Unser Gemeindebrief Juli - Evangelische Kirchengemeinde ...

gcJuWMck8R

Unser Gemeindebrief Juli - Evangelische Kirchengemeinde ...

Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

2

Andacht

Platzwechsel! Sommer! Wir brauchen einen Tapetenwechsel, wir

brauchen Platz und ziehen in die Weite.

Platzwechsel. Im Sommer denkt die Kirche auch an eine Wanderung:

Die schwangere Maria wandert von Nazareth ins Gebirge zu Elisabeth,

ihrer Verwandten. Mit wem sonst kann sich Maria offen und ehrlich

aussprechen? Elisabeth und Maria singen laut und preisen Gottes Menschenfreundlichkeit.

Es ist Gottes eigener Platzwechsel, der dem zu Grunde liegt!

Das Geheimnis von Gottes eigenem Platzwechsel wird im

1. Timotheusbrief 3, 16 in ein Bekenntnislied verdichtet:

„Groß ist, wie jedermann bekennen muss, das Geheimnis des

Glaubens: Christus Jesus:

- Er ist offenbart im Fleisch, gerechtfertigt im Geist,

- erschienen den Engeln, gepredigt den Heiden,

- geglaubt in der Welt, aufgenommen in die Herrlichkeit“.

Hier sehen wir Gottes Platzwechsel: Gott gehört zur Welt!

Müsste nicht Gott an sich der Welt gegenüber stehen? Doch Gott

wechselt selber den Platz: In Jesus Christus hat er sich für uns ganz

menschlich gemacht: „Er ist offenbart im Fleisch.“

Gott ist einer von uns geworden. Die schwangere Maria ist mit ihm

ins Gebirge gewandert. Das war eine echte Veränderung!

Und dann verändert Gottes Veränderung auch die Welt:

„Er ist gepredigt den Völkern, geglaubt in der Welt.“

Gottes Platzwechsel heißt: Gott kommt zu mir!

Gottes Veränderung verändert auch mich. Jesus ist ohne „Wenn

und Aber“ für mich da, auch da, wo ich meine eigene Gottlosigkeit entdecke,

auch da, wo mein Glaube nicht weit her ist.

Da stellt ER mir die Frage: Will ich ihm diesen Platz geben? Will

ich ihn meine Niedrigkeit ansehen lassen? Darf er meinen Hunger mit

seinen Gütern füllen?

Warum bete ich nicht mal mitten im Sommer ein Adventslied?

Komm, o mein Heiland Jesu Christ, meins Herzens Tür dir offen ist. Ach

zieh mit deiner Gnade ein, dein Freundlichkeit auch uns erschein!

Gute Platzwechsel im Sommer wünscht Ihnen Ihr Pfarrer Johannes Oesch


Kirchenmusik

Sonntag, 15.Juli 2012, 19.00 Uhr

Ev. Kirche Conweiler

JUBILÄUMS - ORGELKONZERT

3

Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

Zeitgleich mit der Ev. Kirche in Conweiler feiert auch die Orgel des seinerzeit

bekannten schwäbischen Orgelbauers Weigle ihr 100-jähriges Jubiläum.

Aus diesem Anlass geben Martin Wessinger/Conweiler und Bezirkskantor

Bernhard Müller ein gemeinsames Orgelkonzert mit Werken von

Mendelssohn, Max Reger, Rheinberger, Dubois, Karg-Elert, Dvorak u.a.

Der Eintritt zum Konzert ist frei, es wird um eine Spende zugunsten der

Kirchenmusik gebeten.

Bezirkskantorei Neuenbürg

sucht neue Sängerinnen und Sänger – Herzliche Einladung!

Probe: Montags, 20.00 – 21.30 Uhr

Mit ihren 30 Sängerinnen und Sänger steht die Bezirkskantorei zurzeit gut

da. In Gottesdiensten und Konzerten gibt sie regelmäßig Kostproben ihres

Könnens. Damit dies jedoch auch zukünftig gewährleistet ist, sucht die

Kantorei neue jüngere (bis etwa 50 Jahre) Sängerinnen und Sänger in

allen Stimmlagen, besonders herzlich willkommen wären uns Sänger und

Sängerinnen aus Neuenbürg. Das Repertoire unseres Chores reicht vom

Barock über die Romantik bis zum popularmusikalischen Arrangement

neuer geistlicher Lieder.

Folgende interessante Projekte stehen nach den Sommerferien an:

14.10. Mitwirkung im Gottesdienst zum Kirchenbezirkstag

25.11. Bach-Kantate im Gottesdienst: „Christus, der ist mein Leben“

24.12. Max Drischner: „Die Weihnachtsgeschichte“ für Solo, Chor, Orgel

2013 Geplant: Chorreise nach Südfrankreich

Haben Sie Interesse, bei uns mitzumachen? Wir laden Sie gerne ein,

auch nur projektweise bei uns mitzusingen! Weitere Informationen bei

Bezirkskantor Bernhard Müller Tel. 94 83 84. Bernhard Müller


Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

Das Stichwort (13)

Der zweite Teil im Gottesdienst:

Verkündigung und Bekenntnis

Die Schriftlesung

Als Gegenüber zum verordneten Predigttext

beleuchtet sie das Thema des Sonntags

von einer weiteren Seite der Bibel her:

Steht der Predigttext z.B. im Alten Testament,

so wird die Schriftlesung aus den

Evangelien oder den neutestamentlichen

Briefen ausgewählt - und entsprechend die

Varianten.

Das Glaubensbekenntnis

Zwei Orte innerhalb der Liturgie nennt unsere Gottesdienstordnung, an

denen das Glaubensbekenntnis gesprochen werden kann: Nach der

Schriftlesung oder nach der Predigt. Das Glaubensbekenntnis ist die Antwort

der Gemeinde auf das vernommene Wort der Heiligen Schrift. Noch

mehr als mit dem „Amen” bringen die Glaubenden mit ihrem Bekenntnis

das Vertrauen in die Verheißungen Gottes zum Ausdruck. Der geprägte

Wortlaut des Glaubensbekenntnisses in beiderlei Gestalt (apostolisch EG

Nr. 686 oder nizänisch EG Nr. 687) helfen der christlichen Gemeinde seit

vielen Jahrhunderten, an allen Orten der Welt den Inhalt und Grund ihres

Glaubens mit kurzen Sätzen gemeinsam auf den Punkt zu bringen. In

unseren Gottesdiensten wird das Glaubensbekenntnis an jedem Sonntag

gesprochen.

Das Wochenlied

Das Wochenlied verbindet die Besucher evangelischer Gottesdienste im

deutschsprachigen Raum ebenso wie der Wochenspruch. Beide gehören

zum Thema des Sonntags und damit zum festen, immer wiederkehrenden

Bestandteil des Gottesdienstes. Im Unterschied zu den verordneten Predigttexten,

die einen sechsjährigen Zyklus bilden, wiederholen sich Wochenspruch

und Wochenlied jedes Jahr. Sie leiten und begleiten die Gemeinde

durch das Kirchenjahr mit seinen Fest- und Gedenkzeiten und

bilden so eine hilfreiche Orientierung durch die Zeit.

4


Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

Der Predigttext und die Predigt

In der Mitte des evangelischen Gottesdienstes steht die Verkündigung.

Grundlage der Predigt ist ein Abschnitt aus der Bibel passend zum jeweiligen

Thema des Sonntags. In unserer Kirche sind sechs Textreihen (Perikopen)

auf sechs Jahre verteilt. Insgesamt bilden sie einen Querschnitt

durch die ganze Bibel. Durch die Orientierung an dieser Vorgabe wird

vermieden, dass die Prediger sich auf ihre Lieblingstexte konzentrieren.

Die Perikopen finden sich im Gesangbuch ab der Seite 1517 (Eselsbrücke:

Reformationsjahr!).

Das Hören auf das Wort Gottes aus der

Bibel und die Auslegung in den Alltag hinein

sind nach dem Willen Gottes die

Grundlage für den Glauben an Jesus

Christus. Paulus weist im 10. Kapitel des

Römerbriefs auf unauflösbare Zusammenhänge

hin, wenn er fragt: „Wie soll

man Gott anrufen ohne Glauben, wie

glauben ohne Hören, wie hören ohne

Prediger?” Und er fasst die Antwort in zwei Sätze: „Der Glaube kommt aus

dem Hören der Predigt, die Predigt aus dem Wort Christi”. Glauben ist

nach der Bibel kommunikative Lebens- und Liebesbeziehung mit Jesus;

Glauben ohne Kommunikation, also ohne Reden mit Jesus und Hören auf

sein Wort, macht den Glauben zu einer Anschauung und Meinung, die

durchaus fest sein kann, aber eben keine Beziehung mit Jesus ist und

damit kein biblischer Glaube. Aufgabe der Predigt ist es, eben diesen

Glauben zu wecken, Gestaltungsmöglichkeiten dieser Beziehung aufzuzeigen

und zu begleiten. Dass Gott selber in der Predigt und durch sie bei

jedem Hörer ganz persönlich und individuell zu Wort kommt, gehört zu

den staunenswerten Geheimnissen des Gottesdienstes. In jedem Gottesdienst

geschieht es, dass Gott durch seinen Heiligen Geist jedem Zuhörer

seine eigene Predigt hält und ihn tröstet, aufrichtet, korrigiert und ermutigt.

Darüber hinaus soll die Predigt auch eine Anleitung sein, sich selber auf

die Entdeckungsreise zu machen durch die Bibel, dem Liebesbrief Gottes

an alle Menschen.

Das Lied nach der Predigt

Das Lied nach der Predigt fasst die Worte und Gedanken der Predigt noch

einmal zusammen, führt sie weiter und gibt der Gemeinde die Gelegenheit,

das Gehörte in Lob und Dank Gott gegenüber zum Ausdruck zu bringen.

Pfarrer Helmut Manz

5


Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

Konfirmandenarbeit

Gemeindereport

Seit fast 290 Jahren, seit 1723, gibt es in Württemberg das Fest der Konfirmation.

Zur Vorbereitung dieses Festtags unterrichten Pfarrerinnen,

Pfarrer und Ehrenamtliche 13- bis 14-jährige Jugendliche in einem Zeitraum

von ein bis zwei Jahren. Bis vor etwa 40 Jahren bildete die Konfirmation

zeitgleich mit dem Abschluss der Hauptschule den Übergang in

das Jugendalter und damit in das Erwachsensein im Glauben. Im Jahr

2012 wurden in der Württembergischen Landeskirche knapp 24.000 Mädchen

und Jungen konfirmiert. 2010 waren es noch mehr als 25.000.

Der Konfirmationsunterricht ist ein nachgeholter Taufunterricht. Was Menschen

wissen und bekennen sollen, wenn sie getauft werden - wer Gott

ist, warum er seinen Sohn in diese Welt sandte, wozu Jesus Christus

sterben musste, warum der Glaube an Jesus Christus lebens-not-wendig

ist - das war den Kindern bei ihrer Taufe noch unbekannt. Die Schließung

dieser „Wissens”-Lücke ist ein Ziel des Unternehmens „Konfirmandenunterricht”.

Die Konfirmanden sollen zu einem verantwortlichen „Ja” zu dem

Geschehen befähigt werden, das die Eltern an ihren Kindern vollziehen

ließen: die Heilige Taufe. Zu diesem „Ja“ gehört, dass die Konfirmanden

nicht nur wissen und verstehen, sondern diese Kenntnis jeden Tag aufs

Neue aktiv in ihrem Leben umsetzen, d.h. sie sollen lernen, in jeder Lebenssituation

auf Gott und sein Wort zu hören und darauf zu vertrauen,

dass Gottes Wegweisung die Richtige ist und zum Ziel des Lebens führt:

die Ewigkeit bei Gott zu verbringen. Der Katechismus unserer Kirche fasst

das Wissen über den Glauben an Jesus Christus in sechs Hauptstücke:

das Gebet, das Glaubensbekenntnis, die Zehn Gebote, die Heilige Taufe,

die Schlüssel des Himmelreiches und das Heilige Abendmahl. Dabei ist

Konfirmandenarbeit heute sehr stark erlebnisorientiert. Junge Menschen

interessiert gelebtes Christsein und nicht erstarrte Theorie. Die Neuenbürger

Konfirmanden profitieren hier von einer ganzen Anzahl ideenreicher

ehren- und hauptamtlicher Mitarbeiter (Gerlinde Kneip, Simone Schmid,

Annika Müller, Thorsten Trautwein, David Gerlach, Helmut Manz und viele

aus der Jugendarbeit).

In Neuenbürg nehmen wir schon seit einigen Jahren eine zweigeteilte

Entwicklung wahr: Zum einen werden junge Menschen immer aufgeschlossener

gegenüber Glaubensfragen. Das Nachdenken und die Ernst-

6


Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

haftigkeit, mit der Fragen des Lebens und Antworten aus der Bibel verknüpft

werden, bringt eine zunehmende Konzentration und Ruhe in den

Konfirmandenunterricht. Dazu helfen sicher auch die Gebete der Gemeindeglieder

für die Konfirmanden! Dafür sind wir sehr dankbar. Zugleich

nimmt aber auch die Zahl der getauften Kinder langsam zu, die sich nicht

konfirmieren lassen.

Nach den Osterferien haben in diesem Jahr 18 junge Menschen mit der

Vorbereitung auf die Konfirmation begonnen. Viele Aktionen werden uns

durch das Konfirmandenjahr begleiten: Die Konfirmandenfreizeit in Winterlingen,

Exkursionen nach Pforzheim in die Beratungsstelle „Ausweg“ und

nach Enzklöstele zur „Gefährdetenhilfe Wegzeichen“, das Konfirmandenpraktikum,

ein selbst vorbereiteter und gestalteter Gottesdienst, der Konfi-

Tag mit über 300 Konfirmanden und eine Zweitages-Freizeit zum Abschluss.

Unsere Konfirmanden des Jahrgangs 2012/2013:

Nico Bürkle, Bastian Buchgraber, Kevin Hofmann, Pascal Hummel,

Daniel Ivezic`, Marco Kälber, Jonas Kleinert, Benjamin Küster, Elias Mai,

Sarah Bandini, Stephanie Brücher, Laura Hell, Lara Herdrich, Desiree

Jerchel, Svenja König, Amelie Scheele, Kim Schreiter und Sarah Schroth.

7


Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

01.07.2012 10.30 Uhr Türspalt-Gottesdienst

06.07.2012 19.30 Uhr Frauenverwöhnabend

8

Termine

08.07.2012 11.00 Uhr Gottesdienst im Grünen mit anschl. Mittagessen

und Kaffee und Kuchen

15.07.2012 09.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst anlässlich des

Flößerfestes (im Festzelt)

15.07.2012 19.00 Uhr Orgelkonzert in der Kirche in Conweiler

21.07.2012 19.00 Uhr Jugendgottesdienst biGmac

08.08.2012 09.00 Uhr Großputz in der Stadtkirche

15.09.2012 09.00 Uhr Ökumenischer Einschulungsgottesdienst

16.09.2012 15.00 Uhr Sonntagscafé im Gemeindehaus Buchberg

28.09.2012 19.30 Uhr Bezirksfrauenabend – Gottesdienst von Frauen

für Frauen (Ev. Kirche Birkenfeld)

29.09.2012

10.00 - 12.00 h Abgabe der Erntedankgaben in der Stadtkirche

30.09.2012 10.30 Uhr Gottesdienst zum Erntedankfest

mit anschl. Gemeindemittagessen

Großputz in der Stadtkirche

In diesem Jahr findet der Großputz in der Stadtkirche am

Mittwoch, 8. August 2012 ab 09.00 Uhr statt.

Unsere Mesnerin, Frau Galanzewa, ist für Helfer dankbar, auch dann,

wenn Sie nur zeitweise mithelfen können. Im Voraus vielen Dank.


Sammlung zur Woche der Diakonie

„Seine Sorgen möchten Sie nicht haben –

Menschlichkeit braucht Ihre Unterstützung.“

9

Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

Dies ist das diesjährige Motto der „Woche der Diakonie“, die die Situation

von Kindern und Jugendlichen in den Mittelpunkt stellt – als Beispiel diakonischer

Hilfe.

Weitere Informationen können Sie der Beilage zur Sammlung zur Woche

der Diakonie 2012 entnehmen, mit der wir Sie herzlich um Ihre Spende

bitten. 25 % Ihrer Spende gehen an unsere Diakonische Bezirksstelle in

Neuenbürg, die auch gerne weitere Auskünfte erteilt (Tel. 94 80 12).

Veranstaltungen

Sonntagscafé

16. September 2012

ab 15.00 Uhr

Gemeindehaus

Buchberg


Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

Jugendmitarbeiterfreizeit

Vom 14. - 16. September 2012 findet unsere diesjährige Jugendmitarbeiterfreizeit

im „Unteren Hof“ in Seewald satt.

Beim gemeinsamen Bibel lesen, singen, spielen und guten Gesprächen

wollen wir ganz bewusst ein Wochenende gemeinsam als Jugendmitarbeiter

von Neuenbürg verbringen.

Nähere Infos gibt es dann später mit der Anmeldung oder bei Gemeindediakonin

Christiane Lächele (Tel. 94 00 96).

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit dir! Der Jugendausschuss

Seniorenausflug

Am Dienstag, 24. Juli 2012 gehen die Senioren aus Neuenbürg und

Waldrennach wieder auf Reisen. Unser Ausflug führt uns in diesem Jahr

nach Wiernsheim in das Kaffeemühlen-Museum. Kaffee ist heute aus unserem

Leben nicht mehr wegzudenken. Aber wie war das vor mehr als

250 Jahren? Eine Führung im Museum wird uns diese und andere Fragen

beantworten. Im Museum gibt es selbstverständlich auch Kaffee und Kuchen.

Die Abfahrt ist für 13.00 Uhr vorgesehen, die Rückkehr ca. 18.00 Uhr.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 16. Juli 2012 im Dekanatsbüro, Pfarrstraße

3, Tel. 6 04 11 oder bei den Verantwortlichen für den Nachmittag

der Begegnung.

10


Gottesdienste

Gottesdienst im Grünen

11

Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

Am Sonntag, 8. Juli 2012 feiern wir um 11.00 Uhr Gottesdienst im Grünen

beim Gemeindehaus Buchberg, Hohlohstraße 24. Der Familiengottesdienst

wird vom Posaunenchor, der Kinderstunde „Susis Freunde“ und

dem Krabbelkreis mitgestaltet. Für die älteren Kinder gibt es für den zweiten

Teil des Gottesdienstes ein eigenes Programm im Gemeindehaus

Buchberg, für die jüngeren Kinder eine Mal- und Spielecke.

Im Anschluss an den Gottesdienst laden wir wieder zum gemeinsamen

Mittagessen ein. Ab 14.30 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Außerdem

werden Simone und Joachim Schmid mit ihrer Amy zu Gast sein.

In der Stadtkirche findet an diesem Sonntag kein Gottesdienst statt.

Ökumenischer Gottesdienst zum Flößerfest

Anlässlich des Flößerfestes feiern wir am Sonntag, 15. Juli 2012 um

09.30 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst zum Thema „Von Flößer-

und anderen Taufen“ im Festzelt an der Enz.

In der Stadtkirche findet an diesem Sonntag kein Gottesdienst statt.

Jugendgottesdienst

Am Samstag, 21. Juli 2012 findet der

nächste biGmac-Jugendgottesdienst im

Gemeindehaus am Schlossberg statt.

Thema ist „Maßarbeit“.

Als Prediger haben wir Martin Wurster aus

Langenbrand eingeladen. Er wird uns mit

hineinnehmen, wie Gottes Maßarbeit mit

dem eigenen Leben zusammenpasst �.

Außerdem gibt es, wie bei jedem biGmac,

gute Musik, Aktionen, ein Anspiel und danach

das Bistro, um sich zu stärken und ins

Gespräch zu kommen. Herzliche Einladung

an alle Jugendlichen! Wir freuen uns auf dich.


Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

Einschulungsgottesdienst

Zur Einschulung unserer neuen Erstklässler wollen wir

gemeinsam am Samstag, 15. September 2012 um 9.00

Uhr in der Stadtkirche einen ökumenischen Gottesdienst

feiern und sie beim Start in den Schulalltag begleiten.

Eingeladen dazu sind natürlich die Schulanfänger, die

Eltern, Geschwister, Großeltern, Verwandten, Freunde,

Lehrerinnen, Lehrer und die ganze Gemeinde.

Bezirksfrauenabend

Der Bezirksarbeitskreis Frauen lädt am Freitag, 28. September 2012 zum

Gottesdienst von Frauen für Frauen zum Thema „Alles hat seine Zeit“ in

die Evang. Kirche in Birkenfeld ein. Um 19.30 Uhr ist offenes Ankommen.

Der Gottesdienst beginnt um 20.00 Uhr.

Gottesdienst zum Erntedankfest

Am Sonntag, 30. September

2012 wollen wir das Erntedankfest

feiern. Der Gemeindehaus-

Kindergarten wird den Familiengottesdienst

um 10.30 Uhr in der

Stadtkirche mitgestalten. Nach

dem Gottesdienst bietet die Kirchengemeinde

im Gemeindehaus

am Schlossberg wieder ein Gemeindemittagessen

an, zu dem

die ganze Gemeinde, Jung und Alt,

herzlich eingeladen ist.

Zum Schmücken des Erntedankaltars freuen wir uns über Erntegaben,

die nach dem Erntedankfest an die „Gefährdetenhilfe Wegzeichen e. V.“ in

Enzklösterle weitergeleitet werden. Diese können am Samstag, 29. September

2012 von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr in der Stadtkirche bei unserer

Mesnerin, Frau Galanzewa, abgegeben werden. Im Voraus herzlichen

Dank.

12


Kirchenbezirkstag

13

Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

„echt stark“ lautet das Motto

unseres 7. Kirchenbezirkstags,

den wir am Sonntag, 14.10.2012

gemeinsam in der Stadthalle

Neuenbürg feiern wollen. Er beginnt

mit einem Gottesdienst um

10.00 Uhr, in dem Hans Peter

Royer, Direktor der Bibelschule

Tauernhof, die Predigt halten

wird. Nach dem Gottesdienst gibt

es wieder ein gemeinsames Mittagessen

und Zeit der Begegnung. Außerdem ist das THEATER TRANS-

PARENT zu sehen. Am Nachmittag können verschiedene Angebote zum

Thema „echt stark“ wahrgenommen werden. Für die Kinder gibt es ein

gesondertes Programm. Weitere Informationen können Sie dem Flyer

entnehmen, den Sie mit der nächsten Gemeindebriefausgabe erhalten.

Aus der Gemeinde

Freud und Leid

Unter dem Segen Gottes und der Fürbitte der Gemeinde

wurden bestattet:

Manfred Sieger (72 Jahre) am 11.05.2012

Gerhard Reibe (76 Jahre) am 14.05.2012

Dora Heinrich geb. Engling (81 Jahre) am 18.05.2012

Lothar Hauer (83 Jahre) am 24.05.2012

wurden getauft:

Joel Hutter am 27.05.2012

Leon Wiesner am 27.05.2012

Liv Dörfer am 10.06.2012


Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

Jungscharübernachtung

14

Berichte

„Jungschar ohne

Ende“ erlebten vom

11 - 12. Mai 34 Kinder

und 15 Mitarbeiter

in unserem GemeindehausBuchberg.

Singen, Action,

Grillen, Geländespiel,Nachtwanderung

und die spannenden

Geschichten

von Samuel Hebig -

einem ganz besonderen

Missionar -

sorgten dafür, dass die Zeit ziemlich schnell verging und das Ende viel zu

schnell da war. Zum Glück gibt es bis zur nächsten Übernachtung für jedes

Kind die Möglichkeit, in unsere wöchentlichen Jungscharstunden zu

kommen. Wir freuen uns auf dich! �

Pfingstjugendtreffen Aidlingen

UM GOTTES WILLEN – haben sich am Pfingstwochenende über 9.500

Jugendliche auf den Weg zum Pfingstjugendtreffen nach Aidlingen gemacht.

Und wir waren mit 63 Jugendlichen aus Neuenbürg und den umliegenden

Orten voll dabei! Hoch motiviert fuhr der erste Trupp mit 10 Leuten

schon am Samstagvormittag mit dem Fahrrad voraus. Die anderen

kamen dann mit dem vollen Reisebus hinterher �. Dort angekommen,

erlebten wir die große Gemeinschaft mit vielen anderen Christen auf der

Wiese beim Essen, im Zelt beim Gottesdienst, in Seminaren oder beim

Sportmachen.

Wieder zu Hause, ist es nicht immer leicht, als Christ zu leben. Aber, UM

GOTTES WILEN wollen wir versuchen, vier Herausforderungen zu leben:


UM GOTTES WILLEN riskier Vertrauen!

UM GOTTES WILLEN bete und handle!

UM GOTTES WILLEN lass dich retten!

UM GOTTES WILLEN geh mit Hoffnung!

15

Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

Wir freuen uns schon alle aufs nächste Jahr und sind gespannt, was wir

bis dahin in Neuenbürg UM GOTTES WILLEN (er)leben!

Ansprechpartner und Adressen:

Pfarrer Helmut Manz, Pfarramt II: Waldrennacher Steige 42,

Tel.: (0 70 82) 83 15, Fax (0 70 82) 94 28 23, E-Mail: Pfarramt.Neuenbuerg_2@elk-wue.de

Gemeindediakonin Christiane Lächele, Burgstraße 1,

Tel. (0 70 82) 94 00 96, E-Mail: diakonin.neuenbuerg@gmx.de

Bezirkskantor Bernhard Müller: Junkeräckerstraße 30,

Tel.: (0 70 82) 94 83 84, Fax: (0 70 82) 41 55 28,

E-Mail: Bezirkskantorat.Neuenbuerg@t-online.de

Impressum:

Herausgeber: Evang. Kirchengemeinde Neuenbürg, Pfarrer Helmut Manz

Homepage: www.neuenbuerg-evangelisch.de

Redaktion:

Christiane Lächele, Pfarrer Helmut Manz, Martina Rägle, Michael Tuchscherer

Druck: Druckhaus Müller, Neuenbürg; Auflage: 1.400 Exemplare

Spendenkonten der Evang. Kirchengemeinde:

Konto Nr. 989 215, BLZ 666 500 85, Sparkasse Pforzheim Calw

Konto Nr. 827 109, BLZ 666 900 00, Volksbank Pforzheim

Bild Titelseite: Fahrradtour einer Gemeindegruppe zum Pfingstjugendtreffen Aidlingen

Bilder Rückseite (v.l.n.r.): Vorbereitung KiBA-Days, Teenkreis (2x), Blick aufs Gemeindehaus

Buchberg, Sonntagscafé im Gemeindehaus Buchberg.


Ev. Kirchengemeinde

Neuenbürg

16

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine