Eine Jahrhundertchance für unsere Region wird Wirklichkeit

tulln.vpnoe.at

Eine Jahrhundertchance für unsere Region wird Wirklichkeit

Tullner felderInnen von

www.gansberger-reisen.at SEITE 13

die neue

An einen Haushalt. Zugestellt durch Post.at-Gruppe Reisetipps speziell für

VIT

WINTERGÄRTEN FENSTER TÜREN

A-3041 Asperhofen, Tel 0 27 72/55 4 35

Fax 02772/554355, office@vit-bauelemente.at

���

�������������

������������

� �����������

die tullnerfelder bezirkszeitung der övp Großes Gewinnspiel! S. 3

basis

Jetzt bei

Brandtner:

Gewinnen Sie

Karten für die

Sonderfahrt zum

Salzburger Advent!

Programm SEITE 14

http://tulln.vpnoe.at 03|2012

Eine Jahrhundertchance für unsere Region wird Wirklichkeit

Am 9. Dezember geht die Hochleistungsbahn -

strecke in Betrieb. Vom neuen Bahnhof Tullnerfeld in

Pixendorf fährt bereits am 8. Dezember ein Sonder-

DER NEUE CRUZE WAGON

zug zum Christkindlmarkt nach Salzburg. Wir verlosen

dazu 4 Tickets – mehr dazu im Blattinneren

auf Seite 3.

Autohaus

Herbert Brandtner GmbH

Langenlebarner Str. 70,

3430 Tulln

Tel. 02272/62644

www.brandtner-tulln.at


2 Aus dem Bezirk basis 03/2012

LH Pröll erreicht Lösung für Pendler im Tullnerfeld

32 zusätzliche schnelle Züge halten im neuen Regionalbahnhof

Verkehrsministerin Doris Bures, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und ÖBB-Chef Mag. Christian Kern informierten

über die zusätzlichen Halte schneller Züge im neuen Bahnhof Tullnerfeld (v.r.n.l.).

„Zusätzlich zu den bisher geplanten

fünf Halten morgens

nach Wien bzw. abends von

Wien wird es im Bahnhof Tullnerfeld

jetzt weitere 32 Zugshalte

geben, sodass insgesamt

42 schnelle Verbindun-

Liebe Leserinnen

und Leser!

Nach einem wunderschönenSommer

hält der Herbst

wieder Einzug. In diesem Herbst

wird am 23. November die Eröffnung

des Neuen Bahnhofes Tullnerfeld

Wirklichkeit.

Nach zähen Verhandlungen ist es

durch die Unterstützung von LH

Dr. Erwin Pröll sowie LR Karl Wilfing

gelungen, einen attraktiven

Taktfahrplan zwischen Wien und

St. Pölten und dem Bahnhof Tullnerfeld

zu erstellen. Mit dem

Fahrplanwechsel am 9. Dezember

wird der tägliche Bahnbetrieb nun

Realität. Es werden in den Mor-

gen in beide Richtungen und

damit von 5 bis 21 Uhr ein

Stundentakt in beide Richtungen

zur Verfügung stehen

wird“. Dieses Ergebnis gab

Landeshauptmann Dr. Erwin

Pröll gemeinsam mit Verkehrs-

gen- sowie Abendstunden zirka

alle 20 Minuten Verbindungen

nach Wien sowie nach St.Pölten

zur Verfügung stehen. Den Rest

des Tages verkehren die Züge im

Ein-Stunden-Takt.

Mit diesem Ergebnis hat das Land

Niederösterreich einmal mehr

bewiesen, dass es ein schlagkräftiger

Partner unserer Region ist.

Im wahrsten Sinne des Wortes

sind die Weichen für die Zukunft

unserer Region richtig gestellt

worden. Jetzt liegt es an uns, diese

Herausforderung anzunehmen

und zu gestalten.

Mit freundlichen Grüßen

Rudolf Friewald

Bezirksparteiobmann

ministerin Doris Bures und

ÖBB-Generaldirektor Mag.

Christian Kern bekannt.

In den vergangenen Monaten

wurde ja im Tullnerfeld Kritik an

ÖBB-Plänen laut, weil nur weni-

ge Züge im Tullnerfeld halten

sollten. Jetzt hat LH Pröll nach

intensiven Gesprächen eine vernünftige

Lösung für die Pendler

im Tullnerfeld erreicht. Die zusätzlichen

Züge werden sowohl

von den ÖBB als auch vom privaten

Betreiber „Westbahn“ bedient.

ÖBB-Chef Kern sprach von einer

gemeinsamen konstruktiven Lösung

in Sinne der Kunden: „Die

Österreicher sind bereits jetzt die

drittfleißigsten Bahnfahrer

Europas. 2012 ist nun das Jahr,

in dem die Bahn zwischen Wien

und Salzburg endgültig das Auto

überholt. Habe es bereits im ersten

Halbjahr 2012 einen signifikanten

Kundenzuwachs gegeben,

eröffne die neue Westbahnstrecke

weiteres neues Fahrgastpotenzial“,

so Kern.

„Mit dem Start der neuen Westbahn-Strecke

am 9. Dezember

beginnt eine vollkommen neue

Zeitrechnung für Niederösterreich

und eine Revolutionierung des öffentlichen

Verkehrs zwischen St.

Pölten und Wien“, so Pröll.


asis 03/2012

Gewinnen Sie eines von 4 Tickets!

Fegerl

FREIWILLIGE

Was heißt eigentlich freiwillig?

Eine Definition wäre, dass jemand

etwas ohne Zwang tut.

In der Freizeit Fußball oder Tennis

spielen, mit dem Rad fahren,

spazieren gehen usw. sind

freiwillige Tätigkeiten. Nun gibt

es aber jene, die freiwillig im

Dienste der Öffentlichkeit oder

der Allgemeinheit Tätigkeiten

verrichten und, das ist für diese

Tätigkeiten ein wesentlicher

Aspekt, diese ohne Bezahlung

erledigen. Die so geleisteten

Tätigkeiten sind ohne Weiteres

ohnehin als „unbezahlbar“ einzustufen.

Nun erfindet man ei-

ne neue Art „Freiwilliger“, nämlich

jener, die zwar so genannt,

aber auch dafür bezahlt werden.

Ein „Freiwilligen“ - Berufsheer,

„freiwillige“ Sozialdienste

mit Monatsgehalt etc. Abgesehen

davon, dass dafür Geld

ausgegeben werden müsste,

das so nicht vorgesehen ist,

werden sich die tatsächlich

Freiwilligen im Lande schön

bedanken, wenn sie in ihrer

Freizeit wichtige Dienste leisten

während die „Pseudofreiwilligen“

nicht so schlecht verdienen.

Ich meine, bewahren wir

uns die Freiwilligkeit in der jetzigen

Form und erteilen wir allen

mutwilligen und nicht zuletzt

teuren Änderungen eine

deutliche Absage – im Jänner

ist dazu Gelegenheit!

meint Ihr FEGERL

Ihre Meinung ist gefragt!

Hier haben Sie die Gelegenheit, uns Ihre Meinungen aber auch Ideen und

Anregungen unter basis-tulln@vpnoe.at zu diesem Thema mitzuteilen!

Aus dem Bezirk | Werbung

Am 8. Dezember 2012 wird eine Sonderfahrt

vom Bahnhof Tullnerfeld zum Salzburger

Advent stattfinden.

Am frühen Morgen fahren wir vom Bahnhof Tullnerfeld mit einer Zuggarnitur,

welche für 400 Personen Platz bietet, zum Hauptbahnhof Salzburg. Tagsüber

besteht die Möglichkeit die Veranstaltungen des Salzburger Advents zu besuchen

und am frühen Abend ist die Rückreise zum Bahnhof Tullnerfeld vorgesehen.

Der Fahrpreis beträgt pro Erwachsenen 30,-- Euro und für Kinder bis 14

Jahre 15,-- Euro. Anmeldung für Interessierte am Gemeindeamt Michelhausen

unter 02275 5241.

Wir verlosen 4 Gratistickets für diese Fahrt!

Wenn Sie folgende Frage richtig beantworten, sind vielleicht Sie

eine(r) der 4 Gewinner:

Seit wieviel Jahren amtiert Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll als

Landeshauptmann von Niederösterreich?

18 20 25 Jahre

Senden Sie die richtige Antwort mit Ihrer Adresse bis spätestens

31.10.2012 an die

ÖVP Bezirksgeschäftsstelle

Donaugasse 4 - 6,

3430 Tulln oder per E-Mail an tulln@vpnoe.at

Der neue BMW 1er

www.bmw.at

IN JEDER HINSICHT EINEN 1er.

AUCH FÜR DEN PREIS.

3

Freude am Fahren

Klassenbester nicht nur in puncto Dynamik und Effizienz: Jetzt bekommen Sie auch das

Advantage-Paket kostenlos und sparen jetzt sogar bis zu € 5.500,–*, wenn Sie Ihr

aktuelles Fahrzeug gegen den neuen BMW 1er tauschen. Nähere Informationen bei uns.

DER NEUE BMW 1er ADVANTAGE. JETZT SCHON AB € 20.900,–*.

Bruno Plattner GesmbH

Europastraße 1, 3442 Langenrohr-Tulln

Telefon 02272/66800, info@plattner.bmw.at www.plattner.bmw.at

!

BMW 1er: von 85 kW (116 PS) bis 160 kW (218 PS), Kraftstoffverbrauch gesamt von

3,8 l/100 km bis 6,6 l/100 km, CO -Emission von 99 g/km bis 154 g/km.

2

* Dieses Händlerangebot ist gültig für alle BMW 1er 5-Türer (F20) Neuwagen Kaufvertragsabschlüsse zwischen

1.2.2012 und 30.4.2012. Das Advantage-Vorteilspaket enthält: Lederlenkrad, Multifunktion, Radio Professional, Freisprecheinrichtung

und BMW Live. Die Effizienzprämie für Ihr gebrauchtes Fahrzeug in Höhe von € 1.800,– brutto setzt

den Gebrauchtwageneintausch voraus und ist im oben angeführten Händlerangebotspreis bereits berücksichtigt.

Symbolfoto


4 Landespolitik | Werbung basis 03/2012

Der Österreichische Gemeindetag in Tulln

Von 12. bis 14. September fand

der 59. Österreichische Gemeindetag

dieses Jahr in der

Blumen- und Messestadt Tulln

statt. Mehr als 2.000 Gemeindevertreter/innen

waren gekommen,

um ihren Sorgen und

Forderungen Nachdruck zu

verleihen.

Gemeinsam mit dem Gemeindetag

fand heuer wieder die große

Kommunalmesse statt. Rund

170 Aussteller tummelten sich

auf mehr als 10.000 Quadratmetern

Ausstellungsfläche, um ihre

Neuheiten und Leistungen für

den kommunalen Bereich zu zeigen.

Schon am Mittwoch wurde

die Messe von Gemeindebund-

Präsident Helmut Mödlhammer

und seinen Vizes Alfred Riedl

und Rupert Dworak eröffnet.

Erste große Besonderheit beim

Gemeindetag in NÖ: Ein großes

Benefizkonzert am Mittwochabend

in Grafenegg, der kulturellen

Hochburg Niederösterreichs.

Mehr als 1.000 Gäste folgten der

Einladung zu dieser Benefizveranstaltung

mit den drei jungen

Tenören. Der Reinerlös von rund

10.000 Euro wurde schließlich

bei der Haupttagung an drei bedürftige

Familien übergeben.

Der Gemeindetag selbst wurde,

wie gewohnt, am Donnerstagvormittag

eröffnet. Zuvor schon präsentierten

Mödlhammer, Riedl

und Dworak in einer Pressekonfe-

renz die Ergebnisse einer OGM-

Bevölkerungsumfrage. „Die Politik

hat derzeit mit einem dramatischen

Vertrauensverlust bei den

Menschen zu kämpfen“, berichtete

Mödlhammer. „Darunter leiden

auch die Gemeinden, wenngleich

sie mit 39 Prozent noch das

höchste Vertrauen genießen. Den

Bundesländern vertrauen nur 23

Prozent, Bund (neun Prozent) und

THIS

SIDE UP

EU (sechs Prozent) liegen da

schon weit abgeschlagen.“

Ab der Eröffnung ging’s für die

Gemeindebund-Spitzen in hoher

Terminfrequenz dahin. Messerundgang

durch das riesige

Areal, Fototermine an Ständen

der Aussteller und ein Besuch

bei der Tagung des Fachverbands

der leitenden Gemeinde-

bediensteten (FLGÖ), die heuer

auch erstmals im Umfeld des

Gemeindetags stattfand. Für die

Gemeindebund-Spitze ging’s

weiter mit einer hochkarätigen

Fachtagung, bei der Sozialminister

Hundstorfer mit Mödlhammer,

Riedl und Dworak aktuelle

Entwicklungen vor einem Auditorium

von fast 800 Gemeindevertretreter/innen

diskutierte.

Sofagespräch: Umstellung der

Straßenbeleuchtung für Zukunft

wichtig

Beim anschließenden Sofagespräch

zur Kommunalen Beleuchtung

informierten die Hausherren

Alfred Riedl und Rupert

Dworak gemeinsam mit Kommunalkredit-Generaldirektor

Alois

Steinbichler über die Möglichkeiten

mit nachhaltiger kommunaler

Beleuchtung nicht nur etwas für

die Umwelt zu tun, sondern auch

noch Geld zu sparen.

Prominenter Überraschungs -

gast bei Galaabend

Am Abend schließlich der große

gesellschaftliche Höhepunkt jedes

Gemeindetages, der Galaabend

mit Dinner für rund 2.000

Personen. Starkoch Toni Mörwald

sorgte für das leibliche

Wohl, für emotionales Wohlbefinden

war Überraschungsgast

Rainhard Fendrich zuständig,

der auf der Gemeindetag-Bühne

eine Auswahl seiner größten Hits

zum Besten gab und den Saal

zum Brodeln brachte.

Pittel+Brausewetter

www.pittel.at

Porschestraße 15, 3430 Tulln

tulln@pittel.at, T: 02272/628 04


asis 03/2012

Hohe Polit-Prominenz

besuchte Haupttagung

Erstaunlich fit und ausgeschlafen

waren alle Gemeindetag-Teilnehmer

am Freitag bei der Haupttagung

der größten kommunalpolitischen

Veranstaltung Österreichs.

Die Gästeliste konnte

hochrangiger kaum sein. Bundespräsident

Heinz Fischer,

Landeshauptmann Erwin Pröll

und Städtebund-Vertreter Heinz

Schaden würdigten in ihren

Grußworten die Leistungen der

Gemeinden. Das Hauptreferat

hielt Vizekanzler und Außenminister

Michael Spindelegger. Er

zeigte sich den von den Gemeinden

formulierten Anliegen gegenüber

durchaus aufgeschlossen,

stand aber auch zum Spar- und

Sanierungskurs der Bundesregierung.

„Hier kann es kein Abweichen

geben, weil wir diesen

Schuldenberg nicht einfach auf

unsere Kinder weiterschieben

können“, erklärte Spindelegger in

seiner sehr positiv aufgefassten

Rede. Als interessierte Besucher

zeigten sich auch Bildungsministerin

Claudia Schmied und Integrationsstaatssekretär

Sebastian

Kurz bei der Haupttagung.

Mödlhammer: „Wir wollen

auch 15a-Partner werden“

Bei seinem größten Auftritt, seinem

Heimspiel formulierte dann

auch der Gemeindebund-Chef

selbst die Forderungen der

Kommunen. Mit tosendem Applaus

und dem Singen der Hym-

Herbst / Winter Reisen

Weihnachtliche Tagesfahrten

24. Nov. Schloss Kornberg & Zotter Schokolade,

1. Dez. Weihnachtliches Mariazell, 8. Dez. Besuch beim

Christkind in Christkindl & Steyr, 14. Dez. Wenatex

„Gesundes Schlafen“ & Berchtesgardner Advent

Thüringer Weihnacht

nen ging der 59. Österreichische

Gemeindetag in Tulln zu Ende.

„Dieser Gemeindetag war ein Erlebnis,

wir freuen uns schon auf

ein Wiedersehen am 12. und 13.

September 2013 in Linz/OÖ“, so

Mödlhammer.

10.000 € für drei gute Zwecke

Zum Abschluss überreichten die

nö. GVV-Präsidenten Dworak

und Riedl zusammen mit Bundespräsident

Fischer und Landeshauptmann

Pröll, die am

Mittwoch bei der Benefizgala in

Landespolitik | Werbung

5

Schloss Grafenegg gesammelten

Spenden. 3.000 Euro gingen

an Emilian Bereuter aus der Vorarlberger

Gemeinde Nüziders,

ein 2 Jahre altes Kind, das durch

die Folgen einer Gehirnhautentzündung

beeinträchtigt ist. Weitere

3.000 Euro gingen an eine

Spendenplattform für die Unwetteropfer

in St. Lorenzen in der

Steiermark. Und 4.000 erhielt

der siebenjährige Lukas Wieder,

der durch das Unwetter in niederösterreichischen

Pöchlarn zur

Vollwaise wurde.

15. - 20. 10. 12 Rimini - Ravenna - San Marino € 559,mit

Ferrari - Museum in Maranello

24. - 28. 10. 12 Mandarinenernte im Kroatisches Kalifornien € 449,-

Dubrovnik, Split, Trogir, Neretwadelta

2. - 4. 11. 12 Saisonabschlussreise Hauptstadt Zagreb € 189,-

Nächtigung im Thermenhotel zum Sonderpreis

6. - 9. 11. 12 Zusatztermin! Olivenernte in Istrien € 299,-

**** Hotel Sol Istra mit Wellnesszentrum

20. - 26. 11. 12 Kuren wie die Könige in Marienbad **** € 429,-

Zentrumshotel inkl. Kurbehandlungen

30. 11. - 2. 1. 12 Weihnachtlicher Bergadvent Rattenberg € 239,-

8. - 11. 12. 12 Chefreise ins Weihnachtliche Thüringen €€ 369,-

Eisenach mit Wartburg, Weimar

14. - 16. 12. 12 Weihnacht im Bayrischen Wald € 239,-

**** Hotel mit Glaswelt & Steinbruchweihnacht

15. - 16. 12. 12 Weihnachtsmärchen Wolfgangseer Advent € 189,-

**** Hotel und Tagesschifffahrtskarte

30. 12. - 2. 1. 13 Chefreise zum Silvester in Krakau € 389,-

Karneval

Nizza

Vorschau 2013

Flugreise Karneval Nizza

& Zitronenfest Menton

23. - 25. 2. 2013 € 399,-

Herbst Katalog anfordern bei

Gansberger Reisen Niederrußbach

Tel: 02955 / 70412

e-mail: office@gansberger-reisen.at

oder www.gansberger-reisen.at


6 Blitzlichter basis 03/2012

Mit 1. September 2012 übernahm Bezirksschul inspektorin Eva

Rosskopf von BSI Helmut Zehet mayer, der mit dem Bezirk Krems

betraut wurde, den Schulbezirk Tulln. Der Präs. des LSR HR

Hermann Helm stellte im Beisein von Vizepräs. Beate Raabe-Schaschnig,

LSI RegRat Rudolf Köstler und BH HR Mag. Andreas Riemer

die neue Inspektorin den Schuldirektorinnen und Schuldirektoren

der Pflichtschulen des Bezirkes vor und wünschte ihr viel Erfolg

für ihren neuen Wirkungsbereich.

Kultur trifft Sport: Andrea Fendrich

(Managerin von Die3),

Ernst Krojac (Möbel Leiner)

und Melitta Kucera fühlten

sich auf der UTC Königstetten

Anlage sichtlich wohl.

Küche im Wert von € 20.000,– für Projekt Balance in Maria Ponsee!

Die Aktion „Licht ins Dunkel für das Tullnerfeld 2011“ wurde mit der Übergabe der Leiner Küche abgeschlossen. Der 5. Tullnerfelder

Advent stand unter der Patronanz von „Licht ins Dunkel für das Tullnerfeld“. Dabei wurde das Projekt „Balance“

in Maria Ponsee unterstützt. Somit bleibt das gespendete Geld in der Region! Dank gilt den vielen Künstler, Firmen und

auch Privatpersonen die durch ihre Spende wesent lich dazu

beigetragen haben diese Küche zu finan zieren!

v.l.n.r.: Leiter Kurt Trautsamwieser, Brigitta Dussmann,

Wolfang Baumgartner, Marion Ondricek GF Balance.

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll überreichte im NÖ Landhaus

dem langjährigen Kommandant Stellvertreter und amtierenden

Unterabschnittskommandant der FF Ollern HBI Franz Krippl, sowie

dem Ausbildungsleiter und Bewerbsleiter des Bezirkes Tulln OBI

Klaus Maier das Silberne Ehrenzeichen der Rep. Österreich für besondere

Verdienste um das österreichische Feuerwehrwesen.

Auch 2012 starten wir wieder diese Aktion für eine barrierefreie

Ausstattung der Werkstätte! Der Erlös der Spenden -

aktion wird für Regale, Tische, Keramik und Farben in der

Tagesstätte BALANCE verwendet! Ziel ist es mindestens

5.000 Euro den Künstlern in Maria Ponsee für Tische,

Keramik und Regale etc. zur Verfügung zu stellen.

Spenden bitte an: TVB, BLZ 40630, KtoNr. 4000020000.

Info: Franz Müllner, 0699 1135 1177, mvm@mvmfm.at.

Wir danken herzlichst!

Kitzbühel lebt und wie – 30.000 beim Tennisfest – viele Tullnerfelder waren live dabei!

Mehr als 100 Tullnerfelder waren beim Tennis in Kitz. Sie genossen die tolle Stimmung!

MVM Franz Müllner freute sich, dass wieder so viele Tennisfans in Kitzbühel waren. „Mit

Alexander Antonitsch haben wir unsere Kooperation mit den Tennisfans der Region um -

gesetzt. Julian Knowle wohnte auch wie unsere Gruppe aus dem Tullnerfeld im wunder -

schönen Hotel Arosa. Wir gratulierten Julian herzlichst zu seinem 14. ATP-Doppeltitel!“

so Franz Müllner.

Peter und Helga Grasl mit Ingrid

Weissmann

NR Bgm. Johann Höfinger gratulierte

Chiara Prager aus Elsbach. Sie gewann

mit dem österreichischen Nationalteam

U16 alle Matches und holte somit im

Landhockey die Europameisterschaft in

Litauen.

Tennis in Kitzbühel 2012

60 Jahre Willi Dussmann – Viele Freunde

sind gekommen um Willi Dussmann zu

gratulieren. Anstatt Geschenke wurde für

das Projekt „Ines Mesic aus Markt

Piesting“ gesammelt.

Tullnerfelder in Hamburg – Einige Mitglieder des TfKV

waren wieder auf Städtereise. Diesmal in Hamburg.

Neben einem Theaterbesuch und vielen Kultursehens -

würdigkeiten wurden das HSV Stadion und die Reeperbahn

besucht! Mit dabei: Maria und Helmut Patek,

Susanne und Erwin Chladek, Magret und Ernst Krojac,

Veronika und Josef Beinhardt, Emmi und Andreas

Lammegger und Org. Martina und Franz Müllner.

Alex Antonitsch und Alexandra

Müllner plauderten über einen

Besuch im Tullnerfeld!

Niederösterreich - Präsentation DIE3: Die Gewinner des Tullnerfelder

Kulturpreises 2011 präsentierten im Stalltheater in Königstetten

ihre neue CD! Mit den urigen Liedern, „Hörst du mi Oma“,

„Aus n Koffer“ und mit der Antwort auf Fürstenfeld „Wieda zruck

nach Wien“ haben „die3“ ihre erste CD präsentiert!

Foto: © E. Chladek


asis 03/2012

Innenministerin Mag. Johanna Mikl-Leitner und Landesrat

Dr. Stephan Pernkopf überzeugten sich von der

praxisnahen Ausbildung (Proben im Ernstfall) der 60

Polizeischüler in der Feuerwehrschule in Tulln

Europas größte Blumenschau, die 59. Gartenbaumesse in

Tulln wurde von BM Vizekanzler Dr. Michael Spindelegger

eröffnet. Bei dieser blühenden Reise durch die Zeit -

geschichte warteten 200.000 Blüten auf ihre Besucher.

„Großartig, wie Tulln das macht“ so seine Worte.

Zum Sturmheurigen des NÖAAB Zwentendorf am 29.9.,

luden NÖAAB Obmann Rudolf Maurer und GPO Werner

Rosenstingl. NR Bgm. Johann Höfinger und LAbg. Bgm.

Mag. Alfred Riedl genossen den Sturm und die Spezialitäten

wie Krautfleisch, Chilli con Carne und

selbstgemachte Mehlspeisen.

Blitzlichter | Werbung

Kompostierung LKW-Containerdienst Altholzverwertung Bodenaufbereitung Mobile Schredder- und Siebanlagen

Klimaschutz ist uns

ein Anliegen

Die Anlieferung von Gartenabfällen

ist das ganze Jahr auf der Kompost -

anlage in Pixendorf möglich.

Foto: © NLK Reinberger

Katharina Hebenstreit und Kathrin Ortlieb erhielten das

„Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich“ für

ihre sportlichen Aktivitäten. Der Anlass waren die jeweils

dritten Plätze bei den Wasserski-Racing Weltmeisterschaften

voriges Jahr in Australien

Foto: © Andreas Schlüsselberger

Der SPAR Markt der Fam. Andert in Reidling

wurde um eine Facette reicher. Ein

Fein kostladen wurde von Landes haupt -

mann-Stv. Mag. Wolfgang Sobotka feierlich

eröffnet. „Fahr nicht fort, kauf im

Ort“, so ein erfreuter Bgm. Franz Redl.

Zum 4. Mal informierten die Mitarbeiter und

Partnerfirmen des Wohntraum NÖ die Besucher

über Förderungen, Betreutes Wohnen,

Sicherheitseinrichtungen uvm. LH Stv. Mag.

Wolfgang Sobotka berichtete, dass mit dem

„Betreuten Wohnen“ eine Wohnform gefunden

wurde, die zurzeit boomt. Auch schöne Preise

gab es beim Foto wettbewerb zu gewinnen.

Anlässlich der Mitgliederwerbung der ÖVP Frauen für

2011 erhielt Frau GR STL Annemarie Eißert von Frau

BL Bgm. Schittenhelm und Herrn LH Dr. Pröll den 3.

Preis von Niederösterreich in St. Pölten überreicht.

> Ökologische Verwertung organischer

Abfälle aus Haus & Garten zu Kompost,

zur Düngung und für hochwertige Erde

> Erzeugung von Treib- und Heizstoffen

aus nachwachsenden Rohstoffen

> Produktion von Wärme und Strom aus

erneuerbaren Energiequellen

FK Agrar- u. Umweltservice Ges.m.b.H. 3451 Michelhausen Hauptplatz 3 Telefon: 02275/5436 www.bauernkompost.at

7

Die ÖVP Frauen von Tulln besuchten im Schloss Haindorf in

Langenlois die Operette „Das Drei mäderl haus“. Der ge müt -

liche Ausklang fand im Winzerdorf mit besten Weinen und

kulinarische Köstlichkeiten statt.

Die Stadtleitung der ÖVP Frauen Tulln bei einer Land haus -

führung in St. Pölten, wo sie auch Herrn LR Dr. Stephan

Pernkopf trafen.

Foto: © NLK Johann Pfeiffer


8 Bundespolitik | Landespolitik | Werbung basis 03/2012

„JA!“ zu Wehrdienst UND Zivildienst

Wir stehen vor einer der größten

Reformen in der Geschichte

des österreichischen Bundesheeres

und einer der fundamentalsten

in der Frage unserer

Sicherheitspolitik.

Im Jänner 2013 wird eine Volksbefragung

über die Zukunft des

Bundesheeres durchgeführt. Es

steht zur Entscheidung: Einführung

eines Berufsheeres und eines

bezahlten freiwilligen Sozialjahres

oder Beibehaltung der allgemeinen

Wehrpflicht und des

Zivildienstes.

Unser klares Ziel ist es, die bestmögliche

Sicherheit für Österreich

und für die Menschen in

unserem Land zu garantieren.

Das Bundesheer und der Zivildienst

leisten dazu einen entscheidenden

Beitrag: der Schutz

unserer Heimat, der Schutz kritischer

Infrastruktur und der

Schutz bei Katastrophen, wie

beispielsweise bei Lawinenabgängen,

Muren, Waldbränden

und Hochwasser.

Das Bundesheer war immer zur

Stelle, so beim Jahrhunderthochwasser

2002, bei der Lawinenkatastrophe

von Galtür oder bei

den Muren und Überschwemmungen

heuer in der Steiermark.

Eine derartige Leistung kann eine

Berufsarmee, wie sie BM Darabos

will, nicht erbringen, denn eine

Berufsarmee wäre zu klein

und zu spezialisiert, um den Ka-

tastrophenschutz in Österreich

flächendeckend zu gewährleisten.

Denkt man beispielsweise

an das Hochwasser im August

2002, so war das Bundesheer

mit 12.000 Mann im ständigen

Einsatz, wohingegen beim Berufsheer

im Schichtbetrieb nur

rund 5.000 Mann einsetzbar wären.

Das ist weniger als die Hälfte

und würde einen schweren

Schlag für den Katastrophenschutz

bedeuten.

Aus sicherheitsrelevanter Bedeutung

ist es auch unverzichtbar

in Krisensituationen, sei es

militärischer oder terroristischer

Bedrohung, auch auf ausreichend

Personalstärke zurückgreifen

zu können. Mit einem

Schlag würden wir von 1,8 Millionen

Wehrpflichtigen auf wenige

tausend Berufssoldaten zurückfallen.

Weiters würde eine

Berufsarmee erheblich mehr

kosten als jene 2 Mrd. Euro, die

Österreich jährlich für das Bundesheer

aufwendet.

Ähnliches gilt auch für den Zivildienst,

der zu einer wesentlichen

Stütze unseres Sozialsystems

geworden ist. Wie sollen die

14.000 Zivildiener jährlich, die einen

wesentlichen Dienst im Rettungswesen,

der Behindertenbetreuung,

der Sozialhilfe oder etwa

in der Altenbetreuung leisten,

ersetzt werden? Den Hilfsorganisationen

gehen damit nicht nur

die notwendigen Arbeitskräfte

verloren, sondern sie verlieren

auch Tausende von Nachwuchskräften

für die ehrenamtliche Arbeit.

Hilfe für die Alten, Kranken

und Schwachen darf nicht aus

wahltaktischen Gründen aufs

Spiel gesetzt werden. Natürlich

muss das österreichische Bundesheer

reformiert werden. Jeder

Präsenzdiener soll seinen

Nutzen aus der Zeit beim Bundesheer

für das spätere Leben

ziehen und nicht im Systemerhalterdienst

feststecken, wie es

derzeit leider vielen Rekruten

passiert, denn das ist demotivierend

und frustrierend. Unser Modell

für einen reformierten Wehrdienst

ist der Österreichdienst.

Dieser besteht aus drei Säulen:

dem klassischen Wehrdienst,

dem Katastrophendienst und

dem Zivildienst. So kann jeder

nach Möglichkeit seine Tätigkeit

selbst bestimmen und damit einen

wertvollen Beitrag für unser

Land und seine Menschen leisten.

Ein Weg, der gemeinsam zu

beschreiten ist.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr NR Johann Höfinger

Die Schutzengerl sind wieder unterwegs!

LAbg. Mag. Alfred Riedl verteilte Geschenke an die Kinder

Die Ferien sind vorbei. Über

200.000 Kinder sind in Niederösterreich

täglich auf

dem Weg, davon rund 16.500

Erstklassler und auch über

55.000 Kindergartenkinder.

Auch in diesem Jahr gehört

daher die Aktion Schutzengel

bei uns zum Schulanfang wie

die Jause zur Pause. LAbg.

Mag. Alfred Riedl verteilte daher

auch heuer wiederum an

alle Volksschulkinder der

Schule in Grafenwörth reflektierende

Flügerl und motivierte

sie zum Ausfüllen der Schutzengelkarten.

Vielleicht wird

heuer die Volksschule Grafenwörth

mit den meisten ausgefüllten

Karten Sieger der diesjährigen

Schutzengelaktion.

Foto von links: Walter Steinkellner, vor ihm Karin Paschinger, LAbg. Mag.

Alfred Riedl, VS Dir. Sigrid Sallfert, Vizebgm. Ing. Reinhard Polsterer,

Astrid Paukner mit allen Erstklasslern der Volksschule Grafenwörth.


asis 03/2012

Wohnpark Tullnerfeld

Bauen und wohnen, wo sich jeder wohlfühlt!

Das Projektteam arbeitet mit

Hochdruck am Bebauungsplan.

Bereits im Herbst 2012

wird er stehen.

Bauparzellen:

In der 1. Phase des Projektes

wird vor allem auf Häuslbauer

geachtet. Derzeit stehen Bauparzellen

in attraktiven Lagen

zum Verkauf.

Reihen- und Doppelhäuser:

Im nächsten Schritt werden Reihen-

und Doppelhäuser mit komfortabler

und qualitativ hochwertiger

Ausstattung errichtet.

Ab einer Größe von 90 m 2 beginnen

die Planungen. Um jedes

Bauprojekt zu einem individuellen

Zuhause zu machen, wird

der Käufer bei der Endplanung

noch einiges mitzureden haben,

um speziellen Wünschen und

Anforderungen jeder Familie gerecht

zu werden.

Wohnungsbau:

Es werden hochwertige Wohnungen

zwischen 60 m 2 und 100 m 2

mit Süd-Westausrichtung entste-

hen. Damit Sie die Sonne auch

nützen können, werden alle Wohnungen

mit Balkon, Loggia oder

Terrasse ausgestattet. Individuell

und kreativ gestaltete Zonen

werden ausreichend Möglichkeiten

zur Entspannung bieten.

Neue Westbahnstrecke:

Nicht zu vergessen ist bei der

Lage des Wohnparks Tullnerfeld

der neue Tullnerfelder Bahnhof.

Es ist nur noch knapp 2 Monate

bis zum Start der neuen Westbahnstrecke.

ÖBB und Westbahn

haben sich geeinigt, um Sie auf

schnellstem Wege und so oft wie

möglich nach Wien und St. Pölten

bringen zu können.

Für Interessierte:

Für Interessierte am Wohnpark

Tullnerfeld bietet das Pro -

jektteam auf der Homepage

www.wohnpark-tullnerfeld.at

eine Vormerkliste an. Nach

Vormerkung werden Sie über

jeden Meilenstein, der in der

neuen Wohngegend mit dem

MEHR an Lebensqualität gesetzt

wird, laufend top informiert

sein.

Werbung

Mit der neuen Hochleistungsstrecke der ÖBB kommen Sie

in nur 18 Min. nach Wien und St. Pölten - ohne Stau!

9


10 Landespolitik | NÖAAB basis 03/2012

LAbg. Mag. Alfred Riedl überbrachte Trainingsleiberl

für USC Fenster Mayer Altenwörth

Immer am Ball bleiben, immer

ans gemeinsame Ziel denken

sowie immer mit Freude und

vollem Einsatz dabei sein.

Unter diesem Motto überreichte

LAbg. Mag. Alfred Riedl stellver-

tretend für Landeshauptmann

Dr. Erwin Pröll 10 Stk. Trainingsleiberl

in den Niederösterreichfarben

blau gelb und wünschte

viel Spaß beim Training sowie

viel Erfolg.

Foto von links: Jugendleiter Stv. Thomas Kohoutek, Bgm. Johann Benedikt,

LAbg. Mag. Alfred Riedl, Obm. Christian Mayer, Jugendleiter Rene Bauer mit

den Nachwuchsspielern des USC Fenster Mayer Altenwörth

3041 Asperhofen

Diesendorferstraße

6 Reihenhäuser

Wohnnutzfläche 102 m²

Eigengarten 61 – 123 m² plus Terrasse

Vollunterkellerung 53 m²,

2 Parkplätze direkt vor der Haustüre

Fertigstellung Frühjahr 2013

Unser

Verkaufsteam

berät Sie gerne:

02742/204

DW 249-252

oder besuchen

Sie unsere

Homepage:

www.terra.ag

Thomas Buder am NÖAAB Bezirkstag

Tulln zum Obmann gewählt.

Unter dem Motto „Gemeinsam

stark für die ArbeitnehmerInnen

im Bezirk Tulln“, fand in den

Räumlichkeiten des Gemeindeamtes

Langenrohr der NÖAAB

Bezirkstag statt.

Etwa 80 Delegierte aus allen

Gemeinden und Betriebsgruppen

des Bezirkes, hatten einen

neuen Bezirksvorstand zu wählen.

Nach einem ausführlichen

Bericht des stellvertretenden

Bezirksobmannes Thomas Buder

zu aktuellen Themen in der

AK und im Bundes ÖAAB, wurde

über die Infokampagne des

NÖAAB zu den Themen: Pendler,

Steuer, Wohnen und Lehrlinge

berichtet.

Thomas Buder verwies

auf das neue

NÖAAB Modell „Pen -

dler Euro“. Mit dieser

Forderung an den

Bund, gibt es eine

wesentlich bessere

Förderung für die

Pendler in Niederösterreich.

Die Ge stal -

tung der Arbeitswelt

wie im Bereich „Burn -

out Prävention“ oder

„Jobs in Zukunft für ältere

Arbeit nehmer -

Innen“ ist in Zukunft

ein wichtiges Anliegen.

Aktuelle Themen für

Niederösterreich wurden

vom Landesobmann

LH Stv. Mag.

Wolfgang Sobotka

angesprochen. Die

Wichtigkeit der Wehrpflicht

für Niederösterreich

gerade im

Bereich des Katasto-

phenschutzes, oder der Zivildienst

für die Rettungsorganisationen

waren ein Anliegen.

Nach der Entlastung des alten

Vorstandes wurde Kammerrat

Thomas Buder einstimmig von

allen Delegierten zum Bezirksobmann

des NÖAAB gewählt.

Als Stellvertreter wurden Bgm.

Mag. Peter Eisenschenk, Mag.

Hannes Zimmermann und Vize.

Bgm. Franz Mandl gewählt. Für

die langjährige Mitarbeit wurden

Funktionäre des Bezirksvorstandes

von Landesobmann Wolfgang

Sobotka und Bezirksobmann

Buder ausgezeichnet.

NÖAAB Bezirksvorstand – v.l.n.r.: Silvia

Wolfsberger, Mag. Hannes Zimmermann, Mag.

Peter Eisenschenk, Hubert Fiegl, Mag. Wolfgang

Sobotka, KR Thomas Buder, Franz Hofstätter, Elfriede

Pfeiffer, Franz Rathmann, Anton Reiser,

Franz Mandl, Mag. Petra Hiesinger, Stefanie

Schloffer (nicht am Foto)

NÖAAB Ehrungen – v.l.n.r.: Mag. Peter Eisen -

schenk, Hubert Figl, LO Mag. Wolfgang Sobotka,

Silvia Wolfsberger, LKR Franz Hofstätter, Rudolf

Rauch, Elfriede Pfeiffer, Obm. KR Thomas Buder

Die nächsten Sprechstunden von

Kammerrat Thomas Buder

in der ÖVP Bezirksgeschäftsstelle:

29.10., 19.11. und 10.12. von 17.00 – 18.00h

www.thomas-buder.at


asis 03/2012

Herbstzeit – Weinzeit

Neben Obstbäumen und Beerensträuchern

finden Weinstöcke

in den Hausgärten immer

größere Bedeutung: Grund dafür

sind neue, krankheitsresistente

Sorten, die nicht gespritzt werden

müssen. Voraussetzung für

eine ertragreiche Ernte ist ein

humoser Boden, eine möglichst

südseitige Lage sowie ausreichend

Platz für ein Rankgerüst.

Mit Weinreben können z.B. Pergolen,

Carports oder Terrassen

begrünt werden. Je nach Platzangebot

werden pro Pflanze 2 –

3 Grundtriebe hochgezogen. Im

Spätwinter wird das Seitenholz

auf zwei Augen (Knospen) zurückgeschnitten.

Bereits im Sommer können zu

lange oder zu dichte Triebe eingekürzt

bzw. ganz entfernt werden.

Die Trauben reifen dadurch

besser aus. Schützen sie die

Trauben rechtzeitig mit Netzen

vor Vogelfraß.

Gesunde Sorten:

Königliche Esther (blau)

Bianca (weiß)

Nero (blau)

Phönix (gelb)

St. Martin (rose)

Primus (weiß)

Aron (gelb)

Early Campell (blau)

Kristal (weiß)

Planen Sie bereits jetzt für den

kommenden Winter: Vorträge

„Winterschnitt an Obstgehölzen“

und „Schnitt von Ziergehölzen“,

organisiert über einen

Verein in Ihrer Gemeinde. Einzelschulungen

in Ihrem Garten.

Das TOP JUGEND TICKET

Alle Öffis um 60 Euro für alle SchülerInnen und Lehrlinge

Auf Initiative von LH Dr. Erwin

Pröll und LR Mag. Karl Wilfing

wird die Freifahrt für Schülerinnen

und Schüler sowie für

Lehrlinge neu geregelt.

„Mit dem neuen „Top-Jugend-

Ticket“ könnten 7.129 Schüler

und 569 Lehrlinge allein im Tull-

LAbg. Mag. Alfred Riedl bei Lehrlingen

der Fa. Rauch-Präzisionswerkzeugbau

in Trasdorf hier am Foto

mit GF Anton Buresch

ner Bezirk um nur 60 Euro im

Jahr – d.h. 5 Euro pro Monat –

alle öffentlichen Verkehrsmittel in

Niederösterreich, Wien und dem

Burgenland (Verkehrsbund Ostregion)

kostenlos benutzen“,

weiß LAbg. Mag. Alfred Riedl,

der dies den Lehrlingen bei der

Fa. Rauch in Trasdorf mitteilte.

Die Neuregelung tritt mit neuem

Schuljahr 2012/2013 – sprich ab

September – in Kraft und gilt

auch an Wochenenden und Feiertagen.

Mit dem „Top-Jugend-

Ticket“ können damit auch alle

Internatsschüler und auch Schüler,

deren Eltern sich die Obsorge

teilen, günstig die öffentlichen

Verkehrsmittel nutzen. Zusätzlich

gibt es weiterhin die Möglichkeit,

mit einem Selbstbehalt von 19,60

Kleingruppenschulungen z. B.

mit Ihren Nachbarn. Als Gutschein

zum Verschenken für

Weihnachten

Euro für ein Schuljahr an Wochentagen

die Fahrt zwischen

Wohnung und Schule oder Ausbildungsstätte

zu bestreiten. „Das

ist nicht nur ein wichtiges Signal

für den öffentlichen Verkehr, wir

bieten damit eine Lösung an, die

eine uneingeschränkte Mobilität

für Jugendliche zu erschwinglichen

Preisen ermöglicht,“ so

Garten | Landespolitik | Werbung

11

ERFOLG IM GARTEN

Gärtnermeister

Herbert Hammerl

Kreuzgasse 2/7

3441 Freundorf

Tel./Fax: 02274/7331

E-Mail: erfolgimgarten@aon.at

www.erfolgimgarten.at

Foto von links: Bgm. Mag. Peter Eisenschenk, Vzbgm. Mag. Susanne

Schimek, Dominik Katadzic, Ruza Tesanovic, Adnel Gigovic, LAbg. Mag.

Alfred Riedl, Vzbgm. Harald Schinnerl und Johannes Baoyer.

LAbg. Mag. Alfred Riedl. Grund

genug für die ÖVP Bezirkspartei,

um einige Verteilaktionen mit diesem

Thema durchzuführen. Vor

Schulen in der Stadt Tulln, an den

Bahnhöfen in Absdorf, St. Andrä

Wördern, Großweikersdorf und

am Hauptbahnhof Tulln waren VP

Politiker und die Junge ÖVP des

Bezirkes fleißig mit dem Verteilen.


12 Service | Werbung basis 03/2012

Wir für Sie – der direkte Draht

BPO Rudolf

Friewald

LAbg. Mag. Alfred

Riedl

BGF Reinhard Groiss Eva Maria Mader

NR Johann

Höfinger

ÖVP Bezirksgeschäfts stelle Tulln Donaug. 4-6

Info-Hotline: 02272/62364-0 Fax 02272/62364-75

E-mail: tulln@vpnoe.at http://tulln.vpnoe.at

Umweltschutz

durch thermische

Abfallverwertung

Zerstörung bzw. Extraktion

der Schadstoffe

im Müll

Gewinnung von

Energie aus Müll zur

Erzeugung von Strom,

Fernwärme und

Prozessdampf für

die Industrie

Ökologische

Abfall logistik:

90% Transport

per Bahn

Blau.Gelb.gut Sommertour

Das Team blau.gelb.gut war mit viel guter Laune unterwegs durch ganz

Niederösterreich und sie trafen auch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll.

Auch der Tullner Bezirk blieb dabei nicht verschont. Erkennen Sie

Bürgermeister Priesching aus Würmla bei „seiner“ Bürgermeisterschaft:

Aber auch der Staasdorfer und der Abstettner Bauernmarkt wurde besucht.

IMPRESSUM: Medieninhaber und Hersteller: Volkspartei Niederösterreich, 3100 St. Pölten, Ferstlerg. 4.

Herausgeber und Redaktion: ÖVP-Bezirksstelle Tulln, BPO Rudolf Friewald, 3430 Tulln, Donaugasse 4-6.

Verlags- und Herstellungsort: 3430 Tulln. Druck: Mediaprint Zeitungsdruckerei GmbH & Co KG. Redaktion:

Reinhard Groiss, MVM Franz Müllner, MVM Martina Müllner, EVN, LAbg. Alfred Riedl, NR Johann

Höfinger, Mag. Peter Eisenschenk, Dr. Egon Fischer, Helga Heindl, Franz Rischanek, Franz Redl. Layout/

Satz: Irlacher OG. Anzeigen annahme: MVM Franz Müllner 0699/11 35 11 66, Basis-Redaktion

Tel. 02272/623 64-0. Auflage: 28.500 Stück – Kostenlos an alle Haus halte. Grund legende Richtung:

Salz bur ger Programm. Fotos von: ÖVP, EVN, privat, Altkind, Ernst Reinberger, Marschik, MVM, Sattmann,

Dr. Schnabl, Thomas Schauer, Peter Bors, Mag. Reindl, zur Verfügung gestellt.


asis 03/2012

Gemeinnütziger Wohnbauträger aus Niederösterreich

feierte Jubiläum auf der Garten Tulln

Wohnbaugesellschaft Schönere Zukunft:

60 Jahre regional verwurzelter Wohnbau

mit Anspruch

TULLN/ST. PÖLTEN/WIEN – Wohnen

mit hohen ökologischen Standards

leistbar zu machen, ist das

Ziel der gesetzlichen Wohnbauförderung

in Österrei chs Bundesländern.

Die gemeinnützige Wohnund

Siedlungsgesellschaft Schönere

Zukunft (www.schoenerezukunft.at)

arbeitet seit ihrer Gründung

1952 konsequent an der

Umsetzung dieses Auftrages und

errichtete bisher mehr als 10.000

geförderte Miet- und Eigentumswohnungen,

Reihenhäuser, Garagen,

Seniorenwohnheime, Kindergärten

und Gewerbeobjekte. Zum

60. Bestandsjubiläum, das am

Freitagabend auf der Garten Tulln

gefeiert wurde, gratulierte Niederösterreichs

LH-Stv. Mag. Wolfgang

Sobotka. Die Wohnbaugesellschaft

zog Bilanz über sechs

Jahrzehnte Planen, Finanzieren,

Bauen und Wohnen.

90 Prozent ihrer Lebenszeit verbringen

Herr und Frau Österreicher

in Gebäuden. Diese Zahl unterstreicht

den Einfluss, den Architektur

auf die Lebensgestaltung

der Menschen hat, sagt der für

den sozialen Wohnbau in Niederösterreich

verantwortliche Landeshauptmann-Stellvertreter

Mag.

Wolfgang Sobotka: „Wohnen bedeutet

heute weit mehr, als ein

Dach über dem Kopf zu haben.

Damit wird klar, welche verantwortungsvolle

Aufgabe eine gemeinnützige

Bauvereinigung wie die

Schönere Zukunft übernimmt, die

jährlich für hunderte Menschen

Wohnraum schafft und erhält.“

Wohnbaustandards,

auf die Verlass ist

Die Anforderungen an den sozialen

Wohnbau wechselten immer

wieder schnell. Nach der intensi-

ven Wiederherstellungsphase von

Wohnraum unmittelbar nach

Kriegsende wuchsen mit den steigenden

Standards der Wirtschaftswunderjahre

auch die

technischen und architektonischen

Ansprüche der Bevölkerung.

Vor diesem Hintergrund ist

die Schönere Zukunft in den vergangenen

60 Jahren zu einer der

ersten Adressen für Wohnungssuchende

in Niederösterreich

und Wien geworden.

Unabhängig vom

Bauprojekt-Standort bietet

das Unternehmen seinen

Kunden Bau- und

Ausstattungsstandards,

die deutlich oberhalb des

gängigen Marktniveaus

angesiedelt sind, sagt

Schönere Zukunft-Geschäftsführer

Dir. Mag. Raimund

Haidl: „Wir garantieren unseren

Ausstattungsstandard standortunabhängig

bei allen Projekten.

Dazu zählen etwa unser Eiche-

Parkett-Boden oder die Großformat-Fliesen

mit 30/60 cm – das

kannten viele Kunden zuvor nur

als Extra mit Preisaufschlag.“

Attraktive Standort-Auswahl

Schon bei der Standortwahl für

Wohnbau- oder Reihenhausanlagen

versucht die gemeinnützige

Baugesellschaft scheinbar Gegensätzliches

zu vereinen: Wohnen

in Grünruhelage mit ausreichend

naturnahem Lebensraum

und dennoch kurzen Wegen in die

urbanen Zentren. Die Schönere

Zukunft erreichte zuletzt eine

Wohnbauleistung von 300 bis 350

Wohneinheiten pro Jahr. Dir. Mag.

Haidl: „Wir finanzieren sämtliche

Immobilienkäufe aus eigener

Kraft, ohne Fremdmittel. Außerdem

verfügen wir über erhebliche

Grundstücksreserven im westlichen

Wiener Umland. Das erlaubt

uns, noch lange Zeit Wohnbauprojekte

mit hoher Anziehungskraft

für die Kunden anzubieten.“

Großvolumige Wohnbauprojekte

unterschiedlicher Wohnbauträger

gibt es heute in 500 von 570 niederösterreichischen

Gemeinden.

Die Schönere Zukunft verfolgte

den strukturpolitischen Auftrag,

Werbung

13

der Wohnbauförderung, mit hoher

Konsequenz. Gerade in Gebieten,

die von Abwanderung bedroht

sind – wie im Wald- oder im Weinviertel

– wurde viel gebaut und

wird auch in Zukunft Verantwortung

übernommen, sagt der

Schönere Zukunft-Geschäftsführer.

Raimund Haidl: „Den stärksten

Zuzug erleben wir in Gegen-

den, die dörfliche Umgebung aufweisen,

aber eine gute strukturelle

Anbindung an regionale Zentren

haben. Das spricht für unser

aktuelles Standort- und Projekt-

Portfolio und lässt uns tatsächlich

einer ‚Schöneren Zukunft‘ entgegensehen.“

Über die „Schönere Zukunft“

Die Gesellschaft wurde im Jahr

1952 in Tirol als Werkswohnungsbaugesellschaftgegründet.

Nach der noch im Gründungsjahr

erfolgten Zuerkennung

der Gemeinnützigkeit firmiert

sie seit 1954 als gemeinnützige

Wohn- und Siedlungsgesellschaft

m.b.H. Schönere Zukunft

(www.schoenerezukunft.at).

In den vergangenen sechs Jahrzehnten

wurden rund 10.000 geförderte

Miet- und Eigentumswohnungen,

Reihenhäuser, Garagen,

Seniorenwohnheime, Kindergärten

und Gewerbeobjekte von

der Schöneren Zukunft errichtet.

Seit 2002 unterhält das Unternehmen

seinen Firmensitz in St. Pölten

sowie ein Stadtbüro in Wien

und zählt heute zu den Top 10 der

niederösterreichischen gemeinnützigen

Wohnbaugesellschaften.

Die Schönere Zukunft verwaltet

mit 29 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

rund 7.000 Wohneinheiten.

Im Jahr 2011 belief sich die

Bilanzsumme der Schöneren Zukunft

auf 411,5 Millionen EUR.


14 Kultur basis 03/2012

Kulturverein – Programm 2012/13

Volksmusik, Kabarett, Gospel, Rock’n’Roll – dies und noch viel mehr verspricht

das Herbst/Winter Programm des Tullnerfelder Kulturvereins!

Am 12. Oktober hält Bernhard

Ludwig sein einzigartiges Seminarkabarett

im Stalltheater

Königstetten. Fritz Renner

amüsiert mit seiner Mundart -

lesung im Vorprogramm.

Weiters stellt die bekannte

Künstlerin Lena Brauer ihre Bilder

im Restaurant der Wasserschischule

zur Schau.

Das letzte Highlight im Herbst ist

der Auftritt der Stehaufmandln

im Gemeindesaal Langenrohr

mit ihrem Programm „Zweidrittel

Mehrheit“.

Danach geht es weiter mit dem

Tullnerfelder Advent der gleichzeitig

ein Maturaprojekt der HAK

Tulln ist und für „Licht ins Dunkel

Foto: © www.ossifant-foto.at Tullnerfelder

Tullnerfeld“ wird auch wieder gesammelt.

Ab Ende November gibt es hier

drei besonders schöne Events:

Stella Jones begeistert am 24.

November gemeinsam mit Stargast

Andrew Young und der

Blasmusik Königstetten mit

Christmas Gospel in der Pfarrkirche

Königstetten. Am 1. Dezember

stimmt Andy Lee Lang die

Adventzeit mit „Rockin Christmas“

im Haus der Musik in Grafenwörth

ein und am 7. Dezember

findet bei Möbel Leiner Langenrohr

eine Weintaufe mit den

Weinpaten Wolfgang Böck und

Alexander Klement statt.

Wir wünschen gute Unterhaltung!

Foto: © Manfred Baumann

PROGRAMM 2012/13:

Lena Brauer &

Marianne Schöftner

Ausstellung

Di, 2. Oktober bis 20. Dezember

Wasserschischule St. Andrä-

Wördern

Seminarkabarett mit

Bernhard Ludwig

7. Tullnerfelder Literaturtag

Fr, 12. Oktober, Beginn: 20 Uhr

Stalltheater Königstetten

(AUSVERKAUFT)

Die Stehaufmandln

„Zweidrittel Mehrheit“

Sa, 3. Nov., Beginn: 19.30 Uhr

Gemeindesaal Langenrohr

Maturaprojekt der HAK Tulln

American Christmas Gospel

mit Stella Jones, Stargast

Andrew Young

Vorprogramm „brass4class“

Sa, 24. Nov., Beginn: 19.30 Uhr

Pfarrkirche Königstetten

Andy Lee Lang & Band

„Rockin Christmas“

Sa, 1. Dez., Beginn: 20 Uhr

Haus der Musik, Grafenwörth

Weintaufe

mit Alexander Klement

(Fendrich Dou ble) und

Wolfgang Böck (bekannt als

Trautmann) als Weinpaten

Fr, 7. Dez., Beginn: 19 Uhr

Möbel Leiner, Tulln

Neujahrskonzert 2013

„Die Wiener“, Vorprogramm:

Johannes Zeinler am Klavier

Sa, 5. Jan., Beginn: 20 Uhr

Berghotel Tulbingerkogel

Faschings-Dämmerschoppen

mit dem Lustigen Hermann

& Herbert Frei (Ambros Double)

Fr, 1. Feb. 2013

Beginn: 19:30 Uhr

Gasthaus Maurer

Großweikersdorf

Landesschützentag und

40 Jahre Schützenverein

Königstetten:

Zu Gast: Andy Lee Lang, Die3,

Mandy, Stella Jones

Radio Arabella Schützenparty

24.-26. Mai 2013

Zelt vor der VS Königstetten

Das komplette Programm

finden Sie auf:

www.tullnerfelder-kulturverein.at

www.mvmfm.at

Karten: ticketshop@mvmfm.at

Jede Eintrittskarte ist gleichzeitig

ein € 5,00 Gutschein bei Möbel

Leiner!

Info: 0699 11 72 32 48 -

Martina Müllner

In allen Raiffeisenbanken

und Volksbankfilialen!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


asis 03/2012

EINTRITT FREI:

Verbrauch: 5,3 – 6,8 l / 100 km;

CO -Emission: 138 – 157 g / 100 km

2

Wir feiern 40 Jahre Autohaus Baumgartner...

... feiern SIE mit uns am 20. Oktober 2012, 17.00 Uhr!

1972

Die dritte

Generation.

40

Ab 16.00 Uhr Autogrammstunde

mit Schispringer Thomas Diethart

2012

Wir präsentieren den Neuen Mitsubishi Outlander.

Für Musik und Unterhaltung sorgen...

„Die 3“ KORNER - KLEMENT - FREI

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Jetzt Probefahren

und Gewinnen!

40 tolle Preise zu Gewinnen!

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Der Reinerlös geht an das Rote Kreuz!

SO HABEN SIE MITSUBISHI NOCH NICHT ERLEBT.

Innovationskraft und Erfahrung aus 95 Jahren Fahrzeugbau und 50 Jahren Erfolg

im Motorsport haben den neuen Outlander zu einem herausragenden Fahrzeug

gemacht. Außergewöhnlich umfangreiche Serienausstattung, ausgefeilte Assistenzsysteme

und ökonomisch-dynamische Fahrleistung setzen neue Maßst be.

Starten Sie jetzt in die Premium-Klasse – testen Sie den neuen Outlander!

OUTSTANDING

DER NEUE MITSUBISHI OUTLANDER

Werbung

AUTOHAUS BAUMGARTNER

Kremser Landstraße 33, 3452 Heiligeneich

Tel. 02275 5351, Fax. 02275 5351 16

e-mail: info@mitsubishi-baumgartner.at

www.mitsubishi-baumgartner.at

2,0 L Benzin 2WD | 150 PS

2,0 L Benzin 4WD CVT-Automatik | 150 PS

2,2 L Diesel 4WD | 150 PS

2,2 L Diesel 4WD Automatik* | 150 PS

ab € 23.990,- bzw. ab € 191,-/Monat **

JETZT € 1.000,- FRÜHKÄUFER-BONUS!

Symbolfoto. Alle Beträge inkl. NoVA und MwSt. Frühkäufer-Bonus bereits berücksichtigt. Gültig bis 31.12.2012. *Diesel Automatik lieferbar ab Jänner 2013. **Ein Angebot der Denzel Leasing

GmbH. 36 Monate Laufzeit, € 7.197,- Anzahlung, € 11.995,- Restwert, 15.000 km p.a., Rechtsgeschäftsgebühr € 150,05, Bearbeitungsgebühr € 240,00, Bereitstellungsgebühr € 239,90, Bonitätsprüfungsgebühr

€ 60,00, effektiver Jahreszins 6,23%, Sollzinsen variabel 4,25%, Gesamtleasingbetrag € 17.032,90, Gesamtbetrag € 26.521,85. www.mitsubishi-motors.at

15

Schlossbräu Atzenbrugg – Kulinarische

Köstlichkeiten in angenehmer Atmosphäre!

Silvia Wallner und Andreas

Pistracher haben

das Lokal vor einem

Jahr übernommen und

daraus mit viel Liebe

und Energie ein wahres

Schmankerl-Lokal gemacht.

Das Jahresfest wurde am

Freitag, den 21. Sept. mit

einer Jahresparty ausgiebig

gefeiert. Bei Spanferkel

und Freibier unterhielten

sich die Gäste bestens! In der

umfangreichen Speisekarte legt

man großen Wert auf Bodenständigkeit

und höchste Qualität.

Unsere Spezialtage:

Montag – Schnitzeltag

Mittwoch – Pizzatag

Freitag – Rips und Wings

Claudia Aigner und Silvia Wallner freuen sich

auf Ihren Besuch!

Veranstaltungen 2012:

- Do., 25.10. Oktoberfest

- Silvesterparty

Öffnungszeiten:

Mo-Sa 17:00h – 23:00h

So- u. Feiertag 11:00h – 23:00h

3452 Atzenbrugg, Schlosspl. 1

Tel. 02275/60803


absdorf atzenbrugg fels grafenwörth großriedenthal großweikersdorf judenau kirchberg königsbrunn königstetten

veranstaltungen

auf einen blick Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Gemeindeamt!

ABSDORF

11.11. ÖVP Weintaufe, GH Salomon

25.11. Katharinenmarkt, Pfarrkultursaal

ATZENBRUGG

20.10. 40 Jahre Autohaus Baumgartner,

Heiligeneich

26.10. Wandertag - Gesunde Gemeinde

26.10. Flohmarkt, Heiligeneich,

RotesKreuz

10.11. Weintaufe, Hütteldorf, Familie

Wilhelm Bayerl

18.11. Blutspendeaktion Rotes Kreuz,

Heiligeneich, Volksschule

18.11. Konzert im Schloss Würmla

25.11. Tag der Kirchenmusik,

Heiligeneich, Pfarrkirche

25.11. Kathrini-Markt, Bahnstraße

30.11. Tag der offenen Tür in der

Hauptschule, Heiligeneich

30.11. - 02.12. Atzenbrugger Advent,

Schloss

FELS AM WAGRAM

21.10. Erntedankfest und Pfarrheuriger

26.10. Wandertag des DEV Stettenhof

11.11. Weintaufe des Weinbauvereins

Fels, Turnsaal der HS

24.11. Würstelparty am Eislaufplatz -

Freizeitverein Fels

GRAFENWÖRTH

21.10. Tag der Blasmusik, Haus der

Musik

26.10. Konzert des Jugendsymphonieorchesters,

Haus der Musik

09.11. Laternenumzug, im Garten des

SeneCura Sozialzentrums

GROSSRIEDENTHAL

19.10. Gemeinsames Radfahren -

Seniorenbund u. Gesunde Gemeinde

08.11. Seniorentreff, Gasthaus Andre

16.11. Weintaufe

GROSSWEIKERSDORF

14.10. Erntedankfest, Weinsegnung

20.10. Herbstkonzert - GMV

Großweikersdorf

26.10. Flohmarkt vom Roten Kreuz,

Rot-Kreuz-Haus

28.10. Matinee, Klaviertrios, Lichtental

Trio, Ruppersthal, Pleyel-Museum

31.10. Halloween - USC Ruppersthal,

Sportanlage

10.11. Konzert der IPG, Grafenwörth,

Haus der Musik

24. - 25.11. Adventpunsch des SV Wiesendorf

Damen, Kapelle

25.11. Matinee, Trio Auturja,

Ruppersthal, Pleyel-Museum

30.11. - 01.12. Adventmarkt des USC

Ruppersthal, Pfarrhof

JUDENAU - BAUMGARTEN

13.10. Volkstanzfest der Volkstanzgruppe,

Gasthaus Bruckner

26.10. Drachensteigen, Judenau, Burgstallberg

26.10. Wandertag, Judenau, Auberg

08.11. Seniorennachmittag, Gasthaus

Bruckner

10. - 11.11. Kulturtage, Baumgarten,

Volksschule

30.11. Adventpunsch, Zöfing

KIRCHBERG AM WAGRAM

31.10. Großes Striezelschnapsen,

Kollersdorf, Vereinslokal, Hobbyvereins

10. - 11.11. Flohmarkt, Wagramhalle

KÖNIGSBRUNN AM WAGRAM

04. - 11.11. Gansl & Kraut, Landgasthof

Mann

KÖNIGSTETTEN

12.10. Literaturtag - Gemeinde u. Tullnerfelder

Kulturverein, Stalltheater

13.10. Wildkräuterspaziergang -

Stampfen u. Mampfen, Hochstraße 41

29.10. Vortrag „Gemeinschaft erleben -

Beziehungen gestalten“, Sitzungssaal

09.11. Premiere des Theatervereins,

Stalltheater

10.11. NÖ Heckentag 2012

11.11. Leopoldifeier - ÖVP

17.11. Kinderflohmarkt -

Familienzentrum, Schlosskeller

24.11. Gospelkonzert der Pfarre, Pfarrkirche

LANGENROHR

26.10. Familienwandertag mit den Rettungshunden

16. - 18.11. FF-Fest der FF

Langenschönbichl, Langenschönbichl

20.11. Buchausstellung

25.11. Weihnachtsmarkt im Gasthaus

Ehn

MICHELHAUSEN

13. - 14.10. NÖ Tag der offenen

Ateliers, Niederösterreich

18.10. Exkursion des Seniorenbundes

26.10. Wandertag der UNION

Michelhausen

03.11. Seniorennachmittag der

Gemeinde, Atzelsdorf, GH Burchhart

08.11. Exkursion des Seniorenbundes

nach Grafenwörth

10.11. - 09.12. Theateraufführungen

des TV, Veranstaltungssaal

24. - 25.11. Bastelmarkt und Pfarrkaffee,

Pfarrkirche/Pfarrheim

MUCKENDORF-WIPFING

26.10. Sicherheits- und Zivilschutztag,

Haus der Generationen

24. - 25.11. Muckendorfer

Adventmarkt, Amtshausplatz

SIEGHARTSKIRCHEN

19.10. Family-Day, Ollern, ehem. Raiffeisenbank

Ollern

Dipl.-Ing. Heinrich Feketitsch

Zivilingenieur für Bauwesen

04.11. Alljährliche Weingartenwanderung

Engelmannsbrunn, Gemeindeamt

16.11. Family-Day, Ollern, ehem. Raiffeisenbank

Ollern

17.11. 25 Jahre Hilfswerk SK, Kulturpavillon

und Poststallungen

24.11. Weihnachtsausstellung, Elsbach,

Holzboutique, Rechte Bachg. 12

26.11. 8. Ollerner Advent, Ollern, Feuerwehrhaus

SITZENBERG-REIDLING

12. - 14.10. 18. ÖVP-Sturmclubbing

20.10. Abfischfest Schlossteich Sitzenberg

03. - 10.11. Bildungs- und Kulturtage

des KBW, Reidling, Pfarrhof

10.11. Abendmesse mit Weinsegnung,

Reidling, Kirche und Pfarrstadel

10.11. Tag der offenen Tür, HLFS

Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger

A-3430 Tulln - Marc-Aurel-Park 3/1/2 - Tel. 02272 / 65295 - Fax. - 12

A-3435 Zwentendorf/Donau - Ziehrergasse 7 02277 / 2294

e-mail office@feketitsch.at - besuchen sie uns im internet: www.feketitsch.at

20.10. Elvis Show, Kulturpavillon und

Poststallungen

26.10. Familienwanderung zum Alpenvereinshaus,

Gemeindeamt

27.10. Schnellschachturnier anlässlich

10 Jahre Schachklub, Kulturpavillon

28.10. 10. nationales Jugendschachopen,

Kulturpavillon und Poststallungen

17.11. Weintaufe Weinbauverein Sitzenberg-Reidling

17.11. Leopoldi-Kegeln des Kegelsportklubs,

Gasthaus Dopler

24.11. 5. Karpfenball, Gasthaus Schmid

24. - 25.11. Advent, Ahrenberg, Kellergasse

ST. ANDRÄ-WÖRDERN

12. - 21.10. Fotoausstellung zu den

"Tagen des offenen Ateliers"

12.10. Herbstfest der Kreativfrauen

12.10. Kabarett "Das Ungeheuer von

Wellness", Fredi Jirkal

13. - 14.10. Herbstfest der Kreativfrauen

13.10. Oktoberfest

17.10. Kajak - Kinder und

Jugendtraining

24.10. Kajak - Kinder und

Jugendtraining

25.10. Buchpräsentation „Hadersfeld

Band 2“, Hr. Lidmansky

25.10.12 - 04.11. Kupferstich von Ri. A.

des Balmes, Malerei von I. Lendl und

Keramik von W. Vilem-Weber

27.10. Kinderherbstfest


langenrohr muckendorf michelhausen sieghartskirchen sitzenberg st.andrä-wördern tulbing tulln würmla zeiselmauer zwentendorf

okt. –

dez. 2012

31.10. Kajak - Kinder und

Jugendtraining

08. - 18.11. Ausstellung Rudolf Schar

11.11. Wanderung: Goldenes Bründl -

Waschberg - Michelberg

17.11. Kasperl im Marienhof

21.11. Konzert „Simpson, Paschke,

Scheitz und Band“

24.11. - 16.12. Hagenthaler Advent

TULBING

13. - 14.10. NÖ Kulturtage, VAZ

13.10. Herbstkonzert der Blasmusik

14.10. „Tulbinger Herbstbrunch“,VAZ

20.10. Nacht in Tracht der ÖVP Tulbing,

VAZ

17. - 18.11. Theater des Theatervereins

Tulbing, VAZ

23. - 24.11. Theater des Theatervereins

Tulbing, VAZ

24. - 25.11. Theater des Theatervereins

Tulbing, VAZ

29.11. Senioren-Weihnachtsfeier, VAZ

30.11. Auftaktveranstaltung zum

„Advent in Tulbing“, Musikerheim

TULLN

12.10. - 14.10. Jagdzeit & Fischerei,

Messegelände

14.10. Familien-Drachenfest, Nitzing,

Spielplatz/Sportplatz

14.10. I bin z schwach auf der Brust,

Minoritensaal

17.10. Mein Angehöriger ist psychisch

krank, Minoritensaal im Rathaus

17.10. Fledermaus returns,

Minoritenkloster/Atrium

18.10. Gesunde Ernährung für

Senioren, Pfarre St.Stephan

19.10. Stammtisch für Pflegende Angehörige,

Gesundes Tulln, Wilhelmst. 31

20.10. Hangover Clubbing, Holzhalle,

Messegelände

24.10. Das II. Vatikanum, Pfarrzentrum

St. Severin

Sa., 24. Nov. 2012, Pfarrkirche Königstetten

American Christmas Gospel

mit Stella Jones & Gäste

26.10. Union Fitmarsch, Langenlebarn,

Vereinshaus

27. - 28.10 Klassische Klänge,

Musikhauptschule/Festsaal

29.10. Simoni-Markt, Hauptplatz

03.11. Kabarett Gunkl, Kunstwerkstatt

05.11. Bowtech - die sanfte Muskel- u.

Bindege., Gesundes Tulln, Wilhelmst. 31

10.11. NÖ Oboenwettbewerb,

Musikschule

12.11. Buteyko - Atemtraining, Gesundes

Tulln, Wilhelmstraße 31, Raum 2

13.11. Diabetiker SHG Tulln, MS Stadt

Wien

16.11. Birgit Denk und die Novaks, Minoritenkloster/Atrium

24.11. Konzert mit CD Präsentation, Minoritenkloster/Atrium

30.11. Stammtisch für Pflegende Angehörige,

Gesundes Tulln, Wilhelmst. 31

WÜRMLA

26.10. Pfarrwallfahrt nach Maria

Jeutendorf

04.11. Leonhardiritt

08.11. Spielenachmittag für Senioren

(SB), Schloss

ZEISELMAUER-WOLFPASSING

04.11. Flohmarkt, Römerhalle

10. - 11.11. Leopoldimarkt, Römerhalle

ZWENTENDORF

20.10. Jubiläumskonzert: „In den

besten Jahren – Fancy Fair wird 40“

21.10. Theresienmarkt

25.10. Kabarett: Thomas Stipsits &

Manuel Rubey - „Triest“

30.10. Kabarett: Alfred Dorfer -

„bisjetzt“

09.11. Kabarett: BlöZinger - „Und wenn

sie nicht gestorben sind“

10.11. Konzert: Marc Pircher

11.11. Kindertheater: „Pipi Langstrumpf“

17. - 18.11. Bauernmarkt

24.11. Kathreintanz der ÖVP

Geben Sie mir Ihre Immobilie zur Vermittlung,

die Käufer sind schon da! Bei mir zahlen Käufer privat

genutzter Immobilien keine Maklerprovision, wenn das

Objekt mit dem „Provisionsfrei“-Logo gekennzeichnet

ist. Das hat zu einem wahren Nachfrageboom geführt,

den ich kaum befriedigen kann. Deshalb lade ich Sie

als Verkäufer ein, schenken auch Sie mir Ihr Vertrauen

– die Käufer sind schon da!

Heinz-Peter Nastl RE/MAX

Tel: 0660 157 50 54 oder www.remax-dci.at

Die nächsten Termine der ÖVP Frauen Tulln:

Mittwoch, 6. November 2012,

08.00 Uhr Gedächtnismesse für die

verstorbenen Mitglieder in der Stadtpfarrkirche Tulln

Samstag, 24. November 2012

Komödie am Kai, Besuch des Lachschlagers „Hotel Mama“

Vorschau 2013:

Opernfahrt La Boheme im Römersteinbruch in St. Margarethen

am Sonntag, dem 14. Juli 2013

Messekalender

JAGDZEIT +

FISCHEREI TULLN

12. - 14. Oktober

Für eine seriöse und fundierte Wertermittlung Ihrer Immobilie durch

RE/MAX Donau-City-Immobilien; Mit diesem Gutschein kostenlos!

Gutschein € 300,–

Tulln

Anmeldung und Auskunft: StL. Annemarie Eißert, 0676/402 44 11

TULLNER FLOHMARKT

1. - 2. Dezember

HAUSBAU +

ENERGIESPAREN

TULLN

25. - 27. Jänner 2013

ablösbar.

Heinz-Peter Nastl - Tel.: 0660 157 50 54 bar in

DCI

nicht

Gruppe7

Donau-City-Immobilien Fetscher & Partner GmbH&CoKG Betrag

Name:

Tel.:

Adresse:


18 Lokales basis 03/2012

Ehre, wem Ehre gebührt!

Bürgermeister Franz Redl erhielt

das goldene Ehrenzei-

chen für Verdienste um das

Bundesland Niederösterreich.

Redls politischer

Werdegang begann

bereits im Jahre

1990, seit 1996 ist

er Bürgermeister

der Gemeinde Sitzenberg-Reidling.

Dem NÖAAB gehört

er seit 1969 an, ist

Gründungsobmann

der Sportunion und

Umbau des Leopold Figl Platzes

geht zügig voran

Begegnungszone nimmt Konturen an

Die Neugestaltung des Leopold

Figl Platzes in Sitzenberg-Reidling

geht zügig voran.

Die anfängliche Skepsis in Folge

der Nutzung als gemeinsamer

Begegnungsraum – Fahren, Gehen,

Parken, Marktzone – ist gewichen

und hat sich in Zustimmung

umgewandelt. Im Zuge des

Baufortschrittes haben sich die

Konturen geschärft und das Konzept

wird durch die mittlerweile

erfolgte Asphaltierung der Tragschicht

der Landesstraße und der

teilweisen Pflasterung der Nebenflächen

klar erkennbar.

Großzügiger als seinerzeit geplant

stellt sich nun auch der

Gestaltungsraum um die Linde

dar. Die Fa. Gartenbau Lederleitner

hat ein Gestaltungskonzept

entworfen, das auch umgesetzt

werden soll. Neu in diesem Konzept

ist ein Brunnen als gestalte-

risches Element sowie eine

„Englische Telefonzelle“, die

ebenfalls einen zentralen Aufstellungsort

bekommen wird.

Vom Lenkungsausschuss wurde

auch die Auswahl der Beleuchtungskörper

getroffen, sodass in

rund 8 Wochen auf Grund der

langen Lieferzeit der Leuchtkörper

die Montage vorgenommen

werden kann.

Hervorragende Arbeit leisteten

bisher alle am Baugeschehen

beteiligten Professionisten wobei

den Mitarbeitern der Strm. Atzenbrugg

ein besonderes Lob

ausgesprochen werden muss.

„Ohne die finanzielle Unterstützung

des Landes NÖ und durch

die Bewilligung zur Durchführung

von Arbeiten durch die

Strm. Atzenbrugg durch Landeshauptmann

Dr. Erwin Pröll wären

wir längst noch nicht so weit“ erklärte

Bgm. Franz Redl.

trug zu vielen Projekten während

seiner Tätigkeiten als Bürgermeister

bei. In sämtlichen Bereichen,

wie Infrastruktur, Umweltmaßnahmen,

Wirtschaft, Tourismus

und Kultur steckt viel „Redl“

drinnen. Diese aufzulisten wäre

fast unüberschaubar, doch wäre

es wert, um Vergessenes wieder

in Erinnerung zu rufen.

Am 26. Juni erhielt er im Landtagssitzungssaal

aus den Händen

von Landeshauptmann Dr.

Erwin Pröll das goldene Ehrenzeichen

für Verdienste um das Bun-

Wirtschaftspark NÖ Zentral Sitzenberg-Reidling

Flugmotorenwerk wird 2013 errichtet

Ein neuer und besonders innovativer

Betrieb hat in Sitzenberg-

Reidling ein Betriebsgrundstück

angekauft. Das MD-K Ingenieurbüro

für Maschinenbau wird im

Jahr 2013 eine Betriebsanlage

errichten und im Wirtschaftspark

In der Gemeinde Sitzenberg-

Reidling wird eine neue Stromtankstelle

errichtet, die vom

Land Niederösterreich gefördert

wird. Das Land unterstützt

den Ausbau dieser Zukunftstechnologie

mit 75 Prozent

der Investitionskosten bis

maximal 7.500 Euro. In die

Stromtankstelle in Sitzenberg-

Reidling werden 19.000 Euro

investiert.

„Stromtankstellen leisten einen

wichtigen Beitrag zur Erreichung

der ambitionierten Energieziele

des Landes. Bis 2015 sollen 100

Prozent des Strombedarfs aus erneuerbaren

Energien gewonnen

werden. An dieser Stelle ein herzliches

Dankeschön an die Gemeinde

Sitzenberg-Reidling für ihren

wichtigen Einsatz zum Klimaschutz“,

betont Energie-Landesrat

Dr. Stephan Pernkopf. Der

Verkehr ist das größte Sorgenkind

beim Klimaschutz. Das Land NÖ

desland NÖ. Die Familie, Nationalrat

Johann Höfinger, der Vizebürgermeister,

mehrere Gemeinderäte,

Gemeindebedienstete

und Freunde gratulierten an Ort

und Stelle.

Die Gratulationen werden auch

in den nächsten Tagen nicht verstummen:

Bgm. Franz Redl feiert

am 5. Oktober seinen 60. Geburtstag.

Wir wünschen ihm

auch auf diesem Wege alles erdenklich

Gute, vor allem Gesundheit

und noch viele viele

Bürgermeisterjahre!

NÖ Zentral V12-Flugmotoren mit

34 bzw. 68 PS für Leichtflugzeuge

bauen. Die Firma gehört zum

Technopol-Programm von ECO-

PLUS und wird vor allem HTL-

Technikern einen Arbeitsplatz

bieten können.

Stromtankstelle für Sitzenberg-Reidling

Wichtiges Engagement zum Erreichen der Energieziele

hat deshalb in den letzten Jahren

die Anschaffung von Elektrofahrzeugen

unterstützt. „Die Anschaffung

von mehr als 5.000 Elektrofahrrädern

wurde mit 1,3 Millionen

Euro, die Anschaffung von über

600 Elektromopeds mit 183.000

Euro und die Errichtung von Elektrotankstellen

mit rund 600.000

Euro gefördert“, so Pernkopf.

Energielandesrat Dr. Stephan Pernkopf

und LAbg. Mag. Alfred Riedl

Foto: NLK


asis 03/2012

ÖVP Familienfest in Michelhausen

Die ÖVP Michelhausen lud

auch heuer wieder zum Familienfest

am Sportplatz Rust.

Die zahlreichen Besucher verbrachten

einen lustigen und abwechslungsreichen

Tag mit vielen

verschiedenen Spielen wie

Riesen-Mensch-Ärgere-Dich-

Nicht, einer Luftburg und Bogen

schießen. Bei der Tombola

überreichte Nationalrat Johann

Erfolgreiches Ferienprogramm

der Marktgemeinde Atzenbrugg

Seit vielen Jahres gibt es in

den Ferien ein umfangreiches

Programm für die Kinder der

Gemeinde, das gemeinsam

vom Kindergemeinderat mit

Foto: Im Zuge des Familienfestes wurden elf

Kinder, die nur selten beim Ferien-Aktiv-

Programm gefehlt hatten, mit Preisen

belohnt. Kinderbürgermeisterin Jana Bayerl

und Nicolas Muck waren sogar bei jeder

Veranstaltung dabei.

der Gemeinde erarbeitet wird.

Der Start erfolgte am 30.6. mit

der Eröffnungsveranstaltung, einer

gelungenen Zaubershow, bei

der 40 Kinder teilnahmen. Es

folgte der Tennisschnupperkurs

des UTC Atzenbrugg-Heiligen -

eich, der sehr gut besucht war.

Eine Kinderdisco im Keller des

Schlosses, ein Nachmittag mit

altbekannten und altbewährten

Höfinger Preise an die zahlreichen

Gewinner.

Auch die Junge ÖVP Michelhausen

wirkte aktiv am

Familienfest mit und

veranstaltete ein

Soccerturnier, an

dem 24 Fußballer

teilnahmen. Den

ersten Platz erschoss

sich das

Team Soccer United

aus Langenrohr, welche das

Turnier nach zahlreichen Partien

gewann. Gefolgt vom Team

Joe's Pussycats und dem Team

SVW, beide aus Würmla. Zum

Abschluss gab es noch eine Bewirtung

mit Schnitzelsemmeln

und Getränken.

Spielen im Schlosspark waren

weitere Programmpunkte. Ein

Highlight war die Fahrt in die

Amethystwelt Maissau und das

Ausbildungszentrum der Lipizzaner

nach Heldenberg. Die

Wienfahrt mit dem Besuch

vom Haus des Meeres, 5D

Kino und der Firma Mediaprint

(Druckerei von „Krone“

und „Kurier“) hatte viel Interessantes

zu bieten. Der

Abenteuernachmittag bei

den Pfadis sowie die Kinderrätselrallye

in Tautendorf

waren die weiteren Programmpunkte.

Frau Brunhilde Schlögl und

Jugendgemeinderat Philipp

Monihart betreuten gemeinsam

mit GGR Franz Beyerl

das diesjährige Ferienprogramm

und wurden dabei auch tatkräftig

von Eltern und Helfern unterstützt.

Insgesamt haben 95 Kinder

zumindest eine oder mehrere

Veranstaltungen besucht.

Der Abschluss fand im Zuge des

Familienfestes am Sonntag, den

26.8.2012 um 14 Uhr im Schlossgarten

in Atzenbrugg statt.

Der Atzenbrugger ÖVP-Gemeinderatsklub

unternahm am

Samstag, 1. September einen

Tagesausflug nach Niedersulz

und Schloss Hof.

Unter der Leitung von Klubobmann

Manfred Rathmann wurde

für die Mitglieder samt Begleitpersonen

ein interessantes Tagesprogramm

zusammengestellt.

Unter den Teilnehmern befanden

sich auch Bgm. Ferdinand Ziegler

und Vizebgm. Franz Mandl samt

Ehegattinnen. Zunächst ging es

ins Museumsdorf Niedersulz zu

einer ausführlichen Besichtigung

Der ÖAAB und die ÖVP Frauen

organisierten am Sonntag, 26.

August, bereits zum 26. Mal das

große Familienfest.

Rund 80 Kinder bis 14 Jahre versammelten

sich mit ihren Eltern

im Schlossgarten Atzenbrugg, um

sich an vier Stationen im Wettbewerb

zu messen. Alle Mitstreiter

wurden in drei Altersgruppen eingeteilt,

wobei sich die Besten

nochmals in einem spannenden

Stechen beweisen mussten. Neben

den ereignisreichen und lustigen

Wettkämpfen konnten

sich die Kleinen auch schminken

lassen oder in einer Hüpfburg

sowie mit anderen Spielsachen

austoben. Im Anschluss

an die Bewerbe wurden

die erfolgreichsten Kinder

jeder Altersgruppe gekürt. Sie

wurden mit Pokalen und Urkunden

ausgezeichnet. Dieses

Großereignis ließ sich

auch die Schlossmaus nicht

entgehen und gratulierte jedem

Sieger herzlich. Ein weiteres

Programmhighlight des

Lokales

19

ÖVP-Klubausflug ins Weinviertel

der Einrichtung der Kultur.Region.Niederösterreich.

Auf einer

Fläche von 20 ha konnte man hier

rund 80 übertragene, historische

Gebäude besichtigen und zahlreiche

Gärten, in denen Pflanzenraritäten

und alte, wertvolle Obstsorten

gedeihen, bewundern. Anschließend

ging es nach Schloss

Hof zu einer ausführlichen Besichtigung

der Schlossräumlichkeiten

und der Terrassengärten.

Der gemütliche Abschluss war

beim Heurigen Doppler in Sierndorf,

dessen Heurigenwirt der

Ebersdorfer Leopold Doppler

samt Familie ist.

Familienfest im Schlossgarten Atzenbrugg

gelungenen Festes bildete die

Verlosung, bei der es dank großzügiger

Spenden tolle Preise zu

gewinnen gab. Die Gewinner freuten

sich beispielsweise über

Spiel sachen, Süßigkeiten und lustige

Badetiere. Zum Abschluss

des Nachmittags durfte jeder Besucher

einen Luftballon mit einem

Wunschkärtchen steigen lassen.

Auch für das leibliche Wohl der

Besucher wurde gesorgte. Die

ÖVP Frauen verköstigten die Besucher

mit Getränken Mehlspeisen

und anderen Köstlichkeiten.

In der Altersklasse bis sechs Jahre

erreichte Haferl Sophie den ersten Platz.

Bei den sieben bis zehn-jährigen gewann

Draxler Moritz und bei den elf bis vierzehnjährigen

siegte Muck Raphael.


20 Lokales basis 03/2012

Beachvolleyball im Parkbad

Eine Aktion der ÖVP Frauen im Zuge der

Ferienpassaktion der Gemeinde Königstetten.

Trotz hoher Temperaturen fanden

sich zahlreiche Kinder und Jugendliche

am Volleyballplatz im

Parkbad Königstetten ein. Unter

der Leitung von Frau Sabine Ad-

2. Nacht in Tracht

Die 2. Nacht in Tracht der

ÖVP Tulbing findet heuer am

20. Oktober im Veranstaltungszentrum

Tulbing statt.

Es soll für alle Besucher ein

unterhaltsamer Abend werden.

Egal ob man das Tanzbein

schwingt, die Tulbinger

Wiesn besucht oder sich beim

Almrauschclubbing im Keller

ler und Herrn Bernhard Sischka

wurde bald aufgeschlagen, gebaggert

und geblockt, sodass

die Teilnehmer einen vergnüglichen

Nachmittag verbrachten.

vergnügt. Die Wahl der Her -

zerlkönigin gilt als „Highlight“

des Abends. Es gibt auch

wieder tolle Preise zu gewinnen.

Tischreservierung unter Tel.

0676/84 65 20 35 (Fr. Rothbauer)

Für Tulbinger besonders

interessant ist das Gratis-Taxi

nach Hause.

LAbg. Bgm. Alfred Riedl besuchte das auch heuer wiederum sehr gut

besuchte Familienfest im Schlosshof in Königstetten.

„Ausg‘steckt is“ in Königstetten

Tag der offenen Heurigen!

Bei herrlichen Wetter

präsentierten sich die

Königstettner Winzer

von der Sonnenseite!

Die vielen Besucher waren

begeistert. Vielfäl -

tiges Musikprogamm,

viele Schmankerl, ausgezeichnete

Weine. Das

Herz der Besucher

schlug an diesem Wochenende

höher.

Sponsoren und Partner:

Möbelhaus Leiner, Sonnenapotheke,

Autohaus

Brandtner, Volksbank,

TfKV, MVM, Radio Arabella,

NÖN.

www.weinort-koenigstetten.at

Karl Stockinger und sein Team freuten sich

mit Leon über die schmackhaften

Steckerlfische und Grillhenderl

Die Weinbuttnboogiebuam zu Gast beim Topheurigen Gabriela

und Roland Nagl. Die Besucher genossen „Austro Tapas“!


asis 03/2012

Bildungsheuriger 2012

Das Bildungssystem befindet sich im Umbruch!

Dazu gehört auch die Einführung

der NÖ Mittelschule und

vieles mehr. So schlecht, wie

es uns in Wien vorgelebt wird,

ist unser heimisches Bildungssystem

nicht.

Das belegen auch ganz klar die

Daten. 90 - 95 % der Eltern in

Niederösterreich sind mit der

Ausbildung ihrer Kinder zufrieden.

Das widerlegt auch die Studie,

die vom Bildungsexperten

Salcher in der Kronenzeitung zu

lesen war. Rund die Hälfte unse-

rer Jugend ergreift einen Lehrberuf

und qualifiziert sich dadurch

zum Facharbeiter, der sie zur

gefragten Kraft in ganz Europa

macht.

Unsere Volksschulen müssen

das Wesentliche gewährleisten:

Ordentlich Lesen, Rechnen und

Schreiben lernen. Die Hauptschule

und nun die NÖ Mittelschule

fungieren als erfolgreiche

Unterstufe unserer berufsbildenden

Schulen. Viele Maturanten

kommen bereits über eine Haupt -

schule und insbesondere

eine

berufsbildende

höhere Schule zu

ihrer Matura,

weiß LAbg. Mag.

Alfred Riedl, der

mit 30 DirektorInnen

und Lehrkräften

in Feuersbrunndiskutierte.

Große Auszeichnung für ÖKR Herrmann Dam

Über Antrag des Präsidiums der

NÖ Landes-Landwirtschaftskammer

hat BM DI Niki Berlakovich

am 3.9. Hrn. Hermann Dam

Die Biomasse-Nahwärmeversorgung

für Großweikersdorf

wird vom Land Niederösterreich

mit 150.000 Euro gefördert.

Die Investitionskosten

belaufen sich auf fast 500.000

Euro.

die höchste Auszeichnung, die

ein Land- und Forstwirt sowie

Weinhauer erhalten kann, den

Berufstitel „Ökonomierat“ verliehen.

Wir gratulieren

zu dieser hohen

Auszeichnung, womit

Ihre langjährige

verdienstvolle Arbeit

eine würdige Anerkennung

gefunden

hat, herzlich.

Ab 2015 muss die gesamte

Straßenbeleuchtung in Österreich

auf energiesparende Lösungen

umgestellt sein. Eine

EU-Richtlinie (Ökodesign-Verordnung

245/2009) verbietet

ab 2015 das In-Verkehr-bringen

von Quecksilberdampf-

Lampen (HME/HPL) EU-weit.

Die Gemeinden sind bestens informiert

und planen bereits die

Umrüstung auf energieeffiziente

LED-Leuchten. In Niederösterreich

ist man sogar schon einen

Schritt weiter: Die Gemeinde

Grafenwörth hat ihre Straßen bereits

vollständig auf die energieeffizienten

Leuchten umgestellt

und ist damit Vorreiter-Gemeinde

österreichweit. „Wir haben 1300

Lichtpunkte auf LED umgestellt

und investieren dafür rund

700.000 Euro“, sagt der GVV-

Biomasse-Nahwärme für Großweikersdorf

LR Pernkopf: Bald 600 Nahwärmeanlagen in Betrieb

„In Niederösterreich werden bis

Ende des Jahres 600 Nahwärmeanlagen

in Betrieb sein. Weiters

gibt es 50.000 private Holzfeuerungen.

In Summe werden

200.000 Haushalte mit Ökowärme

versorgt. Dadurch werden

Lokales

21

„Grafenwörth ist österreichweit Vorreiter“

Die Volksschulkinder mit ihren

Lehrkräften waren im Ortsgebiet

von Absdorf unterwegs

um im Ort weggeworfenen Unrat

zu sammeln. Innerhalb von

wenigen Stunden konnten so

mehrere Säcke an Müll gesammelt

werden.

„Ziel ist es, ein Bewusstsein für

die Umwelt und gleichzeitig ein

Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln“,

erklärte Vize-Bürgermeister

Leopold Weinlinger und be-

jährlich 15.000 Tanklastzüge Heizöl

eingespart und die regionale

Wertschöpfung liegt bei 200 Mio.

Euro“, betont Energie-Landesrat

Dr. Stephan Pernkopf. In Niederösterreich

hat der Ausbau der erneuerbaren

Energie absoluten

Chef und Bürgermeister von

Grafenwörth. Der Startvorteil für

die NÖ Gemeinden: Sie werden

vom Land mit 100 Euro je Lichtpunkt

gefördert. „Das ist eine

große Motivation“, weiß Riedl.

Und auch wenn die Umrüstung

von 0 auf 100 nicht für alle Gemeinden

zu schaffen ist, kann

der GVV-Chef die ökologische

Lichtumstellung nur empfehlen:

„Wir sparen durch die Umstellung

jährlich 68.000 Euro, so

Mag. Alfred Riedl.

„HUI statt PFUI“

Schüler der Volksschule Absdorf sammelten Müll

lohnte den Eifer der Volksschulkinder

und ihrer Lehrerinnen mit

einem Eis.

Vorrang, um die ambitionierten

Ziele, die sich das Land gesetzt

hat, zu erreichen: Bis 2015 sollen

100 % des Strombedarfs und bis

2020 50 % des Gesamtenergiebedarfs

aus erneuerbaren Energien

produziert werden. Bereits

jetzt ist Niederösterreich Nummer

eins in Österreich bei Windkraft,

Photovoltaik und Biomasse. Bis

Ende 2012 werden 400 Windräder

und 10.000 Photovoltaikanlagen

saubere Energie liefern.


22 Lokales | Werbung basis 03/2012

Spatenstich für ein neues Abfallsammelzentrum

Jeder organisiert sich seine Öffnungszeiten selbst

Langenrohrs Bürgermeister

Leopold Figl hatte die Idee eines

gemeinsamen Abfallzentrums

für die Gemeinden Langenrohr,

Michelhausen und

Judenau-Baumgarten.

Foto von links: Bgm. Georg Hagl, Bezirkshauptmann

Mag. Andreas Riemer, LAbg. Mag. Alfred Riedl,

Bgm. Rudolf Friewald, Landesrat Mag. Karl Wilfing,

„Die Kläranlagenstruktur in Pixendorf

passt perfekt“, so Bgm. Frie-

Unterstützung für

Nachbarschaftsprojekte

Ob Grätzlfeste, Themenstammtische

oder freundschaftlicheNachbarschaftswettkämpfe

- diese Initiative

heißt „Netzwerk Nachbar“.

„Die neue Saison ist bereits voll

angelaufen und zusätzliche Ideen

wurden teilweise bereits auch

umgesetzt. Um die Organisation

von Projekten von Bürgerinnen

und Bürgern noch attraktiver zu

machen, wurden heuer die Antragsformulare

vereinfacht, die

Förderrichtlinien präzisiert und

wald bei seiner Begrüßungsrede.

Das System funktioniert mit einer

E-Card und ist daher als Bürgerservice

gedacht – ein Einsparungspotential,

das dem Bürger

zu Gute kommt. Dieses neue

Sammelzentrum ist

ein Vorzeigeprojekt

mit Vorteilswirkung –

es wird videoüberwacht

und auch

finanziell vom Land

NÖ unterstützt.

Auch LAbg.

Mag. Alfred

Riedl gratulierte

dazu. Das

Ziel und der

sinnvolle Weg

ist diese Kooperation

zum Wohle der

Bürger, eine Dienstleistung

die Möglichkeiten der Unterstützung

ausgeweitet.

Diese Initiative Netzwerk

Nachbar zeigt, wie einfach

es sein kann ein tol-

les Projekt zu verwirklichen“,

freut sich Tullns Bürgermeister

Mag. Peter Eisenschenk, der

auch vom Land NÖ eine finanzielle

Unterstützung von LAbg.

Mag. Alfred Riedl für das Fest -

inventar zugesagt bekam. Die

Voraussetzungen müssen allerdings

eingehalten werden: Initia-

wird verbreitet. Es wird ein Vorzeigeprojekt

in Gemeindekooperation

über Niederösterreich

hinaus. Die Landesregierungsmitglieder

denken wie die Gemeindefunktionäre,

dies sieht

man auch in der Organisation

der Abfallwirtschaft gemeinsam

für 3 Bezirke.

DIE OFFENE

OHRTOUR

Planer DI Trattner und Bgm. Leopold Figl DIE MOBILE BÜRGERMEISTER-

SPRECHSTUNDE

BÜRGERMEISTER

MAG. PETER EISENSCHENK

KOMMT ZU IHNEN!

TERMINE:

Unbürokratisch wird bei jedem Termin Ihr Anliegen

entgegengenommen – auch wenn Sie nicht

in der Nähe des Tourstops wohnen!

www.offenes-ohr.at

Landesrat Mag. Karl Wilfing war

ebenso extra angereist. „Ein gesegnetes

fruchtbares Ackerland

wird sinnvoll und zukunftsträchtig

genutzt“, so der Landesrat. In

Niederösterreich werden alle 573

Gemeinden erhalten bleiben,

aber es wird viele Beispiele einer

besseren Kooperation geben.

Teils wird dies schon umgesetzt,

siehe Abfallsammelzentren, Bauhöfe

oder auch Buchhaltung

in den Gemeinden, uvm.

Das Land Nö wird daher

solche Best Prac -

2012

Tulln - Beim Mauthaus | Fr., 12. Oktober 2012, 17.00h Uhr

Tulln - Königstetterstraße (Spielplatz) | Mo., 15. Oktober 2012, 17.00h Uhr

Neuaigen - Spielplatz | Di., 16. Oktober 2012, 17.00h Uhr

Nitzing - Am Anger | Sa., 20. Oktober 2012, 10.00h Uhr

Tulln - Mollersdorf - Spielplatz | Mo., 22. Oktober 2012, 17.00h Uhr

Tulln - Robert Stolz-Straße (Spielplatz) | Mo., 29. Oktober 2012, 17.00h Uhr

Frauenhofen - Kirchenplatz | Di., 6. November 2012, 17.00h Uhr

tice Beispiele noch

besser fördern.

Auch er gratulierte

zu die sem

Entschluss. Es

nützt 8.300 Bürgern

dieser 3

Gemeinden.

tive und Umsetzung

eines Projektes

durch BürgerInnen der

Stadtgemeinde Tulln,

Hauptzielrichtung muss

die Förderung einer guten

Nachbarschaft sein und bei

kleinräumigen Projekten muss

der Fokus auf Wohnhausanlagen

bzw. -blöcke, Straßenzüge

oder Grätzl sein. Mehr unter

www.tulln.at.

Wohnungsübergabe in Baumgarten

16 Wohneinheiten wurden ihren Bestimmungen übergeben

Auf einem 3.650 m 2 großen Grundstück wurde in der KG Baumgarten,

Gemeinde Judenau-Baumgarten ein komplett neues Projekt mit

insgesamt 16 Wohneinheiten mit zumindest einem PKW Stellplatz

erbaut und von LAbg Franz Grandl den Bestimmungen übergeben.


asis 03/2012

Was kostet ein ganzes Land?

Rechtzeitig zum Schulbeginn verteilt die JVP Bezirk Tulln Informationen rund

um das Top Jugend Ticket.

EUR 60 und keinen Cent mehr.

Nein, nicht Griechenland. Niederösterreich!

JVP Bezirk Tulln

verteilt Informationen an

Schüler/innen und Lehrlinge

im Bezirk Tulln.

Auf Initiative von Landeshauptmann

Dr. Erwin Pröll bewegen

sich seit Montag – 3. Septem-

ber – Schüler/innen und Lehrlinge

in Niederösterreich mit dem

Top Jugendticket zum Preis von

EUR 60. „Gemeinsam bewegen

wir was – und uns um EUR 60

ein ganzes Jahr lang im ganzen

Land. Mit Bus und Bahn, ein

Jahr lang unterwegs sein. Jede

Schiene, jede Straße“, zeigt sich

JVP Bezirksobmann Bernhard

Tulln & Umgebung

Stadt | Land | Fluss.

verkauf@noe-wohnbaugruppe.at | www.noe-wohnbaugruppe.at

Wir bauen. Sie wohnen.

Tulln

L. v. Beethoven Str.

- 2 Bauteile

- Miete

- kurz vor Fertigstellung

Frau Pfl üger

i T 02742/353248

Heinreichsberger erfreut über

das Upgrade der Schüler- und

Lehrlingsfreifahrt. Aus diesem

Grund hat die JVP Bezirk Tulln

Info-Folder verteilt, um über das

Ticket zu informieren. „Egal ob

zu Freunden und Verwandten,

ins Kino, zum Festl oder Festival,

Fels

Wagramstraße

- Miete mit Kaufrecht

- kurz vor Fertigstellung

Frau Pfl üger

i T 02742/353248

Neben EU-Kommissionspräsident

José Manuel Barroso,

hochkarätigen Wissenschaftlern,

fast der gesamten Bundesregierung,

den österrei-

chischen EU-Abgeordneten

und Vertretern aus Industrie

und Wirtschaft fand das Fo-

Heiligeneich

OSR Heneis Gasse

- Miete mit Kaufrecht

- bezugsfertig

Herr Abraham

i T 02236/405-215

Jugend | Werbung

„Die Zukunft der Jugend“

23

zum Shoppen oder zum Ferialjob.

Und natürlich auch in die

Schule. Aber auch am Abend, in

den Ferien und in Wien. Das Top

Jugendticket bringt Bewegung

ins Land und macht vieles einfacher“,

so BO-Stv. GR Franz X.

Hebenstreit.

rum Alpbach in Tirol auch mit

Tullner Beteiligung statt.

Gemeinderat Franz X. Hebenstreit

war mittendrin statt nur

dabei: „Eine sensationelle Erfahrung,

ich hatte Gelegenheit

mit hochrangigen Entscheidungsträgern

zu diskutieren.“

Er zeigte sich auch beeindruckt

von der Vielfalt des Programms:

„Es ist fast unglaublich,

welche Kapazitäten die

Organisatoren hier an einem

Ort versammelt haben.“ Das

Forum Alpbach stand unter

dem Motto „Erwartungen - Die

Zukunft der Jugend“.

- geförderte

Wohnungen

- Wohnzuschuss

möglich

- Freifl ächen

- PKW-Stellplätze

Michelhausen

Grillenbergsiedlung

- Miete mit Kaufrecht

- bezugsfertig

Frau Pfl üger

i T 02742/353248


24 Schule basis 03/2012

Maturaklassen 2012

BUNDES- UND BUNDESREALGYMNASIUM TULLN HÖHERE BUNDESLEHRANSTALT FÜR WIRTSCHAFTLICHE BERUFE

8a

Klassenvorstand: Mag. Andrea Rohrhofer

Ausgezeichneter Erfolg: Friedrich Roman, Gnan Philipp, Zischkin Theresa

Guter Erfolg: Androsch Markus, Gausterer Sophie, Lemmens Lena, Neumann

Michaela, Raschbacher Tobias, Weisel Martina

Bestanden: Forster Madeleine, Müller Robert, Spielauer Christian, Wieshaupt

David

8b

Klassenvorstand: Dr. Felicitas Haas

Ausgezeichneter Erfolg: Cerveny Sandra, Hornstein Lea, Schüller Christina, Schultheis Richard,

Wagner Claudua, Wolffhardt Viktoria

Guter Erfolg: Beran Maria, Weissinger Kathrin

Bestanden: Czurda Joana, Hofbauer Lisa, Krnjic Milica, Reischütz Julia-

Brigitta

8c

Klassenvorstand: Dr. Anita Dorfmayr

Ausgezeichneter Erfolg: Horvat Jakob, Westermayr Julia

Guter Erfolg: Hiesinger Johanna, Kaiser Thomas, Koschitz Lisa, Krska Tamara,

Mandl Christian, Tahirovic Armin, Wenth Michael

Bestanden: Avaliani Nikoloz, Dungl Stephan, Groschopf Alina, Matijevic Monika,

Pichler Dominik, Rabl Christoph, Schwarzinger Stefan, Weinberger

Melanie

VA

Klassenvorstand: Mag. Isabella GRUBER

Ausgezeichneter Erfolg: AMON Sandra, SCHIERER Franziska, WIDERMANN Marisa

Guter Erfolg: BARTL Karin, HOFMANN Christina, NEUBAUER Julia, ROTHEN

Marie-Therese, SALMHOFER Veronika,

Bestanden: ALTMANN Isabel, ASINGER Pamela, BOLDIZSAR Laura, CZEHOW-

SKY Michaela, DOPPLER Helene, ECKER Melanie, EDER Jaqueline,

FÜHRER Magdalena, HABERSATTER Claudia, HÖGL Nicole,

KIERMAYR Tanja, SCHLEIMER Kerstin, SCHLEIMER Sabrina, WITT

Carola

VB

Klassenvorstand: Mag. Elisabeth MOTAABBED

Ausgezeichneter Erfolg: KRAUS Dominik

Guter Erfolg: RUDOLF Victoria

Bestanden: ALIJI Adelina, JANUSCHKOWETZ Sonja, KOHOUTEK Katharina,

MÜLLER Birgit, PAUL Rupert, SCHATZ Victoria, TEUBL Vanessa,

WEINLINGER Vanessa, ZIMMERMANN Tanja, ZISKA Sirikanya,

ZIVKOVIC Milos

VC

Klassenvorstand: OStR. Mag. Ingrid LUTZ

Ausgezeichneter Erfolg: FRANKE Raphaela, OSTER Viktoria, PETROVIC Dajana

Guter Erfolg: BRONJA Birsena, CZERNOHORSKY Manuel, HOLZER Stefanie, JA-

GERSBERGER Sonja, PODEU Julia, SCHMID Julia, WILLINGER Tanja

Bestanden: BAGARA Katja, GUTSCHER Daniel, HÖFLER Vanessa, HOLZBAUER

Stefan, KAPELLER Eva, KUBER Bernhard, MAIER Marion, MANT-

LER Doris, OLEARCZICK Christina, SPRENGNAGEL Melanie, WAG-

NER Victoria, WEIß Birgit


asis 03/2012

HANDELSAKADEMIE UND HANDELSSCHULE

VAK

Klassenvorstand: Mag. Ulrike Wegendt

Ausgezeichneter Erfolg: Bruschek Patrik, Dorrer Larissa, Feiertag Katharina, Gruber Mario,

Jäger Nadine, Karaffa Christine, Rast Kerstin, Thiel Anja, Topolanek

Daniel, Ullrich Kathrin

Guter Erfolg: Heichinger Rene,Treitl Thomas

Bestanden: Grill Nicole,Hofmann Alexandra, König Stefanie, Moser Maximilian,

Strempel Katja, Vujica Magdalena, Weiss Patricia, Wiesbauer

Lisa

VBK

Klassenvorstand: Dr. Ingrid Wetter

Ausgezeichneter Erfolg: Grüssinger Matthias, Hack Katja , Pegler Valentina, Winter Lisa,

Würz Michaela

Guter Erfolg: Beutl Philipp, Grübl Lukas, Hummel Tamara, Knödler Fiona,

Marchhart Astrid, Mittermeier Elke

Bestanden: Abulesz Julia, Buchinger Florian, Dirringer Anna, Eisenberger Anna-Maria,

Grandl Irene, Hametner Kerstin, Hess Lucas, Klein Birgit,

Kloihofer Vanessa, Krammer Michaela, Mayer Philipp,

Murisan Jasmina, Petrovic Zaklina, Pichler Bettina, Popovic Milkica,

Reinl Michael, Richter Manuel, Schilhan Nikolaus, Schlögelhofer

Stephan, Schön Stefan, Wied Florian

VCK

Klassenvorstand: Mag. Franz Schmid

Ausgezeichneter Erfolg: Födermayr Patrick - Kierling Fuchs Simone, Gruber Barbara, Hörbe

Matthias, Kloboucnik Lukas, Lunz Michelle, Mittelmayer Ines,

Motaabbed David Armin, Reither Julian, Sauer Ulrike, Schindl Kerstin

Guter Erfolg: Giegerl Julian, Hagl Julia, Rajkovaca Josipa, Zehethuber Julia

Bestanden: Aigner Julia, Bachmayer Denise, Haderer Carsten, Höller Martin,

Holzschuh Bianca, Kalman Kathrin, Kauscheder Alice, Koller Kristina,

Konrath Kerstin, Mayer Stefan, Nagl Nina, Sanda Beatrix,

Schuecker Sophie, Sereinig Yasmine, Toth Lucas

HLFS SCHLOSS SITZENBERG

Schule | Werbung

25

Ausgezeichneter Erfolg: BACHER Viktoria, GRAVOGL Angelika, MAYER Christina,

STRASSER Liane

Guter Erfolg: BLAUENSTEINER Sonja, LOCHNER Susanne, NEUBACHER Maria,

SCHUSTER Vanessa, THRACKL Katharina, TICHATSCHEK Sabrina

Bestanden: BRACHER Alexandra, DALLINGER Julia, DANKO Corina, DIER Julia,

DÖBER Klara, EMBACHER Roswitha, FALLMANN Maria,

GÖSCHELBAUER Theresia, GÖTZINGER Anna-Maria, HASELMANN

Verena, KISLING Catharina, KOLLER Sabrina, MUTHSAM Katharina,

PAULISCHIN Marlena, RAUSCHER Melanie, STEINER Kerstin,

STIEFSOHN Birgit

Herzliche Gratulation an alle

Maturantinnen und Maturanten!

druckerei schmied

satz | repro druck | endfertigung

Wir produzieren

Privat- und

Geschäftsdrucksorten

Prospekte, Plakate

Periodika

Vermählungsanzeigen

u.v.m.

3430 tulln an der donau

kirchengasse 6

tel 02272 | 624 98

fax 02272 | 624 98-20

e-mail druckschmied@inode.at

A-3470 Kirchberg am Wagram, Kremser Str. 5, Tel: 02279/2264

E-Mail: gasthof.heiss@utanet.at, www.gasthof-heiss.at


26 Tier | Werbung basis 03/2012

Tierecke – Serie von Tierärztin Dr. Andrea Schmidl

Die Entzündung der Harnblase (Zystitis) bei der Katze

Die Entzündung der Harnblase

ist gekennzeichnet durch häufigen

Harnabsatz.

Die Tiere laufen in kurzen Abständen

auf das Katzenklo und

setzen geringe Mengen von Harn

oder gar keinen Harn mehr ab.

Je nach Dauer der Erkrankung

kann Blut dem Harn beigemengt

sein. Um auf ihr Leiden aufmerksam

zu machen beginnen einige

Katzen unsauber zu werden, d.h.

demonstrativ neben das Katzenklo,

auf das Bett, in die Duschtasse

oder in die Badewanne ihren

Harn abzusetzen. Häufige

Ursachen für das Entstehen einer

Blasenentzündung sind Kälteeinwirkung,

Nässe, d.h. eine Verkühlung.

Nebenbei kommt aber

auch eine speziell bei der Katze

beschriebene Erkrankung der

Harnblase und Harnröhre vor, die

sogenannte FLUTD (feline lower

urinary tract disease). Sie stellt

eine unangenehme Entzündung

der Blase und der ableitenden

Harnwege dar, die vorrangig bei

der Perserkatze und bei langhaarigen

Katzen auftritt.

Die Erkrankung ist gekennzeichnet

durch das Absetzen von blutigem

Harn, Schmerzen beim

Harnabsatz und Unsauberkeit

der Katzen. Klinisch unterscheidet

sie sich kaum von einer banalen

Entzündung wie oben beschrieben.

In einigen Fällen bildet

sich in der Harnblase Harnsand,

-grieß oder- stein, der zu Irritationen

oder sogar zum Verschluss

der Harnröhre führen kann. Beim

Kater passiert es nicht selten,

dass ein Harnstein die Harnröhre

verlegt. Kater haben im Vergleich

zur Katze eine im Durchmesser

engere Harnröhre. Durch den

Verschluss der Harnröhre entsteht

ein lebensbedrohlicher Zustand

für das Tier. Die Ursache

Sport - Abenteuer - Vergnügen - Erholung

- Essen • Trinken • Wohlfühlen

- Gästezimmer

- Apartments

- gemütliches Ambiente

für Feiern jeglicher Art

Öff nungszeiten:

Mo: Ruhetag

Di. - Fr.: ab 14 Uhr

Sa. u. So.: ab 9 Uhr

Wir freuen uns

auf Deinen Besuch!

A-3454 Maria Ponsee 44 | +43 (0) 664 511 21 01 | +43 (0) 664 411 79 58

w w w . s o n n e n h o f . c c

für das Auftreten der FLUTD ist

nicht vollständig geklärt, aber

Übergewicht und eine verminderte

Aktivität der Katze sollen

diese Erkrankung fördern. Auch

das ausschließliche Verfüttern

von Trockenfutter begünstigt diese

Erkrankung. Mittels Harnuntersuchung

wird die Blasenentzündung

diagnostiziert. Zusätzlich

durchgeführte bildgebende

Verfahren, wie die Untersuchung

der Harnblase mit einem Ultra-

Kleintierambulanz Tulln

Dr. Andrea Schmidl

A-3430 Tulln, Jahnstraße 36

Tel: 02272/814 88, Notfälle: 0699/11 20 19 98

E-Mail: kleintierambulanz.tulln@aon.at

Ambulanzzeiten:

Mo, Mi, Fr 10-11 und 16-18 Uhr

Di 10-11 und 17-19 Uhr

Do 17-19 Uhr

Sa 9-11 und nach tel. Vereinbarung

� � � � � � �

������ �������

schallgerät zeigen das Ausmaß

der Erkrankung. Die Therapie aller

entzündlichen Erkrankungen

der Harnblase und Harnröhre erfolgt

mit Antibiotika, die über 7

bis 10 Tage verabreicht werden.

Schmerzstillende, entzündungshemmende

Medikamente verhindern

ein gestörtes Allgemeinbefinden

der kranken Tiere. Für

Katzen mit erwiesener Harnsand,

-grieß oder -steinbildung muss

ein Futterwechsel auf ein spezielles

Diätfutter erfolgen, das den

Harn extrem sauer macht und so

die Bildung dieser Konkremente

auf Dauer verhindert.

ZENTRUM für BAUEN & ENERGIE

in Maria Ponsee

PLUS-ENERGIE-HA

Alles über Passivhaustechnologie, Haustechnik, Photovoltaik und Solarsysteme,

Finanzierung und Wohnbauförderung verbunden mit ökologischen und energiesparenden

Bauweisen erfahren Sie bei den Profis im Zentrum für Bauen

& Energie in Maria Ponsee. Speziell die Gebäudesanierung, aber auch Niedrigenergie

und Passivhaustechnologie, darüber wurde in der Vergangenheit nicht

viel nachgedacht - heute sind genau diese Themen nicht mehr wegzudenken.

Auch dieses Jahr werden wieder verschiedene Veranstaltungen vom ZENTRUM

für BAUEN & ENERGIE zum Nutzen unserer Umwelt und zur Schonung unserer

Ressourcen angeboten.

Kontakt:

www.zbe.at oder Tel.: 02276/2078. ZENTRUM für BAUEN UND ENERGIE

(gemeinnütziger Verein), Kompetenzzentrum als Anlaufstelle für alle Interessierten

am Thema Energiesparen und ökologischem Bauen.

jetzt mit tollen Frühlingsangeboten!

��Information

��Fachseminare

��Ausstellungen

��Bau- & Energieberatung

��Veranstaltungen uvm.

A-3454 Maria Ponsee 40 | Tel +43 (0)2276/20 78 |

Fax +43 (0)2276/20 78-4 | info@zbe.at | www.zbe.at


asis 03/2012

Bachblüten als Hilfe für den Schulanfang!

Der Eintritt in die Schule ist ein

großer Tag im Leben eines

Kindes, heißersehnt, aber

auch verbunden mit ein wenig

Angst vor dem Unbekannten.

Nach dem Kindergarten ein weiterer

Schritt hinein in Selbstständigkeit,

die Freude wie auch

Unsicherheit bedeutet. Die vertraute

Situation „Kindergarten“

muss gegen die unbekannte Situation

„Schule“ verlassen werden,

das kann ein Kind ängstlich

machen und ihm Schwierigkeiten

bereiten. Wenn sich ein paar

Wochen nach Schulbeginn

zeigt, dass ihr Kind mit dem

Gelenkserhalt arthroskopisch oder

gleich Gelenksersatz?

Ein sehr häufiges Problem in der

Ordination ist die Entscheidung

zwischen Gelenkserhalt und Gelenksersatz,

wenn bereits Abnützungserscheinungen

im Gelenk

vorhanden sind. Viele Patienten

fragen mich dann bei

Knie- oder Hüftgelenksbeschwerden,

ob man da nicht

doch noch arthroskopisch eine

Besserung erzielen kann, weil

für sie noch kein künstliches Gelenk

in Frage kommt. Harte Daten

zur Klärung dieser Frage liegen

nicht vor. Man weiß aber

auch aus Studien, dass die Ergebnisse

arthroskopischer Operationen

mit dem Ausmaß der

Gelenksdegeneration negativ

korellieren. Die Praxis zeigt aber,

dass es trotzdem viele Patienten

gibt, die von einem arthroskopi-

schen Eingriff erheblich und

dauerhaft profitieren.

Zum Beispiel sagt Frau Z. über

ihre Hüftarthroskopie: „Vorher

hatte ich immer wieder stechende

Schmerzen in der rechten

Leiste, so als ob sich etwas einklemmt.

Nach der Hüftarthroskopie

war ich sofort schmerzfrei,

konnte wieder alles machen

und das Einzwicken war weg“.

Bei Frau Z. lag die Abnützung

der Hüfte in einem Bereich der

Pfanne, der arthroskopisch gut

zugänglich ist. Die Schmerzen

wurden von einer gerissenen

Gelenkslippe (Z1) und einem

Knochenanbau an der Pfanne

(Z2) verursacht. Diese Veränderungen

konnten leicht arthroskopisch

entfernt werden (Z3). Ge-

Neubeginn in seinem Leben zu

große Schwierigkeiten hat, kann

eine Bachblütenmischung ihr

Kind sehr unterstützen, die Situation

besser zu meistern, die

Angst vor den allzu neuen Aufgaben

und Pflichten zu verlieren,

Gesundheit

27

wieder Selbstvertrauen und damit

wieder Freude zu gewinnen.

Wir beraten Sie gerne, um Ihrem

Kind, wenn nötig, eine ganz individuelle

Mischung zusammenzustellen.

www.sonnenapotheke-tulln.at

3430 Tulln | Staasdorfer Straße 15 | (02272) 617 96

Allopathie – Arzneimittelberatung | Information für

Reise & Impfungen | Homöopathie – Aromatherapie

Schüßler Salze – inkl. Antlitzanalyse | Bachblüten

lenkserhaltend und somit

arthroskopisch minimalinvasiv

kann operiert

werden bei kongruentem

Gelenkspalt, einer Gelenksspaltweite

von >2mm, Knorpelschäden

auf die Pfanne beschränkt,

Labrumeinrissen, freie

Gelenkskörper. Auch beim Kniegelenk

gibt es Indikationen, die

eine Arthoskopie auch bei Vorliegen

von Abnützungen rechtfertigen:

instabile Lappenrisse

der Menisken, freie Gelenkskörper,

etc. Sollte ein arthroskopischer

Eingriff nicht mehr sinnvoll

sein, stehen aber mit der AMIS

Hüfte und dem „maßgeschneiderten“

Kniegelenk, minimalinvasive

Operationsmethoden zur

Verfügung, die eine rasche und

schmerzfreie Genesung nahezu

garantieren. Wie auch immer die

Univ. Doz. Dr.

THOMAS MÜLLNER, PhD

Zentrum für Sport- und Gelenks chirurgie

TULLN

Karl Metzgasse 4

02272 820 08, Fax DW 50,

tulln@knieweh.at

Therapie ausfällt, muss diese für

den Patienten „maßgeschneidert“

sein. Um diese Entscheidung

treffen zu können, ist aber

auch eine langjährige Erfahrung

und das Beherrschen aller Operationstechniken

von Seiten des

Arztes notwendig.

WIEN XIII

Kupelwieserg. 15/5

01 877 94 44


28 Senioren | Werbung basis 03/2012

Die Brüder Josef und Johannes Marschall führten 50 Mitglieder des

Seniorenbundes Michelhausen durch ihre Karosserieklinik in Weinzierl

WIR BAUEN IHRE ZUKUNFT

Wir bauen für Sie zeitgemäße und

energiesparende geförderte

Wohnungen und Reihenhäuser in

Niederösterreich!

Wohnzuschuss möglich - WIR BERATEN SIE GERNE

Gemeinnützige Donau- Ennstaler Siedlungs Aktiengesellschaft

Bahnzeile 1 3500 Krems Tel.: 02732/83393 Fax: 02732/83393-51

Info@gedesag.at www.gedesag.at

garten- und quellsteine

sand und kies

erdbau und transport

weber gmbh, europastraße 4

3454 sitzenberg-reidling

tel. 02276/2224, mobil 0664/541 82 28

www.weberstein.at

Sitzung der Bezirksleitung

des Seniorenbundes

Die Bezirksleitung des Seniorenbundes

hielt im Gasthaus

Burger in Würmla eine Bezirkssitzung

ab.

Nach der Begrüßung, dem Totengedenken

und den Grußworten

der Ehrengäste stellte Bürgermeister

Anton Priesching

seine Gemeinde vor. Obfrau

Hermine Ostertag berichtete

über die letzten Veranstaltungen

auf Landesebene und ersuchte

eindringlich, alle Mitglieder über

zukünftige Aktionen des Seniorenbundes

zu informieren. Landesobmann

Herbert Nowohradsky

würdigte die vielfältigen Aktivitäten

im Bezirk Tulln und gratulierte

Ehrenbezirksobmann

Johann Müllner zu dessen 95.

Geburtstag.

FOTO von li: Marlene Philippi, BGF Reinhard Groiss, Landesobmann Herbert

Nowohradsky, Johann Müllner, Franz Kranzl, Hermine Ostertag, Anton

Priesching und Erika Gruber

Senioren Bezirksfest in Neudegg

Dieses zweite Bezirksfest am

Samstag, den 21. Juli und

Sonntag, den 22. Juli war ein

beeindruckendes gut organisiertes

Fest.

Unsere Bezirksobfrau Hermine

Ostertag konnte neben Landesrätin

Mag. Barbara Schwarz,

Bgm Franz Geier, LAbg. Präsident

Mag. Alfred Riedl, Ldsob -

mstv BezObm OSR Leo Nowak

begrüßen.

Landesrätin Mag. Barbara

Schwarz eröffnete in Vertretung

von Landeshauptmann Dr. Erwin

Pröll diese Veranstaltung.

Im Referat betonte die Landesrätin

die Wichtigkeit einer guten

Gemeinschaft junggebliebener

Senioren im Seniorenbund.

Trotz

schlechter Witterung

am Samstag war

der Veranstaltungsraum

voll besetzt.

Sonntags konnten

wir den Ansturm der

Besucher mit Mühe

bewältigen.

Alles in allem ein gelungenes

Fest.


asis 03/2012

58. Goldene Rose der Stadt Tulln

präsentiert by „HB24”

Die 58. Auflage des Turniers

um die Goldene Rose der

Stadt Tulln ist Geschichte.

Mit einer hervorragenden Qualität

an Spielerinnen und Spielern

ging das Turnier mit der jüngsten

Siegerin aller Zeiten Lena

Reichel und mit dem Seriensieger

Theodor Devoty zu Ende.

Das Tennisbezirksfest, das in

Kooperation mit dem Tullnerfelder

Kulturverein, Stiegl Bier,

Sport Duo, Lintner Dach und der

Sonnenapotheke, sowie Holzmann

Optik bei freiem Eintritt

stattfand, rundete die erfolgreiche

Woche ab.

Dank gilt den Sponsoren: vor allem

dem Hauptsponsor HB24

Heinrich Gerhard und Ingrid

Weissmann Sportduo!

Weitere Sponsoren:

Troll Cosmetics, die Stadtgemeinde

Tulln, Tennisstüberl Her-

mann Raab, Weinbau Ferdinand

Stadler.

Das Team um Hermann Raab

(Tennisstüberl) verwöhnte in gewohnter

Weise die Gäste mit kulinarischen

Schmankerln. Weinbau

Ferdinand Stadler servierte

seine köstlichen Weine!

Info: www.tc-tulln.at

Beim Tennisfest Tulln freuten sich Renate

Koller und Hermann Raab über den

gelungenen Auftritt von Raymond.

Die diesjährige Landesmeis -

terschaft im jagdlichen Schießen

fand am Schießplatz in

Hollabrunn statt.

Das beachtliche Teilnehmerfeld

bestand aus 20 Bezirksmannschaften

mit jeweils 6 Schützen

und in Summe 186 Einzelteilnehmer.

Der Bewerb wurde unterteilt

in 10 Schuß mit dem Kugelgewehr

auf 100 Meter stehend und

25 Jagdparcourswurfscheiben.

Für die Tullner Mannschaft starteten

Michael Buchinger aus

Tulln, Anton Figl, Roman Figl beide

aus Rust, Paul Schaufler aus

Judenau, Josef Schwanzer aus

Langenschönbichl und Roman

Steibl aus Kogl. Mit 1045 Punkten

von 1200 möglichen gewann

die Tullnerfelder Mannschaft vor

Mistelbach und Melk.

Doris Stich aus Langenschönbichl

wurde Vizelandesmeisterin

und auch der Jungschütze An-

Sport

29

Nach 46 Jahren wieder Landesmeister

ton Figl aus Rust konnte sich

den 2. Platz und somit den Vizelandesmeistertitel

sichern.

Die gesamte Jägerschaft des

Bezirkes ist stolz auf die siegreiche

Tullner Mannschaft, die nach

jahrelanger Durststrecke diesen

wichtigsten Bewerb des NiederösterreichischenLandesjagdverbandes

gewinnen konnte.

www.heidecker.at


30 Sport basis 03/2012

UTC Königstetten – News!

32. Damen & Herren Doppelturnier 2012

Am 32. UTCK Doppelturnier

haben 22 Herren und 26 Damendoppel

aus der Region

teilgenommen.

Vielen Dank dem Kantinenteam,

den rund 50 Helfern an der

Spitze Franziska Plaichinger,

Christine und Karl Tröstl, Helmut

Patek sowie Pauli Mittermeier

und an die Turnierleitung Walter

Preissl und Markus Auinger, die

für einen reibungslosen Ablauf

sorgten.

Danke auch den Hauptspon -

soren Möbel Leiner, Holzmann

Optik und Fitness Injoy Langenohr

sowie an die weiteren

Sponsoren des Turniers: BSK

Wüstenrot, Gerald Niedl (Kosmetikartikel),

Sportduo Ingrid

Weissmann, die durch ihre Un-

Bonka - Das Wirtshaus im Wienerwald

Im Stadl und am Parkplatz findet

wieder unser Bauernmarkt statt!

von 13.10. bis 14.10. ab 10.00 bei Bonka

Herbstliches Gemüse, Speck, Mehlspeisen, Schnäpse,

Käse, und und und!

Trödel, Kunst und Kitsch soweit das Auge reicht! Produzenten und

Trödler aus der Umgebung bieten ihre Waren feil! Schaun Sie vorbei

und stöbern Sie sich durch. Für die Kleinen gibt’s Islandpferdereiten

und eine Hüpfburg!

Steirische Vielfalt - Matterhorns - Blech’gschroa

Diese Gruppen bedeuten STIMMUNG

von 9. 11. bis 10.11. ab 20:00

Volksmusik beim Wirt

Wegen des großen Erfolges gibt es auch heuer wieder Volksmusik

beim Wirt in Bonkas Stadl. Da sämtliche Veranstaltungen restlos

ausverkauft waren, sollten Sie sich rasch Karten besorgen!

An dieser Stelle möchten wir uns herzlichst bei Peter Hofmayer für

die gute Organisation der Veranstaltung bedanken!

www.bonka.at

Andrea Händler zu Gast

beim Bonka in Kooperation

mit dem TFKV – Herbert

Bonka und die Fam. Rotter

aus Sieghartskirchen, die

Karten beim Gewinnspiel

gewonnen hat, plauderten

über den lustigen Abend mit

Andrea Händler

terstützung das Doppelturnier

ermöglicht haben.

Herren Superliga:

1. Platz:

Artacker Gerald/Girschik Adrian

Herren Gruppe A

1. Platz:

Hummel Roman/Höller Werner

Herren Gruppe B

1. Platz:

Komsony Reinhard/Müllner

Franz

Saisonhöhepunkt

für alle Tennisfans

Auch heuer werden wieder

viele Tullnerfelder Tennisfans in

die Wiener Stadthalle kommen

um ihre Idole hautnah zu sehen.

Stefan Kraberger (Foto rechts)

freute sich 2011 über ein Autogramm

von Lokalmatador Jürgen

Melzer!

Infos unter:

www.erstebank-open.com

Damen Superliga:

1. Platz:

Blum Bettina und Hahn

Damen Gruppe A:

1. Platz:

Pendl Susi/Maier Annemarie

Damen Gruppe B:

1.Platz: Wychera/Winkler Mayer

Obmann Franz Müllner: „Das 32.

Turnier war eines der erfolgreichsten

in unserer Vereinsgeschichte.

Ich bin stolz auf so ca.

50 Mitarbeiter, die es ermöglichten,

dass dieses Turnier über die

Bühne gehen konnte. Dank gilt

auch an die Sponsoren Möbel

Leiner und Holzmann Optik!“

Mehr Information: www.utck.at


asis 03/2012

Wichtiger Erfolg für die Region!

Lucas Miedler Europameister 2012!

Die Region hat einen Tenniseuropameister!

Lucas Miedler

gewann in Moskau seinen ers -

ten großen Titel. Dieser Erfolg

ist immens wichtig für die Tennisvereine

der Region.

Durch Lucas Miedler werden viele

Jugendliche animiert Sport

und Bewegung zu betreiben. Die

Tennisclubs der Region freuen

sich ebenfalls über diesen Erfolg.

Dieser wird wesentlich für einen

Aufschwung des Tennissports

sorgen. Susanne Kojer und ein

Team von freiwilligen Helfern organisierten

auf der Muckendorfer

Tennisanlage eine tolle Überraschungsparty

für den frisch gebackenen

Europameister.

Kurz nach 11 Uhr war es dann

so weit und die beiden erreichten

die Anlage. Einige Nachwuchsspieler

des TK Big Point

Muckendorf hielten ein Plakat,

viele Mitglieder des Vereins, Ver-

wandte von Luci Miedler und

auch einige Politiker, allen voran

Nationalrats-Abgeordneter Johann

Höfinger, Tullns Sportstadtrat

Ing. Norbert Pay und Muckendorfs

Bürgermeister Hermann

Grüssinger applaudierten.

Vereinspräsident Franz Holzmann

gratulierte Lucas Miedler und

Norbert Richter zu dem großartigen

Erfolg und betonte, dass

neben Talent

auch jede

Menge Arbeit

notwendig war,

um einen Erfolg

wie diesen

zu ermöglichen.

Norbert

Pay überreichte

dem gebürtigen

Tullner

Miedler eine

Auszeichnung

der Stadt Tulln

mit den Worten: „Ich hoffe, es

wird nicht die letzte sein!“

Auch Johann Höfinger gratulierte

und machte Miedler darauf aufmerksam,

dass er in Zeiten, wo

man mit zunehmender Fettleibigkeit

unter dem Volk, sowie einer

großen Zahl an untauglichen jungen

Männern zu kämpfen hat, ein

Vorbild für alle ist. Auch Bürgermeister

Grüssinger schloss sich

den Glückwünschen an und

scherzte: „Während es ganz

Österreich noch nicht geschafft

hat, eine Medaille bei den olympi-

Sport | Werbung

Das Plakat halten Matthias Wurzer, Bernhard Kapeller, Daniel Riel, Nina

Geretschläger und Michi Ziegler (v.l.).

schen Spielen zu holen, hat Muckendorf

einen Europameister!“

Alle anwesenden Ehrengäste

wünschten Miedler alles Gute für

die Zukunft. Viel Zeit zu feiern

blieb allerdings nicht, denn es

Lucas Miedler

Geboren am 21. 6. 1996 in Tulln,

Eltern Daniela und Walter Miedler

Erste Gehversuche im Tennis mit 2,5

Jahren gemeinsam mit Freundin Natascha

und Head Coach Norbert Richter.

Mit 7 Jahren der 1. Staatsmeistertitel

U8 im Kleinfeld

2005, 2006 zweimaliger Gewinn des

Iso-Speed Junior Circuit

Im Laufe der Jahre zahlreiche Staatsmeistertitel

und Turniersiege im internationalen

Juniorenbereich.

Februar 2011 mit 14 Jahren erstes ITF

Finale bei den 18jährigen in Kenia, im

November 2011 in Budapest der erste

Sieg.

NÖ Vizelandesmeistertitel 2011 und

2012 in der allgemeinen Klasse

Das Golferlebnis für die ganze Familie

Familien-

Schnuppern

Weitere Informationen und Angebote

für Familien erhalten Sie in unserem

Club-Sekretariat.

31

ging bald weiter zu div. Turnieren

in Europa. Und sein Vater, Walter

Miedler meinte: „Und was das

Wichtigste ist, dass er bis jetzt

ganz normal geblieben ist“.

2012 Meister in seinem 1. Bundesligajahr

mit dem 1. Klosterneuburger Tennisverein

Seit seinem 10. Lebensjahr ständiges

Mitglied aller ÖTV Nationalkader und

des Junior Davis Cup Teams

Hat in Königstetten ein Jugendturnier

ohne Gameverlust gewonnen

Stammverein, Trainings- und Leistungszentrum:

TK BIG POINT

Trainer: NORBERT RICHTER

Ausrüster: BABOLAT

Sponsor: SIMACEK

aktuell:

- Nummer 1 der ÖTV Jugendrangliste

- Nummer 71 aller Jugendlichen bis

18 Jahren weltweit

- Permanent TOP 10 in seinem Jahrgang

weltweit

- Amtierender Europameister U16 2012

www.countryclub.at TEL +43 2275 200 75 Follow us on


Neu am Markt

Langenrohr Muckendorf Zwentendorf Reidling

816m² Baugrund 120m² Einfamilienhaus 150m² Einfamilienhaus 90m² Einfamilienhaus

Komplett aufgeschlossen 550m² Grund 1.514m² Grund 1.137m² Grund

EUR 98.000,- EUR 178.000,- EUR 148.000,- EUR 145.000,-

Obj. 19851 Obj. 19727 Obj. 19442 Obj. 19850

Neu am Markt

Flachberg Sierndorf Großwiesendorf Langenrohr

1.762m² Baugrund 312m² Einfamilienhaus 102m² Einfamilienhaus MIETHAUS

100% Ruhelage 1.002m² Grund 726m² Grund 189m² Wfl., 5 Zimmer

EUR 227.000,- EUR 349.000,- EUR 158.000,- EUR 1.350,-

Obj. 20041 Obj. 18714 Obj. 19639 Obj. 20289

Neu am Markt Neu am Markt

Tulln Zwentendorf Hausleiten-Perzend. Kirchberg

MIETWOHNUNG Gasthaus, Pub, Wohnung Bau-Grünland, Schuppen MIETWOHNUNGEN

106m² + Dachterrasse 1.037m² Grund 3.317m² „Pferdehaltung“ 1 bis 3 Zimmer

EUR 998,- EUR 900.000,- EUR 137.000,- ab EUR 414,- inkl. BK

Obj. 19972 Obj. 19853 Obj. 20288 Obj. 20056

Wilfersdorf Oberkirchbach Würmla-Anzing Tulln Stadt

824m² Baugrund 1.279m² Baugrund 927m² Baugrund 547m² Baugrund

EUR 98.800,- EUR 259.000,- EUR 47.000,- EUR 165.000,-

Obj. 19586 Obj. 19579 Obj. 20045 Obj. 18831

PROFITIEREN SIE…

…von einer kostenlosen

Wertermi�lung, inklusive eines

Beratungsgespräch, Ihrer Immobilie.

( gilt für die GS Tulln bei Herrn Karl-Heinz Grüneis )

Wir vermitteln Lebensqualität.

Neu am Markt

Neu am Markt

Neu am Markt

Neu am Markt

Neu am Markt

Ich freue mich auf Ihren

Anruf!

Karl-Heinz Grüneis

Geschäftsstelle Tulln

0517 517 74

Karl-heinz.grueneis@riv.at

www.riv.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine