2006 - Neues Bürger-Corps von 1927 e.V.

nbc.peine.de

2006 - Neues Bürger-Corps von 1927 e.V.

Turnbrüder weihen die Kyffhäuserfahne

Zahn der Zeit nagte an der

Kyffhäuserfahne. Nach

dem Peiner Freischießen 2005

wurden mehrere Firmen von

Hans-Michael Moser angeschrieben,

um Angebote für

eine neue Fahne einzuholen.

Nach Durchsicht dieser

und zusätzlichenTelefongesprächen,

konnte dem

Kollegium

ein schon

recht genauer

Preis für eine

neue Fahne

mitgeteilt werden.

Unseren „Fahnenhersteller“

fanden wir in der Wedemark.

Ein Vorteil und ein

Glückstreffer, wie sich in

nächster Zeit herausstellen

sollte.

Im Vorfeld hatte aber schon ein

Turnbruder Interesse bekundet,

ebenfalls an dem Gespräch

mit dem Hersteller teilzunehmen.

Und so fuhren der Spender

Hans-Michael Moser und

Carsten Rösner nach Wedemark,

um die Einzelheiten

vor Ort zu klären. Im

Frühjahr erhielten

wir dann die

Skizze der „neuen“Kyffhäuserfahne.

Hans-

Michael Moser

und Carsten

Rösner besuchten

unseren Spender,

um etwaige Veränderungen

oder Nachbesserungen am

Entwurf festzulegen. Relativ

schnell waren wir uns darüber

einig und die Herstellung der

Fahne konnte beginnen.

Die Planungen aber waren damit

noch nicht abgeschlossen.

Eine neue Fahne - das heißt

natürlich auch, eine entsprechende

Fahnenweihe durchzuführen.

In mehreren Sitzungen

wurde über den Rahmen diskutiert.

Am meisten aber über

den Termin: Kommersabend,

eine separate Veranstaltung

oder im Anschluss an das

„Kleine Königsschießen“. Was

wäre ein passender Rahmen?

Letztendlich entschieden wir

uns für den Donnerstag vor

dem Peiner Freischießen und

für das bereits geschmückte

Turnerzelt. Die meisten Korporationen,

die eigenen Vereinsmitglieder

wie auch die zur

Fahnenweihe geladenen Gäste

sind noch nicht im vollen Umfang

in das Fest eingebunden.

Vorher stand aber noch die Ab-

Carsten Rösner, Günter Diederichs und Andreas Grove besprechen die Anschaffung einer Fahne (von links).

holung der „Neuen“ Ende April

an. Spender wie auch Hauptmann

Carsten Rösner und Vorstandsmitglied

Hans-Michael

Moser waren begeistert von der

Fahne. Stolz hielt Spender

Günter Diederichs die neue

Kyffhäuserfahne in der Hand.

Anlässlich der Fahnenweihe

wurden viele Recherchen für

die Laudatio eingeholt. So

konnte man 1988 in der Zeitschrift

Bundesinformation der

Kyffhäuser eine ganze Seite finden,

die unserer jetzt „alten“

Kyffhäuserfahne gewidmet

wurde. Der Kyffhäuserbund

stellte damals fest, dass unsere

Fahne wohl das letzte noch erhaltene

Exemplar in der Bundesrepublik

ist. Darum wurden

1988 in einer Feierstunde der

Kyffhäuser, die damals noch

lebenden Erringer Kurt Plate,

Alwin Ritter und Kurt Sprengler

mit einer hohen Auszeichnung

geehrt.

Unsere diesjährigen Jubiläumsmajestäten

Wolfgang Windel

und Wolfgang Jacob konnten

anlässlich des Kreisjubiläums

der Kyffhäuser am Festumzug

in Dungelbeck mit der Fahne

teilnehmen und erhielten auch

dort eine hohe Kyffhäuserauszeichnung.

Heutzutage eine neue Vereinsfahne

zu bestellen, ist in einer

finanziell schwierigen Zeit

nicht einfach. Täuscht man

sich doch, was solch eine Fahne

für einen Wert hat. Jeder,

der so eine Fahne beim Peiner

Freischießen oder anderen

Veranstaltungen tragen darf,

sollte stolz darauf sein. In diesem

Jahr sind wir Jahner aber

nicht nur stolz auf die neue

Fahne, sondern am meisten

dem Spender Günter Diederichs

dankbar. Möge diese Fahne

sehr lange in unseren Reihen

mitgeführt werden.

Gesucht wird die schwarz-rot-goldene Fahne

Schon früh wurde im Arbeiter-Bildung

-Verein eine schwarz-rot-goldene

Fahne mit Lorbeerkranz und zwei

sich reichenden Hände geweiht,

und zu den Umzügen beim

Peiner Freischießen mitgeführt.

Auch nach

dem 2.Weltkrieg war

die besagte Fahne

noch im Besitz des

TSV Bildung und

wurde zu den Ausmärschen

mitgeführt.

Da das Fahnentuch

ziemlich groß und

schwer war, beschloss man

in den 60er-Jahren eine neue Fahne

zu weihen.

Unter dem damaligen Hauptmann K.-

58460701_06063009012002706

H. Sempf wurde eine neue Fahne geweiht.

Eine neue Fahnenstange wurde

nicht angeschafft sondern die Schwarz-

Rot-Goldene wurde abgenommen

und die blau-weiße Fahne

aufgezogen. Seit dieser

Zeit fehlt dem Verein

die schwarz-rot-goldene

Fahne.

Wir vom Verein würden

uns freuen, wenn

wir von irgendeiner

Seite der Nachkommen

unserer damaligen

Vereinsmitglieder eine

positive Nachricht erhalten

würden.

Oder wer könnte eine Auskunft über

den Verbleib der Fahne geben?

.

Peiner Freischießen 1963, damals noch mit der heute gesuchten Fahne.

7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine