Forschungsbericht 2008 - Pädagogische Hochschule - Schwäbisch ...

phgmuend

Forschungsbericht 2008 - Pädagogische Hochschule - Schwäbisch ...

simulation. Sowohl im Realexperiment als auch in der Computersimulation wird

zwischen zwei Formen des Experimentierens unterschieden. Die Schülerinnen und

Schüler bekommen einmal einen offenen und einmal einen vorstrukturierten Untersuchungsauftrag.

Es stellt sich die Frage, inwieweit Computersimulationen als Ersatz

oder als Ergänzung zu Realexperimenten dienen können und bei welcher Form des

Experimentierens diese geeigneter sind.

In dieser Studie soll untersucht werden, wie sich verschiedene Experimentiersituationen

auf Leistung, Emotionen und Kompetenzerwartung auswirken. Dazu

müssen naturwissenschaftliche Fragestellungen generiert werden, die mit Hilfe eines

Experiments beantwortet werden können. Untersucht werden Schülerinnen und

Schüler der Sekundarstufe I. Diese werden zufällig den Treatments zugeteilt. Die

Erfassung von Leistung, Emotionen und Kompetenzerwartung der Schülerinnen und

Schüler erfolgt mit Hilfe von Fragebögen, die zumindest teilweise bereits validiert

vorliegen.

Literatur:

Hammann, Marcus (2004): Kompetenzentwicklungsmodelle. Merkmale und ihre

Bedeutung - dargestellt anhand von Kompetenzen beim Experimentieren. In:

MNU, Jg. 57, H. 4, S. 196 – 203.

Wirth, Joachim; Thillmann, Hubertina; Künsting, Josef (2008): Das Schülerexperiment

im naturwissenschaftlichen Unterricht. Bedingungen der Lernförderlichkeit

einer verbreiteten Lehrmethode aus instruktionspsychologischer Sicht. In:

Z.f.Päd., Jg. 54, H. 3, S. 361 – 375.

Projektdauer: 02.02.2009 bis 31.01.2013

Finanzierung: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-

Württemberg: 400.000,00 Euro

228

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine