der Zentrale des Bäckerei-,

Konditorei- und Feinkost-Spezialisten „Der Beck“ vorgestellt.

Hintergrund: Arbeitgeber sollen mehr Fachkräfte mit Schwerbehinderung

einstellen. Unter der Federführung des Jobcenters der Stadt Erlangen

konnten für dieses auf drei

Jahre angelegte Vorhaben Fördermittel

in Höhe von über 1,6

Millionen Euro aus dem „Programm

der Bundesregierung

zur intensivierten Eingliederung

und Beratung von schwerbehinderten

Menschen“ aktiviert

werden. „Der Beck“ bietet bereits

jetzt viele Arbeitsplätze für

Menschen mit Behinderung. ■

Initiative „ZusammenArbeit“: Unternehmer

Alexander Beck (4.v.r.) startet in der „Der Beck“-

Zentrale in Tennenlohe mit „Integrations-Freunden

der Wirtschaft“ eine großartige Aktion.

Nächste Ausgabe am 15. Juni 2015

Eröffneten die Saison

des „Schlanken Gemüse“:

Bammes-Chef

und Küchenmeister

Mario Schock,

Spargelprinzessin

Veronika Höfler,

Bammes-Chefin und

Küchenmeisterin

Ulla Schock.

Spargel-Saison Nürnberg:

Start war beim „Bammes“

Die Knoblauchsländer Spargelsaison wurde in diesem

Jahr im Restaurant Bammes in Nürnberg-Buch vom

Gastro-Ehepaar Ulla und Mario Schock gestartet: Die

21-jährige Spargelprinzessin und Floristin Veronika Höfler aus

Höfles eröffnete die „Zeit des schlanken Gemüse“. Die Spargelsaison

endet am 24. Juni, die Preise liegen bei plus-minus

fünf Euro – je nach Größe und Stangen-Durchmesser. ■

www.metropol-news.de

Foto: Leo Loy

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine