Forschungsbericht 2008 - Pädagogische Hochschule - Schwäbisch ...

phgmuend

Forschungsbericht 2008 - Pädagogische Hochschule - Schwäbisch ...

Multiple externe Repräsentationen (MERs) und

deren Verknüpfung durch Computereinsatz

Institut für Mathematik und Informatik – Mathematik

Leitung: Dr. Silke Ladel

Kontakt: ladel@ph-gmuend.de

Schlagwörter: Multiple externe Repräsentationen, MER, Computer, Mathematik,

Anfangsunterricht, Verknüpfung

Kurzinhalt: Der Wechsel zwischen verschiedenen Repräsentationen stellt für viele

Schüler eine Schwierigkeit dar. Dies weist auf ein unzureichendes Verständnis für

den jeweiligen mathematischen Sachverhalt hin. Multiple mentale Repräsentationsmodelle

legen die Nutzung multipler externer Repräsentationen (MERs) zur Erzeugung

eines tieferen Verständnisses nahe. Internationale Studien konnten nachweisen,

dass auch Kinder bereits im Alter von sechs Jahren MERs effektiv zur

Lösung von Aufgaben nutzen können. Die Tatsache, dass sich viele Kinder dennoch

auf die Betrachtung einer einzelnen Repräsentation beschränken und keinen

Zusammenhang zur anderen Darstellung herstellen können, weist auf ein Defizit an

Gestaltungsprinzipien für MERs und deren Umsetzung in der Grundschule hin. Eine

Analyse aktueller Software zeigt, dass die existierenden Erkenntnisse internationaler

Untersuchungen in Deutschland weitgehend ignoriert werden. Virtuell-enaktives

Arbeiten ist kaum möglich oder aber nur selten mit anderen Repräsentationsformen

verknüpft. Im Rahmen dieses Forschungsprojekts konnten durch die Beobachtung

von Erst- und Zweitklässlern im Umgang mit vorhandener Software theoretisch

fundierte Gestaltungsprinzipien formuliert werden, die eine effektive Nutzung von

MERs ermöglichen. Diese wurden des Weiteren im Prototyp DOPPELMOPPEL

beispielhaft umgesetzt. Eine weitere Untersuchung zum Umgang der Kinder mit

diesem Prototyp konnte die Gestaltungsprinzipien bestätigen und zeigte des Weiteren

die Eignung des Prototyps als Diagnosetool auf.

Projektdauer: 01.08.2006 bis 31.07.2009

Finanzierung: Eigenmittel

Projektbezogene Publikationen:

Ladel, Silke (2009): Multiple externe Repräsentationen (MERs) – Gestaltungsprinzipien

und deren Umsetzung bei Software für den Anfangsunterricht

Mathematik. In: Beiträge zum Mathematikunterricht.

Ladel, Silke (2009): Multiple externe Repräsentationen (MERs) und deren Verknüpfung

durch Computereinsatz. Zur Bedeutung für das Mathematiklernen im

Anfangsunterricht. Didaktik in Forschung und Praxis, Bd. 48. Verlag Dr. Kovac,

Hamburg.

Ladel, Silke; Kortenkamp, Ulrich (2009): Virtuell-enaktives Arbeiten mit der „Kraft der

Fünf“. In: MNUPrimar 3/2009.

204

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine