Jahresbericht 2012 - Schule der Phantasie Fürth

p105420.typo3server.info

Jahresbericht 2012 - Schule der Phantasie Fürth

Jahresbericht 2012

der Abteilung Jugendarbeit

im Jugendamt der Stadt Fürth

Jahresbericht-JA2012-work.indd 1 20.02.2013 17:56:33


LIEBER LESER, LIEBE LESERIN,

in diesem Jahr darf ich Ihnen in meiner neuen Funktion als Jugendamtsleiter

den attraktiven Jahresbericht der Abteilung Jugendarbeit

vorstellen. Auf über 50 Seiten finden Sie detailliert beschrieben und

bebildert die Aktivitäten unserer kommunalen Jugendarbeit aus

dem Jahr 2012.

Mit diesem Bericht zeigt die Abteilung Jugendarbeit, was sie in Fürth

in unseren 10 städtischen Einrichtungen im letzten Jahr trotz knapper

Mittel „alles auf die Beine gestellt“ hat. Mein besonderer Dank

gilt an dieser Stelle den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit

hoher Fachlichkeit, großen Engagement und viel Herzblut dieses

Kinder- und Jugendprogramm erst möglich gemacht haben.

Ich bin der Auffassung, dass wir gerade in der heutigen Zeit, in der

die Sozial- und Familienpolitik vor dem Hintergrund der Vereinbarkeit

von Familie und Beruf sehr stark vom Thema Kinderbetreuung

gekennzeichnet ist, nicht vergessen dürfen, dass Kinder zu Heranwachsenden

und jungen Erwachsenen werden und sie auch in dieser

Zeit unsere Anregungen und Unterstützung brauchen. Gerade

die Phase des Erwachsenwerdens ist eine schwierige Zeit der Orientierung,

der Identitäts- und Persönlichkeitsentwicklung und der

Selbstfindung. Diese Prozesse zu begleiten und zu unterstützen ist

eine Kernaufgabe der Jugendarbeit und als ein außerschulisches

Angebot der Persönlichkeitsbildung ist die Jugendarbeit auch ein

unverzichtbares Element in einer kommunalen Bildungslandschaft.

In der Jugendarbeit haben Mädchen und Jungen die Möglichkeit,

gemeinsam mit Anderen Verantwortung zu übernehmen und sich

in ihrer Identität als Mann und Frau besser zu verstehen. In der gemeinsamen

Auseinandersetzung und auch im Konflikt erlernen sie,

soziale Kompetenzen zu entwickeln. Sie finden ihre Lebensziele und

entwickeln ihre „Lust aufs Leben“.

All dies geschieht auf freiwilliger Basis. D. h. die Jugendlichen kommen

in den Treff oder zu dem Angebot, weil sie sich bewusst dafür

entschieden haben und nicht, weil sie es müssen. Wie jede/r

selbst nachvollziehen kann, bietet ein freiwilliges, selbstgewolltes

und nach eigenen Vorstellungen gestaltetes Tun sehr wertvolle und

dauerhafte Impulse für die eigene Entwicklung.

Ihnen als Leserinnen und Leser wünsche ich viel Freude beim Durchblättern

und Lesen.

Ihr

Hermann Schnitzer

Jahresbericht-JA2012-work.indd 2 20.02.2013 17:56:35


Die Abteilung Jugendarbeit erfüllt im

Fürther Jugendamt Aufgaben nach

SGB VIII (KJHG):

§ 11 Jugendarbeit

§ 13 Jugendsozialarbeit und

§ 14 SGB VIII Erzieherischer Kinderu.

Jugendschutz

Besondere Bedeutung haben dabei:

§ 8 BETEILIGUNG VON KINDERN

UND JUGENDLICHEN

(1) Kinder und Jugendliche sind einsprechend

ihrem Entwicklungsstand

an allen sie betreffenden Entscheidungen

der öffentlichen Jugendhilfe

zu beteiligen.

§ 9 GRUNDRICHTUNG

DER ERZIEHUNG

Gleichberechtigung von Mädchen

und Jungen

§ 79 GESAMTVERANTWORTUNG

Grundausstattung

(2) Die Träger der öffentlichen Jugendhilfe

sollen gewährleisten, dass

die zur Erfüllung der Aufgaben nach

diesem Buch erforderlichen und

geeigneten Einrichtungen, Dienste

und Veranstaltungen den verschiedenen

Grundrichtungen der Erziehung

entsprechend rechtzeitig und

ausreichend zur Verfügung stehen;

...Von den für die Jugendhilfe bereitgestellten

Mitteln haben sie einen

angemessenen Anteil für die Jugendarbeit

zu verwenden.

(3) Die Träger der öffentlichen Jugendhilfe

haben für eine ausreichende

Ausstattung der Jugendämter

und der Landesjugendämter

zu sorgen; hierzu gehört auch eine

dem Bedarf entsprechende Zahl

von Fachkräften.

Zur Erfüllung dieser gesetzlichen

Aufgaben betreibt das Jugendamt:

DREI JUGENDZENTREN

Südstadttreff

Jugendhaus Hardhöhe

Jugendhaus Catch Up

EIN JUGENDMEDIENZENTRUM

Connect

EIN KULTURCAFÉ

Zett9

ZWEI JUGENDTREFFS

JT-Stadeln

Oase-Poppenreuth

und

Offene Arbeit mit Kindern

im Spielhaus

Die Theaterwerkstatt-Fürth

Das Kinderferienprogramm

Eine Fachkraft für Jugendkulturmanagement

Eine Fachkraft , die für den erzieherischen

Kinder- und Jugendschutz

zuständig ist.

Neben dem Betrieb der Einrichtungen

und der Realisierung von Projekten

fanden in einen umfangreichen

Rahmen Ferienprogramme für

Kinder statt.

Als Servicefunktion für Mitarbeiter

(innen), Jugendliche und Eltern wurden

Spiele und technische Geräte

verliehen, Räume vergeben sowie

Einzelpersonen und Initiativen beraten.

Viele tägliche Kleinigkeiten wurden

erledigt und mit verschiedenen

Partnern und Dienststellen wurde

kooperiert und sich vernetzt. Dies

leisteten 29 Fachkräfte, davon 20 in

Teilzeit. Die gesamte Abteilung wird

unterstützt von 1 Verwaltungskraft.

SCHWERPUNKTE 2012

Die Situation im Jahr 2012 war in der

Abteilung Jugendarbeit durch eine

Reihe von Veränderungen im Referat

und im Jugendamt gekennzeichnet.

Neben unserer neuen Referentin

für Soziales, Jugend und Kultur,

Frau Elisabeth Reichert, fand auch

ein Wechsel in der Jugendamtsleitung

von Herrn Josef Lassner zu

Herrn Hermann Schnitzer hin statt.

Die Zusammenarbeit mit beiden

erlebten wir als unterstützend und

sehr positiv. Die Auswirkungen des

Sparpaketes konnten wir langsam

hinter uns lassen. So ist es auch gelungen,

für Frau Härtel vom ehemaligen

Spielmobil eine akzeptable Alternative

im Stadttheater zu finden

und sie stundenweise im Spielhaus

noch in der Abteilung einzusetzen.

Wobei wir den Verlust der Fürther

Theaterwerkstatt im Rahmen der

Jugendarbeit sehr bedauern.

Auch die finanzielle Situation hat

sich durch die Akquise von Spenden

und Förderprogrammen wieder

etwas stabilisiert. Wobei an dieser

Stelle anzumerken ist, dass die mit

der Umsetzung der Förderprogramme

entstehende Verwaltungsarbeit

von der Belastung als grenzwertig

zu bezeichnen ist. Aus unserer Sicht

ist es nötig, die Strukturen der kommunalen

Jugendarbeit in Zukunft

finanziell wieder angemessen auszustatten,

um die „Projektitis“ dauerhaft

zu verhindern. Generell kann

festgestellt werden, dass Finanzbeschaffung,

Akquise von Drittmitteln

und die Verwaltung derselben dazu

geführt haben, dass die eigentliche

Aufgabe der Verwaltung und der Leitung

der Abteilung Jugendarbeit immer

mehr in den Hintergrund treten

musste.

In der Zusammenarbeit mit dem

Stadtjugendring Fürth im Rahmen

von „Fürther Vielfalt tut gut“ und

dem in 2012 neuen Projekt: „Dialog

in Fürth-Echt Fürth“ muss als sehr

produktiv und vertrauensvoll herausgehoben

werden. Man kann sagen,

wird sind tatsächlich in der Zwischenzeit

ein sehr gut eingespieltes

Team geworden.

Die Zusammenarbeit mit dem Referat

und dem Jugendamt im Rahmen

des „Leitungskreises Jugend“ nimmt

Seite - 3 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 3 20.02.2013 17:56:40


an Fahrt auf und es ist gelungen,

eine interessante Veranstaltung

zum Thema Demografischer Wandel

und seine Bedeutung für die Jugendhilfe“

mit guter Beteiligung durchzuführen.

Hier und an anderen Stellen

zeigt sich jedoch, dass wir noch Entwicklungsbedarf

im Bereich Planung

und Steuerung anhand von strategischen

Entwicklungszielen der Stadt

Fürth und des Referates haben. Im

Feld der Jugendhilfe generell ist

anzumerken, dass der Rechtsanspruch

auf Betreuungsplätze derzeit

alle weiteren Felder der Jugendhilfe

dominiert und dort die Mittel gebündelt

werden. Wir sind gespannt, ob

es z. B. durch die Initiative „Eigenständige

Jugendpolitik“ und das Kooperationsprojekt

„Bildungsregion

Fürth“ gelingt, die Bedeutung der

außerschulischen Bildungsarbeit im

Rahmen der Jugendarbeit wieder

stärker in den Focus zu nehmen.

DIALOG IN FÜRTH

„ECHT FÜRTH“

Ist zunächst eine Initiative des Stadtjugendrings

Fürth in enger Kooperation

mit dem Jugendamt. Dieses

Projekt wird im Rahmen des „Innovationsfonds“

des Bundesfamilienministerium

gefördert und zwar mit

dem Ziel, eine eigenständige kommunale

Jugendpolitik zu entwickeln.

In Fürth ist geplant zu Beginn des

Jahres 2014 nach Projektende ein

jugendpolitisches Programm für die

Stadt Fürth zu verabschieden.

Um dieses Projekt entsprechend

partizipativ anzulegen, will Dialog in

Fürth mit seiner Beteiligungsplattform

„Echt Fürth“ den Dialog zwischen

jungen Fürthern mit Fürther

Kommunalpolitikern(innen)) fördern

und so einen Beitrag zur Stärkung

der Jugendpolitik in Fürth leisten.

Ganz wichtig ist in diesem Zusammenhang

eine gute Information und

Mobilisierung von jungen Menschen

aus Fürth über deren Möglichkeiten

sich in dieses Projekt einzubringen.

Hier ist die Zusammenarbeit mit den

Schulen z. B. noch sehr ausbaufähig.

Bislang erfahren Jugendliche von

„echt-fuerth“ durch Freunde(innen),

im Internet, durch Flyer, Plakate,

Aufkleber, oder in Jugendhäusern.

Das Besondere an diesem Projekt

ist die Verknüpfung von verschiedenen

Bausteinen und Arbeitsebenen.

Hierfür hat „echt fürth“ eine gute

Struktur entwickelt, die u. a. aus

dem Webportal www.echt-fuerth.de

und einer Facebook-Seite besteht.

Diese wird ergänzt durch die direkten

Kontakte mit Stadträten, die

sich freundlicher Weise als „echtfürth“-Politikpaten

zur Verfügung

gestellt haben (vielen Dank dafür an

den „Jugendpolitischen Workshops“

in deren Rahmen es gelingen soll,

die Vorarbeiten für ein jugendpolitisches

Programme zu leisten.

FÜRTHER VIELFALT

Auch 2012 ist es wieder gelungen

11 Projekte aus Stadt und Landkreis

Fürth mit 70.000 Euro Bundesmitteln

zu unterstützen. Wir freuen uns

Interessierte Teilnehmer an der Fachveranstaltung zum Demografischen Wandel: Oberbürgermeister Dr.

Thomas Jung, Bürgermeister Markus Braun, Personal- und Finanzreferentin Frau Dr. Stefanie Ammon

dieser Stelle) und den Anlaufstellen,

den sog. Echt-Fürth-Stützpunkten in

den Jugendeinrichtungen der Stadt.

Des Weiteren finden in diesem Rahmen

Schulprojekte und Medienproduktionen

mit unserem Jugendmedienzentrum

„Connect“ statt.

Abgerundet werden diese Aktivitäten

durch zwei Kernveranstaltungsformate,

dem „Wortwechseln“ als

direkte öffentliche Dialogforen und

sehr, dass wir auch im vergangenen

Jahr wieder Träger gefunden zu haben,

die sich Toleranz und Demokratieentwicklung

auf ihre Fahnen geschrieben

haben. Schwierig war in

diesem Zusammen jedoch nach wie

vor die sog. Demokratieerklärung,

die es z. B. scheitern ließ, dass sich

das „Fürther Bündnis gegen Rechts“

mit Aktivitäten beilteiligte. Es gibt

Diskussionen über die Verstetigung

Seite - 4 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 4 20.02.2013 17:56:45


dieses Programms, was man sicher

genauer nach den Wahlen zum

Bundestag 2013 sehen wird. Aktuelle

Informationen sind unter www.

fuerther-vielfalt.de zu finden. An

dieser Stelle würden wir uns mehr

Unterstützung der kommunalen Medien

und somit mehr Publizität für

die viele geleistete Kleinarbeit wünschen.

An dieser Stelle auch noch

mal ein großes Dankeschön an den

Stadtjugendring Fürth, der uns bei

diesem Projekt in der Rolle der Koordinationsstelle

unterstützt.

OTTOSTRASSE 27

Im Herbst 2012 war es so weit. Nach

langen Verhandlungen und der Überwindung

technischer, planerischer

und finanzieller Herausforderungen

wurde mit dem Umbau begonnen.

Die Arbeiten laufen manchmal zügig

und manchmal schleppend, aber

es geht deutlich voran. Für die Mitarbeiter

und Mitarbeiterinnen, die

nach Kräften darum gerungen haben

das Programm auch während

Die Ottostraße wird in 2012-2013 umgesetzt.

der Umbauphase weitestgehend

aufrecht erhalten, waren dies erhebliche

Belastungen. Zwischenzeitlich

haben wir eine Nutzungskonzeption

erarbeitet und planen die große

Eröffnung im Herbst 2013. – Übrigens:

Das Haus trägt den Namen

OTTO und die Einrichtungen vor Ort

bleiben in ihrer bei ihren Bezeichnungen

unverändert.

FAMILIENBÜNDNIS

Die Kinderferienbetreuung hat

in 2012 nun zum vierten Mal (im

Spielhaus in der Theaterstraße)

statt gefunden und war auch diesmal

ein voller Erfolg. Es ist gelungen

die Betreuungszeiten auch in den

Osterferien zu halten. Diese Ferienbetreuung

für Mitarbeiterkinder

der Firmen Uvex, Siemens, Mekra

Lang, Hans Schmidt, Kurz, ABC-

Apotheken, Infra, Ringfoto u. a. ist

ein Leuchtturmprojekt um für Fachkräfte

mit schulpflichtigen Kindern

ein gutes Angebot zu machen, damit

Beruf und Familie besser unter

einen Hut gebracht werden können.

Die beteiligten Unternehmen greifen

ihren Mitarbeitern(innen) mit

der Hälfte der Kosten für die Ferienbetreuung

unter die Arme, so dass

Mama und Papa ihr Kind für nur 60

Euro pro Woche in die Ferienbetreuung

schicken können.

Schließlich wurde durch das Bündnis

das „Familieninfo Fürth“ gepflegt

und gehegt. Mit ca.

2.000 Klicks monatlich

wird deutlich, dass hier

eine sehr notwendige

und hilfreiche Informationsplattform

für die

Bürger und Bürgerinnen

der Stadt Fürth geschaffen

wurde. Dieses Onlineportal

bietet Fürther

Familien einen guten

und übersichtlichen

Wegweiser zu allen relevanten

familienbezogenen

Informationen.

WWW.Familieninfo.Fuerth.de

ARBEITSTAGUNG 2012

Die Arbeitstagung 2012 der Abteilung

Jugendarbeit fand am 08.-

09.10. im Jugendtreff OASE in Fürth

statt. Die Arbeitstagung bestand in

diesem Jahr wieder aus zwei Teilen:

einer Fortbildung zum Thema „Umgang

mit Social Media in der Jugendarbeit“

mit einer sehr kompetenten

Medienpädagogin und Kollegin Frau

Gabi Uhlenbrock aus der Nürnberger

Jugendarbeit und einer internen

Klausurtagung der Abteilung zu

strategischen Fragestellungen im

Medienexpertin Gabi Uhlenbrock

Hinblick auf die Weiterentwicklung

der kommunalen Jugendarbeit in

der Stadt Fürth. Im Nachgang zu

dieser Arbeitstagung haben wir sog.

„Social Media Guidelines“ erarbeitet,

die regeln, wie wir als kommunale

Jugendarbeit mit diesen Medien

umgehen und welche festgelegte

Grenzen einzuhalten sind.

WELTKINDERTAG

Auch in 2012 hat sich die Abteilung

Jugendarbeit im Fürther Jugendamt

aktiv an der Organisation und

Durchführung des Weltkindertages

beteiligt. Mit fünf Ständen unserer

Einrichtungen war die Abteilung mit

attraktiven Angeboten präsent. Besondere

Aufmerksamkeit fand die

Schweißaktion des Südstadtreff.

Seite - 5 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 5 20.02.2013 17:56:48


JUGENDARBEIT

UND SCHULE

In diesem Handlungsfeld ist die Jugendarbeit

nach wie vor sehr erfolgreich

aktiv. Es wurden viele hochwertige

Projekte zusammen mit Schulen

durchgeführt, wie z. B. die medienpädagogische

Berufsorientierung,

das Bewerbungsplanspiel und die

sozialen Kompetenztrainings, um

nur Einiges zu nennen. Viele der

über Fördermittel möglichen Projekte

wurden mit den Schulen realisiert,

wobei hier die Schulen ein geballtes

Maß an Fachkompetenz und

finanzielle Budgets, akquiriert durch

die Abteilung Jugendarbeit erhalten

haben.

Wir sind jedoch quantitativ und qualitativ

bei der Kooperation mit Schulen

an unserer Kapazitätsgrenze

angekommen, denn unser „Kerngeschäft“

soll auch in Zukunft der

Betrieb von offenen Einrichtungen

der Jugendarbeit an allen Standorten

sein. Wir sehen eine zentrale

Zukunftsaufgabe in der Stadt Fürth

darin, die Eigenständigkeit der Jugendarbeit

als Form der außerschulischen

Bildung in der Freizeit von

Kindern und Jugendlichen, gestaltet

nach den Prinzipien der Freiwilligkeit,

Partizipation und dem Geleitetsein

an den Interessen der Kinder

und Jugendlichen zu erhalten. Wir

meinen, dass die kommunale Jugendarbeit

ein unverzichtbarer Bestandteil

der Fürther Bildungslandschaft

ist.

FERIENPROGRAMM

Durch eine Spende der Schönwasserstiftung

in Höhe von Euro

10.000,- pro Jahr ist es gelungen,

das Ferienprogramm auszuweiten.

15 neue und zusätzliche Angebote

wurden 2012 erstmals für die Altersgruppe

Mädchen und Jungen

zwischen 14-17 Jahren angeboten.

Dies stellt eine deutliche Bereicherung

unseres Ferienprogramms dar.

sich auch online über das Internet

für Veranstaltungen anzumelden.

Gleichzeit wird durch dieses neue

Programm die Möglichkeit geschaffen,

alle Vorgänge zentral im System

zu verwalten. Wir sind sehr gespannt,

wie uns die Umstellung ab

dem Ferienprogramm 2013

gelingt.

GESUNDHEITS-

PROJEKT

Seit dem letzten Jahr sind wir

in der Steuerungsgruppe dieses

Projektes vertreten und

dürfen uns am Meinungsbildungsprozess

hinsichtlich der

Projektmittelvergaben beteiligen.

Gleichzeitig ist es uns

auch gelungen uns mit drei

Einrichtungen (Spielhaus,

Catch Up und dem Jugendhaus

Hardhöhe) mit kleinen

Projekten zu beteiligen. Besonders

positiv war, dass wir die Möglichkeit

erhalten haben, uns über den Investitionstopf

mobile Rampen zum

Skaten, Inlinern und Biken anzuschaffen.

Ebenso ist es gelungen,

Mittel für die Anschaffung einer

Street Soccer Anlage zu erhalten,

die in 2013 erworben werden wird.

DAS WICHTIGSTE

ZUM SCHLUSS

An dieser Stelle ganz herzlichen

Dank an alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

der Abteilung Jugendarbeit

für ihr bemerkenswertes und

unermüdliches Engagement sowie

für ihre Leistungsbereitschaft, die

eine große Vielfalt von attraktiven

Angeboten ermöglicht hat. Den

wirklich beeindruckenden Umfang

der Angebote der kommunalen Jugendarbeit

in Fürth können diesem

Jahresbericht für 2012 entnommen

werden.

Danke aber auch an Alle in Politik

und Verwaltung, die durch ihre Unterstützung

geholfen haben, immer

wieder neue Hürden im Interesse

der Kinder und Jugendlichen hier in

der Stadt Fürth erfolgreich zu überwinden.

Wir hoffen sehr, dass die

politisch Verantwortlichen – auch

unter dem Gesichtspunkt der zukünftigen

Bedeutung von jungen

Die mobilen Rampen sind vielseitig einsetzbar.

Menschen im Kontext des Demografischen

Wandels, gewillt sind, die

außerschulische Bildungsarbeit als

ein bedeutsames informelles Lernfeld

in unserer Stadt zu erhalten und

zu fördern.

Um die Verwaltung und Anmeldesituation

beim Ferienprogramm zu

optimieren, haben wir uns 2012

entschlossen, eine neue Software

zu beschaffen, die es ermöglicht,

Seite - 6 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 6 20.02.2013 17:56:51


männlichen Besucher deutlich, bei

Rock-Veranstaltungen, z.B. Like

a slap in your face oder Fä(r)dda

Rock ist die Geschlechterverteilung

ausgewogen. Ähnlich verhält

es sich im Tanzbereich, hier

überwiegt der Anteil männlicher

An der Struktur der ehrenamtlichen

Mitarbeiter hat sich in den letzten

Jahren so gut wie nichts geändert, da

es praktisch keine Fluktuation gab

und der Stamm der Ehrenamtlichen

somit seit vielen Jahren konstant ist.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des

Jugendkulturmanagements sind

durchwegs volljährig, männlich und

aus verschiedenen sozialen Schichten

und Bildungstypen, wobei inzwischen

der Anteil an Studenten leicht

überwiegt.

Im Jahr 2012 veranstaltete con-action

3 mehrtägige Großveranstaltungen,

2 ganztägige Veranstaltungen

Theresienstr.. 9

90762 Fürth

Tel: 0911/ 810 98 34

Sabine.Tipp@con-action.net

www.con-action.net

Leitung:

Sabine Tipp

Dipl. Soz. Päd (FH)

Jugendkulturmanagerin

Veranstaltungen:

in der Regel Freitag- und/ oder

Samstagabend

Details siehe www.con-action.net

Kernbürozeiten:

Die. – Do. 14.00 – 18.00 Uhr

BESUCHER(-INNEN)

STRUKTUR

Die Besucher(innen)struktur von

con-action variiert je nach Veranstaltung

und/ oder Projekt deutlich.

Grundsätzlich lassen sich jedoch

nach Auswertung der Besucherstatistiken

folgende Aussagen treffen:

Veranstaltungen aus dem HipHopund

Tanzbereich, z.B. der Open Air

Dance Contest, die HipHop Jam

und der Halloween B Boy Battle

werden von jüngerem Publikum

besucht als Veranstaltungen aus

dem Bandbereich, z.B. der Bandcontest

Lautstark@Fürth, und die

Nachwuchsbühne Fä(r)dda Rock.

Auch ist der Anteil an Jugendlichen

und jungen Erwachsenen mit Migrationshintergrund

bei HipHop- und

Tanzveranstaltungen wesentlich höher

als bei Bandveranstaltungen.

Hinsichtlich der Geschlechterverteilung

lassen sich solche allgemeingültigen

Aussagen nicht treffen, hier

hat jede Veranstaltung ein eigenes

Besucherspektrum. So überwiegt

z.B. im Bandbereich bei Hardcore-

Veranstaltungen der Anteil der

Geballte Frauen Power beim Dance Contest des Fürth Festivals

Besucher beim Halloween B-Boy

Battle deutlich, während der Anteil

weiblicher Besucher beim Open Air

Dance Contest deutlich überwiegt.

Bei den Akteuren auf der Bühne sind

ebenfalls deutliche Unterschiede in

der Struktur der Teilnehmer(innen)

pro Veranstaltung festzustellen.

Auch hier sind die Akteure bei Tanzveranstaltungen

wesentlich jünger,

was natürlich auch daran liegt, dass

es eigene Kategorien für Kinder, z.B.

beim Open Air Dance Contest und

beim B-Boy Battle, gibt, bzw. dass

im Bandbereich die meisten Konzerte

abends stattfinden, weswegen

die Bandmitglieder mindestens 16

Jahre alt sein müssen.

sowie 10 Abendveranstaltungen an

6 verschiedenen Spielorten (alpha1,

elan-Halle, Hallplatz, Lindenhain, Ottogrund,

Zett9) im Stadtgebiet und

erreicht damit ca. 6.200 Besucher.

Desweiteren fand ein 3monatiges

Projekt im Rahmen von „Vielfalt tut

gut“ in Kooperation mit der MS Soldnerstrasse

statt.

SCHWERPUNKTE 2012

• Planung, Organisation und

Durchführung verschiedenartiger

jugendkultureller Veranstaltungen

mit Schwerpunkt auf

den Musik- und Tanzbereich im

Fürther Stadtgebiet, schwerpunktmäßig

in der Fürther

Innenstadt

• Förderung der lokalen Musik-

und Bandszene mit einem

Schwerpunkt auf die Nachwuchsförderung

und der Vernetzung

von Nachwuchskünstlern

mit semiprofessionellen und

professionellen Musikern.

Seite - 7 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 7 20.02.2013 17:56:53


• Förderung der lokalen

Tanzszene

• Schaffung kultureller Plattformen

für Jugendliche und junge

Erwachsene

• Partizipation Jugendlicher und

junger Erwachsener bei der

Programmgestaltung

• Vernetzung von con-action mit

regionalen und überregionalen

(Jugend)Kulturangeboten

• Kooperation mit Schulen

• Kooperation mit den

Jugendsozialarbeitern an

Schulen

• Politische Bildung

Informationen zu jugendlichen

Subkulturen mit Aufbau einer

Fachbibliothek

PROGRAMM 2012

HIGHLIGHTS 2012

3 days of young culture

(06. -08.07.2012)

Die Jugendkulturbühne fand 2012

bereits zum 11. Mal statt und ist

fester Bestandteil des Fürth Festivalprogramms.

Unter dem Freitagsmotto „Ay Allda,

mach lauder“ brachten „Are You

Great „The Dehydrators“ und das

„Super Dance Orchestra“ Besucherströme

jeden Alters auf den Hallplatz.

Faszinierend, die B-Boy-Battle

Der traditionelle Dance Contest

machte den Samstag wieder

zum Publikumsmagneten.

Auch wenn der Tanzhype inzwischen

deutlich abgeklungen ist, ist dieser

Freilufttanzwettbewerb nach wie vor

in der Szene sehr beliebt und war

mit 25 teilnehmenden Tanzgruppen

wieder gut besucht.

Sowohl für die regionalen als auch

für die überregionalen Tänzerinnen

und Tänzer ist dieser Termin definitiv

eine feste Größe in der Veranstaltungslandschaft

und einer der

für sie wichtigsten Wettbewerbe im

Bereich HipHop- und Streetdance.

Der Bandcontest „Lautstark@Fürth

findet von Jahr zu Jahr sowohl bei

den Bands als auch bei den Besuchern

immer mehr Anklang. 6

Bands, die im Vorfeld von einer Jury

aus allen Bewerbungen ausgewählt

wurden, kämpften am Hallplatz um

den Sieg und den begehrten Gutschein

über drei Tage Aufnahmen in

einem professionellen Tonstudio.

Halloween B-Boy/Girl Battle

(31.10.2012)

Der Breakdance-Wettbewerb, der

wieder in Kooperation mit dem

Kinder- und Jugendhaus alpha 1

stattfand, war auch 2012 gut besucht

und von wird Tänzern aus nah

(Fürth) und fern (Dresden) gut angenommen.

Über 20 B-Boys kämpften

in begeistert gefeierten 1:1 Battles

um den 1. Platz, angeheizt von DJ

Twist One, der extra aus Freiburg angereist

kam.

HipHop Jam (30.06.2012)

Die HipHop Jam bezieht sich auf die

vier Säulen des HipHop und brachte

diese auch 2012 wieder zu einer gut

besuchten Veranstaltung zusammen.

Das erste mittelfränkische Kontrastmittel, ein voller Erfolg - nicht nur für die Szene

Lokalmatador Firat, besser bekannt

unter seinem B-Boy Pseudonym „Big

Punch“ (Säule 1: DJing) sorgte mit

seinem DJ-Debut für gute Laune bei

Besuchern, Breakdancern (2. Säule:

B-Boying) und den zahlreich angereisten

Graffiti-Künstlern (3. Säule:

Writing), die ganz legal auf Leinwänden

malen durften.

Seite - 8 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 8 20.02.2013 17:56:56


Iron African aus Stockholm sorgte

mit seinem Auftritt im Ottogrund

(4. Säule: Rap) für einen

gelungenen Abschluss des Tages.

Die HipHopJam fand in Kooperation

mit dem Kulturcafé Zett9 statt.

Kontrastmittel

Erstes Mittelfränkisches Gothic

Treffen (23. und 24.03.2012)

In Kooperation mit Zett9 und der

gleichnamigen Jugendinitiative

wagte sich con-action mit Kontrastmittel

auf völlig neues Terrain.

Auftakt machte die Vernissage der

Fotoausstellung „Schwarze Subkultur“

mit Bildern der Fotografin Yvonne

der Szene sowie die Bedeutung von

Militärchic und Rechtsextremismus

in der Szene stärken.

Im Anschluss daran zeigte Filmwissenschaftler

Prof. Dr. Marcus Stiglegger

eine Auswahl seiner Kurzfilme,

die Performance der Band M.A.O.

beschloss dann die Veranstaltung.

Open Air am Lindenhain: Umsonst

& Draußen

Am 18.05.12. rief con-action zum 5.

Mal ins Lindenhain und alle kamen.

War es bei den ersten Bands „The

Lost Ways“, „Strongbow“ und

das Lindenhain trotz WM-Spiel gut

besucht und zahlreiche alte Autos

konnten wieder bestaunt werden.

Das Rock´n´Roll lives! Open Air ist inzwischen

zum generationenübergreifenden

Festival geworden, bei dem

vom Baby bis zu Besucher(innen)

in den späten 80ern alles vertreten

ist und friedlich und freundlich

miteinander feiert und tanzt.

Neben eher klassischen Rock´n´Roll

Bands wie „Mr. Finger & The Shifters“

, „Jack Herra & The Chickenshakers“

und den „Continentals“

fanden vor allem „Triple Espresso“

aus Stuttgart mit einer explosiven

Mischung aus Soul, Ska, Swing

und Rock´n´Roll großen Anklang.

Auch hier konnte der Abend bei der

After-Show-Party mit der „Hot Rod

Gang“ wohlgelaunt ausklingen.

VERANSTALTUNGS-

REIHEN UND LAUFENDE

ANGEBOTE 2012

HC-Showdown

Der richtige Style muss sein beim „Umsonst und Draußen“-Festival hinter dem Lindenhain

Sieber und des Fotografen Markus

Konetzka. Anschließend las Kulturwissenschaftler

Alexander Nym aus

seinem Buch „Schillerndes Dunkel“,

dem zur Zeit umfangreichsten Werk

über die Subkultur der „Goth“. Ab

22.00 Uhr zeigten dann die Bands

Cybernetic, Xiphea und KieW live

die unterschiedlichen Facetten der

schwarzen Musik im Ottogrund.

Am nächsten Tag konnte man erst

einmal über den schwarzen Markt

flanieren und sich mit einem gesunden

Frühstück für die Diskussionsrunde

mit Alexander Nym, Prof. Dr.

Dunja Brill, Prof. Dr. Marcus Stiglegger

und Andreas Plöger über die

Rolle der Frau in der Gothicszene,

Toleranz innerhalb und außerhalb

„Electric Fetus“ schon gut gefüllt,

übertrafen die Besucherzahlen bei

den alten Haudegen von „Eddie

& The Hot Rods“ und „TV Smith“

alle Erwartungen. Friedlich feierten

Nachwuchsrocker und alter Hase,

Punk und Stino, alt und jung miteinander.

Zum Ausklang gab es noch

eine weitere Legende, die „Guitar

Gangsters“ bei der After Show Party

in der Halle.

Open Air am Lindenhain:

Rock´n´Roll lives!

Das Jahr 2012 war den Rock´n´ Rollern

wettertechnisch zum Glück gewogen.

Bereits am Nachmittag war

Der Hardcore-Showdown fand 2012

wegen des Umbaus des Gebäudes

Theresienstr. 9/ Ottostrasse 27 in

der elan-Halle statt. Leider sorgte

das Derby zwischen der SpVgg und

dem Club, das am selben Tag stattfand

und schon im Vorfeld für eine

Menge Spannungen für einen großen

Besuchereinbruch. Es ist wirklich

traurig, wie sehr Fußball kulturelle

Veranstaltungen beeinflusst,

vor allem weil die kulturellen Veranstaltungen

in einem sehr viel größeren

Vorlauf geplant werden müssen,

als derartige Termine bekannt sind.

So war der Headliner dieses Abends

schon lange gebucht, bevor der

Derbytermin bekannt war und der

Termin konnte wegen weiterer Verpflichtungen

der Band auch nicht

mehr verschoben werden.

Fä(r)dda Rock

Die Nachwuchsbühne Fä(r)dda

Rock ist eine der dienstältesten

Veranstaltungen con-actions.

Einst aus einer Idee ehrenamtlicher

Jugendlicher geboren ist Fä(r)dda

Rock inzwischen stets ein begehr-

Seite - 9 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 9 20.02.2013 17:56:58


Formation The Hot Rod Gang in der

elan-Halle.

Das Open Air hinter dem Lindenhain war 2012 ein riesiger Publikumsmagnet

tes Podium für Nachwuchsbands

aus ganz Franken. Am 21. Juli 2012

konnte das zehnte Konzert mit einem

großen Fest gefeiert werden,

für das sich „Doudally Abgfaggd“,

die Band der ersten Stunde, erneut

zusammenfand.

Like a slap in your face jamboree

Inzwischen existiert diese Reihe seit

Herbst 2009 und ist nach wie vor ein

voller Erfolg. Im Rahmen der „Like

a slap in your face“ – Reihe treten

Bands aus dem härteren Rock - Genre

aus ganz Bayern auf, wobei das

Augenmerk darin liegt, neue, junge

Bands mit etablierten Bands an einem

Abend auf die selbe Bühne zu

stellen. Die Idee für diese Konzertreihe

stammt von jungen Erwachsenen

aus Fürth, die seit längerer Zeit

bei con-action aktiv sind und selbst

in einer Band spielen. Sie übernehmen

nach Absprache mit con-action

das booking und arbeiten aktiv am

Abend der Veranstaltung mit.

Konzerte

Auch 2012 veranstaltete con-action

wieder Konzerte außerhalb der bestehenden

Konzertreihen mit Bands

verschiedener Genres. So fand am

21.01.12 das Konzert zum 10jährigen

Bestehen der Nürnberger

Hardcore Formation Spite! im Ottogrund

statt und am 29.12.12 das

Rock´n´Roll lives! Weihnachtsspecial

in Kooperation mit der Fürther

WEITERE AKTIVITÄTEN

Im Rahmen eines Vielfalt tut gut

-Mikroprojektes konzipierte conaction

zusammen mit der JaS

der Mittelschule Soldnerstrasse

das Projekt „(Organisations-)

Kompetenz statt Improvisation“.

In diesem wurden zusammen mit

den Schülerinnen und Schülern

der AG „Schule ohne Rassismus,

Schule mit Courage“ sowie der

Schülerfirma „Party Makers“ der

MS Soldnerstraße die erste Soldner-Veranstaltung

zum Themengebiet,

die unter den Motto „Respekt“

stand, geplant und durchgeführt.

Die teilnehmenden Jugendlichen

wurden daher im Vorfeld des Projekttages

in verschiedenen Workshops

befähigt, beim anstehenden

Projekttag und in Zukunft selbständig

eigene Verantwortungsbereiche

bei derartigen Schulveranstaltungen

übernehmen zu können.

Der „Schule ohne Rassismus, Schule

mit Courage“ Thementag fand mit

diversen Workshops, u.a. „Show Racism

the Red Card“, einer Präsentation

der Workshop-Ergebnisse und

einer Abschlussfeier am 13.12.12

in der Soldnerschule statt und war

ein großer Erfolg.

Im Arbeitsfeld Jugendsubkulturen

wurde die Bibliothek con-actions

zum Fachgebiet weiter ausgebaut.

Seite - 10 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 10 20.02.2013 17:56:59


VERANSTALTUNGSÜBERSICHT 2012

Datum Veranstaltung Info VA-Ort Koop etc.

21.01.12 10 Jahre Spite! Konzert: 3 Hardcore-Bands Ottogrund _

04.02.12 Fä(r)dda Rock IX Konzert: 3 regionale Nachwuchsbands Ottogrund _

29.02.12 10 Jahre con-action Jubiläumsfeier Zett9 _

15.03.12 Thursday Lounge Subkulturelles Bar-DJing Ottogrund _

23.03.12 -

24.03.12

Kontrastmittel -1.

Mittelfränkisches Gothic Treffen

Fotoausstellung, Lesung, Konzerte,

Diskussionsrunde,

Markt

Zett 9

&

Ottogrund

Zett9

18.05.12 Open Air am Lindenhain:

Umsonst & Draussen

Konzert: 5 Bands &

After Show Party

Lindenhain

_

19.05.12 Open Air am Lindenhain:

Rock´n´Roll lives!

Konzert: 4 Bands &

After Show Party

Lindenhain

09.06.12 Like a slap in your face Konzert: 3 Rock - Bands Ottogrund _

30.06.12

jamboree VI

HipHop Jam B-Boying, BBQ, DJing, Jam & Writingaction Hinterhof & Zett9

06.07.12 3 days of young culture:

Ay Allda mach lauder

Jugendkulturbühne des Fürth Festivals:

Konzertabend

Ottogrund

Hallplatz

_

07.07.12 3 days of young culture:

Open Air Dance Contest

08.07.12 3 days of young culture:

Lautstark@Fürth

Nachwuchs-Dancefestival, Showblock &

Fränkische Meisterschaft

Hallplatz

Endausscheidung Bandcontest Hallplatz _

21.07.12 Fä(r)dda Rock X Jubiläumskonzert mit 4 Bands Ottogrund

26.07.12 Chill & Grill Sommerfest Hinterhof Zett9

23.10.12 Vielfalt tut gut Workshop VA-Management Zett9 Jas MS

Soldnerstr.

31.10.12 Halloween B-Boy/ Girl

Battle

Breakdance-Wettbewerb alpha 1 alpha 1

06.11.12 Vielfalt tut gut Workshop Gastronomie Zett9 Jas MS

Soldnerstr.

16.11.12 Vielfalt tut gut Workshop Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Zett9 Jas MS

Soldnerstr.

20.11.12 Vielfalt tut gut Workshop Sicherheitswesen Zett9 Jas MS

Soldnerstr.

24.11.12 HC-Showdown Harcore- Konzert mit 3 Bands elan _

27.11.12 Vielfalt tut gut Workshop VA-Technik Zett9 Jas MS

13.12.12 Vielfalt tut gut Projekttag zum Thema “Respekt” MS Soldnerstr.

Soldnerstr.

Jas MS

Soldnerstr

15.12.12 Like a slap in your face

jamboree VII

29.12.12 Rock´n´Roll lives!

Weihnachtsspecial

Konzert mit regionalen und überregionalen

Bands

Konzert mit 3 Rock´n´Roll Bands elan Hot Rod Gang

elan

_

_

_

Seite - 11 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 11 20.02.2013 17:57:00


ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Die Veranstaltungen des Jugendkulturmanagements

con-action werden

mit Flyern und Plakaten beworben,

weiterhin gibt con-action zusammen

mit Zett9 sechs Mal jährlich einen

gemeinsamen Programmfolder

und ein Programmplakat heraus.

An Printmedien werden von uns

die Stadtmagazine Doppelpunkt,

Curt, RCN, Plärrer und Prinz sowie

die aktuelle Tagespresse und die

Stadtzeitung bedient. Desweiteren

erscheinen Ankündigungen und

Artikel zu den Veranstaltungen in

entsprechenden Szene-Magazinen.

Die Fürther Nachrichten berichteten

2012 ausgiebig über Veranstaltungen

des Jugendkulturmanagements.

Kontrastmittel und

Open Air Dance Contest bekamen

sogar eine eigene Fotostrecke

auf der Homepage der FN.

Die con-action eigene Homepage

www.con-action.net, auf der alle

Informationen über die jugendkulturellen

Veranstaltungen zu finden

sind, wird stets aktualisiert und im

Schnitt von 250 Personen pro Woche

frequentiert. Weiterhin unterhält

con-action ein facebook-Seite www.

facebook.com/conaction.fuerth, die

von über 1.400 „Freunden“ besucht

wird, je eine eigene Homepage für

jeden Tag des Open Airs http://umsonstunddraussen.con-action.net

und http://rocknrolllives.con-action.

net. und für die Jugendkulturbühne

3 days of young culture http://

www.3daysofyoungculture.con-action.net

KOOPERATIONS-

PARTNER

Corin Schatz Veranstaltungsservice

elan gGmbH

Fa. dvs, Security

Fa. L & S, Licht, Ton, Bühne

Jugendmedienzentrum Connect

Jugendsozialarbeit an Schulen,

Hauptschule Soldnerstrasse

Kinder- und Jugendhaus Catch-Up

Kinder- und Jugendzentrum alpha 1

Kulturcafé Zett 9

Kunstkeller O 27 e.V.

Stadtjugendring Fürth

Vielfalt tut gut

Vision Fürth e.V. u.v.m.

PROBLEME

SCHWIERIGKEITEN

Auch im Jahr 2012 war die Situation

des Jugendkulturmanagements

con-action unverändert prekär.

con-action hatte auch im 11. Jahr

seiner Tätigkeit keinen eigenen Veranstaltungsort

und pendelt daher

weiterhin als eine Art „Veranstaltungswanderzirkus“

zwischen verschiedenen

Örtlichkeiten und Einrichtungen

hin und her. Durch das

Fehlen einer eigenen Spielstätte mit

Infrastruktur ist jede Veranstaltung

ein logistischer und körperlicher

Kraftakt, da alles, vom Flyer über die

PA bis zu jedem einzelnen Getränkekasten

an den Ort des Geschehens

und nach Beendigung der Veranstaltung

wieder zurück gebracht werden

muss. Dies ist nur durch den massiven

Einsatz von Honorarkräften

und ehrenamtlichen Mitarbeitern

möglich, da con-action als einzige

Einrichtung der Fürther Jugendarbeit

immer noch lediglich aus einer

hauptamtlichen Teilzeitmitarbeiterin

besteht.

Durch das Fehlen eines eigenen

Veranstaltungsraumes ist weiterhin

jede Veranstaltung mit einem viel

größeren finanziellen Risiko verbunden,

als das bei einer bestehenden

Location der Fall wäre, da man kein

Stammpublikum hat, das immer

vorbei kommt, sondern man mit jedem

Event exakt den Publikumsgeschmack

treffen muss, damit sich

die Leute auch an den Ort des Geschehens

bewegen.

Zum Glück kann con-action seit 10

Jahren die Räume des Kunstkeller

O27 e.V. mitbenutzen. In diesen

Räumlichkeiten fand bis zum Sommer

2012 der überwiegende Teil

der kleineren Veranstaltungen statt.

Die Großveranstaltungen in Form

der Jugendkulturbühne des Fürth

Festivals „3 days of young culture“,

das Open Air am Lindenhain und

der Halloween B Boy Battle müssen

allerdings aus Platzgründen

immer an anderen Orten (Hallplatz,

Lindenhain, alpha 1) stattfinden.

Nachdem im Herbst 2012 endlich

der Umbau des Gebäudes Theresienstrasse

9/ Ottostrasse 27 begann,

in dem neben dem Büro von

con-action auch das Jugendmedienzentrum

connect, die Theaterwerkstatt

und das Kulturcafé Zett9

beheimatet sind, stand auf Grund

der Baumaßnahmen der Ottogrund

nicht mehr zur Verfügung, weswegen

con-action mit allen Herbstveranstaltungen

in die Halle der elan

gGmbH ausweichen musste. Dadurch

erhöhte sich erneut der finanzielle

und logistische Aufwand pro

Abendveranstaltung sehr, was zu

einer deutlichen Verringerung des

Veranstaltungsangebotes führte.

PLANUNGEN FÜR 2013

Bereits in Planung sind die Großveranstaltungen

„3 days of young

culture“, „Open Air am Lindenhain“,

„Halloween B-Boy/Girl“ Battle sowie

das 2. Mittelfränkische Gothic-Treffen

„Kontrastmittel“.

Daneben wird es 2013 erstmals in

der Form gemeinsamer Events eine

Kooperation mit dem jungen Konzertveranstalter

„Last Caress“ geben.

Spätestens im Herbst 2013 kann

dann nach Beendigung der Umbauarbeiten

endlich der lang ersehnte

neue, eigene Veranstaltungsraum

eröffnet werden, den sich con-action

in Zukunft mit dem Kulturcafé Zett9

teilen wird.

Die Referentin für Soziales, Jugend und Kultur

Frau Elisabeth Reichert gratuliert Jugendkulturmanagerin

Sabine Tipp zum 10-Jährigen

Seite - 12 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 12 20.02.2013 17:57:01


Jugendmedienzentrum

Connect

Theresienstr.9

Eingang Ottostraße

90762 Fürth

Tel: 0911/8109832

Fax: 0911/8109833

Email: info@connect-fuerth.de

Website: www.connect-fuerth.de

Team:

Florian Friedrich

(Dipl. Sozialpädagoge FH)

Andrea Brandl (Erzieherin)

BESUCHERINNEN-

STRUKTUR

Connect als stadtteilübergreifende

medienpädagogische Einrichtung

wird von Kindern und Jugendlichen

aus der gesammten Stadt genutzt.

Bedingt wird dies einerseits durch

die zahlreichen Projekte für und mit

Schulen und freien Trägern im Stadtgebiet

Fürth, andererseits durch die

offenen Redaktionsgruppen. Sie

werden von Jugendlichen beider

Geschlechter im Alter von 12-21

Jahren und mit unterschiedlichem

Bildungshintergrund gleichermaßen

genutzt.

ZIELE UND

SCHWERPUNKTE 2012

Das Jahr stand von Anfang an unter

dem Zeichen des Umbaus des Hauses.

Die Planungen beanspruchte

viel Zeit und die Umsetzung kostete

viel Kraft. Entsprechend der reduzierten

Raumverfügbarkeit wurde

die Anzahl der im Haus stattfindenden

Schulklassenprojekte niedriger.

Mobile Formen wie die Berufsrouten

wurden entwickelt. Außenaktionen

wie Freibadsendung und Skatecontest

wurden angeboten. Projekte

die viel Planung und Vorbereitung

bedurften wurden angegangen. Das

Großprojekt „Echt Fürth“ startete im

Herbst so richtig. Die Toleranzroutenplanung

wurde bewusst in die

Hauptzeit des Umbaus gelegt. Sehr

wichtig ist uns die Förderung der Jugendredaktionen

und damit der dort

sehr aktiven Jugendlichen. Diese

innovativen Konzepte zu erhalten

und zu erweitern war unser Focus.

PROGRAMM 2012

Regelmäßige Angebote

easYoung TV

Seit 2010 gibt es „easYoung-TV“,

eine Jugend Web-TV Sendung die live

von Jugendlichen und für Jugendliche

ins Netz gestreamt wird. Die

sich einmal wöchentlich treffende

Redaktionsgruppe produziert einerseits

eigene Beiträge zu jugendrelevanten

Themen für die monatliche

Sendung, andererseits bietet sie

jungen Künstlern u.a. im Bereich Video

und Musik aus der Region eine

Präsentationsplattform.

Jugendradioredaktion

& Radioarbeit

Seit 2010 gibt es die Jugendradioredaktion

„Bandsalat“. Sie sendet

einmal pro Monat auf Radio Z ein

Jugendmagazin mit unterschiedlichsten

Themen. Die Altersspanne

reicht von 12-19 Jahre und aus allen

unterschiedlichsten Schultypen.

Die Mitglieder der Radioredaktion

nehmen

auch an

verschiedenen Veranstaltungen

teil. Sie waren unter anderem auf

der Leipziger Buchmesse. Zudem

veranstalten wir in Zusammenarbeit

mit der Medienfachberatung

Oberfranken, dem Quartier für Bildung

Q3, dem Jugendradio Blau

Unser neuer Jugendamtesleiter Hermann Schnitzer bei der Eröffnung des Hörfestes 2012

im Kulturforum

Easyoung-TV ist Deutschland weit

einmalig, vor allem auch mit dem

Live Konzept. Auch die Produktionen

der Mitglieder haben bereits einige

Preise gewonnen. Highlight des

Redaktionsjahres waren der Besuch

der Leipziger Buchmesse, eine Redaktionsfreizeit

auf Burg Feuerstein,

der Skatecontest und die große Live-

Sendung aus dem Fürther Freibad.

aus Thüringen und noch anderen

Jugendradioredaktionen jährlich ein

Jugendradiocamp. Im Moment sind

wir dabei eine deutschlandweite

Plattform für Jugendradio aufzubauen.

Weiterhin wurden im Bereich Radioarbeit

mit Jugendlichen die HBS

Radio-AG begleitet und unterstützt,

u.a. indem sie ihre Sendungen im

Connect-Studio produzierten.

Die Bearbeitung von kinder- und jugendspezifischen

Themen mit dem

Medium Audio wurde auch 2012

regelmäßig in Projekten mit unter-

Seite - 13 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 13 20.02.2013 17:57:02


schiedlichen Partnern erfolgreich

eingesetzt.

PROGRAMM 2012

PROJEKTE &

HIGHLIGHTS

Das fränkische Hörfest

„Hört Hört“

Das Hörfestival „Hört Hört!“ wurde

2012 in ein Hörfest umgewandelt.

Es fand in Form einer Galapreisverleihung

mit anschließendem

Kulturprogramm in der großen Halle

des Kulturforums Fürth statt. Es

wurde zu einer sehr repräsentativen

und würdevollen Veranstaltung.

Das neue Konzept wurde von

vielen Seiten gelobt. Das Hörfest

ist einerseits Abschluss für den

in ganz Franken ausgeschriebenen

Wettbewerb für Audioproduktionen,

andererseits Highlight mit

der Preisverleihung für talentierte

Audiobegeisterte in der Region.

Als überaus überraschendes Highlight

präsentierte sich die angeschlossene,

von Jugendlichen

selbst organisierte, Jugendmedienkulturveranstaltung

„Youth Culture

Reloaded“. Ein wahres Feuerwerk

von jungen ambitionierten Medienproduktionen

wurde abgefeuert. Ein

voller Saal war der Erfolg für die Jugendlichen.

Live-Sendung aus dem Freibad

Ein absolutes Highlight war die Möglichkeit

eine Livesendung aus dem

Freibad zu machen. Herr Kiesel ermöglichte

unsere Web-TV Redaktion

Easyoung TV das Senden unter freien

Himmel in der schönen Kulisse

des Sommerbades. Ein riesiger technischer

Aufwand, aber spannend

und lehrreich für alle. Sehr attraktiv

für ambitionierte junge Menschen.

Berufsorientierung StartKLar

und Startklar Reloaded

In enger Zusammenarbeit mit den

KollegInnen aus dem Kinder- und

Jugendhaus Catch Up wurden im

Projekt StartKlar bestehende Angebote

weiter entwickelt. Es wurden

die Module „StartKLar-TV“ und Bewerbungsplanspiel

im Laufe des

Jahres in 4 Projektwochen durchgeführt.

Die Förderung des Projektes

Startklar lief zum Juni 2012

aus. Es gelang aber wieder im Rahmen

des Kooperationsnetzwerkes

mit der Elan GmbH und der

Volkshochschule eine Folgefinanzierung

für StartKlar Reloaded

zu bekommen. Darin

inbegriffen ist die Durchführung

der Berufsrouten.

Vielfalt tut gut – Toleranzrouten

Im Rahmen des Förderprogrammes

„Vielfalt tut gut“

haben wir eine Educache-

Tour durch Fürth entwickelt.

Ähnlich wie bei dem Projekt Berufsrouten

können Gruppen und Schulklassen

ab 2013 in 4 Gruppen und

mit GPS-Gerät, Tablet-PC und einem

Roadbook die Stadt erkunden und in

einer Art digitaler Schnitzeljagd Stationen

und Aufgaben finden und damit

Institutionen und Einrichtungen

kennenlernen, die sich dem Thema

Toleranzförderung verschrieben haben.

Die Entwicklung war wesentlich

aufwendiger als zu Beginn erwartet.

Der Start ist ab Mitte April 2013 vorgesehen.

Das Ferienprogramm

Als ein fester Bestandteil des Angebotes

von Connect, ermöglichten

diese Angebote mehr als 100 TeilnehmerInnen

in Kursen und Workshops

mit Medien im Bereich Trickfilmproduktion,

Spielentwicklung

und Audio usw. zu experimentieren,

kreativ zu arbeiten, sich die Welt der

Medien transparenter zu machen

und sich dadurch nützliches Wissen

für den Gebrauch an zu eignen.

Jugendferienprogramm

Fürth Extrem

Mit dem Kinder- und Jugendhaus

Catch up haben wir im Rahmen des

Jugendferienprogrammes ein 3-tägiges

Projekt mit extremen Aktionen

durchgeführt. Jugendliche erlebten

Fürth mal extrem anders. Übernachtung

im Möbelhaus, Rafting auf der

Regnitz, Übernachten im Freibad,

Tauchen und anderes. Das Projekt

soll als Marke 2013 auch wieder

durchgeführt werden.

Fortbildungen

Übernachten in der Möbelabteilung von Möbel Höfner, das

Highlight bei „Fürth Extrem“

Connect bietet nun schon seit ein

paar Jahren Fortbildungen für Multiplikatoren

an. Die Fachtagung

„Generation Porno“ in Zusammenarbeit

mit der Medienfachberatung

Mittelfranken, eine Trickfilmfortbildung

und eine Audio-und Radiofortbildung

im Rahmen der Lehrerfortbildung

fanden statt. Die geplante

Fortbildung für Kindertagesstätten

wurde leider abgesagt.

Kooperation mit Schulen

Seit mehreren Jahren coachen wir

die Schulradio-AG der Hans-Böckler

Wirtschafts- und Realschule. Zudem

werden Projekte wie Startklar

und Vielfalt oft mit Schulklassen abgestimmt.

2012 war aber auch ein

Jahr mit Einschnitten im Rahmen

der Projektarbeit. Durch den Umbau

des Hauses war unsere Zeit, aber

vor allem auch die Raumressource

sehr eingeschränkt. Einige Projekte

mussten erstmalig auch abgesagt

werden.

Hörwelle

Diese von Jugendlichen großteils in

eigener Regie organisierte Produktionsgruppe

für Hörspiele, realisierte

im vergangenen Jahr mehrere hörenswerte

und professionelle Hörspiele

– von der Entwicklung der

Geschichte über die Akquise der

Seite - 14 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 14 20.02.2013 17:57:02


SprecherInnen und die Aufnahmen

bis zur Endproduktion (www.hoerwelle.de).

Sie konnten auch einige

namhafte Preise gewinnen.

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Unsere Angebote wurden regelmäßig

in den jeweils relevanten Medien

im Bereich Print und Online beworben.

Ebenso wurden für Projekte

spezielle Flyer und Plakate erstellt

und verteilt. Ein Blick auf unsere

Projektseiten im WWW vermitteln

interessierten Personen die Vielfältigkeit

unserer Arbeit.

www.connect-fuerth.de

www.berufsrouten.de

Erdgeschoss (Zett9) für unsere medienpädagogische

Arbeit jeweils

projektbezogen einzurichten. Außerdem

erschwerte der Umbau und

damit ständig Schmutz und Zeitverzögerungen

unsere Planungen. Ab

Mitte des Jahres war unser Betrieb

nur noch eingeschränkt möglich.

Als weiterhin schwierig zeigt sich die

Personalsituation. Die vielschichtige

und stadtweite Medienarbeit von

Connect erfordert ausreichend qualifiziertes

Personal. Das Zweierteam

kann dies deswegen nur mit zusätzlicher

Unterstützung durch Honorarkräfte

leisten. Dies erfordert einen

Kinder- und Jugendhauses Catch

Up, Elan und der VHS ermöglichte

die Durchführung des Projektes

Startklar und StartKlar Reloaded.

PLANUNGEN FÜR 2013

Dreh und Angelpunkt ist die Fertigstellung

des Kinder- und Jugendkulturhauses

OTTO. Mitte des Jahres

sollen alle Räume fertig und ausgestattet

sein und dann endlich wieder

eine planbare Arbeitsumgebung

geben. Wenn alles soweit läuft wie

geplant, wird Connect eines der attraktivsten

Medienzentren Deutschlands

sein. Damit dies auch in der

Angebotsstruktur so bleibt bzw. erhalten

werden kann, sollte immer

das Ziel einer Personalaufstockung

bestehen bleiben. Dazu sollten auch

kreative Möglichkeiten der Kooperationen

und Fördermittelakquise angedacht

werden.

SPD-Stadträtin Maria Ludwig im Echt-Fürth easyoung-Interview

www.easYoung.tv

www.facebook.com/easYoungTV

www.facebook.com/bandsalat

www.connect-fuerth.de

www.kinderreporter-fuerth.de

www.startklar-fuerth.de

www.hoerfestival.de

www.hoerwelle.de

www.toleranzrouten.de

PROBLEME

SCHWIERIGKEITEN

Die Reduzierung der Räume von

Connect um nahezu 50 % bzw. die

damit erforderlich gewordene Doppelnutzung

des EGs im Hause Theresienstraße,

stellte uns immer wieder

vor logistische und organisatorische

Probleme. So kostet es z.B. sehr

viel Zeit, die mittlerweile auf die Bedürfnisse

von älteren Jugendlichen

ausgerichteten Räumlichkeiten im

erheblichen Aufwand und bindet

auch wieder unsere eigenen Kräfte.

Vor allem wird es immer schwieriger

geeignete Honorarkräfte zu finden.

KOOPERATIONS-

PARTNER

Auch 2012 arbeitete das Jugendmedienzentrum

Connect mit zahlreichen

Partnern in verschiedenstem

Kontext zusammen. Dadurch

wurden innovative Projekte und

neue Projektformen ermöglicht.

Hier einige Beispiele: Schulradio mit

der HBS und Kooperation mit Bayerischen

Landeszentrale für neue

Medien (BLM) in Zusammenarbeit

mit Jugendeinrichtungen aus Sachsen,

Thüringen, Oberfranken und

Oberbayern wurden drei Bundesländerübergreifenden

Radiocamps ermöglicht.

Die Kooperation mit dem

• Das Projekt „Echt Fürth“ wird in

2013 ein großer Schwerpunkt.

• Um gezielt auch den weiblichen

Nachwuchs zu fördern, ist die

Pflege der Redaktionen geplant

• Das Hörfest „Hört Hört“ und die

medienpädagogische Fachtagung

mit der Medienfachberatung

Mittelfranken stehen auch

wieder auf der Agenda.

• Zudem planen wir mit der Evangelischen

Medienzentrale eine

neue Reihe, die Trickfilmtage .

DANKE

All diese Arbeit hätte nicht ohne

unsere fleißigen PraktikantInnen geleistet

werden können. Connect benötigt

für seine Arbeit immer zusätzliche

Unterstützung und muss auf

PraktikantInnen und Honorarkräfte

bauen. Leider ist dies kein kalkulierbarer

Faktor.

Seite - 15 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 15 20.02.2013 17:57:03


In unserer Arbeit legen wir die

Schwerpunkte des non-formalen

Lernens in die Bereiche:

• Förderung der Sozialkompetenzen

• Aufbau und Umgang mit Verbindlichkeiten

• Anregung und Förderung eigenverantwortlichen

Handelns

• individuelle Sprachförderung

• Förderung der Wahrnehmungsund

Konzentrationsfähigkeit

Förderung der motorischen

Fähigkeiten

• Gesundheitsförderung und

Schärfung des Gesundheitsbewusstseins

Team:

Oswald Gebhardt Dipl., Sozpäd. –

Leitung (36 Stunden)

Tanja Stellhorn, Dipl. Sozpäd. (33

Stunden)

Im Oktober 2013 fand aufgrund der

schwangerschaftsbedingten Pause

der Kollegin Stellhorn ein Mitarbeiterwechsel

statt.

Bettina Härtel, Erzieherin - Theaterpädagogin

Daniela Bär, Erzieherin - ab Januar

2013

Öffnungszeiten:

Montag-Freitag: 14:00-18:00h

BESUCHERINNEN-

STRUKTUR

Unser Klientel im Alter von 7 - 13

Jahren kann nach dem Prinzip der

Freiwilligkeit die vielseitigen Möglichkeiten

des Spielhauses nutzen

und findet hier einen geschützten

Raum in dem es sich frei nach seinem

Interesse entfalten kann.

Durch unseren projektorientierten

Arbeitsansatz konnten wir auch

2012 das ausgeglichene Verhältnis

zwischen den verschiedenen

Nationalitäten und Geschlechtern

aufrechterhalten. So fühlen sich bei

uns folgende Nationalitäten zu Hause:

deutsch, türkisch, griechisch,

rumänisch, russisch, bulgarisch,

italienisch, vietnamesisch, kurdisch,

kroatisch, serbisch, spanisch, …

Bilder aus der Sknack-Check Fotoausstellung

ZIELE UND

SCHWERPUNKTE

Unser Hauptanliegen ist es den

Kindern die Unterstützungen anzubieten,

die es ihnen ermöglichen,

selbständige und selbstbewusste

Persönlichkeiten zu entwickeln.

Hierfür ist in unserem Kontext intensive

Integrationsarbeit gefragt, die

für viele Kinder zunächst mit dem

Erlernen der deutschen Sprache beginnt.

HIGHLIGHTS

Zu den Höhepunkten des Jahres gehören:

• Spielhaus-Hoffest in Kooperation

mit dem Ferienprogramm

• Gesundheitsprojekt

Snack Check

• Vernissage zum Snack Check

Projekt

• Schwarzlichttheater

in Kooperation mit der

Theaterwerkstatt Fürth

• erlebnispädagogische Aktionen

während der Sommerferien

REGELMÄSSIGE

ANGEBOTE

Unsere Angebote im offenen Betrieb

sind aus dem erlebnis- naturpädagogischen,

medienpädagogischen,

spielpädagogischen, tierpädagogischen

und musikpädagogischen

Bereich.

Einige Beispiele:

• gesund Kochen mit den Kindern

Das Jahres Thema im Spielhaus „Gesund essen“, hier in der Spielhausküche

Seite - 16 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 16 20.02.2013 17:57:05


• Spielen und Arbeiten am PC

• Theater

• Fußball, Basketball, Klettern

und andere sportliche Aktivitäten

• Kidstrailing im Rahmen der

tiergestützten Pädagogik

• Spieleketten

• Naturerfahrung im Sozialraum

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Über unsere regelmäßig aktualisierte

Homepage und einem Facebook-

Account wird ein breiter öffentlicher

Zugang ermöglicht und auch das

monatliche Programm des offenen

Betriebes angeboten. Auch 2012

war die Zusammenarbeit mit den

Fürther Nachrichten eine erfolgreiche

und erfreuliche Kooperation.

KOOPERATIONS-

PARTNER

SOZIALRAUMBEZUG

Zu unseren Kooperationspartnern

zählen der Bezirkssozialdienst, das

Kinderferienprogramm der Stadt

Fürth, das Medienzentrum Parabol,

die Rosenschule, die Kirchenplatzschule

und diverse Projektpartner wie

z.B. die Projektagentur Eva Göttlein.

In Zusammenarbeit mit oben genannter

Projektagentur gelang es

uns Fördergelder für zwei pädagogisch

hochwertige Projekte zu akquirieren:

• Snack Check

• Energie-Pass

Das Spielhaus Sommerfest nicht mehr auf der Straße sondern im Hof

PLANUNGEN FÜR 2013

• Durchführung eines Hoffestes

mit Kinderkirchweih

• Videoprojekt während der

Osterferien

• Öffnung des offenen Betriebes

während der Sommerferien

• Fortführung der Kooperation

mit dem Ferienprogramm

• Durchführung von Kinderkochkursen

im Rahmen des Gesundheitsprojektes

‚gesund & fit im

Stadtteil‘

• Einbinden von

Theaterangeboten

• Überarbeitung und Fortschreibung

unseres Konzeptes

Bildbearbeitung am PC für das Fotoprojekt

„Gesund essen“

BESONDERE ERFOLGE

• ausgewogener und konstanter

Mädchen - und Jungenanteil

• paritätische Nationalitätenverteilung

Hoffest mit ca. 350 Besuchern

PROBLEME

SCHWIERIGKEITEN

Aufgrund der spontanen Dienstpause

unserer festen Mitarbeiterin mit

33 Wochenstunden war im Herbst

2012 Improvisation gefordert.

Die personelle Lage hat sich erst

Anfang Januar 2013 wieder normalisiert.

Viel wurde geboten beim Spielhaus Sommerfest

Seite - 17 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 17 20.02.2013 17:57:11


Kinder- und Jugendhaus

CATCH UP

Kapellenstraße 47

90762 Fürth

Tel.:0911 747481

Fax:0911 8101440

catch-up-fue@nefkom.net

www.catch-up.fuerth.de

Leitung:

Swantje Schindehütte

(Dipl. Sozialpädagogin FH,

Systemische Beraterin DGSF,

Antiaggressivitäts ® -

und Coolness ® -Trainerin)

Christjan Böncker (Erzieher,

Genderpädagoge)

Daniel Norman (Student der sozialen

Arbeit)

Öffnungszeiten:

Montag: 14:30-19:00 Uhr

Dienstag: 14:30-19:00 Uhr

Mittwoch: 14:30-19:00 Uhr

Donnerstag: 14.30-19:00 Uhr

Freitag:

Veranstaltungs- und Projekttag

Sa/So: Aktionstage

ZIELE UND

SCHWERPUNKTE 2012:

Renovierung der Räumlichkeiten

Das Kinder- und Jugendhaus Catch

Up wurde im Jahr 2006 in den bestehenden

Räumlichkeiten des Lindenhains

wieder eröffnet. Durch die

hohe Frequentierung des Hauses

während der Öffnungszeiten und

die zusätzliche Nutzung durch die

Vermietung für private Feierlichkeiten

am Wochenende wurden die

Räumlichkeiten an sieben Tagen in

der Woche ununterbrochen genutzt.

Dies schlug sich zunehmend sichtbar

auf das Erscheinungsbild der

Einrichtung nieder. Die Einrichtung

wirkte mehr und mehr verschmutzt

und abgenutzt.

Angelehnt an die Broken Windows

Theorie (vgl. James Q. Wilson und

George L. Kelling, 1982) ist es konzeptioneller

Bestandteil des Hauses

entstandener Abnutzung umgehend

Verhalten und den Umgang miteinander

auswirken. Deswegen erfolgten

im Sommer 2012 zahlreiche

Renovierungs- und Umgestaltungsmaßnahmen

in den Räumen des

Catch Up.

Bei der Umgestaltung und Renovierung

orientierten wir uns am modischen

Vintagestil. Mit einem geringen

Etat war es uns möglich viel zu

verändern, einige Möbel wurden ersetzt,

andere repariert. In den neuen

Räumlichkeiten verzichtet das Catch

Up nun bewusst auf große Sitzecken

und gibt den BesucherInnen so die

Möglichkeit in vielen kleinen separaten

Sitzgruppen ungestört aufeinander

zu treffen. Eine Retrotapete, sowie

viele kleine Details machen die

Einrichtung insgesamt wohnlicher

und moderner. Schon jetzt können

wir sagen, dass sich die Neugestaltung

positiv auf die BesucherInnen

auswirkt.

BESUCHERINNEN-

STRUKTUR:

Für das Jahr 2012 lässt sich feststellen,

dass die BesucherInnenstruktur

weiterhin einem (gesteuerten)

Veränderungsprozess unterliegt.

Insgesamt haben sich die BesucherInnenzahlen

im Vergleich zum Vorjahr

verdoppelt, das Einzugsgebiet

der BesucherInnen hat sich auf das

komplette Stadtgebiet erweitert und

konzentriert sich auf die Stadtteile

Innenstadt, Poppenreuth und Klinikum.

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich

der Anteil der RealschülerInnen signifikant

erhöht und auf alle Angebotsbereiche

ausgeweitet. Auch der

Anteil der Jugendlichen ohne Migrationshintergrund

hat sich erhöht.

Die Zahl weiblicher Jugendlicher ist

im Vergleich zum Vorjahr um fast 10

Prozent zurückgegangen.

Die Renovierung der Catch Up Räume schaffte ein offenes und attraktives Klima

entgegen zu wirken, da sie ursächlich

im kausalen Zusammenhang

mit weiterer Zerstörung und destruktiven

Verhalten gebracht wird.

Wir sind davon überzeugt, dass Jugendliche

ansprechend gestaltete

Räume zu schätzen wissen und sich

diese unmittelbar positiv auf das

Ausweitung der Angebote in den

Ferien

Das Kinder- und Jugendhaus hatte

sich für das Jahr 2012 zum Ziel

gesetzt das bereits bestehende Angebot

nochmals auszuweiten, so

dass mindestens 50 Prozent aller

Schulferien durch Angebote und Öff-

Seite - 18 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 18 20.02.2013 17:57:12


Fürth Extreme“ im Schlauchboot läuft alles rund

nungszeiten abgedeckt sind.

Die Angebote im Kinderferienprogramm

während der Osterferien

waren im Jahr 2012 so gut wie ausgebucht.

Vor allem die sogenannten

Küchenprojekte in denen Pralinen

selbst hergestellt und außergewöhnliche

Marmeladen gekocht

wurden, waren besonders beliebt.

Erstmalig bot die Abteilung Jugendarbeit

mit Unterstützung der

Schönwasserstiftung ein Jugendferienprogramm

für alle Jugendlichen

ab 14 Jahren an, an welchem sich

das Catch Up mit mehreren Angeboten

beteiligte. Besonders große

Resonanz erhielten wir auf die Veranstaltungen

Fürth Extrem in den

Pfingstferien und Rampensau in

den Sommerferien.

Radsportvereins Wendelstein entstand

ein mobiles Rampensystem

für SkateboarderInnen, ScooterfahrerInnen

und InlinerInnen, dabei eröffnete

sich allen TeilnehmerInnen

die Möglichkeit selbst aktiv zu werden

und den Umgang mit Kettensäge

und co. zu erlernen.

Super Tanz-Work Shop mit der Kulturkarawane

Chancengleichheit durch

bildungsschichtübergreifende

Projekte

In den vergangenen 2 Jahren stellten

wir uns der großen Herausforderung

Angebote zu schaffen, die Jugendliche

unabhängig von Geschlecht,

Bildungsgrad oder Herkunft gleichermaßen

ansprechen sollten.

Wir machten es uns zur Aufgabe

Menschen zusammen zubringen,

die im Alltag nur wenige Überschneidungspunkte

haben. Hierbei war

uns die gleichberechtigte Teilhabe

und Mitgestaltung der Jugendlichen

an den Projekten besonders wichtig.

Im Jahr 2012 entstanden deswegen

folgende Projekte:

Tanztheater aus Kolumbien:

Im Rahmen des Bundesprogramms

„VIELFALT TUT GUT - Jugend für Vielfalt,

Toleranz und Demokratie“ gelang

es dem Catch Up das Ensemble

Danceholic Project Crew aus

Kolumbien für eine Vorstellung mit

anschließendem Workshop nach

Fürth zu holen.

Vier Tage lang wurden sieben Jugendliche

aus Kolumbien im Catch

Up untergebracht und verpflegt. Die

Verantwortung hierfür übernahmen

die Jugendlichen der Einrichtung.

Fürth Extrem war ein Ferienprojekt

vom Kinder- und Jugendhaus Catch

Up und dem Jugendmedienzentrum

Connect. An vier Tagen wurden unterschiedliche

Angebote durchgeführt,

die außergewöhnlich waren

und zum Zeitpunkt der Anmeldung

noch nicht alle fest standen. Im

Vorfeld konnten von den TeilnehmerInnen

über facebook Ideen zur

Programmgestaltung eingebracht

werden. Übernachtet wurde an Orten,

wie dem Möbelhaus Höffner

und dem Fürther Freibad an denen

es sonst „no entry“ heißt. Dinge

tun, die man sich sonst nicht traut

stand auf der Tagesordnung. In den

Sommerferien fand der viertägige

Workshop Rampensau statt. Mit

Unterstützung eines Experten des

Der Skate Contest ist schon eine richtige Traditionsveranstaltung für die Region

Seite - 19 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 19 20.02.2013 17:57:13


Hier schmeckt das Frühstück vor dem Work Shop

Es wurde gemeinsam gekocht, gegessen,

gespielt etc. Am zweiten Tag

des Aufenthaltes fand eine Theatervorführung

für Schulklassen am Vormittag

statt, die von acht Schulklassen

aus fünf verschiedenen Schulen

besucht wurde. Die Vorstellung war

innerhalb kürzester Zeit restlos ausverkauft.

Am dritten Tag wurde von

den kolumbianischen Jugendlichen

im Catch Up ein Capoeira- und Parcour-

Workshop durchgeführt an

dem insg. 48 Mädchen und Jungen

teilnahmen. Bei der anschließenden

BBQ- Party ergab sich für beide Seiten

die Möglichkeit miteinander ins

Gespräch zu kommen und sich auszutauschen.

Bis heute besteht Kontakt

mit ihnen über das Internet.

Hallride- Die lange BMX- Nacht:

Ende des Jahres 2011 veranstaltete

das Catch Up zum ersten Mal

Hallride- die lange BMX- Nacht in

der Pegnitzturnhalle, die mit 150

BesucherInnen so erfolgreich war,

dass wir die Veranstaltung am 18.

Februar wiederholten und die Dauer

aufgrund der sehr gemischten

Altersstruktur um eine Stunde erweiterten.

Von 18:00 bis 19:00 Uhr

boten wir dem Nachwuchs ein ansprechendes

Programm bevor die

Veranstaltung von 19:00 bis 24:00

Uhr für das ältere Publikum geöffnet

wurde. Geboten wurde eine attraktive

Alternative zu kommerziellen

Großveranstaltungen mit freiem

Eintritt und ohne Ausschank alkoholischer

Getränke. Abermals nahmen

ca. 100 Besucher und BesucherInnen

das umfangreiche Programm

mit live DJing, einem Fahrradreparaturservice,

Workshops und Wettbewerben

in Anspruch.

Skatecontest Fürth:

Bereits zum vierten Mal veranstalteten

wir in Kooperation mit dem

Jugendhaus Hardhöhe einen stadtweiten

Wettbewerb auf der nahegelegenen

Skateanlage Lindenhain.

Auch in diesem Jahr kamen über

200 BesucherInnen aus ganz Mittelfranken.

Geboten wurde außerdem ein vielfältiges

Rahmenprogramm mit

Siebdruckwerkstatt, Essensstand,

Fingerboardpark und einer Station

der JugendwebTV-Redaktion „easYoung“,

die in ihrer monatlichen

Sendung über das Event berichteten.

Der Skatecontest Fürth hat sich

mittlerweile in der Szene etabliert

und gehört im Großraum zu den beliebtesten

Veranstaltungen seiner

Art.

Fresh Fantasy-Game Theater:

Das Theaterprojekt fand in Kooperation

mit der Theaterwerkstatt Fürth

im Herbst 2012 statt. Die Jugendlichen

erforschten die Spielmöglichkeiten

von Theater und Computerspiel

und fanden mögliche

Verknüpfungen. Als Drehbuchautor,

Schauspieler und Game-Desinger

gestalteten sie eine real virtuelle

Theateraufführung. Sie lernten

Theatertechniken wie Improvisation

als auch die Gestaltung digitaler

Bühnenbilder und Charaktere.

Das Game-Theater wurde am Ende

des Projektes als eine interaktive

Aufführung präsentiert, bei der die

Zuschauer zu Spielern wurden und

aktiv in die Geschichte einstiegen.

Das Projekt richtete sich an Jugendliche

aus der Fürther Innenstadt

und dem Catch Up, die einen überdurchschnittlich

hohen Computerund

Internetkonsum aufwiesen. Es

Die Kombination von Theaterspiel und Medienkompetenz zeichnete das Game-Theater aus

sollte Ihnen Erfahrungen vermitteln

vom bloßen Konsumenten zum Produzenten

werden zu können, dass

die eigene Umwelt erlebbarer wird

indem unmittelbarer Einfluss auf sie

genommen werden kann.

Schulklassenprojekte zur

Förderung der

Berufsorientierung

Das Kinder- und Jugendhaus Catch

Up engagierte sich 2012 im Projektverbund

„Startklar reloaded“

und weitete die Angebote für Schulklassen

aus. Zusätzlich zu den bereits

bestehenden Projektwochen

„Ich Du und die Anderen“ und dem

„Bewerbungsplanspiel“ mit den

Schwerpunkten Sozialkompetenz

und Berufsorientierung, wurde das

„Jobcafe“ ins Leben gerufen. Seit

Schuljahresbeginn besteht für alle

SchülerInnen unabhängig von Bildungsgrad

und Schulform jeden

Mittwochnachmittag die Möglichkeit

Unterstützung beim Erstellen von

Bewerbungsunterlagen zu erhalten.

Seite - 20 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 20 20.02.2013 17:57:14


REGELMÄSSIGE

ANGEBOTE:

Während der Öffnungszeiten bot

das Catch Up 2012 ein breites

Spektrum an Angeboten für Kinderund

Jugendliche im Alter von 10-18

Jahren. Bei uns konnte man unter

anderem Skateboards reparieren,

Schmuck herstellen, kochen und

backen, sich im Thekendienst engagieren,

Sport treiben, miteinander

reden, einfach mal die Seele baumeln

lassen und im Rahmen wechselnder

Gruppenangebote neue Erfahrungen

sammeln. Im Fokus der

täglichen Arbeit standen außerdem

kleine und große Projekte, in denen

sich Jugendliche ausprobieren und

bei der Umsetzung eigener Ideen

professionell begleitet wurden. Besonders

hervorzuheben seien an

dieser Stelle ein von Jugendlichen

initiierter Scootercontest im Herbst

und ein Graffiti-Workshop im Frühjahr.

ÖFFENTLICHKEITS-

ARBEIT:

Das Kinder- und Jugendhaus Catch

Up veröffentlichte alle Informationen

auf einer eigenen Homepage (www.

catch-up.fuerth.de), sowie auf der

Homepage der Abteilung Jugendarbeit

und auf facebook.

Alle zwei Monate erschien ein Programmheft,

das an alle interessierten

Jugendlichen versandt und in

Schulen und anderen öffentlichen

Einrichtungen ausgelegt wurde. Größere

Projekte und Veranstaltungen

wurden zudem mit extra Plakaten

und Flyern im ganzen Stadtgebiet

beworben.

PROBLEME

SCHWIERIGKEITEN:

Hausmeisterliche Tätigkeiten, wie

zum Beispiel Instandsetzung von

kaputtem Inventar, Putzarbeiten

oder Winterdienst bleiben unerledigt

oder müssen immer wieder vom pädagogischen

Personal übernommen

werden, da kein Hausmeister für die

Einrichtung zur Verfügung steht und

die Zivildienststellen nicht durch

Bufdis ersetzt wurden.

Weitere Schwierigkeiten hatten wir

bei den Hausvermietungen. Anfang

des Jahres wurden bei privaten Feiern

am Wochenende zahlreiche Möbel

demoliert und die Inneneinrichtung

stark verschmutzt. Die Mieter

konnten dafür nur teilweise haftbar

gemacht werden und die Refinanzierung

der Schäden musste von Seiten

des Hauses abgedeckt werden.

KOOPERATIONS-

PARTNER:

Das Catch Up vernetzt sich in zahlreichen

Projekten mit unterschiedlichen

Kooperationspartnern.

Im Jahr 2012 hat das Kinder- und

Jugendhaus Catch Up folgenden

Partnern zusammen gearbeitet:

• Jugendmedienzentrum Connect

(Startklar reloaded, Fürth extrem,

Skatecontest)

• Jugendhaus Hardhöhe (Skate-

contest)

• Theaterwerkstatt Fürth (Videogameperformance,

Bayerisches

Jugendtheatertreffen)

• Stadttheater Fürth (Bayerisches

Jugendtheatertreffen)

• Sportservice Fürth (Hallride)

• Elan GmbH (Startklar reloaded)

• VHS Fürth (Startklar reloaded)

Fürther Mädchenarbeitskreis

(After Work Swimming)

• Stadtjugendring Fürth (Fürther


Vielfalt, echt fürth)

Skateboardfreunde Nürnberg

e.V.

• Fahrradclub Wendelstein (Hallride,

Rampensau)

• Fahrradkiste Fürth (Hallride)

PLANUNGEN 2013:

• Ferienfreizeit „Schneegestöber“

in den Faschingsferien

• Teilnahme am Kinder- und Jugendferienprogramm

der Stadt

Fürth

• Workshop „Jugendkultur in

Deutschland und Israel“ im Rahmen

von Fürther Vielfalt

• After Work Swimming im Fürther

Mare

• Theateraufführung mit Workshop

einer Jugendgruppe aus

Uganda am 09.07.2013

Fürth EXTREM- Die Adventure

Tour in den Sommerferien

• Skatecontest Fürth am

21.09.2013

• Weiterführung der Projektbausteine

zur Berufsorientierung

und Sozialkompetenz im Rahmen

von Startklar reloaded

• Übernehmen von Querschnittsaufgaben

im Projekt echt fürth

Sprich mit bei „Echt Fürth“ :

Jugendkultur, öffentliche Räume,

Kriminalisierung, Beteiligung,

Perspektive .... und Politik!

Politik, Verwaltung & Öffentlichkeit

sind Gesprächspartner in Zett9

1.

Wechsel

Zett9 - Theresienstraße 9

14.03.2013 um 18:00h

Im Sommer bietet das Catch Up noch mehr Möglichkeiten: hier chilliges Spielen auf der Terrasse

Seite - 21 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 21 20.02.2013 17:57:20


Theresienstraße 9

90762 Fürth

Tel.: 0911/ 741 85 25

mail: Thomas.Ermer@zett9.de

Linda.Naegele@zett9.de

web: www.zett9.de

Leitung:

Sabine Tipp

Dipl. Soz.-Päd. (FH)

Jugendkulturmanagerin

mail:Sabine.Tipp@con-action.net

Team:

Thomas Ermer

Dipl. Soz.-Päd. (FH)

Linda Nägele

Dipl. Soz.-Päd. (FH)

Büro (Kernzeiten):

Dienstag – Freitag: 15.00 bis

18.00 Uhr

Öffnungszeiten:

Mittwoch: 19.00 – 22.00 Uhr

Kulturcafé

Donnerstag: 19.00 – 23.00 Uhr

Kulturcafé

Freitag: 15.00 – 18.00 Uhr

Jobcafé, abends je nach

Veranstaltung

Samstag:

je nach Veranstaltung

BESUCHER(-INNEN)

STRUKTUR:

Die BesucherInnen des Kulturcafés

Zett9 waren i.d.R. zwischen 16 und

27 Jahren alt. Ein Großteil der Jugendlichen

gehörte einer Subkultur,

wie beispielsweise der Metal-, Punkoder

Gothic-Szene an, wodurch sich

auch das Veranstaltungsprogramm

stark subkulturell orientierte. Die

BesucherInnen des Offenen Treffs

kamen aus allen Stadtteilen Fürths.

Die BesucherInnen der Veranstaltungen

kamen hauptsächlich aus

dem Großraum Nürnberg/Fürth/

Erlangen. Insgesamt konnten im

Jahr 2012 allein bei den Veranstaltungen

ca. 2700 BesucherInnen gezählt

werden. Hinzu kamen durchschnittlich

59 BesucherInnen pro

Woche, die das Kulturcafé als regelmäßigen

Treffpunkt wahrnahmen.

Die Gruppe der ehrenamtlichen Helfer

hat sich im Jahr 2012 weiter verfestigt

und ausgebaut.

Die Tabelle macht deutlich, dass

sich im Vergleich zum Vorjahr die

Anzahl der weiblichen Besucher sowohl

im Offenen Treff, als auch bei

Veranstaltungen erhöht hat. So verhält

es sich auch mit der Anzahl der

22 – 27-Jährigen. Diese Entwicklung

lässt sich u.a. auf Veranstaltungen

wie „Kontrastmittel – 1. Mittelfränkisches

Gothic-Treffen“ und „Fumata

Unpluged ist in Zett9 sehr angesagt

Nera“ zurückführen, die von Grund

auf ein älteres Publikum ansprechen.

Zudem werden die Stammbesucher,

die nun seit knapp drei Jahren

Teil des Kulturcafés sind, älter.

Der Bildungsschlüssel im Offenen

Treff hat sich insofern verändert,

als dass die Jugendlichen von ihrer

Schullaufbahn in Ausbildungen und

ehemalige Azubis in die Berufstätigkeit

oder ins Studium gewechselt

sind.

SCHWERPUNKTE:

Im Jahr 2012 hatte das Kulturcafé

Zett9 folgende Ziele und Schwerpunkte:

Zett9 hat sich als attraktiver jugendkultureller

Treffpunkt in der Fürther

Innenstadt für junge Menschen von

16 bis 27 Jahren etabliert.

Zusätzlich zu den bestehenden

Veranstaltungsreihen wurde das

Programm in Kooperation mit den

Jugendlichen des Offenen Treffs

um weitere Angebote, wie diverse

Ausflüge und Outdoor-Aktionen, erweitert,

die sehr gut angenommen

wurden.

Die Partizipation der Jugendlichen

und jungen Erwachsenen an der

Programmgestaltung und bei diversen

Angeboten wurde auch im Jahr

2012 weiterhin erfolgreich forciert

Seite - 22 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 22 20.02.2013 17:57:21


und ausgebaut. Die Jugendlichen

engagierten sich ehrenamtlich im

Veranstaltungsbereich, sowie bei Angeboten

der Offenen Tür. Sie brachten

ihre Ideen in die Programmgestaltung

ein und setzten diese mit

unterstützender pädagogischer Anleitung

weitgehend selbstständig in

die Tat um.

2012 fanden spezielle Angebote für

Mädchen und junge Frauen hauptsächlich

in Form von Workshops

statt.

Das Jobcafé beteiligte sich unter Einbezug

von ehrenamtlichen Bildungspaten

bis zum Ende des Schuljahres

2011/2012 schwerpunktmäßig im

Rahmen des berufsvorbereitenden

Förderprojekts „StartKLar“. Dabei

wurde darauf geachtet, dass weitere

Anfragen für Bewerbungshilfen

von Schülern der Realschulen und

Gymnasien zusätzlich bedient wurden.

Positive Rückmeldungen über

erfolgreiche Bewerbungen und Weiterempfehlungen

bestätigten die

Notwendigkeit dieses Angebotes.

Insgesamt nahmen im Jahr 2012

220 Schülerinnen und Schüler aller

Schularten das Angebot „Jobcafé“

in Anspruch.

PROGRAMM 2012

VERANSTALTUNGS-

REIHEN

Metalmaniac

Ein regelmäßiges und konstant

gut besuchtes Highlight unter den

Stammgästen ist die in der Regel

jeden zweiten Samstag im Monat

stattfindende Metalparty. Das ehrenamtliche

Engagement beim Flyer

verteilen, hinter dem DJ-Pult, beim

Auf-und Abbau, sowie bei der selbstständigen

Abwicklung des Thekenbetriebes

machte Metalmaniac zu

einer Veranstaltungsreihe mit partizipativem

Charakter. Aktionen wie

Gewinnspiele, musikalische Themenabende

oder gastronomische

Schmankerl führten immer wieder

neue Gäste ins Kulturcafé Zett9. Im

Dezember 2012 fand die Metalparty

bereits zum 21. Mal statt.

Noistyle/Fumata Nera

Zum Halbjahr 2012 wurde die bisherige

Veranstaltungsreihe „Noistyle“

– eine DJ-Veranstaltung für die

Schwarze Szene – gemeinsam mit

der Initiatorin, einer ehemaligen

Praktikantin, neu konzipiert. Sowohl

BesucherInnen als auch DJane

wünschten eine Orientierung an

unterschiedlichen Musikstilen der

Gothic-Szene, was dazu führte, dass

sich nicht nur musikalische Veränderungen

ergaben. Der Name der

partizipativen Veranstaltung änderte

sich zu „Fumata Nera“ und die

Anzahl der Besucher erhöhte sich

stets. Monatliche Specials und Gast-

DJs sorgten desweiteren für ein abwechslungsreiches

Programm.

Unplugged!

Die Akustik-Bühne „UNPLUGGED!“

fand im Jahr 2012 lediglich zwei

Mal jeweils am ersten Samstag im

Monat statt. Aufgrund der Nachbarschaftsbeschwerden

wurde ab dem

Frühjahr 2012 vorerst auf diese

Veranstaltungsreihe verzichtet und

sich u.a. auf die regelmäßigen Angebote

des Offenen Treffs konzentriert.

Die Konzerte wurden überwiegend

von jungen Erwachsenen

ab 20 Jahren besucht. Zudem war

es mit dieser Veranstaltungsreihe

stets möglich, eine völlig neue Besuchergruppe

auf das Kulturcafé

aufmerksam zu machen, wodurch

die Akustik-Bühne im Jahr 2013

mit einem neuen Konzept wieder in

das Programm aufgenommen wird.

REGELMÄSSIGE

ANGEBOTE

Photogruppe EgoShooter

In Kooperation mit dem Leiter des

Camera Obscura Workshops Karl-

Friedrich Hohl wurden im Vorfeld

spezielle Lochkameras aus Holzkisten

gebaut, wodurch auch die

Aufnahme von großformatigen Photographien

zum Zweck der anschließenden

Präsentation in einer Ausstellung

im Zett9 möglich war. Die

Teilnehmer aus der „Photogruppe

im Zett9 – Egoshooter“ experimentierten

nach fachkundiger Anleitung

mit unterschiedlichen Motiven und

Lichtverhältnissen und konnten Ihre

Photographien in der Dunkelkammer

selbst entwickeln und reproduzieren,

was bei allen Teilnehmern

sehr gut ankam. Neben dem bildungstechnischen

Aspekt stand vor

allem die Kreativität der Teilnehmer

im Mittelpunkt.

Do it yourself – Werkstatt

Seit November 2012 gibt es an den

Mittwochabenden in unregelmäßigen

Abständen dieses Mitmach-

Programm. Egal ob Nähen, Basteln,

Dekorieren oder Reparieren

– in den drei Stunden des Offenen

Treffs stand das „Selbermachen“ im

Vordergrund. Gemeinsam mit den

Jugendlichen wurden immer neue

Ideen gesammelt und die Werkstatt-

Abende geplant.

echtFürth

Im Rahmen des Beteiligungsprojektes

„echtFürth“ wurden seit September

wöchentliche Sitzungen

zum Thema „Jugendpolitische Beteiligung

und Jugendkultur in Fürth

von interessierten jungen Besuchern

initiiert, die sich immer donnerstags

im Kulturcafé engagiert

Seite - 23 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 23 20.02.2013 17:57:22


mit der aktuellen Situation in Bezug

auf Freizeitgestaltungsmöglichkeiten

und jugendkulturelle Angebote

in der Kleeblattstadt beschäftigen

und mögliche Lösungsansätze erarbeiteten.

Die Vorschläge werden

gemeinsam mit den Interessen der

weiteren „echtFürth“-Jugendinitiativen

in der öffentlichen Auftaktveranstaltung

„Wortwechsel I“, welche

am 14. März ab 18 Uhr im Kulturcafé

Zett 9 stattfindet, interessierten

Teilnehmern aus der Politik, der

städtischen Verwaltung und der allgemeinen

Öffentlichkeit präsentiert.

HIGHLIGHTS 2012

Zett9 @ „3 days of young culture“

– die Jugendbühne des Fürth

Festivals

Im Rahmen der Jugendkulturbühne

“3 days of young culture” des

Jugendkulturmanagements conaction

präsentierte sich das Zett9

beim Fürth Festival 2012, wie auch

die Jahre zuvor, mit einem eigenen

Stand. In Kooperation mit der Schülerfirma

„Party Makers“ der Mittelschule

Soldnerstraße wurden den

zahlreichen Besuchern auf dem

Hallplatz sommerliche alkoholfreie

Cocktails, frische Waffeln und Kaffespezialitäten

angeboten, die sehr

gut ankamen. Die mittlerweile sehr

beliebte „Zett9 Chill-Out-Wiese“ lud

mit Liegestühlen und Kicker zum

Entspannen ein.

Kontrastmittel

1. Mittelfränkisches

Gothic-Treffen

Am 23. und 24. März 2012 fand

zum ersten Mal das mittelfränkische

Gothic-Treffen „Kontrastmittel“

in Fürth statt, welches von Zett9,

con-action und der Jugendinitiative

Kontrastmittel geplant und durchgeführt

wurde. Neben einem Konzertabend,

der im Ottogrund stattfinden

konnte, gab es eine Fotoausstellung

(von einem professionellen und einer

Hobby-Fotografin), eine Lesung,

eine Diskussionsrunde, Kurzfilme,

sowie eine Kleidungsausstellung

zu besichtigen, die die verschiedenen

Stilrichtungen der Gothic-Szene

auch zum Thema Mode darstellte.

Trash-O-Mania

Die Förderung der regionalen Metalszene

stand bei „Trash-O-Mania“

am 21. April 2012 konzeptionell im

Vordergrund. Nach dem Warm-Up-

Special mit DJing, Kickerturnier, einem

Gewinnspiel und „Food for Metalheads“

in den Räumen des Zett9,

ging es mit dem Programm ab 20 Uhr

im ausverkauften Ottogrund weiter.

Die Bands AMOD, Mechanix, Warlike

Deathstrike und Repent spielten ein

Live-Set, das von vielen neuen Gästen

und Stammbesuchern gefeiert

wurde. Unter Anleitung seitens des

Kulturcafés wurden Ehrenamtliche

und Bands von Anfang an in die Gestaltung

des Konzertabends eingebunden.

Ghettoblaster chillt…

ist eine Veranstaltung, die in Kooperation

mit Ghettoblaster - der ältesten

HipHop-Radioshow Deutschlands

(seit 25 Jahren jeden Samstag

On Air bei Radio Z) - Künstlern ab

18 Jahren aus der lokalen Hip Hop-

Szene Auftrittsmöglichkeiten unter

professionellen Bedingungen bietet.

Durch eine erfolgreiche Eröffnungs-

Jam im November gelang es, die

Veranstaltung über die Grenzen von

Fürth hinaus bekannt zu machen.

Mit Live-Acts, Open Mic Sessions,

leckerem Essen und natürlich feinster

Rapmusik entstand hiermit eine

neue Veranstaltungsreihe im Kulturcafé

Zett9.

LES|ung

Auch Lesungen gehören zum vielfältigen Programm von Zett9

Als neue Veranstaltungsart wurde

Ende 2012 die „LES|ung“ eingeführt.

Das Konzept ist denkbar

einfach: Jugendliche und junge Erwachsene,

die selber Kurzgeschichten,

Gedichte o.Ä. schreiben, stellen

diese an dem Abend der Lesung vor.

Zudem gibt es eine musikalische Unterstützung

durch diverse Musiker

und Bands, die akustisch auftreten.

Die erste Veranstaltung hierzu fand

am 23. November 2012 mit dem

Fürther Literaturduo „Die Schaffenskrise“

statt. Begleitet wurden

sie von der Fürther Band „Tin Shots“

und dem Gewinner des 1. Literaturpreises

der Nürnberger Kulturläden

Sebastian Heider aus Zirndorf.

Poetry Slam

In Kooperation mit Kulturschock e.V.

fand 2012 erstmalig ein dreitägiger

Poetry Slam-Workshop im Zett9

statt. Es wurde gezielt nach Teilneh-

Seite - 24 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 24 20.02.2013 17:57:22


VERANSTALTUNGEN 2012

Seite - 25 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 25 20.02.2013 17:57:23


mern gesucht, die nicht älter als 20

Jahre sein sollten, da insbesondere

die Nachwuchsförderung für diese

Kunstart in Fürth und Umgebung

unterrepräsentiert ist. Die Teilnehmer

stellten am dritten Tag stolz

ihre erarbeiteten Texte bei einer

Poetry Slam-Show vor. Dieses Angebot

soll 2013 fortgesetzt werden.

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Die einzelnen Veranstaltungen werden

i.d.R. mit Flyern und Plakaten

beworben, in deren Verteilung die jeweiligen

Initiatoren, Musiker, Kooperationspartner

usw. eingebunden

werden. Im Zwei-Monats-Rhythmus

erscheint zudem gemeinsam mit

dem Jugendkulturmanagement conaction

ein Programmfolder, sowie

ein Plakat, welche den Jugendlichen

einen Überblick über die diversen

Aktionen und Veranstaltungen der

beiden Jugendkulturbetriebe bieten.

Die Homepage www.zett9.de wurde

in der Woche von durchschnittlich

292 Usern besucht. Das sind knapp

100 Besucher pro Woche mehr als

im Vorjahr. Desweiteren gab es regelmäßige

Veranstaltungsankündigungen

in den Stadtmagazinen

Doppelpunkt, rcn, Stadtzeitung,

Plärrer etc., sowie in genrebezogenen

Magazinen (z.B. HTM). Auch bei

facebook ist das Kulturcafé in Form

eines Profils (über 500 Freunde) und

einer Seite (über 420 „gefällt mir“ -

Klicks) vertreten.

KOOPERATIONS-

PARTNER

• Jugendkulturmanagement conaction

• Jugendmedienzentrum Connect

Berufsvorbereitendes Förderprojekt

„StartKLar“

• Bildungspaten Fürth

Jugendsozialarbeit an der Mittelschule

Soldnerstraße

Schülerfirma „Party Makers“


der Mittelschule Soldnerstraß

• Fa. Dvs, Security

• Fa. Tones & Tracks

• echtFürth

• Karl-Friedrich Hohl

• Radio Z Sendungen Zosh &

Ghettoblaster

• Kerstin & Zenz

• Diverse Künstler, Musiker,

Bands

PROBLEME

SCHWIERIGKEITEN

Fehlende Lagerflächen, Umbaumaßnahmen,

sowie die Mehrfachnutzung

der Räumlichkeiten, machten

sich im laufenden Betrieb deutlich

bemerkbar und führten auch zu logistischen

Schwierigkeiten, die kreative

Lösungsansätze erforderten.

Von sich selbst Ein Bild machen, für die Subkulturen in Zett9 ganz wichtig

Trotz dauerhafter Bemühungen

um Diplomatie und Rücksichtnahme

seitens des Zett9, wie z.B. den

maßgeblichen Verzicht auf attraktive

Angebote (z.B. Jam Session,

Live-Musik), was sich auch in den

Gesamt-Besucherzahlen bei Veranstaltungen

deutlich bemerkbar

machte, gestaltete sich das Verhältnis

zur gegenüberliegenden Nachbarschaft

weiterhin schwierig. Die

Umbaumaßnahmen, welche bereits

im Spätsommer starteten, bieten jedoch

Aussicht auf Besserung dieser

Probleme.

PLANUNGEN FÜR 2013

Für das kommende Jahr sind die

Fortsetzungen der zwei größeren

Veranstaltungen „Kontrastmittel –

2. Mittelfränkisches Gothic-Treffen“

(8.-9. November 2013) und „Thrash-

O-Mania“ (Nov. 2013) geplant. Zudem

wird die Veranstaltungsreihe

„Unplugged!“ mit einem neuen

Konzept fortgeführt.

Auch unter der Woche

sollen die partizipativen

Angebote,

wie beispielsweise

die „Do it yourself –

Werkstatt“, verfestigt

und ausgebaut

werden.

Der Hausumbau

Theresienstraße 9/

Ottostraße 27 bringt

u.a. einen neuen

Veranstaltungsraum

mit sich, welcher in

Zukunft gemeinsam

von Zett9 und con-action genutzt

wird. Hierfür wird ein gemeinsames

Nutzungskonzept erstellt. Zudem

soll mit der Verlegung des Haupteingangs

in den Hinterhof auf die

Anwohnerbeschwerde bezüglich der

Lautstärke ausgehend von Jugendlichen

reagiert werden.

Seite - 26 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 26 20.02.2013 17:57:24


Hardstr.231

90766 Fürth

Tel.: 0911 / 735776

Fax: 0911 / 8101066

Email:

jh-hardhoehe-fue@nefkom.net

Homepage: www.jh-hardhoehe.

fuerth.de

Leitung:

Kathrin Steinmann,

Diplom Sozialpädagogin (FH),

AAT® Coolness Trainerin (Teilzeit)

Team:

Susanne Denz, Erzieherin, Trainer C

Sportklettern (Teilzeit)

Sebastian Fischer,

Diplom Sozialpädagoge (FH)

(Teilzeit)

Rolf Wunderlich, Diplom Sozialpädagoge

(FH), Diplom Betriebswirt (FH)

(Teilzeit)

BESUCHERINNEN-

STRUKTUR

Im Jahr 2012 besuchten insgesamt

8235 Kinder und Jugendliche

im Alter von 6 - 25 Jahren an

171 Öffnungstagen das Jugendhaus

Hardhöhe. Dies entspricht

einem Besucherschnitt von 48

pro Öffnungstag. Zu den außerhalb

der regulären Öffnungszeiten

angebotenen wöchentlichen Gruppenaktivitäten

wie Fußballtraining

und dem Mädchenclub kamen im

Schnitt 12 Jugendliche. Der Mädchenanteil

liegt bei einem guten

Drittel; die stärkste Besuchergruppe

war im Alter von 9 – 14 Jahren

zu finden. Betrachtet man die einzelnen

Schultypen, so setzt sich

SCHWERPUNKTE

Unsere konzeptionellen Schwerpunkte

Sport, Bildung und Jugendkultur

wurden auch im Jahr 2012 in

der täglichen Arbeit großgeschrieben.

Regelmäßiges Fußballtraining,

die vierteljährlich stattfindenden

Fußballnächte, Ausflüge zum Eisstadion,

in den Klettergarten oder zu

Skatehallen, Sportangebote, Rallyes

und Turniere in der OT füllten den

Bereich Sport aus.

Bildung ist im Jugendhaus grundsätzlich

in allen Angeboten zu finden.

Besonders deutlich lag der

Schwerpunkt auf diesem Bereich

bei den regelmäßig abgehaltenen

Hausversammlungen (Jugend-und

Kindertag), dem Sozialen Kompetenztraining

„Respekt & Co.“ und

bei Kinderangeboten.

Öffnungszeiten

Montag 16.30 – 21.00 h

Offene Tür

Dienstag 14.30 – 18.00 h

Offene Tür

Mittwoch 16.30 – 21.00 h

(jeden ersten Mittwoch im Monat)

Donnerstag 14.30 – 18.00 hr

Kindertag mit Programm ab 16.00 h

Freitag 16.30 – 21.00 h

Offene Tür

Samstag 19.00 – 24.00 h

einmal im Monat „Bäämparty“

Sport und Gruppenangebote:

Montag Fitnessboxen

17.30-18.00 h

Mittwoch „Respekt & Co“

09.45-11.15 h

Bouldergruppe 17.00-20.00 h

Zirkusprojekt 16.00-18.00 h

Fußballtraining 15:30-17.30 h

Donnerstag Wrestlingtraining

18.00-19.00 h

Freitag Mädchenclub

15.00-16.30 h

Tanztraining

16.30-17.30 h

Der Finderboard Contest auch in 2012 wieder ein riesen Erfolg

der Besucherstrang aus ca. 57 %

Grund- und Hauptschülern, 25 %

Realschülern, 6% Auszubildenden

und 12% Gymnasiasten zusammen.

Die meisten BesucherInnen kamen

aus dem Stadtteil Hardhöhe sowie

den umliegenden Stadtteilen – bei

den einmal monatlich stattfindenden

Discoveranstaltungen auch aus

weiter entfernten Stadtteilen Fürths

und aus Nürnberg.

Ethnisch betrachtet kommen

ca. 60% der BesucherInnen aus

Deutschland, die andere Hälfte besteht

aus Kindern und Jugendlichen

unterschiedlicher Herkunft, wobei

es keine ethnisch dominante Gruppe

gibt.

Beispiele für unser jugendkulturelles

Engagement waren der Fingboardcontest,

der „Skatecontest

Fürth“, die regelmäßig gemeinsam

mit Jugendlichen organisierten Discopartys

im Jugendhaus und die

finanzielle und räumliche Unterstützung

von Tanzgruppen, sowie das

mitveranstaltete „Next Generation

Battle“ und das dreitägige „Hip Hop

Meeting Süddeutschland“.

Ein weiterer Schwerpunkt war die

Mädchenarbeit. Mit dem Mädchenclub

haben wir ein regelmäßiges wöchentliches

Angebot im Haus. In den

Ferien ist unser Mädchenangebot

(Mädchenübernachtungen, wie z.B.

„Holiday on Hard“) schon eine feste

Instanz im Ferienprogramm. Die

jeweils hohen Teilnehmerinnenzahlen

zeigen den Bedarf nach solchen

Angeboten. Auch die Beschäftigung

einer weiblichen Honorarkraft diente

der weiteren Erhöhung des Mädchenanteils.

Seite - 27 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 27 20.02.2013 17:57:24


REGELMÄSSIGE

ANGEBOTE

Sport:

Fitnessboxen wird einmal die Woche

für Jungs ab 14 Jahren angeboten.

Dabei werden Ausdauer, Schnellkraft,

Atmung und Technik trainiert.

Dies ist für Jungs eine Möglichkeit

konstruktiv lebendige Aggressionen

auszuleben.

Einmal wöchentlich findet ein Fußballtraining

für Jungen von 11-17

Jahren in der Turnhalle der Mittelschule

Soldnerstrasse statt. Im Vordergrund

standen das Vermitteln

sozialer Kompetenzen, sowie Zuverlässigkeit,

Fairness und Mannschaftsgeist.

Das Erkennen eigener

Stärken und Schwächen, das Reflektieren

des eigenen Verhaltens innerhalb

eines Verbundes, sowie die

Erfolge bei (selbstorganisierten) Turnieren,

bilden die Grundlage für den

Transfer des Gelernten und Erlebten

in das Alltagsleben der Kinder und

Jugendlichen.

Das Jugendhaus geht regelmäßig

Mittwoch mit einer Gruppe Kinder

und Jugendlicher (10-14 Jahre) aus

dem Stadtteil zum Bouldern in den

Burgfarnbacher Wald oder im Winter

in versch. Boulderhallen der Umgebung.

Bouldern ist das Klettern

ohne Kletterseil und Klettergurt an

Felsblöcken, Felswänden oder an

künstlichen Kletterwänden in Absprunghöhe.

Es bedeutet Spaß an

kreativer und natürlicher Bewegung,

denn jede Boulderroute hat ihr eigenes

kleines Geheimnis, das vom

Kletternden entschlüsselt werden

will.

Jeden Mittwoch findet das Zirkustraining

für Kinder ab 9 Jahren im

Jugendhaus statt. Unter professioneller

Anleitung wird Akrobatik und

eine Feuershow trainiert.

Bouldern und das Zirkusprojekt sind

durch „Gesund und Fit im Stadtteil“

geförderte Projekte.

„Wrestling“ ist bei den Jungen im

Jugendhaus seit jeher beliebt. Die

kleine Turnhalle des Jugendhauses

bietet ihnen durch die Weichbodenmatte

einen Ort an dem sie ihren

Helden nacheifern können. Hierbei

gab es oft Streit und auch Verletzungen.

Anstelle „Wrestling“ im Jugendhaus

zu verbieten wurde entschieden

es in einem anderen Rahmen

stattfinden zu lassen. Das Interesse

der Jungen soll genutzt werden um

(jungen)pädagogisch zu arbeiten.

Es wurden mit ihnen Regeln für das

Kämpfen erarbeitet und das „Wrestlingteam“

für Jungen gegründet. Das

Team besteht in unterschiedlicher

Besetzung seit 2007. Diese Tradition

wurde auch 2012 von 5 Jungen

weiter erhalten.

Ab 2012 trifft sich die Boulder-Gruppe regelmäßig

Bildung:

Unser Projektangebot „Respekt und

Co“ (Soziales Kompetenztraining)

- Schule ist mehr als Unterricht- besteht

seit 5 Jahren und wird von zwei

MitarbeiterInnen (Dipl. SozialpädagogIn

(FH)/ AAT, Coolnesstrainerin)

durchgeführt, die langjährige Erfahrung

mit Schulklassen zu verschiedenen

Trainings (Interkulturelles

Training, Coolnesstraining, Soziales

Training) haben.

Das Projekt setzt sich für eine konstruktive

wie respektvolle Auseinandersetzung

mit Konflikten in Schulklassen

ein. Mit unserem Angebot

möchten wir Transparenz in den

vielschichtigen und oft eingefahrenen

Strukturen schaffen und Lösungsmöglichkeiten

für SchülerInnen

und Lehrkräfte aufzeigen.Seit

dem neuen Schuljahr bieten wir drei

verschiedene Projekte an („Klasse

sind wir“, Coolnesstraining, „Boys &

Girls), um die sich die Schulklassen

der Mittelschule Soldnerstraße bewerben

können.

Wir bieten Kindern zwischen 6 und

12 Jahren jeden Donnerstag die

Möglichkeit das Jugendhaus in geschütztem

Rahmen kennenzulernen

und zu nutzen. Neben den einmal

im Monat stattfindenden Kinderversammlungen

gibt es ein abwechslungsreiches,

kindgemäßes Programm

(Basteln, Kochen/Backen,

Rallyes, Quiz, Partys, Thementage

u.v.m.)

Am Special Mittwoch (erster Mittwoch

im Monat), gibt es eine Hausversammlung

für Jugendliche. Hierbei

werden Termine und Anliegen

besprochen, Wünsche und Ideen

genannt. Zur Hausversammlung

gehört auch die 10 Tages Frage,

die immer ein aktuelles Thema behandelt.

Die Jugendlichen haben 10

Tage Zeit den Fragebogen auszufüllen

und dürfen/sollen dafür auch

recherchieren. Als Anreiz dient ein

Sachpreis und die Anerkennung der

anderen Besucher, bei der nächsten

Hausversammlung.

2012 konnten wir unseren Jugendlichen

ein besonderes Bewerbungstraining

und Life-Coaching anbieten.

Ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter

aus der freien Wirtschaft brachten

ihnen in mehreren Workshops ihr

Know how bei. Abschluss war ein

Vorstellungsgespräch unter Realbedingungen,

das in einer Firma stattfand.

Jugendkultur:

Die von der Discogruppe veranstalteten

„BÄÄM-Partys“ stießen auch

2012 auf großes Interesse bei den

14 – 21 jährigen. Die Partys verliefen

reibungslos und sorgten für vergnügliche

und schöne Tanzabende.

Skateboarden: In der Vergangenheit

fuhren wir immer wieder als High-

Seite - 28 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 28 20.02.2013 17:57:25


light mit Skatern zu verschiedenen

Skateparks oder -hallen. Seit dem

Herbst 2011 bieten wir dies nun regelmäßig

und kostengünstig einmal

im Monat an. Dieses Angebot wurde

auch im Frühjahr 2012 gut angenommen.

Zudem boten wir mehrere

Anfängerworkshop für Kinder bzw.

speziell für Mädchen an. Seit Herbst

2012 gibt es auf dem Gelände des

Jugendhauses eine Minirampe, die

von den Besuchern gut angenommen

wird.

Flyer für den Mädchen Club

Mädchenclub: Der Mädchenclub

ging 2012 ins 3. Jahr und hat sich

für die Mädchen ab 10 Jahren zu einem

beliebten Treffpunkt entwickelt.

Bevor sich die JH Türen öffnen, steht

den Mädchen einmal wöchentlich

das Haus ohne die Jungs zur Verfügung.

Verschiedene Angebote wie

Kochen, kreativ sein, Ausflüge und

geschlechtsspezifische Themen

werden von den Mädchen gerne

und zahlreich wahrgenommen.

Fingerboardcontest Fürth: Im Vorfeld

des Contests tourten wir mit

unserem hauseigenen Fingerboardpark

wieder durch acht ausgewählte

Fürther Schulen und gestalteten die

große Pause für alle interessierten

Jugendlichen.

Der Contest selbst war mit ca. 200

Besuchern, die aus allen Ecken der

Metropolregion anreisten, ein sehr

großer Erfolg. Hauptpreis war eine

Teilnahmekarte für die Fingerboardweltmeisterschaft.

Weitere Highlights

waren die fünf Fingerboardparks,

die große Verlosung und

der Besuch vom Blackriver Ramps

Team. Unterstützung bekamen wir

vom Südstadtclub, der sich um die

Videotechnik kümmerte.

Holiday on Hard: In diesem Jahr

„reisten“ 25 Mädchen nach Brasilien

und nahmen bei der Jugendhausübernachtung

an ländertypischen

Workshops (Kleidung, Essen, Tanz,

Wellness, usw.) teil.

Rubiks Cube Contest: Hier wurde

ermittelt wer in Fürth am schnellsten

den berühmten, bunten Zauberwürfel

lösen kann. Die Veranstaltung

wurde von Jugendlichen selbst initiiert

und organisiert. Finanziert wurde

der Contest über O2 Think Big.

Die Würfelbauer bei ihrem Wettbewerb

Sommerfest: Zur Eröffnung unseres

neugestalteten Außengeländes

kamen ca. 100 Nachbarn, Vertreter

der Politik und Vertreter von Spender

(…). Cronite trat, unterstütz durch einen

Background Chor aus unseren

Jugendlichen, mit dem Derby Song

auf. Die Einweihung des neuen Pavillons,

der Sitzgelegenheiten und

der Terasse wurde bis spät in die

Nacht gemeinsam gefeiert.

Toilettenrenovierung: In den Sommerferien

renovierten Jugendliche

den Jungen-Sanitärbereich des Jugendhauses.

Sie strichen es in den

Farben ihres Lieblingsfußballvereins

und brachten mehrere Greuther

Fürth Logos an. Belohnt wurde die

Aktion durch einen Artikel im Stadionmagazin.

Skatecontest Fürth:

HIGHLIGHTS

Fußballnacht: Lange Tradition hat

dieses Fußballevent als fester Bestandteil

des Sportangebots des Jugendhauses.

Dem Motto „Fairplay“

wurde auch 2012 Rechnung getragen.

Ca. 80 Spieler und 60 Zuschauer

erlebten zwei spannende und faire

Turniere. Durch den großen Erfolg

wird die Nacht 2013 wieder öfter

stattfinden.

Schon eine Traditionsveranstaltung der Skatecontest - eine Koproduktion des Jugendhauses Hardhöhe

mit dem Catch Up

Unterstützung erhielten die Jugendlichen

vom Jugendhaus Hardhöhe

und dem Südstadtclub, der sich um

die Video- und Zeitnahme-Technik

kümmerte.

Auch dieses Jahr organisierten wir

wieder mit dem „Catch Up“ den

Skatecontest. Bei hervorragendem

Wetter ermittelten 50 Skater vor

den Augen von ca. 150 Zuschauern

in entspannter Atmosphäre ihre

Sieger. Vor allem das liebevolle Rahmenprogramm

mit Snackpoint, Fin-

Seite - 29 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 29 20.02.2013 17:57:26


Das Kinderprogramm war in diversen

Veranstaltungskalendern nachzulesen

(Frankenkids, Famos ).

Hip Hop Meeting - der Next Generation Battel ist in vollem Gange

Der Runde Tisch Hardhöhe ist ein

wichtiger Eckpfeiler der Öffentlichkeitsarbeit,

als Multiplikatorenwerbung

und Austausch zwischen den

öffentlichen Einrichtungen und politischen

Gremien des Stadtteils. Traditionell

haben wir uns wieder mit

einem Stand auf der Kirchweih und

dem Adventsmarkt der Hardhöhe

beteiligt.

Zu der Öffentlichkeitsarbeit des Jugendhausteams

gehört auch, dass

die Einrichtung Personen und unterschiedlichen

Gruppen des Stadtteils

günstig zur Verfügung gestellt wird.

Der Faschingsverein „CFK“ und der

Zirkus „Un Poco Loco“ trainieren

regelmäßig hier. Donnerstags und

freitags steht der Discoraum für Kinder-

oder Jugendfeiern während der

Öffnungszeiten zur Verfügung. Das

Haus kann aber auch am Wochenende

für größere Feiern und Feste

gemietet werden.

KOOPERATIONEN

SOZIALRAUM

Mittelschule Soldnerstraße

Es besteht ein intensiver Austausch

über Strukturen und gemeinsame

Eine Kinderversammlung beratschlagt die nächsten Aktivitäten

gerboardparks, Siebdruckstand und

die gute Musik sorgten neben der

routinierten Organisation für den

mittlerweile großen Beliebtheitsgrad

der Veranstaltung und das erneute

Lob durch die professionelle Jury als

„bester Contest der Region“.

Sozialer Einsatz von Firmen: Im

Rahmen des ZAB - Projekts „Türen

öffnen“ verschönerten und renovierten

Mitarbeiter von Telefonica

GmbH (0²) gemeinsam mit unseren

Jugendlichen den Billardraum des

Jugendhauses.

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Infowände in der Soldnerschule,

zwei Schaukästen im Zentrum der

Hardhöhe und in Unterfarrnbach

stellen das aktuelle Geschehen im

JH „klassisch“ dar. Jugendhausprogramme

und Flyer werden in öffentlichen

Einrichtungen ausgelegt und

an Kinder und Jugendliche versendet.

Unsere neu gestaltete Homepage

wird regelmäßig aktualisiert

und informiert über anstehende

Aktionen. Um kurzfristige Wege der

Bekanntmachung und eine schnelle

Erreichbarkeit der Jugendlichen zu

bewirken, haben wir einen SMS Verteiler

genutzt und ein Facebookprofil

für das Jugendhaus erstellt.

Klasse 5a der Soldnerschule Partner beim sozialen

Kompetenztreining

Jugendliche zwischen den Schulsozialarbeitern

und dem JH-Team. Mit

den Lehrern finden regelmäßige Gespräche

im Rahmen von „Respekt

& Co.“ statt. Durch regelmäßige

Pausengänge wurde die Zusammenarbeit

mit der Schule und die

Beziehung zu den Jugendlichen verbessert.

Seite - 30 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 30 20.02.2013 17:57:26


Staatlich anerkannte Schwangerschaftsberatung

der Stadt Fürth

Das Jugendhaus kooperiert seit

2007 mit der staatlichen Schwangerschaftsberatung.

Das sexualpädagogische Konzept

beinhaltet neben dem interaktiven

Theaterstück“...der Liebe auf der

Spur“, einem Lehrergespräch, vor

allem Seminare für Schulklassen. In

diesen wird die Auseinandersetzung

mit den Themen Liebe, Sexualität

und Verhütung angeregt.

Im Herbst fanden 9 halbtägige Seminare

mit 8. und 9. Klassen von

Mittel- und Realschulen statt, bei

• Runder Tisch Hardhöhe

Hier werden Themen, die den

Stadtteil betreffen, diskutiert.

Im Jahr 2012 fanden insgesamt

neun Treffen statt. Highlights

waren das Sommerfest, das

Internationale Fest und der

Adventsmarkt der Hardhöhe.

Weitere Kooperationen mit anderen

Einrichtungen

• Grundschule Soldnerstraße

• Südstadtclub

• Kinder- und Jugendhaus

Catch Up

• Zett 9

• Kinderhilfezentrum Fürth

PROBLEME UND

SCHWIERIGKEITEN

Das Jugendhaus ist mittlerweile

stark sanierungsbedürftig. Das betrifft

vor allem die Fenster, die Außenwände

und den Tanzraum.

Die für die Umgestaltung des Außengeländes

geplante Boulebahn konnte

aus verschiedenen Gründen nicht

realisiert werden. Die neue Terrasse

verschönt zwar das Außengelände,

kann aber noch nicht vollständig genutzt

werden, da die dazugehörige

Tür noch fehlt.

Der Wegfall des Bolzplatzes und der

Grünflächen hinter dem Jugendhaus

auf dem ehemaligen „Quelleareal“

lässt auch weiterhin keine Sportveranstaltungen

und Außenaktionen

im Nahbereich des Jugendhauses

mehr zu.

Regelmäßiges Fussballtraining in der Soldner Halle und Hightlight die lange Fussballnacht

denen jeweils ein männlicher Mitarbeiter

des Jugendhauses, sich

durch Beteiligung an der Planung

und Durchführung, intensiv diesem

sehr wichtigen Aspekt der Jugendarbeit

widmete.

• Jugendkontaktbeamten der

Polizeidirektion Fürth

• Zentrum Aktiver Bürger e.V.

Nürnberg

• „GeH Hin! Gemeinde Hardhöhe

Hilfenetz“

PLANUNGEN 2013

• Fingerboard Contest am

17.03.2013

• Next Generation Battle am

24.03.2012

• Bildungswoche in Kooperation

mit der Bibliothek Hardhöhe

• Holiday on Hard – Übernachtung

für Mädchen in den Osterferien

• Skateworkshops

• Teilnahme an der Kirchweih

im Stadtteil mit einem eigenen

Stand

• Skatecontest am 21.09.2013

• Fußballturniere (Kinder/ Jugendliche)

• Renovierung versch. Räume

des Hauses mit Jugendlichen

• Bau der Boulebahn und Eröffnung

• Schulprojekt Respekt & Co.

• Verlängerte Öffnungszeiten und

Angebote in den Schulferien

• Hip Hop Meeting Süddeutschland

(Oktober 2013)

• Sexualpädagogische Seminare

in Kooperation mit der Schwangerschaftsberatung

Fürth

• Teilnahme am Adventsmarkt

des Runden Tisches Hardhöhe

Next Generation Dance Battle: jede gegen jeden - Kräftemessen per Hip Hop

Seite - 31 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 31 20.02.2013 17:57:27


Jugendhaus „Südstadttreff“

Leitung:

Simone Linke

Team:

Anja Hofpeter, Robert Schnappauf

Frauenstraße 13

90763 Fürth

Tel. 0911 – 70 81 70

Fax 0911 – 70 81 70

E-Mail:

suedstadttreff-fue@nefkom.net

Homepage:

www.jt-suedstadt.fuerth.de

Facebook:

www.facebook.com/Suedstadttreff

Öffnungszeiten

Montag: nur mit Anmeldung

Dienstag: 14:30 - 19:30 Uhr

Mittwoch: 14:30 - 19:30 Uhr

Clubabend: 19:30 - 22.30 Uhr

Donnerstag: 14:30 - 19:30 Uhr

Freitag: 13:00 - 18:00 Uhr

Samstag:

wechselnde Angebote

BESUCHERINNEN-

STRUKTUR

Im Jahr 2012 besuchten insgesamt

4642 Kinder und Jugendliche im

Alter von 8 bis 21 Jahren den Südstadttreff.

Der Treff war an 157 Tagen

geöffnet. Das Angebot der „Offenen

Tür“ wurde im Durchschnitt

von 30 Kindern und Jugendlichen

täglich genutzt.

Zu den außerhalb der regulären Öffnungszeiten

(an Wochenenden und

Feiertagen – insgesamt 47 Tage)

angebotenen Aktionen und Projekten,

wie z.B. die Werkstattgruppe,

Aktionen der SST – Roadrunners,

Übernachtungen, Freizeiten und

Besuche bei Spielen der Nürnberg

RAMS kamen gesamt 563 Kinder

und Jugendliche, was einen Durchschnitt

von 12 Teilnehmern pro Angebot

ausmacht, die ausschließlich

Südclub-Mitglieder sind.

Die Kinder und Jugendlichen, die

den Treff besuchen, stammen aus

den unterschiedlichsten Kulturen

und Nationalitäten, wobei es keine

ethnisch vorherrschende Gruppe

gibt. Unsere Besucher kommen zu

einem überwiegenden Teil aus der

Fürther Südstadt und der Kalbsiedlung.

Aber auch aus dem Innenstadtbereich

kommen vor allem ältere

Jugendliche zu uns ins Haus.

Diese Zahlen der von uns geführten

Statistik spiegeln die Bevölkerungsstruktur

der Fürther Südstadt sehr

gut wieder. Aber gerade Angebote

und Aktionen im Rahmen des ClubAbend

(für Jugendliche ab 16 Jahre)

oder der SST Roadrunners werden

auch von Jugendlichen aus anderen

Stadtteilen, dem Fürther Landkreis,

Nürnberg und dem Nürnberger Umland

besucht.

Die BesucherInnenstruktur

in Prozenten:

Schulbildung in Prozenten:

Auf Grund der geführten Statistik

können wir feststellen, dass sich bei

den Schultypen folgende Aufstellungen

ergeben:

* Förder-, Grund- und Hauptschule,

Arbeitssuchend, Ausbildungssuchend

58 %

* Realschule, Ausbildung,

Arbeit 33 %

* Gymnasium, Studenten 9 %

SCHWERPUNKTE

IN 2012

Zu den Zielen für 2012, die in der

Zielvereinbarung mit dem Jugendamt

/ Abteilung Jugendarbeit festgehalten

wurden, zählten vor allem die

Erhöhung des Mädchenanteils durch

verschiedene spezielle Projekte und

Angebote, wie z. B. Tanzworkshops

und Cheerleader – Workshops.

Aber auch die Neugestaltung des

Eingangsbereiches, um diesen heller

und freundlicher zu präsentieren,

sollte die Hemmschwelle für

Mädchen verringern und dem Treff

Seite - 32 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 32 20.02.2013 17:57:34


schon beim Betreten gemütlicher

wirken lassen.

Ein prozentualer Vergleich mit 2011

zeigt uns leider, dass wir dieses Ziel

nicht vollständig erreicht haben. Nur

in dem Bereich Aktionen und Projekte

konnten wir den Mädchenanteil

erhöhen. Dies bedeutet für uns, dass

wir auch in 2013 unser Augenmerk

mehr auf die Gewinnung von weiblichen

Besuchern richten werden.

Ein weiteres Ziel war es, das Jugendhaus

in der Fürther Südstadt

bekannter zu machen und neue Kooperationspartner

für verschiedene

Projekte zu gewinnen.

Umgesetzt werden sollte dieses Ziel

mit der Durchführung des „2. Inter

– Sports – Day im Sommer 2012

mit neuen Kooperationspartnern.

Es fanden ab Frühjahr 2012 regelmäßig

Vorbereitungstreffen statt, an

welchen die verschiedensten sozialen,

kirchlichen und sportlichen Einrichtungen

teilnahmen.

Die konzeptionellen Schwerpunkte

unseres Hauses Multimedia,

mit Film- und Musikproduktionen,

Handwerk mit Stahlverarbeitung

und Schweißen sowie Sport, der

Fußball, Tanzen, Laufen (Jogging)

und Fitness beinhaltet, wurden auch

im Jahr 2012 in der täglichen Arbeit

groß geschrieben.

Auch bei der Durchführung der verschiedenen

Highlight – Aktionen

Neben den wöchentlichen Angeboten

finden außerdem regelmäßig folgende

Gruppenangebote statt:

• Sportspiele und Fußball für die

jüngeren Besucher

• Werkstattgruppe

• Workshops im Tonstudio

Musiktechnik

• Workshops in Gesang und Tanz

• Workshops im Bereich Filmschnitt

Das Hauptanliegen des Südstadttreffs

ist es, ein Klima im Haus zu

schaffen, wo sich die Mehrzahl der

Besucher und Besucherinnen wohlfühlen

und SEIN können.

Bei uns herrscht ein selbstbestimmtes

Miteinander der Kinder und Jugendlichen

und wir als sozialpädagogische

Mitarbeiter setzen dafür

einen Rahmen, in dem wir verbaler

und körperlicher Gewalt keinen

Raum bieten.

Unter den Jugendlichen des Stadtteils

ist bekannt, dass man zu uns

immer kommen kann, ob für Hausaufgaben,

Lernhilfen, Bewerbungen

oder allem, womit Jugendliche sich

beschäftigen und auseinander setzen,

ob gewollt oder ungewollt.

Dadurch entstand im Südstadttreff

eine Gemeinschaft von bis zu 60

Jugendlichen, aus über 20 verschiedenen

Nationen, die den Treff regelmäßig

nutzen, mit gestalten und

den verschiedenen Angeboten, Projekten

und Veranstaltungen nachgehen.

Der Inter Sports Day auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg

2012 wurden unsere Schwerpunkte

umgesetzt.

PROGRAMM 2012

Regelmäßige Angebote

Neben der „offenen Tür“, welche der

Hauptarbeitsschwerpunkt unseres

Hauses ist, gab es vielfältige Aktivitäten

und Angebote, die an den Interessen

der Kinder und Jugendlichen

anknüpften.

Zu Nennen wären da die Bereiche

Ernährung und Gesundheit (u. a.

mit „Kochen für alle“, gemeinsam

grillen), Spiel und Bewegung (z. B.

„Vier gewinnt“ – Turniere, Schachturniere,

Kicker und Tischtennis,

aber auch eine Vielzahl von Karten-

Brettspielen), Tanztraining für

verschiedene Tanzgruppen (hier ist

zu bemerken, dass es Tanzgruppen

gibt, die ausschließlich das Angebot

des Tanzraumes nutzen).

• regelmäßige Bastelangebote

für die jüngeren Besucher des

Hauses

Das wöchentliche Angebot des

„Club-Abend“, für Jugendliche ab 16

Jahre, hatte in diesem Jahr mehrere

Höhepunkte und Highlights.

• 2 Übernachtungen (April und

Oktober), davon eine unter dem

Motto „Halloween“

• mehrere Motto-Partys, wie z. B.

unsere After-Faschings-Party

• Kinobesuche

• Dank einer Spende des „Blue-

Bowl“ in Nürnberg, konnten wir

zweimal kostenfrei Bowlen gehen

• Besuch des Freundschaftsspiels

in Dresden mit den Nürnberg

RAMS, bei den „Dresden Monarchs“

• Besuch des FanDay der Nürnberg

RAMS

• Wochenendfreizeit

Seite - 33 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 33 20.02.2013 17:57:35


• Grillen

• gemeinsame Aktion mit den

Gründern und ehemaligen Besuchern

des Südstadttreff

• Besuch der Fürther Kirchweih

• Besuch der Eis Disco / Schlittschuhlaufen

in Nürnberg

• Einstudierung und Gestaltung

eines Märchens für die Weihnachtsfeier

des Südstadttreffs,

Aufführung eines Schattentheaters

„Peter und der Wolf“ zur

Metropolmarathon mit an den Start

gehen, was wir akzeptierten, denn

Ziel der Laufgruppe ist und war es,

dass die Teilnehmer Spaß am Laufen

haben und sich nicht selbst unter

Druck setzen. Unser ehrenamtlicher

Laufcoach Stefan Hofstätter hat für

die Läufer Trainingspläne erstellt,

die Jugendlichen immer wieder motiviert

und das Leistungsniveau jedes

einzelnen erhöht.

Es sollte die Eigenständigkeit, Kompromissbereitschaft,

Motivation und

die kreativen Ideen der Teilnehmer

gefördert werden.

Halloween Party im Südstadttreff - gruselig schön

• Weihnachtsfeier

• Jahresabschluss - Feier „Weltuntergangs-Party“

mit Raclette

Anmerken möchten wir hier noch,

dass die Jugendlichen des ClubAbends

sich an allen Aktionen finanziell

beteiligen und mindestens 50

% bis 60 % der Gesamtkosten selbst

tragen. Aus diesem Grund konnten

wir auch in diesem Jahr sehr viele

Aktionen und Projekte mit den Jugendlichen

durchführen, die sonst,

beim alleinigen Einsatz der Haushaltsmittel

des Südstadttreffs, nicht

möglich gewesen wären.

Die SST Roadrunners nahmen in

diesem Jahr leider mit nur einem Jugendlichen

am Metropolmarathon

in Fürth teil, bei welchem die 10km

– Strecke gelaufen wurde.

Während der Trainings- und Vorbereitungszeit

nahmen mehr Jugendliche

teil, wollten dann aber nicht am

HIGHLIGHTS

BESONDERE ERFOLGE

In diesem Jahr fand zum ersten Mal

eine Wochenendfreizeit mit den Jugendlichen

des ClubAbend statt.

Vom 01.06 bis 03.06.2012 fuhren

wir mit 22 Jugendlichen nach Weidenberg,

in das Naturfreundehaus

“Königsheide”.

Die gesamte Planung und Organisation

wurde gemeinsam mit den Jugendlichen

durchgeführt.

Neben Erholung, Spaß und Spiel

konnte der Hochseilgarten, der sich

direkt hinter dem Naturfreundehaus

befand, genutzt werden.

Ziel dieser Freizeit war es, die Gruppe

der Jugendlichen, die aus verschiedenen

Nationalitäten, sozialen

Schichten und verschiedenem Bildungsniveaus

kommen, zu festigen.

Naturerfahrung pur - eine Wochende im Naturfreundehaus

Bei den Videoaufzeichnungen hatte

jeder einzelne Teilnehmer die Möglichkeit,

sich über seine Erfahrungen

während dieser Wochenendfreizeit

zu äußern. Wir waren sehr erstaunt

über die kritischen Anmerkungen

der Jugendlichen über sich, die anderen

Teilnehmer und die gesamte

Aktion. Jeder Teilnehmer erhielt

nach der Freizeit, bei einem festlichen

Akt, ein Video von der Aktion,

worüber sich alle sehr gefreut haben

und dies als wertvolles Erinnerungsstück

behalten. Die Jugendlichen

wünschen sich die Wiederholung

einer solchen Freizeit und möchten

sich wieder an der Planung und Organisation

beteiligen.

Der 2. „Inter – Sports – Day“ wurde

im Juni 2012 durchgeführt.

Dafür konnten wir wieder den Pausenhof

(ehemalige Langhans – Anlage)

des Hardenberg – Gymnasiums

nutzen.

Seite - 34 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 34 20.02.2013 17:57:37


Über 250 Besucher kamen bei

strahlendem Sonnenschein zu verschiedenen

Workshops, wie z. B.

Cheerleading mit den „RAMS – Hellcats“,

Flag – Football mit den Nürnberg

RAMS, Baseball mit den Fürth

Pirates und Fußball mit dem ASV -

Fürth und Basketball.

Die Jugendmannschaft der Nürnberg

RAMS wollten ihre Revanche

zu den beiden verlorenen Spielen in

Flag – Football und gewann dieses

Jahr den „Super-Wander-Pokal“, der

vom Südstadttreff ausgeschrieben

worden war.

Im Vorfeld zu diesem Turnier bekamen

die teilnehmenden Spieler des

Jugendhauses die einmalige Möglichkeit

mit dem US-Def. Coordinator

der Nürnberg RAMS, Johnny Scott,

zu trainieren. Dieses Angebot wurde

von mehr Jugendlichen angenommen,

als dann beim Flag-Football-

Turnier mitspielen konnten.

verschiedene Outdoor - Spiele und

den kulinarischen Leckerein von K.

P. Wünsch und seinem Team von

„RibWich“ beitrugen. Aber auch

unsere Jugendlichen haben einen

großen Anteil am Gelingen der Veranstaltung,

denn als „Event – Staff“

sorgten sie sich um unsere Gäste,

organisierten den Verkauf von Kaffee

und Kuchen und halfen überall

„Maifest“, bei welchem sich alle

stadtteilansässigen Einrichtungen

und Institutionen beteiligten.

In diesem Jahr fand während des

„Inter – Sports – Day“ ein Streetball

– Turnier statt, an welchem 6 Mannschaften

teilnahmen. Sieger war die

„RibWich – Crew“.

Der „Inter – Sports – Day“ war ein

voller Erfolg mit ca. 250 Gästen, zu

dem auch das gelungene musikalische

Rahmenprogramm des Alpha

1 und der Gruppe „4LC“, das Kinderschminken,

die Hüpfburg und

Die Jungs vom Süd Side Projekt

Süd Side Story mit den Mädels aus der Kinderlin Schule: tolles Vielfalt Projekt

da aus.

Anlässlich des „Inter – Sports –

Day“ wurden dem Südstadttreff von

der Firma „Löw – Präzisionsteile

GmbH“ eine großzügige Spende von

700,00 € überreicht, die während

des 20jährigen Firmenjubiläums gesammelt

wurden.

Außerdem erhielten wir im Rahmen

der „TIP – Box – Aktion“ im Monat

Juni von „RibWich“ deren Freunde,

Fans und Kunden von „RibWich“

eine Spende in Höhe von 464,00 €.

Auf Grund der positiven Rückmeldungen

aller Teilnehmer / Akteure

und der Besucher dieser Veranstaltung

wird es auch 2013 wieder heißen:

„Herzlich willkommen zum 3.

Inter – Sports – Day“

Damit greifen wir die alte Tradition

in der Südstadt wieder auf, denn es

gab bereits in den 1950er Jahren

Stadtteilfeste unter dem Namen

Im September wurden durch die

Jugendlichen des ClubAbends die

Gründer und ehemaligen Besucher

von 1986 in das Jugendhaus eingeladen.

Die Gäste konnten bei diesem

Treffen von ihrer Jugend im Haus berichten,

erhielten aber auch einen

kurzen Überblick über das, was nun

im Jugendhaus stattfindet.

Mit Anerkennung, aber auch ein wenig

Neid wurden das umfangreiche

Angebot und die Räumlichkeiten

bewundert. Auch unsere Videofilme

von allen Veranstaltungen aus dem

Jubiläumsjahr und anderen Veranstaltungen

wurden den Besuchern

präsentiert und rundum positiv bewertet.

Im Rahmen des Bundesprogramms

„TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ

STÄRKEN“, gefördert vom Bundesministerium

für Familien, Senioren,

Frauen und Jugend und „Fürther

Vielfalt tut gut“, wurde durch den

Südstadttreff gemeinsam mit der

Mittelschule Kiderlinstraße ein

TanzTheater-Projekt erarbeitet, geprobt

und aufgeführt.

Das Projekt startete bereits zu Beginn

des Jahres. Aufgrund verschiedener

Probleme sah es im Sommer

Seite - 35 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 35 20.02.2013 17:57:38


danach aus, als wäre das Projekt

gescheitert.

Durch Kontakte mit der Schulsozialarbeiterin

der Mittelschule Kiderlinstrasse

wurde gemeinsam

beschlossen, die positiven Auswirkungen

einer Musicalproduktion für

Jugendliche mit einer Musikklasse

der Kiderlinschule zu nutzen und

die noch vorhandenen Mittel ein zu

setzen. Geplant war eine Aufführung

zur Jahresabschlussveranstaltung

der Schule.

Ab September fanden mit einer neuen

Tanz- und Musicaltrainerin, einem

erfahrenen Musiker und einem

Rap- und Musicaltrainer regelmäßig

wöchentliche Workshops mit 22

Teilnehmerinnen und Teilnehmern

in den Räumen des Südstadttreffs

statt und es wurde unter Hochdruck

an der „SüdSideStory“ gearbeitet.

Worte zusammen zu setzen,

ähnlich wie „Scrabble“

• Besuch der Gedenkfeier für die

Opfer der Reichspogromnacht

1938 in Fürth

• Brettspieletag im Südstadttreff

PROBLEME

SCHWIERIGKEITEN

In diesem Jahr wollten wir uns an

den Veranstaltungen für das Jugendferienprogramm

beteiligen, mussten

aber feststellen, dass die Interessen

unserer Besucher nicht dem Angebot

entsprachen. So mussten wir

Die Mädchen trainierten Gesang

und Tanz, ein Teil der Jungs übte die

musikalische Begleitung als Rhythmusgruppe

mit Fässern, Besen und

Kehrschaufeln und der restliche Teil

der Jungs erarbeiteten und übten

Rap - Songs ein. Anfang Dezember

wurden diese drei Elemente zu einem

Stück zusammengeführt und

einstudiert. Am 21. Dezember war

dann im Rahmen der Jahresabschlussveranstaltung

der Kiderlinschule

Premiere. Mit viel Herzklopfen

und Lampenfieber wurde die

„SüdSideStory“ vor über einhundert

Schülern aufgeführt und mit viel

Beifall und Anerkennung honoriert.

Am 17. Januar wurde das Stück im

Rahmen des Neujahrsempfangs der

Kiderlinschule erneut aufgeführt

und von dem dort anwesenden erwachsenen

Publikum ebenfalls mit

Begeisterung aufgenommen.

Neben diesen Großveranstaltungen

beteiligte sich der Südstadttreff an

folgenden Aktionen mit:

• Holiday on Hard – Übernachtung

für Mädchen im Jugendhaus

Hardhöhe

• - Weltkindertag im Südstadtpark

„WortBauOrt“ - schweißen von

Buchstaben, um verschiedene

Spannend: Training mit US-amerikanischem Football Coach im Südstadttreff

Außerdem haben wir mit mehreren

Jugendgruppen verschiedene Musik-

und Filmproduktionen (Musikclips)

angefertigt, welche auf Portalen

wie youtube oder Facebook

zu sehen sind. Auch in diesem Jahr

möchten wir die hervorragende Zusammenarbeit

und Kooperation mit

den Nürnberg RAMS – American

Sports e. V. hervorheben.

Dank der großzügigen Spenden in

Form von Freikarten (Sachspende

in Höhe von ca. 300,00 €), konnten

die Jugendlichen des Südstadttreffs

zu jedem Heimspielen der Nürnberg

RAMS fahren und sich auf dem traditionsträchtigem

Zeppelinfeld (Soldierfield)

spannende Footballspiele

der 2.Bundesliga (GFL German Football

League) ansehen. Außerdem

konnten wir im Fanbus der Nürnberg

RAMS zu dem Freundschaftsspiel

nach Dresden, zu den „Dresden Monarchs“,

mit fahren und erhielten

vor Ort vergünstigte Eintrittspreise.

unsere Mädchenprojekte „Darf ich

bitten“ und „Cheer- and Dance –

Workshop“, aber auch unser Sommerferiencamp

„Sport und Natur“

aufgrund mangelnder Anmeldungen

/ Teilnehmerzahlen absagen.

Der Südstadttreff ist ein Haus der

klassischen offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Der Wert der Arbeit im

Bereich der offenen Tür liegt nicht

darin, Highlights, die medienwirksam

sind, zu organisieren, sondern

darin, dem einzelnen Jugendlichen

mit dem, was er für seine Entwicklung

braucht und will zu fördern.

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Aushänge in Posterform und allgemeine

Informationen über das

Geschehen im Südstadttreff informiert

im „klassischem“ Stil unser

Schaukasten, es wurden aber auch

von unseren direkten Nachbarn wie

Seite - 36 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 36 20.02.2013 17:57:39


dem St. Heinrich oder der Kirchengemeinde

St. Paul unsere Aktionen

in deren Schaukästen mit veröffentlicht.

Flyer und Poster für unsere Aktionen

wurden in einem breiten Umfeld verteilt

und in öffentlichen Einrichtungen

ausgelegt.

Speziell zu unseren großen Aktionen

gab es in verschiedenen Foren

Videos.

Die Homepage des Südstadttreffs

wird wöchentlich aktualisiert, um

allen Besuchern und deren Eltern

einen Überblick über die aktuellen

Aktionen zu vermitteln.

Der Südstadttreff besitzt bei Facebook

ein eigenes Profil, um über

kurze Wege unsere Jugendlichen

und deren Eltern zu allem Aktuellen

zu informieren.

PLANUNGEN FÜR 2013

• Juli – 3. „Inter – Sports – Day“

• Beteiligung am Jugendferienprogramm

(für Jugendliche im Alter

von 14 bis 17 Jahren)

• gemeinsame Aktionen mit den

Jugendlichen der Nürnberg

RAMS (Flagfootball - Spieler und

Cheerleader)

• Teilnahme am Weltkindertag im

Fasching im Südstadttreff einfach prima

Schweissen am Stand des Südstadttreffs auf dem Weltkindertag

In der örtlichen Presse wurde in

diesem Jahr mehrfach über unsere

Aktionen berichtet, wie z. B. den Inter

– Sports – Day und die „SüdSideStory.

KOOPERATIONS-

PARTNER

SOZIALRAUMBEZUG

• Jugendhaus Hardhöhe

• Mittelschule Kiderlinstraße und

Schulsozialarbeiterin

• Frauenschule

• Hardenberggymnasium

• St. Heinrich

• Alpha 1

• Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

• Sportamt der Stadt Fürth

• Landesbund für Vogelschutz

Nürnberg

• Kirchengemeinde St. Heinrich

• Kirchengemeinde St. Paul

• ASV Fürth

• Nürnberg RAMS American

Sports e.V.

Fürth Pirates - Baseballclub

September 2013

• Ferienprojekt „Ballartistik“

• Wochenendfreizeit ClubAbend

• Aufführung einer Weihnachtsgeschichte,

organisiert und gespielt

von den Jugendlichen des

ClubAbends für die jüngeren Besucher

Südstadttreff gestern und heute: Veteranentreffen

Seite - 37 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 37 20.02.2013 17:57:40


Jugendtreff Poppenreuth

Hans-Vogel-Str. 142

90765 Fürth

Tel.: 0911/ 80 15 690

Fax: 0911/ 80 15 691

Email: oase-pop@gmx.de

Leitung:

Peter Bischoff

Team:

Bernd Guggenberger

Honorarkräfte:

Murat Basak (zweimal wöchentlich)

Karin End (einmal wöchentlich)

Vorpraktikantin bis 30.08.2012:

Irena Lunewsky

Halbjahrespraktikantin ab Oktober

2012: Nadja Burger (FH)

Öffnungszeiten:

Dienstag: 14.00 – 20:00 Uhr

Mittwoch: 14.00 – 20:00 Uhr

Donnerstag: 14.00 – 20:00 Uhr

Freitag: 14:00 – 20:00 Uhr

Flohmarkt beim Sommerfest des Jugendtreffs Poppenreuth

Die Ausbildungssituation für unsere

Jugendlichen hat sich auch 2012

weiterhin verbessert und die meisten

konnten eine Ausbildung antreten.

SCHWERPUNKTE 2012

Das Oase-Sommerfest am 02.Juni

2012 war wie jedes Jahr ein toller

Erfolg. Neben zahlreichen Angeboten

fand auch wieder ein stadtteilübergreifendes

Fußballturnier statt.

Es waren ca. 300 Besucher zugegen.

Durch den gut besuchten Flohmarkt,

attraktiven Angeboten wie

der äthiopischen Kaffeezeremonie

oder einer Live-Band konnten viele

Erwachsene einen Einblick in die

Oase und deren Arbeit bekommen.

Auch für Kinder und Jugendliche

waren neben einem Fußballturnier,

Gärtnern macht den Kleinen besonders viel Spass

Unser 1800 qm großer Bolzplatz

wird zu allen Jahreszeiten sehr gut

angenommen. Viel Sport und Bewegung

fand darauf statt. Auch

die „Gartensaison“ wurde sehr gut

genutzt - zehn Beete wurden von

Kindern bestellt, gepflegt und der

Ertrag geerntet.

BESUCHERSTRUKTUR

Die Geschlechterverteilung setzt

sich übers Jahr verteilt aus ca. 25 %

Mädchen und 75 % Jungen zusammen.

Den Besucherschwerpunkt

bildete die Altersgruppe der 9 - 15

jährigen. Vor allem in den Abendstunden

besuchten viele 16 - 20

Jährige die Einrichtung.

Entsprechend der Bevölkerungsstruktur

sind die Jugendlichen international

vertreten. Ein Großteil

der Jugendlichen besucht die Mittelschule

bzw. Grundschule. Die

Bandbreite erstreckt sich über die

Förderschulen Nord und Süd sowie

über Realschulen bis hin zum Gymnasium.

Kindermalstunde mit Annette du Monde

einer Kindermalstunde, den Aktionen

der Freiwilligen Feuerwehr und

den Pfadfindern viele interessante

und spaßige Programmpunkte geboten.

In unserer Küche wurde fast jeden

Tag mit den Jugendlichen gekocht.

Außerdem bietet das Haus Möglichkeiten

zum Spielen, Kickern, Malen.

Die Sofas eignen sich hervorragend

zum Chillen und werden von allen

Besuchern gern genutzt.

Vermietungen des Gebäudes und

Geländes an den Wochenenden

für Familienfeste, Konfirmation, Geburtstagen,

Nachbarschaftsbrunch

und Ähnliches wurden von den

Stadtteilbewohnern in Anspruch genommen.

Seite - 38 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 38 20.02.2013 17:57:41


PROGRAMM 2012

Regelmäßige Angebote

• Kochen, Backen

• Unterstützung bei

Hausaufgaben

• Spielen, Kickern

• Malen, Basteln, Kneten

• Kostenlose Benutzung des

Internets bei schulischen und

ausbildungsrelevanten Themen

• Motivierte Helfer für die Pflege

und Außengestaltung des Freigeländes,

der Bauwagen und

der Möblierung

• Einzelfallhilfe in persönlichen

und familiären Notsituationen

Jugendtreff Poppenreuth

talozzischule mit ihren Eltern unsere

Einrichtung um sich von Ihren

Grundschul – Lehrer(innen)

feierlich zu verabschieden.

• Eine Spende von der Fa. Rossmann

über 1000 € half uns,

die überfällige Anschaffung von

neuem Boxequipment zu finanzieren

• „Oase-Schnupper-Ticket“: Besucher

werben Besucher und werden

mit Snack/Getränk belohnt.

Dadurch wurden wieder zahlreiche

neue Besucher(innen) angelockt.

• Die Arbeitstagung am 08. und

09.10. fand in unseren Räumlichkeiten

statt.

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

• Breitgefächerte Werbung durch

4.000 Flyer und Plakate für das

Sommerfest und Stadtteilveranstaltungen

• Veranstaltungen wurden durch

Pressearbeit beworben und es

gab diverse Programmhinweise

• Alle Neugierigen (Nachbarn), Eltern,

Lehrer(innen) der Pestalozzi

Schule, Dozenten, Mieter und

sonstige Interessierte erhielten

Führungen mit Erläuterungen

über unsere Arbeit. Die Resonanzen

waren durchweg positiv.

• Web- Auftritt und Facebookaccount

Fussballturniere, sehr beliebt auf dem Bolzplatz

des Jugendtreffs Poppenreuth

• Pflege- Pflanz- und Erntearbeiten

im eigenen Nutzgarten

• Gartentage mit den jugendlichen

Pächtern der Nutzbeete

• Zubereitung von Salaten mit

anschließendem gemeinsamen

Essen aus der eigenen Gemüsezucht

• Grillen

• Fußballtraining

• Umgestaltung des Bistrowagens

mit neuer Mädchengruppe

• Erweiterung des Boxangebotes

• Neuausstattung multimedialer

Angebote (zwei neue PCs, PSIII)

• Brettspieltage mit Schach und

Backgammon

• Mädchenwagen

HIGHLIGHTS

BESONDERE ERFOLGE

• Oase – Sommerfest am 02. Juni

mit Vertretern der Politik, Verbänden

und Gästen, insgesamt

ca. 200 Besucher.

• Einmal nutzten Schüler der Pes-

Viel Platz für Kreativität mit Murrat

• Am 22.10.2012 fand das erste

Treffen des „Runden Tisch Poppenreuth/

Ronhof“, organisiert

von der Oase im Zusammenarbeit

mit Birgit Bayer-Thersch und

Gabi Chen-Weidmann, in unserer

Einrichtung statt.

• Kooperation mit dem Jugendhaus

Hardhöhe bei der Veranstaltung

zweier „Fußballnächte“

• Kunstprojekt in Zusammenarbeit

mit der Pestalozzischule zur

gemeinsamen Gestaltung des

Pausenhofs der Schule im Oktober

KOOPERATIONSPARTNER

SOZIALRAUMBEZUG

• Nutzung des Freigeländes durch

den Verein „Die Sonnenkäfer“

für ihren Kinderhort außerhalb

der Öffnungszeiten des Jugendtreffs

• Informeller Austausch mit Stefan

Morbach, Jugendpastor und

Leiter des Jugendtreffs „Downstairs“

• Kooperation und Organisation

beim Sommerfest mit Gabi

Chen-Weidmann, Birgit Bayer-

Tersch und den Weltenbummlern.

• Führungen und Besichtigung

des Neubaus sowie des Außengeländes

und den Bauwagen für

alle Interessierten.

Seite - 39 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 39 20.02.2013 17:57:42


Jugendtreff Poppenreuth

• Die Pfadfindergruppe der Weltenbummler

nutzen die Oase

für Gruppenstunden am Montag

zwischen 16:30 und 19:00 Uhr

und gelegentlich am Wochenende.

• Benachbarter Kindergarten

„Freche Früchtchen“ bekam den

Schlüssel für den Bolzplatz für

eigenständige Nutzung.

• Kooperation mit der Schulsozialarbeiterin

der Pestalozzi- und

Seeackerschule

• Besuch der Schulsozialarbeiterin

der Kidderlinschule mit einigen

Jugendlichen zur Vorstellung

des Jugendtreffs

• Organisation eines Runden

Tisch Poppenreuth und Ronhof:

der Startschuss zur Installation

eines Runden Tischs wurde

im Dezember verwirklicht. Über

zwanzig Vertreter (sozialer) Organisationen

und der Kommunalpolitik

sowie Privatpersonen

fanden sich im Dezember im Jugendtreff

zusammen. In Zukunft

werden bei regelmäßigen Treffen

Probleme und Angelegenheiten

der Stadtteile Poppenreuth und

Ronhof besprochen und analysiert,

gemeinsame Festivitäten

organisiert und durchgeführt.

Als Mitorganisator des Runden

Tischs will der Jugendtreff seine

Position als wichtiger Partner im

Stadtteil weiter stärken und den

anwesenden Entscheidungsträgern

die Belange und Wünsche

der Kinder und Jugendlichen näherbringen.

PROBLEME

UND SCHWIERIGKEITEN

• Im Torbereich entstehen Pfützen,

die sehr schlecht im Erdreich

versickern. Alle Versuche

diese zu beseitigen sind gescheitert

• Die dünne Personaldecke hatte

einige Schließtage zur Folge

• Die Schneetragfähigkeit der

Regendächer und des Zeltes

wurden von der Bauaufsicht

bemängelt. Ab einer gewissen

Schneehöhe muss die Einrichtung

aus Sicherheitsgründen

(nach Rücksprache mit unserer

Abteilungsleiterin) geschlossen

bleiben.

• Der Mädchenanteil ist im letzten

Jahr leider etwas gesunken.

Deshalb sind für das neue Jahr

einige Aktionen und Angebote

speziell für Mädchen geplant

PLANUNGEN FÜR 2013

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

Sommerfest mit Flohmarkt und

Liveband für Jugendliche und

Nachbarn sowie interessierten

Kooperationspartnern wie

Weltenbummlern, FFW Poppenreuth,

Kleintierzuchtverein,

Ganz schön bunt hier auf dem Sommerfest in der OASE-Poppenreuth

Jugendhaus Hardhöhe, Downstairs,

und dem SV-Poppenreuth

mit stadtteilübergreifendem

Fußballturnier

Kochen mit Nadja und Murat

Fußballgruppen

Gartengruppe

Boxen im Zelt

Pfadfinder Weltenbummler

sanieren ihren Gruppen-Container.

Fußballturniere bzw. Freundschaftsspiele

mit verschiedenen

Einrichtungen

Mädchengruppe mit Nadja,

Mädchenangebote in Kooperation

mit der Schulsozialarbeiterin

Anja Görner

Abhalten eines Jugendpoliti-

9.

schen Zirkels

10. Etablierung des Runden Tischs

11. Erneuerung der Sportangebote

(Volleyballplatz)

Lagerfeuerromantik in Poppenreuth mit den

Pfadfindern

Ja, so ein Feuerwehrauto, das hat schon was

Seite - 40 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 40 20.02.2013 17:57:43


Jugendtreff Die Hütt´n

Jugendtreff „Die Hütt`n“

Herboldshoferstr. 49

90765 Fürth

Leitung

Bernd Guggenberger

(Dipl.Sozpäd. FH)

Engagierte Jugendliche und junge

Erwachsene

Öffnungszeiten:

Montag bis Sonntag ab 19 Uhr

Die Zeiten zu aktuellen Veranstaltungen

hängen vor Ort aus

SCHWERPUNKTE IN

2012

Der Jugendtreff ist konzipiert als

Jugendraum, der von Jugendlichen

und jungen Erwachsenen selbst gestaltet

und verwaltet wird. An diesem

Prinzip änderte sich seit der

Eröffnung der „Hütt`n“ 1986 nichts.

Auch 2012 wurde der Jugendtreff

nach dem Grundsatz der größtmöglichen

Partizipation von Jugendlichen

und jungen Erwachsenen geführt:

sie sollen und können ihren Raum

mit ihren Ideen und Vorstellungen

füllen und ihre Freizeit selbständig

gestalten.

2012 bestand die „Hütt`n-Crew“,

die sich hauptsächlich um alle Belange

des Treff kümmert, aus neun

männlichen und vier weiblichen Mitgliedern

im Alter von 17 - 22 Jahren.

Sie organisierten den Offenen-Tür-

Betrieb, veranstalteten Partys und

Grillabende, trafen sich zu Sitzungen

und Besprechungen und hielten

dort Trainingsstunden für Auftritte

bei diversen Faschings- und Kirchweihveranstaltungen

ab.

Die Mitglieder der „Hütt`n-Crew“

engagieren sich sehr verantwortungsbewusst

in dem Jugendtreff:

Das Krach Open Air das immer noch das High Light - von der Hütten´n Crew selbst organisiert.

sie halten das Gelände sauber und

das Haus in Schuss. Eigenverantwortlich

sind sie zur Stelle, um kleinere

Reparaturen zu erledigen oder

das Haus und das Gelände neu zu

gestalten, Partys und Feste zu organisieren

und durchzuführen.

Daneben gibt es die „Musikinitiative

Stadeln“, eine Gruppe von 20

ehemaligen Gruppenleitern, die seit

vielen Jahren im Jugendtreff engagiert

sind. Ihr Ziel ist es, gemeinsam

mit der „Hütt`n-Crew“ Musikveranstaltungen

zu organisieren und mit

abzuhalten. Beide Gruppen unterstützen

und helfen sich dabei gegenseitig.

BESUCHERINNEN-

STRUKTUR

Jugendliche und junge Erwachsene

aus Stadeln und den umliegenden

Ortsteilen besuchen die „Hütt`n“.

Der Mädchenanteil liegt dabei bei

ca. 40 %. Die Besucher sind analog

der Wohnbevölkerung überwiegend

deutsche Jugendliche und junge Erwachsene

im Alter von 15- 24 Jahren

aus allen Bildungsschichten.

Regelmäßige Angebote

An den regelmäßigen Öffnungszeiten

am Abend, dem Wochenende

und in den Ferien verbringen die

BesucherInnen der „Hütt`n“ ihre

Zeit mit Musikhören und -machen,

Spielen innen und auf dem Außengelände,

Tischtennis, Kicker, dem

Treffen mit Freunden, Jugendpartys

zu verschiedenen Gelegenheiten

(Geburtstage, Fasching, Halloween,

Weihnachten und Silvester), selbstorganisierten

Fußball- und Basketballturnieren

und kleinen Konzerten

sowie dem Trainieren für Auftritte

beim Karnevalsverein und der Kirchweih

in Stadeln.

HIGHLIGHTS 2012

Anfang März ging es übers Wochenende

zum Skifahren ins Allgäu. Alle

zwölf Mitglieder der „Hütt`n-Crew“

sowie fünf Vertreter der „Musikinitiative

Stadeln“ fuhren mit dem für

den Jugendtreff zuständigen Vertreter

des Jugendamtes gemeinsam für

drei Tage in den Schnee. Dort stand

neben dem Skifahren auch ein

Rückblick auf das vergangene Jahr

Seite - 41 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 41 20.02.2013 17:57:43


Jugendtreff Die Hütt´n

sowie die Planung für 2012 auf dem

Programm: es wurde zusammen

über Inhaltliches und Bauliches reflektiert

und diskutiert, und es wurde

gemeinsam das neue Jahresprogramm

geplant und beschlossen.

Im Juli fand das mittlerweile 15.

„Krach Open Air“ statt. An einem

sonnigen Tag spielten sechs Bands

aus der Musikrichtung „Metal“ und

es fanden sich über 300 zahlende

Gästen ein, die friedlich und fröhlich

feierten. Alles, von der Planung der

Veranstaltung (Casting der teilnehmenden

Bands, Plakatierung, Logistik,

Bewerben des Open Air, etc.) bis

zur ihrer Durchführung (Einkauf der

Lebensmittel, Verkauf von Essen

und Getränken, Organisation der

einzelnen Dienste, Abrechnung der

Kosten, etc.), fand auf ehrenamtlicher

Basis der beiden beteiligten

Gruppen des Jugendtreffs statt. Als

Belohnung für die grandiose Arbeit,

ohne die eine Durchführung eines

solchen Events nicht möglich wäre,

Viele Geburtstagpartys konnten

2012 in der Hütt`n stattfinden.

Hierbei wurde sehr darauf geachtet,

frühere Probleme (Lärmbelästigung

der Anwohner) nicht zu wiederholen.

Dieses Ziel, gemeinsam mit den

Jugendlichen festgelegt, wurde erreicht.

Auch hier zeigen sich wieder

die Ernsthaftigkeit und das Engagement,

mit der die Selbstverwaltung

betrieben wird.

Auch der selbständige Einbau einer

gespendeten Küchenzeile zeugt davon.

An Wochenenden und den Feierabenden

versammelten sich viele

freiwillige Helfer, um den Einbau zu

bewerkstelligen und den Treff dadurch

aufzuwerten.

KOOPERATIONEN

Regelmäßige und gute Zusammenarbeit

gibt es im Stadtteil mit Eltern,

dem Sportverein, den Kirchweihburschen

und der Freiwilligen Feuerwehr

kommen konnte. Als Konsequenz

daraus wurde in einem Reflektionstreffen

beschlossen, im nächsten

Jahr nur noch persönliche Einladungen

zu verteilen und zudem einen

Türsteher zu organisieren.

Durch den kurzfristigen Ausfall der

Headliner des „Krach Open Air“

2012 musste schnell eine Ersatzband

gefunden werden. Durch den

sehr guten Einsatz der „Musikinitiative

Stadeln“ konnte jedoch schnell

Ersatz gefunden werden, so dass einem

großartigen, selbstorganisierten

Open Air nichts mehr im Wege

stand.

ZIELE FÜR 2013

• Abhalten

des 16. „Krach Open Air“

• Gemeinsamer Skiausflug in

eine Selbstversorgerhütte in

Österreich im März

• Zeltfreizeit im Sommer

• Planung von Partys an Fasching

und Halloween

Die gute Bratwurst: nicht weg zu denken an einem gemütlichen Treffen in Stadeln

gab es eine Woche später eine fröhliche

Feier inklusive „Helferessen“.

Die „Ü-40“-Party der Eltern der

jetzigen Gruppenleiter hat schon

seit Jahren einen festen Termin im

„Hütt`n“-Kalender. Viele von ihnen

waren früher selbst im Jugendtreff

engagiert und schauen auch heute

noch öfters mal vorbei.

PROBLEME

UND SCHWIERIGKEITEN

Bei der mittlerweile traditionellen

„Halloween-Party“ des Treffs kam

es im letzten Jahr leider zu einem

Polizeieinsatz: betrunken angekommene

(und den Veranstaltern

unbekannte) Partygäste und deren

Pöbeleien ließen den Veranstaltern

keine andere Wahl, als die Polizei zu

rufen. Diese löste die Party auf, bevor

es zu größeren Unstimmigkeiten

Eine gute Feier braucht die richtige Dekoration

• Regelmäßige Gruppentreffen

der „Hütt`n-Crew“ sowie der

Faschings- und Kirchweihburschengruppe

in den Räumen

des Treffs

Seite - 42 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 42 20.02.2013 17:57:44


Theaterwerkstatt Fürth

Ottostraße 27

90762 Fürth

Tel: 0911-1809420

E-mail:

kontakt@theaterwerkstatt-fuerth.de

Web:

www.theaterwerkstatt-fuerth.de

Bettina Härtel

(Erzieherin, Theaterpädagogin)

BESUCHERINNEN-

STRUKTUR

Kinder, von 6 bis 15 Jahren aus

Grund-, Mittel-, Realschulen und

Gymnasien im Stadtgebiet Fürth, sowie

Jugendliche, Erwachsene, Multiplikatoren

und Kooperationspartner

SCHWERPUNKTE 2012

Das Ziel der Theaterwerkstatt Fürth

2012 war, wie auch im vergangenen

Jahr, mit wenigen Ressourcen

und unsicheren Perspektiven, eine

gleichbleibend hohe Qualität der

theaterpädagogischen Angebote zu

gewährleisten. Schwerpunkte der

Arbeit waren

• Theaterwerkstattproduktion

mit kontinuierlich arbeitender

Gruppe (Kinder-Ensemble von 9

bis 15 Jahren)

• Theaterpädagogische (Schul)

Projekte und Workshops

• Kooperation mit dem Stadttheater

Fürth: Mitarbeit im Arbeitskreis

Hamlet&Co, Workshops

für das Ferienprogramm und

Mitarbeit beim Bayrisches Jugendclubtreffen,

• Vernetzung mit anderen Kul-

turtechniken, Medien, Kunstformen

und Entwicklung neuer

Projektformen

Regelmäßige Angebote

Die stadtweite „Theaterwerkstatt“

bot für Kinder aus Grund-, Mittelschulen

und Gymnasien die Möglichkeit

kontinuierlich über einen

Zeitraum von acht Monaten die

Form und Gestaltungsprinzipien von

Theater kennenzulernen. In diesem

Jahr präsentierte das Ensemble

im Alter von 9 bis 15 Jahren seine

sechste Arbeit.

Die Auseinandersetzung mit den

Themen Macht, Ohmacht, Obrigkeitsdenken

und Unterdrückung

spiegelte sich wieder im

Theaterstück „Drachenburger“.

In einem kollektiven

Erarbeitungsprozess

erlebten sich die Kinder

sowohl als Spieler als

auch als Regisseure. Unter

Einbezug einer dramatischen

Vorlage fanden

sie über die Improvisation

zu Szenen, erspielten sich

eigene Texte und Dialoge,

experimentierten mit Musik

und Bewegung. (Premiere:

Siehe Highlights).

Die Kooperation mit dem

Stadttheater wurde fortgeführt. Zum

einen als Erfahrungsaustausch mit

dem Jugendclub in Form von generationsübergreifenden

gemeinsamen

Proben von Kinderensemble und Jugendclub.

Zum anderen fanden vom

12. bis zum 15. Juli im Stadttheater

und im Kulturforum die Aufführungen

des 6. Bayerischen Theater Jugend

Club Treffens unter dem Motto

„Theater spielen“ statt. 150 theaterbegeisterte

Jugendliche aus ganz

Bayern waren zu Gast, um sich ihre

Arbeiten zu präsentieren. Neben den

Auführungen und Publikumsgesprächen

zu den einzelnen Stücken gab

es im Rahmenprogramm Warm ups

im Wiesengrund, Workshops und in

Kooperation mit dem Jugendhaus

Catch Up, eine Party.

Improvisations-

Theaterworkshops

Für die 11-15jährigen Teilnehmer

der Workshops in den Oster-, und

Sommerferien im Rahmen des Ferienprogramms

Hamlet & Co des

Stadttheaters ging es darum, die

grundlegenden Techniken des spontanen

Improvisierens zu erlernen.

Sie experimentierten mit dem Körper

als Ausdrucksmittel, spielten mit

ihrer Vorstellungskraft und stärkten

das Vertrauen in die eigene Phantasie.

Aus den Spielen, die bei den

Kindern und Jugendlichen die größte

Handlungslust erzeugte, gestalteten

sie eine interaktive Improshow

und präsentierten dem begeisterten

Publikum ein „einmaliges Theatererlebnis“

im wahrsten Sinn des Wortes.

Die Theaterproduktion „Drachenburger“ beeindruckte bei der

Premiere im Kulturforum

Als weitere erfolgreiche Kooperation

wurde mit der Schulsozialarbeit

Kiderlin/J.F.Kennedyschule zusammengearbeitet.

Für eine 6. Klasse

gab es über den Zeitraum von Januar

bis März einmal wöchentlich Improvisationstheater

im Rahmen des

Unterrichts.

Schwarzlichtheater

In die Welt der Magie und Illusion

führte das Schwarzlichttheater. Diese

Theaterform ermöglichte Kindern

und Jugendlichen, mit Licht und

Schatten, frei von den Gesetzten der

Schwerkraft zu experimentieren und

dabei selbst unsichtbar zu bleiben.

Workshops hierzu fanden in Kooperation

mit dem Spielhaus Fürth in

den Osterferien, sowie für die Kinderarche

gGmbH im Rahmen ihrer

Sozialen Gruppenarbeit statt. Eine

Workshopwoche in der Mittelschule

Kiderlinstraße, deren magische Theatershow

am Ende die geladenen

Gäste verzauberte, wurde möglich

gemacht durch die Spenden von Lions-

und Rotary Club.

Die Theater - Ferienaktionen in

den Schulen, als auch im Ferien-

Seite - 43 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 43 20.02.2013 17:57:44


Theaterwerkstatt Fürth

programm sind stets ausgebucht.

Besonders in den Grundschulen besteht

ein großes Interesse an Theterangeboten,

da dort zum Teil keine

Theater AG `s vorhanden sind.

Fresh Fantasy- Game Theater

Kooperationsprojekt Kinder und

Jugendhaus Catch Up und Theaterwerkstatt

Die Nutzung neuer Medien und Computerspiele

sind Bestandteile des

Aufwachsens von Jugendlichen im

digitalen Zeitalter. Produzieren statt

konsumieren war das Ziel im suchtpräventiven

Sinne. Bei diesem Projekt

setzten sich die Jugendlichen

mit den Themen Gesundheit und

gesunde Ernährung auseinander.

So ging es unter anderem darum,

Die Gametheater-Produktion wirklich innovativ und spannend

durch gezielte bewegungsintensive

Theaterspiele und Energieübungen,

in denen die Kinder und Jugendlichen

ihren eigenen Energie- und

Kraftaufwand spüren, ihre Motorik

zu erweitern. Auch in die selbsterfundene

Geschichte für das Game-

Theater floss das Thema gesunde

Ernährung mit ein.

Game Theater

im Jugendferienprogramm

Die Verschmelzung von Theater

und Videospiel war Inhalt des intermedialen

Projektes Game - Theater

in Zusammenarbeit mit einem

Spieledesinger in Kooperation mit

Catch up - Kinder- u. Jugendhaus.

Hier wurden die Jugendlichen als

Schauspieler, Drehbuchautoren

oder Game-Desinger kreativ gefordert

beim experimentellen Erforschen

scheinbar entgegengesetzter

Kunstformen. Das Game – Theater

wurde am Ende als eine interaktive

Aufführung präsentiert, bei der die

Zuschauer zu Spielern wurden, und

aktiv in den Verlauf der Handlung

einsteigen konnten.

„Alles Schoko, oder was?

“Theaterprojekt

zum Thema Fairer Handel

Die Kinder von 8-9 Jahren erforschten

das Thema anhand von Schokolade

und Kakao und entwickeltenn

aus ihrer Sicht ein Theaterstück.

Die Spieler bearbeiteten die Thematik

gerechte und ungerechte

Verteilung spielerisch und erlebten

die Konsequenzen ihres Handelns

unmittelbar. Dieses Projekt für die

Grundschule Soldnerstraße

wurde durch

eine Spende der Schulpflegerin

Frau Dittrich

ermöglicht.

HIGHLIGHTS

BESONDERE

ERFOLGE

„Drachenburger“

hieß die sechste Produktion

der Theaterwerkstatt

Fürth, die am

15.06.12 im prall gefüllten kleinen

Saal des Kulturforums Premiere feierte

und auf begeisterten Applaus

der Zuschauer, sowie Anerkennung

in der lokalen Presse stieß.

Deutscher Multimediapreis

für Game Theater

Zurecht stolz waren die Jugendlichen,

als sie für einen Preis nominiert

und zum Festival des Deutschen

Multimediapreises für Kinder

und Jugendliche – MB21 nach Dresden

eingeladen wurden. Das Live

Videospiel“ Super Bowser“ gewann

einen Sonderpreis in der Kategorie

Games.

Auszug aus dem Jury-Statement:

„Jugendliche wurden zu Drehbuchautoren,

Bühnenbildner, Choreografen.

Sie lernten einiges über Schauspiel

und Improvisation, aber auch

etwas über Programmierung und

Spieledesign. Aus ihnen wurden Regisseure,

Akteure und Spielfiguren,

die in einem selbst geschaffenen

Spielraum und in der Interaktion mit

Mitspielern und dem Publikum zahlreiche

„Erfahrungspunkte“ (kurz

EPs) und „Skills“ sammeln konnten.

In Videospielen agieren Spieler mitunter

ähnlich einem Marionettenspieler,

der seine Spielfigur durch

Spielwelten steuert. Im „Game Theater“

wird über den programmierten

Controller der Zuschauer zum

Spieler und der Akteure zur Spielfigur

– ein schönes Bild, welches zudem

„Nichtspielern“ und Unkundigen

kleine Einblicke in Lebens- und

Spielwelten Jugendlicher gewährt.

Das „Game Theater“ ist ein interaktives

Theaterstück, welches mit

Spielregeln und Spielweisen spielt,

diese neu verknüpft und zum Mitund

Weiterspielen anregt.“

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Die aktualisierte Website www.theaterwerkstatt-fuerth.de

bietet sowohl

für die Zielgruppen, als auch für die

Öffentlichkeit die Möglichkeit sich

schnell und umfassend über alle

Aktivitäten zu informieren. Zusätzlich

werden die jeweiligen Projekte

durch individuell, auf die Zielgruppe

abgestimmte, PR Maßnahmen (Flyer,

Plakate, Mitteilungen in der Presse,

Ferienprogramme) beworben.

KOOPERATIONS-

PARTNER

Die Theaterwerkstatt Fürth ist zentral

im Standort Ottostraße und

dezentral im gesamten Stadtgebiet

wirksam. Deshalb arbeitete sie auch

2012 kontinuierlich mit verschiedenen

Partnern wie Schulen, Einrichtungen

der Abteilung Jugendarbeit,

dem Stadttheater Fürth, Vereinen,

Künstler und Kulturschaffenden zusammen.

PROBLEME

UND SCHWIERIGKEITEN

Die unsichere Lage der Theaterwerkstatt

machte es schwierig langfristig

zu planen. Gegen Ende des Jahres

ist es jedoch gelungen, der Theaterwerkstatt

im Rahmen des Stadt-

Seite - 44 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 44 20.02.2013 17:57:45


Erzieherischer Kinder- und

Jugendschutz

Roland Holzheimer

Sozialrathaus

Telefon 0911-9741561

Email:

Roland.Holzheimer@Fuerth.de

Im Bereich des erzieherischen Kinder-

und Jugendschutzes ist ein Sozialpädagoge

tätig, der zur anderen

Hälfte seiner Arbeitszeit die Kinderferienprogramme

organisiert.

Jugendschutz aktiv an verschiedenen Fürther Schulen

rechtsextreme politische Gesinnung

an den Mann zu bringen. Hier sind

junge Menschen, in der Regel mit

großem technischen Know how und

perfekter technischer Ausstattung

mit Computer und Internet, besonders

gefährdet, Zugang zum gut

sortierten Schwarzmarktangebot

zu erlangen. Dabei wurde auch der

Den Verlockungen der schillernden

und finanzkräftigen Medien-, Drogen-

und Konsumwelt konnten und

können Sozialpädagoginnen neben

sachlicher Information und Beratung

nur die Prävention entgegensetzen:

Stützung des Selbstwertes,

Stabilisierung der Persönlichkeit,

anbieten von realen Erlebnissen als

Kontrapunkt zum „virtuellen Leben“

via Medien. Wesentlich war auch,

den kreativen Umgang mit Medien

im Unterschied zum reinen Konsum

aufzuzeigen, die Aktivität in der

Gruppe im Gegenzug zur Isolation

Der Kinder- und Jugendschutz ist ein

sehr breit gefächertes Arbeitsgebiet,

das, entsprechend dem KJHG, in der

Hauptsache präventiven Charakter

hat. Medien, Sucht, Gewalt, Mißbrauch,

aber auch Rechtsgrundlagen

sind die wesentlichen Inhalte.

Als Zielgruppen wurden zum einen

Multiplikatoren, zum anderen junge

Menschen selbst angesprochen.

Information und Beratung von Eltern

und pädagogischen Fachkräften in

Kindergärten, Schulen und Jugendhäusern,

Mitarbeit in unterschiedlichen

Arbeitskreisen (auf kommunaler

und überregionaler Ebene)

gehörten ebenso zum Arbeitsalltag

wie Medienarbeit mit Kindern oder

Jugendlichen. Auch gelegentliche

Kontrollgänge in Videotheken, Internetcafes

und Gaststätten waren und

sind Bestandteil der Aufgaben.

Besonderes Gewicht liegt im Zeitalter

von EDV und globaler Vernetzung

auf der Kenntnis und Information

über moderne Medien und ihren

Möglichkelten, illegale –„Waren“

(wie Kinderpomos, indizierte Videos

und Computerspiele) aber auch

FN 1.11.2012erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Ansatz verfolgt positive Beispiele für

kinder- und jugendgerechte Medien

durch Beratung von Kindern, Jugendlichen

und deren Eltern zugänglich

zu machen und zu empfehlen.

vor dem Bildschirm. Vor diesem Hintergrund

bildet aktive Medienarbeit

im Rahmen der Ferienprogramme

einen festen Bestandteil. Bücher

und Spieleausstellungen in Zusammenarbeit

mit Schulen und Büchereien

sollten Alternativen zu TV &

PC als Freizeitbeschäftigung aufzeigen.

Dazu gab und gibt es auch

einen Verleih-Service über den eine

digitale Videocamcorderausrüstung,

Brettspiele und eine Buttonmaschi-

Seite - 45 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 45 20.02.2013 17:57:45


Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

ne von Privatpersonen oder Initiativen

kostengünstig ausgeliehen

werden kann.

Zu Sucht, Gewalt und sexuellem

Mißbrauch wurden in Zusammenarbeit

mit Schulen und Kindergärten

Theaterstücke mit präventivem

Charakter angeboten. Darüber hinaus

fanden vielschichtige Kooperationen

mit Initiativen und freien Trägern

statt, die mit der geschilderten

Zielsetzung arbeiten. Im Bereich der

Suchtprävention war dies vor allem

der Sucht-präventionsarbeitskreis

für Stadt und Landkreis Fürth in

dem sich Drogenpräventionslehrer,

Mitarbeiter von Beratungsstellen

und verschiedene andere Fachleute

zusammengeschlossen haben.

SCHWERPUNKTE 2012

• Kinder- und Jugendbuchausstellung

mit Rahmenprogramm

zum Thema „Gruselspass und

Monstermix“ in drei Volksbüchereien

vom 9. Januar bis 13.

April

• In Zusammenarbeit mit der

städtischen Volksbücherei wurde

der 7. Fürther Lesefrühling

vom 24. – 27. April sowie vom

2. – 5. Mai organisiert.

• Im Rahmen der Alkoholsuchtprävention

wurden, zusammen

mit Wilfried Kohl vom

Gesundheitsamt, an folgenden

Schulen Präventionsprojekte

durchgeführt: 19. und 22. März

- Seeackerschule, 18. – 21.Juni

- Hardenberg Gymnasium

Auch mit kleinen Autos kommt man beim Jugendschutz

groß raus

Organisation eines Sexualpädagogikprojektes

unter Leitung der Sexual-

und Schwangerschaftsberatung

incl. Theateraufführungen zum Thema

am 23. Oktober

Organisation, Vorbereitung und

Durchführung des 5. Fürther Brettspielmarathons

mit dem 5.

Brettspielfieber vom 1. bis 4. November

mit nahezu 300 Spiebegeisterten

und den 32. Fürther Brettspieltagen

vom 5. bis 15. November

mit ca. 900 Besucherinnen und Besuchern.

Seite - 46 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 46 20.02.2013 17:57:46


Ganz arg schön im Kinderferienprogramm

Das Kinderferienprogramm richtet

sich an alle Kinder aus dem Stadtgebiet

Fürth im Alter von 6 bis 14

Jahren (davon gibt es in Fürth etwa

8000). Es bietet in den Oster-,

Pfingst- und Sommerferien ein umfangreiches

und vielfältiges Angebot

an Freizeitaktivitäten, welche durch

die Zusammenarbeit und Kooperation

mit verschiedensten Partnern

gewährleistet und bereichert wird.

Das Programmheft des Kinderferienprogramms

wird an allen Fürther

Schulen, in der Bürgerberatung, der

Touristinformation und im Sozialrathaus

etwa zwei Wochen vor den jeweiligen

Ferien verteilt.

UNSERE ZIELE:

• Kinder haben Spaß, Erholung

und Abenteuer

• Kinder leben ihr Bedürfnis nach

Kreativität und Bewegung aus

und entdecken Freude an ihrem

kreativen Potential und ihrem

Körper

• Durch Gruppenerlebnisse lernen

Kinder andere Kinder und neue

Freizeitmöglichkeiten kennen

• Kinder entdecken ihre weitere

Lebensumwelt neu

• Kinder werden in ihrer Selbständigkeit

und Gruppenfähigkeitgefördert

• Familien werden entlastet und

bekommen Anregungen für ihre

eigene Freizeitgestaltung

• Kinder gewinnen Lust an Kultur

und Geschichte

TAGESAUSFLÜGE

Die Tagesausflüge sind überwiegend

eintägige Freizeitfahrten mit

unterschiedlichsten Inhalten und

Zielorten. Die Beliebtheit dieser

Fahrten, die seit über 30 Jahren

Tradition hat, hat sich auch in diesem

Jahr bewährt. An jedem Tagesausflug

entsteht eine täglich neu

zusammen gewürfelte Gruppe von

10 bis 50 Kindern. Die Bandbreite

der Angebote geht von einer kleinen

Gruppe beim herausfordernden

Hochseilgarten, der Groß und Klein

an seine Grenzen bringt, zu bildenden

und wissensvermittelnden Führungen

in Museen wie im Industriemuseum

Lauf bis zu Ausflügen, die

einfach Spaß machen wie das Rutschenparadies

Galaxy in Erding oder

das Legoland in Günzburg.

Dem bei allen Kindern und Eltern

bekannte und beliebte Ausflugsteam

unter der Leitung von Maria

Livadiotou sei an dieser Stelle auch

in diesem Jahr wieder ein riesengroßes

Dankeschön für seine brillante

Arbeit gewidmet!

Die Ausflugsziele werden nach verschiedenen

Kriterien ausgewählt: es

wird sowohl auf die pädagogischen

Inhalte der Angebote und deren

kindgerechte Vermittlung größter

Wert gelegt, als auch die Grundlage

beherzigt, sich an den Bedürfnissen

der Kinder zu orientieren. Das Entscheidende

dabei ist die Vielfalt aufrechtzuerhalten,

die 2011 erneut

angeboten wurde:

erlebnispädagogische Tagesfahrten

wie Outdoorklettern und Höhlentouren,

kulturpädagogische kindgerechte

Museumsführungen aller Art,

freizeit- und konsumorientierte Ausflüge

in Erlebnisparks und –bäder,

umweltbezogene Projekte wie die

Umweltstation Liasgrube, sportorientierte

Unternehmungen wie Wasserskifahren

und noch viele mehr.

Die Nachfrage in den Oster- Pfingstund

Sommerferien war 2012 nach

wie vor groß und die Teilnehmerplätze

bei den Tagesfahrten waren so

gut wie immer ausgebucht.

DIE HIGHLIGHTS 2012

• Zahlreiche und immer ausgebuchte

Kletterkurse unter Leitung

von der Kollegin Susanne

Denz vom Jugendhaus Hardhöhe

• Tagesfahrten zur Thermenwelt

und Rutschenparadies „Galaxy“

nach Erding

• „Holiday on Hard“, ein Projekt

mit jahrelanger Tradition, nur für

Mädchen und eine Kooperation

Seite - 47 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 47 20.02.2013 17:57:48


Ganz versunken in Kreativität

der Einrichtungen aus der Abteilung

Jugendarbeit

• das erfolgreiche Kirchweihprojekt

mit einem abschließenden

Fest in Kooperation mit dem

Spielhaus Fürth

• eine viertägige Abenteuerfreizeit

in Treuchtlingen

• ein atemberaubendes Rundflugerlebnis

rund um Herzogenaurach

und Erlangen

• Unsere beliebte und legendäre

„Mammutfahrt“ zum Europapark

in Rust

Daher an dieser Stelle unser herzlicher

Dank an die Vereine und Ihre

Betreuer und Betreuerinnnen, die

durch ihre Teilnahme an den Ferienprogrammen

eben auch eine Unterstützung

bekommen, da doch ein

gewisser Teil der Ferienteilnehmer/-

innen nicht nur eine neue Sportart

kennengelernt haben sondern diese

dann in den Vereinen weiter betreiben.

Mit dem Ferienprogramm in luftige Höhen

Mit dem Ferienprogamm erfrischender Wasserspass

KREATIVPROGRAMM

Im Rahmen unseres Kreativbereiches

versuchen wir immer wieder

neue Impulse zu setzen durch außergewöhnliche

Angebote wie „Bumerangbau“,

„Kräuterküche“ oder

„Internet & Computer“. Daneben

selbstverständliche auch die bewährten

Angebote vom „Kindermalkurs“,

„Camera Obscura“, „Tanzen“,

„Klettern“, usw. Hierbei sind uns vor

allem die Entwicklung der Kreativität,

der Motorik, der eigenen Fähigkeiten

und Bedürfnisse der einzelnen

Kinder wichtig, aber auch die

Weiterentwicklung der Gruppenfähigkeit

und das miteinander Umgehen

der Kinder in der Gruppe.

Von Fürther Künstlerinnen und

Künstlern wird in der Reihe „Atelierbesuche“

Kindern die Möglichkeit

geschaffen, sowohl einen Einblick

in das künstlerische Schaffen verschiedenster

Art zu erhalten, als

auch selbst die unterschiedlichsten

Kunsttechniken auszuprobieren.

SPORTANGEBOTE

Ergänzt und abgerundet werden die

Ferienangebote schließlich durch

zahlreiche Sportaktivitäten, die dank

der teilweise schon jahrelangen Unterstützung

Fürther Sportvereine in

dieser Vielfalt nicht möglich wären.

ALLGEMEINES

In diesem Jahr bewährte sich erneut

das computergestützte Anmeldeprogramm

für das Ferienprogramm

ebenso wie das erneuerte Erscheinungsbild

des Programmheftes.

Das Programmheft hat ein modernes

und ansprechendes Layout,

das zum Teil durch Werbeanzeigen

finanziert werden konnte.

Das im Jahr 2007 eingeführte Anmeldeverfahren

der VHS Fürth ist

ein Computerprogramm an 4 Arbeitsplätzen.

Somit konnte die vierfache

Zahl an Kunden bei der telefonische

Anmeldung abgefertigt und

die Wartezeiten erheblich verkürzt

werden.

Allerdings ergaben sich am Montag,

bei der persönlichen Anmeldung längere

Warteschlangen, insbesondere

zu den Sommerferien, trotz unserer

vier Mitarbeiter, die dies abwickelten.

Seite - 48 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 48 20.02.2013 17:57:49


Ostern 2012 - Programmübersicht

Nr. Tag Zeit Angebot Ort / Treff Alter Veranstalter real TN

1 31.3. 10:00 - 11:00 Osterhasen filzen Kellermannstr. 40 ab 7 Frauke Gugat 6

2 31.3. 14:00 - 15:00 Filzhaarband Kellermannstr. 40 ab 7 Frauke Gugat 0

3 31.3. 15:15 - 16:15 Perlen-Clip Kellermannstr. 40 ab 7 Frauke Gugat 0

4 31.3. 16:30 - 18:15 Perlentiere Kellermannstr. 40 ab 8 Frauke Gugat 8

1. Woche vom 1. bis 9. April

5 2.4. 9:00 - 12:00 Holzschmuck Wasserstr. 5 10 - 16 Schule der Phantasie 4

x 2. - 13.4. 9:30 -12:00 Tischtennis Kolpingstr. 12 ab 8 DJK-Concordia

6 2.4. 9:30 - 17:00 Megaplay Hauptbahnhof Fürth 6 - 10 Ausflugsteam 17

7 2. - 4.4. 9:30 - 11:30 Mixed Media Frauenstr. 13 7 - 10 Conny Schumacher 0

8 2.4. 10:00 - 18:40 Freizeitbad Atlantis Hauptbahnhof Fürth 8 - 14 Ausflugsteam 32

9 2.4. 10:00 - 12:00 Spieglein an der Wand Farnstr. 25 ab 7 Brigitte Schönweiß 1

10 2. + 3.4. 10:00 - 15:00 Selbstbehauptung M. Hardstr. 231 7 - 10 Bea Mayerhofer 12

11 2. - 4.4. 10:00 - 15:00 Trickfilmworkshop Theresienstr. 9 10 - 14 Connect 6

12 2.4. 13:00 - 16:00 Kunstwerk-MeineStadt Farnstr. 25 ab 8 Brigitte Schönweiß 9

13 2.4. 13:00 - 16:00 Let‘s Groove Fronmüllerstr. 34 10 - 14 JUZ Alpha1 3

14 2. + 3.4. 13:00 - 16:00 Maskenwerkstatt Wasserstr. 5 ab 8 Schule der Phantasie 3

15 2.4. 13:30 - 21:00 Skateausflug Coburg Hauptbahnhof Fürth ab 12 Sebastian Fischer 2

16 3.4. 8:00 - 19:30 Legoland Frauenstr. 13 ab 7 Ausflugsteam 48

17 3.4. 9:00 - 12:00 Taschenwerkstatt Wasserstr. 5 ab 7 Schule der Phantasie 9

18 3. - 12.4. 9:00 - 12:00 Kreativnähwerkstatt Gustavstr. 58 ab 8 Nähcafé Nahtlust 6

19 3. + 4.4. 10:00 - 14:30 Klettern für Mädchen Hauptbahnhof Fürth 9 - 15 Mädchen-AK 6

20 3.4. 10:00 - 12:00 Schatztruhe Farnstr. 25 ab 8 Brigitte Schönweiß 2

21 3.4. 10:00 - 16:30 PC, Styling& Schminke Theresienstr. 9 ab 10 Mädchen-AK 10

22 3.4. 10:30 - 12:00 Eidechsen töpfern Gustavstr. 6 ab 8 Töpferladen 4

23 4.4. 8:45 - 16:15 Industriemuseum Lauf Hauptbahnhof Fürth 6 - 10 Ausflugsteam 9

24 4.4. 9:00 - 12:00 Comic & Co. Wasserstr. 5 8 - 15 Schule der Phantasie 0

25 4. + 5.4. 9:00 - 13:00 Comiczeichnen Hardstr. 231 7 - 15 Pfeiffer-Spiekermann 14

26 4.4. 13:00 - 16:00 Foto-Shooting Wasserstr. 5 8 - 15 Schule der Phantasie 8

27 4.4. 14:00 - 16:00 Zauberhafter Stadtpark Auferstehungskirche 8 - 12 LBV - Bianca Fuchs 6

28 4.4. 17:30 - 19:15 Judo Coubertinstr. 9-11 8 - 15 TV Fürth 1860 11

29 5.4. 8:00 - 16:30 Bauernhofmuseum Frauenstr. 13 6 - 10 Ausflugsteam 26

30 5.4. 9:00 - 14:00 Indoorklettern Jungs Hauptbahnhof Fürth 10 - 14 Ausflugsteam 16

31 5.4. 9:00 - 12:00 Comic & Co. Wasserstr. 5 8 - 15 Schule der Phantasie 0

32 5.4. 13:00 - 16:00 Foto-Shooting Wasserstr. 5 8 - 15 Schule der Phantasie 10

33 5.4. 14:00 - 16:00 Kindheit in Fürth Kirchenplatz 6 - 12 Geschichte für Alle 7

34 5.4. 16:00 - 17:30 freies Töpfern Gustavstr. 6 ab 10 Töpferladen 10

35 7.4. 14:00 - 17:00 Osterbasteln Fronmüllerstr. 34 7 - 14 DWJ Inge Ittner 10

36 9.4. 9:45 - 18:00 Familienwanderung HBF Nürnberg 7 - 14 DWJ Waltraud Bauer 7

2. Woche vom 10. - 15. April

37 10.4. 7:00 - 21:00 Holidaypark Frauenstr. 13 9 - 15 Ausflugsteam 40

38 10.4. 9:00 - 16:00 Trickfilmwerkstatt Wasserstr. 5 ab 8 Schule der Phantasie 5

39 10.4. 9:30 - 11:30 Wachsgesichter Friedrichstr. 17 RG 8 - 13 Inge Gutbrod 6

40 10.4. 10:00 - 17:00 Fürthermare Scherbsgraben 15 8 - 14 Ausflugsteam 29

41 10.4. 10:30 - 12:00 Pony & Einhorn Gustavstr. 6 ab 8 Töpferladen 5

42 10.4. 13:00 - 15:00 Diamonds for girls Kapellenstr. 47 10 - 14 Mädchen-AK 7

43 10.4. 14:00 - 16:00 Tasse gestalten Königstr. 40 ab 6 Keramikmalstudio 8

44 11.4. 9:00 - 12:00 Pappe, Karton & Co. Wasserstr. 5 ab 8 Schule der Phantasie 1

45 11.4. 9:30 - 13:30 Dosenfotos Theresienstr. 9 10 - 13 Karl-Friedrich Hohl 8

46 11.4. 9:30 - 14:15 Feuerwehr/Kriminalm. Hauptbahnhof Fürth ab 8 Ausflugsteam 20

47 11.4. 10:00 - 16:00 Jamsession Kapellenstr. 47 10 - 14 Catch up 8

48 11.4. 10:00 - 12:00 Lesecafé: Fabeln Königstr. 89 6 - 11 Jüdisches Museum 10

Seite - 49 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 49 20.02.2013 17:57:50


49 11. - 13.4. 10:00 - 15:00 TV Reporter Theresienstr. 9 11 - 15 Connect 8

50 11.4. 11:30 - 13:00 Igel & Mäuse töpfern Gustavstr. 6 ab 6 Töpferladen 10

Nr. Tag Zeit Angebot Ort / Treff Alter Veranstalter real TN

51 11. - 12.4. 12:00 - 10:00 Holiday on Hard Hardstr. 231 10 - 16 Mädchen-AK 8

52 11.4. 12:00 - 13:30 Keramik bemalen Königstr. 40 ab 6 Keramikmalstudio 8

53 11.4. 13:00 - 16:00 Stempeldruckwerkstatt Wasserstr. 5 ab 6 Schule der Phantasie 0

x 11.4. 14:00 - 18:00 Mädchensprechstunde Hardstr. 231 ab 12 Mädchen-AK

54 11.4. 17:30 - 19:15 Judo Coubertinstr. 9-11 8 - 15 TV Fürth 1860 7

55 12.4. 8:00 - 20:00 Erlebnisbad Galaxy Frauenstr. 13 ab 10 Ausflugsteam 24

56 12.4. 8:00 - 20:00 Bavariastudios Frauenstr. 13 ab 7 Ausflugsteam 23

57 12.4. 9:00 - 16:00 X-Wing Fighters Wasserstr. 5 ab 9 Schule der Phantasie 8

58 12.4. 10:00 - 16:00 Schoko-Laden Kapellenstr. 47 10 - 14 Catch up 8

59 12.4. 12:00 - 13.30 Keramik bemalen Königstr. 40 ab 6 Keramikmalstudio 8

60 12.4. 16:00 - 17:30 Phantasie-töpfern Gustavstr. 6 ab 12 Töpferladen 7

61 13.4. 9:00 - 18:45 Luftmuseum Amberg Hauptbahnhof Fürth 8 - 14 Ausflugsteam 15

62 13.4. 10:00 - 17:30 Abenteuerpark Hauptbahnhof Fürth 9 - 14 Ausflugsteam 11

63 13.4. 10:00 - 16:00 Schoko-Laden Kapellenstr. 47 10 - 14 Catch up 8

64 13.4. 10:00 - 16:00 Foto-Safari Wasserstr. 5 ab 9 Schule der Phantasie 0

65 13.4. 14:00 - 16:00 Futternapf gestalten Königstr. 40 ab 6 Keramikmalstudio 8

66 14.4. 10:00 - 11:00 Spiralringe gestalten Kellermannstr. 40 ab 6 Frauke Gugat 0

67 14.4. 11:15 - 12:15 Geldtäschchen gestalten Kellermannstr. 40 ab 6 Frauke Gugat 1

68 14.4. 11:30 - 16:30 BMX-fun Wendelstein Kapellenstr. 47 10 - 14 Catch up 0

69 14.4. 14:00 - 15:30 Armband gestalten Kellermannstr. 40 ab 7 Frauke Gugat 1

70 14.4. 15:45 - 17:00 Mosaikspiegel Kellermannstr. 40 ab 7 Frauke Gugat 6

71 15.4. 9:45 - 18:00 Familienwanderung Hauptbahnhof Fürth 7 - 14 DWJ Waltraud Bauer 0

Summe 638

Pfingsten 2012 - Programmübersicht

Nr. Tag Zeit Angebot Ort / Treff Alter Veranstalter real TN

1. Woche vom 29. Mai - 3. Juni

1 29.5. 9:00 - 17:00 Tiergarten Nürnberg Hauptbahnhof 8 - 13 Georg Lutz 16

2 29.5. 9:00 - 12:00 Kreativnähwerkstatt Gustavstr. 58 ab 6 Nähcafé Nahtlust 6

x 29.5.-9.6. 9:30 - 12:00 Tischtennis Kolpingstr. 12 ab 8 DJK Concordia

3 29.-31.5. 10:00 - 16:30 Spielhaus Workshop Theaterstr. 7 8 - 13 Spielhaus 17

4 29.5. 10:30 - 12:00 Schildkröten töpfern Gustavstr. 6 ab 8 Bunter Töpferladen 4

5 29.5. 10:00 - 12:00 Wasserforscher Otto-Seeling-Prom. 8 - 14 LBV-Bianca Fuchs 0

6 29.5. 12:00 - 13:30 Keramikmalen Königstr. 40 ab 6 Keramikmalstudio 8

7 29.5. 13:00 - 16:00 Foto-Shooting Wasserstr. 5 8 - 15 Schule der Phantasie 10

x 29. + 30.5. 14:00 - 17:00 Fahrradwerkstatt Theresienstr. 17 7 - 14 Kinderarche

x 29.5. 15:00 - 20:00 Siedler von Catan Paradiesbrunnen ab 6 Connect

8 30.5. 9:00 - 12:00 Kreativnähwerkstatt Gustavstr. 58 ab 6 Nähcafé Nahtlust 2

9 30.5. 9:00 - 18:00 Palm Beach Hauptbahnhof 8 - 14 Georg Lutz 21

10 30.5. 10:00 - 12:00 Wiesenforscher Friedenstraße 6 - 11 LBV-Bianca Fuchs 0

11 30.5. 10:00 - 16:00 Trickfilmwerkstatt Wasserstr. 5 ab 8 Schule der Phantasie 5

12 30.5. 12:30 - 14:00 freies Töfpern Gustavstr. 6 ab 10 Bunter Töpferladen 3

x 30.5. 15:00 - 22:00 Siedler von Catan Paradiesbrunnen ab 6 Connect

13 31.5. 9:00 - 12:00 Kreativnähwerkstatt Gustavstr. 58 ab 6 Nähcafé Nahtlust 0

14 31.5. 9:30 - 18:00 SchloßThurn Hauptbahnhof ab 7 Georg Lutz 21

15 31.5. 10:00 - 15:00 Helfen mit Technik Mainstr. 43 12 - 16 THW-Jugend 12

16 31.5. 13:00 - 16:00 T-Shirt-Design Wasserstr. 5 ab 7 Schule der Phantasie 5

17 31.5. 14:00 - 16:30 Kräuterküche Hardstr. 231 8 - 12 LBV-Bianca Fuchs 10

18 31.5. 16:00 - 17:30 freies Töfpern Gustavstr. 6 ab 12 Bunter Töpferladen 4

19 1.6. 8:30 - 15:00 Umweltstation Liasgrube Hauptbahnhof 6 - 10 Georg Lutz 12

20 1.6. 9:00 - 12:00 Kreativnähwerkstatt Gustavstr. 58 ab 6 Nähcafé Nahtlust 3

Seite - 50 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 50 20.02.2013 17:57:52


21 1.6. 10:00 - 16:00 Foto-Safari Wasserstr. 5 ab 10 Schule der Phantasie 0

22 1.6. 12:00 - 14:00 Futternapf gestalten Königstr. 40 ab 6 Keramikmalstudio 8

23 2.6. 9:30 - 18:00 Geo-Cooking N-Rothenburger Str. 7 - 14 DWJ - W. Bauer 4

Nr. Tag Zeit Angebot Ort / Treff Alter Veranstalter real TN

24 2.6. 10:00 - 11:45 Perlentiere Kellermannstr. 40 ab 8 Frauke Gugat 2

25 2.6. 14:00 - 17:00 Heißer Draht Fronmüllerstr. 34 7 - 14 DWJ - Inge Ittner 4

26 2.6. 14:00 - 15:15 Schlüsselanhänger Kellermannstr. 40 ab 7 Frauke Gugat 1

27 2.6. 15:30 - 16:45 Handytaschen filzen Kellermannstr. 40 ab 7 Frauke Gugat 6

28 2.6. 17:00 - 18:15 Mosaik-Deko-Kugeln Kellermannstr. 40 ab 7 Frauke Gugat 1

29 3.6. 9:20 - 18:00 Der Sandbuckelweg NBG-Hauptbahnhof 7 - 14 DWJ - W. Bauer 5

2. Woche vom 4. - 10. Juni

30 4. - 6.6. 10:00 - 15:00 Hörspiel selbst gemacht Theresienstr. 9 10 - 14 Connect 6

31 4. - 8.6. 17:30 - 19:30 Bogenschießen Kronacher Str. 63 ab 10 SSG Dynamit 11

32 4.6. 17:30 - 22:00 Tiergarten bei Nacht Hauptbahnhof ab 8 Maria Livadiotou 20

33 5.6. 9:00 - 12:00 Kreativnähwerkstatt Gustavstr. 58 ab 6 Nähcafé Nahtlust 5

34 5.6. 9:30 - 13:30 Dosenfotos Theresienstr. 9 10 - 13 Karl-Friedrich Hohl 3

35 5.6. 10:00 - 16:30 Kletterwald Weiherhof Hauptbahnhof ab 9 Maria Livadiotou 13

36 5.6. 10:30 - 12:00 Käfer & Co. töpfern Gustavstr. 6 ab 6 Bunter Töpferladen 10

37 5.6. 13:00 - 16:00 Strohpuppenwerkstatt Wasserstr. 5 ab 8 Schule der Phantasie 0

x 5. + 6.6. 14:00 - 17:00 Fahrradwerkstatt Theresienstr. 17 7 - 14 Kinderarche

38 6.6. 9:00 - 12:00 Kreativnähwerkstatt Gustavstr. 58 ab 6 Nähcafé Nahtlust 0

39 6.6. 10:00 - 12:00 Hausgeschichten Königstr. 89 6 - 11 Jüdisches Museum 5

40 6.6. 10:30 - 17:00 Erfahrungsfeld d. Sinne Hauptbahnhof 6 - 11 Maria Livadiotou 24

41 6.6. 12:00 - 13:30 Keramikmalen Königstr. 40 ab 6 Keramikmalstudio 7

42 6.6. 12:00 - 16:00 Mosaikwerkstatt Wasserstr. 5 8 - 15 Schule der Phantasie 0

43 8.6. 9:00 - 13:00 Indoorklettern Hauptbahnhof ab 9 Bastian Greven 8

44 8.6. 9:00 - 12:00 Kreativnähwerkstatt Gustavstr. 58 ab 6 Nähcafé Nahtlust 5

45 8.6. 10:00 - 11:15 Ringe gestalten Kellermannstr. 40 ab 7 Frauke Gugat 0

46 8.6. 10:30 - 12:00 Tierbilder/Namenschild Gustavstr. 6 ab 7 Bunter Töpferladen 10

47 8.6. 11:30 - 12:30 Filzstifthüllen filzen Kellermannstr. 40 ab 7 Frauke Gugat 0

48 10.6. 12:25 - 18:00 Im Märchenwald NBG-Hauptbahnhof 7 - 14 DWJ - W. Bauer 4

Summe 321

real TN

Sommer 2012 - Programmübersicht

Nr. Tag Zeit Angebot Ort / Treff Alter Veranstalter

1. Woche vom 1. - 5. August

x 1. - 11.8. 9:30 - 12:00 Tischtennis Kolpingstr. 12 ab 8 DJK Fürth

1 1.8. 10:00 - 17:30 Abenteuerpark Hauptbahnhof 9 - 14 Maria Livadiotou 10

2 1.8. 13:00 - 14:30 Drachen töpfern Gustavstr. 6 ab 8 Bunter Töpferladen 9

3 1.8. 14:00 - 17:00 Hundesport Würzburger Str. 400 ab 8 Team-Hund-Mensch 15

4 2.8. 9:00 - 12:00 Skike Geißäckerstraße ab 10 Erich Kreutner 12

5 2.8. 12:00 - 18:00 Erlebnisbad Hauptbahnhof ab 8 Maria Livadiotou 14

6 3.8. 8:00 - 16:00 Kneeboard & Wasserski Frauenstr. 13 ab 9 Georg Lutz 35

7 5.8. 10:00 - 18:00 Familienradtour Norikus/Wöhrder See 7 - 14 DWJ - W. Bauer 2

2. Woche vom 6. - 12. August

8 6.8. 9:30 - 16:00 Playmobil Funpark Hauptbahnhof ab 6 Georg Lutz 31

9 6.8. 10:00 - 12:00 Stadtparkzauber Auferstehungskirche 8 - 13 LBV - B.Fuchs 6

10 6. + 7.8. 10:00 - 16:00 Outdoorparcour Wasserstr.5 ab 8 Schule der Phantasie 0

11 6. - 8.8. 10:00 - 15:00 Videoreporter Theresienstr. 9 11 - 14 Connect 6

12 6. - 10.8. 17:30 - 19:30 Bogenschießen 1 Kronacher Str. 63 ab 10 SSG Dynamit 12

13 7.8. 8:00 - 19:30 Legoland Günzburg Frauenstr. 13 ab 7 Georg Lutz 49

14 7.8. 9:30 - 11:30 Wachsmasken Friedrichstr. 17/RG 8 - 13 Inge Gutbrod 4

15 7.8. 10:00 - 12:00 Wasserforscher Jakobinenstr. 8 - 14 LBV - B.Fuchs 6

16 7. - 9.8. 10:00 - 13:00 Luftgewehrsport 1 Kronacher Str. 63 ab 12 SSG Dynamit 8

Seite - 51 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 51 20.02.2013 17:57:54


17 7.8. 10:00 - 12:00 Lesecafé Königstr. 89 6 - 11 Jüdisches Museum 9

18 7.8. 10:30 - 12:00 Spatzen & Co. töpfern Gustavstr. 6 ab 6 Bunter Töpferladen 10

x ab 7.8. 14:00 - 17:00 Fahrradwerkstatt Theresienstr. 17 7 - 14 Kinderarche gGmbH

19 7. - 9.8. 14:00 - 17:00 Luftgewehrsport 2 Kronacher Str. 63 ab 12 SSG Dynamit 8

Nr. Tag Zeit Angebot Ort / Treff Alter Veranstalter real TN

20 8.8. 8:50 - 18:45 Waldbad Gunzenhausen Hauptbahnhof 8 - 14 Maria Livadiotou 28

21 8. - 10.8. 10:00 - 12:00 Buchwerkstatt Königstr. 89 6 - 12 Jüdisches Museum 12

22 8.8. 13:00 - 14:30 freies Töpfern Gustavstr. 6 ab 12 Bunter Töpferladen 9

23 8.8. 13:00 - 16:00 Foto-Shooting Wasserstr.5 8 - 11 Schule der Phantasie 2

24 9.8. 9:30 - 13:30 Camera Obscura 1 Theresienstr.9 10 - 13 K.-F. Hohl 6

25 9.8. 13:00 - 16:00 T-Shirt Design Wasserstr.5 ab 7 Schule der Phantasie 10

26 9.8. 14:00 - 16:00 Wiesenforscher Friedensstraße 6 - 10 LBV - B.Fuchs 7

27 10.8. 9:15 - 17:00 Megaplay Schwanstetten Hauptbahnhof 6 - 10 Georg Lutz 29

28 10.8. 11:00 - 16:00 Krieger & Wächter Wasserstr.5 9 - 12 Schule der Phantasie 2

29 10.8. 12:00 - 13:30 Keramik bemalen Königstr. 40 ab 6 Keramikmalstudio 8

30 11.8. 10:00 - 11:00 Ohrringe gestalten Kellermannstr. 40 ab 7 Kreativzentrum 7

31 11.8. 11:00 - 12:00 Haarbänder filzen Kellermannstr. 40 ab 7 Kreativzentrum 2

32 11.8. 13:00 - 16:00 Comic & Co. Wasserstr.5 ab 10 Schule der Phantasie 5

33 11.8. 14:00 - 15:45 Perlentiere & -figuren Kellermannstr. 40 ab 8 Kreativzentrum 4

34 11.8. 16:00 - 17:00 Mosaikwerkstatt Kellermannstr. 40 ab 7 Kreativzentrum 8

35 12.8. 9:30 - 18:00 Piratentour Nürnberg HBF 7- 14 DWJ - W. Bauer 8

3. Woche vom 13. - 19. August

36 13.8. 10:00 - 15:00 Du im Radio Theresienstr. 9 11 - 14 Connect 6

37 13. - 16.8. 13:00 - 12:00 Abenteuerfreizeit Hauptbahnhof 10 - 15 Stefan Schroll 15

38 13.8. 14:00 - 16:00 Wasserforscher Jakobinenstr. 8 - 14 LBV - B.Fuchs 9

39 14.8. 9:30 - 11:30 Let‘s Dance Bayernstr. 51 7 - 10 TSG Fürth 9

40 14.8. 9:30 - 13:30 Camera Obscura 2 Theresienstr. 9 10 - 13 K.-F. Hohl 8

41 14.8. 10:00 - 16:00 Styling & Foto-Shooting Theresienstr. 9 11 - 14 Connect 6

42 14.8. 11:00 - 12:30 Einhorn töpfern Gustavstr. 6 ab 10 Bunter Töpferladen 0

43 14.8. 12:00 - 14:00 Move It Bayernstr. 51 11 - 14 TSG Fürth 11

44 14.8. 13:00 - 16:00 Pappe & Karton Wasserstr.5 ab 8 Schule der Phantasie 1

45 14.8. 13:00 - 15:00 Tasse gestalten Königstr. 40 ab 6 Keramikmalstudio 6

46 15. + 16.8. 12:00 - 16.00 Phantastisches Theater Wasserstr.5 ab 7 Schule der Phantasie 7

47 15.8. 12:30 - 14:00 Schildkröten töpfern Gustavstr. 6 ab 8 Bunter Töpferladen 9

48 16.8. 10:30 - 14:30 Kinder helfen Kindern 1 Henri-Dunant-Str. 11 7 - 11 Jugendrotkreuz 14

49 16.8. 10:00 - 12:00 Wiesenforscher Friedensstraße 6 - 10 LBV - B.Fuchs 0

50 16.8. 10:00 - 15:00 Helfen mit Technik Mainstr. 43 ab 12 THW-Jugend 18

51 16.8. 12:00 - 13:30 Keramik bemalen Königstr. 40 ab 6 Keramikmalstudio 6

52 17.8. 13:00 - 15:00 Keramikmaltechniken Königstr. 40 ab 6 Keramikmalstudio 8

53 19.8. 10:00 - 18:00 Bachwandern mit Familie Langwasser Süd 7 - 14 DWJ - W. Bauer 0

4. Woche vom 20. - 26. August

54 20.8. 9:30 - 19:45 Hochseilgarten Hauptbahnhof 9 - 14 Maria Livadiotou 10

55 20. - 21.8. 10:00 - 15:00 Selbstbehauptung M. Hardstr. 231 11 - 14 Beate Mayerhofer 12

56 21.8. 10:00 - 17:00 Erlebnistag Pottenstein Hauptbahnhof ab 8 Maria Livadiotou 14

57 21.8. 10:30 - 12:00 Igel & Mäuse töpfern Gustavstr. 6 ab 6 Bunter Töpferladen 8

58 22.8. 12:30 - 14:00 1000 und eine Nacht Gustavstr. 6 ab 12 Bunter Töpferladen 5

59 22.8. 17:30 - 22:00 Tiergarten bei Nacht Hauptbahnhof ab 8 Maria Livadiotou 20

60 23.8. 9:00 - 18:00 Experimenta Heilbronn Frauenstr. 13 ab 10 Bastian Greven 14

61 23.8. 10:30 - 14:30 Kinder helfen Kindern 2 Henri-Dunant-Str. 11 7 - 11 Jugendrotkreuz 12

62 23.8. 15:00 - 16:30 Keramik bemalen Königstr.40 ab 6 Keramikmalstudio 5

63 24.8. 10:30 - 17:00 Erfahrungsfeld Nürnberg Hauptbahnhof 6 - 11 Maria Livadiotou 19

Seite - 52 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 52 20.02.2013 17:57:55


5. Woche vom 27. August - 2. September

64 27./29./31.8. 10:00 - 11:00 Taekwondo 1 Kaiserstr.177 6 - 11 K3 8

65 27.8. 10:00 - 16:00 Walderlebniszentrum Hauptbahnhof 6 - 10 Maria Livadiotou 19

66 27./29./31.8. 11:15 - 12:15 Taekwondo 2 Kaiserstr.177 ab 12 K3 3

67 28.8. 10:00 - 18:00 Radtour Cinecitta Kapellenstr. 47 8 - 13 Lambros Zakkas 20

68 28. - 30.8. 10:00 - 15:00 Trickfilmwerkstatt Theresienstr. 9 10 - 14 Connect 6

69 28.8. 11:00 - 12:30 Pferdeköpfe töpfern Gustavstr. 6 ab 10 Bunter Töpferladen 1

70 28. - 31.8. 14:00 - 15:00 Let‘s Dance Venusweg 7 10 - 14 Tanzsportclub RGC 7

71 29.8. 10:00 - 18:40 Freizeitbad Atlantis Hauptbahnhof 8 - 14 Maria Livadiotou 32

Nr. Tag Zeit Angebot Ort / Treff Alter Veranstalter real TN

72 29.8. 12:30 - 14:00 Eidechsen töpfern Gustavstr. 6 ab 8 Bunter Töpferladen 10

73 30.8. 9:00 - 17:00 Erlebnistag Tiergarten Hauptbahnhof 8 - 13 Bastian Greven 20

74 31.8. 10:00 - 17:00 Klettergarten Weiherhof Hauptbahnhof ab 9 Bastian Greven 9

75 1.9. 9:00 - 12:00 Komm mit ins Boot 1 Am Sportboothafen 7 - 14 1.Fürther WSC 10

76 1.9. 13:00 - 16:00 Komm mit ins Boot 2 Am Sportboothafen 7 - 14 1.Fürther WSC 10

6. Woche vom 3. - 9. September

77 3.9. 9:00 - 20:00 Themenwelt Galaxy Frauenstr. 13 ab 10 Bastian Greven 14

78 3. - 5.9. 10:00 - 12:00 Phantasiebild gestalten Hardstr. 231 7 - 10 C. Schumacher 8

79 3.9. 12:00 - 16:00 Mosaikwerkstatt Wasserstr.5 8 - 15 Schule der Phantasie 8

80 3. - 7.9. 17:30 - 19:30 Bogenschießen 2 Kronacher Str. 63 ab 10 SSG Dynamit 12

81 4.9. 5:00 - 23:00 Europapark Rust Frauenstr. 13 10 - 15 Maria Livadiotou 37

82 4.9. 10:00 - 16:00 Raum & Klang Wasserstr.5 6 - 10 Schule der Phantasie 3

83 4.9. 10:30 - 12:00 Delphine töpfern Gustavstr. 6 ab 6 Bunter Töpferladen 10

84 4. + 6.9. 11:00 - 13.00 Schnuppertanzen Bayernstr. 51 10 - 14 TSG Fürth 8

85 5.9. 10:00 - 16:00 Trickfilmwerkstatt Wasserstr.5 ab 8 Schule der Phantasie 5

86 5.9. 12:30 - 14:00 Vogelvilla töpfern Gustavstr. 6 ab 12 Bunter Töpferladen 6

87 5.9. 17:30 - 22:00 Tiergarten bei Nacht Hauptbahnhof ab 8 Lambros Zakkas 20

88 6.9. 8:30 - 16:00 Zauberschule Liasgrube Hauptbahnhof 6 - 10 Bastian Greven 20

89 6.9. 10:00 - 16:00 Raum & Klang Wasserstr.5 11 - 15 Schule der Phantasie 0

90 7.9. 9:30 - 14:15 Feuerwehr& Kriminalmus Hauptbahnhof ab 8 Bastian Greven 19

91 7.9. 12:00 - 13:30 Blumenstecker gestalten Königstr. 40 ab 6 Keramikmalstudio 0

92 8.9. 9:15 - 13:00 Rundflug H‘aurach Hauptbahnhof ab 8 Maria Livadiotou 14

93 8.9. 10:00 - 11:00 Bettelarmbänder Kellermannstr. 40 ab 7 Kreativzentrum 5

94 8.9. 11:15 - 12:30 Kette mit Filzperlen Kellermannstr. 40 ab 7 Kreativzentrum 0

95 8.9. 13:00 - 16:00 Comic & Co. Wasserstr.5 ab 10 Schule der Phantasie 0

96 8.9. 14:00 - 15:00 Filzblumen Kellermannstr. 40 ab 7 Kreativzentrum 2

97 8.9. 15:15 - 16:30 Gipsmasken gestalten Kellermannstr. 40 ab 7 Kreativzentrum 8

7. Woche vom 10. - 12. September

98 10.9. 9:00 - 16:00 Bildhauerwerkstatt Kapellenstr. 47 ab 10 Into Africa 8

99 10.9. 10:00 - 14:30 Indoorklettern 1 Hauptbahnhof 6 - 9 Maria Livadiotou 12

100 10.9. 13:00 - 16:00 Foto-Shooting Wasserstr.5 8 - 11 Schule der Phantasie 7

101 11.9. 10:00 - 12:00 Wasserforscher Jakobinenstr. 8 - 14 LBV - B.Fuchs 15

102 11.9. 10:00 - 14:30 Indoorklettern 2 Hauptbahnhof ab 10 Maria Livadiotou 12

103 11.9. 11:00 - 12:30 Müslischale töpfern Gustavstr. 6 ab 9 Bunter Töpferladen 10

104 11.9. 11:00 - 16:00 Krieger & Wächter Wasserstr.5 9 - 12 Schule der Phantasie 6

105 12.9. 12:30 - 14:00 Frühstückstasse töpfern Gustavstr. 6 ab 9 Bunter Töpferladen 9

106 5.9. 17:30 - 22:00 Tiergarten bei Nacht Hauptbahnhof ab 8 Lambros Zakkas 13

Summe 1091

Seite - 53 -

Jahresbericht-JA2012-work.indd 53 20.02.2013 17:57:56


Jahresbericht-JA2012-work.indd 54 20.02.2013 17:57:56

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine